Restriktive Foren

Thema:
eröffnet von eingsperrter ! am 27.03.21 16:49
letzter Beitrag von Ihr_joe am 22.07.21 08:32

1. echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von eingsperrter ! am 27.03.21 16:49

Hallo zusammen.

mich würde interessieren, wer wirklich in einem echten, strengen Dauerverschluss steckt, also nur mit Hygieneöffnungen und sonst nix. Wer von euch ist so streng (never inside) und permanent verschlossen bzw. wie ist eure Meinung dazu ?

Gruß,
e.
2. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Single am 28.03.21 00:23

Meine Meinung ist, dass das für halbwegs aktive Männer einfach nicht machbar ist. Es gibt zu viele Anlässe, wo ein KG nicht tragbar ist, z.B. Sport, Arztbesuche, die meisten Berufe. Abgesehen davon fangen die meisten KGs, vor allem die sichereren, schnell zu stinken an, und über den Eindruck auf die Mitmenschen brauche ich wohl nicht viel sagen.
3. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Mike Orca am 28.03.21 09:13

Seit November 2020 (Verbot von Kontaktsport indoor) trifft das bei mir weitgehend zu - die einzigen Anlässe, bei denen der KG abgelegt wurde, waren zwei Arztbesuche sowie ca. 2-3 Hygieneöffnungen pro Monat.
"Normalerweise" - also wenn es irgendwann wieder ein normales Leben geben sollte - ist ein Voll-KG auch aus meiner Sicht bei vielen Sportarten nicht tragbar. Arztbesuche wären im Prinzip natürlich auch verschlossen möglich, wenn man von Untersuchungen absieht, bei denen kein Metall am Körper sein darf oder eine Unteruchung des ganzen Körpers ansteht.
Bei vielen Berufen ist meiner Meinung nach selbst ein Voll-KG durchaus tragbar, aber es gibt natürlich Berufe, bei denen es schwierig bis unmöglich wäre. Mit KG auf der Baustelle, bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst usw. - da kann ich es mir auch nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.
Die von Single regelmäßig vertretene Ansicht, ein hygienisch akzeptabler Dauerverschluss wäre unmöglich, ist nach meinen Erfahrungen eher eine Ausrede. "Stinken" ist natürlich eine Frage der Definition und ein Spürhund würde bestimmt etwas riechen, aber ein für die Mitmenschen wahrnehmbarer, gar belästigender Geruch ist durchaus vermeidbar.

Noch ein Hinweis: Um nach dem Grundsatz Never inside und dauerhaft ohne Orgasmus zu leben, muss man nicht unbedingt 24/7 verschlossen sein. Hygieneöffnungen können unter Aufsicht erfolgen, beim Arzt oder beim Sport haben die meisten Leute auch ohne KG keinen Sex. Wer derartige Ausnahmen doch für einen heimlichen Orgasmus missbraucht, wird mit 99% Wahrscheinlichkeit auch Wege suchen und finden, um sich trotz verschlossenem KG Erleichterung zu verschaffen - ich glaube jedenfalls nicht mehr an einen absolut orgasmussicheren KG.
4. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Micha... am 28.03.21 10:11

also Arztbesuche habe ich nicht, das geht gegen null,

Sport ist mit dem Holytrainer auch absolut kein Problem, wobei da kam mir natürlich entgegen das die letzten 12 Monate Sammelduschen nicht möglich war.

Für Hygienezwecke sind 2 kurz Aufschlüsse pro Woche schon sinnvoll, da reicht es das Rohr abzunehmen der Ring bleibt dran, ansonsten ist es auch kein Problem täglich mit KG zu duschen das geht auch problemlos. Da riecht nix.



Arbeiten ist bei mir Büro daher kein Problem.
5. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von private_lock am 28.03.21 12:15

Hi,

Ich könnte mir vorstellen, dass es ein anerzogener Ekel ist? D.h. wenn man mit KG auf der Toilette sitzt und das Gefühl ist anders - da unten baumelts nicht frei. Und statt nur einen einzige Tropfen mit dem Papier wegzutupfen wurde der Penis mit der gelben Flüssigkeit umspült. Da sollte man sich vielleicht mal desensibilisieren - einfach in der Dusche mal bewusst am Bein runterlaufen lassen oder direkt auf die Hand pinkeln - es wird Euch nicht umbringen und man kann es ganz einfach mit Wasser wegspülen.

LG
private_lock
6. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Micha... am 28.03.21 12:46

denke hier kommt es auch auf die Art des KG's an, hat man einen Vollkeuchheitsgürtel oder halt einen Käfig.

zu letzterem würde ich den Holytrainer zählen.

Der Holytrainer baumelt auch etwas, der Strahl kommt schon sauber mittig aus dem Rohr, zumindest wenn man ein kurzes Rohr benutzt (habe den Nano), da sammelt sich eigentlich nichts im Rohr, daher alles schön clean, lediglich den Schlitz vorne in der Mitte muss man mit einem Blatt Toilettenpapier kurz abtupfen.

Daher ist hier wirklich nichts eklig, ich würde sogar sagen es ist viel hygienischer den man muss sich hinsetzen da spritzt absolut nichts daneben ist ein sauberer Strahl der genau mittig nach unten in die Toilettenschüssel geht...
7. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Single am 28.03.21 12:58

@private_lock: Beim Urinieren in eine Windel habe ich diese Erfahrung gemacht. Da muss man erst lernen, die seit Jahrzehnten antrainierte Sperre im Kopf zu überwinden. Bei KGs hab ich eher das Gefühl: Aus den Augen, aus dem Sinn. Wenn der Penis in einem Stahlrohr versteckt ist und mir nichts wehtut, kümmere ich mich nicht darum, wie es da drinnen aussieht. Ich sehe nur das Stahlrohr und das sieht gut aus. Aber der Geruch ist nicht gut, und sich daran zu gewöhnen ist nicht erstrebenswert, weil er das Verhältnis zu den Mitmenschen stört. Bisher bin ich immer damit davongekommen, dass die Leute den Geruch für was anderes gehalten haben oder dass der Abstand groß genug war, dass sie nichts davon mitbekommen haben, oder dass ich mich wenig bewegt habe, damit die Luft um mich herum stehen bleibt, oder dass ich vorher noch Zeit zum Duschen fand. Aber es ist halt so wie beim Schwarzfahren: Meistens geht es gut, aber wenn man es immer wieder tut, wird man irgendwann erwischt werden, und die Situation ist dann viel unangenehmer als beim Schwarzfahren, wo man einen Geldschein übergibt und die Sache ist erledigt.

Natürlich hängt es davon ab, welchen KG man hat. In Schellen, die vorn nur Gitterstäbe haben, wird sich kein Uringeruch entwicklen, und wenn man den Penisplug weglässt, wird sich auch in der Unterhose keiner entwicklen. Außerdem hängt der Geruch von der Nahrung ab. Wenn man viel trinkt und wenig isst, stinkt der Urin wahrscheinlich weniger. Aber da wir von einem Dauerverschluss reden, kann Hungern keine Option sein. Für mich persönlich ist eine Schelle, aus der ich den Penis in einer Sekunde rausziehen kann, genausowenig eine Option, aber ich schätze, die meisten Dauerträger tragen solche Schellen. Auf den Online-Keyholding-Websites sehe ich in den längeren Sessions nur Schellen, und die Keyholder, die eine Session ausschreiben, benutzen nie das Wort "belt", sondern immer nur "cage".
8. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Thömchen am 28.03.21 13:07

Hallo Eingesperrter!
Ganz so einfach ist Deine Frage nicht zu beantworten.
Es gibt hier im Forum ja einige Herrinnen, die ihre Subs keuschhalten. Aber warum tun sie das? Doch wohl, um sicherzustellen, daß der Sub nicht auf dumme Gedanken kommt und sie ihrer Herrschaft sicher sein kann.
Da es aber ein gegenseitiges Geben und Nehmen ist
- wie in jeder Beziehung - muß auch der Sub etwas davon haben, auch wenn es nur tease and denial ist. Die Aussicht auf eine Explosion darf nicht verlorengehen, das ist wie mit der Karotte und dem Esel.
Ich bin jetzt im 10. Jahr einer strikten Keuschheitserziehung, seit 5 Jahren dauerkeusch mit einer krankheitsbedingten Unterbrechung.
Von Anfang an never inside und CFNM.
Die KGs wurden immer kleiner und enger, die Erlösungen seltener, im letzten Jahr nur noch dreimal.
Aufgeschlossen wird zur Pflege und für die SM-Sessions, wenn ihr nach cbt ist. Sonst bleibt er auch bei harten Spielen dran.
Aber die Hoffnung stirbt zuletzt ...
Letztlich ist es ein Spiel, das auf der gegenseitigen Anziehungskraft beruht.
Und noch etwas zu belt vs. cage.
Natürlich ist ein Käfig unsicherer, aber er erfüllt den Zweck, dass der Sub sich bestimmt keiner anderen Frau nähern kann.
Und der Looker01 ist schon ziemlich sicher und gleichzeitig unauffällig.
9. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Unpenetrated80 am 28.03.21 13:50

Hi,

Hygiene ist sehr wichtig, sonst fangt Dir unten eine schmerzhafte und langwierige Infektion ein. Durch die Keuschhaltung schwillt alles an und reibt sich wund. Dann ist jeglicher Spaß vorbei, speziell wenn es einen Arzt benötigt.

