Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Der Ehefrau hörig werden Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Die Züchtigung eines Sklaven (Moderatoren: SmartMan)
  Der Ehefrau hörig werden
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  Der Ehefrau hörig werden Datum:17.06.17 11:24 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

nachdem ich hin und wieder in dem andren Thread "Der Eheherrin dienen" geschrieben habe, möchte ich nun mal ein eigenes Thema aufmachen.
Wer bereits die anderen Berichte gelesen hat weiß, dass ich unglaublich devot bin. Ich bin verheiratet und es sei gesagt, dass meine Frau bis vor einiger Zeit vollkommen "normal" - also überhaupt nicht dominant - war. Nachdem ich mir aber mehr und mehr meiner äußerst devoten Veranlagung bewusst wurde und auch festgestellt habe, dass ich mich eigentlich nicht mehr dagegen wehren möchte (ich habe das immer versucht zu ignorieren um eine "normale" Beziehung zu führen, besonders da ich merkte, dass meine Frau Dominanz/Devotion doch - sagen wir einmal - ein wenig befremdlich fand). Wenn man aber wirklich ganz tief für etwas veranlagt ist, dann ist es sicher schwer, um nicht zu sagen unmöglich, das komplett zu verdrängen.
Ich lese seit geraumer Zeit so viel wie möglich über Themen wie die Frau zur Eheherrin zu machen im Netz und habe eben auch sehr aufmerksam hie gelesen, vor allem den Bericht von Melrose.
Da ich nun nicht nur extrem devot bin, sondern total häuslich, was bedeutet ich bin einfach seelig, wenn ich putzen kann, habe ich mir überlegt, dass ich meine Frau vielleicht so "bekomme". Ich habe also angefangen, sie mehr und mehr zu verwöhnen und auch viel mehr die Hausarbeit abgenommen, was sie doch recht schnell genossen hat. Langsam aber sicher habe ich dann im Bett auch angefangen, eine gewisse Devotion zu zeigen und sie dann mit viel Mut auch mit Sie angesprochen, wogegen sie sich nicht einmal (ich war super überrascht) gewehrt hat. Dann habe ich angefangen, Ihr ellenlange Texte über meine Empfindungen zu schreiben. Ich kann Euch echt nicht sagen, wie viel Mut und Überwindung es mich gekostet hat, zumal sie mir vorher schon das eine oder andere Mal vermittelt hat, dass sie SM - sagen wir einmal befremdlich - fand. Auch wenn ich manchmal zu viel und zu schnell auf einmal wollte und die dann geäußert hat, dass sie Angst davor hat, was denn da noch alles kommt und dass sie sicher nicht will, dass Dominanz komplett unseren Alltag bestimmt, habe ich dann versucht einen Gang rauszunehmen (was mir extrem schwer fiel !) und habe dann primär damit weiter gemacht, mich im Haushalt auszuleben, sie extrem zu verwöhnen und ihr nach wie vor meine Empfindungen geschrieben.
Sie hat - für mich vollkommen überraschend - immer sehr verständnisvoll reagiert (zumindest, nachdem ich das ganze langsamer angegangen bin), fast immer gesagt, dass sie es toll findet, wie ich es geschrieben habe. Dies sicher, da sie mich sehr liebt und natürlich gespürt hat, wie sehr ich es mir wünsche, Ihr zu dienen und dass sie meine Herrin wird aber auf jeden Fall auch, da sie sehr schnell Gefallen daran gefunden hat, immer weniger im Haushalt machen zu müssen (wer mag solche Arbeiten schon (außer mir natürlich ;-) )).
Zum Ende vorletzten Jahres, in einer Zeit als ich ein wenig länger Urlaub hatte und wir eine tolle gemeinsame Zeit mit etlichen Nachrichten und Gesprächen hatten und in der ich mich besonders um sie kümmern konnte, habe ich dann allen Mut zusammen genommen, und Ihr einen Sklavenvertrag hingelegt. Gefühlt habe ich mich dann Stundenlang nicht getraut, ins Schlafzimmer zu gehen, da ich echt Angst hatte, das wa's dann jetzt, das war dann wohl zu viel. Schließlich hat meine Frau die Scham und Angst dann natürlich schnell mitbekommen und hat mich liebevoll gerufen. Und was ich überhaupt nicht glauben wollte, sie hat mich nach einem Stift gefragt und wir haben gemeinsam den Vetrag unterschrieben. Sicher ging es in den ersten Monaten ein wenig auf und ab und es gab auch Zeiten, in denen ich weniger devot war, aber ich habe sie immer mehr verwöhnt und ihr noch mehr Arbeiten im Haushalt abgenommen. Während eines unglaublich schönen Sommerurlaubs sind wir noch enger zusammen gekommen und haben eben auch wieder recht viel über das Thema kommuniziert und ich habe dann den nächsten Schritt gemacht und ihr gesagt, dass ich sie von nun an immer gern Siezen möchte, da ich so meinen ganzen Respekt ihr gegenüber ausdrücken möchte (während gewisser Stunden habe ich das eh gemacht) und war genauso überrascht, wie beim Vertrag, dass sie einfach sagte: OK. Ich kann Euch gar nicht sagen, was das für ein tolles Gefühl war, sie nun auch tagsüber zu Siezen, aber es war auch schon echt gewöhnungsbedürftig, wenn wir Abends bei einem Glas Wein auf dem Balkon gesessen und über ganz normale Themen des Alltags gesprochen haben, und ich habe sie dann durchgehend gesiezt.
