Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Lara´s Korsettgeschichte
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
kurtbauer
Freak





Beiträge: 94

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:04.09.14 14:58 IP: gespeichert Moderator melden


Jetzt muss Lara schon wieder für längere Zeit in so einem engen Korsett/Rahmen verbringen!
die Arme kann einem ja schon fast Leid tun!
Aber sie will ja auch die engste Taille haben.
Da muss sie eben leiden!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SteveN Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

Köln-Porz


Latex ist cool

Beiträge: 3657

Geschlecht:
User ist offline
latex_steven  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:06.09.14 10:33 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck !

Nun will Lara alle unterbieten, mit der schmalsten
Taille der Welt ... ... ...
Ob das aber so gut für ihren Körper ist und er nicht
irgendwann rebelliert ? ... ... ...

Viele Grüße SteveN



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:06.09.14 19:27 IP: gespeichert Moderator melden


Moin Moin !

Hallo kurtbauer und Hallo StevenN .

Danke für Eure Gedanken und Sorgen um Lara´s Gesundheit . Da dies aber nur ein Traum von ihr ist braucht ihr keine Angst haben , das etwas schlimmes mit ihr passiert und sie dauerhaften Schaden davon tragen wird . Aber wie es so in Träumen ist steckt oft auch ein nicht ausgesprochener Wunsch dahinter und man weis nie wie sich solche Wünsche später einmal in der Realität umsetzen lassen können . Dies wird man sicher später einmal lesen können . Henk hat ja schließlich auch noch ein Wörtchen mitzureden bei dem Thema.

_nun geht es aber weiter in ihrem Traum Teil 2 !

Voller Bewunderung sah ich welchen Erfolg die letzten Stunden gehabt haben und durch den Schnürrahmen noch haben werden . Obwohl das Korsett noch lange nicht vollständig geschlossen war hatte sich meine Taille schon derart reduziert , das ich es schon jetzt kaum noch abwarten konnte bis der Vorgang abgeschlossen war und ich den Rahmen verlassen konnte .

Die sich schon jetzt abzeichnende Sanduhrfigur wird sicher die schönste sein die ich je hatte und machte mich richtig Stolz es bald geschafft zu haben . Die Sklavin von Lady Kira kümmerte sich auch ganz rührend um mich und so brauchte ich mir keine Gedanken zu machen über die nächsten Stunden . Ich hoffte nur , das sie dabei nicht merkte wie mich das ganze richtig Geil machte und ein dicker Schw*** nun das einzig richtige wäre .

Beeindruckt war ich auch über die Kraft und der Gleichmäßigkeit des Schnürrahmens . So wie Lady Kira den Computer programiert hatte sppürte ich wie sich das Korsett langsam aber unnachgiebig schloss und mein Körper trotzdem genug Zeit hatte sich an die extreme Enge zu gewöhnen . Durch diesen sehr langsamen Schnürvorgang konnte sich auch meine Atmung gut darauf einstellen .

Gegen Mittag kam auch einmal Lady Kira zur Kontrolle vorbei und war mit dem bisher Erreichten mehr als zufrieden . Auch konnte sie es nicht lassen mich in dieser hilflosen Position zu streicheln . Mit einem wissenden Lächeln fuhr sie dann mit einem Finger durch meine Grotte und merkte sofort wie nass ich war . Das sie meine Geilheit zu einem späteren Zeitpunkt noch nutzen wird sah ich in dem Moment als sie sich mit ihrer Zunge über die Lippen fuhr und gleichzeitig meine Clit massierte .

Jedenfalls war ich in diesem Moment froh in dem Rahmen fixiert zu sein , denn als sie mich so verwöhnte hatte ich einen heftigen Orgasmus . Durch die doch recht lang anhaltende Geilheit der letzten Stunde bedarf es nur dieser kleinen Aktion von Lady Kira um so heftig zu kommen . Als sie dann noch zu mir sagte, das ich doch das geilste Wesen sei das sie jemals kennen gelernt habe wurde ich nicht einmal rot , sondern schon fast richtig Stolz .

Gegen Abend war der Schnürvorgang dann endlich abgeschlossen und Lady Kira bekam das Signal um das Programm zu beenden . Bald darauf erschien sie dann auch und nickte anerkennend als sie das nun fertige Werk des Schnürrahmens sah . Auch ich konnte mich kaum von meinem Spiegelbild lösen und satt sehen . Solch eine traumhaft enge Taille habe ich bisher noch nie gehabt und fragte mich auch im gleichen Moment ob da später noch mehr geht ?

