Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär)
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:13.12.18 21:20 IP: gespeichert Moderator melden


T&R - Reizen & Ruinieren

Und weiter geht es, diese Woche überrascht meine Lady mich abermals in fast allen Kategorien. Eine wahre Achterbahn der Gefühle, von allem ist etwas dabei – bis auf einen Orgasmus aber als Keuschling kann man ja bekanntlich nicht alles haben.


Montag, 10.12.2018

Auf der Arbeit komme ich gut voran. In der Vorweihnachtszeit ist es ein klein wenig Stressig, viele Meetings und Kundenaufträge die erledigt werden müssen aber so geht die Zeit immerhin schnell um.

Am Abend diene ich meiner Lady wieder so gut ich kann. Sei es Ihr eine Tasse Kaffee holen, das Essen kochen oder einfach nur zuhören. Ich verbringe gerne meine Zeit mit ihr und ich hoffe sie auch mit Ihrem Spielzeug.
Nach dem Essen machten wir es uns zusammen auf dem Sofa gemütlich. Sie ordnete mir an, das ich den Schlüsseltresor aus dem Schlafzimmer holen soll. Was das bedeutet war mir sofort klar – ich werde wieder aufgeschlossen.
Sie öffnete also das Schloss und nahm mir den KG ab, schaute sich ihr kleines Spielzeug an und meinte ich soll mich erst mal sauber machen, was für mich Duschen und Rasieren bedeutet; wie jeden Abend.
Danach setze ich mich wieder zur Ihr aufs Sofa und wir knutschten. Sie hatte auf YouTube eine Playlist mit Intros von Serien aus den 80ern angestellt und so verbrachten wir eine ganze weil, schwelgten in alten Zeiten und redeten über Serien die wir damals gesehen haben. Zwischendurch bekam ich immer wieder T&D von Ihr in dem sie ihr kleines Spielzeug liebevoll in die Hand nahm und es massierte.

Kurz nach 22 Uhr wechselte wir in das Schlafzimmer und es wurde Zeit für Ihre Fußmassage bei Kerzenlicht aber sie wollte heute lieber eine Ganzkörpermassage. Ich bemühte mich so gut es ging aber ich habe versagt. Das Bett war dafür ungeeignet, ich konnte nicht so gut die Kraft aufbringen wie erforderlich und durch die Erkältung war meine Kondition auch schnelle am Ende. Ich fühlte mich unwürdig, da hatte sie mich fast 2 Stunden so schön verwöhnt und ich konnte ihr diesen Wunsch nicht erfüllen. Also brauchen wir demnächst noch eine Massageliege und dann wird meine Kondition auch wieder besser sein.

Sie muss wohl gemerkt haben das ich ziemlich erschöpft war und war Nachsichtig denn sie ordnete die Nachtruhe an, worüber ich mich freute. Ein klein wenig Wehmut fühlte ich schon, denn ich hätte sie gerne noch auf andere Weise verwöhnt. Sie befahl mir den Käfig wieder anzulegen, den sie dann mit dem Schloss sicherte.

Dienstag, 11.12.2018

Am Abend kochte ich uns erst mal leckere Käse-Tortellini mit Bolognese Sauce zubereitet aus frischem Tatar. Wir hatten noch 3 Packungen Tortellini die unbedingt weg mussten, so da es ein großer Berg war der für 2 Tage reichte.

Nach dem Essen wurde ich wieder aufgeschlossen und freute mich wieder auf so ein Verwöhnprogramm wie gestern aber es sollte anders kommen – ganz anders.
Nachdem ich mich geduscht hatte, setze ich mich wieder zu ihr auf das Sofa. Meine Lady hatte diesmal eine Playlist mit 80er Jahre Liedern angemacht. Wir knutschten wie pubertäre Jugendliche zu Phil Collins Song „In the Air tonight“.

Dann nahm sie wieder Ihren Sch****z in die Hand und fing an ihn zu massieren. Ich war am genießen und genoss jede Minute. Das konnte ich auch, bis …. ja bis nach 20 Minuten ihr Handy auf dem Wohnzimmertisch sich meldete. Sie hatte eine WhatsApp Nachricht bekommen, schaute kurz auf das Handy und legte es dann wieder weg um sich wieder ihrem kleinen Spielzeug zu widmen. War wohl nicht so wichtig dachte ich mir.

Ein paar Minuten später sagte sie zu mir, während sie Ihren Sch****z noch massierte und ich in Extase war: „Das war Deine Mutter, die waren heute Nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt, sind jetzt aber wieder zu Hause“ und grinste mich an.

Ich versuchte gegen das Kopfkino anzukommen keine Chance. Ich stand auf und sagte nur zur Ihr das sie es versaut hat und wolle aus dem Wohnzimmer laufen. Sie rief mich zurück auf das Sofa und sagte weiterhin mit schelmischen grinsend zu mir: „Entschuldigung ich wusste das Du so reagieren würdest aber ich wollte es mal ausprobiert haben“.

Da hat sie nochmal schön nachgetreten, so fies hatte ich sie noch nie erlebt. Auf was habe ich mich da eingelassen? Und vor allem was mag da wohl noch kommen?

Gibt es eigentlich einen Fachausdruck für diese Aktion? Ich nennen es ab jetzt Ruiniertes Reizen, denn der Abend war für mich sprichwörtlich gelaufen. Ich hatte zu nichts mehr Lust, jedenfalls nicht mehr auf Sexuelle Handlungen.

Das sie nur noch ihre Fußmassage an dem Abend haben wollte, war mir ganz recht aber auch die habe ich nur noch lustlos runter gespült.
Nicht das mich jemand falsch versteht. Ich liebe meine Eltern aber sie in Verbindung bringen mit sexuellen Handlungen oder Aktionen, das möchte wohl keiner so wirklich.

So ging auch dieser Tag zu Ende und ich war sicher das der nächste Abend bestimmt besser werden wird. Zuversichtlich schlief ich also ein.

Mittwoch, 12.12.2018

Vom Vortag hatten wir noch genug Essen gehabt, so das ich daraus einen Auflauf bastelte. Es war wie immer ein Hochgenuss aber nachdem wir gegessen hatten war immer noch eine ganze Auflauf-Form da. Das wird bestimmt eine Tortellini-Woche.

Nach dem Essen stand wieder meine Reinigung an und meine Lady überraschte mich indem sie mit unter die Dusche kam, was mich immer freut. Die Dusche ist nicht sehr groß aber umso besser denn umso mehr Körperkontakt haben wir. Wir knutschen dann immer herum, verwöhnen uns gegenseitig, Seifen uns ein und genießen die gemeinsame Zeit.

Wir wechselten auch gleich ins Schlafzimmer und meine Lady befahl mir das ich mich auf den Rücken legen soll. Sie entschuldigte sich nochmal für das was sie am Vorabend mit mir gemacht hat und verwöhnte mich dann nach Strich und Faden (lustiges Wortspiel). Sie nahm Ihr Spielzeug in den Mund, massierte es und ich war so erregt das ich kurz davor war zu kommen …. was ich ja zu melden hatten. Keine Ahnung wie und warum es diesmal so schnell ging, ob die Wirkung der Hypnose wieder vorbei war.

Sie hörte auf, was ich schon befürchtet hatte und meinte das wenn ich mich nachher bei der Fußmassage anstrengen würde, ich nochmal bis an den Rand eines Orgasmus gebracht werde.

Vor der Fußmassage setzten wir beide uns noch auf das Bett und haben noch ein wenig gelesen. Ich las eine Story im KG Forum und meine Lady hat das Keuschheitsbuch von Lucy Fairbourne zu ende gelesen was mich überaus glücklich machte. Sie stellte sogar einige Frage zwischendurch, ob z.B. man als Keuschling wirklich an die Keyholderin denkt bei einer Erektion im Käfig was ich ihr bestätigte.

