Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 14:23 IP: gespeichert Moderator melden


Dieses Tagebuch ist keine Fiktion!!!

Es ist REAL!!!

Alles ist so passiert wie ich es hier beschrieben habe.


Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel

Eintrag vom Montag der 21. Januar 2008

Es war mal wieder Weihnachten:
Ich dachte, dass es eh nicht so berauschendes Fest würde,
da ich bei meinen Eltern alleine zu Weihnachten war.
Meine Kinder waren Heiligabend bei meiner Ex Frau.

18:00 Uhr gab es dann Abendessen bei meinen Eltern.
19:30 Uhr bin ich dann zu einer Bekannten gefahren, da Sie an Heiligabend immer alleine ist.

Anschließend bin ich zu meiner bereits heiß ersehnten Partnerin gefahren.
Die ich erst 2 Wochen zuvor im Internet bei einem sehr bekannten Anbieter kennen lernte und dennoch das Gefühl hatte,
Sie bereits schon Ewig zu kennen..

Sie meinte davor mal das Sie mich in einer roten Schleife haben möchte.
Da Sie sehr oft zu Gott gebetet hatte, daß Sie sich einen richtigen Papa für Ihren Sohn wünscht.
Und nun hat Sie sogar mehr bekommen, als Sie sich erhofft hatte.

Somit kam ich zu Ihr. Bin ins Schlafzimmer um meinen Trolley abzustellen und zog mich um.

Ich band mir eine rote Schleife um meinen Schwanz und verzierte Ihn noch mit einem Bändchen mit roten Sternen.

Dann ging ich wieder angezogen ins Wohnzimmer,
wo bereits schon der Holzofen eine kuschelige Wärme erbrachte.
Dann machten wir uns kleine Bescherung. Sie mir eine Kleinigkeit und ich Ihr ebenso.
Dann schwelgten wir beide in Erinnerung, wie schnell das ganze doch plötzlich von statten ging und dennoch hatten wir beide so ein Vertrauen uns gegenüber, als wenn wir uns schon ewig kennen würden.

Dennoch, spürte ich in Ihr die große Angst daß es wieder nur eine kleine Spielerei werden würde.

Vom Typ Mensch ist Sie eine richtige süße und gutaussehende Mama und auch darin aufgeht.
Sonntags gab es bei Ihr früher immer den obligatorischen Kuchen.
Marmelade wurde selber eingemacht.
Dann hatte Sie und Ihr Ex gemeinsam ein Haus gebaut.
Und Nebenbei war Sie auch noch Selbstständig gewesen.
Dennoch alles nur nebenbei und Hauptsächlich Mama und Frau gewesen.

Dann hatte Sie eines Tages herausbekommen, daß Ihr Ex Mann Sie in ihrer Ehe mehrmals betrogen hatte. Schließlich hatte Sie dann die Beziehung beendet.

In der Zeit wo Sie dann alleine war, hatte Sie auch mehrere Versuche neue eine Beziehung einzugehen. Doch leider (für Sie) waren diese nur Flops, da diese Männer alle nur das Nebenbei haben wollten und somit hat Sie immer mehr das Vertrauen in einen Mann verloren.

Als ich Sie an Heiligabend in meinen Armen hatte und Sie voller Euphorie sich freute war ich wie verzaubert. Doch dann kam es plötzlich aus Ihr heraus, Sie fing an zu weinen vor Angst, das Sie mich auch wieder verlieren würde wie einst Ihren Mann oder ihre Bekannten zuvor.
Sie wollte diesen Ausbruch vor mir verbergen doch ich spürte es an Ihr wie als wenn man Ihr die Anspannung und Kraft aus dem Körper entnommen hatte.

Ich sagte zu Ihr Sie solle es raus lassen und mir sagen was in Ihr vor gehe.
Sie könne es mir ruhig sagen, denn nur so weis ich mit dieser Situation umzugehen.


Sie erzählte mir von Ihrer sehr sehr großen Angst diesbezüglich.
Dann sagte ich Ihr plötzlich:

Ich habe mir vor ca. 2 Wochen einen Keuschheitsgürtel gekauft und habe ihn auch schon selbst mal Ausprobiert. Und deshalb will ich Dir gerne den Schlüssel hierfür überlassen.
Das sei doch sicherlich der größte Vertrauenbeweis den man haben könnte. Und vor allem somit noch mehr Sicherheit in die Beziehung geben will.


Sie schaute mich an und strahlte über das ganze Gesicht.
Und meinte wie ausgewechselt:

Na das will ich sehen wie so was aussieht.

Kurz um:
Ich zeigte Ihr es und schenkte Ihr den Schlüssel.
Sie Schloss mich ein (spielerisch) und wir hatten sehr neue Erlebnisse.
Natürlich Schloss Sie mich hierfür auch wieder auf.
Als ich am nächsten Morgen dann fahren musste, weil dann meine Kinder zu mir kamen.

Sagte Sie:
So mein Lieber, nachdem Du mir ja den Schlüssel geschenkt hast. Will ich ihn auch verschlossen wissen.

Und so Schloß Sie ihn ab.
So bin ich dann nach Hause gefahren.
Ich kann sagen, daß war ein sehr schönes und vor allem sicherers Gefühl.
Für mich und erst recht für Sie.
Als ich dann wieder am nächsten Tag zu Ihr kam, schloß Sie mich wieder voller Vorfreude auf.
Wir genossen die Tage immer und immer intensiver. Sie wurden schöner und schöner.
Vertrauter und Sicherer. Als wenn wir schon eine Ewigkeit zusammen wären.
Wir sind gemeinsam Bummeln gegangen. Abends auf der Couch gekuschelt.
Traumhafte Nächte verbracht. uvm.
Unter anderem redeten und redeten wir über alles was man reden kann.

Sie meinte auch mal irgendwann, es sei Ihr als wenn Sie eine Freundin im Partner gefunden hätte.
Dann war mal wieder Freitag (28.12) Da kamen meine beiden süßen ja wieder.

Und so kam es, daß Sie wieder meinte:
So nun mußt Du ja wieder nach Hause und so wirst Du auch wieder abgeschlossen.

Es war diesmal bis Sonntagabend wo ich wieder zu Ihr kam.(30.12)

Es war so schön zu wissen nicht zu können und doch zu wollen. Meine Gedanken waren wirklich stets bei Ihr. Das war sooooo schön. Und die Nächte waren ab und an mal Hart. Aber zu wissen ihn nicht aufschließen zu können beruhigte mich wieder.

Es kam Sylvester:

Da wir beide die Kinder nicht hatten, sind wir auf ein Event gegangen, was es so kein Zweites mal mehr gibt. Zumindest für uns.
Wir sind nach Düsseldorf zur Sensation White . 30.000 Menschen alle in Weiß.
Dort angekommen sind noch essen gegangen.
Da es ja erst um 20 Uhr anfing. Anschließend wieder ins Hotel und uns umgezogen.
Doch siehe da. Was für eine Frau stand mir da gegenüber. „WAAAOOO“
Ein weißes Neckholder Oberteil – Einen weißes Tennisminiröckchen und dazu Weiße Overknee Lackstiefel.
So sind wir beide sind dann zur sensation-white gefahren und waren eigentlich den ganzen Abend sehr heiß gewesen.

Als es dann kurz vor zwölf Uhr war. Wurden wir beide sehr Sentimental.
Da wir beide es als ein Neuanfang für ein zukünftiges gemeinsames Leben betrachteten.
Und eine Vereinigung aus uns beiden incl. unserer Kinder.

Um zwölf Uhr weinte Sie wieder voller Freude. Das rührte mich ebenso so sehr.

Naja kurz um. Wir tanzen dann nach langer Umarmung weiter.
Dann holten wir uns mal wieder etwas zum trinken.
Doch als wir an der sehr engen und unüberschaubaren Schlange anstanden.
Fing Sie an meinem Körper unter meiner Kleidung herum zu streicheln (in der Schlange)
Ich hatte ja nur eine Leinenhose an und so kam was kommen musste.
Ich hatte einen sehr sehr starken Ständer. Er wollte gar nicht mehr weg gehen.
Und so meinte ich zu Ihr Sie solle bloß Ihre Hand bei Ihm lassen sonst stoße ich mir Ihm noch eine andere Person mit ihm an.
Ich war Mental nicht mehr auf diesem Event.
Da ich aber auch bei Ihr herumspielte. Spürte ich wir feucht Sie auch bereits schon war.
Und so hätte nicht mehr viel gefehlt und ich hätte Sie in der Warteschlange genommen.
Aber da haben wir uns noch ein bisschen beherrschen können.

