Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  SM-Stories (Moderatoren: Billyboy, Roger_Rabbit)
  Der Mallorca-Urlaub
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  Der Mallorca-Urlaub Datum:01.06.21 16:30 IP: gespeichert Moderator melden


Prolog

Zusammen haben sie ihren Sommerurlaub geplant. Eine Woche Mallorca. Natürlich ging es nicht in eine der vielen Bettenburgen am Ballermann. Vielmehr hatten sie sich für eine spezielle Finca im Landesinneren entschieden. Die Finca hatte 3 Schlafzimmer mit Bädern dazu eine offene Wohnküche, einen Gemeinschaftsraum, eine große Terrasse und einen Pool. Was diese Finca jedoch speziell machte, war ihre Ausstattung. Diese war voll und ganz auf die Bedürfnisse von SM-Liebhabern ausgerichtet. Es gab u.a. Andreaskreuze, Strafböcke, Käfige, Bondagerahmen und vieles mehr. Der Gemeinschaftsraum war ein voll ausgestattetes SM-Studio und auch sonst gab es überall diverse Fessel- und Fixiermöglichkeiten. Neben den speziellen Möbeln gehört zum nutzbaren Inventar auch eine reichhaltige Auswahl an Spielzeugen. Dies hat den Vorteil, dass man auch mal Neues ausprobieren kann und dass man nicht alles von zuhause in seinem Gepäck mit in den Flieger nehmen muss.

Detlev war als erstes über das Angebot im Internet gestolpert und als er es seiner Frau Susanne zeigte, war auch sie sofort begeistert. Sie schickten den passenden Link mit der Frage, ob Interesse an einem gemeinsamen Urlaub bestände, an die beiden befreundeten Pärchen Carolin und Jens sowie Anika und Sascha. Auch die Anderen waren mehr als angetan von diesem Angebot. Es dauerte nicht lange und ein gemeinsamer Termin war gefunden. Schnell wurden Finca und Flüge gebucht bevor ihnen jemand anderes zuvorkommt. Schon in drei Wochen sollte es los gehen.

Die sechs hatten schon mehrfach zusammen Spieleabende veranstaltet und einige schöne Partys besucht, so dass keine Geheimnisse bezüglich ihrer sexuellen Vorlieben bestanden. Susanne ist die devote Sklavin von Detlev, der rein dominant ist. Ein klassisches Maledom D/s Paar. Bei Carolin und Jens ist es anders. Sie ist ihm gegenüber dominant und sadistisch und er liebt es sich ihr zu unterwerfen und Schmerzen für sie auszuhalten. Gelegentlich mag sie es auch die Seiten zu wechseln, dann aber nicht mit Jens. Zumal Jens auch nur devot und masochistisch ist, ohne Interesse am Switchen. Anika und Sascha hingegen sind durch und durch Switcher. Mal dominierte der eine, um dann bei nächsten Mal die süße Rache des anderen zu erfahren. Sie lieben beide Seiten und sind nicht festgelegt. Bei den Damen gab es in der Vergangenheit auch schon untereinander den genussvollen Austausch von Zärtlichkeiten. Die Herren wiederum haben kein Interesse am gleichen Geschlecht aber zumindest auch keine Berührungsängste.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:01.06.21 16:32 IP: gespeichert Moderator melden


Die Anreise

Auf dem Weg zum Flughafen ist Jens nervös. Der Grund ist einfach. Zwischen seinen Beinen steckt sein bestes Stück in einem Metallkäfig und den Schlüssel dazu hat Carolin an einer Halskette hängen. Das ist soweit nicht ungewöhnliches, denn sie hält ihn regelmäßig verschlossen und auch die letzte Woche vorm Urlaub musste Jens schon keusch bleiben. Aber nach dem Einchecken wartet ein Sicherheitscheck auf ihn. Und das bereitete ihm schon seit Tagen Kopfzerbrechen. Mehrfach hat er Carolin angebettelt ihm den KG für den Flug abzunehmen. Aber sie ist auf sein Flehen nicht eingegangen. Im Gegenteil sie hat seine blühende Fantasie weiter angeheizt in dem sie sagte, dass er sich vorstellen soll, wie es wäre vor den Sicherheitsbeamten seine Hose runter lassen zu müssen. Sie liebte es ihn im Ungewissen zu lassen.

Nach dem Aufgeben der Koffer unternimmt er seinen letzten Versuch. „Bitte liebe Carolin, nimm mir bitte den KG ab. Ich kann damit nicht durch den Scanner gehen.“ „Warum sollte ich das tun?“ „Weil du mir damit einen großen Gefallen tun würdest.“ „Und was habe ich davon?“ „Du bekommst was immer du möchtest, solange ich nicht verschlossen durch die Kontrollen muss.“ „Was immer ich möchte?“ „Ja, natürlich.“ „Ok, ich will mal nicht so sein. Aber sei dir sicher. Ich werde dafür noch einen Preis verlangen. Hier hast du den Schlüssel. Du darfst den KG auf der Toilette abnehmen. Aber den Käfig legst du ganz oben in deinen Rucksack und wenn du gefragt wirst, was das ist, antwortest du wahrheitsgemäß. Verstanden?“ „Natürlich. Vielen Dank.“

Jens ist erleichtert und verschwindet kurz. Beim Scannen des Handgepäcks ist er natürlich trotzdem nervös aber bei weitem weniger als wenn er sich verschlossen hätte in den Ganzkörperscanner stellen müssen. Sein Rucksack erregt jedoch nicht das Interesse der Security, so dass der Check schnell und ohne Blamage abgeschlossen ist. Direkt nach der Kontrolle wird er von Carolin wieder auf die Toilette geschickt. Sie möchte ihren Schlüssel wiederhaben.

Auch Detlev hat für Susanne eine Überraschung parat. Sie bekommt einen Buttplug aus Metall, den sie in ihrer Handtasche für die Kontrolle einpacken soll. Aber auch bei ihr erfolgte keine nähere Inaugenscheinnahme.

