Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Lara´s Korsettgeschichte
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Winzig
Fachmann

Baden-Württemberg




Beiträge: 55

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:30.08.11 00:50 IP: gespeichert Moderator melden


Ich sage nur:

EINFACH KLASSE!!!
LG winzig
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Zwerglein Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

Baden - Württemberg


alles kann - nichts muss

Beiträge: 2403

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:30.08.11 00:57 IP: gespeichert Moderator melden


Na ja,
ob Du es jetzt Werbepause oder Sommerpause nennst, ist mir eigentlich egal.

Hauptsache es geht weiter.

Danke Rubber-Duck

-----
Gruß vom Zwerglein

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von Zwerglein am 30.08.11 um 00:57 geändert
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:18.09.11 19:13 IP: gespeichert Moderator melden


Moin Moin liebe Leser !!

Diesmal dauert es nicht so lange bis der nächste Teil erscheint . Da ich auch so nette Rückmeldungen bekommen habe , wofür ich mich bei Alter Leser , Winzig und Zwerglein herzlich bedanken möchte . Ein besonderer Dank geht auch an meine Lady , die mich letzt so wunderbar verwöhnt hat und mir dabei auch meinen besonderen Wunsch erfüllt hatte . Diese Erfahrung möchte ich im nachherrein nicht missen und werde dies wohl noch des öfteren genießen dürfen , entsprechend der Andeutungen meiner Lady .
Dies Thema ist sicher an anderer Stelle besser aufgehoben wo man auch einen entsprechenden Gedankenaustausch starten kann !

Nun aber ohne weitere längere Vorworte zu ""Teil 69""

Als ich auf sein Geheiss hin stehen bleiben sollte nahm er die Kette von meinem Halsband ab und verband dafür die Manschetten an meinen Handgelenken im Nacken mit dem Halsband . Nun führte er mich zwei weitere Schritte nach vorne bis ich gegen den stabilen im Boden verankerten Bock stieß . In aller Ruhe nahm er nun weitere Seile und führte diese durch die D-Ringe an den Manschetten , die ich an den Fußgelenken trug . So waren diese dann bald sehr stramm an den Bock gefesselt und nach seiner Weisung sollte ich mich nun nach vorne beugen damit er einen breiten Ledergurt über meine Taille spannen konnte . Da ich ja nur den Wunsch geäußert hatte von ihm für das weitere Spiel an den Bock gefesselt zu werden wusste ich auch nicht , was er sich noch für "Überraschungen" ausgedacht hatte .

Das der Einfallsreichtum von Henk sehr ausgeprägt ist bekam ich auch nun zu spüren , da er sich an meinen Brüsten zu schaffen machte . Durch den starken Zug an diesen konnte ich sicher sein , das er sich auch hier etwas geiles ausgedacht hatte und so werde ich das ganze Arrangement im Spiegel sehen können wenn er mir die Augenbinde abnimmt . Diese zwar sehr unbequeme Haltung mit den im Nacken fixierten Händen war doch recht anstrengend , machte mich aber auch schon richtig geil wegen der nun zu erwartenden Qualen und Lust .

Wie erwartet nahm Henk mir nun die Augenbinde ab und ich hatte so die Möglichkeit mich in dem Spiegel zu betrachte der fast die ganze Stirnseite des Raumes einnahm . So konnte ich nicht nur fühlen , sondern auch sehen , das er fest und sicher auf dem Bock fixiert hatte und sich für meine Brüste etwas feines ausgedacht hatte . So hatte er in die Nipple-Shields lange Spiralfedern eingehängt die an ihren anderen Ende als Gegenstück doch recht schwere Gewichte hatten . Schnell war mir klar , das ich zuerst die Federn in die Länge ziehen werde bevor sich die Gewichte vom Boden abheben wenn sich mein Oberkörper aufbäumt , was sicher im Zusammenspiel des Ganzen die Lust noch weiter anstacheln wird .

Nun bekam ich mit wie Henk hinter mich trat und mit der Hand über meinen wundervoll präsentierten Arsch strich und auch mit dem Paddel das selbe tat , bevor er mich mit diesem auf " Temperatur " brachte . Mit wohl dosierten Schlägen wärmte er diesen schön langsam auf und ich merkte wie sich meine Geilheit dem anpasste was zu Folge hatte , das es in meiner Grotte schon recht feucht wurde .
Nachdem er mich nun so auf "Betriebstemperatur" gebracht hatte legte er das Paddel zur Seite und machte mit der vorher bereitgelegten Gerte weiter . Schlag auf Schlag setzte er nun auf meinen leuchtenden Arsch und trieb mich so immer weiter auf den ersten Orgasmus zu .

Zwischendurch zog er die Gerte durch meine inzwischen Schleimende Spalte , was mich nur so zum wimmern brachte . Meine bisherigen Schreie des Schmerzes gingen über das Wimmern zu Schreien der Lust und so traf mich auch der erste Orgasmus mit voller Wucht . Auch das ziehen der Federn an meinen Brüsten trug seinen Teil dazu bei , da diese einen ausgezeichneten Dienst taten . Da ich durch meine tränen verschleierten Augen im Spiegel sehen konnte das Henk schon eine richtige Beule in der Hose hatte war es nur noch eine Frage der Zeit , wann er die Gerte beiseite legen wird und mich mit seinem dicken Schw*** in dieser für ihn einladenden Position hart durchficken wird . Da ich aufgehört hatte die Schläge zu zählen war es mir egal wieviele ich noch bekommen würde , weil ich nur noch diesen Prachtschw*** in mir spüren wollte !!!

Endlich war es dann auch soweit das ich die Spitze seines Schw***es mit dem PA an meiner Grotte spürte und er diesen mit einem einzigem Stoß in mich trieb . Mit harten Stößen nahm er mich dann in dieser aufreißenden Stellung was zur Folge hatte , das die Federn an meinen Brüsten eine "Sonderschicht" einlegen mussten . Diese Kombination von Lust und Schmerz wurde noch gesteigert als er den Eingang wechselte und anfing mich in den Arsch zu fi**en . Mit gleiche Härte stieß er mich auch dort und so trieb ich dem nächsten Orgasmus entgegen . Als ich es nicht mehr aushalten konnte schrie ich meine Geilheit ungehindert herraus und kam gewaltig in dem Moment als Henk in meinem Arsch ab spritzte . Völlig zerschlagen ließ er mich so auf dem Bock noch ca.1Std. liegen und brachte erst einmal seine Kleidung in Ordnung bevor er mich verließ und in´s Haus ging .

Als er zurück kam und ich mich auch soweit beruhigt hatte , löste er meine ganze Fesselung und trug mich in unser Schlafzimmer . Auf dem Weg in dieses konnte ich auch die Lustschreie von Claudia hören , die so wie es sich anhörte auch auf ihre Kosten kam . In unserem Schlafzimmer hatte Henk schon viele Kerzen aufgestellt , die eine romantische Stimmung verbreiteten wie auch die schöne Musik im Hintergrund . Langsam und genussvoll zog er mir die Heel´s aus und löste auch die Strümpfe von den Haltern . Nachdem er diese vorsichtig von meinen Beinen gerollt hatte öffnete er auch die Schnürung meines Korsett´s . Als diese soweit geöffnet war nahm er dieses von meinem Körper und legte es zu den Strümpfen auf den Hocker vor unserem Bett . Als letztes öffnete er nun den Verschluss der Büsten-Hebe und legte diese zu den anderen Sachen . Nachden er mich nun "ganz" ausgezogen hatte und ich nur noch mit meinem Halsband verziert vor ihm stand entledigte er sich auch schnell seiner Kleidung und führte mich in das angrenzende Bad .

Auch hier hatte er viele Kerzen aufgestellt wie auch schon ein duftendes Vollbad eingelassen das er mit roten Rosenblütenblättern geschmückt hatte . So machten wir es uns nun in der Wanne bequem und genossen einen herrlichen Schluck Champagner , der ebenfalls eiskalt bereit stand . Nachdem wir so eine Zeitlang in der Wanne gelegen hatten , Henk hatte diese kurz vor mirverlassen , stand ich ebenfalls auf und trocknete mich ab . Sobald ich mich eingecremt hatte richtete ich mein Make-Up her und ging zu Henk in das Schlafzimmer . Auf meinem ihm mitgeteilten Wunsch hin hatte er inzwischen auch schon alles bereit gelegt für das nun kommende . Noch im stehen legte er mir an Hand wie auch den Fußgelenken die schweren Ledermanschetten an , die auch mit starken D_Ringen versehen waren . Nachdem er damit fertig war legte ich mich sofort auf das Bett , damit Henk mir die Hände stramm an die Eckpfosten fesseln konnte . Desweiteren nahm er nun eine Nackenrolle und legte mir diese unter den Arsch bevor er Seile durch die D-Ringe der Fußmanschetten zog . Nachdem er die Seile durch die oberen Ösen am Kopfende des Bettes gezogen hatte lag ich aufgespannt wie ein "C" vor ihm . Zum Abschluss schob er die Nackenrolle noch weiter unter meinen Rücken zur Abstützung . Da es ja mein Wunsch war mir ihm so zu präsentieren hatte er nun meine beiden Löcher weit offen vor sich und in perfekter Höhe für den nun folgenden fi**k ,denn ich liebte es so von ihm an das Bett gefesselt und hart genommen zu werden . Ferner hatte ich mir gewünscht das er seinen Schw*** sowie die Eier mit dem Tripple-Cock-Ring verziert . Genussvoll kam er dieser Bitte nach und streifte sich diesen über , bevor er sich vor meine M*se kniete .

