Restriktive Foren

Thema:
eröffnet von Ted1405 am 10.01.19 22:13
letzter Beitrag von private_lock am 17.02.19 11:16

1. Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von Ted1405 am 10.01.19 22:13

Hallöle,

Dank dem Thread Keuschheitsgürtel für Männer/Bitte um Hilfe! und dem Beitrag von FoG bin ich auf den TetherSpout aufmerksam geworden, welchen ich zuvor nicht kannte und startete einen kleinen Nachbau. Um den ursprünglichen Thread nun nicht mit diesem Thema zu kapern, erstelle ich hiermit einen eigenen Thread dazu.

Der ThetherSpout stellt eine in meinen Augen sehr einfache, aber absolut geniale Idee dar, um an der Eichel einen Befestigungspunkt zu erhalten. Damit ist es möglich, selbst einen Schellen-KG ausbruchsicher zu machen, ohne auf ein Piercing oder ähnliches zurückgreifen zu müssen.

Die Idee:

Der TheatherSpout besteht schlicht aus einem Metallstift mit einer Verdickung am Ende und einem flachen Ring mit einer Bohrung für den Metallstift. Der Ring kann nicht über die Verdickung gezogen werden.
Beide Teile als einzelnes sind klein genug, um problemlos (und das ist wichtig!) in die Harnröhre eingeführt zu werden. Wird dann in der Harnröhre allerdings der Stift durch den Ring geschoben, kann der Stift nicht mehr aus der Harnröhre herausgezogen werden. Das geht dann nur wieder, wenn der Stift wieder weiter in die Harnröhre und somit aus dem Ring heraus geschoben wird.
Funktionieren tut das ganze, weil es etwa auf Höhe des Eichelkranzes eine deutliche Verengung oder (anatomisch korrekter) wohl eine völlig natürliche Vergrößerung der Harnröhre gibt.

Zum Anlegen wird zunächst ein Faden am Pin befestigt und selbiger dann weit in die Harnröhre eingeführt. Anschließend wird der Ring auf den Faden aufgefädelt und ebenso bis hinter die Engstelle eingeführt. Nun vorsichtig am Faden ziehen, bis der Pin durch den Ring rutscht und so beides arretiert. Zum Herausnehmen dann den umgekehrten Weg gehen.
Mal als einfache Zeichnung dargestellt, was passiert:


Mein Nachbau:

Da ich wirklich neugierig war und mir die Bestellkosten (inklusive Versand und ggf. Zoll) für einen ungewissem Ausgang etwas zu hoch sind, habe ich einmal einen Nachbau gefertigt:


Der Pin war ursprünglich eine V4A-Edelstahlschraube mit Inbus-Kopf und hat von mir nebst der vollständigen Entfernung aller Kanten auch eine Durchgangsbohrung von 3mm erhalten. Der Ring war eine Hartgummi-Dichtung mit 5mm Stärke, welcher ich dann mit dem Schleifblock zu Leibe gerückt bin.

Mein Fazit:
Das ganze tut genau das, was es laut der Webseite tun soll und kann definitiv nicht ohne Demontage herausgezogen werden. Das Tragegefühl ist weitgehend neutral und selbst Zug ist - in vernünftigen Grenzen - schmerzlos.
Das Zusammensetzen / Auseinandernehmen in der Harnröhre ist etwas fummelig, wobei das wahrscheinlich am von mir gewählten Material (Gummi) liegt.
Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass das nicht bei jeder Anatomie gilt. Zumindest für mich funktioniert es aber wunderbar.

Fragen von private_lock aus dem ursprünglichen Thread:

Zitat
@Ted
Die Durchgangsbohrung hast Du sicher nicht freihändig geschafft - so ein Projekt stellt also nicht unerhebliche Anforderungen an die bescheidene Heimwerkstatt. Aber ist die Bohrung wirklich nötig? Könnte man nicht viel besser zwischen der Scheibe und dem Plug ein Langloch machen, so dass es immer einseitig über den Rand übersteht? Dann würde, wie es immer wieder empfohlen wird, der Plug von Außen mit Urin gespült und innen gäbe es keinen Hohlraum, wo Resturin zurückbleibt.


