Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Lara´s Korsettgeschichte
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  Lara´s Korsettgeschichte Datum:07.05.08 01:02 IP: gespeichert Moderator melden


Teil 1

Heute am Sonntag , einem wunderbarem Frühsommertag , hatte ich wieder einmal Lust in unserem schönen Stadtpark zu gehen . Da der Park ca. 10 Minuten von uns entfernt liegt sind wir oft dort . Mein Mann ist zur Zeit auf Geschäftsreise und deshalb habe ich alle Zeit der Welt für mich . Ich wollte mich so richtig schön fertig machen , denn so wie man auftritt , so wird man ja schließlich auch behandelt . Erst einmal etwas zu meiner Person. Ich heiße Lara und bin Anfang der Vierziger . Bei meinen 176 cm habe ich auch inzwischen eine ganz gute Figur mit fast schwarzen Haaren im Stil der Fünfziger Jahre oder früher , immer so wie es mir gerade geht und wie ich mich fühle . In Bezug auf die Mode bin ich in der Zeit auch am besten aufgehoben , was aber leider nicht immer umzusetzen ist . Außerdem habe ich auch viel Spass an Bondage und Latex , wie auch mein Mann und dies nur am Rande bemerkt .
Heute habe ich nach dem Aufstehen erst einmal das ganze Verwöhnprogramm für mich genossen . Nach einem Vollbad mit Rosenöl und sorgfälltiger Rasur meines Deltas , den Körper mit einer duftenden Lotion eingecremt , die Haare gemacht und zum Abschluss ein perfektes Make-Up aufgelegt . Dann kam wieder die Frage aller Fragen : WAS ZIEHE ICH HEUTE AN ? . Wenn man dann vor dem Kleiderschrank steht kann diese Entscheidung sehr schwer sein . Da es ein schöner Sommertag ist wählte ich ein leichtes Kleid in einem warmen Rot . Der Ausschnitt war vielleicht etwas gewagt aber ich hatte ja schließlich genug vorzuweisen . Nachdem diese Frage geklärt war konnte ich mich mit den etwas pikanteren Sachen beschäftigen . Die Wahl fiel auf ein schwarzes Satinkorsett mit mittlerer Schnürung und festen Strapsen ( ich wollte mich nicht zu sehr einengen ) das meine Brust schön anhob . Da ich mich gerade so schön Rasiert hatte verzichtete ich auf einen String . Das Gefühl des Luftzuges auf der glatten Haut sollte nicht durch Stoff gebremst werden . Ein Paar Nahtstrümpfe waren auch schnell zurechtgelegt und die passenden Pumps hatten " nur " 10 cm Absatz , da ich ja einen ausgiebiegen Spaziergang machen wollte . Nachdem ich das Korsett geschnüt hatte , die Strümpfe angezogen hatte warf ich mir meinen seidenen Kimono über und gönnte mir noch ein kleines Frühstück mit einigen Leckereien . Als ich damit fertig war zog ich mir das Kleid über und betonte meine Taille noch mit einem breiten Gürtel . Dadurch hatte ich eine tolle Sanduhren - Figur bekommen und der gewagte Ausschnitt brachte meine Brust perfekt zur Geltung . Nocheinmal die Naht der Strümpfe kontrolliert und ab in die Pumps. Zum Abschluss noch einmal das Make-Up überprüft . Nachdem ich meine Handtasche und die Sonnenbrille genommen hatte konnte es auch losgehen .
Als ich vor die Tür kam wurde ich von einem wunderbaren Sommertag empfangen und ich setzte mich genussvoll in Bewegung . Nach ca. 10 Min. erreichte ich den Eingang zum Stadtpark und wurde von einer wahren Pracht an Farben empfangen . Da es schon fast Mittag war konnte ich feststellen das ich hier nicht die einzige war die das wandeln in diesem schönen Park genoss . Nach einigen Minuten merkte ich auch schon wie die ersten Herrn der Schöpfung ihren Hals verdrehten und von meinem Anblick nicht genug bekommen konnten , herrlich . Wenn man dann aus den Augenwinkeln beobachten konnte wie "Sie" dann von ihren Frauen wieder auf die Spur gebracht wurden , war ich mir sicher alles richtig gemacht zu haben . Es macht aber auch viel Spass so ein bischen die Männer zu provozieren .
Es ist aber auch ein schönes Gefühl den lauen Wind unter dem Kleid zu spüren , wie er um die Strümpfe streicht und auf das glatte Delta trifft und dabei das Kleid hin und her wiegt . Auch die Enge des Korsett´s zu spüren ist für mich immer ein besonderes Erlebnis . Dabei ist es einem Zufall zu verdanken das ich dem Korsett inzwischen doch recht verfallen bin .
Dazu aber bald mehr !


Bis dann und Grüße von Rubberdug

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1104

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:07.05.08 06:46 IP: gespeichert Moderator melden


netter Anfang, mal shen wie es weiter geht.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
stefanie15
Fachmann

Österreich


Männer gehören Keusch gehalten ;-D

Beiträge: 49

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:08.05.08 05:11 IP: gespeichert Moderator melden


Echt sonniger Anfang diese Geschichte und macht Lust auf weiterlesen
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SteveN Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

Köln-Porz


Latex ist cool

Beiträge: 3657

Geschlecht:
User ist offline
latex_steven  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:12.05.08 08:54 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Gummi-Ente !

Schöner Anfang.
Da kann eine Menge draus werden ... ... ...

Viele Grüße SteveN
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:12.05.08 16:46 IP: gespeichert Moderator melden


Hier nun Teil 2 !

Wir machten damals einen Urlaub in Frankreich und gönnten uns zum Ende einen Stop in Paris . Diese Stadt wollte ich immer schon einmal sehen und fühlen und spüren . Mein Mann wusste von diesem Wünsch und erfüllte mir diesen nur zu gerne . Während wir durch die Stadt bummelten kamen wir an einem wunderschönen alten Wäschegeschäft vorbei und wir nicht anders konnten als uns die Auslage in Ruhe anzuschauen . So beschlossen wir dann in das Geschäft zu gehen , dort konnten wir uns an den schönen Dessous nicht sattsehen und so beschloss ich mir auch mal etwas besonnderes zu gönnen . Die Besitzerin meinte das ich ruhig einmal ein Korsett probieren sollte . Da ich damals schon eine grosse Brust hatte ( 95 D ) sollte ein Korsett die perfekte Ergänzung sein nach Aussage der Besitzerin . Nach dem maßnehmen und der Auswahl von Schnitt und Stoff brauchten wir es nur noch bezahlen , es würde uns dann per Post nachgesandt .
Nachdem wir wieder Zuhause eingetroffen sind holte uns auch schnell wieder der Alltag ein . Ich hatte zwar den Besuch in diesem schönen Geschäft nicht vergessen aber bis zur Lieferung verging endlos viel Zeit , jedenfalls kam es mir so vor . Da mein Mann nicht mitbekam als es geliefert wurde hatte ich dadurch die möglicgkeit ihn damit zu überraschen . An jenem Abend , als er von der Arbeit nach Hause kam , empfing ich ihn im Korridor unseres alten Stadthauses in langen tief ausgeschnittenem schwarzen Kleid mit einem Sektglass in der Hand zur Begrüßung . Als er sich dann wieder gefangen hatte führte ich ihn in das Wohnzimmer in dem überall Kerzen brannten . In der Mitte des Raumes blieb ich stehen und forderte ihn auf sich zu setzen . Langsam begann ich mich im Takt der Musik zu wiegen und wartete nur noch darauf das der richtige Moment gekommen ist um das Kleid zu öffnen und es auf den Boden gleiten zu lassen .
Als ich nur noch mit dem neuen Korsett , schwarzen Nahtstrümpfen mit Hochferse und den High-Heels vor ihm stand war es um seine Fassung geschehen . Er betrachtete meine Brust , die von dem Korsett wie auf einem Präsentiertablett getragen wurde mit einem derartigen Verlangen , das mir ganz heiß und feucht zwischen den Schenkeln wurde . Langsam stand er auf und kam zu mir rüber ohne auch nur einen Blick von mir zu lassen . Nach einem zärtlichem Kuss in den Nacken (von dem ich richtig weiche Knie bekam ) ging sein Mund und seine Hände erst einmal auf Wanderschaft . Als er mit seiner Zunge anfing die Brust zu verwöhnen und die Knospen aus ihrem Gefängnis befreite um genussvoll daran zu saugen hatte ich schon beinahe meinen ersten Orgasmus . Als dann auch noch seine Hand ins Spiel kam und meine blanke Scham verwöhnte ist es dann um mich geschehen . Die Beule in seiner Hose sagte mir das ihm dieser Anblick gefiel und ich jetzt an der Reihe wäre ihn zu entkleiden .
Nachdem ich das Hemd aufgeknöpft hatte und die Hose auch daran glauben musste sprang mir sein grosser Freund auch schon mit seiner ganzen Härte entgegen . Ich ging in die Knie um " IHN " besser verwöhnen zu können und ließ auch gleich meine Zunge ihr Werk beginnen . Es dauerte dann nicht mehr lange bis mich mein Mann hochhob und auf den Esstisch legte . So konnte ich ihm meine glattrasierte Scham präsentieren die nun ihrerseits auf ihre Kosten kommen wollte . Langsam fing er an die grossen und kleinen Lippen zu lecken und auch immer ganz zufällig der Kitzler zu treffen . Bald war es dann soweit das ich nur noch " IHN " in mich haben wollte und er mich richtig hart durchf...t . In dieser Nacht war dann auch nicht mehr viel an Schlaf zu denken nachdem wir " ES " noch viermal gemacht haben .
Als ich dann am nächsten Morgen nach dem Bad ins Schlafzimmer kam nahm ich wieder das Korsett und hakte es vorne ein . Mein Mann war dann die nächsten 30 Minuten damit beschäftigt mich zu schnüren bis es diesmal ganz geschlossen war .Danach befestigten wir zusammen die Strümpfe ( das nächste Paar ) an den Strapsen des Korsett´s und dann nur noch die High-Heels vom Vorabend . Der Morgen begann dann wie der Abend aufgehört hatte und auf das Gefühl in einem enggeschnürtem Korsett so richtig durchgef...t zu werden möge ich nie mehr verzichten wollen .
Ich machte meinem Mann dann den Vorschlag mir noch zwei Korsett´s zu bestellen , was er auch sofort unterstützte , damit ich ihm öfter solch eine Freude bereiten könne . Mein Bedarf an BH´s und Strumpfhosen ging so in etwa auf Null zurück weil ich seitdem fast nur noch Korsett´s und Strümpfe trage .
Seit dieser Zeit bin ich dem Korsett verfallen und habe noch viele schöne Stücke bekömmen . Mein Mann freut sich immer wenn er mich am Morgen schnüren und am Abend entschnüren darf . Es ist auch so manch eine Orgie daraus entstanden .

