Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär)
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:20.11.18 22:32 IP: gespeichert Moderator melden


Ich habe ja bereits ein Tagebuch hier gestartet aber seitdem haben sich doch ein paar Dinge geändert, die mich dazu bringen ein neues Anzulegen.
Vor allem habe ich jetzt meine Freiheit endgültig verloren, da ich einen KG gefunden habe der meine Lady geradezu entzückt da sie nun weiß das ihr Spielzeug (ich) endlich sicher in Verwahrung ist. Für alle die den langen und beschwerlichen Weg dahin nachlesen wollen, so könnt Ihr das hier machen. Eine kurze Vorstellung von mir findet ihr hier.

Doch nun erstmal zu den bereits erwähnten Änderungen in meinem Leben. Meine Lady (und Freundin) will nicht länger als Herrin bezeichnet werden. Sie finde diesen Begriff zu Barock und so alt ist sie noch gar nicht. Daher muss ich sie mit Lady bzw. MyLady ansprechen. Auch die Bezeichnung Sklave hat sich aus unserem Beziehungs-Vokabular gestrichen und durch Spielzeug ersetzt. Sie findet das passt viel besser zu mir, da sie viel Spass mit mir hat und ich so "universell" einsetzbar bin.

Desweiteren besprachen wir am Wochenende meine Pflichten und Aufgaben. Ich habe ab sofort mehr Privilegien im Haushalt erhalten: Blumen gießen, Badezimmer putze, Küche reinigen & wischen, Schlafzimmer aufräumen & saugen, Wohnzimmer aufräumen & saugen, Wäsche waschen & aufhängen, Staub putzen (alle 14 Tage), Müll runterbringen (1 Tag vor Abholung), Spielsachen reinigen & laden (täglich).

Mit letzterem sind natürlich die Spielsachen aus dem Schlafzimmer gemeint. Als neulich bei einer Spielstunde ein Dildo nach dem anderen aufgaben, war sie ziemlich verärgert - daher bin ich in unserem Haushalt nun der offizielle Dildo-Beauftrage .... und kommt sowas nochmal vor würde ich eine Strafe von ihr bekommen.

Als regelmäßige wiederholende Sofortmaßnahmen gilt das ich einmal die Woche abgemolken werde und alle 2 Tage mich einer Keuschheits-Hypnose unterziehen muss. Ziel ist es das ich ohne ihre ausdrückliche Genehmigung keinen Orgasmus mehr
erhalten darf. Das wird den KG natürlich nicht ersetzen, der soll mich immer daran erinnern das sie die Kontroller über meine Sexualität hat.

Es gibt da noch eine Reihe weiterer Regeln die ich befolgen muß, aber im großen und ganzen habe ich ihr als Lustbringendes Spielzeug zu deinen und sie zu verwöhnen. Sie entscheidet dann ob und wann ich wieder aufgeschlossen werde bzw. einen Orgasmus von ihr erhalte.

Soweit die Änderungen der letzten Tagen. Fragen könnt Ihr direkt in diesen Beitrag reinstellen, ich beantworte sie Euch dann sobald ich sie lese.

Nun die Ereignisse vom Wochenende.

Am Samstag ist endlich wieder ein neuer KG für mich angekommen. Diesen hatten ich vor gut vier Wochen bestellt, wo ich noch starke Probleme mit meiner Vorhaut hatte, die immer an der Unterhose scheuerte. Für meine Lady gab es noch einen neuen Massage Stab mit ein paar neuen Aufsätzen, da unser letzter nach vielen Jahren im Dienst wie eine alte Ente klang - nicht sehr erregend.

Am Abend wollten meine Lady die neuen Spielsachen ausprobieren und vor allem den Massage Stab an ihrem Spielzeug (mir) testen. Nur war ich nicht so angetan davon, da mich der neue KG viel mehr reizte. Sie stellte mich vor eine Wahl entweder sie würde mich mit dem Massage Stab verwöhnen oder ich würde im neuen KG verschlossen und müsste damit die nächsten 24 Stunden verbringen.

Nicht einfach, da mein letzter Orgasmus bereits 3 Wochen her war aber wer sagte mir das einen von ihr erhalte. Also entschied ich mich für den KG denn ich war neugierig und was ich dann erlebte war der Wahnsinn. Der KG ließ sich problemlos anlesen. Der käfig war kürzer als der den ich momentan trage, er war gerade so lang das mein Sch****z im nicht errigierten Zustand rein passt. Die Halbschale schmiegte sieh um den Kopf meines Penis und nahm in wohlig in sich auf, gleichzeitig fixierte die Mittelstrebe den Rest meines Sch****zes, so das der kleine gut behütet und absolut Zugriffsicher verwahrt war.

