Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout
Willkommen Gast

Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum
  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Gummimike)
  Lara´s Korsettgeschichte
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:08.03.10 14:36 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck

Danke für die schöne Vortsetzung!

Und einen schönen Urlaub wünscht dir Latexjo.
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Devillish
Erfahrener



Genieße dein Leben ständig, denn du bist länger Tod als Lebendig. *g

Beiträge: 23

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:13.03.10 09:32 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck

Die Geschichte ist wirklich spannend. Ich fieber schon der Fortsetzung entgegen.

Devillish

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:05.04.10 12:13 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !

Erst einmal an alle ein " Frohe Ostern "

Nachdem wir nach einem schönen Urlaub in den Bergen bei lieben Freunden zurück sind will ich Euch , liebe Leserschaft nicht länger warten lassen und mache weiter mit dem 54ten Teil von Lara´s Geschichte .

Teil 54

So wurde mir nun von Henk erklärt das ich diese Maske für die nächsten 6 Tage nicht abgenommen bekomme und somit warten müsse bis wir wieder in Dänemark sind um mich von der Latexhaut zu befreien . Für mein leibliches Wohl werde aber trotzdem gut gesorgt , da ein 5.Anschluss als Fütterungschlauch genutzt werden kann . So soll ich mich auch nicht erschrecken wenn ich gleich sehe wie sich die Brille auf das Computerbild umstellt und ich dadurch die Umgebung mit ganz anderen Augen sehe .Gut war es für mich , das man mich auf das vorbereitete , denn ich merkte schnell das es nur ein begrenzter Blickwinkel war den die Brille erfasste und auf die kleinen Bildschirme übertrug . Nun trat auch Henk in entsprechenden Abstand vor die Brille und ich konnte doch recht deutlich erkennen wie er mich ansah und mir die Multi-Media-Box zeigte , die er in den Händen hielt und um mir klar zu machen das er in den nächsten 6 Tagen die volle Kontrolle über mich habe . Dies wird sicherlich das ultimative Finale meiner Latexzeit werden und ich war gespannt ob noch eine Überraschung auf mich wartet . Für jeden , der nun den Laden betreten würde hätte mein Aussehen sicher zur Folge das man mich für ein Wesen von einem anderen Stern halten könne und zur Vorsicht die Polizei einschalten müsse !
Nachdem sich die Bildschirme der Brille wieder abgeschaltet hatten bekam ich über die Lautsprecher in meinen Ohren von Henk die Ansage das er mich nun nach Hause bringen wird . Mittlerweile hatte ich mich auch schon ganz gut an das Atmen durch den Smell-Bag gewöhnt und nahm gierig den herrlichen Latexduft in mir auf .
Den Samstag über hatte Henk die Brille so geschaltet das ich mit dem eingeschränktem Blickwinkel alles sehen konnte und somit mich nicht nur im Haus aufhielt sondern auch durch unseren kleinen Park steifte . Was Claudia und Peer so trieben kann ich leider nicht sagen , denn von den beiden war weit und breit nichts zu sehen .
Gegen Abend , nach einer kleinen Mahlzeit durch den 5. Schlauch kam von Henk der " Vorschlag " das wir doch gegen Mitternacht noch einmal in Ruhe durch unsere schönen Stadtpark bummeln könnten . Dafür werde er mich rechtzeitig noch mit den Schenkelbändern versehen und vielleicht auch die Dildo´s einsetzen , damit ich auch voll auf meine Kosten kommen könne . Schnell waren auch die eben erwähnten Sachen zur Hand und so machte er sich daran das Schrittblech des Gürtels zu öffnen um die Dildo´s darauf zu montieren und diese auch sofort in mir verschwinden zu lassen , was ich mit einem tiefen Luftholen durch den Smell-Bag quittierte . Anschließend legte er mir noch die Schenkelbänder an , wählte eine sehr kurze Kette zwischen den Beinen und verband alles mit dem Gürtel . Das zu " meiner Sicherheit " auch alles mit kleinen Schlössern gesichert wurde kann man sich ja vorstellen !!
