Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Die Züchtigung eines Sklaven (Moderatoren: SmartMan)
  Meine Sklaverei geht jetzt los!
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2058

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:31.01.18 00:04 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

Ich mag es, wenn Du uns in der Sache impfst, statt einfach nur zu schimpfen Aber ich muss kedo beipflichten: Sollte Keuschheit eine Rolle spielen (was man aufgrund des Ortes an dem wir diskutieren schon unterstellen darf), dann ist es weniger eine Regel, als eine praktische Notwendigkeit, auf einen Modus Operandi zu kommen, der der Dame keine täglichen Aufschlüsse aufbürdet.


Sachen gibts, wo habe ich behauptet, dass sie ihn täglich aufschließen muss!
Meine Aussage war nur, das ist ihre Sache!
Ob das 1 Stunde, 1 Tag, 1 Monat oder sie weiß wie lange das ist.
Ich glaube nicht das kedo das bei sich bestimmt hat?

Wenn dem bisher nicht so war, dann lag es doch an eben diesen Vorgaben!

Irgendwie muss man das noch einimpfen! Gefällt mir übrigens, werd ich öfters benutzen.

Aus der Ecke raustrete und auf die Reaktion, der „Zielgruppe“ warte!

Ihr_Joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
kedo
Sklave



sklave von Gillian (ex-Yaguar)

Beiträge: 1533

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:31.01.18 00:54 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
@Joe

Ich mag es, wenn Du uns in der Sache impfst, statt einfach nur zu schimpfen
*gacker*

Zitat
Aber ich muss kedo beipflichten: Sollte Keuschheit eine Rolle spielen (was man aufgrund des Ortes an dem wir diskutieren schon unterstellen darf), dann ist es weniger eine Regel, als eine praktische Notwendigkeit, auf einen Modus Operandi zu kommen, der der Dame keine täglichen Aufschlüsse aufbürdet.
ach so. ich dachte Luphan sperrt sich selber ein und auf.

Zitat
@kedo

Zitat

im gegensatz zu private_lock halte ich eine hier sogenannte \"Grundsklaverei\" für euch nicht verkehrt.


Hmm. Wirklich? Auch jetzt in der Situation? 60 Wochen sind über ein Jahr ... und dann gleich auf 24/7? Das scheint mir problematisch. Ja, für später sind Steigerungen immer möglich. Aber ich würde es nicht Knall auf Fall einführen, sondern eher aus einer "Verknüpfung" von vielen einzelnen Sessions erwachsen lassen. Dazu müssten sie aber überhaupt erst einmal anfangen zu spielen und regelmäßige Sessions zu haben, damit es was zu verknüpfen gibt.
ich finde den begriff nicht sonderlich gut gewählt, deutete ich ja schon an. ist wohl nicht deutlich genug gewesen? aber im grunde finde ich ein "gerüst" gut, mit dem lässt sich dann auch weiteres entwickeln. das steht dann da, man kann dran rütteln, aber es ist stabil, fast unumstößlich.

und ich weiß nicht, ob wir mit "spielen" das selbe meine? "spielen" im sinne einer session, machen Gillian und ich auch ziemlich selten. wir "spielen" aber täglich alltags-D/s.
das mit deinem "steigern" und "verknüpfen" finde ich aber einen guten ansatz.
beste grüße, kedo

________________________________________

"der kopf ist rund, damit das denken die richtung ändern kann" francis picabia
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Luphan
Erfahrener





Beiträge: 43

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:31.01.18 19:05 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo alle zusammen,

ich musste mir eure Antworten zwei Mal durchlesen. Meine Frau und Herrin hat bis gestern auch alles gelesen und wird sich das neu Geschriebene morgen auch durchlesen. Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten und vor allem aber auch:

Das ihr mir grade die Augen öffnet, nein, eher meinen Horizont!

Zitat

Im Ernst, Du willst zu viel, Regeln, pa, werft sie weg, es kann für Dich nur eine Regel geben, Deine Frau bestimmt!

An den Gedanken muss ich mich wohl tatsächlich gewöhnen. Vielleicht nicht gewöhnen, sondern ihn als einzige Regel sehen und damit leben. Meien Frau ist eigentlich bereits in sehr vielen Bereichen dominant - in einigen mehr und in einigen weniger - wird sich mit der Zeit aber auch steigern können. Sind auch ihre eigenen Worte. Sie hat Spaß daran, nur ich bin die Person, die ihr den Spaß daran nimmt.

Das liegt aber auch an meiner Persönlichkeit, denn ich weiß eigentlich immer alles besser, bin viel organisatorischer und eine gute Leitungspersönlichkeit. In dem Falle sind diese Stärke dann aber fehl am Platz.

@private_lock,

vielen Dank für deine wirklich sehr gelungene Beschreibung und die darin enthaltenen Vergleiche. Vor allem wie es zu BDSM gekommen sein könnte. Einfach nur genial, klingt einleuchtend und von mir auch Hut ab!

