Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


KG tragen ohne Motivation? Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Philosophie-Ecke (Moderatoren: private_lock)
  KG tragen ohne Motivation?
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
The_Master
Erfahrener





Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  KG tragen ohne Motivation? Datum:11.01.17 15:03 IP: gespeichert Moderator melden


Ich schreibe das hier unter dieser Rubrik, weil es sonst so nirgends reinpasst!
Es ist auch kein „spannender“ Beitrag und es geht eigentlich nur um „mein“ langweiliges Alltags-Leben und mein ganz persönliches Problem mit KG’s, dass ich selbst nicht ganz verstehe, weil es ein Widerspruch ist!
Kurz gesagt: „Ich will gerne einen KG längerfristig tragen, möchte aber nicht - glaube ich“!
Wer sich dafür interessiert, kann den (sehr langen) Bericht gerne lesen bzw. kommentieren; ansonsten gibt es hier genug andere Threads, die sicherlich interessanter und „kopfkinolastiger“ sind, als Auszüge aus meinem sehr langweiligen Privatleben! ;-)
Und wenn es niemand liest, hab ich das zumindest mal für mich schriftlich festgehalten!

Wenn ich mich hier im Forum so umhöre (-und das mache ich inzwischen schon weit über ein Jahrzehnt-), habe ich fast das Gefühl, jeder trägt immer wochen/monate/jahrelang den KG, ist immer top motiviert und ist „voll bei der Sache“ und jeder lebt seinen „Fetisch“ in vollen Zügen aus.
Bitte versteht mich nicht falsch - ich LIEBE es, z.B. einen KG zu tragen und im Grunde will ich das auch, aber mir fehlt irgendwie die Motivation dazu, das auch konsequent durchzuziehen - ich möchte versuchen, das nachfolgend zu erklären:

Das Thema KG fasziniert mich eigentlich schon, seitdem ich ca. 14 Jahre alt war und begleitet mich seitdem mal mehr, aber meistens eben leider weniger durch mein Leben!
Wer den einen oder anderen (der zugegeben nicht sehr zahlreichen) Beiträge von mir gelesen hat, weiß inzwischen, dass ich doch ein recht umfangreiches Repertoire an KG’s zuhause habe (div. CB-Modelle, div. Birdlocked-Modelle, Lovejail, Mysteel Untouchable Premium, Latowski und ein Carrara ist in Planung)! Ich habe da schon einiges an Geld investiert (-das ist einfach mein Hobby) und hinter jedem Modell gibt es eine Geschichte, wie und warum es den Weg zu mir gefunden hat!
Und meine KG’s sind mir irgendwie ans Herz gewachsen. Aber an ca. 350 Tagen im Jahr liegen diese trotzdem leider nur nutzlos zuhause herum! Und zurecht wird der eine oder andere sich nun fragen, warum das so ist!
Das frage ich mich ja selbst, aber ich weiß nicht, wo ich ansetzen soll, damit ich das ändern könnte!

Vielleicht kann hier ja jemand erkennen, wo „der Hund begraben liegt“! Das ist eigentlich der Hauptgrund für den Thread hier!
Liegt es an mir oder doch woanders?

Dazu schildere ich nun meine derzeitige Lebenssituation, sonst kann mich sicherlich niemand verstehen:
Mitte 30, verheiratet, keine Kinder (so von uns beiden gewollt und auch nicht in Planung, völlig uninteressant).
Unter der Woche direkt bei der Arbeit habe ich keine Möglichkeit einen KG zu tragen - der Grund dafür ist „blöd“ zu erklären und tut hier nichts zur Sache (-kann ich gerne bei Bedarf natürlich schildern, das würde das hier aber nur sinnlos in die Länge ziehen, weil das Grundproblem woanders liegt).
Es geht bei der Arbeit einfach nicht - Punkt.
Aber es ginge ja dann außerhalb der Arbeitszeit, nicht?
Aber aufgrund meiner Arbeit, die selten weniger als 55 Stunden in Anspruch nimmt und weil zusätzlich zuhause dann auch noch die Hausarbeit wartet, habe ich einfach täglich nach der Arbeit und der Erledigung der haushaltlichen Pflichten nur den Wunsch nach zumindest ein paar Minuten „Entspannung“ und zumindest „ausreichend“ Schlaf, bevor der Wecker um 04:55 Uhr wieder klingelt!
Und meiner Frau geht es da nicht anders - wir sind (gezwungenermaßen) beide halt typische „Workaholics“!
Es ist immer dasselbe: Aufstehen -> 10-12 Stunden Arbeiten -> Hausarbeit -> Schlafen -> Aufstehen -> 10-12 Stunden Arbeit….
Da ist einfach kein „Platz“ für einen KG - oder sehe ich keinen?

Deswegen nehme ich mir oft vor, wenigstens am Wochenende einen KG anzulegen - das müsste ich selbst in die Wege leiten, meiner Frau würde das nicht einfallen, aber dazu später mehr!
Aber jede Woche dann dasselbe „Spiel“ -> Freitag Abend, man sitzt gemütlich vor dem Fernseher, da ist der KG-Gedanke zwar kurz da, aber es ist dann doch „zuviel Aufwand“ und „ich will jetzt nicht aufstehen“ und dann wird man auch noch müde und ist froh, wenn man nur mehr ins Bett kommt (-bin sowieso einfach immer nur erschöpft)!
Am Samstag morgen ist dann mal ausschlafen angesagt und wenn man es langsam angeht, ist es schneller Mittag als man schauen kann und der halbe Tag schon wieder vorbei! Dann kommt vielleicht noch jemand am Nachmittag zu Besuch, oder wir fahren wohin, oder es stehen Erledigungen an -> wird dann also auch meistens nichts! Wozu sollte ich da auch einen KG tragen? So lande ich im Endeffekt vielleicht einmal alle zwei Monate am Sonntag Nachmittag im KG. Meiner Frau „gefällt“ es dann zwar (-siehe ebenfalls weiter unten die genauere Ausführung dazu-), wenn ich „drinnen“ bin, aber mehr als ein paar Stunden sind mir nicht vergönnt und meine Frau fleht mich dann fast schon an, dass sie mich wieder aufschließen darf….

Jetzt muss ich in diesem Zusammenhang noch kurz (oder doch länger) abschweifen, um die Situation noch besser zu erklären:
Sex (bzw. „Spielereien“) gibt es unter der Woche aus oben genannten Gründen sowieso nie und am Wochenende fällt er auch oft aus! Weder sie, noch ich waren und sind daran „übermäßig“ interessiert! Es ist zwar durchaus ab und zu „schön“, aber meistens eben mehr oder weniger genau „geplant“ und findet meist auch immer zur gleichen Uhrzeit in einem gewissen Zeitrahmen statt! Dass dadurch dann aber ein gewisser „Druck“ herrscht, haben wir auch schon festgestellt und dass nicht jeder dann sofort in Stimmung ist, auch ->
„Dann verschieben wir es halt auf das nächste Wochenende“, ist ein Satz der öfter fällt! Wir haben auch schon oft darüber geredet, dass das so nicht unbedingt „lustig“ ist, machen es aber nach wie vor so!

So sehr ich meine Frau auch liebe, aber in Sachen Sex ist sie eine totale Langweilerin; sie würde mir z.B. nie einen BJ machen (-was ich aber z.B. eh nicht wollen würde, weil ich es als langweilig empfinde), weil es ihr davor ekelt! Und ohne Kondom darf ich sowieso nichts! Und wehe, sie kommt mit einem Lusttropfen in Berührung, bevor ich „rechtzeitig“ eines überstreifen konnte - igitt!
Und wenn ich sie mit der Zunge „unten“ verwöhne, darf ich sie solange nicht mehr küssen, bis ich meine Zähne/Mund wieder gereinigt/gespült habe - was „mittendrin“ nicht unbedingt „romantisch“ ist und die ganze Sache noch erschwert! Und wenn ich dann vom erfolgreichen Zähnebürsten aus dem Bad zurückkomme und „mein bestes Stück“ dann nicht innerhalb von maximal 30 Sekunden wieder „da“ ist, probiert sie dann meist lustlos (und zu 95% ergebnislos) innerhalb von weiteren 30 Sekunden mehr oder weniger widerwillig ein paar lockere „Auf- und Ab-Bewegung mit der Hand“! Sie ist "fertig" und ich nicht mehr in Stimmung, das kann nichts werden! Aber das ist das maximalste, was man von ihr erwarten kann; sonst liegt sie nur mehr oder weniger da und lässt mich machen!

Alternative (und leider inzwischen mein „Favorit“, weil es schnell geht) dazu ist der Quickie -> ohne viel drumherum schnell „rauf“ und wieder runter! Augen zu und durch!
Und das muss wirklich schnell gehen, weil sie eben nur daliegt und die Stimmung dann schnell kippen kann, weil es einfach „langweilig“ für mich (und sie) ist!
Dann noch schnell mit ihr spielen, damit sie auch einen Orgi hat und wir hätten es mal wieder geschafft! So (furchtbar) ist unser Sexleben - jeder ist im Prinzip froh, wenn „es“ endlich geschafft ist und man seine Ruhe hat!

