Restriktive Foren

Thema:
eröffnet von Moira am 27.09.19 09:15
letzter Beitrag von Single am 22.10.19 02:44

1. Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Moira am 27.09.19 09:15

Weil es mir gerade in letzter Zeit häufiger auffällt:

Ist das jetzt eigentlich die heutig angemessene Form, sich in einem Forum zu bewegen, dass man mal eben "reinschneit" - sich, ohne sich auch nur vorzustellen - mal eben "für umme" beraten lassen will oder sogar beraten lässt und dann direkt auf Nimmerwiedersehen verschwindet?

Bin ich doch mal gespannt, wie andere "Foris" das sehen ...
2. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von roland83 am 27.09.19 11:17

Verehrte Moira,

überrascht Sie das wirklich? Passt dieses Verhalten nicht viel mehr perfekt in die heutige Zeit? Unverbindlich - nichts geben, nur nehmen - alles sollte umsonst sein... also ich finde, dieses Verhalten spiegelt perfekt die heutigen Umstände... was nicht heisst, das ich damit einverstanden wäre...
3. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Alles für meine Göttin am 27.09.19 12:22

Ja, das ist heute leider so üblich.

Überhaupt wird auch der Ton in den Foren immer härter.
Die meisten Besucher glauben wohl das Die Forenbetreiber eine Art Bringschuld haben.
Ein guter Umgangston wird immer seltener.
Dadurch verschwinden dann auch immer mehr wertvolle Mitglieder die wirklich etwas zum Thema beizutragen haben.
Übrig bleibt halt der Kaffeesatz.
Das ist heute leider in so ziemlich allen Foren der Fall.

4. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Sanog am 27.09.19 14:04

Es mag so sein, dass immer weniger Leute dauerhaft hier Energie hineinstecken, sich die meisten Posts durchlesen und dauerhaft mitdiskutieren, aber ist das nicht auch eine überzogene Erwartungshaltung?

Wenn ich mich über das Thema interessiere ist es völlig legitim in ein Forum zu gehen, Rat zu suchen, und dann wieder weiterzuziehen. Ein Forum ist nichts verpflichtendes.
Klar, als jemand der sich freiwillig länger an ein Forum bindet und an diesem hängt sieht man das vielleicht ungerne, vor allem wenn es die Regel wird. Legitim ist das trotzdem.

Und sehen wir der Realität ins Auge, Foren sind (leider, ich liebe sie) ein Medium der Vergangenheit. Seit Jahren sterben die meisten Foren langsam dahin.
Das heißt nicht, dass sie für immer verschwinden werden, aber sie werden weniger und kleiner.
Heißt die meisten Menschen sind das Medium schlicht und einfach auch nicht gewohnt. Menschen sind jetzt auf Twitter, Instagram und so Zeug. Da funktioniert Kommunikation ganz anders. Sich jetzt also noch ein ein aussterbendes Medium hineinzudenken und gefühlte Verpflichtungen einzugehen ist verständlicher Weise unattraktiv.
5. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Käfigbär am 27.09.19 17:35

Wenn ich jede Webseite, jedes forum und jeden dienst bezahlen müsste, den ich besuche dann wäre ich wohl schon pleite. Nein, das läuft heute anders und nennt sich online Marketing. Man bewirbt ein Produkt und der Kunde hat die Option es zu kaufen. Läuft auf vielen Plattformen sehr erfolgreich.
Darüber hinaus haben wir in Deutschland eh schon das teuerste und schlechteste Netz in Europa. Vergleicht nur mal die Preise für das Mobilfunk Netz.
6. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Single am 27.09.19 18:59

Zitat
Ist das jetzt eigentlich die heutig angemessene Form, sich in einem Forum zu bewegen, dass man mal eben \"reinschneit\" - sich, ohne sich auch nur vorzustellen - mal eben \"für umme\" beraten lassen will oder sogar beraten lässt und dann direkt auf Nimmerwiedersehen verschwindet?

Ja, das ist die neue Sachlichkeit. Keine Dampfplaudereien, sondern auf den Punkt kommen. In manchen Foren sind wir die "Regulars", die kurzzeitigen Besuchern helfen, in anderen Foren ist es umgekehrt. Wenn ich mal Hilfe bei einer Käferbestimmung oder bei der Anwendung von Libreoffice brauche, will ich mich auch nicht dort vorstellen müssen und dann nach zweiwöchigem Blabla meine Frage stellen dürfen, sondern direkt die Frage stellen und dann möglichst bald eine Antwort haben um mit meiner Arbeit weitermachen zu können. Dafür bin ich auch bereit, zu den Themen, wo ich mich auskenne, anderen rasch zu helfen, ohne dass sie erst ihre Lebensgeschichte erzählen müssen.
7. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 27.09.19 19:14

Zitat
mal eben \"für umme\" beraten lassen will oder sogar beraten lässt und dann direkt auf Nimmerwiedersehen verschwindet?



ist leider normal, und führt auch immer mehr dazu, dass gar keine Antworten kommen.
8. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von keuschy am 27.09.19 20:30

@ Käfigbär.
Ich glaube nicht, dass das Problem daran liegt, dass man eine Webseite kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt, sondern die Selbstverständlichkeit, mit der vorausgesetzt wird, dass diese Seiten für den Einzelnen das liefern, was er sich vorstellt bzw wünscht. Früher, als der Speicherplatz noch knapp war, hatte man die Fragesteller höflich darauf hingewiesen, dass diese Fragestellungen und die dazugehörigen Antworten schon vorhanden sind. Es wurde akzeptiert und gut wars. Heutzutage kommen die Neulinge und stellen Fragen, die, würde man sich nur etwas in die Materie einlesen, von selbst beantwortet bekommen würden. Im Gegensatz zu früher sind die Infomöglichkeiten im Netz nämlich sprunghaft angestiegen. Gleichzeitig, und dies sehe ich wie Moira meldet man sich zwar im Forum an, um einen persönlichen Nutzen daraus zu ziehen, ist aber selbst nicht dazu bereit, sich aktiv mit einzubringen. Warum auch?
@Sanoc
Sicherlich hast du recht, dass es legitim ist, sich über etwas zu informieren und dann wieder weiterzuziehen. So ähnlich wird es gerade auch im Einzelhandel praktiziert. Man lässt sich beraten, probiert Waren aus und bestellt sie dann bei Amazon. Für eine kurze Zeit funktioniert dies bestimmt hervorragend. Geiz ist geil, auf Kosten anderer. Auch wenn der Vergleich ein wenig hinkt, behaupte ich, dass hier sehr viele stille Mitleser vorhanden sind, denen schon einmal geholfen wurde, die aber nicht bereit sind, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Teilen zu wollen.

Keuschy
9. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Mike Orca am 27.09.19 22:31

@ Moira
Was man meiner Meinung nach erwarten darf, wenn man einem "Neuling" hilft, ist ein "Dankeschön" zum Abschied - wenn denn kein weiteres Interesse an einem Forum oder einer Community besteht. Ansonsten sehe ich das wie Single: Wer einmalig eine konkrete Frage zu einem sehr speziellen Thema hat, der hat keinen Grund, sich länger in einem Forum aufzuhalten - egal ob es um Erotik, Medizin, Technik oder das Stricken von Ringelsocken geht.

@ keuschy
Ich habe hier auch jahrelang sehr interessiert mitgelesen, ohne Mitglied zu sein. Angemeldet habe ich mich erst, als ich eigene Erfahrungen hatte und damit die Möglichkeit, mich mit (hoffentlich) einigermaßen sinnvollen Beiträgen zu beteiligen. Ich weiß nicht, wie das anderen ergeht, aber mich interessieren auch viele Themen, bei denen ich kein Wissen und keine Erfahrungen habe, die ich teilen könnte.
10. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von keuschy am 28.09.19 00:32

@Mike Orca
Du beschreibst doch genau das, was hier kritisiert wird. Es wird eben nicht mehr aus der zweiten Reihe „nur“ mitgelesen und sich im Hintergrund erst einmal mit den Gepflogenheiten bekannt zu machen. Der heutige Zeitgeist geht doch eher in die Richtung veni, vedi, vici. Hallo, ich bin der Neue, brauche dringend Unterstützung, vielleicht gibt es in den Threads zwar schon Antworten auf meine Fragen, aber weshalb sollte ich danach suchen, wenn mir auch so einer helfen kann. Es ist doch Selbstverständlich, dass mir bei meinen Fragen geholfen wird. Erwarte von mir aber bloß keine Gegenleistung.
Um auf deinen zweiten Gedanken einzugehen. Thematiken, die einen interessieren, kann man durchaus auch durch (Anfänger)Fragen zum Laufen bringen. Das Problem, dass ich gerade sehe, ist schlicht weg, dass viele User gar keine Ambitionen haben, sich (früher oder später)aktiv zu beteiligen, sondern nur noch konsumieren wollen.
Um die Sache noch etwas zu erweitern möchte ich mal auf die vielen User hinweisen, die sich die Mühe machten, sich zusätzlich zu registrieren, nur um in den Ü18 Bereich zu gelangen. Bestimmt gibt es den einen oder anderen User, dessen Interessen im jugendgefährdeten Bereich liegen und er sich deswegen entschieden hat, sich in den geschützten Bereich anzumelden. Ich unterstelle aber einmal, dass sich die meisten nur dort angemeldet haben, um an noch mehr kostenlosen Lesestoff teilhaben zu können. Vor gar nicht allzu langer Zeit gab es hier einer Diskussion, wie man das Forum erneuern könnte. Sicherlich könnte man vieles besser und moderner gestalten. Aus meiner Sicht wäre aber schon viel gewonnen, wenn sich die passiven Mitleser dazu durchringen könnten, sich gelegentlich auch aktiv zu beteiligen. Denn so ein Forum lebt von Kommunikation. Und Kommunikation ist keine Einbahnstraße.
Keuschy
11. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Flocke am 28.09.19 00:42

Moin Ihr Lieben und Bösen,

ich befürchte Moira hat da leider Recht.

Zu meinen beruflichen Aufgaben gehört unter Anderen auch die Moderation einer Community. Dort ist es auch so.... also in den letzten Jahren haben sich die Umgangsformen verändert.

Hier bei uns im kgforum, und besonders bei uns im Chat stört es mich auch massiv. Ich gehöre ja nun mit einer längeren Unterbrechung seit 2011 zum Moderatoren Team im Chat. Früher gab es das auch, das sich einfach ungefragt ein Dialogfenster öffnete. Aber dann war meistens der erste Satz im Fenster: Störe ich? oder es kam ein Gruß. Heute ist es zunehmend so, das sich diese Dialogfenster öffnen, und da stehen dann innerhalb kurzer Zeit zwei Zeilen:

was suchst du
m oder w

Also genauso, ohne Satzzeichen, oder etwa einem Gruß.......