Wobei ich mich nach den Ursprüngen mit der Fetish-Frage auch mal beschäftigt habe und zu keiner plausiblen Theorie gekommen bin. Einer für mich...

Du hast in allen Punkten tatsächlich Recht, nur bei einem muss ich mich verteidigen:

Zitat

Die \"Sklavenposition\" ist nicht etwa aus Eurer Beziehung entstanden, sondern wurde vermutlich durch einschlägige Bilder aus dem Netz geprägt. Dabei ist der meditative Charakter zugunsten einer hübschen Optik für den Schnappschuss geopfert worden. Vielleicht bist Du einfach nicht der meditative Typ? Vielleicht ist es auch einfach nur eine unnatürliche Krampfhaltung, zu knien weil das auf dem Bild so war.

Hier ist es eigentlich die Position an sich die ich wirklich sehr mag. Ich mag es in dieser Stellung zu verharren. Die Position haben wir nicht aus dem Internet, sondern war sie eher ein Wunsch von mir, der in den Tag möglichst oft involviert werden sollte. Mit den Bildern und Videos aus dem Internet sehen wir beide da ja auch nicht so verkrampft. Oft müssen wir beide auch viel dabei lachen und merken dabei, was uns gefallen könnte und was eben nicht. Oft erlaube ich mir dann auch mal einen Spass daraus. In einem Ordner sammel ich dann in etwa 90 Bilder, ab und an kommt dann was nicht so schönes rein. Wie ein Schocker. Da schaut meine Herrin und ich ganz gemütlich Bilder, sie drückt auf den "Weiter-Button" an der Fernbedienung und plötzlich ist dann dort ein Bild was überhaupt nicht in den Ordner passt.

Was zum Beispiel erspare ich euch mal

Zitat

im gegensatz zu private_lock halte ich eine hier sogenannte \"Grundsklaverei\" für euch nicht verkehrt. wie man das dann auch immer nennen möchte, eine basis zu integrieren, finde ich vernünftig und realistisch innerhalb eures alltags. dinge die selbstverständlich eingehalten werden, ohne tägliche diskussionen oder anweisungen ihrerseits.

Den Gedanken halte ich auch noch immer für sehr wichtig. Damit einfach etwas Beständiges vorhanden ist. Etwas was auch in so von mit genannten schwachen Phasen konstant durchschimmert. Ein gewisser Respekt meiner Herrin gegenüber. Gut täglich den gesamten Haushalt zu machen, das funktioniert eigentlich auch bis heute nicht ganz und nach gestrigem Gespräch werden wir diese Idee auch verwerfen. Aber am Wochenende bin ich ganz alleine dafür zuständig!

Haushaltshilfe kommt für uns nicht in Frage. Wir verdienen sehr gut, dennoch können wir unseren überschaubaren Haushalt selbst machen und wenn ich dann am Wochenende dafür zuständig sein werden, dann ist das so auch in Ordnung.

Aber zurück zu der "Grundsklaverei".

Mir fällt es schwer den Gedanken dahinter zu erklären. Der Alltag ist schon oft alleine stressig und es bleibt oft wenig Zeit für Femdom. Deshalb wollten wir Tagesabschnitte einbringen, in den eben bestimmte Femdom-Anteile fest verankert werden. Zur Grundsklaverei gehört aber auch wenigstens ein Minimum an Gefühl der Sklaverei. Und das Minimum setzt sich dann aus dem "Sparen am Sklaven", Reste Essen (auch gesund, keine Sorge), aus wenigen kleinen Regeln, die das Gefühl bei mir aufkommen lassen, ich bin der Sklave meiner Herrin.

Ach ja:

Zitat

Seit längerer Zeit überwiegen eigentlich die normalen Phasen und es ist jetzt 60 Wochen her, dass wir Femdom gelebt haben. Ich habe es mir doch vom ganze Herzen immer gewünscht und unzählige Abende mit meiner Herrin darüber geredet.

Hier muss ich mich selbst zitieren. Ich meinte natürlich nicht 60 Wochen, es waren 6 Wochen gemeint!

Eine 60 Wochen andauernde Phase wäre auch für mich zu lang.

Zitat

und – sorry, werde jetzt ein wenig provokant:- wo besorgst du es dir? im büro? auf'm klo? im auto? in der not (orgasmuslos) wird mann erfindungsreich, man kann immer seinen weg finden. provo-off: natürlich geht es beim spiel mit dem verschließen auch um ganz viel vertrauen. das forum ist voll davon, in denen user ihre schwierigkeiten mit unzuverlässigen verschlüssen beschreiben.
übrigens bin ich nach 14 jahren ziemlich konsequenten verschluss in käfigen kein bisschen devoter geworden. bei anderen mag das ab und an eingetreten sein? *achselzuck*

Ich habe mittlerweile einen Peniskäfig der sich sehr gut lange tragen lässt. Längste Verschlusszeit waren 28 Tage gewesen. Nicht-Tragezeiten sind dann wie du schon geschrieben hast, Zeiten auf der Arbeit. Und ich habe mir an den beschriebenen Stellen nicht einen Orgasmus gemacht. Im Peniskäfig haben wir halt ein Problem, dass ich mir in diesem durch minimale Bewegungen einen machen kann. Habe ich schon probiert. Ein unbeschreibliches Gefühl, fühlt sich viel intensiver an als ohne. Vielleicht kann das hier jemand bestätigen.