Mir wurde warm in dem kg, das Tragegefühl, die verschlossene Eichel das erregte mich so sehr das ich sofort anfing auszulaufen. Nicht viel aber die Lusttropfen hörten nicht mehr auf. Immer wieder wechselte der Erregungs-Zustand meines Penis, es war abgefahren - so als wenn man permanent geteased wird und nichts dagegen machen kann.

Wir gingen dann irgendwann schlafen und ich hatte echt Probleme in diesem Zustand einzuschlafen, schaffte es dann aber irgendwann doch. Am nächsten Morgen kuschelte ich mich an meine Lady, war aber immer noch erregt. Nach ein paar Minuten sagte sie zu mir: "Jetzt schau mal an, du hast meinen ganzen Oberschenkel vollgesabbert mit Deinen Lusttropfen. Ich schmorte noch den ganzen Sonntag in meinem eigenen Saft, es war so genial.


Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Wens Vervulling
Freak

Ostwestfalen


Leiden schafft Leidenschaft!

Beiträge: 155

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:21.11.18 08:24 IP: gespeichert Moderator melden


Guten Morgen Dildo-Beauftragter aka Käfigbär!

Das freut man sich ja richtig, endlich mal wieder einen durchweg positiven Bericht von dir zu lesen.
Schön auch, das es sogar für Bären passende Käfige zu geben scheint. Ich nehme mal an, das der Neue nur wegen seiner langen Anreise noch nachgekommen ist, wenn du doch schon einen passenden hattest.
Auch hoffe ich, das der neue jetzt deinen Sch***z nur reizt und nicht wieder überreizt
Wie funktioniert denn das kleine Geschäft mit dem Duschkopf?
Ist der dann gut zu reinigen? Oder ist er "geruchsanfällig"?

Viel Spaß und Erfolg(in welcher Form auch immer) weiterhin
Grüße
Wens
Das Leben ist wie zeichnen ohne Radiergummi.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:21.11.18 09:46 IP: gespeichert Moderator melden


@Wens Vervulling
Danke, das war auch teilweise ziemlich frustrierend. Umso mehr genieße ich die Zeit jetzt und das wir in unserer "neuen" Beziehung immer besser verstehen miteinander umzugehen.

Bzgl. des neuen KGs, ja der ist aus einer älteren Bestellung - Direktimport China da dauert es meist 4-6 Wochen.

Was die Reinigung angeht denke ich das es von der Dicke deines Teils abhängt. Bei mir füllt er den kg mitsamt der halbschale komplett aus und da die Abstände zwischen den ringen nicht sehr groß ist, wird es mit dem zurückziehen denke ich auch schwer. So denke ich das ich da täglich für dir Reinigung aufgeschlossen werden muss. Mit dilator (ich habe den ohne) reicht es wohl alle 2-3 Tage.

Gruß,
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 21.11.18 um 09:54 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
rubfish
KG-Träger

Region Basel


In Latex verpacken und in den KG einschliessen, nun kann ich das Leben geniessen.

Beiträge: 180

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:21.11.18 10:47 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo käfigbär
Schön, dass dir dein neuer KG so gut gefällt und du dich so wohl fühlst darin. Auf dem Bild bei amazon hat es noch einen Ring mit den Dornen als Ausbruchssicherung. Hast du den auch dran? Und wenn ja, wie fühlt sich das an?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:21.11.18 12:39 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubfish,
Nein, den Anti-off Ring trage ich nicht. Habe 2-3 mal probiert den zu verwenden aber dann kann ich den kg nicht verschließen. Irgendwas passt da mit meinen Hoden dann nicht, wobei ich auch nicht weiß was, da ich nirgends ein drücken spüre.

Kann ich auch nicht empfehlen den zu tragen da die Dornen schon sehr scharf sind. Eine ausbruchsicherung brauche ich nicht, da mein bestes Stück sowieso den ganzen Platz im kg für sich beansprucht. Somit wäre ein herausziehen schon eine fummelarbeit und rein geht es dann wohl auch nur noch mit Schlüssel. Also manipulier ich da nichts um keinen unnötigen Stress mit meiner Lady zu bekommen.

