Restriktive Foren

Thema:
eröffnet von SmartMan am 20.06.19 12:01
letzter Beitrag von Bulli31 am 19.09.19 19:11

1. Durch lange Lagerung verklebten Latexanzug retten

geschrieben von SmartMan am 20.06.19 12:01

Moin, moin,

bei mir war ein Latexanzug in Vergessenheit geraten, den ich nicht für eine längere Lagerung präpariert hatte. Nun klebt das Material aneinander und ich befürchte es dort, wo es besonders fest aneinander haftet, evtl. durch zu kräftiges Ziehen zu beschädigen.

Über die exakte Beschaffenheit des Latex oder sonst etwas spezifischem kann ich keine Auskunft geben. Jedenfalls ist's nicht das Billigmaterial, daß nach wenigen Jahren immer weicher und instabiler wird. Der Anzug ist über 10 Jahre alt und das Latex wirkt noch immer stabil.

Mit Wärme in der Waschmaschine traue ich mich schon mal nicht daran, um nicht den geklebten Reißverschluß zu lösen (Ich weiss auch nicht, ob Wärme was bringen würde).

Wie bekomme ich's also wieder auseinander, ohne das Material zu gefährden? Außer die verklebten Flächen auseinander zu ziehen (was teilweise funktioniert) habe ich noch nichts versucht.

LG

SmartMan
2. RE: Durch lange Lagerung verklebten Latexanzug retten

geschrieben von Mike Orca am 20.06.19 12:42

Latex verträgt eine normale Waschmaschine (30°C) und auch eine schonende Behandlung im Wäschetrockner - ich habe nur Zweifel, ob sich dadurch verklebte Latexflächen wieder lösen. Ich habe es bisher auch nur mit ziehen versucht - langsam und mit viel Geduld, was funktioniert hat, wenn das Material noch nicht klebrig-weich verändert war. Am ehesten könnte ich mir noch denken, dass es in einem Eimer Wasser mit ein paar ml Silikonöl besser geht (weil dann gelöste Stellen nicht wieder aneinander haften), aber probiert habe ich das noch nicht.
3. RE: Durch lange Lagerung verklebten Latexanzug retten

geschrieben von lathol am 20.06.19 13:31

Ich fürchte, das geht den Weg des vergänglichen. Ich habe es noch nie geschafft, verklebtes Latex wieder voneinander zu lösen. Ich vermute, dass sich die Latexschichten tatsächlich miteinander mehr oder weniger verbinden. Manchmal bekommt man es tatsächlich wieder auseinandergezogen, wenn die Verbindung aber zu sehr verschränkt ist, dann reißt Du das Latex unkontrolliert auseinander.
4. RE: Durch lange Lagerung verklebten Latexanzug retten

geschrieben von asterix58 am 17.09.19 10:28

Das ist mir schon mal mit Strümpfen passiert und das Ergebnis war ein Loch weil normal stark gezogen habe und ich es nicht gesehen habe das sie klebten. Den zweiten konnte ich vorsichtig lösen. Wie passiert sowas? Kann man das verhindern wenn man die Sachen mit Talkum innen behandelt?

Zum Anzug: Je nachdem wieviel Stellen kleben, ich würde warmes Wasser mit silikonöl einfüllen, verschließen und ggfs. aufhängen wenn es geht. Dann ab und zu immer versuchen vorsichtig zu lösen nachdem es ein wenig Zeit drin verweilen konnte
5. RE: Durch lange Lagerung verklebten Latexanzug retten

geschrieben von SmartMan am 17.09.19 18:57

Danke für's Grübeln. Der Anzug ist an allen Ecken und Kanten verklebt; Ausbreiten und Aufhängen geht deshalb derzeit nicht. Ich werde mir in der kalten Jaureszeit, wenn ich mehr Zeit für solche Fleißaufgaben habe, wohl mal ein geeignet großes Gefäß besorgen, in dem ich's mit der Silikonölvariante zum Anlösen versuche. Die Badewanne nehme ich besser nicht, damit die nicht anschließend gefährlich rutschig durch das Silikon ist.
Zitat
Kann man das verhindern wenn man die Sachen mit Talkum innen behandelt?
Das wurde bereits im Laufe der Zeit mehrfach diskutiert. Grabe Dir mittels der Suchfunktion mal die entsprechenden Threads heraus. Ich erinnere mich an jemanden, der im letzten Spülbad in der Waschmaschine etwas Silikonöl zugibt. Talkum ist die ältere Variante, um Verkleben zu verhindern. User, wie u. a. Miauzie, hatten diverse Tipps zum Thema Latex gegeben.