Dazu später mehr und Teil 3 folgt bald

Bis dann und Grüße von Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:15.05.08 00:48 IP: gespeichert Moderator melden


Im 2.Teil hatte ich Euch ja berichtet wie ich dem Thema " Korsett " begegnet und verfallen bin . Da ich dafür meinen Bericht von dem Spaziergang unterbrochen habe soll es nun im nächsten Teil damit weitergehen .

Teil 3

Nachdem ich nun schon eine ganze Weile gegangen bin habe ich auf einer Bank im Halbschatten Platz genommen und genieße diesen herrlichen Tag und um den Füßen eine Erholung zu gönnen . Es ist auch schön die Kinder beim spielen zu beobachten und sich mit ihnen zu freuen wenn sie Spaß haben . So haben auch ihre Eltern einmal Zeit sich zu erholen und um den Alltag für ein paar Stunden zu vergessen . Ab und zu schließe ich die Augen und fange an zu Träumen . Da fällt mir der Besuch in unserem Theater ein der auch ein aufregendes Erlebnis werden sollte .
Wir wollten nach langer Zeit einmal wieder einen schönen Abend im Theater verbringen und uns dafür auch dem Anlass entsprechend kleiden . Für meinen Mann war es natürlich einfacher als für mich da ein dunkler Anzug für solch einen Anlass immer passend ist . Für mich wählte ich ein graues Kostüm mit knielangem Rock . Da ich nach ca. 1 Jahr auch schon im Umfang reduzierte Korsett´s tragen konnte wollte ich natürlich mein neuestes Stück an diesem Abend tagen . Es war ein silbergraues Seidenkorsett welches die Brust halb umschloss , unten und oben war es mit schwarzer Spitze eingefasst und auf jeder Seite mit 4 Strumpfhaltern versehen . Dadurch das es auch inzwischen 10 cm enger war als mein erstes vor einem Jahr wurde natürlich meine Figur immer aufregender und die Brust immer mehr zur Schau gestellt . Eine schmale Taille mit einer großen Brust und einer schön geformten Hüfte ist bestimmt ein traumhaftes Bild für jeden ( meinem ) Mann , aber natürlich auch für mich . Nach dem Duschen und Schminken wurde ich wieder von meinem Mann , der übrigens Henk heißt , in mein neues Korsett geschnürt . Auch diesmal konnte ich an seiner Hose sehen das ihn das schon wieder anmachte . Henk befestigte jetzt die Strümpfe und kontrollierte die Naht auf einen korrekten Verlauf um mir danach die bereit gelegte transparente Bluse zu reichen . Jetzt nur noch in den Rock steigen und die Jacke anziehen , die Heel´s anziehen und es konnte losgehen .
Im Theater merkte ich sofort das nicht nur Henk mich mit seinen Augen auszog . Während der Pause gingen wir an die Bar und gönnten uns erst einmal ein Glas Champagner . Da es inzwischen recht warm geworden war zog ich meine Jacke aus und mußte mit ansehen wie einer der Gäste vor lauter Freude über meinen Anblick ein Bier über sein Hemd goß und mit hochrotem Kopf sich verabschiedete . Es sah aber bestimmt auch gut aus wie meine Brust durch das Korsett ordentlich nach ober gedrückt wurde und durch die transparente Bluse bewundert werden konnte . Als Henk sich auch einmal gegen mich lehnte merkte ich sofort wie es um ihn stand und ich nach dem Theater noch viel Spaß mit ihm haben werde . Jedenfalls habe ich meinen Auftritt so so richtig genossen und mir vorgenommen in dieser Richtung noch das eine oder andere auszuprobieren .
Nachdem wir wieder Zuhause waren ging es auf direktem Weg ins Schlafzimmer wo ich ihm am liebsten die Kleider vom Körper gerissen hätte , so Geil war ich inzwischen geworden . Da ich es aber genießen wollte ließ ich mir Zeit dabei Henk zu entkleiden . Ich bat ihn sich auf das Bett zu legen wo ich dann sogleich mit zwei Seidenschals seine Hände an den oberen Pfosten befestigte . Erwartungsvoll blickte er mich an und wartete auf das was nun kommen würde . Ich machte als nächstes mehrere Kerzen an und holte aus der Küche noch einige leckere Sachen zum abschlecken . Nachdem dann alles soweit vorbereitet war stellte ich mich vor das Bett und zog mich langsam soweit aus , das ich nur noch das Korsett , die Nahtstrümpfe , die Heel´s und mein heißes und feuchtes Schmuckkästchen übrig waren . Da wir jetzt auch beide immer ganz sauber Rasiert sind lag seine ganze Pracht auch schon in voller Größe vor mir . Weil ich es mir aber etwas anders vorgestellt hatte mußte ich seinen Schwan* ersteinmal mit Eis auf den Boden der Tatsachen zurück holen . Nachdem ich ihm dann einen Cockring übergezogen hatte konnte das Spiel beginnen .
Voller Genuß kniete ich mich dann auf das Bett zwischen seinen Beinen und griff mir das Honigglas mit der rechten Hand . Nachdem ich seine Brustwarzen und den mittlerweile zur vollen Größe gewachsenen Schwan* mit der süßen Speise verziert hatte fing ich auch gleich an dieses lustvoll abzuschlecken . Seine Nippel stellten sich ganz hart auf und sein Schwan* fing aucg bald an zu zucken .Von Erlösung wollte ich aber noch nichts wissen und setzte das Eis ganz gezielt ein . Einen Moment später hatte er sich etwas besser unter Kontrolle und ich machte weiter . Dabei versenkte ich seinen Schwan* in voller Länge in meinem Mund und konnte nicht genug davon bekommen ihn so tiefwie möglich inmeinem Hals zu spüren . Mir fiel noch ein das da ja auch noch die Sckokosouce wartete und ich das Spiel von vorne beginnen konnte . Die Sahne und die Amarena-Kirschen wollte ich noch für mich aufheben . Henk fing mit der Zeit an sich auch ganz schön zu winden , konnte aber nichts machen da er noch immer an das Bett gefesselt war . Nach einiger Zeit ließ ich von ihm ab , aber auch nur um mich auf ihm zu platzieren . Zuerst ließ ich seine Eichel immer wieder langsam über meine Clit streichen bis ich ihn mit einem Ruck in mir aufnahm . Sein Schwan* hatte durch den Cockring jetzt die optimale Größe für meine heiße Fo*** und ich begann ihn so richtig scharf zu reiten . Der Anblick den ich Henk bot war bestimmt auch nicht schlecht . Auf ihm sitzend in einem Korsett geschnüt , mit Nahtstrümpfen und Heel´s an den Füßen sowie mit einer blank rasierten Fo*** auf ihm reitend , einfach GEIL . Als er dann mit einem riesigem Schwall in mir gekommen ist bin ich auch mit einem lauten Schrei zum Orgasmus gekommen . Ich löste dann die Fesseln und nahm ihn ganz lieb in den Arm . Aber wie schon oft hatte ich die Rechnung auch diesmal ohne Henk gemacht . Nachdem wir uns etwas ausgeruht hatten konnte ich garnicht so schnell reagieren wie er mich nun an das Bett gefesselt hatte . Da lag ich nun wie ein X aufgespannt und freute mich auf das was nun kommen würde . Nun verband er mir die Augen mit einem Seidenschal damit ich durch nichts abgelenkt werden sollte . Seine warmen Hände fingen nun an meinen ganzen Körper zu streicheln und hoben meine Brüste aus den Halbschalen des Korsett heraus . Mit dem Mund saugte er nun an den harten Nippeln bis sie weh taten und kühlte sie sofort mit Eis wieder ab . Diese Lustfolter wiederholte er noch ein paar mal bis ich schwer atmend vor ihm lag . Da er auch noch länger etwas davon haben wollte wurden seine Aktivitäten etwas zurück gefahren . Als nächstes sprühte er Sahne auf meine Clit und garnierte sie mit einer Amarena-Kirsche . Während er sich dann zwischen meine Beine kniete um dieses Dessert zu genießen hätte ich schon vor lauter Geilheit alles zusammen schreien können . Danach machte er meine Füße los und legte sie sich über seine Schultern . Ohne Vorwarnung stieß er dann seinen riesigen Schwan* in mein heißes Loch und vögelte mich schön hart durch . Es dauerte nicht lange und ich bin mit einem derart gewaltigen Orgasmus gekommen das es mir egal war wie Laut ich dabei geworden bin . Zum Schluss löste er mir die Fesseln , nahm mir die Augenbinde ab und wir kuschelten uns aneinander . Nie hätte ich gedacht das ein Korsett so viel auslösen konnte , aber missen will ich es keine Sekunde .
Nachdem ich nun träumend eine ganze Zeit auf das Bank gesessen hatte beschloss ich nun das Cafe hier im Park zu besuchen . Einen guten Kaffee konnte ich jetzt so richtig gebrauchen .

