Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:16.07.18 19:46 IP: gespeichert Moderator melden


Fortsetzung von Aus langjähriger Freundschaft wurde Keuschheit Guckst Du HIIEERR! (spielt ungefähr 2-3 Monate nach der Vorgeschichte)



Ein kurzer Rückblick:

Edith (Ophelia), Bettina und Alexandra (Ihre Katzennamen: Baghira und Aurelia) leben zusammen
in einer 3-er Wg in der näheren Umgebung von Flensburg. Mit der Besonderheit, dass die Wohngemeinschaft vom Besitzer
an Alex und Betty ging und somit beide nun über eine relativ grosse Wg, aufgeteilt auf 5 Zimmer, verfügten.


Ich (Sabrina Hering) und Carla Novak sind in die Nähe (10 km) von Edith und ihren Katzen gezogen.
Carla hatte ihre Wohnung verkauft und wir haben uns eine schöne 80m² Wohnung mit kleinem Garten gefunden
inklusive Gartenhäuschen mit besonderem `Innerem´ erworben. Die Wohnung hat ein Stockwerk,
eine kleine Solaranlage auf dem Dach, einen in cremefarben gekachelten Kamin 1x2 Meter und 50 cm hoch,
den wir im Wohnzimmer mit zusätzlichen Kacheln erweitert haben (unser Bett bekam ab und an Heimweh von uns^^)
Der Garten ist mit 50x50cm grossen Granitplatten belegt worden, diese wir beide in einem Baumarkt erstanden haben.
Der 30m² grosse Garten hat zwar keinen Rasen mehr, sondern wir haben uns dazu entschlossen
mehrere Springbrunnen aufzustellen, die miteinander verbunden sind und mittels einer Pumpe fliesst das Wasser im Kreislauf.


Samstag

Bei uns gute 15 Kilometer entfernt befindet sich ein Steinbruch indem Granit und andere Steine abgebaut werden.
Es war ein ziemlich bewölkter Tag mit schon dunklen Wolken über unseren Köpfen. Mir kam soeben beim
vorbeigehen eine Idee! Ich stupste Carla leicht in die Seite, da sie ja wie ich auch ziemlich kitzlig ist
„Komm mal mit, ich hab ne Idee wegen des Gartens!“ Wir gingen vom Gehsteig auf das Firmengelände
des Steinbruchs geradewegs zum Büro, klopfte an und uns wurde aufgemacht. Da es Sommer war hatten
wir beide nur ein knielanges rot-schwarzes schlichtes Kleid ohne Unterwäsche, aber mit den Keuschheitsgürtel an.
Ob sich was abzeichnet, störte uns überhaupt nicht bzw. das Kleid war auf Hüfthöhe abgesteppt.
Es machte uns eine sehr sehr junge Frau auf, ob die 15 oder 25 war sah man ihr nicht an,
mit Kurzhaarfrisur, Bauchfreies Top und Cargospants mit Sportschuhen darunter.

„Ja, kann ich Ihnen helfen?“ und ich fragte sie, ob sie wüsste, ob man auch sogenannte „Steinabbrüche“ kaufen könnte.
Wir erklärten ihr, wofür wir die Steine bräuchten und sie nickte zu meiner Überraschung und wies uns an ihr zur folgen.
„Auf was für Ideen du wieder kommst!“ Jaja kommen haha selten so viel gelacht, weil Carla die Schlüssel für unsere
Keuscheitsgürtel in einen Briefumschlag reingab und diesen aber einem Arbeitskollegen mit gegeben hat,
welcher in den Urlaub nach Kanada flog – für ganze 3 Wochen!!! Wir haben unsere Gürtel zusammen bei **********
gekauft, inklusivem E-Dildo und Analschild. Der E-Dildo reagierte auf eine vom Hersteller zufällig eingestellte Frequenz,
die uns immer wieder einen kurzen Schrecken einjagte, da dieser unvermittelt los surrte!
Nicht zu stark, aber es nervte derartig, sodass ich manchmal Männer anspringen könnte!
Der Analschild ist mit einem 5-stelligem Zahlenschloss integriert, diesen Code nur ich von
ihrem Gürtel kannte und sie von meinem. So konnten wir uns gegenseitig fuchsen
bzw. auch zu einem Orgasmus bringen. Aber wir hatten mal am Tag 3 Orgasmen und
mal zu Spitzzeiten 8 und mehr! Somit war klar, dass wir uns nicht heimlich zum Orgasmus
fingern konnten oder auch nur wollten. Ich war schon froh, wenn mal 3, 4 Stunden nichts
surrte ausser unseren Arbeitshandys. Die junge Frau ging eine Treppe nach oben – mir kam just
Domina Esmeralda in den Sinn, als ich damals hinter ihr die Treppe hochfolgte.
Plötzlich hielt ich mich am Treppengeländer fest..... es surrte in mir!
Nur zwei Sekunden später auch bei Carla, die in mich reinlief.
„Alles in Ordnung?“ fragte uns die junge Frau oben am Treppengeländer.
Wir nickten nur mit glasig-erregten Gesichtern und folgten ihr weiter in einen Gesprächsraum.
Sie wies uns freundlich an platz zunehmen und fragte, ob wir was zu trinken wollten.
„Ja...DICH! JETZT!! SOFORT!!!“ kam mir in den Sinn. Aber Carla sagte nur mit leicht belegter Stimme:
„Zwei Glas Wasser, bitte“ Das junge Reh verschwand und ich schnaufte mit geschlossenen Augen tief durch.

„Boah Carla würde ich für jeden Orgasmus einen Euro bekommmmmm....“
ich konnte nicht mehr still hocken, ich verkrampfte mich und wurde steif für eine Ewigkeit.
Schon knief mir Carla leicht in den Oberschenkel, da die junge Frau mit dem Wasser hereinkam,
sie aber sich noch im Türrahmen kurz umdrehte und wohl jemandem etwas zurief.
So hatte ich noch Sekunden um mich zu `richten´. Sie kam herein und stellte uns
die Gläser mit der Karaffe hin, wir gossen uns ein und währenddessen suchte sie
nach einem Katalog für Gartengestaltung. Ein wenig zu tief gebückt…..
„SABRINA! STOP!!“ schrie mir Carla zu und versuchte mir die Karaffe abzunehmen,
als einwenig Wasser daneben auf den Tisch ging und geschuldet der Tischform uns aufs Kleid floss.
Gut ist alles am Keuscheitsgürtel wasserdicht, sonst hätte ich jetzt meine Orgasmen meines Lebens.
„Ja äh... ups... haben sie Taschentücher?“ Sie reichte uns eine Taschtuchbox und ich zupfte mehrere heraus,
Carla auch und wischte sich trocken. Jetzt hatten wir ein Problem:
Nämlich es war ein gewölbter Glastisch und somit zeichnete sich nun der Gürtel deutlich ab.
Die junge Frau bekam bewusst oder unbewusst einen langen Hals und ihre Augen
fixierten unseren Intimbereich. Während wir uns trockneten, sagte sie auf einmal:
„Ich möchte nicht indiskret sein, aber tragen sie beide einen Keuscheitsgürtel?“
Carla blickte mich an, ich blickte Carla an und wir liessen ein fast synchrones „Ja“ fallen.
Auf einmal krachte und donnerte es als würde ein Berg herunter kommen und
keine Sekunde später ein Blitz vom Himmel, wie Zeus es nicht besser machen konnte.

Aus den noch eben jungen Regentropfen wurden Minipfützen und schlussendlich kam noch Hagel dazu,
die junge Frau legte den Katalog auf die Seite und lies die beiden Rollos herunter.
Das Licht wurde automatisch erhellt und Carla und ich waren mit dem Trocknem fertig.
Die Gehilfin reichte uns eine Box worin wir die Tücher reingaben und konnte ihre Augen
nicht von unserem Intimbereich lösen „Ehm darf ich die Gürtel mal aus der Nähe sehen?“
fragte sie uns vorsichtig und fügte noch hinzu „sie können wenn sie wollen ruhig ihr Kleid ausziehen,
ich bin nicht prüde und wir sind die Einzigen im Gebäude!“
So! Welcher Horrorfilm wird gleich Realität: Scream, Jigsaw, ES, Boogeyman..... den ihr Blick bekam etwas ... Bedrohliches


_____________________________________


Bald gibts mehr Lesestoff
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:18.07.18 21:14 IP: gespeichert Moderator melden


... und weiter gehts

************************************************************


Da wir ja kein Problem mit Nackheit, insbesondere bei Frauen hatten, war das Kleid flott ausgezogen
und die junge Frau holte noch aus einer Schublade Handtücher auf die wir uns hocken konnten.
Eigentlich hatte ich doch ein grosses Selbstbewusstsein, aber nun kam ich mir vor, wie junges
Schulmädchen beim Nachsitzen! Carla durchbrach diese `Ruhe vor dem Sturm´
„Wie heissen Sie eigentlich junges Fräulein?“ Dieses junge Fräulein stellte sich als Annika vor
und sie sei 19 Jahre jung. Oh Carla ist auch gleich nervös wie ich, sonst würde sie nicht diese
Höflichkeitsformel anwenden....hmm warum surrt unter mir nichts mehr??
„Ach ja klar keine Handys mehr in der näheren Umgebung!“ murmelte ich
unbewusst laut vor mir her. „Was meinen Sie?“ fragte Annika mich und
Carla stellte uns kurz vor und erklärte ihr was es mit `Handy und Umgebung´ auf sich hatte.
So meine Lieben LeserInnen, ihr habt doch sicher auch schon mal was von Dr. Jekyll und Mr. Hyde gehört?

Unser Horrorfilm geht nun gerade richtig los! Diese Annika hatte mit einem Mal ein spitzbübisches Grinsen
bis zu den Ohrspitzen und einen Blick, als würde sie uns gleich auffressen! Ich würde die auf der Stelle
vernaschen, wenn ich nicht so unsagbar high von meinen Sexualhormonen wäre, die kein Ventil zum
entkommen haben. Annika stand auf und verlies – für mich – viel zu schnell den Raum. RUMMS!
Die Türe fiel ins schloss und wir hörten noch das ein Schlüssel dreimal gedreht wurde!
Bei den meisten Türen konnte man den Schlüssel nur zweimal umdrehen.... mir wurde bange!
Ich hörte Carla atmen „Du Sabrina, hat sich Esmeralda bei dir gemeldet oder läuft hier eine Art
Versteckte Kamera?“ fragte mich Carla nun mit hörbarer Unsicherheit in ihrer Stimme.
Ich schüttelte nur meinen Kopf und lies ein „Nein“ heraus. Bin ich nur froh, dass wir einen
ähnlichen Regelzyklus haben und unsere Periode vor zwei Wochen war, somit blieb uns noch
gute zwei Wochen bis zum nächsten (Bio)Ölwechsel. Mich fröstelts und ich hockte mich zwischen
Carla hin, um weit weg von der Türe zu sein. Ihre Rosinen waren hart und stupften in meinen Rücken,
nun gut bei Kälte nichts ungewöhnliches....ABER der Raum hier war spürbar geheizt!

Die Minuten – gefühlt Stunden – vergingen und ein dreifaches Klack durchbrach
die Stille hier drinnen.... die Türe öffnete sich für uns quälend langsam und
eine Hand war zusehen, diese aber schnell verschwand. Carla hielt mich mit beiden Armen und
ich wollte hier nur noch weg nach Hause mit ihr unter unsere Bettdecke! Hach was waren das
immer für herrliche Stunden^^ Insbesondere wenn das Vibro-ei mit von der Partie war,
da gab es für uns nicht nur 3 Orgasmen.... eine täuschendecht aussehende Handgranate
wurde zu uns rein geworfen... Fuck! Wir sind doch nicht im Irak oder Iran bei diesen
pervesen-bekloppten religiösen Spinnern Als etwas gasförmiges aus der Granate entwich
und wir uns nun zitternd zusammen auf einem Stuhl..... wir wurden Ohnmächtig.
RRRRR* fünf Sekunden Pause RRRRR* fünf Sekunden Pause RRRRR* usw.
Wir wurden jäh aus dem Schlaf gerissen und ich sah an eine weisse Zimmerdecke und
schnaufte durch. „War nur ein Alptraum!“ rief ich erleichtert.
Ein gehässiges Lachen durchschnitt buchstäblich meine Kehle,
ich blickte nach Links und nichts. Ich blickte nach Rechts
und da schlief noch immer Carla, aber sie – besser gesagt – WIR
lagen in Andreaskreuzfesslung auf eine Art überdimensionalem
Tortenblech eingebettet... wie in (m)einem Wasserbett. Wir beide hatten
noch immer unsere Keuscheitsgürtel um, ansonsten waren wir nackt und
da kamen jeweils eine Person zu mir heran und eine Person zu Carla heran.

Beide waren gekleidet wie Dominas – Kopfhaube nur mit Sehschlitzen – knie langes
braunes Lederkleid und ich meinte noch Overknees zu sehen. Ich traute mich nicht
nach Carla zu rufen, da legte schon die erste Domina den Vibrator – einen Hitachi Magic Wand,
ehemals Ediths Folterinstrument, welcher nur wenige Zentimeterchen von ihrem Kitzler entfernt
in der Luft hing – auf meinen Arm und er surrte los wie mein Epilierer zu Hause... aber gefühlt 100-fach intensiver!
Nein! Oh Nein!! NEIN!!! ICH bin Spitz wie Nachbarslumpi und da fangen diese...
diese *zensur* Biester... ich mir die Seele aus dem Leib, als ich Carla irgendetwas zu mir oder
wohin auch immer rufen hörte. Dieses Folterinstrument wurde an meinem Arm
auf und ab geführt, dass mir schwindlig wurden und mir die (Geilheits-)Tränen herunter rannen.
Pause. Und ich konnte mich kurz erholen ... so 4 Sekunden, als schon dieses Instrument an meinen
Füssen begann in Richtung Oberschenkel zu wandern... „A-u-f-h-ö-r-e-n-!-!“ schrie ich nur mehr
„bi-bitte ni-ni-nicht die Innensei- sei- seite!“ flehte ich, aber alles betteln half überhaupt nichts...
ein Torturer pro Schenkelinnseite wurde fixiert, auf maximale Intensität und ich war irgendwo nur nicht hier!
Immer mal wieder wurden manche Vibrationen schwächer, aber die meisten blieben auf High!
Dann gab es – mal mehr, mal weniger - viiiieeeellll zu kurze Pausen,
in denen jemand mir die Stirn abtupfte und dieser Albtraum begann von Neuem!

Ein Waschlappen oder was ähnlich Kleines wurde auf meine Wange gelegt und ich war wieder Bewusstlos.
„SA-BR-IN-A!“ ertönte eine weit entfernte Stimme, welche aber immer deutliche und näher zu kommen schien.
Ich blinzelte und erschrak, als ich in Carlas irritierten Augen sah, die über mir war und
mir die Wange mit einem Waschlappen abtupfte. Hä? Die lag doch eben neben mir...



************************************************************

Wurde Sabrinas Albtraum Realität oder etwa doch nicht?
Auf alle Fälle --> Gucks du weida!

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:20.07.18 23:49 IP: gespeichert Moderator melden


and next one

**************************

„Hey Süsse was war den grad mit dir los? Du hast im Schlaf um dich gehauen und gestrampelt,
dass ich dich wecken musste!“ Ich realisiert, dass das soeben nur ein Albtraum war und
sonst nichts mit der Realität zu tun hatte. Meine Liebste tupfte mir noch immer mit dem
Waschlappen meine Wange und Stirn und mir war ziemlich warm bzw. ich fühlte mich wie
nach einem Saunaaufenthalt. Uff! Ich blickte mich in unserem Schlafzimmer um und es hatte
erfreulicherweise nicht im geringsten mit meinem Albtraum zu tun, nur das meine bzw. unsere
Bettdecke ziemlich verwühlt war. Meine Herren war ich erleichtert und
ich begann Carla zu erzählen – um 3:09 Uhr! – dass dieser Albtraum mit Sandra und Robin zusammen hängt.

Mittlerweile war es 3:37 Uhr als ich fertig geredet habe und Carla mich ansah,
als hätte ich den Verstand verloren. Die Granitplatten haben wir in einem Baumarkt erstanden
und unser Wasserbett konnten wir, da es auf kleinen Rollen steht, leicht nebeneinander stellen.
Sollte ich oder sie mal schnarrchen, so konnten wir schnell unser Zimmer wechseln.
Das erste Wort von ihr war „Aha...“ und streichelte mir zeitgleich mit ihrem Finger
über meine Wange, fuhr noch um meine Lippen rum und verschwand dann in Richtung Untergeschoss.
Sie hatte ein schelmisches Grinsen drauf „Ich kenne da ein altbekanntes Hausmittel!“ und
ich salopp "Frau Doktor walten sie ihres Amtes" und schon hatte mein Mund mit ihrem
Kontakt aufgenommen inklusiver unserer Zungen.
So kam man mich auch zum Schweigen bringen^^ was ein geiles natürliches Drogenmittel.
Yam Yam! Die Zeit war für uns im Urlaub und draussen hörte man es deutlich,
wie der Regen gegen die Rollläden prasselte... typisches Herbstwetter eben!
Aber das interessierte uns üüüüüberhaupt nicht...

Ahh ja manche fragen sich bestimmt schon was das Thema Keuscheit angeht:
Wir beide haben unsere Gürtel mit jeweils einen Vaginaldildo erstanden.
In unserer Nähe so 15 Km entfernt existiert ein Erotikladen bei dem wir gute Stammkunden sind.
Von dort haben ich und die Lieblingsperson neben mir auch eine XXL Packung Kondome
mit 200 Stück gekauft, einige Dildos. Eng aneinander gekuschelt schliefen wir recht bald wieder ein,
zwar hatte ich keinen Orgasmus, aber soooo wichtig war der auch nicht. Carla konnte es aber nicht lassen
hin und wieder an meinen Rosinen `Sendersuchlauf´ zu spielen und ich nicht an ihrem leicht voluminösen
Hintern zu fummeln. Wir wachten morgens so gegen 8 Uhr auf und ich war wieder fit,
um mit ihr zur Arbeit zu gehen. Nur Sekunden später BIEP ging der Wecker los und
diesmal pfefferte ich ihn nicht gegen meine Schlafzimmerwand, wie meinen letztes Jahr,
als ich Tagelang im Keuscheitsgürtel schmorrte, wie ein Fisch auf dem trockenem.
Ich tippte den Wecker aus und wollte aufstehen, da umklammerte mich ein Arm unterhalb
meiner Brust und einer zwischen meinen Beinen. „Ahhhhh Liebling wir müssen doch
zur AAAAAarbeit...“ Ich konnte sie grinsen hören, mir wurde leicht , aber sie war einfach
eher eine Nachteule und ich ein Morgenmensch.