Anschließend sind wir auf die Tribüne gegangen und haben bestimmt 3 Stunden damit verbracht um uns gegenseitig ein sehr intensives Vorspiel uns zu leisten.
Immer und immer wieder von neuem Angefangen.
Ab und an mal wieder auf die Toilette gegangen und auch mal etwas verschnauft.
Dann wieder weiter gemacht. Um vier Uhr meinten wir beide dann.
Wollen wir nicht lieber ins Hotel gehen?
So kam es, wir sind dann von dem Event ins Hotel gegangen.
Um 04:30 kamen wir dann im Hotelzimmer an.
Wir machten uns kurz fertig ich zog mir mal wieder meinen Gummislip an.
(Was Sie immer noch viel heißer macht) und hatten eine so intensive Nacht wie noch nie im Leben.
Ich denke bis frühs um 07:30 Uhr. Wir sind dann mit Absicht ineinander eingeschlafen.
Um 10:00 Uhr sind wir dann von ihrer Freundin von Ihr per Telefon geweckt worden.
Sie sagt seither immer wieder.
Das Sie an diese Nacht denken muß und noch nie eine so intensive Nacht erlebt hat.
Und seitdem ständigen geilen Ausfluss hat.
Aber am nächsten morgen, noch im Hotel wurde ich wieder verschlossen.

Aber ich werde von mal zu mal länger verschlossen.

Erst ein Tag und eine Nacht – Dann zwei Tage und Nächte –
Dann schon seit dem 01 bis 05.01.08.

Das ist ein Erlebnis was ich nur weiter empfehlen kann.

Gruß
Rubberboy

Vorstellung von Leadie & Rubberboy:
Wir wollen uns mal kurz hier genauer vorstellen


Berichte von Leadie-Love:
Schlüsselprinzessin vom Rubberboy


Forum-Vorstellung von Leadie-Love:
Hallo an alle


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 07.06.15 um 10:46 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 14:32 IP: gespeichert Moderator melden


Mittlerweile trage ich seit ca. 4 Wochen einen Keuschheitsgürtel. Er gehört schon eigentlich richtig zu mir.

Ich machte es aus freien Stücken um meiner Partnerin mehr Sicherheit zu bieten und neue Erlebnisse zu entdecken.

Natürlich werde ich immer wieder und regelmäßig von meiner Partnerin aufgeschlossen.

"NOCH"

Wenn ich abends zu Ihr komme oder Sie zu mir.

Jedoch hatte Sie mich auch schon mal Nachts wenn wir zusammen sind, verschlossen gehalten.

Sie, fragte mich aber dann auch mal: „Soll ich Dich aufschließen?“
Was ich dann auch schon verneinte.
Da ich es auch mal erleben wollte wie es ist, neben Ihr im gemeinsamen Bett verschlossen zu bleiben.

Es wird von Ihrer Seite her, in lezter Zeit immer selbstverständlicher daß ich ihn trage wenn ich alleine aus dem Haus gehe.
Mittlerweile ist es soweit, daß es für Sie gar nicht mehr in Frage kommt daß ich mal nicht verschlossen aus dem Haus gehe.

Aber ich hatte es Ihr ja auch so Angeboten.

Da wir uns eigentlich ja auch erst 6 Wochen kennen,
kennt Sie es in unserer Partnerschaft gar nicht anders und gehört somit zum Alltag.

Nun hatte meine süße Maus letztens zu mir gesagt:
Schreib doch mal deine Gefühle und Gedanken dazu in ein Tagebuch.

Natürlich werde ich Dies nicht Regelmäßig machen können, aber ab und an werde ich sicherlich meine Gedanken und Gefühle diesbezüglich niederschreiben.
(Noch mache ich es ja freiwillig! Denke ich!!!)

Aber ich muß sagen, ich habe mich ebenso bereits daran gewöhnt und komme mir ohne Ihn schon irgendwie Nackt vor, aber auch Frei.

Gestern (Sonntag) sind wir gemeinsam in ein Cafe gegangen um Ihre Freundin zu treffen die ich bis Dato noch nicht kannte.
Bevor wir Zuhause weg gegangen sind, meinte Sie:
Heute lassen wir dich mal „Ohne“ (somit frei) herumlaufen. Ich bin ja schließlich dabei.

Als wir unterwegs waren beobachtete Sie mich genau, wie ich mich gegenüber anderen Frauen benahm bzw. verhalte aber auch die Blicke anderer Frauen beobachtete Sie, die ich vermutlich gar nicht wahrnahm.

Als wir am Abend wieder zuhause waren, meinte Sie.
Heute warst Du aber gar nicht so Anhänglich als sonst.
Sonst bist Du immer so Grrrr…


Ich antwortete Ihr:
Ja ich war ja auch heute wieder mal ganz normal. Ohne Verschluss.
Da bin ich auch nicht so Anhänglich und so Devot.


Ich muß wirklich zugeben daß ich mich schon verändert habe.
Immer wenn ich verschlossen bin, was ja wie bereits gesagt eigentlich immer der Fall ist seit 4 Wochen. Bin ich Ihr gegenüber ein wenig unterwürfig (Devot).
Was aber im normalen Alltag nicht auffällt, da es eher der Fall ist wenn wir Zeit für einander haben. Und der Alltag soweit erledigt ist. Kinder im Bett oder beschäftigt und wir sitzen gemeinsam am Abend auf der Couch.
Dann kommen in mir Gefühle hervor, die wir beide in unseren Beziehungen zuvor noch nie erlebten.
Diese Gefühle sind dann so stark, daß auch Sie nicht widerstehen kann und so kommt es fast immer, wie es kommen soll. *Grins*
Aber selbst dann ist es so, wie wir beide es noch nie erlebten. Soooooooo Intensiv und voller Leidenschaft. Wirklich der pure Wahnsinn.

Als wir aber letztens auf der Couch lagen und Sie einschlief.
Es war so ca. kurz vor 21 Uhr.
Kamen in mir wieder diese intensiven Gefühle hoch.
- Ich fing an Sie zärtlich zu streicheln
- Ihr hübsches Gesicht mit meinen Fingern zu streicheln
- Ihre Wimpern zu beobachten
- Diese ebenso vorsichtig zu streicheln.
- Ich küsste Sie immer und immer wieder, ganz zärtlich auf Ihre Wange, Ihren Mund, Ihre Augen, Ihre Finger, Ihren Arm, usw.
- Ich streichelte mich an Ihre Brustnippel hinunter und massierte Sie ebenfalls.

- Als es plötzlich einen leichten Schlag auf meine Finger gab. *Patsch*

- Ich sah Sie an, Sie machte Ihre Augen auf, schaute mich an. Grinste und Schloss Ihre Augen wieder.

- Ich flüsterte Ihr ins Ohr. „Würdest Du mich bitte aufschließen?“
Doch Sie schüttelte den Kopf.

Sie war viel zu müde. Und so kam es wie es kommen musste, für diese Nacht war ich verschlossen. Und Sie dachte nicht im Traum daran mich aufzuschließen.

Am nächsten morgen erzählten wir uns von unseren Gefühlen diesbezüglich und genossen die Erlebnisse.

Heute morgen (Montag) sind wir gemeinsam aufgestanden, haben uns für den Alltag fertig gemacht. Als ich dann fertig war sagte Sie zu mir:
„Wir müssen Dich noch abschließen“ und grinste.
Ich kam zu Ihr , ich legte mir meinen Keuschheitsgürtel an, Sie nahm das Schloss und klickte es zu.
Anschließend schaute Sie mich wieder beruhigt an küsste mich und wünschte mir noch einen schönen Tag.
Nun sitze ich wieder bei mir Zuhause (30 km entfernt), verschlossen bis ich wieder zu Ihr fahre.
Das waren meine Erlebnisse vom Wochenende.
Liebe Grüße
Rubberboy

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 22.02.08 um 12:22 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 14:36 IP: gespeichert Moderator melden


Dienstag 22.01.08
.
Am Montagabend hatte es mich gerissen, ich wollte, obwohl Sie sehr verschnupft ist zu Ihr fahren und Sie überraschen und Sie verwöhnen.

Ich bei Ihr angekommen, haben wir es uns auf die Couch im Wohnzimmer gemütlich gemacht.

Ich immer noch verschlossen.

Als es dann bereits 23:00 Uhr war und wir in Bett gegangen sind.

Sagte Sie zu mir:

"Du bleibst aber heute verschlossen."

Ich meinte darauf:

"Ich weis, ich wäre ja auch eigentlich garnicht bei Dir."

Sie drehte sich um und kuschelte sich zur Löffelchenstellung und meinte nur noch:

Mmm hm! Was soviel heißen sollte wie: Genau!

und so schliefen wir gemeinsam ein.

Natürlich meldete er sich hin und wieder und wollte mal wieder wachsen und sich näher an Sie kuscheln,

aber dennoch blieb Sie Standhaft.

