Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:29.10.18 18:50 IP: gespeichert Moderator melden


Ich hatte mich für eine Schwarze Jeanshose und einen Schwarzen Pullover mit `Blau umrandeter Sprungkatze´
ohne Unterwäsche entschieden... oh mir fiel noch ein, dass wir beide sogenannte Brustwarzenabdeckungen
haben, damit unsere Nippel nicht so gesehen werden. Gesehen, genommen und angehaftet bzw. auch
ein paar Carla gegeben. Meine Haare hatte ich offen gelassen und mir derweil ein paar Haargummis
eingesteckt. Warum aber stehen zwei Sporttaschen beim Türstock? Ich ging die da unten mal fragen
und erhaschte noch einen Blick auf die Uhrzeit 8:55 Uhr! Ich ging runter und fragte Carla, was das dort
Oben für Taschen seien und sie erklärte mir, dort drinnen seien unsere Tennisbekleidungen und schob
mich nicht ganz freiwillig hinaus ins Auto. Carla holte noch die Sporttaschen und ich durfte mal wieder
fahren – sie hockte auf dem Beifahrersitz. Wir fuhren zur Tennishalle, bei der wir vor einigen Monaten
schon mal gespielt hatten und nachdem wir geparkt hatten, nahm Carla beide Taschen und ging hinein.

Das Auto sperrte ich zu und ich hatte mal wieder dieses Merkwürdige Gefühl, dass meine zuckersüsse
Mücke schon was geplant.... nur schade: Dieser Schlüssel passt aber nicht um meinen Kg zu öffnen!
Mit mir selber redend ging ich den Eingang rein und bemerkte nicht wie ich an den beiden Zwillingen
vorbei lief. Jemand rief mir was zu und ich blickte geradewegs in dieses Gesicht von Ed!
Ach du liebe Zeit! Hatte sie für diesen Rock überhaupt einen Waffenschein? knurrrr* Warrr derrr kurrrrrrz!
„Guten Morgen Sabrina! Gut gefrühstückt?“ ich konnte nicht anders als zu umarmen und ihre Brüste
an meinen zu spüren! „Ahja wollen Sabrina wieder Karussell fahren? Wenn Nein dann lass mich
in den Nächsten 6 Sekunden los... 6...5...4...3...2...“ und ich lies sie sofort los. Carla quatschte
was mit den Zwillingen, ich hatte nur Augen für Eds Vorbauten. Zwei Herren drängten sich an mir
und Carla vorbei. „Hat die eine Push-up Sportbh?“ sprach ich halblaut vor mir her, als mich jemand
in eine Damenumkleidekabine reinzerrte. Ed zeigte mir noch grinsend-frech die Zungenspitze
(machte noch züngelnde Bewegungen wie eine echte Schlange), als Carla die Tür schloss.
„Sabi zieh dich erst um und friss sie nachher visuell auf!“ Ich grummelte und war gespannt,
was sich in diesen Sporttaschen befand. Den Reisverschluss aufgezogen und aufgemacht „??“
Carla kam zu mir und nahm die beiden Outfits heraus: Ein knallgelbes Oberteil mit pinker Schrift und
eine lange schlichte schwarze Hose, die am Beinende Bündchen hatte. F*ck, ich hätte noch nachsehen sollen
„Carla ist das dein Ernst? Ich in einer langweiligen Sporthose?“ und sie nickte mir freundlich zu, nahm mir
die Kleidung aus der Hand und zog sich vor meinen Augen um. Hamm Hamm wie lecker!
„Willst du dich nicht auch umziehen?“ Sie zog sich ihren Sportbh an. Mit leergefegtem Kopf
tat ich dies auch und wir gingen Minuten später raus zu dem Trio. Bettina oder Alexandra –
ich weiss noch immer nicht wer wer ist – wies uns eine Bahn zu und wir folgten ihnen hinterher.

Edith kam an meine Seite und während des Gehens fragte sie mich „Na wie geht’s dir und deinem
Spielplatzschutz?“ ich nur „Gut und hast du meinen Schlüssel dabei?“ Edith wieder „Nein, dieser ist
bei mir zuhause und wir kommen am späteren Nachmittag bei dir und Carla noch vorbei!“
Ich erwiederte „Weisst du nicht, dass Carla und ich arbeiten Nachmittags...“ und Ed gab
mir geschwind zurück „Ach auch kein Problem, ich muss sowieso noch nach ******* und
werde den Schlüssel in den Briefkasten werf...“ SOOOOO! Ich hatte mich kurzzeitig nicht mehr
unter Kontrolle und meine – nicht mehr gehorchende – Hand schnappte sich ihren Kopf bzw. gleichzeitig
mein Mund zu ihrem Mund und wusch war die Zeit stehengeblieben. Lippe auf Lippe! Oh Guten Tag Fräulein Zunge!!
Die knutscht auch mit Zunge, heissasa – was ich gar nicht wusste. Es gab einen mehrsekündigen `Ringkampf´.
Wie lange der Kuss zwischen mir und ihr dauerte, weiss ich nicht mehr, nur als ich ein überdeutliches
Räuspern+Name vernahm, hörte ich auf. „Sorry brauchte ein Ventil!“ verteidigte ich mich flappsig,
während mich Ed undefinierbar anblickte. „Und wenn ich gegen die da spiele, dann hoffe ich daraus
einen Vorteil erknutscht zu haben.“ plapperte ich frei heraus. „Och wir müssen dich leider enttäuschen
Sabbi, weil gestern Abend hatte ihr Zunge noch ziemlich Arbeit.“ kams ohne Umwege aber mit Betonung
von Betty oder Alex. Ed gruntzte oder gluckste ein „pssst“ heraus. Toll und ich hatte mal wieder die
A....karte gezogen – wie die sich gegenseitig abbusselten... Eine der Zwillinge meinte – nachdem
die Situation sich gelegt hat – zu mir und Carla, ob nicht zuerst eine von uns gegen Carla spielen
dürfe und danach dann die andere. Carla war einverstanden und wärmte sich vorher auf, da es sonst
zu Muskelzerrungen kommen könnte, wenn die Muskeln nicht aufgewärmt sind.
Oh mamma mia die Zwillinge hatten beide ein knielanges schneeweises Tenniskleid an,
während sie ihre Tennisschläger aus den Hüllen packten. Carlas Dehnübungen blieben
aber auch nicht unbeobachtet, die zwei Spieler nebenan spielten schon langsamer und fehlerhafter.
„A-Hörnchen bzw. B-Hörnchen wissen schon, dass Carla längere Zeit Tennis spielt?“ fragte ich Edith,
welche neben mir auf der Bank hockte und sie nickte „mhm“. Während ich mich auch Aufwährmte
fragte ich mich „Was geht ihr gerade im Kopf rum und warum steht ein Korb voller gelben Tennisbällen
hier neben uns?“ Nach ein paar Minuten sah ich gespannt dem Spiel zu wie Carla abwechselnd die Zwillinge
hin und her scheuchte, wie mich damals vor wenigen Monaten. Sie machte einige sehr gute Stops und Volleys,
aber so schnell der eine oder andere Zwilling auch war, Carla war einfach einige Nuancen besser!
„Edith wollen nicht wir gegeneinander spielen?“ fragte ich sie, aber sie schien mir leicht abwesend
zu sein und Carla wie auch die beiden Schwestern kamen zu uns. „Vorschlag unter Zeugen:
Wir haben hier einen Korb voller Tennisbällen – 60 Stück, Sabi und ich bekommen jeweils 30
in einer Box und abwechselnd wird der Aufschlag gewechselt. Nach 15 Bällen gibt’s einen Seitenwechsel –
Bagi und Aui sagen uns dann Bescheid – und gezählt wird in Einser Schritten bis 30. Wer die 30 zuerst
erreicht gewinnt. Bagi und Aui machen auch noch den Schiedsrichter und Carla kann, wenn sie will
gegen die Gewinnerin spielen.“ Ich konnte nicht mehr innehalten und prustete los wie eine bekloppte
„Bagi und Aui!“ Hahaha* „Da schnappt gleich eine Über“ meinte Bettina und nach sekunden des Gackerns
von mir, half mir jemand vom Boden auf und hinüber zu einer Bank. Hihihi* Alexandra trank aus einer
Sportflasche und Carla beredete etwas mit Edith. So langsam kam ich wieder zu mir und mein Lachen
wurde weniger, aber mir rannen noch ein zwei Lachtränen die Wange herunter.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:28.11.18 08:06 IP: gespeichert Moderator melden


Bettina machte einen Vorschlag, ob wir vier mit Lachhenne nicht etwas Essen gehen sollten,
hier gebe es ein Restaurant. „Nein nein ich kann schon noch Tennis spielen, also los du gut
genährtes Angsthuhn ich mach Aufschlag!“ Ja ich hatte soeben eine Überdosis namens Eifer,
Edith war einverstanden und wir gingen zur Aufschlagslinie. Die Zwillinge hatten ein Notizbrett
und Carla redete mit einer der beiden. Ich machte meinen ersten Aufschlag und na toll...der ging ins Netz,
sowie der Zweite ebenfalls. Ein Beginn mit Doppelfehler, hoffte nur, dass dies kein schlechtes Omen sei.
Aber den dritten Aufschlag bekam ich so schön rüber, dass daraus sogar ein Ass wurde – d.h.
Meine Gegnerin hatte keine Chance! Applaus von der Bank und ich wartete gespannt auf Eds Aufschlag.
Sie bekam ihren im Ersten Schlag korrekt rüber und ich Dussel passte ihn so retour, sodass er knapp übers Netz
in ihrem Feld landete. Sie sah mich an und ich grinste mit Schulter zucken zu ihr zurück.
Das Spiel verlief aber leider zu Ediths Gunsten und nach dem Ersten Seitenwechsel
schoss ich meinen Ball immer knapp ins Aus. 10zu20 Punkte und der Seitenwechsel stand an,
wir machten immer mal kurze Pausen und Bettina oder Alexandra flüsterten Edith was ins Ohr,
diese nickte und die andere kam derweil auf einmal zu mir...
(Was gibt das nun? Eine Wildkatze sieht genauso zum fürchten aus, als...)
da gab die mir einen laaaangen Kuss mit Inbrunst und ihre Hand hielt noch mein Genick fest
besser gesagt streichelt mit ihren Fingern ruuuum. Mir...ich... blubb* blubb* feueramdach* blem* blem*
HOSSA! HOSSA! HOSSA! HOSSA! Fiesta, Fiesta Mexicana... lala lala lala!!!
Mit wabbeligen Beinen ging ich zur Linie zurück. Hinter mir rief mir noch jemand was...
Ich musste mich erst sammeln, bevor ich überhaupt Aufschlagen konnte – hmm lecker
sie hatte einen Fruchtkaugummi, den nun ich hatte! „Auf auf Sabrina!“ kams im Chor.
Zuletzt sollte ich nicht an Brü**e oder Mu**i denken und jetzt das! Ich warf den Ball hoch und
holte mit meinem Schläger aus.... pong* traff mich der Tennisball am Kopf. „Wiederholung!“
kams vom Spielfeldrand. Kurz gesagt, vor dem Vierten Seitenwechsel stand es nun 20zu25 für mich,
Edith sprang rum wie ein Frosch, ich grinste mir einen und puschte mich innerlich.

Ich hatte Aufschlag und eine Ass! „Netz!“ rief Carla zu mir und ich gedanklich
„Ja wie gut du das beobachtet hast, doc!“ und von den Zwillingen „Zwei neue!“ grr*
Den nächsten Aufschlag bekam ich korrekt rüber und Ed retounierte den so knapp übers Netz,
dass er flach in meinem Feld weghüpfte bzw. ich um eine Spur zu langsam war.
„20zu26 für Sabi – Ed schlägt auf“ kams von Betty oder Alex. Von Bettina kam eine Frage
„Hattest du nicht davor einen Kaugummi?“ ihre Zwillingsschwester sah sie nur bis zu den Ohrwaschln an.
Und Carla sagte mit leichtem Schmunzeln „Wenn sie das nicht motiviert...“ Jetzt stand es schon 24zu27
es wurde immer spannender und ich schlug ein Ass auf. 25zu27 „Ophelia gibs der Stute!“ rief Alexandra zu
Ed rüber und ich glaube, ich konnte Carla lachen hören, da sauste an mir schon der Tennisball vorbei und
ich blickte dem nach, wie ein Hund dem man seinen Knochen weg nahm. Gut jetzt stand es 28zu25 für
Ophelia bzw. Edith und auf einmal warf Carla ein „Timeout“ zu uns und kam zu mir rüber.
Sie flüsterte mir was ins Ohr, ich grinste mir einen und ging zu den beiden zurück.
Die Zwillinge riefen im Chor „Sabrina!“ ich blickte mit dem Ball in meiner Hand zu ihnen rüber und
beide formten einen Kussmund! Carla hockt amüsiert neben den beiden und trank aus ihrer Flasche.
Ich machte meinen Aufschlag und Ed pfefferte ihn mir retour und ich holte fast schon übertrieben aus
und als sie zurück ging, da sie meinte ich smashte den Ball, da gab ich ihm nur einen Schubs und
er fiel schlicht in ihr Feld 26zu28 – für mich! Sie ärgerte sich und ich freute mich.
Der geht bald der Arsch auf Grundeis und ich wartete hintern wackelnd auf ihren
Aufschlag und der ging ins Aus, sowie ihr zweiter – Doppelfehler für Ed was für mich 27zu28 bedeutet.
Das Wildkätzchen Ophelia tobte sichtbar und ich war am Zug^^ Ouh mann, wenn die auch noch ein
paar Tage ohne Orgasmus war … hehehe* „Mach ihn noch kaputt und ich gewinne ganz!“ da Eds
Tennisschläger ihr aus den Händen flutschte. Ich bin dran, warf den Ball hoch und Schlug in rüber,
er klatschte hörbar auf der Linie und schmierte ab – Punkt für mich 28zu28. „Hey der war im aus!“
rief die verärgert zu mir rüber, aber das Trio „Linie und zwar hörbar! 28 beide“ und Carla rief ein
„Timeout“ und gestikulierte uns mit ihrer Hand zu ihnen zu kommen – was wir auch taten.
„Ob ich dann noch gegen Carla spielen dürfte?“ dachte ich mir auf dem Weg zum Trio hin.

„Folgendes: Ihr spielt nun einen Tie-Break bis 6! Es gibt keinen Vorteil oder Vorsprung,
bei wem auch immer es zuerst 6:5 steht gewinnt. Jede von euch hat jeweils drei Aufschläge
und es gibt keinen Seitenwechsel mehr. Noch fragen?“ Ich und Edith sahen uns an und grinsten nur.
„Ophelia wird ein zahmes Kätzchen werden, da ich gewinnen werde!“ Alexandra hatte noch eine Münze geworfen
und ich bekam den Aufschlag. Meinen Aufschlag gemacht und arrg* im Aus gelandet 0:1,
so gingen auch die zwei anderen Aufschläge von mir – 3:0 für Edith und sie hatte nun Aufschlag
und auch einen gewissen Vorteil! Jetzt bemerkte ich meine feuchten Hände, Ed schlug den Ball rüber
und ein Ass! Mir entglitt durch den Drall des Balles der Schläger!! „4:0!“ rief dieses Frettchen auf der
anderen Platzseite zu mir und der Chor vom Rande „Richtig!“ Och menno! Ärgerte ich mich über mich
selber und der zweite Aufschlag von Ophelia kam zu mir gerast und hurra ich traf, der ging zu ihr zurück
und – hui* Karma lässt grüssen – stolperte sie über ihre eigenen Füsse! Aber es war nicht weiter
schlimm, denn sie landete nur auf ihrem gut gepolstertem Hintern. „Alles okay?“ rief Carla zu Edith rüber
und sie signalisierte mit Daumen nach Oben. „1:4!“ rief ich freudig zu ihr. So ging es hin und her bis es
5:4 für mich stand. Edith schlägt auf und passte den Ball korrekt zu mir ins Feld, ich schwingte ihn retour
und Ed schlug ihn flach übers Netz. „Alles-oder-nichts!“ murmelte ich während des Treffens....


______________________


Bald gehts wieder weiter...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:03.12.18 08:39 IP: gespeichert Moderator melden


Uff dieser ging noch rüber, aber patschte auf die weisse plastikartige Linie, sodass der Ball abschmierte
und Ophelia es versuchte, aber diesen nur mehr am Schlägerrand traf. Somit stand es 6:4 für mich und
ich machte imaginäre Salti und ein „Heureka!“ entrauschte aus meinem Munde. „Spiel...“ von Bettina,
„Satz...“ von Alexandra und „Sieg!“ von meiner Liebsten mit der Nougatstimme! Mit verschränkten Händen
unter ihrem Kinn sah sie mich böse liegend an! Mir gingen die Mundwinkel in die Höhe und schon kamen
die Zwillinge mir gratulieren – ein Bussi links von Aurelia und ein Bussi rechts von Baghira – Carla blickte
mich an und keine 2 Sekunden später hatte ich Glücksgefühle geparrt mit umherschwirren Schmetterlingen.
Ihr Mund und meiner trafen sich sowie ihre Zunge und meine machten einen Freudentanz! Nach gefühlten
10 Minuten lies sie von mir, da uns eine der Zwillinge anstupften und der andere Zwilling schon
ihr `Spielzeug´ jagte. Nämlich Carla hat mir ins Ohr geflüstert, sollte ich Edith besiegen käme
sie für einige Tage in den Keuscheitsgürtel und der Schlüssel würde bei ihr verwahrt! Und da ich
ja weiss wie scharf eine Katze auf Fisch abfährt, versuchte dieser Fisch soeben uns zu entkommen.
Mal ein anderer Spielplatz, denn letztes Mal wars bei Sandra zuhause und nun ists hier. Es war wohl
schon kurz vor 12 Uhr und somit waren keine Spieler/Innen mehr da, denn es kommt mir vor,
als spielen die Zwillinge mit ihrem `Spielzeug´.

Nach einiger Zeit des zusehens beschlossen Carla und ich den Spieltag zu verschieben, gingen zu
unserer Umkleideraum und zogen uns frische Kleidung an: Ich schwarze Jeanshose + Schwarzen
Pullover mit `Sprungkatze´ ohne Unterwäsche und Carla hellblaue Jeans an, eine sexy rot glitzerndes
Tshirt, darüber einen gelben Hoody. Auswärts duschen ist nicht meins bzw. Carla duschte auch lieber zu hause.
Ein wenig Deodorant aufgesprüht gingen wir zum Restaurant wenige Meter von der Umkleide. Ein paar Arme
winkten uns entgegen und wir sahen Bettina und Alexandra, aber wo war Edith? Und wusste sie vom
Keuscheitsgürtel wenn sie verlieren würde? Wir hockten uns zum Duo hin und ich fragte sogleich
„Em Bettina...“ und die andere antwortete mir mit „Ja?“ ich rollte mit meinen Augen und sah die
zweite an „Hast du Ed etwas vom Kg erzählt?“ Diese schüttelte ihren Kopf, als Alexandra
„Es war meine Idee“ und trank schmunzelnd aus ihrem Glas, ein Kellner kam zu uns heran,
nahm unsere Bestellungen auf und ging wieder. Nur Sekunden später erschien Ophelia fast
lautlos bei uns am Tisch und Bettina und Alexandra waren so frrreundlich sie in ihre Mitte zu nehmen!
„Was möchte Ophelia denn für eine Henkersmahlzeit haben?“ Ihr Bauch grummelte hörbar und wir
vier wieherten los. Von Alexandra „Och dir bleiben ja noch ein paar Stündchen!“ und wir konnten
ihre vor lachen unterdrückte Stimme hören. Bettina gruntze vergnügt und Carlasaugen lachten...feurig
So 5-10 Minuten später kamen unsere Bestellten Speisen: Ich Pommes mit Ketchup und Mayo
(Nach dem Sport hab ich immer Kohldampf darauf), die Zwillinge ein paar Wienerle mit Senf und
Ed eine Gulaschsuppe mit Schwarzbrot. Die Zwillinge achteten immer wieder mit Argusaugen
auf ihr wertvolles `Spielzeug´, damit es ja nicht abhanden kommt und nur blöd, dass der Tisch
ein dickes Bein hatte, dies sich in der Mitte befindet, den ansonsten könnte ich Edith noch zusätzlich
Necken. „Und schön deine Pfötchen auf dem Tisch lassen!“ Edith blickte die Schwester herausfordernd
an und legte ihre Hände in ihren Schoss! Weil sie wusste ja, dass die Zwillinge ihr kampftechnisch noch
immer unterlegen war. Carla und ich wir hatten unsere Beine aneinander geschmiegt und rubbelten sanft
auf und ab. Hach ich bin high!! als mir ein Pommes vor der Nase entwich und schon hatte Carla es gegessen.
„Geklautes schmeckt immer am Besten!“ kommentierte sie überflüssigerweise und ich dachte mir nur
„Hmm wir haben doch diese Xxl Pommesportion zusammen bestellt?!“ ist wohl etwas müde.
Kaum gedacht gähnte sie und nachdem wir fertig gegessen haben, verabschiedeten wir uns
von den dreien, nahmen wir unsere Sporttaschen und fuhren nach Hause.

