Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Peter_2
KG-Träger





Beiträge: 33

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:26.09.21 21:23 IP: gespeichert Moderator melden


Der Fehlerteufel hat sich reingeschlichen, es ist natürlich die linke Seite wo ich die Stelle durch den A-Ring habe (wobei das ja relativ ist je nachdem von welcher Richtung man draufguckt ).
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 1320

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:26.09.21 22:49 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Eine etwas ältere Geschichte hier hat dann auch dazu geführt, dass ich meine Phantasien auf den Prüfstand gestellt habe und gewaltig nachjustiert habe


Nun, wenn das eine für alle Foris öffentlich zugängliche Geschichte ist, fände ich es nur "fair", diese für den weiteren Verlauf des Threads/der Diskussion auch für alle konkret zu benennen.

Sonst kann man ja den Rest der "Unterhaltung" auch gleich in den PN weiterführen ...
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Endy
Erfahrener





Beiträge: 40

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:26.09.21 22:56 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Peter.

Erstmal ein dickes Kompliment für deine echt toll geschriebenen Beiträge. Ich verfolge deine Beiträge sehr interessiert.

Auch wenn meine Motivation mich in die Keuschheit zu begeben sich von deiner unterscheidet, sind meine Probleme mit der Hardware gefühlt ähnlich gewesen. Die für einen persönlich wirklich passende Schelle oder Gürtel zu finden, ist echt nicht einfach. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie ich immer dachte. Ach du bist ja nicht so groß gebaut. Nimm was kleines. Damit kommt der Keuschheitsstatus besonders gut zur Geltung. Die Realität lies dann auch nicht lange auf sich warten mit Schmerzen oder offenen Stellen. Daher bin ich echt happy jetzt was passendes gefunden zu haben. Was mich nach wie vor nicht davor beschützt, nicht auch noch Hautreizungen zu erleiden. Aber man lernt mit der Zeit immer mehr was geht, und was nicht geht. Oder wie du Probleme umgehen kannst.

Die Anleitung von Bound'N'Hit ist da super hilfreich. Ich kann nur sagen. Schmieren, schmieren, schmieren. Und sobald es auch nur leicht brennt wechsel von Vaseline auf eine Wund- und Heilsalbe. Mein Favorit ist die mit dem großen B.
Du hattest auch erwähnt das du für die Nacht Unterstützung benötigst weil du ein Seitenschläfer bist. Das kann ich gar nicht nachvollziehen. Ich penne auch nur auf der Seite. Habe sogar extra ein Seiteschläferkissen. In der Nacht dann schön Luft ums Gemächt das eine Bein angewinkelt auf das Kissen. So gibt es viel Platz im Zentrum. Im Bett neige ich jetzt eher dazu die Beine weiter auseinander zu halten.

Hast du in den nächsten Wochen auch Herbstferien wo du ein bisschen zu Hause bist und in Ruhe üben kannst?

Gruß Endy
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2664

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:27.09.21 00:09 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Peter,
Zitat

@Ihr_joe: Die 6 Wochen kommen aus dem Vorgeschlagenen Eingewöhnungszeitraum des Reports.


Ja, dann - das sind zwar 6 Wochen aber erst ab der 5. Woche bist Du dann tatsächlich dauerhaft verschlossen, in dem Fall passt es natürlich bestens.

Das hatte ich nicht aus Deinem Bericht heraus gelesen - oder halt fehlinterpretiert, da ich von der Erhöhung von 16 auf 24 Stunden verschlossen ausging.
Die so gesehen alles andre als vernünftig waren.

Dass die angedachte jetzige Vorgehensweise vernünftig ist, ist wiederum klar, was mir dann gehe ich davon aus der die Interaktion mit Deiner Frau erst nach der Heilung der wunden Stellen begann, denn sie wird ja von einem Pornoverbot begleitet.

So, dann frage ich mal ist es tatsächlich so, dass SIE den Verschluss zumacht? Und wie lange bist Du täglich aktuell verschlossen.

Zitat

Heute 9h und es war nur ganz leicht gerötet am Aufschluss.


Damit wären wir etwa in der Mitte der zweiten Woche? Wer bestimmt denn die Zeiten? Meines Erachtens nach hättet ihr wieder von vorn beginnen müssen. Auch wenn Dein Konsum nicht zum Klimax geführt hat.




@ xrowix

Zitat

Aber eine Aufforderung etwas nachzuspielen, ich weiß nicht wo du das hernimmst.


hier:

Zitat

Da ich früher auch schon mal Kurzgeschichten geschrieben habe, weiß ich, dass oft reales Fundament einer Geschichte bildet. Und aus allem kann man ein wenig mitnehmen. Zumindest bei mir haben die hier veröffentlichen Geschichten schon oft zum Nachdenken und zur Neuorientierung gereicht. Eine etwas ältere Geschichte hier hat dann auch dazu geführt, dass ich meine Phantasien auf den Prüfstand gestellt habe und gewaltig nachjustiert habe


Ich hatte es Dir nicht vorgeworfen, sondern die Erfahrung zeigt einfach, dass einige das irgendwann lesen, versuchen genau so etwas zu kopieren und dann nicht begreifen, dass und warum es bei ihnen zu Desaster wurde.

Es ist ein allgemein gültiger Hinweis, der nichts mit der Geschichte zu tun hat, von der ich weder weiß von was sie handelt noch von wem sie ist.

Liebe Grüße
Ihr_joe


Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Peter_2
KG-Träger





Beiträge: 33

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:27.09.21 08:54 IP: gespeichert Moderator melden


@Moira: Ich kann mir vorstellen, dass das frustrierend ist, wenn man jetzt weiß, dass der Link verfügbar ist, aber nicht öffentlich bekanntgegeben wurde. Ich finde es aber auch wichtig, dass wir hier die Chance haben seine eigenen Grenzen zu setzen und ggf. nicht alles preis zu geben. Ich denke xrowix wird sich selber dazu äußern und entscheiden wie er damit verfährt. Für mich ist es aber eine gute Gelegenheit, um nochmal zu erwähnen, dass ich ähnlich denke. Wenn hier zu persönliche Fragen kommen oder dinge die im Zusammenhang auf meine Person schließen lassen, dann behalte ich mir vor, diese nicht zu beantworten, dass ist denke ich auch gut und ok so. Wir sind beide Forenneulinge und eventuell war es ungeschickt auf die PN hinzuweisen. Ich weiß nicht, wie Ihr das sonst so handhabt im Board, denke aber es ist auch so ok und was „fair“ ist sollte xrowix selber entscheiden. Es ist nicht jeder so offen und hat schon viel öffentlich im Internet gepostet.

@Endy: Das mit dem Schlafen ist bei mir ja noch Theorie, weil ich es noch nicht öfters ausprobiert habe. Je nachdem auf welcher Seite ich liege merke ich halt, wie der Druck dann entweder beim Freiliegen auf der oberen Seite ist, also das Gewicht dort „hängt“ oder wenn ich mir ein Kissen hinlege, zum „Ablegen“ dann ist der Druck unten, weil er auf dem Ring liegt. Ich persönlich finde sitzen auf einem Stuhl ohne Armlehnen, wo ich die Beine leicht spreizen kann am bequemsten momentan.
In den Ferien kommt eher eine Herausforderung auf mich zu, weil wir planen eine Woche zu verreisen. Da bin ich aktuell noch am schauen und planen, dass der KG dann trotzdem alles geht und dabei ist bin ich mir noch unsicher, weil wir planen sehr aktiv zu sein in der Zeit. Ich hader noch mit mir, ob ich in der Zeit dann nicht doch nochmal eine Pause mache, um den Urlaub nicht durch meine persönlichen Wünsche negativ zu beeinflussen. Da geht Familie dann vor.
Falls wir nicht wegfahren, weil gebucht haben wir noch nicht fest und sind noch am diskutieren, dann wäre das auf jeden Fall ein guter Zeitpunkt, um die Nachtgewöhnung zu machen, da stimme ich Dir zu. Im Prinzip bin ich in meiner Arbeit aber so flexibel, dass es auch einfach so gehen würde, selbst wenn ich dann wenig Schlaf bekommen würde einmal eine oder zwei Wochen.

