Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Lady´s Life, ein Crossover.....
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:06.11.16 15:41 IP: gespeichert Moderator melden


Auweia Lady/Anja und Martina hats aber mächtig Erwischt.
War schon Witzig wie Anja wohl total verschiedenfarbige Klamotten eingepackt hat. Süß auch wie Eifersüchtig auf Martinas Kunden reagiert hat als der seine Herrin begrüßte. Martina hat aber alles unter Kontrolle und hat Anja gleich eine Lektion erteilt.
Schöne Fortsetzung Rico
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:12.11.16 17:53 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Leute auch hier geht es munter und flott weiter.

@Gummimaik, danke für deinen Kommentar, oh ja die beiden hat es richtig Erwischt und die Rosa Rote Brille kommt voll zur Geltung. *grins*

Viel Spaß allen Lesern bei diesem Teil.

Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerzielen zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS

Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib--Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.

Uh Sie leckt sich die träne von dem Finger. „Wenn du weinst, dann weine ich mit dir. Wenn du tränen hast dann teile ich sie mit dir. Wenn ich will das du Weinst, dann wirst du weinen. Deine Tränen mein Schatz, sind meine Befriedigung.“


Sie nimmt mich in den Arm, langsam fängt Sie mich auf. Lässt mich bei sich sein. Ich falle ihr entgegen, falle in Ihr Netz. Ich umarme Sie. Sie nimmt mir den Knebel ab, ich blicke zu Boden und gehe in die knie. „Danke meine Göttin für deine Erziehung, danke für deine strenge und die Strafe.“ Sie streicht mir über den Kopf. „Schau dich noch mal um, behalte es für dich in Erinnerung.“ Oh ja das werde ich. Hier habe ich ja gelebt, habe Studiert und hier habe ich Sie gefunden. So Leer, die Wohnung sieht so Leer aus. Der Verwalter steht in der Tür, ich gebe Ihm die Schlüssel. „Alles gute Ihnen beiden.“ Und er schließt die Tür. Ich muss Weinen, vor Freude vor Trauer vor Kummer oder aus Lust ich weiß es nicht. Ich muss mich an sie schmiegen und mich an Ihr halten. „Bitte halte mich ja??“ Sie nimmt meine Hand. Noch einmal drehe ich mich um und sehe auf die Tür. Der Verwalter schließt nur noch ab. „Alles gute.“ Und auch er geht. Ich gehe die Stufen runter. Da steht dieser Ralf.


„Deine Sachen die du mit nimmst werden da sein, falls etwas fehlt oder Kaputt gegangen ist meldest du dich einfach bei mir. Und du brauchst nicht eifersüchtig sein, Sie ist deine Herrin und Liebhaberin. Ich möchte nur Ihre Strenge erleben. Mach es gut kleine.“ Oh uh was für eine ansage, auch er hat es bemerkt. „Hast du das Verstanden?? Hast du Verstanden was Ralf dir gesagt hat??“ Ich sehe dem Lkw nach. „Ja Herrin, das habe ich.“ „Fein, dann sag mir doch mal bitte wo man hier gutes essen bekommt.“ Ich muss kurz Überlegen. Was mag Sie den wohl gerne Essen. „Hm bei Patros ist es immer gut. Ist zwar Kostspielig aber dafür der helle Wahnsinn.“ Sie schaut mich an. „Griechisch??“ Ich nicke nur. „Gut dann halt griechisch. Wo lang??“ „Ähm einfach nur 500 Meter weiter Herrin.“ Jetzt lacht Sie auf. „Bist du sicher das der lecker ist?? Nicht das du zu faul warst weiter zu gehen.“ Ich sehe immer noch auf das Haus wo ich Wohnte. „Nein wirklich nicht, der ist echt Lecker. Oh und der hat ein Auge auf mich Geworfen der Charmeur.“ Frauchen fährt das kurze Stück nun doch. „Oh dann muss ich ja auf passen, das er nicht an die Angel kommt mit der ich dich gefischt habe.“


Und Sie lacht auf. Sie stellt das Auto ab und geht mir rein. „Anja mein Liebste Kundin wie geht es dir hübschen Frau??“ Oh dieser Alte Charmeur. „Onkel Patros, mir geht es prima. Das ist Martina meine Freundin.“ Er schaut Martina an, die Ihn herzlich anlächelt. „Oh Madame Ihr seht bezaubernd aus, darf ich sie an einen schönen Tisch geleiten??“ Frauchen schmunzelt nur. „Aber sicher doch, aber Anja nehme ich wieder mit. Die ist mein fang.“ Patros schaut kurz auf mich und Zwinkert. „Oh du mein Herz hast du mir gebrochen. Madame ich fordere sie zum Kampf.“ Und Patros stellt sich in eine Kämpferische Pose. Frauchen sieht sich das an. „Oh Poseidon, du willst Kämpfen?? Artemis möge mir bei stehen.“ Und auch Frauchen stellt sich petzt so hin. Ich stehe dazwischen und muss mir das Lachen verkneifen. „Engel und Boten Gottes steht mir bei.“ Rufe ich nur dazu. Martina stockt kurz. „Schatz das war doch Hamlet und kein griechischer Gott.“ Ich pruste los. „Na und?? Ihr benehmt euch wie ein Rudel hungriger Wölfe das sich um die beute streitet. Ich bin aber keine Beute.“


Sage ich frech. Patros fängt Herzlich an zu Lachen. „Sie haben einen guten fang gemacht. Ich wünsche Anja das beste und bitte sie nur auf sie zu achten sie soll es gut haben.“ Er leitet uns an einen romantischen Tisch. „Versprochen das werde ich Patros.“ Er nickt und kurze zeit liegt bei Frauchen die Karte. Sie studiert sie. „Du meine Güte, das klingt alles so Lecker.“ Hm und ich?? Mir hat sie keine Karte geben lassen, was mag das Bedeuten?? Sie ist ganz vertieft darin, mir kommt gerade der Gedanke Sie will die auswendig Lernen. „Patros??“ Er eilt zu uns an den Tisch. „Madame??“ Sie schaut auf mich. „Für Anja bitte die Nummer 12 ich nehme die 25 und dazu jeweils ein Wasser.“ Er sieht mich an und ich nicke nur.


Patros weiß ja wie ich so bin, manchmal habe ich mich bei Ihm einfach nur ausgeweint. Wenn ich wieder verarscht wurde oder so. „Wie Sie wünschen Madame.“ Und er geht. Fragend sehe ich Martina an. „Oh daran wirst du dich Gewöhnen müssen, ich entscheide in Zukunft Verstanden??“ Ich sehe sie immer noch an. „Ja Herrin.“ Sie lächelt wieder und wieder kann ich es nicht lassen und muss Sie ansehen. Diese Frau hat mir den Kopf verdreht, ich bin so Glücklich wie noch nie zuvor. Patros kommt an den Tisch. „Eine Gute Wahl Anja, diese Frau hat Geschmack.“ Und Patros stellt mir mein Lieblings Gericht hin. Oh woher weiß Sie das bloß. Sie schaut mir zu wie ich auf meinen Teller starre. Sie nimmt Ihr essen und schweigend genießen wir das essen. Ich kann es nicht lassen, immer wieder sehe ich auf um zu wissen sie ist noch da. Nein nein nicht das ich denke sie verschwindet plötzlich. Ich bin ja nicht Rico mit seinem Teleporter, dieser verrückte Hund. Oh bin ich abgeschweift? Entschuldigt bitte, hach diese Zeit war sehr schön für mich. Gut also weiter, wir Essen zu ende.


Frauchen sieht sich um und da steht schon Patros. „Madame??“ Sie holt Ihre Börse aus der Tasche und legt einen 100 Euro Schein auf den Tisch. „Es stimmt so Patros.“ Er sieht auf das Geld. „Madame ich bitte Sie, das ist zu viel des guten ich bestehe darauf das Sie etwas zurück erhalten.“ Sie schaut wieder mich an. „Aber das habe ich doch Patros, meine Liebste Anja. Ich weiß was Sie ihnen bedeutet und ich weiß das Ihnen sehr an ihrem Wohl liegt. Bitte Patros, ich brauche Ihren Segen.“ Er schaut Sie an, setzt sich an den Tisch. „Mädchen du hast mir so vieles Erzählt, auch von Ihr. Bist du dir sicher das es das richtige ist??“ Ich nehme Patros in den Arm. „Ja Patros das bin ich.“ Er sieht mich an und ist den tränen nahe. „Madame ihr habt meinen Segen.“ Er schaut mich an. „Anja wenn du Hilfe brauchst, wenn du Probleme hast was auch immer..“ „Ja Patros ich komme dann als erstes zu dir.“ Er nimmt mich noch mal in den Arm. „Viel Glück Euch beiden.“ Und er steht auf. Frauchen schaut Ihm nachdenklich nach. „Er ist Nett.“ „Ja und er hat sich sehr liebevoll um mich gekümmert wenn ich Kummer hatte. Er ist ein Guter Freund, mehr noch wie ein Onkel.“ Sie lacht nun auf. „Na komm wir müssen los, sonst stellt Gabi einen such Trupp zusammen und lässt das Land durch kämmen.“ Ich lache auf. „Na hoffentlich nicht wie in diesem Film.“ Und wir gehe zusammen Hand in Hand zum Auto.


Frauchen fährt ziemlich zügig. „Wieso fährst du so schnell??“ Sie lächelt wieder, weil ich noch eine Überraschung für dich habe mein Hund.“ Oh was denn noch, so vieles ist überraschend gewesen, so vieles habe ich bekommen was kann denn noch dazu kommen?? Ich bin so Aufgeregt und zittere am ganzem Leib. Ich sehe hinaus auf die Landschaft die vorüber zieht, wie mit dem Zug, Industrie Gebiete und Brachen tauschen den Platz mit Wiesen, Weiden, Wäldern und Feldern. Ich freue mich schon, endlich bin ich da angekommen wo ich schon immer sein wollte. Bei Ihr, meiner Göttin, meiner Herrin. Und Frauchen ja genau Frauchen ganz wichtig. Oh wir sind ja schon da, aber wieso steht Gabi da draußen?? „Sie öffnet die Tür, natürlich nur die von Frauchen ist doch klar. Menno. Ich steige auch aus. Sie nimmt mich an der Hand. „Gabi??“ Gabi sieht zu uns und nickt nur. Frauchen lächelt nur.


„Engelchen mach bitte die Augen noch mal zu.“ Uh was kommt denn jetzt nur?? Ich mache die Augen zu, Frauchen legt mir noch eine Binde vor die Augen. „Damit mein neugieriges Engelchen nicht linst.“ Sie führt mich langsam und sicher, hm Gras ich glaube wir sind im Garten. „So jetzt.“ Und die Augenbinde ist weg, ich Blinzle und sehe zu erst Ludwig. „Hallo Kleines.“ Oh Ludwig ich freue mich sehr. „Oh Ludwig hallo.“ „WAU“ Huch?? Wer hat denn jetzt Gebellt?? Ich nicht, ich kann doch nur Wau sagen. Ich sehe mich um. Ludwig grinst mich an. Hm Moment mal Ludwig grinst. Ich sehe an Ludwig runter. Uh?? Ein Hund, sein Hund, Loki, sein Loki ist hier. Oh sieht der aber niedlich aus. Das Leder steht Ihm gut. Oh eine Rute und wie der Sitz macht, uh man der ist aber gut Gebaut. „Anja darf ich dir Loki vorstellen??“ Er schaut auf, und mich direkt an. „Wau“ Uh wieder so ein lautes Bellen. „Loki“ Sage ich nur. Ludwig kommt zu mir. „Du darfst ihn gerne Streicheln, hinter den Ohren mag er es am Liebsten.“ Oh wenn das so ist. Ich gehe in die Hocke. „Na du bist aber Süß.“ Und streichele Ihn, er brummt ja. Hihihi. „Aber was macht Ihr hier??“ Ludwig kniet sich neben mich. „Na ja ich hörte das Lady noch Probleme hat mit dem Hund sein, und da dachte ich ein Lehrer für Lady wäre nicht Verkehrt.“


Ich sehe nun zu Ludwig. „Lehrer??“ Ludwig nickt nur. Ich steh auf, wie soll das denn gehen, fällt der nicht sofort über mich her?? Ich meine das da ist ein Mann, ein Rüde und ich bin eine Frau ein Weibchen. Nun nehme man ein Männchen und ein Weibchen was passiert da wohl. Frauchen beobachtet mich und fängt an zu Grinsen. „Oh er wird dich nicht Belästigen. Erstens ist der Mensch hinter Loki Schwul, zweitens wird er von seinem Freund Keusch gehalten mit einem Käfig um sein bestes Stück. Und drittens ist es bei Ihm nur das Spiel nicht der Sex mein Schatz.“ Oh ah hm Käfig?? Und ich erwische mich dabei wie ihm unverhohlen zwischen die Beine sehe. Er bekommt das natürlich mit und macht Männchen. Oh so sieht also ein KG für Männer ausß? Hm ich stellte mir das immer anders vor. Ludwig lächelt nur. „Sein freund ist auch wie Martina und ich, Dominat, aber Er kann nichts mit Hunden anfangen also durfte Loki sich jemanden suchen. Bedingung war ein Mann der es nicht auf Sex abgesehen hat. Und da ich nicht Schwul bin. Tada ist er nun mein Hund.“ Ich sehe wieder zu Ludwig. „Also ich möchte nur zu gern diese Mysteriöse Hündin Lady Kennen Lernen, Gabi hat mir schon einiges erzählt. Klingt Spannend.“ Und er lächelt wieder so Liebevoll. „Oh Frauchen darf ich wirklich??“


Sie nimmt mich in den Arm. „Aber ja doch, geh zu Gabi die macht dich zu recht.“ Oh ja denke ich nur und schreie in das Haus. „Gabi ich komme und als Lady gehe ich wieder.“ Uh war das laut. „Dann komm Schätzchen.“ Brüllt mir Gabi entgegen. Ich gehe in Frauchens Studio, aber da ist niemand. „Anja hier oben.“ Oh weh ich renne die Stufen hoch und bleibe stehen. Oh dieses Zimmer kannte ich noch nicht, war doch immer das Gäste Zimmer. Aber da stehen ja meine Sachen, meine CD Sammlung, meine Bücher, meine Abschlüsse Hängen an der Wand. Ich sehe mir alles an und bin sprach los. Gabi sieht mich an. „Willkommen in deinem reich, hier darfst du schalten und walten wie es dir gefällt. Martina möchte das du hier ganz du selbst bist. Das hier.“ Und Sie zeigt mit der Hand durch den Raum. „Ist dein ganz Persönlicher Raum, deine Schutz Zone, dein Zimmer Schatz.“


Oh wie?? Damit hatte ich nun nicht wirklich nicht gerechnet. Sogar Plüschi sitzt da auf dem Bett. „Mein Zimmer?? Aber ich dachte ich bin doch jetzt mit Martina zusammen sollte ich da nicht Ihr Zimmer mit ihr teilen??“ Gabi lächelt nur. „Oh das wirst du auch, aber anders als Gedacht, in Ihrem Zimmer wirst du nur Sklavin sein nicht mehr. Hier aber kannst du einfach nur du selbst sein. Selbst wenn Martina hier ist, Sie Respektiert deine Persönlichkeit und will das du Sie dir erhältst. Du sollst dich nicht ändern oder dich Verlieren kleines.“ Hm das ist aber mal was, mir fehlen die Worte. „Wo ist das Fell??“ Gabi lächelt nur. „Hier Schatz.“
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Wer mag hinterlässt einen Kommentar.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:13.11.16 00:09 IP: gespeichert Moderator melden


Rico mit Teleporter Hab ich da was Verpasst oder Überlesen?? Kommt da zu Rico noch was aus dem Familienleben?
Schöne Interessante Fortsetzung.
Witzige Szene bei Patros. Stell ich mir Witzig vor Martina und Patros stehen sich gegenüber und Anja als Trophäe mittendrin.gg
So hat sich Martina quasi die Erlaubnis geholt Anja mitzunehmen
Bin ja auf das Belltraining mit Loki gespannt.
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:13.11.16 15:24 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Gummimaik,

Nein Verpasst hast du nichts. Überlesen auch nichts, aber in Ricos Welt hatte der immer Angst das seine Freunde und Vertrauten Personen Einfach Verschwinden. Von daher. Diese Geschichte Schreibt das Leben von Anja. Deshalb konnte ich mir das nicht Verkneifen.

Eine 4 Geschichte nicht wirklich geplant, es Existieren schon einige Seiten einer neuen Geschichte von Dominic und Anja im Familien Leben aber ich bin mir nicht Sicher ob ich die Überhaupt Veröffentlichen will, und zu Ende bringen möchte. Manchmal ist es Besser, eine Geschichte einfach nicht weiter zu machen. Irgendwann wird es langweilig und wiederholt sich.

Das merke ich gerade besonders bei der Adult Baby Geschichte, hege ich das Gefühl das es nun soweit ist diese nicht weiter zu Schreiben weil ich denke das sich zu viele Dinge wiederholen.

Nun ja wie auch immer vielen dank für deinen Kommentar.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:26.11.16 18:37 IP: gespeichert Moderator melden


Und auch hier geht es nun weiter. Viel Spaß beim Lesen.

Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerzielen zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS

Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib--Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.

Gabi lächelt nur. „Oh das wirst du auch, aber anders als Gedacht, in Ihrem Zimmer wirst du nur Sklavin sein nicht mehr. Hier aber kannst du einfach nur du selbst sein. Selbst wenn Martina hier ist, Sie respektiert deine Persönlichkeit und will das du Sie dir erhältst. Du sollst dich nicht ändern oder dich Verlieren kleines.“ Hm das ist aber mal was, mir fehlen die Worte. „Wo ist das Fell??“ Gabi lächelt nur. „Hier Schatz.“




Und sie nimmt es aus meinem Schrank. Oh je wie meine Wäsche. Hihihi ein Hund mit Wäscheschrank. Gabi zieht es mir an, aber das ist anders, das ist so ganz anders, als vor her. Komisch es sieht so aus wie das was ich im Studio bekommen habe. Aber es fühlt sich anders an. Besser und schöner. Verwirrt sehe ich mich um. „Oh hat Frauchen dir nichts gesagt?“ Ich schüttele nur den Kopf. „Sie hat das Teil was du anhast vorher noch schnell zu einem Spezialisten gebracht. Deine Knie sind jetzt Perfekt gepolstert genauso wie deine Schienbeine und die Hände. Versuch es mal.“ Oh ja wirklich, sanft wie ein Feder fühlen sich meine Schritte jetzt an. Oh wie schön, Sie hat es wirklich getan und was geändert, nur damit ich keine schmerzen habe. Oh Sie sorgt sich um mein Wohl, um das wohl der Hündin ja genau der Hündin. Hihihi Oh was kitzelt mich den da? Ich saß auf meinen Hintern, hm aufstehen und nach sehen.


Woahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh eine Rute, da wedelt mich eine Rute an uuuuuuuuuuuuhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh wie geil ist das denn? Ich wedel immer schneller Gabi lacht auf. „Komm mit.“ Ich trotte Ihr nach. Trotten? Komischer Begriff aber der Passt. Hihi oh die Treppe, hm ganz langsam. Oh ich kann das ja, ja ich kann die Treppe runter gehen auf allen Vieren. Juhuhuhuhuhu unten bleibe ich stehen und wedel. „Wau“ Sage ich wieder und folge Gabi weiter. Frauchen ist immer noch im Garten, ich höre Sie mit Ludwig Reden. Schüchtern gehe ich auch raus. „Oh wer ist denn das?“ Er sieht mich an. „Kann das sein? Nein das kann doch nicht sein oder? Das ist doch nicht Lady oder?“ Ich sehe Ludwig an. „Wau“ sage ich nur. Er bekommt große Augen und lacht. „Verstehe schon wo es ein Problem gibt.“ Er sieht zu Loki. „Sitz“ Uh Loki sitzt da, wie ein Hund. Uh das sieht aber toll aus. Ich sehe mir das an, hm wieso schauen mich Frauchen und Ludwig so abwartend an? Oh ich weiß und mache es Loki einfach nach. „Na bitte es geht doch, mal sehen Loki platz.“ Jetzt legt Er sich hin, die Beine angezogen und die Arme fast ausgestreckt. Oh das kann ich doch bestimmt viel besser und mach es wieder nach. „Martina ein Naturtalent. Hm Männchen Loki.“


Woah jetzt macht der Männchen, uh mir wird gerade ganz heiß. Ich sehe alles aus dieser Perspektive sehe ich alles. Hm ahhhhhhhh und mache es auch, mache Männchen. Martina sieht mich genau an. Sie kommt auf mich zu und beugt sich runter, Ihre Hand berührt mich, zwischen meinen Beinen. „Uuuuahhhhh“ „Und wie soll ich damit Umgehen Ludwig?“ Er lächelt nur. „Warte mal, Gabi bringst du mir zwei Vibratoren, ähm einen großen und einen Kleinen. Mit einer Fernbedienung.“ Frauchen schaut Ludwig an. „Martina für sie ist das mehr als nur ein Spiel, sie macht das heiß und läufig.“ Und dann sieht er mich an. „Darf ich Lady?“ Ich sehe hoch und nicke nur, Schwupp werde ich Rot. Gabi gibt Ihm etwas in die Hand. „Loki steh.“ Uh jetzt steht Er auf allen Vieren und macht sich groß. Ha na warte ich bin größer Hihihi. Und stehe jetzt auf ich mache mich auch ganz groß. Ludwig steht hinter mir. Uh wieso hebt der mein Bein an, er schiebt etwas darüber. Beim anderen Bein auch. Hm frage ich mich gerade als ich etwas Dickes in meiner Spalte spüre. „Uhhhhaaahhhhh“ Und habe die Augen geschlossen. Dann reibt er mir etwas auf meinen Hintern oh nicht doch nein bitte nicht.


„Umpfhhhhhhh“ Als auch da etwas rein geschoben wird. Dann zieht er etwas hoch und es macht Klick. Oh ich habe doch nicht etwa den KG an. „Ahhhhhhhh“ Mache ich als die Vibratoren die in mir sind an gehen. „Uhhhhhahhhhh“ „Ludwig du hast recht. Oh ich habe mir wirklich ein, Dauer Feuchtes Flittchen geangelt.“ Ich grinse nur während ich mich dem erstem Orgasmus nähere. „Ahhhhhhhh“ Schreie ich nur noch. Direkt danach sind beide Teile aus, erschöpft geben meine Beine nach und ich liege auf dem Rasen. Loki steht immer noch da, und grinst. Er beginnt mir in den Schritt zu sehen und schnüffelt da rum. „Hmmmmmmmm“ brumme ich vor mich hin. „Das hätte ich jetzt nicht gedacht.“ Ludwig schaut mich an und lächelt. „Wirklich nicht? Bei dem was du mir über die Kleine erzählt hast?“ Frauchen kniet sich vor mich in das Gras, sie hebt meinen Kopf an und schaut mich an. Ich blicke sie an, und sehe eine Träne in Ihren Augen. Oh wieso weint Sie denn jetzt? Ich komme Ihr näher und na ja automatisch lecke ich Ihr die träne ab. „Ih“ Ich lache auf. „Tschuldigung, das war so spontan.“ Sie lächelt mich an und nimmt mich in den Arm. „Oh nein du hast das richtig gemacht, glaube ich zumindest.“ Ludwig steht da und grinst. „Ja das hat Sie auch. Hm sag mal Anja, kann es sein das dich sehr erregt?“


Ich denke nicht lange nach, sofort Nicke ich. „Uh ja und wie, am Liebsten wäre es mir wenn Loki mich sofort nimmt. Uhhhhh“ „Tztztztz du bist mir ein kleines Flittchen.“ Ludwig lacht auf. „Na wenn das so ist.“ Wie jetzt? Aber ich dachte der wäre schwul und der hat doch einen freund. Ich sehe wie Ludwig den Käfig einfach abnimmt ohne einen Schlüssel. Ich reiße meine Augen auf. „Aber, aber ich dachte öh.“ Ludwig lacht noch immer. „Ach das eine erfundene Legende nur für dich.“ Oh er darf mich nehmen? Ich sehe Frauchen an, Sie mustert mich. „Du willst das wirklich?“ „Ja oh ja ich ja mein liebstes Frauchen ich will es.“ Sie grinst nun. „Gabi holst du bitte schnell ein Kondom?“ Ich sehe Frauchen an. „Nein nicht.“ Frauchen schaut zu mir. „Ohne Kondom?“ Ich nicke nur. Ludwig schaut mich jetzt auch an. „Kind das geht doch nicht, denk mal nach. Einfach so mit jemanden Fi*** ohne Schutz.“ Ich sehe wieder Frauchen an. Ja stimmt recht hat sie. Aber ich hasse Gummi´s ich finde das nicht so schön. „Hm na gut wenn es sein muss.“ Gabi ist wieder da, sie macht sich an Loki zu schaffen. Uh wieder sehe ich alles. Uh der hat es aber gut Erwischt, ah mir wird schon wieder so komisch ah. Frauchen macht den KG auf. „Ahhhhh“ Als sie den Vibrator aus meiner Spalte zieht. „Hm den anderen lassen wir da wo er ist. Das wird Ihr bestimmt gefallen“ Ludwig hält Loki an der Leine während Gabi ihm das Gummi über zeiht. „Lady steh.“


Oh ja sofort stelle ich mich hin. Uhaaa ja komm mein Rüde und nimm mich denke ich nur. Hm ja. Ich spüre wie er sich nähert, er riecht an mir, er Schnüffelt um meine Lustzone herum uhhhhhhhhhhh. Dann spüre ich seine Zunge die mich Leckt, uh ja so ganz anders so unruhig so nervös so hemmungslos und gierig. „Aaahhhhhh“ Stöhne ich nur wieder auf. Uh er wirft sich mit seinem Gewicht auf meinen Rücken. Beinahe wäre ich darunter zusammen gebrochen. Meine Arme halten das Gewicht aus, ich stelle mich in eine bessere Position und da merke ich wie, er in mich eindringt. „Uahhhhhhhhh“ Fange ich an während mich seine Stöße nach Vorne werfen. Ludwig und Frauchen stehen vor mir. Sie schauen sich das Treiben an. Uh weiter Fi*** mich du geiler Rüde denke ich nur. Ich jaule unbewusst auf. „Ahhhhhhh“ Als mich Loki darauf hin noch härter nimmt. Uh ja mehr mein großer Rüde. Ich höre ein Winseln, bin ich das etwa? Uh oh ja ich spüre es ich bin kurz davor ohhhhhhhhhh. „Uhhhhhaoooooahhh“ Stöhne ich wieder auf. Ich beginne zu Zittern und zu Frieren, uh das wird ein Mega geiler Orgasmus denke ich noch als ich schon wieder laut aufschreien muss.


