Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren: Unsere Chaträume bei Bösewicht und Tinas Herrin
  Restriktive Foren
  Stories über Herren (Moderatoren: SteveN, Staff-Member, Matze23)
  Der Test
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
m sigi
Stamm-Gast





Beiträge: 391

User ist offline
  RE: Der Test Datum:02.03.15 20:23 IP: gespeichert Moderator melden



Hallo Rubbersissymaid,

wow, ich habe Deine Geschichte entdeckt und bin begeistert. Nun bleibt die spannende Frage Verlängerung oder Strafe. Klase Story weiter so.

Liebe Grüße

Sigi
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubbersissymaid
Einsteiger



rubbermaidlove

Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:03.03.15 19:55 IP: gespeichert Moderator melden


.... hoffe euch gefällt die Fortsetzung ...

Der Test 5:

Als ich gegen 10:00 aufwachte war Caro bereit aufgestanden. Schlaftrunken stand ich auf. Caro allerdings war nicht da. Sie hinterließ mir aber eine Nachricht in welcher sie mich erneut an die Fotos erinnerte. Das erst sollte ich ihr um 11:00 schicken, dann wieder im 2 Stunden Takt.
Des Weiteren sollte ich mir eine Strafe überlegen um den erneuten einmonatigen Verschluss zu verhindern. Sie hingegen wird dann das ggf. noch korrigieren.

Verdutzt setzte ich mich und überlegte welche Strafe ich in Kauf nehmen könnte ohne leiden zu müssen. Nach dem sie mir als erste Strafe die Aufgabe eines Dieners übertrug könnte ich selbes wieder vorschlagen nur etwas länger. Wenn es ihr gefallen sollte, dann kann ich das mit ein bisschen Anstrengung schon schaffen. Ich werde ihr vorschlagen für 5 Tage die Hausarbeit zu übernehmen und sie Tags und Nacht über mit allem zu verwöhnen was sie mag. Das sollte reichen.

Zufrieden mit meiner Idee ging ich mich waschen. Bis Caro kam verbrachte ich faul auf dem Sofa, ohne die geforderten Bilder zu vergessen. So ein Faulenzerei tut auch mal ganz gut.

Spät am Nachmittag kam Caro. Gut gelaunt und super aussehend begrüßte sie mich. Ich umarmte sie und entschuldigte mich noch ein letztes mal für den gestrigen Fehler. Sie nahm die Entschuldigung an unter der Voraussetzung, das ich Besserung gelobe. Ich versprach ihr das so etwas nicht mehr vorkommt.

Dann fragte sie mich nach meinem gewünschten Strafmaß. Ich erzählte ihr meinen Vorschlag. Caro lächelte und meinte nur trocken das sei ein bisschen zu wenig für das abarbeiten von 4 Wochen hinzu gekommener Verschlusszeit. Ich fing an sie zu liebkosen und wollte damit das Strafmaß mildern. Doch Caro blieb hart und forderte mich auf mich vor sie zu knien. Ich tat wie mir befohlen.

Sie eröffnete mir, dass die Strafe in ihrer Form ihr schon gefalle, aber sie das nicht als echte Strafe sah. Sie forderte mich nun auf das ich diese 5 Tage als ihre persönlicher Sklavin fungieren sollte. Ich hätte mich wie eine Zofe zu kleiden, hätte Sprachverbot und dürfe nur in Fesselung meine aufgetragenen Arbeiten verrichten. Für jede Arbeit und für mein Verhalten werde es Punkte geben und und nur wenn ich nach diesen 5 Tagen die Punkte – welche sie noch festlegt – erreiche habe ich meine Strafe abgegolten.

Sie fasst mich am Kinn und fragte mich „Deal or no Deal ?“ Widerwillig antwortete ich mit einem Deal !

Dann fügte sie hinzu das ich morgen schon einmal üben könnte. Morgen muss ich meine erste Strafe abgelten. Sie gab mir einen wilden Zungenkuss und sagte mir wie sehr sie sich schon darauf freue. Ich lächelte verlegen zurück.