Die Durchgangsbohrung habe ich mit meiner stink-normalen Bohrmaschine und einem Bohrmaschinenständer gemacht ... hat mich auch mindestens zwei Versuche und drei HSS-Co-Bohrer gekostet ^^. Ansonsten habe ich dann noch eine Säge, eine Schleifmaschine mit 120er Scheibe und einer groben Polierscheibe zum Einsatz gebracht. Das war's dann aber auch. Solches Werkzeug sollte in einer gut ausgestatteten Heimwerkstatt eigentlich nicht fehlen.
Gerade die Durchgangsbohrung halte ich für hochinteressant, denn dadurch lässt sich der Urin perfekt aus dem KG heraushalten und das übliche Hygiene- und Geruchsproblem beim Dauertragen sollte sich eigentlich erledigt haben. Aber wenn ich das nicht haben wollte, würde ich einfach kurzerhand ein paar zusätzliche, kleine Löcher in den Ring bohren. Damit wäre der Plug dann auch umspült (und die Sauerei halt wieder im KG).
Da es Menschen gibt, die dauerhaft Katheter tragen, glaube ich persönlich nicht, dass es ein Problem darstellt, wenn die letzten 3cm der Harnröhre nicht mehr von Urin durchspült werden - alternativ könnte man dort auch ein antiseptisches Gleitgel einbringen. Wie auch immer ... ich bin natürlich kein Mediziner (und trage meinen KG auch selten länger als ein paar Tage).

Zitat
Die Scheibe ist oval ... magst Du mal Deine Maße dran schreiben? Und Du könntest gerne noch mal hier auf Deutsch erklären, wie Du drauf gekommen bist bzw. wie Du Dich selbst in der Harnröhre vermessen hast. Trägst Du sie eher breit oder eher hochkant?


Mein Ring hat in etwa die Maße 13mm x 16mm und ist etwa 4-5mm dick. Die Größe habe ich aus meinem maximalen Dilator-Durchmesser bestimmt - der liegt bei 12mm. 13mm geht auch noch, wird aber sehr unangenehm. Relevant ist der Umfang. Also muss die kleinste Seite des Rings (Breite + Dicke) einen kleineren Umfang haben:

12mm Durchmesser = ~ 37,5mm Umfang
2 x Ringbreite + 2 x Ringdicke = 2 x 13 + 2 x 5 = 36mm
Passt also ganz angenehm und hat sich so auch bestätigt.

"Hochkant" tragen geht ja nicht, wenn der Ring auf dem Stift aufgefädelt ist. Bleibt also nur längs oder quer. Das habe ich bei meinem kurzen Test jetzt aber nicht weiter ausprobiert, lässt sich aber auch problemlos verschieben. Ich denke deshalb, es richtet sich von selbst so aus, wie es am besten passt.

Zitat
Hast Du schon eine Idee, wie Du den Plug dann mit einem KG verbinden willst? Schraubgewinde?


Ich selbst habe einen CS-100 und habe für die Befestigung meines (ursprünglichen) Plugs eine bereits ältere Idee von meinem Steelworx aufgegriffen. Bei Steelworxx gibt es die Fixierungen, welche mit im KG eingeschlossen werden. Ich hatte mir eine fertigen lassen, bei der am Ende einfach eine Scheibe mit Durchgangsloch angeschweißt ist - das sitzt dann ziemlich genau vor dem Urin-Loch vom Käfig und entsprechend lassen sich Plugs dort problemlos und nach dem Verschließen unerreichbar festschrauben.

Bei meinem CS-100 habe ich kurzerhand einen Flachstahl entsprechend der Käfigform gebogen und mit der Schraube des Bauchgurts festgeschraubt. Somit ist der Anziehvorgang etwas anders: Plug einsetzen, Bauchgurt umlegen, Plug durch ein Loch im Flacheisen schieben und mit Mutter festschrauben, Käfig aufsetzen, Hodenbügel aufsetzen, verschließen. Somit ist auch da die Verschraubung unerreichbar.

Zitat
Kann man das im verschlossenen Penis abschrauben?


Das wage ich zu bezweifeln. Ich sehe da spontan keine andere Chance als einen einen Befestigungspunkt in der Spitze des Käfigs, welcher nur im unverschlossenen Zustand erreichbar ist.

Zitat
Wenn es nur eine umlaufende Nut gibt, könnte man ähnlich dem Neosteel / My-Steel Bolzen ein Blech mit einem Langloch drüber ziehen, das just bis oben zum Schloss reicht. Das könnte dann gleichzeitig noch das bislang frei baumelnde Schloss festhalten.


Dem konnte ich jetzt nicht folgen ... aber ja, möglich.

Zitat
Wann gehst Du in die Serienproduktion?


Ich möchte ganz sicher nicht die Idee des Webseiten-Besitzers klauen . Ist ja auch bezahlbar, was er da macht. Aber: man könnte mal mit den KG-Herstellern schreiben, ob sie nicht entsprechende Befestigungsmethoden anbieten könnten. Ist sicher machbar.
2. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von private_lock am 13.01.19 09:09

@Ted

Dank Dir für die ausführliche Beschreibung.

Kleine Ergänzung noch: Eine Ellipse mit 16 auf 13 mm (d.h. den Halbachsen 8 bzw 6,5 mm) hat einen Umfang von 45,5 mm was zurück gerechnet einem kreisrunden Dilatator mit 14,5 mm entspricht.