Ansonst bitte sich langsam ans Ziel sukzessive herantasten und nach dem Prinzip einen Tag geht noch arbeiten. Die Belohnung einer Öffnung auch ohne Erleichterung ist dann genial! Du gewöhnst Dich daran nicht kommen zu dürfen.

Ob Dir das auf Dauer gefällt weiß ich nicht. Für mich ist beides sehr reizvoll, die Erlösung nach langer Zeit, aber auch das extreme Kopfkino, wenn Herrin mich wochenlang nur benutzt.
Wenn dann noch irgendwelche Streiterei hinzukommt, dann werde ich renitenter und verbal aggressiver. Dann befiehlt Herrin mich wegzusperren und behandelt mich mit CBT.

Alles ist aber eine sehr intime Angelegenheit und wird bei jedem Paar sich anders einspielen,

noch immer Euer Unpenetrated
10. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von eingsperrter ! am 28.03.21 17:04

Danke schon mal für diese Antworten !

Bei mir ist noch nicht sicher wie's weitergeht.
Aktuell bin ich seit 43 Tagen permanent verschlossen;
von meiner KH.
Kein O.; nur kurze Hygieneaufschlüsse. Im März warns
bis jetzt 3 Hygieneaufschlüsse; mehr werdens auch nicht mehr.
Ich denke, dass es bis Ende April mal so weiter gehen wird mit dem Dauerverschluss. Was dann kommt weiss ich nicht. Mal sehn.
Prinzipiell denke ich man muss sich entscheiden: entweder ein konsequenter Dauerverschluss durch die KH (dann eben never-inside) oder eben gar keine Keuschhaltung ...

Gruß an alle Verschlossenen, e.
11. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Williger am 28.03.21 18:38

Es geht immer dauerhaft, wenn man eingewöhnt, konditioniert wurde und weiß und verinnerlicht hat, dass der >Wille der Herrin, der eigene ist.
Dann tritt endgültige Keuschheit und Orgasmuslosigkeit ein, es sein denn, sie will etwas anderes und nur sie. Habe es erlebt, leider zu kurz....
12. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Unpenetrated80 am 28.03.21 20:16

Zitat
Es geht immer dauerhaft, wenn man eingewöhnt, konditioniert wurde und weiß und verinnerlicht hat, dass der >Wille der Herrin, der eigene ist.
Dann tritt endgültige Keuschheit und Orgasmuslosigkeit ein, es sein denn, sie will etwas anderes und nur sie. Habe es erlebt, leider zu kurz....


Hi Williger,

also das sollten sich alle Jammerlappen ausdrucken und mit Blut oder was auch immer unterschreiben und dankbar sein, dass eine Herrin ihre wertvolle Zeit investiert und weiß was gut für einen Keuschling ist.

Die Entscheidung „never inside“ geht nicht von uns aus, weil Herrin entscheidet was in ihren Körper hinein darfund was nicht. Wenn das Ding zu groß ist, dann bleibt es eben draußen. Trotzdem haben auch Männer eheliche Pflichten und 11 Finger.

So ist das,

Euer noch immer Unpenetrated

13. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von FoG am 28.03.21 20:31

Zitat
also das sollten sich alle Jammerlappen ausdrucken und mit Blut oder was auch immer unterschreiben und dankbar sein, dass eine Herrin ihre wertvolle Zeit investiert und weiß was gut für einen Keuschling ist.

Was für ein gnadenloser Quatsch!!! Sowas kann auch nur jemand schreiben, dessen Frau (Herrin) MITSPIELT!!!
Und erzähle mir nicht, Du wärst Deiner Frau dankbar, wenn sie Dich verschließt und dann versauern lässt, nichts weiter von Dir will, weil sie selbst keine ernstzunehmenden Bedürfnisse hat und Deine Bedürfnisse entweder nicht kennt oder kennen will oder ignoriert!
14. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Unpenetrated80 am 29.03.21 08:16

Zitat
also das sollten sich alle Jammerlappen ausdrucken und mit Blut oder was auch immer unterschreiben und dankbar sein, dass eine Herrin ihre wertvolle Zeit investiert und weiß was gut für einen Keuschling ist.


Ok, war ein wenig theatralisch von mir, aber ich stehe zu dieser Aussage. Herrin hat mir gezeigt wer wichtig im Leben ist. Der vorherige erbrochene Post kommt von jemand der nicht lesen gelernt hat und anderen völlig hirnrissige Mutmaßungen unterstellt,

Euer Unpenetrated
15. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Williger am 29.03.21 08:22

Wäre es nicht angebracht, die Wahl der Worte zu mäßigen? Jeder erlebt sein Leben anders und jeder nimmt immer nur die Informationen, die in die eigene Lebenswelt passen. So kommt es zu Missverständnissen, die zu nichts führen. Erstmal ein Schritt zurück und versuchen zu verstehen, was der jeweils andere meint. Falls das nicht geht hilft oftmals die Frage danach, wie was gemeint war.
16. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Unpenetrated80 am 29.03.21 08:49

Zitat
Wäre es nicht angebracht, die Wahl der Worte zu mäßigen? Jeder erlebt sein Leben anders und jeder nimmt immer nur die Informationen, die in die eigene Lebenswelt passen. So kommt es zu Missverständnissen, die zu nichts führen. Erstmal ein Schritt zurück und versuchen zu verstehen, was der jeweils andere meint. Falls das nicht geht hilft oftmals die Frage danach, wie was gemeint war.


Hi,

ja, ich bitte um Mäßigung und entschuldige mich für meine vorherige spontane Reaktion bei FoG und nehme mein Kommentar “hirnrissig” zurück.

Um auch den Thread voranzutreiben möchte ich zum Denken anregen und fragen, was Herrin davon hat Euch einen O zu verbieten und was der Grund für never inside ist?

Danke Euer Unpenetrated
17. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Mike Orca am 29.03.21 10:24

@FoG und Unpenetrated80
Ich glaube nicht, dass die Verallgemeinerung der eigenen Erfahrungen sinnvoll ist - es kommt doch immer darauf an, wie die Bedürfnisse von zwei Menschen zusammen passen. Wer sich wie FoG (falls ich ihn richtig verstanden habe) eine erotisch prickelnden BDSM-Beziehung mit einer aktiv dominanten Partnerin wünscht, kann mit einer Keuschhaltung nicht glücklich werden, die ihn letztlich ohne BDSM-Hintergrund einfach in einen asexuellen Partner verwandelt. Das ist auch völlig OK - warum soll eine Mann keine eigenen Bedürfnisse haben?

Wer andererseits rein devot denkt und fühlt, wird eine Dauerkeuschhaltung vielleicht auch dann positiv erleben können, wenn für ihn selbst nichts anderes herausspringt als die Unterordnng unter den Willen der Partnerin. Eventuell gibt es diesen Männenr sogar besonders viel, wenn es besonders schwer wird? Als keusch gehaltener Mann einer Frau zu dienen, die mehr oder weniger asexuell fühlt und leben möchte, erfordert eine extrem devote Haltung, genau wie das Zusammenleben mit einer Frau, die ihre Sexualität ausschließlich mit anderen Männenrn oder Frauen auslebt. Mich persönlich würden beide Situationen stark belasten, aber ich gönne jedem sein Glück, der so lebt und damit zufrieden ist.
18. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Honey am 29.03.21 12:38

@FoG: Genauso fängt ein Streit an, bitte hör auf damit!