Ich muss sagen, es stört mich ungemein, da ich ja auch fast jeden Abend in unseren Chat einige Stunden verbringe, und auch schon das eine oder andere Chat-Treffen organisiert habe. Aber.... es scheint eben heute normal zu werden.

Viele Grüße
Flocke
aka
Charon13
12. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Single am 28.09.19 06:44

Zitat
was suchst du
m oder w

Also genauso, ohne Satzzeichen, oder etwa einem Gruß.......

Rechtschreibung war beim Chatten noch nie ein Thema, und du bist darin ja selber kein As. :-p

Was Grüße betrifft, da musst du dich damit abfinden, dass sich die Zeiten ändern, und das ist gut so! Nimm es nicht mit Frust, sondern mit Erleichterung! Oder willst du wieder wie früher ständig mit einem Hut herumlaufen, damit du ihn zum Gruße heben kannst? Und mit einer riesigen Halskrause, weil das im 16. Jahrhundert Mode war? Sagst du immer so, wie es sich vor hundert Jahren gehört hat, "Küss die Hand" zu jeder ranghöheren Dame? Unterscheidest du bei der Anrede noch genau zwischen "Frau" und "Fräulein"? Hast du deine Eltern gesiezt? Schreibst du alle deine Briefe noch mit der Hand und mit "vorzüglicher Hochachtung"?

Ich hatte mal einen Abteilungsleiter, der jeden Morgen in alle Zimmer ging und jedem die Hand gab. Seither habe ich Warzen. Die Hände hat er sich nie gewaschen, auch nicht am Klo. Denn Waschen gehörte zu seiner Zeit nicht zu den Benimmregeln.

Genau betrachtet dienten die Benimmregeln dazu, freundlich und anständig zu erscheinen ohne es tatsächlich zu sein. Das unterstreichen auch die weiße Wäsche, um Sauberkeit vorzutäuschen, und Floskeln wie "mit Verlaub" und "wir weisen Sie freundlich darauf hin", nach denen man beliebige Beleidigungen und Drohungen folgen lassen konnte. Ist das höflich? Ich würde eher sagen: widerwärtig. Nein danke, so was kann mir gestohlen bleiben. Je freundlicher mich jemand grüßt, desto mehr bin ich auf der Hut, weil ich weiß, dass solche Personen unaufrichtig sind und man ihnen nicht den Rücken zuwenden darf.
13. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Moira am 28.09.19 07:26

nur kurz für @lle zur Zwischeninfo:

Nein, es ist nicht so, dass die TE selbst "kein Benehmen" hat, weil sie einen Thread eröffnet, ihn einfach laufen lässt (bzw. andere "die Arbeit machen") und sich offenbar gar nicht mehr dafür einbringt bzw. nicht antwortet; ich lese derzeit schon interessiert mit, komme aber momentan leider nicht dazu, alles das zu schreiben, was ich gerne antworten würde.

Auf jeden Fall sage ich schonmal vielen Dank für Euere Statements - ich bitte um Nachsicht, bis ich mich wieder ausführlicher melden kann ...

Herzlichst ~ Moira
14. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von krinlyc am 28.09.19 08:20

Moin zusammen,

so lange diese Art der Verrohung durch Plattformen wie Twitter(fasse dich noch kürzer) begünstigt wird, wird sich da nichts ändern.

Dazu kommen dann noch Vorbilder, die alles andere als Vorbilder sind.

Desweiteren, die mit aller Kraft von allen Seiten her betriebene Polarisierung, mit einhergehender Einstellung: Es gibt nur für mich oder gegen mich.
Neutralität wird angezweifelt und "als gegen mich" gewertet.

schlussendlich denke ich manchmal
"Uns geht's zu gut" und deswegen müssen wir das irgendwie ändern.

meine 2EuroCent
krinlyc
15. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 28.09.19 11:47

Zitat
weil sie einen Thread eröffnet, ihn einfach laufen lässt (bzw. andere \"die Arbeit machen\") und sich offenbar gar nicht mehr dafür einbringt bzw. nicht antwortet;


Eine Abwesenheitszeit von nicht einmal 24h würde ich jetzt nicht als "sich nicht mehr einbringen" bezeichnen.
Es gibt ja auch Leute die noch was anderes zu tun haben als permanent vor dem PC zu sitzen.
16. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 28.09.19 11:58

Zitat

Dazu kommen dann noch Vorbilder, die alles andere als Vorbilder sind.


Und diese "Vorbilder" nehmen es sich dann auch noch heraus, mit dem Finger auf andere "Vorbilder" zu zeigen.

Zitat

Desweiteren, die mit aller Kraft von allen Seiten her betriebene Polarisierung, mit einhergehender Einstellung: Es gibt nur für mich oder gegen mich.
Neutralität wird angezweifelt und \"als gegen mich\" gewertet.


Mittlerweile hat das sogar schon private Freundeskreise erreicht.

Zitat

\"Uns geht's zu gut\" und deswegen müssen wir das irgendwie ändern.


Es wird ja schon dran gearbeitet. Stellenabbau in der Autoindustrie, der Zulieferindustrie, Banken und andere. Verschärfung der Wohnungsnot durch allerlei Maßnahmen.
Steuererhöhungen und Minuszinsen für Kleinverdiener. Entwertung von voll funktionsfähigen investierten Wirtschaftsgütern.
Abwanderung der Industrie in andere Länder.
17. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Moira am 29.09.19 13:16

@ Roland83

Zitat

Überrascht Sie das wirklich?


Nein, „überrascht“ hat es mich tatsächlich leider so gar nicht. Ich bewege mich ja nun auch schon eine gewisse (Lebens-)Zeitspanne lang auf dem blauen Planeten, dort in Deutschland, sowohl (beruflich) im allgemeinen bis spezielleren als auch privat im „besonderen“ Umfeld.

Und ja, da muss ich @ flocke durchaus zustimmen:

Zitat
also in den letzten Jahren haben sich die Umgangsformen verändert.


Zuerst habe ich dieses „plumpe Rausgeblappse“ ebenfalls in diversen "geneigten" Chats immer öfter wahrgenommen, z. B. einen „main“ zu betreten, ohne „allgemein“ zu grüßen oder eben auch auf etwaige Grüße der schon Anwesenden einfach mal gar nicht zu reagieren, stattdessen anderen ein (in Härtefällen noch geflüstertes) ungemein effektives „m oder w“ vor die Füße zu spucken.

Insgesamt betrachtet schon unhöflich genug, gebürt sich solch Verhalten einer Lady gegenüber schon gar nicht – wie überaus anders war ich das z. B. von einer Plattform wie „ctyri“ noch gewohnt.

@ Roland83

Zitat
Passt dieses Verhalten nicht viel mehr perfekt in die heutige Zeit? Unverbindlich - nichts geben, nur nehmen - alles sollte umsonst sein... also ich finde, dieses Verhalten spiegelt perfekt die heutigen Umstände... was nicht heisst, das ich damit einverstanden wäre...


Doch ja, passt nur zu gut … nichtsdestotrotz finde ich es erschreckend, dass es jetzt auch die sogenannte „ForenKULTUR“ ereilt, denn in Foren war es meines Erachtens relativ lange Zeit noch deutlich anders geblieben.


Heutzutage eilt „man“ fast permanent über Hunderte von Internet-Seiten, liest hier & da, kopiert sich sehr gerne auch ohne Wissen und Handhabe der Seiteninhaber dort nicht nur für die Allgemeinheit bestimmte Inhalte heraus, sondern eben alles, was einem gerade so in den Kram passt, lädt Bilder herunter, um sie eigenzuverwenden, stiehlt also teilweise sowohl Gedanken- als auch Bildmaterial … „einfach mal so“. Deshalb auch kein Wunder, dass die Abmahnflut aufgrund Copyright-Verstößen lawinenartig zunimmt.

Es geht jedoch nicht allein um die „stillen Ernter“, die niemals selbst die Mühen des „Säens“, geschweige denn des Hegens und Pflegens von Websites, Plattformen und Foren auf sich genommen haben, denn WOZU genau wäre denn das Internet sonst überhaupt da, wenn man sich nicht (meist) gratis jegliche Art von Informationen dort beschaffen könnte.

Zum Suchen, Finden, Lernen ist es ja nunmal da und "DAS NETZ" ist doch auch immer wieder wie ein Wunder, diese schier unendliche Sammlung an menschlichem Wissen (naja, an menschlichem Dummgeschwätz schon teilweise auch…). Und es ist doch immer wieder unbegreiflich, wer alles eigentlich diese vielen, vielen „Seiten“ im i-net womit „befüllt“.

Was ich persönlich aber erschreckend finde, ist, dass „man“ sich heute nicht mal mehr die Mühe macht, SELBST zu recherchieren, nicht umsonst wurde bereits 2004 die Seite

vormals "gully", dann "google ist Dein Freund"

aufgelegt; denn es gab schon damals – allerdings nicht in dem Ausmaß wie heute, so superschlaue Leutchen, die statt sich selbst zu bemühen, um an die gewünschten Informationen zu kommen, lieber ANDERE LEUTE benutzen und ausnutzen woll(t)en. Und es gab schon DAMALS – wie es sie auch heute noch gibt – offensichtlich Menschen, die genau DAS nicht mit sich machen lassen woll(t)en – nämlich sich von völlig fremden WissbeGIERigen bzw. WissBEDÜRFTIGEN so mir nichts, Dir nichts vor deren Karren spannen lassen.

Ja, die Kommunikation ist eine völlig andere geworden, es gibt viele Möglichkeiten, sich Wissen einfach „anzufordern“, es ist wohl einfach zu beschwerlich geworden, zu „pullen“ (sich also Informationen aus dem Netz zu „ziehen“. Nein, heutzutage lehnt man sich bequem zurück und „lässt pushen“, will heißen, sich die Nachrichten und Infos von „da und dort“ bequem „servieren“ und „reindrücken“.

Geht es z. B. um tagesaktuelle Nachrichten finde ich das ja auch selbst sehr bequem und von „der Tube“ lasse ich mir gelegentlich auch ganz gern mal paar Clips „vorschlagen“.

Zitat
Ja, das ist heute leider so üblich.

Überhaupt wird auch der Ton in den Foren immer härter.
Die meisten Besucher glauben wohl das Die Forenbetreiber eine Art Bringschuld haben.
Ein guter Umgangston wird immer seltener.
Dadurch verschwinden dann auch immer mehr wertvolle Mitglieder die wirklich etwas zum Thema beizutragen haben.
Übrig bleibt halt der Kaffeesatz.
Das ist heute leider in so ziemlich allen Foren der Fall.


