Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Die Züchtigung eines Sklaven (Moderatoren: SmartMan)
  Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen?
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Hotty
Freak

Bonn


Nur ein keuscher Sklave ist ein guter Sklave

Beiträge: 135

Geschlecht:
User ist offline
  Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:27.06.16 12:10 IP: gespeichert Moderator melden


Frage an Doms und Subs: Wie weit würdet ihr bei einer Züchtigung gehen (z.b. Rohrstock, Gerte, Peitsche etc.)? Wie sieht der Hintern des Gezüchtigten danach aus?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
latexmaskeVolljährigkeit geprüft
Story-Writer

in der Sonne


Nur in der Unterwerfung lernt man sich selbst kennen

Beiträge: 347

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:27.06.16 13:28 IP: gespeichert Moderator melden


Ich glaube diese Frage kann man schlecht beantworten. Es kommt auf die Person (sub) und die Umstände an.

Wieviel verträgt Sub, und in wie weit sind die Absprachen?
Dürfen sichtbare Spuren hinterlassen werden, oder besser nicht?

Je nach Art der Züchtigung, mit langsamer Steigerung, steigt auch die Hormonausschüttung. Dann verträgt Sub wesentlich mehr, bettelt sogar förmlich um mehr.

Eine Absprache ist immer wichtig.

Ich persönlich gehe max. so weit, dass die Grenze evtl. etwas erweitert, aber nicht überschritten wird.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Blitz
KG-Träger

31***




Beiträge: 92

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:27.06.16 13:58 IP: gespeichert Moderator melden




Je nach Art der Züchtigung, mit langsamer Steigerung, steigt auch die Hormonausschüttung. Dann verträgt Sub wesentlich mehr, bettelt sogar förmlich um mehr.


Kann ich nur bestätigen.
Das durfte ich letztes WE erleben.

Irgendwann spürt mann den Schmerz nicht mehr und provozieren noch härter zu zuschlagen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 870

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:30.06.16 23:01 IP: gespeichert Moderator melden


Genau so weit, wie beide Partner damit einverstanden sind.

Das kann sehr verschieden sein, bei manchen ist ein geröteter Po schon die Grenze, bei Anderen sind das Striemen und blaue Flecken und für die Dritten ist es erst genug wenn nach Wochen alles abgeheilt ist.
So was kann nur über Gespräche geklärt werden, vielleicht ist es besser langsam seine Grenzen zu erweitern als sie zuvor zu weit zu stecken.

Nur noch eines es kann sein, dass sich die Grenzen verschieben nach Jahren noch und nicht immer in die Richtung die du dir vorstellst.

Meine Partnerin hat nach etwa 27 Jahren plötzlich aufgehört mich zu vertrimmen, mit der Begründung, dass sie mich Zuseher liebe, dabei war sie vorher durchaus gewillt und hat mich nicht geschont.

Ich bin nach wie vor mit ihr zusammen und liebe sie, trotzdem habe ich Jahre gebraucht das zu verkraften.

Ich muss dazu sagen, dass unser Spiel durchaus heftig war und ich oft Wochenlang auf den Besuch im Schwimmbad verzichten musste, wegen der Spuren.

Ach so noch eines einen KG hab ich nie getragen, war aber in der Zeit wo sie meine Herrin (kein 24/7) war nie Femdgegangen oder habe mich ohne Befehl Händisch betätigt.

Das mit dem Aufwärmen trifft zu, nicht nur das es einfacher ist mehr zu nehmen, auch die Striemen heilen früher, es entspricht in etwa dem Aufwärmen beim Sport.

liebe Grüße Joe

Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
KeuscherCuck
Freak

Nordostoberfranken


Erotik spielt sich in erster Linie im Kopf ab

Beiträge: 112

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:06.07.16 13:55 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Frage an Doms und Subs: Wie weit würdet ihr bei einer Züchtigung gehen (z.b. Rohrstock, Gerte, Peitsche etc.)? Wie sieht der Hintern des Gezüchtigten danach aus?