Während des Fluges, nachdem die Reiseflughöhe erreicht war und die Anschnallzeichen erloschen sind, bekommt Susanne dann die Anweisung auf der Flugzeugtoilette sich den Plug einzuführen. Als sie zurück zu ihrem Platz geht, hat sie das Gefühl, dass alle Passagiere sie anstarren und bescheid wissen. Auch wenn das nur Einbildung ist, es ist ihr peinlich und den restlichen Flug ist sie still und meidet jeden Blickkontakt zu anderen. Erst als sie den Flughafen verlassen haben, entspannt sie sich wieder. Die Sechs haben sich zusammen zwei Mietwagen für die Zeit gebucht. So sind Sie flexibel genug, wenn ein Pärchen mal alleine etwas unternehmen möchte.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rettich
Einsteiger

Hessen




Beiträge: 6

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:01.06.21 18:51 IP: gespeichert Moderator melden


Eine sehr schöne Urlaubsvorbereitung! Mir gefällt auch das Carolin ihren Jens vor der Sicherheitskontrolle noch etwas "grillt" ... nun hat sie ja einen Wunschfrei und der wird, da bin ich mir sicher, auch erfüllt, was immer es sein mag! Etwas gemein wird Carolin sicher sein denke ich!

Die Sechs sind sicher Leute mit viel Phantasie!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
prallbeutel Volljährigkeit geprüft
Story-Writer



Licentia poetica

Beiträge: 1769

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:03.06.21 12:03 IP: gespeichert Moderator melden


Interessante Konstellation. Bietet zahlreiche Möglichkeiten, wie sich der Urlaub entwickelt. Mal sehen, in welche Richtung...
Viele Grüße von prallbeutel
---
Meine Geschichten:
+++ Die gemeine Miriam +++ Das Unzuchts-Komplott +++ Im Reich der Megara +++ Die Nachtschicht seines Lebens +++ Optional Genetics +++ Venus +++ Regina +++ Inkasso +++
Meine Kurzgeschichten:
+++ Ralfs neues Leben +++ Das Gespräch im Regen +++ Der auferstandene Engel +++ Seine Nummer Eins +++ Amour Libre +++ Die Erben +++ Aller guten Dinge sind drei +++ Das Abschiedspräsent +++ Natascha +++ Friday Talk +++ Tims Schicksal +++ Das Familientreffen +++ Der extravagante Gewinn +++ Lars +++ Der Impftermin +++

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:03.06.21 16:11 IP: gespeichert Moderator melden


Die Finca

Im Urlaubsdomizil angekommen wird natürlich erstmal alles neugierig in Augenschein genommen. Zwar kennen sie die Fotos aus dem Internet und die Beschreibung aber trotzdem ist es immer etwas anderes die Möbel und Spielsachen real zu sehen und anfassen zu können. Dann wurde entschieden wer welches Schlafzimmer bezieht, denn jedes hat besondere Merkmale. Es gibt jedoch keinen Streit, da jedes Paar einen anderen Favoriten hat. Außerdem bietet man sich gegenseitig an bei Bedarf auch mal den eigenen Raum den anderen zur Verfügung zu stellen.

Bei Susanne und Detlev war das Highlight ein Gyn-Stuhl im Badezimmer, Carolin und Jens hatten einen Käfig unter dem Bett und Anika und Sascha einen stabilen Bondagerahmen vor dem Bett. Aber natürlich bietet auch sonst jedes Bett diverse Fesselmöglichkeiten.

Bevor man aber mit dem Spielen anfing, fährt Susanne zusammen mit Anika und Jens zum Supermarkt um die Vorräte für die Woche einzukaufen. Nach dem Einkauf und dem Verstauen der Lebensmittel fangen die Drei mit den Vorbereitungen für das Abendessen an. Im Vorfeld war besprochen wurden, dass die Subs für die Hausarbeit und das leibliche Wohl zuständig sind. Wobei Anika heute freiwillig die Rolle als Sub angenommen hat.

Beim Essen auf der Terrasse kommt dann auch die Frage auf, wie Anika und Sascha entscheiden möchten, wer Top und wer Bottom ist. Da beide kein reines Abwechseln wollen, schlägt Detlev ein Spiel vor: „Ihr könnt doch würfeln. Die höhere Augenzahl ist Top. Bei Gleichheit wird wiederholt, außer es ist eine 1 oder 6. Wenn beide eine 1 würfeln sind beide Subs und bei einer doppelten 6 dürfen beide Top sein.“

Die Idee gefällt den beiden aber Sascha stellt eine Bedingung: „Es müssen jeden Tag alle einmal würfeln. Wenn Carolin oder Detlev dann eine 1 würfeln, sind sie an dem Tag Sub. Und wenn Susanne oder Jens eine 6 würfeln, dürfen sie an dem Tag mal Top sein.“

Detlev ist gegen diese Regelung. Aber nach kurzer Diskussion beugt er sich. Die anderen hatten gedroht, dass sonst nicht gemeinsam gespielt wird. Carolin willigt sogar freiwillig ein, dass sie sich auch bei einer 2 den anderen Tops unterwirft. Gewürfelt werden soll immer nach dem Frühstück und dann die Rollen bis zum nächsten Würfeln gelten.

Nachdem die Küche wieder aufgeräumt war, fangen die ersten Spielereien an. Schnell sind die Subs ihre Klamotten los und tragen dafür Halsband und Fesseln. Das schöne an diesem Urlaub ist, dass zum einen die warmen Sommertemperaturen einen auch abends nicht frieren lassen, wenn man nackt ist, und zum anderen, dass es keine neugierigen Nachbarn gibt.

Carolin, Detlev und Sascha genießen es sich von den anderen bedienen zu lassen aber auch sie immer wieder zu fesseln oder zu bestrafen. Schließlich wollen sie auch die unzähligen Schlagwerkzeuge, die vorhanden sind, austesten.