Nach der Fußmassage wurde ich zwar wieder verschlossen aber ich war glücklich, wusste ich doch nun das sie meine Bedürfnisse verstanden hat und bemüht ist diesen Lifestyle mit voranzubringen. Im nachfolgenden Gespräch zeigte sie sich bezüglich der Regeln und der Haltung eines Keuschling sehr gut informiert was mich einfach nur glücklich machte. Ich kann mich jetzt erst mal zurücklehnen, Weihnachten kann kommen..... oder doch nicht? Wir werden sehen.

Wir kuschelten uns noch aneinander und schliefen dann ein. Vielen Dank meine Lady das Ihr Euch um mich so bemüht, ich fühle mich bei Euch gut aufgehoben und geborgen.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 14.12.18 um 04:23 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1869

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:15.12.18 11:21 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

Nun weiß ich selber das man immer mal wieder fluxe Ideen hat, die man mal ausprobieren möchte und aus der Erfahrung der letzten Monate weiß ich nun auch, das nicht alles was man als Wunsch geäußert hat und ausprobiert wurde dann letzlich so gut oder toll war. Von daher würde ich die Liste kategorisch eher in Belohnung, Bestrafung und Unsicher unterteilen und dann kann man es hinterher, nachdem man Erfahrungen gesammelt hat immer noch in eine andere Kategorie verschieben. So empfinde ich z.B. den Post Torture Orgasm eher als Bestrafung und nicht als Belohnung obwohl ich es vorher sicherlich anders eingetragen hätte. Man sollte es sich auch nicht zu schwer machen und die Liste offen halten, d.h. zusammen daran arbeiten denn auch da fällt eine mit Sicherlich immer wieder neue Dinge ein - sowohl auf der KH als auf der KT Seite.


Ja, aber auch ein Orgasmus muss nicht toll sein. Ob Belohnung oder Bestrafung, ist doch eigentlich egal, alles was man erlebt verändert den Menschen. Es ist aber sinnlos anderen nachzueifern, wenn man nicht so fühlt wie sie, nicht so ist!

Bislang war jeder Anfang bei Dir himmelhoch jauchzend um dann festzustellen, dass alles Käse ist und Du den Käse nicht magst. Natürlich kann man eine Liste erstellen und sie offen halten, aber zwischen niemals, vielleicht und mag ich, gibt es undenklich viele Varianten, manches ist auch täglich anders,
Aber zumindest hast Du erkannt, miteinander reden ist unendlich wichtig. Dazu muss auch der Rest passen, überdacht werden. Noch eine und noch eine und wieder eine Wendung kann nicht produktiv sein, ich meine jetzt nicht das eine oder andere, sondern das Grundsätzliche!

Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:15.12.18 19:44 IP: gespeichert Moderator melden


@Ihr_joe
Ich stimme Dir da vollstens zu und ich habe öfter das Gespräch gesucht aber letztlich war es die falsche Art und Weise. Ich wollte zum Schluss nur ein Datum oder Zeitraum wissen, weil es sich komisch anfühlt verschlossen zu sein und nicht zu wissen wann und ob , es fehlt ein Reiz. Das ist alles so von Tageslaune abhängig und das macht keinen Spass.
Egal, ich kann sie nicht zwingen sich damit zu beschäftigen. Gestern wieder eine Diskussion da4um gehabt, jetzt entscheidet morgen der Würfel wie lange.
Sie versucht allem gerecht zu werden, wie es ihr geht und mir, da sie nicht möchte das der Tag des O auf einen Tag fällt der ihr oder mir nicht gelegen ist.
Ich werde wohl erstmal ne Weile nichts mehr schreiben , es sei denn es passiert noch was besonderes. Wir werden uns ruhige Feiertage machen, da werde ich mit ihr ein paar Dinge durchsprechen und mal schauen wohin das führt.
Danke jedenfalls für Deine Worte und ich versuche bestimmt niemanden nachzueifern, geht gar nicht- dafür sind wir zwei schon zu speziell.

Liebe Grüsse,
Käfigbär

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 18.12.18 um 19:36 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:18.12.18 19:55 IP: gespeichert Moderator melden


Regeländerungen

Heute nur ein kurzes Updates da es auch nur ein paar kleine Veränderungen gegeben hat.

Beide haben wir noch mit den Nachwirkungen unserer Erkältung zu kämpfen. Meine Lady leidet noch unter den Hustenattacken und ich bin
abends auch recht platt, so das unsere Spielstunden derzeit auf das wesentliche begrenzt sind und das ist die Fußmassage meiner Lady.

Da ich ja letzten Freitag meine Lady darum gefragt habe, wann ich den nächsten Orgasmus erhalte oder wie es generell weitergeht,
hat sie leicht genervt gesagt das meine nächster Orgasmus am Sonntag per Würfel entschieden wird. Außderm erwähnte sie noch, das
mein nächster Orgasmus eigentlich über die Feiertage gewesen wäre, das nun aber mit dem Würfel hinfällig werden würde.

Am Samstag und Sonntag waren wir beide abends ziemlich müde, so das wird beide früh ins Bett gegangen sind. Am Sonntag wurde dann mein
nächster regulärer Orgasmus gewürfelt und es ist der 4.1. geworden. Ich erhielt aber noch einen zweiten Wurf, bei dem der 25.12.
herauskam. Diesen Zusatz-Orgasmus erhalte ich aber nur für hervorragende Leistungen / Fähigkeiten. Falls ihr Ideen habt, schreibts es mir
doch bitte hier rein - ich bin für alle Vorschläge dankbar.

Dann überraschte meine Lady mich noch indem sie gleich nach dem Würfeln die Regeln für unser KG Spiel festgelegt und mit mir
durchgesprochen hat. Es sind 17 Punkte die so ziemlich alles abdecken aber sie kann im Nachhinein immer noch Änderungen und/oder
Ergänzungen vornehmen. Ich konnte mich durchsetzen mit einer Sonderregel über Joker-Orgasmen bei denen ich es mir selber besorgen darf,
deren Anzahl jeweils am 1.1. gewürfelt wird. Diese Orgasmen kann ich jederzeit bei ihr einfordern und sie kann Bedingungen und/oder Auflagen
für den Joker-Orgasmus nennen die ich zu absolvieren habe. Außerdem muß sie bei der Durchführung anwensend sein und kann die Aktion
jederzeit abbrechen.

Leider darf ich die Regeln hier nicht veröffentlichen, da sie meiner Lady zu persönlich sind. Ich darf sie aber per PN verteilen,
wer sie also haben möchte muß sich nur bei mir melden oder hier entsprechen kommentieren.

Ich wünsche Euch schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
da ich wohl erst wieder in diesem hier weiterschreiben werde.

Verschlossene Grüße,
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 18.12.18 um 20:10 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:29.12.18 10:49 IP: gespeichert Moderator melden


Besinnliche Weihnachten

Die letzten Tage in diesem Jahr wollte ich dann doch noch ein paar Zeilen in das Tagebuch schreiben. Die Feiertage sind ja erstmal vorbei und allzuviel ist leider nicht passiert, ein paar Dinge dann aber doch. Ich hatte über die Feiertage einige Tage KG-Frei von meiner Lady bekommen, da ich Probleme beim Wasserlassen hatte und auch ein leichtes Brennen verspürte. Das zog mich alles ein wenig runter.

