Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  In den Händen meiner Frau - Tagebuch
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Honey
Stamm-Gast



Vertrauen ist gut, Orgasmuskontrolle ist besser

Beiträge: 193

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:18.02.19 13:17 IP: gespeichert Moderator melden


Hi Alex,

Danke für Deine ausführliche Antwort. Ich glaube Deine Frau findet Gefallen daran Dich geil zu halten und Du ja auch. Bitte Weiter schreiben,

Lg honey

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Honey am 18.02.19 um 13:25 geändert
Meiner Göttin zu dienen und sie zu ehren
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Wens Vervulling
Freak

Ostwestfalen


Leiden schafft Leidenschaft!

Beiträge: 145

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:18.02.19 16:23 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

Meine wunderbare Frau spielt das Spiel nach allen Regeln der Kunst mit. 


Das hört sich ja nicht wirklich so an, als wenn sie das Spiel nur mitspielt. Für mich liest sich das eher so, als ob sie das Spiel mittlerweile mit dir spielt.
....und ob es immer noch nur ein Spiel ist oder doch schon das normale Leben....
Wer weiß, wer weiß.
Aber ich kenne das

Schön zu lesen aber auf jeden Fall.
Liebe Grüße
Wens
Das Leben ist wie zeichnen ohne Radiergummi.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1916

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:18.02.19 23:50 IP: gespeichert Moderator melden


Ja, alex1234,
Hört sich ja gut an, sowohl wie Deine Frau das handhabt, als auch das Gewöhnen an den KG.

Ich denke aber, noch ist die Gewöhnungsphase nicht ganz vorbei, also nicht traurig sein...

Knallhart, nö sehr schön für Dich! Aber das weißt Du ja schon.

Ihr_joe
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
alex1234
Einsteiger





Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:19.02.19 06:23 IP: gespeichert Moderator melden


19.2.
Käfig trägt sich im Grunde gut, nur an der Basis des rechten Hodens gibt es eine kleine Rötung direkt unter dem A-Ring. Mal sehen, ob sie mit Bepanthen weggeht, ansonsten kleine Tragepause, aber das kennen wir ja schon. Davon abgesehen bin ich so geil wie nie zuvor und kann in manchen Momenten keinen klaren Gedanken mehr fassen.

"Knallhart" - Wenn ihr wüsstet...
Gestern Abend war es dann soweit - nach kaum 10 Minuten Streicheln an den richtigen Stellen und langen Zungenküssen hatte Madame mich soweit und ich bat sie um Aufschluss. Das hörte sich dann unter anderem etwa so an:

"Bitte sperr mich auf, ich mag nicht mehr, ich bin so unendlich geil!"
"Ohja, das ist sehr schön."
"Bitte Schatz, was muss ich tun damit du mich erlöst?"
"Nein nein nein, das ist gegen die Regeln, du bleibst drin wie abgemacht."
"Liebste, ich meine es ernst, drei Tage verschlossen reichen für den Anfang, ich will den Käfig nicht mehr tragen!"
"Ich lass dich wieder raus, ganz bestimmt, aber noch nicht jetzt. In zwei Wochen vielleicht. Oder zum Hochzeitstag, das sind ja auch bloß noch 6 Wochen."

Es ist mir generell und nach den ersten drei Tagen im Käfig ganz besonders leicht anzusehen, wie mich jedes Wort nur noch mehr erregt und ihr genauso leicht, dass sie Spaß daran hat.

"Komm, du willst doch auch mal wieder miteinander schlafen."
"Das werden wir! Wenn ich dich in ein paar Wochen aufsperre und du ordentlich gefesselt bist, damit du nicht wieder so ungeduldig wirst. Und vielleicht lass ich dich dabei sogar kommen."