Es war 13:15 Uhr und wir zogen uns um bzw. vorher duschten wir zusammen in unserer Badewanne,
die man auch ganz so leicht umbauen konnte, dass daraus eine Dusche wurde. Ich entledigte mich
meines Fummelschutzes...(Ich erwähne lieber nicht woher sie diesen in Folie umwickelten
Schlüssel – in einem gelben Ü-Ei verpackt – hervor gefummelt hatte [das Ü-Ei war auch noch
in einem Kondom verknotet]) hach wie herrrrrrlich an meiner Pforte einen Wasserfall zu spüren,
aber schon nach 3,27 Sekunden nahm mir Carla die Brause mit den Worten „Für den Schaum reicht es“ weg.
Wir wuschen uns gegenseitig, aber Madam mit Titel achtete leider zu sehr auf meine Fingerchen.
Und sie hatte sichtbare Freude mir den Rücken zu waschen bzw. gradewegs nach vorne zu meinen
Grossglocknern zu wandern, um mir meine ****** zu zwirbeln, dass mir die Puppilen kreisten,
wie in einem Cartoon. Nach dem Waschen durfte ich mich selbstständig abtrocknen, aber die eine
glotzte mich an und glotzte zurück – quasi wer sieht zuerst weg. Ich unterbrach nach ner halben
Minute (weils mich leicht fröstelte) „Musst du nicht zur Arbeit?“ und sie „Wer bekäme von uns wohl mehr Probleme?“
Mein Mund versuchten ihren zu erwischen aber 1 Zentimeter davor wich sie aus „Du hattest davor schon“
Sie cremte sich noch ein und reichte mir die Flasche. Zusammenfassend: Bei meiner Lieblingsstelle
zwischen meinen Beinen cremte sie mich ein und meiner aufkeimenden Hoffnung gab es einen Dämpfer:
Viiiel zu schnell fuhr sie mit ihrer Hand durch. Wie mit 200 durch ne 30-er Zone, aber beim Rücken lies
sie sich... arrrghh* ausreichend Zeit. Meine Geilheit wuchs weiter und weiter. Ich stützte mich am
Waschbeckenrand ab... als sie mich mit ihren Worten zurückholte, dass ihr Rücken dran sei.
(Ich hab schon noch ne ?gute? Idee) Wie Madame wünscht cremte ich ihren Rücken ein und
konnte nicht umhin, ihre Berge auch noch zu pflegen. Als ich eine Hand dann von ihrem Berg
wegnahm und ich mich heimlich zubefummeln versuchte drehte sie sich sekunden später um
und nahm meine Hände in ihre. Sie sah mich direkt an „Meinst du du kannst mich ablenken
mit deinen Fingerchen?“ sie befummelt meine Hände, ich wollte meine Hand wegnehmen,
aber sie hielt meine Hand mit ihrer fest. Wie hoch kann meine Geilheit noch wachsen?
„Ersten bin ich älter als du und hab demnach mehr Errrfahrung als du, mein Versuchskaninchen
und zweitens braucht Frau nicht zwingend einen Orgasmus. Und drittens machts mir einfach Spass!“
Ich fragte sie scheinheilig „Hast du schon Erfahrung mit anderen vor mir gemacht?“ und Carla
drehte sich kurz um...ohne einen Antwort abzuwarten ich mir einen und sauste na**t
aus dem Badezimmer raus in den Flur und die Treppe hinab um mich zu verstecken.
„Sabrina du hinterlistiges Langohr!“ hörte ich von oben einen Sturm aufziehen.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
IronFist
Stamm-Gast

BW




Beiträge: 458

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:03.12.18 11:33 IP: gespeichert Moderator melden


Ist mir ein Rätsel, warum hier noch niemand kommentiert hat.
Also mache ich einfach mal den Anfang.

Schöne Geschichte bisher, gefällt mir gut. Weiter so!
Allerdings empfehle ich dir, bei direkter Rede immer eine neue Zeile anzufangen. Das macht die Geschichte übersichtlicher und leichter zu lesen.

LG
Fist

Meine Geschichten:
Das Konzert
Eva - Verschwunden aus dem Paradies
XYZ - Und was kommt danach?
Kreuzfahrt ins Glück?
Und ein Gedicht von mir:
Party
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:06.12.18 21:56 IP: gespeichert Moderator melden


Sooo... Schrank bin ich zu gross, Abstellraum findet die mich gleich, ahja im Sofa
gibt’s einen Bettkasten (oberhalb lagen diesmal keine Polster), aufgemacht,
ich mich reinbegeben und ...ohhhh schöööne schei**e... noch schnell den Deckel
zugemacht! Durch einen Aussparung konnte ich (fast) den ganzen Raum sehen.
Keine 5 Sekunden vergingen erblickte ich ihre Füsse im Raum... oh nein...
niiiiiccchhhht...... hatschii* HATSCHUU* HATSCHUUU* Verdamm mich der Tag hat
24 STUNDEN, das sind ca 1400 MINUTEN... und Sekunden um ein vielfaches mehr
– warum JETZT Sekunden später ging der Deckel des Bettkastens nicht hoch und
ich nur „?“ die kann mich unmöglich überhört haben!! Ich spürte meinen Herzschlag
und eine Ewigkeit später (es waren bloss Sekunden) kam Carla, machte den Deckel auf
und blickte mich triumphierend an. Sie hatte sich einen Bademantel angezogen bzw.
übergeworfen und so halb halb geschlossen, dass eine Br**t rauslugte. Ich lag zwischen
den verschiedenen Stoffen, sodass ich den Deckel schliessen konnte, aber nun stand
Carla vor mir und... ja ich vergass für einen Moment meine Geilheit.

„Magst du nicht rauskommen?“ und ich erwiederte stumpf „Nö“ Sie fragte noch ob ich
bequem lag, ich nickte nicht wissend was mich erwartet und sollte nur meine beiden
Arme nach vorne strecken... getan und ein doppeltes RATSCH – sie legte mir
Handschellen um! „Die Arme lässt du hier in der Einsparung liegen“ als sie
schon den Deckel vorsichtig runter liess und meine Hände nun zwischen der
Einsparung quasi gefangen. Sie stellte noch was zwischen meine gefesselten
Hände, sodass ich diese nicht mehr zurück ziehen konnte. Mist, ich konnte mich
viel zu wenig bewegen, als dass ich mich zum Orgasmus rubbeln konnte.
„Carla lass mich raus, ich muss doch zu Arbeit!“ aber der Deckel konnte
ich bestenfalls ein oder zwei Zentimeter anheben... „Hockt die drauf oder lag was drauf?“
denkte ich rum. Gut ich hab nichts gegen BDSM... ABER NICHT wenn ich derart SPITZ BIN!!
Ouh mann dieses geile Material... meine Erregungskurve stieg und stieg, aber doch zu
wenig für ein Yabbadabbadoo! „Carla lass mich raus oder ich pullere hier rein“ Stille von aussen.

Wie spät ist es eigentlich? Wo ist Madam mit Abschluss in Hirnakrobatik? Hmmm...
Einbildung oder nicht ich vernahm ein Surren wie von einem Vibrator... oh nein
die macht es sich nicht über mir, oder? Woher wohl das Wort Psycho kommt
erklärt es nun. „Loulou ruf die 133!“ rauntze ich raus. So sehr ich mich auch anstrengte,
ich kam und kam nicht, nur meine Geilheit stieg... grrrrr* Eine merkbare Bewegung
über mir, aber ich konnte noch immer nicht raus. Läuft ein Porno oder warum vernahm
ich ein deutliches weibliches Stöhnen... das Trio war aber nicht hier und schnurrte sich
gegenseitig in den Himmel der Lüste? Die gefühlte halbe Stunde rann dahin, als mir
unerwartet helles Licht ins Gesicht schien und ich deshalb die Augen schliessen musste.
„Haben Sabrina etwas zu ihrer Verteidigung zu sagen?“ rrrrrr* dieser geile Blick wenn
die Spitz ist oder gerade war! „Darf ich kommen?“ Madam erwiederte mit Nein und
ich erwiederte mit „Darf ich ich rauskommen?“ Sie grinste nur frech und nickte.
Nachdem ich rausstieg, sie half mir auch sah ich schon am Boden den speziellen
Gürtel für unerzogene Mädchen – also mich – liegen.

Aber dieser hatte noch einen Vag**aldi*do so 4-5 cm dick und ca 10-15 cm lang!
Und diesen sollte ich selber anziehen, während die da mich `voyeuriesierte´.
Mit Handschellen dauerts so seine Zeit und nach diesem lästigem Geräusch
meinte ich noch zu ihr „Dir fallen ja gleich die Augen rauuuu...“ Dafür tanzten
bei mir die Pupillen, weil´s in mir just anfing zu surren für gute 5 Sekunden.
Carla griff in ihre Bademanteltasche und holte ein Handy hervor.
„Sollte dir bekannt vorkommen, damals nach dem Tennis spielen gingen wir noch was essen!“

Nach zu lesen (ca ab Mitte der Seite) https://www.kgforum.org/display_5_2407_94089_66_60.html

Es gibt Momente da wäre ich (fast) lieber wieder Single. Carla reichte
mir mein Handy und Edith war dran „Hallo du kleiner Teufel was gibt’s?“
begrüsste ich sie und „Hallo Sabrina, das war nur ein Testanruf und funktionierts?“
Ich knurrte ein Ja hervor, als plötzlich „Sehr schön, ich muss, bis bald“ ich konnte
noch ein Kichern wahrnehmen, als tüt* tüt* tüt* Hat die einfach aufgelegt und
schon kam Carla mit einem Keuscheitsbh und ich sah noch, dass innen sowas
wie Klebepads angebracht waren. „Nein nicht sowas!“ ich sträubte mich dagegen,
schon gabs einen Zungenkampf, weil mich Carla mit wahrer Freude küsste
und so doch noch den Bh mir anlegen konnte. Hinter mir hörte ich noch ein klick*
(macht man die normalerweise nicht vorne zu?) und als hätte Carla meine Gedanken gehört:
„Ja Sabrina die macht man normalerweise vorne zu. Denn dort vorne wo das Schoss sich
befinden würde, ist eine kleine Wölbung, indem der kleine Akku steckt. Hält ein paar
Stündchen und oben wie unten surrte es simultan, wenn dich jemand anruft.
Weil ich habe mir erlaubt dein Handyklingeln auf die Pads zu programmieren.“
Ich hatte noch ein ass im Ärmel „Wenn ich aber einfach einen anderen Klingelton wähle?“
Sie erwiederte nüchtern „Da gibt’s eine Kleinigkeit die ich vergass“

Mir schoss kurz der Gedanke „Ja 5 Sekunden Alzheimer, hä?“ Madame:
„Sobald jemand deine Handynummer anruft surrte es, ausser du nimmst
den Akku raus, aber dagegen gibt es... hmmm (studiert übertrieben rum)
und dreht das Handy rum.... der Akku war nicht mehr rauszunehmen – irgendwie
festgemacht. „Sitzt alles oder zwickts noch irgendwo?“ und ich gedanklich
„Mist das passt zu 99%, wenn nur dieses eine Prozent nicht mir den
Jabbadabbadoo verhindern würde!“ Der Gürtel verläuft so gewellt zwischen
meinen Beinen, dass ich nicht mal etwas dazwischen schieben könnte, wenn ich wollte.
„Hab ich noch anpassen lassen und wie ich nun sehe hast du fast dieselben Masse
untenrum wie ich. Obenrum denke ich diesen halben Zentimeter Spielraum geht in
Ordnung, denn deine Rrrrrosinen sind ja ausreichend geschützt!“



**************

"Sabrina ich leide mit dir" -> Ironie off
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:08.12.18 16:40 IP: gespeichert Moderator melden


Was neues Nettes für Sabi

+~+~+~+~+~+~+~+~


Frau Wachtmeisterin nahm mir noch die Handschellen ab und ich gedanklich
„Die hat sie doch nicht mehr alle.....“ rrrrrrrrrrrr* Ich nahm zitternd und geil mein
Handy und eine der beiden nerv* Hörnchen war dran „Guten Tag Sabrina, ich wollte
nur mal hören obs funktioniert!“ und ich knurrte „Es funktioniert wunderbar Backen-
hörnchen und als Bestätigung würde ich dir gern Pluto vorbeischicken!“ und ich drückte
auf Auflegen. „Achja ich vergass noch deine Bekannte Edith hatte dieselben Keuscheits-
sachen bekommen – quasi 2 Sachen zum Preis von 1 und ja es funktioniert auch nur
auf ihrem Handy, somit bist du in guter Gesellschaft!“ Schei**e aber auch ich musste
mir zu meinem Leidwesen eingestehen, die beiden Sachen passten und sind angenehem
zu tragen. Aua wenn Carla gedanken lesen könnte... Carla ging auf die Toilette und ich
hoch ins Schlafzimmer, um mich umzuziehen (ich versuchte mich zu befummeln und bef**gern – zero!).

Im Hoody und Jeans kam ich wieder runter und rufe Eds Handy an. Die Sekunden vergingen
als sich jemand leicht mürrisch meldete. Ein paar Worte wurden gewechselt, und da es bald
13:30 war richten ich und Carla uns her. Während der Busfahrt studiere ich rum, was bei
meiner Arbeitszeit so alles passieren wird, auch wenn mein Handy im Spint verwahrt blieb??
Just ein surrrrrrr* ich nahm mit leicht belegter Stimme ab „J-ja?“ und Backenhörnchen 2 war dran
„Ich wollte dir nur sagen, dass Ed mit meiner Schwester am kämpfen ist und ich dir noch einen
wunderbaren Nachmittag wünsche tschüüüüss“ und aufgelegt. Mir gegenüber hockte eine Frau
in ungefähr meinem Alter und sah mich mit leicht nach obengezogener Augenbraue an.
Gut gelaunt-halb zu mir gesagt „Da hat wohl jemand eine Wette verloren!“ stand auf und
verlies mit ´nem den Bus in Richtung *****park.

In der Damenumkleide zog ich mir mein Oberteil aus und das Poloshirt vom *****park
gerade an, als mir unverblümt zu Ohren kam: „Was ist das denn?“ Meine Chefin Tabea
[unter uns Lesern gesagt: Rattenscharf in ihrem Buisnessoutfit ] kam gerade durch
die offenstehende Türe rein – ich hatte diese wahrscheinlich nicht ganz geschlossen...
oder? – und blieb erstaunt mit fragendem Gesichtsausdruck eine Armlänge vor mir
stehen. Ich nur „Ja?“ und sie brauchte einige Zeit um ihre Augen zu meinen nach oben
zu bewegen. „Du...ich...em b-rauch dich im Lager wegen...“ sie rieb sich verwundert die
Augen und machte sie wieder auf. Ich half ihr im übertragenden Sinne „Ja Tabea du siehst richtig,
das sind Keuscheitsgürtel und -bh und wofür brauchst du mich?“ Sie hatte sich wieder gefasst und
meinte zu mir nun mit sichtbarem Grinsen – woher ich das nur kenne – ich solle mit ihr ins Lager
gehen, um einige Paletten mit neuer Elektronikware vom LKW ins Lager zu fahren, da es zu zweit
doch schneller gehe und niemand ausser mir noch hier war. (Zufall?)

Wir zwei liefen zum Lager und sie fragte mich „Habe ich richtig gesehen, du bist oben und unten
ööhm `zu´ ?“ Ich nickte nur selbstverständlich und bei Tabea rattert wahrscheinlich soeben
das Oberstübchen. „Von sowas hab ich gelesen bzw. meine Freundin trägt auch sowas zu
ihrem eigenen Schutz, weil sie hin und wieder von anderen angebrabben wird. Sie hat so
einen halben Meter langes schönes Haar, gut gekleidet und da meinen manche sie können
an ihr rumfummeln und sie würde es ja so wollen.“ und ich nickte zustimmend.

Tabea F. ist die Chefin vom Blödlmarkt im *****park, trägt mit Vorliebe Cosplay-Perücken
in versch. Farben; etwa 30 Jahre jung; legere, aber dennoch Adrette Bekleidung;
mag keine Röcke oder Kleider; eher extrovertiert und ein wenig kleiner als ich bzw. Carla und raucht nicht.

Wieso hab ich das Gefühl sie redet von sich, sie hat ja auch über die Schultern lange Haare.
So zu zweit ging die Arbeit doch recht flugs von statten und alsbald ging ich runter zu
meinem Arbeitsbereich, machte noch ne Durchsage „Die 45 auf der 12!“ weil ich mal musste.
Kaum hockte ich und lies die Fluttore auf, da surrrrrte es mal wieder unter mir und auch
bei meinem Balkon ging die Surrerei los.... verdammt ich... muss doch pi***ln und
kann doch nicht vor Erregtheit, aber es ging glücklicherweise doch solala und gleichzeitig
schloss ich mal für ein paar Sekunden die Augen. (Dieses Teufelstrio...!)
„Wie weit reicht wohl dieser Funk vom Gürtel und meinem Handy...hmmm“ als ich mich trocken
tupfte. Das nächste mal klebe ich mir ne Slipeinlage... ach ja ich hab ja für Notfälle immer
3, 4 dabei. Halbwegs trocken getupft, Hände gewaschen und zu meinem Spint gegangen,
Slipeinlage aus der Handtasche genommen, währenddessen ich mich an die Türe anlehnte
um sie so zuhalten zu können. In den Pseudo-Slip eingeklebt und ich ging wieder zu
meinem Bereich. Einmal musste ich mich schnell von einem Kunden wegdrehen und
einen Nieser simulieren, weil es in mir surrte... „Komm mir du nach Hause Madame!“
geisterte es in meinem Kopf. „Oje auch verschnupft wie meine beiden Sprösslinge zuhause,
aber da sind sie zu dieser Jahreszeit in guter Gesellschaft!“ meinte der Kunde zu mir aufmunternd.
Wenn der nur wüsste warum ich verschnupft bin... und das seit Tagen. Der käme aus dem
Grinsen gar nicht mehr raus. Dummerweise ging mir das Kopfkino durch und ich hatte einen
3 Sekündigen Gedankenblitz von meinen beiden Sprösslingen, die ich gerne gerammelt hätte und...

„Hallo? Miss?“ Ich blinzelte leicht erschrocken und erklärte ihm noch die weiteren Funktionen
des Gerätes. Er ging seine Wege und mir kam ein unangenehmer Gedanke... ich sprintete
so gesittet wie möglich (gut... ein Reh flüchtet deutlich eleganter) zu meinem Spint und
nahm das Handy raus – wieso musste ich auch recht haben, denn ich hatte einen MMS von oha,
wenn das nicht Väterchen Zufall ist! Auf dem Handy war Sandra zu sehen na**t, aber in einem
hä? Material von der Brust bis zum Schritt durchgehend? Ich scrollte runter und da stand:

„Hallo Sabrina und sonnige Grüße von Down under! Wollte dir mal
mein neues Geschenk an Sandra zeigen, einen Keuschheitsbody,
weil sie hatte einen klitze kleine Wette verloren. Hoffe dir und Carla
geht’s gut, unsere Kampfsportschule läuft bestens, haben sogar schon
seit etlichen Wochen Aufnahmestopp.
Herzliches bis bald! Robin mit ihrem Lieblingsopfer Sandra.“

Sandra sieht not amused aus, hach wie mich das freut, Robin wäre eine gute Arbeitskollegin,
aber Freundin..... keine Ahnung und so ging ich wieder zurück. "Also SMS und MMS und meiner rattert los."
mit mir gesprochen während des Gehens. Ich hatte zwar wenig Kundenkontakt, aber immer mal wieder
surrte es in mir und konnte meine Chefin überreden, früher schluss machen zu dürfen, denn ich wollte
mir noch was im – auch im selben Haus befindlichen – Lebensmittelmarkt besorgen und kaufte mir
neben allgemeinen Sachen noch Slipeinlagen for night. (Stand auf der Verpackung und nahmen mehr auf)
Zuhause angekommen, ging ich ins Bad wusch mir die Hände und wechselte die Slipeinlage.
Carla zeige ich lieber die MMS nicht, sonst kommt die da noch auf einen gesunden Gedanken.
Es war 19:40 Uhr und ich schaltete die Nachrichten ein, ist praktisch wenn man bis zu
7 Tage Programme nachschauen konnte. Oha in meinem Ortsteil wurde ein Schlüsseldienst
über Nacht ausgeraubt und...achne ich hab mich verhört, ein Juwelier `neben´ einem
Schlüsseldienst. Das ein Schlüssel jemals so eine grosse Bedeutung in meinem Leben
spielen würde, hätte ich nie gedacht. Aber meine Aktion von heute Mittag... als
die Türe aufging und Carla herein kam... scharr* scharr* vom Prinzen Loulou.
Mit einem Grinser wartete ich bis Madame herein kam. Welche Laune sie wohl hatte?
Zum runter kommen dauerts bei ihr nicht all zu lange und sie kam zu mir herein.
Ohne ein Wort gabs für mich einen Frontalkuss, dass ich balla balla, meine Geilheit
ist noch immer on top! Jedoch als sie von mir weg wollte, hielt ich ihren Kopf fest und
knutschte weiter Nach einigen Minuten lies ich sie los, und sie nur
„Ach wenn du dich so abreagierst, sollte dein Spielplatz doch länger zeit verwahrt bleiben, hmm?“

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:16.12.18 10:57 IP: gespeichert Moderator melden


Wünsche einen schönen verschneiten Tag und ob Sabrina ihr Jabbadabbadoo bekommt ... wer weiss

*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*

Gerade als ich was sagen wollte, machte es humpf* und das Kleine tippelte zu mir mit seinem
zarten Miau und Carla nahm in mit beiden Händen von mir runter. Sie hielt das Knuddel auf ihrer Brust
„Hast Hunger wie?“ ich nur „Mhhh“ und sie ging mit dem Kleinen raus um ihm was zu essen zumachen.
Loulou kam zu mir herein und ich „Mieze beiss meiner Liebsten in Tom-und-Jerrymanier in ihren Allerwertesten“
und oho Loulou ging raus. So ich bin nun mal ein recht neugieriger Mensch, folgte der Katze in die Küche und
schade er scharwenzelte nur um ihre Beine, sie stellte beide Futterschälchen links auf den Boden und
schon futterten beide Stubentiger los. Carla wusch sich noch ihre Vorderpfoten und ich studierte rum
„Wo hat sie nur die Schlüssel versteckt? Am ehesten zuzutrauen wärs in ihrem Heiligsten!
Dieser Popo lädt regelrecht zum fummeln ein!“

Ich stand im Türrahmen mit verschränkten Armen vor der Brust und grinste sie an.
Carla wollte sich umziehen gehen, aber ich liess sie nicht vorbei, jedoch piekste sie
mich zweimal flugs in die Seite und ich lies sie mit widerwilligem murren vorbei.
Kommentarlos aber mit genüsslichem Grinsen ging sie sich oben umziehen.
Interessieren würden mich die Themen die sie heute besprochen hatte schon,
aber darüber verliess sie nie ein Wort und wenn ich sie mal danach fragte,
dann macht sie nur schwammige Andeutungen die fast alles Bedeuten konnten.
Ich weiss ja das es bei Ärzten einen EID gab, aber Carlasfachgebiet interessierte
mich schon brennend. welchen Erdbewohner auch nicht? Gerade als ich mir ein Glas
herausnehmen wollte, surrte es in mir los uuuunnnnd............ es glitt mir nicht aus den Fingern.
Boah! Wer war das schon wieder und sah leicht zitternd auf dem Handy nach.