Zur Nacht hin ziehen sich die Paare in ihre jeweiligen Schlafzimmer zurück. Die Tops wollen sich noch ein wenig privat verwöhnen lassen, wobei auch Susanne und Anika am Ende nicht zu kurz kommen. Nur Jens darf nicht kommen. Aber das ist er gewohnt, auch wenn es hart für ihn ist.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
prallbeutel Volljährigkeit geprüft
Story-Writer



Licentia poetica

Beiträge: 1769

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:03.06.21 17:06 IP: gespeichert Moderator melden


Mit der Finca haben sie eine gute Wahl getroffen.

Das wird ja eine abwechslungsreiche Switcherwoche. Da kann sich jeder mal revanchieren als Top, wenn ihm das Glück hold ist. Und Carolin darf mal Sub sein.

Alle werden zu ihrem Vergnügen kommen. Alle? Da war doch noch was...
Würfelt Jens mit? Wenn er plötzlich Top wäre? Ich denke, das wäre nicht in Carolins Sinn. Einer muss eben die A-Karte ziehen. Ich fürchte, der Name fängt mit J an.
Viele Grüße von prallbeutel
---
Meine Geschichten:
+++ Die gemeine Miriam +++ Das Unzuchts-Komplott +++ Im Reich der Megara +++ Die Nachtschicht seines Lebens +++ Optional Genetics +++ Venus +++ Regina +++ Inkasso +++
Meine Kurzgeschichten:
+++ Ralfs neues Leben +++ Das Gespräch im Regen +++ Der auferstandene Engel +++ Seine Nummer Eins +++ Amour Libre +++ Die Erben +++ Aller guten Dinge sind drei +++ Das Abschiedspräsent +++ Natascha +++ Friday Talk +++ Tims Schicksal +++ Das Familientreffen +++ Der extravagante Gewinn +++ Lars +++ Der Impftermin +++

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:06.06.21 17:47 IP: gespeichert Moderator melden


Der nächste Tag

Die Würfelrunde bringt keine Überraschungen. Es wird nur entschieden, dass Anika auch heute weiterhin Sub ist. Den Tag verbringen die Pärchen getrennt. Susanne und Detlev fahren an den Strand, Carolin und Jens fahren in die Stadt zum Bummeln und Anika und Sascha bleiben in der Finca zum Sonnen und Relaxen. Erst zum gemeinsamen Abendessen trifft man sich wieder.

Danach wird wieder gespielt. Dieses Mal gehen alle zusammen in den Gemeinschaftsraum. Auch wenn die meiste Zeit in den festen Paaren gespielt wird, so ist es auch immer wieder spannend und anregend die anderen zu beobachten.

Susanne wird von Detlev in einem Bodenpranger fixiert. Sie hockt nun bewegungsunfähig auf allen vieren auf dem Boden. Erst bekommt sie einen aufblasbaren Knebel verpasst, um anschließend einen aufblasbaren Plug eingeführt zu bekommen. Noch werden sie aber nicht stark aufgepumpt. So vorbereitet muss sie warten, während Detlev das Handwerken beginnt. Er baut die Maschine mit Dildoaufsatz zusammen und positioniert sie passend hinter Susanne. Nachdem er mit den Abständen und dem gewählten dicken Aufsatz zufrieden ist, pumpt er Knebel und Plug ordentlich auf. Dann macht er es sich mit der Fernbedienung in einem Sessel bequem. Er startet mit einer geringen Geschwindigkeit, die er erst nach und nach steigert. Susanne hat keine Chance zu entkommen. Es dauert nicht lange und sie schreit ihren ersten Orgasmus in den Knebel. Aber die Maschine penetriert sie gnadenlos weiter. Nur gelegentlich gönnt Detlev ihr eine kurze Verschnaufpause. Er liebt es, die völlige Kontrolle zu haben. Zum Finale, Susanne weiß schon nicht mehr wie viele Orgasmen sie hatte, pumpt Detlev nochmal bei beiden Füllungen Luft nach und wählt einen noch größeren Aufsatz für die Maschine. Außerdem verpasst er Susanne noch Nippelklemmen mit Gewichten. Mit einem hohen Tempo der Maschine sorgt er noch für zwei weitere Höhepunkte. Anschließend befreit er Susanne und trägt sie ins Bett. Sie ist völlig erschöpft aber auch glücklich.

Jens wird auf dem Rücken liegend auf der Streckbank fixiert. Auch er hat so keinen Bewegungsspielraum mehr. Carolin öffnet seinen KG und sein Kleiner schwillt sofort an. Aber zunächst spielt Carolin ausgiebig mit seinen Nippeln. Sie liebt es zu sehen, wie er immer geiler wird je schmerzhafter sie seine Nippel quält. Und es gibt in der Finca jede Menge Equipment mit dem sie ihm an seinen Brüsten Schmerzen zufügen kann. Wobei sie ihr Spielgebiet nach und nach ausweitet. Bald finden sich Wäscheklammern am ganzen Körper wieder, die sie anschließend mit einer Gerte abschlägt. Auch wenn es sehr schmerzhaft ist, sein Kleiner sendet eindeutige Signale, dass es auch ihm gefällt. Zwischendurch steigert sie seine Lust mit gezielten Berührungen immer weiter an. Hört aber jedes Mal auch wieder auf bevor etwas passiert. Jens ist frustriert aber genau dieses Gefühl liebt er auch. Von der Quälerei ist Carolin selbst so heiß geworden, dass sie mit auf die Streckbank klettert. Sie setzt sich auf sein Gesicht setzt und lässt sich ausgiebig und ausdauernd verwöhnen. Als sie genug hat, muss sie ihn aber noch eine Weile gefesselt liegen lassen. Es dauert nämlich bis seine Erregung soweit abgeklungen ist, dass sie den Käfig wieder anlegen und verschließen kann.