Am nächsten Morgen musste ich mich nach dem Waschen in meinen Latexanzug zwängen. Als ich angezogen verschloß Caro den Reißverschluß mit einem kleinen Schloß. Ab jetzt gilt deine Strafe sagte sie und forderte mich auf ihr das Frühstück an das Bett zu servieren. Ich tat wie geheißen und als ich in das Schlafzimmer kam lag Caro lasziv in einem Overten Catsuiet auf dem Bett. Während sie frühstückte musste ich am Fußende des Bettes wartend zusehen. Als sie fertig war forderte Sie mich auf ihr einen schönen Morgen zu besorgen. Dabei zeigte sie auf Ihre Scham. Ich stieg zu Ihr auf das Bett und begann sie zu mit meiner Zunge zum Höhepunkt zu treiben. Während dessen massierte ich ihr die Brüste und wurde auch zunehmend geiler. Mit kurzen spitzen Schreien überkam sie ihr Orgasmus. Ich hingegen musste leidend meine Keuschheit erdulden.

Als sie sich gewaschen hatte, musste ich ihr beim Anziehen helfen. Spietz wie Nachbars Lumpi, zog ich ihr die Unterwäsche an, srapste Ihr die Nylons an und half ihr anschließend den Rock als auch die Bluse zu schließen. Mein Freund schmerzte bereits jetzt beim zwecklosen Versuch das Gefängnis zu verlassen.

Caro suchte mir meine Tageskleidung aus dem Schrank. Lächelnd hielt sie mir eines Ihrer Unterbruskorsetts hin. Ich sollte das doch wirklich nicht anziehen müssen ? Fatal Error ! Sie schnürte das Korsett so stark, das ein normales Bücken und Atmen nicht mehr möglich war. Bei meiner Frage, ob das sein müsse, antworte sie nur trocken „Strafe ist Strafe“ oder doch lieber eine Woche länger Verschluß.

Mein Verstand sagte Ja aber mein kleiner Freund hielt es jetzt kaum aus und es war noch nicht mal eine Woche vergangen. So ertrug ich es.

Kurze Zeit später stand ich in einem Schwarzen Anzug, weißem Hemd mit Krawatte vor Ihr. Gott sei Dank konnte man das Korsett, als auch den Latexanzug, darunter nicht erkennen.

Caro stieg in ihre Hohen Stiefel und ich verschloss ihr den Reißverschluss, half vorbildlich in ihren Mantel und hielt meiner Mistress die Türe auf. Caro gab mir beim Vorbeigehen einen Kuss.

Als erstes holten wir Carola und anschließend Miri. Ich fuhr alle in die Innenstadt und der Einkaufsmarathon konnte beginnen. Hoffentlich nehmen die Damen Rücksicht auf mein kurzatmiges Handicap....
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Der Test Datum:04.03.15 01:32 IP: gespeichert Moderator melden


Also was denn nun? 1Woche oder 1Monat länger Verschluss? Und was ist wenn du die Punkte die du Erreichen sollst nicht schaffst, was bei dem Szenario da Caro die Angeblichen Punkte zählt sehr Wahrscheinlich ist. Du weißt doch gar nicht wieviel Punkte du für die Strafarbeiten bekommst.
Das die Damen auf deine Kurzatmigkeit Rücksicht nehmen ist nicht sehr Wahrscheinlich.
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Holzfäller
Stamm-Gast

um Rochlitz


Was Du nicht willst, dass man Dir tu, dass mut auch Keinem andern zu.

Beiträge: 215

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:04.03.15 21:06 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubbersissymaid,

toller Anfang. Zwar läst sich erahnen, wohin die Reise geht, dennoch bin ich gespannt.


otto
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubberjesti Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast

Nordwürttemberg




Beiträge: 866

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:05.03.15 15:48 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubbersissymaid,

streng korsettiert unf mit Latexcatsuit mit Herrin und deren Freundinnen zum Powershopping. Wenn das mal keine Höchststrafe ist, dies würde er auch ohne Korsett und Latexcatsuit nur schwer überstehen.

@Gummimike: Ich habe es so verstanden. Erster Fehltritt - eine Woche längerer Einschluss. Zweiter Fehltritt - einen Monat längerer Einschluss. Dritter Fehltritt - ein Jahr längerer Einschluss. Oder?

ich bin nun mal gespannt, wie es nun weitergeht. Auf jeden Fall weiß Caro genau, wie sie ihn ordentlich auf kleiner Flamme heiß macht.

Weiter so, bitte!
Herzliche Grüße
Rubberjesti
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubbersissymaid
Einsteiger



rubbermaidlove

Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:05.03.15 21:35 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubberjesti,

mal sehen was der Kerl noch alles durchstehen muss. Freut mich wenn es Dir gefällt...

@ Hallo Gummimike:
Lesen, genießen, aber ein wenig Blut im Hirn lassen .... Rubberjesti hat das Strafmaß verstanden ...

