Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Die Züchtigung eines Sklaven (Moderatoren: Staff-Member)
  Der Ehefrau dienen
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
guslave Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Gummisklave, wichs dich ab, vor meinen Augen !

Beiträge: 104

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:19.09.16 22:27 IP: gespeichert Moderator melden


Ich bin der Diener meiner Frau und bin ganz verrückt nach ihr. Mit ihr Schlafen darf ich seit 4 Jahren nicht mehr.....[/quote]

Hallo Melrose,
zumindest was den letzten Punkt angeht geht es mir ähnlich....ich habe in meine Frau seit mehr als 5 Jahren nicht mehr eindringen dürfen.... ausschließlich Zungen- und Fingerarbeit ist mir erlaubt, um sie zum Orgasmus zu bringen. Danach darf/muss ich es mir mit der Hand vor ihren Augen "selbst besorgen". Am wenigsten mag ich es in eine Latexkondomhose abzuspritzen, am liebsten habe ich es ohne alles - weitspritzen sozusagen
Ein devoter Gummisklave seiner Gummiherrin
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:21.09.16 22:07 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo guslave,
Und wie oft darfst Du es ihr mit den Händen machen? Wer übernimmt die Initiative? Wie lange seid ihr verheiratet? Habt ihr Kinder?
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:21.09.16 22:20 IP: gespeichert Moderator melden


Die Eheherrin ist soeben nach Hause gekommen. Es ist 22:05 Uhr.
Die Kinder liegen im Bett. Die Wohnung ist blitze blank. Die Wäsche gemacht. Heute habe ich noch zusätzlich alle Böden feucht gewischt.

Die Eheherrin lebt hier wie in einem Hotel. Muss sich um nichts kümmern. Inzwischen alles wie selbstverständlich für sie.

Vorgestern hatten wir ein Gespräch. Da befand sie, dass sie immer für die schwierigen Erziehungsthemen zuständig sei und ich mich nicht wundern bräuchte, dass für mich nur "die niederen" Tätigkeiten übrig bleiben.

Ich habe erwidert, das ich mich gar nicht wundere.

Das Motto also: Männer sind nur für die niederen Tätigkeiten zu gebrauchen.

Ich finde irgendwie hat sie sogar recht. Männer denken meistens sowieso nur an Sex. Ist wohl einer der niedersten Tätigkeiten.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:21.09.16 22:25 IP: gespeichert Moderator melden


Ich denke sie wird sich immer mehr an diesen Zustand gewöhnen und immer weniger machen.

Die Krux ist, je weniger sie macht, um so geiler macht es mich noch mehr zu machen.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:24.09.16 09:11 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Melrose,

na, da gibt es wohl schlimmeres als diese Krux :-D
Wenn Du schreibst, die Eheherrin kommt erst nach 22:00 nach Hause: hast Du dann eine Ahnung, wo sie so lange war? Sicher kommt sie nicht so spät von der Arbeit, oder?

Ich gebe nachher mal ein Update, was es bei mir bzw. uns neues gibt, muss jetzt aber erstmal los.

LG

Ange
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 331

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:24.09.16 11:06 IP: gespeichert Moderator melden


@ Melrose


… ich finde das eine spannende Geschichte, die du hier schilderst. Genauer natürlich ein spannendes eigenes Leben und Erleben, was du hier teilst.

Ich kenne ungezählte Männer, denen es sicherlich ähnlich geht wie dir und ich finde, du hast hier irgendwie das Beste daraus gemacht. Und gleichzeitig ziehst du deinen persönlichen Gewinn daraus, sodass es dir dabei gut geht. Ich gratuliere dir hierzu.

Durch dein Verhalten wird in der Tat deine Ehefrau immer weniger tun. Sie wird sich immer weniger engagieren und immer mehr verwöhnen lassen. So etwas nennt man menschliches Beharrungsvermögen. Bei Frauen kommt hinzu, dass allgemein statuiert eine gewisse Gemeinheit zu ihren Grundeigenschaften zählt. Sie kann diese somit regelrecht ausleben, kultivieren und weiter entwickeln. Das könnte irgendwann ein Problem werden, denn sie wird sich steigern.