LG

SmartMan
6. RE: Durch lange Lagerung verklebten Latexanzug retten

geschrieben von lathol am 18.09.19 12:49

Ich fürchte, je länger Du wartest, umso schwieriger wird es und umso höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass Du es nicht ohne Schäden schaffst.
Silikonölwasser wird meiner Meinung nach nichts bringen. Was soll das bewirken? Das Silikonöl bleibt auf der Oberfläche und dort wo es hinsoll kann es nicht hin, weil dort die Flächen ja aneinanderkleben.
Zur Lagerung habe ich früher auch immer im letzten Spülwasser ein paar Tropfen Silikonöl gegeben. Das gab einen dünnen Film auf dem Latexteil. Nachteil war halt, dass Du, egal wie gelagert, immer die Schmiererei im Schrank war. Heute wasche ich das Latex, lasse es trocknen und pudere es dann ein. Da reicht ebenfalls ein dünner Nebel und das Latex klebt nicht zusammen.
Ich wünsche Dir, dass Du den Anzug wieder auseinander bekommst. Ich drücke die Daumen
Gruß
Holger
7. RE: Durch lange Lagerung verklebten Latexanzug retten

geschrieben von Billyboy am 18.09.19 15:55

Versuch das mit dem Silikonöl, ich hatte mal eine Maske die auch zusammen geklebt war durch lange Lagerung. Ich hab sie eingeweicht und dann ganz langsam und vosichtig aneinander gerieben. Das löste sich langsam und ich hab die heute noch.
cu
Billyboy
8. RE: Durch lange Lagerung verklebten Latexanzug retten

geschrieben von Bulli31 am 18.09.19 21:15

Mir ist es häufiger mit Silikonöl als Trennmittel passiert, dass Latex nach längerer Lagerung aufeinander klebte. Diese Stellen konnte ich zwar immer lösen, aber es zeichneten sich an den "Klebestellen" immer auch Verfärbungen ab, die nicht weggingen. Das Material war an den Stellen heller geworden. Wenn's auf der Innenseite war, ging ja noch.
Aber wenn die Außenseite betroffen war, sieht man die Verfärbungen auch noch nach einem Jahr und länger.
Man muss auch damit rechnen, dass die Oberfläche ein bisschen rauer geworden ist.

Darum - meine Meinung - ist Silikonöl nur was für Kurzzeitlagerung und Talkum für Langzeitlagerung. Außerdem kann man mit Silikon behandeltem Anzug schlecht im Bett schlafen.

> Der Anzug ist an allen Ecken und Kanten verklebt; Ausbreiten
> und Aufhängen geht deshalb derzeit nicht. [...]
> mehr Zeit für solche Fleißaufgaben

An einer Ecke testen und überlegen, ob's sich lohnt.
Eine Badewanne habe ich nie benutzt. Ein Waschbecken reicht auch, um die aktuell bearbeitete Stelle mit Silikonöl zu benetzen. Um das Waschbecken lagen dann allerdings Badetuch und Handtücher auf dem Boden.

> User, wie u. a. Miauzie, hatten diverse Tipps zum Thema Latex gegeben

Ja. Miauzi favorisierte die Silikonöl-Lagerung.

Ende der 80er/anfang der 90er wurde Silikonöl manchmal als Anziehhilfe und häufig als Glanzmittel verkauft. Es war also auf der Innenseite nur für den Ankleidevorgang und die Tragezeit gedacht. Auf der Außenseite war es für den Fall gedacht, dass man eine spiegelnde Oberfläche erzeugen wollte, wie ein schwarzer Autolack. Das war für's Aussehen.

Manchmal wurde Silikonöl "zur Pflege" verkauft. Das heißt nichts anderes, als dass man Anzüge mit rauen Stellen, welche entstehen wenn man irgendwo "hart" entlang streift, noch tragen kann, indem man sie nach dem Anziehen komplett glänzend macht. Dadurch werden die rauen Stellen durch das Silikonöl aufgefüllt und damit genau so glänzend gemacht, wie der Rest des Anzugs. So kann man unansehnlich gewordene Teile noch anziehen. Auch verdeckt Silikonöl schlechte Klebestellen.
Der Effekt funktioniert auch bei matt gewordenen Stellen an PVC-Stiefeln.

Zur Langzeitlagerung ... wurde Silikonöl nicht empfohlen.


Impressum
© all rights reserved, 2019