Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Kontakt-Ecke (Moderatoren: Johni, Staff-Member)
  Über BdSM hinausgehende Kontakte/ Freundschaften gesucht
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
tortureobjekt
KG-Träger

Darmstadt




Beiträge: 156

Geschlecht:
User ist offline
  Über BdSM hinausgehende Kontakte/ Freundschaften gesucht Datum:09.10.20 02:54 IP: gespeichert Moderator melden


Kennt Ihr das auch?: Man hat einerseits Bekannte und Freude mit denen man sich tiefergehend über alle möglichen Themen unterhalten kann und die vielseitig kulturell interessiert sind, doch mit denen man nicht über seine sexuellen Neigungen sprechen kann; und man hat umgekehrt tolle Kontakte zu Sex-„Spielpartnern“, die jedoch intellektuell keine besonderen Leuchten sind…
Nun werden manche vielleicht denken, man könne halt nicht alles auf einmal haben. Vielleicht haben die ja sogar recht, doch ich denke, dass es doch auch unter BdSMlern genügend Leute mit einem gewissen Bildungsgrad geben sollte.

Konkret suche ich älterer Maso Kontakte zu älteren Sados, die nicht nur in Sachen BdSM-Praktiken vielseitig interessiert sind, sondern mit denen man sich auch etwas tiefergehender über Musik, Philosophie, Psychologie, Politik und vieles mehr unterhalten kann. Ich erwarte nicht unbedingt persönliche Treffs, sondern fände es auch schon ganz schön, wenn sich „nur“ ein Kontakt per eMail oder mittels Chat ergeben würde. Und so ein Kontakt bräuchte auch nicht zwingend in eine sexuelle Beziehung münden (falls doch, wäre aus meiner Sicht auch eine reine Fernerziehung denkbar).

Damit es nicht gleich am Anfang zu einer unversöhnlichen Polarisierung bezüglich der Gefahreneinschätzung gegenüber einem bestimmten Virus kommt, würde ich es sehr begrüssen, wenn Interessierte nicht sklavisch am Narrativ vom brandgefährlichen Killervirus kleben, sondern eine kritische Haltung zumindest tolerieren.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Dsmart
Einsteiger





Beiträge: 5

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Über BdSM hinausgehende Kontakte/ Freundschaften gesucht Datum:18.10.20 04:21 IP: gespeichert Moderator melden


Gerne. Querdenken, fantasieren und "alles auf einmal" das fehlt! Geht aber. Wenn du magst schreib mich privat an.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
dresden93
Erfahrener

sachsen




Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Über BdSM hinausgehende Kontakte/ Freundschaften gesucht Datum:18.10.20 18:24 IP: gespeichert Moderator melden


Das ist ein toller Gedanke...
Ich bin ebenfalls daran interessiert, "neue" Mensch kennen zu lernen, mit denen man nicht nur das eine oder andere besprechen kann. Sondern vielseitige Themen.

Ich mag offene, ehrlich und tiefgründige Gespräche mit netten Menschen.
Wer Interesse hat, darf sich gerne mit mir in Verbindung setzen... Aber bitte vernünftig und respektvoll.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3963

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Über BdSM hinausgehende Kontakte/ Freundschaften gesucht Datum:21.10.20 01:29 IP: gespeichert Moderator melden


N'Abend Tortureobjekt,

mir ist sehr wohl bewusst, wie "falsch" es sich anfühlt im "realen Leben" da draußen für alle Freunde und vor der Familie den Fetisch zu verstecken und immer peinlich darauf zu achten, den Erwartungen zu entsprechen. Es gab da durchaus Phasen, wo ich auf meine Weise dagegen rebelliert habe - z.B. durch das Tragen eines massiven Stahl-Armbandes. Eigentlich konnte jeder sich seinen Teil denken, wenn er es gesehen hat - allerdings ist es in den Jahren nur extrem selten von anderen wahrgenommen / als existent anerkannt worden. Die tuscheln dann lieber hinter Deinem Rücken, aber reden immer noch nicht mit Dir über das Thema. Allenfalls wird es gegen Dich verwendet, wenn am Ende der Argumente ein Streit eskaliert und man Dich verletzen möchte und Du plötzlich als Sklave beschimpft wirst. Vanillas verstehen uns BDSMler eben nicht und wenn man sie nicht einzeln festnageln kann, wird man von Klischees überfahren und kann sich überhaupt nicht erklären.