Eine SMS von meinem meinem Lieblingstrio: „Ich wollte dir noch eine aufregende Nacht wünschen! Bagi“
Hehe ich schrieb noch an Ed „Wünsche angenehme Träume mit deinen beiden frrreundlichen Bodyguards! Sab!“
So wie ihr mir, so ich dir. Und keine 15 Sekunden vergingen kam noch eine 2. SMS diesmal von der anderen:
"Schönen Tag gehabt? Und nun eine schöne Nacht! Alexandra“ Einen Moment später kam Carla zu mir in
die Küche und ich zeigte ihr die beiden SMS mit den Worten „Möchtest du ihr nicht auch noch was wünschen?
Das lies sie sich nicht zweimal sagen und tippte verschmitzt auf dem Handy rum – abgeschickt.
Gerade als sie mir mein Handy geben, meinte sie fragend „Du hast hier noch eine dritte...“
Mir wurden die Augen gross und ich versuchte ihr mein Handy zuschnappen
„Das-das ist nur Werbung!“ aber sie hielt mich in Schach, da sie mich überraschend
schnell mit ihren Fingern der freien Hand in die Seite piekste und so genug zeit hatte,
um die MMS zu lesen. „Hey hihi* schon mal was hihi* von Pritatshere hoho* gehöörrtt hahah* ...“
Ich konnte mir doch noch das Handy schnappen. „Aha Sandra in einem Keuschheitsbody,
wolltest du mir dies verheimlichen? Schon vergessen das mich solche Neuigkeiten brennend interessieren?“
und kam bis auf wenige Zentimeter an mein Gesicht heran „Und was meinen Sabrina mit Pritatsheere?“
ich giggelte wieder los, da sie mich widerum in die Seite piekste mit wahrer Freude und Feuer in ihren Augen.

Carla nahm auf einmal mein Getränk und ICH hatte aber Durst. „??“ Ich geiles Bündel folgte
ihr ins Wohnzimmer, sie nahm zwei Schlucke, stellte das (Bruchfest) Glas auf den Tisch und
legte sich aufs L-förmige Sofa. Sie hatte nur mehr einen kurzen Rock an, wie ich jetzt bemerkte
und einen wohlfühl Pulli. Beim Slip half ich ihn auszuziehen^^ Ich erregte (und jetzt nicht mehr durstige)
Henne hatte nur einen einzigen Gedanken ihre Einfahrt zu schrubben netterweise breitete sie noch eine
Decke über mir aus und sah weiter fern. Ich jaulte in Carlasschatztruhe, da ich soeben eine weitere
SMS erhielt. „Du hast doch nichts dagegen wenn ich mal nachsehe?“ und ich schlicht „nö“ da ich grad
ihren Acker bearbeitete und selbst wenn ich wollte, konnte ich nicht mehr weg – wie zwei starke
Magnete aneinander. Holladiewaldfee ihre Beine/Füsse wollten in meine Unterwäsche und
ich zog mich schnellstens aus (damit auch das Kitzeln an meiner Seite nachlässt), lies das
Gewand einfach auf den Boden fallen, als plötzlich mich etwas am Kopf stupfte – ich denke:
„Vergiss es, ich bin am Arbeiten“ Aber nachdem 40. mal oder mehr des Stupfens was langsam
ungeheuerlich nervte, grummelte ich ein „Ja?“ und die da mit Titel
„Sabrina, da hat wohl jemand deine Kleidung auf den Boden gelegt, sei doch so lieb und hebe deine Kleidung auf!“
gleichzeitig legte sie ihre Hand zwischen meinen Mund und ihre … „Hey! Muss das sein??“

Mit Grummeln und zerrubbelten Haaren kam ich hervor und legte meine Kleidung einigermassen
geordnet auf den Stuhl. „Geht doch. Wieso nicht gleichso?“ Ich blickte sie mit einer Mischung aus
*Montagmorgen im Winter in die Schule müssen* an. „Noch Wünsche oder Anregungen?“
Sie blickte keck zurück, schüttelte ihren Kopf und ich begab mich hoppedihopp auf Tauchstation –
nebenbei wars unter der Decke auch wärmer^^ F**k ich wollte aus dem Gürtel raus,
aber ich wollte hier nicht mehr weg!! Wenn das mal kein Paradoxon ist und auch das schon wieder:
Ihre Beine bzw. Füsse streichelten mir an meiner Seite entlang, dass ich fiese-feine Vulkanerruptionen
durch und durch hatte... naja vielleicht war auch ein kleiner Org**mus dabei – hoffentlich!!!

Nach einer längeren Ewigkeit gab es ein Surren unter mir – ich konnte mich noch so beherrschen – und
Sekunden später reichte mir Carla mein Handy zu mir unter die Decke. Während des Ackerns
(muss richtig bescheuert ausgesehen haben!) las ich die SMS
(und normalerweise hab ich nichts gegen Werbung, ABER NICHT JETZT!)
„Angebot diese Woche: Vertrag verlängern bis Ende des Jahres und
ein Smartphone im Wert von 499€ um nur 1€ bekommen.“ Ich grummelte,
raunzte und löschte die SMS. Plötzlich noch eine 2. Sms und ich jaulte in Wolfsmanie in Carlas.....
„Sabbi HILFE, meine beiden Teufelschestern halten mich gefangen in disem sch**ss Keuschheitszeug
und jagen sich im ihren abgesperrten Zimnern gegensaitig Nachricjten hin und her. Brauchf Ratschalg!!“
Ich nur gedanklich: Pech gehabt! , schickte schlicht eine leere! SMS an sie zurück und legte das Handy
auf Carlasbauch. Urplötzlich griff eine Hand danach und nahm mein Handy weg. Ich griff hinter mich und
fummelte irgendwo einen Polster her, diesen ich unter meinen Kgbh legte – ahhh welch Wohltat.

Nach guten 20 Minuten oder mehr, von mir: „Carla gib mir mal mein Handy bitte!“ und
prompter Service erhielt ich es. „Hallo Leidensgenossin ich fühle mit dir. Schnurrige Glückwünsche – Sabbi“
abgeschickt – also hat Edith auch dieselben Vorrichtungen bekommen wie ich auch,
somit stimmt dieses 2 zum Preis von 1 doch.

Kann die überhaupt noch Kellnern, wenn sich ihr Handy in der Nähe befindet?
Hoppla keine Minute später verkrampften sich ihre Beine und Füsse, und auch
ihre Schenkel hielten (wieder mal) meinen Kopf gefangen. Irgendwann mal liesen
ihre Beine meinen Kopf frei, ich gierige Henne machte noch sauber, krabbelte zu ihr hoch
und legte mich mit einem länglichem Polster neben sie. „Da strahlt ja jemand so richtig und
wie wärs wenn meine Herzallerliebste mir diese Gewitterfront abnimmt?“ Sie meinte zu mir,
dann müsse aber ich den Schlüssel holen. Was wohl werde ich ihr für eine Antwort geben?
Sie erklärte mir wo und ich brachte ihr die Schlüssel. Sie nahm mir mein Gerüst für den
Balkon ab (und ich hätte es wissen müssen) „Passt doch sicher auch für unten, nicht?“
Ich durfte ruhig probieren, aber es gibt doch zwei verschiedene Schlüssel.
„Och menno Carla lass mich doch für eine kurze Zeit unten rum frei laufen.“
sie grinste mit einer Augenbraue nach oben „Schon vergessen was heute Mittag hier drunter geschehen ist?“
Während sie dies sagte zwirbelte ich ihre Rosine. Oh mann schööön erregend, aber wieso ist meine
Geilheit – wie... sagt... man... nochmal... auf... Neudeutsch... VERSCHWUNDEN?!?!
Es war dann bald elf Uhr Abends und Carla nahm eine Decke vom Bettkasten heraus
und in Löffelchenstellung schliefen wir daraufhin ein. Das Tennisspielen hat mich anscheinend
ziemlich geschlaucht und ich konnte mich auch an keinen Traum erinnern, als ich morgens
auf der anderen Seite des Sofas aufwachte – umhüllt von diesem Satinmaterial plus widerwilligem Gürtel.


*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*

Ob sich Edith und Sabrina gegen Alexandra/Bettina und Carla zusammen tun oder gibt es womöglich Erleichterung für Sabrina.... [Und Ed darf nur zuschauen!]
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:19.12.18 19:28 IP: gespeichert Moderator melden


Ob Sandra Carla etwas Beigebracht hat?

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Mittwoch


„Warum nicht Baumwolle? Und sie sei darauf allergisch, wie sie mir sagte, klar und morgen
kommt das Christkind mit Bonbons“ murmelte ich leicht schlaftrunken in Richtung Toilette gehend...
RUMMS – hoppla da war die Tür geschlossen und von drinnen „Besetzt! Guten Morgen mein läufiger Liebling!“
Von mir nur „dito“ Grummelnd ging ich die Treppe hoch und machte im Badezimmer mein Geschäft.
Danach wusch ich mir mein Gesicht und gab noch Feutigkeitscreme drauf.
„Hmm wenn ich mich einfach in die Wanne stelle und Wasser zwischen Gürtel und Bauch
laufen lasse, ob ich vielleicht dann komme?“ gedacht, getan und soeben rauschte unter mir
die Klospülung, über die ich mir keine Gedanken machte. „Kaltes Wasser, heisses Wasser...“
murmelte ich zu mir bis es erträglicher wurde und ich reinstieg, den Duschvorhang schloss
und – kein Witz – 6 Sekunden später ging dieser eben geschlossene wieder auf.

„Schon wieder am Waschen?“ kams von der Älteren vor mir und ich stellte mich versuchsweise doof
„Ja, und?“ sie wiederum „Du hast gestern gerade, also raus.“ Carla blickte mich genauer an,
aber konnte vermutlich nichts Auffälliges entdecken, so trocknete ich mir meine Füsse ab....
rrrrrrrrrrrr* Sie amüsierte sich und ich „Aykaramba diesen Weckruf habe ich nicht bestellt!“
Für einen Moment schloss ich Gierige die Augen, hielt mich an der Duschstange fest und
schnaufte zweimal tief durch!! Die Augen wieder aufgemacht, ging Carla ins Schlafzimmer
und konnte mich nicht zurückhalten, stieg heraus und umarmte sie von Hinten. Uuhhhh
wenn dieses Material und meine Rosinen in Kontakt traten → Brilliant hoch 10! Meine Hände
wollten sich in ihren Negligee verstecken gehen, als sie meine Hände stoppte.
„Kumm scho´ du hast doch hier deine ähm meine Schüssel äh.. Schlüssel versteckt!“
aber sie hielt meine Hände in Schach. „Sabrina kannst du mal beherrschen?“ und
gleichzeitig fuhren ihre Finger auf meinem Handrücken parallel Slalom!

Och heiliger Himmel und Herr Gott ich platze vor aufgestauter Geilheit noch, nebenbei hatte ich
gefühlt 5 Minivulkanerruptionen... „Komm mal mit!“ und ich folgte ihr nur allzu gern ins Schlafzimmer,
als sie sich im geilem Negligee und mit meiner Gefangen Hand vor ihrer Brust gewissermaßen herzog.
„Sabrina du legst dich auf den Rücken und ich werde dich im Gegenzug aufsperren.“
und sie steckte den Schlüssel schon mal ins Schloss... jippii er passte, aber ob er sich auch drehen lies?
Gut ich versuchte mich zu beherrschen, was mir nur sehr sehr schwer gelang und legte mich hin.
Carla griff oberhalb hinter die Matratze und holte zwei Fesslungen hervor, in die ich meine Arme
begeben sollte und dasselbe machte sie auch mit meinen Füssen. Sie verliess mich kurz um ein
flauschiges Badetuch zu holen und um es mir unter meinen Poppes zu schieben... uahhhh*
dieses Materrrrrial! „Gefällt Sabrina gut, hm?“ Ich nickte grinsend und gierend, als sie meinen Mund.....
hää? nicht küssen wollte? und mir stattdessen einen Kuss auf die Stirn gab. Ich aber machte Bussi-Bussi-Bussi
„Ich muss noch Zähne putzen Süsse“ und deckte mich zu uuiii das ist zwar kein Satinmaterial,
aber doch schei**e geil! Ha! Geistesblitz, weil der Schlüssel noch steckte und ich mich bewegte,
so gut es ging... und ich hatte nen Dussel, der Gürtel ging irgendwie auf und ich ihn somit einige
Zentimeter von meinem Po weg bekam. Wenn mich ein Chiropraktiker sehen würde, der hätte
allein vom Zusehen schmerzen bekommen. „So Sabrina Situps was das Zeug hält!!“
pushte ich mich innerlich. „Heureka ich komme!“ murmelte ich Süchtige!

Auf und ab, auf und ab, als nach ner Minute Carla ungefragt – mit Zahnbürste im Mund – zu mir kam,
machte die Decke auf... UAAAAHH* die Wärme verdünniserte sich und sie richtete den Gürtel wieder
an Ort und Stelle – ohne ihn zu versperren gab sie die Decke wieder wo sie vorher war.
Mit „Konnst wieder weidda mochen!“ verliess die Studierte ihre Beisserchen schrubbend
den Raum und ich blickte wie 10 Tage Regenwetter drein. „Die hat sie doch nicht mehr alle? Die hat ein Rad ab!“
KNNUURRRR* Auf ein Neues und ich ackerte wie eine Bessene – vielleicht bin ich auch eine, aber nach guten
drei Minuten schnaufte ich am Rücken liegend durch und so langsam kommt mir ein Gedanke, warum sie
den Gürtel nicht versperrte. Wie aufs Stichwort kam Carla wieder zu mir und blickte nach. „Ausgepowert?“
kams von ihr kurz und ich konnte leider ziemlich schlecht eine `Scheiben-Wischer-Geste´ machen.
Netterweise klappte sie nur wenig von der Bettdecke zurück, verschloss den Gürtel nun richtig und
nahm den Schlüssel an sich. „Ruhe dich ein wenig aus...“ ich unterbrach sie ein wenig zu rüde
„HAST DU NICHT MEHR ALLE TASS....“ sie hielt mir mit ihrer Hand meinen Mund zu.
„Sabrina du hattest am Samstag dein Yabbadabbadoo und ich bin noch ein wenig müde – also pssst“
sagte sie mit einer solchen ruhigen Art, dass ich mich nicht zu wieder sprechen traute und
ihr Finger fuhr mir an der Wange entlang. Sie legte sich in ihrem Negligee neben mich,
leider mit dem Rücken zu mir. „WILL DIE DA NEBEN MIR EINFACH SO PENNEN
schrie ich gedanklich zu mir, ich konnte es nicht glauben, ich... em... was sagt man dazu?
Minuten lang studierte ich rum (fehlt nur noch dass die nur vorgab zu schlafen und sich einen abgrinste),
aber als es wolliger warm wurde, schlief ich doch noch ein und hatte einen hirnrissigen Traum:
Carla lag neben mir und rubbelte mit ihrem Fahrgestell an... bis ich realiesierte:
Das war kein Traum, die rubbelt wirklich ihr Fahrgestell an meinem. Menschenskinder
was träumt die da, ich wollte zwar was sagen, aber sie wollte ja schlafen. Arrgh ich
könnte heulen vor aufgestauter Geilheit und Erregtheit bis in die Haarspitzen – als
ihre Hand rückwärts an meinem Gürtel rum spielte, rum kraulte auf meinem Bauch,
an meinen Oberschenkeln... *zensur* und *zensur* ich werd´ noch Irre wenn die da
mich noch länger auf Distanz hält, aber gottseidank hörte ihr rubbeln an mir auf und
sie schlief womöglich wieder. grrr* ich aber dafür nicht mehr!

Zwar ists wollig war und matt bin ich dadurch auch noch, jedoch zu spitz als dass ich ein Auge zu bekomme...
was zum Kuckuck... sie dreht sich auf einmal zu mir mit geschlossenen Augen und mit einem befriedigendem
Grinsen fummelt hinter meinem Hubba Bubba rum... träumt die oder stellt sie sich nur schlafend?
In mir surrte es mal wieder und ja wahrscheinlich wieder Backenhörnchen, welches mir
einen Guten Morgen wünschte g* oder auch Ed, den der hab ich ja auch noch ne leere SMS geschickt.
„Sandra...“ ich verstummte nach meinem Versprecher, sie aber schien dies nicht mit zubekommen und
atmete schlafend weiter, ihr Kopf war wenige Zentimeterchen von meinem Entfernt und meine Lippen
wollten ihre Lippen spüren, aber ich erreichte sie leider nicht. „Carla?“ Lecker dieser Zahnpasta-Atem,
aber ihre Lippen möcht ich viiiiiel lieber spüren, so sehr ich mich bewegte, ich komme nicht an sie heran.
Hach ist das schön gemein... so nah und doch so fern... Wo hat dieser Luchs nur den Schlüssel versteckt,
denn im Negligee kanns ja schlecht sein^^ Die *zensur* Fesseln nerven langsam und so beschloss ich
„Carla, du mein Lieber Sonnenschein, lass mich dein Vulkan sein!“ aber von ihr nur
„Es ist 6 Uhr morgens und nun pssst, ich bin noch müde!“ Die da schläft und ich will
auch schlafen – im Übertragenen sinne! Sie liegt sich an mich und ihre Hand ruhte
auf meinem Bauchnabel knapp am Rand des Gürtels.

Etwa eine halbe Stunde oder eine Stunde verging, als sie mich mit nun geöffneten Augen ansah
und mein flehendlicher Blick ihr signalisierte ÖFFNEN!!! Mit „Na will mal nicht so sein!“ stieg sie
aus dem warmen Bett auf, machte zwei Schritte zum Schmuckkästchen, holte einen Schlüssel hervor,
kam zu mir und schloss mich untenrum auf. Zu meinem Erstaunen kamen die Klettverschlüsse an den Füssen
auch ab, nahm mir den Gürtel weg, legte ihn vom Bett und machte auch noch meine oberen Klettverschlüs...
da tippelte unser Kleines zwischen mir und Carla (im Beobachten ist die Profi) auf dem Bett rum.
(Wir achten immer ob eine der Katzen zu unseren Füssen rum saust, somit ist noch nie was passiert.)
Korrektur:
AUF MIR tippelt das Kleine rum, diese Samtpfötchen, dieser sanfte Druck, das kostet infernalische Selbstbeherrschung,
das könnt ihr mir glauben!! Mir hob und senkte sich der Brustkorb, ich werd noch zum HULK!
„Bitte ge-geh doch m-mal sü-sü-üdlich auf Entduckungstuuur!“ brabbelte ich mit grossen Augen und breitem Grinsen, als das Kleine.....



XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


Fortsetzung folgt
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:17.01.19 18:05 IP: gespeichert Moderator melden


Und weiter gehts im Neuen Jahr und feinen Fisimatenten für Sabi

OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO


… sich auf meinem Bauch hinhockte und – als wäre nix weiter – sich die Pfote putze! Carla hatte indessen
ihre Hände vor ihrer Brust gekreuzt (die Alpen erhoben sich!) und sah diesem Schauspiel genüsslich zu...
Boah alter dieses minimalistische Süffisante Grinsen von Mademoiselle Carla oder vllcht wars auch Einbildung von mir.
Meine Schatztruhe wird gefühlt zum Staubsauger als wohle diese das kleine Fellknäuel fressen. Auaaa*
Dieser stummelsch*anz fürbt auf meinem Bauch derart zart hin und her, dass es herrlich schmerzt!
„Carla bitte bitte nimm es von meiner Errogenen Zone weg!“ Aber mit „Warten wirs mal ab.“ stand sie auf,
ging ums Bett herum und legte sich neben mich auf die freie Seite des Bettes. Sie fuhr sachte mit ihrer Hand
zu meinem Bauch und legte sie drauf ab. Dieser kleine Teufel ging einige Zentimeterchen –
...ich nicht mehr klar denken... – zu Carlashand und schnupperte dran. Sie streichelte ihn und
es schien ihm zu gefallen, da lies es sich auf den Rücken plumpsen und ich hatte sehr sehr grosse
Müh und Not, dass ich mich beherrschte! „Carla mach mir oben auf, meine Arme schlafen ein.“ hoffte ich,
aber es kam anders: „Weisst du, dass liegt nur daran, dass in deinen Armen das Blut weniger wurde und...“
sie lächelte verschmitzt... da stand Madam auf, kam zu mir und massierte und knetete mir die Arme durch,
dass ich diesen freiwilligen Horror mit geschlossenen Augen genoss.

(Mittwoch) Als ich meine Augen wieder aufmachte, war das Kleine weg und Carla auch, auch meine Arme waren frei.
„Hoppla was hab ich denn da geträumt?“ und ebenfalls war ich untenrum verschlossen, inklusive meines Satinpyjama.
Die andere Seite des Bettes war unbelegt, die Uhr zeigte 6:45 Uhr. Mit leicht verwirrten Kopf stand ich auf und ging
auf leisen Sohlen die Treppe hinunter ins Wohnzimmer, niemand da, ausser Loulou mit dem Kleinen am Putzen.
Er blickte mich an und ich lapidar „Mach ruhig weiter“ was er dann auch tat. Ich kniff mir mal in den Arm und aua*,
ich war klar wach. „Wenn ich mir vorstelle, ich träumte einen Traum, dann wird’s bald absurd!“
Leise Radiomusik ertönte von der Küche her und ich klopfte an, bis mir in der selben Sekunde einfiel
„Moment mal ich wohn ja hier!“ Die Türe aufgemacht und Carla blickt mich über den Rand ihrer Tasse weg an.
Und mal wieder typisch Carla „Ich hab nicht herein gesagt“ Ich klopfte an der geöffneten Türe an und sie gespielt
„Geht doch“ Mir meinen Tee gemacht – Kaffee mocht´ ich nie – hockte ich mich zu Carla auf die Bank hin.
Sie hatte ein langes aufreizendes rotes Nachthemd an (jeder andere würde sagen, dass dies nur schlicht sei)
„Was war denn gestern mit mir los?“ und sie erklärte mir, dass sie mich schlaftrunken so um Mitternacht ins Bett brachte.
Schon des längeren Morsten meine Rosinen verschiedenste Morsecodes, als ich Carla nach dem Kgbh fragte.