So ging das dann noch eine Weile, bis ich das Betteln aufgab. Selbst wenn sie nur die Hälfte davon ernst meint, weiß meine Liebste ganz genau, was mich triggert und zur Verzweiflung bringt. Und so hat sich mich dann gestern zum ersten Mal ein bisschen spüren lassen, dass sie sich ihrer Macht bewusst ist und ab jetzt nach ihren Regeln gespielt wird. Einerseits ist es schon, nunja, ungewohnt, ihr so vollkommen ausgeliefert zu sein, andererseits aber auch ganz schön und wunderbar. Außerdem ist sie so eine engagierte Schlüsselherrin, dass ich in Zukunft wohl aufpassen sollte, auf was für Ideen ich sie bringe. Ich habe das Gefühl, dass das (ihr) Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Williger
Stamm-Gast

Baden-Württemberg


KG-Täger aus Vergnügen meiner Königin deren Wille über Allem steht

Beiträge: 690

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:19.02.19 06:50 IP: gespeichert Moderator melden


Tja, was soll man dazu sagen? Wenn sie in die Stimmung kommen, dann fangen sie an zu machen, was SIE wollen.
Kenn ich und zum Trost, drei Tage sind fast nichts.
Dauerverschlossenen Gruß
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 337

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:19.02.19 08:29 IP: gespeichert Moderator melden


Da kann man Dir echt nur gratulieren das Du so eine tolle Frau hast. Ich habe meiner Lady gestern Deinen Beitrag vorgelesen und die Reaktion meiner Lady war nicht so prickelnd, sie meinte sie muss das noch lernen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
alex1234
Einsteiger





Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:19.02.19 09:28 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Da kann man Dir echt nur gratulieren das Du so eine tolle Frau hast

Ich würde sagen, die Tollste!

Aber da es sich hier ja um ein Tagebuch und keine fiktive Geschichte handelt, möchte ich das allzu perfekte Bild, das ich hier anscheinend vermittelt habe, mal etwas ins rechte Licht rücken.
So viel Spaß es meiner Frau offenbar macht, mich etwas zu quälen, so sagte sie mir neulich aber auch, als ich ihr mit meinen Fingern etwas Gutes tun wollte, dass sie selber nicht so richtig in Fahrt kommt, wenn ich den Käfig trage. Nicht dass der Käfig an sich unsexy wäre, aber sie braucht eben "etwas hartes" und muss erst noch lernen, Vergnügen unabhängig von meiner Erektion zu haben. Nun ja, das war durchaus etwas ernüchternd, dafür aber ehrlich. Die absolute Bilderbuchkeuschhaltung ist das hier also auch nicht.
(Wer jetzt mit Dildos, Strap-On usw. kommt - haben wir zwar im Haus, mag sie aber nicht und ist ihr zu unnatürlich)
Kommt Zeit, kommt Rat. Wir wollen uns angewöhnen, öfter über unsere (das heißt eher ihre) Bedürfnisse zu sprechen, um besser darauf eingehen zu können. Klassische Beziehungsarbeit bleibt eben nicht aus. Und so sagte sie dann auch dazu (dem Thema ihrer Lust): "Na mal sehen, vielleicht sieht das in zwei Wochen schon ganz anders aus." Ich stehe zur Verfügung, Liebste.

Lieber Käfigbär,
irgendwo hier im Forum habe ich mal gelesen, dass man dem Partner bloß nicht irgendwelche Texte aus dem Internet zu lesen geben sollte, um die eigenen Wünsche klar zu machen. Wer kriegt schon gerne andere als Vorbild vorgehalten? Lass deine Frau das Tempo bestimmen, sie bemüht sich vielleicht mehr als du glaubst.
Klugscheissermodus Ende.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Wens Vervulling
Freak

Ostwestfalen


Leiden schafft Leidenschaft!

Beiträge: 145

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:19.02.19 10:48 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

So viel Spaß es meiner Frau offenbar macht, mich etwas zu quälen, so sagte sie mir neulich aber auch, als ich ihr mit meinen Fingern etwas Gutes tun wollte, dass sie selber nicht so richtig in Fahrt kommt, wenn ich den Käfig trage. Nicht dass der Käfig an sich unsexy wäre, aber sie braucht eben \"etwas hartes\" und muss erst noch lernen, Vergnügen unabhängig von meiner Erektion zu haben. 


Meine Frau gönnt sich auch gerne ihren harten Penis. Da spricht doch auch nichts gegen. Kommen darf ich allerdings nicht immer. Oder besser gesagt, nur wenn sie es will.