Ich habe sie auch schon oft danach gefragt, was sie sich denn sexuell wünschen würde oder was sie gerne mal probieren möchte oder ob sie irgendeine Phantasie hat -> „Nichts“….
KG, Fesseln, Masken, Handschellen, Rollenspiele, div. Toys, Dessous - ich habe mit ihr schon viel probiert, aber nichts davon scheint ihr zu gefallen, im Endeffekt „liegt sie immer nur da“ und wird einfach nicht „aktiv“…..
Ich habe mir, wie man sieht, wirklich alle Mühe gegeben, das ganze irgendwie zu „beleben“, aber inzwischen natürlich schon längst resigniert! Manche Leute sind eben so, das kann ich nicht ändern, oder? Übersehe ich da was?

So sehr ich jetzt meine Frau „beschuldigt“ habe, muss ich nun auch über mich selbst „herziehen“ -> Ich trage da sicherlich auch einen Teil (-wenn nicht gar die Hälfte-) dazu bei, weil mir „normaler“ Sex auch überhaupt nichts gibt und ich auch nie wirklich das Bedürfnis auf das berühmte „Rein-raus-rein-raus“ hatte! Meinen ersten richtigen Sex hatte ich sowieso erst mit 24, davor immer nur das berühmte Mütze-Glatze-Spiel mit mir selbst, welches ich auch heute noch (leider) praktiziere, weil es einfach die bessere Alternative ist!
Ich habe einfach überhaupt keine Lust auf normalen Sex und da von meiner Frau auch überhaupt kein Input kommt und alles andere nur abgeblockt wird, entsteht leider diese dämliche Situation. Keiner will eigentlich so richtig, wir machen es aber trotzdem, weil man es eben als verheiratetes Paar so machen muss!

Aber sonst sind wir seit über 10 Jahren zusammen, und lachen und weinen gemeinsam und stehen alles durch und jeder kann sich auf den anderen verlassen -> ein Herz und eine Seele! Harmonie pur, so kitschig das auch sein mag! Ich möchte auch niemand anderen an meiner Seite haben!
Wem das vielleicht so in der Richtung bekannt vorkommt, der möge dies bitte hier kundtun! Es täte gut zu wissen, dass das nicht nur bei uns so verkorkst ist…

Und jetzt wieder zurück, dorthin, wo ich eigentlich hinwollte:
Aufgrund der Schilderungen oben, ist es ein Wunder, dass ich es geschafft habe, dass ich (wenn auch nur selten) in einen KG schlüpfen „darf“!
Es hat Jahre der Vorbereitung gekostet, bis ich das Thema KG überhaupt ansprechen konnte und dann noch immer einige Zeit, bis ich meiner Frau einen „vorführen“ konnte und sie meine „Vorliebe“ auch akzeptiert hat!
Für sie sicherlich eine großartige Leistung, das muss ich ihr auch zugestehen!
Sie war dann auch bei der Latowski-Vermessung und auch bei Frau Kempf bei der Untouchable Vermessung dabei und es hat ihr auch „gut gefallen“ und war für uns beide ein „unvergessliches Erlebnis“.

Aber wenn ich dann endlich mal wirklich im KG verschlossen bin, läuft alles ganz anders:
Ihr ist aufgefallen, dass wenn ich einen KG trage, sie viel mehr Beachtung von mir bekommt, ich „viel rolliger“ werde, die Küsse viel intensiver werden und sie dadurch auch (endlich mal) richtig geil wird und in Fahrt kommt! Sie bewegt sich dann auch gleich anders, sie greift mir an den KG, flirtet mit mir, zieht geile Dessous an, provoziert mich - es gefällt ihr definitiv und das spielt sie nicht nur so! Nicht selten landen wir an „Gürtel-Nachmittagen“ nicht nur einmal für ein paar Minuten, sondern öfters längerfristig im Bett, was bei uns schon an eine Sensation grenzt! Wirklich!
Der Unterschied „zu dem normalen Trauerspiel“ ist so gewaltig, dass man es gar nicht in Worte fassen kann! Der ganze Druck ist weg, ich liebe es, verschlossen zu sein und sie zu verwöhnen (-ihr wisst was ich meine); genau das ist der Reiz des ganzen für mich! Es ist „auf diese Art“ einfach so viel schöner für uns beide, als wenn wir das so krampfhaft machen (müssen)! Das KG-Spiel ist das einzige, was uns beiden wirklich Spaß bereitet und uns in diesem Punkt „aufleben“ lässt! Wäre ja perfekt, oder?

Der (für mich völlig unverständliche) Knackpunkt ist, dass meine Frau das leider eben nur als sehr kurzfristiges Spiel ansieht und nicht davon abzubringen ist - eben nur für ein paar Stunden am Sonntag-Nachmittag und gut ists!
Spätestens wenn sie ihrer Meinung nach genug verwöhnt wurde, schließt sie mich sofort wieder auf und sämtliche aufgebaute Stimmung geht innerhalb von Minuten den Bach runter und die nächsten Tage/Wochen kehrt wieder der verhasste übliche Arbeits-Alltag ein!
Ich verstehe nicht, warum sie das so macht! Sie sagt dann immer, die Gürtel sind sicher unbequem und sie will mir nicht wehtun oder mich quälen und ich will sicher schon raus, weil ich schon so lange verschlossen bin!
Mein Argumente dagegen: Ja, mit KG ist sicher unbequemer als ohne KG und ja, es kann auch eine Qual sein, wenn man versperrt ist und endlich raus will, aber nich darf! Aber das ist eine „schöne Qual“, ich genieße es; ich mache das gerne „für uns“; es ist eine willkommene Abwechslung im eh so tristen Alltag und sie hat ja auch einiges davon und sie genießt es!
Ebenso habe ich (zu ihrer Beruhigung) mit ihr vereinbart, dass wenn mir irgendwas weh tut, was nicht in den Rahmen des Spiels fällt (z.B. Verletzung oder auch auch z.B. Bauchweh), ich ihr das ehrlich sage und sie mich dann im Notfall rauslässt!
Trotzdem - keine Chance auf Verlängerung oder dass ich mal ein komplettes Wochenende oder nur eine Nacht im KG verbringen muss!
(Obwohl eine Nacht hab ich mal auf „freiwilliger Basis“ im Latowski verbracht, war aber mehr oder weniger unspektakulär, weil ich den Schlüssel hatte, weil meine Frau da Bedenken gehabt hat, dass was passieren könnte….das sei aber nur am Rande erwähnt)

Es hat keinen Sinn, wenn ich darum betteln muss, in den KG zu dürfen bzw. mal länger drin zu bleiben; genausogut könnte ich selbst die Schlüssel nehmen; das ist einfach sinnlos!
Sie würde auch nie von sich aus fordern, dass ich in den KG anlege; ich muss das ganze immer wieder mal anstoßen.
Warum nur? Warum ist das nur so ein Problem für Sie? Hat das was mit ihrem generellen Desinteresse an Sex und so zu tun? Was kann ihr passieren? Hat sie einen Nachteil davon? Was hält sie (wirklich) ab?
Wenn ich ihr diese Fragen stelle, kommt immer wieder nur das Argument, dass sie mir nicht wehtun will……
Kann mich da jemand aufklären oder anhand der gegeben Anhaltspunkte versuchen, dieses Verhalten zu erklären?

Und ich denke mir dann eben:
Wozu soll ich also überhaupt den KG tragen? Wenn meine Frau das eh nicht interessiert, wozu soll ich mir das dann antun?
Ich habe ja auch nichts davon, wenn ich so ein Teil sinnfrei durch die Gegend trage, oder? Ich könnte mir auch unter der Woche zumindest am Abend den KG anlegen, aber wozu? Bequemer ist es definitiv ohne und die zwei-drei Stunden am Abend sind den Aufwand nicht wert! Ich mag dann einfach nicht, weil es eh nichts bringt…oder rede ich mir das ein?
Und deswegen habe ich keine richtige Motivation dafür und bin nun bei der Aussage vom Anfang angelangt, die nun verständlicher sein sollte:
„Ich will gerne einen KG längerfristig tragen, möchte aber nicht - glaube ich“!

Damit möchte ich nun den Beitrag nun langsam schließen und wenn jemand tatsächlich bis hier gelesen hat: Danke dir! ;-)
Vielleicht kann mir jemand auf die eine oder andere bereits gefallene Frage eine Antwort/Meinung bzw. einen Rat geben? Bzw. wo kann ich ansetzen, damit sich was ändert?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 867

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:11.01.17 16:56 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Der (für mich völlig unverständliche) Knackpunkt ist, dass meine Frau das leider eben nur als sehr kurzfristiges Spiel ansieht und nicht davon abzubringen ist - eben nur für ein paar Stunden am Sonntag-Nachmittag und gut ists! Spätestens wenn sie ihrer Meinung nach genug verwöhnt wurde,


Ich bin der letzte der in Sachen KG kompetent ist, aber das Problem scheint mir zu sein, Deine Frau sieht das wirklich nur als kurzes Spiel an, mehr nicht.

Ihr habt beide keine Zeit, toll!

