Restriktive Foren

Thema:
eröffnet von Skelbe am 12.03.19 21:16
letzter Beitrag von Träger am 17.09.19 06:22

1. Hygiene beim Käfig

geschrieben von Skelbe am 12.03.19 21:16

Hallo,

Bitte nicht steinig aber unter der sufu habe ich nichts gefunden. Sprich es wurde mir nichts angezeigt.

Es geht darum, meine Schlüsselpartnerin kam auf die Idee die Schlüssel mitzunehmen, so das ich von selber nicht auf die Idee komme, den Käfig aufzuschließen, da wir in verschiedene Städte leben, wollte sie das Spiel dadurch etwas interessanter machen. Klar vertraut sie mir da auch.


Nun zu meiner eigentlichen Frage.

Wie ist das mit der Reinigung nun?

Da ich eine vorhaut habe und der Käfig vorne eine Schale hat mit kleinen löchern, is der jetzt nicht ideal zum reinigen bzw. Um etweiligen schmutz richtig zu entfernen.

Wir wurden uns zwar auch am Wochenende sehen, aber die Sache bleibt halt trotzdem im Raum.

Wie gesagt es ist erstmal nur eine Idee von ihr


Mfg
2. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von private_lock am 12.03.19 22:12

Was spricht dagegen, es erst einmal mit Schlüssel in Griffweite auszuprobieren?

Man muss halt ausprobieren, wie es mit Deinem konkreten KG funktioniert. Die Ergebnisse lassen sich nicht objektiv übertragen, schon allein, weil verschiedene Träger die Ekel-Grenze jeweils individuell anders ziehen. Insbesondere sollte nach einigen Tagen mal ein Vollbad versucht werden, um die bestmögliche Reinigung und deren Grenzen realistisch bewerten zu können.

Medizinisch sehe ich weniger Probleme. Du wüsstest schon, wenn Du den KG notöffnen müsstest. Je nach Modell tut es dann auch ein Bolzenschneider. Auch wegen der Vorhaut würde ich mir keine Sorgen machen. Diese Bauweise des Penis gibt es in der Natur auch noch ohne dem Tier Hände für die Selbstbefriedigung oder übertriebenen Hygiene-Fimmel mitzuliefern.

LG
private_lock
3. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von FoG am 12.03.19 22:49

Also ich hatte mal einen Looker 02. Der hat ja auch eine geschlossene Schale vorne über der Eichel und einen Lochkranz um das Pipi-Loch.
Ich habe den nach der Eingewöhnung immer ca. eine Woche lang ohne Reinigungsaufschluss getragen und es ging problemlos. Da ich beim Anziehen immer so viel wie möglich Vorhaut mit nach vorne in die Schale geschoben habe, hat sich beim Pinkeln immer ein leichter Urindruck am Pipi-Loch aufgebaut und der Urin hat dadurch unter der Vorhaut gründlich gespült. Nach dem Pipi habe ich dann immer den Looker etwas nach vorne gezogen, bis vorne etwas Luft war und dann kam der Rest unter der Vorhaut wieder raus.
Beim Duschen habe ich einen scharfen Strahl der Dusche immer direkt auf die kleinen Löcher der Schale gehalten und dabei den Looker etwas nach vorne gezogen, so dass das Wasser unter die Vorhaut kam. Okay, mein Looker 02 damals hatte einen festen Plug und ich habe vor dem Duschen immer die Verschlussschraube vorne eingedreht, damit mir das Wasser nicht in die Harnröhre schießt. Da muss Du halt probieren.
Die längste Zeit, die ich im Looker 02 damals verbringen musste, ohne auch nur einmal aufgeschlossen zu werden, waren ca. 4 Wochen. Da war meine Lady auf Reha-Kur. Es ging problemlos und - was wir beide sehr bestaunten - nachdem sie wieder zuhause war und mich aufschloss, war unter der Vorhaut alles sauber und es roch nicht unangenehm.
Du siehst also - es geht.
Jetzt bin ich be-schnitten und stecke seit Anfang Januar im Looker 01. Da ist das alles weeesentlich einfacher.
4. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von Skelbe am 13.03.19 00:33

Zitat
Was spricht dagegen, es erst einmal mit Schlüssel in Griffweite auszuprobieren?

Man muss halt ausprobieren, wie es mit Deinem konkreten KG funktioniert. Die Ergebnisse lassen sich nicht objektiv übertragen, schon allein, weil verschiedene Träger die Ekel-Grenze jeweils individuell anders ziehen. Insbesondere sollte nach einigen Tagen mal ein Vollbad versucht werden, um die bestmögliche Reinigung und deren Grenzen realistisch bewerten zu können.