Heute (Dienstag 22.01.0 morgen,

Ich stand im Bad und machte mich fertig für die Arbeit.

Als ich meinen kleinen sauber machen wollte, ich langte hin und hatte Ausfluß (vor Geilheit.)

Das war wiedermal ein tierisches Erlebnis. *Grins*

Ich rief Sie und zeigte es Ihr. Sie bekam große Augen und grinste mich wieder mal an und ging wieder aus dem Bad heraus. Ohne ein Wort.

Ich zog mich an und ging wieder wie gewohnt in die Arbeit. Verschlossen und in einem Plastikhöschen. (Wegen dem Ausfluß)

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 01.02.08 um 12:31 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 14:40 IP: gespeichert Moderator melden


Mittwoch der 23.01.08
Ausfluß habe ich immer noch. Fast jeden morgen.
Mittlerweile hat Sie sich sogar daran gewöhnt mich garnicht mehr aufzusperren.
Wie sagte Sie letztens am Abend, weil Sie im Moment sehr verschnupft ist und sich deshalb nicht wohl fühlt:
Wenn ich Dich nicht brauche, dann bleibst Du verschlossen!!! Wie ich es früher mit meinem Willy gemacht habe. (Dildo)

So sieht es nun aus. Sie genießt es sichtlich.
Heute bekam ich eine SMS von Ihr ins Seminar:
"Liebe ist: ....wenn ich an mein Schlößchen denke *Grins* "
Da mußte ich gleich mal wieder in meinen Schritt langen und fühlen.....Mmmmmh *Grins*
Ich schrieb ihr natürlich zurück in der Raucherpause:
"Haha...ich Lasiv und voller Devot mir in meinen Schritt lange. Dicken Kuß Dein Schlößchen.
Ich bin mittlerweile Nonstop seit Sonntagabend verschlossen und Sie hat zu mir gesagt, daß ich noch bis zum Sonntag verschlossen bleibe.
Aber ich muß echt sagen. Ich habe mich wirklich bereits daran gewöhnt. Die letzten zwei morgende Verlaufen so ab:
Ich wache auf und natürlich vor lauter Geilheit spiele ich an Ihr herum.
Bis Sie richtig Heiß wird und die folge daraus ist, daß ich Sie zärtlich massiere und verwöhne und Sie auch Brav an Ihrer Muschi lecke usw.
Ich aber hingegen verschlossen bleibe und anschließend mich für die Arbeit fertig mache.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 22.02.08 um 12:39 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 14:43 IP: gespeichert Moderator melden


Freitag der 25.01.08

So nun ist es mal wieder soweit.
Ich denke meine Freundin wird ihn mir heute mal wieder aufschließen, es ist nun fast
1 Woche her, daß er auch mal über Nacht frei war.
Gestern habe ich mal wieder alleine bei mir Zuhause geschlafen…
Das ist schon ein großer Unterschied wenn man alleine schläft oder wenn die Freundin neben dran liegt und wenn es zu hart würde, dann denke ich daß Sie mich aufschließen würde. (Denke ich)
Naja jedenfalls gestern Abend. Ich war bereits im Bett und habe noch ein wenig den TV angehabt, als wir uns per Telefon gegenseitig gute Nacht sagen wollten und noch ein wenig von Alltagsgeschehen erzählen wollten.
Als wir plötzlich wieder auf dieses Thema kamen und ich Ihr quasi ein Kopfkino Geschichte erzählen wollte.
Plötzlich wurde er so Steif, Prall und Hart in seinem Käfig, daß ich nicht mehr weiter reden konnte.
Ich musste aufhören weil ich in meinem Gedanken so sehr vertieft war. Und erst einmal tief durchatmen musste…
Das ist wirklich ein Erlebnis zu wollen aber nicht können!!!
Gemein aber doch sehr schön.
Sich einfach für die Partnerin aufzuheben und nur wenn Sie es wirklich will. Dann schließt Sie Ihn auf. Wenn nicht, dann nicht. Fertig.
Ich liebe mittlerweile diesen Gedanken und ich will es eigentlich nicht mehr missen.
Zu wissen er gehört nur Ihr und nur Sie darf entscheiden was mit Ihm passiert und wann er erst wieder aufgeschlossen wird.
Alleine bei diesem Gedanken daran..mmmmhhhhh.
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 14:54 IP: gespeichert Moderator melden


Montag der 28.01.08 Das Wochenende: KW 4

Es kam wie ich es mir bereits dachte.
Am Freitagabend kam meine Freundin und schloß mich wieder auf. Er breitete sich wieder mal aus. Der Abend verging ziemlich normal. Da wir alle nicht so Fit waren.
Am Samstagabend um 21:30 Uhr habe ich meine beiden Kinder ins Bett gebracht und meine Freundin und ich sind ins Bad.
Zuvor habe ich weinrote Kerzen und eine Flasche rose Prosecco ins Bad gestellt.
Heizung noch schon warm gemacht und los.
*Grins*
Erstmal habe ich Sie am Waschbecken von hinten mit Prosecco am ganzen Rücken und Po gesäubert und anschließend ab ins Bad.
*Grins*
Am Sonntag schon ausgeschlafen und am Nachmittag sind wir dann wiedermal zur Eisbahn um Schlittschuh zu laufen.
Doch was sagt da meine Freundin?
Sie hatte mich ja bereits am Freitagabend aufgeschlossen. Am Sonntagmittag sagte Sie zu mir. (Da Sie ja anschließend wieder zu sich nach Hause fährt)
Dann lassen wir Dich mal aufgeschlossen, daß ist ja auch mal sehr schön!!!
Ich will mal sehen wie Du Dich dann verhältst!!!

Ich lachte und zog mich richtig an.
Dann sind wir losgefahren, Sie mit Ihrem und wir (die Kinder und ich) mit meinem Auto.
Sind Schlittschuhgelaufen und einige Zeit später, die Eismaschine das Eis wieder neu gemacht hat sind wie in die Umkleidekabine gegangen und haben uns da auf die Bänke gesetzt wie es viele andere auch machen.
Als meine Tochter (die Ihren Popo ja nicht ruhig halten kann) mal wieder raus rennen musste,
stieß Sie so feste die Türe auf, daß die Tür sogleich auch zu knallte und meiner Tochter an den Kopf und sie bitterlich zu weinen begann und zu mir rannte.
Wir alle waren sehr besorgt um Sie…auch andere Mütter die anscheinend entweder allein erziehende Mama´s waren oder Mama´s die ohne Papa unterwegs waren.
Jedenfalls viel meiner Freundin sofort auf das eine Frau mit mir zu liebäugeln anfing obwohl Sie nebendran stand.
Meine Freundin fragte mich ob ich diese Frau denn kannte,ich beneinte es und dennnoch äugelnten diese Frauen bzw. Frau weiter.
Das gefiel Ihr so gar nicht. Was ich ja auch verstehe.
Ich spürte wie Sie Ihren „innerlichen Stier“ zurückhielt. Es hörte auf dem Eis aber nicht auf.
Im Gegenteil Sie beobachtete Ihre eigentlich nichtige Kontrahentin immer wieder.
Mir gefiel es ein wenig, wie ich spürte das Sie mich beschützen wollte (wie ich es bezeichne).
Nach der Eishalle begleiteten wir meine Freundin zu Ihren Zuhause. Bei der Verabschiedung,
fragte Sie mich: Ich bin mal gespannt wann Du Dir dein Schloß wieder anlegst?
Ich antwortete Ihr:
Wenn Du es mir nicht sagst daß ich es anlegen soll, dann lege ich es mir auch nicht an!!!
Und schmunzelte dabei!
Sie flüsterte mir ins Ohr: SCHLIESSE DICH WIEDER AB!!!
Ich lachte Sie an und stieg ins Auto und fuhr nach Hause.
Als wir beide unsere Kinder wieder in Bett gebracht hatten, riefen wir uns gegenseitig an.
Ich erzählte Ihr sogleich daß ich nicht abgeschlossen sei.
Das gefiel Ihr (Obwohl Sie Ihn ja eigentlich offen lassen wollte, doch plötzlich gar nicht mehr.)
Ich sagte zu Ihr:
…Ohhhh…… ich wollte eigentlich gerade an mir noch ein wenig spielen!!!
Sie sagte:
Entweder mit mir oder Du schließt Dich jetzt ein, sonst muß ich zu Dir kommen und Dich wieder einschließen. Da Du doch ein ganz anderer Mann bist wenn Du nicht abgeschlossen bist!
Gar nicht so anhänglich und so liebevoll. Auch hast Du heute Morgen gar nicht mit mir gekuschelt. Und warst auf der anderen Bettseite. Das bin ich gar nicht gewohnt von Dir. Und dann auch noch das mit den anderen Frauen!!!
Ich weis wie andere Frauen sein können, ich kenne meine Freundinnen. Wenn Sie einen haben wollen dann lassen Sie Ihre Reize spielen und ein Mann kann fast nichts machen.
Somit ist es sicherer und ich fühle mich auch wieder viel besser. Wenn Du wieder abgeschlossen bist. Da gefällst Du mir auch viel besser und in Zukunft will ich dass Du immer abgeschlossen bist. Da ich sonst wieder Angst bekomm Dich zu verlieren.