VG Rubbersissymaid
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
kedo
Sklave



sklave von Gillian (aka Yaguar)

Beiträge: 1578

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:05.03.15 23:18 IP: gespeichert Moderator melden


Zitat
Lesen, genießen, aber ein wenig Blut im Hirn lassen .... Rubberjesti hat das Strafmaß verstanden
ääh, ganz stimmt das wohl nicht. eine woche, dann vier und acht.
Rubberjesti schreibt hingegen:
Zitat
Ich habe es so verstanden. Erster Fehltritt - eine Woche längerer Einschluss. Zweiter Fehltritt - einen Monat längerer Einschluss. Dritter Fehltritt - ein Jahr längerer Einschluss. Oder?

so steht es im original:
Zitat
4) Sollte ich mehr als 2 Std. ohne „Aufsicht“ von Caro sein habe ich unaufgefordert ein Foto mit aktueller Uhrzeit und Datum meiner Armbanduhr, von meinem verschlossenen Geschlechtsteil ihr zu zusenden. Geschieht das nicht, so verlängert sich die Verschlusszeit kumuliert um 1 Woche, 1 Monat, 2 Monate usw.

aber sonst schöne geschichte. weiter so.

beste grüße, kedo

________________________________________

"der kopf ist rund, damit das denken die richtung ändern kann" francis picabia
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Der Test Datum:05.03.15 23:59 IP: gespeichert Moderator melden


DAS hab ich verstanden. Was mir nur Unklar ist, was ist mit der Aktuellen Strafandrohung?
In Teil 4 ist die Rede von 4 Wochen und in Teil 5 plötzlich nur 1 Woche.
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubbersissymaid
Einsteiger



rubbermaidlove

Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:06.03.15 22:51 IP: gespeichert Moderator melden


... einfach genießen und auch mal kleine Fehler verzeihen ..... Danke !!

Fortsetzung: ....wie wird er sich schlagen ??

Der Test 6:

Durch unendlich viele Geschäfte durfte ich den Damen folgen und stets vor der Umkleidekabine wartend die verschiedensten Outfits begutachten. Meine Geilheit war kaum mehr zu zügeln.

Mein unter dem Anzug getragener Latexcatsuite trieb mir mittlerweile allen Schweiß aus den Poren. Begründet das Winter war, waren die Verkaufshäuser gut beheizt – Für einen in Latex gekleideten zu gut !
Die drei Frauen liesen keinen Moment aus, mich mit Ihren weiblichen Reizen und den tollsten Unterwäscheartikeln in den Wahnsinn zu treiben. So stand ich nun Stundenlang vor etlichen Umkleidekabinen. Das Korsett, das für mein Empfinden viel zu eng geschnürt war, lies mir kaum Luft zu atmen, der Latexanzug füllte sich kontinuierlich mit Schweiß und mein kleiner Freund musste mittlerweile schon wund sein, so wie er gegen sein stählernes Gefängnis ankämpfte.

Gegen frühen Nachmittag gingen wir Essen. Alle drei Damen nahmen Platz. Ich hingegen wurde aufgefordert neben dem Tisch zu stehen und meinen Dienerdiensten, wie z. Bsp. nachschenken nachzukommen. Ich erregte natürlich Aufmerksamkeit, denn so etwas war ja nicht gerade normal. In heiterer Stimmung beschlossen die Damen nun mein Zofenoutfit für die kommende Strafe gemeinsam zu kaufen. Ich bekam einen roten Kopf und die Frauenbande schien das auch noch zu amüsieren.

So durfte ich alle drei in einen Fetishstore begleiten. Um die Überraschung groß zu halten, wurden mir die Augen verbunden und auch noch die Ohren verschlossen. Blind und taub wartete ich ab, was mit mir geschehen würde.

Immer wieder wurde ich berührt, anscheinend vermaß man peinlichst genau Körper. Anschließend durfte ich mich setzen und meine Füße wurden ebenfalls vermessen. Nach unendliche langer Zeit, wurden mir schließlich die Augenbinde als auch die Ohrstöpsel entfernt.

Caro winkte mir mit einer Gerte entgegen und grinste dabei diabolisch. Carola zwinkerte Miri kurz zu. Was hatten sich die drei wohl ausgedacht.

Nach dem Shoppen durfte ich die drei wieder zu uns nach Hause fahren. Ich sagte Caro leise, das ich auf die Toilette müsse. Caro lachte nur und entgegnete mir das ich nur gehen dürfte, wenn ich die Damen anschließen mit meinem Latexoutfit beglücken würde.