Aber solange du es geniest und es dir Spaß macht, gratuliere ich dir ausdrücklich zu deiner Performance, aus dieser Situation das Beste für dich zu ziehen.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Edwin Prosper am 24.09.16 um 11:07 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:24.09.16 14:13 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Edwin,

an dem Steigern arbeite ich gerade (gemeinsam mit meiner Eheherrin). Ich habe ihr gerade diese Woche wieder eine lange Mail geschrieben, in der ich ihr meine Empfindungen und auch Wünsche mitgeteilt habe. Ich habe Ihr darin einmal mehr geschrieben, wie es wirklich schön anzusehen ist, dass sie nunmehr gar nichts mehr im Haushalt (und auch sonst) macht und sich nur noch darum kümmert, was ihr Spaß macht. Ich habe auch ganz klar geschrieben, dass sie sich bitte wirklich nur noch um sich und nicht mehr um mich kümmern soll (bis vor einiger Zeit hat sie mich z.B. häufiger um Meinetwillen bis zum Höhepunkt massiert, auch wenn sie eigentlich keine Lust hatte oder müde war). Das soll nun nicht mehr geschehen. Ganz besonders habe ich ihr geschrieben (auch wenn es mir verdammt peinlich war), dass es ein unglaubliches schönes Gefühl ist, wenn sie z.B. shoppen o.ä. geht und ich überhaupt nicht weiß wo sie ist und wann sie wiederkommt und auch auf meine Nachrichten, die ich ihr dann oft schreibe nicht antwortet. Ich habe meiner Eheherrin auch beschrieben, wie die andere Seite, die dann in mir vorgeht, aussieht: Nervosität, Angst, etc. Als ich dann am Abend heim kam, haben wir über meine Zeilen gesprochen - und es gefällt ihr alles sehr 😀
Jetzt komme ich aber zum eingangs genannten Punkt. Auch wenn sich einige Dinge bei uns langsam aber stetig weiterentwickeln, bleibt sie nun schon öfter länger weg, z.B. nachdem sie unseren Sohn in die Schule gebracht hat, kommt sie eine gefühlte Ewigkeit nicht wieder. Dann sitze ich wirklich total nervös zu Hause und schwanke sehr zwischen Glückseeligkeit aber eben auch echter Panik (hat sie jemanden kennengelernt?). Je mehr sich das eben steigert, umso mehr habe ich auch "ein wenig" Angst, dass ich auf dem besten Wege bin, mein eigenes kleines Monster zu schaffen, was ich irgendwann nicht mehr kontrollieren kann. Das ist irgendwie eine sehr paradoxe Situation, zumal ich mir im tiefsten inneren genau das so sehr wünsche. Eine Eheherrin, die mich einfach nur noch ausnutzt, sich ein schönes Leben macht und ich "muss" mich um alles kümmern, putzen, bügeln (was ich ohnehin schon alles komplett übernommen habe). Sie hätte dann idealerweise einen Lover während ich ihr inzwischen ganz hörig geworden bin.

Im übrigen weiß sie all dies, bis auf die Sache mit dem Wunsch, dass sie einen Lover hat. Ich denke, was wäre (zumindest in diesem Moment) zu heftig.

Was besonders schön ist, ist, dass wir beide sehr daran arbeiten, dass ich ihr vollkommen hörig werde (ich habe ihr zuletzt mal gesagt, dass ich alles dafür geben würde, ihr bis Weihnachten hörig und soweit keusch zu sein, dass ich dann nur noch alle 4 Wochen abspritzen kann, und es das allerschönste Weihnachtsgeschenk für mich ever wäre.
Bisher hat sie mich längstens 1,5 Wochen keusch gehalten, was für mich, der sonst fast täglich onaniert hat, ein riesiger Sprung ist. Jetzt haben wir die 2 Wochen in Angriff genommen. Auch wenn es recht schwer ist, so ist es irgendwie auch ein sehr geiles Gefühl und ich fasse mich bzw. auch nicht selbst an, wenn ich auf Geschäftsreise bin.