Wie ich finde, auch eine sehr gute Art des tease and denial.
Mit etwas Selbstbeherrschung klappt das auch sehr gut.
Okay, manchmal muss sie dann mit Zwangspausen meinerseits leben, aber diese Zeit nutze ich meist für Zungenarbeit.

Liebe Grüße
Wens

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Wens Vervulling am 19.02.19 um 10:54 geändert
Das Leben ist wie zeichnen ohne Radiergummi.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
alex1234
Einsteiger





Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:20.02.19 10:58 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Meine Frau gönnt sich auch gerne ihren harten Penis. Da spricht doch auch nichts gegen. Kommen darf ich allerdings nicht immer. Oder besser gesagt, nur wenn sie es will.


Habe ich Madame auch schon vorgeschlagen. Die Antwort war sowas wie: "Ja, das können wir in ein paar Wochen gerne mal ausprobieren." So viel dazu...

20.2. Fünfter Tag verschlossen
Entdeckt meine geliebte Ehefrau etwa ihren Sadismus? Gestern abend im Bett bat ich darum, dass sie mich wenigstens einen größeren A-Ring anlegen lässt. Sie fragte mit ehrlicher Sorge in der Stimme "Oh, ist das denn ein Notfall?"
So erklärte ich ihr dann (und wie könnte ich sie belügen), dass sich der kleine Ring im Alltag super trägt und auch relativ ausbruchsicher ist (ich bekomme den Käfig damit tatsächlich nicht ab, jedenfalls hab ich es noch nie geschafft), und mittlerweile auch nachts mit viel Creme ganz gut erträglich ist. Nur wenn sie mich abends beim Kuscheln über längere Zeit total heiß und geil hält, dann drückt der kleine Ring ganz schön schmerzhaft. Die Antwort war die einer fürsorglichen Ehefrau mit Schlüsselherrin-Ambitionen:
"Ok, verstehe, also kein Notfall." (Das ist nämlich sozusagen die Grenze des Spiels, und wir vertrauen uns bei dieser Definition vollkommen. Heißt aber auch, dass der Notfall unter keinen Umständen durch mich missbraucht werden sollte). Und weiter, nun mit zuckersüßer Stimme: "Tjaaaa, was machen wir denn da? Da bleibt wohl nur kalt duschen und den Käfig schön weiter tragen. Oder wie willst du dich sonst daran gewöhnen?"
Das war's. Kein Aufschluss, kein bequemer großer Ring, keine Gnade. Dafür dicke, schmerzende Hoden, wann immer sie Lust hat, mich ein bisschen zu quälen. Ich wusste vor Schreck, aber auch vor Geilheit gar nicht mehr, wo mir der Kopf steht. Ihre Worte jagten mir wie immer lustvolle Schauer durch den ganzen Körper und sie weiß genau, welche Knöpfe sie drücken muss. Als sich die Gemüter etwas beruhigt hatten, redeten wir noch ein bisschen, und ich musste ihr gestehen, dass ich nicht mit ihrem Engagement und auch ihrer Dominanz gerechnet hatte (vielleicht aber gehofft). "Tja, wenn ich etwas spiele, dann richtig." Und meine Teure hält dabei alle Trümpfe in der Hand und ist sich dessen vollkommen bewusst...

Heute morgen beim Frühstück trug sie mal wieder etwas enges; und fand ich sie schon immer sehr erotisch, so kann ich jetzt überhaupt nicht mehr wegsehen. Ich glaube, sie genießt diese Aufmerksamkeit und sexuelle Spannung.