„Ohhhh jjjjjaaaaaa aahhhhhhhh“ Schreie ich nur, in dem Moment spüre ich wie er seinen Saft in das Gummi schleudert. Erschöpft stehe ich da und atme schnell ein und aus, ich bebe, ich zittere ich friere ich bin High. Uh was für eine Erfahrung, das war der beste Sex meines Lebens. Ohhhhh besser als alles andere vorher, gefesselt da liegen ist langweilig, uh ich komme wieder runter ich stehe immer noch da und zittere mir einen zurecht. Loki ist neben mir und betrachtet mich. Ich kann ihn sehen durch ein halb geöffnetes Auge. „Uhffffffffff“ Sage ich nur und falle auf den Bauch. „Schatz?“ Martina ist auch neben mir. Ludwig streichelt Loki und lobt ihn auch. „Uffffffffff“ Kommt noch mal von mir. „Engel alles in Ordnung?“ Ich sehe Frauchen an, hole Luft „WAU“ Erschreckt springe ich auf, habe ich da gerade richtig gebellt? Ja ich habe gebellt wie ein Hund, nicht gesprochen sondern gebellt. Oh, „WAUWAUWAU“ Oh wie schön ich kann Bellen und wedel fleißig mit meiner Rute rum, dazu laufe immer zu um Frauchen rum.


„WAUWAUWAUWAUWAUWAUWAUWUAWUAWUA“ Fange ich nun an. Ludwig lacht auf. „Okay ist ja gut.“ Doch ich höre nicht auf. „Ludwig wie stellt man das ab?“ Fragt Ihn Frauchen. Er lächelt Sie an. „Pass auf Martina, ich wette sie macht es wieder nach.“ Während ich fröhlich vor mich hin Belle sieht Ludwig auf Loki. „Loki Laut“ Uh er fängt auch an, so ein krachendes lautes und dröhnendes bellen. Ha das kann ich auch und mache es Ihm nach. „Sag ich doch Martina, Loki aus.“ Und er Verstummt ich will gerade weiter bellen als Er aufhört und auch ich bin Still. „Siehst du Martina, hm du musst Ihr die fünf Grundbefehle beibringen, Sitz, Platz, Bei Fuß ,aus und bleib. Das bekommst du auch ohne mich hin. So wir werden gehen viel Spaß euch beiden.“ Ludwig geht, Martina umarmt Ihn noch mal. „Und wir was machen wir jetzt?“ Werde ich gefragt. Ich sehe hoch. Eigentlich sollte ich jetzt total Glücklich ein oder? Ich müsste doch vor Freude weinen und mich gut fühlen. Wieso tue ich das aber nicht? Oh je das ist also nicht so einfach wie ich dachte. „Ich ich mag nicht mehr, darf ich wieder deine Sklavin sein?“


Sie kniet sich zu mir in den Rasen. Sie Streichelt mir über mein Gummifell. „Aber sicher doch mein Engel, komm ich befreie dich.“ Gedanken verloren lasse ich mich Befreien, nackt stehe ich nun da. „Du lässt du mich bitte einen Moment alleine?“ Sie haucht mir einen Kuss auf die Stirn. „So lange du willst Engelchen.“ Uh denke ich nur. Den Plug Vibrator ziehe ich mir selber raus. Schon besser. Es dämmert schon, ich schaue hoch und grinse. Na gut langsam wird es mir etwas zu Kühl. Im Gummifell schwitzt man ja. Ich gehe rein in das Wohnzimmer. Martina ist an ihrem Rechner. „Schatz komm her.“ Und ich fliege wieder zu Ihr rüber. Sie zeigt auf den Bildschirm. „Oh sind das alles Hunde?“ Sie schaut weiter auf den Monitor. „Nein es gibt auch Pony´s Katzen Schweine Kühe und noch andere Arten. Das ist echt interessant.“ Ich sehe mir die Bilder an und überlege. „Schade das du hier keine Menschlichen Tiere Unterbringen kannst.“ Sie stockt und betrachtet mich. „Wie meinst du denn das jetzt?“


Ich sehe sie an. „Na ist das hier ein Bauernhof oder nicht?“ Sie schmunzelt. „Oh aber natürlich, daran habe ich ja gar nicht gedacht, was für Möglichkeiten.“ Ich grinse nur. Sie haucht mir einen Kuss auf die Lippen. „Kleiner kluger Engel das machen wir hm ich muss aber Lernen das alles richtig zu machen.“ Ich sitze neben Ihr. „Na ja wie wäre es wenn du Ludwig fragst wo man das Lernen kann? Ich meine heutzutage gibt es doch für alles Seminare, Workshops und so.“ Sie lächelt jetzt. „Ja du hast recht, hm aber was willst du jetzt tun?“ Ich sehe Frauchen an. „Hm ich weiß nicht, ich fand das Geil, aber ich habe auch ein schlechtes gewissen. Ich bin doch deine Frau, deine Liebste und deine Sklavin.“ „Oh ja das bist du auch, aber mir hat das auch Gefallen, dir zu zu sehen wie Loki dich nahm.“ Uh oh nicht weiter erzählen. „Nicht sag das nicht oh nein jetzt bin ich wieder feucht och menno.“ Sie lacht nur auf. „Du kannst dich jeder zeit in dein kleines Reich zurück ziehen Engelchen. Ach ja dein Laptop ist am Internet angeschlossen, natürlich Überwacht von mir.“ Oh echt? Ich sehe Sie nur an, sie nickt. Und schon bin auf dem Weg. Ich laufe Gabi über den weg. „Also wirklich du könntest dir wenigstens was anziehen.“ Ich sehe nur zurück. „Nein ich bin Ihre Sklavin und die haben Nackt zu sein Hihihi.“ Gabi schüttelt nur den Kopf. Ich stehe in meinem Zimmer. Was mache ich nur? Ich muss reden, mich jemanden mitteilen.


Der Chat das Forum ja da ist es? Oh Moment mal was ist denn heute für ein Tag, hm ich weiß das PetDog an einem Tag in der Woche gar nicht kann. Scheint einen echt Zeitraubenden Job zu haben. Ach was soll es, ich schaue einfach mal rein. Ich schalte also meinen Computer ein, oh was ist das? Frauchen war da dran, sie hat alle Funktionen die zum System gehören gesperrt. Ein zweites Benutzer Konto? Wo kommt denn das her? Hm mal sehen und ich klicke darauf. Ui Herrin als Name und Ihr Bild, uff na klar doch Passwort geschützt, scheint als ob meine Laptop nicht mehr meiner ist. Hm aber irgendwie ist das doch richtig so oder? Hm ich nehme schnell mein Konto. Hier hat sich nichts…Kinderfilter aktiv? Was für ein Kinderfilter? Hm mal nach sehen. Oh da ist es ja, Klicken, es geht auf oh Admin Rechte erforderlich. Hm Sie hat es Installiert, um mich zu kontrollieren, das finde ich spannend und Erregend. Also gut ab ins Netz. Ich gehe auf das Forum und logge mich ein. Oh eine Nachricht. Hm wer schreibt mir denn. OwnerinM. Wer ist denn das?? Ich sehe auf das Icon und öffne die Nachricht.

Auf dem Monitor:
Denke dran kleiner Engel, ich kann alles kontrollieren auch deine Chat Verläufe, viel Spaß.
Dein Frauchen

Oh Sie hat sich umbenannt, hihihi das finde ich toll. Ob ich das auch machen soll? Hm ich weiß nicht, muss ich mal fragen. Kicher wie ein Kind ich muss fragen und es gefällt mir oh weh. Wieso denke ich wieder ich bin das Opfer in einem spinnen Netz. Also gut ab in den Chat
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Gruß Der RicoSubVonLadS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Morcsn
Einsteiger





Beiträge: 1

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:14.12.16 07:32 IP: gespeichert Moderator melden


Ich war nie eine große Leseratte, aberdeinen Geschichten über Rico, Lady und co haben mich ein paar Nöchte lang wachgehalten da ich wissen wollte wie es weiter geht. Echt klasse, hiffe das es noch viele Geschichten von dir geben wird. Weiter so.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:18.12.16 02:40 IP: gespeichert Moderator melden


Und weiter geht es jetzt.

@Morcsn, Vielen Dank für deinen Kommentar, das ich dir Schlaflose Nächte bereitet habe nun ja das sollte nicht so sein.

So und weiter geht es jetzt. Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerzielen zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS

Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib--Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.

Oh Sie hat sich umbenannt, hihihi das finde ich toll. Ob ich das auch machen soll? Hm ich weiß nicht, muss ich mal fragen. Kicher wie ein Kind ich muss fragen und es gefällt mir oh weh. Wieso denke ich wieder ich bin das Opfer in einem spinnen Netz. Also gut ab in den Chat


PetDog :Hallo BlackPearl
BlackPearl :Hallo zusammen, hallo PetDog
MisterX :Heyho Blacky
Vete : Tagchen Balck
Sub : oh eine Herrin
BlackPearl : *lol* Sub, ich bin keine Herrin ich bin Hündin.
Vete : WoW Black hat es gepasst?
Dr. .Glückwunsch Blacky
BlackPearl : doch hat es Vete, oh Ihr müsstet Sie nur sehen.
OwnerinM : Ja nicht wahr mein kleiner Engel
BlackPearl :Frauchen? Uh *heul*
OwnerinM : Nicht doch Engelchen
PetDog : Och nö bitte kein, Romantik und Gefühls Quatsch Leute.
OwnerinM :gibt PetDog die Gerte
PetDog :*jaul*
BlackPearl :*lol*
PetDog : Ey meine Ex is vor 3 Monaten abgehauen, *narf* ich ertrage das nicht.
OwnerinM : Oh entschuldige bitte, das wusste ich nicht.
PetDog : Ist schon okay, es ist nur schwer darüber weg zu kommen, ich Stürze mich in :die Arbeit.
OwnerinM : Was ist passiert?
BlackPearl : Frauchen nicht
PetDog : Schon gut Black, Sie kommt nicht mit meiner Neigung klar. Tja ja so ist das :leben oder? Ich könnt echt Heulen, wenn die Arbeit nicht wäre würde ich nur :noch Saufen und heulen.

Oh je der ärmste, der tut mir jetzt richtig Leid.

OwnerinM : Ach komm dann war die es nicht wert, hey die passende wird noch kommen. :Schau mich an*grins* ich bin gar nicht lesbisch, oder war es bis mein Engel :kam.
BlackPearl : *kicher* stimmt ich auch nicht du Dog können wir PN schreie? Bitte :*liebschau*
PetDog :Aber natürlich

PN Chat offen mit PetDog

PetDog :Wo drückt denn die Pfote?
BlackPearl : Uff ich bin vorhin von einem Rüden gefickt worden
PetDog : Ähm echter oder menschlicher?
BlackPearl : Mensch, Moment sag nicht das es auch welche gibt die na ja mit echten Tieren?
PetDog : Oh doch, wie unschuldig du doch scheinst. WoW ein rüde hat dich genommen. :Geile sachte oder?
BlackPearl : Ja schon, aber ich bin doch ihres, Ihre Frau, Ihre Sklavin und Ihr Hund :wieso habe ich ein schlechtes Gewissen?
PetDog : Oh kleiner Engel noch viel zu Lernen du hast, weil Sie es wollte, weil Sie es :für dich entschieden hat, weil Sie es wollte, deshalb brauchst du kein :schlechtes Gewissen zu haben. Hunde werden auch gedeckt, um zu :Züchten. Sie es mal so rum, Sie hat es sehr real machen lassen *grins*

PN Chat offen mit OwnerinM
OwnerinM : Engel zeit für das Körbchen.
Uh schon so weit na gut, ich schreibe noch Pet.

BlackPearl u ich muss Schluss machen Frauchen will das ich ins Körbchen gehe.
PetDog :Körbchen? Also ich dachte eher ihr teilt Euch das Bett.
BlackPearl : *kicher* tun wir auch nur das ich am Fuß ende Schlafe.
PetDog : oh na dann gute Nacht.
BlackPearl Nachti

So schnell raus aus dem Netz, Computer aus machen. Klopft da wer?? „Ja??“ Sie steht in der Tür und lächelt. „Darf ich??“ Ich stehe auf und sehe Sie fragend an. „Oh stimmt ja. Bitte komm doch rein.“ Sie stellt sich in die Tür. „Gefällt es dir so??“ Ich schaue mich um, na ja groß ist anders, aber hey 25 QM nur für mich, das ist doch für eine Sklavin toll. Andere bekommen einen Käfig mehr nicht. Ich habe ein ganzes Zimmer für mich. Welcher Sklave oder welche Sklavin hat das schon. „Oh ja und wie es mir gefällt.“ Sie kommt näher ergreift mich. „So meine Hübsche du weißt was jetzt kommt?“ „Uha ja Herrin.“ Sie lächelt und legt mir meine Hände auf den Rücken. Uh sie führt mich in ihr Schlafzimmer, da liegt mein Gummifell. „Uh ja bitte.“ Flehe ich sie an. Sie lächelt. „Kleiner nimmersatt.“ Und packt mich schnell in das Fell, dann hält Sie meinen KG in der Hand und einen Vibrator. Oh ich soll doch nicht etwa??


Uhahhhhhhhh. „Doch“ Und wie selbstverständlich führt sie das Teil ein. „Hmmmmm“ beginne ich wieder. Sie Verschließt mich oh soll ich also Schlafen. Uh ja denke ich nur. Sie zeigt plötzlich auf den Boden, oh aber das Bett ist doch viel schöner denke ich noch. „Oh nein, du wirst die Nacht wie ein Hund schlafen.“ Uh ja zwinge mich dazu denke ich nur. Sie packt mich am Halsband, Sie zieht mich vom Bett. „Platz“ Zischt Sie nur. Wie ich es im Garten gezeigt habe lege ich mich hin. „Feiner Hund.“ Uh ja klick Moment klick?? Ich will meinen Kopf anheben geht aber nicht, es zieht mich wieder runter. Leine ich liege an einer leine. „Uh“ Sie steht über mir, ich sehe Ihre Füße und beginne diese zu lecken zu küssen und zu Liebkosen. „Ui fein machst du das, nein du hattest heute genug Sex. Gute Nacht mein Hündchen.“


Ich liege da, neben ihrem Bett, ich höre sie atmen und Sie schläft noch nicht. Beobachtet sie mich?? Sie hat die Leine so befestigt das ich nicht hoch sehen kann. Uh da legt der Vibrator los. „Hmmmm“ versuche ich mich zu beherrschen, nein ich will keinen Knebel spüren. „Omphhhh“ Ich versuche mich ruhig zu Verhalten und atme ganz flach. Ich winde mich leicht, ich wiege mich hin und her. „Uhhhh“ sie sagt nichts, kein Wort kein Ton keine Geste ich winde mich in den Qualen meiner Lust, und Sie genießt das. Während sie mich beobachtet. Sie legt sich wohl hin den schon ist es dunkel hier drin. Auch ich schlisse meine Augen stöhnend und windend falle ich dem schlaf entgegen. Ich träume von mir, wie ich als Hündin immer und immer wieder genommen werde, ich sehe mich winden und winseln. Schallendes Gelächter höre ich und erblicke Frauchen, sie steht da und lacht mich aus. Sie nennt mich schlampe und hure. Ich fange an zu heulen, und ich Schreie sie an. „Engel wach auf, Engel aufwachen.“ Es rüttelt mich. Ich werde wach

„NEINNNNNNNNNNNNN“ schreie ich und schlage Ihre Hand weg. Ich will weg von Frauchen und zerre an der Leine. „Engel wach doch auf.“ Aber ich bin doch Wach oder etwa nicht?? Ich öffne meine Augen. „Frauchen“ Und fange an zu weinen. Ich will in Ihre Arme flüchten. „Frauchen ich ich….“ „Schssst schon gut, du hattest einen Alptraum, ruhig ganz ruhig.“ Frauchen kniet neben mir und streichelt mich. Da platzt Gabi rein Nackt und außer Atem. „Was ist passiert??“ Ich blinzle kurz. „Ich habe schlecht geträumt.“ Und heule wieder richtig. „Oh du kleine Arme Maus.“ Gabi kommt zu mir. „Martina??“ Sie schaut mich an. „Ja Gabi machen wir sie los.“ Und ich merke wie das Halsband gelöst wird. Gabi hält es in der Hand. Traurig sehe ich es an. Ich will bei Ihr sein, ihre Nähe gibt mir Sicherheit. Ich klettere auf ihr Bett und Rolle mich bei Ihr auf dem Schoß ein. Schniefend liege ich da und weine leise. Sie streichelt mich, sie hält mich beruhigt mich. Ich atme immer noch heftig aus und ein. Und ich zittere am ganzem Leib. „Na was soll es stehen wir halt auf. Es ist ja eh gleich zeit dafür.“ Frauchen will aufstehen. „Lady du musst schon von mir unter.“



Kicher als ob ich das nicht wüsste. Herausfordernd Strecke ich mich richtig durch und mache es mir auf Frauchens schoss richtig gemütlich. Es ist gerade zu schön für mich. „Hey Hund, so geht das aber auch nicht.“ Und ich spüre einen kurzen Schmerz auf meinem Hintern. Erschreckt springe ich auf, na ja nicht so richtig. Eher so ein zappeliges hoch kommen. „fieps“ kommt von mir. Oh wie ich kann Fiepsen?? Seit wann kann ich denn das? „Oh mach das noch mal.“ Und wieder spüre ich diesen Schmerz. Wieder fiepse ich nur. „Das gefällt mir, dieses fiepen. hm….“ Und nun spüre ich richtige Schmerzen Frauchen hat zehn mal ausgeholt. Ich jaule auf, wie ich es mal im TV gesehen habe. „Das gefällt mir sogar ausgesprochen gut, noch besser als diese Schmerz schreie von den Sklaven.“ Geschockt sehe ich zu Frauchen. Ich sehe sie an. „Oh keine Panik mein Engel, das war nur ein Test, dir werde ich so schnell nicht weh tun, wenn du brav bist.“ Ich nicke fleißig. „Komm Gassi Lady“


Gassi?? Ich muss Gassi gehen?? Oh Gassi wie ein Hund. Oh ja hm richtig. Ich stehe nun auf dem Boden und warte das Frauchen kommt. Sie schaut mich an. „Habe ich was Vergessen??“ Sie schaut sich um. „Oh die Leine meinst du das??“ WAU mache ich wieder. Kicher Bellen ist schön. Sie nimmt die Leine. „Na bis zur Tür darfst du vorgehen.“ Ich gehe aus der Tür und ganz vorsichtig gehe ich die Treppen runter. Und schaffe es sogar ohne zu Fallen darunter. In der Diele will ich schon nach draußen Rennen. Was soll ich noch sagen. Ich bin so aufgeregt. „Lady Sitz.“ Wie?? Und ich mache Sitz wie Loki es mir gezeigt hat. Frauchen macht die Leine fest und führt mich um die Ecke. Ich schaue auf den Rasen und überlege gerade. Äh wie machen Hunde das noch mal?? Oh ich weiß und hebe meine hintere Pfote. Frauchen lacht auf. „Also für einen Rüden hast du unten zu wenig und oben zu viel.“ Oh ähm hihihi stimmt aber wie machen Weibchen das nur?? Frauchen beobachtet mich. „Hm gut dann halt nicht, das bekommen wir auch noch raus. Steh auf und komm mit rein.“


Ich stehe auf und folge Ihr rein, Sie hat die Leine immer noch in der Hand. Sie geht in das Badezimmer und zeigt auf das WC. Hihihi schon mal einen Hund auf dem WC gesehen?? Na gut so fällt mir das sehr leicht. Frauchen überlegt wohl gerade. „Wie hast du das im Zwinger gemacht??“ Oh ich blicke sie traurig an. „Erinnere mich bitte nicht mehr daran, sonst fange ich oh zu Spät.“ Und schon bin ich wieder am Heulen. Sie steht da und nimmt mich in den Arm. „Oh je das wird dauern bis du mir vertraust oder??“ Ich nicke nur. „Aber deine Frage will ich dir beantworten. Wie machen wir Mädchen das wenn kein Klo da ist??“ Frauchen grinst nur. „Kleines Engelchen du bist Clever.“ Sie nimmt mich an der Hand, und macht mich Sauber. Fragend Blicke ich sie an. „Training mein Engel, wenn du Gassi warst und na ja nicht nur Pippi gemacht hast, lasse ich dich doch nicht unsauber laufen.“ Oh daran hatte ich auch nicht gedacht. Hm Sie nimmt mich mit und wir stehen in der Küche. „Na ist alles wieder gut?“ Ich nicke nur. Gabi lächelt mich an so Herzlich. „Frühstück als Hund oder Frau??“ Ich sehe auf meine Hände. „Bitte als Mensch, dieser Traum war grausam.“ Schnell bin ich wieder nackt, Frauchen betrachtet mich. „Hm du siehst wahnsinnig Gut aus mein Engel. Du brauchst nichts anziehen, ich will dich so Sehen.“


Ja denke ich mir, ich sehe wirklich Klasse aus. Nicht das ich eitel wäre aber na ja ich habe mich gut gehalten. Ich nicke nur und setze mich an den Tisch, Gabi Serviert gekonnt das Frühstück. „Ein nacktes, Dauer feuchtes Flittchen, her je.“ Ich pruste los vor Lachen. Dann stehe auf ich und nähere mich Gabi. Ich halte Ihre Arme fest und gebe Ihr einen Kuss auf den Mund. „Genau süße und wenn du nicht von mir vernascht werden willst dann lass das mit dem Flittchen besser sein.“ Und knutsche ihr das Gesicht ab. „Hilfe Martina so hilf mir doch Sie frisst mich ja bald auf.“ Frauchen sieht uns zu und lächelt. „Oh na ja das würde Ihre Futter Kosten drastisch reduzieren Gabi.“ Ich lache auf. „Herrin??“ Und auch Frauchen lacht.
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Über Kommentare würde ich mich freuen.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:29.01.17 02:23 IP: gespeichert Moderator melden


Ups ganz vergessen zu komentieren.
Schöne Fortsetzung Rico. Ladys Alptraum war ja echt heftig aber das wird ihr ja mit Martina nicht Passieren. Es ist halt noch alles z neu für Lady und da hat ihr Unterbewustsein halt verrückt gespielt und die Zweifel die sie hat halt zu einem Alptraum verarbeitet.
Der Chatverlauf war auh witzig zu lesen.
Löst du denn Irgendwann mal auf wer Black Pearl ist?
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:06.02.17 14:50 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen, es geht weiter.

@Gummimaik, danke für deinen Kommentar, nun wer mag Black Pearl wohl sein?? Ein großes Rätsel und noch ein größeres Mysterium. Es wird noch aufgelöst, aber ein guter Fuchs, ein Clever Leser findet die Lösung noch vor der Veröffentlichung der Auflösung in dieser Geschichte *hrhrhr* Wo man es finden könnte verrate ich nicht. *hihihi*

Nun viel Spaß mit dem nächstem Teil, wenn die Technik es zu lässt.



Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerzielen zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016 Copyright By RicoSubVonLadyS


Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib--Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.

„Hilfe Martina so hilf mir doch Sie frisst mich ja bald auf.“ Frauchen sieht uns zu und lächelt. „Oh na ja das würde Ihre Futter Kosten drastisch reduzieren Gabi.“ Ich lache auf. „Herrin??“ Und auch Frauchen lacht.




„Hm wo ist denn nur mein Kalender?“ Gabi reicht Ihr ein Schwarzes Buch. „Danke“ und blättert darin rum. Ich betrachte das Teil Kalender? Wofür? Oh ja sicher Ihre Kunden Termine. „Hm wir haben noch Zeit. Anja willst du Reden über deinen Traum, ich habe das Gefühl das hatte was mit uns zu tun. So wie du Geschrien und reagiert hast.“ Ich sehe auf den Tee, meine Lieblingssorte. „Hm ich war fixiert auf einem keine Ahnung was für ein Ding das war. Ich wurde immer wieder und immer wieder von Männern genommen. Immer zu musste ich das Erdulden. Ich habe geschrien und geweint, ich habe nach dir Gerufen. Und als du da warst hast du nur Gelacht, hast mich ausgelacht. Hast mich Hure und Schlampe genannt.“ Ich beginne wieder zu Zittern, und merke das ich gleich wieder heule. „Ich wollte weg, aber das ging ja nicht, ich habe gefleht aber du sagtest nur Spielzeuge Reden nicht und gehen nicht.“ „Ich, ich und als du mich Wecken wolltest habe ich gedacht du haust mich richtig.“ Ich kann nicht mehr und fange an zu weinen. Sie sitzt neben mir und tröstet mich. „Oh mein kleiner Engel, niemals, nein niemals würde ich so was mit dir machen. Niemals würde ich dich so demütigen wollen. Niemals würde ich dich dazu mit nehmen. So was würde ich nur tun wenn, du es willst und dir sicher bist. Hörst du mein Schatz, niemals.“ Ich nicke nur und vergrabe meinen Kopf in Ihrer schulter. Ich mag es bei Ihr, wenn sie mich Auffängt, Sie ist dann so anders, nicht mehr die Herrin sondern die Freundin.