Auch wenn es seitdem einige kleine Auf- und Abs gab, in denen ich es auch nicht mehr geschafft habe, sie durchgehend zu siezen, habe ich jedoch alles versucht, mehr und mehr in meine Rolle der devoten Putze zu schlüpfen, die Ihrer Eheherrin wirklich jeden Wunsch von den Augen abliest.
Inzwischen ist es so, dass meine Frau die Rolle sehr genießen zu scheint (auch wenn ich hin und wieder Angst habe, sie tut vieles nur mir zu Liebe) und ich tue alles dafür, das sie nichts mehr im Haushalt macht, was sie sehr gut annimmt. Ich "trichetere" ihr immer wieder ein, dass sich das für sie nun wirklich nicht schickt und sie einfach nur dafür da ist, das schöne Leben zu genießen, shoppen zu gehen und sich auszuruhen. Das macht mich besonders vor dem Hintergrund an, als dass ich einen absoluten Fulltime Job habe und sie eigentlich Hausfrau ist. Mittlerweile sind wir so weit, dass sie fast jeden Tag shoppen, Kaffee trinken geht und das Leben genießt, während ich arbeite. Wenn ich dann Abends nach Hause komme, dann schmeiße ich nach einem teilweise 12h Tag den kompletten Haushalt und putze die ganze Wohnung am Wochenende. Das ist ein soooo unglaublich schönes Gefühl, besonders eben vor dem Hintergrund, dass sie den ganzen Tag zu Hause ist und nach dem klassischen Rollenbilder eben sie den Haushalt erledigen "müsste". Vor allem ist es für mich schön zu sehen, wie sehr sie dieses Leben nun genießt. Nachdem sie mitbekommen hat, dass ich ein totales Heimchen bin und auch total auf Handarbeiten und Bügeln stehe, "erniedrigt" Sie mich nun auch Abends gern in der Form, dass ich dann nachdem ich den Haushalt erledigt habe, noch bügeln "muss". Oft genug trägt sie mir dann auch noch auf, dass ich mich an die Nähmaschine zu setzen habe, um noch etwas zu nähen. Da ich total auf Kittelschürzen stehe, muss (darf) ich dann diese eben an der Nähmaschine ändern.
Meine Frau weiß zudem, dass ich es sehr mag, wenn sie mich bis zum Wanhsinn erregt und ich dann eben nicht abspritzen darf und sie mich nun auch in gewissem Rahmen keusch hält. Allerdings findet sie einen KG abartig und so ist es so, dass ich eben ohne KG einfach nicht kommen darf, was wir bisher einmal maximal 6 Wochen hinbekommen haben. Ich bin mir nicht ganz sicher, glaube aber schon, dass sie inzwischen auch -zumindest ein wenig - dieses Machtgefühl genießt. Zudem kommandiert sie mich immer mehr herum, wir haben damit angefangen, dass ich sie um alles mögliche um Erlaubnis frage, während sie natürlich alle Freiheiten hat.
Da sie selbst recht häufig und aktiv in den Mund nimmt, dass sie möchte, dass ich hörig werde, was für mich die allerschönste Erfüllung wäre, versuche ich nun zu schauen, wie wir das so schnell, aber auch behutsam als möglich erreichen können. Nachdem ich zuletzt ein wenig forsch war, habe ich bei ihr ein wenig Angst davor gespürt, dass dies zu extrem werden könnte, dennoch merke ich, wie sehr sie es offenbar genießt (ich hoffe nur, sie macht das alles nicht nur, weil sie mich liebt und mir einen großen Traum erfüllen will!) und schon möchte, dass ich das tue, was sie möchte.
Nachdem ich Euch nun total zugetextet habe, möchte ich Euch fragen, ob Ihr gute Ideen habt, wie ich diese Hörigkeit und Abhängigkeit. Die ich wirklich zutiefst erreiche möchte, langsam aber sicher mit ihr gemeinsam erreichen kann. Bitte jedoch keine Kommentare, wie: wie abartig ist dass denn, das ist dann nicht umkehrbar, etc.. Ich habe mich mit all dem sooo lange auseinandergesetzt und es ist genau das, was ich erreichen möchte. Die totale Hörigkeit meiner Eheherrin gegenüber; einfach nur noch seelig zu sein, ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen und einfach nur noch springen, wenn sie einen Wunsch hat.