Wir waren noch einige Tage in Hamburg und auch auf St. Pauli, wo wir natürlich es uns nicht nehmen lassen konnten ein paar Spielzeugläden anzuschauen. In einem etwas größeren gab es auch einen Bereich wo KGs angeboten wurden. Es waren größenteils die gängigen Plastikschellen aber auch ein paar Ausführungen des Lancelot die dann aber auch Preislich zwischen 400-500 EUR pendelten, da eben halt individuell angefertigt. Ich äußerte mich meiner Lady gegenüber das ich sowas nie wieder tragen werden. Sie schaute mich an und meinte das das gar nicht in Frage in kommen würde, ich hätte da nun einen Fetisch in Ihr geweckt und nur weil ich ein paar Tage ohne wäre, würde sie es auf gar keinen Fall zulassen auf Dauer auf Ihren Keuschling zu verzichten. Ich war irgendwie froh das von Ihr zu hören, es fühlte sich gut an. Wir schauten uns auch ein paar erotische Kleidunsstücke an und entdeckten das wir beide ein fable für leichte Latexkostüme hatten. Da erotische Spielzeuge und Kleidung nicht auf unserer Einkaufliste standen, beschlossen wir im späten Sommer des nächsten Jahres nochmal einen Tripp nach Hamburg zu machen und dann auf Schopping Tour zu gehen.

Im Hotel bekam meine Lady natürlich jeden Abend Ihre Fussmassage von mir, die Utensilien dafür hatte sie mitgenommen. Ich hatte noch unseren Reise-Dildo eingepackt, mit dem ich sie noch ein wenig bespasst hatte. Gefreut hätte es mich ja wenn sie ein paar Fessel-Utensilien für mich mitgenommen hätte, das war dann aber wohl wieder zuviel Kopf-Kino.
Die Feiertage waren mit viel Essen und feiern mit der Famillie verbunden. Wir waren daher abends auch ziemlich platt und erledigt abends.

Am 26. bekam ich leider morgens beim Frühstück wieder eine meiner Depressionen, was mir im Nachhineine immer leid tut. So hatte meine Lady am Vorgabend mal wieder T&D auf dem Sofa bei einer Weihnachtssendung von Luke Mockridge (ich hassen den Typen) gemacht. Mich nervte die Sendung, versuchte es aber auszublenden da ich in Freudiger Erwartung auf die Fortsetzung im Schlafzimmer war, denn sie hatte mir ja zugesagt das ich am 25. einen Orgasmus für besondere Leistungen bzw. gutes Verhalten erhalte und bei dem was ich mich die lezten Tage ins Zeug gelegt hatte war ich mir sicher das gepackt zu haben.

Es gab auch eine Fortsetzung im Schlafzimmer aber nicht wie ich es mir erhofft hatte. Sie wollte die neuen Massage-Stäbe ausprobieren und ich verwöhnte sie bis sie Ihren ersten Orgasmus erhielt. Ich hörte aber nicht auf sondern gab ihr eine kurze Pause, setzte dann das Verwöhn-Programm fort. Sie bedankte sich für 3 wundervollen Orgasmen bei mir und sagte das sie doch sehr müde ist und nun schlafen muss. Kein Wort von meinem Orgamus, es tat weh übergangen zu werden – nichtmal einen Kommentar zu erhalten. Nachfragen durfte ich laut der Regeln ja auch nicht, dafür kann es eine Strafzeit geben.

Ich wollte in der Nacht nicht wieder eine Diskussion haben und hoffte das ich am morgen wieder besser mit klarkommen würde, was aber nicht der Fall war. Sie merkte beim Frühstück das mich was bedrückt und meine aufgestauten Gefühle brachen aus. Erst warf ich mein Brötchen vor Wut auf den Boden und brach dann in Tränen aus. Sagte ihr das ich diese ganze Orgasmus-Kontrolle nicht mehr will, da ich mich nur noch schlecht fühle. Sie tröstete mich und meinte dann das sie sich am Wochenenende ganz viel Zeit für mich nehmen würde.

Im Nachhinein stellte sich mir die Frage ob ich vielleicht doch nicht so devot und mit der Sachen auf dem falschen Weg bin. Aufgeben will ich aber auch nicht, denn bereits wenige Tage später legte ich mir freiwillig den KG an – es beruhigte mich irgendwie. Dieses Gefühl von Metall zwischen den Beinen, total verrückt ich verstehe es selber nicht.

Gestern dann zwei Ereignisse die mir gut getan haben. Zum einen war ich seid mehreren Wochen das erste mal wieder beim Sport, was wohl auch mehr als überfällig war. Sich auszutoben und alles rauszulassen ist ein Ausgleich für mich, den ich brauche und das am besten täglich.

Dann kam noch ein neuer KG, auf den ich über einen anderen Beitrag hier im Forum gestoßen bin. Er hat einen Korb mit einem Innendurchmesser von 3,5cm. Das Tragegefühl ist einfach unbeschreiblich, ich bin wieder dauergeil. Ich habe den KG gestern abend nachdem ich geduscht hatte angelegt und meine Lady hat auch gleich die Schlüssel in ihre Obhut genommen. Recht so!

Da nun wieder alles in geordneten Bahnen ist, kann das neue Jahr kommen. Ich muß jetzt noch abwarten was meine Strafe für meinen emotionalen Ausbruch sein wird, ich sehe dem gelassen entgegen – das neue Jahr kann kommen.

Guten Rutsch Euch allen,
Käfigbär

Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Siro Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

Nähe Zürich


Mache nie denselben Fehler zweimal.

Beiträge: 3043

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:29.12.18 13:21 IP: gespeichert Moderator melden


Das mit dem Auf und Ab bei den Gefühlen, das kenne ich nur zu gut. Wir stellen uns die Sache ein bisschen zu schön vor. Meistens kalkulieren wir den Faktor Frau zu wenig mit ein. Das ist ja auch gut so. Das Leben als Sklave soll ja auch kein Wunschkonzert sein. Du kannst froh sein, ist deine Frau noch nicht so streng mit dir.

So wie ich das sehe, geht es dir nach wie vor noch zu gut. Ich vermute, dass dich deine Geister in Zukunft noch einholen werden.

Devot genug wirst du schon sein, denn sonst hättest du dich nicht mehr selber verschlossen. Du kannst dazu auch noch eine passende Hypnose von Tara (BDSM und Devotion)hören, die deine Gefühle noch ein bisschen verstärken.

Zu jammern brauchst du dann auch nicht mehr, wenn dich dann deine Frau so richtig in der Hand hat.

Ich für meinen Teil würde mir wünschen, ich hätte eine Herrin die mehr Outfit trägt.

Auch dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und viele verschlossene, geile Stunden.

Gruss
siro
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1869

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:30.12.18 18:56 IP: gespeichert Moderator melden


@ Käfigbär
Zitat

Im Nachhinein stellte sich mir die Frage ob ich vielleicht doch nicht so devot und mit der Sachen auf dem falschen Weg bin.


Das must Du wissen, den Handlungen nach sicher nicht. Du unterwirfst Dich ja nicht, nicht wirklich Deiner Lady. Nicht einmal während ihr spielt. Dabei hat es nichts mit dem KG zu tun, es war ja wieder Dein Wille ihn zu tragen.

Devot sein würde bedeuten, dass Du sofort Ihren Aufforderungen nachkommst, nicht hinterfragst warum sie was macht.
Ich meine ihr müsst zu einander finden, welche Art der Beziehung es dann wirklich ist?
So erscheint mir das immer suboptimal...

Ein frohes und gesegnetes neues Jahr
Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:31.12.18 05:29 IP: gespeichert Moderator melden


@Ihr_joe

Suboptimal würde ich das nicht nennen und ja wir beide müssen noch eine Ebene finden auf der wir uns beide gleichermaßen wohlfühlen. Vermutlich hat es mit Devot im Sinne von wahrer Unterwerfung dann nicht mehr viel zu tun wobei ich mich selber manchmal nicht verstehe und es somit auch eine Art Selbstfindung für mich ist.