Mit einem Grinsen meinte sie schlicht „Wohnzimmer“, ich war dran die Küche zuverlassen, als es unter mir surrte
und ich daraufhin in den Türstock mit meiner Schulter anstiess. Oh wie schön in mir gab es wieder zum wiederholten
Male Vulkanerruptionen vom allerfeinsten! Meine Pupillen fuhren Karussell, meine Beine konnten mich nicht mehr halten
und ich hockte mich mit geschlossenen Lidern auf den Fliessenboden.
„Da will dir jemand einen Guten Morgen wünschen wie´s aussieht“ und ich dachte mir „Klappe!“
und mit Müh und Not, stand ich auf und holte den Kgbh. Sie half mir mit dem Bh – nett wie sie mal nun ist –
und hinter mir war wieder dieses klick! Ich zog mir mein Oberteil an und ahhh welch wohltat, da das Morsen aufhörte.
Jauuuul* Ohne Vorwarnung fuhr sie mit ihren Fingern unter mein Oberteil – meine Haare aber waren noch unterm Oberteil,
als sie dreimal, viermal, und mehrmals um meinen Bauch mit ihren Fingerchen!! Notfall! errogene Zone!!...
Aribba, aribba! Andale, andale!! „Sabrina du lässt deine Haare in ruhe, ist das klar?“
und ich glaubte zu kommen! F*ck...meine Haarspitzen streiften mir auf meinem Rücken...
(wär ich mal zum Frisör gegangen) … „So wir machen mal ein wenig Gymnastik“ und ich sollte
einmal langsam nach links sehen und dann wieder ganz nach rechts sehen – das Gemeine daran ist,
dass sie die ganze Zeit meinen Kopf in ihren Händen hält und mich so unterstützt in meiner noch
immmer wachsenden erregtheit. „Bitte lass mich kommen!“ aber sie quittierte meine Aussage nur mit
„Es ist noch nicht Zeit – mach noch sechs Wiederholungen“ Ab und zu fummelt ihr Daumen mir am Genick rum...
es war furchtbar-herrlich sowie fies-freundlich. Ich schwebte einer Art Erregtheitswolke, deren Ende kam und kam nicht.
Wer war schlimmer: Sandra oder Carla? „...Sabrina!“ und ich nur „hm?“ von ihr
„Wenn du deine Hose suchst, die liegt oben auf dem Stuhl“

Sie trank nichts weiter als ihren Kaffee und lass in der Zeitung, während ich nach oben schwankte,
ins Schlafzimmer ging und mir meine Jogginghose anzog – bestehend aus 100% Baumwolle!
Nachdem ich meine Jogginghose anzog, ging ich runter um auch was zu frühstücken, als sie mich
am Treppenende abpasste und ich ihr ins Wohnzimmer folgte. Aber schon nach zwei Schritten
bemerkte ich meine Blase drückte und ich ging aufs Klo – Schlüsselwärterin folgte mir und plötzlich
überholte mich Loulou rechts und hockte sich ins Katzenklo. „Sabrina warte mal bis Loulou fertig gemacht hat.“
und führte mich widerwillig ins Wohnzimmer. Nach guten 2 Minuten kam Loulou und auf einmal tapste das Kleine auch zum
Katzenklo, was meine Warterei nochmals verlängerte. Wenigstens brachte es nur eine Minute und ich musste ziemlich dringend
auf`n Pot. Die Hose runter gelassen und keine 5 Sekunden gesessen, meinte Madam „Halt noch eine halbe Minute ein, ich hol noch was“

Nunja machte ich eben das Katzenklo sauber, nachdem ich mich wieder anzog – so konnte ich mich bewegen und
es machte mir leichter den Drang ein wenig beiseite zu schieben. Puuhh was müffelt wohl mehr:
Geschäft der Kleinkinder oder der Katzen? Nahm den Sack und gab ihn in den Restmüll. Ich wusch mir meine Hände,
gleichzeitig hüpfte ich von einem Bein auf das Andere, als „In den Genuss von Frühsport gekommen?“
und ich gab zurück „Was haben Carla von und zu nun geholt?“ von ihr „Es ist klein, hat hoch und tiefs und in der Mitte ein Loch“
Mir blitzt im Geiste der Schlüssel auf, blickte zurück und jaaa, da war er!!!
„Ich lass dich untenrum frei, damit du dir deinen Schmuck mal säubern kannst. Komm!“
Überflüssig zu erwähnen, dass ich ihr ins Wohnzimmer folgte und mich aufs Sofa niederlies.
Es liegt schon ein Badetuch oder etwas ähnlich grosses ausgebreitet, auf dies ich mich legte.
Mein Blick lies den Schlüssel nicht mehr aus den Augen, als sie ihn ins Schlüsselloch des Verschlusses
vom Kg steckte. Dieser Schlüssel war ein sogenannter Bohrmuldenschlüssel, sollte dieser Verloren gehen,
gibt es noch einen Ersatzschlüssel, dieser aber war in einem versiegeltem durchsichtigem Umschlag,
welcher in einem 15x15 Zentimeter Schaukasten sich befand. Dieser Schaukasten trohnte oberhalb
vom Fernseher, auch überflüssig zu erwähnen, dass dies Carlas Idee war. Wie oft ich mir diesen Kasten ansah – unzählige Male!

„Leg deine Arme an deine Seite“ als sie den Gürtel mir ab nahm. Ich linste sofort auf meinen Hügel und
ja da waren einige leichte Drückstellen, aber es kostet verdammt viel Beherrschung, meine Hände
an meinen Seiten zu belassen!!! Jetzt würde nur noch das Kleine von meinem Traum fehlen^^
Carla nahm Feuchttücher und putzt mich, ich aber MUSSTE! „Carla lass mich bitte auf die Toilette, ich muss!!“
Sie stutzte kurz und wies mit Kopf nicken zur Tür hin, ich stand schnellstens und sauste aufs Klo.
Niedergehockt, Augen geschlossen und dem Drang nachgegeben. Kann Frau durchs Ballast abwerfen kommen?
Fragte ich mich, es fühlte sich für mich so an. Welch wohltat, als meine Finger... „STOPP!“
ich machte meine Augen auf und Carla stand vormir. Meine Hand ruhte auf meinen Oberschenkeln – wenige
Zentimeter von der Truhe entfernt. „Ups wie ist das denn passiert“ gab ich scheinheilig zu der vor mir stehenden Person.
und ich (über)trotzig „Blablabla!“ Sie nahm sich ein-zwei Feuchttücher und machte unten rum sauber...
kaum erspürte ich dieses Tuch, da wolte ich nur auf und ab rubbeln wie eine Verrückte!
Carla wich zurück und „Ich leg dir gleich Windeln an, also benimm dich!“
Sie blickte mich mit ihren Ozeanblauen Augen direkt an...

(leider zu lange, denn meine Geilheit war mal wieder weg! Diese Psychospielchen und ich schnall es - meistens - zu spät!)



OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

Was zur Aufmunterung für Sabrina

Was ist der Unterschied zwischen einer Rehkeule, einer Wolljacke und einem 17-jährigem Mädchen? Die Rehkeule wird gespickt,
die Wolljacke wird gestrickt und das 17-jährige Mädchen wird 18. / Was ist 12 cm lang und macht die Mädchen dick? Duplo, die längste Praline der Welt /
Kommt ein Mann in einen Hutladen und sieht sich um. In der obersten Regalleiste entdeckt er auch gleich das gewünschte Modell.
Er geht zur reizenden Verkäuferin und zeigt auf den Hut. Fragt die Verkäuferin: „Soll ich Ihnen einen runterholen?“
Der Mann mit dreckigem Grinsen: „Ja gerne, den Hut nehm ich aber trotzdem!“ / Zwei Mädchen unter der Dusche:
„Hey, dein Äffchen hat ja schon Haare!“ die andere „Na und es frisst ja auch schon Bananen. / Mann zum Kellner: Ich hätte gern 3 Eier, der Kellner: Ich auch!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:28.01.19 21:14 IP: gespeichert Moderator melden


Ei Ei! Edith und Sabrina hocken im selben Boot


*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+


„Und nun lauf vor mir, die Hände an deinen Seiten!“ Ich äffte sie vor mir gehend nach – macht man
normalerweise nicht, aber ich war zu SPITZ!! Alter Schwede dieser Lufthauch an meinem
Heiligtum – unbeschreiblich schööön! Carla wollte mich noch säubern untenrum – was ich
sicher nicht verneine und so legte ich mich nochmals auf den Rücken.

Kurzum: Sie säuberte mich zu flugs und auch noch vor meinen Augen die beiden Fummelschutze.
Duftet aber nicht schlecht und ich konnte noch einen Letzten Blick auf meinen Hügel erhaschen,
als sie schon das Taillienband mit dem Schrittreif verband. „Sabi greif links neben dir hinunter und
verschliess dich mal selber, während ich die Teile zusammenhalte.“ Ich ergriff zwar das Schloss,
aber ich behielt es in meiner geschlossenen Hand und blickte Madam Schlauer Fuchs an!
Sie wies mit Kopf nicken an, aber ich grinste mir einen. Just in diesem Moment surrte der Gürtel und
mein Handy simultan miteinander. „NEIN! Muss das jetzt sein?!?!?!“ Vor schreck warf ich reflexartig das Schloss weg“
Carla leicht entrüstet „Sabrina, ne so wird das nichts!“ und sie nahm mir den Gürtel ab.
Mit einer hoch gezogenen Augenbraue stützte ich mich auf meine Ellenbogen und Carla
verliess aber nur für Sekunden den Raum und kam mit einer Stange wieder auf der
ein Dil*o drauf thronte. Ich sollte aufstehen, Carla stellte diese Stange auf eine niedrige Höhe ein
und ich ging in die Hocke, bis Carla stopp sagte und so sollte ich nun Kniebeugen machen,
sodass meine Pforte mit dem Lüm*el quasi Zungenküsse machte.

Allmächtiger ich kann nicht mal mehr sagen was 3 plus 4 ergibt, als ich ein wenig zu weit in die Hocke ging
und Carla räusperte. „Sabrina nutz es nicht aus“ und ich nur „Och warum denn nicht?“ und die Studierte
„Wenn du zu weit runter gehst, belastest du deine Knie zu stark...“ und ich Übererregte unterbrach sie
„Jetzt auch noch Sportmedizinerin, hm?“ und sie wiederum „...belastest du deine Knie zu stark,
also nur maximal im 90° Winkel am tiefsten Punkt!“ Ich nickte stumm
„Dann schraub dieses Teil höher!“ geisterte es in mir rum... knurr*
„10 Stück wenn ich bitten darf!“ und ich „Aye aye Sir!“ Nach den 10. Malen
schraubte sie diesen Stock höher und ich ging nur mehr wenige Zentimeter
runter und raus – auf ihren Wunsch hin..... ouuh ich hab Kurzschlüsse en masse!
„Sabrina stopp-stopp! Du bist zu schnell“ Und ich ging in ihrem Rhythmus gebend
hoch und runter. Dann beim 20. zitterte mein Unterleib sichtbar und ich glaubte
ich hatte einen klitze kleinen Höhepunkt. Carla stellte dann die Stange beiseite und
gab mir ein Bussi auf meine Wange „Gut gemacht mein Lieblingskaninchen.“ Ich gedanklich
„Jaja Versuchskaninchen triffts deutlich besser! “ Sie holte die beiden Sachen und
ich durfte mich selber verschliessen, aber beim Gürtel wollte ich nicht das Schloss zumachen
„Kann man dies nicht auch offen lassen?“ fragte ich sie direkt und sie wiederum
„Nein“ und im selben Atemzug machte sie zu. Rrrrr* warf ich irh noch verführerisch hinter her und
Carla nahm ihr Handy ab und verliess den Raum.

„Hä Vormittags schon ein Patient? Oder wer war dran?“ murmelte ich zu mir und schaute nach DEM Bh.
Ich probierte zwar diesen selber hinterm Rücken zu schliessen, aber es war doch zu anstrengend für mich
und schon eine halbe Minute kam Carla wieder und verschloss mich. „Ich muss nochmal schnell weg,
habe einen Berufsbedingten Notfall Süsse!“ und nach einen Bussi auf die Wange flitzte sie geschwind
die Treppe hoch – wahrscheinlich ins Bad. Nach guten 5 Minuten kam sie für meinen Geschmack zu nüchtern
angezogen und weg war sie. Ich ging auch die Treppe hoch mir was wärmeres anziehen und nahm mir
Wohlfühlpulli und Jeans. Zwar bemerkte ich, dass der Gürtel teils raus lugte, aber mir grad wurscht.
Vormittags sah ich gerne meine Lieblingsserie bzw. machte noch Besorgungen. Wir haben noch einen
kleineren Zweitwagen und ich fuhr zum Lebensmittelmarkt – Wurst, Schinken, Joghurt etc. einkaufen.
Als ich an der Ampel stand, da surrte es unter mir/in mir – der Wagen soff mal wieder ab!
In einer Haltebucht gehalten plötzlich hinter gehupe, bis ich bemerkte ups das war ne Bushaltestelle und
weiter gefahren auf einen öffentlichen Parkplatz. Wagen aus und auf mein Handy geblickt... Sms...
„Guten Morgen Sabi! Betti und Alex wünschen dir noch einen ruhigen Tag. Ps: Wie läufts bei dir und Carla,
hat sie schon unser Geschenk erhalten? Bis bald“ 3 Sekunden nach dem lesen kam ein Bild von den Zwillingen,
indem sie eine mürrisch-aussehende Mitbewohnerin aufnahmen, welche nur den Gürtel und den speziellen Bh anhatte.
„Aha Edith hat wohl oder übel den Kampf mit den beiden Flohtigern verloren“

Als ich in den Laden rein ging nahm ich mir einen Einkaufskorb mit, legte die Sachen dort rein und
rief noch Carla an, ob sie auch noch was brauchen würde. Sie verneinte und ich bezahlte an der Kassa,
als es piepste! Kennt ihr das wenn sich diese eine oder 2 Sekunden ausdehnen als wären es
Stunden? Tage?? Wochen?? Mir wurde es heiß und kalt zugleich, weil ich glaubte der Gürtel wäre schuld
an meiner Situation, jedoch die Kassierin (könnte Carlas Schwester sein – mein Beuteschema^^)
fuhr mit dem Badezimmerartikel nochmals über die Scaneinheit und als ich mit diesem Artikel probierte,
piepste nichts mehr. Zu allem Überfluss stand auch noch ein Securitymann in der Nähe der natürlich
mich beobachtete und ich ging so natürlich wie nur es mir just möglich ist zu meinem Auto – inklusive
eingebildetem Puls von 360! (reale 120)

Im Auto hockend – auch alles eingeladen – schnaufte ich durch und mir ging das Kopfkino an von
Alex und Betty wie die beiden ihre Ophelia jagten in verschiedenen Zimmern und...
es klopfte an meiner Seitenscheibe. Ha ob Zufall oder nicht – Edith war neben mir und
ich lies die Seitenscheibe runter. „Auch am Einkaufen?“ und ich bejahte „Und selbst“
konnte ihr aber nicht so ganz in die Augen sehen, weil der Keuscheitsbh ihren Vorbau doch mehr ablenkte.
„Dachte mir grad diese Autonummer kenn ich doch, ja ich muss noch einkaufen gehen,
habe erst später eine Schicht, man sieht sich!“ sie ging rein und ich teufel konnte nicht umhin...
als sie die Rolltreppe betritt rief ich sie an und lies einmal läuten, aufgelegt, den Motor gestartet und
nach Hause gefahren. Komischerweise surrte unter mir nichts mehr... JAA Akku alle!

Es war bald Mittag, so 11:58 Uhr ging ich mit dem beladenem Teller ins Wohnzimmer,
Carla konnte ich nicht erreichen. 11:59 Uhr hockte ich am Wohnzimmertisch und
die Gabel mit Essen drauf noch nicht richtig erhoben, surrte es unter mir wieder mal los.
Gut nach nervigen 10 Sekunden wars vorbei... dachte ich!
Es surrte weiter und weiter, es nervte und nervte meinen Hügel.
Nebenbei wollte ich was essen, aber dadurch dass ich dermassen erregt
(vielleicht auch High) war, fielen mir Stücke wieder von der Gabel runter auf den Tellern.
„Gleich gleich bekomme ich mein Yabbadabbadoo, gleich gleich...



*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+


Was wird gleich geschehen und hat Carla was mit den Zwillingen ausgeheckt?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:05.02.19 21:21 IP: gespeichert Moderator melden


Neuer Tag, Neues Glück -> fragt sich nur für wen!


^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Ein melodisches Läuten an der Haustüre, ich Henne legte die Gabel beiseite, sammelte mich einige Sekunden lang
und ging den Flur raus zur Türe. „Sabrina ruhig!“ mahnte ich mich, während ich die Haustüre öffnete.
Es war ein Postler... ne eine Postlerin? Für ein-zwei Sekunden konnte ich sie (die Person) nicht einordnen, als sie
„Guten Tag ich hab hier ein Paket für Frau Nowak, wenn Sie hier bitte unterschreiben würden!“
und hielt mir ihr/sein Tablet hin, auf diesem ich unterschrieb. Auf unserem Postkasten stand Hering/Nowak
und so bekam ich ohne Probleme das Paket und der/die Postler(in) ging seine/ihre Wege.
War er/sie Transgender oder ähnlich, und schon bemerkte ich das Surren unter mir
„F*ck!! F*ck!! F*ck!! Warum zum Henker komm ich nicht übern Berg?
Ich hab doch auch nen k*it*ralen Orgasmus bekommen – als ich mich noch selber befummeln konnte –
und weiss genau wie der sich anfühlt!! grrr* „Ja ja nenne es.... Wiedergutmachung! hies es Samstag Nachmittag...
und dieser möchtegern Höhepunkt... Was ist nur in diesem Paket?“ murmelte ich vor mir hergehend.
Mal vorsichtig geschüttelt – nix zu hören. Das Paket auf´n Tisch gestellt und weiter das Mittagsmagazin geschaut
und von Mal zu Mal zum Paket gelinst. Meine Neugieride wächst und wächst, dafür hielt sich meine Geilheit in grenzen.
Vielleicht das Maximum erreicht? Aufgestanden, den Teller mit Besteck mit nach Draussen genommen,
in den Geschirrspüler reingestellt und dann schnell aufs Klo. „War das ´ne Transsexuelle Person?“
fragte ich mich halblaut, als ich fertig war und mir die Hände wusch. Ich ging raus, das Kleine ging rein.
Die Haustüre gleitet auf und Carla kam herein mit Gewitterwolke „Das dieser Patient es einfach nicht begreifen will!
Hallo Sabrina und tschuldigung muss erstmal runter kommen.“ und ich konnte nur „Was war...“ als plötzlich
sie mich abknutschte als gäbe es keinen Morgen mehr! Viele Dutzende Sekunden gab es für mich
(auch für meinen Mund) kein entkommen mehr. Heisassa und Juhuuiii! Ach wenn die doch öfters so sauer wäre
Nach etwa Fünf Minuten: „So komm wir machen nochmal Gymnastik“ Ich „Aber immerdoch Frau mich-nicht-übern-Berg-lassen!“
Sie ging hoch sich umziehen und ich wartete derweil, bis sie wieder mit einer Stange zu mir runter kam.
Den schwarzen Dildo drauf gesetzt, kramte sie aus ihrer Hosentasche einen Schlüssel und ich durfte mich unten
aufschliessen – bin ja schon Älter als 18. Schnell ausgezogen, nur die Balkonbrüstung blieb aus Sichherheitsgründen dran
grummel* grummel* Carla ging aus dem Zimmer und lies mich alleine!

„Soll ich es ausnützen oder soll ich sie auf ihr Paket hinweisen...“ und
Carla kam aber schon wieder zu mir mit dem Teil, stellte es niedriger ein
und stülpte ein Kondom auf den Lüm*el. „So Sabrina, mach mal 10 zum Aufwärmen!“
Mit einem Grinsen stand ich nun direkt über diesem Schwarzen und ich hatte das Gefühl
meine Schatztruhe wollte ihn fressen. Hmm mir fiel noch auf, dass dieser aber nach hinten gebogen war...
und nach dem 10. Male wusste ich nun warum – ich spürte nichts, weil meine bestimmter Punkt auf der
anderen Seite war!!!!!!! Als ich die Stange mit dem Lüm*el drauf gedankenlos um 180° drehen wollte,
kam ein deutliches Nein von der 12 Jahren älteren „Schwester“. Carla sagte ich solle nun mal 15 Stück
hintereinander durchführen. ICH warte nur noch drauf, dass mir die Sicherung durchbrennt!! arrgghh**
Das ist ein himmlischer Höllentrip, ich schnaufte schon schneller, als das 15. Mal runter-rauf vollendet war.
In meinem Oberstübchen platzte soeben ein Erregtheitswolke und ich konnte mich kaum noch auf den
Beinen halten, so sehr zitterten diese. Carla machte ihr Paket auf und sie machte es aber gleich
mit grossem Grinsen zu. „Und nun 20 Stück in Folge!“ Mein Hals wurde länger, meine Augen grösser und
meine Lust war auf der 100% Marke. „Sabrina lasst du deine Hand von deinem Seestern!“
Nun rutschte mir ein Versprecher raus „Ach Carla le*k mich doch! Ich...“ ich bremste, aber
es war zu spät und die Aufprall unvermeidlich. Carla sah mich direkt an und kam zu mir heran,
ihre Hand fasste mich am Kinn – diese Berührung ist allein schon heftig – an.
Diese blauen Ozeantiefen Augen, ihre andere Hand fuhr an meiner Seite vorbei,
umfasste von Hinten meinen Freien Arm – ratsch* und noch eh ich mich umsehen
konnte ein ratsch* zum Zweiten und so waren meine Hände am Rücken mit Handschellen
geschlossen. Mir wurde es ziemlich unbehaglich, zumal ich auch auf diesem Minipfahl balancierte –
inklusivem akzeptierten Eindringling! „So ich geh mal davon aus, dass du schon auf dem Potte warst
und nun beweg dich nicht!“ sie schob bzw. drehte diesen Eindringling so weit hoch, dass fast die ganzen
10 Zentimeter verschwanden. Auf einmal clipste sie noch an die Stange des Eindringlings etwas Spitzes
dran, nur gut eineinhalb Zentimeter von meiner Truhe entfernt.