Züchtigung muss nicht immer schlagen bedeuten, mich hat man eine Nacht in eine Kiste (Laufstall) gesprerrt. Meine Liebste hat mit ihrem Lover einen alten Kinderlaufstall aus Holz in das Schlafzimmer gestellt. Nachdem ich mich da drin einrollen musste, kam eine Spanplatte drauf und wurde mit Spax verschraubt. Ich war die ganze Nacht da drin, das hat die beiden richtig angeturnt. Die hatten Sex wie schon lange nicht mehr. Ich konnte mich in der früh kaum mehr bewegen, als die Kiste aufgeschraubt wurde...
Grüße
Willy, der keusche Cuck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Hans Günther
Einsteiger

Berlin




Beiträge: 10

User ist offline
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:05.08.16 07:49 IP: gespeichert Moderator melden


Regelmäßige Züchtigung halte ich für wichtig, wobei die Zeitabstände durchaus auch Wochen betragen können. Wie weit? Bei einer guten dom/dev Beziehung würde sich das wie von selbst ergeben, ohne, dass man hier lange und komplizierte Absprachen benötigt. Sie oder Er sollte wissen und spüren, wo die Grenze ist und sozusagen einen Schritt vor dem möglichen Stoppwort aufhören. Ich weiß, eine Idealvorstellung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Weintrinker
Fachmann

Münster


Zu alt, um nur Geschichten zu erzählen.

Beiträge: 64

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:01.10.16 08:10 IP: gespeichert Moderator melden


Nehmen wir an, es handelt sich um eine ganz normale Partnerschaft, die keine Spiel- oder Fernbeziehung ist. Frau und Mann im gleichen Haushalt mit dem ganzen Alltag usw.

Nehmen wir weiterhin an, dieses Paar hat sich für eine FLR-Beziehung entschiedne und "spielt" nicht hin und wieder mal der Rollenverteilung.

Unter diesen Vorraussetzungen geht in meinen Augen die Züchtigung so oft und so "hart", wie die Lady Lust hat. Wenn ich mich als sklave in eine solchen Beziehung mit meiner Lady begebe, dann möchte ich doch nichts mehr mitbestimmen können.

Natürlich kann ich um Nachsicht oder Beendigung bei Züchtigungen höflich bitten, doch die Entscheidung liegt bei der Lady.

Das ist ganz bequem umsetzbar, wenn folgendes bedacht wird. Diese beiden Menschen lieben (!!!) sich. Eine Frau wird ihren geliebten Partner sich fordern, hin und wieder auch mal überfordern, aber der Schmerz geht vorbei. Als sklave muss ich auch mal damit klar kommen, das es wirklich böse wird. Denn meist werde ich durch Fehlverhalten, auch den Grund für die Züchtigung geliefert haben.
Mich gibt es wirklich.
Real und in voller Lebengröße.

Und ich denke, wenn ich schreibe...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Volker_Racho
Stamm-Gast



Wenn wir nicht wären gäb`s was anderes

Beiträge: 220

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:01.10.16 15:43 IP: gespeichert Moderator melden


Naja,weintrinker

Du schreibst ja unter deinem Nick (lest selber)...

Du hast sicher recht,wenn du schreibst,daß jeder Schmerz irgandwann aufhört. Spätestens mit dem Tod...

Sicher gibt es Grenzen und meine liegen mit Sicherheit auf Champions-Leauge Niveau. Aber worüber ich nur müde lächhel geht es bei anderen schon um`s Ganze.

Ich hab schon Sachen erlebt auf Sessions...einmal mußte ich sogar die Polizei rufen um die Leute vor sich selber zu schützen. Am nächsten Tag stand es in der Boulevardpresse...

Ich kann nur jedem raten sich Stück für Stück vorzutasten,und Schluß zu machen,wenn`s zuviel wird.

Beste Grüße,

Volker

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
TorquemadaVolljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

46045


Möge die Macht mit und bei euch sein!

Beiträge: 694

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:02.10.16 01:32 IP: gespeichert Moderator melden


Es gibt für mich nur ein Kriterium und das heisst
Verantwortung...
Solange ich der Meinung bin,das geht noch in Ordnung,kann es auch hart zu gehen.
Sobald allerdings Schäden und schlimme Verletzungen im Raume stehen,ist Ende mit lustig...

Das, was die Menschheit sich im Allgemeinen wünscht, daran glaubt sie auch....
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Christian63
Freak

Billerbeck


geht nich gibts nich

Beiträge: 120

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:10.10.16 16:44 IP: gespeichert Moderator melden


Das ist eine gaaaanz schwere Frage.
Ich bin selber maso, kenne die Situation.
Ein Masochist findet Befriedigung im Schmerz.
Dh. jeder Schlag mit dem Rohrstock ist eigentlich eine Belohnung. Das geht soweit das man in Euphorie bzw. Extase kommt und einem Orgasmus nahe ist. Wenn der Top meint, das die Grenze erreicht ist, fängt der Masochist erst an Schmerzen zu spüren.
Beim Po hat der Top wenig Chancen für einen Erziehungserfolg. besser ist da schon die Schläge auf die Oberschenkel oder Fußsohlen zu plazieren.
Da tut es wirklich weh und ist noch ungefährlich.

