Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Erfahrungen von Männern (Moderatoren: Ihr_joe)
  Selbstkeuschhaltung - Veränderungen des Körpers und der Psyche - Mein
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Crash Volljährigkeit geprüft
Erfahrener





Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  Selbstkeuschhaltung - Veränderungen des Körpers und der Psyche - Mein Tagebuch Datum:31.01.19 21:21 IP: gespeichert Moderator melden


Hey liebe Forengemeinde ,

Dieser Beitrag dient mir als Logbuch während meines Experiments der "Selbstkeuschhaltung". Ich möchte einerseits körperliche Veränderungen bei längeren Tragezeiten dokumentieren, andererseits aber auch über die Veränderung der Psyche und das ganze drum herum der Keuschhaltung sprechen. Ihr seid natürlich herzlich dazu eingeladen eure Erfahrungen und Meinungen zu teilen.

Falls ihr nichts von "Selbstkeuschhaltung" haltet und euch der Beitrag nicht interessiert respektiere ich das, ich bitte euch aber darum einfach auf den nächsten Beitrag zu wechseln, anstatt unnötige Kommentare zu verfassen.

Der Thread-Ersteller:

kurz etwas zu meiner Person. Ich bin 23 Jahre jung und interessiere mich schon seit ich 17 bin für das Thema Keuschhaltung. Inzwischen habe ich schon viele verschiedene Keuschheitsgürtel ausprobiert, die ich teilweise auch schon über längere Zeiträume getragen habe. Seit dem ersten Kontakt lässt mich das Thema nicht mehr los und ich experimentiere immer wieder mit Keuschheitsgürteln herum.

Warum Keuschhaltung?:

Gute Frage. So ganz kann ich mir das bis heute noch nicht beantworten. Viele Anhänger der Szene nennen ja ihre "Ausstattung" als einen Grund. Ob das auch bei mir zutrifft? Ich weiß ja nicht. Ich war zwar noch nie groß ausgestattet, aber dennoch durchschnittlich. Ich hatte noch nicht viele Partner, vielleicht mag es ja sein, dass dies eine gewisse psychische Rolle spielt (Gefühl der sexuellen Unzulänglichkeit?). Probleme mit der Libido, insbesondere mit Erektionen hatte ich jedoch nie, ganz im Gegenteil

Bei einem bin ich mir jedoch sicher. Ich liebe das Gefühl die Macht abzugeben und mich voll und ganz hinzugeben. Das Gefühl ausgeliefert zu sein und keine Kontrolle zu haben, was als nächstes passieren könnte. (Macht mit dem passenden Partner sicher noch mehr Spaß und ich hoffe diesen eines Tages zu finden)

Was sind die nächsten Meilensteine/ Ziele?:

Aus Erfahrung weiß ich, dass man es zu Beginn nicht übertreiben sollte. Kennt ihr die Leute, die niemals Sport treiben und sich zu Beginn des Jahres das Ziel setzen 5x die Woche zu trainieren?
Genauso soll es hier nicht laufen....
Deshalb ist mein erstes Ziel ein einwöchiger Verschluss. Das mag sich für den ein oder anderen Anfänger im ersten Moment nach einem langen Zeitraum anhören, aber ich persönlich habe dies schon öfters geschafft, weswegen es mir hoffentlich nicht übermäßig schwer fallen sollte.

Nur so Nebenbei: Ich bin mir natürlich bewusst, welche Auswirkung längere Keuschheit auf den Körper haben könnte und habe mir dies gründlich überlegt.

Welchen KG verwende ich:

Momentan verwende ich einen XS Stahl Peniskäfig. Diesen habe ich mit einer Schnur erweitert und diese wiederum um die Hüfte gebunden (streng genommen wäre es also ein Keuschheitsgürtel). Für mich hat sich gezeigt, dass der Peniskäfig nachts, egal wie groß man den A-Ring wählt

A) vom Körper weggedrückt wird (wodurch eine teilweise Erektion möglich ist).

B) zu stark auf die Hoden drückt, sodass man davon entweder aufwacht (oder schlimmer) sich kleine Verletzungen bilden, die sich bei längerer Tragedauer nur weiter verschlimmern würden.

Deshalb die ?provisorische? Lösung mit der Schnur. Diese bietet im Gegensatz zu dem Band (von KG´s) den Vorteil, dass sie nicht aufträgt und so tief an der Hüfte befestigt werden kann, dass dies in der Öffentlichkeit nicht auffällt.