(Mir gefielen Ihre Worte eigentlich, weil ich spürte dass Sie wirklich Angst um mich hatte. Sie wusste auch das Sie mir bis zu einem Gewissen Punkt vertrauen kann, aber wo Sie gesehen hatte daß sogar Frauen in Ihrem Beisein mit mir Liebäugelten…)
Dennoch hatte ich ein kleines Problem Ihn wieder abzuschließen, da ich doch eigentlich mit Ihm noch ein wenig spielen wollte und er bereits wieder in voller Pracht vor mir stand.
Sie Fragte mich: Hast Du bereits schon wieder den Ring herum?
Ich bestätigte Ihr dies. Aber mehr ging auch nicht, da er noch viel zu groß war!!!
Wir erzählten noch belanglosen damit er sich wieder beruhigte. Dann war der Moment gekommen der Schwanzkäfig passte darüber. Ich stülpte Ihn drüber, nahm das Schloss und schob es in den Stift. Innerlich hatte ich immer noch mit mir ein wenig zu kämpfen daß ich das Schloss zuklicken musste.
Ich sagte zu Ihr: Warte einen Moment!
Ich hielt das Telefon an meinen Schwanz und schob das Schloss zu: „!!! KLICK !!!“
Wie ausgetauscht war ich plötzlich!!! Ich war wie ein anderer Mann. Ich wollte mich sogleich wieder an Ihre Brust mich kuscheln. Ich wählte wieder ganz andere Worte. Ich fing plötzlich wieder so ein Kuschelbrummeln an….usw. Wirklich komisch!!!
Das war nicht aufgesetzt. Das war Real!!!
Innerlich hätte ich so gerne noch an mir herumgespielt, aber damit war es nun Schluß.
Ich will und wollte es ja auch so haben.
Sie hörte sich aber auch sogleich wieder ganz anderes am Telefon an.
Sie sagte: DANKE, ICH LIEBE DICH!!!
JETZT FÜHLE ICH MICH WIEDER WOHLER!!! UND LÄCHELTE !!!

Ich sagte Ihr auch noch mal, daß es mir ja auch gefällt wie sie sich verhält. Das zeigt ja auch das Sie wirklich Angst um mich hat. Und es mir ja auch gefällt wenn ich für Sie abgeschlossen bin. Auch wenn es schön ist mal offen herum zu laufen.
Sogleich erzählten wir uns noch von der kommenden Woche und von Fasching.
Wo wir auch gleich beim nächsten Thema waren.
Sie erzählte mir wo wir alles hingehen können und werden und auch wie da die Frauen alle so drauf sind.
Ich fragte Sie sogleich: Nimmst Du mich da verschlossen oder unverschlossen mit
Sie antwortete mit bestimmender und erhobener Stimme: Natürlich nur verschlossen!!!
Ich grinste wieder und Sie ebenso.
Wir erzählten uns noch ein paar allgemeine Dinge und verabschiedeten uns anschließend und wünschten uns eine gute Nacht und süße Träume.
Ich lag noch eine Weile auf der Couch und fummelte (spielte) am Schloss herum, aber es ging ja nichts mehr. Ich musste mich noch ein wenig wieder umstellen, das ich nun doch nicht mit mir spielen konnte. Dennoch genoss ich ein wenig den Gedanken.
Und so sitze ich nun wieder hier. Verschlossen und mein Plastikhöschen an.
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 15:28 IP: gespeichert Moderator melden


Mittwoch, 30. Januar 2008
Am Montagabend hatten wir mal wieder einen sehr sehr schönen Abend.
Alles fing mal wieder auf der Couch an. Wir spielten mal wieder aneinander herum.
Ich natürlich wie immer „Verschlossen“.
Als wir dann richtig in Extase waren gingen wir ins Schlafzimmer. Dort fing das Spiel erst so richtig an, denn ich blieb weiterhin verschlossen. Ich streichelte Sie, küsste Sie am ganzen Körper. Es gefiel ihr sichtlich. Denn Sie verfiel wiedermal richtig in Extase. Meine Gedanken waren nur bei Ihr. Es gefiel mir ebenso, daß ich so Geil war aber nicht durfte bzw. konnte, da ich ja schließlich immer noch verschlossen war. Ich durfte in Ihre Muschi mit meinem Schwanzkäfig eindringen und es Ihr damit besorgen.
Ich spürte durch den Schlitz im Keuschheitsgürtel (CB 3000) an meiner Eichel ihr heiße Muschi meine Öffnung von meiner Eichel schaute aus der Öffnung heraus und berührte Ihre Muschiwand. War das mal wieder ein Erlebnis. Als Sie bereits mehrfach gekommen war, holte Sie den Schlüssel an der Kette und streichelte mich mit Ihrer Kette und dem Schlüssel. Sie lies immer und immer wieder den Schlüssel an der Kette baumeln und legte Ihn auf Ihre beiden Brüste, sodaß es aus sah als ob Sie zwei Brustklammern tragen würde die beide Brüste miteinander verbindet.
Dann nahm Sie die Schlüsselkette und streichelte auch mich am Rücken mit dieser Kette. Ich wurde immer Geiler und Geiler. Ich bettelte Sie an das Sie mich BITTE aufschließen solle.
BITTE SCHLIESSE MICH AUF….BITTE BITTE!...
....LASS MICH DICH BITTE fi**en!... BITTE BITTE!

Immer und immer wieder sagte ich es.
Sie wurde immer Geiler und Geiler. Bis Sie schließlich sich überwunden hatte und sich rasend vor Geilheit, sich hinsetze und mich wie Wild aufschloss. Sie konnte es ebenso nicht abwarten meinen Schwanz so richtig zu spüren.
Sie Schloss meinen Schwanzkäfig auf und entfernte zuerst den Bolzen. Anschließend den Ring und ganz zum Schluß zog Sie sehr sehr langsam den Schwanzkäfig ab. (Da Sie es immer sichtlich geniest wenn der Schwanz im Käfig voller Pracht sitzt und man den Käfig fast nicht mehr entfernen kann. Erst wenn er über der Eichel ist macht es „Flutsch“ und der Schwanz wird größer und größer.
Sie setze sich auf mich und Sie fickte mich so richtig durch. (Im wörtlichen Sinne) Es dauerte nicht lange und mein Samen explodierte förmlich in Ihr. Es war wie kochendes Wasser, was ich in Sie hineinschoss. Solch eine Menge, daß man zu meinen vermag, es käme aus einer geschüttelnden Flasche mit Kohlensäure versetzt heraus.
Einen kurzen Augenblick darauf drehten wir uns (der Schwanz musste natürlich in Ihrer Muschi bleiben) und ich fickte Sie. Wieder und wieder. Ich hielt Ihre Hände fest nach oben, sodaß Sie den Eindruck bekam nun hat er (ich) die Kontrolle. Wieder und wieder küßte ich Sie an Ihren Brüsten, Ihrem Hals. Knabberte an Ihren Ohren und Brust-Zitzen(Mamilla´s).
Die Höhepunkte kamen wieder und wieder. Wir zitterten am ganzen Körper. Richtige Wallungen schossen durch unsere Körper.
Es war mal wieder sehr berauschend und intensiv. So etwas (so kann ich es mir vorstellen) Erlebt man nicht all zu oft in einer Beziehung. Das alles…wirklich alles so passt. Das man sich in allem ergänzt.
Na und so sind wir dann irgendwann mal wieder eingeschlafen. Am nächsten morgen Schloss Sie mich wieder in meinen Schwanzkäfig ein. Damit ich mich nicht mehr an den Zustand gewöhnen würde, frei zu sein. Dann habe ich Sie mitgenommen auf meine Arbeitsroute. Einen Tag Außendienst. Da ich drei Tage in der Woche im Außendienst tätig bin.
Sie zog sich an diesem Tag ein schwarzes Kleid an und Hochhackige Stiefel an. Natürlich haben wir es an diesem Tag sehr ruhig angehen lassen. Als wir eine Weile unterwegs waren, langte ich langsam zwischen Ihre Beine und berührte immer und immer intensiver Ihren Kitzler, sodaß Sie immer heißer und heißer wurde. Wir befanden uns zu der Zeit auf der Autobahn. Ich lies mich aber nicht ablenken, das Sie sich sehr sicher fühlen konnte. Ich schaute sehr sicher immer in alle Richtungen damit ich den Verkehr auf der Straße nicht aus dem Augen verlierte.
Ich spürte wie Sie immer und immer mehr in sich hinein versank. Als wir uns schließlich in einer Stadt uns befanden. War Sie (Gedanklich) schon nicht mehr auf dieser Welt. Ihr war die Umwelt egal geworden. Alle Personen die sich auf dem Gehsteig, auf den Fahrrädern, im den Auto´s und LKW´s befanden, nahm Sie schon nicht mehr wahr. Sie atmete immer und immer intensiver. Es war eine Wonne zu sehen wie Sie so heiß war. Mmmmhhhh…Pffffhhhh….Oahhh…
Es war mir gelungen, Ihr die Sicherheit zu geben, das Vertrauen und während der Autofahrt Ihr einen Orgasmus zu bescheren.
Am Abend fuhr ich Sie nach Hause, da ich noch etwas zu erledigen hatte. Als ich spät Abend wieder nach Hause kam erwartete Sie mich bereits voller Sehnsucht und schlechten Gedanken das etwas passiert sei. Da ich so spät nach Hause kam. (Es war bereits 21:45 Uhr)
Sie meinte:
Komm laß uns gleich ins Schlafzimmer gehen und noch ein weilchen Kuscheln. Ich will noch auf Dir Reiten!!!
Was waren das für Worte!? Dachte ich mir. Als Sie mir noch gleich mitteilte, daß es sich mit Ihrem Willy (Dildo) besorgen wollte aber es nicht klappte da ich nicht da war. Somit war Sie bereits voller Gedanken des vergangen Tages und Abende und Ihr neuer Dildo (Mein Schwanz) war nicht zur Stelle.