Anika wird mit Hilfe eines elektrischen Flaschenzugs wie ein X mitten im Raum stehend aufgespannt. Sascha tobt sich heute mit diversen Floggern und Peitschen aus. Nach und nach färben sich immer mehr Hautpartien von Anika rot und es zeichnen sich immer mehr Striemen auf dem Körper ab. An den Tönen die Anika von sich gibt merkt man jedoch, dass es nicht nur der Schmerz ist, der sie stöhnen lässt. Auch die Lust lässt sie stöhnen, während sie ausgepeitscht wird.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:06.06.21 17:48 IP: gespeichert Moderator melden


Ruhetag

Am nächsten Morgen brauchen alle etwas länger bis sie wieder fit sind. Das Würfeln ergibt, dass heute Anika das Sagen gegenüber Sascha hat. Bei den Anderen bleibt die Rollenverteilung bestehen. Den Tag verbringen die Sechs zusammen am eigenen Pool. Es wird gechillt. Außer kleinen Dienstleistungen wie Getränke bringen oder massieren, haben die Subs nicht viel zu erdulden. Wobei Jens natürlich weiterhin seine Geilheit erdulden musste. Ansonsten ist man noch zu sehr geschafft vom letzten Abend. Außerdem haben sie auch noch ein paar Urlaubstage vor sich.

Nur Anika und Sascha spielen am Abend noch in ihrem Zimmer. Schließlich weiß Anika nicht, was morgen sein wird. Daher muss die Chance genutzt werden. Die Peitschen, die sie gestern zu spüren bekommen hat, wendet sie nun selber an, während Sascha im Bondagerahmen fixiert ist. Dank eines Knebels werden die anderen Paare aber nicht sonderlich belästigt. Nur leises Klatschen und ein gedämpftes Stöhnen sind in der Finca zu hören.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:08.06.21 15:17 IP: gespeichert Moderator melden


Strandtag

Heute sind Susanne, Sascha und Jens als Subs unterwegs, die anderen als Top. Zusammen unternehmen sie einen Ausflug zum Strand. Sie haben einen abseits gelegenen Strand entdeckt an dem sie fast alleine sind. Sie schlagen ihr Lager auf und holen sich eine kurze Erfrischung im Meer. Dann erhält Jens von Carolin die Aufgabe ein Loch im Sand zu buddeln. Er bekommt dafür sogar eine kleine Schaufel von ihr. Ihre Größenvorgabe lauten ca. 0,5 m breit, 1,5 m lang und 0,7 m tief. Da auch große Jungs manchmal noch gerne im Sandspielen, ist das für ihn auch keine Strafarbeitet. Es macht ihm Spaß zu buddeln. Als er soweit fertig ist wird getestet, ob das Loch die Größe hat, die sich Carolin vorstellt. Jens soll sich reinsetzen. Oberkörper aufrecht, Beine ausgestreckt. Länge und Breite passen, aber mit der Tiefe ist sie noch nicht zufrieden. Jens muss noch etwas mehr Sand aus der Grube holen. Dann ist Carolin zufrieden. Jens soll sich wieder in der Grube hinsetzen. Seine Arme soll er seitlich am Körper anlegen. Dann beginnt sie den mühsam ausgehobenen Sand wieder in die Grube zu schieben. Nur eben, dass Jens noch darinsitzt. Susanne und Sascha bekommen von ihren Tops die Anweisung Carolin zu unterstützen. Sie nimmt die Hilfe gerne an und so dauerte er nicht lange bis das Loch wieder zugeschüttet ist. Nur der Kopf von Jens guckt noch aus dem Boden. Carolin will wissen, ob er sich selbst befreien kann. Aber das war nicht mehr möglich. Der Sand hielt ihn fest gefangen. Carolin ist zufrieden. Ihr Plan funktioniert.

Es ist ein entspannter Tag am Strand. Immer wieder wird zwischen Sonnen und Baden gewechselt. Da die nächsten Strandgäste gut 100 m entfernt sind und sich auch nicht für sie interessierten, hat Carolin, als sie wieder einmal aus dem Wasser kam, eine Idee. Sie legt ihr Handtuch direkt vor Jens Kopf, so dass er sein Kinn darauf ablegen kann. Dann legt sie sich hin und rückt immer weiter an ihn ran. Am Ende ist sein Kopf tief zwischen ihren Beinen und von weitem gar nicht mehr zu sehen. Seine Aufgabe ist klar und er kommt ihr gerne nach. Mitten auf dem Strand verwöhnt er seine Herrin, die es genießt so in der Sonne befriedigt zu werden.

Bevor es zurück in die Finca geht, wird Jens wieder ausgegraben. Wieder helfen Susanne und Sascha beim Graben, so dass es nicht lange dauert bis Jens sich wieder bewegen und aufstehen kann. Den groben Sand spült er im Meer ab. Aber in der Finca muss er sehr lange duschen, um die letzten Sandkörner aus jeder Falte und Körperöffnung zu bekommen. Auch der KG wird von Carolin kurz für eine gründliche Reinigung geöffnet.

Am Abend können Anika und Sascha den großen Gemeinschaftsraum für sich nutzen. Anika probiert sich heute am elektrischen Spielzeug aus. Nach einer Weile hat Sascha am ganzen Körper Elektroden kleben und Anika lässt seine Muskeln wild zucken. Sie spielt auf der Fernbedienung wie auf einem Klavier und bewundert die Reaktion, die sie durch das Drücken der kleinen Knöpfe hervorruft. Besonders die Elektroden am Hodensack bereiten ihr viel Freude. Ihm hingegen etwas weniger.

Carolin hat sich für den Abend etwas Besonderes überlegt und Detlev ist bereit sie dabei zu unterstützen. Natürlich ist er dabei nicht ganz uneigennützig. Carolin hat Detlev und Susanne in ihr Schlafzimmer eingeladen. Als alle da sind eröffnet sie Jens, was sie geplant hat. „Ich möchte mich heute mal wieder von einem richtigen Mann nehmen lassen. Detlev ist gerne bereit einzuspringen, da du ja noch immer verschlossen bist. Außerdem wirst du nun den Preis dafür zahlen, dass du unverschlossen durch den Sicherheitscheck durftest. Du wirst Detlev für mich hart blasen.“ Jens ist geschockt. Muss er das nun wirklich tun? Die Stimme mit der Carolin das erklärt hat, klang nicht nach einem Spaß. Außerdem kommt es nicht ganz unerwartet. Schon oft haben sie über solch ein Szenario gesprochen. Und heute sollte es dann wohl soweit sein. Er fügte sich seinem Schicksal. Diskutieren hilft als Sub sowieso nur sehr selten.