Vielleicht hat jemand von Euch noch einen Tipp, wie ich das Thema der Hörigkeit schneller und perfekter voranbringen kann?

Liebe Grüße

Ange
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 331

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:24.09.16 14:25 IP: gespeichert Moderator melden


Tja, tja.Das Leben eines Mannes ist nicht einfach, insbesondere wenn er bestimmte Wünsche außerhalb der Norm hat.

Mich erinnert diese vorstehnede Geschichte an jenes über 15 Jahre zurückliegende Erlebnis mit einer Freundin, der ich sonntags, da ich früher aufgestanden war, mal einen Tee ans Bett brachte. Ziemlich vehement herrschte sie mich an, lass das bitte. Auf meine spätere Nachfrage, das wäre doch nur nett von mir gemeint, erzählte sie mir, dass sie eine längere Beziehung mit einem Mann hatte, der ihr immer sehr liebevoll am Wochenende das Frühstück ans Bett brachte. Sie hatte das auch sehr genossen. Bis sie eines Tages nach dem Frühstück ihre Lieblingsstrumpfhose suchte. Sie fand sie nicht. Sie fand sich dann doch. Ihr Freund hatte sie unter seiner Jeanshose an, die er trug, als er ihr das Frühstück ans Bett brachte. Tja, das nachfolgende Gespräch beendete die Beziehung.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:24.09.16 14:32 IP: gespeichert Moderator melden


Nein, ich weiß in der Regel nicht was sie tut, wenn sie so spät nach Hause kommt. Ich frage sie auch nicht danach. Sie erzählt es auch nicht. Ich möchte ihr das Gefühl geben, dass sie machen kann was sie will und darin Sicherheit gewinnt.

Ich glaube auch dass viele Männer mein Schicksal teilen. Das ganze Internet ist voll mit diesen Schicksalen. Es wäre für mich schön, wenn auch andere Männer von Ihren Eheschicksalen berichten würden.

Meine etwas Erkenntnis ist leider, dass vor allem die Frauen sehr die Lust nach Jahren an Sex verlieren. Das gleiche Erleben hatte ich auch schon in meiner vorherigen langjährigen Beziehung. Diese hat mir auch gesagt, dass sie einfach die Lust auf Sex verloren hat obwohl sie mich immer geliebt hat. Der Reiz ist einfach weg.

Jetzt macht die Eheherrin übrigens gerade eine Radtour mit den Kindern. Sie hat mich mit nach dem Essen mit dem ganzen Küchenchaos, der Wäsche und verdreckten Wohnung zurück gelassen. Selbstverständlich werde ich mich darum kümmern.

Heute abend wird sie dann ausgehen, dass hat sie mir schon angekündigt.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:24.09.16 14:45 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Ange,
mir geht es gefühlsmäßig genauso wie Dir, wenn meine Frau weg ist und ich nicht weiß wo sie ist. Es ist für mich sehr spannend und natürlich erregt es mich sehr. Allein die Vorstellung sie KÖNNTE sich mit einem Mann treffen. Bin mir bisher aber sicher das sie es nicht tut. Es würde mich aber auch sehr reizen wenn sie einen Lover hätte. ich habe ihr auch schon gesagt dass mir dass nichts ausmachen würde. Aber weiß was kommt. Es braucht viel Geduld.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 331

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:24.09.16 15:33 IP: gespeichert Moderator melden


Ja melrose

ich denke da hast du recht. Es ist tatsächlich so, wie du glaubst.
Zitat

Ich glaube auch dass viele Männer mein Schicksal teilen. Das ganze Internet ist voll mit diesen Schicksalen.