@Ihr_Joe: Hervorragend den Finger in die Wunde gelegt, bei Dir nehm ich mich zukünftig in Acht. Aber ich möchte darauf hinweisen, dass ich mich ganz klar nicht 100% verpflichtet habe mich an die Anleitung zu halten. Das kommt ja auch daher, weil ich meine Frau noch nicht voll einbeziehen kann und möchte, um Sie nicht zu überrennen.
Da ich die erste Woche ja so vergeigt habe, dazu werde ich gleich nochmal konkret werden, habe ich beschlossen eine „Zwischenwoche“ einzufügen, daher bin ich jetzt mit 8-9h Verschlusszeit im Plan. Ich habe, da ich das alles momentan selber verwalte, mir einen Kalender angelegt, auf dem ich die Tätigkeiten und Zeiten vorgeplant habe, nach der Empfehlung aus der Anleitung, plus jetzt die Woche mit 8-9h die ich als Ausgleich für die Regenerationstage sehe und damit ich wieder in den Plan komme (Frau Bauer geht im Report ja von WE zu WE aus).
Zu Deinen konkreten Fragen, nein Sie macht nicht den Verschluss im Moment und Nein, das Orgasmus, Porno und Selbstbefriedigungsverbot habe ich mir selber ausgesprochen, dass kommt noch nicht von Ihr. Momentan akzeptiert Sie nur, dass ich es so wünsche und unterstützt mich dabei, z.B. indem Sie mich nicht zum Orgasmus bringt.
Meine Zeiten habe ich in der ersten Woche erst am Anfang manuell und dann per Zeitschloss festgelegt. Seit dem Neustart konkret ab gestern machen wir es so, dass ich Ihr den Schlüssel übergebe nachdem ich mich verschlossen habe und Sie diesen verwahrt für die im Kalender geplante Zeit. Wie erwähnt, kleine Schritte, auch wenn es mir anders lieber wäre, aber ich arbeite momentan ja an Verständnis für das ganze Thema. Und es sind gerade mal ein wenig mehr als zwei Wochen rum, seit ich damit bei Ihr aufgeschlagen bin und ich finde es schon richtig super, dass Sie jetzt den Schlüssel verwaltet. Das gibt mir richtig Gänsehaut, wenn ich dran denke, ist nochmal eine völlig andere Sache für mich vom Kopf her.

---

Wegen dem Thema „von vorne Beginnen“ das sehe ich anders, allerdings denke ich auch, dass Du meine Aussage “…Kombination mit noch Konsum von erotischem Material war aber deutlich zu viel für den Anfang für mich und macht mir aktuell einige Probleme“ aus dem ersten Beitrag anders interpretiert hast, als es gemeint war. Daher mal ein Rückblick, damit das auch transparenter wird, was ich mir momentan für Regeln auferlegt habe und auch damit Ihr nicht denkt ich schreibe hier nur eine Fiktion runter:

Orgasmusverbot: Bedeutet keinen „echten“ Orgasmus, keinen Ruined-Orgasmus, kein selber ab*elken. Edge aber finde ich ok, solange es nicht durch mich direkt am Penis erzeugt wird (z.B falls meine Frau zukünftig „spielen“ wollen würde wäre das ok, ein Vibrator am Käfig durch mich fänd ich schon wieder nicht ok, aus meiner Sicht.)

Pornoverbot: Alles was Ü18-Material ist mit einer expliziten Darstellung von Sex zwischen Mann und Frau oder in anderen Kombinationen. Dazu zähle ich aber nicht Bilder von Keuschheitsgürtelträgern, Captions, Erotische-Geschichten, Erfahrungsberichte, Shoppingseiten, Foren und ähnliches, weil sonst könnte ich ja nicht mehr weiter planen usw.

Selbstbefriedigung: hier ist die Grenze sicherlich schwammig und da bin ich auch aufgelaufen. Selbstbefriedigung bedeutete für mich bisher „gezieltes Stimulieren, um einen Orgasmus herbeizuführen“. Wenn ich nun also etwas tue, was zu einer Erotik, Wollust oder Gei*heit führt, so war das in meiner Definition ok. Es darf nur nicht den Kriterien vom Orgasmusverbot Wiedersprechen. Wenn ich also mit einem Analtoy spiele wäre das in meinem Verständnis ok, solange ich mich nicht bis zum Edge bringe. Das ist für mich dachte ich auch wichtig, damit ich sollte meine Frau gar nicht mitmachen, nicht super frustriert werde. Die Erotik und Gei*heit ist neben dem von mir beschriebenen Änderungen in der Gefühlswelt noch eine wichtige Motivation für mich gewesen. Diese Ansicht ändert sich aber bei mir auch aktuell während ich ausprobiere, die Lust tritt eher in den Hintergrund und ich sehe mehr Sinnlichkeit im Fokus, was aber ja je nachdem wie jeder das für sich auslegt auch sehr schwammig ist. Sagen wir es mal so: weg von mir mit mir und hin zu ich mit meiner Partnerin, so würde ich es beschreiben, das ist das was ich mir wünsche und erreichen möchte.

---

Was war da nun konkret am 17.09 das Problem bzw. was war da los? Dann könnt Ihr mir ja mal sagen, was Ihr darüber denkt.