Wie es weitergeht werde ich in Teil 4 berichten .

Bis bald , Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:24.05.08 23:28 IP: gespeichert Moderator melden


Hier nun der 4. Teil !

Nachdem ich das Cafe erreicht hatte mußte ich feststellen das es schon recht gut besucht war und ich mir einen Platz suchen mußte . Meine Wahl fiel auf einen Tisch im Wintergarten mit einem herrlichen Blick in den Park . Leider war schon ein Platz besetzt und ich fragte einen Herrn , so um die 50 , ob ich mich zu ihm setzen dürfte was er auch sofort gestattete . Der Kaffee duftete ganz köstlich und schmecken tat er genauso . Als ich merkte das ich von meinem Tischherrn sehr genau betrachtet wurde fing ich auch an mit ihm zu flirten . Er war eine sehr geflegte Erscheinung mit guten Manieren und einer unglaublichen Ausstrahlung . Als ich das Gefühl hatte das es doch zu "heiß" wurde bezahlte ich und verließ Hals über Kopf diesen schönen Platz . Während des weiteren Weges durch den Park mußte ich immer wieder an diesen Mann denken . Als ich in die Nähe eines Hecken - Theaters kam fühlte ich mich verfolgt und beobachtet . nachdem ich mich plötzlich drehte stand ich vor ihm und schaute direkt in sein Gesicht . Er bemerkte meine Unsicherheit und meinte nur "Komm mit" zu mir . Hinter dem Hecken -Theater schloss sich ein Labyrint an wie man es aus alten Schlossgärten her kennt und wir uns dort ein lauschiges Plätzschen mit einer Bank suchten . Dort nahmen wir Platz und und genossen die Stille .
Mein "Entführer" begann dann auch zu erzählen wie er mich in das Cafe kommen sah und sich wünschte das ich an seinem Tisch Platz nehmen würde . Das er soviel Glück haben sollte wollte er erst garnicht glauben . Er war auch auf meine Figur aufmerksam geworden und wollte wissen ob ich eventuell ein Korsett tragen würde . Seiner Meinung nach sollten alle Frauen mehr auf ihre Figur achten und nicht immer diese "Sack-Mode" und andere Sünden tragen . Ich hätte nur mal sehen sollen wie ich in dem Cafe bewundert worden bin und einige Frauen voller Neid auf mich geachtet hätten . Bei den Herren kann man sich ja vorstellen wie die Hälse länger und die Hosen verdammt eng wurden . Da ich vorher schon so schöne Träume hatte war ich sowieso ziehmlich aufgeheitzt und dachte bei mir : " Den könnte ich jetzt mal auch so richtig gebrauchen " . Irgendwie muß er meine Gedanken richtig gedeutet haben und küßte mich ganz zärtlich in den Nacken . Jetzt wollte ich auch mehr und fing an seine Zärtlichkeiten zu erwiedern . Ich merkte wie ich immer geiler und nasser wurde und brauchte jetzt ganz dringend eine dicken , harten und lagen Schwan*in mir . Mein Gesicht muß wohl Bände gesprochen haben , jedenfalls stand er auf und stellte sich vor mich . Als er seine Hose geöffnet hatte sprang mir sein prächtiger Schwan* direkt entgegen und ich verwöhnte ihn sofort mit Mund und Zunge . Einige Augenblicke später hob er mich einfach hoch , drehte mich um , schob mein Kleid nach oben , packte mich an den Hüften und nahm mich von hinten . Gut das die Bank aus Stein war und ich mich gut festhalten konnte . Als er mach einigen kräftigen Stößen sich aus mir zurück zog wollte ich erst protestieren und meinen Unmut freien Lauf lassen . Gerade als ich etwas sagen wollte merkte ich wie sein Schwan* an meinem Röslein anklopfte und um Einlass bat . Mit einem lustvollen Stöhnen gab ich ihm mein OK und sollte es nicht bereuen . Ganz vorsichtig öffnete er das Röschen und füllte mich nach kurzer Zeit ganz aus . Nach einer kleinen Pause in mir fing er vorsichtig an mich zu stoßen und steigerte das Tempo auch ganz langsam . Ich hatte das Gefühl ich müßte gleich meine ganze Lust herraus schreien , so geil war ich inzwischen geworden . Meine blanke M*se schien auch schon über zulaufen , denn ich merkte wie sich ein kleiner Bach von meinem Lustsaft den Weg an meinem Bein entlang suchte . Als er zum Finale ansetzte konnte ich doch einen kurzen Schrei nicht unterdrücken und biß sofort in den Bügel meiner Handtasche . Nachdem er sich aus mir zurück gezogen hatte ordnete er seine Kleidung , küßte meine Hand und verschwand genauso leise wie er gekommen ist .

Weite in Teil 5

Gruss von Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:26.05.08 00:06 IP: gespeichert Moderator melden


Gestern habe ich nach meinem Urlaub den 4. Teil meiner Meinung nach etwas zu überhastet hier in das Forum gestellt und dadurch bestimmt einige Fehler jeglicher Art eingebaut . Wer welche findet darf sie ruhig behalten , habe noch genug davon auf Lager !!
Da ich mich bessern will hier nun der 5. Teil

Ich brauchte erst einmal einige Zeit bis ich wieder mit sicheren Schritten in den Park zurück kehren konnte und das ich in diesem Moment etwas verwirrt wirkte interessierte mich überhaupt nicht . Das Lächeln in meinem Gesicht müßte für jeden Erklärung genug gewesen sein . Ich werde Henk auch dieses Abenteuer nicht verheimlichen so wie er auch mir gegenüber immer aufrichtig ist und alles von seinen " Geschäftsreisen " erzählt . Nach einem Blick auf die Uhr mußte ich feststellen das ich doch schon länger unterwegs war als ursprünglich geplant .Auf dem Rückweg kam ich noch an dem Teich vorbei wo die Kinder immer die Goldfische füttern . Als ich an das Wasser trat konnte ich auch mein Spiegelbild betrachten und mußte feststellen das es wirklich gut aussah . Beim verlassen des Park´s beschloß ich noch bei meinem Lieblings-Wäschegeschäftin in die Auslage zu schauen . Seit dem letzten mal ist auch wieder neu Dekoriert worden und so mußte ich ersteinmal mir alles ganz genau ansehen . Ich beschloß sofort hier bald wieder viel Geld zu lassen . An der Seite des Fensters stand eine Schneiderpuppe der man ein langes S-Line-Korsett angezogen hatte . Es war aus blutrotem Satin mit Halbschalen und auf jeder Seite mit 3 Strumpfhaltern . Eines stand fest , "Das mußte ich haben" . Zuhause angekommen war ich zu der Erkenntnis gekommen das es wieder ein schöner Sonntag im Park gewesen sei .
Als Henk dann 2 Tage später wieder zurück war mußte auch einiges nachgeholt werden . Während wir dann am Abend bei einem guten Glas Wein zusammen saßen habe ich ihm dann auch von meinem Abenteuer erzählt . Henk hörte sich die Story an und konnte seine Freude daran über seine Hose deutlich zeigen , man war das eine Beule . In dieser Nacht haben wir dann auch nicht viel Schlaf bekommen . Nachdem wir unter der Dusche waren legte er mich auf das Bett und fing an mich am ganzen Körper zu küssen . Langsam merkte ich wie mein Schatzkästlein immer feuchter wurde und wollte nur noch von ihm genommen werden . Als er meinen Kopf über seinen Schwan* zog wußte mein Mund auch gleich was er zu tun hatte , einfach lecker . Nacheinander bediente er sich meiner 3 Öffnungen mit einer Ausdauer und Härte das mir Hören und Sehen verging .Besonders liebe ich die Monente wenn er mit seiner Eichel über meine Clit streicht und meine harten Brustwarzen mit den Fingern zwirbelt . Dieser süße Schmerz geht dann immer durch und durch . Ich bekam dann nur noch mit wie er mich auf die Seite legte und mit seinem harten Schwan* an mein Röslein klopfte . Langsam und mit voller Größe bahnte er sich seinen Weg auch in diese enge Pforte . Als sich der Schließmuskel sich an diesen Besuch gewöhnt hatte fing er auch mit langsamen Stößen an in mich einzudringen . Ich zerfloß inzwischen und konnte auch schon alles nicht mehr richtig auf die Reihe kriegen . Als seine Stöße immer heftiger wurden und er ganz in mich eingedrungen ist habe meine Lust nur noch herraus geschrien .
Henk bemerkte einige Zeit später das ich wohl ganz schön weggetreten war und daran arbeiten müßte mich etwas mehr unter Kontrolle zu bekommen . Da wir hier noch länger wohnen und keinen Ärger mit den Nachbarn haben wollten wäre der einzige Ausweg nur noch ein schöner Knebel .
Das ich auch schon daran gedacht hatte brauchte ich ihm ja nicht gleich auf die Nase zu binden !
Die Woche ging dann auch schnell vorbei und ich freute mich schon auf das Wochenende . Am freitag sagte Henk zu mir das es für mich ein aufregendes Wochenende werden würde . Ich malte mir schon wieder die tollsten Sachen aus und wollte mich überraschen lassen . Am Samstag nach dem Frühstück bat Henk mich ihm in das Schlafzimmer zu folgen , da es auch gleichzeitig unser "Spielzimmer" ist wusste man nie wie es ausging . Als ich sah das er schon das Trapez mit den Handmanschetten herrunter gelassen hatte wußte ich das er mich heute besonders eng schnüren wollte und er sein Ziel so am leichtesten erreichte . Nachdem er meine Hände an der Stange festgebunden hatte fing er an mich in die Höhe zu ziehen bis ich ganz gestreckt vor ihm stand . Langsam kam er auf mich zu und saugte an meinen harten Brustwarzen die sich jetzt besonders gut zur Schau stellten . Danach wurde ein Korstee mit angearbeiteter Hebe um meinen Körper gelegt und vorne geschlossen . Nach einer halben Ewigkeit mit kurzen Unterbrechungen , die ich auch dringend brauchte , war das Korsett vollständig geschlossen und schnürte meine Taille ganz schön ein . Nach dem herrablassen auf den Boden der Tatsachen merkte ich sofort das Henk diesmal bis an meine Grenze gegangen ist . Als ich wieder einigermaßen Atmen konnte habe ich mich dann auch in dem großen Spiegel bewundern können und mußte sagen : " Alle Achtung , Lara " . Die taille war sehr stramm und eng , die Hüften breit und ausladent und die Brust lag wie auf einem Tablett für jeden zugänglich . Das mir dieser Anblick gefiehl konnte auch Henk feststellen als er mit einem Finger über meine Clit strich und ich aufstöhnte . Auch Henk war von diesem Anblick angetan und meinte das noch der richtige Schmuck für meine Nippel fehlen würde und klemmte mir zwei wunderschöne Nippelschilde drauf . Der Schmerz am Anfang war schnell verflogen als ich das Ergebnis sah , einfach toll !!! Nachdem ich fertig angezogen warmit Strümpfen , Rockund einer fast durchsichtigen Bluse kam noch ein sündiges Make-Up auf mein Gesicht . Als Henk dann auch soweit war brauchte ich nur noch meine High-Heels anziehen , die Handtasche greifen und mich bei ihm unterhaken . Während des Stadtbummels wurden wir auch oft betrachtet ( man sagt auch angegafft ) und sorgten für einige beinahe Unfälle in der Fußgängerzone . Wenn Männer etwas zu sehen bekommen passieren oft die tollsten Sachen ! Bei jedem Schritt merkte ich wie sich meine Brust hob und senkte und die Nippelklemmen meine Erregung immer auf einen schönen Level hielten . Henk wird den Glanz in meinen Augen sicher bemerkt haben und sich seinen Teil dabei gedacht haben . Nachdem wir noch in einer kleinen Bar eingekehrt waren machten wir uns auf den Heimweg .
Dabei kamen wir auch " ganz zufällig " an einem Piercing-Studio vorbei .