Ja, und dieser Sachverhalt macht die Paartherapeuten reich. Es gibt auch unheimlich viele Erklärungsversuche. Manche meinen, das wäre ein Ergebnis der Erziehung oder der Gesellschaft, neuerdings wird die Soziobiologie auch herangezogen. Meines Erachtens ist es einfach ein evolutionsbedingtes weibliches Reaktionsmuster. Die Frau ist nicht für die Monogamie gemacht und soweit sie durch die Gesellschaft in die Monogamie gezwungen wird bzw. ihr diese als natürlich eingeredet wird, reagiert sie gleichwohl gezwungenermaßen nach ihrem genetischen Ablaufprogramm, welches ihr nach einer bestimmten Zeit das Interesse an weiteren sexuellen Kontakt zu ihrem Partner nimmt.

Sprich, die Frau kann nichts dafür und der Mann kann ihr nichts vorwerfen oder vorhalten. Der Mann kann auch nichts dafür und kann auch nichts dagegen tun oder irgendetwas unterlassen. Es ist halt also. Überall und bei allen! Und vielleicht deshalb gefällt mir deine Lösung sehr, denn sie zeigt Kreativität und Lösungsbereitschaft und Innovationskraft. Das sind Eigenschaften, die einen Mann auszeichnen.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Edwin Prosper am 24.09.16 um 16:15 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:25.09.16 21:19 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Edwin,
wie mir scheint hast Du Dich auch schon ausreichend mit der Thematik befasst.

Dein Erklärungsansatz klingt für mich sehr plausible und möchte ich gerne zustimmen.

Woher nehme ich meine Motivation?
Es sind natürlich überwiegend meine Kinder. Die ich nicht verlassen will. Dann glaube ich dass sich dieses Schicksal ohnehin wieder mit jeder Frau. Also ist eine neue Frau nur eine temporäre Lösung. Bin aber die Kinder los und nur zusätzlichen Stress.

Zudem ist meine Erfahrung, dass die männliche Sexlust ohnehin nicht stillbar ist. Folglich kann mann es auch gleich lassen. Hat quasi den gleichen Effekt. Ich denke aus dieser Erkenntnis rührt auch die Sehnsucht nach einem Keuschheitsgürtel. Wie man ja hier im Forum sieht. Eine Sehnsucht von des Mannes von seiner Geilheit befreit zu werden. Dieser ständige Trieb. Kombiniert mit der Erkenntnis vieler Männer, dass die Frau einfach überlegen ist, weil sie nicht diese Geilheit in sich trägt und ihr Leben danach ausrichten muss. Das macht die Frau für uns Göttlich und der Mann sehnt sich nach Unterwerfung.
Der Frau dienen und zu ihren Füßen
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Edwin Prosper Volljährigkeit geprüft
Story-Writer





Beiträge: 331

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.09.16 09:37 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

..... Folglich kann mann es auch gleich lassen. Hat quasi den gleichen Effekt. Ich denke aus dieser Erkenntnis rührt auch die Sehnsucht nach einem Keuschheitsgürtel. Wie man ja hier im Forum sieht. Eine Sehnsucht von des Mannes von seiner Geilheit befreit zu werden. Dieser ständige Trieb. Kombiniert mit der Erkenntnis vieler Männer, dass die Frau einfach überlegen ist, weil sie nicht diese Geilheit in sich trägt und ihr Leben danach ausrichten muss. Das macht die Frau für uns Göttlich und der Mann sehnt sich nach Unterwerfung.



Ein wirklich interessanter Gedanke, melrose. So habe ich das noch gar nicht gesehen. Zugegeben, ihm ist eine gewisse Schlüssigkeit nicht abzusprechen.

Die Frage, wer mehr Lust hat ist ja bekanntlich uralt. Schon Zeus und Hera, die beiden griechischen Götter, stritten sich darüber hingebungsvoll. Hera meinte, dass der Mann mehr Lust habe, denn der mache mehr Lärm dabei. Zeus hingegen meinte, dass die Frau mehr Lust als der Mann habe. Sie sei die unersättliche, er der Mann sei hingegen nur der Lustspender.