Wichtig ist es mir, wenigstens innerhalb der Partnerschaft die Öffnung vollziehen zu können. Für mich wäre es nicht denkbar, in einer Beziehung zu leben, wo ich sie belügen müsste. Ich wollte insbesondere nie in die Situation kommen, dass ich erpressbar wäre, weil jemand irgendwas von meinem Fetisch mitbekommen hätte und das dann meiner Frau zuträgt.

Treffen mit anderen Fetischisten können insofern regelrecht befreiend sein. Ist erst einmal geklärt, dass der andere sexuell genauso tickt, dass das Gegenüber auch subtile Andeutungen versteht und mit offener Neugier frei von jeglicher Ablehnung reagiert, dann brechen scheinbar alle Dämme. Nach dem Motto - wenn der schon weiß, was in meinen geheimsten Sex-Fantasien abläuft, kann er den Rest auch erfahren. Erstaunlicherweise wurde bei den Treffen dann sehr breit über vollkommen andere Themen geredet - mit teils intimsten Einblicken in Beziehungsprobleme bis hin zu anderen sonst tabuisierten Themen, z.B. Finanzen - hat mich ehrlich überrascht, wie naiv mache sich einem völlig Fremden so umfassend öffnen, nur weil er dieses Detail von dem gemeinsamen Fetisch weiß?!?

Leider hat das aber auch eine negative Seite. Es fängt an damit, dass man natürlich immer auch mal jemanden dabei hat, den man eher nicht mag. Bei den allgegenwärtigen Kameras werden auch ganz schnell mal Fotos geschossen, die dann wer weiß wo wieder auftauchen - z.B. auf Facebook mit dem eigenen Gesicht getaggt als: Übrigens, das ist So-und-so, klicke hier für sein Profil bzw. kennst Du diese Person im Hintergrund?

Weiter gibt es nun Mal den Schiefstand im Verhältnis der Geschlechter, so dass die Damen arg in der Unterzahl sind. Auf der einen Seite scheint es männliche Singles etwas anzufixen, dass sie dort mal mit einer Frau das Thema besprechen können, wobei sie dann evtl. trotzdem kein Wort rauskriegen. Für die Frauen ist klar, dass sie entsprechend im Mittelpunkt stehen, wenn man es wohlwollend verharmlosen möchte. Und dann gibt es meist noch einen Partner zu der Frau, der stolz wie Oskar seine "Trophäe" rumzeigt - seht her, das ist Meine! Die Situation hat eine Eigendynamik, die trotz verschiedener Leute auf unterschiedlichen Veranstaltungen immer wieder aufgetreten ist. Es wird um so unangenehmer, je mehr Leute anwesend sind.

Schließlich der eigentliche Grund, warum ich gelernt habe, mich von Treffen fernzuhalten. Es besteht die Chance, dass immer jemand dabei ist, der ein zwangloses Treffen von Gleichgesinnten als Einladung sieht, doch endlich vor Publikum seinen Fetisch auszuleben. In einem Restaurant, in dem ich sonst mit meinen Eltern einkehren würde, steht dann plötzlich ungeniert so eine China-Billig-Schelle auf dem Tisch und wird der Bedienung unter die Nase gehalten, weil sich da jemand in der Gruppe stark fühlt. Andererseits kommt evtl. der Gruppenzwang auf, dass auf dem Parkplatz die Hosen runtergelassen werden sollen für ein "Familienfoto" der Verschlossenen. Harmloser Scherz ... is klar ne! Kannst ja nein sagen, aber jetzt stell Dich nicht so an!