Aber Du möchtest mehr, die einzige Möglichkeit die ich sehe, es doch für längere Zeit im Urlaub zu versuchen, natürlich mit Absprache, lange genug vorher!
Lass Dir erst einmal zwei, drei Tage hintereinander als Valentins-, Geburtstags-, Jahrestagsgeschenk (Wunsch) schenken, wenn sie mitmacht, gefällt ihr die längere Zeit, hat Du Glück gehabt, wenn nicht sehe ich in der Hinsicht kaum ein zusammenkommen.

Zitat

Was kann ihr passieren? Hat sie einen Nachteil davon? Was hält sie (wirklich) ab? Wenn ich ihr diese Fragen stelle, kommt immer wieder nur das Argument, dass sie mir nicht wehtun will……


Ja, hat sie, sie ist genauso geschafft wie Du, will sich ausruhen und fallen lassen.

Ja, sie will Dir nicht weh tun, auch das glaube ich Ihr, vielleicht kannst Du Ihr begreiflich machen, dass es Dir so viel mehr weh tut. Nur Du kannst sie nicht zwingen, es muss ihre Endscheidung sein!


Zitat

Kurz gesagt: „Ich will gerne einen KG längerfristig tragen, möchte aber nicht - glaube ich“!


Das bedeutet wohl sie soll Dich zwingen, so wie Du sie beschrieben hast, wird sie das aber nicht tun, wenn du also bettelst, wird sie Dich immer raus lassen (zumindest noch lange Zeit).

Noch eines auf die Dauer kannst Du dich nicht verbiegen, so sehr Du auch magst, Du solltest dann einen Kompromiss suchen.

Viel Glück wünscht Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
ChrisAusgburg
Stamm-Gast

Augsburg


Gefangen, nicht mehr zu haben.

Beiträge: 693

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:11.01.17 19:10 IP: gespeichert Moderator melden


oooook,

also, mal einfach.

N Forum ist ja da um persönliche Erfahrungen und Problemchen zu teilen. Genau das macht es interessant und lebendig. Bunte Vorlagen für Kino findet man im Net genug.

Dann wird dir auffallen das einige hier über längere Zeiten nicht online sind oder eben nichts schreiben... ne... sicher nicht jeder hier ist 24/7/365 motiviert.

Das Leben ist zu Bunt und hat verdammt viele Schlaglöcher die einem anderes in den Kopf setzten als nen KG.

DEIN Problem liegt schon mal am Faktor ZEIT.

Ständig 2x täglich anlegen, aufschließen, dieses, jenes ... wäre mir auch recht schnell zu blöd. Hat nämlich auch 0,0 Effekt.

Das Zweite.. Sexualität.
Wir haben 2 Kinder, Haus BJ1945..Garten.. Hund ... in den letzten Jahren hat uns Tod, Arbeitslosigkeit, Schulden und so einiges andere immer wieder in riesige Löcher gerissen...
Was aber kein Grund ist sich selbst zu verstecken.

Im Gegenteil kann dann ein gesundes "Leben" das Leben am Leben halten.

Da hilft nur viel REDEN und OFFEN und EHRLICH sein.

Du verdrängst da etwas das dich offensichtlich seit Jahren reizt, an macht, dich beschäftigt... etwas was du brauchst und willst.
Glücklich wirst du soo aber nicht.

Doch dann muss auch deine Partnerin anfangen zu verstehen und zumindest auf dich zu gehen.
Ihr müsst euch zusammen entwickeln auf einem gemeinsamen Weg der beide zumindest in wichtigen Elementen zusammen bringt.

Ja da muss man eben manchmal die Zähne zusammen beissen und etwas wagen.

So wie sich deine Schilderung liesst... ja will haben aber ...

Aber.. tja... dann müssen Lösungen gefunden werden für die Dinge die da im Weg stehen... auf beiden Seiten und JA das geht wenn man will und sich gegenseitig als Mensch mit Bedürfnissen und Wünschen erkennt.

Wenn ihr aus dem 0815.. aus der Schleife raus wollt... dann geht das nur mit viel Mühe und Kompromissen und dann muss JEDER eben auch was tun was eben nicht gerade rote Rose ist und über seinen Schatten springen.

Geht nicht... gibt´s nicht. Es gibt nur WILL NICHT. Und das ist liebe Leute in unserer Zeit der beinahe unbegrenzten Möglichkeiten nix anderes als sich selber ne Fußfessel anlegen, in einer Partnerschaft bedeutet das ne Fessel für beide.

DU musst ein bisschen umdenken und deine bessere Hälfte auch und dann gibt es auch Wege die gehbar sind ... zusammen
Gefangen, und nicht mehr zu haben.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
TorquemadaVolljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

46045


Möge die Macht mit und bei euch sein!

Beiträge: 694

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:12.01.17 00:27 IP: gespeichert Moderator melden


Euer Problem dürfte sein,daß der Job euch "auffrisst",es bleibt kaum Zeit für Zweisamkeiten,dazu noch eine Frau,die wohl eine mässige Libido hat und halt wenig Experimentierfreudig ist.
Dies kann natürlich auch den Grund in einer beruflichen Überbelastung haben,das kann ich nicht beurteilen und will auch nichts schlecht machen,schliesslich versteht ihr euch sonst ja wohl sehr gut.
Schau,ob man an dieser Situation etwas verändern kann und dann schau nach Seiten,die du ihr zu lesen gibst,wenn es mal passt.
Vielleicht wäre KG tragen ja mal was für den Urlaub...
Ich wünsche jedenfalls,dass ihr doch noch irgendwie die Kurve bekommt,ist immer so schade,wenn das Kopfkino unbefriedigt bleibt...

Das, was die Menschheit sich im Allgemeinen wünscht, daran glaubt sie auch....
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Taifun
Erfahrener

Bayern




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:12.01.17 00:38 IP: gespeichert Moderator melden


Für mich musst du auch deinen Ar* hochkriegen. Es hindert dich nix daran, am Freitag abend das Ding anzulegen und zu sagen "Ich will den jetzt tragen und ich möchte den Schlüssel vor Sonntag nachmittag nicht sehen." Oder auch bereits am Donnerstag und den Schlüssel per Post an deine Frau schicken, so dass der nicht vor Samstag da ist. Dazu musst du natürlich Freitags Urlaub haben. Dann ist nur die Spannung da, ob der Brief auch ankommt. Ansonsten ist der Montag auch noch Urlaub, oder man muss ein Ersatzschlüssel bei Freunden unter einer Ausrede deponiert haben.

Nebenbei: Ihr arbeitet viel zu viel. Da bleiben andere Sachen auf der Strecke. Und deine Frau hat wie meine Ex null Phantasie, evtl. auch wegen Überarbeitung. Wahrscheinlich kennt die auch keine Selbstbefriedigung und du machst es dir eh täglich und sie stört das nicht. Blöde Vorraussetzung.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Dudarfst
Fachmann

Süddeutschland


weil es wohl dazu gehört.

Beiträge: 44

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:12.01.17 04:25 IP: gespeichert Moderator melden


Lieber JOe,

zunächst finde ich Deine Unlust den KG zu tragen sehr verständlich. Es geht Dir eben nicht um einen Fetisch oder das Spiel mit dem Wunsch, sondern um Interaktion, um Beziehung, um Lust und eine "bunte" Sexualität.

Und das bekommst Du von Deiner Frau nicht. Eure Experimente zeigen mir zunächst, dass Deine Partnerin wohl besser agieren kann, wenn die Begegnung mit deiner männlichen Sexualität unterbrochen ist. Das macht Sie mutiger. Ich denke, dass sie zum einen wohl grundsätzlich das Problem hat, mit männlicher Sexualität nicht wirklich etwas anfangen zu können. Und wohl auch mit ihrer eigenen nicht so richtig. Deine Beschreibung hat mit spielerischer Sexualität gar nichts zu tun, es scheint wohl etwas sehr akt-zentriertes zu sein.

Und andererseits scheint es wohl so zu sein, das ihr nicht wirklich miteinander spricht. Aber das Thema sollte nicht der "KG" sein, sondern die Frage, was Euch daran hindert, aneinander "Spaß" zu haben, spielerisch Sexualität zu erobern (und den anderen ...), alles was du schreibst klingt eher sehr "vermeidend".

Ich denke, ihr müsst den Weg zu euch selbst gehen, und dann aufeinander zu. Und der KG ist wirklich erstmal nicht das Thema ....
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
The_Master
Erfahrener





Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:12.01.17 15:27 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für eure ehrlichen Antworten!

Dass die Arbeit uns auffrisst, kann ich bestätigen, aber die Alternative (-die keine ist-) heißt Arbeitslosigkeit!
Wir können glücklich sein, überhaupt eine Arbeit zu haben (-keiner von aus hat irgendeine richtige Ausbildung gemacht) und würden auch beide so schnell keine Arbeit mehr finden! Beide sind wir schon über 12 Jahre bei unseren jeweiligen Dienstgebern beschäftigt und zumindest momentan auch nicht kündigungsgefährdet! Dafür müssen wir eben schuften, was das Zeug hält!
Hier ist keine Änderung möglich, da kann ich sicher nicht ansetzen und wir MÜSSEN mit den entsprechenden Folgen leben - irgendwann kommt der Burnout sowieso so stark, dass es sowieso nicht mehr geht, aber bis dahin werden wir aber weiterkämpfen müssen! Ohne Geld gehts halt nicht!