Sie fragten ja dann Teiresias. Eine Gestalt, die angeblich schon in beiden Geschlechtern gelebt hatte. Er war als Mann geboren und später in eine Frau verwandelt worden. Aus Not oder Leidenschaft, so ganz ist das nicht klar geworden, lebte er sieben Jahre als Hure. Später geschah ihm ein anderes Missgeschick und er wurde wieder in einen Mann verwandelt. Teiresias kannte also beide Seiten. Teiresias wurde also von den beiden Göttern befragt und sagte: “Wenn die ganze Lust zehn ist, so ist die Lust der Frau beim Beischlaf neun und die Lust des Mannes ist eins“.

Teiresias

Hera fand die Antwort nicht gut und hat ihm deswegen geblendet und das Augenlicht genommen. Zeus traute sich nicht dies rückgängig zu machen, da er keinen Ärger mit Hera wollte. Er gab Teiresias als Ausgleich die Eigenschaft des inneren Sehens, so dass er in die Zukunft schauen könne.

Wie gesagt, letztendlich ist es egal. Mir gefällt nur ausgesprochen gut, wie du damit umgehst oder gelernt hast damit umzugehen und gleichzeitig deinen eigenen Frieden gefunden hast und mit der Situation sogar in einer bestimmten Art und Weise glücklich und zufrieden bist.

Gruß
Ede

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Edwin Prosper am 26.09.16 um 09:37 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
servus52
KG-Träger

Berlin


Nur ein verschlossenes männchen kann ein gutes männchen werden.

Beiträge: 89

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.09.16 15:38 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
... Zudem ist meine Erfahrung, dass die männliche Sexlust ohnehin nicht stillbar ist. Folglich kann mann es auch gleich lassen. Hat quasi den gleichen Effekt. Ich denke aus dieser Erkenntnis rührt auch die Sehnsucht nach einem Keuschheitsgürtel. Wie man ja hier im Forum sieht. Eine Sehnsucht von des Mannes von seiner Geilheit befreit zu werden. Dieser ständige Trieb. Kombiniert mit der Erkenntnis vieler Männer, dass die Frau einfach überlegen ist, weil sie nicht diese Geilheit in sich trägt und ihr Leben danach ausrichten muss. Das macht die Frau für uns Göttlich und der Mann sehnt sich nach Unterwerfung.

Auch ich finde diese Schlußfolgerung - genau wie Edwin Prosper - sehr interessant und könnte sie mir gut zu eigen machen
Was allerdings letzendlich wirklich zutrifft ... wer weiß das schon --> auch hier s. Edwin Prosper´s Beitrag oben
"Frauen, nutzt eure erotische Macht und genießt eure Dominanz!"
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
guslave Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Gummisklave, wichs dich ab, vor meinen Augen !

Beiträge: 104

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.09.16 21:05 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Hallo guslave,
Und wie oft darfst Du es ihr mit den Händen machen? Wer übernimmt die Initiative? Wie lange seid ihr verheiratet? Habt ihr Kinder?


Hallo melrose, zu deinen vielen Fragen (bist ganz schön neugierig):

Aus beruflichen Gründen kommen wir nur am Wochenende zu geilen Spielen... also einmal die Woche...maximal...

Meist gebe ich den Anstoß - "sollten wir nicht mal wieder ..."

Und wir sind seid mehr als 30 Jahren glücklich verheiratet - und haben Kinder (sind aus dem Haus)



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von guslave am 26.09.16 um 21:05 geändert
Ein devoter Gummisklave seiner Gummiherrin
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
melrose
Sklave/KG-Träger

Oberbayern


Die große Welt ist zu den Füßen der Frau.

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.09.16 21:25 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Guslave,
sorry, dass ich so neugierig bin. Aber gerade Deine Erfahrungen erscheinen mir wichtig.
Wie war die Lust Deiner Frau während die Kinder noch im Haus waren?
Und wie hat sich die Lust entwickelt als die Kinder dann außer Haus waren?