Liebe Grüße


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 801

Geschlecht:
User ist online
0  0  
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:17.06.17 16:22 IP: gespeichert Moderator melden


Ich lese deutlich heraus, dass Du Angst hast, Deine Eheherrin macht (spielt) das nur Dir zuliebe.
Ich denke, Du musst zuerst klären, wieweit sie es Ihr ernst ist, selbst wenn Sie es nur spielt, wie weit würde sie gehen.

Ich glaube, das wird für Dich schwer, gibt es so was wie eine Auszeit, bei der Du normal mit ihr reden kannst. Wenn nicht, dann bitte sie schriftlich darum, schreib ihr auf, was Du ihr sagen willst, was Du sie fragen willst. Versuch es trotzdem mit Deinen Worten.

Auf der Basis, was auch immer dabei herauskommt, kannst Du, könnt ihr weiter handeln. So weit bist Du von Deinem Wunsch ja nicht entfernt.

Hörig bedeutet letztendlich, dass Du alles tust, was sie von Dir will. Bisher bin ich nicht sicher ob sie nicht alles tut was Du willst.

Vielleicht mag sie auch das Machtgefühl... das ist dann schön für Dich. Nein, Hörigkeit hat nicht unbedingt etwas mit Devotheit zu tun. Nicht mal mit Macht.

Die Bedeutung, die Du als devot bezeichnest, ist eine übertriebene Unterwürfigkeit, letztendlich muss Deine Herrin so was mögen.

Du kannst ihr nur hörig sein, wenn sie das will, (Du hörst auf sie, tust was SIE will) was Du jetzt machst, ist etwas anderes.

Tipps? Habe ich keine, ich bin nicht devot, behaupte ich zumindest.
Aber, devot kann auch bedeuten: Ich knie vor meiner Herrin nieder (eventuell nur verbal), bereit, zur Steigerung meines Lustgewinns sadistische Handlungen an mir vornehmen zu lassen ... also bin ich doch devot.
Deswegen kann meine Herrin über mich bestimmen. Ich höre auf SIE, mach was SIE will, ich könnte nein sagen, mach es aber nicht, ich will es so. Fragt sich ob ich hörig bin? Nein bin ich nicht, oder?

Bin ich wirklich nicht.

Liebe Grüße Ihr_joe

Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FoG
Stamm-Gast

zuhause




Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:17.06.17 16:46 IP: gespeichert Moderator melden


Toll, dass Du Freude an Deinem, Eurem Leben hast und dass sie es zu genießen scheint. Deine Angst ist völlig verständlich, vor allem, wenn man bedenkt, wie gerne Frauen mit der männlichen Psyche "spielen". Sie können uns halt in fast jeder Hinsicht etwas vormachen, von dem wir glauben, es könnte echt sein, denn es könnte ja wirklich echt sein (oder eben nur gespielt).

Was Ihr beide dort macht, klingt für mich nach einer FLR (Weiblich geführte Beziehung). Soetwas in der Form streben meine Lady und ich auch seit kurzem an.

