Restriktive Foren

Thema:
eröffnet von KeuschlingTimG am 01.05.17 13:41
letzter Beitrag von Tom Lohmark am 11.01.19 10:06

1. Anwendung KTB?

geschrieben von KeuschlingTimG am 01.05.17 13:41

Hallo, ich frage mich wie ein Kalis Tooth Bracelet (KTB) genau angewendet wird. In der Beschreibung steht über Penisschaft und Hoden ziehen. Ich denke der KTB passt nur um Eines der Vorgenannten. Wer weiß genau bescheid?
2. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Ihr_joe am 01.05.17 14:29

Das Original passt um beides, wobei das 2 Reihen Zähne (Dornen) hat und an den schlaffen Penis (Wurzel) sowie die Hodensackhaut (ähnlich dem Ring bei einer Schelle) angelegt wird.
Also die Hoden sind auf der anderen Seite; verschlossen, bekommt man es kaum ab. (Eigentlich nicht, wenigstens ich nicht.)
So macht es viel Aua, wenn er groß werden will. Wenn man so was mag, dann ist das ein schönes Spielzeug, denn anders als gedacht, wird man dauerhaft gequält.
Gedacht war das jedoch als eine Art KG. Schmerz, der Kleine bleibt klein.
Es gibt Nachbauten, die kleiner im Durchmesser sind oder länger, die können vom dominanten Part als Hodenstretcher (wenig Aua) oder bei Tease and Denial über den Penis getragen werden.
Ich kenne an mir nur das Original (Nachbau), wenn die Herrin Dich anderweitig quält, kommt so was noch netterweise dazu.

Ich hoffe, ich habe weiter geholfen
Ihr_joe
3. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von KeuschlingTimG am 01.05.17 20:06

Genau, ein KTB mit zwei Reihen Dornen. Wenn ich es richtig verstehe, wie ein A-Ring beim Käfig-KG anzulegen, wenn man dauerhaften Schmerz erreichen will. Wenn der KTB wie ein KG eingesetzt wird, dann nur um den Schaft. Dankeschön für die Erklärung!
4. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Merton am 02.05.17 13:48

TimG

ich sitze gerade am Rechner mit dem KTB um meinen Schaft.
Wobei ich nicht DAS Original habe sondern einen Nachbau mit 2 Reihen ohne A-Ring. Also einfach 2 C-Schalen mit Gelenk und Schloss. Mit etwas abgestumpften Spitzen.

Ich habe schon mehrere Varianten ausprobiert wie man das anlegen könnte. Am wirkungsvollsten vinde ich es um den Schaft hinter den Hoden. So ist ein abnehmen unmöglich, da ja der Hodensack als Sicherheit zum runterziehen da ist.

Wenn ich mir das KTB als Ballstretcher nur um den Hodensack lege ist das fast gar kein Aua. Und ich kann auch, wenn ich einen Hoden nach dem anderen durch den KTB schiebe, den Ring ganz leicht abnehmen, also gar keine dauerhafte bzw. sichere Lösung.

Am Schaft ist es wirklich so das mir die tägliche Selbstbefriedigung vergangen ist. Es ist wirklich schmerzhaft hier eine Erektion zu bekommen, da der Ring auch als Cockring fungiert und eine richtige Erektion viel länger dauert als ohne KTB. Ich habe es zwar unter Schmerzen schon geschafft zu kommen, aber nur einmal, das war mir eine Lehre, nochmal will ich das nicht.

Alles liebe und viel Spaß mit dem Teil...
5. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Lady Petra am 02.05.17 14:25

Mal Ne "Blöde Frage" Welches Teil (Link!) ist das Original??
6. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Merton am 02.05.17 15:13

Werte Lady Petra,

meines wissens nach kommt der dem Original nahe - wenn er es sogar nicht ist?
Genau weiß ich es leider auch nicht.

KTB - vielleicht das Original


7. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Ihr_joe am 02.05.17 20:03

@Merton und Lady Petra

Nö,lange nicht, das Original muss um 1904 gemacht worden sein. Es hat außer der Funktion wenig mit dem Abgebildeten zu tun.
Ich kam in den Genuss etwa 1974, wie gesagt 2 Reihen Stacheln, keine Messerchen, kein Kunsstoff, es war aus besserem Blech.
Die Dornen aus Stahl, versilbert. Uns hat man damals gesagt, es ist ein modifizierter (anderer Verschluss) Nachbau.
In der Länge, dem Umfang anpassbar, ähnlich einer Schlauchschelle, es war nicht so massiv wie die Dinger von heute.
Verschlossen wurde es mit einem Schlüssel, der gleichzeitig auch den Umfang anpasste.
Es entspricht am ehesten der Version mit den, Doppelreihen, ist aber eben nicht so schwer und weitenverstellbar.
Im absoluten schlaffen Zustand, machte es kein Aua, nur sobald die Herrin dafür gesorgt hat, dass er wuchs würde es schnell unerträglich.
Fast! Das war ja eigentlich der Sinn. Es hat mehreren Damen Freude gemacht, mich damit zu ärgern.
Leider ist das Spielzeug irgendwann kaputt gegangen, der Verschluss ist ausgeleiert und meine Frau und Herrin hat sich daran geschnitten.
Nach etwa 12 Jahren, in dem es je nach Laune mal benutzt wurde.
Beim nächsten Umzug wurde es dann entsorgt.