Gegen Mitternacht bekam ich über die Brille die Aufforderung mich bereit zu halten , da er mich gleich zu seinem Auto bringen werde für unseren kleinen Ausflug zum Stadtpark . Von dem Zeitpunkt an , wo er mich für diesen Ausflug vorbereitet hatte war mir auch die Sicht genommen und so merkte ich wie Henk mich am Arm anfasste um mir den Weg zum Auto zu zeigen . Da ich weiterhin wohl die schwarze Brille vor mir hatte und somit von der Außenwelt abgeschnitten war konnte ich auch nicht sehen welchen Ausgangspunkt Henk für diesen " Spaziergang " gewählt hatte . Nach geschätzten 45 Min. hielt er an , stellte den Motor ab und half mir beim Aussteigen , ganz " Kavalier "
Nun hörte ich auch das erste mal wieder Henk´s Stimme in den Lautsprechern meiner Ohren mit der Aussage , das er nur schweren Herzens meiner " Bitte " nachkomme mich nicht zu begleiten , da ich gerne alleine durch den Park gehen wolle . Das sich Henk etwas ausgedacht hatte war mir schon vorher klar gewesen , aber damit hatte ich nicht gerechnet und musste mich nun ganz darauf verlassen das es zu keiner brenzligen Situation kommt und Henk immer ein Auge auf mich haben würde . Als ich dann aber hörte wie er wieder in das Auto stieg und langsam wegfuhr kam doch etwas Panik auf . So beruhigte ich mich aber wieder recht schnell als sich in diesem Moment die Brille auf Nachtsicht -Funktion umstellte und sich die Mikrophone in meinen Ohren sehr fein einstellten . Dadurch konnte ich auf alle Geräusche schnell reagieren alles in dieser recht dunklen Nacht sehen und mich entsprechend verhalten . Da ich nun ganz auf mich allein gestellt war und auch keine Möglichkeit hatte mich aus dieser Ausstattung zu befreien zwang ich mich zur Ruhe zu kommen um dann den Weg durch den Park in Angriff zu nehmen . Da Henk den vom Parkplatz am weitest entfernten Eingang gewählt hatte lag nun ein doch recht langer Weg vor mir und so rief ich mir den Plan des Park in´s Gedächtnis um den besten Weg zurück zu legen . Durch die extrem kurze Kette zwischen den Schenkelbändern wir auch der schnellste Weg lange dauern . Nachdem ich etwas zur Ruhe gekommen war und ich auch wieder bewusst diesen herrlichen Latexduft durch den Smell-Bag einatmete ging ich mit ganz kleinen Schritten los !
Zu meiner Überraschung hatte ich durch diese Brille eine sehr gute Sicht trotzder tiefen Nacht und dadurch auch eine gewisse Sicherheit . Da es für diese Jahreszeit noch relativ warm war werde ich sicher mit dem einen oder anderen Paar rechnen müssen und ging deshalb vorsichtig meines Weges , genauso auch auf jedes Geräusch achtend , wie von mir wie von anderen . Nachdem ich schon eine gute Strecke zurück gelegt hatte war es dann auch soweit das ich ein verräterisches Stöhnen durch das sensible Mikrophon wahrnahm und mich vorsichtig diesem Ursprung näherte . Da ich ja auch nicht riskieren wollte , das ich mich durch die Kette meiner Schenkelbänder verriet setzte ich ganz langsam einen Fuß vor den anderen . Wie ich es vermutet habe hatte es sich ein Paar auf einer Bank gemütlich gemacht wo die Frau vor dem mit herrunter gelassener Hose kniete . Sein aufgerichteter Schw*** stand steil