Dies hatte mich schon wieder so geil gemacht , das ich es nicht abwarten konnte , das er sich mit mir beschäftigt und meine inzwischen Schleimende M*se erlöst . Das erste mal wäre es mir beinahe schon gekommen als er mit zwei Fingern anfing die Ringe an meiner M*se auseinander zu ziehen und seine Zunge an meine Clit stieß . langsam und genussvoll begann er nun mich zu lecken , mit der Zunge tief in meine M*se zu stoßen und mit dem Mund an der Clit mit dem Ring zu saugen . So brachte er mich immer an den Rand des Orgasmus und wusste dies auch schnell zu unterbinden um mich nicht kommen zu lassen . Während dieser "Lustfolter" hätte ich ihn schon vor Geilheit umbringen können !!

Henk , der auch merkte wie es um mich stand genoss es sichtlich mich so zu quälen und ließ sich deshalb auch alle Zeit der Welt dabei . Immer wenn er merkte das ich fast soweit war fügte er mir einen kleinen Schmerz zu , indem er kurze Stromstöße durch die Nipple-Stetcher jagte , die von dem Ten-Gerät kamen , das er dort angeschlossen hatte und durch die Fernbedienung neben sich steuern konnte . Diese Kombination aus Lust und Schmerz ließ mich erneut fast wahnsinnig werden und so schrie ich herraus , das er mich doch nun endlich durchficken möge . So hatte er dann auch Erbarmen mit mir und Strich mit seinem steinharten Schw*** durch meine Fo*** bevor er diese mit einem einzigem kräftigem Stoß füllte . Dies war auch der Moment wo es mir das erste Mal kam und ich meine Just brüllend kund tat .

Nach einem Moment der Ruhe fing Henk an mich mit tiefen und harten Stößen zu fi**en und hielt mich so in einem Zustand der Geilheit , wo einem alles Egal ist , Hauptsache es hört nicht auf . Dieser prachtvolle Schw*** mit dem PA , dessen Kugel immer schön den G-Punkt traf machte mich derart verrückt , das ich alles um mich herum vergaß und laut schrie , das er nun doch endlich in meinen Arsch wechseln möge . Dieser Aufforderung kam Henk nur zu gerne nach und wechselte den Eingang . Da inzwischen so viel Säfte über die Rosette gelaufen waren brauchte er keine große Kraft aufwenden dort einzudringen und glitt so mit Leichtigkeit durch diese . Auch hier fickte er mich mit kraftvollen Stößen weiter durch und so dauerte es nicht mehr lange bis ich dieses verräterische Zucken in seinem Schw***spürte und darauf wartete , das er in meinem Arsch ab spritzte . Als dies dann passierte war es auch bei mir erneut soweit das ich einen weiteren Höhepunkt hatte und während dieses Mega-Orgasmus nur am brüllen war .

Henk , der nun noch mit seinem Schw*** in meinem Arsch ganz ruhig vor mit kniend geblieben war wartete darauf das ich ruhiger wurde und streichelte sanft meine M*se sowie meine Hammertitten , wo er inzwischen die Klemmen des Ten-Gerätes entfernt hatte . Als mein Blick langsam wieder klar wurde sah ich auch das Henk mich anlächelte und nun langsam seinen Prügel aus meinem Arsch gleiten ließ . Nach einem Kuss auf meine Rosette stand er auf und ging in das Bad um sich frisch zu machen . Ich meinerseits genoss es noch so eine Zeitlang fixiert zu sein und meine beiden Löcher zu präsentieren , die nass glänzten und noch am zucken waren von der herrlichen Fickerei zuvor .

Nachdem Henk aus dem Bad zurück war befreite er mich von den Fesseln und gab mir so die Gelegenheit mit verdammt weichen Beinen in das Bad zu gehen , um mich ebenfalls zu erfrischen . Kurze zeit später krabbelte ich dann zu Henk unter die Bettdecke , wo wir dann beide erschöpft und glücklich eingeschlafen sind .

Am Sonntag wachten Henk und ich dann doch erst etwas später auf und begrüßten uns mit einem Zungenkuss sowie einem Flötenkonzert für seinen wundervollen Schw***, der mich am vorigen Abend so wunderbar um den Verstand gebracht hatte . Nachdem er seine Sahne in meinen Rachen gespritzt hatte meinte er schweren Herzens zu mir , das wir doch aufstehen sollten um eine Kleinigkeit zu essen . So gingen wir gemeinsam in unserem Bad unter die Dusche , wo wir uns gegenseitig einseiften und uns weiter verwöhnten . Nach dem Abtrocknen zog sich Henk nur den seidenen Morgenmantel über und reichte mir den Morgenmantel aus feiner gebrochener Brüsseler Spitze . Da ich immer noch sehr erregt war bohrten sich die immer noch mit den Stretchern geschmückten Nippel meiner Hammertitten frech durch die Spitze und ließen meinen Zustand recht offensichtlich werden .

Nur in diesem Mantel gehüllt und mit hohen Sandaletten an den Füßen folgte ich Henk nach unten , wo wir dann auch Claudia und Peer in der Küche antrafen . Da die Beiden auch wohl erst kurz vorher in der Küche angekommen waren hatten sie gerade damit begonnen alles für einen gemeinsamen Brunch vorzubereiten . Sofort schlossen wir uns ihren Aktivitäten an und hatten nach kurzer Zeit einen wunderbar gedeckten Tisch vor uns . Während des ausgiebigen Brunch konnte ich auch beobachten das ich bei Claudia schon lange nicht mehr einen solch glücklichen Gesichtsausdruck gesehen hatte , da sie über das ganze Gesicht strahlte und Peer mehr als nur verliebt ansah . Das sie eine schöne Nacht hinter sich hatte , hörte ich ja bereits als Henk mich in unser Schlafzimmer trug , denn diese Lustschreie sprachen für sich . Das ich ebenso am strahlen war sollten die beiden ruhig sehen , denn sicherlich war ich auch nicht gerade leiser gewesen als Claudia .

Nach dem Brunch räumten wir noch die Küche auf und gingen für den Rest des Tages auf unsere Terrasse wo wir uns über alles mögliche unterhielten und noch das eine oder andere Glas Champagner tranken . Gegen Abend verteilten Henk und Peer noch viele Kerzen auf dieser und so ließen wir diesen wunderbaren Tag bei Kerzenlicht , einem traumhaften Sternenhimmel und erlesenem Champagner ausklingen . Spät am Abend verabschiedeten wir uns in unsere Schlafzimmer und verfielen schnell und leicht beschwipst in einen verdienten Tiefschlaf .
So dachte ich nicht einen Augenblick an den folgenden Tag , an dem Claudia das Geschäft nach ihrem "Urlaub" wieder öffnen wollte und ich ihr zur Seite stehen sollte , da es für sie langsam doch zu viel wurde . Auch wollte sich Lady Kira ja das Geschäft ansehen um sich darüber Gedanken zu machen , wie sie sich mit ihrer Kollektion dort mit einbringen könne . Das sich durch ihre Anwesenheit pikante Situationen ergeben werden war mir zu diesem Zeitpunkt so Bewusst , aber das Henk auf mich aufpassen würde gab mir Sicherheit .

So viel für Heute , liebe Leserschaft und jetzt werde ich schnell mich für meine Lady schön machen , die mir eben mit sehr verführerischen Dessous über die Schulter schaute und in mein Ohr flüsterte , das ich ihr doch bald folgen möge !!

Bald geht es weiter mit Teil 70 und bis dahin mit den besten Grüßen aus dem Norden von

Rubber-Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:18.09.11 20:36 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,


auf den 70. teil freue ich besonders nach diesem geilen gelungenen teil nummer 69.

danke für das tippseln


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:19.09.11 14:58 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-duck
auch von mir wieder einen schönen danck für die fortsetzung.

FG aus den süden latexjo

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
benscho Volljährigkeit geprüft
Story-Writer

Oberfranken


Sklavin dringend gesucht

Beiträge: 190

Geschlecht:
User ist offline
554302812  554302812  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:01.11.11 11:00 IP: gespeichert Moderator melden


Bin auch schon total auf Teil 70 gespannt.

Vielen Dank für die tolle Geschichte.
http://www.kgforum.org/display_5_2389_84976.html
Homepage besuchenE-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:27.11.11 16:32 IP: gespeichert Moderator melden


Ein herzliches Moin Moin zum ersten Advent !!

Leider hat es zwar etwas gedauert bis ich mich nun wieder bei Euch , geliebte Leserschaft , melde aber die letzte Zeit war wieder einmal sehr knapp bemessen . Trotz alledem bleib noch etwas Zeit übrig für aufregende Momente mit meiner geliebten Lady , wo ich von Ihr ganz schön gefordert wurde und die Grenzen für mich neu stecken musste . Dazu möchte ich mich an dieser Stelle aber nicht weiter äußern ( gehört nicht hierher ) da ich mir über einiges des Erlebten noch etliche Gedanken machen muss . Bevor dazu Fragen auftauchen kann ich nur im nach herrein sagen , ES WAR GEIL !!!!

