Restriktive Foren

Thema:
eröffnet von Nexusbrother am 08.03.22 21:23
letzter Beitrag von modex am 22.06.22 13:08

1. Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Nexusbrother am 08.03.22 21:23

Wie wäre es mit folgender demütigender Erziehungsmaßnahme:
Der Slave darf generell nur unter Aufsicht urinieren.
Er darf nur dann urinieren wenn er die Herrin gefragt hat, und sie ihm daraufhin eine geeignete Stelle wenn in der Öffentlichkeit vorgibt. Sie postiert sich dann so das sie einen guten Blick auf den Penis hat.
Steigern lässt sich das ganze noch, wenn nur sie sein bestes Stück rausholen, halten und abschütteln darf.
2. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Fohlen am 08.03.22 22:18

Das ist nur logisch. Wenn der Sklave seiner Herrin gehört, gehört ihr auch der kleine Wurmfortsatz. Nur sie darf über ihn bestimmen wie anfassen, wegschließen, abbinden, etc. Also, wenn er in Funktion treten soll und Wasser lassen soll, muss dies genehmigt werden und die Herrin legt selbst Hand an. Der Sklave darf die Hose öffnen. Den Kleinen rausnehmen oder aufschließen darf nur die Herrin. Festhalten bei Wasserlassen auch. Dann schüttelt sie ihn gut ab und verschließt ihn wieder. Hose zuknöpfen darf der Sklave. Ist ja schließlich groß genug. Während des Pieselns müssen die Hände schön auf dem Rücken bleiben.


Noch einmal: logisch, dass der Harndrang angemeldet werden muss, dass das Wasserlassen genehmigt werden muss, dass das Ganze überwacht wird in Gegenwart der Herrin und dass die Herrin als Eigentümerin des Körperteils die Erleichterung durchführt. Anschließend hat der Sklave für die erwiesene Gnade zu danken. Sonst "überhört" sie beim nächsten Mal das Gewinsel und Bitten um austreten zu durfen einfach ne Stunde oder länger.

3. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Fohlen am 09.03.22 07:27

Das Gleiche gilt natürlich auch für das Herrschaftsverhältnis Master - Sklave.
Gerade der Verlust jeder Intimität zeigt dadurch wer Herr/Herrin ist. Bei konsequenter Handhabung verliert sich schnell jegliches Schamgefühl beim Sklaven, sei es nun beim kleinen Geschäft oder beim grossen.
Wie sagte einmal ein Master so treffend: Ich lasse meinen Hund auch nicht allein Gassi gehen und schaue nicht weg, wenn er sich erleichtert.
Wem das Beinheben zu männlich erscheint, kann seinen Sklaven ja auch in die Hocke gehen lassen, schön wie ein Mädchen pieseln lassen und zuschauen.
Ihr versteht, worum es geht und worauf es ankommt.
4. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Nexusbrother am 09.03.22 09:01

Zitat
Wie wäre es mit folgender demütigender Erziehungsmaßnahme:
Der Slave darf generell nur unter Aufsicht urinieren.
Er darf nur dann urinieren wenn er die Herrin gefragt hat, und sie ihm daraufhin eine geeignete Stelle wenn in der Öffentlichkeit vorgibt. Sie postiert sich dann so das sie einen guten Blick auf den Penis hat.
Steigern lässt sich das ganze noch, wenn nur sie sein bestes Stück rausholen, halten und abschütteln darf.


... weitere Steigerung wäre, wenn der Slave generell keine Toilette benutzen darf, sondern mit ihm Gassi gegangen wird.
Er darf dann sein Geschäft generell nur an ihm vorgegebenen Stellen (Bäumen, Sträuchern etc.) unter Aufsicht und ggf. oben beschriebener Fremdbedienung verrichten.
Das umfasst dann natürlich auch das große Geschäft.
Auf dem Weg hat er dann stets eine Rolle Klohpapier zu tragen.
5. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von I'am Imposible am 09.03.22 09:37