Ich hatte die Tragezeit optimistisch auf 16h erhöht, weil ich dachte so direkt auf einen Verschluss von morgens bis abends kommen zu können in kurzer Zeit. Über den Tag hatte ich dann nach VollKG gesurft und war dadurch schon angeregt worden, ohne das ich das bewusst gewollt hätte. Dann habe ich eine erotische Geschichte gelesen bei Utopiastories, was mich ziemlich angeheizt hat, mehr als ich es sonst gewohnt war. Da ich für die KG Seiten und Utopia die Sperren die ich im Browser hatte deaktivieren musste, war ich dann nur einen Klick entfernt von Captions. Das könnte man sicherlich jetzt als schwachen Moment deutlich herausstellen und abstrafen, aber aus meiner Sicht habe ich die Quittung ja noch ordentlich bekommen später. Ich hab dann TD-CAPTIONS durchgesehen und dort eine interessante Anregung gefunden, die mich dazu brachte meine Verschlossenheit mit einem Plug zu krönen. Das hört sich an wie eine erotische Geschichte, war aber einfach so. Man muss dazu wissen, dass ich früher oft mit den KGs so „gespielt“ habe. Erst Verschluss, dann etwas den Haushalt machen mit Plug oder Vibrator und dann nach 1-2h Aufschluss mit befriedigendem Abschluss. An dem Tag fuhr ich dann also zum Wocheneinkauf und genoß die Zeit auch sehr, klar zog es merklich am Ring, aber ich dachte mir noch nicht viel dabei. Als ich zurück war legte ich alles wieder ab, aber dann schlug die Situation zu, dass ich nun ge*l war und trotzdem auf der Uhr noch ordentlich Zeit war und entgegen dem was ich kannte jetzt das Ganze so weiterging. Ich hab den Druck quasi nicht abbauen können mit meinen Regeln und nach dem Motto, hast Du Dir selber eingebrockt, bin ich da dann auch durch. Viel mir aber auch sehr schwer. Der Druck am Ring deutete aber auch noch nicht auf Probleme hin, erst zum Abend wurde dann ein Schrinnen draus und da dachte ich dann ach, jetzt hast Du es schon soweit, dann kannst Du die letzten Stunden jetzt auch noch abwarten. Das hat dann aber über den Nachmittag durch das ständige zerren und auch weil ich da noch keine Vaseline genutzt habe bzw. nur spärlich geschmiert habe dann zu der Verletzung geführt, wodurch ich die 4 Tage aussetzen musste. Im Report schreibt Frau Bauer sogar genau zu dem konkreten Fall, Inidianer-kennt-kein-Schmerz sei die falsche Variante, trotzdem hab ich nicht reagiert und genau den Fehler gemacht.
Ich bin eigentlich ganz froh, dass es so gekommen ist, weil es mich ausgebremst hat und auch das Spiel mit Tease&Denial nochmal etwas ins rechte Licht gerückt hat, weil ohne sich erleichtern zu können nach seiner Session ist es nochmal etwas ganz Anderes habe ich gelernt, als das was ich mir bisher in meiner Fantasie vorgestellt habe. Den Realitätscheck hat es aber trotzdem bestanden, weil ich schon festgestellt habe, wie sehr mich das dann doch erfüllt hat. Das das mit dem A-Ring so blöd gelaufen ist hat mich jetzt nicht komplett demotiviert, zeigt mir nur, dass es alles Zeit braucht und die Ratschläge im Report schon aus Erfahrung herrühren.

Ich hoffe das stellt ein paar Dinge klar und zeigt noch mal wo ich besonders meine Probleme habe momentan:

  1. Ich will viel zu viel für den Moment, mehr als gut ist an einigen Stellen.
  2. Die Eingewöhnung ist für mich eine echte Eingewöhnung, weil ich mich wirklich rantasten muss an die Tragezeiten.
  3. Ich mache das größtenteils noch eigenmotiviert und in eigener Kontrolle, weil wir noch in der Findungsphase in Bezug auf KH sind als Paar und ich das sich auch von sich aus entwickeln lassen möchte, damit es eben nicht ein Durchsetzen/Projektion meiner Wünsche ist am Ende, sonder etwa was wir beide wirklich wollen. Ob ich dann am Ende mehr bekomme, als ich wollte ist nochmal eine andere Sache, aber ich stelle mich selber drauf ein und wenn ich es nicht probiere werd ich es nicht wissen. Insofern probier ich es aus.


Grüße, Peter.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 1320

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:27.09.21 10:39 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat
Eine etwas ältere Geschichte hier hat dann auch dazu geführt, dass ich meine Phantasien auf den Prüfstand gestellt habe und gewaltig nachjustiert habe


Nun, wenn das eine für alle Foris öffentlich zugängliche Geschichte ist, fände ich es nur "fair", diese für den weiteren Verlauf des Threads/der Diskussion auch für alle konkret zu benennen.

Sonst kann man ja den Rest der "Unterhaltung" auch gleich in den PN weiterführen ...


Ich persönlich fände/finde es eben "wichtig",
dass es neben den vielen Kopfkino-, wenn nicht gar "Giftschrank"-Stories, auch einige (wenige?) gibt, die sich mit tatsächlich lebbarer Realität befassen und diese in (halbwegs) literarische Form bringen.

Und ich erwarte diese genau deshalb auch im Geschichten-Board, denn sonst wären sie ja logischerweise unter "Erfahrungen" gepostet.

Gerade, weil wohl die erwähnte Story - so las zumindest ich das heraus - dazu geeignet ist/wäre,
die doch oft durch den übersteigerten Konsum pornöser Medien überzogenen Ideen/Ansprüche/Forderungen insbesondere männlicher Foris zu RELATIVIEREN, könnte das durchaus zu vieler Vorteil gereichen, insbesondere eben dem von FRAUEN.

Denn es sind mir nur äußerst wenige Beispiele bekannt, in denen im umgekehrten Fall es derartige wie hier oft beschriebene Probleme und Schwierigkeiten gäbe.

Davon abgesehen finde ICH auch, dass der mir schon länger bekannte "Report" eher weniger dazu geeignet ist, Frauen für die Thematik zu begeistern und zu inspirieren als viel mehr die doch eher pragmatischen Männer weitestgehend sachlich-fachlich fundiert entsprechend zu informieren und zu instruieren.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Moira am 27.09.21 um 10:41 geändert
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Peter_2
KG-Träger





Beiträge: 33

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:27.09.21 11:12 IP: gespeichert Moderator melden


Danke Moira für die Rückmeldung, zu Deiner Aussage möchte ich einmal nachhaken:
Zitat
Davon abgesehen finde ICH auch, dass der mir schon länger bekannte \"Report\" eher weniger dazu geeignet ist, Frauen für die Thematik zu begeistern und zu inspirieren als viel mehr die doch eher pragmatischen Männer weitestgehend sachlich-fachlich fundiert entsprechend zu informieren und zu instruieren.
Wie würdest Du denn konkret ran gehen? Hast Du eventuell eine bessere Quelle oder kannst einmal darstellen, wie es aus Deiner Sicht besser ginge Frauen zu begeistern, zu inspirieren und zu involvieren? Das würde mich persönlich sehr interessieren. Geht es eher nur über das eigene Handeln und die Vorteile aufzeigen oder in welche Richtung meinst Du sollte "Mann" sich orientieren?

Danke vorab, Peter.



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 1320

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:27.09.21 12:54 IP: gespeichert Moderator melden


*lach ... Link/s? NÖ!

... viel zu "persönlich" ...

mach ich vielleicht dann via PN ...

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Moira am 27.09.21 um 12:57 geändert
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Peter_2
KG-Träger





Beiträge: 33

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:27.09.21 14:50 IP: gespeichert Moderator melden


@Moira: Alles klar, da kann ich mit umgehen (hoffe ich lese es jetzt richtig, ansonsten freue ich mich aber auch über eine PN ).
Wünsche Dir trotzdem noch einen schönen Tag und einen guten Start in die Woche.

Grüße, Peter.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
xrowix
Einsteiger

zu Hause




Beiträge: 23

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:27.09.21 19:35 IP: gespeichert Moderator melden


Ich weiß jetzt echt nicht, was genau das Problem ist, dass ich einen Link zu einer Story an den Ersteller des Fadens als persönliche Nachricht als eine Antwort auf seine Frage....magst du mir? geschickt habe.

Zudem hatte ich darauf hingewiesen, dass diese Geschichte "mich" zum Nachdenken gebracht hat. Das muss für ja nicht für jeden gelten. Aus diesem Grund hatte ich auf einen Link zur Geschichte verzichtet. Der Thread Ersteller hatte gefragt, ich hatte ihm geantwortet. So weit so ungut, wie mir scheint.

Zitat
Nun, wenn das eine für alle Foris öffentlich zugängliche Geschichte ist, fände ich es nur \"fair\", diese für den weiteren Verlauf des Threads/der Diskussion auch für alle konkret zu benennen.