Ich sagte schließlich zu und Caro begleitete mich ins Bad. Ich zog mich aus und Caro entfernte anschließend das Schloss von meinem Schrittreißverschluss. Nach dem ich mich erleichtert hatte, nahm mich Caro an der Hand und führte mich ins Wohnzimmer.

„Überraschung Mädels“ - mit gellendem Pfiffen wurde ich in meinem Latexoutfit empfangen. Carola meinte das alle Männer so gekleidet seien sollten und Miri machte keinen Hehl daraus wie scharf sie Latex an einem Mann machte. Danach überprüfte sie mein Korsett und zog es noch enger zusammen. Sie meinte nur schelmisch das noch mehr „drin gewäsen wäre“ aber es für heute erst mal genug geschnürt sei. Carola sprach sich dafür aus, mich täglich ein Korsett tragen zu lassen, da mein Arsch viel besser zur Geltung kam.

So durfte ich den Rest des Abends mit bedienen der drei Freundinnen verbringen. Sie liesen keine Gelegenheit aus mich von einem eck zum anderen zu schäuchen und erfreuten sich jedes mal wenn mir der Schweiß auf der Stirn stand und ich wegen der Kurzatmigkeit immer wieder Pausen einlagen musste.

Kurz vor Mitternacht fragte Caro in die Runde ob mir die ein einwöchige Verlängerung durch den heutigen Tag erspart werde. Applaudierend stimmten alle zu, das die Verlängerung damit abgegolten sei.

Caro komplimentierte ihre Freundinnen nach Haus. Als die Tür verschlossen war fiel sie wie ein Tier über mich her. Sie küsste mich wild und zog mich in das Schlafzimmer. Dort fixierte sie mich an das Bett und wedelte anschließend mit dem Penisknebel.

Bevor ich mich versah, hatte sie ihn mir umgeschnallt und sich eingeführt. Wie eine wilde ritt sie ihn und schrie ihren Orgasmus heraus. Danach küsste sie mich noch wild und erzählte mir wie geil es sie macht, wenn ich in Latex gekleidet sei. Ich bat, sie solle mich unten herum befreien und ich würde die nächsten Wochen nur noch Latex für sie anziehen.

Doch Caro blieb hat und sagte sie könne sich ja mit Hilfsmitteln an mir ausleben. Sie band mich los, befreite mich von meinem Korsett und kuschelte sich an mich. Schließlich schliefen wir ein.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Der Test Datum:07.03.15 00:31 IP: gespeichert Moderator melden


Ich hab dich nur auf einen Fehler Aufmerksam gemacht.
Schöne Fortsetzung. Da wirds dann wohl bald neue Sachen für den Gummisklaven oder der Gummisklavin geben, wenn er so genau im Shop Vermessen wurde.
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubbersissymaid
Einsteiger



rubbermaidlove

Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:09.03.15 20:32 IP: gespeichert Moderator melden


.... was wird wohl noch alles geschehen

Der Test 7:

Am nächsten Morgen befreite mich Caro von den Schlössern und ich schälte mich aus dem Anzug. Ich duschte ausgiebig und reinigte das Latex. Als ich fertig war ging ich zu Caro. Sie eröffnete mir, das wir in am kommenden Wochenende für 5 Tage in den Urlaub fahren. Ich freute mich, bis sie weitersprach.

In diesen 5 Tagen werde ich meine weiter Strafe abgelten. Sie eröffnete mir das Carola und wir die Ferienwohnung von Miri gemeinsam nutzen können. Und fügte grinsend hinzu das eine Zofe hierbei dringend gebraucht wird.

Ich fragte ob das denn wirklich ernst gemeint sei. Caro entgenete mir ob ich schon nach wenigen Tagen aufgeben wolle? Ich verneinte obwohl ich mir nicht mehr sicher war ob kapitulieren nicht besser wäre.

Danach band sie meine Hände an der Duschstange und entfernte den KG. Als sie mich ausgiebig wusch stellte sie fest, dass mein kleiner Freund ein paar „Schürfwunden“ hat. Sie machte Fotos davon und schickte diese Miri. Miri war Ärztin und sollte wohl entsprechend diagnostizieren.

Kurze Zeit später erzählte mir Caro, das es besser ist, einen Tag den KG auszusetzen, damit sich die Blessuren wieder erholen können. Ich konnte meine Freude nicht zurückhalten.