ab und wurde von ihr mit einem Blaskonzert verwöhnt . Zeitgleich meldete sich auch der vordere Dildo in mir und ließ meine sowieso schon steigende Geilheit auf das äußerste ansteigen und es mir sehr schwer fiel mich in meiner Deckung ruhig zu verhalten um dieses Schauspiel weiter zu verfolgen . Während ich so auf meinen ersten Orgasmus zusteuerte sah ich wie sich die Frau von dem Mann löste und aufstand und sich nun so vor die Bank stellte damit sie sich an der Rückenlehne festhalten konnte . Schnell stand der Mann hinter ihr , schob den Rock soweit nach oben bis er den Slip leicht zur Seite schieben konnte und seinen noch immer harten und steil abstehenden Schw*** an ihrer M*se ansetzen konnte . Nachdem er diesen ein paar mal durch ihre klitschnasse Furche gezogen hatte stieß er unvermittelt zu und versenkte diesen mit einem einzigen harten Stoß in voller Länge in ihr . Dies quittierte sie mit einem lustvollen Aufschrei und wartete nun darauf das er mit kraftvollen Stößen zu rammeln anfing . Der Dildo , der nun auch in mir sich so richtig austobte wurde noch von dem hinteren unterstützt was dazu führte das ich mich an den nächst besten Baum festhalten musste , schwer durch den Smell-Bag atmete und verschwommen in den Bildschirmen sah wie der Mann mit harten Stößen zu Werke ging und ihr einen fulminanten Orgasmus bescherte , wie auch die Dildo´s in mir . Das sie dabei auch etwas lauter geworden ist schien sie garnicht zu interessieren und so machten sich die beiden , nachdem sie ihre Kleidung in Ordnung gebracht hatten wieder auf ihren Weg durch den Park . Ich blieb noch eine Weile an den Baum gelehnt stehen und setzte meinen Weg fort als auch bei mir wieder etwas ruhe eingekehrt ist . Langsam machte ich mich dann weiter auf den Weg und kam so auch auf die kleine Brücke , an die mich Henk schon einmal gefesselt von hinten genommen hatte .In Erinnerung an dieses Erlebnis blieb ich darauf stehen und blickte genauso von oben auf das Wasser wie damals als er sich in mir austobte und ich trotz der Fesseln jeden Stoß genossen hatte . Auch meldeten sich die Dildo´s wieder in mir und so erlebte ich hier im Park auf dieser Brücke den nächsten grandiosen Orgasmus , da sich die Dildo´s mit Lust und Schmerz abwechselten , wobei der hintere wieder für den Schmerz zuständig war . Sobald ich wieder bei Kräften war machte ich mich dann zum zweiten mal auf den Weg . So kam ich dann nach einiger Zeit auch ohne weiteren Stops am Parkplatz an wo Henk schon mit einem Grinsen im Gesicht auf mich wartete . Es war schon ein besonderes Erlebnis gewesen hier so durch den Park zu gehen , diesen herrlichen Latexduft zu atmen und dieses Leben in Latex genießen zu dürfen . Sobald ich in das Auto eingestiegen war startete den Motor , schaltete die Brille ab und fuhr auf direktem Weg nach Haus .
Auch am Sonntag sowie den nächsten Tagen war von Claudia und Peer nichts zu sehen und so genoss ich die letzten Tage in Latex intensiv , da der Donnerstag kam wo Henk mich wieder nach Dänemark bringen wollte . Außer dem Keuschheitsgürtel trug ich noch immer die ganze Ausrüstung an mir und so war ich froh darüber das Henk in der Nacht fahren wollte um unangenehme Situationen zu vermeiden .