Jedenfalls sah ich im Spiegel , das ich nun eine wirkliche Sanduhrfigur hatte mit meinen nun noch riesiger wirkenden Brüsten , einer extrem schmalen Taille und wunderbar ausladenden Hüften . Sobald Lady Kira sich an mir satt gesehen hatte kam sie mit einem Maßband in der Hand auf mich zu und sagte das sie nun einmal sehen wolle ob das Ziel erreicht worden sei . Nach zweimaligem messen der Taille zeigte sie mir das Maßband und sagte voller Stolz , das ich nun eine Taille von 33cm habe . Dies seien zwar 3cm weniger als sie mir vorher gesagt hatte , aber nur damit ich keine Panik bekäme . Somit hätte ich einen neuen Weltrekord aufgestellt , aber eben leider nicht offiziell !!

Bevor sie mich nun aus dem Rahmen befreie , werde sie noch eine weitere Sicherung vornehmen und hielt plötzlich einen stabilen Stahlreif in der Hand . Kurz darauf hatte sie diesen schon um meine Taille gelegt und im Rücken verschlossen . Zwar wunderte ich noch kurz darüber warum an dem Reif einige Ösen und Bolzen angebracht waren , verwarf den Gedanken aber schnell wieder als ich sah wie Lady Kira anfing die Manschettten an den Füßen zu lösen . Kurze Zeit später waren auch meine Hände wieder frei und ich konnte mit Hilfe der Sklavin den Rahmen verlassen .

Vorsichtigen Schrittes ging ich nun auf den Spiegel zu um mich ausführlich zu betrachten . Fasziniert war ich sofort davon , das ich nun mit beiden Händen ohne Schwierigkeiten meine Taille umfassen konnte und sich die Fingerspitzen berührten .

Nach einigen Minuten forderte mich Lady Kira auf ihr zu folgen und so betrat ich nun zum ersten mal ihre privaten Räume im ersten Stock des Anbau . Diese ganz in Schwarz und Weiß gehaltenen Räume ließen mich doch schnell frösteln und ängstlich werden da ich nicht wusste was sie nun mit mir vorhatte . So befahl sie mir zu dem Tisch zu kommen an dem sie stand und ich sah ettliche polierte Stahlsachen darauf liegen .

Nun wurde mir auch langsam wieder klar weshalb der Reif um meine Taille mit Ösen und Bolzen versehen war . Dieser Reif war nichts anderes als das Taillenband eines KG und so fing sie an mich erneut zu verschließen . Bals darauf waren auch alle Teile angebracht und ich sicher verschlossen . Wie vorher hatte ich auch wieder Schenkelbänder angelegt kekommen und desweiteren das Schrittband mit zwei stattlichen Dildo´s versehen . Alles wurde mit einem Spezialschlüssel angebracht und gesichert um sicher zu stellen , das ich auch wirklich keine Möglichkeit hatte an mir zu spielen . Das ich aber dadurch weiterhin in einer Dauergeilheit gehalten werden sollte war wohl der Wunsch von Henk gewesen .

Jedenfalls hatte Lady Kira die Dildo´s ohne Probleme in meiner triefenden Grotte versenken können und dadurch meinen Zustand nur zu gut deuten können . Langsam aber mit Bedacht stellte sie sich nun vor mich und fing an sich zu entkleiden . Sobald sie dann nackt vor mir stand konnte ich auch das erste mal ihren makellosen Körper betrachten . Wie ich selbst war sie an den Labien mehrfach gepierct sowie auch an den Nippeln ihrer Brüste . Im Gegensatz zu mir war es bei ihr alles aus poliertem Edelstahl , was aber pefekt zu ihr passte und stand .

Nun konnte ich auch in ihren Augen eine grenzenlose Geilheit erkennen und war mir sicher wo wir gleich landen würden . So kam es wie es kommen musste und schon bald darauf fanden wir uns in ihrem Bett wieder . Da man mich ja sicher verschlossen hatte , war es schnell klar welche Rolle mir zu kam und so fand ich mich zwischen ihren Schenkeln wieder um sie zu lecken . Inzwischen war sie ebenfalls mehr als nur nass geworden und so wies sie mich an aufzuhören und mich auf den Rücken zu legen .

