Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Lara´s Korsettgeschichte
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:19.10.09 16:16 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber Duck
Von mir auch gutebesserung!
wahr wieder eine gute fortsetzung,bitte weiter so.

MFG aus Bayern. Latexjo.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:19.10.09 17:59 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber Duck
auch von mir gute Besserung und danke für die geniale Fortsetzung, Warte auf dén nächsten teil
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:26.10.09 14:50 IP: gespeichert Moderator melden



Moin , Moin !

Zuerst einmal ein ganz dickes " Danke " für eure Wünsche zu meiner Genesung .
Wenn man so über eine Zeit "stillgelegt" ist merkt man erst wie viel man auch mit der linken Hand so alles macht . Na ja , gut Ding will Weile haben .

Nun aber weiter mit Teil 49 !!

Die beiden Begrüßten uns wieder sehr herzlich und Henk verabschiedete sich bis später nachdem er die Reisetasche Klaus übergeben hatte .
Heute hatte Elke und Klaus für mich Dessous aus Latex in einem leutenden Rot bereit gelegt . Diese bestanden aus einem sehr engen Korsett mit angearbeiteter Büstenhebe und Trägern . Sobald ich diesem schon über dem vorhandenen Korsett eingeschnürt war zog Elke mir die Latex-Strümpfe an und befestigte sie an den sechs Haltern des Korsetts . Nun war ich das erste mal im Leben doppelt korsettiert und hatte zuerst ganz schön mit der Atmung zu kämpfen . Bevor ich nun wieder Ballett-Boots angezogen bekam verschwanden meine Arme zusätzlich noch auf dem Rücken in einem Mono-Handschuh , der mit den Trägern des Korsetts verbunden und so sicher fixiert war . Zum Schluss legte mir Klaus einen breiten Stahlreifen um die Taille , bei dem an der Vorderseite ein Tablett angebracht war . Einen weiteren Stahlreifen legte er um meinen Hals , sicherte den Reif mit einem Schloss und verband diesen mit zwei Ketten an der Vorderseite des Tabletts und damit dieser Konstruktion die Sicherheit gab zum transportieren von Gläsern . In dieser bizarren Aufmachung sollte ich nun den ganzen Abend zur Verfügung stehen und Getränke servieren sowie leere Gläser einsammeln .
Henk , der wieder später dazu kam und diesmal auch von Claudia und Peer begleitet wurde bemerkte nur zu mir das ich in dieser Aufmachung ein schönes Bild abgeben würde und er sehr stolz auf mich sei . Jedenfalls waren diese beiden Abende für Elke und Klaus ein voller Erfolg und ein besonderer Dank galt meiner Mithilfe . Durch mein Auftreten an beiden Abenden hätten sie noch um einiges mehr verkaufen können als bei einer reinen Produktvorstellung . Falls ich mir später auch einmal einen Keuschheitsgürtel zulegen sollte würden sie die ganzen Extra´s als Dank dazu legen und wir so nur den reinen Gürtel bezahlen bräuchten .
Dies kam mir nun doch sehr entgegen da ich diesen Wünsch schon Henk vorgetragen hatte und die Extra´s fest eingeplant waren . Der richtige Zeitpunkt dafür war nach Henk´s Meinung erst wenn ich mich von meiner Latex-Haut verabschiedet habe , da dieser ja exakt passen müsse . Dem konnte ich nur zustimmen und schließlich ist ja die Vorfreude die schönste Freude !
Als wir am Sonntag gegen 2Uhr in der Früh zurück waren setzten wir vier uns noch zu einem Plausch zusammen und tranken zum Abschluss noch einen kühlen Champagner . Dabei erzählte uns Peer auch das wir vier für den kommenden Samstag eine Einladung von Vera und Uwe hätten , wo auch Elke und Klaus anwesend sein werden .
Die Woche über passierte so recht nichts aufregendes und alle gingen ihrem " Tagesgeschäft " nach . Am Samstag hat Henk dann mit Peer die Einkäufe für das Wochenende erledigt und somit hatten Claudia und ich Zeit für uns um schon einmal für den die Kleidung für den Nachmittag zurecht zu legen . Claudia hatte für sich ein Outfit im Stil der 40er/50er Jahre ausgesucht und ich für mich etwas passendes in Latex .
So relativ normal angezogen fuhren wir gegen 15Uhr mit dem Van von Peer zu Vera und Uwe . Da die beiden am Stadtrand wohnten konnten wir auf dem Grundstück parken und so ohne großes Aufsehen das Haus betreten . Da es dort viele Grünanlagen und gepflegte Gärten mit vielen Hecken gab ließen wir uns auch Zeit mit dem Aussteigen und begaben uns gemächlich zu der Haustür .
Nach dem Klingeln , das Henk übernommen hatte öffnete uns Vera die Tür . Was ich nicht erwartet hatte war die Tatsache das sie im Gouvernantenstil streng gekleidet war und eine dementsprechende Dominanz ausstrahlte . Nachdem sie uns in ihr Haus gebeten hatte führte sie uns in das Wohnzimmer , wo uns ein schön gedeckter Kaffee-Tisch erwartete . Was mir zu diesem Zeitpunkt auffiel war die Tatsache das sie in meinen Augen einen Platz zuwenig eingedeckt hatte und die Stirnseite des Tisches frei geblieben war . So bat sie uns schon einmal Platz zu nehmen und bis zum Eintreffen von Elke und Klaus mit einem Sekt zu beginnen (für mich wie üblich mit Trinkhalm ) , den sie uns in geschmackvollen Gläsern anbot . Auch die ganze Einrichtung bewies den guten Geschmack der Bewohner dieses Hauses und deutete auf einen gewissen Wohlstand hin .
Nach dem Anstoßen zur Begrüßung entschuldigte sich Vera bei uns mit der Bemerkung das sie sich noch um Uwe kümmern müsse , der zu lange seinen Mittagsschlaf gehalten hatte und noch nicht fertig angezogen sei . Nachdem sie sich verabschiedet hatte begann eine lose Unterhaltung von uns vieren bis zu dem Moment als sich die Tür öffnete und Vera den Raum erneut betrat . Große Augen bekam ich aber dann als Uwe erschien , der Vera krabbelnd folgte und komplett als Baby angezogen war und sich in dieser Rolle sichtlich wohl fühlte . Wie es sich für einen kleinen Jungen gehört war die ganze Kleidung in hellblau bis auf die weißen Krabbelschuhe . Von den Söckchen angefangen über den Strampler , unter dem man eine feste Spreizhose vermuten konnte bis zu der Mütze war alles aus weicher Baumwolle . Leider konnte er den Schnuller nicht ausspucken , da Vera diesen hinter seinem Kopf sicher fixiert hatte und dadurch stramm in seinem Mund saß . Auch hatte er Fesselgeschirr umgelegt bekommen , an dem Vera ihn nun an seinen Platz führte . Dazu stellte Vera nun einen Hochstuhl an die Stirnseite des Tisches wo nicht eingedeckt war und sicherte sein Fesselgeschirr daran nachdem er darin Platz genommen hatte .
Dies war also das Geheimnis von Vera und Uwe und für uns doch eine Überraschung !!
Inzwischen waren auch Elke und Klaus eingetroffen , die als einzige von Uwe´s Fetish wussten und auch diverse Artikel dafür geliefert hatten . Als wir nun alle bei Kaffee und Kuchen am Tisch saßen band Vera auch den Schnuller von Uwe ab und gab ihm eine Nuckelflasche mit warmen Abführtee (was er nicht wusste ) zu trinken . Diese konnte er gerade so greifen , da seine Hände in Fäustlingen steckten und er dadurch reichlich Schwierigkeiten hatte . Während des Kaffeetrinkens unterhielten wir uns alle prächtig und Uwe , der seine Nuckelflasche langsam dabei geleert hatte war sich unserer Aufmerksamkeit sicher . Nach einiger Zeit sahen wir auch wie Uwe recht unruhig wurde und zu seiner Mama Sagte das er ganz dringend Pipi und A-A müsse . Dies schien Vera in diesem Moment jedoch garnicht zu interressieren und beachtete ihn nach einer Ermahnung nicht weiter .
Nach einigen Augenblicken mußte sich jedoch bei Uwe ein derartiger Druck aufgebaut haben was ihn dazu veranlasste seine Bitte zu wiederholen . Das er damit bei Vera an die falsche Adresse gelangte bekam er umgehend zu spüren . Mit einem ganz strengen Ton bekam er von ihr zu hören das sie nun doch recht verärgert sei und es sich für ein Baby nicht gehöre vor so lieben Gästen , mit denen sie sich ja nun endlich unterhalten wolle , derart ungezogen aufzuführen . Er möge sich doch endlich einmal benehmen und den Onkeln und Tanten zeigen was er für ein liebes Baby sei . So ließ sie ihn dann in seinem Stuh sitzen und unterhielt sie weiter mit uns .
Nun dauerte es nicht mehr lange bis der Tee seine ganze Wirkung entfaltete und Uwe unruhig wie auch von Krämpfen geschüttelt auf seinem Stuhl hin und her rutschte . Da er auch versuchte es aufzuhalten , der Druck mußte wohl inzwischen für ihn unerträglich geworden sein , fing er nun an zu wimmern und wiederholte abermals weinerlich seine Bitte . Nun war bei Vera das Maß entgültig voll und sie schimpfte Uwe vor uns gehörig aus . Zum Schluß stand sie auf , nahm ihm seine leere Nuckelflasche weg , fesselte seine Hände links und rechts am Stuhl und der Schnuller fand wieder seinen Weg in den Mund . Auch wurde dieser erneut stramm hinter seinem Kopf fixiert damit er ihn nicht ausspucken konnte . Zum Abschluss kekam er noch von ihr zu hören das sie nun keinen Mucks mehr von ihm zu hören wünsche und wenn er unbedingt müsse soll er es doch laufen lassen . Schließlich habe sie ihm die Windel ja auch deshalb angezogen damit sie auch einmal eine Zeit bei uns am Tisch sitzen könne und nicht wegen jeder Kleinigkeit hoch muß .
Diese Ansprache muß seine Wirkung bei Uwe gehabt haben , denn nun saß er still auf seinem Stuh und kämpfte mit sich !
Das er diesen Kampf nicht gewinnen konnte war uns bald klar , denn als er anfing zu weinen war es um ihn geschehen und er ergab sich seinem Schicksal .