Dass ich meine Frau deswegen (also wegen dem KG) auch nicht zusätzlich zuviel "unter Druck setze", sollte aus meinen Zeilen eigentlich hervorgehen; ich bestehe ja nicht drauf, dass sie mich verschlossen hält, sondern komme eh nur alle ein-zwei Monate mit dem Vorschlag zu ihr!
Und sie hatte inzwischen ja auch einige Jahre Zeit, sich daran zu gewöhnen! Ich habe mir da eh Mühe gegeben und sie sicherlich auch nicht überfordert mit dem ganzen!

Vielleicht müsste ich wirklich noch mehr mit ihr darüber reden, aber es gibt da eigentlich nichts, was nicht schon gesagt worden wäre!
Wir reden aber wirklich immer über alles - im Gegensatz zu vielen anderen Paaren! Genausowenig haben wir jemals in den letzen zehn Jahren aufgrund eines Streits getrennt geschlafen; also z.B. einer auf der Couch, einer im Bett; sondern immer zusammen!
Es wird bei uns einfach immer alles ausgeredet, wenn was nicht passt! Natürlich auch über unseren schlechten Sex haben wir schon oft geredet!
Es gibt einfach nichts, was nicht ansprechbar wäre! Ich glaube auch nicht, dass es daran liegt, dass wir nicht offen und ehrlich zueinander sind!
Vielleicht sind wir beide wirklich nur "faul" in dem Punkt, weil wir soviel anderes um die Ohren haben! Da muss ich wahrscheinlich irgendwo ansetzen...

Ich werde jetzt mal gründlich darüber und über eure Vorschläge/Argumente/Anregungen nachdenken und lasse dann wieder von mir hören, wenn ich zu etwas Umsetzbaren gekommen bin!
Gerne sind auch weitere Kommentare explizit erwünscht!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
für immer
Stamm-Gast



Lang lebe die Königin!

Beiträge: 316

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:12.01.17 15:29 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn Du Verschluss willst so mache es selber. Eventuell ist Deine Frau dabei!Sperre Dich selber ein wann immer es geht! Oder lebe wie es die Trägheit will!
Seit 3.4.2013 verschlossen im Lancelot small und auch in einem Eigenbau seit Januar 2014.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Mike Orca
Story-Writer





Beiträge: 210

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:12.01.17 18:40 IP: gespeichert Moderator melden


Problem, Teil 1:
"Ich habe keine Gelegenheit, einen KG zu tragen."

Entschuldige bitte meine Direktheit, aber das ist Unfug. Bei der Arbeit trage ich meinen KG auch nicht (obwohl es bei mir möglich wäre - meine Frau ist dagegen), aber wenn ich von 168 Wochenstunden 55 Arbeitsstunden abziehe, bleiben 113 Stunden übrig. Davon noch ein paar Stunden für Sport, Arztbesuche u.ä. abziehen - Du könntest einen KG also problemlos ca. 100 Stunden pro Woche tragen, im Urlaub auch länger.

Problem, Teil 2:
"Keiner will eigentlich so richtig ..."

Scheint ja nicht so ganz zu stimmen: Wenn Du verschlossen bist, läuft es anders. Logische Konsequenz wäre: KG zu Hause öfter bzw. regelmäßig tragen, auch wenn deine Frau den Schlüssel nicht haben will. Dann abwarten, wie deine Frau reagiert. Wenn die eigene Disziplin nicht reicht: Schlüsselsafe kaufen und so einstellen, dass weder Du noch deine Frau vor dem Klingeln des Weckers am Morgen an den Schlüssel kommt.

Problem, Teil 3 (Dir noch nicht bekannt):
"Und wenn es ihr gefällt?"

Die Möglichkeit besteht. So, wie Du deine Lage und deine Frau beschrieben hast, könnte sie eventuell die Vorteile eines KG-tragenden Partners schätzen lernen, wenn sie die Verantwortung für deinen Verschluss nicht tragen muss. Bei uns sieht es auch so aus, dass meine Frau mich nie zum Tragen eines KGs zwingen würde, aber das heißt nicht, dass sie die Vorzüge nicht kennt und ein Stück weit auch genießt. Über eines solltest Du dir natürlich im klaren sein: Keuschheitsphantasien können eine Eigendynamik bekommen, sobald die reale Umsetzung der Partnerin oder dem Partner gefällt. Im Extremfall könnten Modelle wie "never-inside" den Bedürfnissen deiner Frau entsprechen, aber längst nicht jeder männliche KG-Träger ist bereit, so weit zu gehen.

Viele Grüße, Mike Orca

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Taifun
Erfahrener

Bayern




Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:12.01.17 20:36 IP: gespeichert Moderator melden


P.S. den CB6000 kann man morgens auf dem Weg zur Arbeit im Auto ablegen, Schlüssel dort deponieren und abends wenn man in die Wohnung kommt direkt anlegen.

P.P.S: Wenn du tatsächlich 55h pro Woche arbeitest, dann wirst du die sicherlich nicht komplett bezahlt bekommen, oder? Die werden sicherlich nicht mal komplett erfasst, oder? Alles aufschreiben, klar Buch führen und bei Jobende die Nachforderung auf den Tisch legen. Dauerhaft sind mehr als 48 Stunden nicht erlaubt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
sub-u.
Stamm-Gast

NRW


think pink

Beiträge: 1001

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:12.01.17 21:32 IP: gespeichert Moderator melden


@ The_Master:

Was ist dein Ziel? Was willst Du wirklich? Was will Sie?

Für mich nicht erkennbar.

Zeit: 55 Stunden? Tja, kenne ich, komme z.T. auf 60 Std., hat aber keinerlei Einfluss auf meinen Verschluss. Je länger ich arbeite, um, so länger spüre ich Ihre "Umarmung" in Form des Gürtels...

Ihr müsst Euch dringend austauschen, offen und ehrlich ansprechen, was Euch kickt, und was no-gos sind

VG
sub-u.

In Demut und Dankbarkeit verschlossen im CS 3000 von meiner Königin. Ja, es muss sein.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
TigerOhneKrallen
Freak

Sachsen




Beiträge: 119

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:15.01.17 22:22 IP: gespeichert Moderator melden


Auch ich kann dich gut verstehen. Bei uns (14 Jahre zusammen, 3 Kinder) ist das Sex-Leben auch nahezu komplett eingeschlafen. Unser Kleinstes ist nun knapp ein Jahr alt und wir haben seit Geburt vielleicht 2x(?) relativ unspektakulär Sex gehabt. Meine Frau braucht es einfach grad nicht, weil das Kind sehr anspruchsvoll die Zeit auffrisst. Sie will zwar auch langsam wieder (probiert es alle 2 Wochen oder so auch für sich selbst), aber es gibt ihr aktuell nix. Früher war das ganz anders, d.h. so ein Problem wie du es mit deiner Frau hast, hatten wir nie - im Gegenteil. ;-)

Klar, ich vermisse den wie auch immer gearteten Sex auch manchmal, aber die Beziehung und Liebe zu meiner Frau überwiegt einfach. Ich stelle mir in solchen Momenten die Frage, was mir wichtiger ist: Sex oder eine liebevolle erfüllte Beziehnung? ICH finde, zweiteres ist für MICH wichtiger. Irgendwann kommt das andere ja vielleicht auch zurück.

Was ich eigentlich damit sagen möchte: In erster Linie müsst ihr euch einig sein! Wenn ihr beide den "normalen" Sex nicht genießen könnt - lasst ihn weg!? Dann lieber kuscheln und streicheln OHNE Druck zum Sex, zumindest mal eine Zeit lang zum Test, ob euch das eher zu sagt. Niemand zwingt ein Paar, Sex zu haben. A-Sexualität ist ja auch nicht sooo unverbreitet wie man manchmal meint, wobei die Ursachen doch verschieden sein können (Hormon-Störung, Erziehung, traumatisches Erlebnis in der Kindheit, was weiß ich noch alles). Und im besten Fall kommt die Lust am Sex - weil eben doch was vermisst wird - am Ende zurück. Hauptsache deine Frau hat kein schlechtes Gewissen dadurch und du kommst nicht in Versuchung, fremd zu gehen, weil eben doch mehr fehlt als du dir eingestehen willst, das musst du natürlich dringend beobachten.

PS: KG trage ich momentan eher selten und oft in Eigenregie, um mich von der SB abzuhalten. Meine Frau findet, wenn sie schon keine Lust hat, dann soll ich mir wenigstens selbst Spaß bereiten. Aber wie das so ist, es wird mit der Zeit langweilig ohne sie, also hab ich auch immer weniger Lust da drauf. ;-) Soviel zur Motivation. Zum Glück habe ich einen Büro-Job, wo ich 24h KG tragen kann.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
The_Master
Erfahrener





Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:16.01.17 15:58 IP: gespeichert Moderator melden


@TigerOhneKrallen
Vielen Dank für deinen Beitrag!
Welche Motivation hast du, den KG in Eigenregie anzulegen und auch im Büro zu tragen? Die Situation ist ja ähnlich wie bei mir - wenn auch mit anderer Vorgeschichte! Wozu das ganze, wenn es deine Frau sowieso nicht interessiert, was du tust oder auch nicht? Und wenn du selbst über die Verschlusszeit bestimmst und noch dazu selbst jederzeit Zugang zum Schlüssel hast?
Das ist nämlich genau das, warum ICH eben KEINE Motivation dafür aufbringen kann! Nur deswegen, um sich selbst davon abzuhalten, SB zu betreiben, was aber nicht funktionieren kann, wenn man selbst den Schlüssel hat?
Und ein KG nur wegen Verhinderung der SB wäre bei mir auch sinnlos - wenn ich will, kann ich problemlos auch im KG kommen - egal welcher! Es dauert nur ein paar Minuten länger als ohne….