Mich freut es jedenfalls immer Kriitik von Dir zu lesen, regt es mich doch oft zum Nachdenken an.
Komm auch Du gut ins neue Jahr.

@Siro
Ja, der Faktor Frau aber das macht es ja gleichermaßen auch wieder spannend. Wenn alles wie im Kopfkino passieren würde, bräuchte
ich ja keine Partnerin sondern könnte mich den ganzen Tag mit Tagträumen hingeben. Nein manche Dinge tun schon weh als Sklave und
das auch auf emotionaler Ebene aber auch da muß man durch, sind es doch oft nur die persönlichen Empfindlichkeiten. D
Die Hypnosen von Lady Tara fand ich schon immer gut, auch wenn ich bisher nichts aus dem BDSM Bereich gehört habe.
Wie meinst Du das mit dem Outfit? Also ganz in Schwarz mit High Heels, schwarzen langen Handschuhen und einer Peitsche in der Hand?
Das ist mir gar nicht so wichtig, eine Herrin sollte wissen wie sie ihren Sklaven zu behandeln sowie zu führen hat und dabei auch auf
seine Bedürfnisse eingeht.

Dir auch einen guten Rutsch und eine geiles neues Jahr.




Kurz vor dem Jahreswechsel dann doch noch ein Update, da sich doch wieder ein paar Dinge ergeben haben die ich hier Reflektieren und
mit Euch teilen möchte. Unsere Beziehung wird dabei immer emotionales und intensiver, die Spielstunden stehen dabei weniger im
Vordergrund sondern wir schmieden eher Pläne für die nächsten Jahre, arbeiten also am großen Handlungsbogen.

Fesselnde Emotionen

Samstag 29.12.2018

Wir waren auf dem Weg nach Hause von einer tollen Party bei Freunden. Ich unterhielt mich mit meiner Lady über einige Beiträge aus
Forum und irgendwie kam in einem Anflug mir der Wunsch nach mehr Züchtigung auf. Das teilte ich meiner Lady mit und wir führten einen
kurzen Dialog über meine Vorstellungen.

Ich: „Es wäre meine Wunsch von Dir mehr kontrolliert und etwas strenger behandelt zu werden. Ich vermisse es gefesselt und somit Dir und Deinen Wünschen hilflos ausgeliefert zu sein.“
Sie: „Das hatten wir doch schon. Da hast Du Dich beschwert das Du nicht immer nur ausgepeitscht und geschlagen werden willst.“
Ich: „Es gibt ja noch mehr als Schmerzen zufügen. Du könntest mich zum Beispiel Fesseln, den Käfig abnehmen, mich bis kurz vor einen Orgasmus bringen und dann ein wenig schmoren lassen.“
Sie: „Und wohin führt das dann? Ich erinnere mich noch an einen Zettel wo Du beim Putzen des Badezimmers an den Heizkörper gefesselt werden wolltest.“
Ich: „Ja, das war ein gänzlich dumme Idee. Ich möchten nur gerne Dein Spielzeug werden und das immer mehr. Gerade die Ungewissheit nicht zu wissen was kommt ist für mich sehr erregend.“
Sie: „Ok, wir können da mal was probieren.“

Wir fuhren nach Hause und begaben uns gleich ins Schlafzimmer da es schon nach 23 Uhr war. Ich zündete die Kerzen an und gab meiner Lady Ihre Fußmassage. Da wir beide doch sehr müde waren wollten wir nur noch schlafen – allerdings hatte ich noch einen Wunsch. Ich holte die Handfesseln raus, legte sie mir an, gab meiner Lady ein Vorhängeschloss und bat sie darum meine Hände über Nacht damit zu verschließen.

Sie nahm das Schloß, zog es durch die Ösen der beiden Handfesseln und verschloß es. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube da war wieder so ein Funkeln in ihren Augen. Schlösser müssen eine magische Auswirkung auf sie haben.

Wir gaben uns einen gute Nacht Kuss und legten uns dann schlafen. Sie schlief schnell ein, ich brauchte noch ein wenig, da es für mich erregender war gefesselt zu sein als ich dachte. Die Nacht wachte ich öfter auf, mußte mich von der einen Seite auf die andere drehen und jedesmal hatte ich eine leichte Errektion.

Als ich gegen 3 Uhr auf Toilette mußte, wurde meine Lady auch wach und fragte mich ob sie mich aufschließen müsste. Ich sagte Ihr das es gehen würde, sie also in Ruhe weiterschlafen konnte.

Am nächten Morgen wurde ich um 8 Uhr wach und stand auf. Gefesselt wie ich nun war fing ich an Geschirr weg- und die Spülmaschine einzuräumen, was dann aber doch ein wenig länger dauerte als sonst aber ich hatte es ja nicht eillig.

Eine halbe Stunde später hörte ich, wie meine Lady ebenfalls wach geworden war. Ich ging ins Schlafzimmer und sie lag auf dem Bett und schaute Instagram-Videos. Ich ging zu Ihr gab Ihr einen Kuss und sie nahm mir die Fesseln wieder ab, fragte mich ob alles in Ordnung gewesen sei. Ich erzählte ihr das es es gar kein Problem war und gestand ihr noch dabei das es mich schon sehr erregt hat. Sie schaute mich lächelnd an und meinte, das ich das dann wohl nun öfter etragen muß.

Sonntag, 30.12.2018

Heute stand ein gemeinschaftliches Essen mit der Famillie an und es wurde gar nicht mal so spät als wir wieder zu Hause waren. Gegen 22:30 Uhr gingen wir ins Bett, wo erstmal die Fußmassage meiner Lady anstand. Danach legte ich mich zu Ihr auf das Bett und wir chillten einfach so ein wenig. Da ich den Tag nicht so einfach enden lassen und Ihr noch was gutes zukommen lassen wollte, fragte ich sie wie ich sie noch verwöhnen kann.

Sie wies mich daraufhin das sie noch Besuch vom roten Fluß hat und ich sagte ihr das wir ja noch Massage-Stäbe haben die alle einsatzbereit sind. Ich erwartete überhaupt nicht, das sie mir den Käfig abnehmen und mir eine Erleichterung zukommen lassen würde. Auch gefiehl es mir komischerweise gerade, das ich meine Geilheit wieder spürte. Ein Orgasmus würde den Zauber ja doch nur wieder aufheben, das Gefühl für Tage beseitigen. Hatte ich diesen Punkt zuvor schonmal erreicht, den Punk an dem man sich Wünscht so schnell nicht erlöst zu werden? Was ist das für dein Droge? Wo bekomme ich mehr davon? Es ist schon beängstigend was die Chemie im Körper mit einem so anstellen kann.

Sie wollte das ich sie mit Paulchen dem kleinen schwarzen Anal-Dildo verwöhne. Ich holte ihn und noch den großen Massage-Stab. Mit beiden verwöhnte ich sie, schaute ihr dabei zu wie sie sich vor Lust windete und immer wenn es intensiver wurde unterbrach ich das Verwöhn-Programm für ein einige Sekunden nur um sie dann noch intensiver zu stimulieren.

„Du alter Quälgeist“ schimpfte sie nach ungefähr 10 Minuten mit mir während sie sich auf dem Bett windete und sich so sehr nach dem Orgasmus sehnte, den ich ihr aber erst nach ungefähr 30 Minuten gönnte. Erschöpft lag sie vor mir, mit einem lächeln auf dem Gesicht das mich immer wieder fasziniert. Sie so kämpfen zu sehen hatte meine Erregung auch wieder angheizt und ich bin selber ein wenig ausgelaufen ohne es zu merken.