Wie es mit der Kaffeetafel weitergeht werdet ihr bald erfahren und deshalb grüßt Euch aus dem Norden vielmals

Rubber Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:26.10.09 16:08 IP: gespeichert Moderator melden


Super weiter geschrieben, bitte weiter so.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:02.11.09 13:32 IP: gespeichert Moderator melden



Moin , Moin !

Nun werde ich berichten wie die Kaffeetafel weitergeht und Uwe sich dem Schiksal beugte .

Teil 50

Nun nicht weiter von Vera beachtet war Uwe klar geworden das er seinem Drang weiterhin auf lange Sicht nichts entgegen zu setzen hatte und ergab sich seinem Schiksal . Unter Tränen entleerte er sich vor uns am Tisch in seine Windel und blieb schließlich mit einem gesenkten und verschämten Blick zwangsweise in seinem Stuhl sitzen .
Dies war natürlich Vera nicht entgangen und genoß diese Aktion mit einem wissenden Lächeln und voller Genugtuung . Nachdem sie Uwe nun noch eine 1/2 Stunde so schmoren ließ stand sie auf und löste seine Fesseln am Hochstuhl . Auf ihren Befehl hin krabbelte er mit der vollen Windel in sein Babyzimmer um ihn zu reinigen , da er schon ziemlich riecht .
Uns lud sie ein ihr zu folgen , dann hätten wir auch die Möglichkeit uns anzusehen wie sie sich um Uwe kümmere . So standen wir Frauen auf und folgten Vera in das Zimmer von Uwe . Dies war ein schön eingerichteter Raum mit einem Baby-Himmelbett , einer Komode sowie einem Kleiderschrank . Alle Wände waren in Pastellfarben gehalten und mit vielen Motiven von Benjamin-Blümchen verziert . Das Prunkstück war aber der große Wickeltisch , auf dem Uwe schon lag und auf seine Mami wartete . Vera , die nun zwischen seinen Beinen stand wiederholte ihren Unmut gegenüber seinem Verhalten und sagte noch einmal das er ein ganz ungezogenes Baby gewesen sei während sie anfing ihn auszuziehen . Sie begann damit , das sie die Druckknöpfe an seinem Bund öffnete und nun seine Strampelhose nach unten zog . Nun konnte sie auch die Druckknöpfe in seinem Schritt öffnen und den Body nach oben schieben . Jetzt kam auch die Windelhose mit der Spreizplatte zum Vorschein wie auch die sehr vollen Windel darunter . Sobald die Windelhose offen war konnte sie auch die volle und stinkende Windel entfernen und in den dafür vorgesehenen Eimer neben der Komode werfen .
Uwe , der während der ganzen Zeit über seine Beine weit gespreizt hoch halten musste "erlaubte" uns nun auch einen freien Blick auf seinen Schw*** . Wie es sich für ein Baby gehört war dort nicht ein einziges Haar zu sehen und nachdem Vera ihn sauber gewischt sowie dick eingecremt hatte zeigte sie uns noch ausführlich wie sie ihn sicher verschlossen hielt . Sie hatte nähmlich seinen Schw*** mit einem CB 6000 verschlossen und so dafür gesorgt das Uwe nicht an sich herrum spielen konnte , wenn er einmal für einige Zeit ohne Aufsicht ist . So konnten wir uns auch davon überzeugen das er wirklich keine Möglichkeit hatte diesen zu entfernen , denn der A-Ring saß exakt hinter seinem Hoden am Körper und der Schw*** in der Röhre . Zusätzlich war als Sicherung noch ein Stift angebracht , der vorne an der Spitze quer durch die Eichel ging und an einer Seite mit einem kleinen Schloss gesichert war . Nachdem auch hier alles kontrolliert war nahm sie eine frische Windel und zog ihm diese für die Nacht an . Sobald sie Uwe auch wieder die Spreizhose aus transparentem gelben Plastic angezogen hatte durfte er vom Wickeltisch klettern und zu seinem Himmelbett krabbeln . Nicht einen Moment sah Uwe uns an , so schämte er sich dafür sich so vor uns zu zeigen . Nachdem er in seinen Baby-Schlafsack gekrochen war , der mit niedlichen Motiven versehen und mit stabilen Gurten am Bett fixiert war , zog Vera den Reisverschluss nach oben und sicherte diesen mit einem Schloss .Als letztes verpasste sie Uwe noch einen großen Schnuller , der auch wieder hinter dem Kopf gesichert war und wünschte ihm eine gute Nacht während sie das Licht ausmachte .
Wir anderen waren inzwischen wieder im Wohnzimmer und setzten uns noch mit Vera für einige Zeit zusammen . Wahrend diese Zeit stand auch ein Babyfon auf dem Tisch und so hatte sie immer Kontakt zu Uwe um auf alles reagieren zu können . Bei einem guten Sherry unterhielten wir uns noch prächtig und erfuhren so von Vera was sie so alles schon mit Uwe erlebt hatte . Gegen 21Uhr verabschiedeten wir von ihr und machten uns auf den Heimweg .
Dieser Nachmittag war für mich doch voller Überraschungen gewesen , denn ich hatte bei Vera und Uwe alles erwartet aber bestimmt nicht den Baby-Fetish von Uwe und seiner Mama Vera !
Nun hatte ich aber auch eine Erklärung dafür warum sich die beiden so zurück gehalten hatten als sie bei uns Eingeladen waren . Während der nächsten Tage hatte ich immer wieder Zeit für mich und dachte natürlich auch noch an den Besuch bei Vera und Uwe zurück . Wenn Uwe so glücklich und Vera für ihn in ihrer "Mami"-Rolle da ist kann man den beiden nur alles Gute wünschen in ihrer eigenen Welt , so wie ich in meiner mit Henk !!
Von Henk wollte ich aber auch einmal wieder richtig gefordert und durch gevögelt werden und so bat ich ihn sich etwas schönes für das nächste Wochenende auszudenken .
Als dann endlich Samstag war wurde ich am Morgen von Henk mit einem Lächeln geweckt und mit dem Befehl mich gründlichst zu säubern in das Bad geschickt . Dies bedeutete für mich das ich das große Programm des Renigungsautomaten einstellen mußte und nun für eine 1/2 Stunde an diesem angeschlossen war . Als diese dann rum war und ich nach mehreren Spülvorgängen gereinigt war entfernte ich die Schläuche , ging unter die Dusche und reinigte meine Gummihaut ebenso sorgfälltig . Nach dem Trocknen verteilte ich anschließend reichlich Glanz und Pflegemittel über meine Haut , kontrollierte mich im Spiegel und trat im wahrsten Sinne des Wortes "glänzend" vor Henk , der im Schlafzimmer auf mich wartete . Nun sollte ich meine Kleidung für den Tag angezogen bekommen und war gespannt was Henk sich da so ausgedacht hatte . Aus dem auf dem stehenden Karton nahm er nun den Keuschheitgürtel herraus , den ich ja schon von Elke und Klaus her kannte und von ihnen zur Verfügung gestellte wurde . Nachdem er mir den Taillengurt umgelegt hatte nahm er noch zwei Dildo´s aus dem Karton und befestigte diese auf dem Schrittblech . Nun war mir auch klar warum ich mich so gründlich reinigen sollte !
Bevor er die Dildo´s in mir versenkte versah er diese noch mit einen Gleitgel , setzte sie an meinen Öffnungen an und zog das Schrittblech langsam aber bestimmt durch meine Beine . Sobald diese ganz in mir verschwunden waren und das Schrittblech exakt anlag verschloss er mit den Gürtel und sicherte diesen mir einem Schloss . So gesichert ging ich mit Henk in die Küche um eine kleine Stärkung zu mir zu nehmen . Das ich diese dringend benötigen werde sollte ich in den nächsten Stunden erfahren . Nachdem wir ca. 1 Stunde in der Küche gesessen hatten blies Henk zum Aufbruch und sollte ihm in den Anbau folgen um endlich einmal wieder auf meine Kosten zu kommen , wie er sich ausdrückte . Dort war dann auch schon alles vorbereitet und ein ganz spezielles Fahrrad wartete auf mich . Diese Home-Trainer gibt es ja in vielen Haushalten , aber mit diesem sollte ich in den nächsten Stunden viel Spass aber auch viel Leid haben !!
Doch bevor ich darauf Platz nehmen durfte bekam ich noch eine Maske mit Schläuchen aufgesetzt die wiederrum mit einem Smell-Bag , der auf meinem Rücken angeschnallt wurde , verbunden war und den Latex-Duft beim einatmen noch wesendlich verstärkte . Nachdem ich so vorbereitet darauf Platz genommen hatte nahm Henk nun kurze Bondage-Seile und fesselte meine Hande und Füße stramm an den Home-Trainer . Zuvor hatte er noch von mir nicht bemerkt Stecker in die Dildo´s des Schrittblech´s gesteckt und diese dadurch mit den Kabeln an einem Steuergerät verbunden . Nun erklärte er mir noch die ganze Apparatur und das was nich nun erwartete lies mir den Angstschweiß ausbrechen .
Er hatte alles so programmiert , das ich genau 17Km/h als Geschwindigkeit schaffen müsse um von dem vorderen Dildo verwöhnt zu werden . Sollte sich jedoch die Geschwindigkeit um 1Km/h in Richtung +/- bewegen werde ich den hinteren Dildo zu spüren bekommen in Form von schmerzhaften Stromstößen . Je weiter ich mich von der 17Km/h Marke entferne , nach oben wie nach unten desto stärker werden die Stromstöße ausfallen . Zusätzlich werde er mir noch die Augen verschließen damit ich mich besser konzentrieren könne , da mir ja die richtige Geschwindigkeit über die Lautsprecher in meinen Ohren mitgeteilt wird . Außerdem würde das Programm mich mit Stromstößen daran Erinnern weiter zu machen , falls ich eine zu lange Pause einlegen sollte .
Er werde nun für ca. 4-5 Stunden das Haus verlassen , aber da Claudia und Peer anwesend seien bräuche er sich um mich nicht sorgen . Er sei nur gespannt wie der Orgasmus-Zählerstand sei wenn er zurück ist . Über die Fernbedienung schloss er nun die schwarzen Scheiben vor meinen Augen und übergab mich nun der vollständigen Isolation .
Nach einem Gruß zum Abschied und viel Spass in den nächsten 4-5Stunden startete er die Steuereinheit , die auch sogleich mit einem Stromstoß mich daran erinnerte was ich in den nächsten Stunden vor mir habe und fing an in die Padale zu treten !!