Dem Grundtenor dieses Postings stimme ich also durchaus zu, „Stammuser“ aber als „Kaffeesatz“ zu bezeichnen, finde ich – insbesondere hier im KGF — äußerst despektierlich.

Zitat

Es mag so sein, dass immer weniger Leute dauerhaft hier Energie hineinstecken, sich die meisten Posts durchlesen und dauerhaft mitdiskutieren, aber ist das nicht auch eine überzogene Erwartungshaltung?

Wenn ich mich über das Thema interessiere ist es völlig legitim in ein Forum zu gehen, Rat zu suchen, und dann wieder weiterzuziehen. Ein Forum ist nichts verpflichtendes.
Klar, als jemand der sich freiwillig länger an ein Forum bindet und an diesem hängt sieht man das vielleicht ungerne, vor allem wenn es die Regel wird. Legitim ist das trotzdem.

Und sehen wir der Realität ins Auge, Foren sind (leider, ich liebe sie) ein Medium der Vergangenheit. Seit Jahren sterben die meisten Foren langsam dahin.
Das heißt nicht, dass sie für immer verschwinden werden, aber sie werden weniger und kleiner.
Heißt die meisten Menschen sind das Medium schlicht und einfach auch nicht gewohnt. Menschen sind jetzt auf Twitter, Instagram und so Zeug. Da funktioniert Kommunikation ganz anders. Sich jetzt also noch ein ein aussterbendes Medium hineinzudenken und gefühlte Verpflichtungen einzugehen ist verständlicher Weise unattraktiv.



Sicherlich, wichtige Punkte drinnen, auch hier. Über die „neueren Medien“ hatte ich ja bereits oben kurz geschrieben. 160 Zeichen sind, wie auch @ krinlyc hier anmerkt:

Zitat
so lange diese Art der Verrohung durch Plattformen wie Twitter(fasse dich noch kürzer) begünstigt wird, wird sich da nichts ändern.


äußerst wenig, insbesondere „hater“-Kommentare lassen sich damit wundervoll knapp auf den bösen Punkt bringen. In anderen Konzepten „sagt ein oft gar nicht mal eigenes, sondern stattdessen positiv gedäumeltes und zighundertfach wieder- und wiedergeblogdes Bild mehr als 1000 Worte; schreiben muss man selbst nichts mehr dazu, nur noch die Likes und natürlich die lobenden Kommentare einsacken und die Follower zählen.


Insbesondere in diesem Forum hier ist es meines Erachtens aber immer noch SEHR DEUTLICH SO, dass hier keine Bots, Siriuse, Cortanimire und Alexi (oder wie die ganzen willfährigen Voice-Assistenten sonst noch heißen mögen) an den Monitoren sitzen, sondern MENSCHEN, die sich teilweise seit Jahrzehnten mit der Zentralthematik „Keuschheit“ und ihren diversen Surrounding-Bereichen beschäftigen, die ein immenses Wissen auf sich vereinigen, dem man nicht nur Respekt entgegenbringen sollte, sondern sogar MUSS.

Und dabei ist es meiner Meinung nach auch VÖLLIG EGAL, dass einige bis sehr viele, vielleicht sogar die große Mehrheit der sich hier im Forum tatsächlich schreibend beteiligenden Männlichkeiten „devot“ oder „submissiv“ sind.

Denen gegenüber, die hier grad einfach mal aufschlagen und Infos „fordern“, müssen sie DAS nun wirklich nicht sein.

Die meisten von den Cracks wollen auch nicht etwa mit ihren Kenntnissen und Erfahrungen protzen und brillieren, sondern es ist ihnen ein echtes ANLIEGEN, den Rat- und Hilfesuchenden tatsächlich unterstützend zur Seite zu stehen.

Dass man sie aber einfach als „billige Auskunftei“ missbraucht, hinterher womöglich gar noch „anblafft“, weil sie aufgrund äußerst dürftiger Vorabinformationen durch die Fragenden nicht direkt den Megatipp ausm Ärmel geschüttelt haben, finde ICH allerhand.

Denn bei „unseren Themen“ hier im Forum handelt es sich ja nicht darum, wo man dieses Jahr bestimmte Winterreifen für die im KFZ-Schein genannte Normgröße am billigsten bekommt und eben auch nicht um

Zitat
Wenn ich mal Hilfe bei einer Käferbestimmung oder bei der Anwendung von Libreoffice brauche, will ich mich auch nicht dort vorstellen müssen und dann nach zweiwöchigem Blabla meine Frage stellen dürfen, sondern direkt die Frage stellen und dann möglichst bald eine Antwort haben um mit meiner Arbeit weitermachen zu können.
,

sondern um sozusagen „höchstsensible“ und „höchstspezielle“ Individuallösungen bei gleichzeitig „höchstintimen Details“, an dem bei vielen Menschen sowohl ne Menge „Psyche“ als auch ne Menge „Herzblut“ dranhängen und nicht nur paar fachlich-sachlich-technische Details oder eine bestimmte Reihenfolge an Tastenanschlägen oder Mausklicks rübergeschoben werden.

Zitat
Heutzutage kommen die Neulinge und stellen Fragen, die, würde man sich nur etwas in die Materie einlesen, von selbst beantwortet bekommen würden. Im Gegensatz zu früher sind die Infomöglichkeiten im Netz nämlich sprunghaft angestiegen. Gleichzeitig, und dies sehe ich wie Moira meldet man sich zwar im Forum an, um einen persönlichen Nutzen daraus zu ziehen, ist aber selbst nicht dazu bereit, sich aktiv mit einzubringen. Warum auch?
@Sanoc
Sicherlich hast du recht, dass es legitim ist, sich über etwas zu informieren und dann wieder weiterzuziehen. So ähnlich wird es gerade auch im Einzelhandel praktiziert. Man lässt sich beraten, probiert Waren aus und bestellt sie dann bei Amazon. Für eine kurze Zeit funktioniert dies bestimmt hervorragend. Geiz ist geil, auf Kosten anderer. Auch wenn der Vergleich ein wenig hinkt, behaupte ich, dass hier sehr viele stille Mitleser vorhanden sind, denen schon einmal geholfen wurde, die aber nicht bereit sind, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Teilen zu wollen.


Genau – und bezüglich der bdsm-igen und chastitylastigen „Hypes“ drücken hier auch reichlich „Ruckzucks“ rein, die einfach mal eben sich nen kurzen Kick verschaffen oder eben auch Infos abgraben wollen, um woanders wieder damit zu glänzen.

Ja, ok, man will natürlich das Forum hier erhalten und auch immer wieder mal neue User nicht nur locken, sondern als registrierte User gewinnen, aber alleine mit der ANZAHL an Usern wird das nicht gelingen. Solche "Eintagsfliegen" blähen die Community nur unnötig auf.

Ich kann ja niemand etwas empfehlen oder jemand zu etwas „veranlassen“, aber ICH persönlich werde in keinen Threads von Eröffnern mehr antworten, die sich nicht wenigstens in dem Vorstellungsthread mit einigen wenigen Eckdaten geäußert haben.

UND ich werde auch keine freundlich gemeinten Nachrichten wie diese mehr verschicken (die in der Antwort versprochene, nachzuholende "Vorstellung" blieb übrigens bis heute aus):

Zitat
eine kurze Vorstellung ... Datum:XY.XY.19 07:49

in

diesem Thread (eingefügt wurde der klickbare Link zum Vorstellungsthread)

wäre meines Erachtens schon noch sehr nett und höflich gewesen, denke ich ...

Macht oft nicht ganz so den \"ersten guten Eindruck\", wenn man hier direkt mal \"ohne Weiteres\" mit ner Frage \"reinplatzt\". Nur ein freundlich gemeinter Vorschlag ...

Und ja, ICH habe selbst auch keine \"Vorstellung\", das aber als FRAU in diesem Forum ganz zu Anfang aus ziemlich gutem Grund. Und nach fast 900 Beiträgen, die hier von mir nachzulesen sind, brauche ich das wohl heute auch eher nicht mehr \"nachzuholen\"

Beste Grüße ~ M


Denn wie @ keuschy ganz richtig bemerkt:

Zitat
Der heutige Zeitgeist geht doch eher in die Richtung veni, vedi, vici. Hallo, ich bin der Neue, brauche dringend Unterstützung, vielleicht gibt es in den Threads zwar schon Antworten auf meine Fragen, aber weshalb sollte ich danach suchen, wenn mir auch so einer helfen kann. Es ist doch selbstverständlich, dass mir bei meinen Fragen geholfen wird. Erwarte von mir aber bloß keine Gegenleistung.
Um auf deinen zweiten Gedanken einzugehen. Thematiken, die einen interessieren, kann man durchaus auch durch (Anfänger)Fragen zum Laufen bringen. Das Problem, dass ich gerade sehe, ist schlicht weg, dass viele User gar keine Ambitionen haben, sich (früher oder später)aktiv zu beteiligen, sondern nur noch konsumieren wollen.


Und da schließe ich mich dann letztlich sehr gerne auch:

@ Mike Orca an bei:

Zitat
Was man meiner Meinung nach erwarten darf, wenn man einem \"Neuling\" hilft, ist ein \"Dankeschön\" zum Abschied - wenn denn kein weiteres Interesse an einem Forum oder einer Community besteht.


und auch nochmals @ Keuschy bei:

Zitat
Denn so ein Forum lebt von Kommunikation. Und Kommunikation ist keine Einbahnstraße.





edit: nachträglich noch ein paar "Quoten" in Ordnung gebracht
18. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von private_lock am 01.10.19 23:01

Hi,

Zitat
Erwarte von mir aber bloß keine Gegenleistung.


Für mich ist die Gegenleistung, wenn die Eingangsfrage wenigstens zum Thema passt. Man lernt eben seine Ansprüche anzupassen. Dabei macht es nicht so einen furchtbar großen Unterschied, ob nun ein oder einhundert Beiträge auf dem Zähler stehen - Hauptsache ich habe einen Aufhänger, um über mein Lieblingsthema zu schwadronieren.

Ja, etwas überzogen in der Darstellung. Aber ich will mich nicht dem allgemeinen Bashing anschließen. Das Forum geht nicht unter, es verändert sich lediglich. Mal wird mehr Veränderung eingefordert und dann wieder wird die Vergangenheit verklärt, wo doch alles ach so viel besser war.

LG
private_lock
19. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Flocke am 02.10.19 20:08

Moin private_lock,

unsere Bundeskanzlerin hätte es nicht besser sagen können

Zitat

Das Forum geht nicht unter, es verändert sich lediglich. Mal wird mehr Veränderung eingefordert und dann wieder wird die Vergangenheit verklärt, wo doch alles ach so viel besser war.