Es kommt aber extrem selten vor, dass ich alleine zu Hause bin, deshalb hat mir meine Herrin immer morgen Tesafilm um die Öffnung geklebt. Falls ich einen Orgasmus hatte, dann könnte ich den Sperma nicht einfach wegwischen. War eine Lösungsidee von uns. Was passieren würde, wenn sie welchen vorfinden würde, ist bisher noch nicht passiert, wissen würde ich es trotzdem gerne. Nun ja...

Über eine Dauerkeuschhaltung haben wir auch schon nachgedacht und ich gebe euch Recht, es ist die Angst bemerkt zu werden!

Es ist aber auch die Angst, wenn ich dann doch alleine bin, dass ich mir einen Orgasmus im Peniskäfig machen könnte. Ich will es wirklich nicht können, bin aber sehr schwach und tu es dann trotzdem! Habe hier im Forum sogar in einem Thread mal um Hilfestellung gebeten.

Zitat

schon einmal daran gedacht, dass du in dingen bdsm/fetisch deiner frau zeitlich sehr weit voraus bist? du hast diese gedanken bestimmt schon seit viel mehr als 5 jahren und hast dich langsam deiner frau geöffnet, die glücklicherweise sehr positiv darauf reagiert hat. aber sie hat re-agiert. es ist verhältnismäßig neu für sie. weil sie dich liebt, möchte sie dir deine wünsche erfüllen, manche sicher gerne, weil es sie auch antörnt (die fußverehrung), anderes möchte sie vielleicht gar nicht (strafen vielleicht).

Ja, ich war und bin es definitiv! Sie kann anfangs nicht wirklich hinterher und ich war auch überglücklich, dass sie zu fast nichts Abneigung gezeigt hat. Die Fußverehrung mag sie auf jeden Fall, sie mag es auch, wenn ich sie mit meiner Zunge verwöhne und zwar vorne und auch hinten. Eigentlich müsste ich wunschlos glücklich sein. Leider bin ich scheinbar ein egoistischer "Nimmersatt".

Zitat

ich bin schon froh, dass ich keinen fetisch in richtung Große-muss-mich-in-leder/nylons/heels/whatever-dominieren habe. die jogginghose tut Ihrer Dominanz keinen abbruch. nicht, dass das falsch verstanden wird, Gillian hat viele sachen, schöne, praktische, gemütliche und ein paar erotische.

Da kann ich nur zustimmen. Ich selbst stehe nicht auf das typische Domina-Outfit. Jogginghosen, Turnschuhe und normale Alltagsbekleidung finde ich persönlich sogar besser. Mag eher das kesse und freche Outfit mehr. Meine Herrin aber auch.


Zitat

Ich glaube Du hast eine fantastische Frau, die Dir zuliebe sehr viel tut und auf fast alles von Dir eingeht, ihr den gelungenen Post von private_lock zu senden, wird nichts daran ändern, dass sie es Dir zuliebe macht.

Frag sie nach ihren Wünschen und Neigungen, versuch auf sie einzugehen, 1000 Bücher ebenso viele Worte können SIE ändern, es ist wie mit einem der nicht musikalisch ist, er wird nie singen wie einer, dem das in die Wiege gelegt wurde!
Ich hoffe ja, dass ich mich täusche, für Dich, für Euch, denn ihr liegt mir am Herzen!

War das auf mich bezogen oder auf @FoG?

Falls auf mich, dann kann ich das nur bestätigen und bin auch sehr froh hier wieder geschrieben zu haben!

Meine Herrin trägt über viele Tage die gleichen Socken für mich, ist für das Thema immer ganz offen und sagt mir auch immer wieder, komm lass uns doch damit wieder anfangen. Ganz langsam und lass ich einfach fallen, denk nicht immer so viel nach und wir bekommen das schon hin. Sie signalisiert mir damit recht oft, ich will das wir loslegen!

Ich bekomme es hier jetzt sogar mit schlechtem Gewissen zu tun. Meine Frau macht eigentlich so viel für mich und ich denke hier recht egoistisch und halt an mich. Was in ihr vorgeht und wie wenig Zeit ich ihr gebe, daran habe ich nicht mehr all zu viel nachgedacht. Scheinbar liegen zwischen meinem "Kopfkino" und der Realität Quantensprünge und alleine durch die Reduktionen der früheren Regeln zu den jetzigen, sieht man schon, dass bei mir langsam was angekommen ist. Wir werden die Regeln jetzt noch mehr verkürzen oder noch besser:

Meine Herrin macht die Regeln, wann und wie sie will!