„Es tut mir leid, das ich euch geweckt habe.“ Sie streichelt mich. „Nicht doch alles gut mein Schätzchen.“ So esse ich mein Frühstück weiter. Hm aber wie soll denn der Tag weiter gehen, ich meine sie hat doch Kunden da oder? Fragend sehe ich Sie an. „Ach ja, okay heute kommt Martin. Er ist na ja sagen wir mal sehr auf Leder aus. Er mag das wenn, er Stiefel putzen darf. Und er mag es auch Wehrlos zu sein. Also nichts Schlimmes und nichts was du nicht kennst mein Engelchen.“ Ich überlege. „Hm……….Darf ich Ihn etwa nackt sehen?“ Sie lächelt wieder dieses umwerfende Lächeln. „Flittchen.“ Sagt sie nur und ich lache auf. Gabi steht hinter mir und greift mir zwischen die Beine. „Ja das ist wohl richtig.“ Und hält mir Ihre Hand hin. Wie bei Frauchen lecke ich nun auch meinen Saft aus ihrer Hand. „Martina wir müssen da was tun, die hinterlässt doch über all Ihre Duftnote und die Kerle folgen Ihr.“ Ich grinse nur. „Oh das ist doch gut.“ Beide sehen mich nun an. „Ich fange mir so die Männer hihihi.“ Frauchen lacht auf. „Oh wenn das so ist, Gabi Fahre sofort die Anti Männer Belagerung Bewaffnung aus.“ Uh ich sehe zu Frauchen doch Gabi macht mit. „Ja stimmt“ Und öffnet einen Schrank, Sie tut so als ob da Knöpfe drin wären. „Mauer oben, graben offen und die Anti Männer Geschosse geladen.“


Frauchen steht nun auf und stellt sich wie ein Soldat hin. „Sehr gut Feuer frei.“ Und Gabi macht so ein ratatatatat Bum. Ich lache mich auf dem Stuhl kaputt. Doch Frauchen macht weiter. „Und?“ Gabi macht aus ihren Händen ein Fernglas. „Erwischt, da winden sich die Männer nur so im Dreck. Herrlicher Anblick.“ Und prustet los. „Ihr seid gemein.“ Sage ich lachend. Frauchen lächelt nur. „Na Hauptsache dir geht es wieder gut mein Engel. Und ja du darfst ihn auch Nackt sehen. Aber er wird dich dann auch Nackt sehen. Du wirst nackt bleiben, weil ich das so will.“ Uh wieder der befehlende und herrischen Ton. Ich sehe runter. „Ja Herrin.“ Sie kommt zu mir, nimmt meine Hand und bringt mich in Ihr Studio. Sie bringt mich zu einem Käfig. Das soll ich rein? Nein bitte nicht, bitte alles nur das nicht. „Nicht, nein bitte Herrin alles nur das nicht. Bitte.“ Flehe ich nur, doch Frauchen zieht mich weiter. „Rein mit dir, ich werde dir Helfen mir zu Vertrauen.“ Wie will die das tun wenn ich jetzt schon Panik habe? Sie drängt mich sanft aber bestimmt zu Boden und da rein. Als ich drin bin kniet Sie sich vor die Tür. „So hör mir zu ja?“ Ich nicke nur. Sie holt etwas aus der Tasche. „Das hier ist ein einmal Schloss. Siehst du es ist aus Plastik. Also damit Verschließe ich den Käfig. Du kannst dich jeder Zeit selber Befreien.“ Oh. Dann geht sie kurz und stellt eine Kamera auf. Ich soll doch nicht etwa gefilmt werden? Sie bemerkt meinen Blick. „Nein das wird nicht aufgenommen, dieses Teil ist mit allen Rechnern und TV Geräten verbunden die ich da habe. So gar auf meinem Handy bekomme ich das Bild. Was heißt das wohl?“ Ich muss kurz Überlegen. „Du achtest auf mich.“ Sie nickt nur. „Und?“ Ich sehe auf das Schloss das in der Tür ist und dann diese Kamera an. „Ich will es Versuchen.“ Sie nickt und steht auf. „Gut“ Sie geht und verlässt mich. Ich muss mich zusammen nehmen um nicht zu Schreien, ich muss mich Beherrschen. Alles ist gut Anja, alles ist gut Anja alles ist gut Anja, du kannst hier jeder zeit raus gehen also ganz ruhig bleiben.


Atmen Anja atme Tief ein und aus. Uff ist das Schwer. Ich muss mir selber Mut zu Reden. Ich habe dennoch Angst, nicht viel aber trotzdem seid der Sache mit dem Zwinger habe ich eine Riesen angst vor dem was ich hier gerade mache. Frauchen achtet auf mich, mache ich weiter. Sie beobachtet mich. Sie hat mich im Blick, genau wie Gabi auch oder? Hat Gabi mich auch im blick? „Natürlich“ Oh Gabi, fragend sehe ich sie an. „Oh du hast nicht gedacht, du hast Laut geredet.“ Ich sehe Sie total verwirrt an. „Oh nein, das wollte ich doch nicht mehr machen.“ Gabi lächelt nur. „Was machst du da?“ Ich sehe Gabi Neugierig zu. „Ich breite alles für Herrin Martina vor.“ Hm mal sagt sie Martina und mal Herrin. „Du wieso sagst du manchmal nur Martina und dann wieder Herrin?“ Sie lächelt mich an. „Oh das, na gut weißt du ich mag es morgens nicht wenn ich zu sehr devot bin. Ich muss immer erst richtig Wach sein und warmlaufen. Deshalb ist Herrin Martina mit dieser Lösung einverstanden. Auch wenn, es ernste Probleme gibt.“ Oh ich Verstehe und wieder denke ich, das ich eine gute Herrin und Frau gefunden habe. „Na was habt Ihr denn da zu mauscheln?“ Frauchen sie steht in der Tür, uhaaaa komplett in Leder. Sabber Leder schwarzes zartes Leder sieht die Geil aus. Uah ich bin wieder am Auslaufen. Ich glotze Frauchen unverhohlen an, Ihre kniehohen Stiefel, die Lederhose, die sich eng um Ihre Beine schlingt, es sieht so aus als wollte die Hose Frauchens Beine erwürgen. Uahhhhh das Leder Top das Sie trägt, macht ihre Brüste schön und groß ufahhhhhh.


Ich stehe wohl mit offenem Mund da. „Sabber nicht so Anja, was sollen denn meine Gäste von dir denken. Willst du mich blamieren?“ Oh nein nicht, natürlich nicht. „Nein Herrin vergebt mir bitte.“ Sie sieht mich an, kein Lächeln. Okay jetzt verstehe ich auch was Gabi meinte. Sie ist jetzt nur noch Herrin. Und ich nur noch Sklavin, Zofe oder Hund. „Es sei dir Vergeben, weil du neu hier bist. Aber merke es dir.“ Ich nicke nur demütig. „Gabi?“ Gabi kniet sich hin. „Herrin?“ auch Frauchen geht so mit Gabi um wie mit mir. „Hast du alles zu recht gelegt?“ Sie schaut auch zu Boden. „Ja Herrin.“ Uah macht mich das an. Ich glaube wirklich nicht daran, das kann doch nur ein Traum sein. Frauchen nein Quatsch Herrin Martina sieht sich Gabis Arbeit an. „Ah ja wo ist die Peitsche?“ Gabi hat ein flüchtiges Lächeln. Sie hat die extra vergessen, sie hat es extra nicht heraus genommen. Sie will bestraft werden. Oh je Frauchen mist Herrin Martina nimmt sie an den Haaren und zerrt Sie zu den Peitschen die an der Wand hängen. „Hier sind Sie doch, wieso hängt die eine noch da.“ Und sie drückt Gabi ganz nah dran. „Muss ich Vergessen haben Herrin.“ Uh „so vergessen, das ist aber nicht so toll oder?“ Gabi schaut weiter darauf, und berührt fast die Wand mit der Nase, muss sie ja auch.


„Nein Herrin.“ Frauchen ach ich bleibe einfach dabei, also Frauchen drückt Gabi nun nach unten. „Willst du etwa das ich mir die selber hole wenn ich die, brauche? Möchtest du das ich mich selber bediene? Und mich vor meinen Gästen deinetwegen Schämen muss, willst du das jemand denkt ich wäre nicht fähig dich zu Erziehen?“ Gabi sieht weiter nach unten. „Nein Herrin, wirklich nicht Herrin.“ Uhahhhh ich zerfließe ja. „Du wirst dich hier hin Knien und die Peitschen betrachten, du wirst dich nicht Bewegen verstanden?“ Sie nickt nur. „Gut sehr gut.“ Sie schaut kurz zu mir, meine Hand ist zwischen meinen Beinen. „Hörst du wohl auf damit." Ich glaube ich sehe nicht richtig. Schnell ist Sie bei mir. „Du kleines Geiles Luder. Hände auf den Rücken.“ Uhahhh ja denke ich nur. Sie öffnet den Deckel. Oh das geht? Sie nimmt die Fesseln die ich noch trage und macht die zusammen. „Tz die eine ist nicht in der Lage das richtige Instrument bereit zu legen und die andere ist einfach Dauer geil. Ich sehe schon mit euch werde ich viel Arbeit haben. Ihr rührt Euch nicht.“ Sie geht hinaus, ich kann Gabi nicht sehen aber ich höre Sie leise Stöhnen. Reicht Ihr das etwa schon?



Martina kommt kurze zeit später wieder, mit Ihrem Kunden, der ist aber noch angezogen. „Martin das ist Anja. Gabi kennst du ja schon. Anja ist neu hier und meine Lebensgefährtin. Ich muss dich um einen gefallen bitten.“ Er schaut mich an und sabbert nur noch. „Was für einen?“ Sie schaut ihn an. „Wenn Anja sich meldet und nicht mehr kann, oder wenn es ihr nicht gut geht.“ „Dann beende die Session einfach Martina, ich verstehe das schon. Deshalb komme ich ja immer zu dir. Du bist streng und erbarmungslos, aber auch so herzlich und sorgen voll.“ Sie lächelt nur und umarmt diesen Mann. „Gut, so genug der Romantischen Plapperei Zieh dich aus, und zeig mir deinen Käfig, ich will meinen Schw*** kontrollieren.“ Uh wie bitte? Sie hat seinen Schw*** eingesperrt? Sie hat den Schlüssel und er nicht? Aber wie oft kommt der denn hier hin? Der zieht sich auch schnell aus und legt die Hände auf den Rücken. Frauchen hält eine Gerte in der Hand. Mit der anderen greift sie zu. Sie schaut darauf und es sieht so aus als ob sie eine Mikroskopische Untersuchung durchführen wollte. Dann sind die Eier dran, Frauchen hebt plötzlich die Gerte und haut voll auf seine Eier. Ich muss schlucken. Das tut doch weh, aber der Mann da stöhnt nur leise auf. „Wieso bist du nicht ordentlich rasiert?“


„Da sind noch Haare, hast du etwa Vergessen dich zu rasieren bevor du los gefahren bist?“ Er schaut zu Boden. „Es tut mir leid Herrin, ich hatte keine Zeit mehr dafür.“ Jetzt sieht Martina richtig Böse aus. „Du hattest keine Zeit?“ Und holt noch mal aus. „Es tut mir leid.“ Fleht er. „Meine Frau Herrin Sie wollte noch was erledigt haben.“ Frauchen holt noch mal aus. Moment mal seine Frau? „Soll das heißen du hast auch nicht geduscht oder gebadet?“ Er sieht immer noch zu Boden. „Nein Herrin.“ Und sie holt jetzt kräftiger aus als zuvor. „Ummmpfffff“ Macht Martin nur. „Du Wurm wagst es mir Ungewaschen unter die Augen zu treten?“ Er nickt nur, da greift Frauchen seinen Sack und zerrt ihn in eine Ecke, da ist so ein Vorhang, oh eine Dusche. Sie nimmt sich Handschellen. „Du bist ein Schwein Martin und wehe du hast mich belogen.“ Sie macht ihn mit den Handschellen an der Stange vom Dusch-Kopf fest. Dann kommt sie zu mir. Sie bückt sich runter. „Alles okay?“ Flüstert Sie nur. Ich nicke und muss gespannt diesen Martin ansehen. „Was würdest du jetzt machen wollen?“ Ich sehe sie an und grinse. Laut antworte ich. „Herrin bitte lasst mich diesen Wurm für Euch säubern bitte Herrin.“ Sie lacht leise. „Ach du kleines geiles Luder willst doch nur wieder an einen Schw*** kommen.“ „Uhhhhhhhh“ Sage ich nur.


Sie nickt nur, und zeigt auf das Schloss oh ich Verstehe. Ich versuche mich, so hin zu Setzen das ich gut zutreten kann. „Feste der Käfig hält das aus.“ Flüstert Frauchen nur. Ich trete zu, das Plastik Ding fliegt in hohem bogen davon und die Tür schwingt auf. „Martin meine Sklavin wird dich Duschen. Ich rufe deine Frau an und wehe dir dein Alibi stimmt nicht.“ Frauchen macht die Fesseln los, die meine Hände hinter dem Rücken gehalten haben. Ich sehe Sie fragend an. „Das erkläre ich dir später.“ Und sie geht, ich gehe zu Gabi und frage Sie wie ich das machen soll. Sie lächelt nur. „Sag es niemanden, aber gegen über den Kunden sind wir auch bestimmend, das hat Sie so von Anfang an festgelegt.“ Ich starre Sie nur an. „Du meinst?“ Sie schaut wieder runter. „Ja genau das.“ Uff da steht ein Mann nackt vor mir. Gabi zeigt auf einen Raum, klein aber darin steht ein Akten Schrank. Neugierig gehe ich auf diesen zu. Hm. Buchstaben, auf jeder Schublade stehen Buchstaben. Moment mal wie in einem Archiv.


Ich mache die mit dem M auf. Ich ziehe einen Hefter hervor. Martin Hufel Lese ich. „Ey Sklaven Sau bist du dieser Hufel?“ Er kann mich nur Hören. „Ja Herrin Anja.“ Uh Herrin? Ich ? Er nannte mich Herrin. Na warte äh Moment mal, hier bietet sich doch die Gelegenheit mich an der Männerschaft für all diese Schmach zu rächen. Hrrrrrrrr denke ich nur. Ich bin so vertieft in meine Rache Gedanken das ich nicht merke wie Frauchen hinter mich tritt. „Nein“ Flüstert Sie nur in mein Ohr, erschreckt lasse ich das Papier fallen. „Nein Schatz, keine Rache gelüste Befriedigen. Martin kann nichts dafür, er hat dir nichts getan.“ Oh stimmt damit hat sie recht. Ich sehe wieder zu dem Mann. „Geh schon, Gabi gehst du bitte mit und macht bitte die Tür zu.“
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Kommentare sind erwünscht.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:26.02.17 18:13 IP: gespeichert Moderator melden


So es geht hier auch mal weiter. Viel Spaß beim Lesen.

Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerzielen zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016/2017 Copyright By RicoSubVonLadyS


Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib--Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.

Gabi steht auf, Sie hat ja nichts mit bekommen und schaut mich Fragend an. Doch Sie folgt mir ohne ein Wort ich stehe in der Diele. „Oh man das war Knapp.“ Und sehe nach draußen. „Was wahr knapp??“ Ich drehe mich um. „Das dauert länger es dir zu erklären Gabi.“ Sie lächelt mich an. „Wir haben Zeit Martin macht das gute vier stunden mit.“ „Vier Stunden??“ Gabi nickt nur und so Sitzen wir in der Küche bei einer Tasse Kaffee und ich erzähle Ihr wie ich von Männern immer nur Verarscht wurde. „Verstehe, du wolltest dir diese Gelegenheit nicht Entgehen lassen.“ „Ja irgendwie schon aber Frauchen hat auch recht. Er hat mir ja nichts Getan.“ Da kommt Frauchen rein. „Er fragte was du hast, ich sagte es Ihm. Nun ja er will sehen was du kannst.“ Ich sehe Frauchen an. „Wie jetzt??“ Sie lächelt. „Er will das du dich an ihm rächst.“ Ich sehe zu Gabi. „Das glaube ich nicht.“ Und renne in Ihr Spielzimmer. Dieser Martin sitzt da auf einem Stuhl. Raucht eine Zigarette. „Du willst was von mir??“ Frage ich rund heraus. „Das du deinen Frust was Männer angeht an mir aus lässt.“ Ich setze mich. „Aber wieso?? Du hast mir nichts getan.“ Er zieht den Rauch ein. „Weil es dir dann besser gehen wird, und ich Herrin Martina einen Gefallen tun möchte. Und ich neugierig bin wie du drauf bist. Ich finde dich Niedlich.“


Boah das reicht, ich bin keine Bordstein Schwalbe und Niedlich erst recht nicht. Ich hole aus und meine Hand landet auf seiner Wange. Die Zigarette fliegt davon. „Aufheben die Kippe sofort.“ Zische ich Ihn an. Martina steht da und staunt.


Autsch, das wahr heftig Kleiner Engel. Ich muss auf Martin aufpassen. Wenn, sie schon so Anfängt. Der arme ist sich glaube nicht Bewusst auf was er sich da einließ. Nur gut das seine Frau Bescheid weiß und er Ihre Erlaubnis hat mich zu Besuchen.

„Stell dich mit dem Gesicht zur Wand.“ Ui das ist. Ja das ist irgendwie toll. Ein Mann der mir gehört, mit dem ich machen darf was ich will. Dem Ich weh tun darf nein soll. Hrrrrrrrr wie schön. Oh nicht doch Langsam Anja, er möchte Spaß haben mehr nicht. Er möchte das ja so oder?? Aber ich darf Ihn nicht zu sehr Verletzen. Und schon habe ich wirkliche Hemmungen. Verletzen ich will jemanden weh tun. Unsicher sehe ich mich um. „Du darfst mich Verletzen Herrin Anja.“ Er hat Gesprochen na warte. Und ich hole mit der flachen Hand aus. Treffe seinen Arsch. „Danke“ sagt er nur. „Halt das Maul du Wurm.“ Fauche ich Ihn an. Und schlage weiter auf seinen Arsch ein. Gabi hat die Lage sofort erfasst, und Kniet sich nun neben mich. Hm ich sehe sie an. „Hol mir eine Peitsche.“ Sie steht auf und bringt mir die Peitsche die Frauchen haben wollte. Hm wie geht das denn, einfach drauf hauen Traue ich mich nicht, Frauchen steht plötzlich neben mir. „Schau hin.“ Sie nimmt die aus der Hand und geht ein Stück zurück. Sie holt kurz aus und das Teil klatscht auf die Haut. Das Peng knallt von den Wänden wieder Frauchen holt noch mal aus und wieder dieser knall. „Jetzt du.“


Ich nehme mir die Peitsche, gehe auch zurück und hole aus. Na ja nicht so fest wie Frauchen aber der knall ist sehr laut für mich. Ich zucke zusammen. „Ruhig Atmen.“ Ich richte mich danach und steh ruhig da. Hole noch mal aus und Treffe Ihn sehr fest. Er stöhnt auf. „Arghhhh“ Fragend sehe ich Frauchen an Sie kennt Ihre Kunden ja. „Weiter.“ Ich hole wieder aus, immer und immer wieder. Ich zähle es gar nicht mehr. Dieser Martin steht Stock Steif da und Stöhnt bei jeden Treffer auf. „Uahhhhh.“ Ich sehe unsicher zu Frauchen die lächelt und nickt nur, Sie zeigt eine zwei mit den Fingern. Gut ich hole aus eins, zwei. „Uhaaaa habt erbarmen bitte Herrin Anja ich bitte Euch. Ich werde nie wieder Ungewaschen hier erscheinen bitte.“ Ich höre auf. Sehe Frauchen an, die mit den Händen eine Geste macht. „Das will ich dir auch geraten haben. Du kleiner Wurm, wirst nie wieder Ungewaschen hier erscheinen. Wenn, doch werde ich dich Strafen. Oder ich werde dafür sorgen das du verstoßen wirst.“ Habe ich zu dick aufgetragen unsicher sehe ich nach hinten Frauchen lächelt und nickt. „Dreh dich um stell dich hin. Hände auf den Rücken. Gabi ein Gummi, und den Schlüssel.“


Frauchen lacht auf. Und reicht mir den Schlüssel. Gabi gibt mir das Kondom. Er steht da und starrt mich an. „Hast du was dagegen das deine Herrin Spaß mit Ihrem kleinem Schw*** hat??“ Er steht da und schüttelt den Kopf. Blickt Martina an. „Nein oh nein Herrin Anja nicht bitte nicht meine Frau Herrin Anja hat mir Verboten zu kommen bitte nicht.“ Fleht er nur. Ich sehe Hoch während ich den Käfig auf Schließe und ab ziehe. „Dein Pech Wurm, ich schlage vor du Beherrschst dich..“ Und beginne ihn zu Blasen. Hm uhjjjjjaaaa ich lutsche ihn wie ein Eis und sauge mich daran fest. Arhhhh das tut gut. Ich greife mir seine Eier und jongliere Sie in meinen fingern. Sein Stöhnen und wimmern macht mich an. „Willst du, spritzen Wurm??“ Frage ich kurz. „Neeeiiinnnnn ich darf nicht meine Frauuuu ahhahahhh.“ Ich lächle nur. „Oh zu Spät Wurm du hast ja das Gummi Beschmutzt. Kannst du dich nicht Beherrschen, das werde ich deiner Frau mitteilen hoffentlich wirst du von Ihr Gezüchtigt.“ Ich stehe auf, sehe Ihn an. Ich hauche Ihm einen Kuss auf die Wange. „Danke dir das ich das machen durfte.“ Er lächelt zurück. „Ich habe zu danken, wenn ich es nicht besser wüsste würde ich meinen du bist eine Domse, Brutal Gemein, Fies Sadistisch aber dennoch sehr gefühlsvoll.“ Ich schlucke über diese Unerwartete Kompliment. Ich hole aus und gebe Ihm eine Ohrfeige. „Habe ich dir Gestatte mich anzusprechen?? Geh dich Reinigen und Verschwinde ehe ich dich zur Strafe noch Einsperre.“


Drehe mich um und Verlasse den Raum. „Wahnsinn Martina, das Mädchen ist der Wahnsinn.“ „Ja nicht wahr, mein kleiner Engel ist Süß oder??“ Jetzt lacht er auf „Kleiner Engel??“ und geht sich Reinigen. Phu was war denn das nur?? Ich bin doch gar nicht so, ich bin doch nur eine Sklavin. Uff aber es hat mir Gefallen. Irgendwie hat es mir Spaß gemacht diesen Mann wimmern zu Hören und zu sehen wie er sich windet. Ich stehe Nackt in der Diele und sehe wieder nach draußen. „Uff“ „Ja nicht wahr es ist nicht leicht oder??“ Ich drehe mich um und Frauchen lächelt. „Leicht?? Nein das ist es nicht. Es ist sehr Schwer und doch hat es mir gefallen. Wenn, ich nur wüsste was das heißt.“ Sie steht neben mir. „Tja es kann auch sein das du beide Seiten magst die dominante und die Devote, wäre das denn so schlimm??“ Ich überlege noch. „Hm aber ich will doch nur deine Sklavin sein.“ Sie nickt nur. „Weiter.“ Ich sehe Sie an. „Oh ja der Schlüssel und das mit seiner Frau.“ Sie schaut auch raus. „Okay der KG, den hat Ihm seine Frau Verpasst. Sie ist die Domse im Haus. Sie bestimmt über alles, seine Kleidung, seine Freizeit und Sie Erhält sogar seinen Lohn. Wenn er sich gut Bewährt und gut gedient hat, darf Er mich besuchen. Er mag es sehr geschlagen zu werden wie du gesehen hast. Nur mag seine Frau das nicht. Also haben beide diese Lösung genommen. Den Schlüssel für den KG musste Er mir geben. Ich musste sogar eine Übergabe Protokoll unterschreiben. Er darf nur kommen wenn, Sie das will. Das eben war sein erster Orgasmus in diesem Jahr.“


Ich reiße meine Augen auf. „Erster?? Aber wir haben doch schon Juli, soll das heißen der durfte sieben Monate nicht kommen??“ Sie lächelt. „Ja Anja genau so, du bist wirklich niedlich, mal so Unschuldig und unwissend und dann so Hemmungslos und Sex geil.“ Hm das stimmt wohl, Sachen die ich nicht kenne machen mich immer noch fertig oder Verwundern mich einfach nur. „Wird er bestraft??“ Sie schaut mich an und nickt nur. „Ja wird Er, seine Ausrede war richtig, na ja ich habe das was geahnt und sie meinte nur toll da habe ich ja einen Grund Ihn in Windeln zu Packen für Monate.“ Uff „Windeln??“ Sie lacht auf. „Herrlich du bist wirklich Herrlich. Ich werde dir mal einiges Erklären müssen.“ „Aber zuerst musst du Büro Arbeit erledigen.“ Ich sehe Frauchen an „Büroarbeit??“ „Ja Martins Frau möchte nach jeder Session einen genauen Bericht, wie er sich Verhalten hat, ob er gehorsam war und wer Ihn behandelt hat. Außerdem will sie bis ins Detail Wissen was mit Ihm gemacht wurde.“ „Ähm“ Antworte ich nur. Frauchen lächelt nur. „Komm mit.“ Und ich folge Ihr zum PC. Sie macht ihn an. Und ich sehe das Sie ein E-Mail-Programm einschaltet. Was ist denn das da?? Datei Video 12 Erstellt 12.07.2007. Oh das ist doch heute steht da noch mehr.