„Solltest du dich zu sehr bewegen, wirst du gleich wieder artiger werden.“
und sie liess mich im Ungewissen quasi stehen. Aber wenn ich dafür meine Beine
näher zusammenstellte, dass ich angenehmer stand, stupfte heftig dieses angeclipste Teil.
„Auu! Sind da Nadeln dran oder was?“ brabbelte ich vor mir her (Beiläufig: Ich HASSE Spritzen!),
während Carla sich hinter mich setzte und fern sieht. Von der da hinten „Kann sein“
Sie zappte durchs Programm und schon auf dem 5. Sender blieb sie dran.
Ein Horrorfilm mit viiiieeel Kunstblut wäre mir lieber, als... auf einmal spürte ich
einen Vibrator an meinem Hals surren, der hinunter gleitet an meinem Rücken entlang
und weg war er. Ich schnaufte erregt und schon surrte dieser dann an meinen Schenkeln rauf und runter...
ich wollte mich bewegen, ABER da war ja dieses spitze Teil → Ich steh in einer Zwickmühle!
Im Fernseher lief die Wiederholung vom Vorabend Liebe Verboten in der Carla und Hanna
einen Swimming Pool benutzten. Unter mir meine Schatztruhe frass soeben diesen Stengel.
„Carla lass mich frei, ich hab Hunger!“ konter von ihr „Meine Nase sagt mir, dass du schon
gegessen hast und weil ich wieder gut gelaunt bin lass ich dir deine feine Lüge mal durchgehen.“
Ohuu man diese... diese... Frau da hinter mir. Lars hat soeben Carla und Hanna im Swimming Pool beim Liebesspiel erwischt.
„Hey Lars wenn du mit den beiden fertig bist, komm doch mal zu mir, ich hätte da nen persönlichen Auftrag!“
Von hinten keine Reaktion, was mich stutzig macht. Was ich nicht wusste, ist, dass Carla
nur Zentimeter entfernt hinter mir stand und auf einmal in mein Ohr flüsterte:
„1500 Minuten zusätzlich!“ Ich erschrak auf einmal, sodass diese Spitzen
nun deutlich zu spüren bekam! „Auu! Carla das ist nicht lustig! Mach mich los!“
Auf ihren Wunsch hin sollte ich letztendlich 25 sit-ups machen während sie mir
am Bein entlang streichelte, dass ich dreart schwankte und es mich desöfteren stichelte.
Ich zitterte vor Geilheit oder weils auch ein wenig kühl ist, jedoch schaffte ich die ersten
10 nahezu `fehlerlos´ aber dann so beim 13. Male (ich bin nicht abergläubisch) pieks* und ich
„Auuu* Carla was soll...“ sie unterbrach mich „Sabbi wenn du dich mehr darauf konzentrierst,
als auf den Fernseher...“ und ich vollendete ihren Satz vielleicht ein wenig zu kess
„Ja dann gibt’s auch kein Aua, danke Schwiegermutter und schalt auf nen anderen Kanal um!“

Sie aber lies sich davon überhaupt nicht beirren und streichelte mir an meinen Beininnenseiten
entlang hinauf über den Rücken mit was eigentlich? Auf jedenfall nicht mit ihren Finger...
aber irre goil ists scho Und dann beim 22. Male passierte es mir wieder ein aua* und
lappidarer Kommentar von ihr: „Wenn du 25 Stück in Folge ohne Fehler schaffts,
bekommts du eine Belohnung, die dir sicherlich gefallen wird!“
Ich kann mich auch ganz gut selber auf die Schippe nehmen, dazu brauch ich kein Studium!
Alter Falter mir kreisten die Pupillen im Kreis, ich sollte dann auch noch laut mitzählen, was gar
nicht mehr so einfach war, weil mein Oberstübchen mit anderen Sachen beschäftigt war.
„...Zelf ähh.. schnauf* elf“ Schiedsrichter nun direkt vor mir „Da du dich noch korrigiert hast, lass ichs durch gehen!“
Mein wünschte ihr nichts gutes. „Fünf-Fünfzehen...“ die Minuten rannen davon und bei meinem Bein meine Geilheit herunter. „Zwaiunzsanzig!“ als plötzlich „Stop! Sabbi sie mal wir haben bald 13:30 Uhr!“
Jetzt weiss ich wie sich ein Tiger fühlt kurz vor dem Sprung zur Beute hin!!!
„Die letzten drei heb dir für heute Abend auf!“ sagte sie, clipste dieses Spitze Teil ab und
auch gleichzeitig den Stengel weg genommen. Grrrr* wie nett! Verdamm* meine Hände waren ja
hinterm Rücken gefesselt und somit konnte ich nicht mehr Erleichtern!
Mein ganzer Körper bekam `ne Gänsehaut, als Carla mich mit einer grossen Decke umhüllte,
damit mir wieder Wärmer wird. „Bitte Carl...“ weiter kam ich nicht mehr, als sich ihr Mund
an meinem Mund andockte wie die Raumschiffe beim Nachschub bringen.
Vor Geilheitsfrust rannen mir ein-zwei Tränen der Wange herunter und als Carla dies bemerkte
wischte sie diese mit ihrem fies-freundlichem Finger beiseite.


^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^


Wie rollig Sabi noch werden kann? Und was für ein besonderes Geschenk Sabrina bekommt... bald gibts `ne Antwort


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:10.02.19 14:04 IP: gespeichert Moderator melden


Vielleicht ists heute soweit...

**++**++**++**++**++**++**++**++**++**++


Zu meiner Überraschung senkte sich meine Erregtheit auf ein hmmm.... normales Level und
ich wurde wieder Untenrum verschlossen. Sie meinte, da ich das so gut gemacht habe,
kann ich mal ohne „Bh“ den Tag verbringen. Theoretisch gut aber meine Ni**el morsten SOS
als ich mein T-shirt anzog, die waren wohl sehr empfindsam geworden und ich
wollte – das glaubt mir fast keiner – meinen Bh anhaben! Carla versuchte sich ihr Grinsen zu unterdrücken,
aber ihre Mundwinkel zucken. „Bin gleich wieder bei dir“ sagte sie und verliess den Raum für wenige Sekunden
und kam wieder mit einem Feuchten Tuch und einer Bodylotion. Das Erstere sollte meine Ni**el unempfindlicher
machen, damit sie mich nachher eincremen kann, was wirkte. Denn beim Eincremen spürte ich
nicht ganz so viel und zum Vergleich eine Berührung vor zwei Minuten fühlt sich in etwa so an
wie ein halber Yabbadabbadoo! Das eincremen machte ihr sichtlich Spass, weil sie summte
„Hm... mhhh...“ Nachdem ich Unten wie auch Oben wieder geschützt vor unerlaubten Zugriffen war,
nahm sie mir die Handschellen ab.

Beep* Beep* Uih wurden mir die Augen wieder gross, als ich mir das T-shirt anzog.
„Bitte bitte mehrere Spamnachrichten!!!!“ Aber nein es war nur Edith die mir noch eine
Retourkutsche sendete – die Sms war leer! Schade fünf Minuten zuvor wäre dass Vibrieren
ins Leere gelaufen. Als ich mich wieder mit Pulli und Jeanshose angezogen war, umarmten mich
zwei Arme von Hinten um die Taillie und ihr Kopf kam an mein Ohr heran „Und geht’s wieder besser
mein Lieblingsspielzeug?“ und ich „Also nur noch Drei Stück heute Abend nach der Arbeit, ja?“
fragte ich sie diesmal direkt und so genau wie nur möglich. Carla: „Ja drei Stück heute Abend, versprochen!“
Meine Hand wollte (un)bewusst in ihre Hose, als sie sie schon festhielt. „Nein nein später“
kams spielerisch von der Schwester und so gingen wir unserer Arbeit nach.

Ich beschloss diesmal zur Arbeit zu laufen, da ich mich schon daheim umgezogen habe und
einen Mantel drüber anzog. Jedoch musste mich diese Therapie – warum nur fiel mir
just dieses Wort ein? – ziemlich geschlaucht haben, so ging ich nur eine Haltestelle und
wartete auf den Bus zum *****park bzw. gleichzeitig wickelte ich mir `nen Kaugummi
aus dem Papier. Beep* Beep* und 5 Sekunden später nochmal Beep* Beep*
Es waren noch zwei Personen 2 Meter neben mir, die aber zu sehr auf ihr Smartphone beschäftigt waren,
weil ich nach rechts schielte und sie mich nicht ansahen. Ich schnaufte dreimal tief durch und blickte auf
die Sms – einmal von Bettina und einmal von Alexandra (Baghira und Aurelia)
„Hallo Sabrina Lieben Gruss von meiner Schwester Betty“ und fertig war die Sms...
teufel aber auch die Zweite Sms „Hallo Sabrina Lieben Gruss von meiner Schwester Alex“
Sekunden später kam der Bus relativ pünktlich und ich stieg leicht schnaufend ein.
Der Bus war ziemlich leer und so hockte ich mich vor auf nen Zweiersitz – ist breiter
als der einzelne – und legte meinen Rucksatz drauf. Ich hoffe ja, dass es bei den drei letzten Situps bleibt
und Madam Carla von Nervhausen nicht wieder mit einem Psychologischem Trick arbeitet!
Der letzte persönliche Orgasmus von mir selber war vor Wochen... als ich aus dem Fenster blickte,
sah ich den *****park an mir vorbei ziehen und drückte noch schnell auf den STOP-Knopf,
aber der Bus hielt erst eine Station weiter – Glück im Unglück die Stationen beim *****park
sind eh dicht beinander und ich kam noch pünktlich im Blödlmrkt an.

Schöner Nebeneffekt meine Geilheit ist angenehm niedrig, aber mein Handyakku ist ¾ Voll – meine
`Schwester´ achtet auch ab und zu dass der nicht leer wird. RUMMS* ich stiess mit Jazz zusammen,
als wir beide ein wenig zu geschwind um eine Ecke kamen. „Mahlzeit Sabrina! Ach gut das ich dich
zufällig Treffe, die Chefin wollte dich noch in ihrem Büro sprechen.“ Ich ging mich umziehen und
dann zur Chefin ins Büro. Angeklopft und von drinnen „Herein“ tratt ich ein. Oha wer...
ich rieb mir mal schnell die Augen und es war nur ne Sinnestäuschung, denn diese Person
welche vor mir im Stuhl hockte ähnelte Carla nur von Hinten. Diese Frau stand soeben auf,
verabschiedete sich von meiner Chefin und verliess mir kurz zulächelnd den Raum bzw.
eher war das sie mich nur so grüsste. Denn durch meinen hohen Hormonspiegel verwechsle
ich das eine oder andere schon mal – aber von der Bettkante... Stop! Was denk ich denn da? Ich..
„Hallo Sabrina, also hat Jazz dich doch noch zufällig getroffen.“ Ich nickte „Wie geht’s dir?“
Ich antwortete mit „Mir geht’s sehr gut“ Ohoh Mir fällt soeben was ein:
Ob ich nicht – im übertragenen Sinne – erfühlen kann, welche Frau ihre Tage hat?
„Sabrina du scheinst mir leicht abwesend zu sein“ holte mich Tabea aus meinen Gedanken zurück und
ich blinzelte „Wie ähm ja was wolltest du mir sagen?“
„Könntest du heute Abend noch ein bis etwa zwei Stunden länger bleiben, weil ich habe für
heute Nachmittag eine extra Grosse Bestellung jetzt schon reinbekommen, anstatt in drei Tagen und
ich kann nur Zwei Mitarbeiter abziehen für diese Tätigkeit.“ und ich dachte mir nur
„Wenn du wüsstest was auf mich heute Abend für ein geiles Programm wartet!“
Ich sagt zähneknirschend zu, sie bedankte sich und versprach mir, dass die beiden
Überstunden zum zweifachen Stundenlohn bezaht werden und ich ging wieder meine Wege.

Während des Gehens zu meiner Abteilung grübelte ich, ob nicht Carla was damit zu tun hätte,
aber dies war doch eine zu gewagte Theorie, wenn auch noch jemand anderes mit mir Mitarbeitet.
So noch 6 Stunden Arbeitszeit lagen vor mir, d.h.: 360 Quälende Minuten bis zu meiner Erlösung!
Ohu man ich bin aber auch gerade Spitz wie Nachbarslumpi, als eine Frau von weitem mich direkt ansah
und sogleich hinter einem Warenregal verschwand. Mir wurden mein Hals länger, ich natürlich fix hinterher,
aber weg war sie. HMMM... Carla hatte doch ab 14 Uhr immer zu tun, dann wars womöglich ihre Doppelgängerin...
Ich verscheuchte meinen Gedanken, aber diese 360 Minuten plus Überstunden – Carla
ich bleibe den ganzen Abend, die ganze Nacht und den Morgen über bei dir wie ein.....
„Entschuldigung kann man dies hier auch noch mit wiederaufladbaren Batterien betreiben?“ und ich
„Wie... ähm ja das geht auch, aber nie mit anderen Batterien von Herstellern mischen. Immer dieselben“
Die Ältere Dame bedankte sich bei mir und ging zur Kassa. Ein Blick auf meine Uhr und ohu verdammt
meine Batterie ist alle!“ Es gibt auch Uhren in meiner Abteilung, aber die waren allesamt ungenau und
welche die genaue Uhrzeit anzeigte, wer weiss das schon. Ich meldete mich schnell ab und
ging die Rolltreppe hinunter zum Uhrenfachgeschäft Kraemer – sie sagten mir bis in einer
halben Stunde wäre die Batterie gewechselt und ich würde bis dahin wieder zu ihnen kommen.
Wieder in meiner Abteilung – angemeldet – führte ich ein wenig Smalltalk mit Jazz
die heute auch Dienst hatte. Zwischendurch hatte ich wieder Kundschaft,
aber die erste Hälfte der 360 Minuten ging überraschend schnell vorbei, bzw. die letzten 60 Minuten waren zäh!
Ich hatte wieder meine Armbanduhr, in dem war aber der Sprichwörtliche Teufel, dieser Minutenzeiger
wollte einfach nicht vorwärts! Boah wenn ich diesen Menschen erwische, der mir diesen Witz erzählte
`Was ist 12cm lang und macht die Mädchen dick?´ Eine Kundin unterbrach meine Gedanken und
ich sah in das Gesicht von Carla!! „Hallo haben Sie zufälligerweise einen Elektronischen Schlüsselkasten,
den man auch programmieren kann?“ Ich dachte mir für 2 Sekunden warum Siezt sie mich,
aber ich ging auf ihr Spiel? ein. Leicht mit Worten strauchelnd „Em ja folgen Sie mir“ und ging
ihr vorraus einige Meter entfernt zu einem Regal mit Safes in verschiedenen Grössen.
Oh-oh ich hab ne Vermutung!„J-ja hier hätten ich einen kleinen feinen silbernen Schlüsselsafe
(Sieht aus wie ein überdimensioniertes Schlüssel), mit einem 6-stelligem Code aus Edelstahl,
kann man Innen wie Aussen verwenden.“ Ich konnte mein Grinsen fast nicht verbergen,
und will sie etwa diesen Schaukasten oberhalb des Fernseher weg nehmen?
„Diesen da nehm ich gern, Zubehör dazu gibt’s auch?“ So! Freute ich mich und
zeigte auf ein kleines Schildchen mit etlichen Infos über den Artikel und da stand bei Zubehör: keines.
Von Carla wieder eine Frage, „Sollte jemand mal den Code vergessen, gibt’s dann dafür eine Art Notschlüssel?“
während sie mich dies Fragte hob sie eine Augenbraue und ich verneinte
„Dann hat man schlicht und einfach Pech gehabt oder man probiert die 6 Stellen einzeln aus“
Ups was sag ich da? Muss sie ja nicht wissen. Dieses Teuflische Grinsen, mir wird nicht ganz wohl
bei dem Gedanke! Carla suchte sich einen in Pink metallic aus... Arribba! welche Assoziation
mir soeben ins Hirn schoss!!! Sie war zufrieden, nahm den Artikel, bedankte sich und ging in Richtung Kasse.
Wann nur kann ich endlich wieder meinen Lieblingsspielplatz erkunden?



**++**++**++**++**++**++**++**++**++**++

Minuten können sich wie Stunden anfühlen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:28.02.19 19:13 IP: gespeichert Moderator melden


„Sabrina hast du ne Minute, ich hätte da ein Problem mit `ner Kundenbestellung?“ riss mich Jazz
aus meinen Gedanken, ich bejahte und sah mit ihr die Kundenbestellung durch. Wenn Jazz wüsste
was bei mir heute Abend abgeht^^ Der Fehler wurde korrigiert und ein Blick wieder auf meine
Armbanduhr sagte mir, dass es nur noch 58 Minuten sind bis zur Überstunde. Die letzte Stunde
ist sowieso immer die Schlimmste, wenn man sich auf etwas diebisch freut – war bei immer so und
wird auch so sein. So nochmal und es waren nur noch 56 Minuten und plötzlich `ne Durchsage,
dass ich jetzt schon zur Chefin müsste. Ha Zufall oder nicht ich durfte jetzt schon der Chefin helfen und
hatte dann früher aus, aber die doppelt bezahlten zwei Überstunden werden mir trotzdem ausbezahlt.
Und haben die Zwillinge Carla nur für ein Geschenk geschickt? Es waren doch nicht nur diese Handschellen,
oder etwa doch? Ich ging noch in den Lebensmittelmarkt, kaufte noch dies und das ein und dann ab zum Bus.
Oh nein!!! Nicht schon wieder, ich sah den Bus von Hinten davonfahren „ICH WILL HEIM! “ schrie ich
gedanklich zu mir und so konnte ich noch einige Minuten länger warten, aber Karma hat mich doch lieb,
der Nächste Bus kam überpünktlich und fuhr auch auf die Minute ab. Die nicht ganz 10 Minuten Busfahrt
nach Hause waren lang!! Und ausgerechnet heute gibt ne Rote Welle bzw. nur Rote Ampeln,
was zur Folge hatte, dass der Bus schlimme 5 Minuten später ankam. So die Türen kaum aufgegangen
ich schon raus mit Einkaufstasche und Handtasche, Haustüre aufgesperrt – nix! Fu**! Hat die doch den
Schlüssel stecken lassen – ich klingelte Sturm. Es dauerte bis Carla mir aufmachte, jaja die triezt mich schon jetzt!

Ich presste mich an der langsam öffneten Türe vorbei, Schuhe ausgezogen, Schlappen an,
rein ins Wohnzimmer und ja da stand der pinke Schlüsselsafe anstelle des Schaukastens – was ein Blickfang!
Mein Arm streckte ich danach von hinter mir ein überdeutliches Räuspern und ich
„Oh! Hallo Sonnenschein, schönen Tag gehabt?“ und Carla
„Ah doch nicht den Anstand am Arbeitsplatz vergessen.“ Da kam sie zu mir und
ich wollte sie gerade Küssen, als ihr Finger zwischen meinem und ihrem Mund war.
„?“ und sie „Möchtest du dir den Safe nicht mal genauer ansehen?“ und ich wollte aber lieber mit ihr knutschen
und leider ja auch den Safe ansehen, also angelte ich im blinden nach dem Safe, aber Carla ging von mir weg.
Sie nahm den Safe und übergab ihn mir. „Also 6-stellig oder wieviel hast programmiert?“
Sie meinte dann ich dürfte ausprobieren und noch dazu könnten wirs uns im Fernsehsessel gemütlich machen,
aber nach dem Abendessen, welches sie diesmal beim Asiaten bestellt hatte. Ein paar Stäbchen waren auch dabei und
schon während des Essens bekam ich eine SMS von den Zwillingen, die mir einen schönen Abend wünschten.
Gar nicht mal so einfach wenns in dir surrt und du mit Häkelnadeln essen willst!
Mannoman ich war mit dem Essen längst fertig, Carla aber nicht und lässt sich zeit!
Dafür aber musste ich 2-3 Aufstossen „Das kommt davon wenn du Sabrina das Essen zu schnell ist!“
So du hast es nicht anders gewollt: Ich stand mitsamt Teller auf, ging um den Tisch in Richtung Küche,
stellte aber den Teller ab und versuchte sie – nachdem sie geschluckt hatte – zu kitzeln.
War ja klar dass sie es grinsend abwehrte und mich stattdessen anfing an den Seiten zu befummeln.
Gut man soll auch nicht Badeschlappen eine Wanderung machen. Arrgghhh*
So gut es mir ging versuchte ich mich zu wehren, aber meine Synapsen waren Dauerfeuer ausgesetzt,
wir lagen zuletzt am Boden auf einander und ich spürte den Bhverschluss. „Gut-gut! Ich schnauf* gebe auf!“

Carla gab mir noch einen Kuss, stand auf, nahm grinsend die Teller und stellte sie draussen in den Geschirrspüler,
kam wieder, ich nahm mir schon den Safe und hockte mich in den Sessel. „Ich bin für Sabrina nur noch Luft,
oder wie darf ich das verstehen?“ und ihre Hände kamen plötzlich über meinen Kopf – Carla stand wohl
hinter dem Sessel und beugte sich über mich. ^^Die will wohl eine meine Stahlkugeln ausprobieren
„03287x“ und ich probierte gierend die Kombination. Hä x gibt’s doch ni... ach ja als Platzhalter
wie in ner Gleichung. Boah Psychologie kann manchmal schon nerven, als ich 032875 einstellte
und der Minitresor aufging. Der Schlüssel klebte an der Seite fest wunderte ich mich.
„Damit du in Zukunft im Unklaren bleibst und nicht weisst, ob ein Schlüssel sich darin befindet oder nicht!“
Ich nahm mir den Schlüssel raus und konnte meinen Bh öffnen und ablegen – herrlich wenn Frau
ihre Brüstung mal wieder spüren kann. Jedoch konnte ich nicht umhin an meinen Rosinen zu spielen...
und mich ein warmes Gefühl durchströmte wie an einem warmen Regentag im Freien.
Carlas Hände fummelten währenddessen an meinen Seiten, aber gerade so, dass es nicht zu stark kitzelte.
Ohhh ich hatte glaub ich soeben eine mentale Erleichterung als mir der Drang meiner Blase auffiel.