Davon abgesehen: Es gibt regelmäßig zwei kleine Rötungen an den Hoden, jeweils oben an den Hoden direkt unter dem A-Ring. Sie kommen immer abends beim Kuscheln bzw. teasing und verschwinden tagsüber wieder komplett. Ich habe den Eindruck, sie werden schwächer, deswegen beobachten wir das mal weiter. Ansonsten tut der Käfig sein Werk - ich bin unendlich scharf und weiß absolut nicht wohin mit meiner Geilheit. Der Gang ins Fitnessstudio hilft für ein paar Stunden, danach ist alles noch zehnmal schlimmer. Der sportbedingte Konsum von viel Eiweiß tut wohl sein übriges.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Honey
Stamm-Gast



Vertrauen ist gut, Orgasmuskontrolle ist besser

Beiträge: 193

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:20.02.19 13:36 IP: gespeichert Moderator melden


Hi Alex, Du schreibst sehr realistisch und bin schon gespannt wie lange Du noch aushalten musst und wo es Dir dabei geht. Kalt duschen, nicht daran denken und Fitness hilft Druck abzubauen, wenn Du von alleine nicht auslaufen kannst,

bleib keusch, Lg Honey


Meiner Göttin zu dienen und sie zu ehren
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
alex1234
Einsteiger





Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:20.02.19 17:39 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Druck abzubauen, wenn Du von alleine nicht auslaufen kannst


Sag sowas nicht, am Ende kommt sie auch noch auf solche Ideen. Sie meinte heute schon grinsend zu mir, dass die Gemeinheit und Strenge von gestern abend noch gar nichts war, ich würde mich wundern, was mich noch erwartet.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
alex1234
Einsteiger





Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:22.02.19 09:10 IP: gespeichert Moderator melden


22.2.
Zu den bekannten zwei kleinen Rötungen hat sich nun noch eine hartnäckige Wassereinlagerung hinzugesellt, die eine Tragepause nun doch erforderlich machte. So gab es dann gestern abend das sozusagen Codewort Notfall und ich durfte mich endlich der Freiheit erfreuen.
Aber, und wer bis jetzt mitgelesen hat, wird sich nicht darüber wundern wie es weitergeht - Tragepause bedeutet für meine Frau nicht automatisch auch Spielpause. Selbstverständlich machte ich mich mir schönste Hoffnungen, als ich spitz wie nie neben ihr im Bett lag. Wie jeden Abend kuschelten wir noch ein bisschen, und schon bald wurden daraus lange Zungenküsse und zielgerichtetes Streicheln. Irgendwann fing sie dann an, meine steinharte Erektion mit festem Griff zu bearbeiten und ganz beiläufig merkte sie dabei an: "Na, 6 Tage verschlossen ist ja jetzt noch nicht sooo lang, oder?" Man ahnt schon, was gleich kommt. Nachdem sie mich langsam, sehr langsam bis kurz vor den Höhepunkt brachte, ließ sie mich los, drehte sich weg und sagte, sie wäre müde und muss jetzt unbedingt schlafen. "Morgen machen wir weiter." Alles Betteln half nichts, und so gab es gestern abend also noch keine Erlösung. Wie ich die Nacht ohne heimliche Selbstbefriedigung überstanden habe, ist mir selbst ein Rätsel. Beim nächsten Mal werde ich sie bitten müssen, mich zu fesseln.

Heute morgen begrüßte sie meinen schon wieder steinharten Ständer mit einem liebevollen Kuss und erkundigte sich, wie die Heilung vorangeht. Tatsächlich war die Wassereinlagerung schon wieder weg und die Rötungen kaum noch zu sehen. Bedingt durch die Arbeit komme ich heute sowieso den ganzen Tag nicht zum Schummeln, also ist der Aufschluss wohl akzeptabel. "Heute abend erlöse ich dich! ... Vielleicht." Sie schafft es selbst ohne Käfig, mich dauerhaft geil und auf sie fixiert zu halten - ich möchte ihr die Füße küssen.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 337

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:22.02.19 11:48 IP: gespeichert Moderator melden


Na da läuft die Erziehung Deiner Frau ja allerbestens. Du wirst schon nichts anstellen, denn Du willst ja das sie weiter mit Dir spielt. Genau vor dieser Prämisse hat meine Lady mir damit gedroht, das Spiel abzubrechen wenn ich es mir selbst besorge sollte und es ihr verheimliche.