Danke fürs lesen
Ihr_joe
8. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Hotty am 02.05.17 21:01

mich würe interessieren wie lange man den KTB tragen kann.
9. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von KeuschlingTimG am 04.05.17 15:18

Der kann auch mal einen halben Tag getragen werden. Ich finde ab 1 Tag wird es zumindest bei mir belastend oder ich bin noch nicht gut genug trainiert. Zudem hatte ich ihn bislang nur um den Penisschaft, das Anlegen um den Penisschaft am Bauchansatz und hinter den Hoden habe ich erst gelernt.
Ich dachte auch, dass das Original KTB, das aus dem obigen Link sei, dass von 1904 kenne ich nicht und kann ich mir schwer vorstellen.
Gut finde ich an dem Teil, dass die Herrin die vollständige Macht über die Erektion ausüben kann. Süße Qual halt.
10. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Ihr_joe am 09.05.17 20:47

Ich hab mal gegoogelt, http://phisick.com/item/german-spermator...ng-screw-catch/
so ähnlich sah das Ding aus, das wir hatten, stellt euch 2 nebeneinander vor, die Zähne jeweils außen.

Tragezeit? Bei uns war es ein Spielzeug und länger als eine Session (maximal halber Tag) musste ich es nie tragen, da war aber der Kleine auch schon böse in Mitleidenschaft gezogen.

Ohne Spielen kann man das sicher einen Tag tragen, eben bis zur "Mola", wenn man (Mann) es nicht mag und er klein wird sogar länger, allerdings nicht bei körperlicher Arbeit. Eigentlich nur beim liegen, sitzen oder breitbeinig stehen. Alles Andere wurde zur (gewollten) Qual.

Wie gesagt wir hatten nicht das Original sondern ein Nachbau der uns als Kalis Tooth Bracelet verkauft wurde.
So ein Ring, der den Kleinen ohne Zähne fest hält, hatte unserer auch, das war auch die Stelle hinten, also beim Hodensack, die einigermaßen geschont wurde.

Googelt mal nach: spermatorrhoea, da gibst mehr Infos und mehr Bilder.

Ich glaube das ist das Original aus dem später dann das KTB wurde. Ist aber nur eine Annahme von mir.

Danke fürs lesen,

Ihr_joe

11. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Bulli31 am 24.11.17 01:45

Das "Original" aus den 1990er Jahren war eine Adaption an ein Patent von 1906. Das Patent zeigte zwei komplizierte federgespannte Konstruktionen. Sie hatten nur kleine Zähne. Eine Version hatte Zähne, die stärker drückten, je weiter die federnden Bleche durch die Erektion auseinander gedrückt wurden. In Natura habe ich das noch nicht gesehen.
Es war wohl eine Weiterentwicklung des oben verlinkten "Pollutions-Ring", die anscheinend in jedem damaligen Industrieland produziert wurden und zu kaufen waren.

Patent US826377 - Raphael A. Sonn - 1906

Das Original aus den 90ern hieß dann Kali's Teeth Bracelet. Benannt nach der mehrarmigen indischen Gottheit Kali. Dazu gab es auch irgendeine Begründung.
Das Teil wurde in den späten 1990ern und frühen Nuller-Jahre von The Power Exchange (TPE, Frederick, MD 21702, USA) vertrieben. Bekannteste Website auf tpe.com ist die von Altairboy.

Bilder aus 1996 findet man bislang noch im Internet. Es befinden sich zwei Reihen von Einschlagklammern darin.

Eine Privatperson entwickelte das Produkt weiter indem die Stacheln verkürzt wurden und ein elastisches Material über die Spitzen hinaus stand. Die Erektion drückte das Material zusammen und die Spikes kamen heraus. Aber das war wohl hygienisch ein Problem bzw konnte die prinzipielle Eignung kaum verbessern.
12. RE: Anwendung KTB?

geschrieben von Tom Lohmark am 11.01.19 10:06

Hallo zusammen,

meine Frau hat mich zu Weihnachten mit etwas bedacht, dass sehr der "NoPacha x Dr. Sado „Kalis Teeth“ Keuschheitsvorrichtung" ähnelt. Es gibt aber nur einen Ring hinter Hoden und dann der Vorrichtung mit den stumpfen Dornen.

Ich sage nur "Aua".

Die stumpfen Dornen sind, so harmlos sie auf den ersten Blick auch aussehen, überaus effektiv. Da macht mir das Porno gucken überhaupt keinen Spaß mehr, weil eine Erektion Schmerzen verursacht. Womit meine Frau natürlich "spielt", denn wenn sie mir das Ding angelegt hat, tut sie Allerlei, um mich zu erregen. Und, ah, sie ist darin sehr erfahren. Ich schwanke dann zwischen Lust und Schmerz. Das ist die Hölle. Und irgendwann ist der Punkt erreicht, da bettel ich um kaltes Wasser.

Uneregiert ist die Vorrichtung übrigens alltagstauglich. Da trägt nichts auf, da drückt nichts, da wird nichts eingeklemmt. Aber wehe, eine große Oberweite läuft vorbei oder ein enger Rock. Oder meine Frau "bittet" darum, dass ich ihr beim Spazierengehen eine Hand in die Gesäßtasche schiebe ...

Aua.

Gruß
Tom






Impressum
© all rights reserved, 2019