DurchmesserUmfangWertung
13x5 36,0Gummi-Ellipse zum durchschieben
12 37,7geht durch
13 40,8nur unter Schmerzen
13/1645,5Gummi-Ellipse aufgestellt
14,5 45,5ensprechender Dilatator



Würdest Du sagen, mit der Länge, also den 16 mm stößt Du schon an ein hartes Limit? Oder ginge da auch noch mehr? 17, 18? Wie könnte man den Hohlraum hinter der Engstelle ausmessen?

LG
private_lock
3. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von Ted1405 am 15.01.19 11:27

Zitat
Kleine Ergänzung noch: Eine Ellipse mit 16 auf 13 mm (d.h. den Halbachsen 8 bzw 6,5 mm) hat einen Umfang von 45,5 mm was zurück gerechnet einem kreisrunden Dilatator mit 14,5 mm entspricht.


Richtig ... wobei der Ellipsenumfang für das Einführen ja nicht relevant ist, da sie der Länge nach eingeführt wird. Ist also nicht direkt mit einem 14,5mm Dilator vergleichbar.

Ich vermute, dass für die Hohlraummessung nur ausprobieren funktioniert - vermutlich mit der Grund, weshalb man auf der Webseite immer direkt ein Dreierset verkauft bekommt.
Ich hatte den Gummi jedenfalls zunächst noch etwas größer und ihn dann aber nochmal gestutzt.

Ein "hartes Limit" gab es zunächst nicht, allerdings wurde der größere Durchmesser durch den ständigen Druck von innen nach ein paar Minuten unangenehm. Mit den 13x5 klappt's hingegen ganz gut.
4. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von turma am 16.01.19 11:03

Schöne Idee mit dem nachbau.

Habe das original und kann dir nur sagen das die insertion dabei doch besser im original genommen werden sollten.

Material und glatte Oberfläche sind da einfach gegeben.

Zum Thema Gummi kann ich die sagen das die Edelstahl Variante sehr gut in der Harnröhre montiert und demontiert werden kann.

Herausziehen ist bei, richtige Größe gewählt, fast zu 99,9 % ausgeschlossen.
5. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von Ted1405 am 16.01.19 11:13

Hallo Turma,


Danke für die Info.

Mein Nachbau entstand lediglich, weil ich mich über die im vorherigen Thread gefallene Aussage ...
Zitat
Das geistert durchs Netz wie eine urban legend, aber ich kenne niemanden, der das aus eigener Erfahrung bestätigen kann.
... zum TetherSpout geärgert hatte. Die Idee hatte mich begeistert und entsprechend wollte ich es testen / bestätigen können, ohne zunächst entsprechendes Geld zu investieren. Um so schöner, dass Du nun auch das Original als Funktionierend bestätigst.

Mittelfristig werde ich mir jedenfalls definitiv auch ein Original bestellen - ggf. könnte man dabei auch über eine Sammelbestellung nachdenken, um Portokosten zu sparen.

6. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von FoG am 16.01.19 14:39

Zitat
... ggf. könnte man dabei auch über eine Sammelbestellung nachdenken, um Portokosten zu sparen.
Sag Bescheid, wenn's soweit ist. Ich würde mich beteiligen.
Zahlt man bei denen überhaupt Versandkosten?
7. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von turma am 17.01.19 09:23

Zitat
Zitat
... ggf. könnte man dabei auch über eine Sammelbestellung nachdenken, um Portokosten zu sparen.
Sag Bescheid, wenn's soweit ist. Ich würde mich beteiligen.
Zahlt man bei denen überhaupt Versandkosten?


Es ist ein kleiner Anteil an Versandkosten dabei.

Wenn man Menge bestellt!

$15.00 shipping & handling fee similar to that of domestic orders.

Das rechnet Paypal automatisch in den Kaufpreis mit ein.

Aber mal gerade aus gesagt: du sparst dir ein piercing und hast nahezu den gleichen Effekt.

Dafür kann man ruhig mal die paar Euros investieren
8. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von Ted1405 am 17.01.19 09:43

Nujo ... knapp 14€ für Post aus der USA ist zwar nicht wirklich teuer, aber da die Dinger problemlos in 'nen Briefumschlag passen, kann man bei 'ner Sammelbestellung durchaus Versandkosten sparen.

Edit:
Achso ... prinzipiell investiere ich schon gerne, allerdings sollte es dann auch dem Hersteller und nicht dem Versandunternehmen zugute kommen.
9. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von turma am 17.01.19 12:55

Stimmt man sollte es immer dem Hersteller zukommen lassen, wenn es möglich ist. Hier ist beim Versand halt mal wieder der Löwenanteil der kosten
10. RE: Produktvorstellung: "TetherSpout" - Sicherheit ohne Piercing

geschrieben von private_lock am 17.02.19 11:16

Ist aktuell im roten Basar verfügbar.

LG
private_lock


Impressum
© all rights reserved, 2019