Schau doch mal bei Minervas Forum rein. Dort geht es nur um FLR und alles, was damit zusammenhängt. Ich glaube, dort kannst Du auch mehr erfahren, wie Du damit umgehen kannst und wie Du Dich ihr angenehmer oder effektiver nähern kannst. Meine Lady und ich haben dort bisher schon viiiel gelernt.


Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 801

Geschlecht:
User ist online
0  0  
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:18.06.17 09:36 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Schau doch mal bei Minervas Forum rein. Dort geht es nur um FLR und alles, was damit zusammenhängt. Ich glaube, dort kannst Du auch mehr erfahren, wie Du damit umgehen kannst und wie Du Dich ihr angenehmer oder effektiver nähern kannst. Meine Lady und ich haben dort bisher schon viiiel gelernt.


FoG hat recht, FLR bedeutet letztendlich, es geht nach den Wünschen der Frau oder eben nicht. Sie bestimmt! Sie macht die Regeln, Ihre Regeln.

In Deinem Fall solltet Ihr, meine ich zumindest wirklich vorher klären, in wieweit SIE Dich so sieht, so haben möchte, wie Du es Dir vorstellst.

FLR ist sehr offen, ließe auch einen "starken" Mann zu, jedoch auch Deine Wunschvorstellung. Dann kann SIE Deine Göttin, Deine Königin sein.

Ich habe das hinzugefügt, weil ich meine, bevor Du und SIE unendlich viel Energie in etwas investiert was eventuell nicht funktioniert, muss das geklärt werden. Manchmal ist ein Kompromiss unumgänglich.

Ihr_joe



Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:21.06.17 22:05 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

Danke für Eure Antworten. In der Tat triffst Du es noch besser Joe: totale Unterwürfigkeit.
auch wenn ich Angst vor der "falschen" Antwort hatte, habe ich das ganze jetzt mal geklärt und sie hat mir gesagt, dass sie definitiv nichts macht und machen würde, was ihr nicht gefällt und so kenne ich sie in der Regel auch. Also sollte ich nun mal anfangen, mir nicht mehr so viele Gedanken zu machen, sondern diese tolle Situation zu geniessen! :
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Thömchen
Stamm-Gast

14195 Berlin


KG macht glücklich

Beiträge: 400

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:22.06.17 10:04 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn Euer Englisch gut genug ist:
Janice C. Parker, My Husband Is My Maid.
Da findet Ihr noch viele Ideen und Anregungen
Sklave, KG-Träger, DWT, Windelliebhaber
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:23.06.17 09:03 IP: gespeichert Moderator melden


Danke im Übrigen für den Link zu Minervas Forum, wirklich sehr interessant. Genauso scheint das Buch der Knaller zu sein, bestimmt genau das, was helfen würde, aber das Englisch meiner Frau ist nicht gut und vor allem würde sie ganz sicher durch die Feminisierung total verschreckt werden.
Auf jeden Fall kann ich Euch sagen, dass ich momentan "nicht mehr daran vorbeischauen kann", wie sehr meine Frau offenbar das neue Leben und ihre Rolle genießt. Sie geht jetzt extrem häufig shoppen und mehrmals im Monat zum Friseur (was mich total anmacht, dass Sie nur noch das Leben geniesst und das Geld ausgibt, während ich wegen jeder Kleinigkeit, die ich kaufen möchte fragen muss) und ich sehe, wie sie das in vollen Zügen genießt. Gestern Abend had sie T&D in Perfektion mit mir getrieben, ich habe gebettelt, dass ich mich erleichtern darf und Sie hat einen solchen Glanz in den Augen gehabt und so glücklich gelächelt und das dann mit recht barschem Ton verboten, um mir dann wollüstig gute Nacht zu wünschen begleitet durch tiefe Seufzer der Zufriedenheit :)
Ich kann Euch gar nicht sagen, wiiee glücklich ich bin!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FoG
Stamm-Gast

zuhause




Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:23.06.17 09:23 IP: gespeichert Moderator melden