Das sich das Forum jederzeit durch die aktiven User verändert ist schon klar. Auch wir sind ja alle ein Teil der Gesellschaft. Und zu den Zeiten wo wir unseren KG noch beim Dorfschmied haben fertigen lassen..... ach, da gab es noch kein Internet und KGforum

Wenn ich es richtig überblicke, geht es doch nur darum, ob sich einige noch die Mühe machen, Neulingen oder anderen Fragestellern noch spontan zu helfen. Oder, jetzt für mich gesprochen, wie ich mit den neuen Chat-Usern umgehe, die in meinen Augen erstmal wieder in die Schule gehen sollten... Nein Quatsch, ich werde da nicht abweichen, und es wie immer halten..... Respekt vor jederman. Wenn er sich dann daneben benimmt, gibt es eine freundliche Ansprache in einem privaten Fenster

Viele Grüße
Flocke
aka
Charon13
20. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von noonebut am 03.10.19 11:20

Hallo zusammen,

nach dem ich eben über die Diskussion gestolpert bin, will ich mich auch äußern. Rein technisch gesehen falle ich unter die oben erwähnten Kategorien (relativ) neu im Forum, nicht vorgestellt und kaum aktiv.

Vorweg die Warnung, dass ich dazu neige, lange Beiträge zu schreiben.


Die Entwicklung, die ihr beschreibt, habe ich in einem anderen Forum selber erlebt. Am Anfang war das Thema exotisch und das Forum unbekannt. Es gab viele gute Sachdiskussionen und in meinen Augen tiefgreifende Fragen.

Von den Usern haben sich viele persönlich oder zumindest aus dem Chat und vom Telefon gekannt. Der einhundertste User wurde von allen Teammitgliedern persönlich begrüßt und wir User haben uns gefreut, dass das Forum so "riesig" geworden ist.

Um diesen Zeitpunkt gab es ein Usertreffen, zu dem gut dreißig User kamen. Auch die damaligen Teammitglieder waren fast alle da. Das hat den Forumzusammenhalt gestärkt, da sich gut ein Viertel der User persönlich gekannt haben.

Das Forum ist weiter gewachsen, alte User sind gegangen, weil ihr Diskussionsbedarf zum Thema gestillt war, aber das fiel kaum auf, denn ständig sind neue hinzu gekommen. Das Team wurde größer und auch da gab es immer wieder Veränderungen.


Irgendwann waren es eintausend User und das Forum war zu einer bekannten Adresse geworden. Damit kam, dass die alt eigesessenen User oft allein deshalb Zustimmung für ihre Beiträge bekamen, weil sie von den Kindertagen an dabei waren. Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus war dies eine Weile lang schmeichelhaft. Mit der Zeit war aber immer der Hintergedanke dabei, dass die Zustimmung nicht durch den Inhalt bedingt war, sondern dadurch die Faktoren Beitrittsdaatum und Beitragszähler. Getreu dem Motto wer über tausend Beiträge geschrieben hat, muss nahezu alles zum Thema wissen.

Auch im Chat hatte sich der Umgang damals geändert. Es war nicht mehr die Situation, dass man bei einem Großteil der Leute vom Treffen her ein Gesicht vor Augen hatte. Aber mal ehrlich ein Treffen mit dreihundert von eintausend Usern wäre nicht realistisch gewesen. Im Gegensatz zu früher wusste man in der Regel nicht nicht mehr, wo die sonstigen Interessen der anderen Teilnehmer liegen, abgesehen vom Forumthema. Der Chat wurde voller und zugleich thematisch enger und viel stiller.

Der Zustrom von neuen Usern nahm damals immer weiter zu. Die Gründe dafür waren zweifach. Zum einen wurde das Forum von Google weit oben gelistet, zum anderen war das Thema allgemein "hip" geworden.


Mit mehreren tausend Usern kam dann der Punkt, an dem sich viele Fragen der Anfänger wiederholt haben. Wir alteingesessenen User hatten zunehmend den Eindruck, dass die meisten User ausschließlich Dinge wissen wollen, die schon in aller Breite diskutiert worden waren. Unsere Reaktion war oft, darauf hin zu weisen und einen Link auf die alte Diskussion zu setzen.

Ab diesem Moment blieben die neuen User oft nur, bis sie eine Antwort auf ihre spezifischen Fragen bekommen hatten. Danach waren sie weg. Irgendwann waren wir alten User dann auch weg. Das Thema hat für uns längst kaum mehr neues geboten. Wir hatten schon vor langer Zeit unseren Anteil davon "abgeschnitten" und ins normale integriert. Die soziale Interaktion der User der aus der Anfangszeit hatte sich auch längst auf andere Medien wie Skype verlagert und immer die selben Fragen zu beantworten hat keine Befriedigung gebracht.


Am Ende ist das Forum eingeschlafen, anstatt mehrere hundert neue Beiträge pro Tag gab es vielleicht noch einen oder zwei in der Woche und auch von uns Usern war auch noch kaum jemand aktiv. Die Folge war dann irgendwann die Schließung.


Rückblickend auf meine Zeit dort, habe ich mich mehr als ein mal gefragt, woran es lag und auch, ob das Team oder wir User einen Fehler gemacht haben.

Ein Problem, das ich meine ausgemacht zu haben, war die Art, wie wir alten Usern mit den neuen umgegangen sind. Wer eine Frage stellt, weil er unsicher ist, will zu allererst mal eins, dass man ihn mit seiner Frage ernst nimmt und auf ihn ein geht. Ich habe auch zu denen gehört, die ohne ein positives persönliches Wort an den User Links auf die anderen Themen oder sogar auf die Forumssuche gepostet haben.

Was macht das mit einem neuen User, wenn er als erste Antwort bekommt, dass das schon geklärt ist? Wie wäre es mir ergangen, wenn das die erste Antwort gewesen wäre, als ich damals die selbe Frage gestellt habe? Wahrscheinlich wäre ich dem Forum nicht über Jahre treu geblieben. Hätte ich mich vorgestellt, wenn damals im Vorstellungsforum Antworten auf die Threads nicht die Regel, sondern eine Ausnahme gewesen wären?


Da ich jetzt diese Diskussion gelesen habe, kommen mir zwei Gedanken.

Ein fatalistischer ist, dass das mit Foren eben so ist, dass es unvermeidlich vier Phasen der Forumsentwicklung gibt:




Etwas anspruchsvoller ist mein zweiter Gedanke. Dass es sowohl für die neuen, als auch für die alten User viel Arbeit bedeutet, ein Forum attraktiv zu halten. Da muss ich mich an der eigenen Nase fassen, denn ich bin seit einem Jahr dabei und habe mich nie vorgestellt. Als sonderlich aktiv kann ich mich auch nicht bezeichnen.

Speziell bei der Vorstellung hat mich damals tatsächlich abgeschreckt, dass Männer in der Mehrzahl der Fälle keine Antworten bekommen und auch die Zahl der Leser hält sich mit im Schnitt weniger als fünf Zugriffen pro Tag in Grenzen. Damals habe ich vermutet, dass auch anonyme Zugriffe und Suchmaschinen mitgezählt werden. So bin ich zum Schluss gekommen, dass wahrscheinlich sowieso niemand meine Vorstellung lesen würde.

Vielleicht ließe sich das Forum schon mit ein paar mehr Posts in der Art "Hallo ..., schön dass du da bist..." angenehmer gestalten. Im Chat hat Charon (Flocke im Forum) an meinem ersten Abend gleich auf mein Hallo geantwortet. Unter anderem deshalb komme ich immer wieder in den Chat, auch wenn ich an einigen Tagen keine Antwort auf ein allgemeines Hallo bekomme.

Lassen sich aus diesen Erfahungen Lösungsansätze finden? Ich weiß es nicht. Mir ist bewußt, dass sie zu aller erst mal Arbeit bringen. Ich muss auch zu geben, dass ich mich in so einem Fall zwar wahrscheinlich vorgestellt hätte, meine Aktivität hier trotzdem wohl nicht viel größer wäre, als sie aktuell ist. Eigentlich beschäftige ich mich schon seit langem mit dem Thema Keuschheitsgürtel und habe mich damals nur hier angemeldet, weil ich über einen Carrara nachgedacht habe und Informationen wollte.


Zumindest vorstellen werde ich mich aber. Heute ist ein Feiertag, da habe ich Zeit nach zu denken, was ich sinnvollerweise über mich erzählen könnte.


noonebut
21. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Corvus am 06.10.19 12:56

Dann will ich auch mal etwas Senf dazu geben.
Als Erstes mal: ich unterschreib im Prinzip alles was @noonebut ausgeführt hat.
Deckt sich mit meinen Forenerfahrungend er letzten Jahrzehnte seit es eben Foren gibt.

Ich hatte vor vielen Jahren mich mal in eine etwas ruppige Diskussion eingemischt, wo es um die Platzhirscherei und das ewige "nutz die Sufu, Stupid! das was Du willst ist schon 100 mal hier durchgerauscht!" ging.
Ich hatte mir damals den Zorn aller möglicher Leute zugezogen, weil ich mich erdreistete zu schreiben, dass meiner Meinung nach alle alten Topics nach einem festgelegten Zeitraum von Inaktivität GELÖSCHT werden sollten, und auch die Zähler der Foris sollten entsprechend wieder um die Beitragsmenge gesenkt werden. Das heißt, egal ob Du 10 Jahre dabei bist und 1000 Beiträge geschrieben hast: wenn Du 2 Jahre nichts mehr geschrieben hast, bist Du Rang NULL!

Weia weia weia ..... gut, dass Bildschirme mir nicht weh tun können. Na ja, was solls. Das Forum gibts nicht mehr, die Beiträge auch nicht mehr.

Es gibt kein Forengebiet, das über Jahre ohne Neuerungen bleibt die diskutiert werden können / sollen / dürfen. Neue Leute, neue Ansichten, neue Denkansätze..... doch, man hat damals einfach nicht glauben wollen, dass ein Forum als "Hort des immerwährenden Wissens" von Wikis abgelöst werden wird. Kam aber so und ist auch heute noch so.

Da kriegt der Newbie seine Frage to go beantwortet und oft auch direkter als in Foren, wo er Megathreads studieren soll mit Off Topic Elementen und nicht selten mit offen ausgetragenen Disputen, bei denen er nicht einmal die Akteure einschätzen kann. Er kriegt also oft nicht einmal mehr eine wirkliche oder befriedigende Antwort.

Ich bin nicht mehr in vielen Foren unterwegs und wenn, dann schreibe ich auch nicht oft was. Obwohl ich eigentlich gerne schreibe und auch viel.
Wenn dann sind es Technikforen für bestimmte Autos oder so.