Ein Dank geht an dieser Stelle auch wieder an Herrin_Nadine , Latexjo und Benscho für die lieben und aufmunternden Rückmeldungen bevor es nun weitergeht mit

Teil 70


Am Montag stand ich dann recht früh mit Henk auf , da ich ja Claudia zu ihrem Geschäft begleiten wollte um den Bestand durch zu sehen und um neue Ware zu bestellen . Auch würde gegen Mittag die Korsettschneiderin eintreffen , die wir ja per sofort mit " Lady Kira " an zureden hatten , um sich die Örtlichkeiten anzusehen . Sicher werden wir dort einiges umbauen müssen , damit sie ihren eigenen Verkaufsbereich sowie Atelier bekommen kann .

Als Claudia und ich dann soweit fertig waren und unsere Männer sich schon zur Arbeit verabschiedet hatten machten wir uns gegen 8:30Uhr auf zu ihrem Geschäft wo dann ab 10Uhr die Öffnungszeit begann . Da Claudia ihre Post schon Zuhause durchgesehen hatte brauchten wir uns damit nicht aufhalten und konnten uns somit sofort um die Ware kümmern . Bald war die inzwischen gelieferte eingeräumt , die ersten Kundinnen bedient , wobei ich von Claudia als ihre neue Assistentin vorgestellt wurde . Je weiter es gegen Mittag ging umso aufgeregter wurden wir , da ja nun bald Lady Kira hier erscheinen wollte und wir bis gegen 14Uhr warten mussten bis sie den Laden betrat .

Selbstverständlich begrüßten wir sie unserem Stand entsprechend sehr respektvoll und blieben bis weitere Anweisungen folgten mit gesenktem Blick vor ihr knien . Da wir hier ja fast in den Öffentlichkeit waren hatte sie auch ein Erbarmen mit uns und gab die Weisung das wir uns erheben sollten . Desweiteren habe Claudia auf ihre Fragen zu antworten und ich weiterhin Redeverbot !!

Während der nächsten Stunden bis zum Geschäftsschluss nahm sie dann alles sehr genau unter die Lupe , alle Räumlichkeiten sowie das Warenangebot von Claudia und überlegte wie man den Laden neu gestallten könne . Claudia , die inzwischen noch ein paar Stammkundinnen bedient hatte antwortete auch auf alle Fragen von Lady Kira und mir war es nur gestattet die Tür zu öffnen oder Getränke zu reichen . Im Anschluss setzten wir uns nach Aufforderung von Lady Kira gemeinsam an den Tisch im hinteren Raum und fingen an alles zu besprechen .

So teilte uns Lady Kira mit , das sie bei ihrem Eintreffen am Mittag gesehen hätte , dass das Nachbargeschäft leer stand . Auf ihre Frage hin , ob man dieses mieten könne sagte ich ihr , das ich mich mit dem hausbesitzer in Verbindung setzen würde um weitere Informationen zu erhalten . Denn nach den Vorstellungen von Lady Kira könne man dann beide Geschäfte mit einem großen Durchbruch verbinden und so eine großzügige Verkaufsfläche mit Atelier zur Verfügung haben




E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:27.11.11 17:16 IP: gespeichert Moderator melden


Leider den falschen Knopf gedrückt !!!!

es geht weiter !!!!!


...... So habe sie dann reichlich Platz für die Präsentation ihrer Korsetts sowie der Maßschneiderei . Auch könne sie sich dann einen hinteren Raum einrichten für die Aufträge , die sie nicht gerne in der normalen Geschäftszeit zeigen wolle . Außerdem habe sie ja auch noch eine eigene Sklavin , die des öfteren Anwesend sei und durch ihren Stand entsprechend untergebracht werden müsse . Nach Abschluss dieser " Besprechung"begleitete Lady Kira uns noch mit nach Hause , da sie noch von Peer die Bitte erhalten habe Claudia´s Garderobe und Wäsche durch zusehen !

So wurde dann gegen 18Uhr das Geschäft für den ersten Tag nach dem Urlaub geschlossen und Lady Kira begleitete uns nach Haus wo Henk und Peer schon anwesend Ware und sie sehr zuvorkommend begrüßten . Sir Peer wies Claudia nun an sich nach oben in das Schlafzimmer zu begeben, sich entsprechend zu kleiden und auf Lady Kira zu warten um von ihr die Garderobe durchsehen zu lassen . Von Sir henk bekam ich fast den gleichen Auftrag , bis auf Durchsicht von Garderobe und Wäsche , und ging nach oben in unseren Bereich . So machten wir uns schweigend nach oben auf den Weg und sclossen in Gedanken verloren hinter uns die Türen .

Sir Henk wie auch Sir Peer hatten für den weiteren Abend sicher schon im Vorfeld unsere "Kleidung" auf dem Bett bereit gelegt und so brauchte ich mir keine Gedanken machen ob ich die richtige Wahl in Bezug der "Kleidung" treffen würde . So hatte ich mich nach kurzer Zeit entkleidet und suchte zur Erfrischung die Dusche auf . Nachdem ich im Anschluss die Frisur neu gemacht hatte legte ich mir ein elegantes Make-Up auf und ging in das Schlafzimmer um mich für unsere Meister würdig einzukleiden .
Hierfür hatte mir Sir Henk ein Korsett aus schwarzem Leder bereit gelegt , das mit Halbschalen für die Brüste versehen war und auf jeder Seite vier Halter für die Strümpfe hatte . Durch meine Erfahrung im Selbstschnüren war auch dieses steife Korsett bald geschlossen und umschloss meinen Körper sehr fest . Da es zur Zeit eines meiner engsten ist hatte ich nun eine im warsten Sinne des Wortes "atemberaubende" Sanduhrfigur . Durch die steifheit des Korsett machte es auch mehr Mühe die Strümpfe ohne Schaden anzuziehen und so waren diese dann aber auch bald mit gerader Naht angestrapst . Nachdem ich dann noch in die 12,5cm Heel´s geschlüpft war stellte ich mich noch einmal vor den Spiegel um alles zu überprüfen . Als ich mich dann überzeugt hatte das meine Brüste richtig in den Halbschalen lagen und der Schmuck glänzte sah ich noch rechtzeitig , das ich noch die Besitzerscheibe anbringen musste , die mir Sir Henk ja auch raus gelegt hatte . Schnell war dies auch erledigt und so machte ich mich auf den Weg nach unten wo unsere Meister schon im Wohnzimmer warteten .


Hier breche ich ersteinmal ab und mache bestimmt bald weiter !!
Bevor ich noch einmal den falschen Knopf drücke ist es besser so , da mich meine Lady ganz wuschig macht mit ihrer Dessous-Modenschau sowie den schlüpfrigen Andeutungen in Bezug auf den Rest des Abends !

Also bis Bald und weiter einen schönen ersten Advent aus dem Norden von Rubber Duck

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:27.11.11 20:17 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,

da muß jetzt einer der mods oder staffs ran und den doppelpost löschen.

danke daß du uns nicht vergessen hast und deine geschichte weiterschreibst.

das lange warten hat sich gelohnt.


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:28.11.11 16:27 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber duck
auch von mir wieder einen schönen dank für die vortsetzung der Geschichte.

FG Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:10.12.11 21:11 IP: gespeichert Moderator melden


Ein Moin , Moin aus dem Norden !

Zum zweiten Advent gibt es nun an dieser Stelle einen weiteren Teil von Lara´s Geschichte zum Lesen . Da meine geliebte Lady leider zur Arbeit ist werde ich diesen Teil wohl ohne " Störung " hier schreiben können , so geil wie es letzt auch danach gewesen ist !!
Ein Danke auch an Herrin_Nadine sowie Latexjo und alle anderen Leser der Geschichte .

Hier nun Teil 71

Auch hatten unsere Meister einen dritten Sessel vor den Kamin gestellt und so war es klar , das dieser für Lady Kira bestimmt war .
Mit gesenktem Blick ging ich auf meinen Meister zu , ging vor ihm auf die knie und sagte . " Sir Henk, ich bin für Sie bereit " . Worauf hin er mir die Weisung gab mich neben seinen Sessel zu knien und auf alles weitere zu warten . So erhob ich mich schweigend und suchte den mir zugewiesenen Platz auf wo ich mich mit gespreizten Beinen kniend niederlies . Auch achtete ich darauf das die Besitzerscheibe gut sichtbar war , meine Arme an der richtigen Stelle waren sowie den Blick weiterhin gesenkt hielt .

In dieser Stellung verharrend dauerte es noch einige Zeit bis Lady Kira erschien und von Claudia ihrer Stellung gebührend begleitet wurde Sobald die Lady in dem dritten Sessel Platz genommen hatte kniete sich Claudia genau wie ich vor ihrem Meister und begrüßte diesen mit fast den gleichen Worten wie ich zuvor . Ebenso wie ich wies er sie an sich neben ihn zu knien und auf weiteres zu warten .

Nun berichtete Lady Kira ihrem Meister , das sie wie er Sie gebeten hatte die Kleidung seiner Sklavin durch zu sehen und noch einiges gefunden habe , was nicht ihrer Rolle entspreche oder sich dementsprechend ändern ließe . Bei den Dessous seien nur die Büstenheben , Strapsgürtel , Slip "Ouvert" sowie ihre Korsett´s übrig geblieben . Ferner habe sie gesehen , das bei den Korsett´s einige noch geändert (enger) werden sollten , da bei seiner Sklavin in der Taille noch etliches raus zu holen sei . Bis sie ihre endgültige Taillenweite erreiche , würden diese Stücke noch einen guten Dienst erweisen bevor sie ihr dann neue anfertigen werde . Auch habe sie die Oberbekleidung so durch gesehen , das man die verbliebenen Stücke so modifizieren kann , oder schon entsprechend sind , das seine Sklavin für ihn zu jeder Zeit zugänglich sei !