Die Dokumentation:

Eine Sache hat mich in all den Jahren des Mitlesens schon immer gestört. Egal welchen Blog, welches Forum oder welche Seite man studiert, eine wirklich verlässliche Antwort zu den Folgen von längerer Keuschhaltung gibt es nicht. Deshalb möchte ich dokumentieren, wie sich die Keuschhaltung auf meinen Körper/ Psyche auswirkt. Dazu habe ich im Vorhinein Bilder von meinem besten Stück gemacht, sodass mir eventuelle Unterschiede schneller auffallen. Falls jemand Interesse an der Dokumentation hat, die Bilder zur Ausgangssituation findet ihr hier: leider nicht mehr, denn aus Gründen des Jugendschutzes, habe ich den Link entfernt! Ihr_joe entschuldigt sich dafür.

Des Weiteren werde ich hier regelmäßige Updates posten, was es Neues zu berichten gibt.

Ich freue mich gerne über Tipps, Fragen und weitere Anregungen zu meinem Beitrag.

PS: Des Weiteren möchte ich mich noch bei dem Betreiber der Webseite bedanken, der uns allen einen Platz zum Entspannen, Treffen und Diskutieren bietet. Ich werde meinen Teil zur Finanzierung gerne beitragen.

Edit: Ihr_joe Link entfernt

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 31.01.19 um 22:31 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Thömchen
Stamm-Gast

14195 Berlin


KG macht glücklich

Beiträge: 443

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Selbstkeuschhaltung - Veränderungen des Körpers und der Psyche - Mein Tagebuch Datum:31.01.19 22:18 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo crash!
So ganz richtig bin ich hier nicht, da ich die Keuschhaltung nicht selbst gewählt habe.
Die psychischen Veränderungen sind daher sicher anders als bei Dir zu erwarten, denn es ist der Wille meinber KH, der mich keusch hält, inzwischen im 8. Jahr und mit immer kleineren und engeren Schellen.
Wir sind jetzt bei einem Looker 01 mit einem Käfig, der nur halb so lang ist wie mein P im Ruhezustand.
Trotzdem geht er willig in den Käfig, weint allerdings manchmal etwas.
Die physischen Folgen sind klar, ein Organ, das nicht benutzt wird, verliert einige Eigenschaften, hier also die Erektionsfähigkeit.
Wenn sie einen O provoziert, dauert es eine Weile bis zum Erfolg, aber immerhin geht es wenige Male im Jahr.
Warum tue ich mir das an? Weil es eine Bedingung unserer "Beziehung" war. Nach 10 Tagen war ich das erste Mal in einem KG. Und je länger wir mit den verschiedenen Modellen experimentierten, umso intensiver wurde das Spiel, das aber immer Teil einer SM-Geschichte war.



Sklave, KG-Träger, DWT, Windelliebhaber
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 1940

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Selbstkeuschhaltung - Veränderungen des Körpers und der Psyche - Mein Tagebuch Datum:31.01.19 22:26 IP: gespeichert Moderator melden


Danke für Deinen Beitrag, ich Denke auch wenn Deine Bilder gut gemeint sind, entsprechen sie nicht ganz der Regel.

Auszug aus den Nutzungsbedingungen:

Zitat

9. Die bildliche Darstellung - auch nicht als Verlinkung - von männlichen Geschlechtsteilen, die erregt sind (45°-Regel), und die Frontalansicht weiblicher Geschlechtsteile sind verboten. Dies gilt auch für das Hochladen von Avataren mit ähnlichen Darstellungen


Auch wenn es mir noch so leid tut, hier im öffentlichen, den Jugendlichen zugänglichen Forum möchte ich Dich bitten, auf den Link zu den Veränderungsfotos zu verzichten.
Selbstverständlich ist das im Ü 18 Bereich erlaubt.

Natürlich kannst Du wenn du magst auch die Maße hier veröffentlichen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg, bei Deinem Selbstversuch und bitte Dich um Nachsicht, wenn ich den Link zu den Bildern entferne.

Ihr_joe

Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys:
Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla
BDSM Kurzgeschichten
Fm Kurzgeschichten Ü 18

Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Skelbe
Erfahrener

Uckermark


Hello mojo

Beiträge: 31

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Selbstkeuschhaltung - Veränderungen des Körpers und der Psyche - Mein Tagebuch Datum:31.01.19 23:09 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,


Also das klingt ja schon mal alles sehr interessant, da bin ich auf weiteres gespannt. Ich halte mich auch grad selber keusch aber erst seid kurzen. Vorher wurde ich keusch gehalten.