Sonst kann man ja den Rest der \"Unterhaltung\" auch gleich in den PN weiterführen ...


Diese Geschichte hatte keinen Einfluss auf die Diskussion in diesem Faden. Sie hatte Einfluss auf mich, Punkt. Warum das unfair sein sollte, erschließt sich mir nicht. Die Aussage war: diese Geschichte hat mich zu Nachdenken gebracht. Ohne zu wissen, was ich vorher gedacht habe, ist es auch nicht wichtig, was in der Geschichte stand, oder? Ich hatte nur mitgeteilt, da hat mich etwas zum Nachdenken gebracht.


Zitat

Ich persönlich fände/finde es eben \"wichtig\",
dass es neben den vielen Kopfkino-, wenn nicht gar \"Giftschrank\"-Stories, auch einige (wenige?) gibt, die sich mit tatsächlich lebbarer Realität befassen und diese in (halbwegs) literarische Form bringen.


Das wiederum kann ich nachvollziehen. Aber auch hier. Jeder geht doch mit den Informationen hier anders um. Es lesen welche "eine" Geschichte: der erste spielt sie nach, der andere denkt nach und meint : och nööööö...., der dritte findet sie blöd und wiederum ein anderer sagt: Wäre schön, so etwas mal zu erleben....

Das gilt aber doch für alle Geschichten hier in den Storybereichen, mit Ausnahme der reinen Fantasygeschichten.

Zitat

Gerade, weil wohl die erwähnte Story - so las zumindest ich das heraus - dazu geeignet ist/wäre,
die doch oft durch den übersteigerten Konsum pornöser Medien überzogenen Ideen/Ansprüche/Forderungen insbesondere männlicher Foris zu RELATIVIEREN, könnte das durchaus zu vieler Vorteil gereichen, insbesondere eben dem von FRAUEN.


Ob diese Geschichte dazu geeignet ist, weiß ich nicht, dass muss jeder für sich ausmachen.

Für alle Neugierigen unter den Mitlesern, es handelt sich um die Geschichte "Das Tagebuch meines Mannes" vom Autor keuschy.

Ich verstehe nicht wirklich diese Aufregung um einen persönlich mitgeteilten Link, vielleicht sehe ich nur den Zusammenhang nicht. Dann klärt mich auf.

Nachdenkliche Grüße
xrowix




E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Endy
Erfahrener





Beiträge: 40

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:27.09.21 20:48 IP: gespeichert Moderator melden


Ich weiß nicht ob es für dich interessant ist Peter. Ich habe mich gefragt und natürlich auch meine Frau gefragt was die Motivation für sie ist, bei dem Spaß mich zu verschliessen, mit zu machen. Nach ihrer Aussage würde sie gerne darauf verzichten mich verschliessen. Ihr war wohl durchaus bewusst das ich des öftern im Singleplayer Modus gespielt habe. Und wenn das halt die einzige Möglichkeit ist damit mehr Multiplayer zocken, dann ist das so. Sie merkt natürlich das es nicht immer ein Spaß ist den Käfig zu tragen. Sie ist da sehr mitfühlend. Wir haben es anfänglich auch mal probiert das ich im Zweikampf verschlossen blieb. Von den Problemen mit dem Ring war gar nicht zu reden.
Daher bin ich zufrieden wie es ist. Das meine Gattin jetzt zur dominanten Überkeyholderin wird ist nicht auszugehen.
Darum kann ich den Vorrednern nur bepflichten. Es geht nicht darum was du möchtest. Es geht darum heraus zu finden was eine Motivation für deine Frau sein könnte oder welchen Vorteil es hat wenn du verschlossen bist.

Ich drücke dir die Daumen.
Gruß Endy
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
fwwd
Einsteiger

Braunschweig




Beiträge: 12

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:29.09.21 17:23 IP: gespeichert Moderator melden


Hier entwickelt sich ja ein wirklich lesenswerter Thread, in dem ich auch mal eine Frage beisteuern muss.

Erstmal vorweg, ich bin und war noch nie eingeschlossen, finde es aber interessant.

Was ich mir beim lesen frage (ich hoffe ich habe den Punkt nicht überlesen), welchen Vorteil hat denn deine Frau bei der ganzen Sache? Du kannst doch ihr Interess nur wecken, wenn sie auch einen Mehrwert hat. OK, mehr Zeit für Familie und so, aber dafür bist du andererseits nicht verfügbar für sie. Wo ist ihr Vorteil bei der Sache, den du ihr bieten kannst oder willst?

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Peter_2
KG-Träger





Beiträge: 33

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:29.09.21 18:57 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,

Ich hatte noch nicht die Zeit auf die Antworten hier einzugehen. Das werde ich nun nachholen:

@xrowix: Das war jetzt vermutlich mein Fehler, weil ich scheinbar mehr reininterpretiert bzw. Zwischen den Zeilen gelesen hatte in den Link per PN, als wirklich dahinter steckte. Ich hatte das tatsächlich so interpretiert, dass es wichtig sein könnte die Geschichte nicht direkt zu benennen und wollte daher es auch nicht ohne Rückmeldung von Dir machen und Moira hat das scheinbar ziemlich gestört. Jetzt ist aber ja bekannt welche Geschichte es war und ich finde wir sollten einfach alle gut miteinander auskommen und keine noch größere Sache draus machen. Vielleicht mag Moira uns ja auch doch nochmal ein paar Tipps geben, was aus Ihrer Sicht der richtige Weg ist. Ich würde mich sehr drüber freuen.

@Endy: Danke Dir für die Rückmeldung. Ich bin auf jeden Fall an persönlichen Erfahrungen interessiert, dass ist tatsächlich einer der Hauptgründe, warum ich mich hier angemeldet habe, um den Austausche und Erfahrung bei erfahrenerer Mitgliedern des Forums zu suchen und auch meine Erfahrungen wieder einfließen zu lassen.

@fwwd: Deine Frage trifft genau das Problem, was ich auch im Report sehe. Ich vermute, dass das ist was Moira auch in Bezug auf den Report meint. Dieser ist von Frau Bauer so geschrieben, als wenn es eine Frau liest, die den Mann sowieso von sich aus verschließen möchte und selber auf Ihre Lust und Libido als Vorteil bedacht ist. Das lese ich auch im letzten Beitrag von Endy raus, denn er geht von seiner Partnerin aus, die wie er es so schön formuliert, "mehr im Multiplayer zocken möchte“.
Bei mir ist das schon immer so gewesen, dass ich viel mehr spielen möchte, als meine Partnerin und das auch auf andere Art und Weise. Daher kann für mich das Thema: „sie hat mehr Sex/Orgasmen/Lust wie Sie es sich wünscht“ nicht der Motor sein. Da fallen auch viele Fantasien weg, die hier aus dem Storyboard oder so zu lesen sind, weil wenn ich so an die Sache rangehe, dann fördert der KG ja aus Ihrer Sicht ein Verhalten auf das Sie keine Lust hat, weil Sie wieder ins Zentrum meiner sexuellen Energie rutscht.