Wie soll ich mich dagegen wehren, als ein langes miau zu hören war und schon unsere
Katze – wir nennen sie Loulou – zu uns aufs Wasserbett gesprungen war.
Siamkatze Loulou schnurrte und schmuste auf meinem Gesicht rum,
ich schob ihn sanft zu Carla rüber – nett wie ich nun mal bin und er schnurrte dann
auf Carlas Gesicht rum, was mir die Gelegenheit gab aufzustehen und mich anzuziehen.
Carla war beschäftigt sich Loulou fernzuhalten und stützte sich nun auf ihre Ellenbogen,
damit die Katze von ihrem Gesicht ging. „Du Sabrina, wir haben Loulou doch kastrieren lassen,
als wir sie vor einem halben Jahr aus einem Tierheim geholt haben, nicht?“
Unsere Hauskatze ist der einzige `Mann´ hier und ich nickte Carla grinsend zu.
„Hat er dich belästigt?“ und ich konnte mir mein kichern nicht verkneifen,
als auch schon ein Kissen direkt auf mich zu kam, ich es auf fing und es bei mir hielt.
Eine Nachteule fuchsen macht immer wieder Spass!!

„Loulou fressi fressi!“ und ich ging mit dem Kissen und dem Kater nach unten in die Küche,
um ihm Futter zu machen. Katzen sind ja bekannt dafür stur zu sein,
aber Loulou folgte auch nur, wenns ums FRESSEN geht. Mit Senkrecht stehendem
Sch***z tippelte sie an meiner Seite die Treppe runter und lies mich nicht aus den Augen.
In der Küche angekommen, stolperte ich fast über unser Haustier, da er meinen Fussweg kreuzte
und mit wenigen Sprüngen auf die Arbeitsplatte sprang. War sowas wie sein Morgenritual und
mein Morgenritual bestand darin, ihn zu nehmen und auf den Boden zu setzten,
wo er aber immer artig aufs Futter wartete. miau* Jaja wie bei manchen Dreibeiner
wenns was zu gucken gibt! Denn Carla und ich, wir beide hatten 80B und bekamen
desöfteren Gratisgetränke spendiert, weil die meinten, sie könnten uns abschleppen,
aber wir flirteten nur unheimlich gerne und mehr wird da nicht sein.
Wenn wir Abends in eine Disko oder ähnlichem gingen, verliessen wir unser Zuhause
nur noch mit unseren Gürteln, da wir uns so um ein vielfaches sicherer fühlen als ohne.
Ich bzw. wir hatten noch nie Probleme mit KO-Tropfen oder sonstigen Illegalen Substanzen gehabt,
jedoch man soll ja den Teufel ruhen lassen wo er ist. Das Futterschälchen mit der Nassnahrung
noch nicht ganz auf den Boden gestellt schon reckte Loulou seinen Hals und frass mir förmlich aus der Hand.
Ein rauschen und ich wusste Carla war am Duschen und wie der Zufall es immer so wollte musste ich aufs Klo.
Minuten später kam sie im flauschigem fusslangem schneeweisen Bademantel zu mir herunter.
„Ach tut das gut und unser kleiner Liebling wieder bei seiner zweiten Lieblingsbeschäftigung – dem Fressen!“
Ich schlicht „Och ich kann ihn gut verstehen“ und grinste Carla beim vorbeigehen nach Oben an
und lies es nicht aus ihr kalte Luft auf ihr ansehnliches Dekolletee zu pusten.
Sie aber war eine Sekundenbruchteil schneller und gab mir einen Klaps auf meinen
Allerwertesten, welchen sie noch gerade erwischte. Oben im Badezimmer richtete
ich mir ein Handtuch und meinen ebenfalls flauschigem wie weissen Bademantel her.

Heute war ja Samstag und wir waren mit Edith, Bettina und Alexandra den beiden Zwillingen
zu Kaffee und Kuchen verabredet, und so eine Dusche frühmorgens belebt die Geister in mir.
Ich war einshampooniert, als Carla unerwartet vor mir stand. Ich nur „“ sie meinte schlicht „Mach ruhig weiter.“
und ich brauste mir den restlichen Schaum vom Bauch abwärts ab – währenddessen ich sie argwöhnisch ansah,
sie auch mich! Nach dem Abtrocknen cremte ich mich noch grosszügig ein – wegen meiner Trockenen Haut – und
schlüpfte wenig später in meinen Rollkragenpullover und Jeans – ohne Unterwäsche – auf ihren Wunsch hin.
Und die ganze Zeit lies sie mich nicht aus den Augen … warum nur? Meine Periode hatte ich
vor etwa 2 Wochen und somit war kein Hoppala zu erwarten. Aber welches Hoppala mich Heute erwartete ....



**************************


Was Sabrina für ein Hoppala erwarten wird, erfährt ihr schon bald
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:22.07.18 16:31 IP: gespeichert Moderator melden


Sabrina kann einem leid tun (oder auch nicht )

**************************************

Carlas Handy läutete, sie nahm ab, lächelte mir freundlich zu, als ob nichts weiter vorgefallen wäre
und redete weiter. Einen Moment später legte sie ihr Handy beiseite „Das war Bettina
sie wollte uns zu einem Brunch einladen in den *****park und ich sagte ihr zu,
dass wir sie beim Haupteingang treffen werden.“ Absicht oder nicht, ihre halbe Brust war sehen und
meine Augen rutschten dahin. „Aso …. ehm … ja.. äh ich wäre fertig!“ Ich konnte mich wieder beherrschen
und sah ihr in die Augen. Mensch muss die mich so aufheizen? Ouuhh man das war wieder ihr lasziver Blick
wie an dem Tag, als ich sie zum ersten Male sah bei Esmeralda auf ihrem Zimmer. Sie suchte sich nur ein
knielanges Kleid heraus, schlüpfte ohne Unterwäsche kommentarlos hinein und ging ins Bad.
Mensch Carla ich werd noch zum Tier! So einmal durchgeschnauft und auch ins Bad gegangen.

Nach dem wir uns ein wenig geschminkt hatten, nahmen wir noch unsere Handtaschen und
stiegen ins Auto – ein Hybrid-Benziner SUV mit 150 Pferdchen unter der Haube – 6 Gang Automatik,
BOSE-Soundsystem, Doppelter Kofferraumboden, grossem Handschuhfach und LED Scheinwerfer mit Kurvenlicht.
Ihr sah man die 36 Jahre nicht an, ging locker 10 Jahre jünger durch, somit hatten wir aber auch niemals
einen dümmlichen Kommentar erhalten, da ja unterschiedliche Altersgruppen doch blöde angemacht werden,
egal ob Heteros oder Homos.

Carla parkte im Parkhaus fast beim Haupteingang und da sahen wir schon das Trio,
welches sich über etwas aufgeregt unterhielten. Olala! Alle drei im Partnerlook:
Top mit richtig schönem Dekolletee (Oja mein Lieblingsausblick schwärm*) knielanger Jeansrock,
weisse Strumpfhose und Sneakers. Das Trio hatte sich einen schulterlangen Zopf geflochten....
wenn Robin die sehen würde geilomat! Wir kamen zu ihnen und begrüssten uns...... bzzzzz*
AHHHHHH* Wtf? Was war das denn und ich blickte erschrocken Edith an,
diese sich giggelte wie auch die Zwillinge. Sie hob ihre Hand und zeigte uns,
was sich darin verbarg: nämlich ein kleines Gerät, welches sanfte Stromstösse ablies.
„Gibts im Scherzartikelladen bei uns in der Nähe. “ Wir gingen plabbernd in den *****park rein
in Richtung Restaurant, dort gab es Samstags immer ein Brunch-Büffet und ein normales zum Frühstücken.

Jede hatte sich was ausgewählt, wir bezahlten der arme Kassier wusste nicht wohin er zuerst schauen sollte
und suchten uns einen Tisch, wo wir uns nieder liessen. „Ed nette Begrüssung!“ und biss in mein Brötchen.
Bettina und Alexandra kicherten mit vollem Munde. Soeben schoss mir ein Gedanke (was bin ich reizend^^)
„Gasthaus-Vibrator-Robin-Lolli“ murmelte ich mit vollem Munde und grinste mir einen, als Edith schlucken musste.
„Jaja schon gut Sabrina erinnere mich nur nicht daran, mit Sandra und Robin, was bin ich froh
sind die auf der anderen Seite der Erde!“ und freundlich wie ich nun mal bin......
„Carla kennt deine nette Geschichte noch gar nicht “ So das war meine Retourkutsche hehe!
Nun aber wurde es leicht unheimlich, als Bettina und Alexandra „Welche?“ wie aus einem Mund heraus fragten.
Carla staunte mal wieder über die beiden, auch wenn sie sie schon öfters gesehen hatte.
Edith aber hatte uns bisher noch nicht verraten, welche nun Bettina ist und welche Alexandra ist.
Edith begann mit dem Erzählen der Geschichte, ich konnte mir mein grinsen und grunzen nicht mehr verkneifen.
„Wenigstens hattest du Sabrina eine namens King-Kong!“ Autsch das hat gesessen,
wie wenn dir jemand mit Wattebällchen nach dir warf. Das erste Mal mit einem Schwa** in meinem Mund …. bääh*
nach zu lesen ---> http://www.kgforum.org/display_5_2407_94089_771904.html
(ungefähr ab der mitte der Seite)

„Alexandra?“ fragte Carla eine der Zwillinge und beide „Ja?“ Ed giggelte sich einen und Carla fragte beide,
wie es zu eurem kennenlernen kam. Carla fragte zwar mich immer mal wieder, aber ich wollte es lieber aus
Edithsmund hören. Die Linke begann zu erzählen „Bettina....“ künstlerische Pause „.... und Alexandra also wir“
Ed hustete und giggelte sich auf dem Stuhl und hielt sich vor lachen die Hände vors Gesicht,
die Rechte erzählte weiter „trafen Edith zum Ersten mal an einem sommerlichen Nachmittag,
sie hatte seit über 2 Wochen in ihrem Keuscheitsgürtel geschmorrt und wir bekamen von unser Herrin Esmeralda
nach zu lesen ---> http://www.kgforum.org/display_5_2407_94089_66_40.html
(ungefähr ab der mitte der Seite)

die Anweisung.... Edith geht’s?“ Edith gruntze, wischte sich die Lachtränen vom Gesicht und
meinte nur noch „Ich geh mal bevor ichs nicht mehr halten kann!“ stand auf und ging in Richtung Toilette.
„Hat wohl noch nen Clown gefuttert“ sprach ich gedanklich zu mir. Die Rechte erzählte weiter:
„Wir beide haben einen Petplayfetish und verkleiden unser irrsinnig gerne als Katze.
Wir beide hatten einen schwarzen Latexoverall mit Haube an, darauf zwei spitze Ohren und
offenen Augen- und Mundschlitzen.“ Die Linke fügte noch freudig hinzu „Natürrrrrrlich ooooohne Unterwäsche!“
und die Rechte erzählte grinsend und erregt weiter, während die Linke weiter spachtelte wie ne Weltmeisterin.
„Also wir beide bekamen von unserer Herrin Esmeralda die Anweisung, dass wir ein neues Spielzeug
bekommen würden, wenn wir es einfingen konnten! Also Edith war im Auto eingeschlossen,
als ein Klick ertönte und sie versuchte jedoch die Autotüre zuzuhalten.
Eine von uns ging dann zum Kofferraum, machte ihn auf und wartete ab,
während die andere bei der offenstehenden Beifahrertüre ausharrte,
derweil Edith sich auf den Fahrersitz verkrümelte. Nach einer Zeitlang traute sich
Edith dann doch noch heraus, wie wir dachten und just flüchtete sie vor uns.
Da wir beide aber schon seit dem wir 10 Jahre jung waren Sport machten und
in einem Leichtathletikverein sind...“ die andere setztes das Gespräch fort
„...ist es für uns eine wahre Freude gewesen, als wir sie jagen durften!“

Wie aufs Stichwort kam ihre Beute zurück an den Tisch und alle schauten neugierig Edith an,
diese fragend herum blickte „Was ist?“ und sich ein weiteres Brot mit Wurst belegte.
Die Zwillingsschwester fuhr weiter „Wir jagten unser Spielzeug über den Vorplatz von Esmeraldasgebäude,
aber ihre Kondition...“ und sie zeigte mit ihrem Daumen auf Edith, diese grunzte ins Brötchen
„... war nicht gerade die Beste und so hatten wir bald ein einsehen und fangen sie uns.
Ed war fix und alle und wir konnten sie mit leichtigkeit in unsere `Höhle´ zerren.“
Edith fügte sich ins Erzählen ein „Wenn du schon diese eine Geschichte erzählst, dann richtig.
Es war so, dass ich fix und alle war, weil sie mir mit ihrem Finger an der Wange und Hals
rauf und runter fuhr, sodass ich mich vor aufgestauter Geilheit und Mattheit bald nicht mehr
auf den Beinen halten konnte, da am Vormittag wir – ich und Sabrina – schon von Sandra
aufs übelste gereizt worden sind!“ Ich grinste leicht verlegen, als Carla mich in die Seite piekste
„Edith meinst du die da, welche so herumzappelt wie ein Fisch?“ Schnell schnappte ich mir
Carlas Hand in meine Hand und Ed erzählte weiter. Bettina und Alexandra flüsterten sich was zu.
„Ich wurde von diesen zwei liebenswerten Biester derart verführt, sodass ich das Rundherum
um mich vergass und ich nur mehr wusste, dass ich die Nacht mit den beiden ohne Keuscheitsgürtel verbrachte.“

Just fummelte mir jemand in meinem Schritt herum und ich meinte Carlas Hand wäre das,
aber als ich nachsah, sah ich einen Fuss, blickte zu den Zwillingen und beide hatten einen
istwas-Gesichtsausdruck drauf, ich lies sie mal machen^^ Edith erzählte weiter
„Und am nächsten Abend, als mich Sandra nochmal zu diesen zweien neben mir hinfuhr,
durfte ich ohne Keuscheitsgürtel zu ihnen und...... diese Nacht war eine der Besten meines Lebens!
Die Zwillinge giggelten, tranken ihren Kakao und machten fast gleichzeitig ein Schmatzgeräusch,
aber Carla nahm davon wohl keine Notiz, denn ich hatte ihr noch nichts von den Zwillingen und Edith erzählt.
„Schlussendlich bin ich von diesen zweien Unschuldslämmern einverständlich entführt worden und
lebe nun seit einigen Monaten mit ihnen zusammen in einer Art Wg – als ihr persönliches Spielzeug!“
von Bettina und Alexandra „Richtig!“ Ich genoss diese Massagen unter mir und schloss einfach meine Augen.
„Sabrina langweilst du dich?“ fragte mich Carla, als ich aufschreckte und die Füsse aber nicht aufhörten
an mir rumzufummeln – nämlich jetzt war das Bein dran! - rauf und runter, rauf und runter, ...



******************************

So das war für Sabrina erst das Warmup!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:24.07.18 20:51 IP: gespeichert Moderator melden


Für Sabrina wirds einfach nicht besser... oder etwa doch?

***********************************

„Äh nein... ja... wie war die Frage?“ blinzelte ich in die Runde, aber von den Zwillingen
keine Spur von Erregtheit. „Bist wahrscheinlich noch müde von letzter Nacht,
als du diesen wirren Traum hattest, nicht?“ und sie biss in ihr Brötchen.
Ich nickte noch leicht verwirrt und Geil bis in die Fusspitzen!!!!
Edith fragte Carla, was sie den geträumt hatte und
Carla erzählte ihr von meinem Traum und sie kapierte recht flott.
„Da hat wohl Sandra einen bleibenden Eindruck hinterlassen wie?“
amüsierte Edith sich und mir war klar, dass die Zwillinge es wussten!
Ich nickte, sah die Zwillinge direkt an und merkte nicht wie meine Hand zu
meiner Schatztruhe runter glitt, als Carla dies bemerkte, nahm sie meine Hand
und legte sie auf den Tisch in ihre Hand. Bettina sprach mit Carla, Alexandra war am Brötchen
belegen und Ed trank von ihrem Kakao weiter. Mir ging das Kopfkino an und ich stellte mir vor
von den Zwillingen verführt, vernascht und.... „Ja können wir machen, wir beide.... huhu Sabrina?“
und Carla streichelte mir die Wange. Ich war auf Wolke 7 mit unmengen an Süssigkeiten umgeben und high
von meinen Hormonen gab ich ein glasiges „Ich brauch was zum lecken äähhh ein Eis zum Nachtisch“ von mir.

Sekunden später stand ich auf und ging nochmals ins Restaurant rein, ich hörte zwar gerede hinter mir,
aber ich brauchte unbedingt was zum Abkühlung. Das sind vielleicht zwei.... als ich gedankenversunken
in einen Menschen reinlief und ich mich entschuldigte. „Kein Problem wohl noch nicht richtig wach, hm?“
fragte er mich freundlich, ich nickte freundlich zurück, nahm mir mein Eis, bezahlte und
ging wieder zum Quartett. Sie warteten schon auf mich, wir verliessen das Restaurant,
gingen zur Rolltreppe runter ins Erdgeschoss. Nachdem ich mein Eis noch nicht ganz fertig
geschleckt hatte, ging plötzlich Bettina neben mir und auch Alexandra gesellte sich zu mir,
weil Carla mit Edith am reden war. Toll ich bekomm Bodyguards, aber ich freute mich zufrüh!
„Hats geschmeckt oder möchtest du noch Nachschlag?“
fragte eine der beiden mich und steckte ungeniert ihre Hand in meine hintere Hosentasche.
Die andere machte es auch! Die zwei vor mir quatschten ohne Punkt und Komma und
mir stieg meine Geilheit höher und höher. „Nein ich-ch b-bin plapsatt!“ sagte ich mit
erregter-schwankender Stimme.

Ich blickte mich um und wollte meine Hand in ihre Hosentasche stecken...
ich komm noch ins Irrenhaus – sie hatten keine Taschen. Die Zwillinge bemerkten dies und
kicherten in sich hinein. „Sabrina ist es für dich okay wenn Ed bei uns mit fährt und
du bei den Zwillingen? Kannst auch hinten hocken, aber...“
Alexandra unterbrach Carla „Nein sie darf ruhig mit uns mit fahren“ und
beide zogen langsam ihre Hand aus meinen Potaschen - plus dass man mir noch extra die Teiglinge walgt... HELP!!
Also fuhren Carla und Edith zusammen und ich geiles Geflügel mit den Zwillingen.
Beim Einsteigen erwähnte Ahörnchen ich solle in die Mitte hocken, da sich mich gerne im Auge behält und
meine Hände ebenso. Bhörnchen fuhr das Hybridfahrzeug (Ja nicht nur ich und Carla haben ein Hybridfahrzeug)
und Ahörnchen hockte auf dem Beifahrersitz.

