Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Herren (Moderatoren: SteveN)
  Silke
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1480

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Silke Datum:13.06.18 18:33 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo johelm,

auch wenn Du auf An- und Abführungszeichen bei der wörtlichen Rede verzichtest, so beschreibst Du doch die Gedanken und Gefühle eine Cuckold und seiner Lady treffend. Wobei seine Frau automatisch viele Dinge ihm zuliebe richtig macht.

Du bringst uns das Leben eines Cuckis und seiner Cuckquean näher.
Wobei, die Kombination mit seiner Herrin, die ja gleichzeitig die Ehefrau seines (Mini)bulls ist, die der Lover seiner Frau nicht wirklich befriedigen kann. Der in beiden Beziehungen irgendwie als Verlierer dasteht.

Wie dem auch sei, ich lese die neuen Folgen gerne und mit Interesse, wobei eine solche Beziehung nichts für mich wäre. Gleichwohl meine Herrinnen aus anderem Grund natürlich auch mehrere Spielgefährten hatten und haben.

Danke Ihr_joe

Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
AlfvM
Stamm-Gast





Beiträge: 267

User ist offline
  RE: Silke Datum:13.06.18 21:26 IP: gespeichert Moderator melden


Servus johelm,
ich hoffe für Bernd dass er endlich den Mut findet mit Doris zu sprechen, wie es weitergehen soll und für sie hoffe ich dass sie es merkt wie es ihm dabei geht, nicht dass es doch noch zur Katastrophe kommt.
Vielen Dank. Alf
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Sklave Jenny
Sklave/KG-Träger

Lübeck




Beiträge: 26

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Silke Datum:15.06.18 13:49 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo johelm,
Ich freue mich dass die Geschichte weitergeht hatte schon Sorge dass es ein offenes Ende gibt. Ich hoffe für Bernhard und die Kinder und natürlich seine Ehe dass es zu einem positiven Ende kommt und seine Frau doch noch merkt wie es ihm geht und in irgendeiner Weise die Kurve bekommt. Aber lass uns bitte nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten danke
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
johelm
KG-Träger

Seelze


Keusch sein will ich....

Beiträge: 414

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Silke Datum:02.07.18 15:22 IP: gespeichert Moderator melden




















"Volker wollte dann, daß ich ihm einen blase, das wollte ich aber auch nicht und schließlich haben wir uns darauf verständigt, daß ich ihm... ähm... etwas zur Hand gehe. Das ich ihm einen runter hole und wir es dann auffangen für dich. So haben wir es dann auch gemacht, allerdingst mußte ich Volker versprechen, daß wenn er wieder vorbeikommt und du da bist er zu seinem Recht als Liebhaber kommt. Ich habe ihm versichert, daß er ganz sicher in den Genuß von mir kommt unter diesen Vorraussetzungen."

Ich schwanke zwischen Freud und Leid.

"Na und jetzt war ich mir nicht mehr sicher was ich mit dem Zeug von Volker machen soll. Andrea hatte vorhin ja noch einmal angerufen und gesagt, daß es schade war, daß ihre kleine Teufelei nicht funktioniert hat. Ich solle es dich halt schlucken lassen, sobald du nach Hause kommst. Ihr habe ich es auch zugesagt, nur wollte ich nicht, daß du dann wohlmöglich beim Einkaufen danach aus dem Mund riechst. Und jetzt, ich weiß zwar nicht, ob das Zeug schlecht werden kann, aber ich hatte jetzt kein gutes Gefühl mehr und da habe ich es lieber weggeschüttet. Du mußt nur jetzt unbedingt so tun, als ob du es getan hättest. Also verplappere dich nicht bei Andrrea."

"Ganz gewiss nicht. Da werde ich aufpassen."

"Ach noch etwas läßt dir Andrea ausrichten. Sie hat ihre Tage bekommen und du wüßtest, was das für dich bedeutet. Sie wollte es mir nicht sagen, aber nun raus mit der Sprache, was bedeuted das?"