So viel für Heute und mit den besten Grüßen aus dem Norden von

Rubber Duck





E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:02.11.09 13:44 IP: gespeichert Moderator melden


Wow da bin ich ja mal gespannt wiviele Orgasmen sie bekommt und wieviele Starfstöße auf sie zukommen vor allem in welcher Stärke. Bitte schreib schnel weiter.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:17.12.09 06:53 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !!

Da zur Zeit mein Rechner einen totalen Absturz hat und ich diese Zeilen an Euch , liebe Leserschaft von einem anderen Platz aus schreiben muss bitte ich um Verständnis , das es noch ein bisschen dauern kann bis es die nächste Folge von Lara zu lesen gibt .
Bis dahin wünsche ich allen eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das Jahr 2010 .
Mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen !!

Viele vorweihnachtliche Grüße aus dem Norden von Rubber Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Stormanimal Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast





Beiträge: 188

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:17.12.09 22:09 IP: gespeichert Moderator melden


Das ist dann wohl äußerst dumm gelaufen.
Wünsch Dir viel Glück beim Wiederaufbau Deines Rechners.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:30.01.10 12:59 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !


Endlich ist es soweit und die Kiste ist wieder zum Leben erwacht . Hat ja auch lange genug gedauert den Rechner wieder zum laufen zu bringen !!
Mit etwas Glück werde ich morgen Zeit haben einen weiteren Teil von Lara´s Geschichte in das Netz zu stellen und bitte Euch , werte Leserschaft bis fahin Gedult zu haben .

Viele Grüße von Rubber Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:31.01.10 12:42 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !!

Wie schon angedroht habe ich nun Zeit mich um den nächsten Teil der Geschichte zu kümmern .
Da meine über alles geliebte Lady leider arbeiten muß habe ich schnell den Haushalt erledigt . So bin ich dann im Anschluss in Ruhe unter die Dusche gegangen um mir wieder eine gründliche Rasur zu genehmigen . Es ist immer wieder schön frische Latexwäsche auf der glatten Haut zu spüren und nicht dieses Gekräusel am Schw*** dazwischen Zur Feier des Tages habe ich mir einen schönen Radler mit Plug gegönnt und sitze deshalb nun gut gefüllt hier vor dem Rechner .
Soweit so Gut und deshalb geht es nun weiter mit