Gruß,
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 21.11.18 um 12:48 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:22.11.18 21:13 IP: gespeichert Moderator melden


Bevor ich Euch schildere was am Sonntag noch geschah, will ich Euch noch die Entscheidung meiner Lady im Umgang mit dem neuen KG (der am Wochenende kam) mitteilen. Und zwar darf ich den neuen KG nur am Wochenende tragen wenn sie da ist. Auch habe ich keinen versiegelten Ersatzschlüssel mehr, sondern muss den Schlüsseltresor mitnehmen. Wenn
was ist, kann ich ihr jederzeit eine WhatsApp Nachricht schreiben und erhalte dann den Code.

Neben dem Schutz des Regenwaldes durch exzessiven Verbrauch von Umschlägen, wird somit auch der Vorrat an Siegeln eingedämmt. Sehr umsichtig und Weise von meiner Lady.

Sie es müsse nun aufhören das ich jede Woche einen neuen KG anschleppe, denn abgesehen von den Kosten sind wir nicht die Stiftung Warentest. Außerdem stört es sie, das ich die letzten Wochen so oft unverschlossen war und keine Kontrolle über mich und Ihr kleines Spielzeug hatte. Sie genießt es das sich Ihr Spielzeug so sehr um sie kümmert und möchte das auch so schnell nicht mehr aufgeben.

Jetzt aber zu den Geschehnissen des vergangenen Sonntag-Abend. Es stand für mich das wöchentliche Abmelken an, doch bevor dies geschah gab meine Lady mir den Schlüssel und ich musste den KG abnehmen. Dann war erst mal Duschen, reinigen und rasieren angesagt – das ganze natürlich unter Aufsicht meiner Lady, denn sie wollte nicht riskieren das ich an mir herumspiele.

Als ich damit durch war musste ich mich nackt auf das Bett knien, den Oberkörper nach vorne ablegen und die Hände durch die Beine nach hinten führen. In dieser Stellung wurde ich gefesselt, was ich am Anfang auch noch erregend fand aber bald schon bereuen sollte.

Sie holte ein paar Utensilien und zog sich die Latex-Handschuhe an. War ich schon in Vorfreude musste ich feststellen, das es diesmal nicht spaßig wird denn kaum hatte sie angefangen fühlte ich mich als wenn ich von hinten aufgespießt werde. Sie hatte versucht einen Vibrator in meinen Hintereingang einzuführen ohne den Muskel vorgedehnt zu haben. Ich schrie auf und sie merkte das sie damit nicht weit kommen würde.

„Merke schon das nächste mal verpasse ich Dir einen Knebel damit ich mir Dein Jammern nicht anhören muss“, sagte Sie und führte ihre Finger in mich ein. Das war schon angenehmer und die ersten 10 Minuten waren auch noch toll oder sollte ich sagen erträglich, denn dann wurde es unangenehmen in mehrerer Hinsicht.

Zunächst fing mein Nacken und meine Schulter an zu verkrampfen. Dann fühlte ich mich als wenn ich dringen auf Toilette müsste, was aber nicht sein konnte. Sie merkte an das da nicht viel kommen würde und nach 20 Minuten brach die Prozedur ab mit dem Kommentar das es keinen Sinn machen, das fortzuführen – denn da würde nichts kommen. Ich war nicht böse um diesen Umstand sondern freute mich als ich endlich losgebunden wurde.

Sie befahl mir mich auf den Rücken zu legen, was ich gerne tat. Meine Handgelenke wurde mit dem Seil zusammengebunden und ich hatte sie über den Kopf zu halten. Sie setze sich zwischen meine Beine und massierte meinen Sch****z bzw. Ihren Zauberstab. Es war schön und wäre ich eine Katze gewesen hätte ich wohl anfangen müssen zu schnurren. Was macht denn ein räudiger Bär wenn er verwöhnt wird? Brummen?? Na egal.

Als nächste kam der Massage-Stab (wir nennen Ihr Elvis) zum Einsatz, den sie ja bereits am Vorabend an mir testen wollte. Was für ein irres Gefühl. Zum Glück war der nicht auf volle Stufe eingestellt – ich wäre sonst wohl instant gekommen.

Das man das aber nochmal Steigern konnte, bewies sie mir als sie auf den Massage-Stab einen Aufsatz zog. In diesen Aufsatz konnte sie Ihr kleines Spielzeug führen und es waren viele kleine Gumminoppen drin die Ihr kleines Spielzeug nun liebvoll verwöhnten. Es fühlte sich unbeschreiblich geil an. Leider musste sie schneller mit dem Verwöhnprogramm aufhören als mir lieb war, denn ich war kurz davor zu kommen was sie auf keinen Fall wollte.