Meiner Ansicht nach kann ich nur einen geringen Teil motivieren mit einer Fokussierung auf Ihren Orgasmus, mittels SlowSex, Karezza usw. Weil Ihre Motivation ist gefühlt ja eher, dass sie „Ruhe“ haben will. Das ist aber auch ganz klar, dass was wiederum nicht zu meinen Wünschen passt und mich demotiviert. Zum Thema „nicht verfügbar“ wenn Sie möchte bin ich ja nach meinen Regeln für Sie verfügbar. Sogar mehr als vorher, da ich öfter in Ihrer Nähe „rum schwirre und wusel" aktuell. Nur Sie fordert es nicht ein, dass ist eher mein Problem. Ich sag es mal so, wenn ich jetzt Ihr verschlossener persönlicher L*cksk*ave werden dürfte, dann wäre das keine Bestrafung für mich. Ich gehe aber auch nicht davon aus, dass ich das irgendwie bei Ihr motivieren könnte, dorthin zu kommen.

Ich denke den Vorteil hat Sie für sich durch meine eigene Einstellung, dass ich glücklich bin, weil meine Träume in Erfüllung gehen und das färbt ja auch auf Familie und Sie ab, wenn ich den ganzen Tag mit einem Lächeln rumlaufe. Aber auch die Beziehung merke ich läuft aktuell anders, weil wir beide durch den neu gesetzten Impuls uns anders miteinander beschäftigen und auch viel leidenschaftlicher sind wieder. Auch Massagen und kleine Aufmerksamkeiten sind aktuell viel mehr geworden. Das Thema mehr Zeit haben ist denke ich auch ein sehr positiver Aspekt, weil davon profitiert ja nicht nur Sie, sondern auch die Familie, was Ihr sehr wichtig ist.

Trotzdem habe ich auch das Gefühl, dass das noch nicht reicht. Deine Frage stelle ich mir genau so momentan. Warum möchte ich das, warum sollte Sie das wollen und was kann ich Ihr bieten und warum sollte Sie das annehmen, was ich Ihr bieten möchte? Was ist jetzt Fiktion und hält einem Realitycheck nicht stand? Zusätzlich bin ich persönlich gerade sehr stark auch ins Selbstzweifeln gekommen momentan, dazu schreibe ich jetzt nochmal ein kleines Update:

—-

Update: vieles doof gelaufen
Momentan bin ich erneut nicht verschlossen, weil ich mich ziemlich übel verletzt habe. Ich habe allerdings überlegt, ob ich es hier reinschreibe, weil es einfach alles so dämlich war. Trotzdem hier ein Erfahrungsbericht der Art, wie man es definitiv nicht machen sollte. Hat allerdings eine Vorgeschichte:

Ich habe vorgestern mit dem HT Sport gemacht, hatte auch vorher alles zusätzlich gut geschmiert mit Vaseline, das ging ok. Nur bei einigen Übungen war der Käfig im Weg, gerade wo man die Beine gerade bewegen muss störte es, aber insgesamt war es ok und nicht dolle gerötet am Abend beim Aufschluss. Normalerweise hatte ich immer erst Sport gemacht morgens und dann den HT angelegt. Fitness würde als ggf. gehen mit dem KG vermute ich, muss sich aber erst noch bei mehr Versuchen zeigen.

Dann haben wir abends noch etwas gekuschelt und meine Partnerin hat mich zum ersten Mal selber aufgeschlossen. Ablegen musste ich dann selber, weil sie nicht wusste wie Sie alles aus dem Ring bekommen soll. Ich hatte die Tragezeit so getimed vom Anlegen her, dass es Abends von der Zeit her passte zum ins Bett gehen. Sie hat mich dann von sich aus zum ersten Mal mehrfach bis kurz davor gebracht und wirklich „mitgespielt“ von sich aus (oder ggf. nach den Anregungen im Report, wie es dazu kam hab ich nicht erfragt, eingefordert oder erbettelt hab ich es aber nicht). Das war für mich der Hammer. Als Sie dann aber auch noch Sex wollte kam ich in einen großen Konflikt, den ich nicht so einfach lösen konnte, weil durch die Aktivität am Tag und das „Vorspiel“ war ich schon so empfindlich und aufgeheizt, was sollte ich also tun? Ich habe mich dann spontan entschieden Ihre Wünsche zu akzeptieren und über meine Fantasie zu stellen. Wir hatten dann Sex und ich bin auch dabei ziemlich schnell gekommen, was Ihr aber sichtlich Freude bereitet hat, weil sie meinte so empfindlich sei ich schon ewig nicht gewesen und Sie war auch sehr zufrieden damit.

Mich hat das gestern in ein ziemliches Loch gestoßen. Ich habe nicht damit gerechnet, dass sich meine Gefühlswelt so schnell so stark ändern kann. Zum einen war meine positive Energie wie verpufft mit dem Orgasmus und ich hatte auch ein wenig ein schlechtes Gewissen Euch und mir gegenüber. Hört sich blöd an, war aber der Gedanke der mir kam. Insgesamt stellte ich gestern alles in Frage. Auch warum ich hier schreibe und warum ich das möchte und warum ich den KG tragen möchte usw. Das war echt ein heftiger Sturz und da meine Frau ja noch nicht wirklich „mitspielt“ gab es da auch kein Gespräch oder Nachsorge oder ähnliches. Wie hätte ich Ihr das klar machen sollen, dass aus Ihrer Sicht toller Sex mich in so eine Stimmung versetzt hat? Da habe ich mich nicht rann gewagt und es lieber mit mir versucht auszumachen.

Also hab ich mich durchgerungen und den KG einfach wieder angelegt. Nicht lange grübeln, einfach weiter als sei nichts gewesen. Kleiner Rückschlag, aber was soll es, schau in die Zukunft, sowas hab ich mir eingeredet und einfach weiter gemacht. Soviel zur Vorgeschichte.

Mittags musste ich dann ein Dokument noch wegbringen und dafür musste ich direkt in die Stadt. Da gibt es bei uns aber keine Parkplätze, also kam nur das Fahrrad infrage. Da ich den Tag davor gute Erfahrungen mit dem Sport gemacht hatte würde das sicherlich auch klappen dachte ich mir, schmierte den A-Ring wieder ordentlich ein und fuhr in die Stadt (das sind auch nur 5 Minuten hin, 5 Minuten zurück). Ging auch vom Treten her, zur Entlastung bin ich ein Stück im Stehen gefahren. Trotzdem war mir ab dem Moment klar, dass ich im Urlaub den KG nicht tragen werden kann, was ich weiter oben mit Endy geschrieben hatte. Das würde im Kontext eines Aktivurlaubs nicht klappen. Davon ab brachte ich also die Dokumente weg und alles schien ok zu sein. Beim Aufschluss abends war aber schnell klar, dass das große Schei*e war. Ich hatte zwar den Ring geschmiert, aber nicht an der Kante der Röhre unterm Glied, wo ich horizontal eine richtig offene Stelle hatte. Etwas daneben hatte sich zudem ein Haar eingewachsen, was ich über den Tag nicht gemerkt habe in der Röhre, muss vom Rasieren passiert sein, die Stelle war nun auch offen.

Da bin ich erstmal bedient, aber komplett. Das ist die letzten Tage aus meiner Sicht nicht nur schlecht gelaufen sondern richtig be***issen und ich bin tatsächlich auf einem absoluten Tiefpunkt. Da ich jetzt aber ja irgendwie weiter machen möchte habe ich jetzt einfach nochmal zwei andere Modelle geordert (Shopping als positiver Impuls ist sicherlich auch nicht das Wahre, aber naja) eventuell liegt es ja doch am HT, dass das nicht so klappt. Ich muss mir jetzt in der Zwangspause auf jeden Fall nochmal Gedanken machen, ob und wie ich weiter machen möchte und !!warum!!. Das war ein echter Rückschlag für mich und in einer Kombination und Härte, die mich echt berührt und innerlich geschüttelt hat.