Tja, dann gibt es noch diese "zweier"-Treffen. Da hat man ja eine Hälfte der Gruppendynamik selbst in der Hand und der andere merkt ziemlich schnell, wie man tickt und stellt sich entsprechend ein. Allerdings muss ich sagen, dass mir das nichts mehr bringt. Erst höre ich mir an, dass er ja jetzt gerade vorgestern die neuste Schelle aus China bestellt hat - die fünf, die er vorher kaufte waren alle doof und keine konnte er länger als ne Stunde tragen, aber diese neue wird alles rausreißen und besser sein als alles zuvor - darum kostet sie auch weniger als 20 Euro. Dann kommt die Frage, was ich denn so trage - gefolgt von: "Boa geil ey, kann ich mal sehen?" Nein, nicht alle sind so und falls sich jemand wiedererkennt - bitte entschuldigt, dass ich das so negativ darstelle. Ich bereue nicht, dass ich ein paar Stunden mit Euch Zeit verbracht habe - mein Punkt ist, dass ich mich zukünftig eher nicht mehr darauf einlasse, weil es mich in meiner Entwicklung nicht mehr weiterbringt.

PN-Kontakte betreffen eigentlich nur Frauen - einige davon wirklich liebevoll und einfühlsam und ehrlich bemüht und interessiert. Mit einem Mann könnte ich mir das wieder nicht vorstellen - OK, es gab da mal einen Schwulen, der sich ebenfalls um mich bemüht hat, aber leider kann ich da nicht aus meiner Haut. Schwierig wird es, wenn eine Seite dann mehr will und die anfangs angeregte Diskussion eine Schieflage bekommt. Andererseits, wenn man es ein paar Mal durch hat und sich das Muster abzeichnet, dass man bei der Dame nicht "landen" wird, weil sie nur Tipps sucht, wie sie ihren Freund besser verstehen kann, dann ist auch dort die Luft raus.

Tja, nach diesem Rundumschlag - was bleibt? Das Forum selbstverständlich. Warum soll ich stundenlang an Beiträgen für eine PN schreiben, die dann von einer Person nur einmal gelesen und hoffentlich beantwortet wird, wenn ich es auch für hunderte schreiben kann, von denen dann mit Glück wenigstens einige wenige was sinnvolles beizutragen haben - im wörtlichen Sinne. Das wird nicht so schnell langweilig, auch wenn man um manche Antworten besser herum liest. Ja, vielleicht fehlt ein wenig der persönliche Touch - es bleibt die Öffentlichkeit und man outet sich nicht völlig und so führt "private_lock" als Pseudonym ein Eigenleben, in dem gewisse Themen tabu sind, um die Verknüpfung mit dem realen Leben der Person hinter private_lock nicht allzu leichtfertig offenzulegen. Es ist also gewissermaßen die Umkehrung des eingangs beschriebenen Versteckspiels als Fetischist vor Kollegen und Verwandten.

Für mich passt es als gesunde Balance, um beide Anteile ausleben zu können - auch wenn es natürlich zusammen schöner wäre. An der Schnittstelle dieser beiden Leben und damit im Zentrum steht sowieso die Suche nach der richtigen Partnerin, die dann am Ende hoffentlich auch den Schlüssel nimmt.

Was mich interessieren würde, Tortureobjekt: Hast Du bei dieser Kontaktanfrage das Ziel "Partnersuche" im Hinterkopf? Lebenspartner oder Spiel-Partner für eine Session oder wirklich nur Quatschen? Was bringen am Ende alle schönen Worte, wenn keine Taten folgen?

LG
private_lock

PS: Ich würde es nicht vom Bildungsabschluss abhängig machen. Es gibt erstaunlich unterhaltsame Hauptschüler wie auch erschreckend langweilig-verkorkste Gymnasiasten. Mir persönlich bereitet es keine Schmerzen, auch einen längeren Text zu lesen/schreiben und entsprechend zu beantworten - kostet einfach nur Zeit. Und da trennt sich dann auch schon die Spreu der halbherzig Interessierten vom Weizen.
private_lock - Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2020

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.02 sec davon SQL: 0.00 sec.