Soweit für Heute und alles weitere in Teil 6

Bis bald Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:30.05.08 00:23 IP: gespeichert Moderator melden


Da ich zur Zeit etwas mehr von dieser zur Verfügung habe werde ich nun schon mit dem nächsten Teil weitermachen .

Hier nun Teil 6 !

Wie schon berichtet kamen wir "ganz zufällig " an einem Piercing - Studio vorbei . Die Auslage im Schaufenster machte mich dann doch neugierig und so blieben wir dort doch länger stehen als geplant. Es waren auch Nippelschilde ausgestellt die mit einem Steg durch die Brustwarze gehalten wurden und die Auswahl an Piercing - Schmuck war enorm . Henk bemerkte mein Interesse und fragte ob ich so etwas auch bei mir vorstellen könnte . Ich wusste doch das er sich etwas dabei gedacht hatte als er diesen Heimweg einschlug . Es dauerte auch nicht lange und er machte den Vorschlag sich doch das Geschäft einmal von innen anzuschauen . Ich sagte zu da mein Interesse inzwischen doch recht groß geworden ist . Nach einer herzlichen Begrüßung sahen wir uns den Laden in aller Ruhe an und wurden im Anschluß super beraten . Nachdem wir nun schon über eine Stunde in dem Laden waren hatte ich auch keine Bedenken mehr mich piercen zu lassen . Schnell hatten wir den passenden Schmuck ausgesucht und einen Termin ausgemacht der " zufällig " sofort im Anschluß war . Mein lieber Henk hatte schon alles heimlich vorbereitet und freute sich wie ein kleiner König das er bei mir damit ins schwarze getroffen hatte . Nach einer weiteren Stunde verließ ich an der Seite von Henk frisch gepierct das Geschäft um nun doch den Weg nach Hause zu beenden . Es war auch toll das ich kaum Schmerzen in den Brustwarzen hatte , nur am Anfang tat es doch ziehmlich weh als die lokale Betäubung nachließ . Doch schon bald wich der Schmerz meinem Stolz auf die beiden goldenen Stege die ich jetzt durch meine Nippel hatte . Bei diesem Anblick , Korsett mit Hebe und den harten , leicht geschwollenen und frisch gepiercten Nippeln mit den goldenen Stegen wurde ich schon wieder ganz Geil . Dafür wird Henk noch ganz schön herhalten müssen , denn Rache ist ja bekanntlich süß .
Als wir wieder in unserem Haus waren gab es zur Feier des Tages einen edlen Champagner . Nach einen feudalem Abendessen mit Anti-Pasti , gegrillten Gambas und etwas Dolce mit dem restlichem Champagner gingen wir ins Wohnzimmer . Da es eine warme Sommernacht zu werden schien wechselten wir bald auf die Terrasse und genossen bei Kerzenschein den lagen Abend . Als es dunkel geworden ist bin ich dann einmal kurz in das Haus gegangen um mich etwas leichter zu kleiden . Rock und Bluse ausgezogen , den seidenen Kimono übergeworfen , eine frische kalte Flasche Champagner gegriffen und zurück zu Henk . Er hatte es sich inzwischen auf der Liege bequem gemacht und hörte mich auch nicht als ich zurück kam . Vorsichtig schlich ich mich heran , packte seine Hände und fesselte sie mit zwei Tüchern am oberen Rand der Liege fest . Da unsere Terasse von außen nicht einzusehen war , weder von den Nachbarn noch von der Strasse , konnte man es sich erlauben auch hier seine Spiele zu genießen . Nachdem sein Hemd aufgeknöpft war und die Hose samt Slip auch nicht mehr an seinem Platz war machte ich auch seine Füße am unteren Rand der Leige fest . Extra für solche Monente hatte Henk einige Ösen an der Liege befestigt .
Da ich seinen Schwan* heute besonders groß und hart in mir spüren wollte kam zu dem Cock-Ring (diesmal ein Triple-Crome-Cock and Ball-Ring )noch ein Eichel-Ring ( Penis-Crown) dazu . Sein Blick verriet mir das er jetzt langsam nervös wurdenin Bezug auf die Sachen und Aktionen die noch folgen würden . Im Anschluß stellte ich noch zusätzlich Kerzenständer in einem sicheren Abstand um ihn herum und war mit dem Bild das sich mir jetzt bot sehr zufrieden . So wie er dalag mit seinem großen und geschmückten Schwan* bekam ich auch einen riesigen Hunger und freute mich auf diesen Mitternachts-Happen . Ich stellte mich dann zu seinen Füßen und ließ dann mit einer lasziven Bewegung den Kimono zu Boden gleiten . Da ich inzwischen auch recht geil geworden bin bewegte ich mich dann auch gleich auf ihn zu und setzte mich rittlinks auf sein Gesicht . Sofort suchte seine Zunge zwischen meinen feuchten Lippen ihren Weg und fing an mich leicht zu lecken und zu stoßen . Da sein Schwan* auch direkt vor mir wie eine Einz stand nahm ich mir seiner an . Die ersten Lusttropfen waren auch schon auf seiner Spitze zu sehen als ich "Ihn" in voller Länge in meinem Mund versenkte . Zwischendurch ließ ich auch immer wieder meine Zunge über seine zum platzen deneigten "Diamanten" kreisen und saugte genußvoll daran . Als das erste verräterrische Zucken zu spüren war ließ ich von ihm ab und genoß dafür um so mehr sein Zungenspiel . Nach einer Weile mit einem ersten Orgasmus wechselte ich die Stellung und wollte ihn jetzt in mir spüren . Dazu drehte ich mich um und versenkte seinen riesigen Schwan* in meiner blanken und heißen M*se . Die ersten Minuten blieb ich ganz ruhig sitzen und genoss diesen gewaltigen Schwan* in mir . Als ich ihn langsam zu Reiten gegann fingen auch meine Brüste an sich in der Hebe auf und ab zu senken . Der Anblick mit den frischen Piercings muß ihn wohl aus der Fassung gebracht haben denn ich spürte wie sein Schwan* an zu zucken fing und er seine heiße Sahne in mich spritzte . Nach einer kleinen Pause begann das Spiel aufs neue und verschaffte mir dann auch den Super-Orgasmus auf den ich aus war . Da Henk völlig zerschlagen war löste ich die Fesseln und gönnte ihm eine Pause nach der " Strapaze" .
Wir haben dann noch bis weit nach Mitternacht auf der Terrasse gesessen und geredet . Ich habe ihm dann auch gestanden das mir die Nippel-Piercings auch super gefallen und mich bei dem wunderbaren Ritt ganz schön angetörnt hätten . Ich könne mir auch vorstellen das mir ein Ring durch die Clit oder den Schamlippen gefallen könnte . Das Bild von einer rasierten Scham mit goldenem Schmuck würde ihm doch sicher auch zusagen . Er bestätigte das und meinte daß das Piercing-Studio ja nicht weit weg wäre . Zum Schluß haben wir noch etwas aufgeräumt und sind in das Haus gegangen . Nachdem mir Henk das Korsett aufgeschnürt hatte konnte ich mich erst einmal wieder so richtig strecken und bin in einen tiefen und glücklichen Schlaf gefallen . Man , war das ein Tag !!!
Am nächsten Morgen haben wir dann auch erstmal so richtig ausgeschlafen und gegen Mittag uns zum Frühstücken auf die Terrasse gesetzt . Da wir beide nur unseren Kimono´s anhatten war es auch schön luftig und mal ohne Korsett ist mal ganz angenehm .
Während der Unterhaltung planten wir auch unseren Kurz-Tripp nach Holland .