Sie wollte mir eine Pause gönnen und gab Ihrem kleinen Spielzeug einen leichten Klaps. Dann ein paar mehr davon. Als sie merkte das ich wieder konnte, massierte sie weiter. Sie zog die Vorhaut zurück und massierte nun die Eichel direkt weiter. Es war unglaublich und ich wollte nur eins nämlich kommen und abspritzen aber durfte nicht – also war mir auch da kein langes Vergnügen gegönnt.

Aber es kam dann noch schlimmer. Nicht nur das sie aufhörte durchzogen mich auf einmal heftige Schmerzen durch mein bestes Stück bzw. Ihr kleines Spielzeug. Sie hatte mit zwei Fingen der Eichel, einen kleinen „Klaps“ (Ihre Worte) gegeben und ich konnte mich vor Schmerzen nur noch winden. All die Erregung war im Null Komma Nichts weg, auch hatte ich keine Lust mehr dieses bizzare Sexspiel fortzuführen. Ich bat sie darum mich loszubinden was sie auch tat.

Ich brauchte ungefähr fünf Minuten um mich zu beruhigen und mein Sch****z brannte noch von dieser unsanften Behandlung. Aber ich wollte sie dennoch verwöhnen und so kam Ihr die Idee das ich sie mit dem Strapon verwöhnen könnte. Das findet sie immer toll und ich wollte ihr diesen natürlich Wunsch erfüllen.

Ich schnappte mit also den Harness, bestückte ihn mit einen größeren Vibrator (Codename Paulchen) und dachte das dabei ja nichts schiefgehen kann. Das Problem war nun Ihr kleines Spielzeug, das hinter dem Harness war, ruhig gestellt zu bekommen. Während ich sie mit dem Vibrator im Harness fi**kte wollte ihr kleines Spielzeug nämlich unbedingt mitmachen.

Der kleine brannte streckte sich aber da er durch den Vibrator mit stimuliert wurde. Schnell war ich wieder vor dem Problem, das ich kurz davor war zu kommen – was mir aber nicht erlaubt war. Also musste ich leider aufhören, zog den Harness aus und verwöhnte meine Freundin dann von Hand mit Paulchen.

Danach musste ich Ihr kleines Spielzeug wieder einsperren, was mir aber an dem Abend ganz recht war. Dieser Spielabend war wie eine Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen. Wir kuschelten uns aneinander und schliefen dann ein.

Irgendwann gegen drei Uhr weckte meine Lady mich und meinte es wäre ihr zu warm. Während ich von Ihr abließ und mich auf meine Seite drehte, merkte ich das Auslief. Es fühlte sie an wie beim urinieren aber es war Sperma. Es fühlte sich zwar toll an aber tiefere Empfindungen wie bei einem Orgasmus hatte ich (leider) nicht.

Da ich doch sehr müde war schlief ich schnell wieder ein, mit einem leichten Lächeln im Gesicht - denn das war bestimmt das Omen für einen guten Wochenanfang.

Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Wens Vervulling
Freak

Ostwestfalen


Leiden schafft Leidenschaft!

Beiträge: 155

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:23.11.18 08:21 IP: gespeichert Moderator melden


Hahaha, das ich nicht lache!
Es ist eine Qual, meine Berichte zu lesen....
Zuhause wirst du ja wohl noch viel mehr gequält. Aber du hast es ja auch nicht anders gewollt.
Sehr schön zu lesen, auch kann man sehr gut mitfühlen.
Zitat
... All die Erregung war im Null Komma Nichts weg, auch hatte ich keine Lust mehr dieses bizzare Sexspiel fortzuführen. Ich bat sie darum mich loszubinden was sie auch tat.
...
Sie wird schon wissen, wann du Lust haben sollst und wann nicht.
Lass ihr doch ihre Spaß

Das ihr für jedes Spielzeug einen Namen habt finde ich übrigens sehr lustig, um nicht zu sagen süß.

Ich hoffe, die Woche ist wirklich noch gut verlaufen.

Das Leben ist wie zeichnen ohne Radiergummi.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:23.11.18 16:06 IP: gespeichert Moderator melden


Letzter Dienstag war einfach nur Geil, mein bisheriges Highlight in dieser Woche das ich Euch auf keinen Fall Vorenthalten möchte.

Ich hatte wieder sprichwörtlich den Schalk im Nacken und war schon den ganzen Tag gut drauf. Etwas rattig vielleicht aber das kann ja nie schaden.

Ich war gerade dabei das Essen zuzubereiten, es gab Nudeln mit Tomaten-Pesto. So einfach wie dieses Gericht zu kochen ist, so lecker schmeckt es uns beiden. Ich hatte gerade die Nudeln zum Kochen gebracht als meine Lady nach Hause kam. Ausnahmsweise musste Sie länger arbeiten, ansonsten ist sie immer eher zu Hause als ich.