Gruss,
Käfigbär

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 22.02.19 um 12:48 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Honey
Stamm-Gast



Vertrauen ist gut, Orgasmuskontrolle ist besser

Beiträge: 193

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:22.02.19 12:36 IP: gespeichert Moderator melden


Lieber Käfigbär,

ist für Dich sehr potenzfördernd, wenn Deine Lady mit Ihrem steinharten Eigentum spielt. Eigentlich ist das doch der perfekte, alles glückseligmachende Moment und so etwas darf Mann doch nicht durch heimliche Masturbation unter der Hand verschleudern. Lass den Samen reifen, dann wird das Spiel noch viel süßer ... und bitte berichte weiter

Honey
Meiner Göttin zu dienen und sie zu ehren
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 337

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:22.02.19 21:19 IP: gespeichert Moderator melden


@Honey
Keine Sorge ich liebe es doch meiner Lady ausgeliefert zu sein und der Orgasmus nach mehreren Wochen der Enthaltsamkeit ist schon echt geil.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
alex1234
Einsteiger





Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:24.02.19 11:50 IP: gespeichert Moderator melden


24.2.
Es gab natürlich keine Erleichterung, wenngleich nicht wegen der Verspieltheit meiner Liebsten, sondern weil wir abends einfach zu müde waren und gleich eingeschlafen sind. Dafür wurde ich gleich am nächsten Morgen wieder verschlossen, spaßeshalber probieren wir jetzt mal den größeren Ring aus. Huch, der trägt sich ja gleich ganz anders, der reinste Wellnessurlaub für die Hoden im Vergleich zum kleineren Ring. Damit kann ich sogar durchschlafen und das teasing meiner Liebsten richtig genießen.
"Dann weißt du ja, was wir machen, wenn du nicht lieb bist!" meinte sie dazu.
Und so bin ich jetzt schon den 9. Tag verschlossen und weiß nicht, wie die Pläne meiner Schönen aussehen. Dafür wird meine Geilheit immer unerträglicher, ich könnte buchstäblich platzen. Keine Ahnung, wie ich das noch länger aushalten soll.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 337

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:24.02.19 13:44 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat

Dafür wird meine Geilheit immer unerträglicher, ich könnte buchstäblich platzen. Keine Ahnung, wie ich das noch länger aushalten soll.


Da wirst Du Dich daran gewöhnen müssen. So richtig interessant wird es erst nach 3-4 Wochen.

Gruss,
Käfigbär


[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Käfigbär am 24.02.19 um 13:47 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Williger
Stamm-Gast

Baden-Württemberg


KG-Täger aus Vergnügen meiner Königin deren Wille über Allem steht

Beiträge: 690

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:24.02.19 13:48 IP: gespeichert Moderator melden


Irgendwann hört man auf die Tage zu zählen, dann zählt nur noch die Lust der Herrin und das ist gut und schön.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SeMoO Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

843xx


Spiele und experimentiere allein

Beiträge: 454

Geschlecht:
User ist offline
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:24.02.19 14:10 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat


Da wirst Du Dich daran gewöhnen müssen. So richtig interessant wird es erst nach 3-4 Wochen.

Gruss,
Käfigbär


Rrrichtig

Und auch ohne Ruinierte/Melken.

Man gewöhnt sich aber wirklich dran
Es kann der selbst der Geilste nicht rubbeln, wenn er nicht den Schlüssel hat...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Käfigbär
Stamm-Gast





Beiträge: 337

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: In den Händen meiner Frau - Tagebuch Datum:24.02.19 14:43 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Zitat


Da wirst Du Dich daran gewöhnen müssen. So richtig interessant wird es erst nach 3-4 Wochen.

Gruss,
Käfigbär


Rrrichtig

Und auch ohne Ruinierte/Melken.

Man gewöhnt sich aber wirklich dran


@SeMoO
Das mit den Ruinierten war nun gerade mal eine Ausnahme. Meinen letzten "richtigen" also erlösenden O hatte ich am 11.01. und davor hatte ich auch schon längere Zeiten des O-Fastens (November, Dezember). Meine Lady findet ja eigentlich das ein O pro Monat für mich ausreichend ist.

Gruss,
Käfigbär

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(3) «1 [2] 3 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.07 sec davon SQL: 0.03 sec.