"Ach nein, das darf nicht wahr sein! Das heißt, daß sie mich solange sie ihre Tage hat nicht frei läßt, also wird es nichts mit unserer Liebesnacht am Wochenende:"

"Tja, die Geister die du gerufen hast."

Der Rest der Fart verlief stumm. Ich glaube wir haben beide an das selbe gedacht. Das Arrangement unter uns vieren ist im Moment nicht so prickelnd, wie wir das erwartet hatten. Für mich heißt das noch mindestens eine Woche Keuschheit und das frustriert mich sehr.

Zuhause angekommen steigt die Laune bei Doris wieder, als sie ihre neuen Schuhe nach oben bringt. Nach kurzer Zeit kommt sie zurück und sagt,

"Ich muß jetzt unbedingt Volker anrufen. Vielleicht kann ich ihn ja ein wenig scharf machen, wenn ich ihm erzähle, was ich mir ausgedacht und was ich gekauft habe."

Sie ist richtig aufgekratzt plötzlich. Ich will schon das Zimmer verlassen und mich nicht dieser Demütigung aussetzen, wenn sie ihren Lover anruft.

"Bernhard bleib hier, du kannst ruhig zuhören."

Ich setze mich, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das überhaupt hören will, obwohl eine kleine Geilheit in mir aufsteigt. Tja einmal Cuckold immer Cuckold und das kann ich auch nicht verleugnen. Doris wählt die Nummer von Andrea und Volker. Es ist wirklich verrückt dabei zu sein, wenn die eigene Ehefrau ihren Liebhaber anruft, um ihn zu erregen.

"Hallo Andrea, ich bin es Doris...

... ach wieder so starke Beschwerden? Na wird schon vorrüber gehen. Ob ich das mit Bernhard gemacht habe? Natürlich..."

Dabei zwinkert sie mir verstohlen zu. Ich weiß das ich mich nun auf keinen Fall verplappern darf und ihre kleine Notlüge verrate. Ich bin froh, daß ich nicht den ganzen Tag mit dem Geschmack von Volkers Sperma auf meiner Zunge herumlaufen mußte.

"...Ja begeistert war Bernhard nicht davon, daß er es schlucken mußte, aber was sein muß, muß sein und schließlich bist du ja seine Herrin und er dein Sklave, also gibt es da keine Ausflüchte..."

Oh wie sie lügen kann, wenn sie will!

"Gibst du mir bitte mal Volker... nein so gierig bin auch nicht danach, aber ich habe da eine kleine Überraschung für ihn. Obwohl ich zugestehen muß, jetzt wo wir so aufregende Sachen machen und mein Mann nicht kann, da bin ich schon froh, daß es deinen Volker gibt, der da aushilft, wozu mein Ehemann zur Zeit nicht im Stande ist."

Oh diese Hexe, wie gerne würde ich ihr jetzt zeigen, daß ich sehr wohl im Stande bin es ihr ordentlich zu besorgen, wenn nur dieser verdammte Keuschheitsgürtel nicht da wäre. Ich könnte platzen vor Gier nach ihr in diesem Moment. Ich merke, wie ich anfange diese Sticheleien von ihr zu lieben.

"Ja ich warte....Na hallo Volker.... ob ich Sehnsucht nach dir habe? Vielleicht..."

Kokettiert sie jetzt mit ihm oder mit mir?

"...warum ich anrufe? Du hattest doch mir etwas von einer ganz speziellen Cuckold Spielart erzählt... ja genau, etwas exklusives nur für den Liebhaber...
ja ich glaube ich habe da etwas gefunden... ob es etwas ist, was Bernhard sehr gefallen würde und ich bisher nicht für ihn getan habe?"

Dabei sieht sie mich direkt an und ich kann meine Eifersucht auf meinen Nebenbuhler in meinem Blick nicht verbergen, was sie sofort bemerkt.