Das mit der Feminisierung ist ja auch nur eine Facette des ganzen, eine weitere Möglichkeit, sich den Mann gefügig oder hörig zu machen. Im Prinzip basiert Feminisierung meistens auf dem Wunsch des Mannes, aber auch einige Frauen finden es toll.
Meine Lady zum Bleistift findet es abstoßend, mich in Damenbekleidung zu stecken oder sogar zu feminisieren. Ich würde es, glaube ich zumindest, auch nicht mögen. Allerdings haben wir es auch noch nicht versucht, also ist es eh schwer einzuschätzen, ob es uns oder ihr oder mir gefallen könnte.
Wenn allerdings nur die Frau die Feminisierung will, der Mann aber nicht oder nicht so richtig, dann geht es nur um Erniedrigung und Demütigung des Mannes, einfach zur Klarstellung, wer das Sagen hat und bestimmt.
T&D ist ´ne Geile Sache. Wir lieben es auch und meine Lady hat inzwischen bei mir sehr genau den Point of no return gefunden und schafft es, mich seeehr lange genau an diesem Punkt zu halten (geht schon mal 15 - 20 Min. so, mit dem Gefühl, dass er schon abspritzt, aber er tut es noch nicht). Insgesamt, wenn sie mich erstmal am Bett festgebunden hat, "darf" ich schon mal bis zu 2 Stunden Edging aushalten. Irgendwann setzt das Gefühl ein, dass einem gleich der Schädel platzt und sie einen in den Wahnsinn treibt. Und sie beherrscht das und mich dabei perfekt!!!


Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:23.06.17 10:58 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo FoG,

also mich würde eine Feminisierung auf jeden Fall richtig antörnen, denn ich stehe total auf Demütigungen. Aber allein, wenn meine Frau solche Bilder sieht, wäre das definitiv too much (zumindest im Moment) und von daher werde ich es nicht riskieren. Besonders nicht, da wir (und besonders meine Frau) soo große Schritte nach vorn machen.
Ja, T&D ist wirklich sowas von schön! :) Ich liebe es, das damit verbundene Machtgefüge besonders zu spüren und glaube sehr stark, dass es meiner Frau genau so geht. Und außerdem bin ich auch sehr stolz, dass alles für meine Eheherrin aushalten zu dürfen...
Wie gesagt, ich bin einfach sowas von seelig, dass sich meine Frau nun endlich nur noch auf sich und ihre Wünsche konzentrieren kann (und sie es eben auch soo genussvoll auslebt), ich Ihr endlich jeden Wunsch von den Augen ablesen kann, sie von vorn bis hinten bediene, den kompletten Haushalt übernehmen durfte....

LG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 801

Geschlecht:
User ist online
0  0  
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:23.06.17 16:08 IP: gespeichert Moderator melden


@ AngeliqueHH
Zitat

also mich würde eine Feminisierung auf jeden Fall richtig antörnen, denn ich stehe total auf Demütigungen.


Warum sagst Du es ihr nicht? Genau so! Gleich?! Ich weiß auch nicht welche Bilder Du meinst, ist aber egal. Sie kann dann entscheiden was sie damit anfängt. Es macht es für SIE nicht leichter, wenn Du häppchenweise weitergibst, was Du letztendlich magst. Du und eventuell auch SIE müsst eben einmal die Hosen runterlassen (Bildlich gesprochen) wo das alles angesprochen wird.

Dann braucht ihr (SIE) eben auch eine Rückmeldung von Dir, wenn Du was auch immer erleben durftest. Wer weiß vielleicht findest Du in Wirklichkeit manches schrecklich, was Du Dir so schön ausgemalt hast.

Ich weiß, ich habe gut reden, stehe nicht darauf, obwohl ich mir durchaus vorstellen kann wie es ist. Aber SIE muss doch wissen was Du willst!!! Aus den Dingen kann SIE dann das heraussuchen , was sie auch mag, oder mögen könnte. Letztendlich muss es euch beiden gefallen!

Ansonsten scheint es ja wunderbar weiter zu gehen in Deiner/Euer Beziehung.

Liebe Grüße
Ihr_joe








Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:24.06.17 12:12 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Joe,

ja, in der Tat geht es sehr gut vorwärts :)
Eigentlich hast Du recht, aber die Erfahrung zeigt einerseits, dass ich auch aufpassen muss, dass das Tempo nicht zu schnell zu hoch wird. Im vergangenen Jahr war das schon mal so und meine Frau war sehr verschreckt. Dazu kommt, dass sie sich bei einer Gelegenheit sehr befremdet über das Thema TV's geäußert hat. Also möchte ich gern einmal mit dem (Vielen!) was ich habe, zufrieden sein und mal ganz in Ruhe schauen, wie das so weiter geht.
So, jetzt geht's erstmal los, wir werden mir heute Strickzeug kaufen, denn ich liebe Handarbeiten und meine Eheherrin wird mich darin sehr unterstützen.