Genau das habe ich probiert, als ich noch Single war. Ziel war es mich erst dann aufzusperren, wenn ich eine Freundin gefunden habe. Nach ein paar gescheiterten Versuchen habe ich die Schlüssel außerhalb meiner Reichweite deponiert, damit ich vorerst einmal nicht spontan an mein Gemächt rankomme. Schnell bin ich draufgekommen, dass ein Massagestab hervorragende Dienste leisten kann.

Den habe ich dann bei einem Sommerurlaub (Roadtrip) nicht mitgenommen. In Hamburg wäre ich dann fast schwach geworden. In Schweden habe ich sogar den FKK-Campingplatz ohne Schelle geschafft und dann in Riga ist es mir bei CBT im Hotel spontan gekommen. In Summe aber doch 2 Wochen ohne Orgasmus und sogar zwei Tage mit Freigang am Campingplatz.

Nach zwei weiteren Tagen ist das Ding dann gebrochen (billiges Teil aus China). Es hat dann zeitgleich mit einem Mädchen in Vilnius geklappt. Ich hätte mich ohne Schelle nie getraut sie anzusprechen. Ein paar Tage später wurde nur mehr Liebe gemacht.

also Dauerverchluss ohne O ist sehr schwer zu ertragen, aber machbar! Es kommt auf das Ziel an, das verfolgt wird ...
19. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Ihr_joe am 29.03.21 15:55

PUH? Streit? Nein! Doch nicht hier!

So viel Missverständnisse.

Es ist einfach so, dass hier alle möglichen User mitlesen und schreiben und das ist gut so!

Gerade in dem Bereich des Dauerverschlusses sind die Meinungen sehr, sehr unterschiedlich,

da war die Reaktion von FoG auf das Posting von Unpenetrated fast vorprogrammiert.

Es ist einfach so, dass es nicht nur Herrinnen hier gibt sondern auch Partnerinnen, die mit dem eigentlichen Thema nicht zurechtkommen.
Selbst bei den Schlüssel haltenden Herrinnen gibt es noch so viel unterscheide, dass selbst da jeder Vergleich hinken muss.

Sei es einfach deshalb weil sie für sich Sexualität nicht brauchen, oder aber mit der SM Komponente nicht zurecht kommen.

Wenn man so eine Partnerin hat, ist es natürlich blanker Hohn, wenn dann etwas was niemals möglich scheint als state of the art anpreist und eine Ausschließlichkeit verlangt.

Nebenbei bemerkt selbst die Herrinnen, die es aus was auch immer für Gründen tun, haben die unterschiedlichste Motivation.

Dafür zuerst einmal Danke an Williger und Mike Orca. Auch Honey mag ich nicht ausschließen, jedoch nur FoG zu tadeln ist einfach fehl gedacht.


Jeder von uns, auch ich kann von jedem von euch etwas lernen, nicht zuletzt hat auch FoG Erfahrungen mit verschiedenen Schellen gesammelt, de er mit euch geteilt und andere beraten hat.


Zurück zu Thema!


Zitat

Die Entscheidung „never inside“ geht nicht von uns aus, weil Herrin entscheidet was in ihren Körper hinein darfund was nicht. Wenn das Ding zu groß ist, dann bleibt es eben draußen. Trotzdem haben auch Männer eheliche Pflichten und 11 Finger. So ist das,


Lach, eigentlich nicht ich durfte damals vor X Jahren mitentscheiden:
Die Frage laute in etwa so: "Nie mehr Intimverkehr und mein Sklave bleiben denn mit einem Sklaven schläft eine Herrin nicht!"

Also Hiebe statt Liebe oder so ähnlich wobei, ich damit glücklich war.
Aber das war unser Weg, für wen der auch immer passt!

Ihr_joe
20. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Single am 29.03.21 16:23

Ich habe mich bisher nur zu den praktischen Problemen eines Dauerverschlusses geäußert, nicht zur Beziehungsebene, die in dieser Diskussion mittlerweile in den Vordergrund gerückt ist. Wenn von "Wille der Herrin" usw. die Rede ist, muss man schon anmerken, dass nicht jeder KG-Träger eine Herrin hat. Manche sind schwul, manche (wie ich) haben gar keinen Partner, sondern bestenfalls einen Online-Keyholder, und manche leben zwar in einer Hetero-Beziehung, wo die Frau zwar den Schlüssel verwahrt, aber der Mann deswegen noch lang kein Sklave ist, sondern gleichberechtigt ist oder sogar alles selber bestimmt (topping from the bottom).

Es gibt genug Berichte von Männern, die in einer Beziehung unglücklich wurden, weil das Sexleben eingeschlafen ist, egal ob mit oder ohne KG. Das ist der Fall, wenn eine Frau keine Lust mehr hat auf Sex und ihren Mann einfach nur wegsperrt. Ein KG kann aber auch genau das Gegenteil bewirken, nämlich Dauergeilhaltung, um so mehr, wenn die Frau den Mann regelmäßig edgt. Dann kommt der Mann auf seine Kosten und die Frau auch, falls sie sich auf andere Weise verwöhnen lässt (Dildo, Finger, Zunge, was auch immer, damit kenne ich mich nicht aus). Zu keinem guten Ende führt es, wenn die Frau sich Ersatz bei anderen Männern sucht. Die Cuckolds finden das anfangs oft noch geil, aber später nicht mehr, wenn sie draufkommen, dass sie nur noch als Einkommenslieferant geliebt werden.

Man muss auch unterscheiden nach der Art des KGs. Während man in manchen KGs ständig erreigt wird, weil die Penisspitze an der Wand des Penisrohres reibt, nehmen andere KGs (z.B. Steelhart mit Penisplug) jedes Gefühl. Die können tatsächlich dazu führen, dass der Mann quasi wieder in die Latenzphase (nach Freud) zurückfällt und ihm die Sexualität gar nicht mehr abgeht. Aber ich schätze, das geht ohne Partnerin leichter. Wenn man mit einer Partnerin guten Sex hatte, wird man das nie vergessen – erst recht nicht, wenn man noch mit ihr zusammen ist.
21. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Moira am 29.03.21 16:31

nicht zu vergessen, solche Lady(s), von denen "Fremde" Dinge behaupten, wie z. B.:

Zitat
Zitat
@Moira
Ist ja jetzt nicht so, als wenn Du Dich für Keuschheit interessieren würdest


Denke nicht, dass ausgerechnet Du das zu beurteilen vermagst - also ergeh Dich auch nicht in falschen Unterstellungen!

Zitat
- von Deinen Erfahrungen liest man eher nix


Wo genau in den Nutzungsbedingungen steht das denn, dass Mann oder Frau verpflichtet ist, hier ihr Privat- oder gar Intimleben breitzutreten, um an dem Forum teilnehmen zu dürfen?



Edith meckerte noch und wollte den Zusatz:

Diese Lady(s)? Vorerst nicht gelistet gewesen in der Aufzählung der "Möglichkeiten" ... insofern nur "ergänzend" ^^
22. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Unpenetrated80 am 29.03.21 19:03

Zitat

Lach, eigentlich nicht ich durfte damals vor X Jahren mitschneidenden:
Die Frage laute in etwa so: \"Nie mehr Intimverkehr und mein Sklave bleiben denn mit einem Sklaven schläft eine Herrin nicht!\"

Also Hiebe statt Liebe oder so ähnlich wobei, ich damit glücklich war.
Aber das war unser Weg, für wen der auch immer passt!

Ihr_joe


Hi Ihr_joe,

wie lange hast Du das ausgehalten, statt Liebe Hiebe bekommen und wie stellt man sich so (D)ein Leben als Sklave vor? Einmal in der Woche Popoklatsch?

Danke für Deine Antworten, außer meine Zustimmung ist Deinen Erklärungen von mir nichts hinzuzufügen,

Euer nicht nur durch Neugier platzender

Unpenetrated
23. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Mike Orca am 29.03.21 20:30

Zitat
... was Herrin davon hat Euch einen O zu verbieten und was der Grund für never inside ist?

