Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Diskussion über Stories (Moderatoren: xrated, LordGrey)
  Stagnierende Geschichten
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
SCHWESTER ANNIKA
Stamm-Gast

Austria


alles bleibt besser

Beiträge: 248

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:07.02.18 00:21 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo, mir geht es auch so ähnlich. Beim schreiben meiner Geschichte geht zur Zeit auch nur wenig weiter. Ich habe natürlich auch immer ein-zwei Kapitel im voraus geschrieben, sie aber dann leider zu schnell eingestellt. Dazu kommt auch einfach mal die Unlust zum weiterschreiben.
So einige Dinge habe ich auch neu eingebaut, da sie mir im Laufe der Zeit eingefallen sind. Jetzt muss ich auch die weitere Handlung entsprechend schreiben, damit alles relativ plausibel klingt.

Das erfordert auch Zeit, ich bin aber an meiner Geschichte dran, und sie wird weitergehen.

Meine Leser bitte ich daher um etwas Geduld.

Gruß Schwester Annika
gerne trage ich eine Krankenschwestern-Diensttracht
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Daniela 20
Story-Writer



Semper firma occlusa!

Beiträge: 224

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:07.02.18 22:10 IP: gespeichert Moderator melden


Fühle ich mich hier angesprochen? Eigentlich nicht. Aber ich bin jemand, der nun schon im fünften Jahr in unserem Forum eine sehr komplizierte Geschichte veröffentlicht; ich weiß also, wovon ich spreche.
Schreiben ist eine komplizierte Angelegenheit. Man braucht in erster Linie Zeit. Viel Zeit. Und Ruhe. Viel Ruhe. Ohne diese beiden Faktoren hilft auch die schönste Phantasie nicht viel weiter. So mancher mag unter der Dusche tolle Einfälle haben, aber dann, am PC, das berühmte Brett vor dem Kopf.
Diese Dinge müssen zusammenkommen. Sie sind aber nicht genug. Neugier gehört dazu. Was geschieht mit meinen Protagonisten? Ich habe mich beim Schreiben oft über Entwicklungen gewundert, die selbst ich, als Autorin, nicht vorhergesehen habe. Sie entwickeln ein Eigenleben, was die Sache erst richtig spannend macht. Man muss seine Protagonisten frei lassen, so wie wir unsere Kinder frei lassen müssen, damit sie im eigenen Leben glücklich werden.
War es das jetzt? Zeit, Ruhe, Phantasie und Freiheit? Nein, finde ich nicht. Wir müssen wissen, was wir dem Leser erzählen wollen UND was wir ihm zumuten wollen. Selber laviere ich immer haarscharf an dieser Grenze entlang.

Was dürfen wir daraus folgern? Es muss, bei viel Selbstdisziplin, insbesondere Spaß machen. Und hier ist die Rückmeldung der Leser von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Das eine oder andere, anerkennde, Wort, das macht uns schon glücklich. Kritik ist nicht verboten, sollte aber bitte einfühlsam und unterstützend - wichtig für junge Autoren - formuliert werden. Kommen gar keine Rückmeldungen dann geht so manchem Schreiberling die Luft aus wie einem platten Fahrradreifen.

Mein Rat an junge - bzw. neue - Autoren: Schreibt Kurzgeschichten. Kurz und knackig. Schreibt die Geschichte fertig, lest alles selber noch einmal durch. Ist es schlüssig? Ist es lesbar?? Ich muss da nun wirklich eine Lanze für diejenigen brechen, denen korrekte Rechtschreibung wichtig ist. Es muss nicht alles super-korrekt sein, aber allzu file Fäler machn das lesn äher zur Kwal.

Übrigens sollten wir alle uns bewusst sein, wie begrenzt unser Thema ist: Keuschheitsgürtel lassen sich halt nur einmal abschließen! Und dann? Okay, Keuschheits-BH. Dann Keuschheits-Schenkelbänder, und wenn einem dann nichts mehr einfällt, vielleicht noch den Keuschheits-Knebel und die passenden Keuschheits-Handschellen! Ihr seht, es ist ein wenig wie in der Musik: man kann die Arie nicht ewig steigern. Nach dem hohen-C kommt auch der beste Sänger in die Situation, wieder runterkommen zu müssen. Es ist also begrenzt, wie viel - bzw. wie wenig - wir aus einer Geschichte herausquetschen können.