Ich habe über die Verletzung mit meiner Frau gesprochen und mache jetzt erstmal weiter indem ich mich nicht verschließe, sondern einen „pseudo“ KG anlege in Form eines Strings unter der Unterhose. Das ist sozusagen meine Erinnerung jetzt wieder nach vorne zu sehen und wenn auch ohne Verschluss trotzdem bei meinen initialen Zielen wieder anzuknüpfen. Das fällt mir aber schwer, da zum einen mein P*nis weh tut und beschriebenes Hinterfragen mich gerade auch nicht viel weiter bringt. Darüber habe ich mit Ihr wie gesagt nicht gesprochen, weil es würde meine ganzen Motivationsversuche Ihr gegenüber völlig unglaubwürdig machen.

Was ich ansonsten festgestellt habe ist bei der genauen Untersuchung der Stelle gestern, dass ich das Gefühl habe, als wenn sich meine Haut verändert hat, vermutlich durch das viele Cremen ist mein die Haut weich und softer geworden. Ist das jetzt gut oder schlecht in Sachen Reizung durch den Ring?
Auch mein Hoden ist gefühlt etwas anders / tiefer als sonst. Das kann jetzt aber auch durch die zwei Unterhosen übereinander durch Wärme kommen? Wie ist da Eure Erfahrung? Kann es sein, dass nach den 3Wochen mit je >8h Verschluss da schon eine Anpassung des Körpers stattfindet oder bilde ich mir das jetzt ein, weil ich zu dolle drauf achte?

Soviel erstmal von mir.
Grüße, Peter.

PS.: Oh, ich merke immer erst in der Vorschau, dass das so viel geworden ist. Dankeschön, solltest Du alles gelesen haben.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2664

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:29.09.21 20:12 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Sie dann aber auch noch Sex wollte kam ich in einen großen Konflikt, den ich nicht so einfach lösen konnte, weil durch die Aktivität am Tag und das „Vorspiel“ war ich schon so empfindlich und aufgeheizt, was sollte ich also tun? Ich habe mich dann spontan entschieden Ihre Wünsche zu akzeptieren und über meine Fantasie zu stellen. Wir hatten dann Sex und ich bin auch dabei ziemlich schnell gekommen, was Ihr aber sichtlich Freude bereitet hat, weil sie meinte so empfindlich sei ich schon ewig nicht gewesen und Sie war auch sehr zufrieden damit.


Dass Keuschling durch einen Orgasmus in ein Loch fällt, ist einfach so. Meist dauert es ca. 3 Tage, bis es wieder anfängt „spannend“ zu werden.
Manche Paare wirken dem durch Hiebe oder gezielte Erniedrigung gleich nach dem O entgegen. Andere wiederum genießen genau diese Zeit.

Genau genommen gab es für Deine Frau keinen Konflikt, sie lenkt und hütet Deine Keuschhaltung besser als Du es wolltest, sie hat Lust, also hast Du für sie da zu sein.

Vielleicht noch ein Wort zu Vaseline, die Dosis macht das Gift. Vaseline bildet einen Film, der keine Feuchtigkeit herauslässt, jedoch auch keine Luft mehr hinein. Die Haut sieht gepflegt und weich aus, ist aber tatsächlich empfindlicher. Langfristig kann so die Haut austrocknen und sogar die Selbstregulation (Heilung) ausgeschaltet, zumindest verzögert werden. Natürliche Öle dringen in die Haut ein und verbessern deren Widerstandskraft.

Gegen normale Anwendung oder einmalige Verwendung ist nichts einzuwendenden.

Zum „Unfall“, Du willst zu schnell Zuviel! Bevor Du Sport machst, gewöhne Dich für den Alltag zuerst an die Schelle, zudem Das Material auch dazu führt mehr zu schwitzen, das bleibt dann auf der Haut unter dem Vaselinefilm und richtet da Schaden an.
Zumindest erklärt sich das für mich so logisch. Nichts gegen Vaseline und Produkte mit ihr, nur nicht in der Anwendung und Menge.

Wie sich das mit dem Radfahren verhält, kann ich weniger genau sagen, aber viele können das uneingeschränkt. Zumindest die kurze Strecke wird nicht zum Problemfall.

Einen Aktivurlaub??

Veränderung nach so kurzer Zeit?

Deine Hoden wollen kühlen, das dürfte ganz normal sein. Lass es kalt werden und Dein Säckchen wird nach oben wandern.

Ihr_joe



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 29.09.21 um 20:14 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
NEU Vergewaltigt!
Der Brief bendet
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla beendet
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG beendet/gekürzt
BDSM Kurzgeschichten beendet




Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
fwwd
Einsteiger

Braunschweig




Beiträge: 12

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:29.09.21 21:10 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für deine ausführliche Antwort und Gute Besserung bei den "kleinen" Wunden. Das wird schnell wieder ausgeheit sein. Die Stellen sind gewöhnlich doch recht gut durchblutet.


Was mir noch nicht klar ist, wo ist dein Ziel, wenn du dies überhaupt schon definieren kannst. Aber ich glaube du hast dir da schon Gedanken gemacht.

Ich sage mal so, wenn du es immer weiter steigerst mit dem Verschluss, wo ist dann das Ende? Eine Woche, ein Monat, ein Jahr oder für immer (was auch immer ist!)

Was spielt dein Kopfkino da für einen Film ab? Und wo sind da die Grenzen? Was ist wenn deine Frau den Faden aufnimmt und mitgeht und bei ihr der Wunsch nach einem guten F*ick aufkommt. Darf sie dann mit jemand anderen?

Wo sind da deine Grenzen oder Wünsche und gibt es vielleicht auch schon leise Fantasien deiner Frau?


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Peter_2
KG-Träger





Beiträge: 33

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:30.09.21 16:48 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Genau genommen gab es für Deine Frau keinen Konflikt, sie lenkt und hütet Deine Keuschhaltung besser als Du es wolltest, sie hat Lust, also hast Du für sie da zu sein.

@Ihr_joe: Danke für Deine Rückmeldung, dass ist eine Sicht die ich wirklich nicht berücksichtigt habe. Insofern ist das ja eigentlich super wie es gelaufen ist. Mit der vaseline werde ich berücksichtigen, ich merke heute auch, seit ich nicht mehr einschmiere, dass es wieder "normaler" wird jetzt. Werde beim nächsten Anlegen nochmal was anderes probieren zum "Schmieren".

Grüße, Peter.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Peter_2
KG-Träger





Beiträge: 33

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:30.09.21 16:57 IP: gespeichert Moderator melden


Meine Ziele der Keuschhaltung

@fwwd: Die Ziele der Keuschheit kann ich in offene, versteckte und fiktive/wunschhafte/erotische Ziele untergliedern. Dazu habe ich eine ziemlich konkrete Vorstellung. Worum es mir gar nicht geht ist es Verschlussrekorde oder ähnliches aufzustellen. Das mit den 6Wochen ist für mich schon eine echte Herausforderung und aus der Eingewöhnung des Reports abgeleitet, das ist aber nicht wo ich drauf aus bin. Den guten F*ck kann Sie jederzeit bei mir bekommen, so Sie denn möchte. Sie möchte aber halt von sich aus gar nicht. Besonders niedrig gegriffen sind meine Ziele aber sicherlich nicht, die möchte ich kurz mal niederschreiben:

—-

Offene Ziele (kurzfristig):
x finden eines KG der sehr gut zu mir passt
x 24/7 tragen können des KG ohne schwere Einschränkungen im Alltag
x 2 volle Tage Verschluss am Stück sind möglich zwischen Hygieneaufschlüssen
x Aktives KH seitens und Einbinden meiner Partnerin mittels Motivation / schmackhaft machen. Sie soll es selber wollen aus eigener Motivation heraus.