Wir begrüßten uns und sprachen kurz miteinander, sie sagte sie wollte eben Duschen gehen und zog sich dabei aus. Der Anblick ließ meine Erregung schon wieder ansteigen.

Die Nudeln waren fertig und das Pesto hatte ich auch dazugegeben. Ich war gerade dabei das Essen abzuschmecken und mit Kräutern sowie Gewürzen zu verfeinern als sie vollkommen nackt aus dem Badezimmer kam und an der Küche vorbei ins Schlafzimmer lief. Das Essen war perfekt und nicht nur das, auch das Timing für meinen Überfall war geradezu brillant.

Ich stellte den Herd kleiner und ging zur meiner Lady ins Schlafzimmer hinterher. Sie stand vor dem Band, hatte sich ein Oberteil angezogen und wollte gerade in eine Hose schlüpfen.

„Tze Tze das lass mal lieben bleiben“ sagte ich zu Ihr mit breitem Grinsen zu Ihr und stellte mich direkt vor sie. Da wir direkt vor dem Bett standen schubste ich sie in dasselbige so das sie mit dem Rücken nun vor mir lag, ich schmieß mich auf sie und knutschte sie. Meinen Unterleib mit dem KG presste ich fest an sie. Dann schaute ich sie nur noch grinsend an und freute mich über ihren fragenden Gesichtsausdruck.

Ich rutschte runter bis ich mit dem Kopf auf ihrem Schoß landete, nahm Ihre Beine und zog sie mit nach hinten. So kniete ich mich vor das Bett und meinen Kopf zwischen Ihre Beine mit direktem Blick auf Ihre Liebeshöhle. Sie konnte sich denken was nun kommt und so kam es dann auch. Ich fing an sie oral zu verwöhnen. Meine Zunge drang in Ihre Lustspalte ein und spielte sofort mit Ihrer Klitoris. Ich leckte, lutschte, saugte und sie fing an zu stöhnen. Mir gefiel das, sie schmeckte mir besser als je zuvor – ich wurde geiler und kanalisierte es in meine Zungen-Akrobatik.

Immer wieder ließ ich die Zunge über Ihren kleinen Kitzler wandern. Sie windete sich auf dem Bett, fing an zu schreien und rief auf einmal: „Oh ja, Schleckerchen, ich liebe Dich!“. Ich musste ein wenig grinsen, fühlte mich geehrt aber ließ nicht ab sie weiter zu verwöhnen.

Irgendwann hörte ich auf und sah was ich angerichtet hatte. Sie lag zuckend auf dem Bett und war noch völlig begeistert. Ich stand ein paar Sekunden grinsend da und sagte dann zu ihr: „Komm mit Schatz, sonst wird das Essen kalt! Nachher kannst Du noch mehr davon haben“.

Mit diesen Worten verließ ich das Schlafzimmer, sie zog sich Ihre Hose an und kam dann auch. Wie haben ersmal gegessen und waren glaube ich beide gut satt danach. Nach ein wenig Fernsehen war es dann Zeit fürs Bett.

Ich zündete die Kerzen im Schlafzimmer an während sie sich im Badezimmer frisch machte. Es ist unser allabendliches Ritual, wir genießen es mittlerweile sehr abends noch 1-2 nur für uns zu haben und bei Kerzenlicht und leiser Musik uns zu verwöhnen.

Sie kam ins Schlafzimmer und legte sich mit dem Bauch auf das Bett. Ich begann mit dem zweiten Teil meines Verwöhnprogramms, eine ausgiebige Fußmassage. Seid dieser Woche bekommt sie die von mir jeden Abend und ich genieße es genauso wie sie, glaube sogar langsam selber eine Art Fußfetischismus zu entwickeln. Vor allem wenn ich beim Massieren etwas weiter hoch ihren Waden berühre, da spüre ich wie mein kleiner Gefangener (ihr kleines Spielzeug) ganz wild wird und auch ein wenig Ausläuft.

Nach der Fußmassage sagte sie das Ihr jetzt nur noch Paulchen fehlen würde. Ich grinste schon wieder und sagte nur: „Wer braucht schon Paulchen wenn man auch mich haben kann“ und schmieß mich wieder aufs Bett zwischen Ihre Beine. Wieder verwöhnte ich sie so gut ich es konnte , was sicherliche noch Ausbaufähig ist in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten, Jahren, .... Dekaden. Sie fand es wieder toll und bemerkte auch das ich jedes mal länger kann.