Auf der Suche nach dem volkommenen KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 870

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:10.10.16 20:09 IP: gespeichert Moderator melden


Erziehungserfolg,, was für ein Wort,
Erziehung mit Hieben, bei einem Maso funktioniert so nicht, ist wie ich glaube auch nicht gewünscht, egal wie und worauf die Hiebe fallen.

Christian, eine Erziehung mit Schlägen durch Schläge funktioniert nie, man könnte zwar etwas dressieren, das ist denke ich doch weder in Deinem Sinn noch überhaupt erwünscht. Alles ist doch hoffentlich freiwillig.

Ja ich mag Hiebe und andere Quälereien, wenn die Herrin dabei etwas befiehlt, dann merke ich mir das, nicht wegen der Züchtigung, sondern weil SIE es will.

Die Herrin braucht auch keinen Grund, sie macht es weil es Ihr Freude bereitet (genau so wie mir und tut es auch noch so weh, ich mag da ja) und wenn es mir mal nicht gut geht, merkt Sie es und verzichtet mir zuliebe auf Ihren Spaß.

Ja, ich brauch das, wenn Du jetzt meinen Post vom Juni liest, wirst Du Dich fragen warum ich nicht in der Vergangenheit schreibe, ja ich habe wieder eine Herrin mit Erlaubnis meiner Frau.

Ihr_joe

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 10.10.16 um 20:11 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FoG
Stamm-Gast

zuhause




Beiträge: 210

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:27.06.17 20:51 IP: gespeichert Moderator melden


Ich muss diesen Thread jetzt mal wiederbeleben, denn ich fühle mich schlecht.
Gestern hatte ich mir eine satte Strafe eingehandelt (besser eingeredet), weil ich meine Vorlaute Klappe halt manchmal einfach nicht halten kann.
So durfte ich mich über den umgebauten IKEA-Tischbock legen und sie machte meine Füße unten fest.
Gnädigerweise hat sie mit einem weichen, recht kurzen Lederflogger angefangen, meinen Hintern aufzuwärmen, allerdings hat sie auch damit schon heftig zugelangt, aber ich habe es relativ gut ausgehalten.
So nach ca. 10 Min. und vielleicht so 30 - 40 Schlägen damit ist sie zu ihrem Lieblingswerkzeug übergegangen: Einem hölzernen Pfannenwender, so ein Teil, das Ähnlichkeit mit einem Spachtel hat. Damit hat sie sich angewöhnt, in sehr schneller Abfolge viele kräftige Schläge auf eine und dann auf die andere Pobacke zu verabreichen. Das ist sehr fies, weil sie immer so 10 - 15 mal in sehr kurzer Zeit auf die selbe Stelle trifft und nach so 5 - 8 Schlägen halte ich es nicht mehr aus, fange an zu schreien und wie wild hin- und herzuzappeln. Aber sie hörte nicht auf, sondern haute dann noch kräftiger und/oder schneller drauf. Ich versuchte, mich zum Stillhalten zu zwingen und die Zähne zusammenzubeißen, aber es gelang mir einfach nicht. Irgendwann machte sie dann eine Pause, streichelte mir den Hintern (um zu fühlen, wie warm er ist) und machte dann das Gleiche nochmal. Das ging schon 15 - 20 Minuten lang so.
Dann wechselte sie zu einem fiesen Gummiflogger. Der hat so 20 Streifen aus festem Gummi, die aber nur so 4 - 5 mm breit sind und er fühlt sich furchtbar an. Als ob einen ein Nagelbrett mit vielen kleinen dünnen Nägeln trifft.
Sie hat damit - wie ich es empfand - mit viel Kraft und Schwung zugehauen und auch wieder mit einer recht hohen Schlagzahl. Das ging mit kurzen Pausen so ca. 20 Minuten lang so. Immer wieder so 5 - 10 Schläge klatsch-klatsch-klatsch, Pause, Po befühlen, streicheln, ggf. mit kaltem Lappen kühlen und weiter. Ich bin bei fast jedem Schlag mit dem Bock nach vorne gekippt (aber nur wenige cm, denn vor dem Bock ist das Sofa und da kann ich nicht weit kippen). Dann irgendwann direkt nach dem 3. oder 4. Schlag konnte ich mich nicht mehr zwingen, in meiner Position zu bleiben und habe mich richtiggehend weggezogen. Sie hat natürlich weitergehauen und prompt daneben. Es traf meinen Oberschenkel, die Streifen der Peitsche schlangen sich herum und trafen meine Eier. Da habe ich sie angeschrien, dass sie doch nicht meine Eier treffen darf und da war sofort die Stimmung raus und sie hat abgebrochen. Wir haben natürlich auch ein Saveword, aber das will ich nicht nutzen, solange ich das Gefühl habe, dass ich das noch irgendwie überstehen kann.