Luphan




























E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2058

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:31.01.18 20:12 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat

Zitat Ich glaube Du hast eine fantastische Frau, die Dir zuliebe sehr viel tut und auf fast alles von Dir eingeht, ihr den gelungenen Post von private_lock zu senden, wird nichts daran ändern, dass sie es Dir zuliebe macht. Frag sie nach ihren Wünschen und Neigungen, versuch auf sie einzugehen, 1000 Bücher ebenso viele Worte können SIE ändern, es ist wie mit einem der nicht musikalisch ist, er wird nie singen wie einer, dem das in die Wiege gelegt wurde! Ich hoffe ja, dass ich mich täusche, für Dich, für Euch, denn ihr liegt mir am Herzen!



War das auf mich bezogen oder auf @FoG?


Eigentlich auf FoG, aus dessen Posts ich heraus gelesen habe, dass er Probleme hat. Aber bei Dir kann es auch nicht schaden sie zu fragen, was sie wirklich will! Wobei nach Deiner Beschreibung ist es bei Euch etwas anders!

Ihr_joe



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 31.01.18 um 20:14 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
kedo
Sklave



sklave von Gillian (ex-Yaguar)

Beiträge: 1533

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:31.01.18 21:00 IP: gespeichert Moderator melden


hallo Frau von und luphan!
entschuldigt bitte diese anrede.

ich könnte jetzt auf details eingehen, spare mir das erst einmal, weil ich das gefühl habe, Luphan (ihr) versteht ganz gut und findet euren weg zu eurem (neuen) anfang.

ich finde Luphans antwort ganz viel versprechend. und wenn frau erst einmal zum lesen kam, wird sich einiges ändern *vermut*

aber hier ist immer offen ...

beste grüße, kedo

________________________________________

"der kopf ist rund, damit das denken die richtung ändern kann" francis picabia
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Luphan
Erfahrener





Beiträge: 43

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:11.03.19 17:03 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo alle zusammen,

heute habe ich mir den gesamten Beitrag nochmal durchgelesen und will mich im Namen meiner Herrin und in meinem Namen bei euch allen herzlich bedanken. Ihr habt mich sehr zum Nachdenken gebracht und meine Herrin hat sich durch eure Beiträge bestätigt gefühlt. Vielen Dank für eure Mühen und die viele konstruktiven Kritiken.

Heute möchte ich euch von unserem aktuellen BDSM-Lebensstil berichten. Aber wir haben noch immer unsere Regeln, jetzt aber etwas anders als vorher:

1. Der Sklave befindet sich immer zu Füßen der Herrin in seiner Sklavenposition.
2. Der Sklave geht nach jedem ausgeführten Befehl zu Füßen der Herrin in seine Sklavenposition.
3. Der Sklave ist nie höher als die Hüfte der Herrin und hat in der Gegenwart der Herrin zu kriechen.
4. Der Sklave führt jeden Befehl der Herrin sofort, widerspruchslos und unverzüglich aus.
5. Die Herrin hat das Recht, Strafen und Belohnungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen festzulegen.

Diese Regeln kommen diesmal auch nicht von mir sondern von meiner Herrin. Sie hat sie irgendwo aus dem Internet und besteht auch konsequent auf die Durchführung. Es ist sehr anstrengend im Haus zu kriechen und wir haben dafür Knieschoner bestellt. Ab und an gibt es auch Ausnahmen und ich darf gehen. Morgens immer damit es schneller geht vor der Arbeit und zu Hause beim Tragen von Sachen. Regel Nummer 1 und 2 sind auch mehr symbolisch gemeint und findet auch nicht den ganzen Tag statt. Es reich ein Zeigen mit dem Finger, ein Schnippen oder Befehl bei Fuß und ich bin unverzüglich zu Füßen meiner Herrin.

Ihre Schuhe, Socken und Tangas darf ich nicht mehr mit den Händen berühren. Immer mit dem Mund und das auch wenn ich sie in den Trockner oder Waschmaschine lege oder raus hole. Bevor ich wie aufhebe muss ich sie einmal aus Verehrung küssen. Auf diese Idee ist meine Herrin selbst sehr stolz. Ihre Socken darf ich ihr nur mit dem Mund ausziehen und wenn sie dann auch gemein ist, dann muss ich sie ihr auch wieder mit dem Mund anziehen.