@alle anderen, die hier reingeschrieben haben und mitlesen:
Eine liebevolle Beziehung ist für mich auch viel wichtiger als Sex bzw. ein KG - das sollte sich aus meinen Zeilen auch leicht herauslesen lassen!
Ich würde das auch niemals aufgeben, nur weil ich gerne einen KG tragen würde! Das ist es mir auch nicht wert! Eine Beziehung/Ehe zu ruinieren, wo nur eine(!) Sache nicht so funktioniert, wie ich es gern hätte, erscheint mir auch übertrieben und egoistisch! Es mag Leute geben, die hauptsächlich nur auf sich schauen und immer auf der Suche nach 100% sind - aber erfahrungsgemäß gibt es sowas nur in den seltensten Fällen bzw. gar nicht!
Eine Partnerschaft wird immer ein gewißes Maß an Kooperation und Zusammenraufen erfordern, damit niemand zu kurz kommt und das funktioniert bei uns wirklich toll!

Ausser meinem „KG-Problem“ kann ich überhaupt nichts negatives über unser Zusammenleben berichten - jeder weiß, was er zu tun hat und wir sind vollkommen gleichberechtigt! Auch z.B. in Sachen Hausarbeit (-oft ein Streitthema unter Paaren-) gibt es keinen Zwiespalt - jeder macht, was getan werden muss! Mal mehr, mal weniger, aber in Summe bleibt es immer ausgeglichen!
Ich kann mich glücklich schätzen, eine Frau zu haben, die sehr tolerant ist, die mich wirklich liebt, die mich (täglich mindestens einmal) umarmt, für mich da ist, und die auch bei meinen "Verrücktheiten" mitmacht; also z.B. mitfährt zu „KG-Vermessungen“ oder sich auch gerne(!) den MEO-Newsletter ansieht (-soll ja auch Frauen von Mitgliedern hier im Forum geben, die die MEO-Werbung hier abstoßend finden, hab ich gehört…;-)….)!
Sie „passt“ einfach zu mir! Zwei Langweiler haben sich gefunden und sie ist eben noch ein wenig langweiliger als ich….
Ich habe um einiges mehr, als die meisten Menschen dieser Erde und mir geht es an sich „sehr gut“ und mein „Problem“ ist eigentlich nur „Jammern auf hohem Niveau“….das halte ich mir auch immer wieder vor Augen! Es gibt weitaus wichtigere Dinge, als die Befriedigung einer „sexuellen Neigung“!

Ich habe aber nun an letztem (wieder sex und KG-losen) Wochenende probiert zu analysieren, wo es bei uns nicht funktioniert - und das hatte zumindest diesmal einen ganz einfachen Grund!
Wir hatten dieses Wochenende ausnahmsweise nur einen Essenstermin mit Bekannten am Samstag zu Mittag und den Rest der Zeit mal „für uns“! Trotzdem haben wir es nicht „geschafft“, dass wir zusammen im Bett landen (-ausser zum schlafen) bzw. dass ich einen KG angelegt hätte! Und ehrlicherweise ich muss sagen wie es ist, der einzige Grund, der uns/mich davon abhielt, war reine Faulheit!
Viel mehr als auf der Couch vor dem Fernseher zu liegen/kuscheln und dazu was zu snacken haben wir nicht gemacht…was ja nicht schlecht ist, sondern, es war richtig toll - einfach gemütlich!
Endlich Ruhe und einfach nur relaxen! Und niemand will was von einem und man muss sich um nichts kümmern! An solchen Tagen ist einfach alles zu „anstrengend“! Warum sollte ich mir da auch einen KG anlegen und "Stress machen"?
Antwort: Weil ich es eigentlich will, verdammt noch mal….aber dann halt irgendwie doch nicht…
Das ist ein typischer Fall, wo einem der „Alltag“ bzw. der innere Schweinehund einen Strich durch die Rechnung macht…..ich geb ja zu, dass das an mir auch zum großen Teil liegt….
Ich glaub einfach, dass bei uns beiden die „Batterien“ unter der Woche so beansprucht werden, dass am Wochenende einfach keine Energie mehr da ist! Und zusätzlich hängt unsere Beziehung wahrlich auch überhaupt nicht vom Sex ab, sondern funktioniert auch ohne mehr als hervorragend!

„Warum dann dafür Zeit und Energie für einen KG oder Sex verschwenden, wenn es „sowieso egal“ ist!?“
Vielleicht denkt meine Frau ja so in die Richtung; und das letzte was sie an solchen Tagen brauchen kann, ist dann ein Mann im KG, der sie „nicht in Ruhe“ entspannen lässt, wenn sie keine Lust hat! Für sie bedeutet ein KG an mir wahrscheinlich nur Arbeit! Oder auch „KG ist gleichbedeutend mit dem Zwang, miteinander ins Bett zu gehen!“ bzw. „Ich muss jetzt Lust haben“.
Wenn ich so drüber nachdenke, dürfte es wahrscheinlich wirklich daran haken. Und daraus resultierend habe ich natürlich (bewusst oder unterbewusst) keine Motivation, in die Richtung etwas konsequent zu machen - ich bekomme meinen Arsch nicht hoch - richtig, wie das hier von Taifun erwähnt wurde!
„KG = Arbeit“
Das dürfte es ein, oder? Das würde alles erklären! Warum sie mich nicht länger als ein paar Stunden verschließen will und „von sich aus“ gar nicht auf die Idee kommen würde! Warum sich zusätzliche Arbeit aufhalsen?
D.h. ich muss ihr irgendwie den Eindruck vermittelt haben, dass ein KG nur Arbeit für sie verursacht! Auch wenn es ihr ja gefällt, wenn sie dann „in Stimmung“ kommt! Aber sie sieht zuerst nur die Arbeit…
Mein Ziel muss es also sein, sie irgendwie in diesem Punkt vom Gegenteil überzeugen! Vielleicht muss ich mich wirklich konsequent (zumindest für den Anfang) täglich selbst verschließen und darauf achten, dass sie eben „keine Arbeit“ mit mir hat! Vielleicht leg ich den KG mal morgens ohne ihr Wissen an und verhalte mich „normal“ und am Ende des Tages „überrasche“ ich sie damit! Meint ihr, das wäre eine Idee? Ich fürchte nur, dass sie dann auf die Idee kommt, dass sie dann sofort mit mir ins Bett „muss“, weil sie den KG ja damit assoziiert! Und das wäre wieder „Arbeit“ für sie! Aber vielleicht sollte ich weniger reden und mehr tun und mehr riskieren - ich bin überzeugt, unsere Ehe hält das aus…..ich muss mehr an mir selbst arbeiten…..

Ich muss es also schaffen, dass der KG etwas alltägliches wird und nicht einfach nur ein Sextoy ist….
Das ist meine Aufgabe; das ist mein Ziel, das muss ich schaffen - danke, ich glaube, ich habe meine Motivation während dem Schreiben dieses Beitrages gefunden…. ;-)
Jetzt geht es an die Umsetzung! Weniger reden/denken, weniger jammern, weniger Ausreden finden, warum nicht -> einfach mehr tun und schauen, was dabei rauskommt!

Bin natürlich weiterhin auf eure Meinungen gespannt; gerne darf hier noch weitergepostet werden!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Mike Orca
Story-Writer





Beiträge: 210

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:16.01.17 22:37 IP: gespeichert Moderator melden


Für Männer mit Keuschhaltungsphantasien ist der Gedanken befremdlich, aber für eine "normale" Frau ist er völlig logisch: "Wenn mein Mann sich schon freiwillig in einen KG einschließt, dann muss er furchtbaren Druck haben. Also ist es als liebende Frau meine Aufgabe, möglichst bald Sex mit ihm zu haben - mein armer Mann brauch das jetzt offensichtlich!"
Für eine Frau, die sowieso oft Lust auf Sex hat, ist das sicher kein großes Problem, aber wenn die Dame eigentlich lieber ihre Ruhe hätte, dann wird sie auch den KG zunächst wahrscheinlich ablehnen. Jetzt ist die nächste Frage: Was stellst Du dir vor, wenn Du einen KG anziehst? Geht es um Luststeigerung für dich, bis Du nach ein paar Stunden wieder raus darfst und einen besonders schönen Höhepunkt bekommst? Nichts daran ist verkehrt, aber davon hat deine Partnerin wirklich wenig. Oder soll es um die Bedürfnisse der Frau gehen? Der KG müsste dann als Hilfsmittel dienen, um gerade zu verhindern, dass die männliche Sexualität die Situation dominiert und die Frau unter Druck setzt. Wenn es so sein soll, dann gibt es eine recht einfache Lösung: Die Schlüssel müssen z.B. bis zum nächsten Morgen außer Reichweite sein, und zwar für dich und deine Partnerin. Sie weiß dann, dass Du auf keinen Fall zum Zuge kommen wirst und kann frei entscheiden, ob sie Ruhe, Streicheleinheiten oder erotische Zuwendung möchte.