Mfg Sub_skelbe
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SeMoO Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

843xx


Spiele und experimentiere allein

Beiträge: 454

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Selbstkeuschhaltung - Veränderungen des Körpers und der Psyche - Mein Tagebuch Datum:31.01.19 23:24 IP: gespeichert Moderator melden


Da kann ich nicht mitreden. Ich halte mich geil und nicht keusch. Aber es wird mit Sicherheit interessant dies zu beobachten.
Es kann der selbst der Geilste nicht rubbeln, wenn er nicht den Schlüssel hat...
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Crash Volljährigkeit geprüft
Erfahrener





Beiträge: 22

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Selbstkeuschhaltung - Veränderungen des Körpers und der Psyche - Mein Tagebuch Datum:05.02.19 22:47 IP: gespeichert Moderator melden


7 Tage Verschlusszeit

Heute gibt es mal einen weiteren Eintrag ins Logbuch. Das erste Ziel ist erfolgreich absolviert und die Woche somit geschafft. Was soll ich sagen, es war ein wilder Ritt und nicht so einfach, wie ich es mir vorgestellt habe. Es gab durchaus Tiefen, aber auch viele schöne Momente.

Die Psyche:

Schon ziemlich kurz nachdem ich mit dem Projekt begonnen habe konnte ich fast nur noch an DAS EINE denken. Ich muss allerdings auch zugeben, dass es diesmal ein harter Schnitt war:
von ein-, bis zweimal onanieren pro Tag auf komplette Enthaltsamkeit.
Das hatte natürlich Auswirkungen. Auf der anderen Seite habe ich mich wieder mehr auf meinen Körper geachtet, hab ihn ausgiebig gepflegt und sogar eine Diät begonnen (Das Frühjahr steht ja bevor, hehe). Insgesamt hat diese Zeit wieder meine weibliche Seite zum Vorschein gebracht, was mir sehr gefällt. Ich habe mich komplett rasiert und wieder auf angenehmere Klamotten gewechselt (Höschen statt Boxers und knallige Socken statt nur schwarz/weiß und grau ). Auch mein Interesse an Männern ist deutlich gestiegen, was ich auch nicht schlimm finde, da ich sowieso BI bin und gerne mal wechsle. Vielleicht ist es aber in dem Fall auch der Wunsch einen gutbestückten Mann zu verwöhnen und sich ihm auszuliefern (die devote Rolle zu übernehmen). Habe auch ein kleinwenig Interesse an einer „Sissy“-Rolle gefunden, für alle, denen das etwas sagt. Allerdings bei Weitem nicht so extrem, wie dies oft praktiziert wird.

Nach der Hälfte der Zeit ist die Stimmung deutlich gestiegen. Ich habe mich alles in allem einfach zufrieden gefühlt und alles war schön so wie es ist. (Ich habe nichts vermisst). Während der ersten Tage kreisten meine Gedanken die ganze Zeit um das Thema. Das ich gerade Urlaub und somit viel Freizeit hatte war da nicht gerade hilfreich. Ich hoffe, dass diese „Fixierung“ wieder abnimmt, wenn ich den ganzen Tag auf Arbeit bin. Ich hoffe ehrlich gesagt, dass es mich dort nicht zu sehr beeinflusst, in dem Sinne, dass ich ständig abgelenkt bin und meine Leistungsfähigkeit sinkt. Näheres dazu dann im nächsten Bericht.

Der Körper:

Auch hier gibt es Veränderungen und natürlich habe ich nach der ersten Woche nachgemessen. Die Ergebnisse sind in etwa so wie ich sie erwartet habe, näheres dazu weiter unten.
Mit dem KG an sich hatte ich während des konsequenten 24/7 Verschlusses insgesamt gesehen wenige Probleme. Zwischenzeitlich habe ich jedoch das Modell gewechselt, da sich Druckstellen bildeten, die durch das Dauertragen nicht wirklich abheilen konnten. Jetzt bin ich wieder auf mein altes Modell von Steelworxx gewechselt. Ich kann nur jedem raten für einen KG ordentlich Geld in die Hand zu nehmen, bei längeren Tragezeiten lohnt es sich auf jeden Fall. Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig ein anatomischer Ring (verringert Druck auf die Hoden) bei einem Peniskäfig ist.