Somit fing der Dienstagabend wieder so an wie bereits am Montagabend.
Spannend, Knisternd, Prickelnd, Hingebungsvoll, Wild, Devot, Leidenschaftlich und voller Liebe.
Heute morgen habe ich mal probiert ob Sie daran denkt daß ich nicht abgeschlossen bin und so kam ich ins Bad sagte zu Ihr:
So ich gehe jetzt…
Und wollte Ihr einen Kuß geben und gehen, aber weit gefehlt, bevor ich es aussprechen konnte sagte Sie zu mir:
Ejh… Du bist ja noch gar nicht abgeschlossen, daß müssen wir sofort noch machen!!!
…und wir gingen gemeinsam ins Schlafzimmer und Sie legte mir den Keuschheitsgürtel an.
Sooo…also dann mein Schatzi. So gefällst Du mir wieder! Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und pass auf Dich auf.
Sagte Sie noch zu mir und verließ den Raum.
Ich zog mich an und ging noch mal in die Küche um mir meinen Kaffepott für unterwegs abzuholen. Verabschiedete mich noch von Ihr und küsste und umarmte Sie noch zärtlich und ging.

So und nun sitze ich wieder hier verschlossen und in meinem Plastikhöschen.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 30.01.08 um 15:55 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latex_Michel Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Ich liebe meine Lady und leide gerne für sie...im Saverball

Beiträge: 3945

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 15:57 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubberboy,

menschenskinder, du erschlägst uns hier ja förmlich mit deinen Berichten.

Sehr schön geschrieben, vom Erlebten können wir hier vieles nachvollziehen....

Aber nichts für ungut: Mir stellt sich hier die Frage, ob du eine Geschichte schreibst, oder hier tatsächlich Erlebtes niederschreibst, oder beides vermischt miteinander......

Bitte nimm dies nicht falsch auf, aber wenn man deine Geschichte hier so liest, erscheint es sehr wahrscheinlich, dass hier ein gehörige Portion "Kopfkino" mitspielt.

Viele haben hier schon ihre Erfahrungen dokumnetiert, allerdings noch keiner in solch geballter Form, ein Post nach dem anderen.....

Keinesfalls möchte ich dich hier vom schreiben abhalten, aber die Frage sei erlaubt.

Viele Grüße

Michel
Sklave und Diener meiner geliebten Lady
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 16:05 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Michel,

klar ist die Frage erlaubt, warum auch nicht.

Ich selber habe auch bereits schon viele Berichte hier zuvor gelesen gehabt und auch gedacht.
Ist das alles auch wirklich Real und Ehrlich was diese Personen hier geschrieben haben?

Aber mein Tagebuch passiert wirklich und ist Realer als all das was ich je in meinem Leben erlebt habe.

Wirklich alles genauso erlebt und passiert, vielleicht habt Ihr ja auch mal das Glück, daß meine Freundin (Schlossherrin) sich hier auch mal hierzu meldet.

Ich habe dieses Tagebuch erst bei mir auf dem Laptop gespeichert gehabt und es erst heute hier veröffentlicht.

Das ging bei uns wirklich alles so rasend schnell, daß es sich wirklich sehr unglaublich anhört, aber wir beide passen zusammen wie ein Schlüssel ins Schlüsselloch.

Und das mit dem Kopfkino, daß muß ich Gott sei Dank verneinen.

ES IST ALLES REAL UND PASSIERT WIRKLICH!!!!

Liebe Grüße
Rubberboy

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 30.01.08 um 16:21 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latex_Michel Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Ich liebe meine Lady und leide gerne für sie...im Saverball

Beiträge: 3945

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 16:19 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubberboy,

herzlichen Dank für deine Antwort. Es war ja auch nicht so gemeint, dass ich dir nicht glaube.

Na, wenn dies also die Realität ist, dann herzlichen Glückwunsch !

Die wenigsten User hier haben nach einer so kurzen Dauer der Beziehung ihre Frau / Freundin als KH erfahren.

Meist dauert es länger, die Dame des Herzens hinzuführen. Oder es klappt nie....

Da du dir die Frage schon selbst gestellt hast, was ist echt, was ist fake, wirst du mir meine Frage wohl verziehen haben.

Wünsche euch / dir noch viel Spaß beim Ausleben der neuen Erfahrungen.

Viele Grüße

Michel
Sklave und Diener meiner geliebten Lady
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
blackduck Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast





Beiträge: 161

User ist offline
0  0  
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 18:34 IP: gespeichert Moderator melden


hi,
glückwunsch zu deiner freundin, du scheinst ja richtig glück zu haben, kommt selten vor (aber es kommt vor)
hatte sie vorher schon erfahrung mit dem thema oder hast du sie herangeführt? 2 wochen kommen mir relativ kurz vor, schon fast überrumpelt
macht ihr auch bdsm spiele oder dreht es sich im moment mehr um den kg??

nico
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:30.01.08 18:51 IP: gespeichert Moderator melden


...Danke!!!

Nein, Sie hatte zuvor noch keine Erfahrung mit dem Keuschheitsgürtel.

Auch ich hatte zuvor noch keine große Erfahrung damit gemacht. Nur einmal zuvor selber 24 h abgeschlossen, mehr nicht.

Und überrumpelt kann ich nicht wirklich sagen, es hatte einfach gepasst gehabt.
Es war die richtige Antwort zum richtigen Zeitpunkt.
Ich hatte mir diesbezüglich eigentlich zuvor garnicht wirklich Gedanken gemacht gehabt.

Sie fande einfach den Gedanken daran jemanden sicher zu verwahren sehr schön.
Da Sie ja bereits in den Beziehungen zuvor schlechte Erfahrungen gemacht hatte.

Natürlich ist Sie auch in der sexuellen Sache sehr offen für neues.
Damit es in einer Beziehung nicht langweilig wird, haben wir beide immer sehr viel Fantasie und probieren gerne mal etwas neues aus.

Aber "bdsm" haben wir noch nicht so ausprobiert. Jedoch sag niemals nie.
Ich von meiner Seite her lasse mich schon mal gerne ab und an, ans Bett fesseln oder der gleichen.
Jedoch immer nur spielerisch.
Aber man weis ja nie.........

Gruß Rubberboy

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 30.01.08 um 22:14 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Torquemada Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

46045


Möge die Macht mit und bei euch sein!

Beiträge: 762

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:31.01.08 03:14 IP: gespeichert Moderator melden


Feines Tagebuch, ruhig weiter so..
Bezüglich der Dominanz oder des SM in einer Keyholderbeziehung,gibt es auch die Variante,dass die Keuschheit nur zum Lustgewinn dienen soll,keine D/s Spiele...
Ein Bericht mit dem von mir genannten Hintergrund hab ich auf einer amerikanischen T&D Seite gelesen..

Das, was die Menschheit sich im Allgemeinen wünscht, daran glaubt sie auch....
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:01.02.08 11:32 IP: gespeichert Moderator melden


Donnerstag der 31.01.08

Heute kamen meine neuen Plastikslip´s einer bekannten Marke: Supr...!