Meine Frau verbietet mir im erotischen Bereich zwar einige wenige Dinge, die sie selbst betreffen und die sie nicht mag, aber meine Orgasmen gehören nicht dazu. In dem Punkt bewegt es sich zwischen "ich verzichte darauf, weil ich glaube, dass es uns beiden guttut" und "wir haben uns darauf geeinigt".

Vorteile für meine Frau: Im Ehebett geht es primär um ihre Lust, die sie entspannter genießt, wenn sie nicht gleichzeitig an meine Lust denkt. Ich stehe da bestenfalls an zweiter Stelle - wenn sowieso klar ist, dass ich keinen Orgasmus bekommen werde, verflüchtigen sich Ansprüche oder gar Forderungen wie von selbst. Im Alltag findet es meine Frau ganz nützlich, dass sich durch die Keuschhaltung auch ohne weitere BDSM-Elemente die Balance in der Ehe ein wenig zugunsten der Frau verschiebt - auch wenn wir von einer lehrbuchmäßigen FLR weit entfernt sind.

"Never inside": Vor allem aus gesundheitlichen Gründen.
24. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Ihr_joe am 29.03.21 22:13


Zitat

hast Du das ausgehalten, statt Liebe Hiebe bekommen und wie stellt man sich so (D)ein Leben als Sklave vor? Einmal in der Woche Popoklatsch?


Schreib ich mal so: Es war nicht bestimmt wieviel und wie.Genaugenommen immer, wenn sie dazu Lust hatte. Diese Phase meiner Ehe dauerte etwas mehr als 10 Jahre. Aber es war nicht wirklich viel Neues, schon vorher bekam ich Hiebe oder Ähnliches. Aber eben auch herkömmlichen Sex. Vielleicht nicht ganz so vanilla.

Zu den Hieben, die darfst Du Dir so vorstellen, dass die Liebesmale Wochen oder sogar Monate brauchen, bis sie verblassen.
Daraus ergibt sich, dass es nicht nur der Po war, der liebevoll gestreichelt wurde.

Von mir aus hat sich daran nichts geändert, allerdings gab es später Umstände die eine Unterbrechung bewirkten.
In der ich dann am Ende nicht mehr keusch war.

Das ist aber eine andere Geschichte.

Ihr_joe
25. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von eingsperrter ! am 01.04.21 15:04

also ich komme zurück zur Ausgangsfrage. Ich gebe "Single" in seiner Einschätzung Recht. Gleichwohl möchte ich nochmal in die Runde fragen, ob Dauerverschluss für die Mehrheit "never inside" bedeutet (also kein O...) oder ob es für manche "nur" einen erzwungenen Dauerverzicht aufs Wichsen bedeutet (und sehr wohl Sex stattfindet). Es kann beides bedeuten; ist mir klar. Ich wollte also nur ein Stimmungsbild haben, wie die einen und die anderen das sehen ...
Gruß, e.
26. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Mark70 am 03.04.21 09:48

Hygiene im lato ist möglich und im eigenen Interesse macht man das sehr gründlich wenn man kein Reinigungs Aufschluss bekommt.
Und da stinkt auch nichts.
Also kein Problem.
Raus darf ich nur zur Arbeit oder bei bestimmten Aktivitäten die mit dem lato nicht gehen, dann stehe ich aber unter strenger Beobachtung.
Künftig wird sich beruflich noch etwas ändern. Sprich dann wird es auch kein Aufschluss für die Arbeit mehr nötig sein.
27. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Stephandev am 03.04.21 14:22

Hallo,
ich bin jetzt seit gut 3 Monaten unter Dauerverschluss. Reinigen geht unter der Dusche gut, so das auch nichts riecht. Ich hatte in der Zeit auch keinen Orgasmus, aber das stört mich nicht so richtig. Der morgendliche Ständer ist auch Geschichte, so das ich mich ganz ihr widmen kann. Ich darf meistens ihre Nippel bearbeiten, sind schön gepierct, da fährt sie voll drauf ab und macht es sich dann selber. Ich selber werde sie nicht mehr fi**en, dass machen andere für mich.
Der Dauerverschluss ist bis jetzt also aus meiner Sicht, auch aus hygienischer Sicht, kein Problem.
28. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Unpenetrated80 am 11.04.21 12:18

Zitat

Schreib ich mal so: Es war nicht bestimmt wieviel und wie.Genaugenommen immer, wenn sie dazu Lust hatte. Diese Phase meiner Ehe dauerte etwas mehr als 10 Jahre. Aber es war nicht wirklich viel Neues, schon vorher bekam ich Hiebe oder Ähnliches. Aber eben auch herkömmlichen Sex. Vielleicht nicht ganz so vanilla.

Zu den Hieben, die darfst Du Dir so vorstellen, dass die Liebesmale Wochen oder sogar Monate brauchen, bis sie verblassen.
Daraus ergibt sich, dass es nicht nur der Po war, der liebevoll gestreichelt wurde.

Von mir aus hat sich daran nichts geändert, allerdings gab es später Umstände die eine Unterbrechung bewirkten.
In der ich dann am Ende nicht mehr keusch war.

Das ist aber eine andere Geschichte.

Ihr_joe


Hi Ihr_joe,

danke sehr für Deine Schilderung. Deine Denkanstöße sind immer so richtig. Da hilft auch Deine Erfahrung, ich bewundere Dein klares Denkvermögen,

vielen Dank

Unpenetrated
29. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von FoG am 11.04.21 12:41

Zitat

Hi Ihr_joe,

danke sehr für Deine Schilderung. Deine Denkanstöße sind immer so richtig. Da hilft auch Deine Erfahrung, ich bewundere Dein klares Denkvermögen,

vielen Dank

Unpenetrated
Sorry Unpenetrated, aber Deine andauernden Verallgemeinerungen machen Dich - zumindest in meinen Augen - zunehmend unsympathischer.
Ihr_joe ist in der Tat sehr erfahren und sachlich. Ich schätze seine Aussagen, seine Ratschläge und Erfahrungen auch sehr. Jedoch ist mir noch nie in den Sinn gekommen, dass sie "immer so richtig" sind. Es sind SEINE Erfahrungen, es ist SEIN Leben, von dem er redet. KANN sein, dass es für Dich richtig ist. Vieles von dem ist auch für mich richtig. Aber eben nicht generell und alles.
Du siehst auch nur DEINE Sichtweise auf die Dinge und kannst die anderer (wie ich ja schon erfahren durfte) nur schwer akzeptieren.

Zurück zum Thema:
Für mich ist ein echter Dauerverschluss ohne O nur dann interessant und gut, wenn trotzdem ein gewisses Mindestmaß an Interaktionen zwischen den Beteiligten besteht. Nicht ausschließlich sexuelle und/oder BDSM-bezogene Interaktionen, aber schon im klaren Kontext zur generellen Verweigerung des O.
Ein Verschluss ohne jegliche Interaktionen ist für mich der Tod der Beziehung, wie aber auch eine Beziehung ohne jegliche Interaktion. Allerdings ist für mich auch eine Beziehung mit einer asexuellen Partnerin quasi unmöglich.
30. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von prinzessinsophie am 01.05.21 18:02

Hallo allerseits,
es haben ja schon einige von euch geschrieben, dass sie dauerhaft verschlossen sind. Mein Sklave hat auch schon seit mehr als einem Jahr keinen Orgasmus mehr gehabt und ist seit fast drei Jahren never inside.

Ich kann nur zustimmen, dass das alles subjektiv und in jedem Fall wieder anders ist. Verallgemeinern kann man nichts.