Dieser Bericht von Lady Kira wurde von Sir Peer mit Zufriedenheit aufgenommen und für gut befunden mit der weiteren Bitte sich dann im Anschluss darum zu kümmern . Die nicht mehr benötigten Kleidungsstücke würden dann von seiner Sklavin in einem Sack verbracht und zur Altkleidersammlung gegeben . Desweiteren erhielten Claudia und ich von ihm nun die Anweisung für unsere Meister sowie Lady Kira den kleinen Imbiss mit den Getränken aus der Küche zu holen , was von ihnen schon vorbereitet worden sei . So erhoben wir uns schweigend und machten uns auf in die Küche um diesen Befehl ohne Fehler auszuführen .

Dort angekommen sah ich nun auch das Claudia identisch die gleichen Sachen an hatte wie ich und das unsere Meister Lady Kira gegenüber zeigen wollten das hier alles den richtigen Weg geht und sie sich höchstens in der Rolle einer Beraterin zu wieder zu finden habe . Sobald wir zurück waren und den Imbiss mit einem gut gekühlten Prosecco bei den Dreien abgestellt hatten knieten wir uns erneut neben unsere Meister .

In der nun folgenden Unterhaltung von den Dreien bekamen wir mit wie Lady Kira sich die Erweiterung vorstelle und ob es überhaupt zu realisieren sei . Auch erklärte Sir Peer das er sich mit dem Besitzer der Immobilie in Verbindung setzen werde und nicht wie von ihr berichtet seine Sklavin . Da er diesen persönlich kenne , dürfte es wohl keine Schwierigkeiten geben und so sollten sie ruhig schon mit der Planung sowie der beauftragung entsprechender Handwerker beginnen .

Entsprechend der Idee von Lady Kira soll ein Durchbruch von Claudia´s Geschäft zu ihrem erfolgen , so das man zwar eine doppelt so große Einheit zur Verfügung habe es aber optisch so gestalten könne , das man den Anschein habe , das es sich weiterhin um zwei Einzelgeschäfte handle . denn sie könne sich vorstellen das doch einige Damen Schwierigkeiten haben können , was sie in ein paar Vitrinen ausstellen wolle .

So bemerkte Lady Kira sofort dazu , das diese Vitrinen so aufgestellt würden , das man diese durch die Schaufenster nicht sofort sehe um den guten Ruf von Claudia´s Geschäft nicht zu gefährden . Ferner habe sie vor in dem hinteren Raum durch die Deckenhöhe von 4,20m ein Trapez anzubringen . Dies würde sie gut brauchen können wenn es einmal "etwas2 enger geschnürt werden müsse . Für die richtig "anspruchsvollen" Korsett´s bringe sie außerdem noch einen Schnürrahmen mit , der bestimmt das eine oder andere mal zum Einsatz kommen werde . Zwar habe Claudia in ihrem Geschäft im hinteren Zimmer auch einen Rahmen , aber der ihre sei um einiges effizienter zu handhaben . So könne sie gewährleisten , das durch die Aktionen im hinteren Raum kein Gerede in der Stadt aufkomme und die Damen , die sie dort versorge werden sich dem entsprechend verhalten . Da es dort auch ein geräumiges Bad gebe habe sie Außerdem die Möglichkeit bei Bedarf Klistiere durch zu führen , was extreme Schnürungen erleichtern kann .

Hierzu meinte Sir Henk nun , das sie die dafür benötigten Utensilien bei einem befreundetem Paar erwerben könne ( Elke&Klaus ) , die hier in der Stadt ein gut geführtes Fetish-Geschäft betreiben. Für diesen Tipp war Lady Kira sehr dankbar und meinte dazu , das sie Ort bestimmt einiges mehr kaufen werde und es so nicht aus Hamburg mitbringen müsse . Auch habe sie sich über die Öffnungszeiten Gedanken gemacht und sei zu dem Ergebnis gekommen , das sie von Donnerstag bis Samstag hier vor Ort seinwerde , da sie ihr Atelier in Hamburg noch nicht aufgeben möchte .

Auf Vorschlag von Sir Peer hätte man dazu die Möglichkeit im Dach des Anbau´s eine kleine Wohnung für sie einzurichten . Da dort genügend Platz vorhanden sei , werde es nicht schwierig sein entsprechende Maßnahmen zu ergreifen , um ein Bad , eine kleine Küche sowie zwei weitere Räume fertig zu machen , wo sie sich gegebenenfalls auch mit ihrer Sklavin wohl fühlen würde . Dies wurde wohl wollend von Lady Kira aufgenommen und ließ bei mir ein leichtes Unbehagen zurück , da sie dadurch einen weiteren Einblick in unser Leben bekommen würde . Ferner hätte Lady Kira dann auch die Gelegenheit Zeuge von unseren Aktionen unter ihr im Anbau zu werden , geschweige denn sogar daran teil zu haben . Wie sich dies entwickeln werde , würde man abwarten müssen und ich wie auch Claudia Vertrauen zu unseren Meistern haben müssen .

So nahm die Unterhaltung ihren weiteren Lauf und Sir Henk wie auch Sir Peer lauschten den weiteren Vorschlägen von Lady Kira in Bezug auf das erweiterte Geschäft wie auch zu unserer Kleidung . Gegen Mitternacht wurde die Runde dann aufgelöst und die Lady machte sich auf den Weg nach Hamburg zurück . Claudia und Sir Peer suchten ihre Räume auf wie wir die unseren , nachdem Claudia und ich alles aufgeräumt hatten .

Oben angekommen setzten Henk und ich uns noch eine Zeit zusammen und da ich hier von dem Redeverbot entbunden war hatte ich nun die Möglichkeit meine Meinung dazu kund zu tun . So musste mir Henk versprechen das er darauf achten möge , das Lady Kira in unserem Zusammenleben keinen zu großen Einfluss nimmt . Schließlich sei sie hier nur Gast auch wenn sie aktives Mitglied im Zirkel sei . So habe sie trotz allem großem Respekt vor ihr !!

Wie er sicher bemerkte , habe sie bei einigen Vorschlägen von Lady Kira eine leichte Gänsehaut bekommen . Dies lag aber daran das einiges von den Vorschlägen sie doch Geil gemacht hatte wie aber auch anderes Angst einflößte . Henk , der sich dies alles angehört hatte versprach mir noch einmal ausdrücklich ganz fürsorglich auf mich zu achten und so brauche ich in keinster Weise Angst zu haben , das ich Schaden erleide noch etwas machen müsse , mit dem ich nicht einverstanden sei . Weiter machte er noch den Vorschlag , das Lady Kira sich doch einmal einige Kleidungsstücke ansehen möge , wie zum Beispiel die Südstaaten-Robe oder das graue Kostüm im Gouvernanten-Stil . Vielleicht könne man diese Stücke noch ändern , da ich ja zu der Zeit noch nicht so große Brüste hatte wie auch meine inzwischen stark reduzierte Taille .

Diesen Vorschlag fand ich auch gut , da ich in der Vergangenheit diese Stücke schon des öfteren in der Hand hielt und so wieder in der Schrank zurück hängte . Auch würde ich mir eine neue Robe wünschen , die richtig spektakulär ist und für einen Besuch eines Ball´s oder der Oper angemessen sei .
Dafür gab es auch ein OK von Henk !!

Nach dieser sehr schönen und aufschlussreichen Unterhaltung nahm Henk mich ganz fest in den Arm und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss . Noch während dieses Kusses ließen wir uns auf das Bett sinken und die Zunge von Henk fing im Anschluss an meine Brüste zu verwöhnen . Mit geschlossenen Augen ließ ich mich nun von ihm verwöhnen und genoss meine nun aufsteigende Geilheit . Während dieser zärtlichen Aktionen zog Henk sich auch ganz aus und ich spürte , wie sich sein Schw*** inzwischen schon zu stattlicher Größe aufgerichtet hatte . Doch bevor ich diesen in mir spüren sollte wanderte sein Kopf noch tiefer und so ließ er seine Zunge zwischen meine nun weit gespreizten Beine über die Clit tanzen . Als er dann auch noch mit seinen Fingern die Ringe griff und meine Grotte dadurch weit öffnete wäre es mir beinahe das erste mal gekommen als ich seine Zunge nun tief in mir spürte . Immer wieder stieß er mit dieser so tief wie es geht in mich so wie auch sein forderndes Saugen an meiner Clit , wo er auch leicht an dem Ring zog . Dies zärtliche Spiel sorgte dafür , das ich immer feuchter und geiler wurde und habe während des Orgasmus seinen Kopf mit beiden Händen fest auf meine M*se gedrückt um die Zunge noch tiefer in mir zu spüren .

Nachdem ich Henk wieder freigegeben hatte sah ich sein Strahlen im Gesicht und so sah ich meinerseits wie er sich darüber freute mich glücklich zu machen . Nun war es aber an ihm sich auf das Bett zu legen , da ich mich meinerseits mit einem "Flötenkonzert" bei ihm zu bedanken wollte . Bald kniete ich zwischen seinen Beinen und zog ihm zuvor noch den Tripple-Cock-Ring über , der zum Glück schon bereit gelegen hatte . Diese nun so geschmückte Pracht , mit dem Frenum-Ladder sowie dem PA sowie dem Cock-Ring vor Augen ließ ich meine Zunge auf Wanderschaft gehen und leckte genüsslich am Schaft entlang . Auch seine nun glänzenden Eier bekamen eine Sonderbehandlung meiner Zunge wie auch der PA , wo sich schon die ersten Tropfen sammelten . Als sich diese Pracht zur vollen Größe entwickelt hatte öffnete ich meinen Mund nun weit um diesen Prachtschw*** in ganzer Länge darin verschwinden zu lassen . Langsam und genussvoll verwöhnte ich Henk nun mit meinem Mund und spürte wie er sich einem Höhepunkt näherte .