"...ja das glaube ich schon, wenn ich gerade seinen Blick so sehe... was es ist? Na ich will dich nicht länger auf die Folter spannen. Ich habe beschlossen, daß ich nur für dich High Heels tragen werde. Das ist etwas wozu mich Bernhard immer bringen wollte, aber ich fand das nur unbequem. Allerdings hat sich nun meine Meinung geändert. Ich finde sie richtig sexy und habe mir heute ein paar aufregende Stiefel nur für dich gekauft..."

Ich habe sie gekauft, rebelliert es in mir. Aber ihr Spiel reizt mich ungemein und ich bin schon gespannt auf Volkers Reaktion, auch wenn ich seine Rückfrage, ob mich das wirklich eifersüchtig macht, was sie ausgesucht hat, schon sehr ärgert, wo ich doch meine Doris so gerne in diesem erotischen Schuhwerk vergöttert hätte.

"... ja die sehen wirklich sehr aufregend aus... ja Bernhard hatte richtige Stielaugen bekommen, als er gesehen hat wie ich sie anprobiert habe... ja bezahlt hat er sie auch, Strafe muß sein.... schön wenn dir mein Vorschlag gefällt... aber?...was meinst du mit aber?"

Kann dieser Kerl nicht genug bekommen, reicht ihm das immer noch nicht, daß sie mir verwährt, was ich so sehr begehre und er bekommt es geradezu hinterher getragen. Ahh, ich könnte ihn und seine herablassende Art mir gegenüber.

"... ach so du meintest nicht, daß ich etwas tragen sollte, was ich nicht für meinen Mann trage sondern, daß ich etwas tun soll, was ich mit ihm noch nicht getan habe. was er gerne hätte und für immer ihn dann verwehrt bleiben soll..."

Bei diesen Worten bleibt mein Herz fast stehen. Kann irgend jemand so etwas verstehen? Da spricht meine Frau mit ihrem Liebhaber darüber wie er sich sexuell etwas nimmt, was ich nie mehr von meiner Ehefrau bekommen werde und ich bin bei diesen Worten bis aufs Äußerste erregt? Das kann nur ein Cuckold verstehen und ich muß es mir wieder einmal eingestehen. Ich bin ein Cuckie und ich kann nichts dagegen tun. Wer sonst würde nicht sofort aufspringen und so ein Gespräch beenden, als ein Cuckold. Ich sitze nur da und betrachte sie mit großen Augen. Sie hat aber für mich keinen Blick, sie ist nun zu sehr von ihrem Telefonat mit Volker eingenommen, Ich höre wie sie etwas zaghaft nachfragt,

"...und...und an was hattest du gedacht... nein ich bin nicht sauer, wenn du es sagst, also sag es...."

Sie verstummt einen Augenblick. Was will er von ihr? Was soll sie mit ihm tun? Die Spannung ist unerträglich!

"...ja ... ja ich bin noch dran... nein ich bin nicht sauer...nur das ist ganz schön heftig für mich... verstehst du? Das habe ich wirklich noch nie getan, mit niemanden und auch nie daran gedacht. Bernhard hatte es zwar einmal gewollt, aber ich hatte es damals strickt abgelehnt... aber das tut doch... na gut ich will darüber nachdenken... laß mir etwas Zeit...ja...sagen wir bis morgen?.... ist gut, ja ich werde es dir zuerst sagen, versprochen. Ja ich werde Bernhard nicht sagen, wie ich mich entschieden habe, bis du sagst, daß ich es ihm sagen soll. Also ich muß mich jetzt aber mal wieder um meine Hausfraulichen Tätigkeiten kümmern... nein heute geht es leider nicht....ja die Kinder bekommen heute noch Besuch von ihren Freunden und das ist zu gefährlich.... ja ich würde dich auch gerne heute noch spüren... also bis morgen, mein toller Liebhaber."

Ich höre noch wie sie eine Kuß durch den Hörer schickt. Ich bin wie erstarrt und gleichzeitig brenne ich darauf zu erfahren, was er von ihr will. Ich kann nicht anders und frage sie,

"Doris, bitte sag mir was er gesagt hat. Ich halte das nicht aus!"