Der Frau dienen und zu ihren Füßen
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
guslave Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Gummisklave, wichs dich ab, vor meinen Augen !

Beiträge: 104

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.09.16 21:32 IP: gespeichert Moderator melden


Da gab es eigentlich keinen Unterschied.

Die Kinder hatten ihre eigenen Zimmer - und wir schlossen hinter uns das Schlafzimmer ab.

Meine Frau war eigentlich nie die treibende Kraft - ich gab immer den Anstoß. Damals wie heute.

Aber wir sind uns beide sehr treu. Ich bin Gummi-/Latexliebhaber (mag das Wort Fetischist nicht so), habe sie vor 25 Jahren behutsam daran herangeführt, und genießen jetzt die gemeinsamen Abende in latex - ich, weil es mich anregt, sie trägt es mir zuliebe - außerdem weiß sie, dass ich sie besser verwöhne mit meiner Zunge, wenn wir beide in Latex stecken....

Jedem Tierchen sein Pläsierchen....
Ein devoter Gummisklave seiner Gummiherrin
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:26.09.16 22:43 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Melrose,

was wäre denn eigentlich Dein absolutes Endziel, welches Du erreichen möchtes.
Mir geht die Frage, nachdem es sich bei uns rasant entwickelt und ich mehr und mehr den Eindruck habe, dass ich die Lawine, die ich losgetreten habe, nicht mehr stoppen kann, auf mich und uns bezogen momentan nicht mehr aus dem Kopf. Wo ist "Schluss" - will heißen- wo ist der Punkt, an dem sich all meine geheimsten Wünsche erfüllt haben.

LG

Angelique
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Keldum
Gast


0
User ist offline 0
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:29.09.16 10:12 IP: gespeichert Moderator melden


Hi melrose,

da ich neu auf dieser Seite bin, interessieren mich auch Berichte, die schon länger zurück liegen – so auch Dein Bericht!
Du lässt in Deinem Bericht erkennen, dass Du unter die Herrschaft der Frau leben willst, nur stößt das bei Deiner Frau zunächst auf Ablehnung. Ich finde, geschickt hast Du die Dominanz Deiner Frau geweckt, die bereits in ihr verborgen war - und führst ein Leben, wie es sich gehört Auch ich war Ehesklave, nur meine Herrin zeigte mir von Anfang an, wer das Sagen hat, morgens bekam ich von ihr meine Befehle, was an Hausarbeit angesagt war.
Dass ich nichts zu melden hatte, zeigte sie mir indem ich anfangs einen angepassten Maulkorb zu tragen hatte. Jemand schreibt, du solltest in Deiner Leistung mal abfallen, einfach nicht machen, das könnte aber eine Bestrafung zufolge haben. Meine Herrin hat meine Hausarbeit sogar kontrollier, war sie mit meiner Leistung unzufrieden, wurde ich bestraft und ich hatte neben meiner Hausarbeit, meine Herrin auch zu bedienen!


Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
AngeliqueHH
Erfahrener

Hamburg




Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Ehefrau dienen Datum:02.10.16 16:17 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