Bald war es dann auch soweit , das er sich nicht mehr zurück halten konnte und schleuderte seine Sahne in meinen Rachen .Auf diese erste Ladung freute ich mich schon besonders und achtete darauf beim schlucken seiner Sahne darauf bloß keinen Tropfen umkommen zu lassen . Da ich weiterhin seinen Schw*** in meinem Mund behielt gab ich ihm keine Chance zu erschlaffen und setzte mich nun auf auf ihn . Meine triefende M*se freute sich über diesen Besuch von solch einem Prachtschw*** und nahm diesen mit einem freudigen Schmatzen in sich auf . Auch sein PA, der mich von innen so herrlich massierte wie auch der Frenum-Ladder war der reinste Genuss und seine prallen Eier , von dem Cock-Ring wunderbar zur Geltung gebracht , fühlten sich einfach GEIL an . Nach einem intensiven und gefühlvollen Ritt voller Zärtlichkeit war es dann auch bei Henk erneut soweit , das er ein weiteres mal in mir anspritzte . Durch diese Zärtlichkeit während unseres fi**k´s sowie der ganz intimen Stimmung dieses Momentes brachen dann bei mir alle Dämme , was zu Folge hatte , das ich während meines Orgasmus vor lauter Glück zitternd und weinend auf Henk zusammen sackte .

Henk , der meinen Zustand sah fing an mich ganz lieb zu streicheln und sagte noch einmal zu mir das ich nie Angst haben müsse , das er mich über alles liebe und ich auch deshalb nie befürchten müsse ihn zu verlieren geschweige denn Schaden durch ihn zu erleiden . Sicher werde er mich auch weiterhin an immer neue Grenzen führen und mich bis auf das extremste fordern aber genauso darauf achten das immer alles in Erträglichen bleibt , auch wenn ich danach einmal ein paar Tage nicht richtig sitzen könne und lieber auf dem Bauch im Bett liege .

So vor Glückseligkeit schwebend gab ich ihm einen ganz lieben Kuss zum Dank für diese Worte , kuschelte mich ganz dicht an ihm und schlief glücklich ein .

Während der nächsten Tage begleitete ich Claudia in ihr Geschäft und half dabei die frische Ware ein zu sortieren wie auch neue Ware zu bestellen , da die von ihr bevorzugten Hersteller schon neue Kollektionen herraus gebracht hatten . Am Donnerstag erschien im Laufe des Vormittags dann auch Lady Kira wieder im Geschäft um mit der Planung sowie der Gestaltung ihres Bereich´s im Nachbargeschäft zu beginnen . Peer hatte sich inzwischen mit dem Besitzer der Immobilie in Verbindung gesetzt und einen Mietvertrag ausgehandelt , der auch ein Vorkaufsrecht derselben zu einem späteren Zeitpunkt beinhaltet .

Auch verhielten wir uns Lady Kira entsprechend unserer Rolle und so verlief der Tag relativ entspannt . Da Claudia wie auch ich längere Gespräche mit unseren Meistern am Montagabend geführt hatten wie auch die Grenzen von Lady Kira von ihnen festgelegt waren kam auch keine Angst auf etwas falsch zu machen solange wir uns von unserer Seite diesen Regeln folgten .

Da ich an diesem Tag auch das raue Kostüm dabei hatte konnte sich Lady Kira dieses zum Abschluss betrachten und sich ihre Gedanken dazu machen . Nach eingehender Begutachtung kam sie zu dem Schluss , das es wohl schwierig sein dürfe den gleichen Stoff noch einmal zu bekommen , da sie die Jacke des Kostüm´s durch die nun wesentlich größeren Brüste nicht ändern könne und deshalb diese neu anfertigen müsse . So machte sie den Vorschlag dieses komplett neu anzufertigen . Den Rock des ersten werde sie mir so ändern , das ich diesen weiter tragen kann und mit einer neuen dazu passenden Bluse versehen werde . Das wäre auch ein angemessenes Outfit für Claudia´s Geschäft und würde sicher einige Kundinnen dazu anregen es auch einmal mit einem Korsett zu versuchen . Da sie ja meine digitalisierten Daten in ihrem Rechner habe brauche sie mich nicht erneut vermessen und könne so mit der Arbeit beginnen . Für das neue Kostüm werde sie auch einen ähnlichen Stoff aussuchen . Ebenso werde sie die Blusen für dieses wie für den Roch sehr transparent halte , damit man meine Brüste mit dem Schmuck gut sehen könne wie auch das neuen Stem-Waist-Korsett , das sie in doppelter Ausführung mit einer 10cm Röhre herstellen werde . Eines werde sie aus sehr festem weißen Stoff arbeiten und das zweite in schwarz mit jeweils angearbeiteter Büstenhebe . Über meine weitere Garderobe werde man sich später unterhalten , da sie hiermit erst einmal genug zu tun habe und sich ja gleichzeitig um den Umbau kümmern müsse .

Mit einem > Danke für Ihre Mühen , Lady Kira < verabschiedeten wir uns von ihr und schlossen bald darauf auch das Geschäft für diesen Tag . Daheim angekommen berichteten wir unseren Männern wie der Tag so gelaufen ist und bekamen zur Antwort von ihnen zufriedene Gesichter zu sehen .


So viel für Heute mit den besten Wünschen an alle Leser zum dritten Advent .
Da meine Lady bald nach Hause kommt werde ich es für sie schon alles schön behaglich machen sowie mich selber "etwas" vorbereiten , man weiß ja nie was die Nacht so noch alles mit sich bringt !

In diesem Sinne " Bis Bald " und viele Grüße aus dem Norden von Rubber Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:11.12.11 02:39 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,


danke für das geile kopfkino. das rotiert immer noch.

freue mich jetzt schon wenn es wieder weitergeht.




dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:26.12.11 18:49 IP: gespeichert Moderator melden



Bevor es los geht mit dem weiteren Verlauf von Lara´s Geschichte an alle Mitglieder und Gästen dieses Forum´s ein herzliches

FROHE WEIHNACHTEN und alles Gute für das kommende Jahr 2012 !!!

Ein besonderer Dank mit den besten Grüßen geht auch an Herrin_Nadine , die sich als eifrige Leserin entpuppt hat und dies auch mit lieben Rückmeldungen kund tut . Es würde mich aber auch freuen wenn sich weitere Leser dieser Geschichte mal zu Wort melden um zu sehen wo man steht und wo ich etwas anders machen sollte . Denn Kritik ist die beste Möglichkeit etwas zu ändern was man selber nicht mehr sieht . Dafür schon in vorraus ein herzliches Danke .

Hier nun Teil 72

Während der nächsten drei Wochen entwickelte sich eine rege Betriebsamkeit in Claudia´s Geschäft sowie dem Bereich von Lady Kira . So wurde damit begonnen , das Handwerker einen großzügigen Durchbruch machten und diesen halbrund gestalten . Da Claudia dadurch Platz für Regale verlor stellten wir drei Vitrinen auf um die schönen Dessous auch im Laden präsentieren zu können .

In dem Bereich von Lady Kira konnten wir beobachten wie die Maler anfingen Farbe an die Wände zu bringen und waren beeindruckt welche Farbwahl dafür getroffen worden war . So wurden die Wände nach dem Vorspachteln sorgfältig auf Unebenheiten überprüft und nachdem trocknen sowie der Abnahme vom Meister mit tiefroter Lackfarbe gestrichen . Auch das streichen wurde 2x wiederholt bis sicher war das dies gleichmäßig und perfekt ausgeführt war . Nach dem trocknen der Farbe wurde mit goldenen und schwarzen Verzierungen eine eindrucksvolle Wirkung erreicht die sicher mit der entsprechenden Beleuchtung für das gewisse Etwas sorgen wird , weshalb die Elektriker schon im Vorfeld Halogenspo´s in der Decke installiert hatten .

Leider hatten wir keine Möglichkeit zu sehen wie sich der hintere Raum veränderte , da dort immer hinter verschlossener Tür gearbeitet wurde . Das wir aber dort alles am eigenen Leib kennen lernen würden war uns klar und verursachte ein Gefühl der Unsicherheit in uns .

Als die Umbauarbeiten soweit abgeschlossen waren begann Lady Kira ihren Bereich einzurichten und wir staunten nicht schlecht wie geschmackvoll sich alles entwickelte . Zu diesen wunderschön gestrichenen Wänden hatte sich in der Zwischenzeit eine schwere schwarze Auslegeware gesellt sowie eine schwarz gestrichene Decke mit goldenen und tiefroten Verzierungen als Gegenstück zu den Wänden . So stellte sie an einer Wand 5 Schneiderpuppen auf , die mit wunderschönen aber auch schon leicht extremen Korsett´s versehen waren . Nun sah man aber auch sofort , das die Spot´s in der Decke mit Bedacht angeordnet waren , das sie diese Objekte perfekt ausleuchteten .