LG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FoG
Stamm-Gast

zuhause




Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:24.06.17 12:28 IP: gespeichert Moderator melden


Ich hätte da noch einen guten und altbewährten Tipp für Dich:

Schreib ihr eine liebe- und verständnisvolle eMail oder sogar einen richtigen, handgeschriebenen Brief (Frauen lieben das!!!)! Schreib ihr rein, dass Du Angst davor hast, dass sie verschreckt oder gar abgestoßen reagieren könnte und Du deswegen Sorge um Eure wundervolle Beziehung hast und dann schreib ihr aber auch vollständig und ehrlich, was Dich bewegt, wovon Du träumst, was Du Dir so wünschst oder vorstellst.

Ich habe das mit meiner liebsten Lady auch so getan und es hat wahrlich Erstaunliches ans Tageslicht gebracht.
Inzwischen nutzt sie viele meiner Fantasien und Träume schon "gegen" mich. Ich liebe es sooo sehr und sie von Tag zu Tag immer mehr und bin sooo froh, mich ihr offenbart zu haben.



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von FoG am 24.06.17 um 12:29 geändert
Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:25.06.17 11:42 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo FoG,

genau so mache ich das ja seit gut 1,5 Jahren und in der Tat funktioniert es gut. Vorletztes Jahr Weihnachten habe ich ihr dann auch so gebeichtet, dass ich sehr, sehr gern die Kittelschürzen tragen würde und da ist ihr komplettes Weltbild zerstört worden. Daher gehe ich das, wie gesagt, mal ganz ruhig an.

LG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FoG
Stamm-Gast

zuhause




Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:25.06.17 12:56 IP: gespeichert Moderator melden


Oh ha - wenn ihr einfache und nicht einmal besonders absonderliche Kittelschürzen schon das Weltbild zerstören, muss Du wohl wirklich ganz besonders vorsichtig sein. DAS wird wohl noch viel Zeit und Liebesmühe brauchen.
Aber ich vermute, Du kennst Deine Frau ja schon die eine oder andere Minute länger und von daher wirst Du das mit Geduld, Liebe und Vorsicht schon hinkriegen. Ich wünsche es Dir jedenfalls, denn es gibt nichts schöneres, als mit seiner großen Liebe so leben zu können/dürfen, wie man es sich wünscht (besser noch wie es sich beide wünschen).


Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:04.07.17 09:18 IP: gespeichert Moderator melden