nachdem sich einiges ereignet hat, möchte ich mal wieder einen kleinen Zwischenbericht abgeben. Inzwischen hat sich meine Frau offenbar sehr gut daran "gewöhnt" gar nichts mehr im Haushalt und auch sonst zu machen. Sie macht einfach nur noch das, was ihr selbst Freude und Genugtuung bereitet.
Ich muss sagen, dass ich einen sehr stressigen Job habe und besonders die vergangene Woche extrem arbeitsreich war. Auch Freitag musste ich bis fast 20:00 arbeiten, was allerdings meine Frau nicht davon abgehalten hat, dass ich anschließend gleich Abendbrot machen musste und den ganzen Haushalt schmeißen. Während sie nicht arbeitet und zu Hause ist, hat sie den ganzen Tag vor dem Fernseher oder aber dem iPad verbracht anstatt sich auch nur um irgendwas im Haushalt zu kümmern. Entsprechend groß war dann das Schlachtfeld in der Küche, was ich nach 12h Arbeit noch zu bewältigen hatte. Während meine Frau nach dem Abendessen einfach aufstand und wie selbstverständlich alles stehen ließ (daran habe ich allerdings auch eine ganze Weile gearbeitet), legte sie sich dann genüsslich auf´s Bett und ich glaube, es gefällt ihr langsam, sich ganz auf sich zu konzentrieren und mich ein wenig herumzukommandieren, denn kaum hatte sie sich hingelegt, durfte ich ihr dann einen Tee bringen. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr mich das anmacht und vor allem innerlich total befriedigt. Der krönende Abschluss des Abends war, dass sie mich bis zur Extase gestreichelt hat und offenbar hat sie inzwischen ein super Gefühl dafür entwickelt, wann ich wirklich ganz, ganz kurz vor dem Orgasmus bin, denn genau da hat sie dann aufgehört und sich einfach umgedreht.
Gestern haben wir dann am Vormittag etwas gemeinsam mit unserem Sohn unternommen, nach dem Mittag ist sie dann aber ins Zentrum zum shoppen und vor allem den Tag genießen, gefahren. Mit einigen geschickt formulierten Nachrichten habe ich sie versucht zu motivieren, möglichst ganz lange zu bleiben und sich auch nicht auf meine Nachrichten zwischendurch zu melden. Ich habe keine Ahnung, warum mich das soo anmacht, aber allein, dass ich nicht weiß, wann sie zurück kommt und was sie macht, vor allem, wenn sie sich überhaupt nicht meldet, machen mich ganz wahnsinnig. Das ist eine Mischung aus totaler Eifersucht, Panik aber eben auch totaler Genugtuung. Bevor meine Frau los ist, hat sie mir noch eine super lange Aufgabenliste, was ich alles im Haushalt zu erledigen habe, gegeben. Könnt Ihr Euch das Gefühl vorstellen? Meine Frau geht den ganzen Nachmittag/Abend shoppen, macht zu Hause nichts mehr und ich muss zu Hause auf sie warten und wie eine Putze den ganzen Haushalt erledigen inclusive bügeln. Seelig habe ich mich daran gemacht, immer wieder nervös auf´s Handy geschaut und bin echt verrückt geworden, bis meine Frau dann "gnädiger Weise" endlich um 19:30 (!! sonst war sie nie länger als bis 17:00 weg) wiederkam. Ich habe vor laut Aufregung am ganzen Körper gezittert, als ich sie umarmt habe. Sie hat nur gesagt, na hast Du mich etwa vermisst und dann gleich gesagt, ich möge ihr doch das Abendbrot zubereiten, was allerdings schon fertig war 😊. Ich habe dann nur gesagt, sie solle sich bitte hinsetzen, denn sie hatte bestimmt einen sehr anstrengenden Tag (shoppen...), ich habe schon alles vorbereitet. Und was sagt sie: ja, hatte ich. Nachdem sie Freitag ja keine Lust hatte, mich zum Höhepunkt zu streicheln, hatte sie mir versprochen, dass ich am Samstag dran bin. Da sie in manchen Dingen noch nicht ganz soweit mit der eigenen Kreativität in Sachen Dominanz ist, habe ich ihr dann sehr deutlich in den Mund gelegt, dass ich wohl sicher wieder nicht abspritzen darf, da ich meine Belohnung ja schon mit dem Bügeln hatte (ich weiß, bügeln ist für viele eher eine Strafarbeit, ich genieße es und habe meine Frau auch dazu gebracht, dies