Auch die Vitrinen wurden punktgenau aufgestellt und passten sich so harmonisch dem Gesamtbild an . In einer Ecke neben der Tür zum hinteren Raum fand auch ein kleiner Tresen Platz , auf dem sie Kataloge präsentieren konnte sowie ihre Kasse aufstellte . Im Schaufenster mit der breiten Auslagefläche arrangierte sie die etwas normaleren Sachen um sich den Stil von Claudia´s Geschäft zumindest von außen anzupassen . Die Vitrinen sowie der Tresen waren aus Holz gearbeitet und mit schwarzem Klavierlack sauberst lackiert worden . Dies hatte zur Folge das der Bereich von Lady Kira zwar sehr dunkel wirkte aber durch die erstklassige Beleuchtung sowie auch wieder sehr edel wirkte . Gerade bei den Vitrinen hatte diese perfekte Lackierung zur Folge , das die Schmucksrücke , egal ob aus Stahl oder Gold , dadurch noch edler zur Geltung kamen .

Für Kenner der Szene war es auch sofort sichtbar um was es sich hier handelte . Ob Brust oder Labienschmuck , es war alles sehr stilvoll gearbeitet wie der "normale" Schmuck , der hier auch nicht fehlte und eine Brücke schlug zu dem Fetisch Schmuck . Die richtigen Fetish Stücke konnte ich aber auch hier nicht in den Vitrinen entdecken und vermutete das sie diese in dem hinteren Raum ausstellte . Neben einer großzügig gehaltenen Umkleidekabine hatte sie noch ein kleines Sofa aufgestellt mit zwei kleinen Tischchen links und rechts daneben .

Alles in allem war der Bereich von Lady Kira sehr anspruchsvoll ( jedenfalls auf den ersten Blick ) und so brauchte Claudia keine Befürchtung haben das ihre Stammkundinnen von der Erweiterung abgeschreckt würden !!

Nach diesem anstrengenden und interessanten Freitag machten wir uns doch recht geschafft auf den Weg nach Hause und Lady Kira bezog dabei auch noch ihre kleine Wohnung im Anbau , die inzwischen ebenfalls fertig wurde . Auf dem Heimweg sagte sie noch zu mir , das ich mich bitte ausreichend für den nächsten Tag vorbereiten möge , da sie das erste der neuen Stem-Waist-Korsett´s fertig habe und ich dies morgen anprobieren soll . Ferner habe sie auch schon den Rock geändert und eine passende Bluse dazu geschneidert . Mit einem kribbeln im Bauch und entsprechend aufgeregt verabschiedeten wir uns von ihr . Als ich dann später in unserem Schlafzimmer war stellte ich den Wecker sehr früh , da ich doch etwas mehr Zeit benötigte um mich für den Tag vorzubereiten .

Da der vorherige Tag doch recht anstrengend gewesen war hatte ich sehr tief geschlafen und so auch nicht mitbekommen wann Henk in der Nacht wieder zurück war . Jedenfalls war es gut gewesen , das ich mir den Wecker gestellt hatte und konnte mir so nun zeit lassen mich auf das Heute auf mich Zukommende vorzubereiten . Nachdem ich kurz im Bad war fing ich auch sogleich an alles für ein ausreichendes Klistier vorzubereiten . Da das neue Stem-Waist mir sicher alles abverlangen wird wollte ich mich total entleeren um so zusätzlichen Platz zu schaffen . Dies tat ich alles sehr leise , da ich Henk nicht wecken wollte der bestimmt noch gerne liegen bleiben würde .

Nach fünf Durchgängen war ich dann soweit "frei gespült" , das ich eine Leere in mir spürte und so alles getan hatte um mich für diese rigide Schnürung vorzubereiten . Sobald ich alles gereinigt hatte verstaute ich die Gerätschafft wieder und hörte wie von Henk die ersten Lebenszeichen zu vernehmen waren . Nachdem ich nun ausgiebig geduscht und mir die Haare gemacht hatte fand im Bad nach einem " Guten Morgen Kuss " ein fliegender Wechsel statt .

Im Schlafzimmer suchte ich mir dann zuerst einmal die Garderobe für den heutigen Tag zusammen wie auch den Brustschmuck , da ich die Sonne mit den Stretchern tragen wollte . Da ja nachher die Anprobe bei Lady Kira stattfindet , schnürte ich mich in eines meiner engsten Korsett´s , was nach dieser Vorbehandlung relativ einfach ging und befestigte im Anschluss die Strümpfe an den Haltern . Bevor ich mir nun das Kleid anzog wechselte ich den Brustschmuck , polierte diesen und legte mir noch ein geschmackvolles Make-Up auf . Sobald Henk sich dann auch für den Tag fertig gemacht hatte gingen wir nach unten in die Küche , wo wir schon auf Claudia , Peer und Lady Kira trafen , die nach ihrer ersten Nacht in der neuen Bleibe mit uns zusammen frühstückte . nach einer angemessenen Begrüßung von mir setzten wir uns alle an den Tisch und begannen den Tag mit einem leckeren Mal , was für mich recht schmal aus fiel . Zu gegebener Zeit erhoben wir Damen uns und fuhren gemeinsam zu Claudia´s Geschäft .

Sobald dieses geöffnet war machte sich Claudia in ihrem Bereich nützlich und Lady Kira forderte mich auf Ihr in ihren Bereich zu folgen Nun durfte ich auch das erste mal den hinteren Bereich betreten , da sie mich dort in das neue Stem-Waist-Korsett schnüren wollte . Entsprechend ihren Anweisungen zog ich mich komplett aus und wartete auf das weitere ............



Für Heute will ich dann einmal aufhören und wünsche allen noch einmal eine schöne Zeit mit den besten Grüßen von

Rubber-Duck




E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:26.12.11 20:33 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,

danke für deinen lieben gruß. auch ich möchte dir noch liebe weihnachtsgrüße senden.

deine fortsetzung ist wieder geiles und geniales kopfkino. da lass ich mich gerne überraschen wie das weitergeht.
danke für deine tippselei



dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Le Seigneur Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

NRW


der HERR ist solange HERR, wie ihn SEINE Sklavin HERR sein läßt

Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:27.12.11 10:34 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck,
Du hast noch mehr treue Leser. Du bist Deinem Stil treu geblieben und ich mag Deine Geschichte. Nicht überhäuft mit Aktionen, sondern sehr anschaulich dargestellt.
LG Le Seigneur
le Seigneur
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Hardyder1 Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter



Leben und Leben lassen

Beiträge: 62

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:31.12.11 03:46 IP: gespeichert Moderator melden


Hi

eine wirklich schöne Story.

da macht das lesen richtig spaß
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Hardyder1 Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter



Leben und Leben lassen

Beiträge: 62

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:04.01.12 00:52 IP: gespeichert Moderator melden


Die gehört zu meinen bisherigen Lieblingsstorys

also schreib bitte weiter

Mfg
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:20.01.12 21:04 IP: gespeichert Moderator melden


Moin Moin !!

Zum Neuen Jahr 2012 wünsche ich noch nachträglich allen Lesern dieses Forum´s alles , alles Gute . Mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen und soweit es geht auch umgesetzt werden .
Meine Lady hat mir jedenfalls zu verstehen gegeben dass das neue Jahr für mich einiges an Überraschungen bereit halten wird und ich mich noch das eine oder andere mal wundern werde . Was da auf mich noch so alles zukommt weiß ich zwar noch nicht , aber die Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste .
Bedanken möchte ich mich aber auch bei Herrin_Nadine , Le Seigneur und Hardyder1 für die aufmunternden Rückmeldungen nach meinem letzten Teil von Lara´s Geschichte . Das war Balsam für die Seele und so erfährt man wenigstens , das man doch nicht so daneben liegt .

Nun aber ohne große Umwege zu Teil 73


So sagte Lady Kira zu mir , das sie mich noch einmal klistieren wolle , um nach dem Frühstück noch den Rest aus mir raus zu holen . Hierfür soll ich ihr in das Bad folgen und sah , das durch die Größe des Raumes ausreichend Platz vorhanden war um einen Gyn-Stuhl auf zu stellen . Sobald ich auf ihrem Befehl hin dort Platz genommen hatte schnallte sie meine Beine an den Beinschalen fest und fixierte meine Arme ebenfalls sicher an den Seiten des Stuhl´s .

Ferner beobachtete ich nun wie sie einen hohen Ständer mit aufgehängtem Klistierbeutel neben mich rollte und diesen mit ca. 3l Wasser füllte , das sie mit einer Substanz "veredelte" . Mit sicherer Hand führte sie nun ein Ballon-Darmrohr in meinen Anus ein und pumpte diesen recht stramm auf um mich damit sicher zu verschließen . Das dieses Klistier mich nun ganz schön fordern wird wurde mir sofort klar nachdem sie mir sagte , das sie eine Flüssigkeit in das Wasser gegeben habe welche dafür sorgt , das wirklich alles aus meinem Darm gespült wird und gleichzeitig eine pflegende Wirkung habe .

Nachdem sie den Hahn geöffnet hatte spürte ich wie sich langsam aber unaufhaltsam die Flüssigkeit den Weg in meinen Darm suchte und mich bis an die Grenze des Erträglichen füllte . Nach vermuteten ca. 10-15 Min. waren die nun "gefühlten 5L" in mir verschwunden und Lady Kira entfernte den Klistierschlauch nachdem sie mit einer Klemme das Ballon-Darmrohr verschlossen hatte .