Da wird wenigstens das Spezialwissen meistens in einem gesonderten Bereich als eine Art Wiki gebündelt. Bietet sich bei technischen Themen an, tendiert aber eben auch in Richtung Wiki.

Eigentlich ist ein Forum ja als Raum gedacht, wo Gleichgesinnte sich unterhalten. Das muss nicht immer ein Frage / Antwort Spielchen sein oder mit abgreifen von Wissen einher gehen.

Klar ist es ärgerlich, wenn sich Leute nur anmelden um was zu erfahren und sich dann verpissen. Aber: tut mir das weh? Berührt mich das wirklich? Warum - weil ich vielleicht ein paar Minuten meiner Lebenszeit verbraucht habe um dann festzustellen: ich wurde benutzt! Verdammt!

Ja mei, ich schmeiss jeden Tag unbewusst Lebenszeit weg. Jeder macht das. Ich werde dauernd benutzt. Gibt immer einen, ders versucht.
Da kratzt mich das doch nicht wenn ich mal was umsonst geantwortet hab. Muss ich ja nicht, wenn ichs doch tu dann nennt sich das Zeitvertreib.

Und ich oute mich auch mal. Ich habe mich in den letzten Jahren bestimmt bei 20 Foren angemeldet (nicht nur sexuelle) und bin da oft nur ein paar mal eingeloggt gewesen, hab mich dann verpisst. Die Gründe waren vielfältig. Tote Foren, Foren die nix zu bieten haben aber Members wollen um irgendwelche Werbeeinnahmen zu generieren, Foren mit (nach Anmeldung) finanziellen Interessen, Ansammlungen von Vollpfosten .... da war alles dabei. Und meist kann an ja nicht mal seinen Account löschen.

Also ich meine einfach: locker bleiben. Ja, das ist leider so üblich geworden (um den Eingangsthread zu beantworten) denn Angebot und Nachfrage sind verschoben. Es ist müßig zu diskutieren, wer daran "Schuld" hat.

So, genug Lebenszeit vertan
22. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Ihr_joe am 06.10.19 16:21

Ha, ich wollte eigentlich nichts dazu schreiben.

Zitat

Als Erstes mal: ich unterschreib im Prinzip alles was @noonebut ausgeführt hat. Deckt sich mit meinen Forenerfahrungend er letzten Jahrzehnte seit es eben Foren gibt.


Nicht ganz, Foren sind nicht mehr gefragt, wenn sich ihr Daseinszweck erledigt hat. Also zu wenig Interesse vorhanden ist(dazu braucht es keine 4 Jahreszeiten-Theorie, die zugegeben in geringerem Maße natürlich auch vorhanden ist).


Zitat

doch, man hat damals einfach nicht glauben wollen, dass ein Forum als \"Hort des immerwährenden Wissens\" von Wikis abgelöst werden wird. Kam aber so und ist auch heute noch so.


Nicht wirklich Wikipedia ist nur die moderne Form der alten Enzyklopädie, damals stand eben der Brockhaus im Regal und noch früher gab es die Wissenssammlung im Bibliotheken und noch davor erste öffentliche Wissenssammlungen gab es schon bei den Ägyptern.

Ein Forum ist etwas ganz anderes, es beruht auf Gedankenaustausch, also auf Diskussion über eigene Erfahrungen, die sich durchaus beim gleichen Stoff von dem dem gegenüber oder anderen Teilnehmern unterscheiden können.

In unendlich vielen Fällen wird mir das Wissen von Wickis nicht reichen, es bleibt abstrakt aber passend.
Ähnliches gilt für Video-Tutorials, meist nichts als Zeitfresser, ein wissender Mensch (Tutor) könnte mir die Antwort, in Bruchteilen der Zeit geben, die dabei verschwendet wird.

Zitat

Klar ist es ärgerlich, wenn sich Leute nur anmelden um was zu erfahren und sich dann verpissen.


Das ist natürlich schade, aber so was geschieht schon seit es Foren gibt. Ich halte das auch für legitim, solange ich eine entsprechende Antwort bekomme, was sein Besuch ihm gebracht hat.
Wenigstens ein kleines Danke (oder Schelte) wäre schön... mit Schelle wird er eine nasse Hose bekommen, beim verpissen...
lächelnd die Vorstellung genieße.

Ihr_joe

23. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Moira am 06.10.19 17:36

Zitat
Zitat

Nicht ganz, Foren sind nicht mehr gefragt, wenn sich ihr Daseinszweck erledigt hat. Also zu wenig Interesse vorhanden ist(dazu braucht es keine 4 Jahreszeiten-Theorie, die zugegeben in geringerem Maße natürlich auch vorhanden ist).


Zitat

doch, man hat damals einfach nicht glauben wollen, dass ein Forum als \"Hort des immerwährenden Wissens\" von Wikis abgelöst werden wird. Kam aber so und ist auch heute noch so.




Nicht wirklich Wikipedia ist nur die moderne Form der alten Enzyklopädie, damals stand eben der Brockhaus im Regal und noch früher gab es die Wissenssammlung im Bibliotheken und noch davor erste öffentliche Wissenssammlungen gab es schon bei den Ägyptern.

Ein Forum ist etwas ganz anderes, es beruht auf Gedankenaustausch, also auf Diskussion über eigene Erfahrungen, die sich durchaus beim gleichen Stoff von dem dem gegenüber oder anderen Teilnehmern unterscheiden können.

In unendlich vielen Fällen wird mir das Wissen von Wickis nicht reichen, es bleibt abstrakt aber passend.
Ähnliches gilt für Video-Tutorials, meist nichts als Zeitfresser, ein wissender Mensch (Tutor) könnte mir die Antwort, in Bruchteilen der Zeit geben, die dabei verschwendet wird.


Eben, das Internet nach "großen Ringen" oder "dicken Röhren" zu durchsuchen hätte wesentlich mehr Zeit in Anspruch genommen und auf z. B. diese doch eher sehr "spezielle" Seite von "Pedro" wär man vermutlich auch eher sehr spät oder aber gar nicht gestoßen; vielmehr wäre man auf den üblichsten Seiten, auf die der "bislang unbedarfte Normalbürger so gelangt" schon am Ringdurchmesser wohl gescheitert.

Hier wurden natürlich noch allerlei Fakten ringsum berücksichtigt und mitgeteilt, die auf (sogar teils leidvollen) ganz persönlichen Erfahrungen von REAL existierenden Menschen/Personen basieren.

Nota bene: Insbesondere sollte "man" nicht alles glauben und für bare Münze nehmen, was auf "Wikis" so zu finden ist.

Hier im Forum jedoch findet eine doch recht engmaschige gegenseitige sowohl "Kontrolle" der jeweiligen Postings als auch "Ergänzung/Erweiterung" durch ein relativ gut zusammenarbeitendes und koordiniertes "Team" aus erfahrenen Usern statt.


Zitat
Zitat

Klar ist es ärgerlich, wenn sich Leute nur anmelden um was zu erfahren und sich dann verpissen.


Das ist natürlich schade, aber so was geschieht schon seit es Foren gibt. Ich halte das auch für legitim, solange ich eine entsprechende Antwort bekomme, was sein Besuch ihm gebracht hat.
Wenigstens ein kleines Danke (oder Schelte) wäre schön... mit Schelle wird er eine nasse Hose bekommen, beim verpissen...
lächelnd die Vorstellung genieße.


Dem möchte ich sehr gerne beipflichten, zumal hier sich eine Menge "Greenhorns/Newbies" eine ganze Menge Zeit und vor allem monetäre Aufwände ersparen, insbesondere oft durch teilweise recht "bitteres LEHRGELD", was andere User im Lauf der Zeit so "hingelegt" haben - und zwar sowohl für physische "Bauchlandungen" als auch für ihre etwaigen finanziellen Fehlinvestitionen.

In der Hoffnung, hier die "Codes" so halbwegs richtig gesetzt zu haben, dass "der Sinn" weitestgehend rüberkommt, lasse ich mal beste Grüße hier (ne Weile rumprobiert, jetzt hab ich keine Geduld mehr und es bleibt, wie es ist ... *lach) ~ Moira
24. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Spaßdaran am 06.10.19 18:27

Jetzt möchte ich doch auch noch etwas dazu beitragen auch wenn schon viel gutes geschrieben wurde.
Die letzten Beiträge habe ich allerdings nicht mehr so ganz verfolgt und möchte mich an die Eingangsfrage richten.

Ich habe vor meiner Anmeldung hier eine ganze Weile als Gast mitgelesen. Erstmal mit der Thematik beschäftigen und irgendwann sind Fragen aufgetaucht auf die ich keine Antwort finden konnte oder die Antwort war schon zu lange her um aktuell zu sein.

Dann hab ich mich angemeldet und für Internetzeiten Lichtjahre gewartet bis ich freigeschalten wurde. Wäre ich nicht wirklich am Forum und dem Austausch hier interessiert, wäre ich schon lange wo anders gewesen. Gut, egal, ich habe mich vorgestellt (zumindest so gut es mir damals möglich war) und dann meine Fragen gestellt. Es wurde mir auch sehr gut weiter geholfen. Wobei auf manche Frage gab es leider niemanden, der helfen konnte.

Ich kann deinen Unmut gut verstehen Moira. Ich bin schon Jahre in anderen Foren unterwegs und kann dort ähnliches feststellen. In Zeiten des immer verfügbaren Internets mit Smartphones ist das meiner Meinung nach sogar noch stärker geworden.

Mir ging es als Frischling in der Thematik einfach so, dass ich eben nichts hilfreiches beitragen konnte. Mir hat die Grundlage gefehlt und fehlt sie oft immer noch. Jetzt mit der Zeit kann ich schon auch etwas beitragen und helfen, aber oft sind andere viel schneller (und besser).
Ich persönlich halte dann die Finger lieber still als das Selbe nochmal zu schreiben, obwohl oft genug eine Bestätigung einer Meinung auch hilfreich sein kann. Niemand ist perfekt

Was mir eher auffällt sind diese vielen User, die nie etwas beitragen, aber im Basar sofort etwas verkaufen wollen. Es stört mich zwar nicht wirklich, aber anständig finde ich es auch nicht.

Naja, ab und zu werde ich etwas beitragen können, doch leider fehlt auch oft die Zeit.

25. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Moira am 06.10.19 18:44

Zitat
Wobei auf manche Frage gab es leider niemanden, der helfen konnte.


Ja, das wird wohl auch immer so bleiben, denn wir alle sind ja "nur Menschen" bzw. wie Du selbst schreibst: Niemand ist perfekt.

Oder Antworten treffen (manchmal auch aufgrund von zu spärlichen Vorabinformationen/Rahmenbedingungen) einfach nicht direkt den Kern der Sache.