Teil 51

Nach einiger Zeit und einem Wechselbad der Gefühle hatte ich auch das richtige Tempo raus und hoffte so bald einen schönen Orgasmus zu erleben . Der intensive Latexduft aus dem Smellbag brachte mich sowieso schon in Fahrt , aber dieses herrliche Kribbeln des vorderen Dildo machte mich schier rasend !
Nicht nur das er so schön vibrierte und meine Clit vor Freude juchste , nein , er veränderte auch seine Größe an der Stitze und verstärkte dadurch den Druck auf den G-Punkt . Es versteht wohl jeder das ich bei diesem Teufelsritt auch aus dem Tritt kam und durch den hinteren Dildo schmerzhaft daran erinnert wurde mich zu konzentrieren . So hatte ich dann in den nächsten Stunden eine wahrhaftige Berg und Talfahrt vor mir und hoffte diese zu meistern sowie dabei auch den einen oder anderen Orgasmus zu erleben . Jedenfalls schien diese "Fahrt" kein Ende zu nehmen und ich Angst hatte , das meine Kräfte nicht reichen würden .
Ohne das ich es gemerkt hatte war Henk schon nach einer halben Stunde zurück und beobachtete mich während der restlichen Zeit . Gegen Ende der Zeit bekam ich auch schon nicht mehr mit das er die Straffunktion des hinteren Dildo´s abgestellt hatte um mir zur "Zieleinfahrt" einen Mega-Orgasmus zu gönnen . Dazu verstärkte er die Funktion des vorderen Dildo um das Doppelte und für mich begann nun die "Hölle" auf Erden !!
Je schneller ich nun wurde , um so intensiver spürte ich den Dildo und wollte nur noch kommen . Den nun erlebten Orgasmus vergleiche ich noch Heute mit einem Auto , das ungebremst gegen eine Mauer fährt . Jedenfalls bin ich dabei so weggetreten , das Henk aufpassen musste und ich keinen Schaden erleide . Schnell hatte er mich von dem Home-Trainer losgebunden und auf den Boden gelegt . Auch nahm er mir sofort die Maske ab sowie den Smellbag vom Rücken .
Als ich wieder zu mir kam , fand ich mich in unserem Schlafzimmer auf dem Bett wieder mit einem lächelnden Henk an meiner Seite . Wie er mir anschließend erzählte hatte ich mich wacker geschlagen , denn der Orgasmus-Zähler wäre bei 9 stehen geblieben , wobei der letzte mich regelrecht umgehauen habe . Dies konnte ich nur bestätigen und erzählte ihm von meinem Vergleich mit dem Auto , das ungebremst gegen eine Mauer donnert !
So erfuhr ich dann später auch von Henk das Claudia den Wunsch geäußert habe mal wieder mit mir allein sein zu dürfen . Deshalb werde er am kommenden Freitag gegen Abend mit Peer wegfahren und erst am Sonntag gegen Mittag zurück sein , so hätten wir dann reichlich Zeit für uns zuer Verfügung . Das ich auch schon den Gürtel mit dem Schrittblech sowie den beiden Dildo´s losgeworden war fiel mir auch erst jetzt auf als ich mich aus dem Bett schwingen wollte um mich bei Henk für die Zeit mit Claudia zu bedanken . Wohin sie fahren wollten würde ich schon früh genug erfahren und stellte deshalb keine weiteren Fragen .
Während der Woche verwöhnte ich Henk nach Strich und Faden um ihn so zu zeigen wie ich mich auf das Wochenende mit Claudia freue . Am Freitag stand ich sehr früh auf und achtete darauf das ich Henk nicht weckte . Ganz leise schlich ich in die Küche und bereitete ein kleines Frühstück vor , das ich auf einem Tablett(Kapitäns-Tisch) vor seinem Bett abstellte . Mit einem zärtlichen Kuss begrüßte ich ihn an diesem wunderschönen Tag und servierte ihm das kleine Mahl . Nun kann sich sicher jeder denken das wir uns im Anschluss austobten und Henk bald um eine Pause bat , nachdem ich seinen Schw*** ausführlich mit meiner Noppen-Zunge verwöhnt hatte . Am Nachmittag setzten wir zu einer weiteren Runde an in deren Verlauf er sich im meinem Röslein austoben durfte . Völlig erschöpft sackte ich auf unserem Bett zusammen und von Henk war Heute in dieser Richtung sicher nicht mehr viel zu erwarten .
War von mir ja auch nicht ohne Hintergedanken !!!
Nach einer kühlen Dusche zur Erholung brachte ich meine Gummihaut wieder auf Hochglanz und ging nach unten um Henk ein schönes Wochenende zu wünschen .
Nachdem die beiden das Haus verlassen hatten ging ich in die Küche um etwas Nahrung zu mir zu nehmen . Wenn ich ehrlich bin freue ich mich schon auf die erste richtige Mahlzeit in einem Restaurant mit Henk und nicht immer diesen flüssigen Brei !
Nach dieser "Mahlzeit" machte ich mich dann auf den Weg zu Claudia . Leise klopfte ich an ihrer Schlafzimmertür und öffnete diese vorsichtig . Schnell sah ich das sie nicht hier war und so machte ich mich auf die Suche nach ihr . Nachdem ich alle Räume nach ihr abgesucht hatte ohne sie zu finden blieb nur noch unser kleiner Park übrig und dort sollte ich sie auch vorfinden .
Peer hatte wieder einmal ganze Arbeit geleistet und Claudia für mich perfekt präsentiert . So stand sie wie ein X stramm zwischen zwei schlanken Buchen gefesselt und war sicher froh , das man unseren "Park" von der Strasse aus nicht einsehen konnte . Auch der Rest war vorzüglich anzuschauen , denn Claudia trug ein sehr enges Korsett mit halben Cup´s . Da sie nach ihrer Brust-OP sowieso schon richtig dicke Titten hatte , wurden diese nun noch mehr zur Schau gestellt und die Nippel-Shields glänzten nur so um die Wette . Zwischen ihren Schamlippenringen hatte Peer einen Labienzpeizer eingehängt und diesen mit einer kleinen Glocke versehen . Um ihren Hals hatte er ein sehr hohes Halskorsett geschnürt , das zusätzlich eine Kinnstütze mit Mundverschluss hatte . Nach unten wurde das Bild durch Ballett-Boots´s abgerundet und ergab dadurch ein wunderschönes Gesammtbild ab . So konnte ich mir denken das Claudia nicht einen Mucks von sich geben würde wenn ich sie zwicken sollte , da sicher ein massiver Knebel eingebaut war . So stramm wie die Fesseln aussahen waren sie wohl auch , den Claudia hatte nicht die Chance sich auch nur 1cm zu bewegen . Was mich aber neugierig machte war der kleine Zettel , der ganz stramm aufgerollt durch ihren Clit-Ring gezogen war !
Als ich diesen dann in meinen Händen hielt , war ja neugierig , stellte ich auch fest das er an mich gerichtet war und eine Botschaft von Peer an mich enthielt . So las ich dann das mir Claudia zur "Verfügung" stand und ich sie doch bitte mit 30 kräftigen Hieben bestrafen möge , da sie am heutigen Tag doch recht frech zu ihm gewesen sei . Die Peitsche dafüt würde ich an der Rückseite der Buche vorfinden . Damit wir nicht schummeln können wird die ganze Aktion vom Haus aus automatisch gefilmt . Die Kamera wird akustisch gestartet durch die Glocke am Labienspreizer . Auch sollte ich nach 15 Hieben die Seite wechseln und die Striemen sauber zu sehen sein . Nach dieser Strafe hat Claudia noch 1Std. zwischen den Bäumen hängen zu bleiben bis ich sie dann befreien darf !!
Die Peitsche war auch an ihrem beschriebenen Platz zu finden und sah gefährlich sowie sehr schmerzhaft aus . Denn sie war lang , dünn , mit feinem Leder umwoben und schön geschmeidig in der Hand . Ich ging dann auch langsam um Claudia herum und hielt ihr die Peitsche vor die Augen . Als sie dieses Exemplar sah , mit der sie wohl schon einmal Bekanntschaft gemacht hatte , riß sie die Augen ängstlich auf und sah mich flehend an . Diese Illusion nahm ich ihr aber sofort als ich ihr den Brief von Peer vorgelesen hatte und mich hinter sie stellte .
So nahm ich die Peitsche in die rechte Hand und traf mit dem ersten Hieb die Glocke als Startschuss !!
Mir tat es zwar in der Seele leid Claudia so strafen zu müssen , da ich aber keine eigene spätere Strafe riskieren wollte und auch wusste wie sie durch solche Aktionen richtig geil wird , freute ich mich schon auf die Zeit danach in unserem oder ihrem Schlafzimmer . Langsam , bedächtig aber auch kraftvoll setzte ich nun die ersten 15 Hiebe von der linken Seite auf ihren Arsch und die Oberschenkel . Auch die kurzen Pausen zwischen den einzelnen Hieben machten es für sie nicht einfacher , da sich so der Schmerz besser entfalten konnte . Nachdem die Glocke 15x angeschlagen hatte wechselte ich die Seite und vollendete mein Werk . Das Muster , das zum Abschluss ihren Arsch sowie die Oberschenkel zeichnete war in der Tat beeindruckend sauber gesetzt und sicher von der Kamera gut zu sehen . Was die Geilheit von Claudia betraf sollte ich auch Recht behalten !!
Denn als ich die Peitsche wieder an ihren Platz gehängt hatte trat ich vor Claudia um ihr einen Kuss auf die Wange zu geben und um sie um Verzeihung zu bitten . Trotz ihrer tränenverschleierten Augen hatte sie ganz steile und steife Nippel ( was wohl nicht nur an den Shields lag ) und aus ihrer M*se triefte es nur so raus .
Da ich sie ja nun noch 1Sdt. hier so hängen lassen musste ging ich schon einmal kurz in das Haus um für sie ein Bad vorzubereiten . Dieses veredelte ich noch mit einem teuren Rosenölzusatz und zündete zusätzlich für eine schöne Stimmung einige Kerzen an . Langsam wurde es aber auch Zeit Claudia aus ihrer Lage zu befreien und so machte ich mich wieder ganz leise auf den Weg zu ihr . Da sie mich nicht kommen hörte erschrak sie dafür um so mehr als ich ihr von hinten durch die Beine griff und an ihrem Clit-Ring zog . Sofort kam ihre Geilheit zurück und mit leichten Bewegungen an ihrer M*se war der Orgasmus nicht mehr weit entfernt . Durch die Kombination vom ziehen am Clit-Ring und dem kneten ihres glühenden Arsches erlebte sie hier im Park den ersten Orgasmus dieser Nacht .
Als sie sich von diesem einigermaßen erholt hatte befreite ich sie aus dieser Fesselung und brachte sie vorsichtig auf wackeligen Beinen in das Haus . Im Bad angekommen kümmerte ich mich zuerst um ihr Halskorsett und Claudia war dankbar dieses mit dem eingearbeiteten Knebel los zu sein , ebenso wie den Labienspreizer mit der Glocke . Deswegen war es auch nicht verwunderlich das sie erst einmal wieder ihre Kiefer unter Kontrolle bringen mußte bevor sie etwas sagen konnte . Währendessen hatte ich schon begonnen die Schnürung von ihrem Korsett zu lösen und dieses langsam zu öffnen . Da Claudia sich inzwischen auch schon sehr eng schnürte , wollte ich ihrem Körper Zeit geben sich an die neue Situation zu gewöhnen . Nachdem ich ihr dann das Korsett abgenommen hatte stieg sie langsam in die Badewanne und erholte sich von der Strafe eben im Park . Auf Bitte von Claudia hin ging ich in die Küche und holte eine schöne kalte Flasche Champagner mit zwei Gläsern und einem Trinkhalm für mich . Da ich bestimmt seit 6 Wochen kaum Alkohol getrunken hatte hielt ich mich zurück und überließ Claudia den Löwenanteil der Flasche . So hatte sie einen kleinen Schwips beim verlassen der Wanne und folgte mir in ihr Schlafzimmer . Nachdem ich sie abgetrocknet hatte cremte ich sie ganz ein , wobei ihre geschundene Rückseite eine besondere Behandlung erfuhr .
Auch wollte sie wieder in ein Korsett geschnürt werden und suchte sich dafür ein sehr enges Leder-Korsett mit Halbschalen aus . Nun bat ich Claudia sich unter das Trapez zu stellen , damit ich sie mit ihren Händen an den Manschetten fesseln und in die Höhe ziehen konnte . Schließlich wollte sie ja recht eng geschnürt werden und dieses ging eben mit Hilfe des Trapez wesentlich leichter . Sobald sie den Kontakt zum Boden verloren hatte und lang gestreckt unter dem Trapez hing trat ich hinter sie und begann mein Werk . Nachdem ich ihr das Korsett umgelegt hatte zog ich die Schulterträger nicht allzu fest an . Da das Korsett keine Planchette an der Vorderseite hatte musste ich nun die Schnur einziehen um mit dem Schnüren beginnen zu können . Als ich dieses dann halb geschlossen hatte legte ich eine kleine Pause ein um den Sitz zu kontrollieren und um die Schulterträgen noch einmal nachzuziehen . Nachdem ich dieses alles kontrolliert hatte und ihre Brüste schön in den Halbschalen lagen vollendete ich mein Werk indem ich nun das Korsett vollständig schloss. Bevor ich sie nun von dem Trapez erlöste zog ich ihr noch schwarze Strümpfe mit Naht und Hochferse an und befestigte sie an den 4 Haltern auf jeder Seite . Auch hatte Claudia wieder Ballett-Boot´s bereit gestellt und so zog ich ihr diese als letztes an .
Nun konnte ich sie wieder von dem Trapez befreien und mich auf das folgende freuen . Doch wie sie da so vor mir stand konnte ich sie nur mit bewundernden Blicken ansehen . Ihr ganzes Erscheinungsbild war einfach umwerfend !!
Claudia hatte durch das Korsett eine fantastische Sanduhren-Figur bekommenund wie ihre Brüste mit den geschmückten Nippeln nun in den Halbschalen präsentiert wurden war einfach GEIL . Auch war der Effekt durch die Schultergurte noch verstärkt worden , weil sie dadurch ihre Titten noch weiter rausdrückte und ihre Taille umso schmaler wirkte Durch die Boot´s wirkten ihre Beine unendlich lang und wo sie sich trafen glitzerten die goldenen Ringe . Je länger ich sie so betrachtete wurde auch bei mir der Wunsch nach größeren Brüsten immer stärker . Von meinen derzeitigen 95D würde ich wenn möglich auf 95F oder FF gehen . Diesen Wunsch werde ich bei passender Gelegenheit Henk vortragen und hoffen das es bei ihm auf ein offenes Ohr stößt !!
Nachdem ich mich im wahrsten Sinne des Wortes "Satt gesehen" hatte nahm ich Claudia an die Hand und führte sie zum Bett .