Die Uhrzeit oh. Das war doch vor einer Stunde. Frauchen klickt auf Öffnen und ich sehe Martin wie meine Herrin seine Eier untersucht, dann sehe ich wie ich den Käfig auf trete. Da muss ich Kichern. Und dann stehe ich hinter Martin und Haue Ihn, auch die Ohrfeige sehe ich. Gebannt betrachte ich mich selber, wie ich Ihn haue Quäle und demütige. „Oh Gott.“ Stöhne ich nur auf. „Seine Frau will einen Schriftlichen Bericht und ein Video. Martin weiß davon. Sie erzieht Ihn damit will er was nicht machen dann Zeigt sie den Verwandten und Bekannten. Sie hat es sogar mal seinem Chef gezeigt als Er sich weigerte nur noch Teilzeit zu Arbeiten. Seine Frau ist extrem dominant und bestimmend aber nicht sadistisch genug.“ Uff okay ich soll also Schreiben hm aber wie schreibt man denn so was. „Oh keine Sorge Engelchen ich muss ja eh den Anfang machen.“ Und Frauchen beginnt mit der Tastatur zu Spielen. Ich lese und staune. Dazu sieht Frauchen nicht mal das Video an, sie schreibt es so auf, einfach so aus dem Gedächtnis. Sie steht auf und zeigt auf den Stuhl. Phu okay. Ich setze mich davor und Versuche es auch so wie Frauchen. Sie liest jedes Wort mit. Hilft mir ab und an, wegen einem Detail das nicht genau Beschrieben wurde. Ich bin zügig fertig. „So jetzt machst du das Mail Programm an, und sucht in der Kontakt Liste Herrin Martin.“


Das mache ich sofort ich darf sogar die Anrede schreiben. Hm Sehr Geehrte Herrin von Martin, Ich sende Ihnen hier den Session Bericht vom 12.07.2007. Martin hat sich sehr Gehorsam und Demütig gezeigt. Da stoppe ich das Schrieben. „Gut weiter.“ Ich habe mir Erlaubt auch Hand an Martin anzulegen, ich bin Anja, die Freundin und Sklavin von Herrin Martina. Leider hat mich der Schw*** Ihres Sklaven sehr erregt, weshalb ich Ihm mit dem Mund genommen habe. Ich ging davon aus das Ihr Sklave sich entsprechend beherrschen könnte. Nun er konnte es leider nicht und hat ein Kondom Verschmutzt. „Weiter Engel schreib einfach aus dem Bauch heraus.“ Gut also. Ich erwarte dafür einen Ersatz, das Kondom wurde leider Benutzt weshalb ich es nicht mehr anderweitig Verwenden kann. Bitte tragen Sie sorge dafür das mir der Schaden ersetzt wird. Mit freundlichen grüßen Herrin Martina und Sklavin Anja. „Und??“ Frage ich Frauchen. Sie schaut noch mal drüber. „Perfekt.“ Und Sie nimmt die Maus und hängt den Bericht sowie das Video dran. Und Sendet es ab. „Der arme wird richtig zu leiden haben.“ Ich sehe Frauchen an. „Selber Schuld, Wie alle Männer konnte auch er sich nicht Beherrschen.“ Sie lacht auf. „Oh ja du hast deine Rache genossen oder??“ Ich nicke nur. Da kommt Gabi rein, mit dem Telefon in der Hand. „Anja da ist jemand für dich am Telefon.“ Ich sehe auf das Telefon. „Mich??“ Sie nickt nur und gibt es mir. „Ja“ „Oh Sie sind das, ja.“ „Oh das ist aber nett von ihnen das freut mich“ „Aber sicher dürfen Sie das Video weiter nutzen.“ „Nein, nein das geht schon in Ordnung.“


„Oh hahahaha das ist aber Lustig. Tschüs.“ Frauchen sieht mich Fragend an. Ich grinse nur. „Das war seine Frau, sie hat gefragt ob Sie das Video weiter geben kann für ihre na ja Überzeugung. Außerdem muss Martin seid seiner Ankunft Kondome Sortieren, Sie hat auf die schnelle 500 Stück zusammen Gekauft alles Verschiedene Sorten. Und er muss sie jetzt wieder sortieren, weil er Sie vorher Mischen musste. Dazu muss er bei jedem sagen und ich Zitiere: Ich werde nie wieder das Kondom einer Herrin verschmutzen, weil ich das nicht darf.“ Ich lache auf. Martina schaut mich an. „Das nenne ich mal Strafe.“ Ich sehe in meine Tasse. „Hm ich muss mich irgendwie entspannen. Das war zu viel für mich.“ Gabi lächelt. „Ich wusste es hier“ und klatschend landet mein Gummi Fell auf dem Tisch. Ja das ist es denke ich mir. Oh ja bitte ich will das. Ich steh auf und werfe mich fast schon in das Fell. Frauchen greift zu und schließt den Reißverschluss. „Na los Lady sieh dich mal draußen um, du darfst auf dem gesamten Hof frei laufen.“
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Ich hoffe das auch dieser Teil Euch gefallen hat.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:15.03.17 13:06 IP: gespeichert Moderator melden


So hier geht auch mal weiter, sorry das ich zur Zeit nicht so Posten wie ich gerne würde. Ich hoffe Ihr habt alle Spaß an dem Teil der nun folgt.

Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerzielen zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016/2017 Copyright By RicoSubVonLadyS

Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib--Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.

Ich steh auf und werfe mich fast schon in das Fell. Frauchen greift zu und schließt den Reißverschluss. „Na los Lady sieh dich mal draußen um, du darfst auf dem gesamten Hof frei laufen.“

Oh ich darf so ganz alleine über den Hof und das Grundstück schleichen. Das lasse ich mir nicht entgehen und stehe vor der Tür. „Ja da muss ich auch noch drüber nachdenken da muss auch eine Lösung her, wir können ja nicht immer die Türen aufmachen und auflassen.“ Sie macht die auf und ich stehe auf der Diele. Hm und jetzt? Oh ich weiß. Ich gehe raus auf den Hof. Ich sehe mich kurz um und gehe dann die Mauer lang, alles ist ja ummauert und mich sieht man nicht von außen. Frauchen achtet sehr auf Diskretion, wenn sie mit ihren Kunden Outdoor Play macht. Will sie halt nicht das jeder Fußgänger sie begaffen kann. Die Sicherheit und Diskretion für ihre Kunden ist ihr sehr sehr wichtig. Hm alles gut, alles so wie es sein soll. Trotzdem fehlt irgendwas. Eine Aufgabe vielleicht? Was könnte das denn sein? Hm was machen Hunde eigentlich wenn die nichts zu tun haben? Hm oh ich weiß, also kurz die Augen schließen, und wieder aufmachen. Ja schon besser, ich stelle mir gerade vor wie es Pet gerecht aus sehen würde.


Eine Hundehütte Rechts neben dem Eingang zur Diele, hm. Ein Langlauf Drahtseil mit Kette. Gut weiter Anja. Also was sind denn das da für Gebäude? Die hat Gabi mir nicht gezeigt. Mal sehen. Ich trotte also von der großen Dielen Tür und meiner Imaginären Hunde Hütte zu dem Gebäude. Die Tür steht einen Spalt breit offen. Ich stecke den Kopf durch. Oh Pferde Boxen. Davor setzte ich mich und überlege wie es wohl mit einem Pony aussehen würde und schon steht da ein stattlicher Hengst drin. Meine Güte habe ich eine Rege Fantasie. Das Hallu Pony *grins* sieht aus wie Herkules, diese Muskeln hrrrrrrrrr. Stopp Anja nicht weiter denken du willst doch etwas Wissen also, ja so müsste es gehen. Uh gut was noch? Moment in der Diele da sind doch auch noch zwei Türen. Ich gehe also wieder rein und schaue zuerst in den rechten Raum. Ein Stall, hm für Schweine vermute ich mal, okay die Gitter müssten erhöht werden und die Abstände etwas Verkürzt werden. Hm Vielleicht auch Ketten und Ringe in der Wand, Wow jetzt Fragt Ihr euch doch sicher, wieso kann ich mir das so gut vorstellen? Sagte ich das ich Studiert habe? *grins* Ich bin Studierte Architektin, mit Summa Kumlaude. Ja da bin ich mächtig stolz drauf. Also weiter, der Boden hm der sollte aber noch Isoliert werden überhaupt sollte jede Stallung hier Isoliert werden.


Und der andere Raum? Ich gehe auch da nach sehen. Hm das ist aber groß, für Schweine zu groß. Hm fragend sehe ich mir diese Boxen an, was mich echt Verwirrt sind die Ringe und Leder Bänder die da über dem Trog hängen. Hm wieso braucht man auf einen Bewirtschafteten Hof solche Dinger? Hm Kühe, hier müssen mal Kühe gewesen sein. Oh ja das ist es und schon sehe ich einen Kuhstall vor mir für Menschliche Kühe und Bullen. WoW das wird sicher ein Riesen Spaß. Ich renne schnell zu Frauchen, na ja die Tür ist im Weg und ich Klopfe an. Frauchen macht die sofort auf. „Schnell hol mich aus dem Fell.“ Frauchen ist ganz verwirrt.



Aber Sie folgt meiner Aufforderung. Ich bin frei und schmeiße mich sofort an Ihren Computer. Ich mache das Ding an, und erst als, die Passwort Abfrage kommt bemerke ich was ich gerade getan habe. Frauchen steht da und Beobachtet mich. Gabi auch. „Ups“ Sage ich nur. Frauchen kommt zu mir, ich will mich schon ducken. Aber Sie geht an die Tastatur und gibt Ihr Passwort ein. Wortlos setzt sich mit dahin. „Gabi mach mal bitte Kaffee fertig ich denke das wird interessant.“ Oh hat Sie was bemerkt? Egal, ich gehe kurz in das Netzwerk und suche ein Programm, das auf meinem Laptop Installiert ist zum Glück ist hier alles Vernetzt und na ja ich habe den angelassen. Ich kopiere die Dateien die ich brauche und fange an eins nach dem anderen zu Installieren. Frauchen sieht mir zu. Wie ich mit der Tastatur umgehe und dazu noch Formeln und Maße aus dem Kopf in das Programm eintippe. Sie stört mich nicht, Gabi stellt mir eine Tasse hin und setzt sich auf die andere Seite. „Was hat Sie..“ „Schssst Gabi sei Still.“ Und beide schauen mir wieder zu. Ich gebe gerade noch die Details ein, der Feinschliff so zu sagen. „Tadadada“ Gabi sieht auf den Schirm. „Aber aber aber das ist doch..“


Frauchen schmunzelt nur. „Unser Hof ja genau, okay Engelchen was bedeutet das da?“ Und Sie zeigt auf den Monitor. Ich sehe es mir noch an mal und dann Frauchen. „Also als ich eben draußen war, ließ ich meine Fantasie ein wenig Spielen, ich stellte mir vor wie das hier aussehen müsste wenn auch andere Pet´s hier wären. Ich habe, mir die Stallungen angesehen und den Hof. Soll ich weiter machen?“ Gabi sieht zu Frauchen. „Martina Erklärst du mir was hier vorgeht?“ Frauchen schaut mich an. „Gabi unser Engelchen ist Studierte Architektin, ich bin gespannt.“ Sie nickt mir zu. „Okay so ist sieht es ja zur Zeit hier aus.“ Beide Nicken nur. „Gut ich habe das ganze ja bereits eingeben es gibt auch eine drei D Ansicht, also so würde es aussehen.“ Und ich drücke Enter. Der Hof auf dem Bildschirm Verändert sich äußerlich nur ein wenig. Doch als ich die einzelnen Gebäude in der drei D Sicht darstelle, bleibt beiden die Luft weg. „Das ist Genial, das ist Perfekt, aber woher nehmen wir die Tiere?“ Ich lache auf. Warte mal. Und gehe wieder in das Forum, nein nicht den Chat ich Zeige ihr eine Forums Rubrik. Da stehen jede menge Fragen zu dem Thema. „Weißt du das so ein Hof so gut wie gar nicht Vorhanden ist? Du hättest hier eine Marktlücke geschlossen.“ Frauchen nickt nur. „Anja das ist eine wirklich tolle Idee und ich finde das wirklich Klasse. Aber wer soll die Arbeiten denn bezahlen?“ Ich sehe Frauchen an, stimmt daran hatte ich gar nicht Gedacht. Hm. „Wie hast du es denn bezahlt? Ich meine der Hof wurde doch nicht Verschenkt oder?“


Sie schüttelt den Kopf. „Nein natürlich nicht den musste ich Bezahlen, mit einem Kredit.“ Ich nicke nur. „Was hast du als Sicherheit genommen?“ Sie starrt wieder auf den Monitor. „Den Hof.“ Ich grinse nur noch. „Was hindert dich daran es noch mal zu tun?“ Frauchen blinzelt mich an. „Okay angenommen ich sage wir machen das, was Kostet der Spaß.“ Ich überlege kurz. „Hm da müsste ich mal richtig Ausrechnen und auch Angebote und Kostenvoranschläge Einholen. Aber ich denke das es unter 50.000 Euro wäre.“ Gabi verschluckt sich fast. „50.000 Euro?? Anja bist du Verrückt geworden?“ Ich sehe Gabi an. „Nein, hört mal zu, wir bauen den Hof um, ich Leite den Umbau dazu habe ich ja Studiert. Wir machen das wie mit einem Hotel, je nachdem was ein Kunde möchte Fällt auch der Preis aus.“ Frauchen überlegt. „Preise? Wie willst du das heraus finden was dafür ein guter Preis ist?“ Ich grinse wieder und gebe eine andere Adresse ein. „Ich wusste das Ihr das Fragt. Da das.“ Und ich zeige auf den Monitor. „Ist auch ein Hof für Menschliche Tiere der steht aber in Kanada,, und hier ist die Preisliste. Orientieren wir uns doch daran.“ Frauchen nickt nur. „Also das muss ich mir überlegen. So viel Geld ist kein Pappenstiel. Außerdem hatte ich schon Probleme mit dem ersten Kredit.“ Ich sehe Frauchen an. „Mach dir deshalb keine Sorgen, wo zu hast du denn dein Anja Engelchen, ich rufe Pap´s an.“ Und grinse wie ein Honigkuchen Pferd. „Deinen Vater?“ Ich grinse noch mehr. „Japp, Pap´s hat es weit gebracht und na ja er hat ein wenig zu viel Geld, er sagte mir mal wenn er mir einen Wunsch Erfüllen kann, soll ich mich melden.“


Frauchen steht nun auf. „Nein, das kommt gar nicht in Frage.“ Ich stehe auch auf. „Wieso nicht?“ „Weil es, weil es nicht richtig wäre.“ Ich bin jetzt irgendwie Fertig, ich dachte sie freut sich über meinen Vorschlag. „Nicht richtig? Ach lass mich doch in Ruhe.“ Und stürme nach draußen in mein zimmer. Ich knalle die Tür zu. Gabi sitzt immer noch da. „Tja vom Engel zum Bengel unsere Kleine.“ Martina holt aus und Trifft Gabi an der Wange. „Werde nicht Frech Gabi, das ist ne ernste Sache.“ Gabi schüttelt kurz den Kopf. „Entschuldige bitte Herrin Martina, ich meinte es doch nicht so.“ Und reibt sich die Wange. „Ich weiß, aber ich kann doch nicht ihren Vater um 50.000 Euro bitten das geht doch nicht.“ Gabi schaut nun noch mal auf dem Monitor. „Und wenn es Ihr Geld wäre?“ „Wie meinst du das?“ Gabi grinst nur. „Sagte Sie nicht Ihr Vater würde Ihr einen Wunsch Erfüllen? Wenn Sie das Geld bekommt, na ja wäre es Ihres, du könntest es doch von Ihr Zinslos Leihen und zurück Zahlen. Mit Vertrag und allem drum und dran.“ Frauchen sieht erstarrt Gabi an. „Das ist genial Gabi du bist die beste.“ Und Martina rennt auch nach oben. „Anja, Engelchen bitte mach die Tür auf.“ Sie steht vor der Tür und bittet mich darum „Neinnnnn“ Schreie ich nur. Ich will alleine bleiben. Ich dachte Sie freut sich und lässt mich das machen. Ich dachte sie hätte den Mut dazu. Etwas riskieren um dann Glücklicher zu sein. Ich wollte doch nur helfen. Ich rede mit Plüschi oh das habe ich immer getan. Auch vor Frauchen. „Anja bitte lass uns noch mal darüber Reden.“ Ich sitze immer noch auf meinem Bett. „Wozu? Du hast doch schon nein gesagt. Lass mich in Ruhe Martina.“ „Okay ich lasse dich in Ruhe.“


Sie geht, ich höre Ihr schritte. Hm und jetzt? Menno ich hatte mich so drauf gefreut, ich wollte doch nur zeigen was ich kann. Und was ein Kluges Mädel ich bin. Oh nicht doch Martina lass mich bitte in Ruhe. Es hat geklopft. „Lass mich in Ruhe.“ „Na so was aber auch, hm dabei dachte ich, ich hätte dir schon mal gesagt das ich etwas Älter bin als du Junge Göre.“ Ludwig? Wie kommt den der hier her und vor allem warum? „Willst du einen Alten und Hilflosen Mann etwa durch die Tür Reden lassen. Komm lass Onkel Ludwig rein ja?“ Ich kicher, alt und Hilflos. Grinsend öffne ich die Tür. „Alt und Hilflos bist du ja?“ Er schaut mich an. „Ja schau doch genau hin Freches Ding, meine Haare sind Grau und sehen geht auch nicht mehr richtig.“ Er kneift die Augen zusammen. „So so das hier ist aber kein Altersruhe Heim.“ Er schaut mich an „Was haben sie gesagt, ich bin doch so Alt verstehen sie doch.“ Und ich muss laut los lachen. Er grinst mich an. „Schon viel Besser.“ Er kommt rein ohne mich zu Fragen. „Nett wirklich, oh sind das da deine Abschlüsse?“ Ich nicke nur stolz, er betrachtet es wirklich jedes Einzelne. „Ein kluges dingelchen bist du, hübsch dazu nur noch etwas zu frech.“ „Wieso bist du hier?“ Er sieht mich an und wird ernst. „Was denkst du?“ „Frauchen.“ Er nickt nur. „Hättest du Gabi rein gelassen?“ Ich schüttele den Kopf. „Martina hat mir von deinem Vorschlag berichtet, ich habe es mir auch angesehen. Ich finde das muss man umsetzten. Nun ja ich bin ja nun auch nicht so Geizig also ich mache dir einen vor schlag. Höre zu.“


Er setzt sich auf das Bett und ich neben Ihm. „Ich leihe dir das Geld was du brauchst, Martina zahlt es Zinslos bei mir ab. Hm 50.000 Euro sind kein Problem, die Bar wirft einiges ab. Dazu kommen ja noch andere Sachen die ich so mache. Also ich möchte aber einen Genauen kosten Plan haben, alles. Kosten Voranschläge, Baukosten Vorberechnungen und den ganzen Kram. Außerdem will ich das du mich auf dem Laufendem hältst. Du arbeitest in meinem Auftrag.“ Ich sehe Ludwig an. „Du willst mich dafür als Auftrag Nehmerin?“ „Ja“ Ich sehe nach draußen. „Aber wieso?“ Er lächelt. „Oh da gibt es viele Gründe, aber einer ist mir Besonders wichtig. Ich habe die Gleiche Blutgruppe wie Martina, die seltenste die es gibt. Vor Jahren hatte ich einen schweren Unfall, und wäre fast Verblutet. Zum Glück hatte ich eine Karte im Portmonee wo drauf stand das Martina und ich Freunde sind. Und sie die gleiche Gruppe hat. Sie ist sofort gekommen und hat alles was ging für mich Gespendet. Sie musste danach für 3 Tage im Bett liegen. Sie hat gegen den Rat der Ärzte drauf bestanden maximal Menge zu spenden. Kannst du dir Vorstellen was mir das Bedeutet?“ Uh das wusste ich ja noch gar nicht. „Ja ich denke schon.“ Er lächelt. „Also was ist sind wir Partner?“ Ich schlage in die mir dar gebotene Hand ein. „Schön Engelchen, dann zeig mal was du kannst.“ Ich sehe Frauchen an wie lange steht die schon da?
Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Kommentare sind auch willkommen.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:22.04.17 10:26 IP: gespeichert Moderator melden


So und nun geht es auch hier weiter viel Spaß.

Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerzielen zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013/2014/2015/2016/2017 Copyright By RicoSubVonLadyS

Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler und/oder sonstige Grammatikalische Fehler sind nicht ausgeschlossen. Diese Geschichte gibt auch keinerlei Garantie und / oder Gewähr das Ihre Fetische darin vorkommen oder das Ihnen diese Geschichte zu 100 % Gefällt. Es gilt dies zur Kenntnis zu nehmen, das es sich bei dieser Geschichte um das Kopfkino und die Fantasie des Autoren handelt, bzw, diesen Entsprungen ist. Weiterhin gibt es keine Gewähr darauf das Ihnen die Absatzlänge, die Strukturierung des Textes oder die Schriftgröße / Art gefällt. Bei nicht gefallen der Geschichte oder dieses Teiles ist es Empfohlen den Zurück Button(Bei FF links neben der Adressleiste des Browsers.) zu betätigen. Ferner ist es gewünscht Kommentare die nur auf die RS, die Strukturierung oder die Absatzlänge bemängeln freundlicherweise zu verzichten. Kommentare die darauf ab zielen den Autoren zu beleidigen werden Ignoriert. Kommentare die erkennen lassen das dieser Teil gelesen worden ist und bezug auf die Geschichte nehmen sind herzlich Willkommen. Rechtschreib--Fetischisten, wird geraten ab hier nicht weiter zu Lesen. Mit Freundlichen Grüßen der Autor.

Ich schlage in die mir dar gebotene Hand ein. „Schön Engelchen, dann zeig mal was du kannst.“ Ich sehe Frauchen an wie lange steht die schon da?


„Oh oh ja das werde ich Ihr werdet Staunen. Martina ich brauche dein Auto, oh ich kann ja gar nicht Fahren.“ Martina lächelt nur. „Kein Problem, was würdest du vor ziehen Mann oder Frau als Chauffeur?“ Ich sehe fragend zu Frauchen. „Mann okay also in 60 Minuten ist dein Chauffeur hier, ich schlage vor du machst dich an die Arbeit.“ Und Frauchen geht. Fragend sehe ich Ludwig an. „Och weißt du na ja in der Bar da ist immer so einer der alleine ist, und ihm wäre es sehr Recht einer Dame dienstlich zu sein. Und er hat auch die Zeit dafür.“ „Oh“ Ich bin ganz schnell im Bad und Dusche mich schnell. Martina steht in meinem Zimmer. „Hm ich sollte dir den KG Verpassen.“ Ich sehe Sie an und lächle. „Versuch es doch.“ Oh hihihi. Jetzt kommt sie auf mich zu. „Na komm her freches Ding.“ Spielerisch wehre ich mich und winde mich. Ich bettle und flehe und verspreche auch ganz artig zu sein.