Medizinisch sehe ich weniger Probleme. Du wüsstest schon, wenn Du den KG notöffnen müsstest. Je nach Modell tut es dann auch ein Bolzenschneider. Auch wegen der Vorhaut würde ich mir keine Sorgen machen. Diese Bauweise des Penis gibt es in der Natur auch noch ohne dem Tier Hände für die Selbstbefriedigung oder übertriebenen Hygiene-Fimmel mitzuliefern.

LG
private_lock


Das mit dem Schlüssel haben wir schon ganz gut in Griff, bzw. Das dieser in Reichweite war. Das hat auch immer geklappt, ging halt nur darum, weil ihr heute die Idee im Laufe des Abends dazu kam.
5. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von Skelbe am 13.03.19 00:38

Zitat
Also ich hatte mal einen Looker 02. Der hat ja auch eine geschlossene Schale vorne über der Eichel und einen Lochkranz um das Pipi-Loch.
Ich habe den nach der Eingewöhnung immer ca. eine Woche lang ohne Reinigungsaufschluss getragen und es ging problemlos. Da ich beim Anziehen immer so viel wie möglich Vorhaut mit nach vorne in die Schale geschoben habe, hat sich beim Pinkeln immer ein leichter Urindruck am Pipi-Loch aufgebaut und der Urin hat dadurch unter der Vorhaut gründlich gespült. Nach dem Pipi habe ich dann immer den Looker etwas nach vorne gezogen, bis vorne etwas Luft war und dann kam der Rest unter der Vorhaut wieder raus.
Beim Duschen habe ich einen scharfen Strahl der Dusche immer direkt auf die kleinen Löcher der Schale gehalten und dabei den Looker etwas nach vorne gezogen, so dass das Wasser unter die Vorhaut kam. Okay, mein Looker 02 damals hatte einen festen Plug und ich habe vor dem Duschen immer die Verschlussschraube vorne eingedreht, damit mir das Wasser nicht in die Harnröhre schießt. Da muss Du halt probieren.
Die längste Zeit, die ich im Looker 02 damals verbringen musste, ohne auch nur einmal aufgeschlossen zu werden, waren ca. 4 Wochen. Da war meine Lady auf Reha-Kur. Es ging problemlos und - was wir beide sehr bestaunten - nachdem sie wieder zuhause war und mich aufschloss, war unter der Vorhaut alles sauber und es roch nicht unangenehm.
Du siehst also - es geht.
Jetzt bin ich be-schnitten und stecke seit Anfang Januar im Looker 01. Da ist das alles weeesentlich einfacher.



Ja so ist quasi mein cb steel v2 auch aufgebaut. Das mit dem urinieren ist mir dabei auch aufgefallen, das da immer ein gewisser Druck entstand. Ich merke, wir haben beide im Grunde das gleiche. Also werd ich es mal testen und mal gucken wie es nach paar Tagen aussieht. Ich geh ja jeden Tag eh duschen, meist auf arbeit. Da würde dieser eh immer abgemacht. Man muss den Kollegen ja nicht alles zeigen.
6. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von Thömchen am 13.03.19 09:09

Meine Keuschheitserziehung ist jetzt im achten Jahr, und es wurden in der Anfangszeit viele Modelle ausprobiert, die aber auf längere Zeit enttäuschten.
Optisch hat uns der Looker 02 natürlich sehr gereizt, aber die Kappe vorne ließ ihn für sehr lange Tragezeiten (damals wußte ich noch nicht, wie lange) aus Geruchsgründen fraglich erscheinen.
Wegen dieser Probleme haben meine Herrin und ich uns dann vor einigen Jahren für den Looker 01 entschieden, den ich seitdem fast ständig trage.
Meine Problemlösung sieht folgendermaßen aus: Vorhaut mit den Fingerspitzen durch die Stäbe zurückziehen, dann das nötige erledigen, danach gut mit Toilettenpapier abwischen, dann Vorhaut zurückschieben. Sonst gibt es nämlich die Gefahr, daß sich ein Lymphestau in der Vorhaut bildet.
Zusätzlich muß natürlich auch ständig gewaschen und gecremt werden.
So ist die lange Tragezeit mit nur kurzen Plegepausen zwischen drei Stunden und einem Tag möglich.
7. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von Skelbe am 14.03.19 10:54