Caro lachte und fügte nur hinzu, das lt Vertrag sie festlegen kann, wie ich den Tag verbringe. Es klingelte an der Türe und Cora ging aus dem Bad und verschloss die Türe. Als sie zurückkam. Verband sie mir die Augen, lag mir den KG wieder an und führte mich in das Schlafzimmer.

Sie half mir mich anzuziehen. Ich konnte nicht zuordnen was es war, doch ich vermutete etwas wie einen Jumpsuite. Danach legte sie mich vorsichtig auf das Bett und positionierte mich. Plötzlich fingen zwei weitere Hände an mir Manschetten um Hände, Beine und Hüfte zu legen. Ich versuchte mich kurz zu wehren, doch es ging alles zu schnell.

Als Caro mir die Augenbinde entfernte, sah ich als erstes Miri und dann mich in einem hauchdünnem ouverten Catsuite und mit S-Fix an das Bett gebunden. Danach entfernte Caro den KG und Miri fing an meinen verwundeten Freund mit Creme ordentlich einzuhüllen. Wie eine Rakete schoss er dabei nach oben. Miri lachte dabei und sagte Cora, dass die Blessuren bis morgen deutlich besser sein sollten, sofern der Verwundete in Ruhe gelassen wird.

Damit es mir nicht langweilig werden würde, hatte Caro eine Challange für mich. Sie befestigte einen Kopfhaarnes mit Ringknebel an mir. Dieser wurde mit einem Deuserband am Kopfende straff gezogen. Im Anschluss positionierte Sie einen Penis in einem ca. 10cm Abstand vor dem Ring. Über dem Knebel war eine Infusionsflasche voll mit 2 Liter Milch angebracht.

Ich sollte durch saugen an dem Penis die 2 Liter Milch schlucken. Sollte ich das schaffen, bis Miri und Caro heute Abend wieder zurückkamen würden sie mir einen Tag meiner 5tägigen Strafe erlassen. Sollte ich es allerdings nicht schaffen, oder mir während der Zeit einnässen, ist der Straferlass hinfällig.

Nun sollte ich zur Übung den ersten Schluck nehmen. Ich kämpfte gegen den Widerstand des Deuserbandes an und schob mir den Penis in den Mund. Ich musste ziemlich fest saugen, damit ein wenig Milch den Weg in meinem Mund fand. Lange konnte ich die Position nicht halten und wurde wieder nach unten gezogen. Applaudierend standen die beiden Frauen neben mir und erfreuten sich meiner peinlichen Situation.

Ich erschrak ein weiters mal, als Miri eine Kamera positionierte. Beruhigend meinte sie nur, dass es zu meiner Sicherheit ist. Sie erzählte mir, dass das Signal auf ihre Handys übertragen wird und sie somit schnell eingreifen könnten, sollte ich mich nicht wohl fühlen.

Caro strich mir noch liebevoll über meinen Kopf, gab mir einen Kuss und wünschte mir viel Spaß bei meiner Callange. Sie fügte noch süffisant hinzu das es heute nicht nötig ist, ihr alle 2 Std ein Bild zu senden. Dann verliesen sie beide das Schlafzimmer.

Es muss wirklich lächerlich ausgesehen, wenn ein Mann in einem overten Catsuite gekleidet versucht an einem Kunstglied zu saugen. Aber ein Tag weniger Straf war Antrieb genug. So versuchte ich immer wieder die 2 Liter Milch zu saugen.

Es war Mega anstrengend immer wieder gegen das Deuserband den Kopf zu heben. Lange konnte ich in der saugenden Position nicht verbleiben, so dass ich bei jedem Versuch nur Bruchteile der Milch ansaugen konnte. Der gefüllte Beutel wollte sich einfach nicht leeren. Nach unendlich vielen Versuchen, fing mein Kiefer durch die Zwangsöffnung an zu schmerzen. Sehnlichst erwartete ich Caro dass sie mich befreit. Ich beschloss eine kurze Pause zu machen und muss wohl dabei eingeschlafen sein.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Der Test Datum:09.03.15 21:34 IP: gespeichert Moderator melden


So die Milch Saugen zu müssen ist zwa ein gutes Training für die Nackenmuskulatur aber auch ganz schön Anstrengen. Das gibt bestimmt einen schönen Muskelkater.
Einschlafen ist schlecht Caro könnte ja in der Zeit nach Hause kommen.
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Slaveforyou
Stamm-Gast

München


Männer sind da um denn frauen zu dienen nur wissen das die meisten Männer noch nicht ;-)

Beiträge: 192

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:09.03.15 22:06 IP: gespeichert Moderator melden


er wird einen schönen Muskelkater haben und keinen tag erlass seiner Strafe ....
Sehr schöne Fortsetzung freue mich auf denn nächsten teil .....
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubbersissymaid
Einsteiger



rubbermaidlove

Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:12.03.15 21:47 IP: gespeichert Moderator melden


.... blutloses Hiren an Hand....