Wir fuhren Carla hinterher und was hatte Ed wieder vor? Die ist ja auch ein hinterlistiges Frettchen geworden,
seitdem sie mit den Zwillingen zusammen wohnte. Ich kannte sie von früher eher schüchtern,
aber doch ein geselliger Mensch. Was erzählen die beiden vorne sich nur?? und was noch wichtiger ist:
Sandra ist doch mit Robin in Australien oder sind die hier? ...auf Besuch??
So wohl fühlte ich mich nicht mehr, als „und ja schön deine Pfötchen auf den Oberschenkeln liegen lassen, ja?“
Ich mit zusammengepressten Zähnen „Ja Mutter!“ Die beiden vorne kicherten und fuhren meiner Liebsten hinterher...
oh man ich werd doch nicht eifersüchtig Immer mal wieder blickte Ahörnchen zu mir zurück und grinste mich
herausfordernd wie eine Göre an! „Hach wieso hat Carla heute früh nicht in meiner Spalte weiter gemacht,
dann wär ich nicht so aufgekratzt“ sinnierte ich hinten rum, als Bhörnchen vor meinem und Carlas Haus parkte und
wir alle austiegen.... KINDERSICHERUNG!!!!!! panik stieg in mir hoch und
ich probierte schnellstens nochmal die hintere Fahrertüre zu öffnen....

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:24.07.18 21:41 IP: gespeichert Moderator melden


Nachspeise

und es ging doch. Uff! Bin ich vielleicht nervös, Carla hatte geparkt und wir daneben.
Alle ausgestiegen gingen wir ins Haus rein, ich mit Fragezeichen und als Edith und Carla
zusammen weiter gehend am reden waren, kam Alexandra zu mir, nahm meine Hand und
steckte sie ungezwungen in ihren Rock. „Hast du dir in die Hose gemacht oder...“ fragte ich sie
und sie unterbrach mich fieberhaft „Meine Schwester lenkt die anderen ab, ich brauchs JETZT
und zwar DRINGEND!!“ ich hörte meine Worte! Oh Gott meine Hand wurde als Orgasmushelfer
ausgenutzt und ich führte einen Finger in ihre Spieldose ein, als wir eine halbe Minute später
Schuhgetrappel wahrnahmen und ich flink meine Hand hervorzog. Alexandra ordnete sich geschwind
und da waren schon Ed und Carla. Ed ging ins Wohnzimmer und Carla hatte `Etwas´ hinter ihrem
Rücken versteckt, nur was? „Geh ins Wohnzimmer, mein Liebling!“ Nun gut ihr vertraute ich,
aber Ed nicht mehr, die sah mich so hmmmmm..... herausfordernd an.

Bettina und Alexandra standen neben Carla und die stand beim Eingang mit auf dem Rücken verschränkten Armen.
Wo war unser Kater? „Wenn Edith dich – Sabrina – aufs Kreuz legt, musst du das hier anziehen!“
und holte einen unserer Kgs hervor mit Vaginaldildo, aber was war das für ein kleines Kästchen im Vaginalbereich??
„3-2-1-LOS!“ riefen die Zwillinge im Chor und schon stürmte Edith auf mich zu und ich konnte so gerade noch
ihre Hand erwischen, aber warum zum Henker fiel ich sekundenspäter Kopf voran auf den Teppichboden und
blieb wenige Zentimeter vor dem Aufprall quasi im schwebe zustand?!?! Ich spürte nur, dass irgendetwas
meine Beine blockierten und mir einige Kissen unter meine Brust stopfte. Verdammt und verflucht nochmal
ich vergass vollkommen, dass Edith ja eine Kampfsportart konnte!

Carla schritt vor mich hin, aber ich konnte nur ihre schönen Füsse erblicken. Wie schade! Und sie sprach
„Vertrau mir und beweg dich nicht!“ Ahh diese Nougatstimme, als es Sekunden später kalt wurde
in meinem Intimbereich, auf meiner Unter- wie auch Oberseite. Nicht schon wieder dieses
Folterinstrument namens `Verhinderer´ „Carla was soll das?“ fragte ich zittriges Bündel und
Carla streichelte mir über meine Wange, sodass ich meinen mentalen Widerstand aufgab.
„Kannst sie loslassen Edith“ hörte ich Bettina nach einer gefühlten Minute ruhig sagen.
Ich spürte meine Arme und Beine und drehte mich auf den Rücken.
Wie oder wer zum Teufel hat mir meine weisse Jeanshose ausgezogen?
Und meine Augen wurden nun richtig gross! Auf dem Keuscheitsgürtel oben drauf
war so ein kleines Schwarzes Kästchen, wie bei unserem Treffen heute morgen im *****park.
Edith kam zu Carla heran, übergab ihr eine Art `Fernsehbedienung´ und erklärte ihr einige Funktionen,
welche nun ihr Versuchskaninchen deutlich zu spüren bekam. Ich schloss die Augen,
mein letzter Yabbadabbadoo (Orgasmus) war schon einige Tage her und einmal die Woche
brauch ich es unbedingt – komme was wolle!! Aber Carla war eine Künstlerin und
lies mich selten übern Berg kommen, jedoch sseehhrr erfahren in Sachen Sex!
Nun ja ein Altersunterschied von 12 Jahren erklärte es mir wohl..... wenns nur das gewesen wäre!

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:26.07.18 15:27 IP: gespeichert Moderator melden


Wird Sabrinas Geilheit noch weiter in die Höhe getrieben?

*********************

Ja Katzen sind hinterlistig, Loulou kam zu uns rein und rammte immer gerne ihren Kopf an mein Bein,
warum werd ich nie kapieren... mir entkam ein ruhiges Stöhnen und dann ein lauteres,
die Zwillinge giggelten und Carla machte Witze bzw. spielten mit unserem Loulou
„Mhm funktioniert wie eine Fernbedienung^^ und wie weit reicht der Empfang?“
Ed grinsend „Problemlos durchs ganze Haus!“ Ich war den Tränen nahe, als Carlasmund sich bewegte
„Edith erklärte mir auf den Weg hier her, was Sandra dir und ihr angetan hatte.“
Carla drückte auf das Kästchen und meine Mundwinkel zogen sich von allein in die Höhe!
„Nenne es.... Wiedergutmachung!“ Ich dachte nur „Klappe und verdrück dich“
Plötzlich war es still unter mir und Carla packte dieses schwarze Teil in eine elegantes silbernes Etui.
Alexandra schaltete sich ein „Wir sehen uns dann morgen Nachmittag!“ und strich mir über meine
Wange *ohhhhhhhh* das kann nur ihr Mu***iduft sein. Gerade noch konnte ich ihr ein Bussi
auf die Wange geben. „Tschlaulau Miau Miau“ lallte ich zu den anderen und Carla begleitete
das giggelnde Trio nach draussen. Ich war wohl wie in Trance, als Carla zu mir kam und meinte,
ob es auf dem Sessel nicht angenehmer zu hocken wäre!

„Hmm? Oh ja, aber was sollte das denn?“ kams nun von mir leicht verärgert auf dieses Teil zeigend
und mich zu ihr gesellt. Sie schaltete auf einen Erotiksender – wir haben nämlich Himmel abonniert – bei
dem zwei Frauen bei einer Massage zusehen waren. Die Lautstärke wurde erhöht, sie zog mir noch mein Oberteil aus
und auch ihr Kleid hatte sie sich entledigt. „Oh ich hab was vergessen“ meinte sie, stand nochmals nackt auf – mit
dieser Stimme konnte sie eine Oper von Bach oder den Erlkönig vorlesen, das geht runter wie Nougat – und
kam nach Sekunden wieder zu mir mit einem blauen Badetuch, das sie einmal faltete und mich auffordete,
meinen Popo zu heben. Sie legte dieses auf den Sessel und wir hockten uns zusammen nieder.
Moment mal hatte sie nicht etwas unter dem Badetuch versteckt? Wir lagen nebeneinander im Evakostüm,
als sie mich auffordete, die Augen zu schliessen. Ich blickte sie zögerlich an und
sie blickte mich an – gut ich tat ihr den gefallen^^ Eine Augenbinde bekam ich aufgesetzt und …

Minutenspäter: Sowas kann man nicht in Worte fassen, sondern muss es selbst erlebt haben!!
Mein Vulkanausbruch wenn ich mich selbst befu**elte und fi**erte war kein Vergleich zu dem
was mir soeben passiert ist. Waren es Minuten oder Stunden mein Zeitgefühl war weg,
als sie mir auch noch mit ihren Fingern an meinen Wangen streichelte und
mich einen ihrer Finger lutschen lies. Mjam mit Marmelade könnte man mich so auch füttern.
Ich lag auf einer Wolke und schwebte dem Sonnenuntergang entgegen. Sekunden später dann
nahm sie mir zart meine Augenbinde ab, ich blinzelte wegen der Helligkeit und sie blickte in
mein mit Freudentränen verweintes Gesicht. „Alles ok?“ fragte sie mich und ich nickte
freudestrahlend übers ganze Gesicht. Sie lag sich neben mich, holte von irgendwoher eine Decke und
legte unsere Rote mit schwarzen punkten versehene – wie bei einem Marienkäfer – Fleecedecke auf uns.
Ich nahm ihre Hand in meine und nachdem es in mir wieder normaler wurde, fragte ich sie,
während ich ihren warrrmen Körrrper an meinem spürte „Was war das??! Das war... ne DAS ist
mit Worten nicht erklärbar... und du Carla... emm eines geht mir nicht in den Kopf:
Du bist doch nicht dein ganzes Leben lang Kurierfahrerin und Aushilfskraft gewesen?
Gut du bist erst 36 Jahre jung, aber meine Intuition sagt mir, da wäre mehr und
nicht zu vergessen unsere stundenlangen Gespräche wegen Aushilfsjobs usw!“
Sie wischte mit ihren Fingern meine Glücksträne weg und begann zu grinsen
in Form von duhastmicherwischt* Blick. Sie nahm die Fernbedienung und schaltete
auf einen anderen Fernsehsender um. Carla sammelte sich wie ich annahm und
sie begann ruhig zu erzählen: „Du erinnerst dich sicher noch an unser erstes
Aufeinandertreffen im Studio von Esmeralda vor etwa 10 Wochen?“ Ich nickte.
„Da erzählte ich dir u.a. das ich einen Selbstverteidigungskurs abgeschlossen und bestanden hatte.“
Ich nur „mh“ und hatte noch immer ihre Hand in meiner.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:28.07.18 23:16 IP: gespeichert Moderator melden


Ob Carlasantwort Sabrina gefallen wird?

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*


Noch immer atmete ich sichtbar von erlebter Gipfelbesteigung! Würde Loulou auf meiner Brust hocken …
ob ihm Seegang gefallen würde? „Ersetzte das Wort `Selbstverteidigungskurs´ mit `Psychotherapeutin´
“Ich begann zu lachen, da ich dachte mich verhört zu haben! „Psycho..was?!?!“ und ohne was zu sagen
nickte sie mit einem Lächeln, dass mir kurzzeitig Angst und Bange wurde und ich mehrere Meter
Abstand haben wollte. Jedoch bedachte ich nicht meine gefangene Hand in ihrer, die sie unangestrengt
geschlossen hielt. Nach dem 2. Versuch bekam ich meine Hand frei und stand nackt wie Gott mich schuf auf,
Carla blieb aber noch liegen und richtete sich ihre Decke.
Sie blickte mich in einem neutralem leicht lächelndem Gesichtsausdruck an.
Psycho...was?? ging mir im Geiste rum „Ich...du...“ Mir wurde schwummrig,
ich hockte mich hin – neben unserem Kachelofen gab es eine erweiterte Version
in der Grösse von 1x2 Metern und 50 Zentimeter hoch – und klappte ohne Vorwarnung
auf diesem Seidenstoff-ähnlichem Gewebe zusammen.

Ein Miau weckte mich und Loulou blickte mich an, kam zu mir, setzte sich auf meine Brust und
begann zu schnurren – ich streichelte ihn.... wie beruhigend als Carla neben mir erschien
mit einem Glas Wasser und es mir mit den Worten „Hast du heute schon genug getrunken?“
reichte. Mir hatte jemand die Füsse hochgelagert und mich Nakedei zugedeckt – ohne Gürtel!
Ich schüttelte meinen Kopf und mir fiel soeben wieder ein warum ich zusammengeklappt bin.
„Sabrina: Trink erst mal!“ Ich trank zögerlich „Ich wollte es dir immer mal wieder sagen,
aber ich war mir unsicher wie du darauf reagieren würdest, und dass du mir vorher
Bewusstlos wurdest war ein unglücklicher Zufall.“ Jetzt wurde mir auch endlich klar,
warum unser Sexualleben so hmmm… aussergewöhnlich faszinierend war.

„Na gut ich bin dir deswegen auch nicht böse, aber seit wann?“ und Carla nahm sich einen Stuhl,
setzte sich mir gegenüber – mir schoss just ein Gedanke: Therapiestunde!?
„Trink mehr davon und nein ich habe dir keine Tablette reingegen,
nur Psychiater dürfen Medikamente geben. Nach meiner Pflichtschule machte ich
Abitur und studierte mit 25 Jahren Psychologie, aber merkte schnell,
dass ich mich spezialisieren wollte und nach einem Praktikum bei einer Psychologin
mit Schwerpunkt auf ******* wollte ich das auch machen. Neben meinem Studium
arbeitete ich als Kurierfahrerin bzw. Aushilfskraft – Kellnerin, Telefonistin, Floristin usw.
So gesehen habe ich dich nicht angelogen, nur ich bin nicht mit der ganzen Wahrheit rausgerückt.“

Ich trank mein Glas Wasser leer, ja ich hatte durst bekommen. Sie nahm mir mein leeres Glas ab,
stellte es neben den Kaminsims hin und ich fragte sie „Stichwort Selbstverteidigungskurs...“
und Carla schüttelte nur ihren Kopf „...hast du nie absolviert, sondern bist Psychologin geworden“
Carla fügte noch hinzu „Geworden und Abgeschlossen, aber ob ich mich Selbständig mache
mit eigener Praxis etc. steht noch in den Sternen.“ Ich faltete meine Hände über der Decke zusammen und
Loulou war noch immer auf meiner Brust bzw. er hatte seinen Kopf darauf abgelegt. Dieses schnurrrrrren
der Katze beruhigte mich zusätzlich und eine gewisse Wärme strahlte der Kater auch ab.
„Du Carla seit wann hast du eigentlich gemerkt, dass du nicht nur auf Männer stehst?“
Sie stand auf, kam auf mich zu und gesellte sich zu mir unter die Decke,
Loulou blickte sie in Form von `Das ist meine Freundin´ an, hockte sich gerade hin,
bis Carla neben mir lag und auch zugedeckt war. Der Kater legte sich wieder mit dem
Kopf auf meine Brust und schlief weiter. „Hm ich sag es mal so, Sexualität ist fliessend,
d.h. der Mensch setzt sich selbst Schranken und deshalb haben einige auch Probleme
mit dem eigenem Liebesleben. Wenn ich von mir rede, ich habe unbewusst schon immer
Frauen bevorzugt und mein letzter Freund war sowas wie eine art `Test´ und
ich wollte ihn mal auf Treue testen, jedoch hat er es schon von selbst gemacht.
Den Rest kennst du“ und (lächelt) mich zufrieden an. Carla hatte mir auch
von ihrem Privatleben erzählt, sie hat gerne Katzen als Haustiere – wie ich,
spielt gut Badminton, ist Nichtraucherin und trinkt keinen Alkohol.

Ein Räuspern von ihr und ich zog meine Hand wieder hervor. „Meine Mieze hätte bedarf“ und
Carla meinte schlicht „Du hattest schon, nun bin ich dran!“ griff neben sich runter und
holte meinen verhassten Kg hervor, wenigstens ohne diesem Schwarzen Kasten.
Oh man dieser Blick lies kein Nein zu und so zog ich ihn mir – nicht ganz freiwillig – an.
„Psycho“ dachte ich mir nur heimlich. „Du Carla wie spät ist es?“ fragte ich sie und
sie antwortete mir, es sei kurz nach 8. Loulou tappste von meinem Bauch,
machte einen Katzenbuckel und ging zu seinem Kratzbaum. kratz* kratz*
Unvorbereitet stand sie auf und diese wollige Wärme verwandelte sich schlagartig in fiese Kälte
„Muss das sein?“ kams leicht genervt von mir, sie nur „mmmh wir gehen noch aus!“
Ein murren von mir und Carla lachte „War nur Spass, aber es geht dir wohl schon besser,
wir machen es uns heute Abend hier auf dem Sofa gemütlich.“

Carla stand nackt auf, meine Augen wurden von ihrem Körper magnetisch angezogen, sie nahm
vom Stuhl einen wohlfühl Jogginganzug und signalisierte mit ihrem Zeigefinger ich solle zu ihr kommen.
Mir wurde doch bald kalt und so stand ich auf, zog mir den innig flauschigen Jogginganzug an.
Sie umarmte mich von vorne, während ihre Hände meinen Rücken kraulten, dass mir leicht schläfrig wurde und
meinte „Nicht traurig sein Liebling...“ knutsch* „ich hol uns Knabbereien und du die Getränke!“ und wieder
„Loulou nicht wieder deine Kopframme!“ dacht ich mir, als ich den Kater spürte.
„Carla gib du dem Kater was, sonst hab ich noch blaue Flecke!“ Sie ein mhm und
ging vorraus und der Kater folgte ihr unaufgefordert raus in die Küche.
Ich ging zusammen mit ihr in die Küche, sie machte dem Kater sein Fressi und
ich nahm zwei Gläser in die eine Hand und eine Flasche Limo in der anderen.
Musste nur aufpassen, ob Loulou mir nicht zwischen die Beine fetzte,
aber der war aufs Essen gepolt, den sein Schw**z zuckte – in freudiger Erwartung – hin und her.
Und ich bin wieder spitz wie NachbarsLumpi, war früher nicht so! Bin ja gespannt,
was heute Abend noch so abläuft, auf jeden Fall werde ich eine bestimmte Person heute Abend belästigen.
Das Tischen beim Sofa ein wenig höher verstellt, dieses hatte ich von meiner Oma noch geerbt
und ist sehr praktisch. Ich war in Gedankenvertieft und merkte nicht, wie sie mich plötzlich umarmt und
an meinem Ohrläppchen zu knabbern beginnt! Heisasa die kennt meine Powerpunkte.
Kätzchen wird zum Säbelzahntiger!!