Zugegeben, unvollendete Geschichten sind immer traurig. Vergesst nicht, es sind nur Geschichten. Versucht Euch selber im Schreiben, lasst Euch Neues einfallen und haltet damit das Forum lebendig. Es würde mich freuen!

Herzliche Grüße von Daniela 20
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Volker_Racho
Stamm-Gast



Wenn wir nicht wären gäb`s was anderes

Beiträge: 346

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:10.02.18 17:44 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen!

Was ich nie begreifen werde:

Warum veröffentlicht man eine "Geschichte" die noch gar keine ist

Weder im Internet noch bei meinem Verlag lege ich eine Geschichte vor,die nicht fertig ist. Beim Verlag höchstens ein Exposè um zu schauen,ob überhaupt Interesse am Thema besteht.

Meine "Erotischen Geschichten" wurden ab und an in BDSM-Verlagen veröffentlicht.Hier würden die direkt im Ü 18 Bereich landen.Da bin ich ja nicht mal.

Andere Stories oder Romane von mir würde hier eh keiner lesen,logischerweise. Ein paar Gedichte von mir fliegen hier rum,aber das war`s auch schon.

Ich bin eher zum Austausch hier und um durch persönliche Kontakte neue Leute kennen zu lernen.

Aber jeder wie er kann und will.

Mit schreibenden Grüßen,

Volker

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
keuschy
Story-Writer





Beiträge: 926

Geschlecht:
User ist online
keuschy  keuschy  Träger eines holytrainers V2  
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:10.02.18 20:26 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Volker
Prinzipiell gebe ich dir Recht. Man sollte eine Geschichte erst fertig schreiben und sie erst dann veröffentlichen. Nur solltest du bedenken, dass die Schreiber hier im Allgemeinen nicht professionell aufgestellt sind. Da ist nun mal eine Idee im Kopf die man zu Papier bringt und das Kopfkino läuft an. Es geht schnell vorwärts und man möchte wissen, wie die Geschichte bei anderen ankommt und schon ist sie veröffentlicht. Ist eben ein typischer Anfängerfehler. Dennoch schreibe ich selbst manchmal jetzt noch Geschichten, die ich quasi online schreibe, weil ich auf die Kommentare der Leser eingehen möchte. Vielleicht kann man dies nicht unbedingt mit einem professionellen Schreiber vergleichen, da sie komplexere Strukturen in einer Geschichte verweben , aber ich für mich sehe da kein Problem, eine einfache Geschichte deren Handlungsstrang von A nach B geht, unvollendet einzustellen. Ich habe dabei aber immer schon ein Ende im Kopf, auf das ich hinarbeite. Es kann dann zwar immer noch anders ausgehen, aber ich behalte stets den roten Faden.
Keuschy

Meine Geschichten;
Fetisch; Die Schlampe des Chemikers, Ulrikes Abenteuer, Ullas Osterei, Das Verhör, Zoobesuch,Die Joggerin,Ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk, Stonehenghe; Das Ritual; no escape; Seitensprung;
Damen: Tierische Ansichten,Die Studentin, Dunkle, Erinnerungen, der erste Keuschheitsgürtel;
Windel: diapered,Der Windeltest, endlich Wochenende;
Herren: Total verrechnet,Wer war´s, Weihnacht in Latex, Prosit Neujahr, Die Umkleidekabine










E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Bulli31
Forum-Ingenieur
Forum-Spender




Das Morgen gehört denen, die sich heute darauf vorbereiten
¡Átame!

Beiträge: 4012

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:10.02.18 21:10 IP: gespeichert Moderator melden


Hier liegen auch noch einige angefangene Geschichten in der Schublade.
Ich muss sie einfach möglichst schnell runter schreiben, sonst wird das nichts.

Wenn nicht, wird nach der vierten oder fünften Überarbeitung alles sehr kompliziert. Dann füge ich Sachen hinzu, die schon längst erklärt wurden, lösche Teile, die dann fehlen, überlese ob die richtige Person zur Tätigkeit passt usw. usf.