Dazu aber in dem nächsten Teil 7 mehr

Bis bald Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:02.06.08 07:24 IP: gespeichert Moderator melden


Bisher konnte ich Euch in meiner kleinen Geschichte berichten wie Lara zum Korsett fand und auch es lieben lernte . Nun wird aber auch Zeit das Henk ihre anderen Fetische wie Latex , Bondage und auch neuerdings das Piercing mehr mit ins Spiel bringt .
Ich wünsche Euch viel Spaß beim lesen des nächsten Teil´s wo ja der Kurz-Tripp nach Holland vor der Tür steht und deshalb weiter mit :

Teil 7

Ich liebe dieses Land und ganz besonders Amsterdam . Henk meinte dann auch das wir einmal zu Demask fahren könnten um noch ein paar schöne Sachen für uns oder mich zu kaufen . Bei seiner letzten Geschäftsreise war er schon mal kurz da und hat wohl einige nette Sachen gesehen die mir bestimmt gefallen würden . Wer weiß was er schon wieder im Schilde führt , denn für eine Überraschung ist er immer gut . Den Rest des Sonntag´s haben wir dann in Ruhe ausklingen lassen und ein ausgiebiges Vollbad genossen , so mit allem drum und dran . Im Anschluß haben wir uns dann auf das Sofa verzogen um noch einen schönen Film zu genießen .
Die Woche verlief dann ganz normal und recht geruhsam . Die Stichkanäle von meinen Brustwarzen-Piercings verheilten auch gut und ich hatte überhaupt keine Probleme damit .
Dann war es auch soweit das der Holland-Tripp vor der Tür stand und schon einmal dafür unsere Sachen zusammen legte um es noch einmal zu kontrllieren . Die Fahrt nach Amsterdam verlief auch ohne große Probleme und so kamen wir ganz entspannt in unserem Hotel an .
Zum Pflichtprogramm gehört für mich natürlich auch ein Besuch bei J.C.-Creation . Das stöbern in diesem schönen Laden macht immer viel Spaß !
Als ich mich für ein Korsett interessierte wurde ich von Henk abgebremst mit der Aussage : Ich möchte damit noch etwas warten ! .
Ich dachte mir noch nichts dabei und so verließen wir unverrichteter Dinge den Laden . Am Abend machten wir dann ein traumhafte Grachten-Fahrt bei Kerzenlicht , Wein und Käse .
Wenn man unterwegs ist , gut gekleidet auftritt und noch dazu ein Korsett trägt wird man doch ganz schön beachtet . dadurch das meine Brust jetzt gepierct ist habe ich das Gefühl das sie noch größer geworden ist , aber Einbildung ist auch eine Bildung . Jedenfalls spühre ich meine Brustwarzen mit den Stegen und Bügeln natürlich viel stärker , was mich auch immer leicht auf Spannung hält und falls es jemanden stört ist es nicht mein Problem .
Am Morgen wurde uns ein fürstliches Frühstück serviert und der tag begrüßte uns mit einem wunderbaren blauen Himmel .
Bevor wir in die Stadt wollten gingen wir auf Bitte von Henk hin noch einmal auf unser Zimmer und als wir dort eintraten wußte ich auch sofort warum . Auf dem Bett lag mein schwarzer Latex Cat-Suit und eine Bluse mit passendem Rock aus transparentem Latex in einem hellen Pink . Als ich mich umgezogen hatte und alles faltenfrei saß zog ich mir noch die Heel´s an und wir konnten starten . Nach einer halben Stunde waren wir dann auch bei Demask in der Zeedijk 64 angekommen und der Duft von Latex empfing uns auch sogleich als wir den Laden betraten .
Langsam hatte ich den Verdacht das Henk vorher mehr organisiert hatte als ich wußte . Es dauerte auch nicht lang bis er mit einem Laterx-Korsett in einem kräftigen Lila , das "zufällig"meinen Maßen entsprach hinhielt damit ich es anprobieren konnte .
Das es passte war ja natürlich klar !!
Danach schauten wir uns noch eine Zeitlang in dem Laden um und so einiges habe ich dann auch noch anprobiert . Hin und wieder wurde bei mir das einen oder andere Maß genommen dmit ich auch die richtige Größe bekam . Was Henk in dieser Zeit so beseite geschafft hatte sollte ich noch später erfahren . Jedenfalls wunderte ich mich über die lange Rechnung die er wie es mir schien mit Fruede beglich .
Die restlichen Tage in Holland waren noch sehr schön aber leider viel zu schnell vorbei .
Am Tag der Heimfahrt hatte er auch dann am Morgen meine Kleidung zurecht gelegt . Dieser Schelm hatte doch tatsächlich bei Demask für mich ein neues Dildo-Höschen gekauft . Für meinen vorderen Eingang war ein aufblasbarer Zapfen eingearbeitet den man über eine Fernbedienung steuern konnte , nur das ich es da noch nicht wußte . Dann zauberte er noch einen Nippelfreien Latex-BH hinter seinem Rücken hervor den ich dann auch sogleich anlegen durfte . Durch die Öffnungen schauten meine Brustwarzen richtig frech hervor und strahlten mit ihrem Schmuck nur so um die Wette . Ich merkte auch wie sich durch die Öffnungen ein richtiger Saugefekt aufgebaut hatte der mich dann auch ganz schön in Stimmung brachte . Wenn das so weiter geht kann die Heimfahrt bestimmt sehr lang für mich werden . Danach legte er dann noch einen Latex-Strapsgürtel um und befestigte daran schwarze Nahtstrümpfe . Das Bild das sich mir dann in dem Spiegel bot war grandios . Alle Latexsachen in schwarz mit roten Umrandungen und die Rollöffnungen am BH waren es auch und brachten meine Nippel mit den Piercings ganz toll zur Geltung , oder einfach nur geil anzusehen .
Zu guter Letzt reichte mir Henk mir eine transparente Bluse und einen relativ kuzen Rock . Wenn ich damit irgendwo hinsetze wird bestimmt jeder sehen können was sich darunter verbirgt , aber die durchsichtige Bluse würde schon von sich aus die Blicke auf sich ziehen .
Nachdem ich mein Make -UP kontrlliert , die Haare
gerichtet und die Heél´s anhatte fuhren wir auch bald los Richtung Heimat .

Wie die Rückfahrt für mich ausging und was noch so alles auf mich zukam werde ich in den nächsten Teilen berichten .

Bis bald Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Zwerglein Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

Baden - Württemberg


alles kann - nichts muss

Beiträge: 2403

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:02.06.08 15:48 IP: gespeichert Moderator melden


Mein lieber Mann, die Story wird immer Interessanter.
An die Piercing hat sie sich inzwischen gewöhnt, und daran gefallen gefunden.
Jetzt bin ich auf die Heimfahrt gespannt, wenn er heimlich mit der Fernbedienung spielt.
-----

-----
Gruß vom Zwerglein
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:03.06.08 20:22 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Zwerglein !

Vielen Dank für die netten Worte !!
Ich finde es gut wenn man auch einmal eine Rückmeldung bekommt die einem zeigt das man auf dem richtigen Weg ist .
Die Geschichte ist auch noch lange nicht zu Ende und wird noch so einige Abenteuer für Lara bereit halten .
Jedenfalls wird die Rückfahrt für sie nicht langweilig und Henk wird auch die Fernbedienung nicht aus der Hand geben .

Viele Grüße aus dem Norden von Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
master_of_m
Story-Writer



Liebe die Sklavin in gummi

Beiträge: 481

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:07.06.08 11:30 IP: gespeichert Moderator melden


Schreib bloss weiter!!!!!!!!1
Aber mach bitte kleine Absätze, dann kann man besser lesen.
Die Sklavin in Gummi Teil I Die Sklavin in Gummi Teil II Forts.v. Der Sklavin in Gummi Teil II i...s der Beringten Kurzgeschichten von Master_of_m
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
bounty Volljährigkeit geprüft
Story-Writer



wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:08.06.08 13:51 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubberdug,

ich habe deine Geschichte gerade erst entdeckt und muss sagen "klasse". Du beschreibst einige Details sehr genau und anschaulich. Dein flüssiger Stil gefällt mir. Mach weiter so, bin schon auf die Fortsetzung(en) sehr gespannt.

lg, bounty
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:09.06.08 07:16 IP: gespeichert Moderator melden


Moi´n Moi´n !!