Und um bei dem ganzen noch den nötigen Umweltaspekt zu bedenken, hat der Sklave sein großes Geschäft (und das verwendete Klopapier) natürlich wie bei einem Hund in eine Tüte aufzunehmen und diese offen sichtbar zur nächsten Entsorgingsstation zu tragen. Ohne den dazugehörigen Hund, können sich Passanten ihren Teil denken.
6. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von kedo am 09.03.22 09:52

aus dem bußgeldkatalog 2022:
„Bußgelder beim Wildpinkeln
Urinieren in der Öffentlichkeit: Verwarn- oder Bußgeld zwischen 35 - 5000 Euro
Urinieren in der Öffentlichkeit (besonders schwere Fälle): Bußgeld oder bis zu 1 Jahr Freiheitsstrafe“

müsste nach eurer einschätzung natürlich auch besitzer*in übernehmen.
7. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Nexusbrother am 10.03.22 07:39

Wenn man es mit den Vorschriften so genau nehmen will, dann bleiben immernoch alle die die ein Grundstück haben, wo der Slave Gassi geführt wird und dann anschließend ggf. sein Häufchen zum Kompost tragen darf.

Alle anderen können ja vielleicht mit ihrem Slave auch auf dem Balkon in ein Katzenkloh oä. Gassi gehen.

Oder auch auf der eigenen Toilette unter Aufsicht und, bei männlichen Slaves Fremdführung, beim kleinen Geschäft.
Dort kann die Regel einführt werden, das die Klohbrille generell nicht genutzt werden darf. (Sollte er ein eigenes Kloh haben (#Besucherkloh oä) kann dort dann auch die Brille entfernt werden.)
Will er sich zum großen Geschäft hinsetzen dann nur auf die Keramik und natürlich unter Aufsicht, aufrecht, mit hinter dem Rücken verschränkten Armen und gespreizten Beinen und für den besseren Einblick.
Anschließend hat er dann sein Geschlechtsteil und seinen Anus zur Reinheitskontrolle zu zeigen.
8. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Fohlen am 10.03.22 17:53

Gassi gehen ist bei grossem Geschäft da draussen wohl etwas aufwändig.Wenn die Möglichkeit besteht, warum nicht? Ein Katzenklo auf dem Balkon oder im Hof/Keller ist eine schöne demütigende Erziehungsmassnahme.
Ist ein Gästeklo vorhanden, darf der Sklave konsequenterweise nur die Porzellanschüssel ohne Brille benutzen. Natürlich nur in Gegenwart der Herrin/des Herren. Nach beendetem Geschäft die Schüssel putzen lassen und Endkontrolle vornehmen.
Fohlen
9. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von sklave johann am 11.03.22 06:32

Bei mir ist es so, dass ich schon seit Jahren den Wc-Sitz nicht benutzen darf. also immer direkt auf der Schüssel sitzen und immer nur unter Aufsicht. Selbstverständlich nachher putzen und dazu darf ich niemals ohne Erlaubnis meinen Kleinen reiben!
10. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von kedo am 11.03.22 08:29

Herrin hat bestimmt keine lust mir beim stinken zuzuschauen.
ich möchte Ihre Nase nicht beleidigen.

draußen die notdurft verrichten geht meines erachtens nur im privaten raum. ich hasse es wenn ich auf der straße auf nackte dödel starren muss, weil manch einer nicht in der lage ist sich zumindest einen „stillen“ ort zu suchen. es ist belästigend, außerdem stinkt es.
aber warum sollte sklave nicht in eine ecke im garten dürfen? keine ahnung ob menschliche fäkalien so gut auf dem kompost wären?
oder wie in früheren zeiten ein plumpsklo nutzen, regelmäßige entleerung der grube inbegriffen. wem’s spaß macht bzw. wenn’s der herrschaft gefällt.
11. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Fohlen am 12.03.22 17:46

Na, ja, Jauchegruben wie früher gibt es so nicht mehr, Plumpsklos auch nicht. Und wenn, sind Gruben an strenge Umweltauflagen gebunden und müssen professionell entleert werden.