Versteckte Ziele (langfristig):
x weg von „Single Player“ hin zu „Multiplayer“, wie Endy es so schön beschrieben hat
x statt kurzem Dopaminkick; langsamer, erfüllender, partnerschaftlicher, intensiver Sex
x Herausholen meiner Sexualität und Fantasien aus dem Heimlichen, dem Versteck, der Nische hinein in eine offene, akzeptierte Stellung in unserer Partnerschaft
x Wiedererlangen von Empfindlichkeit, Wollust, dem „St*nder“ bzw. Zelt und schnellem Abschluss, statt langem „rein / raus“, weil optische Reize fehlen oder starke Stimulation nicht stattfindet, alias SlowSex, Rücksicht auf Ihre Wünsche, die Sie aber auch preisgeben soll bzw. Sich darüber klar werden soll
x mehr Zeit für Familie haben / Selbstbefriedigung abschaffen, bei gleichzeitigem Ersatz durch partnerschaftliche Interaktion (das muss nicht sexuell sein, kann auch emotional oder Leidenschaft sein)
x Ich mag das Gefühl von Ihr im Verschluss gehalten zu sein ohne eigene Kontrolle (dabei geht es mir aber wie erwähnt nicht um „Langzeitrekorde“, ich mag einfach das Gefühl in der Röhre zu stecken und wenn sie dann den Schlüssel hat bekomme ich Gänsehaut)

fiktive/wunschhafte/erotische Ziele:
x Ich möchte das sexuelle „Spielzeug“ meiner Frau sein, innerhalb meiner persönlichen Grenzen soll Sie mich für Ihre eigene Befriedigung und Lust nutzen. Ich möchte am liebsten täglich auf verschiedene Art für Ihr Wohlbefinden und Ihre Lust genutzt werden, während ich dabei von Ihr Fremdgesteuert bin was meine Handlung, Penis, Orgasmus usw. angeht.
x Ich möchte das volle Spektrum meiner eigenen Fantasien von Ihr auf mich angewendet bekommen, z.B. T&D, RuinedOrgasm, FaceSitting, Toys, Pegging, Analtoys im Alltag, Le*ksk*ave, Bondage / ausgeliefert sein, Ihr Spielzeug sein)
x Ich wünsche mir, dass Sie es genießt mich auf diese Art zu „verwenden“ und daran gefallen findet und so unsere Beziehung an Tiefe und Innigkeit auf sexueller Ebene gewinnt. Alles würde erotisch und geil werden, ein sexy Spiel, was ein ständiges Geben und Nehmen ist. Dafür nimmt Sie die Mühe auf sich mit zu machen und ich die Unannehmlichkeiten die durch den KG entstehen. In der Gefühlswelt und Sexwelt gewinnen wir aber beide.
x Sie soll Lust an der ganzen Sache gewinnen und so intensiver / besser auf Ihre eigenen sexuellen Wünsche und Bedürfnisse aufmerksam werden, so dass Sie über die Rolle als KH diese sich dann erfüllen kann. Im besten Fall wird Ihre Libido unersättlich und sie offener, ehrlicher und fordernder in diesem Belang (ich möchte Ihre Vorurteile, Grenzen und Desinteresse über den Katalysator Keuschheit sprengen und überwinden)
x Durch das Spiel werden wir inniger, leidenschaftlicher, aufmerksamer, verbundener, gefühlvoller und verliebter
x Ich habe ein glücklicheres und besseres Leben (z.B. auch durch ggf. externe Motivation durch meine KH zu Fitness, Gesundheit, besserer Ernährung, aufgeräumteres Umfeld,…)

—-

Konsequenzen und Gefahren:
x längerer Verschluss als von mir ursprünglich gedacht, weil Sie es als Chance sieht „Ruhe“ zu haben
x Überforderung meiner Frau und dass sie sich vom ganzen Thema abgestoßen fühlt, dadurch wäre auch eine Gefährdung unserer Beziehung möglich, was für mich die schlimmste Konsequenz wäre, da ich meine Frau sehr liebe
x Keine Bestimmung mehr über meinen eigenen Orgasmus haben / Druckabbau nicht beeinflussen können mit Aufbau von Stress / Gereiztheit bei mir
x Einschränkungen / Unwohlsein / Schmerzen / Wunden durch den KG
x Verlust der Kontrolle über die Situation (das was Ihr als „mehr bekommen als ich dachte“ anführt, das ist sowohl Konsequenz, als auch Ziel, je nachdem wie stark es ausgeprägt sein wird)
x Fokussierung zu sehr auf das Thema sexuelle Energie, Spiel, Keuschhaltung und dadurch Vernachlässigung anderer Themen (dann hätte ich Selbstbefriedigung nur durch das Neue ersetzt, daher muss es kein Ziel sein, sondern mehr ein Wert werden)

—-

Dann habe ich mir jetzt auch nochmal Gedanken zu meinen Grenzen gemacht:

Grenzen:
x Keine Schmerzen
x Kein KV/NS
x Keine dauerhaften körperlichen Veränderungen (Meine Frau ist z.B. total der Piercing- und Tattoo-Fan und hat auch überall welche, das kommt für mich aber nicht infrage. Auch Beschnitt, Vasektomie (sie mag das Ejakulat nicht und findet das schon lange unpraktisch und hätte lieber, dass ich dauerhaft „verhüte“; mir wäre es lieber Sie würde sich dazu mehr hingezogen fühlen, wie die Pornowelt es suggeriert und ich möchte nicht drauf verzichten), alles was Inkontinenz auslösen könnte oder Probleme im Alter, Branding, uvm. ich denke man versteht was ich meine.)
x Keine öffentliche Denunziation, Reputationsverlust, Einbinden / Aufklären der direkten Umwelt (Kinder, Familie Freunde, Arbeit, etc.); soll eine private / anonyme Sache bleiben zwischen uns als Paar
x Kein Zwang durch Sie Dinge „abzustoßen“ die mir persönlich wichtig sind, aber Ihr ggf. nicht gefallen (z.B. Freunde von mir, die Sie nicht mag; Stammtisch alle 2 Wochen; Motorrad fahren)
x Keine Erpressung oder Verstärkung durch Bestrafung (Konditionierung stehe ich offen gegenüber, aber ich möchte nicht etwas aus Angst vor Konsequenzen machen müssen); Einvernehmlichkeit ist mir sehr wichtig und ich denke Sie kann auch einfach Anreize schaffen durch die Sie eh alles bekommen kann, besonders da ich zum Beispiel total drauf abfahre bei Ihr oral aktiv werden zu dürfen, nur das Sie da halt nicht wirklich Interesse dran hat von sich aus.
x Cuckolding, Sissification, Windeln und weitere Fantasien die hier im Forum auftauchen schließe ich aus, weil sie im direkten Widerspruch zu meinen Wünschen stehen. Ich möchte ja, dass wir uns annähern und nicht, dass sich etwas zwischen uns drängt. Sollte Sie mit solchen Fantasien auf mich zukommen würde ich mir dann Gedanken darum machen. Aus meiner Sicht führen wir eine traditionelle treue Partnerschaft, wo auch aus Gründen beidseitiger starker Eifersucht wenig Platz für Andere ist, bei beiden von uns.