"Aber vielleicht sollte ich weniger reden und mehr tun" - das hört sich nach einem guten Plan an und sollte Eure Partnerschaft auch nicht belasten, wenn Du den KG so nutzt, dass keinerlei Druck für deine Frau entsteht. Bei mir funktioniert es jedenfalls inzwischen gut (beängstigend gut sogar), nachdem auch wir jahrelang nach einem für uns passenden Weg gesucht haben.

Viel Glück!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
TigerOhneKrallen
Freak

Sachsen




Beiträge: 119

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:17.01.17 21:21 IP: gespeichert Moderator melden


Ich habe beispielsweise die Angewohnheit, wenn ich abends alleine vorm PC sitze oder auch im Bett noch was lese, ständig rumzufummeln (so gedankenverloren unterbewusst). Das kann man sich dadurch gut abgewöhnen. ^^ Außerdem desensibilisiert das Gefummel den Penis (der bei mir von Natur aus eher unterdurchschnittlich empfindlich ist), was dann negativ beim Verkehr zum tragen kommen. Den Schlüssel lasse ich dann im Schlafzimmer liegen, damit ichs nicht so leicht habe, einfach abzulegen. Aber ist natürlich auch was völlig anderes und man braucht eine gewisse Selbstdisziplin - für mich nicht ganz so sehr wie ohne, von daher ergibt das Tragen doch einen Sinn. Und sollte meine Frau mal wieder auf die Idee kommen, mich länger zu verschließen, gibts keine Eingewöhnungsphase. :D Für mich ist das tragen an sich ein tolles Gefühl (psychisch), sodass es sich einfach schon dafür lohnt (Motivation).

Oft nehme ich ihn dann aber nachts ab, damit ich besser schlafen kann. Aber erst, wenn ich wirklich gleich danach zum schlafen ins Bett gehe, dann trau ich mir neben meiner meist schon schlafenden Frau nicht mehr zu fummeln. ;-) Bin gerade dabei, mir aus Gorilla-Plast einen passenderen A-Ring zu bauen, dass es nicht mehr so ziepst - aber anderes Thema.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von TigerOhneKrallen am 17.01.17 um 21:22 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
The_Master
Erfahrener





Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:22.01.17 14:34 IP: gespeichert Moderator melden


Ein kleines Update, für alle die hier schon ordentlich mitgeschrieben haben oder in einer ähnlichen Situation wie ich sind:

Wie angekündigt, habe ich heute erstmals so richtig meinen Arsch hochbekommen!

Meine Frau musste dieses Wochenende an beiden Tagen jeweils von 13-21 Uhr arbeiten!
Das passiert öfter mal; im Normalfall sind das dann die Tage die ich "für mich" habe und dann mache ich meistens das, was man halt so macht, "als Mann vor dem PC"!
Und genau das möchte ich ja unbedingt reduzieren, weil ich es seitens meiner Frau nicht als "fair" empfinde, aber die Lust macht da meist immer einen Strich durch die Rechnung und da ich ja sonst auch zu nichts komme, machs ich mir dann einfach...
Gestern (Samstag) war es dann mal wieder soweit....wie immer mit schlechtem Gewissen, aber egal...

Aber heute (Sonntag) habe ich es (mit pochendem Herzen) dann riskiert, dass ich meiner Frau vorgeschlagen habe, dass sie mich am Nachmittag in den KG einschließt und den Schlüssel in die Arbeit mitnimmt! Wenn man die "Vorgeschichte" bisher gelesen hat, weiß wie "schwierig" das für mich/uns war, weil meine Frau ja nicht an "Spielsachen" interessiert ist (-schon gar nicht während der Arbeit) und auch sonst sexuell wenig interessiert ist!

Ich malte mir vorher diverse "Horrorszenarien" aus und hatte Angst, dass ich mich irgendwie "blamiere" oder das Thema KG dann komplett fallengelassen wird...

Ihre Reaktion, ohne dass sie viel nachgedacht hätte: "Ja, ok; dann bekomme ich am Abend, wenn ich dann heimkomme nicht so unmotivierte 0815-Küsse von dir, sondern die richtig schönen und intensiven!"

-> Es hat also funktioniert! Juhu! ;-) Und zwar ohne irgendeine "komische Reaktion" von ihr!
Zwar ist (noch) alles von mir ausgegangen, aber der erste Schritt ist gesetzt! Ich sitze nun erstmalig ohne Schlüssel da und kann wirklich erst am Abend raus! Das mag für viele hier nichts besonderes sein, aber für mich bedeutet das viel!
Immerhin markiert das hier eindeutig einen richtigen Anfang! Auf das kann ich nun aufbauen!
Ich hoffe, dass meine Frau dann langsam auf den Geschmack kommt und dann vielleicht sogar von ihr mal etwas in die Richtung kommt....
Dafür muss ich dann aber auch dort ansetzen und nach- und mithelfen, von selbst wird das sicher sonst nichts:
Sie muss nun erkennen, wieviel "Macht" sie wirklich mit dem Schlüssel hat, die weit über intensivere Küsse hinausgeht! Und dann noch lernen, mit dieser Macht umzugehen und schlußendlich zu genießen und einzufordern
-> Das wird ein langer Weg jedenfalls....aber da muss ich selbst unbedingt dranbleiben und darf nicht aufgeben, sonst wird das in diesem Leben nichts mehr...

Leider kann ich ja trotz KG einen "nichtmal unschönen Orgasmus" haben (-am schönsten ist es übrigens im Latowski-), aber das ist sowieso ein anderes Thema und ich kann es sowieso nicht ändern! Vielleicht legt sich das irgendwann mal mit dem Alter....
Jetzt, wo ich den KG trage, habe ich zumindest momentan keine Motivation mit mir zu spielen und werde das heute auch sicherlich nicht mehr machen - Zeit hätte ich jedenfalls genug! Aber allein die Sauerei und die schwierige Reinigung sind schon ein Grund dagegen!
Und das Gefühl, verschlossen zu sein, ist einfach schön (-wie ihr alle hier wahrscheinlich wisst) und ich kann es endlich mal genießen, dass ich den KG nicht selbst ablegen kann....
Vorher übernahm die Keyholder-Aufgabe ab und zu ein Chronovault, aber das hatte ich ja auch mehr oder weniger selbst in der Hand!

Dass ich am Abend dann rauskomme, ist so gut wie fix und ich werde meine Frau heute auch sicherlich nicht weiter bedrängen und nur ja nicht überfordern! Jetzt muss ich das langsam steigern und sehen, wohin das ganze führt!
Ich werde das hier weiter updaten; das dauert aber natürlich seine Zeit!

Also ich kann nur jedem empfehlen, sich etwas zu "trauen"; ich bin nun weiter als in den letzten zehn Jahren gekommen....und wie gesagt - das ist erst der Anfang....

Noch ein paar Infos:
Von allen meinen verfügbaren KG´s habe ich den Lovejail angelegt; weil das für mich der bequemste von allen ist! Die Schellenmodelle (CB XXX, Birdlocked) empfinde ich einfach nicht mehr als angenehm, beim Untouchable Premium kann bei mir der Penis aus der Röhre flutschen, wenn er steif wird (-hab ich schon zweimal gehabt) und mit dem Latowski kann ich einfach nicht richtig sitzen, ohne dass etwas scheuert! Und den Lovejail merke ich fast nicht, wenn ich ihn angelegt habe! Und ausser den KG zu zerstören, hab ich da genausowenig Möglichkeit rauszukommen, als in den anderen Modellen!

Und noch für die "Sicherheit": Es existiert ein Zweitschlüssel bei uns daheim in einem Schlüsseltresor, der mit einer vierstelligen Zahlenkombination versehen ist, die nur meine Frau kennt! Im "Notfall" kann ich sie also anrufen - das haben wir auch so vereinbart!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Ihr_joeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 867

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:22.01.17 17:49 IP: gespeichert Moderator melden


Zz, zz, zz, was soll sich mit dem Alter lösen, na ja, wenn Du die KGs meinst, die gehen sicher irgendwann kaputt, aber das Andere, da musst Du hoffentlich noch lange warten. Viele Jahrzehnte, noch bin ich jung, kaum sechzig, in zwanzig Jahren bin ich im besten Alter, dann kann ich vielleicht mehr dazu schreiben.

Liebe Grüße und keinen Aufschluss wünscht Dir Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

SM-Stories: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Mike Orca
Story-Writer





Beiträge: 210

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:23.01.17 00:06 IP: gespeichert Moderator melden


Bemerkung 1: Hört sich doch erstmal sehr gut an!