Worauf ich bisher nicht weiter geachtet hatte war die Tatsache , das vorne am Schild des Gürtels ein Bajonett-Verschluss eingearbeitet war , an dem sie nun einen stolzen Gummidildo montierte .Ebenso schnell wie sie den Dildo angebracht hatte saß sie nun auch auf mir und fing einen fulminanten Ritt an . So dauerte es auch nicht mehr lange bis es ihr gewaltig kam und sie dies schreiend zu ließ . So ganz in die passive Rolle verbannt war zwar nicht in meinem Sinne , aber was sollte ich machen . Trotz allem war es aber herrlich zu sehen wie Lady Kira mal aus sich herraus gekommen ist , und auch wie sie "gekommen" ist .

Nachdem sie nun mit meiner "Mithilfe" ihre Lust befriedigt hatte stieg sie von mir runter und ging in das angrenzende Bad um sich zu erfrischen . Nur mit einem Morgenmantel bekleidet kam sie zurück und brachte mich in die untere Etage des Anbau zurück . Das der Dildo noch montiert war wohl mit der Absicht, um ihrer Sklavin zu zeigen das sie sich auch mit mir vergnügen kann und darf .

Da die Sklavin hier inzwischen alles wieder aufgeräumt hatte wurde ich nun angewiesen in das Haupthaus zu gehen . Da ich ja sicherlich erschöpft sei solle ich ich mich ruhig hinlegen und etwas Schlaf nachholen .

Die nächsten Tage verliefen dann recht ruhig da ich ja alleine im Haus war . Diese Zeit nutzte ich dazu mich so an das neue Korsett mit meiner neuen Traumtaille zu gewöhnen und mich immer wieder im Spiegel zu betrachten . So wurde ich immer stolzer auf das erreichte und dachte auch darüber nach wie man wohl noch einen Schritt weiter gehen könne .

Dann wachte ich des Nachts auf weil ich meinte Geräusche im Haus gehört zu haben . Nach dem Horchen nach weiteren Geräuschen machte ich das Licht im Schlafzimmer an und sah mit Entsetzen das zwei schwarz maskierte Männer vor meinem Bett standen . Als ich dann um Hilfe schreien wollte wurde mir sofort von dem einen ein Knebel verpasst und von dem anderen wurde ich brutal festgehalten .

So wehrlos musste ich nun mit ansehen wie der erste eine Spritze aus einer Schachtel holte und an meinem Arm ansetzte . Nachdem er die Injektion gemacht hatte spürte ich wie mein Wiederstand dahin schwand und ich das nun folgende ohne Gegenwehr über mich Ergehen lies .

Als nächstes hoben die beiden mich vom Bett auf und trugen mich in das Erdgeschoss. Hier sah ich das im Flur eine große Holzkiste mit offenem Deckel stand . Sobald ich neben dieser angekommen und abgesetzt war wurde mir der Knebel endfernt und durch eine geschlossene Kopfmaske mit langem Schlauch ersetzt . Als nächstes merkte ich wie ich von den Beiden in die Kiste gestellt und mit breiten Manschetten sicher fixiert wurde . So nahm ich des weiteren an , das sie den Schlauch mit der passenden Öffnung am Deckel verbanden bevor die Kiste verschlossen wurde . Auch vernahm ich von ihnen , das sie für einen sicheren Transport zu sorgen hätten und sie keine Lust hätten wegen einer Nachlässigkeit bei ihrer Herrin in Unmut zu fallen . Jedenfalls wurde nun des weiteren der Innenraum komplett ausgeschäumt .

So in dieser Kiste gefangen merkte ich als nächstes wie die beiden Männer diese anhoben und wegtrugen . Den Geräuschen nach schoben sie die Kiste mit mir als Inhalt auf die Ladefläche eines Transporters und schlossen die Tür des Fahrzeugs . Nach dem weiteren zuschlagen von Fahrzeugtüren hörte ich wie der Motor gestartet wurde und sich das Fahrzeug in Bewegung setzte .

Da man mich ja durch die Spritze wehrlos gemacht hatte nahm ich das ganze gelasse hin und eine Fahrt in´s Ungewisse begann .

So viel für Heute und alles weitere werdet ihr bald erfahren , denn Lara wird in eine andere Geschichte hier eintauchen. Dort werdet ihr weiterverfolgen können was sie alles erlebt und bei mir lesen können wie es aus ihrer Sicht ist .
Mehr wird noch nicht verraten !!