Sie kuschelte sich an mich und wollte mir noch was sagen aber Ihre Nähe und Wärme zu spüren, war für mich wie in Trance zu fallen. Es beruhigte mich und ich wurde immer müder. Das merkte sie wohl und sie bot mir an das Gespräch am nächsten Tag fortzusetzen, was ich dankend annahm.

Wir gaben uns noch einen gute Nacht Kuss und dann war ich auch schon weg.

Nun aber....

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr,
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 31.12.18 um 14:11 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:03.01.19 21:35 IP: gespeichert Moderator melden


Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr und hoffe das ihr Gesund und Munter hinein gekommen seid. Da es ja gängige Praxis ist, seine neuen Vorsätze im Internet zu verbeiten mache ich dieses auch gerne. So habe ich mir vorgenommen dieses Jahr weniger meine Lady in der Ausführung unseres Liebesspieles zu kritisieren und sie einfach machen zu lassen. Sie wird sich schon was bei Denken bei dem was sie macht und sie braucht ja auch Ihre Zeit um sich reinzufinden sowie die Artgerechte Haltung ihres Keuschlings zu erlernen - genauso wie ich lernen muss meine Position als Keuschling und Spielzeug zu akzeptieren. Ich habe ihr zugesagt, das sie mit mir experimentieren darf, da ich ja auch neugierig bin wie es sich bei uns weiter entwickelt und vertraue ihr.


Glücksspiel

31.12.2018 – 02.01.2019

Der letzte Tag im vergangenen Jahr Stand an und wir waren bei Freunden abends eingeladen. Natürlich fragte ich meine Lady was sie mir die Nacht sagen wollte und es war die Frage ob wir nicht, wo wir planen in Zukunft größere Veränderungen vorzunehmen, nicht doch heiraten wollen. Wir hatten schon öfter darüber gesprochen und ich habe bisher immer gekniffen da man letztlich nie weiß was in 10 Jahren sein wird. Aber ich habe mir ein paar Tage Bedenkzeit erbeten um mir das nochmal gründlich durch den Kopf gehen zu lassen.

Der Abend verlief dann aber anders als geplant, da meine Lady Migräne bekam wechselten wir vorzeitig von der Party auf das Sofa zu Hause. Ich hätte ja gerne ins neue Jahr mit schmutzigen Aktionen im Bett verbracht, aber das können wir uns ja noch für die nächsten Jahre aufheben. Somit war es auch für mich eine Premiere, verschlossen in das neue Jahr zu wechseln.

Der Neujahrstag hielt auch keine besonderen Ereignisse parat, wie chillten viel da die letzten Tage doch sehr vollgepackt mit diversen Veranstaltungen waren. Wir spielten abends noch Karten auf dem Bett, natürlich nackt was schon sehr aufregend war.

Gestern Abend wiederholten wir es und diesmal hatte meine Lady beschlossen, um es ein wenig spannende für mich zu machen, das wir um meinen nächsten Orgasmus spielen. Also nicht ob es stattfinde sondern wie ich ihn erhalte. Wenn ich gewinne darf ich mir aussuchen auf welche Weise und wenn sie gewinnt entscheidet sie was sie mit mir macht. Ich verliere ja sonst immer, aber gestern Abend habe ich (dummerweise) gewonnen und nun habe ich die Qual der Wahl. Ich kann mich nicht zwischen dem ruinierten und einem normalen Orgasmus entscheiden, bis Samstag muss ich mich entschieden haben. Für mich ist beides reizvoll. Dann musste ich noch würfeln, wann ich meinen nächsten Orgasmus erhalte und es wird in der zweiten Februarwoche sein. Meine Lady hält also am Modell ein Orgasmus pro Monat fest aber ich genieße mittlerweile meine Geilheit und lasse sie machen.

So hat sie nach unserem Glücksspiel mich noch einige male bis kurz vor den Orgasmus gebracht. Ihr Sch****z war heute den ganzen Tag über am zucken, so als wenn er abspritzen wollte aber nicht konnte. Das waren wohl Trockenübungen für den in kürze bevorstehenden Orgasmus.

Ich fragte sie während sie mich edgte was sie dabei empfinden würde mich mit meiner Lust quälen zu können und sie antwortete mir das sie die Macht über mich und meinen Orgasmus schon sehr erregend finden würde.

Heute kam dann noch ein weiterer KG, nämlich der Sirius von Edd24. Beim auspacken fiel mir als erstes der geringe Abstand zwischen A und B Ring auf, es war allerdings ein wenig frimelig das Schloss eingeführt zu bekommen aber es klappte dann doch. Eventuell muss ich den Verschluss noch etwas nach-feilen, sollte ja mit einem Dremel ganz gut gehen. Da ich mich erst an den neuen KG gewöhnen muss, werde ich bis dahin noch meinen Haupt KG den CB Steel V2 tragen.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 03.01.19 um 21:51 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sader79
Einsteiger

Deutschland




Beiträge: 8

User ist offline
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:04.01.19 09:26 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn du schon die Wahl hast, dann nimm einem ruinierten. Den könnte man sogar wiederholen... das Gefühl nach einem richtigen O. Ist dann ja oft so, soll ich wieder rein oder nicht. Nach einem ruinierten freut man sich doch wieder viel mehr verschlossen zu werden,,, natürlich deine Entscheidung, das wäre nur mein Gedanke. Dass man sich nach einem richtigen O. Sehnt, verstehe ich natürlich, aus KG Träger Sicht gibt es da aber m.E. nur eine gute Entscheidung
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3662

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:04.01.19 20:57 IP: gespeichert Moderator melden


@sader79

Komisch, ich hätte genau in die andere Richtung argumentiert. Von wegen, wenn schon denn schon auch richtig!

Überhaupt sind mit KT suspekt, die Ihre Keuschheit nach einem ruinierten Orgasmus (bzw. auch nach dem Melken) nahtlos weiterzählen, als wäre nix gewesen. Denn wie ich aus der Frage vom Käfigbären entnehme, ist der Ruinierte scheinbar nicht genug ruiniert, um den Echten vorzuziehen?!? Erstaunlich ehrlich, aber vor allem auch erstaunlich an sich!

Vielleicht bin ich auch einfach nur ein Purist, weil ich die Uhr schon zurücksetze, wenn ich den Schlüssel benutze. Wohingegen ein Orgasmus im KG für mich keine Unterbrechung wäre ... denn so einen konnte ich bislang nicht willentlich herbeiführen.

LG
private_lock
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SeMoO Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

843xx


Spiele und experimentiere allein

Beiträge: 435

Geschlecht:
User ist online
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:04.01.19 21:15 IP: gespeichert Moderator melden


Wenn man sich nicht zwischen richtigem und einem ruiniertem Höhepunkt nicht entscheiden kann, war die keusche Zeit zu kurz.
Es kann der selbst der Geilste nicht rubbeln, wenn er nicht den Schlüssel hat...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:04.01.19 23:44 IP: gespeichert Moderator melden


@sader79
Die Entscheidung ob ich nach dem Orgasmus wieder verschlossen werde oder nicht liegt nicht bei mir und meine Lady bevorzugt da eher die strenge Variante. Wiederholen kann ich da auch nichts, den Selbstbedienungsladen habe ich ja abgegeben.

@private_lock
Wo wird was zurückgesetzt? Nach dem O muss ich wieder 5 Wochen bis zum nächsten warten. Das Abmelken über die Prostata zählt bei uns nicht als Orgasmus.