sogar als Belohnung für mich zu definieren). Am Abend haben wir uns dann im Bett noch eine ganze Weile unterhalten bzw. ich habe ihr in Ruhe erzählt, wie mich ihr ganzes Verhalten den Tag über sowas von angemacht hat, dass ich sowas noch nie erlebt habe. Nachdem ich ihr in den letzten Wochen peinlicher weise immer wieder gesagt habe, wie sehr ich es mag, wenn sie mit mir nur kurze Sätze und die auch noch sehr streng spricht, hat sie nach diesem Tag auch noch genau das gemacht. Kurz und knapp in einem sehr barschen Ton, während sie mich dabei genüsslich gestreichelt hat. Und was sagt sie? Nachdem Du heute schon Deine eine Freude (Bügeln) hattest, darfst Du heute natürlich nicht abspritzen. Ich bin jetzt schon 1 Woche keusch und allein durch ihr Auftreten mit einer solchen Latte eingeschlafen, die bestimmt noch fast eine Stunde angehalten hat.
Ich versuche momentan immer mutiger zu werden und in kleinen Schritten weiter zu kommen. Daher hatte ich ihr vor dem ins Bett gehen noch einen Zettel hingelegt, in dem ich ihr noch mal gesagt habe, wie sehr ich sie liebe und wirklich vergöttere und sie gefragt, ob sie nicht einmal testen möchte, wie weit ich schon hörig bin, in der Form, sie könnte mir "auftragen" dass ich um 10:00 schlafen müsste (normal schlafe ich Samstags nicht vor 01:00 ein). Nachdem sie mich dann nach dem Streicheln so liegen gelassen hat, kam dan zur Krönung des Tages noch in relativ barschem Ton, dass ich jetzt zu schlafen hätte. Das alles, in Kombination mit der absoluten Latte hat mich sowas von angemacht, ich habe die ganze Nacht vor lauter Erregung nicht wirklich gut geschlafen (oder umgekehrt, sehr seelig geschlafen😌.
Ich finde es echt krass, wie rasant sich alles in den letzen Monaten entwickelt hat und ich frage mich echt, ob sie all das nur (zumindest weitestgehend) macht, weil sie mich liebt und mir im Gegenzug für Ihr unbeschwertes Leben "einfach nur" eine Freude machen möchte, oder ob ich da nicht vielleicht wirklich ein Stückchen Dominanz geweckt habe 🤔. Jetzt sagt ihr bestimmt, ist doch egal, Hauptsache sie macht das alles, allerdings ist es mir nicht wirklich egal, da es mich irgendwie besonders anmacht, wenn es wirklich authentisch ist.
Heute habe ich ihr dann noch einen ewig langen Riman zu all meinen Gefühlen geschrieben und noch mal betont, wie sehr es mich erregt, dass sie mehr und mehr fast nur noch auf sich schaut und dass es mir zwar super peinlich ist, aber mich dennoch sehr erregt, wenn sie mich links liegen lässt, immer öfter in einem barschen Ton mit mir spricht und dann auch nur noch in kurzen Sätzen. Da es mich aber irgendwie am meisten anmacht, dass sie ewig weg ist, habe ich ihr besonders geschrieben, dass ich darauf warte, dass der Schwimmkurs unseres Kleinen bald vorbei ist (zu dem wir dann immer Samstags Vormittags gemeinsam gehen) und sie dann noch früher zum shoppen gehen kann und damit noch länger unterwegs ist. Und dann habe ich ihr noch "gesagt" dass dann die Krönung wäre, wenn sie gleich vom shoppen (Abends) zu ihrer Freundin geht und dann nochmal viel später kommt.
Während sie diesen Roman gelesen hat habe ich voller Scham die gefühlte Ewigkeit in der Küche auf eine Reaktion gewartet. Und? Sie kam, hat mich ganz doll gedrückt und in den Arm genommen und geflüstert, wie sehr ihr das gefallen hat, was ich geschrieben habe.
Ich würde mich echt freuen, wenn Ihr mir mal Feedback geben könntet, welches Gefühlt Ihr hier habt, ob sie das nur tut, um mir eine Freude zu machen oder aber wirklich "eine kleine" Femdom entsteht.

Sorry, dass ich Euch hier so zutexte, bin aber noch ganz in Extase, was hier gerade mit mir bzw. uns beiden passiert.

Liebe Grüße

Angelique
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(9) «1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.08 sec davon SQL: 0.06 sec.