Aus ihrem Klammergriff konnte ich mich befreien, drehte mich um und wir liessen uns
rücklings aufs Sofa nieder. Gleichzeitig magnetisierten sich unsere Münder aneinander,
unsere Zungen begangen einen Fight und meine Hand suchte sich eine warme Höhle....und
fand sie natürlich sofort. Keine 5 Sekunden später griff eine andere Hand
ein – Carlasspielverderberpfötchen – und hielt meine in Position. Sie entfernte sich
einige Zentimeter von meinem Gesicht und meinte gut gelaunt
„Dir geht’s wohl schon wieder besser, hm?“ und ich nur „Ja Madam!“ und blickte auf dem Tisch,
ja da stand auch schon knabb....?? Eine Hühnersuppe
Nun ja mit Nudeln und kleingeschnittenen Karotten und Speckwürfelchen.
„Da du ja noch nichts richtig Festes zu dir genommen hast, ist dieses Menue besser für deinen Magen!“
und ich gab ihr keck zurück „Ahja Diätologin auch noch. Hast ja recht und was gibt’s als Nachspeise?
Vorspeise hatte ich, Hauptspeise steht vor mir und?“ sie grinste
„Och do hob ich scho was, aber dies ist deine persönliche Überraschung

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:30.07.18 22:09 IP: gespeichert Moderator melden


fortsetzung folgt...

****************************


Wir richteten noch die extra dafür gemachten Polster für die Ecke des Sofas her, lagen uns hin und
zogen den Tisch soweit zu uns, dass wir nicht mehr aufstehen mussten. Auf dem Tisch standen
zwei Suppenschüssel und wir beide namen uns die Schüsseln, Carla schaltete vorher noch den
Fernseher ein und wir sahen einen Film namens Freaky Friday mit lee curtis und lohan.
Ich bemerkte, dass die Suppe minimal versalzen schmeckte und fragte Carla
„Bist noch auf Wolke 7 wie?“ sie grinste „Nicht nur, du solltest auch wieder einige Salze zu dir nehmen.“
Wir löffelten die Suppe und ich fragte Carla, obs noch eine Portion gäbe, sie bejahte dies und
holte mir nochmal eine. Nachdem ich fertig gegessen habe – diesmal waren merklich mehr
Nudeln als vorher drinnen – stellte ich es auf den Tisch, wollte aufstehen, da aber stand schon
Carla auf, stellte ihre Suppenschüssel auf den Tisch und signalisierte mir, ich solle noch liegen bleiben.
Mir kommts auch kühler vor und fragte sie „Hast du die Heizung runter gedreht?“ und sie nur
„Ja, aber dir und deinem Biowaschlappen wird gleich warm werden!“ sie zeigte schmunzelnd
in ihre Tiefgarage, ich kapierte und krabbelte unter die Decke! Hamm Hamm da lag der
Grande Olympus Schleckus!! Mein Nachtisch.... auf einmal getipple `auf mir´ und … „hrmpf*
„Loulou ausgerechnet jetzt?“ dachte ich mir, als ich unseren Kater spürte, wie er über mich wanderte und
ich meinen Kopf hervorhob, um zu sehen, was der Kater vorhatte. Was ich nicht wusste, war,
dass Carla unseren Kater irgendwie herlockte.

„Ach wie schön jetzt haben wir noch einen Zuschauer“ feixte ich zu Carla und Loulou hin,
der mich gefühlt durchdringend anblickte - quasi „Ich bin gar nicht da, lass dich von mir nicht stören^^“
sich die Pfote putzte und wenig später zusammengerollt auf Carlas halbbedeckter Brust hinlegte
und die Augen schloss. „Da lag ich auch gerne“ dachte ich mir. Ein leises Räuspern von Carla lies
mich wieder auf Tauchstation gehen. Als ich damals vorschlug, ein Haustier haben zu wollen,
da ich ein Katzenfan bin, wusste ich bzw. wir nicht, dass es einen Hauskatze par excellence sein wird.
Er geht zwar schon raus Mäuse und anderes Kleintier jagen, aber am liebsten kuschelt und schnurrt er bei uns.
So gerne ich Eis schlemmere, so gerne hab ich diese Hamburgerbrötchen – aber Mcdonaldsessen
lehne ich ab....dies pampe.

Kurze Zeit später: Ouh wird die feucht g* die ***** berührt und ich spürte wie sich ihre
Oberschenkelmuskel anspannten. Mir kommt ne Idee „Du Carla was ergibt 6+6?“ und
von ihr schlicht „Gleich einen Satz heisse Ohren!“ ich grinste in mich hinein und
gruntze ein wenig zu laut, als ich mit sanftem Druck näher in ihr L***zentrum gedrückt wurde!
Ey nicht der Kater (oder ihre Hand?), der auf mir rumtippelte, als wäre es neues Gebiet
für ihn – was ganz und gar nicht war „AHHHH“ kreischte ich und machte mich steif …
Der Kater leckte an meinen Fusssohlen rum!!! Und Katzen haben ja eine etwas rauhere Zunge...aiiiii
Warum Loulou immer so gerne an unseren gewaschenen Fusssohlen rumleckte, wie ich gerade an Carlastruhe,
werd ich nie verstehen! Vom Obergeschoss „Einfach ignorieren!“ und ich vom Untergeschoss weiter leckend
„Oh ja wie hilfreich, danke!“ Ich le**te Carla, Loulou le**te meine Sohlen und was außerordentlich wichtiger ist:
Meine Schatztruhe setzt bald Spinnweben an....WER LE**T DIE?? Mein Orgasmus ist schon über 5 Tage
oder länger her und diese komische Sache vor einigen Stunden.... das zählt für mich nicht als Orgasmus,
wenn Frau meine Schatztruhe auslässt. Ed wenn du mir das nächste Mal begeg.......
oh allmächtiger da kommt schon das Wässerchen! (gefühlt ein halber Liter)
Ich war nur mehr am runter schlucken. Es schmeckte zwar nach nichts, aber macht mich
immer wieder aufs Neue scharf wie ne Pepperoni! Ich konnte mich auf einmal nicht mehr
bewegen und Sekunden um Sekunden vergingen, kein Anschluss unter dieser Nummer.
„Marla min meine Menkel nander!“ (Carla nimm deine Schenkel auseinander!)
Argghh* ich jaulte in Carlas Pussy, jetzt spielt die da auch noch an meinen zwei Rosinen rum,
wie bei einem Zupfinstrument namens Zither. Noch immer lässt die ihr Schenkel zusammen,
Loulou tippelte wohl auf mir rum, ansonsten könnte ich Carla zwicken. Die hat doch den Kater nicht abgerichtet
(Och Carla lass mich endlich kommmmmen!!!!) Zuzutrauen wärs ihr, blöd ist die nicht.
WTF?? jaaaaauuuuuu* Jetzt fährt die mir noch mit ihren Füssen oder mit was auch immer,
an meinen Beininnerseiten schööööön langsam auf und ab rrrrrrr* und zzzzaaboing* kawuummm*
(soeben Festplatte durchgeschmorrt).... ich gab auf und legte meinen Kopf auf ihren Hügel.
Ihre Hände kraulten sanft meinen Rücken, ich bin sooo was von rattig,
aber zu schwach um aufzustehen und war irgendwann vor wohltuendem Gekraule und Gezupfe eingeschlafen.


**********************

Man soll ja aufhören wenns am Schönsten ist -> leiseamweggehen*
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:05.08.18 00:35 IP: gespeichert Moderator melden


nach lägerer Pause gehts weiter

* * * * * * * * * * * * * * * * * *


Sonntag


Ein kratz* kratz* weckte mich und ich erwachte Sonntagmorgens alleine auf dem Sofa,
Loulou war am Kratzbaum seine Krallen wetzen, eine in Fleece umwickelte Wärmflasche
lag quer auf meiner Brust/Bauch... noch warm, ich blickte zum Kater rüber, er hob sein Bein an
und putzt sich seinen... (ich sag mal Oberschenkel), senkte ihn und blickte auf einmal mich
(sechster Sinn?) an. Dann stolzierte er mit erhobenem Sch****z raus und ich hörte ihn miauen.
Manchmal sind Katzen eigenartig und auch eine mir vertraute Person ^^
Jetzt fiel mir wieder meine gestrige Nacht ein und bingobongo stieg in mir meine Erregtheitskurve an.
Aufgestanden mit meiner Wärmflasche am Bauch ging ich im Evakostüm – bemerkte sekunden später
den Fummelschutz, och Carla muss das sein, bin doch keine 15 mehr – raus in die Küche und
da hockte sie im Küchentisch Zeitung lesen. So! Diesen konnte ich mir nicht verkneifen.....

„Buongiorno signora dotore!“ Sie biss soeben ins Brötchen und ich sah sie grinsen.
Mit vorgehaltener Hand kam auch von ihr ein „Guten Morgen“ und auf ihrem Teller sah
ich ein zweites Marmeladenbrötchen. Ich hockte mich hin, legte die Wärmflasche beiseite
und sagte leicht verschlafen „Du hast doch für das Zweite sicher keinen weiteren bedarf mehr?!“
und langte einfach zu. Carla ass noch immer ihres unbekümmert weiter, (es hätte mich stutzig machen MÜSSEN)
ich biss einfach rein und verzog akut mein Gesicht, als hätte ich in eine Zitrone gebissen.
Oh nein oh nein oh nein das konnte nur Rhabarbermarmelade sein!! Bääääähhh!!
Sieht täuschend echt aus wie Erdbeermarmelade aber ich `hasste´ Carlaslieblingsmarmelade.
Rhabarbermarmelade hatte ich noch nie mögen und werd´ ich auch nie mögen, deshalb hatte sie
nichts dagegen getan und mich mal wieder reingelegt. „Kaffee?“ da war wieder ihre dubistmirdochnichtböse* Stimme
und bot mir mit sichtbarer Genugtuung ihre Tasse an, die ich lieber ablehnte, zum Waschbecken lief und
mir ein Glas Wasser fühlte. Nachdem ich mehrere Schlucke warmes Wasser getrunken hatte,
lies ich ein Iswasdoc fallen und sie gruntze ins Brötchen, als ich mit meinem Glas H²O
zu ihr an den Tisch hockte. Sie ass schon ihr zweites und sah mich herausfordernd an.
„Psychologen macht es doch spass (und ich machte extra übertriebene Gänsefüsschen
mit meinen Zeigefingern) „Patienten“ zu fuchsen, nicht?“ Sie schluckte runter und
gut gelaunt sagte sie zu mir „Nein Sabrina, normalerweise nicht, ausser ich bin in einer
Beziehung wie mit dir, doch dann ganz gerne!“

Achja ich hatte hunger und stand auf, um mir Brot mit meiner Lieblingsmarmelade zu machen,
hockte mich zu ihr und fragte sie „Hattest du ausser diesem Fehlexemplar vor mir schon mal eine
längere Beziehung?“ und sie überlegte kurz „Nein nur oberflächliche Beziehungen, aber nie war es
etwas Ernstes. Manche Menschen – besonders Männer – haben mit selbstbewussten und/oder auch
charakterlich starken Frauen so ihre Probleme“ Oho da fiel mir siedend heiß mein gestriger Tag ein
„Wo haben du Schlüssel für meine abgesperrte Tiefgarage?“ Verführerisch griff sie sich ins Dekolletee
und holte eine silberne Kette hervor, an dem zwei! Schlüssel baumelten, lies diese kurz wie Fische an
der Angel zappeln und verstaute sie auch schon wieder in ihrem Dekolletee. Oh menno! Meine Augen
griffen förmlich daneben, meine Hand auch und von ihr „Edith kommt heute Nachmittag, ich hab...
besser gesagt sie bringt eine Überraschung mit.“ Loulou kam zu mir auf meinen Schoss gesprungen und
ich streichelte den Kater, was mich ein wenig beruhigte und Loulou zu schnurren anfing.
„Ich hätte lieber einen Schnurrer an meinem Kätzchen!“ flüsterte ich unbewusst halblaut von mir.
„Das glaub ich gern“ kommentierte Frau noch-nicht-ganz-Doktor. Beim Streicheln der Katze spürte ich,
dass mir doch ein wenig kalt wurde und ich aufstand, um mir etwas anzuziehen. Ich ging ins Wohnzimmer
und suchte nach meiner gestrigen Kleidung, fand sie aber nicht und
rief raus in die Küche „Carla, hast du meine Kleidung von gestern geshen?“

Sekunden später kam sie mit der halbschlafenden Katze auf dem Arm zu mir
„Nimm doch derweil das Pyjama dort auf dem Tisch.“ Ich ging zum Tisch,
nahm den Satin Pyjama in meine Hand und blickte sie frech an
„Und wenn ich einfach nach oben gehe mir was anderes Anziehen?“
Carla kraulte noch immer unseren Loulou „Wenn du willst, geh nach oben!“
Während des nach oben gehens war ich ein wenig verunsichert, aber ging doch
neugierig in Richtung Schlafzimmer um mir was anderes..... die Schlafzimmertüre war zugesperrt!
War ja fast klar.... die war doch in ihrem früherem Leben eine Katze oder sonst was hinterlistiges!
Mit leicht qualmmendem Kopf ging ich runter zu ihr ins Wohnzimmer, da hockt sie mit dem Kater
kraulend am fernsehen – es lief grad Das Supertalent. Sie blickte mich an und ich sie,
hockte mich noch schweigend zu ihr hin und zwickte sie leicht in ihren Oberschenkel.
Carla zuckte auf, Loulou blickte mich an gewissermassen
*machdasnochmalundichwetzemeineKrallenabsofortandirstattdesKratzbaumes*
„Ganz ruhig Loulou, ist nur Sabrina!“ da die Katze ihren Kopf erhob. „Och komm Carla
du weisst doch wie aufgekratzt ich bin und dann der Pyjama!“ maunzte ich rum,
aber schon konterte sie „Nein ich weiss nicht wie aufgekratzt du bist, Sabrina“
Ich blickte wegen ner Decke, aber nix da, sie hockt drauf, diese.... diese.... Frau!

Gut stand ich auf und nahm mir vom Tisch die Pyjamahose und zog sie mir über den Kg an...
ich erblickte einen schwarzen Slip mit auffäliger Verziehrung am Rand, das war ihrer,
ich habs gern schlichter, nur nicht oben^^ Ein Räuspern von meiner Rückseite lies mich
die Hose ausziehen, denn Slip anziehen und die Hose dann darüber. Mist kein Bh also musste ich
leider das Satinoberteil über meine abstehenden Ni**el streifen. „Augen zu und durch“ motivierte ich
mich....f**k! Steh ich unter Drogen oder was? Ich bin... „Willst du nicht herkommen zu uns?“
So einmal, zweimal durchgeschnauft und mich aufs Sofa nieder gehockt. Ohhh ich hatte seit gestern über
ein Dutzend Feuerwerke, manche kleiner manche impulsiver! Eine undefinierbare Vulkaneruption,
bei der ich nicht genau sagen konnte, obs ein Ausbruch war oder nicht. Ich lehnte mich an sie und
sie hatte nur ihren langen weissen Bademantel, dürfte glaub ich Fleece sein auf alle Fälle
wwwaaahhhnnnsinnig kuschelig!! „Wollen wir nicht tauschen?“ aber sie hatte nur einen
Arm um meine Schulter gelegt und streichelt mich am Oberarm/Schulter „Bitte Carla, lass das!“
und sie mit ihrer kannnichtwidersprechen-Stimme „Magst du nicht wenn ich lieb zu dir bin?“
Ich schüttelte zwar meinen Kopf, aber aus meinem Mund kam ein „DOCH“ heraus.
Diese freundliche faire Schlange namens Carla, unser Kater namens Loulou.... und dieser eben
genannte tippelte zu mir und legte sich auf meinen Bauch … toll seinen Kopf auch noch auf
meine Brust und als ob das nicht alles wäre reibt dieser KATER noch seinen Kopf auf
meinen Br**ten rum aiiihhhhh* Warum machen Katzen das nur?? Und warum bei meinen
überempfindlichen erregten Ni**el!?! Ich bin high und mir fielen meine Augen zu und
ich genoss meine Qualen „Sabrina“ flüsterte eine Engelsstimme, welche sich manchmal
in ein liebenswertes Teufelchen verwandelte. „Hm?“ und sie wieder „Schlafen kannst du wenns Nacht ist.“
Also reise ich mich zusammen und sah mit ihr noch den Film oder diese Show da fertig.
Ihre Hand gab endlich ruhe, wie auch der Kater auf meinem Busen. Nach einiger Zeit ging
meine Hand unbewusst von mir weg und geradewegs unter Carlasbademantel zu ihrer Brust hin.....

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:25.08.18 16:46 IP: gespeichert Moderator melden


und zu meinem Erstaunen lies sie meine Hand dort :-D Ich durfte fummel! Wie geil^^ Aber schon nach
10 Sekunden unterbrach sie meine Freude mit den Worten „Ich müsste mal“ und gab mir meine Hand zurück.
Loulou wurde wach und sprang von mir runter, schüttelte sich, gähnte und blickte mich an. Kennt ihr das Gefühl,
wenn dich dein Haustier so `durchdringend´ anschaut? Ich hätte den Film Sixth Sense mit B Willi$ nicht ansehen
sollen, wegen Ich sehe tote Menschen. Carla kam zu mir aufs Sofa, setzte sich hin, richtete ihren Bademantel her
und gab meine Hand wieder in ihr Dekolletee... Jippii ^^ Es geht weiter! Sie legte ihren Arm um meine Schulter...
ne ich korrigiere mich unter mein Oberteil auf meine nackte Haut! Aycaramba Ayribba!!
Sie befummelt mich, ich befummle sie und arrrrgh* Loulou scharrt im Katzenklo unüberhörbar!
Toll eine von uns kann dann wieder die Krümmel zusammen fegen wegen unseres Prinzen!
Ich blickte mal auf die Uhr und es war 10:29 Uhr hmmm?? Bis wann sollte das Trio kommen?