Es hilft nichts und so stehe ich als Verliererin da im KG. „Sehr schön, schon viel besser. Okay wie lange bist du weg?“ Ich sehe Frauchen an während ich meinen Laptop zusammen packe. „Keine Ahnung, ich muss mich ja erst hier zurechtfinden.“ Sie nickt nur, da kommt Gabi rein. „Dein Chauffeur ist da.“ Und ein junger Mann betritt den Raum „Guten Tag.“ Ich sehe ihn von oben bis Unten an. „Tritt näher ich beiße nicht.“ Sage ich nur und er steht dann genau vor mir. Beherzt greife ich zwischen seine Beine. „Hm so geht es nicht, hast du keinen KG?“ Er schüttelt nur den Kopf. „Hm wie weit bist du bereit zu gehen mit mir?“ Er sieht mich an. „Ich weiß nicht ich dachte du äh Sie wären nicht dominant.“ Ich grinse. „Och ein wenig schon ein kleines bisschen. Geh mit Gabi mit die Legt dir einen KG an. Ich kann es nicht gebrauchen einen sabbernden Schw**** mitzunehmen.“ Und drehe mich um. Das Groteske ist ja das ich nur im KG da stehe. Frauchen schmunzelt nur. „Jetzt ist es mir klar.“ Fragend sehe ich Sie an. „Was ist dir klar?“ Und während ich mich anziehe, antwortet Martina. „Du bist nur die Domina wenn ich dabei bin, und du als Sklavin agierst denke nach mein Engelchen.“ Oh äh ja damit hat Sie recht. Wenn sie mit dabei ist kann ich das, und dann gefällt es mir auch. „Kann sein.“ Lasse ich Sie doch ein wenig im Dunkeln tappen. Sie lächelt nur. „Hm ich könnte es aus dir raus prügeln.“


Ich schlisse gerade meine Bluse, ja ich muss doch Top aussehen wenn ich die Firmen Besuchen muss. „Natürlich könnest du das tun. Aber kannst du den Hof auch Umbauen ohne mich?“ Jetzt fällt Ihr die Kinnlade runter. „Na ja wenn mir der Arsch und der Rücken weh tut, dann gehe ich mal zum Arzt und hole mir einen Krankenschein. Liebes Frauchen ich bin ein ganz kluges Mädchen schon vergessen?“ Na ja ich Ulke natürlich nur und das sage ich mit meiner Stimme. „Oh so ist das also, Blaumachen und Simulieren nur um Frei zu haben? So nicht Fräulein Müller. Das wird jetzt Abgemahnt.“ Damit hatte ich nun nicht gerechnet. „Oh nein Frau Chefin bitte nur das nicht, Sie wissen doch es wäre die dritte, ich brauche doch das Geld. Meine Kinder meine Familie Sie wissen doch.“ Sie schneidet mir das Wort ab. „Papperlapap dann stehen Sie aber dumm da, selber schuld Fräulein Müller.“ Und Frauchen dreht sich und geht fröhlich pfeifend nach unten. Ich auch, im Wohnzimmer setze ich mich an den Rechner. Örgs das hasste ich an dem Job, das Suchen und Recherchieren der unternehmen und so. Das macht mir nicht so viel Spaß. Er steht da und wartet auf mich. Ich genieße das, es gefällt mir. „Komm Fahrer, ich hoffe du kennst dich hier aus.“ Er nickt nur. „Gut als Erstes muss ich in das Rathaus Bau Genehmigungen einholen. Hopp hopp Männchen.“ Er sieht zufrieden aus, es gefällt Ihm wirklich. Im Auto sehe ich wieder aus dem Fenster. „Wie lange benötigt Ihr meine Dienste?“


Ich sehe weiter auf die Straße. „So lange wie es nötig ist Männchen.“ Männchen hach ich liebe dieses Wort. Na ja ich lasse ihn immer am Auto. Er darf sich nicht rein setzten, sondern muss stehend vor dem Wagen warten wenn ich irgendwo rein gehen muss um das alles zu machen. Ich stelle das sicher, denn ich habe dann immer den Schlüssel. Uff die Ordner werden immer schwerer. Hm wenigstens die Genehmigung ging sofort. Gott sei Dank, war der Bearbeiter ein recht umgänglicher Mensch. Hm was noch? Ich Blättere im Auto noch mal den Ordner durch. „Nach Hause Männchen.“ Er fährt sehr souverän für ein Männchen. Vorsichtig und rücksichtsvoll voll. Hm ob er Angst vor einer strafe hat. „Sag mal hast du schon erfahrung mit dem was du hier tust?“ Er schaut weiter auf die Straße. „Nein bisher ist alles nur Kopfkino, die richtige ist mir noch nicht begegnet.“ Ich sehe ihn an und sehe auch seine Sehnsucht und Trauer. „Wie Alt bist du Männchen.“ Immer wenn ich Männchen sage, lächelt er. Mag das also gut. „Ähm 20 Herrin.“ „20?“ Junge der hat es auch so wie ich faustdick hinter den Ohren. „Männchen wenn wir gleich zu Hause sind steigst du aus, öffnest mir die Tür und ziehst dich aus verstanden?“


Er nickt. „Ja Herrin.“ Und so schweige ich die restliche Fahrt. Die Einfahrt rein und das Tor bleibt zu. Ich sehe wie er Verzweifelt etwas sucht. „Männchen hast du etwa nicht an die Bedienung für das Tor gedacht?“ Er sieht mich an, oh dieses glitzern in den Augen. Er hat die, Extra da gelassen. Nur um Bestraft zu werden. „Ja“ gibt er jetzt klein laut zu. Hm ich gönne ihm das, hat er sich doch Vorzüglich benommen und mich kutschiert. „Steig aus und Schelle an Männchen. Striemen werde ich dich dafür noch.“ Gehorsam steigt er aus und lächelt. Ja ich weiß das ist in dem Moment eine Belohnung und keine strafe aber hey ich bin nicht so gemein *hihi*. Gabi sieht uns in der einfahrt und lacht auf. Ich mache das Fenster runter. „Gabi dieses Männchen ist nicht in der Lage eine einfache Fernbedienung mitzunehmen. Was soll ich nur machen? Diese Männchen sind so unzuverlässig. Mit so was muss ich mich rum Ärgern.“ Gabi steig sofort mit auf den Zug. „Oh so was aber auch. Hm na ja vielleicht sollten wir beim nächstem mal aus deinem Männchen ein Weibchen machen. Vielleicht vergisst es dann nicht.“


Ich sehe Gabi an. „Guter Vorschlag, ach ja bitte bringe das Männchen in das Studio.“ Und zu dem Mann. „Männchen ich danke dir für deine Dienste und werde mich erkenntlich zeigen, als Dankeschön darfst du die Nacht hier bleiben. Als mein Männchen. Ach und bitte Teile Gabi deine Grenzen und Tabus mit wir wollen ja das es dir gefällt.“ Und gehe rein. „Anja liebes kommst du bitte.“ „Ja Herrin.“ Sie wartet auf mich und zeigt dann auf den Mann. „Beim nächsten mal wäre es sehr Nett von dir mich zu fragen bevor du so was Anschleppst. Gabi hatte recht, du fängst Männer mit deinem Schleim:“ Ich pruste los vor Lachen. „Sagte ich doch, sag mal wirst du Eifersüchtig?“ Sie schaut mich an und Sie schüttelt den Kopf. Wir liegen uns in den armen. „Und?“ Ich grinse von einem Ohr auf das andere. „Architektin Müller, Anja Müller sie wollen Umbauen? Hier die Genehmigungen und sonstigen Unterlagen.“ Sie umarmt mich noch mal. „Kluges Kind, frech und heiß aber klug.“ Das Männchen durfte mich den ganzen Abend bedienen und mich sogar Lecken. Am Abend erlaubte ich ihm zu gehen wenn, er möchte. Er bedankte sich bei mir. Ich sehe ihm noch nach. „Sehnsucht?“ Ich blicke immer noch zum rot. „Auf dreibeiner? Nein ganz bestimmt nicht. Ich liebe nur dich meine Herrin Frauchen.“ Sie sieht mich an und fasst mir in den Schritt. „Uhhhhh“ Fange ich wieder an. „Nicht ich muss doch noch Arbeeeitttteeennnnnn“ „Ohhahu“ Wieder entführt Frauchen mich in Ihr Schlafzimmer. „Uh neinnnn“ flehe ich nur. „Ich muss ahhhhhhhhhhhh.“ „Nein musst du nicht Schätzchen, ich vernasche dich.“ „Uhaaaaa nicht“ Sie streichelt mich über all, sie küsst mich Zärtlich und sanft.


Sie knetet meine Brüste. „Hmmmm“ „Jetzt wäre ich gerne uaahhhhhh dein hmmmmm gummihhhuuuunffffff“ „Ach ja dann.“ Uff Sie zieht mich aus, aber nicht normal, sie reißt mir die Klamotten vom Leib. Die Knöpfe der Bluse fliegen wie Geschosse durch den Raum. „Ahhhh ja mach es mir Brutal.“ Stöhne ich nur auf. Sie fast den Bund meines Röckchens und reißt mir auch dieses vom Leib. Dann hält sie mein Fell in der Hand, sie wirft mir eine Dose zu. „Los mach schon Gummi Hund.“ Schnell mache ich wie Befohlen und finde mich im meinem Gummifell wieder. „uahhhhhhaaa“ Als Sie mich zwischen den Beinen reibt. „Uhajjjjaaaaaaa.“ Sie legt mich auf den Rücken und legt sich auf mich, sie küsst mich. Sie streichelt mir über das Gummi. „hmjjjjjjj“ Fange ich an und dann legt sie sich neben mich und hat plötzlich einen Vibrator in der Hand. „So Gummihündchen Lecken wirst du mich während du mit dem Vib Gefi** wirst:“ Umpf denke ich nur. Sie kommt näher und hält mir Ihre Lustzone hin. Sofort Lecke ich sie wild und liebevoll zu gleich. „Ahhhhhh“ „Uhaaaa“ „Hmmmmmm“ Ich Winde mich unter ihren Berührungen und dem Vibrator. „Uhaaahh ich komme.“ Schreie ich auf. „Nein wirst du nicht.“ und ich Spüre einen leichten schlag auf meiner Muschi. „Ahhhuuuuuuaaaa“ rufe ich nur und merke wie der sich nähernde Orgasmus zurück zieht.


Umfff nicht bitte nicht komm zurück rufe ich Ihm noch nach. „Uafffff bitte ichhhhhh ah jaaaaa.“ Unser spiel zieht sich hin. Ich werde immer an der Grenze zum Orgasmus gehalten. Frauchen genießt es sehr mich so zu sehen und mich zittern zu lassen während Sie schon gekommen ist durch meine Zunge. „Bitteeeee.“ Flehe ich Stöhnend. „Biittteeeahahhahhhhhh“ Rufe ich wieder auf. Sie steht auf und zieht den Vibrator raus. „Nein“ Ich liege da und halte die Augen geschlossen. Uhhh was für eine Nacht. Was für ein geiler Sex, uahh ich spüre den Orgasmus immer wieder kommen und weggehen. „Bitte“ Flehe ich sie an. „Nein du wirst heute nicht kommen.“ Und plötzlich klickt es. „Den brauchen wir wohl noch“ Ich atme heftig ein und aus und versuche mich zu Beruhigen. „Na komm ins Bett.“ Uh erschöpft will ich aufstehen und in Bett das Klettern. Doch noch vor dem Bett breche ich erschöpft zusammen und bin eingeschlafen. „Wie niedlich mein Engelchen.“ Ich Schlafe Tief und Fest. Ich Träume von etwas oder Irgend wen aber ich weiß nicht von wem. Licht, es scheint mir licht in die Augen. Gähnend öffne ich ein Auge. Ich sehe Bett Pfosten. Hm bin ich aus dem Bett gefallen, das ist mir aber lange nicht mehr passiert. Dann strecke ich mich aus. Hände wo sind meine Hände? Ich sehe auf so komische Gummidinger in Blond-Brauner Tönung. Uff ich bin noch nicht wach denke ich noch. Also Augen auf. Hm immer noch, ich sehe mich um. Frauchen ja genau ich liege ja bei Frauchen vor dem Bett. Kicher und ich dachte ich wäre aus dem Bett Fallen.


Vorsichtig stelle ich meine Hände, öhm ne meine Pfoten natürlich auf das Bett. Frauchen schläft noch. Hm ich muss aber mal ganz dringend. Ich versuche auf das Bett zu Klettern. Ich rutsche aber irgendwie immer ab. Mist denke ich nur. Ich muss mal und Frauchen liegt da und schläft. Leise winsele ich. Moment mal ich Winsel? Woher weiß ich das, das Hunde dann winseln? Ich stehe da und jaule leise. Frauchen regt sich. Das spornt mich an. Und fange an zu Jaulen und verlege mich nun auf lautes Winseln, sie schlägt die decke zu Seite. „Was denn?“ Und schaut mich an. Oh ähm wie öh mist. „Oh du musst Gassi?“ Ja denke ich nur und stelle mich auf die Pfoten und Wedel rum. „Okay okay ist ja gut kleines.“ Frauchen steht auf und geht zur Tür. „Los ab mit dir.“ Und Sie folgt mir. Ich gehe nach draußen. Hm und jetzt, bin doch kein Rüde. Wie machen das die Weibchen das nur, die können sich ja nicht so hin hocken wie Menschen. Hocken? Das ist es, ich gehe mit meinem Po ganz nach unten und entspanne mich. Ich sehe in der Gegend rum und merke wie sich der Druck auf meiner Blase Verringert. Uh tut das gut denke ich noch. „Fein hast du das gemacht.“


Oh Frauchen hat mich beobachtet. Menno ich bin echt ein Luder. Ich sehe noch mal dahin und nicke zu Frieden. Hm und jetzt Frühstück oder? Gabi ist wie immer schon in der Küche. Der Tisch ist für drei Gedeckt, für drei? Fragend sehe ich auf den Tisch. „Für dich mein Schatz, heute kommt doch der Statiker und die Vorarbeiter wegen dem Umbau.“ Ach ja stimmt ja, ich habe gestern da noch den Turbo angeworfen und dafür gesorgt das sofort los gearbeitet werden kann. Ich nicke nur. „Was willst du Anziehen?“ Ich sehe Gabi. „Einen Blaumann.“ Frauchen reißt die Augen auf. „Blaumann? Du meinst so ein Arbeitsstramplder?“ Ich lache auf. „Ja glaubst du ich stehe mit deinen schönen Zofen Kleidchen mitten in dem Abraum Schutt und Staub Wolken. Das wird dreckig und laut.“ Sie grinst jetzt auch. „Also genau wie du bist.“ Gabi lacht auf. „Ich bin nur dreckig nicht Staubig ja.“ Ich grinse frech. „Hm Gabi sollten wir Sie baden oder noch ein wenig Schleimen lassen, sie bringt uns Opfer.“ Gabi Prustet los. Geht zum Schrank und tut wieder so. „Ja wir brauchen neue, die alten sind grade verheizt worden.“ Ich lache auf. „Ihr seid gemein.“ Und ich schmolle. Na ja das Frühstück ist auch schnell durch. Ich renne in mein Zimmer und hole meinen Blaumann raus. Nun ja der ist nicht Blau. Ähm.. ich wollte was verrücktes haben für meine Arbeit. Meiner ist Quitsch Pink. Ich lache als ich mich im Spiegel sehe. Ich gehe in die Küche. Frauchen schreit auf. „Was ist denn das?“ Gabi prustet los. „Ein rosamann Frauchen.“
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Wie auch immer, wem es gefallen hat, der hinterlässt bitte einen Kommentar.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:29.04.17 18:35 IP: gespeichert Moderator melden


So und auch hier geht es nun weiter, und auch hier möchte ich mich vom Disclaimer Trennen. Viel Spaß beim Lesen.

Meiner ist quietsche Pink. Ich lache als ich mich im Spiegel sehe. Ich gehe in die Küche. Frauchen schreit auf. „Was ist denn das?“ Gabi prustet los. „Ein Rosamann Frauchen.“


Und ich drehe mich einmal. Frauchen reibt sich die Augen. „Du bist verrückt, Anja wie kommst du nur auf so was.“ Ich sehe Frauchen an. „Och Blau stand mir nie gut, außerdem kann ruhig jeder sehen das ich ein Mädchen bin.“ Es klingelt Gabi steht auf und führt drei Herren in die Küche sehen mich an und lachen. Ich steh da. „Guten Morgen wir sind hier weil uns eine Frau Müller beauftragt hat.“ Der Mann schaut auf Frauchen. „Ah ja verstehe, Gabi kennst du eine Frau Müller?“ Gabi dreht sich um. „Moment ja ich glaube schon, das ist dieses Pinke Ding da.“ Jetzt fällt dem Statiker die Kinnlade runter. Ich stelle mich vor Ihm hin. „Guten Morgen, Herr Jablonski. Ich hoffe doch es stört Sie nicht das ein Mädchen hier das Sagen hat oder?“ Er schüttelt völlig verblüfft den Kopf. „Nein nein das passt schon. Also wollen wir loslegen Frau Müller?“ Ich nicke nur und gebe Frauchen noch einen, Zungen Kuss. „Bis später meine Liebste.“ Sie gibt mir noch einen Klaps auf den Hintern. Die Männer sehen irgendwie geschockt aus. „Äh haben Sie was gegen lesbische Beziehungen?“ Alle Schütteln nur den Kopf. Und ich Ärgere mich mal wieder Männer, denken zuerst mit dem Ding zwischen Ihren Beinen und dann mit Verstand.


Na wie auch immer ich rede mit dem Statiker über die Details. Immer zu sehen wir den plan auf meinem Laptop an. „Hm diese Strebe hier müssen wir ersetzten, wenn wir da was machen. Das ist doch eine tragende Mauer.“ Ich sehe mir das genau an. „Ja da haben sie recht. Wenn wir nun hier eine weitere Stützwand einziehen?“ Er schaut sich das an. „Das geht, dazu noch ein Quer und längs Träger dann ist es stabil.“ Hm das bedeutet aber auch mehr Aufwand an Material und Arbeit, was natürlich mehr Kosten verursacht. „Also das würde dann noch mal um die 4000 Kosten.“ Ich nicke nur. Und so geht es weiter bis wir alles durch haben. „Gut, wenn Sie sich entschieden haben was die Kosten angeht können wir sofort beginnen.“ Ich nicke nur. „Auf Wiedersehen.“ Und gebe ihm, die Hand. Ich gehe wieder rein, Frauchen sieht mich. „Oh da ist aber jemand staubig.“ Und linst mich an. Ich setzte mich auf den Boden. Ich möchte Frauchens Sofa nicht versauen. „Uff“ „Mir brummt der Kopf.“ Ich sitze da und sehe löcher in die Luft. „Uh so viele zahlen und Formeln, und Berechnungen, oh apropos Berechnungen wir müssen so schnell wie möglich mit Ludwig Reden.“ Frauchen sieht mich an. „Na er ist doch der Investor, und er hat damit das Recht über alles Informiert zu sein. Die gesamte Planung kann nur durch Ihn umgesetzt werden.“ Frauchen schaut mich an. „Ludwig“ Und da steht er. „Kluges Mädchen. Nun zeige mir die Planung und den Kosten Plan.“ Oh ja doch denke ich mir und eile in mein Zimmer.


„Frauchen du hast nicht zufällig einen Beamer hier?“ Die lacht auf. „Doch den konnte ich mir leisten für mein Heimkino.“ Und da fährt eine Leinwand herab. Uh eigenes Kino? Cool, hm wenn das so ist. Schnur stracks gehe auf die Anlage zu, wo der Beamer angeschlossen wurde. „Äh solltest du nicht das Kabel am Beamer festmachen?“ Ich sehe Frauchen nicht an. „Kabel? Wozu das Ding hat ne Bluetooth Schnittstelle.“ Und ich stelle alles ein Frauchen ist Baff als meine Tabellen und Kalkulationen auf der Leinwand erscheinen. „Onkel Ludwig, darf ich dich was Fragen?“ Er nickt nur. „Wer hat das Haus mit dem Savoy gebaut?“ Er schaut mich an. Und beginnt zu Lächeln. „Wie bin ich aufgeflogen?“ Ich sehe ihn an. „Na ja du wolltest doch alles sehen die Pläne und kosten Stellungen einfach alles, das Versteht aber nur ein fach Mann oder wie ich Fach Frau. Du hast das auch Studiert oder?“ Frauchen schmunzelt nur. „Du hättest Detektiv werden sollen. Kleines, ja das Savoy und das Haus habe ich selber gebaut.“ Ich grinse noch mehr. „Hm..“ Ludwig schaut mich an. „Ich frage mich nur wieso? Wieso weiß kaum jemand das du 2,5 Millionen Euro hast?“


Jetzt fällt ihm die Kinn Lade runter. Er sieht mich Erstarrt an. Martina zieht die Luft heftig ein. „Woher?“ Ich sehe weiter Ludwig an. „Internet Ludwig, wenn man Tief genug gräbt findet sich auch was. Du bist doch der Typ der dieses Riesen Einkaufscenter in Berlin Gebaut hat. Du hast dafür 5 Millionen Bekommen. Weil du den Bau aus den Miesen geholt hast und die Bauzeit einhalten konntest. Dieses Spezielle Bauwerk kommt im Semester Unterricht vor, dein Vorgehen auch. Du hast den Fehler gemacht einige dekorative Elemente dieses Centers im Savoy nachzubauen. Diese kleinen Details kann nur ein Architekt kennen und Perfekt nach bauen.“ Ende ich meinen Vortrag. Er schaut mich an und ist sprach los. Martina fasst sich wieder. „Engel, bist du dir da absolut sicher?“ Ich nicke nur. „Es kann kein Zufall sein, dazu sind diese ich sage mal Modifikationen im Savoy zu Speziell, zu Präzise, das bekommt man nur hin wenn man die original Pläne hat und den Maßstab runter rechnen kann.“


Ludwig sitzt immer noch stumm da. „Alter freund, wie lange kennen wir uns nun schon?“ Jetzt regt er sich. „Lange genug Martina um zu Wissen das ich dir Vertrauen kann. Was soll ich sagen, die Kleine hat mich voll erwischt. Ja ich habe dieses besagte Center aus dem Dreck geholt. Aber um welchen Preis. Wisst Ihr damals war ich anders, ich wollte nach ganz oben, berühmt werden. Aber das hat mich fast das Leben gekostet. Einige sind nicht mit dem druck klargekommen und haben geschmissen, bei anderen zerbrach die Familie. Als ich hörte das eine von Ihnen wegen der Trennung zu Trinken anfing und sich dann Umbrachte. Habe auch ich geschmissen. Die Manager gaben mir 5 Millionen Abfindung. Tja so entstand das Savoy und das Haus dazu.“ Ich sehe weiter Ludwig an. „Und dann bist du untergetaucht.“ Martina reißt die Augen auf. „Untergetaucht?“ „Ja aber nicht wie du jetzt denkst. Ludwig war der Beste seiner Zeit. Fast wäre er de führende geworden. Ludwig du bist auf allen Unis eine legende. Und ich? Ich stehe hier mit einer legende.“ Er steht auf nimmt mich in den Arm. „Anja dieser Mann ist vor vielen Jahren gestorben, diesen Mann gibt es nicht mehr.“ Ich sehe ihn traurig an. „War es das Wert?“ Frage ich nur.


„Ja Anja ich Lebe, ich Lebe mein Leben so wie ich es will. Ich habe keinen Stress mehr. Verstehe doch ich habe damit abgeschlossen.“ Ich sehe ihn immer noch an. „Ich möchte das du Ludwig mit mir zusammen Arbeitest, ich möchte einmal nur einmal diese Legende sehen bitte Ludwig.“ Frauchen schaut mich an. „Ludwig du schuldest mir eine Entschuldigung.“ Er dreht sich zu Martina um. „Unter einer Bedingung, keiner erfährt wer ich bin. Niemand wird erfahren das ich es bin verstanden ihr drei? Niemand.“ Ich stehe auf. „Ich Verspreche es dir.“ Er sieht Martina und Gabi an. „Ich auch.“ Sagt Gabi nun. Frauchen steht auf und nimmt seine Hand. „Natürlich alter freund.“ Dann wendet er sich mir zu. „Du willst Lernen? Du willst wiesen wie es richtig geht?“ Ich nicke nur. „Gut ich werde es dir Zeigen und Erklären.“ Sprach er und geht raus. Ich stehe da und sehe die zu fallende Tür an. „Anja wie lange hast du das wirklich gewusst?“ „Seit ich ihn das erste mal gesehen habe, da habe ich was geahnt. War aber nicht sicher. Es gibt Bilder und er hat sich nicht viel Geändert. Wir sollten uns Überlegen wie wir seine Tarnung Verbessern können. Er will seine Ruhe haben und das Akzeptiere ich. Aber einmal mit Ihm oh weh.“ Sie nimmt mich in der arm. „Kleines Ding.“ Und drückt mich an sich. Gut okay die Nacht verbringe ich wieder auf dem Boden in meinem Gummi Fell.


Hm aber das ist auf Dauer echt nicht schön. Frauchen macht sich wohl auch über allerlei dingen Gedanken. Während ich mit Ludwig, den wir zu Tarnung als Helfer verkauft haben. Sieht Frauchen sich sehr intensiv im Internet um. Sie hat auch bis auf weiteres alle Termine verschoben und nimmt keine an. Ja das wäre doch blöd, Sub kommt und sieht als erstes ne Ruine. Hm wir kommen gut und zügig voran. „Frauchen ich habe eine Idee wegen der Tür Sache?“ Fange ich abends an. „Raus damit.“ Ich grinse nur. „Hundeklappen in menschlicher Größe, mit Riegeln und Schloss.“ Sie grinst nur. „Schon bestellt die Tischler für den Einbau auch.“ Ich bin baff, und starre Frauchen nur an. „Nun während du und Ludwig meinen Hof auf den Kopf stellst und umbaust war ich nicht untätig. Lass dich einfach überraschen Engelchen. Wie weit seid Ihr?“ Ich sehe aus dem Fenster. „Oh wir sind fertig, alles erledigt in einer Woche.“ Frauchen steht auf. „Gabi komm wir sehen uns mal an was unser Engelchen angestellt hat.“ Ich folge Ihnen Ludwig steht im Pony Stall. „Hallo Martina was sagst du? Deine Kleine hatte richtig gute Vorschläge.“ Frauchen sieht sich die Reihe Boxen an. Es sind sechs Boxen, alle samt gleich ausgestattet. Ringe ich verschiedenen Höhen in der Wand. Von der Decke hängt eine Kette. Auch da sind noch ringe drin für den Fall der Fälle halt. „WoW fantastisch.“ Ich nehme Ihre Hand.