Viele Grüße aus dem Norden von

Rubber-Duck




E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:26.09.14 20:02 IP: gespeichert Moderator melden


Moin Moin !

Sicher werden einige schon das Geheimnis gelüftet haben !

Für alle anderen die wissen möchten wie es mit Lara weiter geht können dies in der wunderbaren Geschichte " Schloss Felsenstein " von Gummitrolle lesen .
Trotz allem werde ich mich auch bald melden und den Traum aus Lara´s Sicht und ihren Gefühlen dabei schildern .
Nun aber viel Spaß beim lesen von Lara´s Traum , nur eben an einem anderen Platz .

Grüße aus dem Norden an Gummitrolle und alle anderen !!!!

Rubber-Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:30.11.14 18:56 IP: gespeichert Moderator melden


Moin Moin !

Es hat zwar leider wieder etwas gedauert das ich Euch den nächsten Teil von Lara´s Traum zu lesen gebe aber es hat einen Trauerfall in der Familie (Vater verstorben ) gegeben . Dadurch werde ich in der nächsten Zeit noch sehr viel zu erledigen haben aber trotzdem die Geschichte nicht in Vergessenheit geraten lassen .
Einen Dank auch an SteveN sowie kurtbauer und alle anderen die diese Geschichte lesen und sich mit einem Kommentar melden oder sich auch nur daran erfreuen .

hier nun Teil 3 des Traum´s !


So wehrlos ich auch in dieser Kiste gefangen war bekam ich doch mit das die doch nun schon längere Fahrt mich zu einem weit entfernten Ort bringen wird . Auch realisierte ich das man mir nicht nur eine einfache Maske über den Kopf gezogen hatte , sondern das es sich vielmehr um einen stabilen Helm handeln musste . So bin ich dann wohl mit zunehmender Länge der Fahrt eingeschlafen und erst aufgewacht , als der Wagen angehalten hat , die hinteren Türen geöffnet und die Kiste mit mir als Inhalt unsanft auf dem Boden abgestellt wurde .

Während der nun plötzlichen Ruhe wurde es vor meinen Augen hell und ich Begriff , das man mir einen Video-Helm angelegt hatte . So konnte ich sehen das ein schwarzer Sarg in einem Hof abgestellt war und sich dahinter ein Trauerzug in Position gebracht hatte .

Entsetzt stellte ich fest , als die Träger den Sarg anhoben und gleichzeitig Bewegung in meine Kiste kam , das ich ein Life-Bild sah . Dieser Sarg war mein Gefängnis und ich hatte keine Möglichkeit mich Bemerkbar zu machen .

Nun setzte sich der Trauerzug in Bewegung und nahm den Weg zu einem kleinem Waldstück , wo man bereits eine Grube ausgehoben hatte . Dort angekommen ließen die Träger den Sarg in diese ab und verharrten andächtig an dieser . Als nächstes kam der erste Trauergast an die Grube und warf mit einer Schaufel Sand auf den Sarg .

Völlige Panik stieg nun in mir auf , als ich in einer Großaufnahme sehen musste , das dieser Henk war und mit einem Taschentuch eine Träne aus seinem Gesicht wischte . Schlagartig begriff ich , das ich hier meine eigene Beerdigung sah und nichts dagegen unternehmen konnte . Des weiteren musste ich nun in den nächsten Minuten mit ansehen wie alle der Reihe nach an die Grube kamen und Sand auf den Sarg warfen bevor diese nun ganz mit Erde verschlossen wurde . Kurz bevor ich dann Ohnmächtig wurde bekam ich noch mit , das man nicht verstehe wie es zu diesem tragischem Unfall kommen konnte und man ein Kreuz aufstellte mit der Inschrift " Extremsklavin Lara "

Ich weis nicht wie lange ich weggetreten war , jedenfalls hatte ich die Vermutung im Himmel zu sein als ich wieder aufwachte . Überall konnte ich nur Gummi fühlen mit diesem typischen Duft und fand auch ein Kabel mit Alarmknopf daran . Sobald ich diesen gedrückt hatte öffnete sich die Tür und ein Mann in Mönchskutte erschien mit der Begrüßung : " Willkommen im Gummihimmel ! Du wirst hier eine Ausbildung zum Gummiengel erhalten " .