Der Zeiger sprang auf 10:30 dingdingdong* „Danke wir brauchen nichts“ raunzte ich raus in Richtung Haustüre.
Carla schmunzelte und nahm ihre warme feine Hand von meiner Schulter, ich beliess aber meine Finger
auf ihren Höckern und wartete ab was passiert. Ist wie an einem stürmischen Wintermorgen wenns drinnen
schööön kuschlig warm ist, aber unter der Bettdecke genau DIE wohlfühl Temperatur!
„Sabrina willst du heute noch aus deinem Gürtel raus oder nicht doch lieber nächste Woche?“
Hmpf* Jajajaja also nahm ich meine Hand raus dingdingdong* und und mein Geilheitslevel
war nicht gerade wenig! Sie fragte mich, ob ich nicht meine Überraschung in Empfang nehmen möchte
und so stand ich auf und ging raus die Haustüre aufmachen. „Wer da wohl davorstehen mag?“ gedacht
während des Aufmachens … wie sollte es auch anders sein – das Duo von gestern Vormittag begrüsste mich.
Die Zwillinge waren wieder im Partnerlook: Ein schwarz-weisses quergestreiftes knielanges Kleid.
Ihre langen Haare waren offen (sicher 40 cm lang) und sie hatten Sneakers an.
Von den Zwillinge kam ein Synchrones „Hallo Sabrina!“ und sie gingen an mir mit
einem wie es aussah Katzenkorb vorbei. Sie zogen ihre Schuhe aus und Carla gab
ihnen Gästepantoffeln, ich machte die Türe zu und Bhörnchen meinte neckisch zu mir
„Süsser Trainingsanzug, Sabrina!“ Ich, die leicht gereizt war „Danke Streifenhörnchen,
wann musst du wieder zurück sein in Baucatraz?“ Es klopfte und ich machte gedankenlos die Türe auf …..
mir glitten Cartoonartig die Glubbscher raus!! Hui hatte die einen scharfen Jeansoverall an, im used-look,
Pechschwarz wie das All, eine Dekolletee namens Grand Canyon und mit Glitzersteinchen an den Nieten .....
ich will DICH! JETZT!! SOFORT!!!!! Leck die Ziege ich umarmte sie überfallsartig, als sie mich schon in meinen Hintern kniff
„Ah sehr schön! Und nun ist gut, sonst gibt’s Karussel wie gestern!“

Bettina kam auf mich und Carla zu: „Auf einem Plakat im Geschäft für Lebensmittel hing vorn ein Inserat
mit „Katze abzugeben wegen Umzugs... etc etc. Wir waren mit ihr auch schon beim Tierarzt und
sie hat ihre Impfungen bekommen.“ Alexandra übergab mir ein Impfausweis von der Katze mit
einigen mehreren zurückliegenden Eintragungen. Die Katze ist ein halbes – dreiviertel Jahr alt,
eine Siamkatze, wie eure Hauskatze. Weil wir ja wussten, dass Siamkatzen am liebsten in Gesellschaft leben und
ihr beide ja Berufstätig seid.“ Ist das ein süsser Fellknäuel! Ein feines Miau ertönte heraus und
Carla nahm ihr den Korb ab, stellte ihn ins Wohnzimmer und machte ihn auf. Loulou kam soeben zu uns rein und
beschnupperte den Korb. Bin ja gespannt, ob das gut geht mit zwei Felltigern. Das kleine Fellknäuel ging langsam
auf Loulou zu und sie beschnupperten sich gegenseitig. „Und der Besitzer hat sie euch einfach so überlassen?
Weil Siamkatzen nicht ganz billig sind – so um die 500 €“ Der Jeansoverall mit Mundwerk antwortete Carla und mir
„Och ein bisschen Flirten und schon wurde es nur mehr die hälfte“ und hatte ein spitzbübisches Grinsen
bis zu den Ohrwaschel! Ein Feuer in ihrem Blick und ich dachte mir nur „F**k wieso nur dieser Gürtel...
ich würde glatt hier und jetzt über sie herfallen!“ „Ich hol euch was zu trinken!“ und ging ohne das ich
die Antwort abwartete hinaus in die Küche. Mis*! Ich kann ja jetzt kein Ter*or machen wegen dem Neuen Haustier.
Die Zwillinge kicherten und die beiden waren mal wieder hin und weg vom Kater. Unser Kater könnte auch
als kleines Reh durchgehen. „Sabrina ist mal wieder High von ihren Endorphinen, nicht?“ und Carla nickte Edith zu
„voll wie´n aufgeblasener Luftballon!“

Ich kam mit Glässern und einer Karaffe auf dem Tablett ins Wohnzimmer, hatte sich Carla in der Zwischenzeit umgezogen?
Carlas Haare waren offen, eine pinke Bluse und knielanger Jeansrock mit Hausschuhe. Wie es mir scheint hat
Frau Doktor noch einen Knopf von ihrem Dekolletee offen gelassen, um mich weiter zu Triezen...
mir ging der Herzschlag in die Höhe und ich fragte mich, ob sie Unterwäsche anhatte oder nicht.
Das Tablett auf den Tisch gestellt und wandte mich Edith zu „Du Karusseltiger hast du meinen Schlüssel zu meiner Tiefgarage?“
sie grinste sich einen, die Zwillinge liesen unseren Loulou hin und her sausen, für die waren wir Luft und Laune
und auch das Fellknäuel hat sich wohl gut eingelebt, Loulou mag ihn wie´s aussieht. Carla ging an uns vorbei raus
und Edith sah mich mal wieder feixend an „Vielleicht?“ Ich wieder „Hast du oder hast du nicht?“ sie wieder
„Komm setzten wir uns derweil hin bis Carla wieder kommt!“ Als ich mich zu Tisch hockte kam mir ein netter
Gedanke eines riesen Hundes, welches diese falsche Katze im Garten wie bei Tom und Jerry jagte und jagte und jagte.....
hmmm ist der Tisch vergrössert worden? „Ich warte noch auf die Antwort!“ Sie fuhr mit ihrer Hand in ihre Jeanstasche
und holte einen Schlüssel heraus, ihn auf den Tisch legte und warum auch immer mich grinsend ansah.
Wie ein Chamäleon schnappte ich nach dem Schlüssel und probierte natürlich sofort am Gürtelschloss,
aber er passte, was mich stark überraschte... ich drehte...


********************************

Kommt Sabrina aus ihrem Gürtel raus oder (noch) nicht? Antwort gibts bald
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:09.09.18 20:41 IP: gespeichert Moderator melden


NIX! Mir schoss just der Horrorabend in meinen Kopf, als ich die kleine Schatulle von Sandra
mit dem Schlüsselrohling auspackte und einem Zettel `WET´. nach zu lesen --->
http://www.kgforum.org/display_5_2407_94089.html (2. Beitrag)

So! Jetzt leg ich dich aufs Kreuz du Schlange – nebenbei sausten soeben die beiden Katzen
mit schmackes aus dem Wohnzimmer. Aber ich war mal wieder zu übermütig und vollgepumpt
mit legalen Drogen: Ich – gedanklicher Hulk – wollte sie an den Armen packen und da vergingen
keine 3 Sekunden, hatte sie mich am Boden, aber ich hockte auf ihr drauf Sieg!
Aber meistens kommt es ander als man denkt. „Houston we have a problem!“ schrie mit
voller Lautstärke mein Unterbewusstsein. Ed blickte schnell um sich herum und wies Carla an
den Korb mit Katze aus der Schussbahn zu nehmen, ich sah die Zwillinge ohne Katze und
ich dachte mir kurz `Jetzt befrei dich mal´ ich hab noch immer ihre Unterarme fest in meiner Hand,
aber dummerweise nur ein Bein von ihr zwischen meinen eigenen, was mir aber nicht gleich auffiel!
Sie winkelte das freie Bein derart zu ihrem Körper heran, dass ich dachte sie wolle es sich auskugeln,
ein fettes grinsen und ihr freies Bein berührte nun meinen Bauch.
„Letzte Chance Sabrina, lass mich los oder du verdankst dir selber blaue Flecke!“
Ouuhh erst jetzt begriff ich meine Ausweglose Situation, als ein sanftes Räuspern von
weit her zu mir drang und ich Carla im Türrahmen erblickte, ohne Katzenkorb. „Bye bye!“
sagte Edith siegessicher, ich blickte schnell auf sie, keine Sekunde später wandte sie ihren
Fuss wie ein Aal um meinen Bauch bis zum Rücken zurück und mit deutlich spürbarem Druck
fiel ich auf die Seite, weil ich einfach viel zu kitzlig bin. Ich sah nur mehr eine Chance:
Ich lies ihre Arme los und stichelte mit meinen Fingern in ihre Seite.....

kennt ihr das wenn ihr euch freut, z.B. bei Super Mario ins Ziel springen zu wollen und ein Piranha
frisst dich auf dem letzten verfi**ten Zentimeter auf? So auch bei mir ich dachte mir Edith sei Kitzelig,
aber sie grinste sich einen. (Sch**se! Sch**se!! Jemand in meinem Bekanntenkreis war äusserst kitzelig,
nur nicht die unter mir!!!!) Sie hockte sich in Reiterstellung auf mich drauf..... woher ich das nur kenne^^
und hielt mit ihren beiden Armen meine Arme fest. Aber mit ihren Knien schaffte sie es irgendwie
mich in die Seite zu piksen und zu stupfen, dass ich nur lauthals loslachen konnte,
da ich ja extrem kitzlig bin. Verdammt nochmal muss ihre Jeans an dieser Stelle so
eine penetrante oder abgesteppte Naht haben?? Man muss bei mir auch nicht stark
in die Seite piksen schon quieke ich lautstark los. „Nein Gnade! Aufhören!“
Ich konnte nicht mehr klar denken, nur mehr loslachen wie eine Verrückte....
das ist wie 20 Orgasmen Nonstop hintereinander im Sekundentakt!!!!! „AAAAAHHH“
Ich wandte mich auf meinen Bauch... Fehlanzeige... ich versuchte mich von ihr weg zurobben,
aber ich hatte keinerlei Chance ich war durch die pieks attacken Schachmatt gesetzt.
Mir verschwomm der Raum... Ja ich werde Balla Balla! Nein es waren nur meine Lachtränen und
nach – wie es mir vorkam – stundenlangen Qualen hörte sie auf und ich konnte spüren,
wie über mir eine Last von mir genommen wurde.

Am bodenliegen wie ein häufchen Elend schnaufte ich erstmal durch. Einmal, Zweimal, Dreimal.
„Sabrina“ Mich rief jemand, ich drehte mich auf den Rücken und erblickte Carla,
die mir die Hand gab und aufhalf, mich auf einen Stuhl zu setzten. Die Zwillinge kamen
mit Loulou auf dem Arm zum Tisch, Carla und Edith gesellten sich auch her. Ouh Man!
Meine Geilheit war auf Null, als Bettina sprach „Ein gutes hatte es, du hast keine Blauen Flecke,
so gesehen war Ed noch lieb zu dir!“ Alexandra streichelte den schnurrenden Kater.... sowas käme
mir auch recht Ed hockte sich mir gegenüber, Carla und die Zwillinge hockten jeweils neben mir.
Bettina reichte mir eine Packung Taschentücher, so konnte ich mir meine Tränen abtrocknen.
„Carla wie lange hatte deine Schnecke schon kein Yabbadabbadoo mehr?“ fragte mein Gegenüber
und ich antwortete säuerlich „Zulange, ansonsten wäre Sabrina nicht auf diese bekloppte Idee von eben gekommen!“
Loulou sprang von Alexandra auf den Tisch, von dort auf den Wohnzimmerboden und ging schnurrstracks
Richtung Türe und keine 5 Sekunden vergingen hörten wir ihn scharren. Carla stand auf und holte ein
Brettspiel namens – wie konnte es auch anders sein – Mensch ärgere dich nicht! Alexandra streichelte mir
an der Wange, dass mir die Augen vor Erregtheit kreisten, Ed grinste mich herausfordernd an und
ich durfte mir die Spielfarbe aussuchen. Ob die anderen wussten, dass Carla *****therapeutin ist?

Und vor allem: Was hatte Edith gestern im Auto mit meiner Freundin zu besprechen? Wir würfelten aus,
wer die höchste Augenzahl hatte und Carla begann, die Zwillinge spielten in einem Team und würfelten
schon eine 6, durften also nochmal würfeln und konnten vier Felder davon ziehen. Anfangs verlief das
Spiel noch unaufgeregt, wir haben ausgemacht, dass die Gewinnerin einen Film aussuchen durfte.
Oho hatte ich einen Dussel, als ich soeben zweimal hintereinander eine 6 erwürfelte und meine Figur
in Sicherheit bringen konnte. Edith würfelte und kickte meine andere Figur zum Start hin.
Die Zwillinge nahmen den Würfel, würfelten eine 1 und stellten ihre Figur hinter meine.
Bettina flüsterte Alex was ins Ohr und diese giggelte sich. Längere Zeit passierte nichts,
als unaufgefordert ein Fuss an meinem Bein auf und ab fuhr, was mir ein kleines Stöhnen entlockte,
als auch noch gleichzeitig meine Figur wieder gekickt wurde. „Sabrina du bist dran!“ und
Carla schob mir die Würfel hin. Wir hatten ein längere Tischdecke, und einen Tisch auf vier
Füssen an den Ecken und so konnte ich nicht ganz sicher sagen, welche mich dort befummelt!
Carla stand auf und ging mit dem Tablett, worauf Getränke standen raus, wohl um diese nachzufüllen.
Entweder eine der Zwillingen oder Teufelchen Ed! Wir warteten mit dem spielen und Bettina meinte
„Kann ich schon...hier sieh mal!“ stand auf und hob ihr Bein gute 90° nach oben.

Der Fuss war mich noch immer am belästigen!! Also nur mehr Alexandra oder ich blickte Edith
mal direkt an und sie blickte auch mich direkt an.... ich konnte es nicht mit Sicherheit sagen...
auf jeden Fall war meine Geilheit wieder sehr hoch! „Du Alexandra kannst du auch dasselbe wie Bettina?“
fragte ich sie. Sie nickte, stand ebenfalls auf und Voilá sie hob ihr Bein ebenfalls wie Alexandra an.
Jaja Katzen sind hinterlistig! Aber von Ed kaum eine Gesichtsregung, sieht eher zufrieden aus.
Loulou war mal wieder am Kratzbaum, Carla kam mit den Getränken herein,
stellte sie zu uns und wir gossen uns ein. Das Spiel wie auch die Fummelei gingen weiter.
Schlussendlich gewannen die Twins, Carla wurde zweite, ich dritte und Ed wurde Letzte,
was mich innerlich ungemein freute bzw auch weil ich wieder Geil bin wie Nachbarslumpi!!!
Mein Gott Carla warum gerade dieser Jogginganzug in diesem Material?

(Ach ja was ihr noch nicht wusstet: Ich musste auf Anweisung meiner Liebsten
die `errregende Aussenseite´ des Joggers auf die Innenseite drehen )

Carla holte drei andere Brettspiele hervor und lies Ed und die Twins abstimmen,
normalerweise würde ich leicht Eifersüchtig werden, aber dadurch dass meine Erregtheitskurve
nur mehr eine Richtung nach Oben kannte, wars mir wurscht ich wollte nur mehr eines:
Kommen! Kommen!! Kommen!!! Das Fuss-Stalking hörte mal für eine Minute auf, das neue Brettspiel
wurde aufgemacht und die Figuren aufgestellt bzw. auch die Suchkarten gemischt. Das Verrückte Labyrinth...
wie kommen die nur auf dieses^^ Ich wählte meine Farbe aus – Rot – und Edith durfte beginnen....
Nein nicht Bettina!! Jetzt fängt die auch noch an mit ihrem Bein, an meinem zu schrubbeln,
dass ich mich nicht mehr ganz auf Spielen konzentrieren konnte und so einen falschen Zug machte.
„Och nö muss das sein?“ regte ich mich über mich auf. „Sind Sabrina heute nicht ganz auf dem Dampfer?“
reizte mich Ed und Carla schritt ein und erklärte ihr in kurzen Worten, was seit gestern Nachmittag vorgefallen ist.

Stille vor Erstaunen oder Entsetzten, mir wurscht, wenigstens das Schrubbeln hörte auf,
ich schloss die Augen und atmete durch. Wer mich als Erstes aus dem Gürtel rauslässt,
den oder die spring ich an!! ROAR!!! „Patientin, du bist dran“ und
Ed konnte ihr nicht mehr verbergen, sowie auch die Zwillinge.
Ich zog meine Karte grummel* dieser Kobold (grinst der mich an??) war über Umwege zu erreichen.....
da sprang Loulou zu mir auf meinen Schoss und tippelte zu Carla rüber. Sein Schwan* fürbte meine Gesicht durch,
Bettina konnte eine weitere Karte ablegen und bewegte zu meinem Glück nicht mehr ihr Bein an meinem.
Er hat sich angekuschelt, und wo war das kleine? „Ich komm gleich ich muss mal!“ sagte ich leicht gereizt
und stand auf, um aufs Klo zu gehen. „Glauben wir gern“ kams synchron von den beiden.
Ich aufm Pot Carlas Jogginghose runter gelassen, geschäft gemacht und so gut es ging mich gesäubert....
dieser grrrr* Gürtel! Wenn dieses Material über meine empfindlichen Nippel streift...
schwärmte ich über mich selber... Fertig gemacht, ein Blick in die Küche und auf der Küchenbank schlief das Kleine,
und ich wieder zu den anderen hin gewankt. „Sabrina du bist dran“ kams von Carla und
machte meinen Zug bzw. gleichzeitig fuhr ich mit meinem Fuss zwischen Ediths Schritt,
die aber plötzlich und unerwartet ihre Beine schloss und so meinen Fuss süffisant einklemmte.



************************


Wird Sabrina doch noch blaue Flecke bekommen?
Oder bekommt gleich jemand ein Geschenk mit O?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:16.09.18 22:14 IP: gespeichert Moderator melden


mal sehen, ob jemand heute Abend zum Werwolf wird


*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Ich versuchte ihren Hügel zu massieren, denn Ed ging nach etwa einer Minute - mein Zeitgefühl spielt
mir auch mal Streiche - langsam wie in Zeitlupe mit ihrem Stuhl nach hinten, als ich vom Stuhl rutschte
wegen des Satinmaterials und auf den Boden plumpste!
„Jetzt hat sie blaue Flecke“ kommentierte Bettina überflüssigerweise. Autsch!
Wie recht sie hat, ich konnte mich zwar reflexartig mit meinen Händen abstützen,
aber es tat trotzdem weh. „Ist ja auch kein Turngerät“ meinte Alexandra halb ernst und
Ed hatte mal wieder ein Zuckersüsses Lächeln drauf ….. zum sauer werden!
Nachdem ich hockte, ging das Spiel noch kurz weiter, da Betinna und Alexandra siegten,
Carla (sie musste grunzen, um ihr Lachen zu unterdrücken) zweite und Edith dritte wurden.