Susanne bekommt die Anweisung die Hose von Detlev zu öffnen und ihm bei Ausziehen zu helfen. Sie soll auch als Lehrerin für Jens fungieren. Ohne zu zögern nimmt sie sein bestes Stück in den Mund und feuchtet ihn an. Dann ist Jens an der Reihe. Er kniet vor Detlev, der im Stehen auf ihn runter sieht. Susanne kniet neben ihm und Carolin steht hinter ihm. Zaghaft öffnet er seinen Mund und beugt sich vor. Er wird nicht gedrängt. Alle wissen, dass es eine Überwindung für ihn ist. Dann nimmt er ihn in den Mund.

Am Anfang wechseln Susanne und Jens sich ab, während die Erektion langsam zunimmt und er größer und härter wird. Carolin ist zufrieden mit ihrem Sub und auch ihre Lust steigt. Sie entledigt sich ebenfalls ihrer Klamotten und stellt sich neben Detlev. Jetzt soll sich Susanne um sie kümmern, während Jens alleine bei Detlev weitermacht.

Nach einer Weile haben Carolin und Detlev genug, sie wollen mehr. Jens wird in den Käfig unter dem Bett gesperrt, während die anderen drei es sich oben bequem machen. Über Spiegel kann Jens aber genau sehen, was über ihm passiert. Er muss zusehen, wie seine Freundin wilden, hemmungslosen Sex mit einem anderen Mann hat. Susanne geht den beiden buchstäblich zur Hand Sie nimmt sich bei dem Dreier aber zurück, denn es geht nur um die Lust der Tops. Aber nachdem Carolin mehrere Höhepunkte erlebt hat, wird auch sie von Detlev durchgenommen, bis er in ihr kommt. Carolin holt währenddessen Jens aus dem Käfig. Eine Aufgabe hat er noch. Er soll nun Susanne säubern. Auch das kostet ihn Überwindung, denn es ist das erst Mal, dass er fremdes Sperma probiert. Aber die Show die er zuvor gesehen hat, hat ihn so geil gemacht, dass er jetzt nicht mehr klar denken kann. Ohne Zögern beginnt er mit seiner Zunge Susanne zu reinigen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:08.06.21 15:18 IP: gespeichert Moderator melden


Hundetag

Nun trifft es also Carolin. Aber sie hat es ja so gewollt. Mit einer Zwei wird sie heute zur Sub. Susanne und Jens bleiben als Sub in ihren angestammten Rollen. Auch bei Detlev gibt es keine Überraschung. Anika verliert gegen Sascha. Wobei man dabei eigentlich nicht von verlieren oder gewinnen sprechen kann. Schließlich haben immer Beide Spaß.

Detlev und Sascha überlegen, auf was sie heute Lust haben. Sie entscheiden sich für einen lauen Tag am Pool. Sie wollen sich von den Mädels durch und durch verwöhnen lassen. Die erste Anweisung ist, dass die Drei den Tag nackt zu bringen haben. Für Jens haben sie keine Verwendung. Daher machen sie ihn kurzerhand zum Hofhund. Der Fundus der Finca liefert das nötige Equipment. Carolin wird mit der Herrichtung beauftragt, die sie nur überwachen. Seine Hände kommen in spezielle Pfotenhandschuhe, so dass seine Finger nutzlos sind. Für die Knie erhält er bequeme Schoner. Mit diesen kann er zwar gut auf allen vieren krabbeln, ein Aufstehen wird aber erschwert. Für den Hintern gibt es einen kleinen Plug mit Hundesch****z. Dann gibt es noch eine passende Hundemaske und ein abschließbares Halsband. Einmal abgeschlossen kann auch die Maske nicht entfernt werden. Den Schlüssel nimmt Detlev an sich. Die Verhaltensregeln sind simpel. Jens darf nicht sprechen und nicht aufstehen oder sonstiges menschliches tun. Sollte er dagegen verstoßen, werden ihm strenge Konsequenzen angedroht. Ansonsten darf er alles tun, was auch ein Hund tun würde. Carolin wird als Frauchen bestimmt. Sie soll sich um ihn kümmern und sicherstellen, dass er immer genug zu trinken und zu fressen hat und mit ihm auch wenn notwendig das Gassi gehen erledigen. Sie legt für ihn eine Auflage einer Liege in den Schatten und stellt ihm einen Napf mit Wasser hin. Jens macht es sich dort erstmal bequem und beobachtet das sonstige geschehen.

Die beiden Tops lassen es sich gut gehen. Die Subs müssen sie mit kalten Drinks versorgen, sie mit Sonnencreme einschmieren, den Rückenmassieren usw. Auch Oral lassen sie sich immer wieder verwöhnen. Aber die Subs dürfen zwischendurch, wenn sie gerade nicht gebraucht werden, auch relaxen. Allerdings haben sich Detlev und Sascha kleiner Gemeinheiten ausgedacht. So hat jede Sub in ein Vibro-Ei eingeführt bekommen, welches die beiden regelmäßig, oft überraschend, anschalten. Jedoch zur großen Frustration nie bis zum Orgasmus angeschaltet lassen.

Jens versucht das Beste aus seiner Situation zu machen. Er schmiegt sich an sein Frauchen oder die anderen Subs und holt sich wenigstens ein paar Streicheleinheiten. Als er jedoch zu forsch wird, befiehlt Detlev, dass er am anderen Ende des Gartens angeleint wird. So kann er nur aus der Ferne zusehen. Unangenehm ist es für ihn als sich seine Blase meldet. Durch ein Bellen macht er auf sich aufmerksam und Carolin führt ihn an der Leine in die hinterste Ecke des Grundstücks. Hier darf er sich dann unter ihren Augen erleichtern. Die Reinigung erfolgt dann mit dem Gartenschlauch.