Zitat
Ich bin schon Jahre in anderen Foren unterwegs und kann dort ähnliches feststellen. In Zeiten des immer verfügbaren Internets mit Smartphones ist das meiner Meinung nach sogar noch stärker geworden.


Kann ich so bestätigen, ich bin ja selbst kein "digital native" und damit ist dieses hier auch nicht mein erstes und/oder einziges Forum. Aber gerade HIER - aufgrund der eben doch sehr "intimen Thematik" - finde ich das alles, sprich diese "Ex & Hopp-Konsumiererei" nunmal eben besonders "erschreckend". Insbesondere weil ja oft angegeben wird, wie viele Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte Wünsche rund um die "Keuschheit" schon mit sich rumgetragen und in Gedanken bewegt wurden/werden.

Aber HIER im Forum solls dann plötzlich gefälligst ganz besonders flott und flutschig klappen alles. Da sollen die User gefälligst mal zack-zack "funzen" und freundlichst "äußerst komprimiert" die Infos rüberwachsen lassen.

Einerseits wohl zu "feige", sich in einem physischen Shop ausführlich beraten zu lassen, denn (auch) dort gibt es entsprechend geschultes Fachpersonal, andererseits dann hier ... *abwink ... ich mags gar nicht nochmal wiederholen ...

Zitat
Was mir eher auffällt sind diese vielen User, die nie etwas beitragen, aber im Basar sofort etwas verkaufen wollen. Es stört mich zwar nicht wirklich, aber anständig finde ich es auch nicht.


Klar, auch DAS gehört ganz sicher in den "gesamten Themenkreis" mit hinein, den dieser Thread mal näher beleuchten hatte wollen.
26. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Angela. am 09.10.19 10:19

Hallo zusammen, ich würde so ein Forum nun auch nicht gerne auf die oben diskutierten Situationen beschränken wollen. Sicher schätzen viele, wie ich auch, die Möglichkeit mit gleichgesinnten z. B. per PN Kontakt zu halten und sich auszutauschen. Hier habe ich allerdings auch die Unhöflichkeit schon oft erlebt. Nach einem, eigentlich guten, Austausch melden sie sich einfach ohne Angabe von Gründen nicht mehr und eine Verabschiedung gibt es auch nicht. Kein guter Stil, aber leider auch hier die Wirklichkeit. LG
27. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Bulli31 am 18.10.19 00:08

Hallöchen!

obwohl schon so viel geschrieben wurde, möchte ich gestreifte Themen noch mal ansprechen.

Im Augenblick werden die neu registrierten User innerhalb weniger Tage angenommen oder abgelehnt.
Dies führt vermutlich auch dazu, dass User schnell ihre dringende Frage anbringen können und dann auch schon wieder weg sind, bevor eine Antwort kommt.

Ich glaube, wenn man mit der Aktivierung der User nach der Registrierung einen Monat warten würde, würden nur die Leute im Forum schreiben, die ein eher durchhaltendes Interesse am Forum und dem Thema haben. Spaßdran formulierte das so: "Dann hab ich mich angemeldet und für Internetzeiten Lichtjahre gewartet bis ich freigeschalten wurde. Wäre ich nicht wirklich am Forum und dem Austausch hier interessiert, wäre ich schon lange wo anders gewesen. "

Neu registrierte Mitglieder kommen häufig nur zwei Tage oder eine Woche ins Forum. Dann sind sie wieder weg. War das früher auch schon so?

Die Foren sind ... sagen wir es ehrlich ... langsam in der Beantwortung von Fragen.
Ein langsames Medium führt zu liberalen und ausformulierten Gedanken, die weniger Menschen hinter dem Ofen vorlocken. Wenige Aufregerthemen bedeuten auch weniger Streit im Forum.
Damit macht ein Betreiber kein Geld. Dieser philosophische Ansatz benötigt darum Spenden, um sich im Markt zu halten.

Heutzutage ist alles schnell verfügbar. Wollte man früher schnell etwas wissen, hat man seine Bekannten besucht oder hatte eine kleine Bibliothek im Haus mit einem guten Lexikon. Oder man stieg auf das Fahrrad oder in den Bus, um zur Stadtbibliothek zu fahren. Schnorrer sind in den nächsten Buchladen gegangen und haben dort "probegelesen". Informationen abgreifen ohne das Lexikon zu kaufen ... sowas gab's auch schon früher.

Was ich erstaunlich finde ... die Geschwindigkeit der Konversation heutzutage. Vor kurzem im Supermarkt an der Kasse beobachtet. Vom Empfang der Nachricht, lesen, verstehen des Textes und der 3 Emojis bis zum Drücken des Buttons "Absenden" vergingen wenige Sekunden. Die Antwort kam genau so schnell. Die Dame brachte es im Zwei-Daumen-Modus auf geschätzte 180 bis 220 Anschläge pro Minute. Dann noch die Emojis, die ausgesucht wurden ... mit einer Reaktionszeit unter 0,4 Sekunden. Weia.
Vor einigen Jahren wurde mal ein Experiment mit einer Schulklasse gemacht. Sie hatten eine WhatsApp-Gruppe. Dort liefen in einer Woche über 1200 Nachrichten auf. Ich durfte im gleichen Alter höchstens einmal pro Monat telefonieren. Das Telefon war im Flur und jeder hörte mit. Heutzutage sollen Eltern tatsächlich 1200 Nachrichten plus alles außerhalb von Whatsapp überwachen? Ein Fulltime-Job.

Man ist heute daran gewöhnt, dass man auf spontane Fragen schnell Infos findet (wiki) oder spontan rund um die Uhr einkaufen kann.
Enzyklopädien oder Erklärseiten der Verkäufer (um Rücknahmen zu reduzieren) halte ich für recht hilfreich. Ich bin immer noch Fan der Gebrauchsanweisung für den CB-2000 von Extrem-Shop's Joachim. Der Text ist bereits volljährig ... wie die Zeit vergeht.

Als Newbie hatte ich damals ein bisschen das Gefühl mir etwas "eigenes" zu erarbeiten. Für mich hatte ich mal eine Linkliste zu allem bezogen auf alle cockringbasierten KG erstellt. Sowas wäre für Newbies nicht zu verdauen, glaube ich. Zu viel. Zu genau. Zu detailliert. Als "alter Hase" versuche ich das Thema so aufzubereiten, dass es als Antwort interessant ist. Aber man muss nicht alles wissen und schreiben. Wenn was fehlt oder die Frage vielleicht anders gemeint war, wird's von anderen Mitgliedern ergänzt oder korrigiert. Das hält ein Forum am Leben, glaube ich.

"Einmal Hilfe erfahren und viermal Hilfe geben," ist vielleicht ein guter Anfang für ein neues Mitglied.

Ich erinnere mich an Hilfestellungen hier im Forum wie "Damit habe ich keine Probleme". Sowas waren wohl ironische Antworten auf allzu knapp umrissene Hilfsanfragen.

Die Links in "Momentan surfen auf dem Board" zeigen, dass in der Regel mehr Leute im Forum unterwegs sind, die sich zwischen 2000 und 2005 hier registriert haben, als Neuanmeldungen zwischen Januar 2016 und heute 2019.

Aber zurück zur Eingangsfrage. Wer keine Antwort schreibt, ...
- hat vielleicht schon vergessen die Frage gestellt zu haben?
- hat nicht die Antwort bekommen, die erhofft wurde?
- hat nicht sofort eine Antwort bekommen und sich anderweitig umgesehen?
- kommt mit dem System Froum nicht zurecht?
- vielleicht mit der Forumfarbe nicht zurecht (OLED-Gerät)?

Letzteres, weil schwarzer Hintergrund wieder im Trend ist.
Früher gab es dunkle Hintergründe, weil Röhrenmonitore/-fernseher bei dunklem Hintergrund weniger Energie verbrauchten. Dann gab es helle Hintergründe, weil die Farben von Fotos da besser heraus kommen (Kontrast- und Farbregelung des Auges). Die Flachbildschirme verbrauchen für die Hintergrundbeleuchtung immer die gleiche elektrische Energie, egal ob dunkle oder helle Farben darzustellen waren. Heutzutage sind wegen der OLED-Displays bei Smartphones wieder schwarze Hintergründe modern. Je mehr schwarz, um so weniger Energieverbrauch.

Ich habe gelernt, dass man das Anzeigegerät entweder für dunkle Hintergründe oder für helle optimieren kann.
Oder gibt es inzwischen Monitore die die beiden Hintergründe mit einer einzigen Displayeinstellung gleich gut darstellen?

28. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Single am 18.10.19 20:25

Zitat
Ich glaube, wenn man mit der Aktivierung der User nach der Registrierung einen Monat warten würde, würden nur die Leute im Forum schreiben, die ein eher durchhaltendes Interesse am Forum und dem Thema haben.

Was für eine Schnapsidee. Dann würde jeder, der sich registriert, sofort angefressen sein, dass er trotzdem nichts schreiben kann, und sich angewidert abwenden. Manche würden nach ein paar Monaten, wenn sie es schon längst vergessen haben, über eine Google-Suche zufällig wieder auf dieses Forum stoßen, und wenn der Browser sich das Login gemerkt hat, womöglich etwas schreiben (weil sie schon vergessen haben, dass sie angefressen waren). Aber solche Leute können keine Basis für den Weiterbestand des Forums sein.

Zitat
Aber zurück zur Eingangsfrage. Wer keine Antwort schreibt, ...
- hat vielleicht schon vergessen die Frage gestellt zu haben?
- hat nicht die Antwort bekommen, die erhofft wurde?
- hat nicht sofort eine Antwort bekommen und sich anderweitig umgesehen?
- kommt mit dem System Froum nicht zurecht?
- vielleicht mit der Forumfarbe nicht zurecht (OLED-Gerät)?

Du denkst zu kompliziert. Der wahre Grund ist m.E. in 90% der Fälle, dass die User keine E-Mail-Benachrichtigung erhalten, wenn ihnen wer antwortet. Die Ursachen sind erstens, dass beim Verfassen eines Beitrages das Hakerl bei "dieses Thema abonnieren" nicht defaultmäßig gesetzt wird (sollte es aber), und zweitens dass selbst dann, wenn man einen Thread abonniert hat, meist keine Benachrichtigung kommt (Forumsbug).

Es gibt noch einen weiteren, ähnlichen Bug, nämlich dass in der Forenliste das schwarzgelbe "NEW!" genau dann angezeigt wird, wenn seit dem letzten Aufruf keine Neuen Beiträge darin erschienen sind - also genau verkehrt.