Doris überlegt einen Moment.

"Ok, Bernhard ich werde es dir sagen, aber nur unter der Bedingung, daß ich genau die Worte verwende, die er gesagt hat und..."

"...und was?"

"...und du darfst keinen Kommentar dazu sagen und mich auch nicht darauf ansprechen, bis ich mich entschieden habe und es dir sagen darf, wie ich mich entschieden habe. Also schwör mir, das du es hören willst und nichts dazu sagen wirst und mich auch nicht noch einmal danach fragen wirst."

Ohne zu Überlegen platzt es aus mir heraus,

"Ja, sage es mir, ich schwöre ich werde nichts dazu sagen oder fragen, egal wie schwer es mir fallen wird."

"Na gut du wolltest es so. Er will... ich nehme seine Worte, da ich es nicht so drastisch sagen könnte... er will mich in den Arsch fi**en. Er will mir meine anale Jungfernschaft nehmen und er will der einzige sein, der mich jemals auf diese Art nehmen darf. Aber was es mir noch schwerer macht ist, daß ich ihm es unwideruflich erlauben soll, mich jederzeit so zu nehmen, auch wenn ich einmal keinen Spaß dabei haben sollte. So eine dominante Seite von Volker hätte ich nicht erwartet. Sie verwirrt mich, aber es faszniert mich auch in einer Art und Weise, die ich von mir nicht kenne. Ich frage mich ob ich mich ihm so unterwerfen soll oder kann."

Kaum das sie es mir gesagt hatte, konnte ich mein Gehirn nicht mehr von diesen Gedanken befreien. Ich mußte ständig daran denken, wie weit Volker meine Frau schon gebracht hat. Das sie überhaupt über so etwas nachdenkt! Ihre Aussage "es fasziniert mich auch in einer Art und Weise, die ich von mir nicht kenne" macht mich wahnsinnig. Sie wird ihm doch nicht diesen Freibrief geben?

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
switch74
Erfahrener





Beiträge: 30

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Silke Datum:03.07.18 23:24 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo johelm, danke für die geile und spannende Fortsetzung. Bitte lass uns nicht so lange auf die nächsten Teile warten.

Gibt es eigentlich irgendwo eine Übersicht über deine gesamten veröffentlichen Geschichten?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Leia
Stamm-Gast





Beiträge: 303

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Silke Datum:04.07.18 11:08 IP: gespeichert Moderator melden


Lieber johelm,

momentan ist das ganze sehr undurchsichtig ich blicke da nicht so durch, ist sicher so beabsichtigt von dir, hält die Spannung hoch was passiert als nächstes?

Ich bin mir nicht sicher ob die Parteien sich in dem ganzen Spiel irgendwann verlieren werden, Sorgen tue ich mich da im Augenblick um die Kids, Bernhard die sind ja dann die Leidtragenden.

Was Letzteren angeht und seine Gesinnung was er jetzt ist oder nicht lässt sich nicht so einfach feststellen denke ich mal.

Danke für die Geschichte, deine Mühen!

LG
Leia
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
AlfvM
Stamm-Gast





Beiträge: 267

User ist offline
  RE: Silke Datum:05.07.18 22:21 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo johelm,
ich bin gespannt wie lange Bernhard es noch aushält, es ist ja für die Leser kaum auszuhalten was passiert. Irgendwann platz glaube ich Bernhard.
Vielen Dank.
LG Alf
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ecki_dev
Stamm-Gast

Dortmund


Woman over man

Beiträge: 627

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Silke Datum:07.07.18 06:20 IP: gespeichert Moderator melden


Wird sie es tun?
Ich denke schon und Ihr Cuckie wird wahnsinnig werden wegen dieser Demütigung, sie aber wohl genau deshalb noch mehr lieben
Nur die Frau weiss was gut ist für den Mann
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(10) «1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2018

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.08 sec davon SQL: 0.05 sec.