Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Stories über Damen (Moderatoren: bluevelvet)
  Love
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Moira
Sklavenhalterin

im wilden Südwesten


♥ slave to love ♥

Beiträge: 699

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Love Datum:30.04.18 16:53 IP: gespeichert Moderator melden


sry, mir persönlich wird das hier nun doch zu creepy ... Gruß ~ M
FRAU und männchen verlassen gemeinsam das Haus. Sie: "Hast Du alles?" er - nimmt IHRE Hand - und sagt leise: "Jetzt - JA!"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Blitz
KG-Träger

31***




Beiträge: 128

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Love Datum:01.05.18 08:18 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Neelaa,
schön wieder von dir zu hören. Ich habe schon lange auf eine Fortsetzung gewartet.
Wie sieht es mit deiner eigenen Verwandlungen aus? Du hattest da ja auch deine Pläne.
LG Blitz
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Neelaa
Freak

Stuttgart


Be different, be unique

Beiträge: 101

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Love Datum:07.05.18 18:12 IP: gespeichert Moderator melden


@Moira

Das respektiere ich natürlich. Ich denke jeder hat seine Grenzen.

Ansonsten danke euch allen für das Feedback ob hier oder per PM.

Neelaa
Meine Vorstellung: Hallo

Meine Story: Love

Meine Tumblr Gallerie: Tumblr


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Neelaa
Freak

Stuttgart


Be different, be unique

Beiträge: 101

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Love Datum:13.07.18 17:21 IP: gespeichert Moderator melden


Axis Mundi

Die Nadelstiche des Piercings waren letztendlich schlimmer als das Bohren in die Schädeldecke. Mein Kopf brummte etwas und meine Nase sowie meine Zunge schwollen an. Ich bekam Eiswürfel aus eine Mischung von Kamillentee und Heilkräutern. Lecker waren diese nicht aber es war ertragbar. Als ich wieder alleine war verfasste ich mein Post, und informierte meine Leser und Follower über den nächsten Schritt den ich gemacht habe. Auch wenn ich nicht mit ihnen diskutierte war das Feedback das ich bekam sehr interessant. Viele beschwerten sich über meinen Schreibstil, anderen wurde meine Geschichte zu krass. Diejenigen denen es gefiel bekundeten ihr wohlwollen in Privaten Mails. Es kleine Fan Base wuchs so mit der Zeit, manche fielen weg, manche kamen neu hinzu. Und zum ersten mal in meinem Leben hatte ich das Gefühl etwas erzählen zu können. Etwas zu sagen das manche Menschen interessierte, ansprach und sie träumen ließ.
Es war nun an der Zeit zu duschen. Ich ging in meine Dusche. Dort zog ich meine Heels aus und stieg in die extra für die Nasszelle angefertigten Balletts. Diese waren aus Komplett Gummi, und hatten einen durchgehende und breite Spitze. Darauf stand ich bombenfest.Ich schloss meine Augen und ließ das Wasser über meinen Rücken laufen. Ich musste aufpassen das mein Kopf mit den frischen Wunden nicht zu sehr nass wird. Aber mit etwas Bemühen schaffte ich es dann ganz gut.
Nachdem ich mich abgetrocknet und eingecremt habe verließ ich die Dusche und ging für die Nacht in mein Zimmer. Auf dem Weg dorthin holte ich mir noch meine Ration Vitamin Pillen und schluckte sie mit einem großen Schluck Wasser herunter.
Ich war überrascht das ich meinen Mann an meinem Bett sitzen sah. Das Bett war von der rechte in die Mitte des Raumes verlegt worden. Um das Bett herum waren 6 riesige Fernseher angebracht. Das Bett hatte auch einen Umbau erhalten.
Mein Mann deutete mir an das ich mich auf das Bett legen sollte.
„Ich habe entschlossen das wir heute mit einem weiteren großen Schritt für dich starten werden.“
Neugierig legte ich mich hin. Nun bemerkte ich erst richtig die Veränderungen die an meinem Bett vorgenommen worden. Ich lag sehr aufrecht darin. Die Liegefläche für meinen Rücken war sehr aufrecht gestellt worden. Links und recht befand sich ein extra Ablage für meine Arme. Und weiter vorne, ähnlich eines gynäkologischen Stuhls eine erhöhte Auflagefläche für meine Beine. Sowohl bei den Armen als auch bei den Beinen war eine Metallende Schlinge. Auch über meinem Kopf schwebte eine Solche Schlinge.
„Bitte lege deine Arme und deine Beine auf die ablagen, wir müssen zunächst dein bett für dich korrekt einrichten.“
Vorsichtig legte ich meine zunächst meine Beine durch die Schlingen auf die ablagen. Die waren dick gepolstert und fühlten sich sehr bequem an. Ebenso zog ich meine Arme durch die Schlinge und legte sie ab. Auch das war sehr bequem. Mein Mann schritt um das Bett und an schraubte etwas herum, das ich allerdings aus meiner Position nicht sah. Es piepste einmal. Anschließend drückte er meine beiden Beinschienen nach außen so dass ich mich weit spreizte. Knapp nach dem ersten Widerstand hielt er an. Und ein piepsen ertönte. Das selbe machte er bei den Ablagen für meinen Arme. Ich hatte sie nun links und rechts, wie Flügel, weit nach außen gestreckt. Als er zufrieden war piepste es wieder. Als letztes stellte er sich hinter mich. Die Schlinge über meinem Kopf war nun dran. Er senkte das ganze ab so das diese genau auf der Höhe meiner Stirn war. Auch hier piepste es wieder.
Ich bemerkte das nun in meinem kompletten Sichtfeld die TV Geräte waren. Eine Art eigenes 360Grad Kino. Als er fertig war drückte er einen Knopf und alles fuhr wieder in seine ursprüngliche Position.