Bei Abendessen darf er neben dem Tisch hocken. Er ist nicht begeistert, als Carolin ihm einen Napf mit einer braunen Pampe hinstellt. Aber er erhält die Anweisung brav aufzuessen, sonst wird er bestraft und bleibt zusätzlich hungrig. Er probiert und es ist genießbar. Im Prinzip isst er sogar das gleiche, wie die anderen auch, nur das seine Mahlzeit zusammen püriert wurde. Nach dem Essen wird er in einen kleinen Käfig gesperrt. Bewegungsspielraum hat er nun nicht mehr. Er soll nicht stören aber darf ruhig zusehen.

Jetzt wollen Detlev und Sascha ein wenig Action. Sie haben sich ein Würfelspiel ausgedacht. Derjenige der dran ist würfelt 2 Mal. Er erste Wurf entscheidet mit welcher Sub gespielt wird. Jede bekommt zwei Ziffern. Der zweite Wurf entscheidet, was in den nächsten 5 Minuten mit der Sub passiert. Eine 1 bedeutet, dass die Sub gefesselt wird. Diese Fesselung bleibt bestehen und wird auch nach 5 Minuten nicht gelöst. Bei einer weiteren 1, wenn sie dran ist, wird die Fesslung strenger. Eine 2 steht für Schläge auf den Hintern oder die Schenkel und eine 3 für Auspeitschen der Brüste oder des Rückens. Der Top entscheidet, worauf er mehr Lust hat. Bei einer 4 soll sie oral, bei einer 5 vaginal und bei einer 6 anal zur Verfügung stehen.

So beginnen die beiden ihre Abendunterhaltung. Detlev und Sascha haben jede Menge Spaß am Würfelspiel. Besonders groß ist die Freude, wenn Carolin erwürfelt wird. Schließlich besteht nicht so oft die Möglichkeit sie zu dominieren. Das Spiel zieht sich über den ganzen Abend und natürlich werden die beiden von Runde zu Runde geiler. Nachdem alle drei Subs wegen entsprechender Einsen streng gefesselt sind, lassen sie das würfeln auch weg und machen nur noch das worauf sie gerade Lust haben. Am Ende sind sie beide mehrfach gekommen und erschöpft. Auch die Subs sind geschafft. Bevor Carolin jedoch schlafen geht, holt sie Jens aus dem Käfig. Er hatte keine andere Wahl als den ganzen Abend das wilde Treiben zu beobachten, während er zum Nichtstun verdammt war. Er wurde nochmal zum Erleichtern in den Garten geführt bevor er es sich vor dem Bett auf dem Boden hinlegen durfte. Detlev bestimmt, dass ein Hund nicht mit ins Bett gehört. So hat Carolin das Bett für sich und Jens liegt davor. Seine Leine macht sie am Bettpfosten fest.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
prallbeutel Volljährigkeit geprüft
Story-Writer



Licentia poetica

Beiträge: 1769

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:08.06.21 18:53 IP: gespeichert Moderator melden


Die Mallorca-Urlauber sind mit ihrem Fundus gut ausgerüstet für zahlreiche Spiele. Und manchmal reicht auch einfach der Sand am Strand, um den Sklaven nützlich zu machen. Die Gruppe scheint mir recht eingespielt zu sein. Für Jens gibt es sogar neue Erfahrungen zu sammeln.
Mal sehen, was die nächsten Tage so mit sich bringen.
Viele Grüße von prallbeutel
---
Meine Geschichten:
+++ Die gemeine Miriam +++ Das Unzuchts-Komplott +++ Im Reich der Megara +++ Die Nachtschicht seines Lebens +++ Optional Genetics +++ Venus +++ Regina +++ Inkasso +++
Meine Kurzgeschichten:
+++ Ralfs neues Leben +++ Das Gespräch im Regen +++ Der auferstandene Engel +++ Seine Nummer Eins +++ Amour Libre +++ Die Erben +++ Aller guten Dinge sind drei +++ Das Abschiedspräsent +++ Natascha +++ Friday Talk +++ Tims Schicksal +++ Das Familientreffen +++ Der extravagante Gewinn +++ Lars +++ Der Impftermin +++

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:10.06.21 15:15 IP: gespeichert Moderator melden


Das Doppel

Am nächsten Morgen wird Jens aus seiner Rolle als Hund entlassen. Da alle noch müde vom Abend sind, wird es ein ruhiger Start in den Tag. Als dann die heutigen Positionen gewürfelt werden hat Carolin wieder Pech. Sie bleibt einen weiteren Tag Sub. Auch Susanne, Detlev und Jens bleiben ihren angestammten Rollen treu. Eine Überraschung gibt es bei Anika und Sascha. Sie würfeln beide eine 6 und sind somit zusammen Top.

Detlev hat für sich und Susanne den Tag über einen Ausflug geplant und auch den Abend wollen sie zu zweit verbringen. Daher überlässt er es Anika und Sascha heute mit Carolin und Jens zu spielen.

Zunächst wird Carolin in einem KG verschlossen. Auch sie soll heute einmal keine Kontrolle über sich haben. Gleiches Recht für beide Subs. Den Tag über lassen sie sich am Pool von den Beiden bedienen. Um es ihnen jedoch schwerer zu machen und damit sie etwas zum Amüsieren haben, werden Carolin und Jens aneinandergefesselt. Sie müssen sich nebeneinanderstellen und dann werden Carolins linkes Bein mit Jens Rechtem mit Frischhaltefolie zusammen eingewickelt. Genauso ergeht es ihnen mit den Armen in der Mitte. Ihre Bewegungen müssen sie nun aufeinander abstimmen. Anika und Sascha entscheiden, dass wenn einer einen Fehler macht, z.B. Etwas verschüttet, werden immer beide mit Schlägen bestraft. Und weil es ihnen so viel Spaß macht, Beide zu bestrafen, sorgen sie dafür das viele Fehler gemacht werden. Egal was Carolin und Jens tun, es ist immer etwas falsch daran.