Also, bleiben wir realistisch:
Ein Katzenklo mit Streu ist eine gute, praktikable Lösung. Der Sklave bittet sein Geschäft verrichten zu dürfen,erhält die Erlaubnis dafür, verrichtet sein Geschäft unter der Aufsicht seiner Herrschaft, verscharrt dann seine Hinterlassenschaft in der Streu und entsorgt diese dann gut verpackt im Restmüll.
Ich denke, so kann es gehen. Saubere Lösung und eine gute erzieherische Massnahme.
Fohlen
12. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von kedo am 12.03.22 21:58

na ja, realistisch ja oder nein, das lasse ich mal dahingestellt.
deine realität. ist auch nix gegen einzuwenden.
13. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Gummisus am 18.05.22 15:28

Jetzt ist wieder die Zeit um mit dem Sklaven Abends Gassi zu gehen. Der Sklave geht an der Leine, hat die Hände am Rücken in Handschellen, trägt grundsätzlich Gummistiefel und ein langes Gummicape. In ruhigen Ecken wird das Gummicape geöffnet und an den Sklavenpenis ein Pissbecher gehalten. Hat der Sklave hineingepisst darf er *.*. Wir wiederholen dies mehrmals im Abstand von 10 - 15 Minuten.

Ihr_joe geändert

NUB
6. Geschichten oder Beschreibungen von Kaviar und Natursekt oder anderen Ausscheidungen werden in den geschlossenen Bereich verschoben.

In der Ursprungsfassung wäre eine Verschiebung nicht zu vermeiden gewesen

Ich entschuldige mich
Ihr_joe
14. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Fohlen am 18.05.22 17:18

Ein Becher ist nicht unbedingt nötig beim Gassigehen. Schön in die Gummistiefel zielen lassen. Sind die Vorderläufe vom Köter gefesselt, legt Herr/Frau Hand an und achtet drauf, dass kein Tropfen daneben geht. Gummistiefel sind ja dicht auch von innen. Der Erfolg: keine Umweltverschmutzung, keine Pfütze auf der Strasse. Und die Füsse bleiben schön warm und es macht "Musik" beim Gehen. ... Stiefel vorsichtig ausziehen, den Saft ...


Geändert auch hier:

Ebenfalls
unsere Nutzungsbedingungen

6. Geschichten oder Beschreibungen von Kaviar und Natursekt oder anderen Ausscheidungen werden in den geschlossenen Bereich verschoben.

Auch hier wäre eine Verschiebung sonst unumgänglich.

Sorry
Ihr_joe
Oh, oh, oh, was hab ich da verbrochen. Natursekt!!!! In den geschlossenen Bereich...
Ich weiss gar nicht was das ist, der geschlossene Bereich. Da komme ich gar nicht rein. Ist was für Besserwisser.
Was soll ich denn dem pippimachenden Hundi empfehlen Ja, er soll zuhause die Stiefel ausziehen und den Inhalt dem zuführen, wofür er gedacht ist. Natürlich wegschütten.
Werde das böse Wort "trinken" nie mehr benutzen. Bäh.
Ich hoffe, die Herren, die über das Forum wachen, sind zufrieden.
Ansonsten muss ich mich verabschieden, für immer. Wäre schade.
Fohlen
15. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Fohlen am 19.05.22 23:39

Ich hoffe, ich habe jetzt den Regeln des forums entsprochen. Sonst muss ich alles löschen. Wäre schade.
Fohlen
16. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Ihr_joe am 20.05.22 16:15

@ Fohlen

Natürlich alles bestens Fohlen, es sind genau genommen die Regeln die uns vom Jugendschutz vorgegeben werden.

Du musst nichts löschen, ich versuche es sowieso so weit wie möglich auszudehnen.
Nur hier bei den Vorschlägen (Anleitungen) muss ich leider noch etwas pingeliger sein.