„Wir wissen ja, das du gerne mit Schlössern arbeitest, hier dein Schlüssel Tresor.“ Sie sieht sich einen Extrem Guten und sehr sicheren Tresor an. „Tresor?“ Ich grinse weiter. „Man kann nie Wissen. Komm.“ Und zeige Ihr einen neuen Raum. „Hier das Stroh und Heu Lager, es Reicht für Knapp vier Tonnen. Ausreichend. Ich ziehe Sie nun zur Alten Scheune. Sie sieht das auch hier was getrennt wurde. „Hier kannst du ein weiteres Studio oder so was einrichten. Oder immer Umdekorieren. Daneben ist die Kutschen Garage.“ Frauchen staunt. „Kutschen? Garage?“ Ich grinse nur ich mag es wenn ich Frauchen so Verblüffen kann. „Pony plus Kutsche ist doch auch Pony Play oder?“ Antworte ich nur. Sie lacht auf. Danach noch die Ställe für die Schweine und die Kühe. „Was macht der Zaun hier?“ Fragt Sie nur. „Das Frauchen ist die Weide.“ Nun sieht auch Frauchen das ich ein kluges Mädchen bin. „Ich bin echt Stolz auf dich mein kluges Hündchen.“ Ich drehe mich und sehe Ludwig an. „Danke es hat Spaß gemacht.“ Er lächelt nur. „Ach ja verbessere deine Tarnung, in jeder Uni gibt es ein Bild von dir.“ Oh er ist baff. „Bild?“ Ich sehe Ludwig an. „Ja Bild, hm oder du gehst mit nem Anwalt dagegen vor.“ Er lächelt nur und geht. „So Anja und jetzt noch mal wie bekommen wir die Tiere hier hin?“ „Ganz einfach wir Überarbeiten deine Homepage, und schalten anzeigen in diversen Foren. Die Bestehenden schreiben wir um oder erweitern sie.“


Frauchen ist wirklich platt. „Ah ja und wer bringt mir das bei?“ Ich lache auf. „Das Frauchen musst du herausfinden, ich bin doch auch nur ein Hund.“ Und grinse frech. „Hab ich schon gefunden Schatz.“ Jetzt bin ich sprach los. „Wie jetzt?“ sie lächelt. „Wir haben morgen einen Termin, bei einer Frau die sich damit sehr gut auskennt. Ihr Name ist Andrea, sie hat jahrelange Erfahrungen damit und ist bereit uns das weiter zu geben. Natürlich müssen wir alle da hin. Gabi du auch.“ Ich setz mich auf den Stuhl da wir wieder in der Küche Reden. „Oh“ Sage ich nur. Nun ja ich bin müde und will nur noch schlafen, diese Woche war ziemlich hektisch. „Geh schon Engel und leg dich in mein Bett. Ich bin bald da okay?“ Dankbar lächle ich nur und verschwinde ganz schnell. „Die hält uns auf Trab. Herrin.“ Sie schaut zu Gabi. „Oh ja und ich fürchte das ist nur die Spitze des Eisberges. Wie auch immer Gabi, geh Schlafen wir müssen früh los Fahren.“ Ich liege in Ihrem Bett, rieche wieder Ihren Duft, Ihr Parfüm. Ich kuschle ganz fest in die Decke. Oh wie schön ich konnte Ihr beweisen das ich ein wirklich kluges Mädchen bin. Uh bin ich müde und schon schlafe ich. Ich merke wie Frauchen sich zu mir legt und mir einen Kuss gibt.


„Gute Nacht Engelchen.“ Ich drücke mich an Sie, und schmuse mich an Sie. Was träume ich denn schon wieder, oh nein nicht schon wieder. Ich wühle mich im Bett hin und her. Auf der Decke und drehe und wende mich. Wieder Träume ich so einen Traum, Frauchen lacht mich aus, auch Gabi und ich bin wieder völlig wehrlos. Ich will das aber nicht träumen. Wach auf Anja denke ich nur wach doch auf. Ich schlage meine Augen auf, und atme sehr schnell ein und aus. Ich sitze auf dem Bett. Frauchen sieht mich an. Nimmt mich sofort in den Arm. „Ruhig schon gut ganz ruhig kleines.“ Ich beruhige mich langsam wieder und schlafe in Ihren armen ein. „Guten Morgen Ihr zwei.“ Ich strecke mich und gähne. „Uahh Morgen Gabi.“ Frauchen streckt sich auch. „Guten Morgen Gabi, guten morgen mein Engel.“ Und sie küsst mich. „Iahhhhh“ schreie ich auf. Frauchen blickt verwundert. „Nicht so, nicht wenn ich grade Wach werde. Ihhhhh“ Sie lacht auf. „Also wirklich morgens prüde und Abends Geil oder wie?“


Ich lache nur auf und werfe mich auf Sie. Wir Toben irgendwie habe ich das Kissen bekommen und werfe es ihr zu. „Hey und ich muss das wieder flicken.“ Wie auf Kommando bekommt Gabi 2 Kissen ins Gesicht und wir lachen. „Nun aber raus mit uns, hopp ihr zwei hübschen Mädchen ab in die Küche.“ Ich stehe auf schon gibt es für mich Frauchens Gerte. Fragend sehe ich an. „Du bleibst nackt, leg das Shirt wieder weg.“ Menno denke ich noch, ich will aber nicht den ganzen Tag nackt sein. Schmollend gehe ich vor und beginne in der Küche mit dem Kaffee kochen. Gabi bereitet das essen vor. Natürlich ist die Herrin des Hauses noch oben im Bad. Ja ja Sie macht sich Morgens immer schon ein wenig zurecht. Während wir das Frühstück Vorbereiten. Gabi schmunzelt nur darüber. Ich schmolle noch mehr. „Menno“
Copyright By RicoSubVonLadyS

Ende!!!!
Fortsetzung folgt!!!!

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:01.07.17 16:42 IP: gespeichert Moderator melden


Und weiter geht es. Viel Spaß.

Natürlich ist die Herrin des Hauses noch oben im Bad. Ja Sie macht sich Morgens immer schon ein wenig zurecht. Während wir das Frühstück Vorbereiten. Gabi schmunzelt nur darüber. Ich schmolle noch mehr. „Menno“


Gabi prustet los. „Ach so schlimm ist es doch nicht. Du bist echt niedlich.“ Uff denke ich nur. „Wieso denken alle ich bin niedlich Ich bin kein kleines Kind mehr.“ „Oh das nicht aber niedlich bist du Trotzdem mein Engelchen.“ „Menno“ Und ich setz mich an den Tisch. Wir Frühstücken wie immer. „Also Andrea hat gefragt ob Lady mit kommen darf.“ Ich sehe hoch. „Lady? Ich dachte wir sollen da was Lernen.“ Sie nickt nur. „Ja genauso ist es auch, aber was bist du hier Engelchen?“ Oh stimmt ja Sie hat recht ich bin ja hier der Hund. Kicher wenn, Paps das nur wüsste. „Oh“ Sie schmunzelt nur. „Also was meinst du?“ Ich sehe Frauchen an. „Gibt es da auch Rüden?“ Frage ich mit einem breitem Grinsen. Gabi lacht auf. „Flittchen.“ Ich stehe auf, halte wieder ihre Hände fest. „Ich habe es dir gesagt.“ Und Küsse Sie wieder, diesmal knabbere ich auch an Ihren Ohren. Frauchen lacht auf. „Gabi Gabi Gabi, du weißt doch was bei dem Wort Flittchen passiert.“ Boah jetzt reich es mir. Ich wende mich zu Frauchen, die mich Herausfordernd an sieht. Oh das kannst du haben, mein, Herrin Schatz. Ich schmeiße mich auf Ihren Schoß und knutsche Sie ab. „Wahhhhh“ Ruft Sie nur erschrocken.


„Tztztzt na ja da biste besser auf gehoben als bei mir.“ Kommentiert Gabi meine Aktion, was mich einfach nur Grinsen lässt. Frauchen steht auf und zieht mich mit. Im Studio stellt sie mich ab. „Bleib“ Oh ähm…..aber das hast du mir noch gar nicht beigebracht Frauchen grinse ich nur. Hm und wie lange? Da kommt sie wieder zurück. Ähm….. Was wird das bitte wenn es Fertig ist? Sie hält eine Menge Latex Sachen in der Hand. „So Mäuschen, jetzt wirst du von mir zu recht gemacht.“ Uhaaa „Nein bitte nicht kein Latex bitte nein“ Flehe ich nur. Sie weiß das mich das Geil macht, Sie weiß auch das mein Flehen fast immer gespielt ist. „Oh doch, hier diese voll Maske wirst du Tragen, dazu diese Kniestrümpfe, diesen Strapsgürtel. Und diesen Mini Rock. Deine Süßen tittchen bleiben nackt.“ Uhaaaaa stöhne ich auf. Ahhhh ich nur. „Tzt also gut, du bekommst noch das hier rein geschoben.“ Ich sehe einen Vibrator in ihrer Hand, ein teil von Geschätzten 20 Zentimeter Länge und ziemlich dick. Nein das muss ich nicht haben. Und flehe nun richtig vor allem aber ernst. „Nein Herrin, alles würde ich für dich tun meine Königin, aber bitte nicht dieses Riesen Ding.“ Sie lächelt nur, es ist Ihr Sadistisches lächeln, fast wie in dem Traum denke ich nur. „Doch komm her.“ Gehorsam trete ich näher. Zuerst muss ich mir diese Kniestrümpfe an ziehen dann die Strapse zum Schluss das Röckchen, das gerade so alles Verhüllt.


Die Maske wird mir von Ihr aufgesetzt. Erst da merke ich das ich blind bin. Sie befiehlt mir hier zu warten. Ich bleibe stehen, was sollte ich auch sonst tun ich bin ja blind. „Nicht Erschrecken mein Schatz.“ Oh sie ist wieder da, ich merke wie sie mir etwas über die Brust legt auch um den Hals. Was mag das nur sein? Dann legen sich Fesseln um meine Hände. Oh ich glaube ich Trage ein fessel Geschirr. Uhhhhhhh wieder werde ich Feucht, genau wie gestern Abend. Ich bin wieder heiß und kann nur daran denke endlich Erlösung zu finden. „Nichts da mach dir keine Hoffnung, du bleibst erst mal keusch und Orgasmus frei.“ Uahhhh stöhne ich in Gedanken auf. Sie führt meine Hände an die Hüften, es klickt. Zaghaft versuche meine Arme zu heben. Es geht nicht, ich bin gefesselt. So soll ich mit fahren? Aber dann sieht dass doch jeder. „Komm kleiner Engel.“ Und Sie leitet mich vorsichtig zu Ihrem Auto. Gabi scheint auch da zu sein. „Ähm findet Ihr das nicht etwas zu freizügig Herrin?“ „Wieso Gabi? Ihr beide werdet hinten Sitzen, die Scheiben sind ja getönt also sieht Euch keiner.“ Und so werde ich in das Auto verfrachtet. Gabi neben mir wie es aussieht. „Frauchen?“ Sie ist wohl auch im Wagen. „Ja Engel?“ Ich sehe dahin wo die Stimme herkommt. „Muss das so sein?“ Keine Antwort. „Ich möchte es so Engel.“ Ich sehe nach unten und bin echt niedergeschlagen. „Stimmt was nicht Engel?“


„Hm ich weiß nicht, aber ich fühle mich unwohl wenn ich nichts sehen kann.“ „Gabi nimm ihr bitte die Maske ab.“ Ich merke wie der Verschluss geöffnet wird und blinzle als mich das Licht trifft. „Danke.“ Sie konzentriert sich auf das Fahren. „Engelchen damit hast du keine Erfahrung oder?“ Ich schüttele den Kopf. „Nein“ Schniefe ich nur. Sie lächelt mich an, ich sehe es im Rückspiegel. „Macht nichts wir werden das schon richten.“ Gabi streichelt mich ein wenig, ich brumme zufrieden, äh Brummen? Kicher ui ich kann ja ganz schön viel. Und anscheinend kann ich auch viel schlafen den auf einmal weckt Frauchen mich. „Engelchen wir sind da.“ Sie lässt mich aussteigen. Uh wo sind wir denn hier nur gelandet? Ein Reiter Hof? Aber ich dachte es soll um menschliche Tiere gehen. Da kommt eine Frau auf uns zu. Die trägt Reit Sachen. „Guten Tag, Sie müssen Frau Byer sein.“ Frauchen gibt Ihr die Hand. „Ja das ist richtig, das dort ist Gabi meine Leibzofe.“ Gabi macht einen Knicks. „Und das dort ist Anja meine Sklavin Hündin und Partnerin.“ Auch ich mache einen Knicks. Diese Frau betrachtet mich sehr Intensiv.


„Sehr schön, Gabi, Anja Ihr werdet mich Herrin Andrea nennen. Martina für dich reicht natürlich Andrea wir sind ja hier unter uns.“ Uh jetzt bekomme ich aber ein wenig Angst. „Stimmt was nicht Anja?“ Uh Sie kann das ja auch, wie Frauchen kann Sie mich Lesen. Oh je das wird ein böses Ende für dich geben Anja denke ich noch. Hm mal sehen. „Äh nein, nein alles in Ordnung äh ich bin nur so aufregt wissen sie Herrin Andrea.“ Diese Frau mustert mich. „Martina darf ich?“ Frauchen nickt nur. Diese Frau kommt nun auf mich zu. „Sieh mir in die Augen und sag das noch mal Anja.“ Oh ha ich wusste es. Sie lächelt mich an. „Ich warte.“ Ich bin nicht fähig auch nur ein Wort zu sagen. Da holt sie aus und verpasst mir eine leichte Ohrfeige. „So nur für den Fall das du Vergessen hast, warum Ihr hier seid. Kommt mit.“ Ich und Gabi folgen Frauchen und Andrea um eine Ecke. Sie Erklärt uns alles über die Haltung und Pflege menschlicher Ponys, Frauchen macht sich eifrig Notizen und dann wird uns eine Stute und ein Hengst vorgeführt. Ui sieht das schön aus so ein Pony. Hm aber sollte ich nicht auch für den Hund lernen? „So du bist also der Hund?“ Ich nicke nur. „Hm dazu braucht es eigentlich keine Erklärungen. Wir Erziehen und halten hier so real wie möglich.“


Und beim letztem Wort stehen wir vor einer Zwinger Anlage. „Also doch keine Marktlücke.“ Sage ich nur. Frauchen lacht auf. „Engelchen wir sind etwa 550 Kilometer von zu Hause weg, glaubst du wirklich das es bei uns keine Marktlücke wäre?“ Oh doch so weit. „Sie hat recht Anja, dieses Gestüt ist das einzige in Deutschland, wenn deine Herrin sich Ihren Hof umbaut und damit anfängt wird es ein Erfolg. Na ja Ihr habt nicht die Aufnahme Kapazitäten wie wir aber gut. Okay eure Herrin hat ein Wochenende bei uns gebucht. Gabi du wirst von den Bediensteten des Gestütes unterrichtet und hilfst bei der Versorgung. Anja du wirst als Hund hier sein. Und wir zwei Martina Unterhalten uns jetzt was du wie Anbieten möchtest. Dann basteln wir dir ein, individuelles Trainings Programm zusammen. Hans.“ Da tritt ein Mann vor der nichts aber auch gar nichts anhat. „Herrin?“ Sie betrachtet Ihn. „Bring die Zofe der Herrin zu den anderen.“ Er nickt nur und bedeutetet Gabi ihm zu folgen. Was Sie natürlich auch sofort tut. Diese Frau dreht sich mir zu. „Nun?“ Fragend sehe ich diese Frau an. „Ich weiß nicht, ein ganzes Wochenende? Ich bin doch gerade erst geboren worden wie soll ich das machen?“ Sie lächelt mich nur an. „Ganz locker bleiben, dich zwingt ja keiner. Aber du musst erleben und Lernen wie es ist als Hund. Du wirst nicht alleine sein.“ Ich sehe Frauchen an. Sie schaut mich an. „Engelchen ich kann dich Zwingen.“


Uh jetzt geht das wieder los. „Zwingen?“ Beide Herrinnen sehen mich nun an. „Ja das braucht Sie manchmal.“ Ich sehe Frauchen an. Hm und überlege. „Darf ich denn auch bei Frauchen bleiben?“ Diese Andrea lächelt mich jetzt an. „Nun ja das gehört sich so oder? Außerdem bin ich hier die Hunde Halterin und Bilde auch Hunde aus. Also dürfte das kein Problem sein. Ich bringe deinem Frauchen bei mit Ponys um zu gehen und mit anderen Tieren. Und du lernst von mir Hündisches verhalten was meinst du?“ Ich blicke immer noch zu Boden. „Gut ich will aber immer bei Frauchen sein, ich hab doch noch ein wenig Angst.“ Sie lacht auf. „Schätzchen wenn du keine Angst hättest wärst du nicht normal.“ Frauchen und die Frau gehen in einen Schuppen und Frauchen holt mein Gummifell aus der Tasche. Sie löst meine Fesseln. „Hier mit Ihr oder nur wir beide?“ „Mit Ihr du Vernaschst mich sonst wieder.“ Uh frech geantwortet aber es stimmt doch schon. Frauchen grinst nur. „Ah so ist das also.“ Und dies Andrea lächelt auch. Zehn Minuten später stehe ich auf allen vieren in meinem Gummifell. „Hübscher Schäferhund.“ Ich bin bei Frauchen an der Leine. Uh die sind aber groß die Ponys ich muss aufpassen das ich nicht unter die Hufe komme. Diese Andrea bleibt auf einer Wiese stehen und betrachtet mich. „Sitz“ Und sofort setz ich mich hin. „Hm die fünf Grundkommandos kann Sie schon, sehr schön. Also was für ein Hund soll Sie denn nun sein?“ Frauchen mustert mich nur. „Darüber habe ich ja noch gar nicht nach gedacht.“ Da höre ich Geschrei und sehe auf die Wiese.


Oh da streiten sich ja zwei Pets ich sehe die mir genau an. Hm Ponys auf allen Vieren die sich wohl Streiten. Ich renne dahin und belle beide ganz schnell zusammen. Frauchen und Andrea haben das Beobachtet. Die beiden Ponys sehen mich an und gehen auseinander. Ich setz mich und schnaufe erst mal tief durch. Ich blicke zu Frauchen. Oh wieso lächelt die denn so? Äh ups ich habe gerade eine Keilerei zwischen zwei Tieren verhindert, mich lautstark dazwischen geworfen. Ui das ist toll. Kicher. „Tja Martina ich glaube Lady hat es für dich Entschieden, Sie scheint Spaß am Hütten zu haben.“ Frauchen lächelt nur. „Hm ja das würde auch passen.“ Ich gehe gemütlich diese Weide ab, ja genau es ist eine Weide ab und halte diese beiden Ponys im Blick. Ich bin froh das ich hier sein darf. Mir macht das Spaß. Frauchen ruft mich und ich gehe gemütlich zu Ihr. „Na kleines hat es dir Spaß gemacht?“ Wau mache ich nur. „Na komm Futter.“ Und Sie legt mich an die Leine. Diese Andrea fragt wieso. „Na ja wenn die einen Rüden zu sehen bekommt es kein halten mehr.“ Diese Andrea lacht auf. „Oh na wir haben genug da um ihr das aus zu Treiben.“ Wenn die wüsste denke ich mir nur. Wir gehen durch ein Gebäude und ich sehe wieder auf diese Zwinger Anlage. Hrrrr Rüden und wieder werde ich Feucht im Schritt. „Siehst du was ich meine Andrea.“ Die schaut mich an und lacht auf. „Okay das haben wir gleich. Hans?“ Und dieser Mann taucht wieder auf.


„Hol Brutus aus dem Zwinger, und lege ihm dem Maulkorb an. Ach ja und drei Kondome.“ Er dreht sich nur wortlos um. „Drei Kondome?“ „Ja Martina Brutus ist äußerst brutal, der Schaft es ein bis zwei Gummis beim fi**en kaputt zu machen.“ Uh ich reiße die Augen auf und fange an zu sabbern. „Hättest du mal nichts gesagt.“ Sie lacht immer noch. Da kommt dieser Mann mit diesem Brutus wieder. Boah ist das ein, Pracht Rüde. Reif und im mittleren Menschen Alter. Und Muskeln hat der, uh neugierig sehe ich ihn an. Auch zwischen seine Beine. Ich grinse still in mich rein. „Brutus Fuß.“ Er stellt sich zu Ihr hin, seine Augen heften sich auf mir fest. Ungeniert starrt er sabbernd in meinen Schritt. Er mustert mich und auch er sabbert sich die Spucke aus dem Maul. „Brutus nimm Sie.“ Wah denke ich nur der darf mich Nehmen? Uh geil. Schon merke ich wie der hinter mir steht. Grade erwarte ich eine Zunge, doch er springt sofort auf mich auf. „Uff“ Sage ich nur als er sein Gewicht auf mich wirft. Ich muss mich richtig Anstrengen damit meine Arme nicht nach geben.
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Copyright By RicoSubVonLadyS

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:19.08.17 16:36 IP: gespeichert Moderator melden


Nun da die Technischen Probleme der letzten Zeit wohl behoben worden sind, mag ich hier nun weiter machen. Viel Spaß dabei, und immer daran Denken, schön die Pfoten auf der Tastatur lasen. *kicher*

„Uhhhh“ Er nimmt wirklich keine Rücksicht auf mich. Er schiebt seinen freund brutal und bis zum Anschlag in mich rein. „Ahh“ und er legt los, jeder Stoß wirft mich nach vorne. „AAAhhhh“ Ich fange an zu Fiepen und zu Jaulen, „Ahhhmmmmm“ Mache ich weiter. Wie lange ist der denn auf mir. Ich spüre den ersten Orgasmus kommen. „Ahhhhh“ Schrei ich nur aus mir raus, doch er macht weiter. Ich spüre seinen Prügel in mir, wie er mein Loch vollständig ausfüllt. „Uhhhhh“ Noch mal komme ich zu einem Orgasmus. Diese Andrea wird immer ungläubiger. „Äh normalerweise hauen die Weibchen nach zehn Minuten ab.“ Kicher andere Weibchen vielleicht aber nicht ich denke ich zwischen zwei Starken und brutalen Stößen. „Ahhh jaaaaa“ Schreie ich und komme noch einmal. Dieser Brutus ist ein echt Potenter Rüde. Ua ich Spüre ein mächtiges Zittern in mir. Er kommt gleich. Und schon spüre ich eine Mega Ladung die sich in das Gummi wirft. „Uhaa“ Ich stehe da und sehe ganz entspannt in der Gegend rum. Langsam erhole ich mich. Uh war das gut denke ich nur. Dieser Brutus bleibt in mir, aber warum nur? „Oh Er bleibt so lange auf dem Weibchen bis seine Erektion abklingt wie bei echten Hunden auch.“ Grinst diese Andrea mich an.


„Und wie lange dauert das?“ Das hat Frauchen gefragt. „Na ja wenn er nicht sofort wieder erregt ist dreißig Minuten.“ Was? Sofort erregt? Heißt das der kann direkt noch mal? Und als ob ich das, laut gefragt hätte legt der noch mal los und nimmt mich noch mal Brutal. „Sagte ich doch Martina.“ Frauchen schaut mich an, Sie schüttelt nur den Kopf. „Ich glaube das da, ist wirklich ein Luder.“ So nimmt mich der Rüde noch einmal. Er ist danach völlig Fertig und steigt von mir runter. Dieser Brutus mustert mich und schnauft durch die Nase. Ich stehe da und zittere mir einen ab. „Also das habe ich noch nie erlebt. Brutus ist der potenteste Deckrüde den, wir haben und ich kenne. Das Weibchen ist echt ausdauernd.“ Frauchen streichelt mich. „Tja ich glaube das werde ich Ihr nicht aus treiben können.“ Diese Andrea nimmt Brutus an die Leine der Ihr folgt. „Nein das nicht aber du kannst Sie dafür bestrafen.“ Und so lerne ich wie sich ein Hund verhält, besonders auf diese Hüte Hund Sache. Frauchen und Gabi Lernen viel über das Verhalten von Pony´s Schweinen und Kühen. Und wie man mit ihnen umgeht. Frauchen ist sogar auf einem human Pony geritten. Ich dachte ich sehe nicht richtig. Der Hengst hatte einen Sattel auf den Schultern. Frauchen saß da drin und ließ sich Tragen. Was ein kurioses Bild für mich.



Der letzte Tag nähert sich dem ende. Noch einmal bekomme ich mein Essen aus einem Napf. Dieser Brutus klebte die ganze Zeit gerade zu an meinem Hintern. Er versuchte es noch einmal. Aber ich habe ihm mit einem Biss in die Pfote klar gemacht das ich das nicht will. Seid dem ist er sehr Respektvoll gewesen. „Na komm kleines wir holen dich mal aus deinem Fell ja?“ Ich nicke nur. „Anja das was du mit Brutus erlebt hast ist eine Premiere. Sag mal, wenn wir dich Vorführen wollten mit Brutus.“ Weiter kann sie gar nicht Reden. Denn sofort muss ich an diesen Traum denken. Ich fange unvermittelt an zu Weinen. Frauchen reagiert sehr schnell und nimmt mich in den Arm. „Schssst, Gabi erklärst du es bitte Andrea. Komm kleiner Engel wir Duschen uns mal ja?“ Ich nicke nur und Frauchen nimmt mich mit sich mit. Diese Andrea blickt uns nach. „Gabi?“ „Herrin Andrea Sie hatte in der ersten Nacht einen Alptraum ziemlich extrem. Sie hat auch nach Martina geschlagen als Sie Anja wecken wollte. Kurze Version sie wurde Wehrlos genommen immer und immer wieder. Seid dem hat Sie vor so was Furcht bare Angst.“ „Oh das wusste ich nicht.“ Wir sind Duschen und Frauchen macht mich sauber, sanft werde ich von Ihr Eingeseift und gewaschen.