Mein Sklave wäre heute garantiert nicht dort wo er ist, wenn es nicht Schritt für Schritt gegangen wäre. Anfangs waren wir ein monogames Paar, aber von Anfang an fanden wir es beide geil, wenn er dabei war, wie andere Männer mich auf einer Party angegraben haben und ich ein bisschen mit ihnen geknutscht habe. Dann hat er irgendwann über KGs gehört und hat bei den Partys KG getragen, aber sonst nicht. Das hat sich dann nach und nach gesteigert: erst war es ein Tag, dann ein Wochenende, irgendwann eine Woche usw. Meistens habe ich ihn einfach nicht zum ursprünglich vorgesehenen Zeitpunkt aufgeschlossen und ihn dann gefragt, wie es für ihn ist. Mit wenigen Ausnahmen fand er es geil und nur in sehr wenigen Fällen musste ich ihn wieder aufschließen, obwohl ich ihn gern länger keusch gehalten hätte.
Bei einer Party hat er mich dann mal gefragt, ob ich gern mit einem Typen, mit dem ich geknutscht hatte, vögeln wollen würde. Das war der erste Abend, an dem ich ihm "fremd gegangen" bin. Anfangs war das nur sporadisch, dann hat er meinem Vorschlag zugestimmt aus unsere Beziehung eine einseitig offene zu machen. Und wieder eine Zeit später hatte ich meinen ersten Hausfreund. Nach einer Weile konnte oder wollte er das nicht mehr und ich habe meinen ersten Hausfreund schweren Herzens in die Wüste geschickt.
Aber offenbar hatte das dennoch eine Saat gesät, denn ein paar Monate später hat er von sich aus gesagt, wenn ich einen neuen Hausfreund haben wollte, hätte er nichts dagegen und fände die Vorstellung doch geil. Naja, das hat dann noch ein bisschen gedauert, bis ich den richtigen gefunden hatte.
Bei meinem zweiten Hausfreund war es dann von Anfang an etwas Besonders. Er war ein Kumpel und meinem Sklaven, den ich vom ersten Moment an faszinierend fand und ihm ging es mit mir wohl nicht anders. Aber er dachte, er nimmt seinem Kumpel die Freundin weg. Als wir dann aber zum ersten Mal miteinander gevögelt haben, war klar, dass das dauerhaft ist. Sobald mein Hausfreund gemerkt hat, dass mein Sklave in seiner Rolle aufgeht, fielen bei ihm nach und nach die Hemmungen. Relativ schnell danach wurde mein Sklave zum never inside und nur wenig später war mir klar, dass ich mich in meinen Hausfreund verliebt hatte und er mich dauerhaft seinem Kumpel ausgespannt hatte. Das habe ich dann auch meinem Sklaven gesagt und ihm überlassen, wie es weitergeht. Klar war damals nur, dass ich mit meinem Hausfreund zusammenkommen möchte. Mein Sklave hat sich dann zunächst dafür entschieden befreit werden zu wollen, aber keine 14 Tage später hat er gefragt, ob er doch mein Sklave bleiben könnte. Ein paar Monate später hat dann mein Freund meinen Sklaven verschlossen und so ist heute mein Freund der KH von meinem Ex.
Für viele mag es unvorstellbar sein, weil unser Sklave natürlich weiß, dass er mich nie wieder spüren wird. Er ist also quasi hoffungslos verschlossen. Tatsache ist auch, dass er weiterhin über beide Ohren in mich verliebt und unglaublich eifersüchtig ist. Aber zugleich liebt er auch genau dieses Gefühl.
Ich für meinen Teil habe ihn sehr gern, aber ich empfinde keinerlei Verlangen mehr mit ihm zu schlafen. Mein Freund genießt es auch.

Das Wichtigste war bei all dem natürlich, dass er immer einverstanden war. Ja, klar, ich habe ihn schon das ein oder andere Mal ein bisschen geschubst. Aber am Ende des Tages ist er jeden Schritt mit gegangen. Oft war es so, dass wir erst einen Schritt gegangen sind, dann ging es ihm zu weit. Aber als wir ihn zurückgenommen hatten, war er doch irgendwie so angefixt, dass er mich kurze Zeit danach selbst um die Wiedereinführung gebeten hat.

Wichtig ist wirklich die Hygiene. Wir nutzen mehrere KGs im Wechsel, reinigen sie gut und gründlich und alle 2-3 Tage wird er zur Hygiene aufgeschlossen. In der Zeit überwachen dann aber ich oder mein Freund, dass er keinen Orgasmus bekommt. Hin und wieder gibt es natürlich auch mal Termine, für die er den KG abnehmen muss. Bislang haben wir es aber auch dann häufig hinbekommen, dass wir ihn soweit überwacht haben, dass er nicht kommen konnte. Kann sein, dass er irgendwann mal geschummelt hat. Aber oft kann es nicht gewesen sein.

Also: Möglich ist es auf jeden Fall, aber jede Entwicklung ist anders und jeder Mensch ist anders.
31. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Edwin Prosper am 02.05.21 10:16


Was mich bei solchen Schilderungen immer verwundert, ist die Frage, was hat die Frau davon.

Also da gönnt prinzessinsophie sich einen Partner, mit dem sie seit einigen Jahren never inside lebt. Okay, machen viele. Gleichzeitig gönnt prinzessinsophie sich einen weiteren Partner, mit dem Sex hat. Okay machen auch einige.

Sie ist nicht die erste Frau, die mit dem Freund ihres Partners fremd geht. Passt. Kommt vor. Kenne ich sogar auch im Freundeskreis. Nur, da waren es das Haus und die Kinder, welche die Beziehung zusammenhielt. Bloß, was hat prinzessinsophie davon, dass sie so eine Beziehung führt. Eine Beziehung mit Hausfreund und KG-verschlossenen Partner.

Klar, nach der Schilderung ist sie halt da hinein gerutscht. Warum auch nicht. Passiert. Kommt vor. Sie suchte sich eine anderweitige sexuelle Betätigung und er findet sein Glück im Verschlossensein. Hier und eigentlich und auch in anderen ähnlichen Geschichten fehlt mir immer die Passage, was macht das eigentlich mit ihm. Denn es muss ja irgendwas mit ihm machen. Es gibt dazu zwei Auffassungen. Die eine sagt, dass seine Libido langsam vergeht und verschwindet. Kenne ich. Die andere Auffassung sagt, dass sie nicht verschwindet, sondern sublimiert wird. Okay, klingt schlüssig und logisch. Direkte Sublimationstatsächlichkeiten habe ich aber noch nie festgestellt.

Aber lass das dahingestellt bleiben. Meine Ausgangsfrage, für die ich bisher noch keine Antwort gefunden habe und die mich ausgesprochen stark interessiert, ist die Frage, was hat sie davon. Wo ist ihr Benefit, welche Annehmlichkeiten, Vorteile, Zufriedenheiten zieht sie aus der Situation des echten Dauerverschlusses ohne O. ihres Freundes, Partners, Sklaven.

Ja, das würd mich echt mal interessieren, werte prinzessinsophie.
32. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von private_lock am 02.05.21 13:59

@Edwin Prosper

Ich kann Dein Unverständnis schon verstehen *smile*.

Auch mir fehlt etwas, wenn die SH sich selbst um die Möglichkeit beraubt, mich noch mit einem Aufschluss oder gar einem O zu locken. Dauerverschluss mag in der Fantasie ja reizvoll sein - dabei geht es im Wesentlichen um den einen Moment, wenn der Schlüssel vernichtet wird oder das Schlüsselloch zugeklebt wird.

Aber direkt danach beginnt die pure Langeweile. Alle Reize sind per Definition direkt überflüssig. Ja, es wird sicher noch eine Übergangs-Zeit von einige Wochen geben, wo er noch mit einem Erektionsversuch reagiert. Doch diese Erinnerung wird viel zu schnell verblassen ... und dann

Dann kommt das reale Leben und zeigt die Unzulänglichkeiten des KG, so dass doch mal aufzumachen ist - z.B. weil er einen Termin im MRT hat und alles Metall weg muss. Tja und wenn man dann dreimal "für immer" verschlossen wurde, kann man schon einen Durchschnitt bilden und hochrechnen, wie lange "für immer" denn so dauert.