Ich jaulte innerlich wie ein Werwolf bei Vollmond – hatten wir zufällig auch. „Huhu Sabrina, langweilen wir dich?“
sagte Bettina zu mir und ich geile Henne wollte die nur mehr abbusseln! Was fürne Strafe für eine Lesbe!!
Ich hockte mich auf ihren Schoss, da mein Oberstübchen am durchdrehen war und netterweise
lies mich Bettina bussi bussi bei ihr machen, sie umarmte mich noch am Rücken!
(Irgendwo konnte ich mich anlehen, gut möglich das es der Wohnzimmertisch ist)
Fies, aber frrrrreundlich !°!°!°!°! Alexandra übergab Carla eine BluRay und Ed spielte
mit dem Kater `Fang den Ball´ Unsere Zungen machten eine Art Handdrückenwettbewerb,
als uns jemand versuchte auseinander zuziehen! Das ging nicht, daraufhin fiel ein Wort!
Einmal dürft ihr raten welches Damit kann man nicht nur Türen Öffnen
Wir entmagnetisierten uns und ich stand auf, Ed wies auf den Kaminanbau
„Wenn der Kamin brennt, wird’s darauf warm?“ und ich nickte. „Dann heiz mal ein!“
kams von ihr keck und ich übermütig „Dann zieh dich aus Holzstange ohne Verpackung brennts besser!“
KLATSCH Ich bekam eine auf meinen Hintern von Carla. „Och wenn Sabrina das möchte“ und
diese.... diese.... freundlich fiese Salamistange mit ihren Rehbraunen Augen und einem Gesicht
`Ich kann doch keiner Fliege was zu leide tun!´ machte sich lasziv ihren Reisverschluss des Overalls herunter.
Ich..ich..ich konnte nicht weg, selbst wenn ich wollte oder die Wohnung am zusammenkrachen wäre!

Der Reissverschluss glitt immer weiter herab, meine Augen folgten dem immer grösser werdenden Spalt.....
aber ich bekam nur Weiss zu sehen?? Nur Sekunden später machte sie den Overall wieder zu und
meinte schlicht „Ist nichts besonderes nur mein Tshirt auf meiner Haut, wegen der Nippel.“
Boah du *zensiert* dachte ich mir grrr* und dann noch diese Betonung!! Ich besorgte Holz (runde Briketts)
und feuerte den Kamin mit Papier und hölzchen an, Bettina redete mit Alexandra und ich werd noch Irre!
Apropo Irre, wo ist Carla? Und wo war die Holzstange auf zwei Beinen auf einmal??
Hinter mir waren nur die Zwillinge mit Loulou und dem Kleinen, den hatte Ich oder Carla
immer im Auge wenn wir den Kamin einheizten! So das Feuer lies ich mal anbrennen und
später werde ich Holzbriketts nachlegen – hält mehrere Stunden herrrrrlich warm.

„Bettina wo sind Carla und eure Salamischnitte?“ Ein Synchrones „Küche“ und schmunzelten,
als auch schon wieder Loulou ihre Aufmerksamkeit miau* wollte, denn sie hatten aufgehört
mit der Angel+Köder zu schwenken. „Was gibt’s für´n Film, Sisters?“ rief ich zu denen und
machte mich breit auf dem Kaminanbau mit ner Decke unter meinem popo und einer Zweiten
über mir. Den Jogginganzug habe ich mir ausgezogen, als Edith grinsend neben mir auftauchte,
sowie auch Carla mit einem Tablett auf dem Knabbereien und Gläser (Bruchfest) standen.
„Bettina holst du uns noch die Flasche draussen auf dem Küchentisch?“ Sie stand auf und ging raus,
um sie zu holen und kam bald wieder. ^^So ich bleib einfach mal liegen und warte ab, was passiert^^
Carla rollte einen Tablettwagen zu mir mit Salzstangen, Chips und anderen Leckereien und stellte
mir auch noch zwei Gläser hin. Die Zwillinge hockten sich in unseren Fernsehsessel,
indem bequem zwei Leute platz haben. Die hatten auch neben sich einen Tablettwagen
mit ähnlichen Knabbereien bei sich stehen. Wohin verschwand die Salamischnitte??
„Du Carla wo ist Edith?“ Sie sagte mir, sie wäre am telefoniern und
ich glaubte dies nur halb – diese Salamischnitte hatte doch was geplant!
Ouhouh mein Jogginganzug war weg, wie mir jetzt auffiel und Carla hielt
was versteckt vor den Zwillingen.... ein schwangeres Kissen?? Sie legte dies zu mir
und gesellte sich auch zu mir, Alexandra schaltete den Film ein PLAY! Und Edith kam zu uns rein
„Ich muss doch nochmal weg, eine Freundin von mir heult sich die Augen aus und
braucht eine Schulter zum anlehen.... Liebeskummer!“ Sie verabschiedete sich von uns
und war schon weg... Hach dieses Bild von ihr werd ich lange Zeit nicht mehr
von meinem Gedächtnis bekommen. Und dann macht die sich noch ihren Reissverschluss auf um mich zu reizen....
so ich möchte was zu knabbern haben und langte in die Chipsschüssel über Carla hinweg.
Carla ergriff meinen Arm „Sabrina wir haben Gäste und Frau kann deine Brust sehen!“ Thanks doc!
„Die haben doch dieselben“ murrte . Und Carla wies auf die (Vorschau?) im Fernseher Room in Rome
Mein Hals wurde länger und länger, und auch spürte ich wie meine Lieblingsspielplatz unter mir
sich immer mehr und mehr in ein kleines Gewässer verwandelte. Ja das Gehirn kann einem auch Streiche spielen!
Mir fielen fast meine Glubbscher raus.... nicht im kg! NICHT-IM-KG!!!


*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Ob Alexandra diesen Film ausgesucht hat...mal sehen
und noch ist nicht Vollmond
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:25.09.18 23:58 IP: gespeichert Moderator melden


Carla gruntze und versuchte sich ihr Lachen zu unterdrücken, als der Trailer zur BluRay Ankündigung
schon verschwand. Alter ich bin bald reif für die Klappsmühle! 4 Sekunden schwarzes Bild und
meine Neugierde fuhr unbekümmert weiter Bergauf. „Du Bettina verräts du mir das Genre?“ und
Alexandra flüsterte ihr was ins Ohr „Naturdoku“ kams mal wieder Synchron und ich gab zurück
„Macht euch Spass, wie?“ und ein Synchrones „JA“ kam mir entgegen. Ich versuchte mich abzureagieren und
fummelte an Carlas Tiefgarage rum, da meine unter Artenschutz stand, wie rücksichtsvoll von ihr.

Kann fummeln schööön sein, jedoch nur bedingt da Carlashand an meiner Innenseite
meiner Oberschenkel rumstreichelte wie ein Maler seinen Pinsel und meine Erregtheitskurve
sah aus wie mein Herzschlag beim Joggen. „Noch nicht!“ flüsterte sie mir zu, als mein Finger
in ihre Höhle eintauchen wollte. „Bitte ich bin voll vor Liebe und Glückseligkeit“
aber von ihr nur ein „Amen!“ Wer hat überhaupt meinen Türöffner? Ay Karamba...doch...ja...nicht...Ed!?!?!?
„Sabrina beruhige dich!“ ermahnte ich mich selber, als der Film losging, nachdem
Bettina oder Alexandra – konnte grad nicht mehr sagen wer wer ist – vom Klo zurück kam.
„Carla halt deiner Prinzessin kurz die Augen zu bis die Filmüberschrift verschwindet!“ Ich gedanklich
„Boah pass auf du Henne gleich verschwindest du!“ Und als der Filmtitel verschwand,
durfte ich auch wieder etwas sehen. Toll wieder schwarzer Bildschirm aber für 2 Sekunden und
schon beginnt der Film?? Wtf! Wir sahen 2 Frauen beim Küssen.. nachdem ich mehrmals blinzelte
waren es ein Mann und eine Frau! rotwerd* (lecker schneckchen) Schöne Musik erklang vom Film.....
hm ich kenne diesen Soundtrack.... die Kamera zoomt heraus und ein Keyboard war zu sehen,
auf dem jemand die Musik dazu spielte.

Back Jack ohh dann konnte es nur The holiday sein hurra!^^ aufwolke7schweb*
Carla spielte bei meinen Radiosendern rum, ich war ihr Spielzeug. Bettina oder Alexandra
rief mir oder uns was zu, aber ich hatte nur mehr Augen für Lude Jaw. Den Film hab ich mal vor
Ewigkeiten im Kino gesehen, aber an diesem Tag hatte
mein Freund – (dieses halbe Chromosom mit Vorliebe für zuwenigtextil) von jetzt auf gleich – mit mir
Schluss gemacht und bin daher mit ner guten Freundin von mir ins Kino. Dameron Ciaz auch nicht schlecht,
hat mir immer schon gut gefallen und Back Jack herrlich komisch, aber nicht zu überdreht!
Und die Titanictussi mochte ich nie, keine Ahnung warum. Überraschenderweise war sie mir
hier sympathisch, ich lag angekuschelt an Carla, unter mir ists fein warm, und rrrrrrr*
ein sehr sehr feines surren weckte mich, da ich wohl halb eingeschlafen war.
Von meiner Liebsten nur ein leises „Psst“ der Hitachi Brummi rührte mir im Kopf rum....
obs mir wieder vor lauter Freude die Sicherung raushaut?

„Sabi Bettina und Alexandra haben auch nen Surri!“ flüsterte Carla zu mir und wies
mit ihrem Kopf zu den Zwillingen hin, welche Loulou am streicheln waren und wir ihn
bis zu uns rüber hörten. Und immer wenns am Schönsten ist meldet sich Mutternatur
„Carla wir brauchen doch diese Decke nicht mehr, oder?“ Sie fragte mich wieso und
ich gab ihr zu verstehen, dass diese Baumwolldecke sicher viel gelb aufsaugen würde.
Sie wiederum gab mir zu verstehen, dass ich die kommende Nacht mit gefesselten Beinen
inklusivem dazwischen liegenden Vibrator zu verbringen hatte, sollte ich meine Ansage
warmachen. Gut wenn Frau doktor es wollte:
(Links von mir war die Wintergartenwand und rechts von mir die Studierte)
Ich robbte nach vorn und Carla entwischte die Decke bis zu den Oberschenkeln.
Sie ergriff die Decke wieder wo sie vorher war und sie machte sonst keine weiteren
Anstalten sich aufzuregen. Jaja ich weiss man soll keine schlafende Hunde wecken,
aber ich war schlicht gesagt rollig!! Und da war es mir grad piep egal, dass ich im
Evakostüm an den Zwillingen vorbeimaschierte. Deren simultane Kopfbewegung mir
folgend lies meine Frustlevel ein wenig sinken. Hinter mir wurde hörbar geredet,
mir fu**ing egal, ich musste! So ein schönes Gefühl wenn die Last verschwindet.

Nach wenigen Minuten ging ich wieder zu den anderen rein, tappte an meine legale
Drogenaufbewahrungsschublade und nahm mir einen Duplo-Riegel mit zu Carla rüber.
Ich erregtes Huhn stolzierte (mit meinem speziellem silber Schmuck) vor Alexandras- und Bettinasaugen
zu Carla – Loulou sah weiter fern – und legte mich unter die Decke. Meinen Riegel gerade am auswickeln
ich war, mich Carla sagte „Ich ihr gebe meine Duploriegel, sie vergessen tue, was vorgefallen ist“
Sekunden meines Überlegens............ das ist zu einfach..........
also stand ich nochmals – höflich bedacht die Decke nicht zu verschieben – auf und
holte einen zweiten Duplo-Riegel. Kaum hockte ich, fragte Frau Doktor die Zwillinge
und beide wollten einen. Jetzt ist mir die Lösung meines Rätsels klar geworden und
ich stand auf und gab beiden einen Schokoriegel, bevor ich mir einen mit rüber zu
Teufelchen Carla nahm! Und fairerweise durfte ich ihn behalten und essen!
Also meine Mitmenschen keine Spielchen mit Fachpersonen treiben, da die am längeren Hebel hocken.
Ich biss in meinen Schokoriegel rein und Jeder Mensch kennt glaub ich Heisshungerattacken^^
So meine Laune ging wieder ins Positive rüber und auch Carlasfinger kamen zu mir fummeln,
aber nur für wenige Sekunden, denn dann liesen sie sich auf meinem Bauch nieder.....
hach ich deliziöse Eiskugel könnte dahin schmelzen!

Der Film ging – wie erwartet – mit einem Happy End zu ende, aber es passte.
Ein wunderschöner Weihnachtsfilm für trübe Tage zuhause. Es war 20:35 Uhr und
ich war üüüberfällig.... ne ich bekomm kein Kind bzw. wir wollen auch keine Kinder.
(Warum ein zweites wenn schon eines da ist^^) Alexandra meldete sich
„Carla, kommt Edith wieder?“ Carla sagte zu ihr, sie wüsste es nicht und
Bettina wechselte die BluRay. Ich neugierig wie ein Kind zu Weihnachten wenn es Geschenke auspackt.
Die Disk surrte und meine Neugierde surrte auch in die Höhe.... ähm nein, ich spürte den
Hitachi Vibrator bei meinen Beinen fast lautlos surren... „Carla du...du...du ich nicht können klar denken
ich nur geniessen tue meine Vibs!“ Sinnierte es in meinem Oberstübchen. Den Filmtitel konnte ich
diesmal lesen „Tantramassagen für Sie & Sie“ und war doch wieder klarer bei Verstand,
und schon waren die ersten Bilder eines lesbischen? Pärchens zu sehen, die sich umarmten und
eine dann der anderen aus dem weissen Bademantel heraus half (Afrikanerin und Europäerin schleck* leck*),
beide sind nackt und sie sich annäherten und sich küssen woll...... schwarzer Bildschirm!!!!
"HEY!!!! “ ...als Bettina kicherte und schlicht meinte, sie hätte sich vergriffen.
„Du...ich vergreif mich gleich an dir.....“ als mich Carla schon mit Zunge küsste und
ich nur sekunden später artig und brav mich an sie kuschelte. Alter Schwede
Diese emotional-erregten Achterbahnfahrten. Die weiss welche Knöpfe sie bei mir drücken muss.
Bettina wechselte die BluRay und diesmal war es Terminator 2 mit Schwarzenegger
(Meiner und Carlas Lieblingsfilm) Mein Lieblingsmensch neben mir legte mir auch
zur Beruhigung ihre warme Hand auf meinen Bauch..... ich schmolz mal wieder dahin.
Mittlerweile war es 23 Uhr ich war eingeschlafen, die Zwillinge lies Carla bei uns im Gästezimmer
übernachten und sie hatte wohl noch Holzbrikett nachgelegt, da es unter mir spürbar wärmer wurde.
Sie gesellte sich zu mir „Freu dich auf morgen Sabrina und nun Gute Nacht!“ und während sie mir dies sagte,
streichelte sie mir meine Haare hinters Ohr! Ohoh wär ich ein Hund würde ich vor Freude schw*nzeln.
Ihre Ozeanblauen Augen, diese Nougatstimme und ich schlief so zufrieden wie lange
nicht mehr ein.... selbst meinen Orgasmus hatte ich vergessen.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:02.10.18 20:47 IP: gespeichert Moderator melden


Und weitere Nettigkeiten für Sabrina


*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*

Auf einmal schwebte zu mir ein überdimensionierter schneeweisser Hitachi – ich lag in der waagerechten – in der Luft!,
jemand schwenkte meine geschlossenen Beine auseinander und der Weisse fing an zu brummen wie der Basssound
eines Konzertes der Harlem Gospel Singers.... aber unrythmisch! Ich nakedei hatte eine Decke bis zum Kinn und
unter diese Decke schwebte dieser ca 20 Zentimeter grosse Vib, arbeitete sich an meinen Oberschenkeln hinauf
zu meinem Bauch, plötzlich wurde es 2 dieser fetten Brummer und beide surrte mir an meiner Seite herum,
wo ich doch schreckich kitzlig bin! Von irgendwoher drang Carlasstimme zu mir, jedoch konnte ich nichts verstehen.
Meine Geilheit war zwischen Himmelhoch und Olympischer Goldmedaille plus soeben geholter Rekordzeit.
Und es ging unendlich lange so weiter, ich wusste nicht wo ich war oder wie spät es ist.

Minuten später Szenenwechsel, in einem Kerker erwachte ich als ich auch schon Robin erblickte und
daneben Sandra, welche beide Zungenakrobatik vom feinsten vor mir aufführten. Ich war auf einem X gefesselt,
mit jedoch einigermassen Bewegungsfreiheit von wenigen Zentimeterchen. An meinen Beinen gab es ein kleines
Rinnsal, meine Schatztruhe gierte nur noch nach dieser Frühlingsrolle, die von Robin im 90° Winkel abstand.
Seine/Ihre Frühlingsrolle wartete vor Sandraseingang...
als in Sekundenschnelle der komplette Raum mit Wasser geflutet wurde.


Montag

Nach diesem absurdem Traum wurde ich wach … neben mir surrte bzw. schnurrte was,
als ich hinsah und Loulou erblickte. Ich langte mir unbewusst zwischen meine Beine und
spürte nur Metall. „Carla wie lange denn noch?“ murmelte ich vor mich hin, als Loulou die
Augen aufmachte, mir mal wieder einen Blick zuwarf Andere wollen hier schlafen nach der Arbeit,
rollte er sich wieder zusammen und schlief weiter. Also stand ich mit der Decke über mich geworfen auf,
aufgepasst dass ich dem Kater nicht stupste und sah auf dem Tisch (m)einen Jogginganzug.
Och Carla-du-manchmal-nicht-mehr-mein-Lieblingsmensch-bist! Blöd, dass die Decke zu
umständlich ist (ca 2x2 Meter – gehört Carla) und ich gezwungenermassen wieder diesen
Jogger anzog. Ping! Meine Geilheit erwachte augenblicklich und die Fahrt ging bergauf. Grrrr*
Bettina und Alexandra kamen zu mir ins Wohnzimmer, beide hatten noch ihren Pyjama an und
synchron – wie sollte es anders auch sein „Guten Morgen Sabrina!“
Mein Lieblingsmensch kam auch zu uns rein... Bumms! Loulou
wünschte mir auf seine Art einen Guten morgen, ich konnte ihn mal streicheln,
aber der Kater hatte Hunger und maunzte mich an, wie auch mein Magen, der grummelte mich an.
Grad eben war der doch am Pennen?!?!?!? Bettina fragte mich, ob sie und Alexandra nicht mal
Loulou füttern dürften und ich bzw. auch Carla hatten nichts dagegen. Ich ging mit den dreien raus
in die Küche, Carla fragte Bettina „Hattet ihr schon mal ein Haustier?“ und sie antwortete ihr zurück
„Ne noch nicht, aber Edith und wir waren schon öfters am überlegen, ob wir uns nicht eines zulegen sollten.
Denn die Wg gehört ja mir und Alexandra!“ Carla sagte ihr wo Schüssel ( Ich verstand Schlüssel)
und Katzenfutter lagen, sie gaben das Katzenfutter in die Schüssel und drückten es mit einer Gabel
ein wenig flacher, damit die Katze es besser futtern konnte. Beim raustragen passten sie auf Loulou auf,
der ihnen immer mal wieder zwischen die Beine lief.