Den Abschluss besorgte Ich ihr dann mit Paulchen und meinen Fingern. Sie kam für Ihre Verhältnisse ziemlich schnell zum Orgasmus, wahrscheinlich weil ich schon soviel Vorarbeit geleistet habe. Sie lässt sich sonst immer Zeit damit zum Orgasmus zu kommen, sie ist halt eine kleine Genießerin.

Dann kuschelten wir uns wieder aneinander, ich drückte meinen KG liebevoll an Ihren Schoß woraufhin sie ein zufrieden Seufzt und mit Ihrem Po ein wenig an meinem KG reibt. So schliefen wir wieder zusammen ein, es war bzw. es ist schön.

Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Williger
Stamm-Gast

Baden-Württemberg


KG-Täger aus Vergnügen meiner Königin deren Wille über Allem steht

Beiträge: 701

Geschlecht:
User ist online
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:23.11.18 19:19 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat


Den Abschluss besorgte Ich ihr dann mit Paulchen und meinen Fingern.



Ihr habt auch ein "Paulchen", interessant.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:24.11.18 11:12 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Ihr habt auch ein \"Paulchen\", interessant.

Ja, aber Elvis (ein Magic Wand Massagestab) ist neulich leider gestorben, mein Lady hat ihn wohl etwas zu hart rangenommen.
Wir sind sehr traurig.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 24.11.18 um 11:13 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 471

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:24.11.18 11:24 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat
Ihr habt auch ein \"Paulchen\", interessant.

Ja, aber Elvis (ein Magic Wand Massagestab) ist neulich leider gestorben, mein Lady hat ihn wohl etwas zu hart rangenommen.
Wir sind sehr traurig.

Kein Wunder, wenn man versucht, mit einem Toten zu spielen!
Elvis ist doch schon länger tot.

Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:25.11.18 14:36 IP: gespeichert Moderator melden


Die letzten Tage waren sehr emotional in unserer „neuen“ Beziehung aber auch das will ich nicht beschönigen oder aus diesem Tagebuch auslassen.

Als Frustventil habe ich leider mal wieder das Forum benutzt, was mir leid tut und ich werde es in Zukunft nicht mehr machen. Denn zum einen will ich sicherlich nicht alle mit meinen Problemchen hier nerven und zum anderen bringt es nicht gerade Stabilität in mein eigenes Wohlbefinden und schon gar nicht in unsere Beziehung. Wir haben beide festgestellt, das wir eine mehrjärige Beziehung nicht von heute auf morgen von StiNo-Sex auf FemDom/FLR/BDSM (oder was auch immer das wird) umstellen können. Das braucht mehr Zeit und vor allem mehr Absprachen.

Aus diesem Grund werde ich die vergangenen Tage auch hier nicht wiedergeben, da es aus meiner Sicht keinen Sinn macht diesen Emotionalen Ballast nochmal aufzuwühlen. Wir wollen beide an diesem Konstrukt der Keuschhaltung festhalten, da es doch eine Bereicherung für uns beide darstellt. Wir müssen allerdings noch das Ideal rausfinden wie wir es in unseren Alltag integrieren.

In den nächsten Tagen werde mich wieder intensiver um Sport und meine Ernährung kümmern, das hilft meiner Ausgeglichenheit und obendrein erhält meine Lady dadurch auch wieder ein ansehnlicheres attraktiveres Spielzeug. Die Weihnachtstage werde eh' wieder verfressen genug fürchte ich.

Besondere Highlights werde ich natürlich weiterhin hier ins Tagebuch schreiben, das möchte alleine schon meine Lady, da wir uns auch auf diese Weise austauschen.

Beste Grüße,
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 25.11.18 um 15:35 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Möchtegernsklave
Fachmann

Bamberg




Beiträge: 47

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:25.11.18 22:03 IP: gespeichert Moderator melden


Also ich finde du nervst damit niemanden, mir wurde damals bzw auch heute auch sehr viel hier geholfen

Ich vermute mal ihr habt euch gestritten da du mehr erwartet hast als sie bereit war zu geben?
Diese Erfahrung habe ich auch mehrfach erleben dürfen.
Das Wichtigeste ist immer Geduld und dränge sie nicht. Ich habe es oft auch so gemacht und hat mich
immer ins Aus geschossen..
Lass sie ihren Freien lauf und wenn was vorhanden
ist dann kommt es auch aber es dauert eben
ich lese gerne deine berichte
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Williger
Stamm-Gast

Baden-Württemberg


KG-Täger aus Vergnügen meiner Königin deren Wille über Allem steht

Beiträge: 701

Geschlecht:
User ist online
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:25.11.18 22:25 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Besondere Highlights werde ich natürlich weiterhin hier ins Tagebuch schreiben, das möchte alleine schon meine Lady, da wir uns auch auf diese Weise austauschen.