Am besten die Geschichte schreiben und einige Wochen später überarbeiten. Aber weil ich häufig das schreibe, was mir in den Sinn kommt, bin ich dann vielleicht ganz anders drauf und die Ideen der Vergangenheit unerotisch geworden bzw die aktuellen Gedanken sind über ein anderes Thema.

So füllt sich die Schublade schnell an.

Ich dachte schon mal eine Episodengeschichte zu schreiben bei der eine Episode innerhalb von 3 Stunden druckfertig sein sollte. Die zeitliche Einordnung in die Gesamtgeschichte bliebe dann die Aufgabe des Lesers. Ich finde die Autoren toll, die nahezu endlose Romane schreiben können und das Gerüst über Monate im Kopf haben.

Geschichten lesen ist nett, aber erotische Gesichten lesen macht den KG 'aua' eng.

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Bulli31 am 11.02.18 um 05:20 geändert
Viele Grüße
bulli

Aus aktuellem Anlass: . Neue Fehler seit 19.08.2017 melden
Infos zum Forum: . Einführung & FAQ & Hilfestellung von A bis Z
Infos zu BDSM und KG allgemein: . Ohrstöpsel | Keuschheitsgürtelumfrage | Anal Plugs | KG in Museen/Museum mit KG
Infos zur CB-Serie: . Material | erlaubte Öle/Crèmes | Risse in Kunststoff kleben | ferngesteuerte Elektroimpulse in CB-Serie

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Volker_Racho
Stamm-Gast



Wenn wir nicht wären gäb`s was anderes

Beiträge: 346

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:10.02.18 22:07 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo keuschi und Bulli

Ich hab nen ganzen Schrank voll Kartons mit wirrem Geschreibsel,oder positiv ausgedrückt,unausgegorenen Gedichten/Essays/Stories. Wenn mir mal nichts einfällt,ich keinen Auftrag oder sonst was zu tun habe,greife ich rein und murkse weiter dran rum. Oft fließt davon auch was in was Aktuelles ein.

Ich kann nachvollziehen,daß man Lob oder Anfeuerung möchte,aber das Los des Schreiberlings ist aber nun mal das "einsame" Arbeiten. Wobei das selten einsam ist;ich lebe dann ja in der Storie.

Von mir wird es jedenfalls nicht Unvollendetes geben. Weder hier noch sonstwo. Gut,vielleicht nach dem Ableben,falls sich dann jemand die Mühe macht sich da durch zu tanken. Aber vorher nicht.

Aber wie auch immer wer schreibt: besser als Fernsehen.

Beste Grüße,

Volker

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
sldevot
Story-Writer





Beiträge: 114

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:10.02.18 22:18 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Volker,

ich möchte dir nicht zu Nahe treten - aber gibt es nicht unterschiedliche Arten von Geschichten? Solche mit Einleitung-Höhepunkt-Ende und eben andere?

Meinst du, die Autoren der Lindenstrasse (oder jeder anderen Soap) haben schon das Ende fertiggeschrieben, bevor sie veröffentlicht haben? Und ich fürchte ernsthaft, dass wir nie wissen werden, wie Big Bang Theory wirklich ausgeht...

Andere Geschichten wie Indiana Jones, Terminator oder Star Wars scheint man in mehreren Wellen erzählen zu können. Auch da vermute ich, dass bei der Ausstrahlung des ersten Teils noch nicht der Rest fertig war.

Selbst Faust hat eine Fortsetzung - mit einem durchaus unklaren Ende.

Sldevot
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Ihr_joe Volljährigkeit geprüft
Sklave

Baden-Württemberg


Die Welt ist eine Bühne. Nur... das Stück ist schlecht besetzt. Oscar Wilde

Beiträge: 2051

Geschlecht:
User ist online
0  0  
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:11.02.18 01:07 IP: gespeichert Moderator melden


Es kommt doch darauf an für was und wo man schreibt.

Ich denke nicht, dass Herr May schon alles komplett hatte, als seine Reiseromane (in Heftchenform und in Zeitschriften) veröffentlicht wurden.

Herrn Tolkiens Ringe waren aber als EIN Buch geschrieben, doch es war technisch nicht möglich sie so zu veröffentlichen.