„Ist schon gut Engel, keine Panik ja.“ Schniefend stehe ich bei Ihr und Versuche mich an Sie zu drücken. „Schsst schon gut.“ Und so brauchen wir ziemlich lange zum Duschen. Oh wunder wir haben uns mal nicht vernascht. „Anja es tut mir leid, das wollte ich nicht.“ Andrea nimmt mich in den Arm. „Ich weiß.“ Und so finde ich mich kurze Zeit später wieder in den Latex Klamotten wieder genauso wie auf der Hinfahrt. Der weg nach Hause verläuft eigentlich genau wie der hinweg. Ich freue mich auf zu Hause. „So da wären wir.“ Ich sehe aus dem Fenster. „Juhuhuhu“ Schrei ich vor Freude auf. Frauchen lacht auf. Wir Steigen aus, Frauchen macht meine Hände los. „Sollen wir uns noch mal alles ansehen?“ Ich nicke nur und so gehen wir noch mal alles was neu gemacht wurde ab. „Hm mir fehlt aber noch eine Hundehütte Frauchen.“ Frauchen schaut mich an. „Die kommt Dienstag, und noch einiges anders Schatz.“ Uh über Morgen? Ich bekomme über Morgen eine Hundehütte ui ist das Toll. „So hat denn einer von Euch eine Idee wie wir unsere Homepage ändern könnten?“ Ich sehe Frauchen an. „Hm wie wäre es wenn wir Pet fragen? Ich meine der hat doch bestimmt einige gute Ideen. Er darf aber nicht Erfahren, wer ich wirklich bin.“ Frauchen schaut mich an. „Wieso nicht?“ Ich blicke Frauchen an und wirke etwa traurig. „Ich glaube ich habe etwas an Ihm gefunden, aber ich liebe doch nur dich.“ Frauchen schaut mich an und lächelt etwas Gezwungen. „Hast du dich in ihn Verliebt?“


Ich schüttele nur den Kopf. „Nein aber ich weiß nicht, etwas an ihm wirkt anziehend auf mich. Vielleicht weil er etwas mehr Erfahrung hat.“ Frauchen mustert mich, Sie wirkt irgendwie traurig. „Schatz ich weiß nicht was ich sagen soll.“ Und Frauchen geht rein. Gabi steht neben mir und schaut Ihr auch nach. „Anja du hast dich wirklich nicht in ihn Verliebt oder?“ Ich sehe Gabi an. Sie nickt nur. „Hör zu, du musst für dich heraus finden ob du Martina liebst oder nicht. Es geht nicht ein wenig hier und ein wenig da. Ich glaube dir das du nur wegen seiner Erfahrung was an Ihm interessant findest. Aber Martina Sie glaubt an etwas Schlimmeres.“ Und auch Gabi geht nun rein. Oh Gott was habe ich da nur angerichtet. Ich stehe da und weiß nicht, ob ich rein gehen soll oder nicht. Ich nehme mir den Mut und gehe in mein Zimmer. Hm ich muss es Ihr beweisen. Aber wie? Ich hatte doch noch nie eine richtige Beziehung, ich weiß doch gar nicht was ich dann tun soll. Hm ich muss wirklich mal sehen wie ich das wieder gut machen kann. Oh ich weiß wie ich das machen kann. Kicher. Ich mache meinen Computer an und gehe sofort auf die Homepage zum Hof. Hm zum Bearbeiten brauche ich aber das Passwort und den Anmeldenamen. Hm wie komme ich Unauffällig daran? Es klopft. „Ja?“


Da steht Sie in der Tür. „Na Engel was tust du gerade?“ Ich sehe Sie an. „Ich will dir beweisen das ich zu dir gehöre, aber ich brauche deine Hilfe.“ Sie kommt näher und sieht Ihre Homepage. „Ah ja okay, gib einfach Lady Martina und mein Geburtsdatum ein.“ Oh okay ich mache das und schon kann ich die HP Überarbeiten. Hm wie schreibe ich das denn jetzt nun. Ich überlege mir jedes Wort, es soll doch auch schön Klingen und auch Aussehen. „Bilder, wir brauchen noch Bilder.“ Frauchen sitzt neben mir. „Damit kennst du dich auch aus?“ Ich sehe auf dem Monitor. „Ja na klar doch.“ Sie gibt mir einen USB Stick. Fragend sehe ich Sie an. „Ludwig hat sich das Wochenende hier ausgetobt. Da sind Bilder drauf.“ Ich schiebe den in meine Rechner und öffne die Datei. WoW Ludwig hat ganze Arbeit geleistet. Pony’s an Kutschen, im Stall. Hunde die Tollen und Spielen. „Ui wie hat er das denn hinbekommen?“ Und sehe mir die Bilder gespannt an. „Na ja er hat die Gelegenheit genutzt, und mit ein paar Leuten ein Wochenende hier auf die Beine gestellt. Die hatten wohl richtig Spaß.“ Ich grinse nur. „Das sieht man, aber haben die Leute ihr Einverständnis gegeben das wir die Bilder Verwenden dürfen?“ Martina blickt mich an. „Ja“ Gut und so lege ich los. Ich mache die Homepage von Grund auf neu.


Ich lege Bereiche an die sich Unterscheiden. „Was machst du eigentlich noch so?“ Frauchen schaut auf den Monitor. „Tja das BDSM weißt du ja schon, Adult Baby ein wenig. Dabei fällt mir ein wir könnten noch ein Baby Zimmer einrichten.“ Und so baue ich alles um am Ende unterteilt sich Ihre HP in alle Bereiche die Sie anbietet. „Und gefällt es dir Herrin?“ Sie schaut sich die Seite an. „Und wie mein Engel.“ Und küsst mich. „Nein nicht bitte ich will nicht vernascht werden.“ Sie lächelt nur. „Oh na ja du könntest mich raus werfen.“ Ich sehe Sie an und blicke zur Tür. „Das dürfte ich?“ Sie nickt nur. Oh warte nur ab. Ich nehme Sie an der Hand und ziehe Sie hoch. Ich tu so als ob ich sie zur Tür bringen will. Doch ich werfe Sie auf mein Bett. „Tut mir leid Plüschi.“ Und er fliegt durch den Raum. Oh ich liege auf Frauchen und Küsse Sie zärtlich. Langsam ziehe ich Frauchen aus. Die sich windet. Ich grinse nur. „Du gehörst mir Frauchen.“ Sage ich nur und schiebe meine Hand zwischen Ihre Beine. Sie stöhnt nun auf. Sie schaut mir in die Augen, Sie lächelt mich nur an. Plötzlich erhebt sich Frauchen und wirft mich von sich runter. „So nicht Luder.“ Und legt sich nun auf mich. „Uhahhh“ Stöhne ich nur auf. So beginnen wir wieder uns zu Verwöhnen und zu Lieben. „Das reicht jetzt aber.“ Sagt Frauchen nur. Sie hebt mich aus dem Bett. „Ich glaube ich sollte dir auch eine Windel verpassen.“ Geschockt sehe ich Sie am. „Oh nein ganz bestimmt nicht.“ Sie lächelt mich an. „Na gut, komm wir gehen runter.“


In der Küche steht bereits das, Abend Essen. Gabi setzt sich dazu. „Und was machen wir wegen Pet?“ Ich sehe auf den Teller. „Nichts gar nichts. Ich bleibe dem Chat erst mal fern.“ Und stochere in meinem Essen rum. Martina mustert mich nur. „Engelchen das bringt doch auch nichts.“ „Ich weiß, aber das geht doch nicht. Ich kenne ihn doch nicht mal und außerdem Liebe ich dich Frauchen. Ach menno ich weiß auch nicht.“ Einfach so stehe ich auf und gehe raus. Draußen finde ich es Irgendwie viel schöner. Wenn, ich nur wüsste was das alles Bedeutet. Ich kann mich doch nicht einfach so in einem Chatter verlieben das geht doch gar nicht. Ich sehe in den Himmel oh wie schön die Sterne doch sind. Hm ob es auch da draußen jemanden gibt? Ob es auch dort draußen unser menschlichen Probleme gibt? Ich sehe auf die Ställe und alles was ich so umgebaut habe. „Schatz?“ Ich drehe mich um und Sie steht da. „Oh ich habe grade nach gedacht.“ Sie schaut mich an, Sie fragt sich, ob ich Sie Liebe. „Oh ich Liebe dich wirklich, aber ich weiß nicht. Hm der Sex mit Rüden ist etwas Besonderes viel besser als alles andere was ich bisher hatte.“ Sie steht vor mir und betrachtet mich nur.


Sie lächelt mich an, so hinreißend, so liebevoll, so Vertrauens voll. Und ich weiß nicht, ob ich mich in einen Mann verliebt habe oder ob es nur so ein Kopf Ding ist. „Du bist sehr Durcheinander oder?“ Ich sehe immer noch auf den Hof. „Und wie.“ „Was würdest du tun, wenn du feststellst das ich ein Fehler bin?“ Ich schlucke und sehe sie an. „Nein oh nein du bist kein Fehler für mich. Nein wirklich nicht. Ich liebe dich doch aus ganzem Herzen. Ich brauche dich, als starke Frau an meiner Seite.“ Sie lächelt mich immer noch an. So himmlisch, so so ich liebe sie einfach nur. Und muss Sie Küssen. „Na komm wir sollten uns hinlegen. Morgen kommen noch drei Kunden von mir und ab Dienstag legen wir richtig los. Ach übrigens habe ich bereits Anmeldungen von Pony´s im Mail fach.“ Grinst sie mich an. „Oh das ging aber schnell.“ Sie betrachtet mich. „Ja nicht wahr, obwohl musstest du diese Anzeige unbedingt überall und in sämtlichen Foren veröffentlichen?“ Ich lache auf. „Ja das musste ich doch tun, damit es sich lohnt. Hrrrr rüden.“
Ende!!!!
Fortsetzung Folgt!!!!

Ich hoffe es hat Euch gefallen.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Pup_Fl Volljährigkeit geprüft
Einsteiger

Regensburg




Beiträge: 13

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:16.10.17 15:44 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo und herzlichen Glückwunsch zu deinen bisher veröffentlichten Geschichten!
Als begeisterter Leser von der Gedankenwelt und Rico der Hofhund verfolge ich nun natürlich auch die Crossover-Geschichte voller Spannung.

Ich finde deine Art zu Schreiben und die Geschichten zu entwickeln wirklich hervorragend! Kann es gar nicht erwarten, zu lesen, wie es weitergeht.

Und zum Thema Rechtschreibung muss ich auch noch was loswerden:
Die Texte sind imho absolut flüssig und verständlich zu lesen. Ich kann absolut nachvollziehen, wenn jemand sich im Schreibfluss befindet, dass dieser sich dann nicht alle zwei Sätze zurücksetzt und alles nochmal auf Fehler korrigiert. Für mich gabs bisher noch keine Fehler, die nicht intuitiv beim drüberlesen selbsterklärend waren. Will sagen, diese Fehler merkt man doch gar nicht, wenn man sich auf die Geschichte, deren Handlung und die Entwicklung der Charaktere konzentriert.


Bitte mach weiter so!!
LG PupFl
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:17.10.17 00:58 IP: gespeichert Moderator melden


Na gut es geht mal weiter mal sehen.

Viel Spaß beim Lesen.

„Ja nicht wahr, obwohl musstest du diese Anzeige unbedingt überall und in sämtlichen Foren veröffentlichen?“ Ich lache auf. „Ja das musste ich doch tun, damit es sich lohnt. Hrrrr rüden.“



Ich fange schon wieder an zu sabbern und das, nicht nur mit der Zunge. Sie nimmt meine Hand. „Oh ich sollte dich in einen KG einschweißen lassen.“ Ich sehe Sie an. „Nein nicht doch.“ Und schon bin ich wieder richtig heiß. Wir gehen wie jeden Abend in Ihr Zimmer. Oh ja denke ich mir nur, nimm mich bitte. Hrhrhr ich bin wirklich ein Durchgeknalltes Luder, das sich sehr gerne durch knallen lässt. Uh was ein Wortspiel. Wir liegen in Ihrem Bett und beginnen wie jeden Abend unser Liebes spiel. Uh das ist so schön, nur mit Ihr. Oh ja das mag ich auch. Gemeinsam schlafen wir nun ein. Ich liege neben Ihr, ich spüre Sie, rieche sie. Uh ist das schön. Der Morgen graut, keine Sonne ich werde durch das prasseln schwerer regen Tropfen geweckt. Ich sehe zur Seite und meine Liebste Schläft noch. Wie spät ist es denn? Uh Zehn Uhr hm wann hat Sie Ihren ersten Kunden da? Gabi kommt rein und schmunzelt. Sie tritt an Ihre Seite des Bettes. „Herrin?“ Langsam öffnet Sie die Augen und sieht uns. „Guten Morgen Engel. Gabi wie spät ist es?“ „Zehn Uhr Martina.“ Schlag artig wirft Sie, die decke zur Seite. „Zehn Uhr? Mist ich habe Verschlafen.“


Und Sie springt geradezu aus dem Bett. Ich sehe Ihr nach wie sie im Bad verschwindet. Ich reibe mir die Augen. „Uahh Guten Morgen Gabi.“ Sie lacht mich an. „Guten Morgen Anja. Komm raus aus den Federn. Du musst mir heute Helfen.“ Ich sehe auf Gabi. „Helfen?“ Sie lächelt. „Ja Helfen, die Stallungen müssen für Morgen bereit sein und da das auf deinen Mist gewachsen ist hilfst du mir damit.“ Ich grinse nur und stehe auch auf. „Hm wir sollten aber nicht unsere Dienstkleidung tragen viel zu gut.“ Sie sieht mich an. „Was schlägst du vor?“ Ich mustere sie. „Oh ich habe drei Rosamänner, und dir müsste das auch Passen.“ Grinse ich nur. „Oh Gott ich in so einem Teil?“ Fängt Gabi an. Ich lache nur. „Genau du Rosafant.“ Und ziehe Sie in mein Zimmer. Unten steht Frauchen und wartet auf den ersten Kunden des Tages. Sie lacht auf. „Wie Süß, ihr zwei seht echt niedlich aus.“ Und lacht weiter Gabi knurrt nur so ein. „Klar.“ Ich küsse mein Frauchen und wünsche Ihr viel Spaß. Tja dann mal los. Im Pony Stall gehen wir zum Heu Lager und nehmen uns einen ganze Batzen. Vorsichtig und genau Legen wir Box für Box damit aus. Ich sehe mir noch mal alles an. „Futter es fehlt noch was für Futter. Hm“ Gabi sieht mich an. Und lacht auf. „Kommt alles Morgen, im Laufe des Tages. Martina hat sich um das alles gekümmert.“ Oh okay.


„Was kommt den so als erstes?“ Sie sieht mich an. „Oh nein, ich sage nichts. Lass dich Überraschen Martina möchte das so.“ Hm und jetzt? Ich meine was kann ich denn jetzt tun. Wir sind ja ziemlich flott gewesen. „Komm wir ziehen uns um Duschen, und dann richten wir das, Mittags Essen her.“ Oh ja denke ich mir das wird bestimmt lustig. Wir gehen an Ihrem Studio vorbei. „Sei still und Leck mich.“ Brüllt es raus. Oh ich bleibe Stock Steif stehen, wo ich bin. Oh Gott ich müsste es doch tun oder? Uff ist das schwer. Gabi sieht mich an. „Verstehe schon, mach dir keine Sorgen es ist okay so.“ und zieht mich nach oben ins Badezimmer. Wir Duschen schnell. Hm Gabi sieht auch nicht übel aus. „Du bist auch lesbisch?“ Sie schaut mich an. „Nein aber ich Spiele gerne auch mal mit Frauen.“ Uh ich lege meinen Finger an die Lippen. „Oh nein Anja du bist doch nicht schon wieder feucht oder?“ Ich sehe nach unten. Leise ganz leise flüstere ich ein. „Doch.“ Gabi lacht auf. „Okay dann komm mit, mal sehen was Herrin Martina dazu sagt.“ Ich stehe da. „Petze“ Rufe ich nur aus. Insgeheim wünsche ich mir sogar das Sie es Frauchen sagt. Sie schleift mich nach unten und reißt die Tür auf.


Frauchen lässt sich grade Ihre Schuhe Putzen. Der Typ trägt nur Nylons und Strapse. Ich muss mir gerade so ein Lachen Verkneifen. Ja ich weiß das es Männer gibt die gerne wie eine Frau aussehen. Nur habe ich so einen wirklich noch nie gesehen. Frauchen sieht mich und bedeutet mir mich zu beherrschen. Ja es ist sehr wichtig das Ihre Kunden sich sehr wohl Fühlen. „Komm näher Anja.“ Ich gehe zu ihr und mach vor Ihr meinen Knick. „Wieso störst du uns Anja?“ Ich sehe nach unten. „Weil ich wieder Feucht bin Herrin.“ Ein Lächeln umspielt ihre Lippen. „Thomas hör auf, nimm deine Hand und reibe sie zwischen den Beinen.“ Der Mann legt den Lappen zur Seite. Er sieht nicht mal hin. „Ah“ Rufe ich nur aus als seine Hand durch meinen intim Bereich streicht. „Thomas zeigt mir die Hand.“ Er hält Sie meiner nein unserer Herrin vor die Nase. „Was soll ich nur machen. Thomas hast du einen vor schlag?“ Er schaut nicht auf. „Herrin wenn Ihr Erlaubt würde ich bei eurer Sklavin mit meiner Zunge für Abhilfe sorgen.“ „Mit deiner Zunge? Damit meine Sklavin noch Geiler wird? Und du auch noch kommst?“ Frauchen steht auf und kommt zu mir. „Du bist feucht?“ Ich nicke nur. Sie greift meine Haare und führt mich zum Kreuz.


Uh denke ich mir nur ja. Sie macht meine Arme fest, dann geht sie um gleich darauf mit einem Vibrator wieder aufzutauchen. „Leiden willst du?“ Ich nicke nur. Meine Augen glänzen vor Freude. Und die Ihren auch. Sie nimmt einen Fuß und schiebt mir einen Gummi Slip über die Beine. Dann führt sie den Vibrator ein und zieht den Slip hoch. Der Vibrator ist nun unverrückbar an der liebsten stelle. „Uhiahhh“ Fange ich wieder an. Meine Füße befestigt sie auch noch. Uh fange ich an zu Stöhnen und beginne mich zu Winden. Wieder stehe ich nur kurz vor einem Orgasmus. Uh wie schafft Sie das nur, mich so an der Grenze zu halten. Ich habe die Augen zu. Sie scheint sich wieder um Ihren Kunden zu kümmern. „Na geiler Kerl gefällt dir der Anblick?“ „Ja Herrin.“ Uh denke ich nur und stöhne weiter auf. Sie geht aber noch weiter. „Dann wichs dich vor meiner Sklavin.“ Uh und ich sehe ihn an und sehe wie er beginnt sich zu wichsen. Uhhhhh denke ich mir diesen Schw*** hätte ich zu gerne in meinem Mund.


Uh ich bin so verdorben ah ja. Er steht vor mir und wichst sich. Natürlich Kleben, meine Augen, auf seinem bestem Stück. „Uhhhhahhhh“ Stöhne ich nur als der Vibrator wieder los legt. „Das reicht Thomas.“ Und er hört sofort auf. Er blickt mich an und gib mir einen Kuss. „Hmmm“ Stöhne ich wieder auf. Frauchen kümmert sich noch ein wenig um Ihren Kunden. Sie macht ihn Verbal nieder und schimpft wie ich es noch nie von Ih hörte. Uh das macht scharf. Der Vib in mir dreht voll auf. „Ahhhuuuuhhhh“ Und ich zerfließe in einem wahrhaft ultimativem Orgasmus. Sie schaut zu mir und lächelt. Sie bindet diesen Mann los und verabschiedet sich von ihn. Mich macht sie auch los. „Freches geiles Ding, aber ich liebe dich.“ Und küsst mich so gleich. Ich sehe sie nur an. Sie hält mein Fell in der Hand. Oh ja und sofort bin ich wieder Lady, mir gefällt das wirklich. Uh es wäre geil, wenn ich nur noch so sein dürfte. Sie betrachtet mich. Uh ich Lecke Ihre Schuhe ab. „Oh ja das wirst du öfter tun mein Hund.“ Gabi taucht auf. „Die Lieferung ist da.“ Und Frauchen nimmt mich an die Leine und geht mit mir hinaus. Da steht mitten auf dem Hof ein großer LKW. Uh was wird das denn jetzt? Fragend sehe ich die Männer an, die Aussteigen. „Guten Tag, Sie hatten bei uns eine Lieferung plus Montage bestellt?“ Frauchen nickt nur. „Ja die Hundehütte bitte Links neben die Tür zur Diele. Das Drahtseil ziehen Sie bitte von dem Haus über den Hof zur Scheune. So das mein Hündchen auch angeleint überall hin kommt.“ Der Mann nickt nur und macht sich Notizen. Ich stehe da und gaffe die Männer an. Uh die sehen mich ja so wie ich bin praktisch nackt. Die schreiten auch sofort zur Tat.



Was denn das? Uh eine Hundehütte, eine richtige Hundehütte. Jetzt hält mich nichts mehr. Freudig renne ich auf die drei Leute zu und hüpfe um Ihre Beine. „Ja ist ja gut kleines, gleich Geduld.“ Ruft einer der ;Männer mir zu. Ich gehe langsam hinter Ihnen her. Dann steht das Ding vor mir. Kicher ich habe ein eigenes Haus. Uh ist das schön. Ich sehe weiter den Männern zu, wie Sie das Drahtseil an bringen und auf Spannung ziehen. Uh ist das Spannend denke ich noch. Dann kommen die mit jeder menge Werkzeug und so zurück. Fragend blicke ich allen nach. Was wollen die denn jetzt im Haus als ich schon eine Säge höre. Oh Hundeklappen, die bauen Hundeklappen in jede Tür ein. Ich freue mir einen Ast ab und mein Hintern samt Rute wandert stetig hin und her. Ich verfolge jeden schritt dieser Männer. Ich folge Ihnen in jedes Zimmer. In Frauchens Zimmer werden Ketten in der Wand befestigt. Ich werde wohl oft an der Kette sein. Uh nicht doch. Frauchen schaut sich das alles noch mal an. „Sehr schön, wie ich es wollte.“ Wir stehen draußen und ich schmiege mich an Ihre Beine. Da kommt so ein kleiner Transporter, also langsam werde ich doch Überfordert. Frauchen geht darauf zu und nimmt jede menge Pakete in Empfang. Gabi steht auch da. „Na dann bringen wir das Zeug mal rein Lady komm.“ Ich laufe Frauchen schnell hinterher. Kicher ich darf den Lieferschein in meinem Mund. Moment mal Mund? Maul ja genau also ich habe die Rechnung zwischen meinen zähnen und trotte Frauchen nach.



Frauchen hat sich die Kisten und Pakete unter den Arm geklemmt. Ich gehe Ihr nach, hm die Handwerker sind immer noch zu Gange. Die Bauten wirklich jede Tür um. Neugierig teste ich die erste fertige, die zur Wohnung rein führt. Ui herrlich finde ich das als ich durch bin. Frauchen setzt sich im Wohnzimmer an den Tisch. Sie betrachtet die Päckchen. Dann zeigt sie auf mich. „Lady aus.“ Und ich lege Ihr sofort den Umschlag auf den Schoß. „Na mal sehen, ob auch alles da ist was ich Bestellt habe.“ Frauchen nimmt sich eine Schere und öffnet das erste Paket. „Wunderbar, einfach toll gemacht.“ Hm was ist den so toll? Frage ich mich gerade als ein großes Hundekörbchen vor mir auf dem Boden liegt. Boah ein Körbchen nur für mich. Sofort beginne ich das Teil Faser um Faser zu untersuchen. Und lege mich da rein. „Ach Hund, doch nicht sofort, das muss erst mal gewaschen werden. Und an einen Platz kommen.“ Hm gut stehe ich wieder vor Frauchen. „Davon habe ich vier Stück geordert, na ja damit überall wo du es magst ein gemütliches Plätzchen hast.“ Ich grinse nur. Aber was ist denn da noch alles drin?