Nachdem die anderen zurück sind und gemeinsam gegessen wurde, gehen Susanne und Detlev in ihr Zimmer. Sie wollen den Gyn-Stuhl austesten. Susanne wird breitbeinig fixiert. Sie präsentiert unweigerlich ihre Öffnungen. Detlev genießt den Anblick und fängt langsam an beide Löcher zu dehnen. Sie lieben beide diese Spielart. Am Ende sind sie weit genug für Detlevs Hand.

Carolin und Jens werden erneut aneinandergefesselt. Hierfür wird der Bondagerahmem im Zimmer von Anika und Sascha verwendet. Sie sind sehr geschickt, was restriktive Fesselungen angeht. Sobald ein Sub sich bewegt hat es schmerzhafte Auswirkungen auf den anderen. Sie genießen es zu beobachten, wie die beiden versuchen sich nicht zu bewegen. Was natürlich unmöglich ist, wenn man einem mit der Gerte auf den Hintern schlägt. Auch die fernsteuerbaren Plugs, die ihnen verpasst wurden, sorgen unweigerlich für Bewegung, während Anika und Sascha gemeinsam im Bett ihrer Lust nachgehen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:10.06.21 15:16 IP: gespeichert Moderator melden


Der letzte Tag

Am letzten Tag gibt es für Susanne eine Überraschung. Sie würfelt eine 6. Heute sind nur Anika und Jens als Subs auserkoren. Carolin sichert Susanne zu, dass sie voll und ganz über Jens verfügen darf und sie ihr gerne behilflich ist, wenn sie mal nicht weiterweiß. Detlev und Sascha müssen sich heute die Dienste Anikas teilen. Damit Susanne nicht von Detlev beeinflusst wird, fährt er mit Anika und Sascha den Tag über an den Strand. Während die anderen in der Finca bleiben.

Für Susanne ist es ungewohnt. Im Wesentlichen genießt sie es erst einmal nicht selbst rumkommandiert zu werden und einfach in der Sonne zu entspannen. Nur zögerlich nimmt sie den Vorschlag von Carolin an sich eine ausgiebige Fußmassage geben zu lassen.

„Weißt du was jetzt echt geil wäre, Carolin? Während man hier auf der Liege in der Sonne liegt, einfach mit der Zunge verwöhnt zu werden. Nicht schnell und hart, sondern zärtlich und ausdauernd.“ stellt Susanne fest. „Und wo ist das Problem? Du musst es nur sagen.“ „Aber ich kann dafür doch nicht einfach deinen Partner nehmen.“ „Doch! Wenn du Lust darauf hast, musst du es ihm einfach nur sagen. Du hast in den letzten Tagen doch auch öfter das beste Stück der anderen verwöhnt, weil sie gerade Lust dazu hatte.“ Dies überzeugt Susanne und sie bittet Jens sie sanft mit der Zunge zu verwöhnen. Selbstverständlich kommt er dieser bitte umgehend nach. Carolin kühlt sich in der Zwischenzeit im Pool ab und beobachtet das Geschehen. Susanne ist begeistert von den oralen Künsten und genießt. Irgendwann will sie aber mehr und Jens wird angewiesen die Intensität zu steigern bis sich ihre angestaute Lust in einem Orgasmus löst. Anschließend muss sie sich erstmal Abkühlen. Währenddessen nimmt Carolin die Zungendienste in Anspruch, da sie nun selbst Lust darauf bekommen hat.

Nach einem gemeinsamen Abendessen wird wieder geteilt. Anika geht mit Sascha und Detlev in das Zimmer von Detlev und Susanne. Sie hat den Wunsch geäußert den Gyn-Stuhl mal auszuprobieren und am letzten Tag nochmal richtig durchgenommen zu werden. Auch wenn Detlev und Sascha normalerweise keine Wunscherfüller sind, so wollen sie ihr doch den Gefallen tun. Das notwendige Spielzeug inklusive der Maschine wird aus dem Gemeinschaftsraum ins Schlafzimmer geholt. Bewegungslos und mit offenen Beinen wird sie auf dem Stuhl fixiert. Ihr Hintereingang erhält einen großen Plug, der nach und nach noch weiter aufgepumpt wird. Die Maschine wird positioniert und die beiden Tops haben Spaß daran mit dem Tempo und der Stärke zu spielen. Anika wird von einem Höhepunkt zum nächsten getrieben.

Susanne, Carolin und Jens haben das große Studio nun für sich. Susanne ist aber etwas ratlos, was sie tun möchte. Daher fesselt Carolin Jens zunächst mit den Händen nach oben an den Flaschenzug. Nur so gerade steht er mit den Füssen noch auf dem Boden. Sie schlägt Susanne vor, dass sie doch ein wenig mit seinen Nippeln spielen könnte. Zaghaft beginnt sie ihm in die Nippel zu zwicken. Als sie jedoch sieht welche Reaktion davon im KG ausgelöst werden, lässt auch ihre Zurückhaltung nach. Während Susanne an den Nippeln spielt und Jens so immer geiler macht, hat Carolin angefangen mit einem Rohrstock den Hintern zu striemen.

