Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Windel-Fetisch (Moderatoren: Johni)
  ? zu Windeln/Einlagen/Vorlagen
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
jackipu
Einsteiger

Ludwigshafen




Beiträge: 6

Geschlecht:
User ist offline
  ? zu Windeln/Einlagen/Vorlagen Datum:21.12.20 19:47 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,

immer mal wieder, aber sehr selten, trage ich Pants, insbesondere wenn ich weiß, dass es mit Toiletten schlecht aussieht. Denn mit einem KG im Stehen pinkeln, ist nicht so der Hit.

Diese Pants zieht man an wie eine normale Unterhose. Wenn sie voll ist, zieht man sie aus und ab in den Müll.
Nun gibt es auch Einlagen bzw. Vorlagen. Das dürfte wohl dasselbe sein. Die legt man in eine Unterhose ein. Es gibt extra Unterhosen, die dafür eine Tasche haben, in die diese Vorlage eingelegt wird.
Wenn man nun einpinkelt, dann wird mindestens die eine Schicht der Unterhose nass, bevor es in die Einlage läuft. Und wenn genug läuft, wird auch die andere Seite der Tasche nass.

Wenn ich bis jetzt richtig liege, was nun? Wenn man die nasse Vorlage herausnimmt und eine neue einlegt, ist doch mindestens die dem Körper zugewandte Seite der Tasche nass. Da man dafür die Hose runter machen muss, ist es doch ziemlich kalt, wenn man die nasse Hose wieder hoch zieht. Und irgendwo auf ner Toilette mit den Händen im Nassen zu fischen, um die Vorlage zu wechseln, finde ich auch nicht so prickelnd.
Wenn man aber die Hosen mit den Vorlagen behandelt wie eine Windel, also ausziehen wenn nass, dann gibt es ja keinen Vorteil gegenüber Windeln.

Liege ich richtig oder übersehe ich etwas?

Gruß jackipu
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
locked husband
Freak

München


loved and locked by a caring wife

Beiträge: 149

Geschlecht:
User ist offline
  RE: ? zu Windeln/Einlagen/Vorlagen Datum:21.12.20 20:01 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,
die Pants kenne ich auch. Die sind wahrlich praktisch.

Für die Inkontinenzeinlagen nehme ich den normalen Slip. Da wird die Einlage einfach eingeklebt. Das klappt wahrlich ganz gut.

Doch Pants und Inkontinenzeinlagen sind nur als Tropfschutz gedacht und nicht als Toilettenersetz. Letzteres habe ich noch nie gebraucht.

Und ansonsten gilt Hinsetzen.

verschlossene Grüße
locked husband
Als Ehesklave bin ich bei meiner Eheherrin schon seit vielen Jahren in besten Händen! Keuschheitsgürtel, Halsband aus Edelstahl und Sklaventattoo sind meine permanenten Marker!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Klett-max
Freak

NRW




Beiträge: 174

Geschlecht:
User ist offline
  RE: ? zu Windeln/Einlagen/Vorlagen Datum:21.12.20 20:22 IP: gespeichert Moderator melden


Hier ist wohl etwas Produktkunde nötig...

Pants: Wie Unterhosen anziehen und nach Gebrauch an der Seitennaht aufreißen ist das empfohlene Vorgehen. Vorteil: Man kann sie herunterziehen, wenn man normal aufs Klo geht. Nachteil: Man muß sich unten herum komplett entkleiden, um eine Neue anzuziehen. Außerdem ist die Kapazität begrenzt, da sie irgendwann durch Eigengewicht rutschen können.


Bei keinem dieser Produkte liegen Schichten der sonstigen Kleidung im Saugbereich. Auch Schutzhosen mit Taschen sind so gebaut, daß der Halterand nur die "Saugreserven" an den Rändern der Einlagen bedecken. Von Fixierhosen mit durchgehendem Textil über dem einlegbaren Einwegprodukt rate ich etwas ab. Sie sind zwar etwas "sparsamer" mit dem Aufbau des Einwegmaterials, müssen aber deshalb recht oft gewechselt werden, um nicht "abgestanden" zu riechen.

Vorlagen: Es sind nur die Saugflächen von Pants oder Slips mit undurchlässiger Rückseite. Sie werden typischerweise mit speziellen Netz- oder fixierhosen positioniert und gehalten. Vorteil: Sie haben ein größeres Saugvolumen als Pants. Nachteil: Sie sind auf die Verwendung von fixierender Unterwäsche angewiesen.

Einlagen: Es gibt Sorten mit Wäscheschutz, die in die Unterhose gelegt oder geklebt werden. Außerdem gibt es Sorten, die zur Rückseite durchlässig sind und oft als Saugverstärker in Slips verwendet werden. Vorteil (mit Folie): recht unauffällig. Nachteil: Begrenztes Saugvolumen und es darf nicht zu viel auf einmal hinein gehen.

Slips: Die klassische "Klebewindel", die rundum recht gut abdichtet und sich der Körperform gut anpassen lößt. Vorteil: In großer Abstufung der Saugstärke erhältlich und ohne völliges Entkleiden zu wechseln. Nachteil: je nach Außenhaut und Verschluß nur einmal nachjustierbar und etwas umständlicher beim Toilettengang.