Herr Racho scheint keine Fortsetzungsromane zu schreiben, Kurzgeschichten oder Abgeschlossene Romane. Woher soll ich es wissen, er schreibt ja hier keine Geschichten. Aber das ist eine andere Geschichte...

Herr sl. devot, schreibt in einem Onlinemedium, nicht für ein Printmedium wie Herr Racho, Herr devot kann deshalb auf die Wünsche seiner Leser eingehen.

Herr Ihr joe, hat zwar seine Geschichten schon soweit komplett, kann aber wenn es gewünscht wird, einfach das Ende verändern und seine Geschichte länger oder kürzer schreiben. Er ist näher an seinen Lesern als Herr Racho, der ja keine Rückmeldung bekommt.

Die Geschichten von Hern Iron Fist, leben auch von seinen Cliffhangern, die natürlich nur online in der Form zu erreichen sind, wobei seine Geschichten auch schon vorher zuende geschrieben sind. Cliffhanger sind im Printbereich so nicht möglich.

Gehen wir zu etwas berühmteren Schriftstellern und lassen wir mal Filme außen vor, natürlich kann man eine Buchreihe über Jahre hinweg schreiben, denken wir mal an Herrn Conan Doyle, den Arzt, dessen Romanfigur so bekannt ist, dass Millionen von Turis in die Baker Street 221 b pilgern, obwohl Herr Holmes nie gelebt hat.

Ein kleines deutsches Werk mit einer Gesamtauflage von mehr als einer Milliarde, hab ich auch noch als Beispiel, allerdings mit verschiedenen Autoren: Perry Rhodan

Nur eines ist klar, alle gedruckten Werke haben normalerweise ein Ende, es sei denn sie sind als Fortsetzung geschrieben worden, ähnlich der Rodan Heftchen.

Huch soviel Worte um nichts, ich wollte nur aufführen, dass eine erfolgreiche Geschichte durchaus nicht immer zuende geschrieben sein muss, nicht einmal im Printsektor.

Warum viele Geschichten nicht weiter geschrieben werden, die kostenlos zu Verfügung gestellt werden, selbst wenn sie komplett geschrieben sind, muss man sie ja auch noch veröffentlichen. Die Software hier erfordert doch auch noch einen zeitlichen Aufwand.
Man bekommt Kritik und kann damit nicht umgehen oder keiner schreibt mehr etwas dazu, oder man ist selbst nicht zufrieden mit dem Verlauf.
Eine unendliche Geschichte läuft sich Tod, es gibt einfach nichts neues mehr, alles ist eine Wiederholung.

Nach wie vor glaube ich, dass die unvollständigen Geschichten im Forum nicht mehr geworden sind.

Ihr_joe




[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Ihr_joe am 11.02.18 um 01:17 geändert
Toleranz beginnt dort, wo das eigene Weltbild aufhört. (Amandra Kamandara)

Storys: Mein Schatz ... eine Fm Geschichte ohne KG
BDSM Kurzgeschichten Aktuell:Die schöne, lederne Isolationsmaske und Die 3 Schlüsselhalterinnen und die Vanilla

Fm Kurzgeschichten Ü 18

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Volker_Racho
Stamm-Gast



Wenn wir nicht wären gäb`s was anderes

Beiträge: 346

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:11.02.18 14:39 IP: gespeichert Moderator melden


@sldevot

Genau deswegen habe ich damals im Hauptseminar Goethe kritisiert,sehr zum Entsetzen des Seminarleiters. Mal ganz davon abgesehen,daß Faust im Original nicht von Goethe ist. Hat gerne geklaut der Herr Geheimrat...

@ihr-joe

1. Doch,Karl May hatte seine EINZELNEN Stories schon komplett,auch wenn sie in Zeitschriften nach und nach veröffentlicht wurden. Bei Tolkien ist sich die Forschung nicht einig. Ich halte mich da raus,für mich war es jedenfalls eine Qual das lesen zu müssen.

2.Ich sollte mal beim Bastei-Lübbe Verlag an `ner Heftchen Romanreihe mitschreiben.Hab ich dankend abgelehnt,auch wenn wie bei Perry Rhodan die einzelnen Heftchen oft eigenständig und abgeschlossen waren und sich eben nicht über mehrere Heftchen erstreckte. Bei der "Silber Grusel Krimi"-Reihe hätte ich gerne mit geschrieben,(die Sammlung muß noch irgendwo im Keller liegen),aber da kam ich nicht rein.