Beste Grüße,
Käfigbär


Das klingt doch gut, irgendwann bekommt man(n) doch eh das Gefühl, nur noch das Gleiche zu schreiben, wenn man sich selbst betrachtet.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:26.11.18 20:53 IP: gespeichert Moderator melden


Eine vertane Chance

Gestern morgen habe ich länger geschlafen als gewöhnlich. Das hielt mich aber nicht davon ab, meine Lady mit Paulchen zu wecken, was sie sehr anregend fand. Erst von hinten und dann habe ich mich wieder zwischen Ihr Beine gesetzt und den Anblick genossen, wie sie sich unter ihrer Lust windet.

Sie schickte mich dann zum Einkaufen. Nicht viel aber ein paar Dinge fehlten uns noch allen voran Brötchen. Ich kochte dazu leckere Frühstückseier und so machten wir es uns in der Küche bequem.

Da ich nun seid bereits vier Wochen keusch gehalten wurde, nahm ich mir mal die Frechheit sie zu fragen wann ich meinen nächsten Orgasmus erhalte. Dies klang dann ungefähr so:

„Wir müssen mal reden“ sagte ich um Ihre Aufmerksamkeit zu erhalten, sie schaute mich fragend an.

„Im KG Forum waren einige der Meinung das ich momentan ziemlich unentspannt sei und das es mit meinen Hormonen zusammenhängen könnte ….“

„Ja??“ reagierte sie und schaute mich fragend an, sicherlich ahnend was nun kommen würde.

„... und da ich meinen letzten Orgasmus vor vier Wochen hatte, wollte ich mal fragen wann ich wieder einen erhalte“ ich wurde nervös muss ich zugeben, fühlte mich wieder wie ein kleiner Schuljunge.

Sie schaute mich an und konterte: „Du hast ja noch nicht mal die Garantie-Rücksendung von Elvis in die Wege geleitet. Das wolltest Du doch die Woche gemacht haben.“

Ich schluckte denn sie hatte Recht, das hatte ich in der Tat vergessen den Massage-Stab den ich
Elvis getauft hatte zurückzuschicken, weil er nach nur 2 mal Benutzung nicht mehr funktionierte.

Mir fehlten ein wenig die Worte, wusste nicht was ich antworten sollte außer: „Ja, darum kümmere ich mich nachher.“

Dann schaute ich sie unterwürfig und leicht fragend an, da sie meiner eigentlichen Frage ja ausgewichen war. Es herrschte Eiseskälte bei uns am Küchentisch und nach einer für mich gefühlten Ewigkeit sagte sie: „Nun gut, da Du mich die Woche immer so toll verwöhnt hast will ich das mal Ignorieren und geben Dir eine Chance. Wenn Du mir heute noch drei Orgasmen bereitest – dann sollst Du Deinen heute Abend auch erhalten. Also überrasche mich.“

Ich willigte ein, auch wenn mir die Zeit fehlte da es mittlerweile bereits Mittag war. War aber begeistert sowas von Ihr zu hören.

Eine halbe Stunde später legte sie sich hin, machte Ihren Mittagsschlaf. Ich wusste das sie danach aufstehen und Duschen gehen wird. Meine Chance sie zu überraschen und oral zu verwöhnen.

Nachdem sie geduscht hatte, war sie bereits auf der Suche nach mir. Sie fand mich im Schlafzimmer wo ich bereits auf sie wartete, ich nahm sie warf sie auf das Bett und lecke sie so gut ich konnte. Da ich merkte das sie nicht zum Orgasmus kam machte ich mit den Fingern weiter, dann das ganze im Wechsel und in Kombination mit beiden. So lange bis sie Zitternd vor mir auf dem Bett lag.

Kurze Zeit spät kam sie unbekleidet in die Küche und ich sagte Ihr sie soll schon mal den Küchentisch abräumen und sich da mit dem Oberkörper nach vorne gebeugt drauflegen. Ich ging ins Schlafzimmer, holte mir den Strapon mit Paulchen und fi**kte sie von hinten. Das klappt aber leider nicht so gut wie ich es geplant hatte, da der Winkel mit dem Tisch nicht so gut war, wie angenommen - gab mich nach 10 Minuten geschlagen und gab auf.