Johny hat halt die Entwicklung Leuten anvertraut, die er für Profis hält, statt einigen tatsächlich kompetenten Forumsusern, die ihm ihre kostenlose Mitarbeit angeboten haben.
29. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Bulli31 am 18.10.19 23:37

> und zweitens dass selbst dann, wenn man einen Thread abonniert
> hat, meist keine Benachrichtigung kommt (Forumsbug).

Das ist ein Feature. Soweit ich getestet habe funktioniert das System so:

Eine Benachrichtigungs-E-Mail wird beim ersten neuen Beitrag in egal welchem der abonnierten Themen verschickt.
Wird dann ein zweiter neuer Beitrag geschrieben, überprüft die Software ob der User das Forum seit der E-Mail besucht hat. Dabei ist es egal, ob man das abonnierte Thema aufruft oder nur die Forumstartseite. Ist kein Besuch des Forums unter dem Mitgliedernamen registriert worden, wird keine weitere E-Mail versendet.

Somit verhintert die Software, dass jahrelang E-Mails an inaktive User und schlafende E-Mail-Konten verschickt werden.

Insofern ist die Forensoftware für entsprechend konfigurierte Smartphones bestens geeignet.
30. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 19.10.19 13:17

Zitat

Insofern ist die Forensoftware für entsprechend konfigurierte Smartphones bestens geeignet.


Wie muss denn ein Smartphone "entsprechend" konfiguriert sein?
31. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 19.10.19 13:24

Ich stimme bullis Kritik an der schnelllebigen Zeit zu.
Allerdings muss man die Realität akzeptieren wie sie ist. Es wird nicht gelingen die Nutzer einer Umerziehung zu unterwerfen. Daran sind schon ganz andere gescheitert und einen aktuell laufenden Großversuch dieser Art kann man ja live miterleben.

Zitat

Du denkst zu kompliziert.


Das ist der Kern des Problems. Siehe auch die wiederholten Anpreisungen von "Features", die aus der Sicht der User schlicht einen Fehler oder schlimmer noch eine Fehlkonstruktion darstellen. Auf die entsprechenden IT-Fachbegriffe verzichte ich an dieser Stelle.
32. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von EXTREM-shop am 19.10.19 14:55

@ Bulli

etwas evtl. ausserhalb des Themas...

CB-2000 von Extrem-Shop's Joachim. Der Text ist bereits volljährig ... wie die Zeit vergeht.

Ja die Zeit ist sehr schnell vergangen. Und ich erinnere mich auch noch, als es Treffen von KG-Trägern in Frankfurt(/M gab. Wie viele von der "ersten Sunde" sind denn noch hier im Forum.

.. und auch bei mir gibt es Zeiten, die ich ohne KG leben "muss".

CARPE DIEM
33. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Bulli31 am 19.10.19 16:02

> Wie muss denn ein Smartphone "entsprechend" konfiguriert sein?

Hallo bondage munich,

gerne helfe ich dir weiter.

Man braucht eine App, die den Eingang einer E-Mail akustisch, haptisch oder visuell meldet (Benachrichtigungen trotz "geschlossener" App). Sowas muss vom E-Mail-Privider angeboten werden.
Sowas bietet z. B. Web.De für die Nutzer des E-Mail-Dienstes an und heißt "WEB DE App".

Außerdem braucht man einen Browser für das Smartphone.
Beispielsweise FireFox. Da kann man die Schriftgröße für die verschiedenen Domains voreinstellen. Außerdem kann man "Private Browsing" einstellen.

Eine Internet Security Suite o. ä. wäre auch nicht schlecht.
Darüber kann man die Zugangsdaten für die verschiedenen Webpages managen usw usf.


Dadurch, dass KG-Forum/Restriktive Foren die E-Mail-Adresse nicht an Werbeplattformen oder zur "Werbeoptimierung" verkauft, kommen auch keine Werbe-E-Mails im E-Mail-Konto an. Wenn das Smartphone den Eingang einer Mail meldet, ist etwas im Forum passiert, von dem das Mitglied unbedingt informmiert werden will.

Ich weiß. Diese "alte Technik" wird von vielen abgelehnt, aber so ist das nun mal. Kein Verkauf von Mitgliederdaten ... bedeutet ... keine Einnahmen in diesem Segment ... unlukrative Forums-Philosophie ... nicht marktwirtschaftsgerecht ... auf Spenden angewiesen.


@ Joachim,

Von denen, die in den Parsimony schon aktiv waren, fallen mir nur Johni, Gerry, m_MP und MP_m ein. Letztere sind sporadisch mal hier.
Ich bin ja auch keiner der "ersten Stunde".



Edit 2:
Ergänzungen, um klarer zu sein.
Satire entfernt
34. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Ihr_joe am 19.10.19 17:10

@ Bulli31

Du Denkst zu technisch:

Ist doch alles auf jedem Smartphone vorhanden.

Ich würde einfach, das automatische Drehen zulassen (Grundeinstellungen wo auch WLAN ... eingeschaltet wird).
Dann im Quermodus erhält man eine Brauchbare Textgroße, allein das Schreiben ist etwas kompliziert, da nur noch wenige Zeilen sichtbar sind. (Fehler der Autokorrektur sind so leicht möglich).

Ich hoffe ich habe geholfen.

Ihr_joe
35. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Bulli31 am 19.10.19 18:32

Hallo Ihr_joe,

leider kenne ich mich nicht mit jedem Smartphone aus.

Ist der eingebaute Browser immer auf "Private Browsing" voreinstellbar? Ich vertraue da eher FireFox als Chrome.
In FireFox kann man die Schriftgröße allgemein voreinstellen und für jede Domain entsprechend vergrößern (STRG und +) oder verkleinern (STRG und -).

Automatisches Drehen ... ist das nicht voreingestellt?

> Dann im Quermodus erhält man eine Brauchbare Textgroße,
> allein das Schreiben ist etwas kompliziert, da nur noch
> wenige Zeilen sichtbar sind. (Fehler der Autokorrektur
> sind so leicht möglich).

Das könnte vielleicht verhindert werden. Die Größe des Eingabefeldes zum Schreiben einer Antwort kann man im Forum selber definieren. Die Einstellung erfolgt bei:

Profil > Einstellungen > Eingabe-Fenster

Wenn dort z. B. 60 x 4 (60 Zeichen Breite und 4 Zeilen Höhe) bei einer vernünftigen Schriftgröße für Schriftarten mit fester Breite eingestellt werden (Einstellungen in FireFox), sollte die Texteingabe übersichtlicher sein, weil der Text immer im Fenster sichtbar ist ... zumindest muss nicht mit zwei Scroll-Leisten/Funktionen jongliert werden.

Die Einstellung ist dann aber für alle Anzeigegeräte, also auch Laptop, Tablet und Desktop-Rechner.

Für den Desktop-Rechner ist für mich die beste Einstellung 100 x 25, bezogen auf die Schriftgröße "13" von "Courier New" (ausgewählt als Standardeinstellung in FireFox für Schrift in "Feste Breite"). Bei 120% vergrößerter Darstellung für alles von der Domain kgforum.org (Einstellung im Firefox Browser; . 2 mal: Tastenkombination: STRG und + ).
Damit passt das gesamte Formular auf den Monitor.
36. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Single am 19.10.19 22:09

@Bulli:
Zitat
Eine Benachrichtigungs-E-Mail wird beim ersten neuen Beitrag in egal welchem der abonnierten Themen verschickt.

Es funktioniert nicht mal das. Ich habe etliche Threads abonniert und die letzte Benachrichtigung am 1. Februar erhalten.

Zitat
Somit verhintert die Software, dass jahrelang E-Mails an inaktive User und schlafende E-Mail-Konten verschickt werden.

Es geht da nicht um inaktive User, sondern darum, dass die aktiven User nicht in Benachrichtigungsmails untergehen, wenn in einem Thread seit gestern 20 neue Beiträge geschrieben wurden. Es ist in Foren generell üblich, dass in Benachrichtigungsmails steht: Es gibt einen neuen Beitrag von User X in Thread Y, und möglicherweise gibt es in diesem Thread noch weitere neue Beiträge.

Ob inaktive User Benachrichtigungsmails kriegen, ist ziemlich schnuppe, weil sie keine neuen Threads abonnieren und in alten Threads die Frequenz neuer Beiträge gegen 0 geht.
37. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Bulli31 am 20.10.19 00:40

Hallo Single,

> Es funktioniert nicht mal das. Ich habe etliche Threads abonniert
> und die letzte Benachrichtigung am 1. Februar erhalten.

Das darf nicht sein. Seit Monaten bekomme ich wieder Benachrichtigungen.
Ich eröffne dazu im Board "Technische Probleme" einen Thread "Abos/Benachrichtigungen kommen nicht an", falls das auch bei anderen Usern passiert.


@alle
Gerade bemerke ich, dass es eine Zeitverzögerung in der Benachrichtigung gibt. Anscheinend fing das jetzt im Oktober an.
Dazu eröffne ich einen eigenen Thread "Abos / Benachrichtigungen kommen zeitverzögert an" in "Technische Probleme".
38. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 20.10.19 11:33

Zitat

Insofern ist die Forensoftware für entsprechend konfigurierte Smartphones bestens geeignet.


Hallo bulli,

danke für die Mühe.

Nach meiner Einschätzung ist das von dir beschriebene Verfahren allenfalls für IT-Freaks geeignet, die außerdem auch leidensfähig sein müssen.


Auch deine Erläuterungen zum Verkaufen der Email Adresse halte ich für realitätsfern, um es mal freundlich auszudrücken.
Ich bin jedenfalls in zahlreichen kostenlosen Foren angemeldet, wo Email Benachrichtigungen wunderbar funktionieren und wo meine Emailadresse auch nicht "verkauft" wurde.
Im übrigen halte ich das beschriebene Verfahren des "Verkaufens" fremder Emailadressen auch für rechtlich sehr problematisch. Auch wenn einige große Konzerne die Macht haben, es trotzdem zu tun, ist das für "Kleinbetriebe" imho (und ianal) nicht anzuraten.
39. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 20.10.19 11:36

Zitat

Ich eröffne dazu im Board \"Technische Probleme\" einen Thread \"Abos/Benachrichtigungen kommen nicht an\", falls das auch bei anderen Usern passiert.


danke. Ich habe zu Testzwecken jetzt diesen Thread abonniert. Sieht man das eigentlich irgendwo? Ein Klick auf "abonnieren" löst zwar einen Server-roundtrip aus, d.h. die Seite wird neu geladen.
Das Symbol ändert sich allerdings nicht.
40. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von private_lock am 20.10.19 16:24

@bondage munich

Abos werden in Deinem verwaltet.

LG
private_lock
41. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Bulli31 am 20.10.19 16:31

@bondage munich

diese Funktion brauchst du nicht auszurobieren.
Die soll die Leidensfähigkeit testen.
Habe ich gelesen.