Hallo,

Wir haben es doch erstmal dabei belassen, das ich den Schlüssel weiter auf arbeit habe, damit ich mir dort der kompletten Hygiene widmen kann und ansonsten bleibt alles verschlossen, wenn wir gemeinsam urlaub haben, wollen wir mal testen, wie es aussieht, wenn man den Käfig paar tage nicht öffnet und sich denn duscht, auch, werden einzelne Tipps von euch mit angewandt.
8. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von PAslave am 24.04.19 11:35

Ich habe den Looker 02 ohne Plug jetzt auch 8 Tage ohne Unterbrechung getragen. Unter der Vorhaut war alles sauber. Wir probieren es jetzt einmal 2 Wochen ohne Aufschluss.
Gegen den Pissoiergeruch hilft nur regelmässiges Duschen.
Aber wie FoG schreibt, dürften 4 Wochen auch problemlos gehen.
9. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von Träger am 31.08.19 08:08

seit zwei wochen trage ich auch wieder eine kg schelle.
momentan eine komplett geschlossene, nur vorne eine öffnung zum pipi machen.

da ich verstümmelt bin, geht die reinigung relativ einfach.
beim duschen nehme ich täglich ein wattestäbchen, duschgel drauf und durch das pipi loch reinigen.
danach mit viel wasser sauber spülen.
danach alles schön trocken föhnen.

alle zwei, drei tage nehme ich desinfektionsmittel.
auf wattestäbchen und durch das pipi loch alles reinigen.
ich muss zugeben, das es beim ersten mal etwas brennt, aber man gewöhnt sich daran.

geruch beim öffnen habe ich fast garnicht und die haut sieht auch besser aus seit ich das mache.

10. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von rubfish am 31.08.19 13:13

Das mache ich genau gleich. Zusätzlich trage ich nach der Reinigung mit dem Wattestäbchen noch etwas Bepanthen-Crème auf, um die Haut zu beruhigen.
11. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von Träger am 31.08.19 14:06

Creme mache ich dann nicht mehr ran.

Da ich eh sehr stark schwitze, ensteht bei mir dann so was ähnliches wie sauna.
Beim aufschluss habe ich dann überall wasser einlagerungen.

Habe aber lange gebraucht um den besten weg für mich zu finden.
12. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von felix_hh am 31.08.19 14:29

Bei geschlossenen oder teilweise geschlossenen (größere Frontkappe o.Ä.) KG halte ich persönlich zumindest eine gründliche Reinigung und eine kleine Inspektion spätestens alle 2 bis 3 Tage schon für ganz sinnvoll, auch wenn da "Lüftungslöcher" sind. Einfach weil sich Ödeme, Durchblutungsstörungen aber auch Ekzeme und Infektionen der Haut, eventuell sogar wunde Stellen usw. in frühen Stadien noch viel leichter und schneller behandeln lassen. Zudem können sich in den geschlossenen, feuchten und warmen Röhren/Kappen auch wunderbar Pilze und Bakterien vermehren, denn so wirklich sauber kriegt man das nicht wirklich, auch wenn man mit dem Dusch-Strahl, Seife und Q-Tips ran geht. Und auch die gängigen Desinfektionsmittel sind da keine echte Lösung - und die Mittel, die gut wirken sind nicht gut für die Haut.

Anders schaut es bei reinen "Gittermodellen" aus, die kann man IMHO recht lange tragen, denn da kann man viel besser ran zur Reinigung und man sieht auch viel leichter wenn was nicht stimmt mit der Haut.
13. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von Träger am 31.08.19 15:56

Den verschluss in meinem Avatar ist der den ich zu 90% trage.
Da ist selbstverständlich die Reinigung besser.
Aber manchmal wechselt man(n) und dann muss man improvisieren.

14. RE: Hygiene beim Käfig

geschrieben von Träger am 17.09.19 06:22

Habe was neues ausprobiert.
Bei meinem kg mit geschlossener Penisröhre, nur vorne eine Bohrung zum pipi machen.

Morgens nach der Reinigung und dem trocknen ein paar Tropfen Desinfektionsmittel in die pipi öffnung.
Danach durch hin und her ziehen der Röhre (Beim nach vorne ziehen loch zuhalten)
Dadurch entsteht eine Pumpwirkung und das Desinfektionsmittel verteilt sich in der ganzen Röhre.

Nach dem trocknen eincremen.




Impressum
© all rights reserved, 2019