Ein Vorteil beim tragen eines Plastikslip ist:
Wenn ich meinen Keuschheitsgürtel CB 3000 trage und dann einen normalen Stoffslip kommt es meist dazu, daß die Eichel vorne aus dem Schlitz herausspitz und dabei ständig an dem Stoff reibt! Daher hatte ich entweder ständige Reize oder ein schmerzhaftes Pfetzen an der Eichel bekommen, da Sie eher am Stoff hängen blieb.

Seit ich aber einen Plastikslip trage, wird dieses Gefühl unterbunden da der Plastikslip bekanntlich innen drin sehr Glatt und Flutschig ist und somit ich den Keuschheitsgürtel überhaupt nicht spüre. Zumindest solange ich im Alltag unterwegs bin. Wenn ich aber mit meiner Freundin zusammen bin, denke ich schon ab und an daran, daß Sie die Schlüsselgewalt über IHREN lebenden Dildo hat. (Mein Schw...z) Was aber nichts ändert an dem Tragegefühl in einem Plastikslip. Einfach sehr bequem und sehr mmmhhh..


Ein weiterer Vorteil beim tragen eines Plastikslip ist:

Seit mein Schw...z verschlossen ist und nicht mehr mir gehört, ist er immer irgendwie Geil und nässt ständig. Somit kann auch der Stoffslip und die Jeanshose nicht mehr nass werden.

Daher trage ich seit dem Keuschheitsgürtel, auch Plastikslip´s.
Bisher immer in der einfachen Farbe: Weiß. Davon hatte ich bereits zu genüge.
Doch nun hatte ich mir auch farbige bestellt.
Himmelblau, Jeansblau, Schwarze, und ein Slip in Glasklar.
Was ich aber bisher noch nicht wußte, daß alle anderen sich tragen lassen wie normale Slip´s Da sie aus Spezialfolien sind.
Aber daß der glasklare Slip aus einem knautschigen, quietschenden, raschelnden Plastik bestand,
wußte ich nicht.

Also nach Feierabend bei meiner Freundin angekommen, noch ein paar Dinge gemeinsam im Haushalt erledigt.
Wir beide hatten einen sehr stressigen Tag. Uns vielen schon fast die Augen im stehen zu.
Noch dazu kam das ich auch noch Kopfschmerzen hatte.
Dennoch, bevor wir zu späterer Stunde ins Bett gingen, machte ich noch eine kleine Modenschau für meine Freundin und zeigte Ihr die neuen Modelle.
Ich endete bei dem glasklaren Plastikslip. Ich beschloss ihn für die Nacht anzubehalten obwohl er viel stärker vom Material ist wie die anderen.
Wir lagen gemeinsam im Bett und wollten eigentlich nur noch ein wenig kuscheln und dann schlafen.
Aber was war bei mir da unten plötzlich los… ?
Bei jeder Bewegung die ich im Bett machte, quietschte, raschelte der Plastikslip.
Noch dazu kam, daß er nicht nachgab wie die anderen Plastikslips. Mein Schwanz hatte im Keuschheitsgürtel bereits seinen Käfig. Nun aber wurde er noch durch den glasklaren Plastikslip in seiner Stellung eingeengt und musste in dieser Stellung verharren. Keine Möglichkeit mehr sich doch noch irgendwie in der Plastikhose frei hin und her zu rutschen.

Er wurde immer härter und härter.
Ich wurde immer Geiler und Geiler.
Ich verfiel mal wieder in eine richtige Trance vor Geilheit.
Ich meinte zu meiner Freundin:
Ich kann diesen glasklaren Plastikslip nicht anbehalten über Nacht, da drehe ich noch durch vor Geilheit.
Und beschloss mir wie immer einen weicheren Plastikslip anzuziehen.
Als ich wieder ins Bett kam mit meinem normalen Plastikslip, war es aber bereits zu spät, ich war immer noch so Geil, daß ich in meinem Keuschheitsgürtel und meinem Weichplastikslip immer und immer wieder Anfing an Ihrem Popo( Löffelchenstellung. So schlafen wir eigentlich immer ein) herumzurutschen. Immer und immer wieder.
Sie wurde dadurch auch immer Geiler und Geiler, Feuchter und Feuchter.
Ich war bereits so Geil gewesen, daß ich meine Freundin immer und immer wieder fragte und bittete, ob Sie bitte mir zu Liebe auch ein Weichplastikhöschen anzieht.
Sie wußte bereits daß Sie irgendwann da auch nicht drum herum kommen würde solch ein Höschen für mich zu tragen.
Ich machte Sie immer Geiler und Geiler, bis Sie irgendwann plötzlich Ihren Tangaslip auszog.
Das war das Zeichen wo ich bereits schon Sehnsüchtig erwartete.
Ich holte das Weichplastikhöschen welches an den Oberschenkeln keine Gummibündchen hat. Dann zog Sie das Plastikhöschen an. Es war unbeschreiblich schön Ihre heiße und feuchte Muschi darin zu spüren.
Ich spürte wie es um Ihre Muschi und Ihren Kitzler herum immer und immer feuchter wurde.
Und so kam es, daß ich Sie wieder mal mehrmals befriedigen durfte!!!
Ich aber jedoch blieb verschlossen. Und so schliefen wir irgendwann dann auch wieder ein.
Ich immer noch Geil aber dennoch auf eine Art zufrieden gestellt und Sie Glücklich, befriedigt.
Am morgen danach also heute morgen fing ich schon wieder an, an Ihr zu spielen.
War ja immer noch Geil, Verschlossen und in meinem Weichfolienslip.
Sie hatte Ihren Slip in der Nacht irgendwann dann ausgezogen, da es für Sie ja noch ein sehr befremdetes Gefühl ist in einem noch nassen und feuchtem Weichplastikhöschen verpackt zu sein.
Ich war schon wieder so Geil wie ich am Abend zuvor eingeschlafen war.
So massierte ich bereits noch fast im Halbschlaf Ihre bereits schon wieder oder noch immer feuchte Muschi.
Sie sprang darauf auch gleich an. Nur mit dem Unterschied daß Sie zu mir sofort sagte:
Ich will Deinen Schw….z spüren!!!
Sie langte auf das Nachttischchen wo Ihre Halskette lag und öffnete voller Ungedult mein Schlösschen.
Mein Schw…z entwickelte sich sehr rasch und ich durfte Sie spüren immer und immer wieder.
Plötzlich war es bereits 10 min vor 7 Uhr…Ups wie die Zeit verging. Dachten wir uns!!!
Denn mein Wecker geht in er Regel bereits schon um 05:20 Uhr (auch wenn ich erst um 08:00 Uhr Anfange) aber da war ich bereits schon bei Ihr am massieren *Grins*.
Plötzlich stand Ihr kleiner Sohn im Schlafzimmer. Er sah nur wie ich auf Ihr gelegen hatte und wir nur noch gemeinsam kuschelnden. Deshalb hatte er Gott sei Dank von all dem nichts mitbekommen. Aber im ersten Moment waren wir sehr erschrocken, weil man normaler Weise es hört, wenn er die Treppe herunter kommt. Aber diesmal waren wir wahrscheinlich noch zu sehr mit uns beschäftigt gewesen.
Er kroch ins Bett und ich kroch heraus und zog mich rasch an, damit er nichts von meinem Weichplastikslip mitbekommt. Anschließend ab ins Bad mich fertig gemacht meinen Keuschheitsgürtel wieder brav angelegt. (Denn „ohne“ will mich meine Freundin nicht mehr sehen) Dann kam Sie ins Bad und legte mir das Schloss an.
Anschließend bin ich wieder ins Schlafzimmer um mich noch weiter anzuziehen. Als ich dann wieder das glasklare Plastikhöschen sah, konnte ich nicht anders.
Ich zog meinen Weichplastikslip aus und zog mir dieses an.

…und so sitze ich nun wieder hier. Verschlossen im Keuschheitsgürtel und in meinem neuen glasklaren, knautschigen, quietschenden und raschelnden Plastikhöschen.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 01.02.08 um 12:15 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latex_Michel Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Ich liebe meine Lady und leide gerne für sie...im Saverball

Beiträge: 3945

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:01.02.08 12:59 IP: gespeichert Moderator melden


Servus Rubberboy,

Die Probleme mit dem Schlitz beim CB kenne ich noch aus alten Zeiten, bevor ich die Salatschleuder "geschenkt" bekam.

Und das Problem lösen die Höschen Was sind denn das für Dinger ? Sind das denn so Windelhosen, oder was ?

Also ein Latexslip hat bei mir nur bedingt geholfen...