Zitat
Zwar ist (noch) alles von mir ausgegangen, aber der erste Schritt ist gesetzt! Ich sitze nun erstmalig ohne Schlüssel da und kann wirklich erst am Abend raus! Das mag für viele hier nichts besonderes sein, aber für mich bedeutet das viel!
Immerhin markiert das hier eindeutig einen richtigen Anfang! Auf das kann ich nun aufbauen!
Ich hoffe, dass meine Frau dann langsam auf den Geschmack kommt und dann vielleicht sogar von ihr mal etwas in die Richtung kommt. [...] Sie muss nun erkennen, wieviel \"Macht\" sie wirklich mit dem Schlüssel hat, die weit über intensivere Küsse hinausgeht! Und dann noch lernen, mit dieser Macht umzugehen und schlußendlich zu genießen und einzufordern.


Bemerkung 2: Im Moment ist das dein Spiel. Ob, wann und wie es (auch) zu ihrem Spiel wird, ist nicht absehbar - sie "muss" gar nichts, aber es kann sich natürlich vieles entwickeln. Spiel einfach so, dass sie keinen Druck und keine Nachteile hat - die Vorteile werden dann früher oder später von selbst deutlich.

Bemerkung 3: Wenn Du überhaupt jemals erfahren willst, wie sich Keuschhaltung anfühlt, dann muss eine Option so schnell wie möglich weg: Selbstbefriedigung mit abgeschlossenem KG. Es ist bekannt, dass die meisten KGs von den meisten Männern "überlistet" werden können, wobei z.B. aus einem gut angepassten My-Steel nichts einfach so rausflutscht und auch Schellen mit Plug ziemlich sicher sein sollen. Solange kein KG bei dir wirklich sicher ist, bist Du in der Verantwortung, keusch zu bleiben, solange Du einen KG trägst. Das absolute Minimum wäre meiner Meinung nach Ehrlichkeit, also eine sofortige Beichte bei etwaigen Fehltritten. Besser wäre früher oder später, das Ehegelübde zu erweitern und Selbstgemachtes im KG einem Seitensprung gleichzusetzen. Bei mir hat das geholfen ...

Weiterhin alles Gute!

Mike Orca
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Single
Stamm-Gast

Wien




Beiträge: 631

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:23.01.17 09:25 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Wenn Du überhaupt jemals erfahren willst, wie sich Keuschhaltung anfühlt, dann muss eine Option so schnell wie möglich weg: Selbstbefriedigung mit abgeschlossenem KG. Es ist bekannt, dass die meisten KGs von den meisten Männern \"überlistet\" werden können, wobei z.B. aus einem gut angepassten My-Steel nichts einfach so rausflutscht und auch Schellen mit Plug ziemlich sicher sein sollen.

Beim My-Steel habe ich meine Zweifel, aber bei einem knapp bemessenen Looker02 (o.ä.) mit Plug ist Selbstbefriedigung unmöglich. Ich trage selber gerade so einen und es geht darin so wenig, dass es fast schon wieder zu fad ist. Man denkt gar nicht mehr an Erotisches und macht was anderes. Weiß nicht, ob so ein KG für The_Master das Richtige ist, wenn er seine "schönen und intensiven Küsse" geben will.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
The_Master
Erfahrener





Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: KG tragen ohne Motivation? Datum:24.01.17 13:37 IP: gespeichert Moderator melden


@Mike Orca und natürlich alle anderen
Du hast vollkommen recht - momentan ist das nur ein reines Spiel für meine Frau und gezwungenermaßen auch für mich!
Sie "muss" gar nichts - und es liegt nicht im Sinn der Sache wenn ich sie dazu zwinge, dass sie mich zwingt! Das möchte ich auch nicht!
Gut, ich habe sie schonmal soweit bekommen, dass sie den Schlüssel in die Arbeit mitnimmt, ABER an diesem Abend meines ersten richtig verschlossenen Nachmittags habe ich dann begriffen, wieviel Arbeit noch vor mir liegt!
Als sie nämlich heimkam, hatte sie vollkommen vergessen(!) gehabt, dass sie den Schlüssel hatte und ich den KG angelegt hatte! Und das hat sie nicht gespielt, soweit kenne ich sie! Ich habe es nämlich darauf angelegt und ihr nur die "normalen" 0815-Küsse" gegeben und ihr fiel der KG erst wieder ein, als ich mich für das Bett fertig gemacht habe und mich ausgezogen habe! Dann hat sie mich (natürlich) ganz schnell wieder rausgelassen - wie erwartet! ;-(
Sie hat eben auch viel Stress bei der Arbeit und hat (-soweit ich das weiß und hier beschrieben habe-) eben überhaupt keine sexuellen Gedanken oder Phantasien! Ich kann sie da auch nicht ändern - wie gesagt, ich muss sie weiter ganz behutsam an das Thema ranführen und müsste ebenso akzeptieren, wenn sie mit der Sache im Endeffekt überhaupt nicht klarkommt - dann hätte ich einfach Pech; würde sie aber nicht weiter bedrängen! Da ich aber weiß, wie "geil" es (und sie!) werden kann, wenn die Stimmung passt (-hab ich auch beschrieben-) gebe ich jetzt nicht auf und solange ich kein definitives "NEIN" von ihr bekomme bzw. spüren kann, bleibe ich dran!
Mir geht es eben nicht nur um "intensive Küsse" - die dienen mehr oder weniger dazu, meiner Frau einen der vielen Vorteile aufzuzeigen; denn daran kann sie fast sofort eine positive Veränderung spüren! Das mach ich absichtlich so, damit sie den KG nicht mit etwas negativem verbindet!
Ausserdem - und das sei auch klar gesagt und da stimme ich dir zu- muss ich mich davon abhalten, weiterhin SB (-ob mit oder ohne KG-) zu betreiben! Das schadet unserem Sexleben zusätzlich! Sie mag von Haus aus schon kaum und ich machs mir eh immer selber - dann kommt genau so etwas heraus! Ich hab das aber eh schon immer "gewusst" und hab mir immer gesagt, "irgendwann" muss ich mich mal der Sache annehmen und was dagegen tun!
"Irgendwann" ist aber nun zum "Jetzt" geworden - das merke ich nun!
Der "Leidensdruck" veranlasst mich hier, mein "Herz auszuschütten" und endlich mit jemandem darüber zu reden bzw. Meinungen einzuholen! Den ganzen Tag schleppe ich diese Dinge gedanklich mit mir herum! Mir wird immer klarer, dass ich das ganze viel zu lange vor mich hergeschoben habe! Irgendwann im letzen Monat kamen diese ganzen Gedanken ans Tageslicht und gehen nun nicht mehr weg!

Jetzt wird es passend zum Philosophie-Board etwas philosophisch - und vielleicht etwas langweilig - ich lasse euch einfach an meinen Gedanken teilhaben:
Irgendwo in diesem Thread ist die Frage gefallen, was ich eigentlich will!
Und das ist gar nicht leicht zu beantworten! Ich könnte jetzt mit der üblichlen Floskel antworten und sagen "einfach glücklich sein"! Ja klar, wer möchte das nicht? Aber wann bin ich glücklich? Welche Bedingungen müssen dafür erfüllt sein? Kann man überhaupt vollkommen glücklich sein oder nur "genug glücklich"? Woher weiß ich, wann ich glücklich bin? Wo liegt der Maßstab?
Ich gehe jetzt gedanklich etwa 12 Jahre zurück - damals war ich definitiv NICHT glücklich, ganz im Gegenteil; ich stand an der Schwelle zum Suizid! Mein Leben erschien mir nicht mehr lebenswert; ich hatte als Mittzwanziger (fast unverschuldet) einen Schuldenberg von fast 80.000 Euro angehäuft, hatte einen mehr als mies bezahlten furchtbaren Ausbeuter-Job, kein Geld mehr zum Leben (-wegen der Kreditraten), war stark untergewichtig (1,80 m/ 52 kg), weil ich mir monatelang nichts richtiges zu essen leisten konnte und es gab niemanden in meinem Leben, den es interessiert hätte, ob ich lebe oder sterbe! Irgendwann kam dann der Tag, wo ich realisierte, dass ich die nächste Kreditrate nicht mehr zahlen kann und ich darauffolgend dann auch noch mein Daheim verlieren würde! Da wollte ich dann einfach nicht mehr und hatte keine Kraft mehr weiterzumachen - es gab einfach keinen Grund mehr! Das war auch keine Depression (als Krankheit) sondern eine Depression einfach den Lebensumständen geschuldet!
Dass sich dann blitzschnell alles wandeln sollte, konnte ich damals nicht wissen, aber das war mehr als "arschknapp" am Suizid vorbei - ich hatte mir schon alles "hergerichtet" (ohne ins Detail gehen zu wollen) und mir extra "dafür" ein paar Tage freigenommen von der Arbeit! Es wäre eine Woche niemandem aufgefallen, dass es mich nicht mehr gibt! Und genau zu dieser Zeit änderte sich dann alles - da gehe ich jetzt aber auch nicht ins Detail - und nein, es war kein Lotteriegewinn; ich hätte mir damals sowieso auch kein Los leisten können - und nein - ich habe auch heute noch nicht "ausgesorgt", sondern muss hart arbeiten!)
Bis zu diesem (Schicksals-) Tag war mein ganzes Leben einfach nur ein -entschuldigt- riesiger Haufen Sch....
Fast 25 Jahre ging es nie darum, was ich will oder was ich gern hätte; es ging mehr oder weniger immer nur darum, zu überleben bzw. den nächsten Schicksalsschlag irgendwie zu bewältigen!
Ich möchte nicht jammern, aber das Leben meinte es bis dahin nicht gut mit mir!
Somit weiß ich sehr viel über das "Nicht-Glücklich-Sein", aber umgekehrt recht wenig!
Vom damaligen Standpunkt aus betrachtet, wäre ich jetzt der glücklichste Mensch auf Erden, weil ich nun alles habe, an dem es mir immer gefehlt hat!