Danke und noch einmal Entschuldigung
ein schönes Wochenende
wünscht Ihr_joe


17. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von nullkommanix am 11.06.22 14:47

Die sinnvollste und auch ökologischste Art für Sub sein kleines Geschäft zu verrichten ist, in eine Flasche zu Pinkeln, darin sein Zeugs zu sammeln bis ein grosses Geschäft fällig ist. Oder am besten das Grosse im Anschluss in der benutzten Schüssel des Fem/Doms zu erledigen und auch seine Entsorgung dann zu machen. Die Wasserersparnis ist enorm.
Nochmal soviel Wasser kann gespart werden, wenn man sub Sommer und Winter nur noch mit kaltem Wasser duschen lässt. Da wird zum Einseifen und Rasieren das Wasser freiwillig abgestellt. Diese Umstellung am besten im Sommer starten, also JETZT, dann geht es einfacher
18. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Boss am 19.06.22 00:10

Kalt duschen ?.. 😱😱😱 das klingt grausam … hast Du das schon selbst so gemacht?
19. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von nullkommanix am 20.06.22 22:20

Ich habe mir im August 2020 den Warmwasseranschluss zu meiner Wohnung abgedreht. Wird nur noch, wegen dem Trocknen, zum Bodenaufziehen geöffnet. Von 17C im Sommer, geht es bei uns auf 11C im Januar. Einzig in den Skiferien in den Bergen, Wasser war dort 4C und eine Woche wegen Grippe gab's in den Jahren eine Ausnahme. Im Nachhinein bereue ich es in den Bergen schwach gewesen zu sein. Alles Gewohnheitssache.
Auch Wc-Spühlungen gibt's in der Regel nur 2/Tag, da das Kleine in einer O-Saft-Petflasche gesammelt wird.
Dafür schmeiß ich einen Eimer Wasser zum Spühlen extra in die Waschmaschine, um das Waschmittel besser aus den Kleidern zu bringen
20. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von Boss am 21.06.22 20:51

Respekt ... dann bist Du wohl auch durchtrainiert und knackig .... soll ja so sein wenn man sich abhärtet .... ich finde es soooo schön morgens zu duschen ... warm ... aber vielleichtist Dein weg besser und wenn uns der Russe das Gas abdreht müssen wir alle ns abhärten ...

und Deinen Sekt trinkst Du dann auch?

Lieben Gruß
21. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von nullkommanix am 22.06.22 11:19

Morgenurin soll ja gesund sein, aber durch das abhärten bin ich selten krank. Sogar Migräne ist durch das kalt Duschen weg, noch bei 30% gegenüber früher. Wenn ich mal morgens mit M erwache verlässt diese beim kalt Duschen fluchtartig den Kopf. (Anspannung und anschliessende Entspannung B-).
Zudem kann ich mir dann, vor allem im Winter, sagen: "jetzt habe ich das schlimmste vom Tag schon hinter mir". Habe aber auch keine Femdom die mich fordert.
So abgestandenes Zeug aus der Flasche wäre dann schon Bestraffung. Sieht am Anfang auch komisch aus so ne Saftflasche neben der Toilette. Aber wenn man denkt dass Mann 2-3dl davon, mehrmals täglich, mit dem 30fachen an Trinkwasser weg spült... Nicht nur Rohstoff, sondern auch Kosten mässig, können da 2-300.-/Jahr gespart werden. Da auch Abwasser in der Regel nach Wasserbezug abgerechnet wird.
Ja, die Zukunft sieht SM-mässig aus, was aus ökologischer und politischer Sicht auf uns zu kommt.
22. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von nullkommanix am 22.06.22 11:35

Beim kalt Duschen immer unten anfangen. Linkes Füsschen, rechtes Füsschen. Linke Wade, rechte Wade etc.
Oft haben Hebelmischer zur Wand auch eine Stellschraube mit Schlitzkopf, um bei Armaturenwechsel das Wasser abzustellen. Damit lässt sich auch das Warmwasser abstellen, oder das Kalte.
Andere mögen vielleicht lieber eine Sperrvorrichtung mit Kette, Schloss... Kann am Anfang schon unterstützend sein.
Betreffend Saftflasche noch einen Tip an Kg Träger. Eventuell gehts mit einem Trichter Sau-berer in die Flasche. Oder in ein Töpfchen und dann wegen Geruch abfüllen, für welche die im Sitzen geschäften müssen.
23. RE: Demütigung beim Urinieren

geschrieben von modex am 22.06.22 13:08

In einer dank Abschaltung der letzten verbleibendem Kraftwerke eingefrorenen Toilette kann dann wohl jeder ab Herbst/Winter sammeln.


Impressum
© all rights reserved, 2022