Fortsetzung folgt...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:03.03.19 19:07 IP: gespeichert Moderator melden


In Lichtgeschwindigkeit stürmte ich auf die Toilette und lies eine erstaunte Carla zurück. Balast abwerfen
als Orgasmusersatz das wäre ein Spruch der Werbungsindustrie. „Aaaaaaaaaaa“ Tut verdammt gut
wenn man nicht mehr einen `Ayers Rock´ - Druck auf der Blase hat. Glück hatte ich auch noch,
habe es unfallfrei auf die Toilette geschafft. Oh verdammt meine Geilheit hat sich auch noch rar gemacht,
dass das Carla nur nicht mitbekommt! „Sabrina trockne dich untenrum mal ab, ich sperr dich auf!“
„Hab ich richtig gehört `aufsperren´ ?“ So einigermassen gesäubert und ihr ins Wohnzimmer gefolgt,
sie nahm vom Betttkasten ein flauschige Decke und legte sie auf den Sessel. Sie entfernte diesen
Fummelschutz und ich sollte im selben Atemzug eine... NEIN! Ich sollte eine Windel für Erwachsene anziehen!
„Carla du hast doch nen Dachschaden. Nie und nimmer zieh ich sowas an... Punkt!“
Sie bis zu den Ohrwaschln, kam an mich heran und ihre Hand streifte für eine Sekunde
meinen Intimbereich! Ayribba kann eine Sekunde kurz sein. Nasenspitze an Nasenspitze
standen wir uns gegenüber und ich übergeile Henne, gab einfach nach, weil ihre Nasenspitze
auch an meiner Nasenspitze rubbelte – zwar falsches Stockwerk aber unbeschreiblich schööön!
Nach ner längeren Visuellen Verhandlung zog ich mir doch noch diese Windel an. Ouh man
wäre Carla Staatsanwältin... ich möcht nicht angeklagt sein, denn ihre Argumente überzeugten zu sehr.
Auf dem Sessel legte sie noch `ne Decke hin und ich sollte mich darauf nieder lassen... Systemfehler...error!
Ist das `ne himmlische Höllenfahrt as mein Popo und meine Schatztruhe engumschlungen mit der
Windel – schön dick mit Watte ausgepolstert – tanzten, als gäb es keinen Morgen mehr.
Ich liess Carla mal wieder hinter mich hocken und sie umhüllte uns mit dieser, aber ich dürfte
meine Arme nicht darunter belassen. Für 2-3 Sekunden fragte ich mich warum nur, als schon
ihre Finger mir unten rum fummelten, dass ich glaubte mehrere Erruptionen zu haben.
„Noch ein wäniiigg räcchhts“ dacht ich mir... als Carla meine Gedanken durchwirbelte
„Sabrina schaltest du auf den ***-Sender um, da läuft gleich Carol.“ Auf einmal surrte der Gürtel,
welcher auf dem Tisch lag los und ich hatte soeben eine SMS erhalten. Ich habe noch
auf den ***-Sender umgeschalten und Carla stoppte ihre pösen pösen Fingerchen.
„Sabrina hol mir dein Handy!“ Spitzer als Nachbarslumpi oder was auch immer geht gar nicht mehr
und dann soll ich hiervon weg? Nur über meine Leiche!!! Carlasfinger ruhten an meinen Seiten, ich
zitterte vor Aufregung und Auu* fängt sie mich an in meine Oberschenkel zu zwicken.
„Au! Aii!..... Schon gut ich hols ja!“ Boah wenn noch das Trio... ähhm man soll den Teufel
ja nicht an die Wand malen heisst es im Volksmund!

Mein Handy geholt und es Carla gegeben – zu meiner Entschuldigung ich bin aktuell nicht ganz
zurechnungsfähig! Ich mich wieder zu Carla unter die aaaaahh* herrrrlich warme Decke begeben,
aber meine Hände oben belassen. Ayribba ihre Fingerchen der Rechten Hand sausten auf mir rum,
wie der Start bei einem Formel 1-Rennen. Der Film Carol beginnt und grrrr* ich werd zum Werwolf
ihre Fingerchen stoppten auf meinem Bauch! „Wieso du stoppen?“ brabbelte ich hervor.
„Wir sollten den Film doch gemeinsam sehen, sonst käme ich mir so ignorant vor!“
Aber klar doch...du...du nacktes freundlich-freches zensur* Mir kamen noch andere
nicht jugendfreie Worte für die hinter mir in Sinn, aber ich wollte um nichts meine Chance
auf mein Yabbadabbadoo verspielen! Unter der Decke wars wollig warm, aber ich zitterte vor
Aufregung und Erregtheit am ganzen Körper. Carlas Biopolster waren vielleicht angenehm
und ich musste mich anstrengen, dass ich nicht einickte. „Dir ist wohl noch kalt...“
kaum gesagt fängt Madame-kann-keiner-Fliege-was-zu-leide-tun an mir an den Arme zu rubbeln
und gleichzeitig streiften ihre Füsse an meinen entlang, ich schnaufte und schnaufte,
obwohl ich nicht an einem Marathonlauf teilnehme.

Minuten später: „Ist dir warm geworden, mein Lieblingsspielzeug?“ Ich nickte nur mit dem Kopf, denn mein
Sprachzentrum ist vorrübergehend ausserkraft gesetzt. „Sabrina kommen dir Carols Handschuhe
nicht bekannt vor? Ich hab ähnliche“ und ich versuchte mich zu beherrschen, dass ich mir nicht
jetzt auf der Stelle einen rubbelte!!! Boah können Windeln bequem sein, und gut war ich schon
auf dem 00, sonst müsst ich mir die Windel wechseln. Auf Carlas Feststellung hin nickte ich artig.
Sooooooo kurz vor einem Höhepunkt, ich will... „Sabrina schnauf dreimal tief durch, damit dein Zittern aufhört,
mich schüttelts beim Film schauen!“ knurrr* Tu ich ihr eben diesen gefallen und schnaufte dreimal teif durch,
zu meinem Erstaunen zitterte ich deutlich weniger. „Und trink erst mal was“ und sie reicht mir
ein Glas Leitungswasser. „Du Carla wir haben doch auch Sirup, wieso ist hier nur Wasser drinnen?“
und sie schlicht „Weil ich gerne Wasser trinke!“ Oh Mamma mia hocke ich wieder in einer Pattsituation,
ich trinke lieber Sirup oder Tees und soll jetzt von diesem Warmen Ort aufstehen in die Kälte??
„Loulou bring mir bitte die Sirupflasche!“ Carla hinter mir lachte und ohne Vorwarnung
ging die Decke von meinem Körper! „AAHHHHHHH!!!!!!!!“ kreischte es in meinem Kopf,
meine Beine zogen sich reflexartig an meinen Körper heran „Carla hast du nicht mehr alle Tassen...“
ihre Hand fasste an meinen Kopf und ihr Mund dockte an meinen an. 5 Sekunden später
„Ich muss nur auf die Toilette und du wartest in meinem Blickfeld. Auf! Auf!“
Nun jut je schnella sie feddig is, umso schnella geht’s wieder unter die Decke.

Carla hockte aufm Klo und machte die Türe soweit zu, dass sie meine Arme im Blick hatte. Ich
verschränkte demonstrativ meine Hände vor meiner Schatztruhe und grinste hämmisch.
Frau Doktor machte fertig, Loulou kam aus der Küche und nicht doch, der scharwenzelte um meine nac*tenBeine...
meine Glubbscher kreisten wie Planeten in einer Kreisbahn umher.


________________________________


Was ist der Unterschied zwischen einem Dieb und einem Arzt? Der Dieb weiss immer was seinem Opfer fehlt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:08.03.19 15:10 IP: gespeichert Moderator melden


Ein miau* von Loulou junior und ich ging in die Küche mit dem Napf und gab noch Wasser rein
plus Trockenfutter in den anderen. „Sabrina Katzen sollten auch Nassfutter essen“ und sie ging
im Evakostüm an mir vorbei – ich sollte in ihrem Blickfeld bleiben – in die Küche. Das Schälchen aufgemacht,
in den Napf reingegeben und ein wenig kleingedrückt, genommen und in den Flur gestellt.
„Ab unter Decke“ stammelte ich Carla vor mir herschiebend. Sie stoppte plötzlich, ich fuhr auf sie auf
„Wie heisst das Zauberwort mit zwei `tt´, Sabrina?“ Von mir „Bitte flott im Galopp!“
Herrschafftszeiten ist wie ein Auto mit angezogener Handbremse anschieben und
nach laaaaanger Zeit wieder unter der Decke aneinander gekuschelt war meine Geilheit
nur mehr so um die 10% und langsam wurde es endlich auch wärmer.
Während des Film schauens – schöne passende Musik...ups da wollten Carlasfinger
vom Bauch in meine private Tiefgarage... uuaagg just Bremsten diese direkt vor meiner der Einfahrt,
sodass ich einfach ihrem Arm ein wenig Nachhilfe gab. „Ein bisschen musste schon noch warten“ und
ihr Hand ergreifte meine und beide ruhten daraufhin auf meiner Windel unter der warmen Decke!
„Lass deine Pfötchen da wo sie sind, Sabrina!“ Ich schmollte, aber ich lies ihre Finger
meinen Bauch und Oberschenkel erforschen. Gleichzeitig hatte ich geistige Erruptionen durch und durch
Mir platzt voller Geilheit noch der Schädel, wieviele errogene Zonen kann ich eigentlich noch haben,
als im Film plötzlich Carols Ehemann nach Hause kommt. Na jetzt wird’s spannend.
Auch Carlas pöse pöse Fingerchen robbten nur noch Millimeter für Millimeter an meinen Schenkeln entlang...
oder wars Einbildung? Mir fielen vor herrlicher Fummelei fasst meine Augen zu und der Kopf wippte nach vorn.

„Oh wie ich seh sollten wir morgen Abend weiter schauen, meine Nougatpraline“ Sh*t ja sie hat recht
„Ungern einverstanden!“ Wir aus dieser warmen Decke heraus, Carla legte noch die Decke zusammen
und ich machte den Tv und Dvd aus. Wir gingen hoch ins Badezimmer schminkten uns noch ab,
ich cremte mich ein wenig ein und ging ins Schlafzimmer, mir meinen eigenen Pyjama anziehen,
bevor Carla wieder Mätzchen machen konnte. Diese sündig rote flauschige Bettwäsche...
„So Sabrina darf sich aussuchen, ob ich unangezogen zu ihr ins Bett lege
oder mit Unterwäsche in Spitze passend zur Bettwäsche“ Beides nicht gut für mich zum Schlafen arg*
„Emm.. mit Unterwäsche in Blau ja?“ Carla hob ihre Augenbrauen „Aha mit Wunschfarbe gut wollen mal sehen“
Sie holte ein paar Fäustlinge heraus und warf sie blindlings aufs Bett, ich machte mir keine Gedanken
und konnte nur diese halbna*kte Person vor mir sehen, welche sich ihren metallic blauen Bodysuit anzog,
dieser auch noch eine Pushupbra hatte. Auf mein frage hin, meinte sie nur:
"Sonst leiert ihr Bu*en mit den Jahren aus – ein wenig Stützte sollte schon sein.
Mein Windel musste ich anbehalten und habe mir einen Onesize mit Pinguinen drauf angezogen –
auch zum Faulenzen ganz bequem. „Gib mal das eine Pfötchen her“
da wartete Carla schon mit dem linken Fäustling „Hey so haben wir nicht gewettet, Carla!“
aber konter „Dann muss du wieder deinen kalten ställernen Gürtel anziehen, dieser...“
ich unterbrach mit „Jajaja...schon gut ich zieh die ja schon an!“ mit zufriedenem Grinsen
von Grosser Schwester zog sie mir die beiden Fäustlinge an und verschloss diese mit Klettverschluss.

Sie holte noch etwas Watte aus einer Schublade vom Badezimmer und stopfte mich Henne damit prall aus,
als ob sie einen Truthahn füllen würde. Ich – Sabrina, 24 Jahre jung, bemächtigt seit 4 Jahren ein Fahrzeug
zu führen bekam nun noch einen Schutzmantel auferlegt! Carla hat doch...
„So fertig und ist schön geworden!“ lobt sich Carla von und zu selbst.
Dieser Dinger sehen aus wie überdimensionierte Kugeln beim Billard.
Die Farbe muss ich nicht erwähnen… meine Schatztruhe hat dieselbe
„Schön wenn jemand darauf bedacht ist, deine Tiefgarage vor zusammenstössen zu schonen!“
schmollte ich im Stillen. Ich sollte dann noch mit den Fäustlingen probieren und sie sah mich genau an,
obs mir Freude macht oder nicht. I-C-H W-A-R S-A-U-E-R!!!

Ich spürte ein minimales Fünkchen von Befriedigung, nur sie hatte wieder mal ihr zufriedenes Lächeln.
„Irgendwas unangenehm in den Fäustlingen? Aber sei ehrlich!“ Meine Finger schmerzten in meiner
Handinnenfläche und so sagte ich es Carla, die nahm mir die Fäustlinge wieder für einen
kurzen Moment ab. „Hmm meine Finger müssten ohne Probleme in meine...“
Sie gab mir ein wenig Watte, diese ich umfasste und verschloss meine Hände wiederum mit den Fäustlingen.
„Oh angenehm...“ rutschte es mir heraus. „Carla ich will nicht betteln, aber wie soll ich derart erregt
schlafen können?“ Sie deutete aufs Bett „Leg dich auf den Bauch – wenn du magst mit einem
Kissen drunter und gib deinen Rücken frei.“ Was gibt das nun wieder... Auf meinen fragenden Blick hin
„Vertrau mir!“ Nun gut tu ich eben ihr diesen Gefallen und legte mich auf den Bauch, als ich was
Gelee artiges spürte „Nicht erschrecken, es wird gleich angenehmer!“ und mir wurden
die Augen gross, denn das letzte mal wurde es verdammt unagenehm, weil Sandra
ein Mittel auf einen Waschlappen draufgab, welches in kurzer Zeit brennend warm wurde auf meinem Hügel.
„Nein! Stop!! Vergiss es!!!“ Ich spürte eine Hand mein Genick packen...ne mein Genick kraulen,
dass ich die Kraft verlor aufzustehen! Es kam ein Satz an mein Ohr ungefähr so:
„Nicht böse sein Liebste, ich hab dich gern in der Schönheit wie momentan!“
Ein Art Gel wurde auf meinem Rücken verteilt bzw. massiert und ich wartete drauf
dass es richtig warm wurde, aber zu meiner Überraschung nur eine angenehme Wärme -
sie massierte mir praktisch meine Übererregtheit weg. „Na warum den so schreckhaft, hm?“
und ich erklärte ihr was es damit auf sich hatte.
Nachzulesen ab dem 8. Beitrag: https://kgforum.org/display_5_2407_94089.html
„Ahja verstehe nun warum, aber brennen wird es nicht!“ und diese Massagen taten derart gut,
dass ich nur mehr halb verstand was Carla sagte und später war ich eingeschlummert,
wie nach einer laaaangen Wanderung.

Edith, die beiden Zwillinge und ich waren auf einem Andreaskreuz gefesselt und
in regelmässigen Abständen traten Personen oder auch nichtmenschliche Wesen
(aber atemberaubend anzusehen) an uns heran, die von einer Art Werkbank verschiedenste
Vibratoren nahmen und damit an unseren Armen und Beinen `anschlugen´
wie beim Klavierspielen im Rhythmus von dem Song `River flows in you´ und uns so regelrecht quälten.

Die Zeit ist auf Urlaubsreise, als uns Vieren eine sogenannte virtual reality Brille aufgesetzt wurde.
Da lief ein Video, wo ein Sklave von der Domina höchstpersönlich abgemolken wurde.
Der jammert was das Zeug hält, minutenlang und man sieht die Milch tröpfchenweise heraus laufen,
mal mehr, mal weniger. Dieser Sklave hatte eine etwas grössere Blickdichte Taucherbrille an und
noch Kopfhörer, die seine Ohren vollständig umschlossen und
so wahrscheinlich nichts hören konnte... oder etwa doch? vielleicht ``Geräusche´´ vom Quartett
Eine Hand zwirbelt an seinen Rosinen, als das Bild auf seinen Kopf gerichtet war,
hatte er einen Knebel aus String Tangas. Er schüttelte den Kopf, aber die Herrin
machte unbekümmert weiter und ein Blick auf sein Gemächt, da lief es aus ihm heraus,
während sie ein Gefäss darunter hielt und es auffing.
Irgendwann hatte sie ein Einsehen, hielt es an seinen Mund: Auf dein Wohl, Nummer 456!



________________________________________


Zwei Mädchen unter der Dusche: „Hey, dein Äffchen hat ja schon Haare!“ die andere „Na und es frisst ja auch schon Bananen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:11.03.19 18:38 IP: gespeichert Moderator melden


Donnerstag


„Sabrina!“ tönt es angenehm von weit her und ich die Augen aufmachte „Hm oh Carla...“
brabbelte ich noch schlaftrunken. „Könntest du bitte lautlos stöhnen, ich würde gern schlafen“
Ich grinste verlegen und nickte wie ein Teenager den man beim ersten Küssen erwischt hat.
So ich hob ein wenig von Carlas Decke und ja sie hat noch ihren blauen Bodysuit an.
„Also Sabrina sowas tut Frau doch nicht!“ spielte Carla die Beleidigte und deckte sich zu.
„San... ähm Carla du weisst doch wie neugierig ich bin!“ Meine Schatztruhe: „UND ICH ERST!!!“
Gerade als ich dachte es gäbe eine längere Knutschrunde, da gab es nur ein Bussi auf die Stirn und
sie legte sich wieder schlafen. Meine Schatztruhe wird gleich zum Werwolf und ich lass ihr dann freien Lauf,
meine Liebe Mücke ohne Stachel. Ob erlaubt oder nicht: Sie lag mit ihrem Rücken zu mir und meine Hand
fummelte an ihrem popo herum und hinab zum Oberschenkel, als eine Hand meine Umhülltehand ergriff
und sich zu ihr zog. Menschenskinder hat die Kraft, ich wollte meine Umhülltehand zurück,
aber sie lies nicht los! Hilf´ so kann ich doch nicht mehr weiter schlafen! „Carla?“
murmelte ich verzweifelt leise und als keine Antwort von ihr kam, lugte ich über ihre Schulter
und es war 4:55 Uhr in der Früh. Eine richtig bescheuerte und unangenehme Position zum weiter schlafen aarrgghh*
Meine Geilheit breitete sich bis in die Zehenspitzen aus und als ob sie meine Gedanken hören könnte
fuhr ihr Bein an meinem auf und ab, auf und ab, auf und ab, usw.

Mir rannen vor aufgestauter Geilheit die Trännen herab, ich könnte heulen wie ein Schlosshund und
bin eingeschlafen – aber nur für 20 Minuten, denn die eine da mit Schuss ääähm Abschluss streichelte mir
zart an der Wange entlang und wieder rauf und wieder runter. Es ist zum – ja ich wiederhole mich,
aber gerechtfertigt – heulen, zum jammern, die hat ihre Augen geschlossen und ob die schläft
oder nur vor gab zu pennen...wer weiss das schon!!! Ich konnte nicht umhin immer mal wieder
sachte die Bettdecke soweit zuheben, sodass ich ihren Bodysuit entdecken konnte...die Nähte
mit denen die Caps umrundet waren, auf der Vorderseite von der Brust bis zum Hals war eine
elegante Stickerei mit Blumen – ähneln Tulpen – und sonst war der einfach zum Gähnen langweilig!
Wieso nur diese Fäustlinge? Bin ich 2 Jahre alt und habe Omas Porzellanschüssel zum Sandburgbauen verwendet?
Nein! Habe ich meiner jüngeren Schwester das Schulbrot gegen eine täuschendaussehende Tarantel ausgetauscht?
Ebenfalls Nein!! Ah mit meinem Mund und Zähnen müsste es nhhhg* Ich könnte den Mond anheulen...
es ging im doppelten Sinne NICHT!!!

Die Klettverschlüsse waren auch extra lang und relativ bündig aufeinander, somit komm ich
mit meinen Zähnen nicht im Geringsten weiter! Arbeit mit nach Hause genommen Madam, wie?
Die da neben mir schlummert seelenruhig mit genüsslichem Smile und ich könnt heulen vor aufgestauter
Geilheit... 5:18 Uhr. Ich stand auf und wollte nach unten gehen... da war die Türe abgesperrt und das Fieseste:
Der Schlüssel steckt noch im Schloss... wie soll ich mit meinen Beulen aufsperren? Mit Mund ist mir das
zu gefährlich ausser ich hätte Dritte^^ Naja leg ich mich noch für ein paar Minuten hin, deckte mich zu,
als eine Hand mir rücklings vor zu meinem Bauch krabbelte,
darauf liegen blieb – für geschlagene 5 Sekunden – und mich zu befummeln begann => HELP! HELP!!
Ichheultenurnochlos, die Trännen rannen mir runter, schloss meine Augen und
lies meinen Gefühlen freien lauf, ich brauchte einfach ein Ventil....ich....als mich jemand
mit Zunge Heißblütig zu küssen begann... Wenn ich nun vollends bekloppt werde,
dann eben so richtig und machte einfach mit geschlossenen Augen mit.
Ja schön und altbekannt – eine Hand fummelte mir noch auf....F*CK nein
IM oder UNTER dem Onesize... oder WO AUCH IMMER!!!