Nach der Arbeit zu Hause angekommen muss ich zu ihren Füßen, muss diese Küssen und dann krieche ich ins Bad und ziehe mir entweder den Peniskäfig an, oder unser elektrisches Tensgerät und meine Knieschoner an. Das ist ein tägliches Pflichtritual geworden. Danach kümmere ich mich um einen Sauberen Aschenbecher, Getränk und alles was meine Herrin zum Entspannen braucht. Sie schaut dann TV oder telefoniert und ich mache den Haushalt. Zwischendurch muss ich alles stehen und liegen lassen wenn sie mich ruft. Den Haushalt mache ich aber nicht immer ganz alleine. Sie hilft mir da schon auch mal mit, was aber immer seltener vorkommt und dann nur wenn der Tag wirklich stressig war und wir wenig Zeit haben. Nur das Kochen übernimmt meine Herrin vollständig, da es ihr selbst viel Spaß macht und ich das nicht kann und auch nicht lernen soll. Die Küche säubern ist dann wieder mein Aufgabengebiet und meine Herrin strengt sich auch nicht sonderlich an, beim Kochen nebenbei auf Sauberkeit zu achten.

Wir haben mittlerweile intensivere und weniger intensivere Phasen, nur bleibt die Kernsklaverei und die damit oben genannten Regeln so gut wie immer fest verankert stehen. Abends darf ich im Bett nicht mehr neben ihr schlafen, sonder muss jetzt immer ans Fußende. Kuscheln und Zärtlichkeiten gehören selbstverständlich dazu. Fernsehen darf ich mittlerweile immer weniger und habe meine Herrin im Bett zu verwöhnen. Oft äußert sich das in der Anbetung ihrer göttlichen Füße in den verschiedensten Formen. Dabei brauche ich kein TV zu schauen, was auch wieder ihre Idee war. So ein Abend kann sich dann auch wirklich sehr in die Länge ziehen und für mich auch anstrengend sein.

In der Woche klingelt mein Wecker immer zu erst und ich wecke meine Herrin mit vielen zärtlichen Küssen auf die Füße. Am Wochenende sieht das dann schon anders aus. Ich koche dann immer Kaffee und muss dann vor dem Bett knien und warten bis die Herrin wach ist. Auf jeden Fall genießt die Herrin meinen Fußfetisch und das ist auch schön so.

Wir haben in unserer Wohnung auch eine Gästetoilette. Nur auf der darf ich meine Notdurft verrichten. Ihr Badezimmer und die Toilette gehören ihr und ich bin für die Sauberkeit zuständig.

Viele Sachen die im Kopfkino statt finden sind in der Realität nicht wirklich machbar. Heute warf sie aus ihren Schuhregal mehrere Schuhe auf dem Boden und ich musste sie Sauberlecken. Ihre Reebok Sneakers haben an den Seiten ein Profil wie Schleifpapier und mein Zunge war nach einem Schuhpaar wund. Ich durfte natürlich aufhören und wir haben wieder dazugelernt. Wir beide haben viel dazugelernt und aus den verschiedenen Bereichen unsere Erfahrungen machen können. Realität und mein Kopfkino fallen dann doch recht unterschiedlich. Letztendlich kürze ich hier weitere Ausführungen unseres gemeinsamen Lebens ab, da es jetzt seit einiger Zeit viel besser läuft und meine Herrin tatsächlich mehr Spaß an der Sache hat.

Ach ja, mir ist es jetzt verboten Bilder und Videos im Internet zu sammeln. Das ist jetzt verboten und "geilt" mich unnötig auf. Und meine Herrin hat Recht damit. Ich bin so viel mehr auf sie fixiert.

Heute trage ich seit 22 Tagen meinen Peniskäfig und langsam wird es immer schöner. Meine Herrin genießt meine Unterwürfigkeit und meine Herrin hat mir auch nicht gesagt, wann ich wieder Erleichterung haben darf. Es wird aber sehr lange sein sagt sie!

Hoffentlich werde ich nicht schwach, wenn ich alleine zu Hause bin!

Irgendwo hier im Forum habe ich bereits über das Problem geschrieben. Ich trage den Peniskäfig nicht dauerhaft. Nach der Arbeit ziehe ich ihn an und morgens bevor wir die Wohnung verlassen wieder aus. Das hat auch nichts damit zu tun, dass man ihn auf Arbeit sehen könnte. Ich trage ihn jetzt schon seit mehreren Monaten und die Freizeit die ich während der Arbeitszeit habe ist auch eine Entlastung für mich. Auch wenn ich den Käfig dauerhaft tragen würde, damit hätten wir auch keine Garantie für eine Erleichterung meinerseits.

Folgendes Problem:
Ich kann mir in der Nacht durch minimale Bewegung Erleichterung verschaffen. Manchmal arbeite ich von zu Hause aus, bin dann ohne Aufsicht und kann es dann auch tun. Das ist bisher unser Problem. Ab und an fahre ich von der Arbeit schon sehr früh nach Hause und meine Frau ist bis 16 Uhr noch in der Firma. Und ich tu es dann auch tatsächlich. Nach etwas längerer Tragezeit, dann verschaffe ich mir alleine zu Hause die Erleichterung. Leider! Und nein, ich bin nicht so stark und willens es dann nicht zu tun, auch nicht zu Liebe meiner Herrin.