Das Kleine kam auch zur Futterstelle im Flur und frass mit mit dem Grossen. „Irgendwie hab ich das Gefühl,
dass das Kleine unseren Grossen kennt...“ stellte ich halblaut zu mir gesagt fest. „Edith sagte mir,
dass der Vorbesitzer das Kleine aus einem Tierheim hatte, aber mehr wissen wir bzw. sie auch nicht.
Sie stellten es unfallfrei ab und schon begann der Kater mit dem Futtern. „Ach und dass Katzen
nur Milch mögen, ist ein Märchen, am liebsten haben sie Wasser, da die meisten keine Milch vertragen,
nur der da hat kein Problem damit.“ und Carla verwies auf den schlingenden Tiger zu unseren Füssen.
Die Zwillinge gaben Carla ihre Essenswünsche bekannt und ich wollte dasselbe, aber Carla zeigte mir den Vogel
(Quasi: Bin zwar Älter als du aber nicht senil) Sie sagte den Zwillingen, sie können Brot und
Marmelade/Nutella mit ins Wohnzimmer bringen. Carla brachte zwei Kaffeetassen mit Inhalt
auch rein ins Zimmer. Als wir zu 4 am Tisch sassen fragte ich Carla nach meinem Aufschluss,
sie aber meinte es hätte doch sicher Zeit bis nach dem Frühstück und ich bejahte dies.
(Warum nur wünschte ich mir just einen Hund wie bei Tom & Jerry herbei ).
Während ich mir mein Marmeladenbrötchen schmiert – die Zwillinge gaben Nutella drauf – konnte
ich meine Augen nicht von Carla lassen, besser gesagt von ihrer Halskette an der zwei Schlüssel
baumelten. Ob das meine waren oder ein Irreführung...ist ja bei einer Seelenklempnerin nicht ganz abwegig.

Wir assen und machten Smalltalk, zwischendurch fragte ich Carla doch nach meinem Aufschluss,
sie aber drohte mir mit nächster Tag und das hat gewirkt – wenn die nicht immer mal wieder
diesen geilen scharfen Blick drauf hatte, wenn sie gereizt ist!! Die Zwillinge gruntzen und giggelten,
wenigstens fuhr mir niemand zwischen die Beine oder auf und ab wie gestern! Allein schon der
Gedanke daran gab mir eine Gänsehaut über meinen Rücken. Als wir alle fertig mit Essen waren,
war ich ein wenig zu übermütig „Wer will mir meine Auffahrt schrubbeln und polieren?“
Wenn Blicke töten könnten, wäre ich nun ein Engelchen! Ein unüberhörbares Räuspern und
einen Stupfer in mein Bein war ungefähr so zu verstehen wie: Hast du sie noch alle?
Was ne schöne Achterbahnfahrt ich mal wieder habe „Wer hat den meinen Schlüssel?“
murmelte ich und trank von meinem Kakao (hab´ ein bisschen viel Pulver erwischt)
Bettina schluckte runter „Der Name dieser Person beinhaltet ein `E wie Emil´“ und ich
gab ihr zu verstehen, dass ich gleich zu ihr rüber komme und… just legte Carla ihre Hand auf
meinen Oberschenkel und ahhhh* schaurig-schöne Qualen! Und Nein!! F*ck Katzen haben einfach
einen sechsten Sinn, die fuhr mal wieder mit seinem Kopf bei meinen Beinen rum
„Bettvorleger geh oder ich vergess mich kurz!“ raunzte ich runter und nach einem weiterem
Kopfstoss seiner seits ging er zum Kratzbaum hin und reckte und streckte sich auf geschätzte 1 Meter länge.

Unsere beiden Gäste giggelten, Carla meinte liebevoll zu mir, ich solle doch das Geschirr raus in die Küche tragen
oder meine Verschlusszeit verlängert sich. „Ja ja Zweibeinerin“ und trug das Geschirr raus bzw. räumte es
in den Geschirrspüler ein. Als ich wieder zu den anderen reinkam schnappte ich noch was von Minigolf auf.
Ich sagte natürlich zu und Bettina rief Edith auf dem Handy an und sie kam die beiden abholen.
Aber bevor Frettchen Edith wieder losfuhr wollte sie noch einen Blick auf meinen Gürtel erhaschen
und ich zeigte ihr den Rand, sie lächelte mir zu freundlich zu und das Trio ging von uns.
„Carla was war den mit Ed?“ fragte ich sie, während wir raufgingen ins Schlafzimmer uns herichten.
Von ihr nur „Ärztliche Schweigepflicht“ Bei JEDER Bewegung rubbelte dieses Geile Material auf
mir rum – auf der Hälfte der Treppe musste ich kurz pausieren. Carla nahm aus ihrer Bademanteltasche
einen Schlüssel und sperrte unser Schlafzimmer auf. Mit Lichtgeschwindigkeit entledigte ich mich des
Joggers, als wären es Kakerlaken. „Wenn Sabrina ihre Kleidung auf den Stuhl und nicht davor legen würde!“
Ich schaute sie leicht genervt an „Du machst das doch extra?“ und sie erwiederte keine Sekunde später
salopp „Du lässt deine Sachen doch fallen.“ Madame will mich reizen, dann bin ich doch reizend,
umarmte sie von hinten und spielte Sendersuchlauf!


*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*

Ob das eine gute Idee war.....?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:05.10.18 21:17 IP: gespeichert Moderator melden


....für die Leser ja^^ (Hoffe Sabrina kommt mich nie besuchen)

_____________________________________


Carla musste sich kurz sammeln und mit erregter Stimme sprach sie „Wenn du dich nicht gleich
wie ein braves Mädchen verhälst, werde ich dich reizen, das dir der Reiz vergehen wird.“
Ich lies Madame sofort los und suchte mir Bekleidung aus. „Carla was hast du mit Edith ausgemacht?“
und sie meinte, dass wir und das Trio uns beim Minigolfstand um 10:30 Uhr treffen werden.
Während ich mich anzog, überlegte Carla und zog sich den eben angezogenen Jeansoverall
wieder aus. (Wie schade.) Ihre Unterwäsche bestand aus einem rötlichem Push-Bh
mit selbigem String Tanga. Meine Herren die hat doch schon 80C.... ich habe mich für eine
Boyfriend-jeans mit hautfarbenem Bh und ebenfalls hautfarbenem Slip entschieden und darüber
einen blauen Kapuzenpulli mit einem bekannten Sportnamen A (hat einen bestimmten Artikel im Wort)
drauf. „Boah soll noch einer sagen Männer würden dauernd an Sex denken!“ dachte ich mir, als wir
nebeneinander im Badezimmer standen und uns herrichteten. Carla hatte sich für einen cremefarbenen
Rollkragen entschieden, – hatte sie sich überhaupt einen Bh angezogen? – welcher ihren Busen optisch
verkleinerte und eine weisse Jeans. Jam Jam wie sexy^^ Sie hat aber auch einen knuddeligen
süssen Hintern... ich konnte nicht und fasste ihr einfach an eben besagten dran. „Sabrina!“ und ich liebevoll „Carla!“
Es war 10 Uhr und ich bin scharf wie `ne Peperoni, als wir unten im Flur ankamen und Carla mir unerwartet
mit ihren zarten Händen meinen Kopf hielt, einen innigen langandauernden Zungenkuss gab ….
mein Oberstübchen speihte Funken …

Nach laaaaangen innigen 10 Sekunden lies sie mich los und
zog sich ihre Sneakers an, als wäre nichts vorgefallen. „Sabrina gibt’s du noch Wasser in Loulou´s Napf?“
Ich lieber lecki lecki bei dir machi machi.... Als ich mich wieder einigermassen gesammelt hatte,
ging ich in noch leicht schwankend die Küche und füllte seinen Napf. Ich stellte ihn hin,
zog mir meine Schuhe und Jacke an und ich hockte mich auf den Beifahrersitz – habe zwar einen Führerschein,
jedoch meine aufgekratztheit war derart hoch, dass ich doch lieber meine Schlüsselverwahrerin fahren lies.
Während der Fahrt spielte ich mit meinem Balkon und einmal bremste Carla etwas fester, dass ich kurz erschrak.
Wir standen an einer roten Ampel und ich blickte sie fragend an. Sie gab ein schlichtes
„Wenn du mich so reizt“ von sich. So wir kamen doch noch heile beim Minigolfplatz an,
parkten und sahen schon von weiten das Trio … mir glitten die Augen zum mittlerweile x-ten male raus:
Diesmal im sexy Drillingsoutfit arrrgh* Das ist Folter! Das ist pure Absicht! Das ist...
„Hallo Sabrina!“ riefen sie zu dritt zu uns. Carla begrüsste das Trio und als ich denen
die Hand gab zögerte ich leicht, aber nachdem ich – freundlich wie `ne Mücke – Carla vorlies,
war ich mir sicher, dass sie nichts in der Hand hatten.

Ediths Jeansoverall (nun Jeansblau, im used-look, Dekolletee namens Grand Canyon und
mit Glitzersteinchen an den Nieten) hatte 2 junge bekommen, gut ist auch schon Herbstzeit,
aber sooo kalt noch lange nicht. Meine Augen gingen nur mehr an den dreien auf und ab,
auf und ab, auf und ab, als wir zur Golfschlägerausgabe gingen. Ed lud uns ein und gab
mir meinen Schläger mit giftgrünem Golfball, die anderen hatten allesamt rot...
ich werd noch rot vor Überreizung! „Frank du bist dran!“ hörte ich in genervter Stimmlage
von einer Frau... (g* wahrscheinlich seine Freundin) „Ja Merle du mene Lieblingsperle“ und
er verschoss den Ball am Loch vorbei – ich musste grinsen beim Vorbeigehen.
Wir gingen zur Bahn 1: Jede hatte noch einen Zettel mit den 15 Minigolfbahnen und
einen kleinen Stift zum notieren der Treffer. Die Twins fasselten über etwas,
was ich nicht so ganz verstand... Einrad... Schlüssel... Dieter oder Dietrich....
Die Erste Bahn und ich durfte netterweise anfangen... „Weil du ja ansonsten untervö.... ähh
unterfordert sein könntest!“ lies Bettina fallen. Wie spät...ah ja 10:40 was wird um 12 Uhr wohl sein?
Ich hatte Carla gefragt, ob wir Mittags wo was essen gehen, aber von ihr nur ein süffisantes grinsen.
Wann hatte die ihren letzten O...... „Sabi du bist am Ball!“ Ich nur „Danke schön!“ und verschoss
meinen Ball knapp am Loch vorbei – mit Schwung wurde er am Rand weggetragen.
„Ich wäre lieber zwischen euch beiden! Aurelia und Baghira!“ sprach ich gedanklich zu mir.
Ob ich doch täglich nen Orgasmus wollte? Bin ich Nymphomanisch-lesbisch wie dieses nette unschuldige Frettchen?

Denn ich war ja mit Carla im Kino Room in Rome ansehen und habe erst am Vormittag danach
von Sandra am Wohnzimmertisch davon erfahren, was sie zuvor Abends/Nachts durchgemacht hatte...
dann dieses Baggerschaufellächeln „Sabrina“ ahhh meine Nougatstimme namens Carla holte mich
in die Gegenwart zurück „du bist dran“ Ich stoss den Ball und hoppla – ein blindes Huhn findet
auch `n Korn – traff ich ins Loch. Von den Zwillingen ein „Ohhh“ Ed und Carla waren am Zug.
Beide brauchten 3 Schläge bis sie einlochten. Wenn ich hier so rumblickte, konnten
manche Männer nicht genug von uns bekommen, aber deren weibliche Begleitungen waren not amused
Alexandra (oder Bettina ich kann die nicht auseinander halten) kam auf mich zu „Sabrina magst du
einen Kuss von mir und Bettina?“ Was eine Frage und ich nickte schnellstens,
„dann musst du uns alle im Minigolf besiegen!“ Edith und Carla waren auch zu uns gestossen
(Wann Carla mich mal wieder stösst??) So waren wir alle Einverstanden und ich aufgegeilte
Pute gab mein Bestes. Die erste Hälfte der Runden sahs für mich nicht schlecht aus. Einmal als
ich mich hinstellte, nachdem ich den Ball niederlegte, kam Alexandra zu mir und sprach so leise,
dass Carla und Ed es noch hören konnten „Und versuch nicht an Brü**e oder Mu***i zu denken!“
Toll ich versuchte mich auf mein Spiel zu fokussieren und dann sowas! Ich konnte die anderen Lachen hören,
ich stoss ab und der Ball lief wie in Zeitlupe, durch die Hindernisse, über eine kleine Wippe und zum Loch hin,
als er an der Kante abprallte und davon rollte... aber die Bahn war ein wenig schräg und so
rollte er wieder zurück zum Loch und hine....nein!! wieder vorbei – Mist!
Mit solche und andere kleine (legalen) Sticheleien versuchten die mich rauszubringen... was denen gelang!
grummel* Dann mal wieder hatte ich ne Hand an meinem Hinterteil während ich gerade am pendeln bin
und zwar den Ball traf, aber diesen besagten erst nach dem 7. male einlochte. Bettina war am Zug und
ich fragte Carla „Du freundliche Wildkatze, möchtest du mir nicht eine Eistüte kaufen gehen und zwar
einmal Vanille und einmal Schoko!“ Edith machte noch ihren letzten Stoss und ein hole in one!
„Und mir dasselbe wie Sabrina!“ Die Zwillinge begleiteten Carla zum Eisstand, vorher gaben sie
noch unsere Schläger mit Bällen zurück. Wir machten noch Smalltalk und nach Minuten kam das
Trio mit dem gewünschten Eis zu uns zurück. Wir schleckten unser Eis, Edith fragte Carla wegen
einer Sitzung, da es einer Freundin nicht gut gehe und diese heftigen Liebeskummer hat.
„Ich geb dir ne Visitenkarte von mir wenn wir wieder zuhause sind und sie soll mich anrufen.“

Mittlerweile ist es Mittag (Rushhour), versuchsweise probierte ich mal zu fahren, aber selbst mit Automatik
wars mir und Carla doch zu unsicher und ich lies sie ans Steuer. Wir fuhren heim – ich mit Carla und
Edith mit Bettina und Alexandra – und zuhause gab Carla Edith ihre Visitenkarte.
Das Trio verabschiedete sich von uns … die Haustür glitt zu, als siedend heiß einfiel
ich dummerle war ja im Keuschheitsgürtel!!! Der Motor startete... „Liebling ich muss nochmal raus zum Tri...“
aber schon hielt sie mich mit umschlungenen Armen von Hinten am Bauch fest und hielt ihren Kopf
neben mein Ohr „Och warum müssen mein Liebling Sabrina raus zum Trio, welches am wegfahren ist,
mit ihrem silbernen Renault Megane Kombi...hmmmm?“ Menno das weisst du Satzkünstlerin genau!
Ich wie ein Wolf, als sie mir an den Brü**en unter meines Kapuzenpullis rumstreichelte und..und..und..


_________________________


Keine Bange es wird nicht schlimm für Sabrina..........................nur schlimmer
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:10.10.18 21:22 IP: gespeichert Moderator melden


raahhzoing* ich genoss meine Qualen! Ich lies sie mich unfreiwillig ins Wohnzimmer führen, obwohl
ich lieber noch das Trio gestoppt hätte!! Verfi*** noch mal! Mein Kopf sagte „Rüber zur Haustüre!“
Meine Beine gingen in die entgegengesetzte Richtung. Heeeeelp! Ich bin einer überaus freundlichen
Psychologin ausgeliefert, die Spass an meiner Frust ähh.. Lust oder... womöglich auch beides? hat^^
Sie drehte mich rum, sodass ich ausgehungertes nach Orgasmen scharrendes Reh sie ansah und
da war dieses Funkeln in ihren Augen, das konnte nur eines bedeuten: Sie war Spitz wie ich auch
Und Carla: „Ich liebe dich mein Sonnenschein!“ „Dann lass mich aus diesem Ding raus!“ flüsterte ich
flehentlich zu ihr, als... oh nein jetzt führt sie ihre Hand in meine Potaschen meiner Jeans und
walgt meine Backen... ich lies mich auf den Boden sinken – dachte ich – als ich unseren Fernsehsessel bemerkte.

Und immer dieser `du-bist-mir-doch-nicht-böse-blick´ ... na toll ihre Zunge kommt auch noch zu
meiner Zunge auf Besuch und beide führten eine Art Ringkampf auf. Carla hatte noch immer ihre
Hand unter meinem Hintern und fummelte mir ruuuuum! Mental schwebte ich auf einer wunderbaren
Erregtheitswolke, meine Schatztruhe wird noch bald zum Tasmanischen Teufel – wie der Wirbelwind
bei Looney Toons – und ich Carlasüchtlerin wollte die da vor mir nicht mehr loslassen.
Auf einmal hörte mein Einverständliches Quälen auf, sie drückte einen Hebel und der Sessel ging in die Waagrechte.
Sie drückte mich mit sanfter Gewalt ebenso in die Waagrechte und zog sich ihren cremefarbenen Rollkragen
sowie die Weisse Jeans aus. Diese sündige rote Unterwäsche...zum fressen geil
„Gefällt was Sabrina da sieht?“ kams vom Lieblingsmensch wenige Zentimeter vor und
kaum war der letzte Buchstabe gesagt, ging die Zungenakrobatik weiter. Von mir nur mehr
„mhh“ Zwischendurch Pausen unserer Zungen... (Kann man Muskelkater in der Zunge bekommen?)
fiel mir nebenbei ein. Huiiii und dieses lecker aussehende Paket... ehm wieso hockt... nein!
Ich war wieder solala bei Sinnen und „Bitte Carla ich...“ Sie führte ihren Zeigefinger auf meine Lippen,
soviel wie `psst´ und nahm mein Bein zwischen ihre beiden Beine. „Bitte nicht!“ sagte ich zittrig zu mir,
aber sie schloss ihre Augen und fing ganz langsam an – wie ein anfahrender Zug mit vielen Abteilen – auf
meinem Oberschenkel vor und zurück zu fahren. Und mein Vergnügen bleibt wohl oder übel
wieder auf der Strecke. Thx Doc! Sie griff neben mir vorbei, holte den zurecht gelegten Hitachi
und legte ihn mir zwisch... Nein! AUF meinen OBERSCHENKEL..... ON! Auf meinem Oberschenkel
den Surri abgelegt, die meine Synapsen in Hochstimmung versetzten – und jetzt hockt sie sich auch noch drauf...