Ja, es braucht ein wenig Fingerspitzengefühl, aber da ich sie ja in der Tat sehr gut kenne, klappt das schon.
Im Moment geht es wirklich großartig voran und jetzt ist sie wirklich "angekommen". Meine Eheherrin sagte am Wochenende mit einiger Genugtuung, dass sie es sehr genießt, etwas wie mich zu haben, was nur ihr gehört und dass sie mich jetzt disziplinieren wird (welch schönes Wort :) ).
Am Sonntag durfte ich mich dann erleichtern (nach 1 Woche) was mich zunächst insofern enttäuscht hat, als dass ich gehofft hatte, meine Eheherrin hältmich nun einmal für längere Zeit keusch. Alles betteln half nichts, sie sagte schließlich, dass sie das doch wohl zu entscheiden hätte. Anschließend sagte sie dann nur, dass ich dafür nun 3 Wochen zu warten hätte. Als ich ihr dann "die Ohren vollgeheult" habe, dass das doch wohl viel zu lang ist und wie ich dass den aushalten solle (einfach um sie zu provozieren und zu schauen, ob sie unnachgiebig ist), blieb sie wirklich hart und sagte 3 Wochen und wenn ich nicht sofort aufhöre, kann es auch länger dauern.
Gestern war dann der Tag, an dem ich einmal mehr gemerkt habe, dass sie nun wirklich an ihrer Position Gefallen gefunden hat (ihr seht, dass ich immer noch ein wenig unsicher bin). Ich musste beruflich um 04:00 aufstehen (3,5h Schlaf :( ) und war kurz vor 7 wieder zu Hause. Ich bin dann gleich einkaufen gefahren. Als ich dann letztendlich kurz vor 8 daheim war und wirklich platt, bin ich eben einen Augenblick ins WC gegangen und hatte echt gedacht, sie würde nun Abendbrot machen, wie sie es sonst auch oft gemacht hat mit dem Kommentar, naja, Du bist müde und hattest einen langen Tag. Ich war sowas von überrascht, dass sie stattdessen einfach auf dem Sofa saß und gewartet hat, dass ich ihr endlich das Abendessen mache. Ich kann Euch gar nicht sagen, was da in mir vorgegangen ist. Sicher war ich auch erst ein wenig enttäuscht, da ich super müde war, aber je länger ich nachgedacht habe, umso schöner war es für mich, da ich wirklich gesehen habe, dass sie es nun verstanden hat, dass sie einfach nur zu entspannen hat und ich für ALLE Hausarbeit, und eben auch für die Essenszubereitung zuständig bin.
Ich habe dann noch etwas mit unserem Sohn gemacht und kam dann ein wenig später ins Wohnzimmer zurück und sie hat dann offenbar sogar gewartet, dass ich ihr den Salat auffülle, der direkt vor ihr stand, anstatt es selbst zu tun.
Später hat sie dann für mich eine Kittelschürze (aus Dederon, sehr transparent) angezogen und ich durfte sie dann verwöhnen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie die angezogen hat, um mir einen kleinen Gefallen zu tun, andererseits glaube ich aber auch, dass sie es besonders bewusst gemacht hat, um mich extra noch ein wenig mehr anzumachen und mich quälen muss. Dabei haben wir dann lange gesprochen und ich habe ihr ganz in Ruhe Feddback über den Tag gegeben und ihr gesagt, wie sehr ich all ihr Vehalten genossen habe, besonders das mit dem Abendessen, denn es kann nicht sein, dass ich meine Aufgaben nur selektiv (wenn mir danach ist) erledige, sondern es wirklich immer zu tun habe, in meiner Rolle :)
Ich bin wirklich soooo glücklich, wie sich bei uns alles entwickelt!! Ich hätte nie gedacht, dass all dies in meiner Frau schlummert. Man muss ein so kleines Pflänzchen einfach nur sehr behutsam hegen und pflegen und mit der gehörigen Portion Glück und Fingerspitzengefühl die offenbar in ihr steckende Femdom langsam aber stetig freilegen.

Liebe Grüße
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FoG
Stamm-Gast

zuhause




Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:04.07.17 10:08 IP: gespeichert Moderator melden


Klingt doch richtig gut! Dann folgt jetzt Phase 3:

Geh in "Vorleistung" ohne irgend etwas zu erwarten.
Mit anderen Worten, tue alles, damit sie zufrieden ist aber erwarte NICHTS!!! Denn SIE entscheidet ja jetzt, was sie, Du, Ihr wann wie wo warum macht.
Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FoG
Stamm-Gast

zuhause




Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:04.07.17 10:09 IP: gespeichert Moderator melden


Ich habe das mit meiner wundervollen Lady gelernt, dass ich viel mehr erreiche und es um so schöner wird, wenn ich Aufgaben und Dinge von mir aus selbstständig erledige, BEVOR sie sie anfordert oder beauftragt OHNE irgend etwas zu erwarten.



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von FoG am 04.07.17 um 10:15 geändert
Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
FoG
Stamm-Gast

zuhause




Beiträge: 185

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:04.07.17 10:09 IP: gespeichert Moderator melden


Auch wíchtig: Immer mal kleine Liebesbeweise einfach so zwischendurch. Also Blumen (z.B. wenn Du von Arbeit kommst)und Kleinigkeiten, die sie liebt oder mag.


Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 84

Geschlecht:
User ist online
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:04.07.17 10:47 IP: gespeichert Moderator melden


... allerdings sollte manN sich wiederum tunlichst davor hüten, zu viele und/oder gar "neue" Entscheidungen einfach selbsttätig zu fällen bzw.
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 84

Geschlecht:
User ist online
  RE: Der Ehefrau hörig werden Datum:04.07.17 10:48 IP: gespeichert Moderator melden


womöglich umgehend auch (im vermeintlich für sie positiven Sinne) durchzuführen und somit zu sehr ihre Weisungsbefugnis zu untergraben, der sogenannte "vorauseilende Gehorsam" kann sich durchaus auch kontraproduktiv auswirken ...

Gruß ~~ M
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(2) «[1] 2 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.05 sec davon SQL: 0.00 sec.