Ich hoffe das Euch dieser Teil der Geschichte etwas gefallen hat und verbleibe mit den besten Grüßen aus dem verschneiten Norden Euer

Rubber-Duck




E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:31.01.10 13:01 IP: gespeichert Moderator melden


Super eindlich geht es weiter. Bitte schnell weiterschreiben
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:31.01.10 14:07 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck
Danke für die schöne Fortsetung.

Schöne Grüsse aus den nicht so verschneiten Süden
Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Dreamer Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Aachen


Jeden kann es Treffen

Beiträge: 61

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:31.01.10 17:37 IP: gespeichert Moderator melden


hey,
schreib blos weiter.Gile Fortsetzung aber zu kurz.Leider.Bitte bitte schreib weiter.bald hoffe ich.LG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Dreamer Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Aachen


Jeden kann es Treffen

Beiträge: 61

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.02.10 10:26 IP: gespeichert Moderator melden


Hey, hofe es geht bald weiter.Echt gute Story.Weiter so.LG
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:02.02.10 19:36 IP: gespeichert Moderator melden


Hey Dreamer!

Danke für die netten Worte !
Leider muß ich auch hin und wieder einmal arbeiten und so wird es noch ein paar Tage dauern bis der nächste Teil zu lesen sein wird . Bitte habe bis dahin etwas Geduld .

Hallo Trucker und Hallo Latexjo !

Danke für Eure Rückmeldung . Es ist schön zu sehen wenn sich jemand darüber freut das die Geschichte endlich weitergeht . Auch für Euch gilt leider das oben geschriebene !
Aber es geht ja bald weiter !!!!

Viele Grüße aus dem Norden von Rubber Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
ray Volljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

Lüneburg


Die Unwahrscheinlichkeit ist mir einfach zu gering

Beiträge: 51

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:13.02.10 22:01 IP: gespeichert Moderator melden


Klasse Geschichte!!
Hoffe die Fortsetzung bleibt nicht im Schnee stecken!
Gruß ray73
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:28.02.10 18:15 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !!

Zum Glück ist der nächste Teil nicht im Schnee stecken geblieben und wartet nun darauf von Euch , Liebe Leserschaft , gelesen zu werden und eventuell mit dem einen oder anderen Kommentar versehen zu werden .