Wir haben mehrere Möglichkeiten für eine Lösung und wollen sie nach und nach ausprobieren. Jetzt wollen wir es mit einem Dornenkäfig probieren, den wir bei Amazon bestellt haben. Der sollte mir jeglichen warmen Gedanken unerträglich machen. Es muss doch eine Möglichkeit geben, dass ich nicht an mein Genital bzw. Peniskäfig komme und mich mit minimalen Bewegungen erleichtere. Meine Hoden sind zum Glück nicht so erregbar und bedürfen keinen besonderen Schutz. Einzig und allein durch die minimale Bewegung und einen Zeitrahmen von 5-10 Minuten kann ich mich erleichtern. Nachts im Bett traue ich mich das auch kaum, da durch die Bewegung auch die Matratze wackelt und meine Herrin wach werden könnte.

Aber am wichtigsten ist: Meine Frau und ich machen uns gemeinsame Gedanken und das Ganze geht nicht nur von mir aus. Sie hat sehr schnell erkannt. Lange kein Orgasmus = Unterwürfig

Meine Herrin traut sich auch immer mehr. An manchen Tagen bekomme ich nur Reste vom Vortag zum Essen (wenn ich böse war auch kalt) und sie bestellt sich eine schöne leckere Pizza. An manchen Tagen darf ich nicht aus einem Glas oder Flasche trinken und bekomme eine Napf hingestellt. Ihr Fantasie blüht dabe immer mehr und nach und nach auf.

Sie treibt mich gefesselt im Bett zur Weißglut. Sie zieht mir den Peniskäfig aus, schaut dann einen ganze Film und spielt so nebenbei an meinem Glied rum. Himmel und Hölle, da ich natürlich keinen Orgasmus bekommen darf.

Ideen haben wir sehr viele entwickelt. Unsere Femdom-Phantasien blühen auf. Ab und an betreiben wir auch Facesitting. Nur ist das für meine Herrin recht ungemütlich auf längere Dauer. Auf unserem Bett sind zwei Matratzen und wir haben versucht mich darunter zu legen und mein Kopf schaute ein wenig raus. Klappt nicht gut... . Zum Fußende haben wir es auch probiert und das geht auch nicht. Der Sinn soll die komplette Unbeweglichkeit und Wehrlosigkeit von mir sein, während die Herrin auf mir ganz entspannt im Bett liegend TV schauen kann, ihr Po auf meinem Gesicht oder ihre Füße in meine Gesicht. Jetzt haben wir uns eine Luftmatratze zum Schwimmen mit einer Öffnung bestellt. Durch die Öffnung kann man eigentlich unter Wasser schauen. Ich lege mich dann gefesselt aufs Bett, die Luftmatratze wird über mich gelegt und dann kommt meine Herrin. Die Theorie steht fest und einen Versuch ist es wert.

Diese Fantasie habe ich tatsächlich aus diversen Videos. In den Videos sind die Sklaven auf dem Rücken liegend in eine Art rechteckigen Kasten eingesperrt und nur für das Gesicht ist eine Öffnung ausgeschnitten. Die Herrin kann dann ihre Füße genau in das Gesicht des Sklaven legen, während sie zum Beispiel auf einem Stuhl sitzt. So was wollten wir dann für unser Bett haben. Ein Holzkonstrukt ist etwas umständlich und kann auch nicht so einfach versteckt werden. Vor allem aber auch viel zu ungemütlich für sie. Eine aufblasbare Matratze könnte schon gehen? Weiterhin soll der Kopf auch nicht nur liegen, sondern auch so angewinkelt werden können, dass meine Herrin sich ganz normal hinlegen kann und mein Kopf förmlich in ihre Fußsohlen gepresst wird. Sie will mich damit auch quälen können und ich könnte dann mit einem Abstand von 15 cm nur ihre wunderschönen Füße ansehen und anhimmeln. Vor allem aber soll es um die Wehrlosigkeit und die Degradierung zu einem Möbelstück gehen.

Mit dem Humbler haben wir bis jetzt auch noch Probleme. Mein Hodensack lässt sich nicht so weit ziehen. Einmal hat meine Herrin ihn umgekommen und das Gefühl war bombastisch. Nur hat sich der Humbler extrem viel hin und her bewegt und wir hatten große Angst, dass er sich einmal drehen könnte. Meine Herrin hat dann aus Angst abgebrochen. Dabei würde ich ihn so gerne viel mehr tragen. Das Gefühl in dem Humbler war wirklich super und ich würde damit so gerne hier die täglichen Hausarbeiten machen.

Wir haben einen Ballstretcher bestellt - ist heute angekommen - werden ihn ab heute ausprobieren. Ziel ist es, dass mein Hodensack etwas in die Länge gezogen wird und ich dann besser in den Humbler passe. Bisher habe ich mit einem Hodensack-Strecker keinerlei Erfahrungen gemacht und habe da auch so meine Sorgen mit. Wird der Hodensack auf Dauer gestreckt und bleibt er dann für immer länger? Oder zieht sich die Haut mit der Zeit wieder zurück.