Der Test 8

Das Öffnen der Schlafzimmertüre riss mich aus meinem Schlaf. Lachend kamen Miri und Caro zu mir und begutachteten den Beutel. Sie machten sich lustig darüber, dass ich nur 1,2 L saugen konnte. Dass das noch einmal geübt werden müsse war für beide klar. Caro entfernte die Saugkonstruktion und enfernte den Kopfhaarness. Als ich umgehend das schimpfen anfing wedelte sie mit dem Ringknebel und meinte trocken ob ich ihn bis morgen noch tragen möchte. Darauf hin hielt ich lieber meinen Mund.

Miri begutachtete die „Verletzungen“ und meinte zufrieden dass ich morgen meinen Verschluß wieder genießen dürfe. Sie bestrich mein Glied erneut mit einer Salbe und forderte Caro lachend auf heute „ausnahmsweise“ auf Sex mit meinem Freund zu verzichten. Lachend verliesen Beide das Schlafzimmer. Caro hatte die Kamera in der Hand und meinte süffisant, das sie sich ja jetzt ein „Projekt Männchen Porno“ zur Befriedigung anschauen kann.

Kurze Zeit später stand Caro in einem kurzen Latexkleid vor mir und hielt mir den verhassten Penisknebel hin. Sekunden später befand dieser sich in meinem Mund und in Caros warmer Liebesgrotte. Sie genoss meine Lage sichtlich und ritt wie wild den Knebel. Sie schrie ihre Lust heraus und ihr streicheln an meinem getragenen Catsuite lies meinen verletzten Freund wie eine 1 stehen. Erschöpft brach Caro nach Ihrem Orgasmus neben mir zusammen. Ich wollte das sie mich befreit und sie nach allen Regeln der Kunst fi**k... ! Doch der Knebel verhinderte mich zu artikulieren und Caro machte keine Anzeichen ihn zu entfernen.

Ich erwachte mit dem Kunstglied vor Augen. Caro schlief in ihrem Latexkleid eng an mich gekuschelt. Mein Harndrang lies mich nicht mehr weiterschlafen und ich versuchte mit schreien und mit Gezappel – sofern das möglich war – auf mich aufmerksam zu machen.

Als Caro erwachte fragte sie mich was los sei. Ich brummelte in meinen Knebel. Caro lachte und entfernte ihn. Ich sagte ihr, das ich kurz vor dem auslaufen sei. Caro stand auf und kam mit einer Windel zurück. Noch dürfe sie mich nicht aufsperren sagte sie, lockerte meinen Hüftgurt und schob mir die Windel unter den Hintern. Dann wickelte sie mich. Ich protestierte und wollte einfach nicht glauben, was sie da machte. Wenn ich nicht gleich ruhig bin, das würde sie mich wieder knebeln und zwar mit einem Butterfly bis mir die Backen platzen, drohte sie mir. Ich blieb lieber ruhig.

Nach dem wickeln straffte Sie erneut den Hüftgurt und legte sich wieder schlafen. Sie entgegnete mir nur noch trocken das ich es laufen lassen solle. Ich kämpfte noch vergebens gegen meinen Harndrang. Irgendwann pinkelte ich mir in die Windel. Ich war endlich erleichtert. Ich hatte aber trotzdem das Gefühl, das es mich Geil machte. Ich lag mit einer voll bepinkelten Windel, gefesselt in Damendessous neben meiner in Latex gekleideten Freundin. Es überkam mich ein unendliches Gefühl der Geilheit.

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubbersissymaid
Einsteiger



rubbermaidlove

Beiträge: 18

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:15.03.15 20:54 IP: gespeichert Moderator melden


.. mal sehen, was Werner noch so alles anstellt !!

Der Test 9:

Spät am nächsten Morgen befreite mich Caro von meinen Bettfesseln und geleitete mich in das Bad. Dort musste ich vor ihr meine Windel entfernen und mich entkleiden. Stolz hielt sie mir ihre neue Erungenschaft vor die Augen, welche sie gestern zusammen mit Miri gekauft hat. Ein Edelstahl-Halsband. Sie legte mir das Halsband mit D-Ringen an und befestigte dort meine Hände. Sie lies mir ein Bad ein und ich durfte gefesselt ein warmes Vollbad genießen. Nach ablassen des Wassers half mir Caro aus der Wanne, trocknete mich ab und Verschloss mich wieder. Danach befreite sie meine Arme und entfernte das Halsband.