„Was möchtest du tun, Susanne? Du hast jetzt die Gelegenheit dich für all die unangenehmen Dinge, die dir sonst angetan werden zu revanchieren.“ „Ich weiß nicht. Jens hat mir ja nie etwas getan.“ „Macht nichts. Lassen wir ihn einfach stellvertretend für alle Männer leiden. Was magst du nicht, wenn man es bei dir macht?“ „Ich mag es nicht, wenn rücksichtslos von Hinten genommen werde.“ „Das ist doch etwas.“ Carolin ist begeistert und sucht zwei Strap-Ons heraus. Susanne ist noch nicht überzeugt. „Ist das nicht unfair? Schließlich hat Jens mich noch nie anal genommen und seiner wäre ja auch nicht so groß.“ „Hörst du das, Jens. Susanne hat Mitleid mit dir, weil du nur so einen Kleinen hast. Keine Sorge, Susanne. Da musst du keine Rücksicht nehmen.“

Jens wird vom Flaschenzug befreit und anschließend auf einen Bock gefesselt. Dann stellt sich Carolin vor ihm hin und lässt sich zunächst den Strap-On blasen. Jens hat Mühe den großen Dildo komplett in den Mund zu bekommen aber Carolin sorgt mit etwas Druck dafür, dass es klappt. Anschließend stellt sie sich hinter ihn und beginnt langsam damit den Dildo einzuführen. Als er tief drin ist, beginnt sie zu stoßen. Währenddessen bedeutet sie Susanne, dass sie sich nun vor ihm hinstellen soll. Jens weiß, was zu tun ist und fängt das Blasen an während Carolin ihn von hinten nimmt. Als Carolin genug hat macht sie die hintere Position für Susanne frei. Diese hat jetzt ihre Zurückhaltung aufgegeben und stößt Jens nun heftig in sein vorgedehntes loch. Die Macht über Jens, die sie dabei empfindet, sorgt dafür, dass sie einen unglaublichen Orgasmus erlebt, während sie ihn rücksichtslos penetriert.

Nachdem Susanne sich langsam wieder erholt hat, fragt Carolin „Gibt es noch etwas das du überhaupt nicht magst?“ „Ich hasse es, wenn ich Sahne im Gesicht habe und ich sie dann nicht wegwischen kann und sie dort trocknet.“ „Oh ja, ich weiß, was du meinst.“ „Aber wir haben ja nichts, das wir Jens ins Gesicht schmieren könnten.“ „Wir nicht. Aber ich frage mal eben bei den anderen nach.“ Carolin fragt Detlev und Sascha, ob sie ihnen mal eben behilflich sein können. Anika erhält eine kurze Pause und wird kurz alleine gelassen. Zunächst baut sich Detlev vor Jens auf, der weiterhin auf dem Bock gefesselt ist. Nacheinander muss Jens nun oral tätig werden. Durch das Spiel mit Anika sind sie schon recht aufgeheizt und es dauert jeweils nicht lange bis sie kommen. Wie von Carolin gewünscht, verteilen sie ihre Ladung über das ganze Gesicht. Das es etwas ist, was Susanne nicht mag, wird ihnen nicht verraten. Anschließend gehen sie wieder und kümmern sich weiter um Anika. Susanne und Carolin beobachten unterdessen, wie die Sahne langsam zu trocknen beginnt.

„Ich glaube, ich habe Jens nun lange genug leiden lassen. Ich denke, dass er sich nach dieser Woche einen Orgasmus verdient hat. Oder?“ „Ja. Ich finde er sollte nun auch endlich etwas Spaß bekommen. Hast du schon einen Plan?“ „Nichts Genaues. Würdest du sonst gerne seine Belohnung übernehmen?“ „Wenn du nichts dagegen hast, würde ich das sehr gerne machen. Habe da eine Idee.“ Susanne übernimmt nun und Jens wird vom Bock befreit. Aber er bleibt nicht lange frei. Als nächstes wird er auf dem Rücken liegend auf der Streckbank fixiert. Carolin öffnet seinen KG und sofort richtet er sich auf. Susanne stülpt ihm ein Kondom über und klettert dann auf die Streckbank. Sie nimmt ihn langsam ihn sich auf und beginnt ihn zu reiten. Jens muss sich zusammenreißen, um nicht sofort zu kommen. Erst soll Susanne noch ihren Spaß haben und sie genieß es ausnahmsweise die Person zu sein, die das Tempo vergibt. Carolin beobachtet das Schauspiel und als sie sieht, dass Susanne kurz vorm Höhepunkt ist, flüstert sie Jens ins Ohr, dass er nun auch kommen darf. Zusammen kommen sie zum Orgasmus. Bei Jens hat sich eine gewaltige Ladung in den letzten Tagen aufgestaut. Bevor er aber befreit wird, streift Carolin sein Kondom ab. Er weiß, was nun noch kommt. Auch wenn er es hasst, öffnet er brav seinen Mund und nimmt sein Sahne in Empfang. Dann ist er erlöst. Auch den KG braucht er nicht wieder anlegen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Regulus
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:10.06.21 15:17 IP: gespeichert Moderator melden


Abreise

Nach dem Frühstück werden die Koffer gepackt und es geht wieder zurück nach Hause. Alle sind von dem Urlaub begeistert und man ist sich einig, dass dies nicht der letzte Besuch in der Finca war.

Ende
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
prallbeutel Volljährigkeit geprüft
Story-Writer



Licentia poetica

Beiträge: 1769

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Mallorca-Urlaub Datum:13.06.21 13:40 IP: gespeichert Moderator melden


Abwechslungsreiche Woche. Ich bin auch dafür, dass ein weiterer Urlaub in der Finca bald realisiert wird.
Ansonsten würde ich gern noch über das tägliche Leben oder die Wochenenden insbesondere von Jens erfahren. Vielleicht ist da ja was geplant?
Viele Grüße von prallbeutel
---
Meine Geschichten:
+++ Die gemeine Miriam +++ Das Unzuchts-Komplott +++ Im Reich der Megara +++ Die Nachtschicht seines Lebens +++ Optional Genetics +++ Venus +++ Regina +++ Inkasso +++
Meine Kurzgeschichten:
+++ Ralfs neues Leben +++ Das Gespräch im Regen +++ Der auferstandene Engel +++ Seine Nummer Eins +++ Amour Libre +++ Die Erben +++ Aller guten Dinge sind drei +++ Das Abschiedspräsent +++ Natascha +++ Friday Talk +++ Tims Schicksal +++ Das Familientreffen +++ Der extravagante Gewinn +++ Lars +++ Der Impftermin +++

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.04 sec davon SQL: 0.01 sec.