LG
private_lock
33. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Mike Orca am 03.05.21 20:10

Zitat
@Dauerverschluss mag in der Fantasie ja reizvoll sein - dabei geht es im Wesentlichen um den einen Moment, wenn der Schlüssel vernichtet wird oder das Schlüsselloch zugeklebt wird. Aber direkt danach beginnt die pure Langeweile. Alle Reize sind per Definition direkt überflüssig. Ja, es wird sicher noch eine Übergangs-Zeit von einige Wochen geben, wo er noch mit einem Erektionsversuch reagiert. Doch diese Erinnerung wird viel zu schnell verblassen ... und dann

Ich kann die Überlegungen von Edwin Prosper und private_lock sehr gut nachvollziehen. Ich habe mir auch lange Gedanken gemacht, welche Auswirkungen ein Verschluss ohne eine gewisse Hoffnung auf einen Aufschluss / Orgasmus haben könnte und hatte ähnliche Befürchtungen: Geht das Interesse an Sex verloren? Verschwindet die Lust auf die Partnerin und der Wunsch, sie erotisch zu verwöhnen, wenn die eigene Befriedigung langfristig bzw. dauerhaft entfällt?
Ich denke, man muss es ausprobieren, wenn man wirklich wissen will, wie dauerhafte Keuschheit sich anfühlt. Mein / unser entsprechendes Experiment läuft jetzt seit acht Monaten und bisher ist nichts langweilig, von Lustlosigkeit kann keine Rede sein. Im Grunde scheint es bei mir keinen großen Unterschied zwischen einigen keuschen Wochen und einigen keuschen Monaten zu geben, was (auch) meine Frau zu der Erkenntnis gebracht hat, dass es keine wesentlichen Gründe für eine Unterbrechung der Keuschhaltung gibt.

"Natürlich" habe wir weder den Schlüssel noch das Schloss unbrauchbar gemacht - für kurze Hygienepausen, Arztbesuche und hoffentlich irgendwann auch wieder Sport wird der KG abgelegt, aber ohne eine Auszeit in Bezug auf die Enthaltsamkeit.
34. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von locked husband am 04.05.21 18:32

Auf die Eingangsfrage nach einem echten Dauerverschluss hätte ich beinahe mit Ja geantwortet. Denn ich trage seit einigen Jahren dauerhaft Keuschheitsschellen. Bin ich mal nicht verschlossen, bin ich passend fixiert. Das heißt, dass ich die Keuschheitsschelle auch beim Sport, im Schwimmbad, beim Arzt trage.

Unter der Dusche erfolgt die Reinigung stets verschossen, was bei den von mir getragenen Modellen auch kein Problem darstellt. Ansonsten gibt es einmal pro Woche einen Reinigungs- und Inspektionsaufschluss.

Allerdings kann ich nicht sagen, dass alles ohne O... abgeht. Meistens ist es nur ein Auslaufen mit angelegter Keuschheitsschelle, aber dann so 4-6 Mal pro Jahr ohne Schelle, dafür sehr gut gesichert.

So würde ich die Frage nach einem Dauerverschluss ohne O... mit einem deutlichen Jein oder gar Nein beantworten.

Für meine Frau käme auch eine Dauerkeuschhaltung ohne O... in Frage, da sie per Finger, Zunge und Strapon stets auf ihre Kosten kommt. Aber sie will mir auch noch ab und an was Gutes tun. Daher darf ich auch noch ab und an auf meine Kosten kommen.

verschlossene Grüße
locked husband
35. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von prinzessinsophie am 05.05.21 00:38

Zitat

Was mich bei solchen Schilderungen immer verwundert, ist die Frage, was hat die Frau davon.

Also da gönnt prinzessinsophie sich einen Partner, mit dem sie seit einigen Jahren never inside lebt. Okay, machen viele. Gleichzeitig gönnt prinzessinsophie sich einen weiteren Partner, mit dem Sex hat. Okay machen auch einige.

Sie ist nicht die erste Frau, die mit dem Freund ihres Partners fremd geht. Passt. Kommt vor. Kenne ich sogar auch im Freundeskreis. Nur, da waren es das Haus und die Kinder, welche die Beziehung zusammenhielt. Bloß, was hat prinzessinsophie davon, dass sie so eine Beziehung führt. Eine Beziehung mit Hausfreund und KG-verschlossenen Partner.

Klar, nach der Schilderung ist sie halt da hinein gerutscht. Warum auch nicht. Passiert. Kommt vor. Sie suchte sich eine anderweitige sexuelle Betätigung und er findet sein Glück im Verschlossensein. Hier und eigentlich und auch in anderen ähnlichen Geschichten fehlt mir immer die Passage, was macht das eigentlich mit ihm. Denn es muss ja irgendwas mit ihm machen. Es gibt dazu zwei Auffassungen. Die eine sagt, dass seine Libido langsam vergeht und verschwindet. Kenne ich. Die andere Auffassung sagt, dass sie nicht verschwindet, sondern sublimiert wird. Okay, klingt schlüssig und logisch. Direkte Sublimationstatsächlichkeiten habe ich aber noch nie festgestellt.

Aber lass das dahingestellt bleiben. Meine Ausgangsfrage, für die ich bisher noch keine Antwort gefunden habe und die mich ausgesprochen stark interessiert, ist die Frage, was hat sie davon. Wo ist ihr Benefit, welche Annehmlichkeiten, Vorteile, Zufriedenheiten zieht sie aus der Situation des echten Dauerverschlusses ohne O. ihres Freundes, Partners, Sklaven.

Ja, das würd mich echt mal interessieren, werte prinzessinsophie.


Also ich kann da nur für mich sprechen und nicht sagen, wie es für Andere ist. Aber eigentlich schreibst du schon fast selbst die Antwort:
Wir sind in diese Situation in der Tat hineingerutscht, nicht geplant. Ich habe einen neuen Partner gefunden und führe mit ihm eine (fast) normale Beziehung. Und darüber hinaus genieße ich die Macht, die ich weiterhin über meinen Ex habe, und den ich ja weiterhin sehr gern habe. Es gibt ja auch viele andere Herrinnen, die keinen Sex mit ihren Sklaven haben und es sehr genießen. Soweit doch alles verständlich, oder?
Die entscheidende Frage, die hier im Forum gestellt wird, könnte glaube ich eher mein Ex und Sklave beantworten, nämlich die, warum er weiterhin dabei ist auch ohne jegliche Aussicht auf Erlösung. Tatsache ist, dass er trotz aller Aussichtslosigkeit noch immer wahnsinnig eifersüchtig ist und dass es für ihn nichts Bittersüßeres als meine Beziehung zu seinem Kumpel gibt. Er begehrt mich heute noch genauso sehr wie damals, als ich noch mit ihm geschlafen habe. Warum das so ist kann nur er beantworten. Ich für meinen Teil bekomme dadurch den gleichen Kick wie früher und habe obendrein noch meinen Freund, mit dem ich glücklich bin.

Ist sicherlich für jeden anders. So ist es für mich.
36. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von private_lock am 05.05.21 22:13

@prinzessinsophie

Vielen Dank für die Erklärung. Natürlich sollten wir den Sklaven mit Fragen löchern. Aber aus der Sicht der SH ist die Konstellation durchaus auch interessant.

Ich vermute, dass es da einen Ersatz für ihn gibt - eine sexualisierte Fetischhandlung, die ihn irgendwie hochzieht? Abgesehen von den Reinigungsaufschlüssen: Gibt es da noch Intimitäten? Körperkontakt? Darf er regelmäßig beim Sex zusehen und so teilhaben?

LG
private_lock
37. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von rubfish am 06.05.21 00:00

Zuerst habe ich eine Frage an prinsessinsophie: Du sprichst von deinem Ex. Seid ihr denn geschieden und dein Sklave lebt einfach noch bei euch?

Zum andern hätte ich, so glaube ich, eine Erklärung dafür, dass ein Sklave ohne Aussicht auf einen weiteren Orgasmus bei seiner Frau und Herrin bleibt. Die beiden, Herrin und Sklave, sind ja auch noch Frau und Mann, und die meiste Zeit ihres Lebens besteht ja nicht aus Sex. Da gibt es Arbeit, gemeinsamer Haushalt, soziale Kontakte, Freizeit, in der man gemeinsam reist, Ausstellungen und Konzerte besucht und und und... Wenn da viele gemeinsame Interessen bestehen und beide mit ihren sexuellen Rollen glücklich sind, sehe ich nicht ein, wieso diese Beziehung nicht weitergeführt werden sollte.
38. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von locked husband am 06.05.21 08:42

Hallo Rubfish,
Du hast es auf den Punkt gebracht: Es gibt in einer Ehe weit mehr als Sex und Keuschheitsgürtel. Wenn es anders wäre, wären wir nicht so lange zusammengeblieben und würden das auch noch gut finden.

Meine Ehefrau ist meine Eheherrin und ich als ihr Ehemann bin ihr Ehesklave. Auf die Reihenfolge kommt es an. Es ist eben nicht so, dass ich eine Herrin oder Schlüsselhalterin habe, mit der ich verheiratet bin.