Endlich durfte ich mich wieder „normal“ anziehen. Wie saßen beide beim Frühstück und irgendwann fragte mich Cora, ob der bisherige Verlauf meines Verschlusses i.O. wäre. Ich bestätigte ihr, das ich bisher nichts machen musste, was mir unangenehm war hätte. Weiter sagte ich ihr, das es manchmal ganz hart ist, wenn ich zu keinem Orgasmus bekommen würde; die Erfahrung der Dauergeilheit allerdings auch nicht missen möchte. Abschließend fügte ich dazu das ich die weitern 5 Wochen locker auf einer Pobacke absitzen werde. Caro lacht verschmitzt und zwinkerte mir zu.

Da Morgen unsere Abreise für unserem „Urlaub“ bevor stand, wollte Caro noch einige Besorgungen erledigen. Ich dagegen könnte schon mal meine Hausmädcheneigenschaften ausleben und die Wohnung auf Vordermann bringen.

Caro verschwand und ich fing mit den Haushaltsarbeiten an. Um einer weiteren Strafe zu entgehen, stellte ich mir wieder einen 2 stündigen Weckrythmus am Handy.

Beim Putzen und Aufräumen fielen mir an unserem Wäscheständer hauchdünne, hautfarbene Strapse von Caro auf. Immer schon wollte ich mal wissen wie sich der dünne Stoff an der Haut anfühlt. Nach der Letzten Begegnung des Stoffes des Catsuite, war ich wie wild, den noch zarteren Stoff an meinen Beinen zu spüren. Da Caro noch nicht lange weg war, drohte mir keine Gefahr und ich zog mich unterhalb der Gürtellinie aus. Genussvoll streifte ich mir die Strapse über und zog sie so straff ich konnte.

Es war für mich ein anregendes Gefühl und ich konnte gar nicht aufhören, meine mit Nylon überzogenen, rasierten Beine zu streicheln. Als ich mich einigermaßen wieder gefangen hatte, fing ich an „nackt“ und „bestrumpft“ zu putzen. Jede Bewegung, jede Berührung machte mich "leider" immer geiler.

Irgendwann später klingelte mein Handy und erinnerte mich an das Foto. Gedankenlos machte ich eines und schickte es ab. Als ich das versandte Foto genauer betrachtete traf mich fast der Schlag. All meine Geilheit war schlagartig verflogen, als ich bei genauerem Betrachten den Strapsansatz erkannt.
Ich konnte nur hoffen, das Caro es nicht bemerkt. Ich zog mich sofort um und hing die Strapse wieder an die Leine. Doch waren diese nun gedehnt und man konnte erkennen das sie getragen waren. Hektisch tauchte ich sie in Wasser, wrang sie aus und trocknete sie vorsichtig mit dem Haarföhn.

Die Zeit verging unendlich langsam und ich hatte Angst, da Caro meine Missetat bemerkte. Dann öffnete sich die Haustüre. Caro kam gut gelaunt zu mir und gab mir einen Kuss. Sie fragte mich ob ich brav gewesen wäre und alles schön geputzt habe. Ich antwortete mit einem „Natürlich“. Caro ging ins Schlafzimmer um sich umzuziehen. Sie schien nichts bemerkt zu haben. Erleichterung machte sich in mir breit.

Als sie wieder das Wohnzimmer betrat, traute ich meinen Augen nicht.

Caro stand in einem engen schwarzem Lederkleid, streng nach hinten gekämmten Haaren, schwarzen Strapsen und unendlich hohen Lackstiefeln vor mir. Sie hielt mir provozierend die getragenen Strapse vor meine Nase.

Sie fragte mich seit wann ich ihre Wäsche tragen würde und wie pervers ich wohl sei! Mit hochrotem Kopf stammelte ich nur Schwachsinn und versuchte eine dumme Ausrede zu erfinden.
Caro warf mir die Strapse hin und befahl sie mir anzuziehen. Peinlich berührt zog ich meine Hose aus und streifte sie über die Beine. Caro forderte mich auf mich ganz auszuziehen, was ich auch umgehend tat. Sie betrachtete mich und meinte, wenn dann sollte es schon richtig gemacht werden und warf mir den dazugehörigen Strapsgürtel zu, welchen ich unbeholfen anzog.