Während diese Begrüßung nahm ich noch eine weitere Person war und erkannte in ihr "Petrus" .
Kaum waren die letzten Worte ausgesprochen riss sich diese Person eine Maske vom Kopf und fing lauthals an zu lachen . Auch der Mann nahm die Kapuze seiner Kutte ab und war ebenfalls nur am lachen . Total durcheinander war ich zu keinem klaren Gedanken fähig und wusste gar nicht was hier mit mir geschieht .

Sobald sich die Lage beruhigt hatte kamen noch weitere Personen in das Zimmer und stellten sich um mein Bett .
Nun folgte die eigentliche Begrüßung und der Info , das ich mich hier mich in der Sexklusivklinik von Schloss Felsenstein befinde . Sie selber sei die Ärztin Lolita und stelle ihr nun die weiteren Ärzte sowie Schwestern vor . Im Anschluss werde ich auch von ihr die genaue Info erhalten wie die folgende OP ablaufen werde , um meine geheimsten Wünsche in die Realität um zu setzen .

Anhand von Bildern wurde mir nun gezeigt was ich zu erwarten habe . Auf dem ersten Foto erblickte ich eine menschliche Wespe mit einer ebenso extremen Taille wozu ich mich augenblicklich zu einem " Megageil" hinreißen lies .

So erklärte man mir , das ich in naher Zukunft genauso aussehen werde . Dazu werde man mir während der OP die untersten zwei Rippenbögen entfernen und die entsprechenden Organe umlagern . Dadurch werde man meine Taille auf 28cm reduzieren können !

Auch wird mein Mund entsprechend einer Wespe in einen Saugrüssel umgeformt und ganz zum Schluss mit dem Wespengummianzug auf der Haut verklebt . Dieser sei dafür ideal um Schw**** zu saugen und Sperma zu trinken . Das ich dann auch nur noch Flüssignahrung zu mir nehmen kann versteht sich wohl von selbst .

Außerdem wird man eine komplette Haarentfernung vornehmen und an den Brustwarzen sowie an den Schamlippen Sensoren einpflanzen . Diese werde dich dann stimulieren sobald ein männliches Wesen in Reichweite ist . Des weiteren werden Sensoren auch im Lustzentrum eingepflanzt , sodass sofort reichlich Geilsaft produziert und an den Beinen entlang zu Boden läuft . Dadurch kann dann jeder Deine bedingungslose " fi**kbereitschaft " sehen .

Von den Händen werde man die Daumen entfernen und jeweils zwei Finger zusammen nähen um dadurch Scherenhände zu schaffen . Außerdem wird man an den Füßen die Sehnen kürzen damit ich mich nur noch in Ballerinastiefeln mit sehr kleiner Spitzensohle bewegen kann .

Als krönender Abschluss wird noch erwähnt , das der Anzug Fassettengläser hat um eine 360Grad Sicht zu schaffen , aber eben alles in X-facher Anzahl . Am Anfang werde ich wohl Schwierigkeiten damit haben mich aber sehr schnell daran gewöhnen .

Am Ende der Ansprache wünschte sie mir alles Gute und ganz viel Spaß auf Schloss Felsenstein .

Nach dieser ganzen Info war ich zu keinem Wort fähig aber überglücklich nun zur Wespe zu werden . Ich weis nicht mehr wie lange es her ist das ich mich mal mit Henk über meine verrückteste Fantasie unterhalten hatte , aber das er alles sich gemerkt hat und es hier auf Schloss Felsenstein Realität werden lies . Jedenfalls fing ich aus Vorfreude und Dankbarkeit zu Henk an zu weinen . So bemerkte ich darum auch nicht wie mir eine Kanüle gesetzt wurde und man mich nach unten brachte .

Durch diese "berühmte" Scheiß-Egal-Spritze war ich dann auch sehr ruhig geworden und bekam so mit wie mir sämtliche Haare entfernt wurden und ich für die aufwendige OP vorbereitet wurde . Auch bekam ich noch die Info , das man mich für einen Monat in ein künstliches Koma versetzen werde um eine bessere Heilung zu gewährleisten um danach von Hans endgültig eingekleidet zu werden .

So wurde ich nach der OP und einem Monat im Koma zurück geholt . Nachdem ich mich dann erst einmal wieder langsam orientiert hatte kam auch die Erinnerung zurück , das ich mich auf Schloss Felsenstein in der Sexklusivklinik befinde . Auch bemerkte ich die ganzen Infusionsschläuche , die mit meinem Körper verbunden waren sowie den herrlich Duft von dem Gummi meiner Bettwäsche sowie der Kleidung . Mehr als wohlig reckelte ich mich in meinem Bett und fühlte mich puddelwohl . Nun wurde ich doch neugierig und schlug die Gummi-Bettdecke zurück .