Hier nun ein kleiner nächster Teil 8

Bevor wir jedoch in das Auto stiegen mußten Henk und ich noch zur Rezeption um uns abzumelden .
Dort mußte ich auch die ersten geilen Blicke auf meiner Brust aushalten bis zu dem Moment wo sich der Portier mit einem hochroten Kopf abwendete . Solch ein Anblick wird ihm sicher auch nicht jeden Tag geboten und ich genoß doch irgendwie meinen Auftritt .
Als ich mich dann auf dem Beifahrersitz in das Auto setzte bekam ich garnicht so schnell mit wie Henk mir die Hände hinter dem Sitz fesselte . Danach legte er mir den Sicherheitsgurt um und nahm die Fernbedienung aus seiner Jackentasche .
Zuerst pumpte er den noch kleinen Freund in mir ganz stramm auf um nach seiner Aussage das Zufallsprogramm starten zu können . Was sich dahinter verbarg sollte ich während der Fahrt erleben .
Nicht genug damit das sich der Lümmel durch auf und abpumpen veränderte sondern auch noch zu vibrieren anfing . Einigemale hatte ich den Eindruck das er mich zerreißen wollte , so groß wurde er , hörte dann aber auf zu wachsen um einige Zeit so zu bleiben bevor er wieder kleiner wurde . Aber alles immer zu nicht vorher sagbaren Zeiten .
Es kam auch vor das ich kurz vor dem Orgasmus von einem kleinen Stromstoß auf den Boden der Tatsachen zurück geholt wurde um danach wieder von vorne anfangen zu müßen .
Jedenfalls werde ich die vier Stunden der Fahrt so schnell nicht vergessen ujd wäre für Außenstehende wohl auch ein geiler Anblick gewesen .
Zuhause angekommen befreite Henk mich von meinen Fesseln und mußte mich stützen damit ich in das Haus gehen konnte . Dort legte ich mich ersteinmal auf das Sofa , so fertig war ich davon und ließ Henk den Wagen auspacken .
Ich bin dann später noch unter die Dusche gekrabbelt und in´s Bett verschwunden .
Morgens beim Frühstück fragte er mich dann noch ob ich die Fahrt denn auch ein bischen genossen hätte ?
Das Grinsen in seinem Gesicht sprach Bände und ich meinte nur das ich mich an so einiges wohl nicht mehr so richtig Erinnern kann und dieses Teufelsding in dem Slip daran Schuld hätte , bereuen tat ich es aber auch nicht .
Auf meine Frage was er denn sonst noch so alles heimlich für mich gekauft hätte anwortete er nur noch mit einem Lächeln und sagte : Lass Dich Überraschen !
Ich hoffe nur das ich den Slip nicht tragen muß wenn wir einmal zum bummeln in die Stadt gehen .
Vierzehn Tage später hatten wie unseren nächsten Hochzeitstag .
Als ich Morgens in das Esszimmer kam wurde ich von Henk mit einem wunderschön gedeckten Tisch , frischen Brötchen und allem was dazu gehört empfangen . Auch stand auf dem Tisch eine Vase mit einem riesigen Rosenstrauß und ein kleines Schmuckkästchen .
Die Rosen waren tiefrot und ein Traum von Blume aber das kleine Kästchen machte mich doch neugierig . Es war edel eingepackt in schwarzem Seidenpapier und mit einer roten Schleife umgeben .
Als ich es geöffnet hatte sah ich zwei wunderschöne Brustschilde darin liegen . Sie hatten die Form einer leichten Krone mit Stretchingwölbung und wurden mit einem Stab durch das Piercingloch gehalten . Das diese schönen Teile aus Gold waren hatte ich zuerst garnicht begriffen , so schön waren sie .
Mit einem langen Kuß und dem Versprechen mich auf meine Art bei ihm zu bedanken setzten wir uns an den Tisch und frühstückten in Ruhe .
Da Henk gegen 12.00 Uhr den Zug nehmen mußte und er dann vier tage unterwegs war wollte ich mein Versprechen gleich danach einlösen und nichts auf die Schnelle zu machen .
So hatte ich dann mehr Zeit mich vorzubereiten um ihm ein schönes Wochenende bereiten zu können !

Bald geht es weiter und bis dahin viele Grüße von Rubberdug
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Zwerglein Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

Baden - Württemberg


alles kann - nichts muss

Beiträge: 2403

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:09.06.08 17:59 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

Zuhause angekommen befreite Henk mich von meinen Fesseln und mußte mich stützen damit ich in das Haus gehen konnte . Dort legte ich mich ersteinmal auf das Sofa , so fertig war ich davon

Da hat sie ja einiges mitgemacht.

Aber sie wurde zu ihrem Hochzeitstag Blumen und einem kleinen Goldgeschenk belohnt.

Leider muss ich jetzt auf den nächsten Teil warten.


-----
Gruß vom Zwerglein
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:11.06.08 18:22 IP: gespeichert Moderator melden


Weiter mit Teil 9 !