Hier nun Teil 52

Sobald Claudia auf dem Bett lag kniete ich mich vor diesem und zog sie soweit zu mir an den Rand des Bettes das ich nun die Möglichkeit hatte ihre Beine weit zu spreizen und ihre feuchte haarlose M*se in ihrer ganzen Pracht vor mir lag . Schnell fing ich an sie mit meiner Noppen besetzten Zunge ausgiebig zu verwöhnen , wobei ich auch immer wieder so tief wie möglich meine Zunge in ihrer Spalte versenkte und auch den Ring durch ihre Clit nicht vergaß , den ich schön einsaugte und dabei langsam in die Länge zog . So bereitete ich Claudia mehrere Höhepunkte , was ich auch lautstark mit bekam !
Als sie sich etwas erholt hatte war sie der Meinung das ich nun auch zu meinem Recht kommen sollte und legte mich so auf das Bett wie sie noch vor wenigen Augenblicken gelegen hatte . Mit ganzem Einsatz brachte sie mich binnen kurzer Zeit so auf Touren das ich anfing zu betteln , sie möge sich etwas einfallen lassen um mich um den Verstand zu bringen . Dies veranlasste Claudia dazu kurz das Bett zu verlassen und zu dem großen Schrank zu gehen von dem ich wusste das dort eine riesige Auswahl lagerte . Schnell hatte sie auch gefunden was sie suchte und kam mit einem imposanten Strap-On aus schwarzem Leder zurück . Dieser war mit einem kräftigen Innenglied versehen und zu meiner Freude auch mit einem Prachtexemplar von Außenglied . So konnte ich beobachten wie sie vor dem Bett stehend den Gurt vorne an dem Korsett einhakte und das Innenglied in ihrer triefenden M*se versenkte . Nun zog sie den Gurt durch ihre Beine nach hinten und führte ihn durch die Schnalle auf der Rückseite des Korsett´s . Auf ihre Bitte hin half ich ihr natürlich gerne dabei und zog den Gurt noch einmal ganz stramm nach bevor ich ihn in der Schnalle sicherte . Dies muß Claudia sichtlich gut gefallen haben das der Dildo so noch tiefer in sie getrieben wurde und quittierte es mit einem wohligen Stöhnen . Nun war sie es die mich erneut zum Bett führte und mich wie eben schon mit dem Rücken auf dieses legte . Wie schon eben spreizte sie meine Beine soweit es nur ging und ließ ihrer Zunge freien Lauf sowie auch ihren Händen , die meine Titten kräftig durch kneteten . So auf Touren gebracht dauerte es auch nicht lange bis Claudia sich zwischen meine weit gespreizten Beine kniete und den vorher dick mit Gleitcreme versehenen Dildo an meiner M*se ansetzte . Gleich mit dem ersten Stoß ist sie ganz in mich eingedrungen und nach einer kleinen Pause mit kraftvollen Stößen angefangen mich zu bumsen . Dies geile Gefühl des ausgefüllt Seins wurde nur noch übertroffen als sie anfing mich abwechselnd in beide Löcher zu stoßen . Schon bald kündigte sich bei mir ein gewaltiger Orgasmus an was ich dann auch mit einem tiefen Brüllen zum Ausdruck brachte . Da Claudia aber nicht aufhörte mich zu stoßen kam der nächste schon bald hinterher und mich erneut zum Schreien . So durchgebumst zu werden ist doch immer wieder schön und Claudia versteht eben ihr " Handwerk " !!!
Völlig erschlagen von dem eben erlebten bekam ich noch mit wie sie den Stap-On ablegte und sich neben mich kuschelte . So aneinander geschmiegt streichelten wir uns noch einen Moment lang und schliefen erfüllt ein .
So wie wir eingeschlafen waren erwachten wir am späten Morgen und hatten auch bald wieder Lust aufeinander . Doch bevor wir uns der nächsten Runde hingeben wollten , hatten ja schließlich den ganzen Tag Zeit , ging ich in das Bad und Claudia nach unten in die Küche . Dorthin folgte ich ihr nach einer kleinen Pflegerunde und fand sie wartend am Tisch vor , wo sie ein paar Kleinigkeiten für uns vorbereitet hatte . Da sie noch immer dieses tolle Korsett an hatte konnte ich auch wieder nicht meine Augen von ihr lassen . Nur durch dieses geile Aussehen von Claudia fing es schon wieder an in meiner M*se zu kribbeln und ich dadurch auf dem Stuhl unruhig zu werden . . Claudia schien dies auch richtig zu deuten , denn sie stand mit einem Lächeln auf , nahm meine Hand und führte mich wieder nach oben in das Schlafzimmer . Nach einem erneut kurzen Besuch im Bad mit einer schnellen Leerung und Pflege fanden wir uns auch schon auf dem Bett wieder . Nachdem wir uns auch erneut schnell auf Touren gebracht hatten sollte nun die nächste Runde beginnen und so überließ ich Claudia die Aktivitäten . Da ich in ihren Augen auch schon wieder diesen verräterischen Glanz bemerkt hatte war ich mir sicher das sie sich sicher etwas sehr aufregendes ausgedacht hatte . Auf ihre Bitte hin verließ ich das Bett da sie es nun für das folgende vorbereiten wolle . So konnte ich auch wieder Claudia in ihrem wundervollen Korsett bewundern , da sie es immer noch an hatte mit ihren dicken Titten in den halbschalen sowie den endlos langen Beinen in den Boot´s . Welch ein Anblick !!
Nachdem sie alles zusammen getragen hatte räumte sie das Bett soweit ab bis nur noch das Latex Laken übrig geblieben war . Irgendwo im Haus mußte sie auch die Fernbedienung von Henk gefunden haben , denn nach ihrer Ankündigung das ich mich mit dem Rücken auf das Bett legen sollte schoben sich die schwarzen Linsen vor meine Augen . So der Sicht beraubt merkte ich wie sie mir einen Knebel verpasste , der nicht nur innen mit einem kräftigen Penis versehen war . Sobald dieser fest an meinem Kopf angebracht war kam der Befehl über den Lautsprechern in meinen Ohren das ich doch die Arme und Beine zu den Pfosten des Bettes ausstrecken soll . Nachdem sie mir feste Manschetten mit D-Ringen um Hand und Fußgelenke geschnallt hatte zog sie Seile durch die Ringe und fesselte mich damit stramm und sicher an das Bett , wobei sie die Seile der Fußmanschetten an den oberen Ringen des Bettes festband . Als nächstes stülpte sie die Sauglocken aus Plexiglas über meine Titten , die auch schon lange nicht mehr zum Einsatz gekommen waren , und schloss diese an die Vakuumpumpe an . Nie hätte ich gedacht das es auch mit meiner Gummihaut ein so geiles Gefühl ist wenn die Titten immer weiter in die Glocken gesaugt werden . Während ich mich diesem Gefühl ganz hingab merkte ich garnicht wie sie sich an meinem Hinterstübchen zu schaffen machte und ein reichliches Klistier anschloss , wobei man das Ventil zum öffnen auch über die Fernbedienung steuern konnte , wie ich bald zu spüren bekam . Plötzlich schoben sich auch wieder die schwarzen Linsen beiseite und ich konnte in dem Spiegel über dem Bett sehen was Claudia da mit mir veranstaltete . Als ich sah wie meine Titten die Zylinder vollständig ausfüllten und noch die volle Ladung von 3-4 L. in dem Klistierbehälter war machte es mich bange und geil zugleich . Schon der Gedanke daran mich nicht wehren zu können und Claudia vollkommen ausgeliefert zu sein ließ mich ganz wuschig und ungeduldig werden . Das letzte was ich nun , bevor sich erneut die schwarzen Linsen vor die Augen schoben von Claudia sah , war ihr lüsternes Lächeln und ein gewaltiger Dildo in ihrer linken Hand . Nun war es an Claudia mit mit ihrem Spiel zu beginnen !
Nachdem sie sich über meinen Kopf gestellt hatte ging sie langsam in die Hocke und versenkte den Außendildo von meinem Knebel in ihrer klatschnassen Grotte . Dieses Gefühl genoss sie einen Moment bevor sie sich über die Saug-Glocken nach vorne beugte und mit langsamen Fickbewegungen anfing . So auch von ihr auf Touren gebracht , die Saug-Glocken taten ihr übriges dazu bei , spürte ich wie sie den Dildo an meiner M*se ansetzte und in voller Länge in mich rammte . Gleichzeitig hatte sie wohl auch über die Fernbedienung das Ventil des Klistiers geöffnet , denn ich spürte wie unaufhaltsam die Flüssigkeit in mich lief . Solch eine Situation hatte ich bisher noch nicht erlebt und gab mich ganz und gar Claudia´s Spiel hin . So wie sie auf mir reitend saß und mich gleichzeitig mit dem Dildo vögelte war schon geil , aber in der Kombination mit den Saug-Glocken sowie dem nicht abzuwendendem Klistier absolut das Geilste . Auch hatte sie es vom Timing her so eingerichtet das ich mit einem Mega-Orgasmus kam als das Klistier ganz in mir verschwunden war , meine Titten immer noch die Glocken ausfüllten und der dicke Dildo in meiner M*se zum Finale ansetzte .Auch bei Claudia war es inzwischen soweit !
Denn als mich der Orgasmus durchschüttelte und ich nur noch in den Knebel beißen konnte , ging ein Zittern durch ihren Körper und ihre Lustsäfte liefen seitlich über meine Wangen . Nachdem sie so noch einen Moment auf mir sitzen geblieben ist erhob sie sich vorsichtig und gab meinen Dildo-Knebel wieder frei . Kurze Zeit später bekam ich auch meine Sicht zurück und konnte das restliche Szenario im Spiegel betrachten . Denn so wie ich gefesselt auf dem Bett lag mit den vollständig ausgefüllten Saug-Glocken sowie dem dicken Dildo in mir , ganz zu schweigen von dem 3-4L. Klistier und dem von Claudia´s Lustschleim glänzenden Knebel wurde mir schon wieder ganz heiß vor Verlangen nach mehr . Diese Freude wurde aber schnell abgebremst als Claudia mir sagte , das ich noch bestimmt eine 1/2 Std. so liegen bleiben dürfe bis ich mich erleichtern darf . Jedenfalls war es während der nächsten 30 Min. ein Wechselbad der Gefühle , denn so wie mich die Saug-Glocken aufgeilten holte mich das Klistier auf den Boden der Realität zurück . Als sie dann endlich anfing meine Fesseln zu lösen und die Saug-Glocken zu entfernen fiel es mir reichlich schwer mit weichen Beinen und der Füllung das Bett zu verlassen und den Reinigungs-Automaten in unserem Schlafzimmer aufzusuchen . Nachdem ich mich dort angeschlossen hatte genoss ich es das Klistier endlich los zu werden und eine Spülung zu erhalten . Einigermaßen schnell kehrte ich danach zu Claudia zurück und half ihr dabei das Schlafzimmer wieder in einen vorzeigbaren Zustand zu versetzen . Auch war ich in Anschluss dabei behilflich sich von dem strengen Korsett zu befreien und ihr nach einen wohltuenden Bad den Körper zu massieren . Für den Rest des Tages schlüpfte sie in einen bequemen Latex-Cat-Suit und relativ normalen High-Heel´s .
Den Rest des Tages verbrachten wir dann ganz "entspannt" mit viel reden , Musik hören sowie dem sehen von guten Fetish-DVD´s . Weit nach Mitternacht kuschelten wir uns wieder , aber diesmal mit einem reichlichen Schwips´s in ihr Bett und schliefen bald ein . Am Sonntag ließen wir es ganz ruhig angehen und begannen den tag mit einem ausführlichem " Zungenspiel " in der 69 Position . nachdem wir uns so verwöhnt hatten , einige Höhepunkte inklusive , verließen wir gegen Mittag schweren Herzens das Bett um uns für unsere Männer herzurichten . Als Claudia wieder perfekt aussah und ich auch " glänzend " auftreten konnte gingen wir dann in die Küche und stärkten uns erst einmal , denn Henk und Peer würden sicher auch bald zurück sein .
So gegen 14Uhr hörten wir auch den Wagen von Henk vorfahren und eilten zur Tür um sie zu empfangen . Nachdem wir die beiden begrüßt hatten gingen wir in das gemeinsame Wohnzimmer und ließen uns dort nieder . Auf dem Weg dorthin verabschiedete sich Peer kurz von uns mit der Bemerkung , das er das Video von der Züchtigung Claudia´s im Park aus der Kamera nehmen wollte . Nach 3Min. war er dann auch schon bei uns im Wohnzimmer und schlug vor das wir es uns ja auch gemeinsam ansehen könnten . So hatten wir dann die Möglichkeit uns es anzusehen und ich war erstaunt wie hell und scharf die Bilder waren . Selbst den Klang der Glocke konnte man bei jedem Schlag deutlich hören wie auch den Lustschleim sehen , der aus Claudia´s M*se tropfte . Nachdem der Film zuende war kam ein anerkennendes Urteil von den Beiden und die Frage ob wir denn im Anschluss unsere Zeit im haus genossen hätten ?
Das Strahlen in Claudia´s und meinen Augen erübrigte jeder Antwort !!
Nun war es auch an Henk und Peer uns zu erzählen was sie so getrieben haben ( soweit sie es wollten ) und wir hörten aufmerksam zu . So berichteten sie uns das sie zuerst in hamburg waren , wo Henk schon einmal für mich bei einem speziellen Juwelier Intinschmuck ausgesucht hat . Da es ja absehbar sei das ich mich von meiner geliebten Gummihaut trennen müsse sollte ich auch unverzüglich mit neuen Ringen und Steckern geschmückt werden . Eine zusätzliche Überraschung hätte er auch noch für mich , aber die würde ich erst später zu sehen bekommen . Im Anschluss seien sie noch zu einer völlig unbekannten Korsett-Schneiderin gefahren um diese kennen zu lernen und ihre Meisterstücke zu betrachten . Da Claudia und ich ja begeisterte Korsett-Trägerinnen seien wollten sie sich dort einmal umsehen und waren begeistert von ihren Arbeiten . Das die Schneiderin den einen oder anderen Auftrag bekommen wird war nach diesem Besuch so sicher wie das Amen in der Kirche .
Nach einem "artigen" Bummel über den Kiez wären sie dann auch zu ihrem Hotel zurück gegangen um in Ruhe zu schlafen . Am nächsten Morgen hätten sie dann noch einen längeren termin gehabt und im Anschluss wieder Richtung Heimat gefahren .
So freute ich mich schon darauf gleich mit Henk in unserem Schlafzimmer zu verschwinden , um meine Neugierde zu stillen und von ihm verwöhnt zu werden . Sobald wir in unserem Schlafzimmer waren nahm Henk mich auch stürmisch in die Arme und gab mir einen leidenschaftlichen Zungenkuss .
Da ich vorher kurz oben im Schlafzimmer gewesen war brannten hier schon einige Kerzen , die das Zimmer in ein wunderbares Licht tauchten sowie eine romantische Atmosphäre schufen . Nun war es an mir damit anzufangen Henk langsam auszuziehen , da ich so schnell wie möglich mit ihm in´s Bett wollte und Sehnsucht nach seinem Prachtschw*** hatte .
Nachdem ich nun das Hemd geöffnet hatte war ich an der Reihe große Augen zu machen !!

Hier ist für heute erst einmal Schluss und bald geht es ja mit Teil 53 weiter .

Deshalb viele Grüße aus dem Norden von Rubber Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.03.10 16:16 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck
danke für die gute vortsetzung.

auch schönne Grüße aus den süden von Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:02.03.10 06:48 IP: gespeichert Moderator melden


Na dann Wollen wir mal sehen was so ein Ausflug nach Hamburg so alles mit sich bringt und was sie alles dort oben bekommt. Danke fürs weiterschreiben und ich hoffe es geht bald weiter mit diese geschichte, schlieslich ist sie ja soo spannend und genial geschrieben.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:07.03.10 18:48 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !

So kurz vor meinem Urlaub gibt es noch den nächsten Teil der Geschichte von Lara für Euch , geliebte Leserschaft zu lesen und ich wünsche allen viel Spass bei Teil 53 !!

Was ich nie erwartet hätte war die Tatsache das nun seine Brustwarzen auch mit goldenen Ringen verziert waren , und zwar 1,6mm starke und mit einer 3mm dicken Kugel versehenen Spannringe . Dies war also die Überraschung von der er vorhin gesprochen hatte , dachte ich !!
Da diese Piercings noch ganz frisch waren setzte ich auf jeden Ring zur Begrüßung auch nur einen sanften Kuss und musste mich beherrschen nicht an diesen zu spielen . Als nächstes war seine Hose an der Reihe und schnell war sie ausgezogen . Als dann auch die Strümpfe in die Ecke geflogen waren und Henk nur noch in Boxershort´s vor mir stand ging ich vor ihm in die Knie , da ich ja seinen " kleinen Freund " gebührend begrüßen wollte . Langsam fing ich an die Short´s nach unten zu ziehen und traute meinen Augen nicht . hatte sich Henk doch tatsächlich einen PA-Ring mit 5mm Kugel einsetzen lassen sowie noch vier 2mm starke Segment-Ringe am Hodensack , ein so genanntes Frenum-Ladder . Alles war nach seiner Auskunft aus 750er Gelbgold und von dem gleichen Juwelier , bei dem er auch meinen neuen Schmuck geordert hatte . So wollte er mir zeigen das er sich auch für mich schmücken wolle und so seine Liebe zu mir beweisen . Außerdem möchte er sich später noch ein Tattoo stechen lassen , welches er sich aber mit mir zusammen überlegen und gestalten wolle . Im schwebe als Motiv ein Torso mit einem sehr eng geschnürten Korsett vor , meinem Namen sowie einer Umrandung aus Rosenblüten und zwei gekreuzten Gerten . Den Platz dafür sollte ich mir überlegen , da er es ja in erster Linie für mich machen wolle . Zuerst konnte ich dies alles garnicht so schnell begreifen und glauben , aber nach kurzer Zeit hatte ich mich gefangen und gab Henk dafür einen leidenschaftlichen Kuss als " DANKE SCHÖN "
Nun legte er mich auf das Bett und begann mich am ganzen Körper zu streicheln . Das Zusammenspiel von seinen Händen und seiner Zunge blieb bei mir natürlich auch nicht ohne Wirkung und so kam ich schon wieder richtig auf Touren . Dies blieb Henk auch nicht lange verborgen und so fing er an meine Brüste kräftig zu kneten und die Nippel zu zwirbeln . Langsam arbeitete er sich auch zu meiner M*se vor und so hatte ich schon den ersten Orgasmus als er an meiner Clit zog und sofort zurückschnellen ließ . Da er mich nun hier ausgiebig verwöhnen wollte holte Henk Bondage-Seile sowie einen Ring-Knebel aus unserem Fundus . Sobald meine Hände über dem Kopf fest an das Bett gefesselt waren zog er nun meine Beine weit gespreizt über meinen Kopf und fesselte diese ebenfalls links und rechts oben an den Bettpfosten fest . Mit einem fünften Seil fing er an dieses mehrfach um meine Taille zu schlingen und es anschließend stramm am Fußende des Bette´s zu verknoten . Da er mir zuerst den Ring-Knebel verpasst hatte brauchte er sich darum nicht mehr kümmern und so lag ich weit aufgespannt vor ihm auf dem Bett .
Wieder fing er an meine Brüste zu kneten und meine M*se mit den Fingern zu verwöhnen , so das es auch nicht lange dauerte bis ich wieder soweit war und durch den Knebel nur noch dumpf am stöhnen war . Wie gerne hätte ich jetzt in meinen beiden Löchern seinen Schw*** gespürt , aber der hatte nun leider eine " Schonzeit " vor sich . Henk musste meine Gedanken erraten haben , denn schnell hatte er einen großen Vibrator in der Hand und füllte mich mit diesem vollständig aus . Langsam aber sicher wurde ich immer geiler und tat dies trotz Knebel " lautstark " kund . Da Henk mich nur zu gut kannte , wusste er wie es um mich stand und läutete das Finale ein !
Dazu stand er auf und holte die feine und schlanke Gerte , die so schön biss und fing an meinen so präsentierten Arsch damit zu striemen . Gleichzeitig hatte er auch den Knopf am Vibrator gedrückt , damit dieses Monster mich weiter um den Verstand bringen konnte . So erlebte ich ein Wechselbad der Gefühle von Lust und Schmerz zugleich was schon wieder mit einem Mega-Orgasmus gekrönt wurde . Das dies nicht gerade leise über die Bühne ging wird sicher allen klar sein und mir relativ egal zugleich . So aufgespannt ließ Henk mich noch eine Zeit auf dem Bett liegen und ging zwischenzeitlich in das Bad um sich etwas frisch zu machen . Nachdem er zurück war befreite er mich aus dieser misslichen Lage und so konnte ich meinerseits das Bad aufsuchen um mich zu erleichtern sowie mich etwas " frisch " zu machen . So schnell ich konnte war ich wieder zurück und schlüpfte zu Henk unter die Decke . Aneinander gekuschelt haben wir uns noch lange etwas erzählt , wobei ich Henk auch bis in´s Detail berichten musste was Claudia und ich miteinander angestellt haben . Diese Schilderung muss Henk ganz schön angemacht haben , denn sein Schw*** stand jetzt groß und steif da und mit dem PA sah es wirklich Klasse aus .
So freute ich mich schon darauf wenn bei Henk alles verheilt ist und ich meine " geliebte " Gummihaut wieder los bin um dieses Prachtstück mit dem Ring dann tief in mir zu spüren !!
Während dieser Unterhaltung trug ich Henk meinen Wunsch nach einer Brust-OP vor und auch welche Größe mir vorschwebte . Nach einigen für und wieder und einer zeit des Nachdenkens war Henk damit einverstanden und versprach mir die dafür geeignete Klinik ausfindig zu machen . Auch war ich mir darüber im klaren das ich im Anschluss einen großen Teil meiner Kleidung auswechseln kann oder diese von einer Schneiderin ändern lassen müsse . Eine Reihe meiner Korsett´s werde ich dann wohl oder übel auch nicht mehr tragen können und durch neue ersetzen müssen . Hierfür werde ich dann sicher die neue Adresse von Henk ausprobieren können und mir dort einige von den viel gepriesenen Stücken anschaffen . So hat eben alles seine zwei Seiten !!
Langsam ging aber auch meine Zeit in der geliebten Latexhaut dahin und so hatte ich schon 2/3 der Zeit hinter mir . Die nächsten 14 Tage gingen recht ereignislos über die Bühne und wurden nur von Elke´s Anruf am Freitag unterbrochen , wo sie mich fragte ob ich ihr nicht für 1 Woche im Laden helfen könne da Klaus sich eine dicke Grippe eingefangen habe . Die Schaufenster werde sie so in der Woche gestalten das man keine freie Sicht in das Geschäft hätte und ich somit keine Angst haben müsse auf der Straße für einen Menschenauflauf zu sorgen . Henk könne mich dann ja immer ganz früh am Morgen zum Geschäft bringen und so davor halten das ich nur noch kurz in den Laden springen müsse . Nachdem ich diese Bitte Henk vorgetragen hatte überlegte er nicht lange und stimmte dem auch zu .
So brachte ich mich am Montag in der Früh auf Hochglanz und Henk lieferte mich völlig entleert bei Elke ab . Vor dem Geschäft wurden wir auch schon ihr erwartet und ich ganz schnell in selbiges begleitet . Zuerst besprachen wir den Ablauf der Woche und wie ich ihr am besten helfen kann . So kamen wir überein das es für Elke das wichtigste sei das ich Präsent bin und somit Diebstähle unterbinde . Außerdem soll ich mich an jeden Tag anders präsentieren und mir dafür in dem Laden aussuchen was mir gefällt .
Ich freute mich natürlich riesig darüber alles auszuprobieren und gleichzeitig ihr auch noch dabei helfen zu können !!
Für den ersten Tag suchte ich mir ein Outfit zusammen das aus leuchtend rotem Latex bestand und aus einem recht kurzen Rock sowie einem Jäckchen bestand . Da ich nicht schon am ersten Tag übertreiben wollte schien es mir dafür das richtige zu sein , was Elke auch bestätigte . Als der erste Tag in dem Laden schon fast vorbei war erhielt Elke von einem Kunden einen Anruf mit einer Besuchs-Ankündigung für den nächsten Nachmittag . Auf ihre Frage hin ob sie denn schon etwas vorbereiten oder zurecht legen könne erhielt sie die Information das er für seine Frau einen sicheren Verschluss suche und sich deshalb bei Ihr informieren wollte was denn so auf dem Markt im Angebot sei !
Der Morgen des nächsten Tages verlief dann ohne besondere Vorkommnisse und so begann Elke gegen 14Uhr im hinteren Bereich des Geschäftes einen Tisch für den angekündigten Besuch vor zu bereiten . In die Mitte legte sie den mir schon bekannten Keuschheitsgürtel und darum herum das ganze im Angebot befindliche Zubehör . Alles war auf Hochglanz poliert und auf der schwarzen Tischdecke sehr dekorativ .