Das bedeutet auch, dass wir als Frau und Mann gemeinsam Essen gehen, Theater und Kino besuchen, den Urlaub planen und gestalten. Wir gehen gemeinsamen Interessen nach und machen Sport zusammen.

Die meisten Fernsehabende verbringe ich nicht im Käfig oder im Hogtie, sondern mit meiner Eheherrin auf der Coach. Dann legt sie ihre Füße auf meinen Schoß und ich massiere sie. Oder sie kuschelt sich an meinen Oberkörper und ich verwöhne sie. Das kann sehr wohl auch umgekehrt geschehen. Wir genießen gemeinsam solche Zeiten der Nähe und Intimität.

Natürlich bin ich verschlossen und trage ein Edelstahlhalsband. Natürlich weiß ich um meine Stellung als Ehesklave. Aber ebenso natürlich ist es, dass wir bei einem gemeinsamen Restaurant- oder Theaterbesuch als ganz normales Ehepaar durchgehen, wenn nicht jemandem sofort mein Halsband auffällt. Als ganz normal würden wir auch gemeinsam auf der Coach beim Fernsehabend durchgehen. Denn welche Ehefrau streckt nicht ihre Füße zu ihrem Mann, damit er ihre Füße massiert?

Ich gehe sogar soweit zu sagen, auch wenn es bei uns hier anders ist, dass eine Ehe ohne Sex sehr gut funktionieren kann, wenn beide damit zufrieden sind. Wir sind jedenfalls damit zufrieden, dass meine Eheherrin zu ihren Höhepunkten durch mich kommt und ich halt verschlossen zu meinem Glück.

verschlossene Grüße
locked husband
39. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Ihr_joe am 06.05.21 20:04

Zitat

Ich gehe sogar soweit zu sagen, auch wenn es bei uns hier anders ist, dass eine Ehe ohne Sex sehr gut funktionieren kann, wenn beide damit zufrieden sind.


Es ist nicht so, dass kein Sex vorhanden ist. Für den Ex ist ja besonders der Moment erregend in dem der aktuelle Freund mit prinzessinsophie den Akt vollzieht. Der besondere Kick kann dabei auch sein, dass er weiß, er wird es niemals mehr können.

Das was er dabei fühlt, bedeutet ihm mehr als ein Orgasmus ...
Außerdem schreibt die Prinzessin, dass sie immer noch Gefühle für ihn empfindet, das ist denke ich, weit mehr als es sich so liest. Weit mehr als bloße Macht über ihn.

Auch wenn es für viele unverständlich ist, was ist doch ein plumper Orgasmus für mich, wenn ich es genießen kann wenn meine Herrin mich unsäglich quält?
Und auch sie findet wiederum Freude und Erfüllung daran.
Sicherlich ist das auch Sex nur auf andere Weise ausgelebt.

Unverständlich? Nur für jene, die es sich nicht vorstellen können.

Aber auch das Verhältnis muss passen, in dem Bereich liegen die meisten Beziehungsprobleme, eine Vanilla kann nicht plötzlich zur Herrin mutieren, eine Sadistin muß nicht unbedingt Freude beim Fremdgehen haben und Liebe kann man nicht in SEX umwandeln, wenn man damit nichts anfangen kann.


Danke fürs Lesen
Ihr_joe

40. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Edwin Prosper am 06.05.21 23:00

Danke dir für deine Antwort, werte @prinzessinsophie.

Also was der Mann empfindet, ließ ich ja dahingestellt sein. Ich kann es mir denken, ich kann es mir vorstellen, aber die Frage ist doch, wo ist für dich der Benefit dabei.

Es ist ja zu sehen, dass du, ohne selber irgendwelchen Ansprüchen deines verschlossenen Kerls entgegenzukommen, auf ihn Einfluss nimmst, Zwang auf ihn ausübst, damit er sich fügt. Nur fügt wozu?

Also nach deinem Statement gibt es dir einen zusätzlichen Kick.

Zitat

... Und darüber hinaus genieße ich die Macht, die ich weiterhin über meinen Ex habe, und den ich ja weiterhin sehr gern habe.


Du legst dar, sein Fügen in seine Position wirkt und dient dir als Kick für deine glückliche Beziehung mit deinem Freund. Sozusagen ein Turboverstärker für diese Beziehung. Der Genuss an seiner eigenen Unmöglichkeit als besondere Stimulation der anderen Beziehung.

Ich gebe zu, ich hätte was Größeres erwartet, irgendeinen anderen Vorteil, irgendwie etwas Gewaltigeres. Klingt fast schon banal. Vielleicht auch nur, da du zu deiner Legitimation ausführst, dass du da irgendwie hineingerutscht bist und er es ja auch so will. Das wirkt dann fast schon wieder schal in seiner Unabsichtlichkeit.

Aber zugegebenermaßen ein interessanter Erklärungsaspekt.

Danke




41. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von prinzessinsophie am 07.05.21 02:52

Hier ist in der Tat sehr viel geschrieben worden, dem ich aus meinem persönlichen Empfinden zustimmen kann. Vor allem @Ihr_joe hat es ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

@private_lock: Intimitäten im Sinne von auf dem Sofa chillen, ja, aber Berührungen wie früher als er mein Freund war, sind tabu. Und ja, er darf mir und meinem Freund regelmäßig beim Vögeln zuschauen.

@rubfish: Wir wohnen seit langem in einem großen Haus. Mittlerweile hat mein Ex aber unter dem Dach alles was er braucht inkl. Küchenzeile. Wenn ich mit meinem Freund zu zweit sein will, dann schicke ich ihn ins Dachgeschoss. Insofern wohnen wir schon weiterhin zusammen und doch auch nicht, weil ich ihn jederzeit wenn ich das möchte aus des Räumlichkeiten von Erdgeschoss und Obergeschoss verbannen kann.

Interessant finde ich, dass mein Ex seine Befriedigung nicht nur aus dem Zuschauen zieht, sondern auch daraus, dass es eben gerade jene Zeiten gibt, in denen er keine Rolle spielt, sondern nur ich und mein Freund. Diesen Verlust gegenüber früher als die Einbeziehung eines Dritten im Grunde doch immer sich auf unsere Beziehung bezog, empfindet er als beängstigend, aber eben auch als geil. Deshalb ist ein Teil meiner Beziehung zu meinem Freund eine Zweierbeziehung (was meinen Ex eben auch geil quält) und natürlich immer irgendwie auch eine Dreierkonstellation.
Ach, ganz erklären kann ich es auch nicht.

@Edwin Prosper: Da liegen glaube ich ein paar Missverständnisse vor. Du fragst dich, wozu er sich fügen soll. Er fügt sich, weil er es geil findet, wenn ich ihn auslache. Und ich bin eine Sadistin und genieße es. Dass das alles auch ohne Aussicht auf Sex klappt, hat einen eigenen Reiz.
Vor allem aber habe ich mich aber glaube ich nicht klar genug ausgedrückt, was den zweiten Teil betrifft. Mein Ex ist nicht einfach nur "Turboverstärker" für meine Beziehung. Mein Freund und ich genießen es beide, klar. Aber das sollte auch in anderen Cuckold-Beziehungen so sein. Aber ich und mein Freund führen auch einen Teil unsrer Beziehung, die nichts mit dem Sklaven zu tun hat.
42. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von prinzessinsophie am 07.05.21 03:05

Nachtrag:

Es gibt ein paar Dinge, die sich nicht verändert haben. Ich fand es früher geil, wenn er zuschauen musste, wie ich mit andern Männern geflirtet habe und finde es kickt mich immer noch.
Mir hat es früher gefallen zu wissen, wie eifersüchtig er ist, wenn ich mit einem anderen schlafe.
Die Macht ihn zu quälen hat mir schon immer viel gegeben, gerade weil ich ihn mag und ihn gut kenne.
Was neu und anders ist, ist vor allem, dass ich ihn zwar noch mag, er aber weiß, dass ich ihn aber nicht mehr sexuell anziehend finde.
Ich habe ihn immer gern an seine Grenzen heran und dann mit einem kleinen Stubbs auch darüber geführt. Es gefällt mir, dass es mir auch gelungen es, dass er eine vormals sicherlich für ihn nicht vorstellbare Grenze überschritten hat, nämlich mir auch hörig zu sein, wenn es keine Aussicht auf Sex mit mir gibt. Er weiß, dass ich ihn nicht weniger mag und es doch auch ein Moment der Lächerlichkeit gibt, die mich kickt, wenn er das alles ohne Chance auf Erlösung macht. Und dann gefällt es mir auch sehr, wenn mein Freund ihn demütigt.
43. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Moira am 07.05.21 11:49

Zitat

Es ist nicht so, dass kein Sex vorhanden ist. Für den Ex ist ja besonders der Moment erregend in dem der aktuelle Freund mit prinzessinsophie den Akt vollzieht. Der besondere Kick kann dabei auch sein, dass er weiß, er wird es niemals mehr können.