Auf dem Rückweg vom Bahnhof suchte ich das Piercing-Studio auf und fragte ob es wohl am nächsten Tag einen freien Termin für mich gäbe . Ich wollte jetzt die Gelegenheit nutzen und mir die Clit piercen lassen . Ich suchte mir auch schon einen goldenen Ring aus der mit einer Spannkugel aus Weißgold gehalten wurde .
Ferner bestellte ich noch einen Tisch bei unserem Lieblings-Italiener in einer lauschigen Nische und begab mich nach Hause .
Dort angekommen zog ich meine Kleidung bis auf das Korsett aus , denn ich wollte noch das geschnürt sein eine Zeitlang genießen . Da es auf der Terrasse so zu warm war blieb ich im Haus und konnte auch dort so mein Unwesen treiben . Als ich alles aufgeräumt hatte und ich mit der Hausarbeit soweit fertig war , was in einem eng geschnürtem Korsett manchmal garnicht so einfach ist , begab ich mich ersteinmal in das Schlafzimmer und legte mich auf das Bett um mir ein bischen die Zeit zu vertreiben .
Gut das man eine große Auswahl an "Spielzeug" zur Verfügung hatte und ließ es mir mit meinem Lieblings-Vibrator so richtig gut gehen . Nach einem fullminanten Höhepunkt blieb ich noch eine Zeit liegen und stand dann auf .
Das Korsett ausziehen und unter die Dusche zu gehen war schnell getan , danach den Kimono überwerfen und mit einer Flasche Prosecco auf die Terrasse gehen . Dort angekommen machte ich es mir auf der liege bequem , genoß den ersten kühlen Schluck und schmiedete den Plan für Samstag fertig .
Nachdem ich die Flasche ganz sinnig ausgetrunken hatte ging ich zu Bett und freute mich auf den nächsten Tag , für den ich aber auch etwas Mut brauchte , so sehr ich es auch wollte .
Morgens nach dem Aufstehen erst einmal unter die Dusche und feinsäuberlich das "Schmuckkästchen" rasiert , denn ich wollte ja dem Piercer auch einen schönen Anblick bieten . Den Slip ließ ich weg und ein Korsett kam heute auch nicht in Frage . Nachdem ich eine Bluse an hatte nahm ich noch den Knielangen Wickelrock und war für den Gang fertig angezogen . Da ich heute eher sportlich angezogen war zog ich auch nicht zu hohe Schuhe an . Mit einem etwas mulmigen Gefühl in der Magengegend machte ich mich auf den Weg zum Piercer , gefrühstückt hatte ich auch nicht da ich keinen richtigen Hunger hatte .
Dort wurde ich sehr freundlich empfangen und in einen hinteren Raum gebeten . Nachdem ich über alles Aufgeklärt worden bin und wußte wie ich mich die nächsten Tage zu verhalten habe bat er mich auf einem Gyn-Stuhl zu setzen . Nach genauer Begutachtung der Clit gab er sein OK und markierte die Stelle wo er stechen wollte . Nach einer Vorwarnung für mich setzte er die Piercing-Zange an und zählte langsam bis fünf . Da ich diesmal keine Betäubung haben wollte stellte ich mich doch auf Schmerzen ein die ich so aushalten mußte und wollte .
Als die Nadel durchstieß wurde mir kurz schwarz vor den Augen und ich biß ganz schön die Zähne zusammen , war doch schlimmer als ich dachte .
Nachdem er den Korken abgezogen hatte zog er die Nadel mit dem geöffneten Ring durch die Clit und verschloß diesen mit der Weißgoldkugel .
Danach durfte ich mich in einem Spiegel betrachten und war ganz begeistert .
Da es kaum geblutet hatte konnte ich auch bald aufstehen und merkte wie wackelig ich auf den Beinen war . Ich zog mir dann wieder minen Rock an und ging mit nach vorne in den Laden . Bei einer Tasse Kaffee bedankte ich mich bei Ihm und wir besprachen dann noch den nächsten Termin am Samstag um 13 Uhr . Dann wollte ich mit Henk wieder da sein um mir zwei Labien-Ringe stechen und einsetzen zu lassen .
Auch diese suchte ich mir schon aus und ließ sie mir zurück legen weil sie so schön zu meinem Clit-Ring passten . Danach kontrollierte er noch einmal sein Werk und ich zog mir dann einen Slip an den ich mir vorsorglich mitgenommen hatte , war ja schließlich eine Wunde und auf eine Entzündung hatte ich keine Lust .
Beim gehen fragte er mich noch ob ich es nicht auch gleich machen lassen wolle da er bis zum nächsten Termin noch zwei Stunden Zeit hätte und es dann alles bis zum Wochenende schon gut verheilt wäre . Den Termin am Samstag kann ja als Kontroll-Termin stehen bleiben .
Ich überlegte kurz und stimmte zu !
Diesmal tat es auch nicht so weh wie bei der Clit und ich war froh das ich es hinter mir hatte . Das mit den wackeligen Beinen kannte ich ja schon und so ging ich noch für einige Zeit mit nach Vorne . Der Kaffee schmeckte und tat mir jetzt so richtig gut . Ich war auch Stolz wie Oskar , das ich den Mut hatte es alleine durch zuziehen und Henk damit überraschen konnte . Nach einer Stunde wurde noch einmal alles kontrolliert , wieder den Slip anziehen und langsam nach Hause gehen . Ich merkte jetzt schon das ich später bestimmt noch viel Spaß damit haben werde , denn geil war ich jetzt schon davon !
Den Rest der Woche verbrachte ich mit der Pflege der neuen Piercings und am Freitag war die Schwellung auch schon fast vollständig zurück gegangen . Da Henk am Samstag doch erst gegen 16 Uhr wieder hier ankommen würde hatte ich den Kontroll-Termin vorverlegt um mehr Zeit für mich zu haben . Der Piercer war auch sehr zufrieden und verabschiedete mich mit den Worten : "Ich stehe Ihnen jederzeit zur Verfügung" .
Da ich für Henk heute besonders schön sein wollte brauchte ich auch länger als sonst um mich fertig zu machen .
Nach dem obligatorischen Vollbad mit Rosenöl ( hatte das OK von dem Piercer ) und einer Nachrasur meines "Schmuckkästchens" machte ich mir die Haare im Stil der Vierziger-Jahre fertig . Nachdem ich meinen Körper mit einem duftenden Puder versehen hatte und auch das Make-Up der Zeit angepasst hatte , also eine Haut wie blasses Porzellan mit einem dunkelrotem Kussmund , dem berühmten Schöhnheitsfleck auf der Wange und einem guten und sauberen Lidstrich sowie schwarzen Wimpern .
Mit den schwarzen Haaren war es das perfekte Bild , wie bei einem Pin-Up aus der Zeit .
Zur Feier des Tages legte ich auch das erste mal die Brustschilde an und merkte auch das die Nippel mich durch das leichte Stretching ganz schön anmachten . Aber ich wollte ja auch ganz schön auf Spannung sein wenn Henk zurück ist .
Als Korsett für diesen besonderen Anlass wählte ich wieder eines mit angearbeiteter Hebe , aber diesmal in einer Variante in einem zartem Rosa . Nachdem ich mich geschnürt hatte zog ich mir die rauchgrauen Nahtstrümpfe an und machte sie an den vier Haltern auf jeder Seite fest . Als nächstes nahm ich die weiße und sehr durchsichtige Bluse aus dem Schrank , die ich mir extra für diesen Tag geleistet hatte , und zog diese dann an . Man konnte die Brustschilde auch durch die Bluse gut sehen und verstecken wollte ich sie ja nun auch nicht für Henk . Durch die Hebe stand da sowieso die Brust wie eine 1 und wurde wie auf einem Tablett getragen um ja schließlich auch bewundert zu werden .
Danach folgte ein enger knielanger Kostüm-Rock in einem satten Grau der mit seinem Gürtel meine Taille gut betonte und zu guter letzt noch die Jacke mit Schößchen . Diese blieb aber offen da es draußen sehr warm war . Als Schuh wählte ich dann ein Riemchen-Pumps mit 12 cm Absatz in schwarz .
Bevor ich das Haus verließ bestellte ich noch eine Taxi das mich zum Bahnhof bringen sollte , setzt meine kleine schwarze Kappe auf ( ein Toque aus Satin mit Schleier und Schleife in einem exclusivem Design ) und ging dann mit meiner kleinen Lack- Handtasche vor die Tür um auf den Wagen zu warten .
An der Vollbremsung des Taxi-Fahrers merkte ich das ich mit meinem Auftreten wohl alles richtig gemacht hatte . Hoffentlich komme ich auch heil am Bahnhof an um Henk endlich Begrüßen zu können . Denn auf dieses Wochenende freute ich mich schon seit Tagen und die ganzen Vorbereitungen und Überraschungen sollte ja nicht umsonst geweswen sein . Während der Fahrt wünschte ich mir auch das der Fahrer doch mehr auf die Straße achten würde als auf den Rückspiegel , in dem er mich beobachtete . Nach einigen Beinahe Unfällen erreichten wir aber doch noch den Bahnhof unbeschadet . Als ich bezahlt hatte und den Wagen verlassen hatte sah ich noch aus der Ferne wie er sich eine Zigarette anmachte und tief Luft holte .
Da ich noch genügend Zeit hatte ging ich in aller Ruhe auf den Bahnsteig um mir den günstigsten Platz zu suchen um auf ihn zu warten . Da die 1.Klasse in den beiden vorderen Wagen war und es zur Treppe ca. 100 Meter waren blieb ich am Aufgang stehen um ihm langsam entgegen zu gehen wenn er den Zug verlassen hatte , denn dieser Auftritt sollte genossen werden . Durch den engen Rock konnte ich sowieso nur kleine Schritte machen und die Ringe an meinem "Schmuckkästlein" machten mich auch schon die ganze Zeit über gut an . Die Brustschilde mit den hervor stehenden Nippeln , die sich an dem Stoff der Bluse bei jedem Schritt rieben taten ihr übriges dazu bei das ich langsam immer geiler wurde .
Als der Zug zum stehen gekommen war und Henk auf dem Bahnsteig stand setzte ich mich in bewegung und ging ihm entgegen .
In dem Moment als er mich sah ließ er seinen Koffer fallen und wartete mit einem Strahlen im Gesicht wie es schöner nicht sein konnte . Ich genoß so richtig meinen Auftritt der auch von etlichen anderen Damen und Herren mit Bewunderung zur Kenntnis genommen wurde und gab Henk dann einen viel versprechenden Kuß zur Begrüßung . Danach gingen wir dann wie ein verliebtes Paar Richtung Ausgang und nahmen die anderen Reisenden garnicht mehr wahr obwohl sie uns beobachteten .
Bei den Schließfächern angekommen bat ich Henk seinen Koffer dort zu lassen weil er in der nächsten Zeit nur hinderlich wäre . Sein Gesicht war darauf hin nur noch ein großes Fragezeichen nachdem ich ihn dann Richtung Stadtmitte weiterzog . Zur Erholung von der Fahrt suchten wir dann ein nettes Bistro auf und gönnten uns eine kühle Erfrischung . Das wir auch dort Aufmerksamkeit erregten lag schnell auf der Hand .
Im Anschluß gingen wir noch eine Zeit spazieren um pünktlich bei unserem Italiener einzutreffen und zu unserem Tisch begleitet zu werden . Der Kellner wurde schon nach relativ kurzer Zeit sehr nervös und konnte seine Blick auch nicht von mir lassen . Ich hoffte nur das er unsere Getränke und Speisen sicher an unseren Tisch bringen konnte . An unserem Tisch blieb ich stehen und ließ mir von Henk die Jacke abnehmen da es doch sehr warm in dem Raum war .
In diesem Moment war es auch um den Kellner geschehen als er meine geschmückten Brüste sah die durch die Hebe so richtig zur Geltung gebracht wurden und durch die transparente Bluse auch nicht zu verstecken waren . Er verabschiedete sich stotternd von uns mit einem hochrotem Kopf und wurden von seinem Chef abgelöst . Henk lächelte während dieser Zeit zu mir herrüber und genoß den Anblick den ich Ihm da bot . Nach seiner Aussage würde es sehr gut aussehen und mir sehr dut stehen . Das er dabei schon geil wurde brauchte er mir nicht zu sagen und wenn er wüßte was er noch zu sehen bekommen würde hätte er wohl keinen Appetit mehr auf das Essen und ginge wohl gleich zum "Dessert" über .
Auch in diesen Räumen blieb ich nicht unbemerkt und so gingen einige Herren des öfteren auf das WC um sich abzukühlen .
Nach einem vorzüglichem 5-Gänge Menue blieben wir noch einen Augenblick dort bei einem Espresso sitzen und beschloßen dann den Abend weiter zu gestalten . Auch bei mir stellte sich langsam eine gewisse Unruhe ein , an der sicher auch meine Ringe vor dem Schmuckkästchen zu beitrugen , besonders der über der Clit !
Nach dem Bezahlen , das ich diesmal übernahm , half mir Henk wieder in meine Kostüm-Jacke und wir verließen unter "Beobachtung" das Lokal .
Henk wollte dann noch schnell zum Bahnhof um seinen Koffer zu holen , um dann schnell nach Hause zu kommen . Als ich dann aber eine andere Richtung einschlug sagte ich nur " Überraschung " und das er seinen Koffer ja auch morgen abholen könne .
Wir schlenderten dann noch ein bischen durch die Altstadt bis wir "zufällig" vor einem kleinen verschwiegenem Hotel in einer Seitenstrasse stehen blieben . Ich sagte ihm das ich dort für uns ein Zimmer Reserviert habe und wir erst morgen nach Hause kommen . Auch hatte ich im Vorfeld dort einen kleinen Koffer mit unseren nötigsten Sachen zum frischmachen am kommenden Morgen abgestellt .
Dies kleine Hotel war in früheren Jahren einmal ein exclusives Bordell gewesen und die neuen Besitzer haben die Zimmer in ihrer alten Struktur gelassen und edel renoviert . Eben ein Hotel für gewisse Nächte .
Nach dem Eintreten wurden wir von dem Portier an der Rezeption freundlich begrüßt und auf unser Zimmer begleitet . Es lag im ersten Stock und war in einem freundlichem gelb/weiß gehalten , so wie es wohl um 1920-30 wohl Mode war .
An der Stirnseite stand ein großes Bett mit Baldachin der ganz verspiegelt war und neben einer Sitzgruppe war der Raum großzügig und ein seperates Bad war sehr Edel eingerichtet . Auf den Kopfkissen lagen Rosenblätter und ein Kübel mit Champagner auf Eis stand auch bereit .
Als wir dann endlich alleine waren nahm Henk mich in den Arm und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss und signalisierte mir damit das er mehr wollte .
Nachdem ich mich meiner Jacke entledigt hatte fing ich an Henk langsam und genuüvoll von seiner Kleidung zu befreien .
Als er dann in voller Pracht vor mir stand bat ich ihn sich auf das Bett zu legen damit ich "IHN" auch begrüßen könne . Ich beugte mich über ihn und begann ein ausgiebiges Flötenspiel in mehreren Sätzen .Da er mächtig unter Druck stand bebam ich dadurch mit das er sich nach kurzer Zeit mit einer gewaltigen Explosion in meinem Mund entlud und ich mit dem schlucken garnicht nach kam , aber die Sahne war einfach lecker .
Nach dem vierten Satz war ich der Meinung das er jetzt auch mich entkleiden könnte , jedenfalls die Oberbekleidung .
So standen wir uns gegenüber und er begann langsam meine Bluse Knopf für Knopf zu öffnen . Als diese auf dem Boden lag hielt er inne um sich erst einmal an meinen Brüsten mit den Nippelschilden satt zu sehen . Mit seiner Zunge fing er auch gleich an diese zu verwöhnen und noch härter zu machen als sie schon waren . Ein stöhnen meinerseits unterstrich seine Bemühungen noch etwas aus zudehnen bevor er sich an meinem Rock zu schaffen machte . Während dieser dann zu Boden glitt sah er jetzt auch meine "Überraschung" für ihn zu unserem Hochzeitstag und ließ ihn in die Knie gehen um es besser betrachten zu können . Nachdem er ganz fasziniert sich die Ringe angeschaut hatte stand er wieder auf und gab mir einen langen leidenschaftlichen Zungenkuss der nie enden wollte .
Er hob mich hoch und trug mich zum Bett um mich dort wie einen kostbaren Schatz abzulegen . Er blieb noch einen Moment vor dem Bett stehen um diesen Anblick zu genießen wie ich da vor ihm lag in dem rosa farbenem Korsett das mit weißer Spitze abgesetzt war , die Strapse mit den Strümpfen und Heels , sowie meinen aufgerichteten Brüsten mit den Schilden und natürlich meine neueste Errungenschaft vor meinem Schmuckkästchen .
Da ich inzwischen fast an überkochen war wird wohl jedem klar sein das ich bald seinen Schwan* in mir spüren wollte .
Jetzt kniete er sich vor das Bett um seinen Kopf zwischen meine Beine zu legen und die Ringe mit der Zunge zu begrüßen . Als er dann mit der Zunge an den Clit-Ring kam ging ich ab wie eine Rakete und schrie laut auf , so geil war ich inzwischen . Das die Säfte bei mir nur so leifen war mir egeal denn ich wollte nur noch von Henk genommen werden bis ich nicht mehr konnte .
Ich gab ihm zu verstehen was ich wollte und bot ihm dann mein kleines Röslein an , da der vordere Eingang noch wegen der frischen Piercings Sperrgebiet war .
Auch dieses Angebot nahm er mit Begeisterung an , weil er wußte das ich darauf total abfahre . Da wir in einem Hotel waren hatte ich vorsorglich einen aufblasbaren Knebel mit Atemrohr dabei und ließ ihn mir umlegen und hinter dem Kopf verschließen . Nach einigen Pumpstößen war dieser auch recht stramm und füllte meinen Mund total aus . Dank des Atemrohrs hatte ich auch keine Probleme Luft zu bekommen und freute mich auf das was da kommen möge und man nicht das ganze Hotel zusammen schreit . Ich kniete mich vor ihm hin so das mein Röslein in voller Pracht vor ihm lag . Zuerst merkte ich wie er sich mit seiner Zunge an meinem Schoko-Mund zu schaffen machte und mit kundigen Fingern an meinem Clit-Ring spielte . Als er dann abwechselndan den Labien-Ringen zog war es das erste mal um mich geschehen und schrie in den Knebel was das Zeug hielt .
Wie gut das ich den dabei hatte , sonst wären wir jetzt schon raus geflogen !!