Kurz nach 16Uhr ertönte die Ladentür und ein vornehm gekleideter Herr betrat in Begleitung einer sehr schönen und jungen Frau den Laden . Diese wurden von Elke auch entsprechend begrüßt ( Bussi links , Bussi rechts für den Herrn ) wobei der Ehefrau eine distanzierte Aufmerksamkeit zuteil kam . Daraus konnte ich schließen wie die Rollenverteilung des Ehepaares war , da von der Frau noch nicht ein Wort über ihre sehr gepflegten Lippen gekommen war . Nun bat Elke mich auch nach vorne in den Laden zu kommen um mich dem Paar vorzustellen . Mit meiner Erscheinung so komplett in Latex gehüllt hatten sie wohl nicht gerechnet , denn Elke erwähnte mich vorher nur als ihre Hilfe und Demo-Objekt . Sobald sich das Paar gefangen hatte und beide ihre Augen von mir gelöst hatten bat Elke den Ehemann ihr doch noch einmal genau seine Wünsche vor zu tragen und welche Beweggründe er für diesen Entschluss gehabt habe !
Nun erfuhren wir genau von ihm was ihn dazu bewog seine Frau so unter Kontrolle zu haben .
Er fing damit an zu erzählen das beide ein sehr ausgeprägtes Fetish-Leben führen wo Leder und Latex die größte Rolle spielen und sie deshalb einem exklusiven Zirkel angehören . Zu seinem Leidwesen habe er aber sehen müssen wie seine Frau bei diesen Treffen immer öfter von anderen Herrn bedrängt wurde und sie sich anschließend bei ihm darüber beklagte . Auch habe sie Angst davor irgendwann schwach zu werden und auf diese Angebote einzugehen . Ihr würde es nichts ausmachen bei BDSM-Spielen , auch der härteren Art , dabei zu sein aber auf sexuelle Kontakte außer zu ihrem Mann legte sie keinen Wert . So hätte sie ihn gebeten sich nach einem sicheren Schutz für sie umzusehen . Auch war ihm noch die letzte Präsentation in ihrem Geschäft gut in Erinnerung wo ich diesen sicheren Gürtel vorgeführt hätte . Leider könne seine Frau die Wünsche nicht persönlich vortragen da sie seit 3 Wochen einen Mundverschluss habe , was ein Handicap für sie sei . Dies sei leider erforderlich gewesen da seine Frau gerne ein perfektes Gebiss haben wollte und dadurch eine aufwendige Regulierung des Kiefers unumgänglich war . Dies war auch für mich die Erklärung dafür das ich von der Ehefrau bisher kein Wort zu hören bekommen hatte und meine anfängliche Vermutung revidierte . Jedenfalls freute sich der Ehemann darüber das ich auch heute anwesend sei und seine Frau , die letzt leider durch den Klinikaufendhalt nicht teilnehmen konnte , die Möglichkeit hatte es an mir vorgeführt zu bekommen .
Nachdem sich die Ehefrau inzwischen alles genau angesehen hatte bat Elke mich zu ihr und nahm den Taillengurt vom Tisch . Als sie mir diesen umgelegt und gesichert hatte bat sie die Frau sich von dem Sitz zu überzeugen und von seinem Komfort in Bezug auf die Polsterung der Ränder . Als nächstes erklärte sie die verschiedenen Schrittgurte mit den entsprechenden Frontschilden . So könne sie wählen zwischen einem Vollverschluss oder einer Sportversion mit feinen Ketten auf der Rückseite . Auch ließ sie sich das ganze Zubehör genau erklären wie die unterschiedlichen Dildo´s , das Reizstromgerät sowie die Schenkelbänder . . Auf Bitte ihres Mannes sollte Elke nun einiges an mir vorführen und deren Sicherheit demonstrieren . Dazu wählte Elke das Schrittblech für den Vollverschluss aus und " garnierte " es auf Zeichen der Frau hin noch mit den beiden normalen Dildo´s . Nachdem sie das Schrittblech mit den Dildo´s im Rücken eingehängt hatte zog sie dieses durch meine Beine nach vorne und versenkte die mit Gleitmittel versehenen Zapfen in die entsprechenden Öffnungen . Nachdem nun das Schrittblechvorne auch mit dem Panzerschloss gesichert war nahm die Frau erneut alles genau unter die Lupe und nickte anerkennend . Als Elke fragte ob sie denn auch noch die Schenkelbänder an mir sehen wollte kam ein weiteres Nicken als Zustimmung und so waren diese dann auch bald an mir angebracht . So verschlossen sollte ich mich nun vor ihnen präsentieren und auch durch den Laden gehen .
Jedenfalls entsprach dies alles den Vorstellungen des Ehepaares und so nahm Elke eine umfangreiche Bestellung auf . Im Anschluss bat sie die Frau in den hinteren Raum , wo sie sich bitte ausziehen möge um ihre genauen Maße zu nehmen . Elke bat den Ehemann während der Zeit im Laden Platz zu nehmen , da es sicher eine 1/2Std dauern wird und er sich mit den neuesten Katalogen beschäftigen könne . Nachdem Elke den Laden abgeschlossen hatte forderte sie mich auf mit ihr nach hinten zu folgen , wo wir schon die Ehefrau nackt vorfanden . Sie war wirklich eine Schönheit mit einem perfekten Körper . Da sie auch bis auf den Kopf komplett ohne Haare war , wie wir später erfuhren war sie dauerhaft epiliert , kam auch der dezente Intimschmuck edel zur Geltung . Außer einem Ring durch ihre Clit hatte sie noch auf jeder Seite durch ihre Schamlippen je 2 feiern Ringe aus Gold . Ihre Brustwarzen waren mit´Nippelshields geschmückt und hatten die Form einer Sonne . Außerdem hatte sie noch ein wunderschönes Tattoo mit einer Japanischen Kirschblütenranke , das auf ihrer Schulter begann und geschwungen über ihren Körper lief um auf dem linken Oberschenkel zu enden . Warhaft wirklich eine Schönheit !!!
Gegen 18Uhr waren wir dann auch mit allem fertig und konnten das Ehepaar aus dem Geschäft entlassen . Nach einer wirklich netten Verabschiedung von Ihnen konnten wir nun wirklich Feierabend machen und alles wieder aufräumen . Auf meinen fragenden Blick hin erlaubte mir Elke den Gürtel noch an zubehalten und diesen erst zum Schluss abzulegen , da ich am nächsten Tag Zeit genug hätte diesen zu reinigen und wieder auf Hochglanz zu bringen . So ging die Woche dann weiter in gewohnten Bahnen bis zum Freitag .
Am Nachmittag hielt der Wagen vom Paket-Dienst vor ihrem Laden und hatte eine umfangreiche Lieferung für Elke dabei . Sobald der wieder verschwunden war begannen wir mit dem auspacken der Ware und der Kontrolle der Lieferscheine . Die beiden Karton´s von Rubber Finest sollte ich noch stehen lassen , da sie sich damit zum Schluss befassen wollte . So wurde es schon dunkel als wir mit der Kontrolle fertig waren und uns mit den letzten beiden Karton´s befassen konnten . Nun erfuhr ich auch das hier einige Sachen für mich dabei waren , die Henk für mich bestellt hatte und in die sie mich zu stecken habe . Kurz ging sie nach hinten und kam mit dem mir schon bekannten Smell-Bag zurück . Nun war mir auch klar das ich keine weiteren Fragen zu stellen hatte und alles was Henk ihr aufgetragen hatte auch auszuführen sei .
So musste ich mir als erstes den Smell-Bag anlegen lassen , der stramm auf meinem Rücken an lag und mit verschließbaren Gurten gesichert wurde . Nun wurde die erste Kiste geöffnet und eine neue Doppelmaske für die Kombi mit dem Smell-Bag kam zum Vorschein . Elke erklärte mir das ich schon das Vorgänger-Modell besitzen würde und diese nun die nächste Stufe der Entwicklung darstellen würde . Das High-Light sei eine Multi-Media-Einheit mit Video-Brille . So könne man , obwohl man eine total geschlossene Maske hätte mit der Umwelt Kontakt aufnehmen und alles über diese Brille steuern . Nicht nur das man die Computersicht auf die Umwelt hätte , oder einem Texte mit Befehlen eingespiegelt können wie auch die totale Abschottung zur Umwelt . So machte sich Elke genau nach Anweisung daran mir die Maske mit allen technischen Raffinessen anzulegen und zu guter letzt den Reisverschluss mit einem schloss zu sichern . Nun war der Moment gekommen wo ich in totaler Dunkelheit hier mitten im Laden stand und merkte wie Elke die vier Schläuche vom Smell-Bag mit der Maske verband . Sofort schmeckte ich in der Luft diesen intensiven Latex-Geruch und fing an jeden Atemzug in voller Länge zu genießen !
Ich weiß nicht wie lange sie mich so hat stehen lassen , jedenfalls öffnete sich der Bildschirm der Video-Brille und ich las einen Text von Henk zur Begrüßung !

Für heute ist erst einmal Schluss und nach meinem Urlaub in den Bergen werde ich Euch ganz bestimmt berichten wie es mit Lara so weiter geht .

Deshalb ganz liebe Korsett und Latex-Grüße aus dem Norden von Rubber Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(15) «4 5 6 7 [8] 9 10 11 12 13 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.10 sec davon SQL: 0.06 sec.