Gruß

Michel
Sklave und Diener meiner geliebten Lady
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:01.02.08 14:47 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Michel,
ja genau fast solche wie Plastikwindeln, nur schöner und nicht so füllig.
Und das Problem mit den Gummi bzw. Latexslips kenne ich auch.
Das war nicht so toll.
Da die Gummi bzw. Latexslips sich immer wieder zusammenziehen wollen und deshalb drücken Sie Permanent auf den Keuschheitsgürtel.
Weiter sind Sie innen drin nicht so glitschig bzw. flutschig wie Plastikhöschen.
Daher sind Gummi bzw. Latexhöschen von meiner Seite her, nicht so sehr zu Empfehlen in Verbindung mit einem Keuschheitsgürtel.
Auch wenn ich Sie eigentlich auch gerne getragen habe.
Daher trage ich Gummi bzw. Latexhöschen nur noch wenn ich keinen Keuschheitsgürtel tragen muß.
Das kommt aber sehr selten vor in letzter Zeit.
Slips aus normalem Stoff trage ich garnicht mehr. Will ich auch ehrlich gesagt garnicht mehr.!

Liebe Grüße
Rubberboy
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:06.02.08 10:59 IP: gespeichert Moderator melden


Eintrag vom Mittwoch 06.02.08

Fasching ist nun vorbei.
Es waren sehr schöne „freie“ Tage für mich.

Am Freitagfrüh bin ich wieder zu mir gefahren. Da ich ja Homeoffice habe und Freitag immer mein Bürotag ist.
Aber diesmal anders als sonst. Nämlich „FREI“
Natürlich war ich es ja nicht mehr gewohnt. Und so kam es wie es kommen musste.
Mittags habe ich Feierabend gemacht und habe es mir im Wohnzimmer auf der Couch gemütlich gemacht und machte es mir mal wieder selbst.
Aber nicht nur einmal, denn ich war es gar nicht mehr gewohnt ihn einfach so in die Hand nehmen zu können und genoss dieses sichtlich.
Ich war kaum fertig gewesen, kam schon eine SMS von meiner Freundin.

DU SPIELST DOCH NICHT AN DIR HERUM, ODER?!?!

Wie konnte Sie dies spüren! Dachte ich mir.

Aber da ich nicht lügen kann, antwortete ich Ihr mit den Worten:

Äääh…Doch habe ich, Tschuldigung!

Darauf kam auch gleich Ihre Antwort:

MIR KANNST DU NICHTS VORMACHEN, HAB ICH SOFORT GESPÜRT!!!

Am Abend sind wir verkleidet in die Stadt gegangen.
Sie als Lara Croft und ich als Cowboy.
Als wir dann in der Nacht wieder gemeinsam bei Ihr waren, bin ich in die Küche gegangen um mir noch einen Cappuccino zu machen.
Plötzlich kam Sie in die Küche hinein! Immer noch als Lara Croft verkleidet nur hatte Sie nun keine Hotpants mehr an. Sie wollte von mir in der Küche genommen werden. Doch was passierte….mein Sch…z war nur zu ca. 85% Einsatzbereit und ich konnte es Ihr nicht so besorgen wie Sie es sich wünschte.

Sie war wirklich sehr frustriert und fast schon wütend und sagte mit bestimmender Stimme:

Ich glaube zur Strafe muß ich Dich für vier Wochen einschließen.
Das hast Du nun davon daß Du es Dir selbst gemacht hast!!!!!


Wirklich genauso waren Ihre Worte!!!

Wir gingen dann schließlich ins Schlafzimmer, wo ich es Ihr doch noch besorgen konnte.

Jedenfalls es kam der Samstag.
„Kinderfrei“
Ich war außerdem immer noch „Keuschheitsgürtelfrei“
Am Abend sind wir unterwegs gewesen. Ich konnte mich noch an Ihre Worte erinnern.

Wenn wir an Fasching weg gehen, dann schließe ich Dich selbstverständlich ab.

So sagte Sie es mir noch vor geraumer Zeit.
Jedoch Sie hatte es sich mal wieder anders überlegt.
Sie wollte mich wahrscheinlich sehen und erleben, wie ich mich als normaler Mann verhalte, wenn ich nicht abgeschlossen bin.
Und ich muß für meinen Teil sagen, es ist total anders.
Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat daß man nun verschlossen ist und dann plötzlich wieder freigelassen wird…………!!! (*ohne Worte*)
Die Tage zum Fasching verliefen eigentlich wie bei einer „normalen“ Beziehung.
Jeder machte das was er zu machen hatte.
Natürlich liebten wir uns und auch hingen wir trotzdem wie Klammeräffchen aneinander.
Aber nicht so wie sonst.
Meine Augen waren plötzlich wieder offen für das Umfeld.
Ihr wisst schon was ich meine.
Aber nicht das ich Fremdgehen wollte. Nein das wirklich nicht!
Nur achtete ich plötzlich wieder auf die Blicke anderer Frauen.
Auch wenn ich an Ihnen kein Interesse hatte.
Wie es in dieser Sache meiner Freundin erging, daß soll Sie lieber mal selber erzählen.

Naja, jedenfalls verliefen die Tage recht normal, wie bereits schon gesagt, wie in einer normalen Beziehung eben auch.

Es verging der Samstagabend. Am Sonntag waren wir auf einem Faschingsumzug in der Stadt.
Am Montag sind wir dann mit den Kindern wieder auf einen anderen größeren Faschingsumzug.

Damit Ihr euch mal ein Bild von uns machen könnt:
Sie trug eine Jeanscorsage und einen Jeansrock mit passenden Cowgirl-Accessoires.
Dazu noch einen braunen Mantel, hohe Stiefel. Sowie einen echten beigefarbenen Cowgirlhut.
Ihre mandelförmigen großen braunen Augen und Ihre tiefschwarzen langen glatten Haare blitzten und blickten unter dem Hut noch sehr gut hervor.
Ich trug eine schwere auf alt gemachte braune Lederweste und ebenso eine lange Lederjacke.
Dazu ebenso noch passende Accessoires.
Ich bin vom Typ ein eher dunkler Typ und habe immer eine gewisse bräune.
Ich habe kurze braune fast schwarze Haare und tiefblaue und doch sehr herzlich und warme große Augen.


So aber nun wieder zurück:

Natürlich immer noch Keuschheitsgürtelfrei.
Mittlerweile hatte ich mich bereits wieder an das Leben ohne Keuschheitsgürtel gewöhnt.


Als ich beim Faschingumzug am Getränkestand plötzlich von einer als Stewardess verkleideten Dame angesprochen wurde.
*Ups* das kannte ich bis Dato noch nicht. Da ich zuvor noch nie auf solchen großen Umzügen gewesen war.
Ich lachte Sie freundlich an und meinte:

Danke sehr Nett von Dir, aber ich bin bereits glücklich liiert und das will ich auch bleiben.

Sie lachte mich ebenso an und meinte:

Aber ein Versuch war es dennoch Wert. Ich wünsche Dir dennoch einen schönen Fasching!


So bin ich dann wieder zurück zu meiner Freundin und erzählte Ihr von dieser Begegnung.
Sie sagte:
Siehste, sagte ich Dir doch schon mal!!!
Es kann ja sein, daß ich Dir vertraue aber ich weis wie Frauen denken und da sind dann manchmal die Männer einfach Machtlos!
Deswegen ist es nur gut wenn Du alleine unterwegs bist, daß Du dann abgeschlossen bist. Dann kann Dir so was schon nicht passieren!!!


Am Abend sind wir dann erschöpft nach Hause gefahren. Noch ein wenig gekuschelt und zum ersten mal habe ich mich einfach in Ihr befriedigt und dann Müde eingeschlafen.

Der Dienstag verlief auch wieder recht normal. Sie im Haushalt gewurschtelt und ich am PC herumgedoktert und den Schrank von Ihrem Sohn fertig gestellt.
Unterm Tag meinte Sie ab und an:

Bevor Du fährst müssen wir Dich aber wieder abschließen.

Ich schaute Sie an und sagte eigentlich recht wenig dazu nur:
Mmmmh…mal schauen. Eigentlich habe ich mich aber wieder bereits an das „Freisein“ gewöhnt.

Die Stunden vergingen und als ich mich angezogen hatte zum nach Hause fahren, sagte Sie mit bestimmender Stimme:

ICH MUSS DICH NOCH ABSCHLIESSEN! KOMM!!!

Ich grinste Sie an und sagte nichts.

Ihre Augen wurden sehr groß und Sie meinte:

Wie jetzt? Warum schaust Du mich plötzlich so an?
Du hattest es mir doch Angeboten also komm jetzt!!! !