Soaps wie Bing Bang Theorie,oder GZSZ ist für mich Verblödungs"kultur",aber auch hier gilt:wer`s mag,nur zu.

3. Das siehst du richtig,ich schreibe keine Fortsetzungsromane,und gehe auch nicht auf Wünsche von Lesern ein. Denn Schreiben ist ARBEIT! ich gebe den Lesern etwas,und entweder es gefällt,oder nicht.Dann gibt`s Geld oder nicht. Mein Risiko.Und Lobhudeleien von Lesern? Keiner von denen geht dann deswegen in eine Buchhandlung.

4. Warum ich hier nicht veröffentliche ist einfach: Meine "Erotischen Geschichten" würden Ü-18 sein,und die anderen Sachen haben ganz andere Themen.

Für andere Schreiberlinge kann ich nicht sprechen. Hier hat es (und 3-4 gibt es noch) durchaus gute Schreiberlinge gegeben. Die Meisten habe ich hier ewig nicht mehr gesehen. Vielleicht schreiben sie auch für Geld,vielleicht schreiben sie woanders oder überhaupt nicht mehr,keine Ahnung.
Die anderen Schreiber,DIE hier veröffentlichen, werden das wohl aus Spaß an der Freude machen und haben haben meinen Respekt.

Ansonsten bin zumindest ich nicht wegen der Geschichten hier.

Also nochmal: soll jeder schreiben wie er will und jeder lesen was er will.

Beste Grüße,

Volker





[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Volker_Racho am 11.02.18 um 14:46 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
keuschy
Story-Writer





Beiträge: 926

Geschlecht:
User ist online
keuschy  keuschy  Träger eines holytrainers V2  
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:11.02.18 15:26 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Volker
Immer wieder schreibst du, dass Schreiben Arbeit ist.
Und hier liegt aus meiner Sicht der Knackpunkt. Ich sehe Schreiben als mein Hobby. Als Ausgleich für meinen Beruf. Ich nutze meine beruflichen Fähigkeiten auch in meiner Freizeit, würde diese Tätigkeiten aber nicht als mein Hobby bezeichnen. Hobby bedeutet für mich Ausgleich, Entspannung und Abschalten vom Alltag. Mir kommt es deshalb beim Schreiben nicht auf irgendwelche kommerziellen Gesichtspunkte an, da ich mein Gekritzel nicht vermarkten muss, um davon leben zu können. Natürlich bemerke ich, dass ich mich dabei mit der Zeit auch weiterentwickel doch dies geschieht nur just for fun. Ich habe nicht vor in einer Hall of fame zu enden und ich glaube auch nicht, dass dies die Bewegründe von Goethe, Schiller und wie sie alle hießen, waren. Diese Dichter und Denker schrieben meines Erachtens auch nur weil sie Freude daran hatten. (Von ihren Auftragsarbeiten einmal abgesehen.) Und sie konnten nur ihren eigenen Stil entwickeln, weil kein Lektor diktierte, was sie zu Papier bringen sollten.


Du schreibst vom der Verblödungskultur bei erwähnten soaps. Im gewissen Sinne gebe ich dir Recht. Mir schallen aber noch immer die Worte meines damaligen Umfeld im Ohr, wenn als kleiner Junge ich die Micky Maus Taschenbücher „verschlank“, dass damit die Lesefähigkeit der Jugend den Bach runter geht. Mir hat´s zumindest nichts geschadet. Ich bin noch immer in der Lage auch mal ein dickes Buch zu lesen.


Ich habe mir übrigens einmal die Mühe gemacht, das Geschichtenboard zu durchstöbern. Leider konnte ich kein Gedicht oder Kurzgeschichte von dir entdecken.
Keuschy

Meine Geschichten;
Fetisch; Die Schlampe des Chemikers, Ulrikes Abenteuer, Ullas Osterei, Das Verhör, Zoobesuch,Die Joggerin,Ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk, Stonehenghe; Das Ritual; no escape; Seitensprung;
Damen: Tierische Ansichten,Die Studentin, Dunkle, Erinnerungen, der erste Keuschheitsgürtel;
Windel: diapered,Der Windeltest, endlich Wochenende;
Herren: Total verrechnet,Wer war´s, Weihnacht in Latex, Prosit Neujahr, Die Umkleidekabine










E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Volker_Racho
Stamm-Gast



Wenn wir nicht wären gäb`s was anderes

Beiträge: 346

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:11.02.18 15:49 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo keuschy!