„Steh bitte auf und stell dich neben dein Bett“
Ich tat wie er mir befahl.
„Wir haben vieles an deinem Körper getan. Du hast das alles wunderbar mitgemacht. Dein verhalten bisher ist auch einwandfrei. Aber wir werden nun eine Stufe tiefer gehen. Es ist mein Wunsch alle deine Gedanken sich nur um ein Thema drehen zu lassen. Ich will dich befreien von den schlechten Gedanken. Deine Gedanken sollen nur noch darum gehen Mich und viele andere glücklich zu machen. Sex soll der Mittelpunkt deines Lebens sein und alle deine Gedanken dominieren. Du darfst dich nun wieder in dein Bett legen. Lege sich so hin wie gerade. In deinen abendlichen Pillen war ein neuer Wirkstoff dabei. Eine Art Ritalin, das deine Aufmerksamkeit und Aufnahmefähigkeit erhöhen wird. Schlaf gut. Ich bin mir sicher es wird dir gefallen.“

Langsam ging er aus dem Raum. Ich folgte seinen Worten und legte mich in das Bett. Ich bemühte mich dieselbe Position einzunehmen wie gerade eben. Zunächst passierte nicht. Aber dann piepste es unter meinem Bett. Ich merkte wie die 5 Schlingen sich langsam zuzogen. Sie waren sehr fest, ich konnte mich nicht mehr bewegen. Aber sie taten nicht weh. Als sie ihre maximale Stellung erreicht haben Fuhren meine Beine und die Arme in die Position die er eingestellt hat. Zuletzt zog sich noch die Schlinge an meiner Stirn zu und drückte mich fest in die Rückenlehne. Das Licht wurde langsam gedimmt und die TV-Geräte gingen an. Als der Film startete verstand ich ihn. Ich verstand jedes seiner Wörter. Ohne wegschauen zu können, ohne mich befriedigen zu können wurde ich nun von Pornofilmen geflutet. Es dauerte nur wenige Minuten und ich lief aus.