Frauchen macht das nächste auf. Und zieht etwas gitterförmiges Raus. Äh was ist denn das schon wieder im mag doch nicht eingesperrt werden, oder doch? Frauchen baut das Teil auf. „Hm müsste eigentlich reichen, Lady geh mal rein, ich möchte nur Wissen ob es wirklich die richtige Größe für dich ist.“ Fragend sehe ich zu Frauchen. Nein ich will da nicht rein und gehe einen schritt weg von dem Ding. Leise wimmere ich. Frauchen bemerkt das nun auch. „Lady du sollst da rein. Sofort.“ Immer noch ängstlich Blicke ich auf Frauchen. „Jetzt hör mal zu, es geht auch anders. Irgendwann musst du es können, der Zwinger steht noch also?“ Uh den hatte ich total Vergessen. Ich will nicht in den Zwinger und so wähle ich das kleinere übel. Zögerlich gehe ich in diesen Käfig. Und lege mich ab. Hm und jetzt? Frauchen macht ihn zu. Oh nein jetzt bin ich doch gefangen Mist, und gerade will ich jaulen als Sie den Käfig wieder auf macht. „Für den Transport im Auto reicht der. Komm raus Lady.“ Uff Gott sei Dank, und ich schieße grade zu heraus. Den Käfig legt Frauchen beiseite und öffnet ein kleineres Päckchen. Sie hält plötzlich ein Halsband in der Hand. Hm wieso ich habe doch jede menge. „Fuß“ Und ich bin auch noch so blöd und setz mich vor Frauchen hin. Frauchen legt mir das Teil um den Hals. Das fühlt sich aber komisch an. Hm so zwei Dinger, die wie stacheln die auf der Haut liegen. Gerade überlege ich als mich ein Strom schlag trifft. Erschreckt springe ich auf. „Aaaauuuuuuuuu“


Rufe ich erstaunt aus und sehe Frauchen an. „Der war zu stark oder?“ Ich sehe eine Fernbedienung in der Hand. „Was......was machst du denn da?“ Frauchen drückt wieder drauf und ich bekomme wieder einen, aber nicht so stark, dennoch zucke ich zusammen. „Das ist ein elektro-schock Halsband. Immer, wenn du dich nicht Hunde gerecht benimmst wirst du einen Schlag Erhalten. Das heißt redest du, Stromschlag, Aua Stromschlag verstanden?“ Ich sehe immer noch diese Fernbedienung an. Und nicke nur. Die werde ich mir schnappen und gekonnt Zerlegen. Muhaha Frauchen liest mich. „Oh das Schnappen und drauf beißen kannst du dir sparen. Hier schau Sie genau an.“ Und Frauchen hält mir das Teil vor die Nase. Aluminium, das Teil ist mit Aluminium umhüllt na klasse so viel zu meinem Plan. Fragend sehe ich Frauchen an, und fange an zu betteln. „Oh nein kleines, du wirst lernen Hund zu sein, weil ich das so will.“ Und um es mir zu Beweisen erhalte ich noch einen, aber der lässt mich fast eiskalt. Mürrisch schnaufe ich kraftvoll durch die Nase aus. „Gefällt dir wohl nicht, dann schlage ich vor du benimmst dich ab jetzt.“ Mürrisch lege ich mich auf dem Teppich zu Füßen von Frauchen.


Ich mag das Teil nicht. Mit den Pfoten bekomme ich das Teil nicht ab. Mist aber auch. Frauchen stöbert noch ein wenig, und fördert noch Hundedecken, Spielzeug und Shampoo und so was aus. Kein Grund für mich hinzusehen. Den Spielknochen vor meiner Schnauze ignoriere ich extra. Ich will kein E Halsband Tragen. „So genug für heute, du bleibst heute draußen an der Hütte.“ Und Frauchen nimmt mich an die Leine. Draußen?? Ich soll wirklich draußen Schlafen?? So wie es scheint ja, denn Frauchen zieht mich zur Hundehütte. Sie nimmt die kette und macht die am Halsband fest. Traurig schaue ich an Ihr hoch. „Keine Angst kleines, du schaffst das und Hunde passen auf. Ach so in der Hütte ist ein Gemütliches Deckchen für dich. Gute Nacht Lady.“ Und Frauchen verschwindet im Haus. Sie macht sogar die Flügel Türen zu. Ich stehe da und Winsel leise vor mich hin. Und jetzt?? Was soll ich den tun?? Ich Sitze da und weiß nicht was ich tun soll. Ich blicke nach oben, wo die Sterne zu Leuchten beginnen. Schöner Anblick denke ich mir nur. Hm ich kann ja mal sehen wie weit ich gehen kann. Und so verbringe ich die Nacht mehr Wach als Schlafend. Langweilig, das ist öde und langweilig. Die Sonne erscheint am Himmel, ich liege in der Hütte und blinzelnd öffne ich ein Auge.

Ende!!!!
Fortsetzung Folgt??

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
der suchende Volljährigkeit geprüft
Freak





Beiträge: 110

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:17.10.17 06:21 IP: gespeichert Moderator melden


ja, bitte weiterschreiben, biiiitte.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Pup_Fl Volljährigkeit geprüft
Einsteiger

Regensburg




Beiträge: 13

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:17.10.17 07:47 IP: gespeichert Moderator melden


Hey, da bin ich aber auch so was von dafür!!!

Ich finds genial, wie sich das "Setting" so langsam zu dem entwickelt, wie wir es von der Gedankenwelt bzw. Rico der Hofhund so kennen! Da wird langsam einiges klar!
Bin gespannt, wie Lady es schafft, die Ängste vorm Zwinger und dem Eingesperrt sein, loszuwerden. In Die Gedankenwelt wird sie ja anfangs als "Zwingerhündin" bezeichnet. Und dass kann man sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt ja noch gar nicht vorstellen!

Weiter so!!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
RicoSubVonLadyS
Story-Writer

NRW, Ruhrgebiet


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 849

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lady´s Life, ein Crossover..... Datum:10.12.17 00:39 IP: gespeichert Moderator melden


Kurz und Knapp hier geht es weiter.

Viel Spaß

Schöner Anblick denke ich mir nur. Hm ich kann ja mal sehen wie weit ich gehen kann. Und so verbringe ich die Nacht mehr Wach als Schlafend. Langweilig, das ist öde und langweilig. Die Sonne erscheint am Himmel, ich liege in der Hütte und blinzelnd öffne ich ein Auge.


Bin aber noch nicht richtig Wach und so Liege ich doch noch eine weile da, und genieße den Morgen. Bis ich etwas höre. Ich komme auf die Pfoten und strecke mich erst mal richtig durch. Frauchen steht da. Hält zwei Näpfe in den Händen. Näpfe die Sie vor mir abstellt. Neugierig blicke ich da rein, in einem ist Kaffee. Mh ja also schlürfe ich einen Schluck Kaffee natürlich sehr vorsichtig. „Guten Morgen mein Engel Hund.“ Ich sehe nur kurz auf. Spare mir lieber eine Antwort, denn das E-Halsband trage ich immer noch. Oh man hätte ich gewusst wie ich ende, hätte ich da immer noch ja gesagt und das so gewollt?? Ja sage ich mir weil, ich diese Frau Liebe und Sie brauche an meiner Seite. So geht es in die Küche, in dem anderem Napf war nur Wasser. Mein Frühstück im Napf besteht wie sonst auch aus Müsli mit Quark. Hm das ist wirklich lecker. Frauchen sitzt am Tisch und Frühstückt auch. Gabi natürlich auch. Hm die Sicht von hier unten ist so anders. Alles wirkt so groß, und überdimensional. Die Wahrnehmung verschiebt sich denke ich noch. Frauchen beobachtet mich. „Na hat mein Hündchen alles Gefressen?“ Uh Sie fragt mich, nur wie soll ich darauf Antworten??. Sprechen will ich ja nicht, nein ich darf nicht Reden deshalb ja das Elektroschock Halsband. Also belle ich nur ganz Leise. Frauchen schmunzelt nur.


„Feines Mädchen bist du.“ Ich bin fertig mit meinem Futter und mache am Tisch Sitz. Fragend sehe ich hoch. Frauchen haut sich gerade ein lecker aussehendes Wurstbrötchen rein. „Nein am Tisch wird nicht gebettelt, das werden wir gar nicht erst zu lassen kleines.“ Schade und ich sehe wieder auf den Boden. Na ja vielleicht fällt ja was runter. Doch nichts fällt für mich ab. Nach einer gefühlten Ewigkeit ist Frauchen fertig. „So komm Lady Gassi.“ Frauchen steht auf. Gassi gehen, hm ich habe mich noch nicht wirklich daran gewöhnt wie ein Hund der Natur nachzugehen. Also folge ich Frauchen auf die Diele, sie hält meine Hunde Leine in der Hand. Leine?? Ganz lieb schaue ich auf. Frauchen grinst nur. „Oh erst mal werden wir die Leine brauchen.“ Und so höre ich das Klicken, des an der Leine befindlichen Karabiners. Frauchen zieht die Leine sofort an das mir fast die Luft wegbleibt. Ich versuche es noch mal, doch habe ich diesmal Schwierigkeiten. Frauchen wartet sehr geduldig ab. „Na es geht doch kleines.“ Ich gehe zu Frauchen die geht mit mir zum Pony Stall. „So dann schauen wir mal.“ Frauchen öffnet zwei der Boxen. Uh da stehen ja zwei Ponys drin. Frauchen streicht beiden sanft über das Gesicht. „Okay Ihr habt einen Abend und eine Nacht gebucht. Das heißt eure Zeit ist in meinem Stall ist um. Ich werde Euch von den Geschirren und den Fesseln befreien.. Dann Reden wir.“ Frauchen beginnt damit die Geschirre und Fesseln zu öffnen. Sie legt alles Ordentlich ab. Bis beide nur noch in einem Lycra Suit da stehen. Frauchen lächelt nur. „So kommt mit, Gabi packt Eure Sachen ein.“


Ich folge natürlich. Frauchen geht mit beiden in die Küche. Dürfen die das?? Das ist doch unser Reich. Und das sind doch Fremde. Frauchen spürt meine Unruhe. „Schon okay Süße. Wir müssen doch wissen wie es war oder??“ Frauchen und die beiden setzen sich an Tisch. „So dann erzählt mal wie war ich?? Und scheut Euch nicht. Denn wisst ihr nur wenn, ihr Ehrlich seid kann ich es Besser machen.“ Ich gähne dabei und trinke was. „Super, wenn ich nicht wüsste das wir die ersten waren.“ Frauchen lächelt schon. „Bis auf eines.“ Ich höre auch hin. „Futter, also Ponys Essen normalerweise nicht aus Näpfen. Die haben Heu raufen oder Tröge oder auch Eimer.“ Frauchen nickt nur. „Stimmt da hast du recht. Aber sonst??“ Der andere meldet sich. „Hm nicht so harsch und herrisch. Versuch sanft mit Ponys um zu gehen.“ Jetzt blickt Frauchen interessiert. „Ponys sind keine Hunde. Pferde sind Fluchttiere, die sanfte Führung benötigen. Aber auch mal die Peitsche brauchen wenn, sie zu störrisch sind.“ Frauchen hört sich alles an. Ich höre auch zu und Sitze neben Frauchen die mich ausgiebig krault. Das ist so schön. „Okay danke Euch beiden das Ihr so ehrlich wart. Ich bringe Euch noch zum Tor.“ Natürlich laufe ich Ihr nach. Frauchen umarmt beide noch mal.


Und sieht zu wie Sie mit Ihrem Auto vom Hof fahren. Frauchen schließt das Tor wieder mit einem Knopfdruck. Ich stehe da und beobachte Sie. „Hm was hältst du davon wenn wir heute Ausgehen??“ Ich wackele wieder mit meinem Arsch hin und her. „Das heißt dann wohl ja.“ Und Frauchen geht rein. Ich Sitze in der Sonne und lasse es mir gut gehen. Abends kommt Frauchen zu mir. Sie legt mich an die Leine und führt mich in Ihr Schlafzimmer. Uha sabbere ich nur so rum. „Nichts da meine kleine, kein Sex. Mach brav Sitz.“ Also mache ich Sitz. Die Beine weit gespreizt und den Hintern auf die Fersen, die Arme durchgestreckt. „Feines Mädchen Bleib.“ Und Sie verlässt kurz das Zimmer. Ich frage mich was ich nun hier soll, ich bin doch schon fertig oder nicht?? Hm ich sehe mich um auf der Suche ob ich was finde, was mich darauf bringt. Frauchen erscheint wieder. Nanu?? Wieso denn die Bürste?? Aber das ist doch keine normale Bürste, das ist doch eine Hunde Bürste. Frauchen nimmt sich ein Kissen und legt es vor mir ab. „Dann wollen wir mal ein hübsches Hündchen aus dir machen mein Schatz.“ Frauchen fährt mit der Bürste durch meine blonde Mähne, oh ja ich habe echt lange Haare. Frauchen hat mir die gelassen. Sie nimmt sich Plötzlich zwei Haarspangen, mit Rosa Schleifen. Schleifchen?? Nicht doch bitte flehe ich mit den Augen. Frauchen lächelt nur.


„So damit du noch viel Hübscher aussiehst.“ Und ich muss es mir gefallen lassen. Frauchen macht mir noch zwei Zöpfe, und fixiert das alle mit den Schleifchen. Ich sehe mich im Spiegel. „Ihhhh“ Entfährt es mir und reibe mit den Pfoten an den Schleifen rum, ich will das nicht. Doch Frauchen lächelt nur. „Still.“ Dann nimmt Sie meine Pfoten Schuhe ab. Fragend sehe ich auf meine Hände. Frauchen holt etwas aus einer Tüte und ich sehe Pfotenschuhe, aber die haben Krallen. Die sind na klar was auch sonst Pink. Toll ich bin doch keine Hello Kitty. Egal Frauchen will das so aber ich nicht, also Stelle ich die Hand einfach auf den Boden schnaufe tief ein und aus. Dann mache ich Platz und werde mürrisch. Frauchen kichert schon. „Pfote.“ Nö denke ich mir und lasse meine Hände da wo Sie sind. „Also gut, du hast die Wahl, entweder diese Pfoten oder die Alten.“ Ich grinse gewonnen denke ich noch. „Aber wenn du auch mit dem E-Halsband raus möchtest nimmst du die Alten.“ Endet Sie nun. Schluck denke ich nur. Sie Erpresst mich und beides ist fies. Ich blicke kurz hoch, man sieht den Triumph in Ihren Augen. Sie sitzt da und betrachtet mich. Wartet darauf das ich mich ihr Ergebe und aufgebe, nur damit sie ihren Triumph über mich auskosten kann. Also hebe ich die Pfoten und lasse mich doch in diese Pinken Dinger stecken. Frauchen nimmt mir das E-Halsband ab. „Wie versprochen mein Schatz.“ Und zieht nun auch noch ein Breites Pinkes Halsband hervor. Nicht doch denke ich nur und Rolle mit den Augen.


Ich stehe da und lasse mir auch das anlegen. Frauchen steht auf, Ihr blick auf mir. Und schon wird mir so ganz anders. Frauchen nimmt die Leine und macht mich daran fest. Brav folge ich Ihr nach unten. Gabi steht auch da, in einem, Kurzem Lack Kleidchen. Hrr scharf denke ich noch so. Linse unter das Röckchen, Gabi hat ja keine Unterwäsche an. „Hund fertig, Zofe fertig was fehlt den noch?? Ach ja genau das Frauchen. Wartet hier ich bin gleich wieder da.“ Und ich sehe wie Frauchen geschwind nach Oben geht. Fragend sehe ich Ihrem Schatten nach. Gabi hält die Leine. Ich Sitze Ihr zu Füßen und warte gespannt ab. Und dann erblicke ich Sie und will sofort vor gier Zerfließen. Uh ah schon bin ich Feucht und absolut heiß. Frauchen hat sich Latex Heels in Blutrot angezogen. Einen passenden Knielange Rock, aber das Korsett das Sie nun anhat trägt alles Prächtig zur Schau. Über die Schulter geworfen hat Sie ein Transparentes Latex Hemd. „Gabi schnürst du es mir bitte richtig zu.“ Gabi nickt nur beginnt es enger zu Schnüren. „So was brauche ich denn noch?? Ach ja genau.“ Und Sie verschwindet im Wohnbereich und kommt kurz darauf wieder. Geht in das Studio und hat eine Gerte und Ihre Bullenpeitsche an der Hüfte Hänge. Hrhrhrhr denke ich mir nur. Da fällt mein Blick auf eine, Leder Tasche die um Ihre Hüfte gelegt ist. Fragend sehe ich das Teil an. Denn darauf ist eine Pfote zu Erkennen. „Marsch zum Auto, Gabi du fährst.“ Und reicht Gabi den Schlüssel. Gabi geht auch vor, öffnet die Heckklappe. Da ist der Käfig den ich zur Probe teste sollte. Neugierig und etwas Ängstlich sehe ich mir den an. „Na komm hopp.“ Ermuntert mich Frauchen. Ich fasse mir ein Herz und hüpfe hoch. Nun ja ich habe es Versucht, denn ich rutsche wieder zurück und lande unsanft auf meinem Wohlgeformten Hintern. „Mist.“ Entfleucht es mir. Frauchen lacht nur auf. „Komm noch mal.“ Macht Frauchen mir mut und siehe da, es klappt diesmal auf Anhieb. Nur noch die Hinterläufe nach ziehen. Und ich bin drin. Krachend fällt die Heckklappe zu.


Gabi und Frauchen steigen nun auch ein. Oh ich weiß ja gar nicht wo es nun hingeht. Ich lege mich gemütlich hin, so wie es gerade geht. Gabi fährt sehr vorsichtig. „Ganz ruhig kleines wir sind gleich da.“ Ruft Frauchen nach hinten. Ich winsle gerade ein wenig. Ich kann es gar nicht Abwarten. Ich mag Käfige doch immer noch nicht, und es ist sehr schwer für mich. Das Auto bremst ab, es wirft mich leicht nach Vorne. „Gabi hol Sie raus.“ Ruft Frauchen noch und macht sich an der hinter Tür zu Schaffen. Die Klappe springt auf und ich erblicke Gabi die milde Lächelt und den Käfig auf macht. Ich zittere am ganzem Leib. Ängstlich sehe ich mich um. Und traue mich nicht raus. „Na komm schon kleine.“ Versucht Gabi mich zu Locken. Doch ich stehe nur da und glotze treu doof in der Gegend rum. „Martina deine Kleine hat was.“ Frauchen ich kann Sie nicht sehen. „Gabi zerr Sie zur Not am Halsband raus. Sie kann nicht da drin bleiben.“ Und Gabi packt zu und zerrt mich mit Gewalt ein Stück aus dem Käfig. „Nun komm kleines ist doch alles gut.“ Spricht sie wieder so Liebevoll, da ich wohl keine Wahl habe klettere ich mit ach und Krach aus dem Kofferraum, bin das ja noch nicht so gewohnt. Hm aber wo sind wir nur?? Diesen Ort kenne ich aber noch nicht. Jetzt werde ich Neugierig. Ängstlich drücke ich mich an Gabis Beine und versuche mich da zu Verstecken. Gabi schmunzelt als ich kurz hoch sehe. Frauchen kommt zu uns. „So gleich kommt ein Page und trägt die Sachen auf das Zimmer.“


Frauchen nimmt Gabi die Leine ab und hält sie locker fest. Ich sehe auf meine Pfoten und gerade jetzt fällt mir auch auf das ich ja nackt bin, Frauchen hat Vergessen mir ein Fell zu verpassen, oder hat sie das extra vergessen?? Zu trauen würde ich Ihr das schon, was ein böses Frauchen. Hrhrhrhr aber dieses Böse ist es was ich abgöttisch Liebe. Frauchen jedoch stört das nun gar denn Sie geht mit uns Zielstrebig rein, da ist ein Empfang. „Guten Tag, Byer plus zwei.“ Hm anscheinend sind Gabi und ich nur eine Zahl, plus zwei. Lasse ich mir das durch den Kopf gehen auf der Suche nach einer Alternative. Plus Zofe und Hund wäre doch netter. Stopp Anja ist es denn nicht das was du willst?? Das was Frauchen mit mir machen soll?? Mich Reduzieren auf eine Zahl, ein nichts, ein Eigentum das beherrscht werden will?? Der Mann hinter dem Tresen dreht sich zu uns um, ich sehe das Halsband und den Knebel. Ich grinse in mich rein. Gut das gibt mir ein wenig mehr Sicherheit. Der Mann kann nicht Antworten und gibt Frauchen einen Schlüssel. Kurz danach steht eine Junge Frau vor uns, auch nackt, in Ketten. „Folgen sie mir bitte.“ Frauchen zieht die Leine stramm, also folge ich dem Zug.Wir sind in einem Hotel Zimmer, fällt es mir auf. Komisches Hotel. Frauchen legt die Sachen ab die Sie nicht mehr braucht. „Gabi du hast frei schau dich um ob du jemanden findest der dir gefällt.“ Frauchen öffnet sogar Gabis Keuschheitsgürtel, was ich fassungslos mit ansehen muss. „Danke Herrin.“ Und Gabi verschwindet mit einem Knicks. „Süße du fragst dich bestimmt, wo wir nun sind oder??“ Ich nicke nur. Frauchen schmunzelt. „Weißt du einmal im Jahr findet ein Domina Treffen statt. Und ich habe die letzten zwei Jahre nicht hier sein können ich muss also mal wieder meine alten Kontakte von Früher auffrischen, aber das beste ist hier im Ort gibt es eine Kleine Manufaktur, die machen nur Handarbeiten, und das nur nach Kundenwunsch, nun ja was hältst du davon wenn ich dich Einfellen lasse??“



Uh?? Ein Fell, ein richtiges Hundefell für mich?? „Hm aber es wird Latex oder Gummi sein. Ich habe gemerkt das du bei deinem Fell zu Hause davon ziemlich Geil wirst.“ Sabbernd stehe ich vor Frauchen und springe an Ihr hoch was Sie zum Lachen bringt. „Schon gut kleine Maus, für dich ist mir nichts zu Teuer, und mal ehrlich dieses Standards Zeugs taugt doch nichts.“ Und ich werde von Frauchen geknuddelt, am Ende liege ich auf dem Rücken, hab die Beine angewinkelt und zeige Frauchen schamlos alles.Frauchen merkt das auch und schon spüre Ich Sie mit ihrer Zunge. „Uhhhhh“ Stöhne ich auf. „Ahhhhhh“ Geht es weiter. Frauchen hat eine gute Technik, ich Zerfließe wieder unter ihren Berührungen. Auf einmal Vibriert es in mir. „Ahhhhhh.“ Fange ich wieder an. Und höre ein Winseln, ich Jaule ja. Frauchen hört verdutzt auf. Ich habe die Augen geschlossen, merke aber das Frauchen grade etwas unsicher ist. Ich winsele leiser vor mich hin. Dann spüre ich den Vibrator in mir, wie er Kräftig rein und raus geschoben wird.Wieder Winsel ich laut Hals los und winde mich auf Boden. Ich spüre den Orgasmus, aber es ist nicht ein normaler, sondern es ist ein anderer, gewaltig Schlagen die Wellen des Höhepunktes auf mich nieder. Prasseln an mir runter und werfen mich Bildlich gesprochen zu Boden. Ich sehe Sterne und kurz wird es dunkel. Ich liege einfach nur da und rühre mich nicht. Zitternd liege ich da, mein Atem geht jetzt hektisch, ich fange an zu Hecheln. „Schssst kleine Maus ist ja gut.“ Höre ich Frauchen wie aus weiter Ferne. Ich liege da und spüre nichts außer den Wehen die dieser Orgasmus in mir ausgelöst hat. Uahh so einen hatte ich noch nie, selbst mit diesem Rüden nicht. Ich schlage die Augen auf. Frauchen kniet neben mir und lächelt mich liebevoll an.


„Na Maus wieder in der echten Welt??“ „Uff.“ Kommt nur von mir. Frauchen lächelt immer noch. „Übrigens mir hat dein Winseln sehr gut gefallen.“ Grinst Frauchen mich an. „Das macht dich Irgendwie Hündischer.“ Jetzt muss ich leise Kichern. „Hündchen Schlampe.“ Kichere ich weiter. Frauchen prustet auch los. „Hm da muss ich mal nach forschen, ob es das auch bei Hunden gibt, wenn nicht bist du ein Unikat, eine echte kleine Hunde Schlampe.“ Antwortet Frauchen sehr Spitz. Mir bleibt die Sprache weg, fassungslos schaue ich Frauchen an. „Schlampe?? Ich??“ Und denke kurz nach. „Aber nur wenn ich deine kleine Schlampe bin Frauchen.“ Antworte ich schüchtern. Frauchen nimmt mich in den Arm. „Na klar doch, ich teile nur ungern das weißt du doch, und nicht jeder hat so eine niedliche Schlampe wie du eine bist oder sollte ich sagen sein kannst??“ Ich stehe auf und stelle mich auf alle viere, strecke mich durch. „Uh ich bin ja richtig verschleimt.“ Und schaue unter meinem Bauch durch. „Schade das ich mich nicht da Lecken kann wie ein Hund tun kann Frauchen.“ Kommt es etwas trauriger. „Oh das ist aber gut so, sonst würdest du dich noch wund Lecken.“ Damit hat Sie gar nicht so unrecht wie ich zu geben muss, vermutlich würde ich das sogar hinbekommen. „Och du hast doch einen Maulkorb.“ Merke ich nur an. Frauchen legt den Kopf leicht Schief. „Ah ja, sag Schätzen, kann es sein das du es etwas Strenger haben willst??“ Ich überlege gar nicht lang. „Ja. Ich will es richtig spüren, das ich nur dein Hund sein darf.“ Frauchen erhebt sich. „Also gut wenn das so ist.“ Ohne auch nur die Folgen zu bedenken habe ich das Gesagt. Frauchen kramt kurz in einer Tasche und hält dann ein Leder Geschirr in der Hand. Ängstlich will ich zurück weichen, oh ja ja ich will gezwungen werden. Frauchen hat damit aber gerechnet denn ich komme keine zwei Meter weit. Ihr Lächeln,so teuflisch bösartig, und doch so lieblich, herrisch um spielt sie Ihre vollen Lippen mit der Zunge. „Okay strenger.“ Und Sie legt mir das Teil an, Sie zieht es so fest das sich die Riemen scheinbar direkt in meine Haut schneiden wollen. Sie überprüft, ob da noch ein Finger zwischen passt. „Gut nicht zu eng.“ Ich sehe sie wieder an diese Tasche gehen. „Hinter lauf hoch Lady.“ Huch?? Was kommt denn nun?? Als ich etwas Kaltes mein Bein hoch wandern spüre.


Wer mag hinterlässt bitte einen Kommentar.

Gruß Der RicoSubVonLadyS
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren -/- Lady´s Life -/- Genetik Failed Experiense -/-Vermächtniss-/-Das Passiert so(despacito) Lyric: Gedanken

24/7 in Diapers, seit 18.03.2015

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(4) «1 2 [3] 4 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.13 sec davon SQL: 0.03 sec.