Ist doch prima,wenn du Schreiben als Hobby begreifst! Also nur zu! Auch ich hab mal so angefangen,allerdings viel zu früh...

Ne,ernsthaft,ich hatte schon in der Grundschule eine blühende Phantasie bei Aufsätzen. Hat nur bedingt geholfen,denn ich hatte zwar gute Noten,aber als dann mein Berufswunsch aufkam
(Journalist) und ich auch Mist schreiben mußte...da war`s mit Hobby vorbei. Deswegen,um mich nicht bremsen zu müssen,hab`ich dann auch vieles abgelehnt. Heute komme ich leidlich über die Runden ohne mich verbiegen zu müssen. Und DAS ist mir wichtig.

Was Comics betrifft: War ein ganzes Hauptseminar und was hat das Spaß gemacht!

Erika Fuchs (die Übersetzerin der meisten Donald Duck Comics) gilt heute als "Grand Dame" der populären Sprachschöpfung! ZOINK!

Beste Grüße,

Volker

Und fröhne weiterhin deinem Hobby! Gibt wenig Schöneres! (Okay,Frauen,aber anderes Thema....)



[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Volker_Racho am 11.02.18 um 15:51 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
folssom Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Lieber durch Wahrheit unbeliebt, als durch Schleimerei beliebt

Beiträge: 2063

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 01:26 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo keuschy,

Zitat

Ich habe mir übrigens einmal die Mühe gemacht, das Geschichtenboard zu durchstöbern. Leider konnte ich kein Gedicht oder Kurzgeschichte von dir entdecken.

Volker_Racho kann dir da wohl nicht wirklich weiter helfen.

Er hatte nämlich in seinem Vorstellungsposting geschrieben: An meinen ehemaligen Nick-Name hier kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

Einige User hier im Forum haben sich jedoch schon die Mühe gemacht und ihn auf seinen ehemaligen Nick-Name hingewiesen. Er hat solche Informationen jedoch bislang ignoriert.

Versehe deine Suche doch bitte nach: "Black Panter"

Freundl. Gruß

Sarah
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
private_lock Volljährigkeit geprüft
Staff-Member

Braunschweig


Jedes Schloss ist ein Meta-Konsens!

Beiträge: 3809

Geschlecht:
User ist offline

206318797  206318797  206318797  206318797  private_lock  
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 01:51 IP: gespeichert Moderator melden


Komisch ...

ich hatte die Eingangsfrage "Warum Autoren verstummen?" nicht so verstanden, dass jetzt die Kerben gezählt werden sollen, wie viele User man schon zum verstummen gebracht hat! Außerdem sind sie ja nicht richtig verstummt, wenn sie sich unter neuem Namen wieder anmelden ... also wahrlich kein Erfolg, auf den man stolz sein sollte.

LG
private_lock
private_lock Les 3 côtés d'un SwItCh: TOP & sub

KGForum im Firefox

Infos zum Forum: Einführung - FAQ - Hilfestellung von A bis Z
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
folssom Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger



Lieber durch Wahrheit unbeliebt, als durch Schleimerei beliebt

Beiträge: 2063

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 02:20 IP: gespeichert Moderator melden


Komisch,

es wurden von mir keine Kerben gezählt, sondern lediglich ein Hinweis gegeben, unter welchem Namen keuschy Geschichten von Volker_Racho finden kann.

Volker_Racho ist ihm ja eine Antwort schuldig geblieben.