Wir gingen ins Schlafzimmer und Sie nahm meinen Keuschheitsgürtel und schloß ihn wieder ein.
Plötzlich war ich wie verwandelt. Ich war wieder ein ganz anderer Mann geworden. Plötzlich war ich wieder kuschelig und anhänglich. Ich wollte plötzlich gar nicht mehr weg von Ihr. Im selben Moment als es KLICK machte, sengte ich meinen kopf auf Ihre Schulter und wollte nur noch Kuscheln.
Ich weis nicht wie mir geschah. Ich konnte es auch nicht steuern. Es war einfach so.
Sie sagte:
Ah nee…plötzlich wieder so. Kannst de mal sehen. So mag ich Dich viel lieber.
Das habe ich erst jetzt gemerkt wie sehr Du Dich eigentlich verändert hattest.
Ich denke ich werde Dich nicht mehr solange ohne herumlaufen lassen.


Ich muß sagen nach so vielen Tagen ohne Keuschheitsgürtel fängt man wirklich wieder bei Null an und man muß sich erst erneut daran gewöhnen einen Schw…z zwischen seinen Beinen zu haben der nun wieder abgeschlossen ist und nicht einem selber gehört.

Das sagte ich auch meiner Freundin, daß ich es Ihr ja Angeboten habe den Keuschheitsgürtel gerne für Sie trage und Ihr mein Schw…z gehört. Aber dann solle Sie die freien Tage auch bitte nicht mehr so lange offen halten. Da er sich sonst wieder umgewöhnt.
Dementsprechend hatte ich auch wieder eine sehr unruhige Nacht. Immer wieder war ich wach und spürte meinen Keuschheitsgürtel zwischen den Beinen.
Ich zog mich immer wieder erneut zusammen wie ein kleiner Käfer der sich zusammen gerollt hat. Damit ich den wollenden Ständer nicht so sehr spürte. Und dennoch langte ich immer und immer wieder in meine Plastikhose um ihn zu spüren und ihn durch den Schlitz im CB 3000 zu streicheln.

Letztendlich profitieren wir beide ja auch von der Sache. Da die Erlebnisse sich sicherlich auf den Keuschheitsgürtel zurückführen lassen.
Die ständige Geilheit von beiden Seiten. Devot, Anhänglich. Und sich für die Freundin aufhebend und sicher fühlend.
Wie gesagt, Sie will mich nicht mehr ohne wissen!


(P.S: Noch ein kleiner Tipp für die Damenwelt. Wenn Ihr eure Männer mal unverschlossen herumlaufen lasst, dann in einem etwas härteren Plastikhöschen.
Zumindest Zuhause oder dort wo es recht leise einhergeht.
Das ist ebenso demütigend, da diese Hosen ständig quietschen und rascheln und erst recht wenn Sie dann auf die Toilette gehen und Sie diese dann herunterziehen müssen)



…und so sitze ich nun wieder hier.
Verschlossen im meinem Keuschheitsgürtel und Weichplastikhöschen


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 07.02.08 um 11:39 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberboy Volljährigkeit geprüft
KG-Träger



Bin seit dem 25 Dez.2007 in Keuschheitsschellen von meiner Schlossherrin verschlossen.

Beiträge: 516

Geschlecht:
User ist offline
msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  msn:sonnenscheinfaenger@hotmail.de  
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:07.02.08 09:32 IP: gespeichert Moderator melden


Donnerstag der 07.02.08

Ich bin seit Dienstagabend wieder alleine bei mir Zuhause.
Von meiner Freundin abgeschlossen im Keuschheitsgürtel.

Die erste Nacht war wirklich wie bereits schon gesagt, sehr sehr hart für mich.
Der Tag darauf hingegen wieder ganz normal. Sowie auch die letzte Nacht.
Ich habe mich somit wieder an meinen Keuschheitsgürtel gewöhnt.
Natürlich wache ich in der Regel Nachts einmal auf weil er mir fast meinen Hoden abreißen möchte…Aber auch daran habe ich mich gewöhnt.
Ich stehe dann auf, gehe auf die Toilette und fast gleich danach spüre ich wie der Druck nachlässt. Wie gesagt, ich habe mich bereits daran gewöhnt und weis mit der Situation umzugehen.

Gesternabend haben wir (meine Freundin und ich) zum ersten mal über das Internet in einem Messenger, eine Videokonferenz geführt sozusagen.
Sie hat zwar noch keine Camera aber ich. Sie ist ganz unerfahren in solch einem messenger.
Als Sie mich plötzlich auf Ihrem Bildschirm zuhause LIVE sehen konnte, sprang Sie vor Freude fast an die Decke.
Wir erzählten uns die schönsten Dinge und gemeinsame Erlebnisse.

Als Sie plötzlich damit anfängt, daß Sie mir gerne etwas besonderes zeigen würde aber es ja nicht geht da Sie ja noch keine Camera hat.
So meinte Sie aber das ich Ihr mal meinen eingepackten Keuschheitsgürtel durch die Camera zeigen solle und auch in Nahaufnahme die Öffnung meiner Eichel.
Sie sagte so wörtlich:

JA JA JA JA ZEIG IHN MIR

Ich weis nur, daß ich mich schon ein bischen schämte Ihr den Keuschheitsgürtel durch die Camera zu zeigen. Ist halt doch noch mal etwas anderes.
Sie sagte aber sehr bestimmend:

DER GEHÖRT DOCH MIR UND ICH WILL IHN JETZT SEHEN

Sie wurde wilder und wilder. Heißer und Heißer.

Hier ein Originalauszug aus dem LIVE CHAT zwischen Ihr und mir.


Ich: O.k ich zeig Dir Deinen!!!
Sie: Ich hab den SCHLÜSSEL
Sie: OOOOH GEIL
Sie: Du machst mich grade RAAASEND
Ich: Er bewergt sich von alleine
Sie: Ich seehe es,man ist das GEIL
Ich: Darf ich ihn wieder wegpacken
Sie: Schlösschen, ich bin schon wieder ganz feucht
Sie: Das sieht ja sooo HEISS aus
Ich: Darf ich?
Sie: Du fühlst dich unwohl...ja?
Ich: Ja ein wenig
Sie: SCHAU MIR IN DIE CAMERA!!!
Ich: Darf ich ihn wieder einpacken?
Sie: Ja pack ihn wieder in die himmelblaue Plastikhose warm ein


Ob Sie es sich anschließend selbst gemacht hat, kann ich nicht sagen.

Und naürlich ging unser Chat noch sehr sehr lange.

Das war mal wieder komisches und doch schönes neues Erlebnis.

Heute sitze ich wieder hier.
Wann ich Sie wieder sehe ist noch nicht ganz sicher und auch nicht wann ich wieder aufgeschlossen werde.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Rubberboy am 07.02.08 um 10:50 geändert
Mein neues Leben mit dem Keuschheitsgürtel CB 3000
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latex_Michel Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Ich liebe meine Lady und leide gerne für sie...im Saverball

Beiträge: 3945

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:07.02.08 10:21 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubberboy,

also du bist aber auch wirklich ungeduldig. Natürlich wird hier viel gelesen, und ab und an auch ein entsprechender Kommentar verfasst.

Eigene Erfahrungen von Usern in deinem Beitrag wirst du eher selten finden, da diese meist einen eigenen Tröt eröffnen.

Du schreibst hier eben von DEINEN / EUREN Erfahrungen. In meinem Tröt schreibe ich ja auch von meinen Erfahrungen. Und dort hat es schon über 75.000 Lesungen. Es kamen auch Anregungen oder Tips, aber die waren in der Minderheit. Meist Bemerkungen zum Erlebten, aufmunternde Worte oder eben einfach nur Statements.

Also sei nicht ungeduldig. Schreibe weiter und lasse deine Berichte wirken.

Gruß

Michel
Sklave und Diener meiner geliebten Lady
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latex_Michel Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Ich liebe meine Lady und leide gerne für sie...im Saverball

Beiträge: 3945

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Mein neues Leben im Keuschheitsgürtel CB 3000 Datum:07.02.08 10:48 IP: gespeichert Moderator melden


Hi ihr zwei...

Zitat
Hallo Michel, danke Dir für Deine Worte.
Bist halt schon ein sehr Erfahrener in dieser Sache. Somit werde ich noch ein weilchen Geduld üben.
Ist nur so...



Naja, so lange geht das bei uns ja auch noch nicht. Wobei ich dir aber sagen kann: Ihre Erfahrungen macht die Lady lieber selbst. Und was da in letzter Zeit zur Sprache bzw. zur Tat kam, meine Herrn !!! Keine Ahnung, wo sie all diese Ideen hernimmt....


Zitat

Meine Freundin wartet auch voller Ungedult auf Meinungen von anderen Frauen diesbezüglich.
Du merkst wir sind beide sehr ungeduldig.
Gruß
Rubberboy.



Nunja, Frauen sind hier nicht so zu Gange, wie du schon gemerkt hast.

Viele Kopfkinoartisten, KG-Träger und wenig Damen.... ist leider so.

Wünsche euch trotzdem viel Spaß

Michel
Sklave und Diener meiner geliebten Lady
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(27) «[1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.15 sec davon SQL: 0.12 sec.