> Auch deine Erläuterungen zum Verkaufen der Email Adresse
> halte ich für realitätsfern, um es mal freundlich
> auszudrücken.

Was sollte die EmpfängerIn einer Werbe-E-Mail irgendeiner Rechtsperson ohne Nennung der VertragspartnerIn der EmpfängerIn als VermittlerIn nach deiner Meinung denken?

42. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 20.10.19 20:47


private_lock, danke dir
43. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 20.10.19 20:58

Zitat


> Auch deine Erläuterungen zum Verkaufen der Email Adresse
> halte ich für realitätsfern, um es mal freundlich
> auszudrücken.

Was sollte die EmpfängerIn einer Werbe-E-Mail irgendeiner Rechtsperson ohne Nennung der VertragspartnerIn der EmpfängerIn als VermittlerIn nach deiner Meinung denken?



bei Emails die offensichtlich illegal sind oder zumindest nicht auf rechtssicheren Boden stehen gibt es fast immer nur eins:
Löschtaste und gut ist.

In ganz schwierigen Fällen -> Quarantäneordner und Anwalt.
44. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Moira am 21.10.19 14:41

Zitat
@bondage munich

Abos werden in Deinem verwaltet.

LG
private_lock


Diesbezüglich würde MICH persönlich mal interessieren, wonach die Liste dieser ABOs eigentlich letztlich "sortiert" ist, das hat sich mir nämlich leider in noch keinster Weise von allein "erschlossen" (nach dem Alphabet ists sicher nicht, nach dem Ursprungserstellungsdatum des Threads vielleicht? Nach neuestem Beitrag im Thema scheint es sich aber auch nicht stets „neu zu ordnen“? Vielleicht nach Zughörigkeit zu den verschiedenen Boards? Oder nach Hinzufügedatum zu den Abos (eher auch nicht, denn neustabonnierte stehen gar nicht ganz oben).

Allerdings habe ich auch noch keine größeren Versuche unternommen, dies wirklich durch Austesten zu noch näher ergründen, jedenfalls empfinde ICH persönlich die Sortierung nicht gerade als "sinnvoll" (es wäre denn, ich könnte sie vielleicht mal in irgendeiner Weise "nachvollziehen", also auch VORHER einschätzen, wo genau ein neues Abo „in der Liste hinverfrachtet wird“.)

Jedenfalls - wenn man, um sich einfach bestimmte interessante Threads "irgendwie" MERKEN möchte - ist es äußerst umständlich, diese in der dann bald doch recht umfangreichen "Auflistung" wiederzufinden.

Vielleicht gibts ja aber Tipps von "begabteren Usern" als wohl ich einE bin ... Denn die Suche bzw. das Benutzen der mit der Suche aufgefundenen genauen Verortung/en fremder sowie auch eigener Beiträge funktionert ja (mit Gründen, die mir zwischenzeitlich auf meine Nachfrage hin freundlicherweise laiengerecht aufbereitet ausführlich erklärt und daher bekannt sind) auch nicht so wirklich "befriedigend" (also etwa durch bloßes Anklicken der gelb markierten Beiträge und damit direkt angesteuerten Links).

Für jegliche Hinweise, persönlich archiviertes „Aufhebenswertes“ besser im Überblick behalten zu können/dürfen immer dankbar

beste Grüße ~ M
45. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von MattBeam am 21.10.19 15:26

Test. Test. Test. Oder hat Moira jetzt alles kaputt gemacht
46. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von MattBeam am 21.10.19 15:30

@Moira: Kannst Du bitte Deinen letzten Post löschen. Da ist scheinbar irgendeine Zeichenfolge drin, die die Foren-Software nicht richtig parsen (verarbeiten) kann und hier visuellen Schrott produziert. Danke.
47. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 21.10.19 17:49

Das Problem hatte ich gestern auch.
Man darf in der Antwort von private_lock den Link zum Profil nicht kopieren/zitieren.

Zumindest bei mir gings nicht. Es kann helfen die "URLs automatisch umwandeln" checkbox abzuwählen.
48. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Moira am 21.10.19 18:19

Lieber Matt,

das muss "die Technik" löschen, da USER SELBST KEINE BEITRÄGE ZU LÖSCHEN zu vermögen ... sonst kämen ja nicht immer wieder Vielfachpostings vor.

Davon mal abgesehen ist es MEIN THREAD ... und den werd ich ja wohl kaputt machen dürfen, WANN und WIE ICH will *FEIX
49. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 21.10.19 18:49

Zitat


das muss \"die Technik\" löschen, da USER SELBST KEINE BEITRÄGE ZU LÖSCHEN zu vermögen


Doch, das geht.
Ich habe gestern meinen "schadhaften" Beitrag selbst gelöscht.
Der Link lautet
https://www.kgforum.org/?forumid=5&actio...chrichtenid=xyz

Das Problem ist, dass man selbst die nachrichtenid nicht ohne weiteres feststellen kann. Die hat mir Bulli freundlicherweise zukommen lassen.
50. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Bulli31 am 21.10.19 19:01

@all

Die Anzeige läuft wieder.

Bei <a-Tags und <img-Tags im zitierten Text oder im Antworttext einfach "URLs automatisch umwandeln" deaktivieren (kleines Häkchen entfernen).
Dann ist alles tutti.

Die Link-Adresse steht schon in einem HTML-Tag, so wäre eine nachträgliche automatische Umwandlung in einen HTML-Befehl einmal zuviel.


Hallo Moira,

Zitat
Diesbezüglich würde MICH persönlich mal interessieren, wonach die Liste dieser ABOs eigentlich letztlich \"sortiert\" ist, das hat sich mir nämlich leider in noch keinster Weise von allein \"erschlossen\" (nach dem Alphabet ists sicher nicht, nach dem Ursprungserstellungsdatum des Threads vielleicht? Nach neuestem Beitrag im Thema scheint es sich aber auch nicht stets „neu zu ordnen“? Vielleicht nach Zughörigkeit zu den verschiedenen Boards? Oder nach Hinzufügedatum zu den Abos (eher auch nicht, denn neustabonnierte stehen gar nicht ganz oben).


Dazu dachte ich immer, dass sie in der Reihenfolge der eingerichteten Abos sortiert sind.
Anscheinend nicht.
Dann ist das wohl ein Geheimnis der Datenbanksoftware. *orakel*

51. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Moira am 21.10.19 19:13

Zitat
Zitat

Hallo Moira,

Diesbezüglich würde MICH persönlich mal interessieren, wonach die Liste dieser ABOs eigentlich letztlich \"sortiert\" ist, das hat sich mir nämlich leider in noch keinster Weise von allein \"erschlossen\" (nach dem Alphabet ists sicher nicht, nach dem Ursprungserstellungsdatum des Threads vielleicht? Nach neuestem Beitrag im Thema scheint es sich aber auch nicht stets „neu zu ordnen“? Vielleicht nach Zughörigkeit zu den verschiedenen Boards? Oder nach Hinzufügedatum zu den Abos (eher auch nicht, denn neustabonnierte stehen gar nicht ganz oben).


Dazu dachte ich immer, dass sie in der Reihenfolge der eingerichteten Abos sortiert sind.
Anscheinend nicht.
Dann ist das wohl ein Geheimnis der Datenbanksoftware. *orakel*


Gerade eben hatte ich ein ABO neu hinzugefügt, diesmal wurde es am ENDE an die Liste angehängt. Werde das mal weiter beobachten ...

Ah, noch was vergessen: Schade, dass man in seinem EIGENEN Profil NICHT mit EINEM KLICK sehen darf, in welchen Threads man je "eigene" Beiträge geschrieben hatte, bei anderen Usern geht das ja aus deren Profil heraus, ohne über die SUCHE gehen zu müssen. Bzw. es wenigstens eine Funktion gäbe, dass jedes THEMA nur ein einziges Mal angezeigt wird, egal, ob dort 1 oder 10 eigene Beiträge drinnen sind - also quasi NUR die "Überschriften"
52. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Bulli31 am 21.10.19 19:36

Hallo Moira,

Abonnement:
Gerade habe ich einen Thread mehrmals abonniert und wieder gelöscht. Einmal wurde er an Postition 4 sortiert aber danach immer auf die letzte Position. Nach meiner Meinung das Ergebnis einer "chaotische Lagerhaltung", wie sie bei höheren Programmiersprachen und bei modernen Massenspeicher-Interfaces üblich ist.

Die Datenbanksoftware schmeißt den Datensatz des Abbos irgendwo ins Speichermedium, wo Platz ist. Die Reihenfolge wird dann so angezeigt, wie die Datensätze vom Speichermedium kommen.


> Schade, dass man in seinem EIGENEN Profil NICHT mit EINEM KLICK sehen
> darf, in welchen Threads man je "eigene" Beiträge geschrieben hatte

Naja. Nicht, wenn man den -Button oben in der Menüleiste drückt.

Um die Funktion zu erreichen muss man mindestens einen Beitrag geschrieben haben. Darum ist die Funktion nur durch den Klick auf den -Button unter den eigenen Beiträgen zu erreichen.
Dort steht dann ein Link "Alle Nachrichten dieses Mitglieds anzeigen" oder so.
Da drauf klicken und du siehst deine letzten Beiträge und bei anderen Mitgliedern deren letzte Beiträge.
53. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von bondage munich am 21.10.19 20:54

Zitat

Die Reihenfolge wird dann so angezeigt, wie die Datensätze vom Speichermedium kommen.


"Order by" hilft

PS: Ja ich weiß schon, bei millionenfachen Aboanfragen pro Sekunde wird die Serverlast zu hoch.
54. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Single am 22.10.19 02:28

Zitat
bei millionenfachen Aboanfragen pro Sekunde wird die Serverlast zu hoch.

Ein Index auf das Feld, nach dem sortiert wird, hilft auch.
Aber es hat wenig Sinn, hier darüber zu diskutieren, denn diejenigen, die das lesen, haben keinen Zugriff auf die Sourcen, und diejenigen, die verstehen, worüber wir reden, wüssten sowieso selber, wie man es richtig macht.
55. RE: Ist das jetzt neuerdings so üblich?

geschrieben von Single am 22.10.19 02:44

@Bulli:
Zitat
Ich eröffne dazu im Board \"Technische Probleme\" einen Thread \"Abos/Benachrichtigungen kommen nicht an\", falls das auch bei anderen Usern passiert.

Nachdem du dich dort inzwischen von dem Bug überzeugt hast, sind wir uns hoffentlich auch einig, warum viele User im Forum nicht antworten.
PS: Die Backslashes im Zitat sind nur ein weiterer der seit Ewigkeiten bekannten Bugs, die nie wer behebt...


Impressum
© all rights reserved, 2020