Was ich nun in dem Deckenspiegel sehen konnte entlockte mir einen Freudenschrei oder so ähnlich durch meinen Rüsselmund . Fasziniert betrachtete ich die nun wirklich extreme Taille , die den optischen Eindruck hinterlies als wenn ich aus zwei Hälften bestünde. Auch versuchte ich meine neuen Scherenhände zu gebrauchen .
Inzwischen hatte auch Herrin Lolita , die Ärztin den Raum betreten und erkundigte sich nach meinem Wohlbefinden . Auch teilte sie mir mit , das ich in den nächsten Tagen mit einem Trainingsprogramm mobilisiert werde damit der endgültige Gummieinschluss in einer Woche erfolgen kann .

Als nun auch noch ein Arzt den Raum betrat wurde ich schlagartig geil hoch drei und wollte unbedingt sofort vorne wie hinten gefi**kt werden . Auch konnte man sehen wie der Geilsaft nur so aus mir raus floss und meine extreme fi**kbereitschaft zeigte .

Übereinstimmend bemerkten die beiden , das die Sensoren in mir perfekt ihre Arbeit verrichteten und alle ihre Erwartungen bisher übertrafen . Jedenfalls werde ich nach dem endgültigen Einkleben in den Gummianzug nicht mehr reden können und mich dann halt anders bemerkbar machen müsse . Auch habe man meine Taille sogar auf 27cm reduzieren können . Dies habe zwar zur Folge , das ich nur noch sehr kleine Mahlzeiten zu mir nehmen kann . Das wird sicher kein Problem für mich sein , da ich sowieso nur noch durch den Rüssel einer Wespe entsprechend flüssige Nahrung zu mir nehmen kann .

Kurz nachdem man mir dies erklärt hatte betritt die Zofe Julia den Raum mit einem ganzen Wagen voller Gummikleidung , oder auch wie man mir sagte mit meiner "Übergangskleidung"
Bevor ich mich aufsetzen durfte wurde ich im liegen in ein passendes Korsett geschnürt . Sobald es ganz geschlossen war wurde ich von den beiden wieder auf den Rücken gedreht und aufgesetzt . Schön war es auch wieder ein Korsett am Körper zu spüren und sich auch bewusst zu sein nie wieder ohne auskommen zu können . Dieses gute Stück war aus Leder gearbeitet und hatte Halbschalen , die meine Monsterbrüste wie auf einem Teller präsentierten . Als nächstes wurde mir ein transparenter Ganzanzug angezogen mit den passenden Öffnungen für die Infusionsschläuche . Des weiteren folgte nun eine Maske mit einem ca. 10cm langen Saugrüssel , die das entsprechende Passstück hatte um den Mund sicher abzudichten . Dadurch würde ich keine Schwierigkeiten haben zu trinken und Flüssignahrung aufnehmen zu können aber auch nicht mehr sprechen können .

Auch hatte die Maske die schon erwähnten Fassettengläser für den Rundumblick in X-facher Ausführung und sofort wurde mir klar , das ich speziell damit mehr Probleme haben werde als gedacht . Zum Schluss zog man mir noch Ballerinastiefel an und bat mich nun einmal aufzustehen . Von der Zofe gestützt musste ich nun mit Mühe einige Schritte laufen und war mehr als froh als ich mich wieder auf das Bett legen konnte .

Herrin Lolita meinte nur noch zum Abschluss , das es noch ein paar Tage dauern würde bis ich wieder auf dem Damm sei . Dafür habe ich ja schließlich das passende
Trainingsprogramm . Kurz darauf waren alle aus meinem Zimmer verschwunden und ich mit meinen Gedanken alleine .

Nun wollte ich auch endlich einmal meine Scherenhände benutzen und merkte recht schnell das es nicht so leicht sein würde . Durch die Fassettengläser war genaues greifen sehr schwierig und bestimmt mit viel Training zu erreichen . Trotz allem war ich mehr als glücklich endlich die Taille zu haben die ich mir sehnlichst gewünscht habe und das Henk auch noch meine kühnste Fantasie zur Realität werden lies war mehr als ich je erwarten konnte .