@SeMoO
Ich denke die keusche Zeit wird für mich demnächst angehoben, da meine Lady mich schon fragte wie lange ich jetzt durchgehalten habe und irgendwie finde ich das sogar erregend.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 05.01.19 um 19:48 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1869

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:06.01.19 11:02 IP: gespeichert Moderator melden


@ Käfigbär
Wie das bei euch zählt ist ja Eure Sache.

Also für mich ist ein abgebrochener Orgasmus etwas anderes als das „Melken“ der Prostata.

Beim abgebrochenen O wird der Große stimuliert, bis zu dem Punkt wo es kein Zurück mehr gibt, dann wird die Stimmulation abgebrochen, also der eigentlich Höhepunkt verweigert. Das ist aber durchaus mit Lust verbunden, wenn auch der letzte Rest Frust ist.

Dafür wird der Kleine aus dem Gefängnis befreit, also ist das eigentlich eine Version, die zählt. Bei einigen Schellen, kann so was sogar mittels Massage und Viberation am Käfige erreicht werden, zusammen mit Stimmulationen an anderer Stelle oder durch E-Unterstützung. Immer wenn ein Abbruch vor dem Höhepunkt aber ein späteres auslaufen erfolgt, ist der O ruiniert.

Jedoch ein O selbst im Käfig würde ja die Zeit zurücksetzen.
Ich denke Du solltest nicht wissen wie lange, 5 Wochen oder was auch immer villeicht ist es mehr oder weniger als zuvor, ein braver Bär könnte ja schon ... während der nicht so brave Bär villeicht erst nach ... Du weist es nicht und der böse noch viel länger warten muss, wenn er sich es überhaupt darf?

Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:06.01.19 14:36 IP: gespeichert Moderator melden


@Ihr_joe

Zitat

Also für mich ist ein abgebrochener Orgasmus etwas anderes als das „Melken“ der Prostata.


Bei uns ja auch.
Der ruinierte Orgasmus ist ja nicht mit Erleichterung im eigentlichen Sinne verbunden, der Keuschling bleibt einem hohen Erregungslevel.
Aber dennoch werten wir auch den ruinierten Orgamus genaus wie den versauten Orgasmus. Ich kenne den Begriff nur von Wens, konnte dazu leider
noch keine brauchtbare deutsche Übersetzung finden. Hatten mal einen KG aus Silikon ausprobiert, weil der Tragekomfort so toll sein soll, aber der
schied für uns schon allein aus dem Grund aus, das man sich mit einem Massage-Stab einen Höhepunkt besorgen kann.

Ich brauche irgendwie immer ein Ziel oder ein anderer Bewertungssystem an das ich gemessen werde. Wenn ich Punkte ansammeln könnte wäre mich das auch recht. Als wir anfingen gab es ja auch keine festen Zeiten, das war Anfangs noch erregend aber irgendwann nur noch frustrierend. Wir stehen ja noch am
Anfang und das ganze ist ja eh ein Lernprozess, bei Ihr wie auch bei mir. Ich kann nur Impulse geben und schauen wann und was sich ändert.



Idealvorstellung und Bestrafung

Donnerstag, 03.01.2019

Zu etwas späterer Stunde haben sich wieder die üblichen Verdächtigen bei uns im Schlafzimmer eingefunden, bei Kerzenschein und einer Runde Karten, nackt auf dem Bett – einfach wir. Wie am Vorabend habe ich seltsamerweise wieder gewonnen. Hätte ich doch nur meine Lady nach einer AllIn Option gefragt bei der ich einen zweiten Orgasmus am Folgetag erhalte oder den bestehenden verliere aber dafür hatte ich nicht die Eier.

Nach dem Spiel mit den Karten folgte das Spiel mit den Füssen, die Fußmassage meiner Lady. Diese Waden erregten mich wieder und ich fühlte mich wie ein räudiger Hund der sich am Bein .... na egal, da eh nicht möglich wegen meinem Intimschmuck

Danach wollte sie noch ein wenig verwöhnt werden, was ich mit unserem Reise-Vibrator und Paulchen vollbrachte. Auf den Reise-Vibrator steckte ich einen Aufsatz der sie in der Vagina und der Klitoris gleichzeitigt verwöhnen konnte. Sie genoß jede Sekunde und schrie einige male laut auf. Zum Glück sind die Wände in unserer Wohnung äußerst Schalldicht, so kann man sich dem Lustspiel völlig hingeben was sie auch tat. Das erregte auch Ihr kleines Spielzeug welches brav in seinem Käfig eingesperrt war. Schon nach 20 Minuten hatte sie sich Ihren Orgasmus geschnappt und ist über die Klippe gesprungen, normal lässt mein kleiner Nimmersatt sich damit etwas länger Zeit.

Danach gab wir uns einen gute Nacht Kuss und sie schlief ein, während ich noch ein paar Minuten brauchte um runterzukommen.


Freitag, 04.01.2019

Auch der heutige Abend war irgendwie ziemlich Mau für meinen kleinen Freund. Am Abend stand das übliche Reinigungs- und Rasierritual an. Auf dem Sofa (ohne Luke Mockrigde) spielte meine Lady auch mal eine Minute ein wenig damit herum, mehr passierte aber leider auch nicht, was mich irgendwie ein wenig frustrierte. Der Abend war ja noch nicht vorbei, von daher wartete ich mal einfach ab.

Später im Schlafzimmer, ich war schon ziemlich müde muß man dazu sagen, forderte sie dann Ihre Fußmassage ein. Mein Hormonspiegel (aka Erregungslevel) war wohl wieder ziemlich im Keller sein, denn ich hatte zu nichts mehr Lust und war äußerst launisch sogar leicht rebellisch. Auch die zweite Bitte nach der Fußmassage verweigerte ich, wollte wissen ob da eine Drohung oder Bestrafung folgen würde aber da tat sich (leider) nichts. Also wiederholte sie ihre Bitte noch ein Drittes und Viertes mal, bis ich mich Aufraffte und mich um Ihre Füße kümmerte. Die tat ich aber ziemlich verhalten, schlecht gelaunt und widerwillig aber der Keuschling hat sich ja zu kümmern.

Ich hasse dieses Gefühl selber und auch das ich es an Ihr auslasse oder noch schlimmer wie in der Vergangenheit sie dafür Anfange zu verurteilen. Es ist ein Gefühl der Ungerechtigkeit, dem Partner jeden Abend einen oder mehrere Orgasmen zu besorgen während man selber komplett leer ausgeht und nur „zuschauen“ kann. Da kommt in mir unweigerlich die Frage auf, was ich verkehrt gemacht habe, was kann/muß ich besser machen – wie als wenn ich für etwas Bestraft werde.

Was wäre meine Vorstellung vom Ideal? Das Ideal wäre für mich regelmäßig (am besten täglich) bis mehrfach ans Limit eines Orgasmus gebracht zu werden, das über Wochen und ohne Erlösung bis mir der eigene Saft quasi oben wieder rauskommt. Ob das wirklich so schön für mich wäre, keine Ahnung aber probieren würde ich das schon mal gerne.

Entscheiden kann ich das natürlicht nicht, werde alles weiter- und mitmachen denn ich bin ja Ihr Keuschling. Aus dem Tagebuch kann ich es auch nicht außen vorlassen, denn es soll ja dem Austausch dienen.

Da meine Lady merkte das ich sehr müde und angeschlagen war, verzichtete sie Großzügig auf weitere Handlungen wofür ich ihr an dem Abend doch sehr dankbar war.
Danke MyLady.