So gefüllt musste ich nun weitere 20Min. angeschnallt auf dem Stuhl liegen bleiben und merkte , wie es in mir arbeitete . Als es nicht mehr aus zu halten schien und ich von Krämpfen geplagt wurde erbarmte sich Lady Kira und schnallte mich von dem Stuhl los . Ohne ihre Hilfe musste ich diesen verlassen und zu dem WC gehen , wo sie die Luft aus den Ballon´s ließ und das Rohr aus meinen Arsch zog .

Mit einer wahren Explosion entlud ich mich in das WC und blieb dort noch eine ganze Weile sitzen , bis wirklich alles aus mir herraus gelaufen war und ich auch wieder einigermaßen zu Kräften gekommen war . Nach einer gründlichen Reinigung forderte sie mich nun auf ihr nach nebenan zu folgen und mich schon einmal in den Schnür-Rahmen zu stellen . Sobald sie meine Hände an dem oberen Querbalken fixiert hatte stand ich gestreckt in diesem und wartete auf die nun folgende Prozedur . So nun ganz ausgeliefert vor ihr stehend bekam ich nun auch das Stem-Waist zu sehen , in das sie mich nun schnüren würde .

Es sah zwar sehr schön aus , aber die 10cm hohe Röhre machte mir ganz schön Angst und nach ca. 1 1/2 Jahren wieder in ein Stem-Waist geschnürt zu werden bringt sicher ein hohes Maß an Anstrengungen mit sich .

Nachdem sie mir nun das Korsett umgelegt hatte , es war vorne ohne Planchette gearbeitet , zog sie im Rücken die Schnur ein und zog diese soweit an , dass das Korsett am Körper an lag und nicht mehr verrutschen konnte . Nach der Prüfung des richtigen Sitzes hängte sie die Haken des Schnür-Rahmen ein und begann unnachgiebig an den kleinen Kurbeln zu drehen . Da sie mich gefragt hatte wann ich denn zuletzt ein Stem-Waist getragen hatte , entschied sie sich dies entsprechend vorsichtig zu schnüren um Körperlichen Schaden zu vermeiden . Trotz dieser Vorsichtsmaßnahme ging sie unnachgiebig zu Werke und so nahm dieses zusehends Form an .

Da ich nicht sehen konnte wie weit das Korsett noch offen war wusste ich auch deshalb nicht wie lange dieser Vorgang noch dauern würde . Doch schon jetzt hatte ich das Gefühl an meine Grenzen zu stoßen und zweifelte bereits daran , ob es überhaupt ganz zu schließen sei ?

Da Lady Kira immer längere Pausen einlegte , die ich auch dringend brauchte , hatte ich doch so weit wie irgend möglich mich daran zu gewöhnen und meinen Organen die Zeit zu geben sie neu zu positionieren . Als ich soweit war , das ich meinte es nicht mehr aushalten zu können setzte sie zum letzten Schnür Durchgang an und schloss das Korsett vollständig . Sobald sie auch die Korsettschnur nachgezogen und verknotet hatte löste sie die Haken des Rahmenund ließ mich weiterhin noch mit ziemlicher Atemnot in diesem fixiert stehen .

Nach einiger Zeit hatte ich mich schon etwas mit der Atmung darauf einstellen können und für Lady Kira war es ein Zeichen dafür mich aus dem Rahmen zu befreien . Vorsichtig und von ihr gestützt ging ich die ersten Schritte langsam zu dem großen Spiegel in dem Raum und besah mir das Werk .
Was ich nun sah raubte mir im wahrsten Sinne des Wortes den Atem !!!

Ein derart enges Stem-Waist mit einer 15er Taille sowie der 10cm hohen Röhre hatte ich noch nie an geschweige denn für möglich gehalten , dass ich jemals in ein solches geschnürt sein würde . Dies war auch für mich eine neue Dimension und sicher auch das Ende der Fahnenstange des zu erreichenden . Noch enger geschnürt zu sein wollte ich zu diesem Zeitpunkt bestimmt nicht werden und konnte es mir auch nicht vorstellen . Denn trotz meiner Korsett-Erfahrung verlangte mir dieses Stück aber auch wirklich alles ab .

Trotz allem sah es wunderschön aus durch diesen wunderbaren Oberstoff , der leicht glänzend war , sowie durch die angearbeiteten Halbschalen für die Brüste und den Haltern für die Strümpfe vollkommen und edel . Durch diese mörderisch enge Taille erschienen meine Brüste noch riesiger und durch das Atmen hoben sich diese fast aus den Halbschalen . Auch dieser extreme Hüftsprung war der Hammer schlechthin und man konnte meinen , das mein Körper aus zwei Hälften bestand .

Da ich ja nun schon seit einigen Jahren das Tragen von Korsett´s gewöhnt war und dies so perfektioniert hatte , nicht umsonst hatte ich inzwischen eine schmale Taille bekommen , war es überhaupt möglich sich so schmal in dieses Stem-Waist schnüren zu lassen . Nachdem ich mich nun an dem Bild von mir im Spiegel satt gesehen hatte kleidete mich Lady Kira weiter ein . Auch ließ sie die Bemerkung fallen , das sie dies als Schneiderin und auf ausdrücklichen Wunsch von Sir Henk hin mache und nicht als Herrin , denn dann könne ich sehen wie ich die weitere Kleidung an bekäme .

Nach einem " Danke für Ihre Mühen , Lady Kira " machte sie weiter und streifte mir Nahstrümpfe über die Beine , die sie nun an den vier Haltern auf jeder Seite des Korsett´s befestigte . Sobald auch der Sitz der Naht kontrolliert war wies sie mich an einen Moment zu warten , da sie die restliche Garderobe aus dem Verkaufsraum holen müsse .

Bald darauf erschien sie wieder und hatte den Rock sowie die angesprochene Bluse über den Arm gelegt . Als sie mir die Bluse angezogen hatte nahm sie den grauen Humble-Rock und hielt ihn mir so hin , das ich in diesen hinein steigen konnte . Nachdem sie dann diesen hoch gezogen hatte schloss sie den Rock im Rücken und ich sah im Spiegel , das er perfekt mit dem Bündchen an der Röhre an lag . Auch die Bluse war der reinste " Eyecatcher " !

Dadurch , das sie am Hals einen hochgeschlossenem Kragen hatte sowie weite lange Ärmel mit einer breiten Manschette bei den Handgelenken zeigte sie doch mehr als sie verbarg . Lady Kira hatte wie schon im Vorfeld erwähnt für diese Bluse eine weiße ganz feine Spitze ausgesucht , die grob durchbrochen war und so auf Entfernung den Eindruck hinterlies , das es sich um ein Spingewebe handeln würde . In Kombination mit dem Rock machte es zwar einen strengen Eintruck , aber durch das Korsett , dem Humble-Rock sowie der sehr durchsichtigen Bluse wiederum aber auch einen mehr als verruchten .

Nun fehlten eigentlich nur noch die Schuhe dachte ich und sah das sie mir ein Paar schwarze Oxford-Pumps bereit stellte . Sobald ich diese geschlüpft war dachte ich , das nun alles soweit fertig sei und machte große Augen als Lady Kira mit einem breiten Gürtel aus poliertem Edelstahl auf mich zu kam . Ihrer Meinung nach gehöre zu diesem besonderen Outfit noch ein glänzender Abschluss und legte mir diesen um . Mit einem leisen "Klick" schnappte der Verschluss ein und der Gürtel lag Passgenau an der Röhre des Korsett an . Selbst bei genauer Betrachtung im Spiegel konnte man das Gelenk in der Front nur erahnen sowie den Verschluss im Rücken . Sorge machte mir nur wie ich diesen wieder ablegen kann , denn bei dem Verschluss sah man nicht den geringsten Hinweis darauf wie sich der Mechanismus öffnen ließ .

Lady Kira , die mein ratloses Gesicht sah , erklärte mir darauf hin , das dieser Gürtel mit einem Elektromagnetischem Schloss versehen sei und sie Sir Henk den Sender zum öffne übergeben werde . So müsse ich "leider" bis dahin warten das er den Gürtel öffnen würde um mir anschließend zu helfen die Kleidung wieder ab zulegen .

So eingekleidet folgte ich ihr nun in den Verkaufsraum , wo Claudia fast die Augen aus dem Kopf fielen als sie mich sah . Stolz ging ich auf sie zu und drehte mich vor ihr ein paar mal um die eigene Achse . Wie bei einer Modenschau präsentierte ich mich vor ihr und ihrem ungläubigen Gesichtsausdruck nach konnte ich sehen das sie das alles erst einmal verarbeiten musste . Nachdem sie sich etwas gefangen hatte , tastete sie vorsichtig über meine Taille und stieß einen anerkennenden Pfiff aus .

Auch ihre ersten Kommentare waren voller Respekt über diese Leitung von mir sowie diesem doch sehr extravagantem Auftreten . Bei mir selber hatte sich so ganz langsam eine leichte Entspannung eingestellt , das ich daran merkte , das ich sicherer in meinen Bewegungen wurde sowie mit der Atmung nun deutlich besser klar kam . So bewegte ich mich zwar langsam aber eben doch recht sicher in Claudia´s Geschäft umher und half ihr soweit es mir nun möglich war . Als im Laufe des späten Vormittag´s einige Kundinnen den Laden betreten hatten und mich in dieser Aufmachung sahen , konnte ich erneut in ungläubige Gesichter sehen . Für sie war es wohl eine Nummer zu hart , was man auch an den Kommentaren gegenüber Claudia raus hören konnte .