Meine Vorstellung: Hallo

Meine Story: Love

Meine Tumblr Gallerie: Tumblr


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Teutates
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Love Datum:14.10.18 12:07 IP: gespeichert Moderator melden


Hoffentlich gibt es bald eine Fortsetzung
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Neelaa
Freak

Stuttgart


Be different, be unique

Beiträge: 101

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Love Datum:03.11.18 20:50 IP: gespeichert Moderator melden


Verschwommen

Unscharf, verschwommen, unpräzise…ich weiß nicht wie viele Stunden, Tage, Wochen ich so verbracht habe in meinem umgebauten Bett. Die laufenden Filme machten mich sehr an. Ich hatte keine Chance mich zu befriedigen. Ich war ihnen ausgeliefert. Ich musste es ertragen. Ich machte es mir in meinem Kopf, und ich bin mir sicher, dass ich auch kam. Aber die Grenzen der Wirklichkeit verschwammen immer mehr. schlief ich, war ich wach? Masturbierte ich innerlich, oder kämpfte ich dagegen an. Das strukturierte denken fiel schwer. In meinen klaren Momenten merkte ich wie mir der schleim zwischen den Beinen stand, und der Sabber meine Mundränder hinablief. Aber schon schnell ließ ich es geschehen und kämpfte nicht dagegen an. Ich mochte Sex nicht immer, aber ich dachte nun nur noch daran. Und in meinen klaren Momenten merkte ich das es mir schwerfiel an andere Dinge zu denken. es fiel mir schwer mich zu erinnern. Zu erinnern wer ich war.
Alle Filme waren aus der Sicht der Frau gefilmt. Ich fing an meinen Körper zu verlassen und in die Frauen zu schlüpfen. So war ich mittendrin als sie die Schw***nze lutschten oder sich von einer Gruppe Schwarzer mit Riesen Schw***nzen in alle Öffnungen nehmen ließen. Und ich fand es geil. Zwischen jedem Clip wurde es dunkel und eine weibliche Stimme sagte meine Regeln immer und wieder auf. Das schweigen, das dienen, das zur Verfügung stehen.
Kurz nach Beginn dieser Behandlung kam mein Mann nochmals vorbei mit einem älteren Mann. Ich bekam dies nur am Rande mit da ich ganz und gar von den Filmen eingezogen war. Sie schoben mir einen Schlauch in meinen Rachen. In einem wachen Moment erst einige Zeit später realisierte ich das sie mich darüber ernährten. Dazu passten auch die beiden anderen Schläuche in meinem Schoß. Es war mir egal, ich wollte wieder zurück in die Filme. Es half mir mich noch mehr fallen zu lassen. Ich konnte mich fallen lassen und musste an nichts mehr denken. Das war wunderschön. Das war leicht, denn es gab nun keine Probleme mehr.

Ich weiß nicht wieviel Zeit vergangen war. Als ich meinen Mann wieder erblickte. Wieder war er in Begleitung eines älteren Herrn. Ich realisierte es nur kurz. Dann ging ich wieder zurück in meine innere Filmwelt. Ich spürte es kaltes an meinem Hals, und schlagartig wurde mir kalt. Der Film vor meinen Augen verschwand in der Ferne. Und dann herrschte Nacht die mich augenblicklich zu verschlingen begann. Ich spürte nichts mehr, ich sah nichts mehr, ich verlor mich. Nichts war mehr da!

Meine Vorstellung: Hallo

Meine Story: Love

Meine Tumblr Gallerie: Tumblr


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Blitz
KG-Träger

31***




Beiträge: 128

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Love Datum:03.11.18 22:31 IP: gespeichert Moderator melden


Schön das du wieder da bist. Wenn auch nur kurz. Alles gut bei dir?
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Neelaa
Freak

Stuttgart


Be different, be unique

Beiträge: 101

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Love Datum:04.11.18 23:19 IP: gespeichert Moderator melden


Ich war nie weg Ja alles gut.
Meine Vorstellung: Hallo

Meine Story: Love

Meine Tumblr Gallerie: Tumblr


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Teutates
Einsteiger





Beiträge: 13

User ist offline
  RE: Love Datum:15.11.18 14:24 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Ich war nie weg


Das wirkte anders. Danke für die Fortsetzung!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(5) «1 2 3 4 [5] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.08 sec davon SQL: 0.04 sec.