Die nächsten Tage waren voll auf das Trainingsprogramm abgestimmt und steigerten sich von Tag zu Tag . Am meisten genoss ich es wenn ich auf den Hometrainer musste , den man mit zwei wirklichen Prachtschw***en bestückt hatte So dauerte es dann auch nicht lange bis ich durch die Sensoren so geil geworden war , das ich nur noch durch den Rüssel am quietschen war . Wenn dann auch noch ein Mann den Raum betrat war es ganz vorbei und der Geilsaft floss nur so aus mir heraus . Extra dafür wurde eine Auffangschale unter den Hometrainer gestellt um meine Geilsäfte aufzufangen .

Den Rest gab es mir jedes mal wenn dann auch noch Sklaven erschienen , ihre mächtigen Schw**** auspackten und nach kurzer Zeit in die am Boden stehende Schale spritzten . Durch die Fassettengläser der Maske hatte ich das Gefühl eine Armada von Schw****vor mir zu haben und wurde dann jedes mal so geil , das es nicht mehr auszuhalten war und durch den Rüssel schrie , Man möge mich doch endlich fi**en !!!!

Was ich nie für möglich gehalten hätte war die Tatsche, das durch das stimulieren der Brustwarzen soviel Milch einschoss , das man diese jeden Tag abpumpen musste . Auf diesen köstlichen Nektar freute ich mich immer besonders und nahm diesen dann über den Rüssel wieder in mir auf .

Ab Mitte der Woche durfte ich dann auch in Begleitung einer Schwester draußen längere Spaziergänge machen und sehnte schon den Samstag herbei . Jeden Tag forderte ich mich auf das höchste und bekam dann am Freitag schon einmal eine Kostprobe meiner endgültigen Stiefel angezogen . Diese waren wie Insektenfüße gearbeitet und hatten an der Spitze nur noch eine punktförmige Auflagefläche sowie nach hinten fünf mit Gummi überzogene Stahlkrallen .

Faszinierend war dabei die Tatsache , das man die Krallen mit den Gedanken steuern konnte . Obwohl es mir am Anfang erhebliche Schwierigkeiten bereitete war ich bereits am Nachmittag in der Lage damit über einen Baumstamm zu laufen und mich auch mit den Krallen in diesem fest zu krallen .
Abends war ich mit diesen Stiefeln so eins geworden , das ich mich ohne Schwierigkeiten bewegen konnte und auch keinerlei Hilfe mehr benötigte .

Glücklich schlief ich dann am Abend in meinem Gummibett ein und freute mich auf den nächsten Morgen um endlich meinen endgültigen Gummi-Wespenanzug zu bekommen . Sehr früh wurde ich von Herrin Lolita geweckt mit den Worten , das nun der große Tag für mich da sei um eine dauerhaft gummierte Wespe zu werden . Dazu müsse sie mir die Ohren verschließen und mir schwarze Kontaktlinsen einsetzen . Nachdem ich so blind und taub gemacht war nahm sie mich bei der Hand und führte mich in ein anderes Gebäude , wo sie von einem starken Gummigeruch empfangen wurden .


Soviel für Heute .
Sobald ich Zeit finde werde ich den nächsten Teil des Traum´s schreiben und mich damit hier melden .

Viele Grüße aus dem Norden von

Rubber-Duck







E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist online
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:30.11.14 22:49 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck
auch von mir wider einen dank fur die schöne vortsetzung.

sg latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SteveN Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

Köln-Porz


Latex ist cool

Beiträge: 3657

Geschlecht:
User ist offline
latex_steven  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.12.14 10:40 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck !

Schön daß du eine Verknüpfung von deiner Geschichte
zu Schloß Felsenstein und der Sexklusivklinik gezogen
hast. Da bin ich sehr gespannt auf Laras Abenteuer
als Fetisch-Biene ... ... ...

Viele Grüße SteveN


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
marpsp
Einsteiger





Beiträge: 22

User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:20.12.18 17:44 IP: gespeichert Moderator melden


Habe diese super Geschichte soeben in meiner Sammlung wieder entdeckt.
Gib es vielleicht irgendwo eine Fortsetzung?
(hier ja wohl leider nicht da der Author seit 2 Jahren inaktiv zu sein scheint)
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(15) «11 12 13 14 [15] »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.20 sec davon SQL: 0.16 sec.