Sarah
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Kugelfisch
Freak





Beiträge: 110

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 10:58 IP: gespeichert Moderator melden


So einfach kann man das nicht Schreiben. Ich finde, es macht einen Unterschied ob ich einen Roman in Fortsetzungen schreibe oder einen Fortsetzungsroman. Und ob die Episoden aufeinander aufbauen oder nicht. Hinzu kommt eben auch, inwieweit ich in die Tiefe gehe. Bei meinem Text war mein Anspruch, mal zu zeigen, wie aus einer selbstbewussten Frau eine Sklavin wird. Und das konnte ich nicht erzählen, weil ich diesen schrittweisen Übergang nur bedingt nachempfinden konnte.
Ich finde, das Board hat auch immer etwas von Experimentierstatus. Viele haben eben die Fantasie zu einer Sache, können daraus aber keine ganze Geschichte machen. Und blöderweise gibt es ja auch kaum Vorlagen, wo man sich dran belesen kann.
Wenn ich vom: "Sie sah ihn, er küsste sie, dann unterwarf er sie, sie war im siebenten Himmel"-Standard wegkommen will, habe ich echt ein Problem, weil viele Texte nur 50 Shades-Klons sind.
Und wie eine einvernehmliche BDSM-Beziehung aussieht, scheint immer noch ein Buch mit sieben Siegeln zu sein.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Katrin-Doris Volljährigkeit geprüft
Story Writer

Magdeburger Umfeld


Lebe dein Leben bevor es zu spät ist !

Beiträge: 858

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 15:51 IP: gespeichert Moderator melden


Für mich ist das Schreiben von Geschichten auch Arbeit und Hobby zugleich. Wenn man dabei rechnet, wie lange es dauert bis ein neuer Teil fertig ist und eingestellt werden kann, dann ist das mehr als nur ein Hobby.

Bei meinen Kurzgeschichten (Bis maximal 100 Seiten A4)habe ich den Werdegang im Kopf und schreibe die Überschriften zu den Kapiteln auf. Anschließend werden diese Kapitel mit den entsprechenden Gedanken gefüllt. Vorgeschlagene Änderungen werden zwar zur Kenntnis genommen, aber zu 95 % ignoriert.

Etwas anders sieht es bei der "Wette und ihre Folgen" aus. Diese Familiengeschichte baut immer wieder auf vergangene Teile auf, die bestimmte Ereignisse beschreiben und beschreibt weiterhin die Erlebnisse der beiden Hauptfiguren. Hier gibt es natürlich auch Kommentare der beiden zur aktuellen Politik, oder interessante Nachrichten, die durch die Medien wandern.

Probleme habe ich bei der letzten Geschichte nur, wenn Krankheit dazwischen kommt. Da muss man viel Nachlesen, was man wo geschrieben hat, um den berühmten Faden wieder zu finden.Das ist manchmal nicht so einfach und es passieren Fehler.

Den vielen aufmerksamen User fallen solche Fehler auf und werden nach einer PN oder Mail an mich meistens noch korrigiert.Dafür sage ich nochmals DANKE !

Alle Geschichten von mir sind noch beendet worden, auch nach der Äußerung von bestimmten Wünschen.

Zum Schluss noch ein Wort an Volker_Racho oder Black Panther:

"Und Lobhudeleien von Lesern? Keiner von denen geht dann deswegen in eine Buchhandlung."

Das ist der Unterschied hier. Die meisten hier müssen damit kein Geld verdiehnen und freuen sich über eine Anerkennung durch einen Kommentar.Alles andere von dir würde ich auch unterschreiben.

:::Katrin
"Der Urlaub" / " Das Spiel des Lebens" /"Bestellt und Geliefert"/"Eine Fahrt ins Blaue"/ "Eine Wette und ihre Folgen"/" Die Forschungsreise "/" Ein altes Märchen"/ "Ein Urlaub, der keiner werden sollte"/"Der Seitensprung in eine Katastrophe"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
keuschy
Story-Writer





Beiträge: 926

Geschlecht:
User ist online
keuschy  keuschy  Träger eines holytrainers V2  
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 16:16 IP: gespeichert Moderator melden


@Folsom
Nein, Volker ist mir die Antwort nicht schuldig geblieben. Er hat mir prommt weitergeholfen, allerdings per PM.