Wir gaben uns wie jeden Abend einen gute Nacht-Kuss und schliefen dann ein.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 06.01.19 um 14:37 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.01.19 14:20 IP: gespeichert Moderator melden


Die letzten Tage ist kaum was passiert. Ich bin wieder am Frust schieben, habe wieder einen Asexuellen Zustand und der Kg nervt mich einfach nur. Die Fussmassage meiner Lady nervt mich auch aber ich geb sie ihr trotzdem. Gestern gab es nur
Ein wenig T&d vor dem Fernseher aber einen Effekt hat das kaum. Werde nicht beurteilt, weiss nich was ich besser mach kann. Den letzten orgasmus habe ich mir als joker aufgehoben, vielleicht sammel ich die jetzt einfach und verballer sie im Dezember.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 09.01.19 um 14:21 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3662

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:09.01.19 23:41 IP: gespeichert Moderator melden


@Käfigbär

Das größte Sexualorgan sitzt bekanntlich zwischen den Ohren und ist nicht nur durch streicheln gewisser Körperregionen zu erregen. Für mich funktionieren Bilder mit kurzen Texten sehr gut (captioned images) ... aber auch ein paar wohlgewählte Andeutungen von der Dame ins Ohr gehaucht verfehlen die Wirkung nicht. Wenn jedoch aus anderen Gründen die Stimmung gerade down ist, hilft das alles nix.

Wenn ich mal vorsichtig fragen darf: Deine Stimmungsschwankungen scheinen mir schon etwas heftiger ausgeprägt als im Rest der Bevölkerung ... hast Du Dich dahingehend mal von einem Arzt untersuchen lassen?

LG
private_lock

PS: Sieh es positiv: Wenigstens hast Du schon einige Tage durchgehalten, ohne neue KGs zu bestellen
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:10.01.19 11:59 IP: gespeichert Moderator melden


@private_lock
Die Caption Image habe ich von ihr leider noch nicht erhalten, aber bei Ihr klappt das sogar via WhatsApp.
Meine Stimmungsschwankungen störe mich selber aber ich denke ein Arzt kann mir dabei nicht helfen.
Eindeutig zu wenig Sex und zu wenig Spot wäre meine Selbstdiagnose, letzteres kann ich ab nächste Woche
zun Glück wieder beeinflussen.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 11.01.19 um 19:28 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Das Tagebuch eines Spielzeuges (Käfigbär) Datum:11.01.19 19:28 IP: gespeichert Moderator melden


Donnerstag, 11.01.2019

Wir hatten beide einen anstrengenden Tag hinter uns und freuten uns daher umso mehr auf die gemeinsamen Stunden am Abend zusammen. Daher wechselten wir früher als die letzten Abende in das Schlafzimmer. Ich zündete die Kerzen an, während meine Lady ein wenig Musik zur Entspannung anstellte. Wir spielten auf dem Bett wieder eine Runde Karten, nur der KG verdeckte den Blick meiner Lady auf ihr kleines Spielzeug. Da der Raum gut beheizt war, war es für mich angenehm während meiner Lady eine wenig fröstelte und sie es sich daher unter der Decke bequem gemacht hatte.

Ganz knapp und quasi in der letzten Runde gewann ich das Spiel, hatte aber doch irgendwie den Eindruck das meine Lady mich hat gewinnen lassen – die Wahrheit werde ich wohl nie efahren. Wir legten uns nebeinander und knutschten herum. Durch den KG war eine Errektion nicht möglich, mir tat meine kleiner Freund in seinem Gefägnis leid, wollte er doch unbedingt mitmachen. Eine Kontrolle habe ich darüber nicht.

„Was schaust Du so traurig? Du grübelst doch wieder über irgendwas nach“ sagte meine Lady aufmerksam zu mir während wir nebeneinander lagen und uns dabei ansahen.
„Naja, ich würde äschon gerne wissen was sich geändert hat. Vor einigen Monaten als wir mit diesem Spiel anfingen hast Du alles gerne mitgemacht und hattest Spass daran es auszuprobieren. Und dann ist es die letzten zwei Monate sehr ruhig geworden.“ sagte ich zu Ihr und fühlte mich wieder schuldig, schuldig wieder zuviel zu verlangen.
„Es hat mir auch Spass gemacht aber dann waren da meine Rückenprobleme und dann kam die Erkältung“ antwortete sie.
„Ja, ich weiß Dir ging es nicht gut.“ sagte ich ihr und fühlte mich irgendwie noch schlechter.
„Also wenn das Schloß an Deinem KG nicht so hakelig wäre“ sagte sie und ließ den Satz für mich unvollendet.
„Wenn es nur das Schloß ist dann kann ich Dich beruhigen, ich bin jetzt Hakelmeister und krieg das wieder verschlossen.“
„Soso, na dann gebe ich die mal den Schlüssel“ antwortete sie, holte den Schlüssel aus dem Schlüsseltresor, steckte ihn in das Schloß vom KG, drehte ihn um und zog den Zylinder aus dem Verschluß. Dann nahm sie den Käfig ab und drückte ihn mir in die Hand.
„Mach Dir noch den Ring ab und dann geht ins Badezimmer und mach Dich ordentlich sauber“ war ihre Anweisung.

Ich entfernte also den Ring und ging mit dem KG in das Badezimmer wo ich erst den KG und dann ihren Sch****z reinigte. Nachdem ich alles gereinigt hatte ging ich zurück ins Schlafzimmer wo meine Lady sich schon den großen Massage-Stab (Magic Wand) und das Gleitgel geholt hatte.
„Nun leg dich breitbeinig vor mir auf den Rücken“ war ihre Anweisung die ich in freudiger Erwartung ausführte. Sie hielt mir noch die Augenbinde hin, die ich mir anlegte und dann sollte ich meine Hände unter meinen Kopf legen. Es war sehr bequem, sie rutschte noch ein wenig näher und saß zwischen meinen Beinen. Keine Ahnung was nun kommen würde, aber es wird bestimmt toll.

Sie fuhr mit ihren Fingern über meine Oberschenkel was kitzelte, so das ich ein wenig lachen mußte aber dennoch ließ das Gefühl meine Erregung ansteigen. Das machte sie mehrere mal bis sie mit Ihren Händen auf die Oberschenkel schlug. Eine kleine Pause und dann fing sie wieder von vorne an. Dann mit Ihren Fingenägeln über die Oberschenkeln gefolgt von weiteren Schlägen, was ein wahnsinnig geiles Gefühl.

Dann find sie an ihr kleines Spielzeug, ihren Sch****z, zu streicheln der sich sofort erkenntlich zeigte indem er sich ihr entgegenstreckte. Ich hörte wie sie einen Aufsatz auf den Massage-Stab zog und dann fühle ich wie mein kleiner Freund in dieses geile Teil geführt wurde welches eine Muschi imitiert, dazu die Vibration. Es war Wahnsinn, sofort schoss meine Erregungslevel in die Höhe und ich merkte wie ich auf die Klippen des Orgasmus nur so zuraste ohne Stoppen zu können – der Massage-Stab war auf Maxmimum eingestellt.

„Stop, bitte gibt mir eine Pause“ mußte ich meine Lady unterbrechen da ich Angst hatte gleich zu kommen. Ich sagte ihr noch das es doch zu heftig sei und sie reduzierte die Leistung der Vibrators und
setze die Masssage nach ca. 30 Sekunden wieder fort. Sie führte Ihren Sch****z wieder in die Gummi-Muschi und ich konnt kaum etwas gegen dieses unbeschreibliche Gefühl machen. Die Klippen kamen immer näher auf mich zu, der Abgrund in den Orgasmus war unmittelbar vor mir.

Wieder mußte ich sie darum bitten aufzuhören was sie auch tat, massierte Ihren Sch****z nun mit den Händen weiter und ohne das ich noch was sagen konnte war der Point of No Return schon überschritten und der Liebessaft spritzte aus mir heraus, so Intensiv wie wohl nie nie zuvor. Währendessen massierte Sie die Liebeslanze weiter und fing an ein wenig zu lachen, sie presste alles aus mir heraus.