Einschub: Persönlicher Ratgeber für Neulinge mit Interesse an einem Peniskäfig:


  1. Sinnvoll messen (Beschreibungen dazu im Netz), welche Maße für eure Situation/Größe in Frage kommen
  2. Günstiges Starterset kaufen, bei dem mehrere A-Ringe enthalten sind (Der Durchmesser von Hoden und Penis ist zu Beginn am schwierigsten zu ermitteln)
  3. Der Durchmesser des Rohrs ist zu Beginn relativ egal, die Länge lieber zu kurz als zu lang (auch wenn es sich anders herum logischer anhört, glaubt mir ruhig. Zudem ist man beim Messen auch immer etwas "auf(g)eregt")
  4. Danach so oft tragen (muss nicht lange sein) bis sich eurer kleiner Freund an den Käfig gewöhnt hat (bis ihr beim Anlegen nicht immer einen Steifen bekommt)
  5. Analysieren an welchen Stellen der KG angepasst werden sollte (A-Ring, Länge, eventuell Rohr-Durchmesser)
  6. Maßanfertigung nach eigenen Wünschen beim Fachhändler anfertigen lassen. Als Tipp empfehle ich hier zusätzlich gleich den nächstkleineren A-Ring mit zu bestellen, da der Ring nach etwas Eingewöhnungszeit (= längere durchgehende Tragezeiten) bei den Meisten zu groß ist. Wenn möglich anatomisch geformten A-Ring wählen



Leider müsste ich mein Peniskäfigmodell (Steelheart) mal anpassen lassen, da es inzwischen etwas zu groß ist. Somit kann ich beispielsweise den mitgelieferten Harnröhren-Plug nicht benutzen, da der Penis bei manchen Bewegungen rausrutscht und der Plug dann sehr gefährlich wird (er würde sozusagen auf den Kleinen einstechen).

Ohne den Plug hält der KG zwar auch ganz gut aber jeder Toilettengang ist eine Sauer…
Man muss wirklich sehr vorsichtig sein (Stop and Go ), da es ansonsten tagsüber zu einer unangenehmen Geruchsbildung kommen könnte.
Die Nächte verliefen soweit problemlos. Ich bin ein-, zweimal in der Früh aufgewacht und musste aufs Klo (man kennt es ja). Nach dem vierten Tag hatte ich mal einen feuchten Traum - nach dem abrupten Stopp der Masturbation und meines noch jungen Alters auch nicht wirklich überraschend.
Jetzt zum Ende der Woche fühlt sich eigentlich alles wieder recht normal an (das kann jetzt entweder daran liegen, dass sich der Körper langsam auf die Situation eingestellt hat oder aber an dem feuchten Traum, der die Lage vorrübergehend etwas entspannt hat – wir werden sehen.)

Mein nächstes Ziel möchte ich realistisch, aber dennoch ambitioniert setzen. Ich möchte eine Gesamtverschlussdauer von einem Monat erreichen. Ich bin gespannt ob ich dies beim ersten Versuch erreiche, da der persönliche Rekord meines Wissens bei etwa 25 Tagen liegt.

Die HARTEN Fakten:

Es handelt sich hierbei nur um ungefähre Angaben, da keine Erektion identisch und ein Vergleich daher schwierig ist. Beim Erreichen der Erektion gab es nach einer Woche unter Verschluss natürlich noch keine Probleme. Unten genannte Veränderungen wären bei Ablegen des KG´s wahrscheinlich reversibel und nach einigen Stunden/Tagen wären die Maße die gleichen wie zuvor.

Länge:

Längenveränderung seit letzter Messung: Von 13cm auf 12cm (-7,7%)
Längenveränderung insgesamt: -1cm (-7,7%)

Durchmesser:

Durchmesserveränderung am Schaft seit letzter Messung: Konstant bei 12,2cm (+/-0,0%)
Durchmesserveränderung am Schaft insgesamt: 0cm (+/-0,0%)

Die Bilder der Messung sind natürlich wie immer im FSK18 Bereich des Forums einzusehen, hier ein Link zum betreffenden Beitrag:

BEITRAG UND VERLINKUNG ZU Ü18-Forum sind in Arbeit und werden bald nachgereicht.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Skelbe
Erfahrener

Uckermark


Hello mojo

Beiträge: 31

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Selbstkeuschhaltung - Veränderungen des Körpers und der Psyche - Mein Tagebuch Datum:14.02.19 19:55 IP: gespeichert Moderator melden


hallo,


Nach einer woche ,konnte ich bei mir auch noch keine veränderung feststellen, außer das ich eher mehr geil war als zuvor, vllt lags auch an der aufregung und dieses blöde kopfkino. schlimm sowas....lach
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.03 sec davon SQL: 0.00 sec.