Wie die Nacht endet werde ich Euch in dem nächsten Teil berichten

Bis dahin viele Grüße von Rubberdug

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
TVJaqueline
Gast


0
User ist offline 0
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:11.06.08 19:16 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubberdug
Oh Mann was hast Du da nur schönes ,aufregendes und geniales zu Papier gebracht. Da wird man förmlich mit hinnein gesaugt und muss dabei sein.
Also mach weiter so mit den Schreibstil.

TVJaqueline
Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:14.06.08 09:24 IP: gespeichert Moderator melden


Hier nun zum Wochenende einen kürzeren Teil 10

Nachdem ich das erste mal gekommen war spürte ich wie jetzt sein Schwan*dort um Einlass bat .
Ein Gleitmittel brauchte ich wirklich nicht denn ich lief sowieso schon über und dadurch konnte er ohne Mühe meinen Schließmuskel passieren . Selbst wenn es weh getan hätte , ich hätte nichts davon gemerkt , so war ich am schweben vor lauter Geilheit . Da auch am Kopfende des Bettes die Wand verspiegelt war konnte ich mich auch sehen wie Henk mich von hinten nahm und ich mit weit aufgerissenen Augen mich im Spiegel dabei beobachten konnte , soweit ich es noch klar gesehen habe .
Als er dann seinen Schwan* in voller Länge in mir hatte hielt er sich auch nicht lange zurück und fing mit kräftigen Stößen an mich zu fi**** . Ich wurde von einem Orgasmus zu nächsten gejagt und war irgendwann soweit das ich nur noch wimmerte . Auch der Knebel hatte gute Dienste geleistet , denn die Schreie der Wollust wären zwischendurch doch ganz schön laut gewesen .
Als sich bei Henk der Finale Orgasmus ankündigte wurden seine Stöße noch heftiger und als er seine Sahne in mich abspritzte wurde mir schwarz vor Augen und ich fühlte mich wie weich gekochte Spagetti .
Ich brauchte diesmal mehr Zeit um wieder einen klaren Gedanken fassen zu können und wurde von Henk mit einem wundervollen und zärtlichem Lächeln begrüßt .
Als er sich frisch und sauber gemacht hatte kuschelte er sich ganz tüchtig an mich und ließ mir noch etwas Zeit zur Erholung , fing aber dabei auch an mich zu streicheln . Zuerst am ganzen Körper , blieb aber oft bei der Brust etwas länger hängen und knabberte an den Nippeln , die ganz schön frech durch die Schilde schauten . Ich wurde , obwohl ich ganz schön fertig war , doch wieder ganz geil als seine Hand sich mit meinen neuen Ringen beschäftigte und er zwischendurch mit dem einen oder anderen Finger tief in mich eintauchte und dabei auch mit seiner Zunge auch den Clit-Ring bearbeitete .
Schnell war ich wieder am keuchen und die Geilheit nahm wieder Besitz von mir !!
Den Knebel hatte ich inzwischen abgeleg und weil ich noch ziehmlich fertig war auch etwas lautes nicht zu befürchten . Sein Prügel war auch schon wieder zum Einsatz bereit und wartete darauf wieder von meiner Zunge verwöhnt zu werden . Das ich uns dabei in dem großen Spiegel über uns beobachten konnte machte mich noch zusätzlich an . Es dauerte diesmal auch bei ihm länger bis er kam und er mir sein "Dessert" in den Rachen spritzte . Ich blieb danach noch eine zeitlang liegen und krabbelte dann ins Bad , zog meine restlichen Kleidungsstücke aus und ging erst einmal unter die Dusche .
Als ich in das Zimmer zurück kam war Henk schon am schlummern und ich legte mich dazu , kuschelte mich ganz tüchtig an ihn und war auch bald tief eingeschlafen .
Am nächsten Morgen wachten wir gegen 9 Uhr auf obwohl wir nur 5 Stunden geschlafen hatten .
Als ich ich die Augen öffnete und dabei das Lächeln von Henk sah wußte ich das ich für uns alles richtig vorbereitet hatte , wir einen wundervollen Abend hatten und jetzt noch den Sonntag vor uns haben der uns auch wieder mit einem strahlenden Wetter begrüßte .
Ich stand dann auch als erste auf und ging ins Bad um mich frisch zu machen .Das ich schon vorher einen Hoffer mit Garderobe zum wechseln hier abgestellt hatte zahlte sich jetzt aus . Auf ein Korsett verzichtete ich heute und wollte mich leicht kleiden . Dazu nahm ich einen Vintage-BH im Betty-Page-Style und den passenden Gürtel mit sechs verstellbaren Haltern . Dieses Set hatte ich mal bei Ars-Vivendi erstanden und warvaus der Serie "Dorothy" . Der Spitztüten-BH und der Gürtel waren aus schwarzem Satin mit weißen Punkten . Auf die Knickers verzichtete ich wieder bewußt bei dem schönen Wetter und befestigte danach die Strümpfe mit Hochferse an den Haltern .
Die von gestern , so teuer sie auch gewesen waren , haben den Abend jedenfalls nicht überstanden und konnten nur noch entsorgt werden . Die Haare gerichtet und ein neues perfektes dem Stil entsprechendes Make-Up aufgelegt ging ich zurück ins Zimmer .
Da Henk inzwischen auch schon richtig wach geworden ist wurde ich von ihm und seinem kleinen Freund freudig begrüßt . Da wir ja noch den ganzen Sonntag vor uns hatten wollte ich die nächste Runde lieber zu Hause "einläuten" . Als Henk dann seinerseits im Bad war zog ich mir noch einen Pettycoat an damit das luftige Sommerkleid schön fällt und eine gute Figur macht . Es war hellgrau mit einem weißem Blumenmuster und auch im 50er Jahre-Stil gehalten . Als Schuhe hatte ich mir klassische Pumps in nostalgischer Form und mit einer Absatzhöhe von 10,5 cm eingepackt . Auch diese waren in Grau und mit einer feinen schwarzen Spitze überzogen .
Als Henk dann aus dem Bad zurück war hatte ich auch schon den Koffer gepackt und wir konnten dann auch bald frühstücken gehen .
In dem Frühstücksraum wurden wir sehr freundlich begrüßt und einige Gäste , es waren in diesem Hotel nie sehr viele , hatte doch für uns das gewiise Lächeln übrig .
Nach einem reichlichem und ruhigem Frühstückbezahlte ich noch unser Zimmer und wir verließen dieses wunderbare Haus in Richtung Bahnhof um Henk´s Sachen aus dem Schließfach zu holen .
So gegen Mittag oder etwas später erreichten wir wieder unsertrautes Heim und wie es weiter geht berichte ich dann in Teil 11

Also bis bald !
Rubberdug

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
bounty Volljährigkeit geprüft
Story-Writer



wer für alles offen ist kann nicht ganz dicht sein

Beiträge: 146

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:15.06.08 15:31 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rupperdug,

wieder mal eine tolle Fortsetzung deiner Geschichte. Bin mal gespannt, welche Überraschungen Henk für seine Lara, und du für uns bereithälst
Mach weiter so

lg, bounty
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(15) «[1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.20 sec davon SQL: 0.11 sec.