Während sie mein bestes Stück weiter massierte fragte ich sie neugierig was sie vor nun hat. „Ich versuche Dir noch einen weiteren Orgasmus zu bescheren“ war ihre Antwort aber es war leider nicht mehr möglich, ich spürte kaum noch etwas auch wenn es schön war. Das sagte ich ihr und sie hörte auf, wollte nicht das es für mich unangenhem wird.

Ich hatte ein schlechtes Gewissen denn das war nicht abgesprochen und ich wußte auch nicht ob kommen durfte, wahrscheinlich nicht. Es war mir auch ein wenig unangenehm das ich so schnell gekommen war. Es hatte mich sprichwörtlich selber überrannt und überrascht. Aber, ich war unglaublich erleichtert und verdammt glücklich.

„Du hast hier ja ganz schön abgespritzt“ sagte meine Lady vergnügt und lächelnd zu mir „Sogar über mein Bein hast Du gespritzt. Und das Bett müssen wir gleich wohl erstmal abziehen.“
„Es tut mir leid, ich konnte es nicht aufhalten und weiß das ich hätte nicht kommen dürfen“ sagte ich.
„Das macht nichts, ich wollte Dir eigentich ein längeres Vergnügen gönnen. Ich wußte nicht das Du so schnell kommst. Du musst ganz schön unter Strom gestanden haben.“ sagte sie, während ich mir die Augebinde abnahm und mich zu Ihr aufrichtete.
„Deinen Orgasmus behälst Du natürlich und darfst ihn am Wochenende einlösen. Das war ein Zusatz-Orgasmus den Du Dir in den letzten Wochen mehr als verdient hast.“ ergänzte sie.
Ich war begeistert und beschämt zugleich und obendrein durfte ich die Nacht noch ohne KG schlafen.
„Danke Schatz“ sagte ich zu Ihr und küsste sie.
„Ok, dann geh mal unter die Dusche und reinige Dich“ sagte sie zu mir und ich stand auf. Bevor ich wieder ins Badezimmer ging gab ich ihr noch einen dicken Kuss und dann sprang ich unter die Dusche.

Nachdem ich wieder sauber war stand nun Ihre Fußmassage an und ich war übermotiviert sie ihr zu geben. Nach diesem intensiven Verwöhnprogramm muß ich mir noch was besonderes für sie am Wochenende überlegen. Das war glaube ich wirklich der intensivste Orgasmus den ich je erlebt habe. Das Keusch sein lohnt sich also doch, danke MyLady das ich diese Erfahrungen machen darf.

Ich legte mich also ins Zeug bei der Fußmassage und kümmerte mich wieder 30 Minuten intensiv um ihre Füße. Sie seufzte zwischendurch genußvoll auf, glaube irgendwann schaffe ich es sogar ihr nur per Fußmassage einen Orgasmus zu besorgen.

Nach der Fußmassage wollte sie noch mit Paulchen und dem Reise-Vibrator verwöhnt werden. Ich war zwar ein wenig müde aber abschlagen konnte ich ihr diese bitte nach diesem Mega-Orgasmus natürlich nicht mehr, unabdingbar davon das ich als Keuschling gar nicht das Recht habe einer Aufforderung von Ihr nicht nachzukommen. Aber so war es mir umso mehr eine Freude Ihr zu Dienen und sie zu beglücken.

Ich begann das Programm genau wie sie bei mir, mit Streicheleinheiten und Schlägen auf die Oberschenkel und Sie fand es offensichtlich genauso erregend wie ich. Dann führte ich Paulchen mit viel Gleitgel in Ihre Lustspalte ein und sie fing sofort an zu stöhnen. Langsam bewegte ich den Vibrator in ihr, sie stöhnte und war hin und weg. Ein paar Minuten später begann ich noch mit dem zweiten Vibrator ihre Klitoris zusätzlich zu stimulieren.

Ihr stöhnen wurde lauter und sie begann sich unter der Lust ein wenig zu winden. Der Anblick sowie der Geruch Ihrer Geilheit, liess meine Geilheit auch wieder Ansteigen. Ich hätte schon wieder einen Orgasmus gebrauchen können. Irgendwann falle ich über sie her und hole mir was ich brauche, gebe ihr was sie möchte – ganz egal der Konsequenzen.

Ich schaffte es in dieser Nacht leider nur Ihr einen Orgasmus zu besorgen aber sie ist zufrieden. Die anderen bekommt sie dann heute von mir. Auch sie bedankte sich bei mir mit einem Kuss und ich ging ins Badezimmer um das Spielzeug zu reinigen.

Zufrieden und erschöpft lagen wir nun beide Nebeneinander, gaben uns noch einen gute Nacht Kuss und schliefen dann ein. Danke MyLady für diesen wundervollen Abend, Orgasmus und den tollen Abend mir Dir.


Freitag, 12.01.2019

Heute Abend kochte meine Lady mit mir und das Essen war echt wunderbar. Es gab Nudeln mit Roastbeef und Knoblauch, echt lecker. Bereis am frühen Abend bat ich sie darum, das ich meinen KG abnehmen darf, da er doch ein wenig am rechten Hoden drückte. Sie schlief dann etwas später nach dem Essen auf dem Sofa ein während ich noch hier im Forum las. Zu späterer Stunde wurde sie wieder wach und wollte sich ins Bett legen. Sie stellte es mir frei noch wach zu bleiben, wozu ich mich auch entschied. Allerdings wies sie mich an, das ich noch eben mitkomme ins Schlafzimmer und mir wieder den KG anlege. Ich folgte ihr und verschloß mich im KG, gab ihr den Schlüssel den sie im Schlüsseltresor verschloß. Dann gab ich ihr noch einen gute Nacht Kuss und ging wieder vor den Computer wo ich noch einen paar Tippfehler im letzten Tagebucheintrag entfernte.


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 12.01.19 um 01:02 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 321

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  Der traurige Käfigbär (Tagebuch) Datum:21.01.19 00:29 IP: gespeichert Moderator melden


Letzte Woche war kg lose Zeit, da ich eine druckstelle am penis hatte. Nicht wild aber brauchte ne Weile um abzuheilen. Gestern abend
Hat meine Lady mich dann mehrmals bis kurz vor den orgasmus gebracht was auch schön war, dann ihre fussmassage und habe ihr anschließend noch 4 orgasmen mit zwei dildos beschert. Sie passte noch auf das ich die Kerzen ausmachte, dann gaben wir uns einen gute Nacht Kuss, sie drehte sich um und schlief ein. Wieder kein verschluss, kein femdom und ich kann nicht einschlafen.

Weiss nicht wie ich sie von der keuschhaltung überzeugen kann. Ich kann und will diese stino nummer nicht mehr. Traue mich auch nicht mehr hier noch stories zu lesen um mein kopfkino, nicht weiter anzufeuern.

Seit ich bdsm für mich entdeckt habe ist sex für mich zum Frust geworden. Ich brauche etwas mehr strenge von ihr, sage es auch öfter aber es passiert nichts.

Am Freitag kam ein neuer KG, am Samstag fragte sie mich spät abends ob ich den schon anprobiert hätte. Nein, sagte ich ihr in der Hoffnung das sie ihn sich ansehen oder zusammen mit mir ausprobieren will. Aber offensichtlich kein Interesse.

Ich weiss nicht mehr weiter, werde von Woche zu Woche unglücklicher.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 21.01.19 um 07:55 geändert
Ein kluger Mensch macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(7) «1 2 3 [4] 5 6 7 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.10 sec davon SQL: 0.06 sec.