So kamen wir überein , das ich bis Geschäftsschluss um 18Uhr mich doch mehr bei Lady Kira aufhalten soll um ihre sensible Kundschaft nicht noch mehr zu verschrecken . Uns war ja bewusst , dass das Geschäft gut läuft und sie bei den herkömmlichen Dessous gute Umsätze vorweisen kann . Auch war erfreulich , das der Bereich mit den normalen Korsett´s sich vergrößerte und sich dies auch im Umsatz niederschlug .

Da viele Damen sich erst langsam mit dem Thema "Korsett" auseinander setzen mussten war dies natürlich besonders sensibel und sollte nicht von vorn herein durch extreme Varianten beeinflusst werden . Wie es sich bei den Kundinnen nach der Anschaffung eines Sogenannten "normale" Korsett weiter entwickelt wird man dann abwarten müssen und hoffen , das sie Gefallen daran finden und sich noch das eine oder andere Korsett zulegen . Wenn es dann mit der Zeit etwas gewagter und deutlich enger werden darf kann man sie ja nun auch über den Bereich von Lady Kira gut betreuen und versorgen .

So ging ich dann nach dieser Absprache zu Lady Kira und berichtete ihr von dem Gespräch zwischen Claudia und mir , was sie mit Verständnis aufnahm . Auch sie hatte inzwischen ihre erste "Kundin" im Laden und bat mich darauf hin ihr zu assistieren . Diese "Dame" war wohl schon eine Stammkundin von ihr und brauchte nun auch nicht mehr durch das neue Geschäft einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen . Auch war sie in Begleitung eines Herrn , der sich als ihr Meister zu erkennen gab .

Bisher hatten die drei wohl nur besprochen wie das neue Stück zu gestalten sei und so kam es Lady Kira gerade Recht , das ich ihr nun als Assistent zur Verfügung stand . Auf ihre Bitte hin folgten wir ihr in den hinteren Raum , wo der Meister seiner Sklavin befahl sich zu entkleiden . Nachdem diese ihre Schuhe ausgezogen hatte streifte sie auch das vorne zu öffnen Kleid ab und stand nur noch im Korsett und Strümpfen vor uns . Nach einer Betrachtung und Kontrolle von Lady Kira zog sie nun auch unter meiner Mithilfe das Korsett aus und legte es mit den Strümpfen auf die anderen Sachen . Beim Aufschnüren des Korsett´s konnte ich auch sehen , das sie erst kürzlich scharf gezüchtigt worden ist , denn auf ihrem Rücken , sowie dem Gesäß und den Oberschenkeln waren noch deutliche Spuren einer Peitsche zu sehen .

Ebenso wie bei mir kam auch von ihr kein Wort über die Lippen und so sprachen wir nur nach Aufforderung . Da auch diese Sklavin schon unter dem Scanner gestanden hatte brauchte Lady Kira nur das entsprechende Programm auf ihrem Laptop starten um über alle aktuellen Maße zu verfügen . Nun wurde nur noch von Lady Kira kontrolliert ob sich durch das tragen von Korsett´s bei der Sklavin Hautirritationen gebildet hatten und konnte dies bezüglich Entwarnung geben sowie feststellen das diese sehr gepflegt war , trotz der Spuren von der Peitsche .

So bekam ich auch mit , dass das neue Stück schon fast ein restriktives Strafkorsett war , denn es sollte aus dickem Leder gefertigt werden und im inneren mit starken Metallstäben und Bändern versteift sein . Von der Form her soll es als S-Line gearbeitet werden . Was dieses Stück aber besonders machte war das breite Band in der Taille , das die nach dem schnüren keinerlei Spielraum zuließ . Außerdem sollten starke Schulterträger angebracht werden sowie ebenfalls zu schnürende Beinansätze bis zur Mitte der Oberschenkel . Jedenfalls wird diese Sklavin beim tragen des Korsett´s fast Bewegungsunfähig sein und sich nur sehr schwer fortbewegen können . Durch das zusätzlich noch angebrachte Halskorsett aus gleichem Material wird auch die Bewegungsfreiheit des Kopfes komplett eingeschränkt sein , da dieses sehr hoch gearbeitet wird und eine Kinnstütze mit Mundverschluss hat

Sicher werde ich sehen können wenn diese Sklavin mit ihrem Meister die fertige Arbeit in Empfang nehmen wird und ich kann mir auch nur zu gut vorstell das man es ihr noch hier im Laden anlegen wird . Nachdem ich ihr nun wieder in ihr vorhandenes Korsett geholfen habe und es komplett geschnürt hatte befestigte ich noch die Strümpfe an den Haltern und reichte zum Abschluss das Kleid . So gingen wir wieder nach vorne in den Laden , wo ihr Meister schon ungeduldig auf sie wartete um mit ihr nach einer gebührenden Verabschiedung durch die Sklavin diesen zu verlassen .

Nach einiger Zeit , in der ich Lady Kira weiter zur Hand ging und auch von ihr viel erklärt bekam was mit ihrem Bereich zu tun hatte kam auch Claudia zu uns rüber und teilte mir mit , das Sir Peer sie inzwischen besucht habe und ihr mitgeteilt , das wir beide mit unseren Meistern sowie Lady Kira am Abend nach Geschäftschluss zu unserem Italiener gehenwürden um diesen ersten Tag mit dem neuen Doppelgeschäft gebührend ausklingen zu lassen . Hierfür hatte er ihr auch die passende Kleidung mit gebracht und ihr die Anweisung gegeben sich hier schon für ihn zurecht zu machen .

So hatte sie inzwischen auch einen weiten Rock an , den man gut hoch heben konnte damit sie frei zugänglich sei . Ferner hatte sie auch das Korsett gewechselt und so trug sie ebenso wie ich eines mit Halbschalen , so das man ebenso wie bei mir auch ihren Nippelschmuck gut durch die transparente Bluse sehen konnte , den er ihr auch mit gebracht hatte . Schon jetzt war mir klar , das es in dem Restaurant für Aufregung sorgen wird , wenn wir in Begleitung unserer Meister dieses betreten werden .

Durch ihren etwas anderen Gang kam bei mir außerdem der Verdacht auf , das Sir Peer sie in einen KG eingeschlossen hatte , der mit Schenkelbändern versehen war . Durch das verräterische Klirren der Verbindungkette bestätigte sich mein Verdacht und so erklärte sich auch ihr devotes Verhalten seit dem Besuch von Sir Peer . Auch war inzwischen ihr Make-Up um einiges gewagter und hinterlies einen recht verruchten Eindruck bei mir .


So ging es dann auf Geschäftsschluss zu , Claudia machte ihre Kasse , Lady Kira räumte ebenfalls ihren Bereich auf und ich bekam von ihr die Weisung mein Make-Up dem von Claudia an zu passen .

Kurz nach 18Uhr betraten unsere Meister das Geschäft von Claudia und ihrem Gesichtsausdruck nach waren sie mit unserem Auftreten zufrieden . Claudia ging jedenfalls sofort auf Sir Peer zu und kniete sich vor ihm auf den Boden um ihn voller Demut zu Begrüßen . Mir fiel es gleichzeitig sehr schwer mich so vor Sir Henk zu knien , da ich froh war wegen des Stem-Waist überhaupt einigermaßen Luft zu bekommen .

Sir Henk , der sah wie ich durch das Korsett beeinträchtigt war hatte ein Erbarmen mit mit und ersparte mir das vor ihm auf die Knie zu gehen mit dem gleichzeitigen Befehl mich trotzdem weiter entsprechend zu verhalten . So machten wir uns nach Ladenschluss auf zu dem Restaurant , das nur zwei Strassen entfernt war

Diesen kurzen Weg legten wir zu Fuß zurück und Claudia wie auch ich durften so wie wir waren hinter unseren Meistern mit Lady Kira folgen . Zum Glück waren zu diesem Zeitpunkt nicht sehr viele Personen unterwegs , denn die Fußgänger , die uns entgegen kamen sahen Claudia und mich sehr irritiert an und mussten erst einmal verdauen was sie da zu sehen bekamen . Bei den Autofahrern war es nicht anders und so wird sich der eine oder andere Fahrer in seiner Werkstatt melden dürfen um sich einen neuen Außenspiegel anbringen zu lassen .

Vor dem Restaurant angekommen erhielten Claudia und ich von unseren Meistern die Weisung mit einem Lächeln in ihren Gesichtern doch noch 15Min. zu warten um ihnen dann in das Lokal nach zu kommen Wir wussten zwar nicht was sich die Beiden da wieder ausgedacht hatte , waren uns aber sicher , das es ein "abwechslungsreicher" Abend werder wird !!!!




So , für Heute sollte es reichen und nun wünsche ich Euch viel Spass beim Lesen und mit den besten Grüßen aus dem Norden

Rubber Duck


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:20.01.12 23:22 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,

da hast du dich wieder selbst übertroffen. das war der reinste genuß deine erotischen zeilen zu lesen. ich war ganz erstaunt wie stark man einen menschen schnüren kann.
schade daß wir dieses korsett nicht sehen können.


danke fürs schreiben.


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:21.01.12 12:59 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubberduck
auch von mir einen schömen dank für die fortsetzung der Geschichte.

FG latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(15) «8 9 10 11 [12] 13 14 15 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.08 sec davon SQL: 0.06 sec.