Hoffe das ist konkret genug. Hat mir jetzt auch ziemlich geholfen mir selber mal bewusster über das ganze zu werden. Das ist vermutlich nicht so das typische was hier im Forum die Motivation ist oder wie sieht das so bei Euch aus? Würde mich mal interessieren, ob ich damit hier überhaupt reinpasse oder eher als "Vanilla"/"Blümchen" KG-Träger zähle oder ähnliches.

Wie oder warum bist Du denn dann hier im Forum gelandet fwwd, weil Du so betontest, dass Du nicht verschlossen bist?

Grüße, Peter.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Williger
Stamm-Gast

Baden-Württemberg


KG-Täger aus Vergnügen meiner Königin deren Wille auch nach ihrem Tod über Allem steht

Beiträge: 1013

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:30.09.21 19:07 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Hallo Peter,
prinzipiell wirft sch die Frage auf, ob sie es nur für Dich macht.
Das würde zu einem Ergebnis führen, das für euch beide nicht tragbar ist.

Zitat

Was mich total überrascht hat und wo ich nicht mit gerechnet habe ist, dass einer der Hauptgründe / Hauptablehnung für Sie momentan ist, dass Sie sich mir gegenüber schuldig fühlt, Ihrer Gefühle nach, wenn Sie meine verschlossene Situation ausnutzt bzw. den verwehrten Orgasmus in der Art des Reports für sich einsetzt / arbeiten lässt.


Das Schuldig fühlen, wird dann verschwinden, wenn sie begreift, dass es für Dich toll ist, von ihr so eingesperrt zu werden.
Dazu bedarf es immer wieder positive Rückmeldungen von Dir.
Bei besonderen Anlässen, nach einer Woche oder was auch immer, bring ihr Blumen mit oder lade sie zum Essen ein.

Die 6 Wochen finde ich für das erste Mal sehr lange für Dich, genaugenommen müßte sie das entscheiden, es kann nur Deinen Vorschlag sein, den sie für sich passend verlängern oder verkürzen kann.

Was kommt danach? Wenn es ihr gefallen hat, wirst Du nicht lange frei sein.

Ist die Aussage aber nur eine Schutzbehauptung um nicht gleich ablehnend zu erscheinen, wirst du auch das recht früh bemerken.
Sie wird Dinge selbstständig verändern, für sich stimmig abändern. Wenn es für sie passt, den eigenen Weg finden.

Ich glaube nicht, dass Du Deine KH oder Partnerin mit Deinem Wunsch überfallen hast, genauer geschrieben, ihr hättet schon vor Jahren darüber reden können und müssen.

Zu den Geschichten, versuche nie sie nachzuspielen, ihr könnt Ideen daraus holen, mehr nicht, denn die Wirklichkeit ist anders, intensiver, schöner und überraschend.

Danke fürs Lesen
Ihr_joe



Das mit dem schuldig fühlen war bei meiner Frau auch so, zu Anfang, bis sie merkte, dass es um ihre Lust geht und das hat sie dann sehr genossen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 1320

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:30.09.21 21:05 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

... zu Anfang, bis sie merkte, dass es um ihre Lust geht und das hat sie dann sehr genossen.


Also ich hatte beim Lesen der letzten Posts viel eher den Eindruck, als ob es (noch bzw. auch zukünftig) SEHR um "seine" Lust geht/ginge ...
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Peter_2
KG-Träger





Beiträge: 33

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Auf dem Weg in meine Keuschhaltung nach 22Jahren Datum:01.10.21 08:53 IP: gespeichert Moderator melden


@Moira: Danke für Deine Einschätzung. Das wäre anders gewesen, wenn ich die Ziele gleich ganz am Anfang aufgeschrieben hätte. Aktuell hat sich das sehr stark verändert, weil ich einfach damit kämpfe wie schwer das alles in real ist, gerade weil ich ja immer noch im selbstangetriebenen Modus bin und ich gebe zu, dass ich da aktuell recht stark selektiere, um große Leiden (aus meiner Sicht) zu umgehen. Ich bin nicht der Typ, der meiner Frau jetzt die aus meiner Sicht "fiesen" Ideen eingeben wird, sondern natürlich bin ich aktuell dabei das "beste" / "meine Fantasie" aus meiner Sicht rauszuholen, weil ich einfach merke wie schwer mir das schon fällt ohne Selbstbefriedigung auszukommen. Ein Schritt nach dem Anderen. Was nützt es mir, wenn ich mich jetzt überlade mit strengen Regeln und dann selber gar keine Lust mehr auf das Thema habe? Für mich selber ist meine Fantasie immer noch mein Antrieb, auch wenn diese langsam realistischer wird sicherlich, weil ich ständig im Realitycheck und -abgleich bin momentan.
Wenn Sie als KH anfängt selbstständig Position zu beziehen und Dinge zu ändern an meinen Zielen ist das ja was anderes, aber in den letzten Beiträgen stelle ich ja meine Ziele und Wünsche dar und die liegen noch in einem Mischbereich zwischen mir / meinen Interessen und für Sie.

Meine Kernidee ist es mich auf Sie zu fokussieren und dann kann Sie ja selber entscheiden was Sie draus macht.

Ich habe in den ersten ernsthaften Verschlusstagen einfach für mich festgestellt, ähnlich wie es bei mir auch im Bereich Bondage oder BDSM war, die Technik ist nicht das was mich erfüllt. Es ist das was damit gemacht wird und das merke ich auch beim KG / Keuschheit. Zwar gibt mir das schon eine Gänsehaut, wenn Sie den Schlüssel hat, aber es ist keine Erfüllung in sich. Konkretes Beispiel dazu: zu den Bondage-Zeiten war ich befreundet, Ihm reichte es in einer Seilbondage zu sein, die Bondage selber war für Ihn das Ziel, da kommt er in seine Zone und ist glücklich. Für mich war das immer nur ein Hilfsmittel, um auf elegante Weise hilflos gemacht zu werden für andere Spiele, aber hatte keinen Reiz in sich. Wenn Du mich eine Stunde in seiner Bondage liegen lässt langweile ich mich und vielleicht ist es eine meditative Erfahrung, aber gibt mir nichts erotisches oder erfüllendes.
Das seht Ihr sicherlich anders, weil ich kann mir Vorstellen gerade im Bereich Dauer- oder Langzeitverschluss gibt es hier einige für die dies die Erfüllung ist.
Das ist aktuell auch ein Prozess, den ich hier recht ungefiltert aufschreibe. Aktuell verschiebt sich alles sehr stark bei mir, gerade auch wegen des Rückschlags von dem ich mich immer noch nicht erholt habe.

Hört sich jetzt vermutlich sehr stark nach Rechtfertigungsversuch an, was es auch sicherlich zum Teil ist, aber ich hoffe so wird auch mein Standpunkt etwas gnädiger bewertbar. Letztlich weiß ich ja auch nicht, ob Sie hier eventuell schon mitliest...

Grüße, Peter.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(3) «1 [2] 3 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2021

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 1.25 sec davon SQL: 0.02 sec.