Mehrere Minuten später glaubte ich nicht mehr in unserer Wohnung zu sein, sondern woanders,
gefühlt schwebte ich auf einer Wolke aus feinster Seide, alltägliche Probleme existierten nicht mehr...
ich bin schon noch auf der Erde und nicht darüber im (n)irgendwo? Ich hatte noch nie eine Nahtoderfahrung,
aber wenn es sich so anfühlte hat mich was erwischt. Ich hörte eine mir vertraute Stimme und sollte im
Krankenhaus nicht mehr Gerede und Stimmen sein? Als ich meine Augen wieder öffnete sah ich meine
Zimmerdecke – gut! Nach links geblickt direkt in Carlas freudiges-zufriedenes Gesicht.
Nach 2-3 Sekunden fielen mir die Augen zu und ich schlief bis zum Mittag durch
ohne einen wirren Traum oder sonst was! Alter Falter! Als ich aufwachte war ich so entspannt,
wie... noch nie in meinem Ganzen leben! Selbst mein verhasster Fummerlschutz war nirgends zu sehen
und endlich konnte ich meinen Hügel mal wieder in Empfang nehmen^^ Aber ich lies gleich wieder davon ab,
da dieser zu empfindlich für eine Berührung war. Momentmal hatte ich nicht was an?
Ich glaubte mich erinnern zu können an eine Erwachsenenwindel und einen Onesize... mit Watte oder so...
Fäustlinge waren... hmmm ach auch egal, ich zog mir einen Beinlangen-flauschigen Morgenmantel an,
der zwar Carla gehörte aber leih in mir mal eben aus. Hoppla ich bin wohl oder übel ein wenig
wackelig auf den Beinen, und so hockte ich mich aufs Bett, als eine Stimme von der Türe
an mein Ohr drang: „Guten Tag meine Schneeprinzessin!“ So meine erste Amtshandlung war es
Carla eine Scheibenwischergeste zu machen und gleichzeitig meinen Kopf zu schütteln:
„Gehts noch?“ und sie salopp „Ja und selbst?“ Emm... ich suchte nach Worte
fand aber keine passenden, sie kam zu mir und hockte sich neben mich aufs Wasserbett.
„Du hast deine Berufung aber gefunden!“ sagte ich zu ihr und sie erwiederte dies mit einem Lächeln.
„Hast du Hunger, wahrscheinlich ja und nach dem Mittagessen, gehen wir noch Shoppen,
den Nachmittag habe ich mit Tabea besprochen und du konntest deine Schicht mit
jemand anderem Tauschen und hast den heutigen Nachmittag zur freien Verfügung, einverstanden?“

Ich staunte: Shoppen gehen, den Nachmittag frei, bekomm ich noch `nen... „Sabrina komm mal mit!“
kaum gesagt nahm sie mich wie ne grosse Schwester an der Hand und ich ging noch etwas langsam
mit ihr, die Treppe runter ins Wohnzimmer. „Setzt dich hin, ich bring dir was zu essen, hast sicher Hunger.“
kurz bevor sie ging streichelte sie mir noch an der Wange, schöne Erruptionen im Obergeschoss!
Ouh mannomann dieser Bademantel ist auch derart fein, ich wollte schon wieder
„So Sabrina hier gibt’s zur Stärkung eine Suppe mit Nudeln und Rindfleischstückchen und
als Nachtisch entweder Schoko- oder Vanillepudding.“

So... wo ist der Haken? Fragte ich mich selber, sie ist ja Psychologin und die haben ja in der Regel
noch ein weiteres Ass im Ärmel...oder mehrere „Sabrina die Suppe ist höchstens zuwenig gesalzen,
wie schon mal gesagt dürfen nur Psychiater Medikamente den Patienten geben, nicht aber Psychologen.“
Ich löffelte meine Suppe und gab noch ein wenig Salz und Pfeffer hinzu und ging mich dann später
hinauf umziehen – Carla ebenso. Ich ein Langarmshirt und Jeanshose, Carla ebenfalls
ein Langarmshirt und Jeanshose mit Naht auf der Vorderseite. Die Unterwäsche liesen wir weg,
stört ja eh nur. Um etwa 14 Uhr fuhren wir zu einem anderen *****park in einem anderen Bezirk.
Sie parkte, ich stieg vorne aus – jaja bin schon 14^^ und
wir gingen in den *****park durch die Haupteingangstüre rein.


________________________________


Aurelia und Baghira haben Ophelia zum Fressen gerrrn... (Des einen Freud´ is des anderen Leid...)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:16.03.19 21:44 IP: gespeichert Moderator melden


Ob das fressen jetzt schon startet?

Da machte sich bei mir was bemerkbar und ich ging aufs Klo, Carla wartete vorne Draussen und
`wischte´ in ihrem Handy rum. (Mir reicht mein Nookkaa) Damit kann ich Sms schreiben, telefonieren und
mit eingebauter Hochqualitativer Kamera filmen, welche bis zu 10 Minuten Aufnahmen machen kann – wenn
ich spielen will, nehm ich meinen blauen Gameboy (Spiele in Farbe)… ja ich weiss altmodisch, aber Kult!
Kein Problem mit Strom, aufladbare Batterien rein und Akku kann mich mal! Mein Geschäft erledigt
und natürlich meinen Hügel in Augenschein genommen!! Jedoch als ich diesen berühren wollte,
war der doch noch herbe beleidigt. Mit Feuchttüchern mich gereinigt und eine Creme aufgetragen.
Geil fühlt sich an wie das Erste mal alleine beim Freund zu übernachten... wenn dieser dann später
nicht anderen Röcken mit Beinen nachsah bzw. half auszuziehen... dieses halbe Chromosom mit Vorliebe
für wenig Textil! Als ich wieder draussen bei Carla war gingen wir in einen Dessousladen, weil sie hätte
sich was reservieren lassen... hmmm diese Stimmen kenn ich doch, doch ich glaub´ nicht
was meine Augen da wahrnahmen: Edith mit ihren Teufelsschwestern die Dessous probierten und Hurra!...
ich mach grad imaginäre Luftsprünge, wie schon lange nicht mehr: Die hat den Fummelschutz noch um,
da der Rand über dem Jeansrock hervorblitzte. „Ed..ed...“ ich konnte nicht mehr und
prustete los wie von Sinnen Die Verkäuferin sah mich ungläubig an und auch A- und B-Hörnchen
begrüssten mich und Carla. Schei**e sahen die scharf aus in ihrem Fummel! Da ist manch bekannter
Pornokanal (klingt wie ein Hamster) im Netz langweilig! „Hallo auch und ihr möchtegern Bodyguards
macht vorwärts ich hab Hunger!“ kams ziemlich von Edith, als schon Bettina oder Alex
auf mich zu kam „Sabbi, weisst du Ed hatte mal wieder eine Wette verloren...“ sie unterbrach
„Jaja zwei gegen ein!“ und die andere Zwillingsschwester fuhr amüsiert fort
„weil Ed ja eine Kampfsportart kann und wir beide sind ja eh nur Leichtathletinnen,
also ungerecht wie sie es betitelte...“ und machte ein Scheinheiligesgesicht.

Kurzum Edith schmorrte schon seit Tagen in diesem Gürtel, zum Reinigen kam eine Nachbarin
zu Besuch und hielt Ed derweil in Schach. „Eine ehemalige Wrestlerin, die nun Kurse zur
Selbstverteildung gab. Ophelia wollte es natürrrrlich wissen und forderte die nette Nachbarin heraus.
Das Ergebnis waren ein paar blaue Flecke und der Gürrrrtel!“ Boah wenn Blicke töten können
wären wir nicht mehr hier, denn Ed war sichtlich sauer!
Sie stand in einer Ecke und sah uns an.
Bettina machte mit mir und Carla noch Smalltalk und Alexandra währenddessen probierte
noch herum und ging in sexy Dessous (Bh, Strapshalter etc) diesen Flur auf und ab.
Bettina meinte noch kurz zu uns „Ed musste mit uns mitkommen, sonst hätte sie einen
Babysitter bekommen, unsere nette Nachbarin!“ Ouh mann ich weiss ja das Ophelia (Edith)
nymphomanisch veranlagt ist und dann sowas, muss die Hölle sein^^ „Sabrina lachst du etwa?“
kams zornig von Ed und ich konnte gerade noch ein „N-N-nein“ hervorpressen, als schon
Aurelia zu uns kam und Baghira das Spiel mit den Dessous von Neuem startete.
Sie war sich nicht ob ihr Rot oder Schwarz besser passen würde. Die Verkäuferin war...
verschwunden oder sonst wo jedenfalls ausser Sichtweite. Ophelia wurde es bald zu unbequem
und wollte den Laden verlassen, als eine der Schwestern „Wird das brave Wildkätzchen bei uns bleiben,
bekommt es nachher eine feine Beute!“ Carla sah diesem Schauspiel amüsiert zu und schmunzelte,
da war wieder dieses Feuer in ihren Augen. Ophelia war mir zu nahe gekommen und wollte vermutlich
prüfen, ob ich noch den Gürtel anhabe. Sie hatte mir an meine Hüfte gefasst bzw. in den Schritt und
ich bemerkte dies zu spät, da ich von Carlasblick zu sehr abgelenkt war.
Sabrina ich bring dich *zensur*!“ Keine drei Sekunden schon kamen die beiden Bodyguards
und hielten Edith von mir fern, die war stocksauer, fuchsteufelswild... was wohl Stunden zuvor
nur vorgefallen war, wer weiss das schon und ich ging auch ein paar Schritte zurück.
Die braucht jeden Tag denk ich mal ein Yabbadabbadoo.

Es kam ein Kundin mit zwei Teilen Unterwäsche in metallicblau und mir fiel der gestrige Abend
wieder ein – Carla hatte auch was blaues an. Die Kundin entschied sich für eine Kabine
weit von uns entfernt... kann ich nachvollziehen g* Wir redeten noch über dies und das...
als mich Tornardo-Cat in eine Umkleidekabine reinzerren wollte, doch die Zwillinge waren schneller
und hielten sie von mir fern und auch Carla stellte sich plötzlich vor mich. Ich lugte hinter Carla
hervor „Wie lange hatte eure Ophelia schon kein Yabbadabbadoo mehr, Bettina?“
Dieses Spitzbübische Grinsen von Betty „So eineinhalbwochen ist sicher her,
wir lagen am Vorabend in unserer `Höhle´...“ Ed raunzte neben Alexandra rum,
die grinste sich einen und nestelte an ihren Strapsen rum, geiler Anblick sag ich nur!
Bettina hielt sich vorsichtshalber im Blickfeld und fuhr fort „...in unsere `Höhle´ und
kann sein dass das von da an ihr letzter war, denn Schauspielern kann die nicht schlecht,
mit ihren 25 Jährchen!“ Edith hatte neben einem langen Jeansrock auch noch ein nettes schwarzes
Top an mit Katzenpfoten direkt auf Bingo und BongoPAWS OFF“ stand darüber.
Wer dies aussuchte... ...ich kanns mir denken. Ich sah Ed gierend an „Nette Samtpfoten“ und
Tornardo-Oph: „Wage es nicht Sabrina oder du fährst im Krankenwagen heim!“
Ich konnte mir mein Grinsen nicht mehr verbergen und es ging bis zu meinen Ohren.

Die Twins zogen sich um, Carla lies Ed keine Sekunde aus den Augen und da waren sie wieder
in ihren Alltagsklamotten (Rollkragen+Bootcutjeans) – „ob die einen Pushup darunter anhaben?“
fragte ich mich – inklusive Pferdesch****z und wir beschlossen noch etwas Trinken zu gehen,
um eine bestimmte Fellnase ein wenig zu necken. Die Verkäuferinnen waren glaub ich froh,
das sie uns los geworden sind, wir sind aber auch manchmal ein verrückter Haufen.
Als wir an einem Indoor-Kinderspielplatz vorbei liefen, konnte ich nicht umhin
„Sieh mal nach links Edith, dafür bist leider schon etwas zu alt!“
Weil da stand ein Schild: Nur bis 4 Jahre Reaktion von Ed wiederum sie zwickte mich in meinen Bu*en.
Nachdem wir hockten und eine Kellnerin unsere Bestellungen aufnahm – Ophelia wollte nur Wasser,
wie eine der Zwilling ihr zu verstehen gab. „Ich protestiere!“ und der Zwilling
„Antrag: Abgelehnt, wegen ungehorsamen Verhaltens in der Öffentlichkeit!“
Ich gruntzte ein lachen, aber Carla lachte nur mit den Augen... wir anderen Vier tranken
Limos bzw. Tee und Kaffee, assen Kuchen und führten Gespräche zu verschiedenen Themen.
Ich hatte vorsichtshalber meine Beine übereinander geschlagen, aber bisher liesen
die anderen Beine meine Schatztruhe in Ruhe. Zwilling eins zeigte uns dann
ungeniert noch die edlen Teile, welche sie erstanden haben – zu ihrer Verteidigung
es waren nur Erwachsene in unserer Nähe! Wie lange wollen die beiden Ophelia noch im Gürtel lassen?
Denn als ich danach fragte bekam ich nur „Ach es wird schon noch dauern“ währenddessen
fummelt Ophelia ihr im Schritt rum, die eine Genoss es, die andere brauchte wahrlich nur ein Ventil.

„Wie geht’s euch generell?“ fragte Carla die an beide gewandt:
„Ach seit dem wir ein Spielzeug...“ und blickte Ed grinsend an „...bekommen haben,
geht’s uns besser denn je und dieser leicht überhitzte Biologische Leckerbissen...“
sie pausierte und ergriff Eds Hand in ihrem Schritt und legte sie beiseite. „... hier neben mir,
konnte schon bald nicht mehr genug von uns beiden bekommen.“ Sie trank von ihrem Tee.
Die andere fuhr fort: „Einige Nächte konnten wir nicht ganz durchschlafen, da wir von Ophelia
öfters befummelt wurden und so haben wir dann in Übereinstimmung miteinander den Entschluss
gefasst, ihr was Besonderes zu geben.“ Der andere Zwilling: „Ihrer Schatztruhe mal einen
2-wöchigen Urlaub zu spendieren – Gratis und fast ohne Hintergedanken.“
Ed murrte hörbar, trank ihr gewolltes Wasser und wollte danach auf die Toilette gehen,
als Alex oder Betty Ophelias Hand hielt und nicht mehr los lies.
„Hey ich muss mal“ als hätte Alexandra es nicht gehört „Wasser und leicht gezuckerte Tees
sind eh am Gesündesten, wie auch Ba-na-nen“ fuhr sie leicht erregt fort.
Ophelia unterbrach schon störrischer „Die eine da leckt und nibbelt daran als wärs ein P€**s
und ich muss jetzt wirklich auf`n Pot!“ Nun legt jeweils ein der beiden Teufelsschwestern
eine Hand auf den Oberschenkel von Ed, die schnaufte einmal mit geschlossenen Augen durch...



xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Sabrina hat sich ein wenig Pause verdient, aber es gibt ja Ersatz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:20.03.19 22:25 IP: gespeichert Moderator melden


Neuer Tag, neues Glück...natürlich für den/die Schreiber(in)

____________________________


„Haben sie noch einen Wunsch?“ fragte uns die Bedienung von vorhin durch die Reihe,
wir verneinten und achteten dann absichtlich auf Edith, sie machte die Augen auf erschrack leicht
„Was-was ist los?“ brabbelte sie verwirrt und die Kellnerin fragte sie, ob sie noch einen Wunsch hatte.
„Abgesehen von einem neuen Paar Freundinnen nichts, danke!“ Die Kellnerin ging von uns minimal
kopfschüttelnd weg und wir vier giggelten. „Ich MUSS wirklich!“ aber die beiden machten keine
Anstalten ihre Hand von Opheliasoberschenkel zu nehmen. „Gut in exakt 60 Sekunden
darfst du aufs Klo!“ warf Carla ein und blickte auf ihre Uhr. Ich verschluckte mich fast
beim meiner Cola. Die Zwillinge riefen gemeinsam „Ready, Set...GO!“ 60...59...58...
die Sekunden rannen dahin, Carla blickte immer mal wieder drauf und
eine der Zwillinge meinte „Weisst du Carla dass die Niagarafälle in den Jahren
1936 und 2015 teilweise zugefroren waren?“ Schön, dass ich schon auf dem Potte war,
denn zuschauen wie es Ophelia unbequemer wurde und unbequemer wurde bereitet mir
viel Freude bzw. möcht ich auch nicht verpassen wie die losflitzt! Sfg* Ich gab noch
meinen Senf dazu: „Carla wieviel Wassertropfen sind noch übrig von den 60?“
Carla: „28...27“ und sie wandte sich an Ophelia direkt „25...24“
Ed wandte sich nun glatt an Carla „Ich bin zu gut erzogen,
als das ich Ausprechen möchte was ich gerade denke und wenn wir alleine wären
würdest du vor lauter Lachen nicht mehr wissen wo oben und unten ist!“
Wie nett das Mietzekätzchen wills mit einem ausgewachsenen Puma aufnehmen!
Wobei könnte Carla sich gegen Eds Kampfkünste wehren und wie kitzlig ist sie wirklich?
Dann liefen die letzten 15 Sekunden ab, welche synchron von den deviltwins countdown mässig
runter gezählt wurden... aber ich habe das Gefühl es waren doch eher 20 reale Sekunden...
„drei“ die andere „zweieinhalb“ die andere wiederum „zwei“ und wieder „eineinhalb“ … „eins!“
„Boah sind das nette Biester!“ dachte ich mir „Engelchen und Teufelchen im Doppel!“
plötzlich meinte Baghira schneller „Wo war ich... ach ja 0,5...0,4...0,3...0,2...0,1“
Edith wollte sich erheben, als „Hey ich war bei 0,1 das ist auch eine Zahl!“
Ob Ophelia sich mit Bagi just fetzten würde? Auf einmal von Carla „ZERO!“ die am
Nachbartisch sahen zu uns rüber und Ed kletterte über eine der Zwillinge rüber,
diese meinte aber, sie könne doch bei Alexandra vorbei ist vieeeel näher bei der Toilette...
jaja 10 cm Umweg Ersparnis^^ Ed kämpfte sich von uns weg, der Tisch erhebte sich
ein wenig und ein leeres Glas + ein Löffel vielen runter. Ed sauste mit Schmackes den Weg
zu den Toiletten hinunter – die waren so 50 Meter über eine Rolltreppe entfernt zufinden.

Wir lachten uns eckig und schon war sie im Getümmel verschwunden.
„Mit 26 Jahren da fängt das Leben an!“ sang ich vor mir her. Carlaserviette fiel ihr runter,
sie bückte sich danach und …... ich hätte es wissen müssen, dieser Luchs streifte mir
am Wadel rum, dass ich mal kurz meine Augen schloss... schön die Zwillinge fummelten
mit ihren Beinen wiederum an meinen auf und ab, das mir beinah die Augen zufielen und
ich gähnte. Mir wurde der Raum leicht schwammig...schon weckte mich Carla mit einem
Stups an meiner Schulter „J-ja wer stört?“ murmelte ich hockte mich wieder richtig hin.
„..ja ist richtig, ihr müsst auch noch wissen, dass Sabrina gestern Abend noch unbedingt
diesen einen Film fertig schauen wollte, namens...“ Ich sprang schnell ein mit
„Carla kann das nicht unter uns bleiben?“ und sie hatte ein verschmitztes Sieger lächeln
„Ach Sabrina wieso sollen sie nicht von dem Film wissen düfen, er heisst...“
eine andere Bedienung kam soeben an unseren Tisch und fragte ob wir was brauchten:
Die Zwillinge bestellten zusammen noch ein Dessert, Carla noch einen Kaffee+Kuchenstück
und ich eine extra grosse Packung Nervenbündel, weil meines gespannt war!
(Ich bestellte Vanillepudding mit Erdbeeren darin) Mir pulsierte wieder mal der Puls,
meine Hand zitterte dezent... als Aurelia – die Kellnerin ging – Carla neugierig fragte
und Mademoiselle mit Schuss „Er heisst... müssen Sabrina nicht auch aufs Klo?“ und
mich direkt mit ihren Ozeanblauen Augen ansah! Ich schüttelte mit sanften Anflug von Panik
meinen Kopf, Carla sah noch zurück, ob Edith wieder kommt, aber anscheinend nicht.
„So und jetzt warten wir bis sie wieder kommt sonst ists doch nicht fair... 30...29...“
ja Madame mit Abschuss hat sie doch nicht alle, jetzt fängt die auch noch bei mir an!
Aurelia stupste Bagi an „Du wir sollten nachher noch in *** gehen, ich hab da im
Schaufenster einen Carorock gesehen, dieser gefällt mir richtig gut und ich weiss ja
das unser Spielzeug auf Schulmädchen und sowas abfährt!“

Alex winkte schon zu ihrem Lieblingsopfer, Ed gesellte sich zu uns und die Zwillinge
boten ihr von ihrem Dessert an. Sie bekam aber nur was wenn sie sich füttern lies und
so machte sie unfreiwillig mit. „Ach ja Carla wie heisst der Film, den Sabrina
gestern unbedingt fertig sehen wollte?“ unschuldignachfrag*
Ich sah Carla von der Seite an und sie liess die Antwort der Woche fallen:
„Die Jones – Spione von nebenan“ und mich anlächelte als wäre nichts weiter. Warum nur
komm´ich mir (wieder mal) veräppelt vor?! Sie erzählte ein zwei Sachen...
(Booahh ich hatte sekundenvorher einen Puls von 400!). „Cool den kenn ich, den hab ich im Kino gese...“
und sie wandte sich an Aurelia „Ah deshalb musste ich mitkommen zum einkaufen!“ betonte sie und
sah sie sauer an. Aurelia: „Einkaufen macht doch jeder Frau Spass, oder nicht?
Und als Bonus bekamen wir ein nettes-erregendes Schauspiel kostenlos dazu!
und die eine daneben grunzte in ihre Gabel mit Tortenstück darauf. Ich weiss diese eine
Dessousszene mit den beiden Frauen, wo eine die andere amateurhaft verfolgte.
Im Film waren die beiden Protagonisten einen Kopf unterschiedlich gross und
diese israelische Schauspielerin... wenn Carla mit ihr vor meinen Augen rummachen
würde und ich im kg? Das ist dann Folter par excellence! Eieiei ich werd doch nicht schon
wieder rattig!? Nein ein Bein von den Twins fummelte bei mir rum. Von dem Smalltalk
bekam ich sogut wie ichts mit – ich hatte anderes zu tun!