Es tat mir sooo unendlich Leid, dass ich mich nicht genug unter Kontrolle hatte und das habe ich ihr danach auch gesagt. Wir haben auch über das geredet, was da so passiert ist, aber ich habe ihr deutlich angesehen und -gemerkt, dass sie tief enttäuscht war.
Kennt Ihr sowas? Ist Euch das so oder so ähnlich auch schon passiert? Wie geht Ihr damit um?
Für mich interessant ist, dass mir nicht die Tränen kommen, wie es viele hier immer mal beschreiben, obwohl es alles andere als erotisch war. Im Gegenteil - ich muss zwischendurch immer wieder schmerzhaft lachen. Ich kann da gar nichts gegen tun und sie ärgert sich darüber.
Nach dem Abbruch habe ich auch keine wirklichen Spuren auf meinem Hintern gefunden. Nur eine Stelle, wo die Haut etwas aufgerissen/aufgeplatzt war, aber nicht schlimm und selbst heute habe ich kein Problem zu sitzen. Also kann es ja eigentlich gar nicht so schlimm gewesen sein, hat mir aber übel wehgetan.
Jedenfalls fühle ich mich jetzt total schlecht, weil ich meiner wundervollen Lady so den Spaß versaut habe und dabei auch noch in so jähzorniger Weise reagiert habe.


Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 870

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Züchtigung - wie weit würdet ihr gehen? Datum:27.06.17 22:22 IP: gespeichert Moderator melden


Also Unfälle können immer einmal passieren!
Das ist nicht weiter schlimm.
Aber Du kannst SIE doch nicht anschreien.
Hätte ich das mit meiner Frau gemacht oder mit meiner jetzigen Herrin, beide hätten zwar unterschidlich gehandelt, in beiden Fällen wäre es mir nicht bekommen.

Tränen, warum, es war doch nicht schlimm. Ich glaube es war nur aufgrund Deiner Reaktion nicht erotisch. Tat es wirklich weh, Du warst daran schuld, Du hat Dich weggedreht. Das Lachen finde ich nicht schlimm, das erklärt sich mit Deiner Unsicherheit und unbewusst wolltest Du zeigen, ist nichts passiert!

Ihr habt beide noch wenig Erfahrung, so was kann mal passieren. Aber merkst Du was, du willst noch immer bestimmen.

Normalerweise hätte SIE Dich beschimpfen müssen, Du hast Dich ja bewegt. Wenn da nichts ankommen darf, dann musst Du eben die Hoden schützen, das hätte meine Frau/Herrin auch getan, als wir noch Kinder geplant haben.

Ich weiß nicht, wie Du Dich am besten entschuldigst, wenn ich das Richtig in Erinnerung habe, mag sie handgeschriebenes.
Eine Karte oder ein Brief zusammen mit ihren Lieblingsblumen, ein wundervolles Essen, mit Kerzen und wenn Du kannst selbst gekocht.

Warum solltest Du nicht sitzen können? Zuerst kommt die Version, wo Du es fühlst, dann die, wo es leicht weh tut, viel, viel später eventuell die wo es richtig weh tut.

Tränen? Tränen bekomme ich, wenn sie liebevoll mit meinen Brustwarzen spielt, mir dabei in die Augen schaut und lächelt, das ist so unglaublich schön und tut mir doch so weh, ich weiß nicht mal wie SIE das macht. Für mich ist das eine Belohnung.

Nun, das ist bei mir so, das muss noch lange nicht auf andere zutreffen.

Liebe Grüße ich hoffe ein klein wenig geholfen zu haben,
Ihr_joe




Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.19 sec davon SQL: 0.00 sec.