Dummerweise wurde ich dann Müde und konnte mich nicht mehr so konzentrieren. Daher beließ ich es auch bei den Versuchen. Gegend Abend machten wir es uns noch im Bett bequem und nach Ihrer allabendlichen Fußmassage – die sie mittlerweile als unabdingbaren Luxus empfindet – las ich Ihr aus einem FemDom Buch vor.

Während ich das tat, hatte sie sich einen Vibrator geschnappt und teaste mich dabei. Gar nicht so einfach vorzulesen während man dabei noch stimuliert zu werden.

Wir kuschelten uns dann aneinander und schliefen schließlich ein.
Morgen ist ja auch noch ein Tag, hoffentlich.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 26.11.18 um 21:10 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:26.11.18 21:18 IP: gespeichert Moderator melden


@Möchtegernsklave
Ja,wir lernen beiden momentan dazu und ich bin auch eher von der ungeduldigen Sorte. Ist aber auch nicht so einfach das Kopfkino abzuschalten und es einfach laufen zu lassen. Bin aber zuversichtlich das es was wird, das wir es ja beide wollen.
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 09:48 IP: gespeichert Moderator melden


Gestern morgen musste ich ich meinen Wochenende KG abnehmen und gegen meinem regulären KG eintauschen. Meine Lady gab mir dazu den Schlüssel und ich nahm im Badezimmer den Käfig und den Ring ab. Beim inspizieren stellte ich eine 2.5cm langen Riss auf der Haut des kleinen Spielzeuges fest. Ich zeigte dies sofort meiner Lady und sie meinte daraufhin das ich heute dann wohl ohn KG auskommen muss.

Gegen Abend kam ich nach Hause und begrüßte meine Lady. Sie wollte das ich mich neben sie setze. Sie öffnete meinen Hose, zog meine Unterhose ein Stück runter und massierte zärtlich ich kleines Spielzeug. Ich fand es schön müsste ihr aber nach ungefähr einer Minute mitteilen das sie besser aufhören sollte damit, daich sonst recht bald kommen würde.

Sie zog mich wieder an und wir knutschen noch auf dem Sofa. Danach hatte ich noch ein paar Dinge im Haushalt zu erledigen.

Da ich von der Massage noch scharf war lief ich ins Schlafzimmer und legte mir den kg an. Dann ging zu meiner Lady uns gab ihr die Schlüssel.

Etwas später ging wir ins Bett, sie bekam ihre tägliche fussmassage von mir und danach wollte sie noch mit Paulchen gewöhnt werden.

Ich besorgte es ihr mit zwei vibratoren vibratoren gleichzeitig (Paulchen & Purple Tentacle) bis sie wieder zitternd und lachend auf dem Bett lag.

Sie fragte mich noch ob ich ausgelaufen sei, was ich aber leider verneinen musste da momentan das kleine Spielzeug nicht genug "Akkuladung" hat.

Meine Lady wollte dann auch schlafen, ich gab ihr noch einen gute Nacht Kuss und weg war sie auch schon.

Ich las noch ein wenig im Internet und legte mich dann auch schlafen.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 27.11.18 um 10:14 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 471

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 10:08 IP: gespeichert Moderator melden


Tja - der Fluch eines Billig-KG von der Stange. Mit einem KG auf Maß und entsprechender Eingewöhungszeit ist das Risiko von solchen Verletzungen verschwindend gering. Hast ja Schleckerchens Lebensgeschichte gelesen. Rate mal, warum er das kann und Du nicht!
Hast Du meine PN gelesen?

Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 350

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 10:19 IP: gespeichert Moderator melden


@FoG
Ja, habe Deine PN gelesen aber momentan noch keine Zeit gehabt darauf zu antworten. Hing die letzten Tagen mit den Erfahrungsberichten ein wenig hinterher. Werde Dir heute Abend antworten.

Obs am kg lag weiss ich nicht.. Trage den KG ja auch nur 1-2 Tage am WE. Könnte auch meiner Lady beim Teasen mit dem Fingernagel passiert sein. Ich kriege ihn ja kaum noch zu sehen.

Was kann Schleckerchen was ich nicht kann?

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 27.11.18 um 10:23 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
FoG
KG-Träger

zuhause




Beiträge: 471

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:27.11.18 10:53 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Was kann Schleckerchen was ich nicht kann?
Na KG problemlos tragen.

Man muss sich zusammensetzen, ehe man sich auseinandersetzt.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(4) «[1] 2 3 4 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.08 sec davon SQL: 0.05 sec.