@ privat_look
Den Beitrag mit den Kerben habe ich jetzt mehrmals durchgelesen, verstehe den Sinn dahinter aber leider immer noch nicht

@Kugelfisch
Dies ist doch das Schöne an der Sache, dass es noch nicht so viele Vorlagen gibt. Dann gibt es viel mehr Freiräume, in denen du dich bewegen kannst. Je mehr Vorlagen es gibt, desto größer würde doch auch die Erwartungshaltung der Leser werden.
Die meisten Texte gab es schon vor den 50 Shades of… Ich würde sagen, dass dies ein Klone eine dieser Geschichten ist und dazu noch ein sehr schlechter.
Mfg. Keuschy

Meine Geschichten;
Fetisch; Die Schlampe des Chemikers, Ulrikes Abenteuer, Ullas Osterei, Das Verhör, Zoobesuch,Die Joggerin,Ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk, Stonehenghe; Das Ritual; no escape; Seitensprung;
Damen: Tierische Ansichten,Die Studentin, Dunkle, Erinnerungen, der erste Keuschheitsgürtel;
Windel: diapered,Der Windeltest, endlich Wochenende;
Herren: Total verrechnet,Wer war´s, Weihnacht in Latex, Prosit Neujahr, Die Umkleidekabine










E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
HeMaDo
Stamm-Gast

Kassel


Immer wenn mir jemand sagt, ich sei nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin froh darüber.

Beiträge: 560

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 17:53 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat
(private_lock)
ich hatte die Eingangsfrage \"Warum Autoren verstummen?\" nicht so verstanden, dass jetzt die Kerben gezählt werden sollen

So war meine Frage auch nicht gemeint.
Mir ging es um diese mir aufgefallene Häufung. Es gibt noch viele, die hier schreiben, aber eben nicht in den Bereichen, die meinem Interesse entsprechen.

Vielleicht habe ich ja ein etwas verqueres Interessengebiet, wer weiß das schon?


HeMaDo
Meine Geschichten:
Neue Horizonte
Neue Horizonte 2
Schloss Fähenberg

Kurzgeschichten:
Ihr Weg
Martha
Beute
Ostern

Charaktere von "Neue Horizonte" und "Schloss Fähenberg"
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Volker_Racho
Stamm-Gast



Wenn wir nicht wären gäb`s was anderes

Beiträge: 346

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 18:35 IP: gespeichert Moderator melden


@keuschy

Danke! Ich hoffe,daß jetzt auch der Forumsstänkerer nicht wieder den Thread voll trollt.

"50 "shades..." wurde mir auch mal aufgenötigt.Ich mußte viel Tee trinken um dabei nicht einzuschlafen.

Texte zu BDSM gibt es allerdings massenhaft. Von den Literarischen Klassikern wie "Die Geschichte der O",alles von de Sade und Sacher Masoch mal abgesehen gab es zumindest früher jede Menge Erotische Verlage,Viola Bizarr zum Beispiel. Aber gut,ich bin ja auch nu nicht erst seit gestern in der Materie.

@Katrin Doris

Ich muß gestehen,ich habe noch keine Geschichte von dir gelesen. Deine Vorgehensweise ist aber mindestens Semiprofessionell. Wundere dich also nicht,wenn bei einer Storie von dir mal ein Kommentar von mir kommt.



Einfach weiterschreiben!


Grüße,

Volker



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
gag_coll
Story-Writer

München




Beiträge: 562

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Stagnierende Geschichten Datum:12.02.18 19:31 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Karin,

Zitat
Etwas anders sieht es bei der \"Wette und ihre Folgen\" aus. Diese Familiengeschichte baut immer wieder auf vergangene Teile auf, die bestimmte Ereignisse beschreiben und beschreibt weiterhin die Erlebnisse der beiden Hauptfiguren.
Ich würde diese Bemerkung gern aufgreifen und ein Problem schildern, was mir bei 'Maria' öfters begegnet ist.

Mit dem zeitlich fortlaufenden Schreiben verändern sich die Figuren, besser, sie entwickeln sich... Wenn ich nun einen älteren Abschnitt korrigieren oder erweitern wollte, musste ich quasi die Entwicklung der Figur zurücknehmen... und das ist mit immer sehr schwer gefallen...
Wie hast du dieses Problem gelöst... bzw. kannst du mir in der Richtung Tipps geben? Denn das Problem stellt sich mir immer wieder einmal.
Viele Grüße
gag_coll


Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(5) «1 [2] 3 4 5 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.11 sec davon SQL: 0.07 sec.