„Carla kann ich meine beiden reizenden Schwestern nicht mal zu einer Therapiesitzung
bei dir verdonnern?“ Carla lächelte und verneinte, da sie keine neuen Patienten mehr annahm.
Aurelia: „Ich weiss ja wie lieb sie uns hat und dafür darf sie uns den heutigen Abend lang sehr
zuvorkommend sein, wie das Geschirr händisch abspülen anstatt den Geschirrspüler zu nutzen,
unsere Wg saugen, während wir eine reizendes Fernsehprogramm sehen, uns den Rücken
massieren und ohne murren und knurren und uns Getränke und Snacks servieren – darin ist sie Profi“
Wir haben alle aufgegessen, seh ich richtig, Aureliashand fummelte zwischen Eds Oberschenkel rum,
die nun nur mehr eine Aktion kannte: Ihr ein Bussi auf die Wange zu geben
„Bitte bitte bitte sagt mir wo der Schlüssel ist, ich werd´noch irre...
ich brauchs dringend wieder... bitteeeeee! “ Der andere Zwilling stupfte sie an und
verwies auf ihre Wange und auch ihr gab Oph ein Bussi auf die Wange.
„Wenn du heute Abend brav bist und uns nett behandelst, dann gibt’s vielleicht
nur einen 10-Tagesurlaub.“ meinte abschliessend Aurelia. Ich überlegte mal schnell...
dann hätte sie heute schon ihr Yabbadabbadoo? Wir waren alle fertig mit schmausen,
ich war wieder herrlich spitz nach dem mir dies zu Ohren kam und Carla lud uns alle ein.
Am Ausgang vom Haupteingang blieben wir noch kurz stehen, sagten Tschüss und
ich lies noch was fallen: Ophelia viel Vergnügen bei deiner privaten Fashionshow!“
Wir gingen in unterschiedlichen Richtungen zu unseren Fahrzeugen.
Ich erblickte, dass Ed hinten einstieg und auch glaubte ich einen
kleinen Disput mit den Twins erkennen zu können.
(Bilde ich es mir ein oder war dort noch sowas wie ein Kindersitz in Übergrösse?)

Während ich auf dem Beifahrersitz hockte, schickte ich noch eine Sms an Edith:
„Weisst du warum ich heute so gut gelaunt bin, dann rate mal...
Es beginnt mit O-r-g und endet auf as-mus und Grüße an die Wrestlerin,
welche ich gerrrne mal kennenlernen möchte!
Herzlichst Deine Busenfreundin Sabrina



______________________________


Wann Sabrinas Pause vorbei ist...... bald!

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:23.03.19 17:20 IP: gespeichert Moderator melden





Als wir an einer roten Ampel standen blickte ich scheinheilig aus dem Fenster und belästigte
gleichzeitig Carlasoberschenkel auf der Innenseite...diese Naht macht mich wieder scharf
wie Nachbarslumpi. „Ach warum sagt Sabrina mir nicht gleich, dass sie ihren Fummelschutz
so sehr vermisst, dass sie wieder jemand anderes pflanz´n muas!“ und sie streichelte mir
meinem Handrücken, sodass meine Geilheit wieder Nährstoff bekam. Das heute früh morgens
war derart gut, dass ich dies am Liebsten wiederholen möchte. Wir kamen daheim an,
stiegen aus, Carla holte noch ein paar Einkaufstüten aus dem
Kofferraum – inklusive Tüte aus dem Dessousladen – und trug die Sachen ins Haus.
„Was hat die sich reservieren lassen?“ studierte ich mit langsam wachsender Erregung
ihr nachgehend ins Haus. Die wackelt auch extra mit ihrem Hubba-Bubba... rumms
ich stiess mit der Schulter an den Türstock, Carla drehte sich um und machte ein
kommt-davon-wenn-man-starrt Gesicht. Ich rieb mir die Schulter und
lächelte – ja ich bin schon eine Nimmersatt. Hmm dieses Wort kam mir doch schon mal
zu Ohren...beim Chinesisch essen mit Ed, Robin und Sandra! Hätte ich auch mal wieder lust!
Was muss diese Frau auch mich erneut triezen, ich ging zum Kühlschrank und
holte noch eine Schüssel mit den restlichen Spaghetti, geschnuppert und für gut befunden,
gab ich ein wenig Wasser drauf und rein in die Mikrowelle. Während dies unten aufwärmte
ging ich hoch mich umziehen, Carla war auch schon oben und zog sich einen knallroten
Wohlfühloverall an. „Wenigstens reizt sich mich nicht noch extra!“ geisterte es mir im Kopf rum.
Als ich mit meinem angezogenen Jogginganzug (erregendes Material) hinunter gehend wollte,
da der Mikro fertig war, hielt mich Carla zurück „Haben Sabrina nicht was vergessen, hmm?“
Nach 2 Sekunden Überlegens knurr... „Ich kann es Edith leicht nachvollziehen!“
Zusammenfassend ich hatte wieder meinen geliebt-gehasstenFummelschutz für
ungezogene Mädchen um plus meine Balkonstütze! ABER bevor ich dies angezogen bekam
musste ich mich noch waschen gehen und Carla selbst cremte mich noch zärtlich ein...
knurr* grummel* raunz* heeelp* grmpf* hmpf* jaul* maunz* grrrrr*
(Sie fragte mich, ob sie auch mit rein dürfte^^ Da muss ich nicht lange überlegen)

Mannoman ich bin wieder so scharf wie gestern Abend! Wir assen gemeinsam am Wohnzimmer-
tisch, (sie frass mich fast mir ihren Blicken auf!) nach einigen Minuten nahm mir Carla meinen Teller
netterweise mit raus in die Küche und ich hatte so ein... Gefühl! Ich blieb hocken, sah mir das
Mittagsmagazin an, als Carla mit einer grossen Tasse (Fassungsvermögen 1L) zu mir kam,
diesen komischen Teebeutel mit was drinnen rausnahm und ihn direkt oberhalb der Tasse
auf einen Nagel im Holzbalken ran hing. „Was gibt das nun für ein spielchen?“ fragte ich mich
mit hochgezogener Augenbraue, als Carla zu erklären begann: So Sabrina, du hast ja
heute Nachmittag frei, Einkäufe sind erledigt, du musst auch nicht mehr raus – ausser
du willst auf den Bus gehen – und...“ ich unterbrach sie unsicher „Kum aufn punkt!“
da ich hoffte mich zu irren! Jaja ein äusserst liebenswerte Psychopathin, weil sich
dieser Teebeutel als dicker Eisklumpen (ca 5-6 cm im Durchmesser) herausstellte,
der an einer Schnur am Holzbalken hing. Ist darin ein Schlüssel?? Ich ging näher ran und
oweija der Eisklumpen war auch noch Durchsichtig wie in einem Fünfsterne Restaurant...
„Wie geht das denn?“ brabbelte ich und die da mit (Ab)sch(l)uss
„Da nimmt Frau abgekochtes und friert es ein, dann werden die so schön glasig“
Dieses Biest le**t auch noch verführerisch an diesem Klumpen „Wie wärs wenn du mich le**st
statt dieses kalte, gefühllose Teil da?“ und Carla „Habe noch keinen bedarf,
also diese Tasse darunter fängt die Schmelzwassertröpfchen vom Klumpen hier auf“
Ich schüttelte nur noch mit dem Kopf...was hat die in ihrem Studium nur für Sachen gelernt??
„Also ich muss gleich Arbeiten gehen und komme am Abend wieder, schütte nicht das Wasser
aus bzw. bis dahin ist der Schlüssel sicher noch `nicht freigelegt´ (grrr* dieses Wort!)
„Also ich kann zusehen wie der da irgendwann freikommt?“ und sie meinte, ich habe mir
meine Frage soeben selbst beantwortet. Für mich gabs noch ein dickes Bussi auf beide Wangen,
sie stieg in ihr Auto und fuhr davon. Ich stand mehrere Minutenlang vor diesem Totem bzw.
vor diesem Teebeutel und sah wie Tröpfchen für Tröpfchen in die Tasse plätscherten.
Hmmm hatte ich nicht so einen ähnlichen Traum? Ich verwarf meinen Gedanken und
sah weiter das Mittagsmagazin, aber dieser Eisklumpen leckt äähm lenkt mich zu sehr ab!
Darin hängt sichtbar der Schlüssel für meinen Spielplatz
„Lass dir die Nummer von Amnesty International geben, die Alte hat alle Schrauben locker!“
gab meine Schatztruhe `nen Kommentar ab.

Desöfteren hatte ich auch multiple Org**men, der Erste war klar der Beste, die anderen
waren aber auch nicht schlecht. Ich wieder gierige Henne leckte an diesem Klumpen rum,
als mir Carlasworte einfielen, der Schlüssel sei sicher noch nicht freigelegt
bis heute Abend... raunz* Ich rief sie am Handy an, sie hat eine Freisprechanlage im Hybrid-SUV.
Sie meldete sich mit „Novak?“ „Du Carla kann ich mit dem Fön ein wenig nachhelfen?“
und ich musste mein Lachen unterdrücken. „Sicher nicht Madame! Geh in die Küche zum Gefrierfach
und hol noch den zweite grösseren Heraus, kannst ihn daneben an den Nagel dranhängen,
bis heute Abend, mein Mümmelmann!“ tut*tut*tut tönte es an mein Ohr. Mümmelmann pah!
Bei wem schrubbe ich öfters die Auffahrt als mir lieb ist? Raus in die Küche
den Grösseren raus geholt und ihn im Wohnzimmer daneben rangehängt,
so welcher Schlüssel passt nun, oder einer für meinen Balkon und einer für den Spielplatz??
Unter beiden stand nun dieselben grosse Gefässe und es tröpfelte
mal synchron und dann wieder asynchron. Bei mir machte sich
die Blase bemerkbar und ging aufn Pot.
Diese visuelle Folter ist schlicht weg der Horror!
Es war bald 14 Uhr und ich machte es mir auf dem Sofa bequem – und immer wieder
musste ich zu diesen beiden Sachen hinlinsen. Dieser wohlfühloverall ist fein-erregend,
dass ich mich streicheln musste, aber so ging meine Erregtheit nur noch weiter hinauf
heeelllppp!! Verdammt wieder in einer Pattsituation!! Nach einer halben Stunde aufgestanden,
ging nochmal zum Klumpen und leckte beide wie einen Lolli. Danach lief ich zum Abstellraum
und holte den Staubsauger hervor und saugte das Wohnzimmer, denn Flur und Küche durch...
was wohl bei Ed heute Abend abgeht... interessiert mich brennend!
Jedoch meine Gedanken kreisten nur um diese beiden runden XXL Eiswürfel,
so nachdem ich fertig war, verstaute ich dies wieder im Abstellraum,
stellte das Geschirr noch in den Geschirrspüler, richtete mich fix im Bad her und
ging dann auf den Bus um ein wenig nachzudenken. Ich zog mir einen dunkelbauen
Jeansoverall an, spielte mit Bingo und Bonga rum, was meine Erregung wieder
richtung oben trieb und machte mir einen lockeren Pferdesch****z.
Gewartet, Bus kam pünktlich und plötzlich bei der nächsten Haltestelle stiegen
zwei Fahrkartenkontrolleure ein – vorne und mitte und ich kramte schon in
meiner Handtasche nach dem Kartenetui. Mir ging wieder der Puls... ich fand es NICHT!!

Mich blickten schon die anderen Fahrgäste an, ich steh ungern im Mittelpunkt.
Glück im Unglück: Ich habe `ne Jahreskarte und es ging so aus, dass ich die Karte
im Busbüro innerhalb von 10 Tagen nachzeigen musste und somit nur 7€ Bearbeitungsgebühr zahlte.
So 4-5 Fahrgäste blickten mich an, ich blickte zurück. Mit einer anderen Buslinie heimgefahren,
als ich zuhause ankam und die Haustüre öffnete, sah ich mein Etui auf dem Schrank
in Sichtweite liegen. Bin ich ein wenig zersträut, oder was? Ich hab doch nur was gesucht
und das Etui rausgelegt... auch egal und fuhr mitsamt dem Etui zum Busbüro per Bus hin.
Zuhause habe ich zu meiner Sichherheit noch nachgesehen, ob wirklich das Jahreticket im Etui war.
Die Mitarbeiterin (vermutlich noch nicht lange hier) suchte und suchte lange im Computer
bis sie eher mehr zu sich sagte: „Ach sie haben ja eine Jahrekarte“ Nach wenigen Mausklicks
war ich gefunden worden. Ich zahlte die 7€ Bearbeitungsgebühr und die Sache ist damit erledigt.

Als ich mich umdrehte stiess ich mit Edith zusammen – ich blickte sie an,
sie mich und ich war mir nicht sicher ob ich nun den Kopf verliere!



________________________________________


Wann Sabrinas Pause vorbei ist...... schon sehr bald!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Ein rollender Stein setzt kein Moos an bzw. Wer rastet, der rostet

Beiträge: 89

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:25.03.19 22:01 IP: gespeichert Moderator melden


„Hy Sabrina!“ und sie umarmte mich, ich umarmte sie auch, zusätzlich grinsend weil Höhepunktisch
gesehen war ich heute morgen schon dran^^ Oweija eineinhalbwochen oder länger im Gürtel und `Bh´
Als uns jemand anstupfte und ich ging mit Ed zu ner Bank hinüber, wir hockten uns hin – sie hatte noch
dieselben Sachen an wie vor wenigen Stunden „Tschuldigung Sabrina wegen meines kleine Wutausbruchs
heute Nachmittag, und das mit der Drohung vergiss es!“ ich grinste „Kann ich verstehen, ich bin auch
schon seit 10 Stunden überfällig!“ Obs nun Salto mortale der Extraklasse gibt?? sie aber nur in ruhigem
Tonfall „Wollen wir was trinken gehen?“ Ich sagte zu und wartete vorne draussen, da sie noch ihr
Busticket verlängern musste. Als wir in einem gemütlichem Gasthaus hockten und das bestellte
Essen kam, fragte ich Ed „Wie lange bist du schon im Gürtel?“ und tunkte meine Semmelstücke
in die Gulaschsuppe ein. „4 Tage von 2 Wochen sind noch übrig. Übrigens danke für die Sms!“
und blickte mich leicht scharf an. Ich musste schmunzeln und sie redete weiter
„Baghira hatte recht: Heute ist der 10. Tag meines......sagtest du Stunden nicht Tage
und sie sah mich fragend an. Ich nickte schlicht und abwartend obs mal wieder eine
Karussellrunde gab, aber sie mich nur Sekundenlang an.
„Wenn ich bei dir zuhause wäre gabs Ramba-Zamba, Sab!“ spielerisch drohend.
„Netterweise liesen sie deinen Bh weg.“ und Ed wiederum schmunzelte
„Aber erst als beide platt am Boden lagen, nachdem ich mit denen gerangelt hatte.
Meine Kampfkünste kommen mir da ziemlich zugute“ Sie ass ne Nudelsuppe mit
Wienerwürstchenstücken darin und beim letzten Bissen meinte sie, sie müsste mal
und ob ich nicht mitkäme Die wird mir ja keine riesen Szene machen, oder sonstwas,
also ging ich mit ihr auf die Toilette. In diesem Gasthaus – das wusste ich – waren die
Toiletten sehr sauber und hell, ist nur selten der Fall und ich ging die freie Kabine rein, als......
Ophelia mir ungefragt folgte, die Türe absperrte, mir zwischen die Beine langte und abknutschte,
in einer Geschwindigkeit das ich überumpelt mitmachte. Widerstand..was ist das?
Was ist 2+3 keine Ahnung. Meine Hand suchte ihren Balkon ohne Gerüst – diese Fummelei...
bringt doch meinen hohen Pegel etwas runter.

Warens 2 Minuten Knutscherei oder 5 Minuten Zungenaerobic, als sie von mir ablies
„Danke vielmals Sabrina, das hab ich gebraucht und netter Balkon“ und ich
„Können wir gerne wiederholen!“ Sie ging vor mir raus, ich fummelte noch an
ihrem Hubba-Bubba rum und wuschen uns noch die Hände. Wir gingen wieder
nach oben und zahlten. Manche Gäste sahen mich direkt an und ich hatte das Gefühl
die wussten was, aber ist auch nicht ungewöhnlich das 2 Frauen auf die Toilette gehen.
Wieschön: Ich bin wieder spitzer und sie hat vermutlich ein Ventil gefunden um
ihre Lüsternheit abzureagieren. „Weisst du Sabrina, das von vorhin kannst du verbuchen als:
Retourkutsche vom Tennisspielen!“ meinte sie, als wir im Bus nebeneinander hockten.
Ihr entkam ein stöhnen, als ihr Handy läutete – Geiler Klingelton: Katzenfauchen!
Und Ed schloss ihre Beine und Augen für einen Moment, schnaufte sichtlich und
reflexartig fasste ihre Hand an meinen Oberschenkel, dass meine Pupillen kreisten.
„Nimm ab!“ und von Ed „Spinnst du?!“ ich nahm ihr Handy – weil sich ihre Finger
mir langsam in den Oberschenkel krallten – und nahm ab. „Einen Moment ich reiche sie weiter!“
und gab es Ophelia. Von irgendwoher gehupe. „Ja Baggy, danke! Ich weiss das schon längstens!“
und sie legte knurrend auf. „Meine Station kommt bald, muss noch einkaufen gehen, man sieht sich!“
sie fummelte mir noch auf dem Oberschenkel rum – arrg kennt die meine errogene Zone?
Ich noch: „Bis b-bald“ und zwickte sie ungesehen von den anderen Fahrgästen in den Po,
als sie aufstand. Keine Reaktion von ihr, sie ging aus dem Bus und
nur Sekunden später kam wieder eine Smswelle von der Ausgestiegenen.

Jetzt war auch Rush-hour und der Bus fuhr nur im Standgas vorwärts, ich musste ziemlich bald
aufs Klo, denn ich vergass vorher auf der Toilette mein Geschäft^^ „Danke Ophelia!“
murmelte ich auf dem Sitz hockend, ich wünschte mir eine Erwachsenenwindel,
als mir einfiel hier ist ja wenige Schritte entfernt ein Megastore und ich stieg
sobald der Bus anhielt aus. Durch den Haupteingang rein kam mir ein Lied zu Ohren
`Do you really want to hurt me´ rein auf die Damentoilette... kein Witz alle Kabinen besetzt!
Boah Karma du kannst mich mal so richtig! „Und nein aufs Herrenklo geh ich nicht,
wobei ich hab ja den Gürtel.“ Von einem Bein aufs andere, auch nach `ner halben Minute
noch immer keine freie Toilette, also ging ich doch aufs Herrenklo – das erste Mal.
Ironie des Schicksals ALLE Kabinen waren unbesetzt – so hab ich die Qual der Wahl und
ging in die 2. rein. Die Fluttore geöffnet und es leerte sich. Das Orgasmusgefühl ist doch besser,
aber wenn der Drang nachlässt... Ich mich wieder trocken gelegt und ging raus meine Hände waschen.
Der neben mir staunte nicht schlecht, ich trocknete meine Hände und verliess die Toilette.
Kam noch ne blöder Spruch von nem Dreibein „Müssen Flauen sich in allen Breichen breit machen?“
und sogleich „Mike wenn du zuviel trinkst halt am Besten den Mund – kommt nur Blödsinn dabei raus!“
`Alohol macht Birne hohl´ murmelte ich grinsend vor mir hergehend. Nach draussen gegangen
und auf den Bus gewartet – 18:25 Uhr – der kam minimal verspätet und ich fuhr nach Hause.

Mit neugierde aufgesperrt, Schuhe ausgezogen und den Eisklumpen begutachtet... ohhja
der Umfang war sichtbar weniger geworden und eine beachtliche Wasserpfütze in der Tasse
war zusehen. Mein Handy klingelte mit einem Horrorton: `Schnuffel-kuschel-song´
nicht dieser Ton, daneben gabs früher gleich bescheuerte Songs wie der bekloppte Elch,
crazy frog, Weihnachtstassen, etc. Wer war an meinem Handy...
„Hallo Sabrina, ich bin in etwa 20 Minuten bei dir und kannst du mir schon mal
ein Badewasser einlassen, mir den langen Bademantel herauslegen inklusive Pantoffeln?“
ich leicht überrumpelt bejahte dies und fragte zugleich noch Carla, ob sie mir einen anderen
Klingelton einstellte. „Ja und verzeih mir das ich dein Handy nahm ohne deine Zustimmung,
ich machs wieder gut, versprochen und bis gleich!“ und aufgelegt. Hmm... interessant...
grübelte ich beim hinauf gehen nach. Wasser in die Badwanne eingelassen, eine soge-
nannte Badebombe auf die Ablage gelegt... ouu da kommt mir das in den Sinn
von letztem Male mit Ed und den Klötzchen, welche wir keinesfalls loslassen durften
auf Befehl von Sandra. Ob sie damals schon Robin kannte? Und woher kannte sie
diesen Gasthof? Ich kannte Sandra schon seit meiner Schulzeit, aber dieser eine Abend...
und ich trink ja selten Alkohol. Ob das ihr Plan war, mich abzufühlen und dann den Kg?
Bis die Wanne zur hälfte nur voll war, dauerts einige Zeit. Die Badebombe reingeben,
als die Wanne zur Hälfte voll war und mit meiner Hand umgerührt...
vielleicht hab ich Glück und ich darf auch mit rein? So ich ging mir den Jeansoverall aus-,
meinen Wohlfühloverall anziehen und den Pferdesch**anz deformiert (offene Haare).
Wenige Minuten noch und sie kommt endlich zu mir, nochmal gefühlt ob die Temperatur
auch passt und erregend warm... ich hock wie auf einem Nadelkissen während die Minuten
verstreichen... Meine Lüsternheit steg auch an wie der Wasserspiegel in der Wanne – diese
hat eine erhöhte Sitzform neben der eigentlichen Ovalenform. So konnte jemand erhöht
hocken und dem anderen beim Waschen zusehen und ist gleichzeitig platzsparend in der
Ecke eingelassen. Was war das für ein Tag heute??

30 Minuten später: Carla kam zur Tür herein, lies sich von mir den Mantel abnehmen,
zog sich ihre Hausschuhe an und ging nach oben. Sie ging ins Schlafzimmer,
zog sich nac*t aus – mir gingen die Mundwinkel nach oben – und
schritt (ich ins Bad folgte ihr ungefragt) in die Badewanne... menno diese laaaangen Hax`n...
„huhu würden Sabrina raus gehen und mich mit Privatssphäre
alleine lassen und nimm bitte noch das Nein mit raus – Danke!“
„Wie..was..hä... hab ich richtig gehört??“ Carla nickte eindeutig und
ich ging leicht überrumpelt aus dem Bad und hörte noch von ihr „Tür!“
diese machte ich zu und linste aber durch das Schlüsselloch^^
Hurra der Schlüssel war weggedreht... und ich konnte sie beim...
kann sich jede(r) selber ausmalen^^ „Spionieren tut Frau normal nicht,
aber es gibt ja nix was mir bei ihr fremd ist.... diese rundungen,
Jaa jetzt gibt sie Shampoo auf ihre Hand und... NEIIIIN!



*********************************


Wann Sabrinas Pause vorbei ist, schon sehr sehr sehr bald!!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(2) «1 [2] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.08 sec davon SQL: 0.02 sec.