Das was er dabei fühlt, bedeutet ihm mehr als ein Orgasmus ...
Außerdem schreibt die Prinzessin, dass sie immer noch Gefühle für ihn empfindet, das ist denke ich, weit mehr als es sich so liest. Weit mehr als bloße Macht über ihn.

Auch wenn es für viele unverständlich ist, was ist doch ein plumper Orgasmus für mich, wenn ich es genießen kann wenn meine Herrin mich unsäglich quält?
Und auch sie findet wiederum Freude und Erfüllung daran.
Sicherlich ist das auch Sex nur auf andere Weise ausgelebt.

Unverständlich? Nur für jene, die es sich nicht vorstellen können.

Aber auch das Verhältnis muss passen, in dem Bereich liegen die meisten Beziehungsprobleme, eine Vanilla kann nicht plötzlich zur Herrin mutieren, eine Sadistin muß nicht unbedingt Freude beim Fremdgehen haben und Liebe kann man nicht in SEX umwandeln, wenn man damit nichts anfangen kann.


Danke fürs Lesen
Ihr_joe



Wie völlig anders von der gedanklichen, geistigen Herangehensweise und Wertschätzung der Sexualität "anderer Menschen" liest sich DAS da oben von @ Ihr_joe doch

im Vergleich dazu, wie mancher sich hier aufschwingt,
anderer "Erleben" zu bewerten bzw. gar abzuwerten:

Zitat

Ich gebe zu, ich hätte was Größeres erwartet, irgendeinen anderen Vorteil, irgendwie etwas Gewaltigeres. Klingt fast schon banal. Vielleicht auch nur, da du zu deiner Legitimation ausführst, dass du da irgendwie hineingerutscht bist und er es ja auch so will. Das wirkt dann fast schon wieder schal in seiner Unabsichtlichkeit.


Größeres erwartet?
anderen Vorteil?
Gewaltigeres?
banal?
Legitimation?
schal in seiner Unabsichtlichkeit?

Da hilft tatsächlich auch das "billig nachgeschobene"

Zitat

Aber zugegebenermaßen ein interessanter Erklärungsaspekt.


nicht mehr viel zum "Positiven" ...
44. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von locked husband am 07.05.21 17:47

Beim Lesen des Einblicks in die Dreierhausgemeinschaft ist mir erneut bewusst geworden, warum für uns eine solche Beziehung inkl. Cucky-Haltung nicht denkbar ist. Das können wir uns einfach nicht vorstellen.

Meine Frau hält mich nicht als Sklave, auch wenn ich als ihr Ehemann auch ihr Ehesklave bin.

verschlossene Grüße
locked husband
45. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Chastity24-7 am 09.05.21 11:05

Zwar kein echter Dauerverschluss ohne O, aber ich weiß nie wie lange.
Bei uns ist es zum einen so, dass sie ihre Spaß daran hat, dass ich nicht mit einer anderen Frau schlafen könnte und bei mir löst es entsprechende Gefühle aus, nicht mit einer anderen Frau schlafen zu können, das verschlossen.
Einfach für beide ein gutes Gefühl, dass ich nicht kann.
Zum anderen gefällt es ihr einfach dass sie mich so unter Kontrolle hat, heißt sie bestimmt wann ich kommen darf. Somit bin ich die meiste Zeit verschlossen, bis auf Arztbesuch und Reinigung. Für mich ist es einfach ein Zeichen ganz ihr zu gehören.
46. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Bernd_KG am 13.07.21 13:45

Hallo. Ich trage meinen KG dauerhaft, abgesehen vom regelmäßigen Aufschluss, also auch im Beruf und beim Arzt. Bisher bekamen ich bei Ärzten keine Negativen Reaktionen. Meine Hausärztin meinte als sie mich das erste Mal mit KG sah, das ich nicht ihr einziger Patient wäre der verschlossen ist. Sie hatte sich wohl über die Keuschhaltungs Thematik informiert.
Ich gehe sehr offen damit um das ich einen KG trage, da ich von Geheimhaltung wenig halte.
Das sich das nicht jeder erlauben kann verstehe ich.
47. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Bernd_KG am 21.07.21 22:54

Mich interessiert das Thema weil eine mir bekannte Domina einen ihrer Keuschlinge auf seinen eigenen Wunsch hin dauerhaft keusch hielt. Nur Aufschluss zwecks Hygiene aber ohne Entsamung. Sie stellte aber fest das nach 2 einhalb Jahren eine extreme wesensänderung stattgefunden hatte, zum negativen. Unter anderem auch erhebliches Agressionsverhalten gegen sich und andere. Daraufhin wurde er von ihr bei einem reinigungsaufschluss zwangsweise entsamtund sie behielt seinen kg ein und teilte ihm mit er müsse nun solange darauf verzichten is er sich wieder soweit verändert hat das sie einen erneuten Einschluss verantworten könne. Und er müsse sich nun regelmäßig entsamen.
Es dauerte etliche Monate bis er wieder der alte war und sie sagte er werde nur wieder eingeschlossen wenn er nun regelmäßig entsamt wird. Seitdemist alles wieder ok.
48. RE: echter Dauerverschluss ohne O .... ?

geschrieben von Ihr_joe am 22.07.21 08:32

Hallo Bernd_KG,

es ist immer ein heikles Thema, was auf Dich (mich) passt muss nicht unbedingt genau so auf andere zutreffen.

Du schreibst, Du trägst seit 4 Jahren einen KG seit irgendwann mit Plug?

Villeicht schreibst Du hier mal über Dei...Ding zu tragen?

Ich glaube, wenn nicht in irgend einer anderen Weise der Trieb befriedigt wird, dann bekommt man im Laufe der Zeit Probleme.

Ob es zu Autoaggression oder Aggression führen muss, das liegt wiederum bei dem einzelnen es kann auch zu einer Depression und Antriebslosigkeit führen!

Es kommt dabei nicht einmal darauf an ob ein Orgasmus gewährt wird oder nicht, sondern um die Befriedigung seiner Bedürfnisse, um es nicht Lüste zu nennen.

Wäre der Besucher der Domina beispielsweise ein Masochist gewesen, hätte es sicherlich gereicht ihn bei den Reinigungsaufschlüssen entsprechend zu behandeln, gleiches gilt für alle andere Arten von Neigungen.

Anscheinend ist der Wunsch auf Keuschheit zumindest in großen Teilen keine dieser Neigungen, bei den meisten ist es der Wunsch auf (ständig)erregt sein! Wird diese Ziel nicht (mehr) erreicht, dann gibt es wieder eine Belastung der Psyche bis zu einer Erkrankung die sich auch körperlich auswirken kann.

Dabei ersetzen die (Ersatz-)Handlungen den eigentlichen Geschlechtsakt. Oder von mir aus den Orgasmus.

Zitat

Es dauerte etliche Monate bis er wieder der alte war und sie sagte er werde nur wieder eingeschlossen wenn er nun regelmäßig entsamt wird. Seitdemist alles wieder ok.


Ja, es dauert ein gutes halbes Jahr, bis der Seelenfrieden wider erreicht ist, zumindest war das bei mir so, wobei meine Motivation keusch zu sein eine andere war (in meinem Fall keine Hiebe und andere Nettigkeiten zu bekommen). Körperliche Einschränkungen dauern noch etwas länger bis sie annähernd ganz behoben sind.

Es ist erfreulich, dass die Dir bekannte Domina so erfahren und begabt war, dass sie die Probleme Ihres Kunden erkannte.

Wobei ich mich auch über dessen Motivation sich einschließen zu lassen im unklaren bin.

Danke fürs Lesen
Ihr_joe


Impressum
© all rights reserved, 2021