Unsere zweite Bestellung ist jetzt auch angekommen und ich durfte damit meine erste Nacht verbringen. Es handelt sich um einen Intimschutz für Sport und einer engen kurzen Hose dazu. Er überdeckt das Genital und den Hoden komplett. Ich muss sagen: Super Tragekomfort, viel Platz mit oder ohne Peniskäfig darunterer und ich kann mich darunter auch nicht stimulieren. Ich komme nicht drunter und kann auch keine minimalen Bewegungen machen, die ich sonst nur mit Peniskäfig machen konnte. Kann ich bisher nur weiter empfehlen. Aber nur bisher!

Das wäre ein Lösungsansatz für die Tage, in denen ich von zu Hause arbeiten muss. Nur wissen wir noch nicht, wie wir das ganze so befestigen können, dass ich mir das alles nicht einfach ausziehen kann. Peniskäfig an, Intimschutz darüber und eine enge Radlehrhose hält alles schön fest an Ort und Stelle. Problem aber ist, dass ich mir das einfach ausziehen kann! Was nun Diese Lösung ist für uns fast schon perfekt und soll jetzt bitte nicht daran scheitern. Habt ihr eine Idee?

Klappt das so wie wir uns das vorstellen, ziehe ich mir morgens alles an, meine Herrin verschließt mich und fährt zur Arbeit, während ich von zu Hause aus arbeiten kann. Ein anderes Problem ist, wenn ich von der Arbeit früher nach Hause fahre, um zu Hause weiter zu arbeiten. Dann muss ich mir selbst alles anziehen, hätte dann aber unbeaufsichtigt die Zeit mir vorher Erleichterung zu verschaffen. Die Lösung dafür habe ich hier aus dem Forum bekommen. Eine Webcam!

Die steht bei uns bereits im Flur. Betrete ich die Wohnung steht diese mir etwas weiter im Flur gegenüber und geht per Bewegungssensor an. Peniskäfig, Intimschutz und Hose liegen bereit und ich muss alles vor der Cam anziehen. Meine Herrin kann sich das dann später oder per Handy ansehen. Damit hat sie spezifisch auf unsere Bedürfnisse die perfekte totale Kontrolle über meine Sexualität. Wäre da nicht noch folgende Baustellen:

1. Befestigung damit ich mir nicht einfach alles ausziehe
2. Humbler
3. Facesittingmatratze und oder Abstellmöglichkeit für ihre Füße im Bett

Vielleicht könnt ihr uns weiterhelfen?

Beste Grüße

Luphan
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2058

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:11.03.19 20:42 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Luphan,
Lach, dass nicht alles was man vorgesetzt bekommt möglich ist, habt ihr bereits festgestellt, ja, da obliegt es Deiner Herrin, solche Dinge passend abzuändern.

Zuerst einmal zu 1. Vielleicht sind ja abschließbare Hosen eine Möglichkeit.

2. Humbler, also den solltest Du nicht dauerhaft tragen wollen, er soll ja „einschränken“, da wirklich nicht übertreiben und dauerhaft tragen wollen.
Das ist was nettes, wenn die Herrin dabei ist.
Du sollst dich nicht daran gewöhnen wollen.

Zu 3. habe ich leider keine Erfahrung, außer als alleiniges Möbel, was ja nicht gefragt ist.

Nebenbei, bei mir funktioniert so ein KG das Aua macht nicht, er bewirkt eher das Gegenteil.

Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 408

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:11.03.19 22:30 IP: gespeichert Moderator melden


Spannende Diskussion, zumal ich mit meiner Lady noch mehr am Anfang bin als ihr. Alles konnte ich noch nicht lesen aber um die TPE würde ich mir noch keine Gedanken machen. Wenn ihr eine ausgewogene EPE hinbekommt, dann ist das schon gut. Und nicht zuviel Reglementieren, lieber mehr experimentieren denn ihr müsst ja eine Form für Euch finden die euch beiden Spaß macht - ganz egal was auch immer das dann sein wird. Danke jedenfalls für die Einblicke, konnte schon ein paar Anregungen mitnehmen.

Gruss,
Käfigbär
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
bergmann42 Volljährigkeit geprüft
Freak



24/7 alltagstauglich

Beiträge: 82

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:10.06.19 17:06 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Luphan,

total spannend, wie ähnlich die Probleme manchmal sind und wie sich die Dinge über die Zeit entwickeln.