Herren-Slipeinlagen: Speziell für Tropfinkontinenz des Mannes geformte Einlagen, die eine gewisse Beutelform haben. Vorteil: Egal, wie ER getragen wird saugen sie die Tropfverluste auf. Nachteil: Das Saugvolumen ist auf Tropfverluste optimiert.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Klett-max am 21.12.20 um 20:27 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
fiasko Volljährigkeit geprüft
Keyholder





Beiträge: 203

Geschlecht:
User ist offline
  RE: ? zu Windeln/Einlagen/Vorlagen Datum:23.12.20 13:04 IP: gespeichert Moderator melden


Es gibt noch eine weitere Variante!

Dies ist eine "Mischung" aus Vorlage und Windel.
Die erste dieser Art war, soweit ich weiß, die 'Tena Flex'.

Die hat einen Gürtel von dem erst mal eine Art Vorlage hinten herunter hängt und diese Vorlage wird danach vorne am Gürtel mittels Klett verschlossen.

Die Saugfähigkeiten sind vergleichbar gestaffelt wie die klassischen "Windeln". Ebenfalls ist die Außenschicht ebenfalls ähnlich dicht.

Das System hat aus meiner Sicht den Vorteil, daß man beim Anlegen im Stehen keine drei Hände braucht.
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sturmgras1
Fachmann

Nordbayern


Ich liebe den Charme des Makels

Beiträge: 55

Geschlecht:
User ist offline
  RE: ? zu Windeln/Einlagen/Vorlagen Datum:23.12.20 18:23 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Es gibt noch eine weitere Variante!
Dies ist eine \"Mischung\" aus Vorlage und Windel.
Die erste dieser Art war, soweit ich weiß, die 'Tena Flex'.
Die hat einen Gürtel von dem erst mal eine Art Vorlage hinten herunter hängt und diese Vorlage wird danach vorne am Gürtel mittels Klett verschlossen.

Die Saugfähigkeiten sind vergleichbar gestaffelt wie die klassischen \"Windeln\". Ebenfalls ist die Außenschicht ebenfalls ähnlich dicht.

Das System hat aus meiner Sicht den Vorteil, daß man beim Anlegen im Stehen keine drei Hände braucht.


Dieses Modell ist zusammen mit der Attends active fit (2 Klebepads) meine Alltagsversorgung.

Die Saugkraft würde ich mit ca. 800ml angeben, das ist eine real sehr gute Saugfähigkeit, auch wenn stark abweichend zu den Laborwerten.
Anlegen, zunächst das Saugkissen etwas knuddeln und längs mittig falten, das aktiviert den SAP Saugkern und dann, wie beschrieben, im Stehen den Gurt um den Körper legen und ruhig fest anliegend zusammenkletten. dann den etwas geknetete und vorgefalteten (=aktivierten) Saugkörper durch den Schritt führen und am Bauchgurt aufrecht stehend straff nach oben und zur Seite gezogen, ebenfalls ankletten. Fertig.
Charme:
man kümmert sich nacheinander um Bauchgurt und Saugkörper. und man kann das Klett des Saugkörpers mehrmals öffnen und sich setzen und nichts stört von Bauchseite oder ist halb auf die Knie gezogen (man klappt das im Bedarf nach hinten zum rücken hin und hat Windel noch am körper aber eben nicht hinderlich.
ich finde meine beiden Modelle haben einen "sportlichen Schnitt durch die sportslip ähnliche äussere Form wenn angelegt, sind saugstark bei Schwall und kontinuierlichem Harnverlust und haben ein kompaktes Saugkissen am Unterbauch und im Schritt und nicht so sehr breit an den Pobacken, wie man es liegend in der nacht (oder bei Stuhlinko) auf jeden Fall braucht. also eine Tagversorgung (aufrecht und mobil) mit hohem komfort.

Und wie alle Einteiligen Versorgungen, man braucht sich nicht -wie bei pants entkleiden wenn man wechselt, sondern eben nur die Oberbekleidung oder obere Schutzbekleidung runterziehen oder aufknöpfen, wechseln und fertig.

noch ein tip:
bei der frage des Saugvermögens ist es sehr hilfreich, das sog. trockengewicht der Versorgung zu kennen, denn MERKE: die Materialien zum saugen, verteilen, binden der Flüssigkeit sind immer die gleichen, hexen kann niemand und wo nix drin ist kann auch nix saugen und binden. Die folien oder Haltegurte sind vom Gewicht eher zu vernachlässigen weil im gramm Beriech .
Die Attends active fit in M liegt bei ~120g, die Attends flex etwas drüber, die leistungsfähigsten nachtwindeln bei ca. 200g,... und eine Pants bei 50,60,70g,.... alles klar?

Wenn tröpfchenweise Versust, wenn nur zur sicherheit und Geruchsbindung oder eben vollwertige Schutzhose,...

ich hoffe, ich konnte bissl zur Klärung beitragen.

schöne Feiertage uns Allen

sturmgras

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von sturmgras1 am 23.12.20 um 18:45 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.