Hurasakrament DAS IST NICHT MEINE **GINA!! Ich schloss auch die Augen und genoss meine Qualen...
HHEELLPP!!!! schoss mir durchs Oberstübchen, als diese Neckereien schon wieder (etwa 2 Minuten!)
vorbei waren, Carla aufstand und den Surri beiseite legte. Arrrrrgh* Das ist wie Montag früh im Winter
zur Schule müssen!! Heiligs Blechle! „So auf und zieh dich an, wir müssen gleich zur Arbeit!“
Ich blickte sie leicht verwirrt an „Haben Frau Doktor heute ihre Tabletten nicht genommen oder ihre Tage bekommen?“
provozierte ich die da! „Ich überhör mal diese Spitze und lasse dich erst heute Abend aus dem Gürtel!“
kams zu flott aus ihrem Munde. Kurz und knapp gesagt: Wir fuhren zur Arbeit, d.h. Carla in ihre Praxis und
ich (leicht frustriert wie ein Schäferhund dem man soeben aus dem Mund die Wurst weggenommen hatte)
zum Blödlmarkt. Ich arbeite als Verkäuferin in der Computer- und Fernsehabteilung und nun war es bald 13:40 Uhr,
die Vormittage hatte ich immer frei und Mo-Fr Nachmittags von 14:00 – 19:00 Uhr war meine Schicht.
Wir richteten uns noch her, zwischendurch fuhr mir Carla am Hals entlang – mein Minifeuerwerk ging
in die Nächste Runde – und Carla fuhr mich zur Stelle und wenige Kilometer die Strasse weiter war schon ihre Praxis
bzw. so brauchten wir beide nicht unbedingt zwei Autos.

Die Fahrt verlief stillschweigend, sie meinte aufmunternd zu mir, als sie vor einer roten Ampel hielt
„Heute Abend sind wir zu zweit ohne Besuch“ gab mir einen (viel zu kurzen 06 Sekunden!!)
Frontalkuss – von irgendwoher Gehupe, da es längst Grün war – und fuhr mich zum *****park.
Ich stieg aus... ups zuerst das eine Bein und dann das andere, als ich fast stolperte
(hinter mir war Madame am Lachen unterdrücken) und ging durch den Angestellten Eingang rein,
rauf zu meinem Spint (Sabrina beherrsch dich!) ermahnte ich mich und wechselte mein Oberteil.
Meine Schwarze Hose hatte ich schon zuhause angezogen und mein blödlmarkt-poloshirt
wechselte ich immer im Umkleideraum. Bin ich froh, dass das Poloshirt dunkelblau ist, so sah
man nicht gleich den Rand des Keuschheitsgürtels. „Wenn nur nicht der eine oder die andere
geile Schnecke mir gegenüber stehen würde....“ sinnierte ich rum, als eine attraktiv weibliche Stimme zu mir drang
„Sabrina alles ok mit dir?“ ich blinzelte und war wieder in der Realität „Ja alles okay Jazz [Jennings],
war am Sonntag ein wenig zu viel wandern gewesen!“ Wir gingen unsere Wege und ich runter zu
meinem Arbeitsbereich. Das Schöne wenn man hier arbeitet, ist, dass ich durch meine Angestelltenkarte
einen Rabatt von 10% bekam + Tagesgebundenen Essensgutschein in Höhe von 3 Euro. Ich spürte immer
wieder meinen Gürtel, aber es nahm niemand davon Notiz, jedoch mein Unterbewusstsein
war ein kleiner Giftzerg: Mir kam es so vor, als flirteten Kunden – männliche wie auch weibliche – mit mir
und zwischendurch musste ich auch mal auf die Toilette. Aber ich konnte schlecht eine Durchsage machen
mit „Sabrina auf dem Pot! Sabrina auf dem Pot!“ sondern es hiess im Fachjargon: „Die 45 auf der 12!“
Es war dann bald 19 Uhr – aber die letzte halbe Stunde verging für mich zu langsam – und ich konnte
mich umziehen gehen und war mächtig gespannt, ob Carla leicht gereizt war oder nicht. Bei manchen
Patienten braucht es schon ein dickeres Fell und gute Schauspielkunst. Unterhalb des *****parks gab
es auch eine Bushaltestelle, aber wenn Carla und ich zur selben Zeit aus hatten, nahm sie mich mit.

Ich nahm mir noch mein Handy, nachdem ich mein Polo gewechselt hatte, aus meinem Spint und
hatte eine MMS erhalten von meinem Lieblingsmensch. Oh Hallo! Na wenn das nichts heissen mag
Sie hatte mir eine kurze Videobotschaft geschickt, in der sie einen Kussmund formte und einen Schlüssel küsste.
Ich schrieb ihr umgehend eine SMS: Kommen Sie mich abholen, ich erwarte dringendst Ihre Dienste Frau Doktor!
Das Schöne am *****park ist, dass dieser noch bis 20 Uhr offen hat und somit konnte ich noch
ein wenig stöbern in den anderen Läden, bis Carla mich abholte bzw. ich auf den Bus konnte.
(Dieser fuhr nur alle 30 Minuten) Eine weitere SMS von ihr: „Wird ein paar Minuten später, ist gerade Stosszeit
Ich hörte meine Schatztruhe jaulen wie ein Schlosshund! Gut ich beschloss meine Zeit in einem Schmuckgeschäft
abzuwarten, ging hoch in den zweiten Stock und rein zum Gehäng... ähhhhm Schmuck, der aufgehangen wurde.
Die Minuten vergingen, als mich jemand in die Seite piekste und ich einen leisen quieker von mir gab.
„Na was schönes gefunden, Sabrina?“ kams von Carla, die guter Laune war – vielleicht muss sie auch
erst noch ihre Maske fallen lassen. Als wir vor gut 2 ½ Monaten zuammen zogen, hatte ich überhaupt
keine Ahnung was sie beruflich machte (erklärte mir damals bei Esmeralda noch was von Selbstverteidigungskurs!)
bis vorgestern! Das war ein kleiner Schock für mich, aber ich hab ihr bereits verziehen und verstehe warum sie
es mir verschwieg. Ich hoffe nur, dass sie nicht noch mehr Geheimnisse hatte, wobei das eine oder andere
verschweigt doch eigentlich jede(r) in einer (gesunden) Beziehung.
„Ne bin nur am stöbern nach einem Schlüssel“ Sie lächelte mich an und flüsterte neben mir
„Dann sollten wir eine andere Lokalität aufsuchen, in der es auch einen Kater mit Kätzchen gibt!“
Gesagt, gegangen und gefahren. Wir fuhren heim und zufälligerweise hockte Loulou vor der Haustüre,
mit leicht auf und ab wippendem Sch*anz, quasi „Wirds bald?“ Ich fuhr unser Auto in die Garage
(nur keine Panik, ich schaffte es unfallfrei, wenn man mal davon absieht, dass der rechte
Seitenspiegel nun eingeklappt war^^) und Carla fütterte schon Loulou in der Küche.
Im Garten gab es auch eine Katzenklappe, durch die nur unser Kater durchkonnte und sonst keine andere Katze.



^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Ein wenig Erholung für Sabrina
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sabrina456
Fachmann



Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

Beiträge: 54

User ist offline
  RE: Firefox und Siamkatze + andere Fisimatenten^^ Datum:15.10.18 22:19 IP: gespeichert Moderator melden


Ich war am Lasagne vorbereiten, Carla schnippelte Karotten und Lauch klein und mir ging ein Gedanke
durch meinen Kopf: „Du Carla kann ich auch mal deine Praxis sehen?“ von ihr ein Schmunzeln
„Ah wolln Sabrina Vorteile ausnutzen oder gibt’s was zu beichten?“ ich grinste mir einen,
schob die Lasagne für gute 20 Minuten in den Backofen (Mikrowelle ginge auch, schmeckt aber
bei weitem nicht so gut!) „Ne, nur...“ Carla unterbrach mich „Tut mir leid wegen meiner Notlüge,
aber ich zeige dir gerne meine Praxis, wenn du willst heute nach dem Abendessen?“
Ich nickte und ging hoch mich umziehen (schwarze Jeans weg und meine Jeggings an),
einen anderen Kapuzenpulli mit Kängurutasche angezogen, mich im Bad einen klacks
Feuchtigkeitscreme aufgetragen ging ich wieder runter zu Carla. Ohho das duftet bereits
die Treppe hoch und ich ging zu ihr in die Küche, scherzte: „Gibt es Loulou als Hauptspeise?“
und wie der Zufall es wollte tappelte der Kater schnellen Schrittes aus der Küche, dem Kleinen hinter her.

Carla sah mich an, ich sah Carla an und wir grinsten und lachten uns einen. Wir trugen die Teller
auf denen die Lasagne war rein ins Wohnzimmer und hockten uns auf die Stühle. Scharr* Scharr*
Aha! Loulou war auf der 12! (Katzenklo) Es war fast 20 Uhr und ich wollte die Fernbedienung nehmen,
als Carla meinte „Lass uns noch die Nachrichten sehen“ – und ich auf den Nachrichtenkanal umschaltete
(wau... Das war soeben mein Gedanke!). Wir waren fertig mit Essen und stellten die einigermaßen
abgespülten Teller in den Geschirrspüler rein. „Ich komm gleich wieder“ sagte Carla und verschwand
nach oben. Ich rief ihr nach „Haha wie witzig!“ und ging ins Wohnzimmer fernsehen. Loulou lag
halbschlafend – mit verdrehter Wirbelsäule – auf seinem Kratzbaum, das Kleine einen Stock tiefer.
„Das Katzen nicht einen Bandscheibenvorfall bekommen, wenn die sich so verdrehen, ist mir ein Rätsel!“

Wenige Minuten später erschien Carla lächelnd beim Türstock und hielt einen Schlüssel in ihrer Hand
„Musste ich noch holen!“ Mir wurden die Augen gross und ich öffnete leicht meinen Mund, aber Carla
beruhigte mich „Ist nur meiner von meiner Praxis, die ich mir mit einer anderen Ärztin teile“
Sie hatte einen neutralen blauen Pulli mit schwarzer Jeans an und sich einen Pferdesch*anz
mit Haargummi gebunden. „Ob mir das Gefallen wird... so sicher war ich mir nicht mehr.
Carla gab noch Trockenfutter ins Schüsselchen und goss noch ein wenig Wasser nach.
Wir nahmen unsere Mäntel und Taschen und stiegen ins Auto, sie meinte „Sabrina dürfe
liebend gerne Chauffeurin für Mrs. Carla von Reineke spielen, denn ich hätte noch gedanklich zu tun!“
Nun gut, also hockte Carla hinten und ich fuhr sie, wenn dass mal nicht für mich nach hinten losgeht.
Hat sie womöglich den Schlüssel... hup* Hinter mir wieder mal Lichthupe, weil es schon länger grün war.
„Ich hab selber Licht, du Ochse“ murmelte ich zu laut und ich blickte kurz zurück und
war die etwas am Notieren? Aber nachdem ich nochmals blinzelte und hinsah, sah ich nur Carlas
Makeup-Spiegel^^ In Gedanken rotwerd* Nach einigen Anweisungen hielt ich vor einem unscheinbaren
4 stöckigem Haus mit 2x4 Balkonen und in der Mitte ging eine breite, aber kurze Treppe hoch zu einem
Fahrstuhl, mit dem wir in den 3. Stock fuhren. Oh man die Fahrstuhltüren schlossen sich für meinen
Geschmack etwas zu langsam. Oben angekommen, ging Carla voraus und nach wenigen Metern
standen wir vor einer Türe mit der Zahl 12, einem Klingelschild „Psycholgin C. Novak“ und einem
Türspion mit sichtbarer Kamera. Sie übergab mir just die Schlüssel mit den Worten „Magst du nicht aufsperren?“
JAAAAA aber nicht diese Türe... nebenbei würde gerne wieder Luft an meiner Pforte spüren
„Ich lach dann später!“ und warf ihr einen Blick `Wie-lustig´ zu, tat ihr den gefallen, sperrte auf,
ging rein und machte unbewusst das Licht an.

Der Raum war wohl so um die 30 m² oder 50 m² gross (Raumgrössenschätzen war ich nie besonders gut),
mit hellen Fliessen und dazu passende dunkle Teppiche, ein beiges Regal mit verschieden grossen Fächern,
indem (Fach-)Bücher lagen bzw. standen und ein Schreibtisch auf dem ein Pc war. Ein Fenster mit Jalousien
und die Wand war in einem angenehmen Grün gestrichen worden. „Zieh gleich deine Schuhe aus,
ich hol uns Pantoffeln.“ sagte Carla zu mir, stellte ihre Tasche ab und wir zogen unsere Schuhe aus.
Als sie an mir vorbeiging, hatte sie ein mir nicht bekannter Duft, der mir in die Nase stieg. „
Sie holte aus einer offenen Schublade 2 Paar Gästepantoffeln und gab mir ein Paar in Pink – sie
hatte ein Paar in Schwarz. Zwei Schwingstühle standen sich nicht ganz gegenüber, leicht abseits
von der Raummitte. Ich sah mir mal die Fachbücher genauer an und liess mich sekunden später auf
den Stuhl nieder. Carla kam mit unseren Gläser+Karaffe zu mir, stellte sie auf das Tischchen auf der
Seite und lies sich mir gegenüber in den anderen Schwingstuhl nieder. Die Karaffe genommen und
eingegossen, während Carla mich musterte. Gut ich fühlte mich leicht unwohl, da ich
noch nie in einer Therapie war. Ich durchbrach die mir unbehagliche stille „Na wieviele
Popos hat dieser Stuhl schon gespürt?“ fragte ich geradewegs und Carla schlicht
„eine zweistellige Anzahl!“ Ich neugierig und (leicht) nervöse Henne stichelte weiter
„Und was hast du für einen Stundensatz?“ Carla sagte in ruhigem Tonfall „75€“ und
nahm einen Schluck Wasser. Ich stand mal auf, weil ich mich unwohl fühlte bzw. der
Schwingstuhl einen sozusagen umarmte – wohl der Sitzform geschuldet.
„Wollen Sabrina schon gehen?“ sagte sie noch immer mit ruhiger Stimme
und musterte mich. „Ehm nein... “ und hockte mich wieder hin.

„Hat sich Edithsfreundin bei dir schon gemeldet?“ und ich trank noch einen Schluck Wasser,
weil mir doch der Hals trocken wurde. „Noch nicht... aber sowas fällt schon unter Schweigepflicht!
Und was haben Sabrina noch auf dem Herzen?“ ich grinste „Ich brauch keine Psychostunde,
wir reden doch eh schon genug zuhause, wenn unser Bett reden könnte, oh oh!“
Sie blickte mich aber unaufdringlich aufdringlich an und so begann ich doch von der Seele zu reden.
Etliche Minuten später: „Und wo ist der Schlüssel zu meiner Spielewiese, Frau Doktor?“
Carla trank ihr Glas leer „Der Schlüssel ist beim Trio und wir sollten wieder gehen,
da dies eine Praxis ist und ich meine Erlebnisse während den Therapiestunden
mit den Patienten inklusivem Schliessen der Türe hier lasse!“ wir standen auf
und ich gab Carla mein Glas. Sie ging in einen anderen Raum und ich blickte
mich mal genauer um: „Schlicht aber funktional“ murmelte ich zu mir, Carla
kam und wir gingen zur Tür. Die Pantoffeln legte sie wieder in die Schublade,
ich öffnete die Türe, Carla löschte das Licht und sperrte zu.

Zuhause angekommen sah ich auf die Uhrzeit 21:30 Uhr. Ja stimmt schon, dass sie vorher eher steif bzw.
distanziert gewirkt hat und nun wirkt sie wieder lockerer. Carla stieg aus, nachdem ich in der Garage geparkt
hatte und ging ins Haus. Während der Fahrt fiel kein Wort, ich ging aufs untere Wc, Carla war wahrscheinlich oben
und ich studierte rum, wann die mich aus diesem `Babysitter´ raus lässt. Oh man diese Trockenfummlerei immer
nach dem Geschäft... Kratz* Kratz* Kratz* und nur Sekunden später erschien nicht Loulou bei mir, sondern Carla
grinsend mit einem Schlüsselbund an dem sicher 2-3 Dutzend Schlüssel dran hingen.
„Du gehst dich rauf waschen und darfst nachher mit dem da (die Schlüssel klapperten aneinander) spielen!“
Nur einem/einer Irren käme ein Nein über die Lippen und ich ging ohne Umwege in die Dusche.
Mir fiel triumphierend noch was ein... und so rief ich zu ihr aus dem Badezimmer raus
„Carla ist der Gürtel Wasserfest?“ Von unten ein deutliches „Ja“ zu mir rauf. Dieses Mistding!
(Wen ich damit meine? Mein Geheimnis^^) Leicht säuerlich duschte ich mich und trocknete
mich danach ab. So noch die Feuchtigkeitscreme genommen und mich eingecremt,
verdammt das dauert, aber würde Carla mich eincremen, wäre um ein vielfaches Schlimmer.
Fertig eingecremt sauste ich, bemüht nicht zu stolpern, die Stufen runter zu meiner
Schatztruhenwärt.. ähhhm meinem Schatz! Ja ich war im Evakostüm. „Ah du duftest schon besser!“
Ihr Zeigefinger wies mich Unverhüllte Prinzessin an ihr ins Wohnzimmer zu folgen, Loulou putzte sich,
ich trabte Carla hinterher (ooohhh da war wieder dieses Parfum!) und sie zeigte auf den Fernsehsessel –
ich solle mich darauf niederlassen. Ohlala! Ein dickes flauschiges Badetuch in sündigem Pink
lag auf dem Sessel „Warte mal da ist noch ein Wassertropfen“ und sie fuhr mir über die Wange,
sodass in meinem Oberstübchen mehrere kleine gefühlte Orgasmen abgingen!

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2018

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.13 sec davon SQL: 0.01 sec.