Das Problem mit dem KG hatte ich auch. Wir haben viele Modelle probiert, ich konnte in allen kommen, es war nur eine Frage der Zeit. Nach 2 Wochen Keuschheit hält nichts mehr, der KG vereinfacht das Ganze nur

Wir haben das so gelöst, dass wir den KG weglassen. Hört sich erstmal doof an, zumal wir einiges Geld dafür ausgegeben haben. Es funktioniert aber weil

1. Meine Herrin wirklich will, dass ich nur „darf“ wenn Sie es will

2. Sie eine ultimative Strafe entwickelt hat, die so böse ist, dass ich mich wirklich nicht traue

3. Ich ihr glaube, dass sie die Strafe wirklich durchzieht, weil ich weiß, wie wichtig ihr die Sache ist und sie meine Keuschheit nur im Griff behalten kann wenn sie das durchzieht

4. Sie mich täglich fragt, ob ich einen verbotenen Org hatte. Sie fragt auch andere Verbote ab und bestraft sie angemessen, aber eben „nur“ normal schmerzhaft mit dem Rohrstock oder einer Nacht im S-Fix pp.

5. Ich mich ernsthaft zur Wahrheit verpflichtet habe. Hört sich wieder doof an, ist mir aber ernst. Sie ist meine Herrin und ich antworte ehrlich wenn sie mich fragt.

Die extreme Strafe, die ich so fürchte, ist eine Nacht im S-Fix, im Schritt eingeschmiert mit Finalgon. Dazu eine Windel und das Versprechen, dass sie mich nicht rettet.

Davor habe ich so großen Respekt, dass ich tatsächlich gebunden bin. Vielmehr als das je ein KG vermochte.
So ähnlich funktioniert auch die atomare Abschreckung der Weltmächte

Viele Grüße,
Bergmann


Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2058

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:10.06.19 18:40 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo bergmann42,

Zitat

4. Sie mich täglich fragt, ob ich einen verbotenen Org hatte. Sie fragt auch andere Verbote ab und bestraft sie angemessen, aber eben „nur“ normal schmerzhaft mit dem Rohrstock oder einer Nacht im S-Fix pp.

5. Ich mich ernsthaft zur Wahrheit verpflichtet habe. Hört sich wieder doof an, ist mir aber ernst. Sie ist meine Herrin und ich antworte ehrlich wenn sie mich fragt.


Zu 4. warum, müsstest Du es ihr nicht sowieso beichten? Weil
5. sich nicht doof anhört, sondern in so einer Beziehung Usus ist.

Ich frage mich nur, warum hältst Du das Versprechen nicht auch ohne Strafandrohung?
Ich bezweifle auch nicht, dass es in KGs möglich ist, frage mich aber gleichzeitig ob so was wirklich befriedigend sein kann.

Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SmartMan Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Hamburger Randgebiet




Beiträge: 2545

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:10.06.19 20:10 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Ich bezweifle auch nicht, dass es in KGs möglich ist

Beispielsweise für mich in meiner Schelle ziemlich problemlos.

Zitat
...ob so was wirklich befriedigend sein kann.

Für mich des öfteren ja (Außer natürlich, daß die Schelle wieder einmal versagt hat. Dat befriedigt nicht).

...zu beidem muß ich sagen leider. Für mich muß es schon ein möglichst gut "verhindernder" KG sein - ich stehe auf Zwang; aktiv wie auch passiv. Strafandrohung gehört für mich somit dazu. Ansonsten bräuchte ich auch nicht nen' verschlossenen KG, wenn nicht als tatsächlich restriktives Mittel. Einfach nur als butterweiche Geste wäre es für mich relativ sinnfrei. Aber das genießt nun mal jeder anders.
Infos zum Forum: "Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2058

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Meine Sklaverei geht jetzt los! Datum:11.06.19 22:09 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo SmartMan,
und bergmann42,

Wie geschrieben, es ist auch in VollKGs möglich, das weiß ich längst, weil ich neugierig bin, ich für mich frage mich nur, ist es diese Art von SB die Befriedigung schenkt (für mich nicht unbedingt, aber ich bin ja kein Maßstab).

Dass eine Strafe (wenn schon Herrin) bei Verstoß obligatorisch ist, nun davon gehe ich aus, da war ich wohl nicht fähig mich korrekt auszudrücken.

Warum aber der komplizierte Weg, wenn man sowieso die Wahrheit sagt, mit dem täglichen Abfragen?
Es sei denn, es ist ein Spiel...

Das sind nur Dinge die mir in dem Zusammenhang durch den Kopf gingen.

Nun zu mir, ich wollte die Strafe erleben, nur deshalb würde ich aber nicht einem Befehl zuwiderhandeln. Es könnte ja sein, ich bekäme eben deshalb keine Strafe... außerdem würde es so für mich nicht passen, einen Befehl (Wunsch) meiner Herrin zu missachten.

Na ja mit dem Genießen ist es so eine Sache, ich denke Du weißt ja, dass ich ein klitzekleiner Masochist bin.
Natürlich gibt es auch Dinge vor denen ich Respekt habe, was mich aber nicht hindern würde es erleben zu wollen, da bin ich dann auf die Vernunft und das Können meiner Herrin angewiesen.

Ihr_joe

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 11.06.19 um 22:16 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(3) «1 2 [3] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.08 sec davon SQL: 0.04 sec.