Nackt mit KG und gestrapst stand ich mit hoch rotem Kopf vor meiner Freundin. Nun forderte sie mich auf, mich selbst an den Beinen zu streicheln und sollte ich ihr erzählen was ich dabei empfand. Ich sagte ihr wie sehr mich das Nylon auf meiner Haut geil machte und wie sehr ich dieses Gefühl lieb gewonnen hatte.

Caro holte das Halsband und die Handgelenksmanschetten. Sie legte mir das Halsband an und befestigte meine Handgelenke mit den Manschetten an den D-Ringen. Caro führte mich in das Schlafzimmer und kettete mich mit dem Halsband an einen mir bis dahin unbekannten Haken.
Danach legte sie sich auf das Bett und besorgte es sich mit einem Vibrator. Ich versuchte durch aneinander reiben meiner Beine mir auch etwas Freude zu gönnen. Es erregte mich so gewaltig, dass mein Kleiner Freund schier zu explodieren drohte. Ich „durfte“ das Schauspiel in meinem Outfit genießen. Caro schrie sich zum Orgasmus danach löste sie die Kette und ich durfte Sie sauberlecken. Nachdem sie das zweite mal Befriedigt wurde löste sie meine Hände vom Halsband und ich genoss in meinem Outfit neben dieser schönen Frau schlafen zu dürfen.
In der Nacht weckte mich des öfteren mein gefangener Freund bei dem Versuch sich zu befreien. ...erfolglos....

Am nächsten Morgen wurde ich durch zarte Küsse liebevoll geweckt. Caro zog mich ins Bad wo ich mich ausziehen durfte. Danach fesselte sie mich erneut an meinem Halsband und rasierte und wusch mich. Anschließend wurde ich wieder verschlossen. Caro legte mir den Latexanzug heraus und überreichte ihn mir lächelnd. Nachdem sie mir die Fesseln und das Halsband entfernte, zog ich ihn für sie an und lies mir die kleinen Schlösser an den Reisverschlüssen anbringen.

Sie fragte mich mit einem diabolischen Lächeln, ob ich mich ebenso auf den Urlaub freue wie sie
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
m sigi
Stamm-Gast





Beiträge: 391

User ist offline
  RE: Der Test Datum:18.03.15 05:37 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubbersissymaid,

ich bin mal gespannt was für Konsequenzen da noch auf Ihn zukommen, nachdem er mit den Nylons erwischt wurde.


Liebe Grüße

Sigi

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
CD-Tina
Einsteiger





Beiträge: 6

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:25.03.15 13:56 IP: gespeichert Moderator melden


Halli Hallo, wann schreibst Du weiter? Ich kanns kaum erwarten wie es weiter geht.
Liebe Grüße
Tina
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Gummimike Volljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4222

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Der Test Datum:26.03.15 13:18 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

Caro warf mir die Strapse hin und befahl sie mir anzuziehen. Peinlich berührt zog ich meine Hose aus und streifte sie über die Beine. Caro forderte mich auf mich ganz auszuziehen, was ich auch umgehend tat. Sie betrachtete mich und meinte, wenn dann sollte es schon richtig gemacht werden und warf mir den dazugehörigen Strapsgürtel zu, welchen ich unbeholfen anzog.

Da stimmt was nicht. Strapse und Strapsgürtel sind eine Einheit. Die kann man nicht seperat tragen. Also müßte am Ende stehen das er sich die Nylonstrümpfe Anzieht.
Von wegen Caro hat nichts bemerkt.
Don´t Dream it! BE IT!!!
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SteveN Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

Köln-Porz


Latex ist cool

Beiträge: 3657

Geschlecht:
User ist offline
latex_steven  
  RE: Der Test Datum:26.03.15 20:05 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubbersissymaid !

Habe jetzt gerade alle Folgen gelesen.
Da ist mir ein kleiner Fehler aufgefallen.
Die Folge Nummer 6 wurde zweimal verwendet.
Also muß die nächste zu postende Folge jetzt mit
Nummer 11 fortgesetzt werden.

Viele Grüße SteveN



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
CD-Tina
Einsteiger





Beiträge: 6

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Der Test Datum:30.03.15 15:46 IP: gespeichert Moderator melden


Scheib doch bitte bald weiter. Ich finde die Story echt toll.
LG Tina
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(3) «1 [2] 3 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2022

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.06 sec davon SQL: 0.03 sec.