Erst jetzt in den letzten paar Jahren habe ich dann nämlich langsam begonnen, überhaupt zu "leben" bzw. zu entdecken, dass das Leben doch auch schön sein kann - wo natürlich meine Frau eine entscheidende Rolle spielt, weswegen ich sie auch nie "hergeben" möchte und sie einfach das Wichtigste in meinem Leben ist!
Und für mich ist sie wichtiger als ich und ihr Wohlergehen steht für mich an erster Stelle!
Diese Aussage ist hier im Forum schon öfter gefallen es wird ja oft "bekrittelt", dass das nur ein Spruch ist und jeder im "Endeffekt" nur an sich selbst denkt! Klar muss man auf sich selbst schauen! Aber mir kann es nicht gutgehen, wenn es ihr nicht nicht gutgeht! Sie ist ein so existenzieller Faktor "von mir", dass das einfach nicht anders möglich ist! Es mag mit meinen "vorherigen Erfahrungen" zusammenhängen, aber das was ich will, ist nicht so wichtig, wie das was sie will! Wenn (m)eine Frau etwas nicht will, wird es sowieso nicht gemacht, da gibt es keine Diskussion! Und wird reden jetzt aber nicht davon, dass ich ihr "hörig" bin und sie mir irgendwas befiehlt und/oder alles verbietet oder ob Oliven auf der Pizza sind oder nicht, sondern im übertragenen Sinn - ihr versteht das schon! Deswegen würde ich z.B. auch nie von ihr verlangen, dass sie mich verschließt, wenn sie das nicht möchte - auch wenn ich das gerne hätte!
Aber eigentlich sollte ich verglichen mit früher momentan wirklich "glücklich" und dankbar sein, wie gut es mir momentan geht! Anscheindend bin ich das aber nicht, sonst würde ich nicht stundenlang hier endlose Texte schreiben und ewig herumgrübeln! Woran liegt das nun genau? Warum kann ich nicht einfach genießen, was ich erreicht habe? Warum muss ich MEHR haben?
Was "stört" so sehr?
Der erste Gedanke, der mir einfällt, was "stört": Unser Sexleben, das keines ist! Damit wären wieder dort, was ich oben schon beschrieben habe! Wenn ich SB mache und sie sowieso kaum Interesse zeigt, sind das schlechte Voraussetzungen! Geredet (und leider auch gelacht) haben wir über dieses Thema schon genug - mit Reden kommen wir hier einfach nicht mehr weiter! Klar, ein KG ist jetzt sicherlich auch nicht die "Wunderwaffe" und "Bäng - jetzt wird alles gut"!
Fakt ist aber, von ihr wird nichts kommen in diesem Punkt (weder in Sachen KG, noch in Sachen Sex)! Sie ist auch nur ein Mensch und hat auch einige Schwächen und eine davon ist (leider), sich vor Problemen zu drücken und aus dem Weg zu gehen! Sie ist keine "starke Power-Frau", sondern meist sehr unsicher und sie braucht jemanden wie mich, der für Sie das ist – die „berühmte“ starke Schulter zum anlehnen eben – auch wenn es noch so klischeehaft ist und ich in Wahrheit auch nicht „stark“ bin!
Also "dominant" wird sie sicherlich nie sein - mit dem „Jahresverschluss“ wirds für mich also nie etwas werden! ;-)
Ist auch OK – ich bin auch kein „Sklave“ oder „Bottom“ oder „Sub“!
Und ich könnte eh nicht sagen, ob ein 24/7/365 Verschluss für mich überhaupt in Frage käme, Fantasie und Realität klaffen da sicherlich weit auseinander!
Aber ich würde gerne zumindest für mich mal rausfinden, inwieweit ich dieses „Spiel“ durchhalten bzw. genießen kann, bzw. es das ist, was ich „wirklich will“! Ich habe diese KG-Neigung schon ewig und auch entsprechende Fantasien und würde das gerne weiter „erforschen“! Das kann ich aber nur in „Zusammenarbeit“ mit meiner Frau! Ansonsten ist ein KG nichts weiter als ein unnützes Ding zwischen den Beinen! Entweder ich „lebe es“ oder nicht – für mich gibt es da kein dazwischen!
Ich bin da also zusammenfassend irgendwie in einer Zwickmühle! Da unser Sexleben so langweilig ist, wird das in Zukunft darauf herauslaufen, dass wir gar nicht mehr miteinander ins Bett gehen – das ist knallharter Fakt und im schlimmsten Fall führen diese Dinge dann zur Trennung – das will ich keinesfalls! Andererseits wird es für mich immer schwieriger, überhaupt eine Errektion zu bekommen, wenn sie immer nur daliegt und ich unter Druck sie dann schnell irgendwie eine Minute kurz „beglücke“. Ich kann das einfach nicht mehr und ihr gefällt das genausowenig!
„Meine“ SB-Sessions dauern dagegen oft stundenlang und sind von allen möglich Toys und viel Fantasie geprägt! Und wenn ich dagegen mit meiner Frau schlafen „muss“, ist das einfach nur eine Qual für mich! Aber sie will ja nicht irgendwie experimentieren oder mal was neues versuchen! Sie macht auch keine Vorschläge, was sie gern hätte – ich würde ihr jeden Wunsch erfüllen – es gibt kaum was, was ich nicht machen würde für sie! Aber was soll ich machen, wenn einfach „nichts“ kommt! Ich mach ja nur deswegen SB, weil ich keine „sexuelle Erfüllung“ (blöder Begriff) von ihr bekomme! Und gleichzeitig deswegen aber noch weniger „Lust“ auf sie habe! Und sie hat anscheinend wirklich von Haus aus keine Lust auf irgendwas!
Ein KG könnte da jetzt zumindest ein bißchen „Schwung“ reinbringen und gleichzeitig (großteils) das Problem mit der SB lösen! Aber wenn ihr das schlussendlich auch nicht passt, weiß ich wirklich nicht mehr weiter! Ein KG kann in diesem Fall auch nicht der Weisheit letzter Schluß sein, aber irgendwas muss ich doch (-für mich und unsere Partnerschaft) machen, oder?
Ich glaube, ihr könnt sehen, dass ich mir viele Gedanken mache und an „Lösungen“ arbeite, aber wenn nur ich allein daran arbeite und nicht gemeinsam mit meiner Frau, wird dabei nichts rauskommen – aber Reden hilft nichts mehr! Habe ich das Recht, meine Frau da auch „in die Pflicht“ zu nehmen und vorzuschlagen, dass sie sich auch mehr Mühe gibt und nicht ganz so „lahmarschig“ ist? Gebe ich mir selbst überhaupt genug Mühe aus eurer Sicht? Was könnte ich noch tun?

Noch schnell ein paar Worte @Single:
Du bist fast ein Hellseher - Einen Looker02 habe ich auch schon ins Auge gefasst (-schon weil ich ja schon fast ein KG-Sammler bin), da gibt es aber ein paar Dinge, die dem im Weg stehen! Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit Dilatoren und dergleichen, von daher könnte ich den nicht einfach so anlegen! Ich muss da zuerst Erfahrungen sammeln! Als kompletter Anfänger und ohne Grundkenntnisse würde das einfach nicht funktionieren! Ich habe mir aus diesem Grund letzte Woche so ein Anfänger-Set mit Dilatoren (Sounds) bestellt und hoffe, dass ich mich dann nicht zu sehr damit verletzte – ich muss eh noch recherchieren, was man da alles falsch machen kann!
Andererseits steht die Sache mit den Dilatoren auch wieder im Gegensatz zu meinem (jetzigen) Vorsatz „keusch“ zu sein, bzw. nicht an mir zu "spielen" (-hab ich erst am Wochenende „beschlossen“, aber die Dilatoren schon letzte Woche bestellt)!
Ich kann die Dinger aber nur probieren, wenn meine Frau nicht da ist, weil sie ja (gerade solche) Spielereien nicht mag und die Situation eh schon so verfahren ist! Und natürlich müsste ich das auch öfter machen, bis die Harnröhre genug gedehnt ist, dass ein Looker02 angelegt werden kann, oder? Ich hab da z.B. auch so einen Penis-Plug von MEO mit 0,8 cm an der dicksten Stelle, den ich bis heute noch nicht „hineingebracht“ habe!
Damit ist ein Looker für mich momentan noch ähnlich weit entfernt, wie meine Frau von einer Domina! ;-)
Aber wenn meine jetzigen Bemühungen mit meiner Frau fehlschlagen, hab ich wenigstens eine neue Aufgabe...

So das ist jetzt wieder sehr lange geworden, aber wenn es sprudelt, dann sprudelt es… ;-)
Freue mich weiterhin über alle, die hier reinschreiben und danke, dass ihr hier mitlest!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(2) «[1] 2 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.07 sec davon SQL: 0.00 sec.