An besagtem Donnerstag machte ich am Nachmittag für mich eine Reisetasche fertig mit wieder " normaler " Kleidung sowie einem Korsett mit passenden Dessous . Als Henk dann gegen 18Uhr aus seiner Firma zurück war gönnte er sich noch eine Pause und gegen 23Uhr sollte es dann losgehen . Nachdem er das Gepäck im Van von Peer verstaut hatte bat er mich hinten einzusteigen und sicherte mich mit eineigen Gurten . Auch war er der Meinung das ich die Fahrt total abgeschottet verbringen soll um die letzten Stunden das Gummigefühl noch auskosten zu können und deshalb habe er einen alten von ihm benutzten Latexslip zerschnitten und in den Smell-Bag gelegt um die Duft noch zu intensivieren . Mir war aufgefallen , das er vor dem einsteigen noch an dem Smell-Bag hantiert hatte , konnte mir aber keinen Reim darauf machen . Dieser nun schon fast beißender Duft forderte mich ganz erheblich , ließ mich aber auch dadurch nur noch geiler werden !
Nachdem er den Van in Bewegung gesetzt hatte ergab ich mich meinem " Schicksal " und wollte die letzten Stunden nur noch genießen . Das ich dabei noch den einen oder anderen Orgasmus haben wollte wird sich sicher jeder denken können und Henk drückte deshalb vor Beginn der Fahrt auch den entsprechenden Knopf auf der Multi-Media-Box .
Nach knapp 5 Std. Fahrt und mindestens 4-5 Orgasmen , so genau kann ich es nicht mehr sagen , erreichten wir ohne Unterbrechung das Institut in Dänemark , wo wir zu dieser unüblichen Zeit schon erwartet wurden . Nach der Begrüßung bot man Henk und mir ein Zimmer an , da wir nun schon seit 22 Std. keinen Schlaf mehr bekommen hatten und es deswegen auch gerne in Anspruch nahmen . Als wir am frühen Nachmittag und nach einem tiefen Schlaf wieder zu uns kamen machten wir uns so weit wie möglich frisch , wobei Henk im Vorteil war und ich mich nur reinigen konnte , und suchten den " Speiseraum " auf . Hier hatte man für Henk ein reichliches Mal hergerichtet und für mich die wohl,bald letzten Beutel mit Flüssignahrung . Nach einer weiteren Nacht mit Henk hier im Institut machte er sich dann am Samstag auf den Rückweg und für mich begann der Weg zurück in die " Natur " .
Nach einer letzten flüssigen Mahlzeit wurde ich gebeten einer Frau des Personals in den hinteren Bereich zu folgen , da man gleich damit beginnen wollte mich von der Gummirung zu befreien . Zuerst begannen sie damit die Schraubverschlüsse an der Maske zu lösen und mir diese abzunehmen . . Anschließend war dann auch der Smell-Bag schnell entfernt und ich konnte wieder normale Luft atmen . Nun bat mich im Anschluss die Frau auf dem Gyn-Stuhl Platz zu nehmen , da die Ärztin zuerst damit beginnen wolle meine ganzen verklebten Öffnungen frei zu legen . Kurze Zeit später öffnete sich die Tür und die Ärztin betrat von einer Schwester begleitet den Raum . Nachdem sie sich auf einem Hocker zwischen meine weit gespreizten Beine gesetzt hatte nahm sie ein Skalpell und begann mit ihrer Arbeit . Vorsichtig zog sie an dem weichen Bajonett-Ring in meiner M*se , setzte das Skalpell an und schnitt langsam soweit das Gummi ein bis dieses auseinander klaffte und nach 3 Monaten das erste Stückchen Haut zum Vorschein kam . Als sie diesen Schnitt kreisrund um meine M*se ausgeführt hatte ließ sie die Luft aus dem Blasen-Katheder entweichen und zog diesen vorsichtig mit der Innengummirung der M*se aus mir herraus . Die gleiche Prozedur ließ sie auch meinem Hinterstübchen zuteil werden und so war nach ca. 1Std der erste Teil vollbracht.
Wesentlich vorsichtiger ging sie an meinem Kopf zu Werke , da sie mich nicht verletzen wollte und man die Augen ja schließlich nicht einfach ersetzen kann . Als ich auch hier alle Auskleidungen los geworden war bat sie mich den Gyn-Stuhl zu verlassen und auf einer Liege Platz zu nehmen . Nun begann sie damit auf meiner Vorderseite mit durchdachten Schnitten die Gummihaut zu zerstören und konnte diese nach einiger Zeit in Einzelteile zerlegt von mir abziehen . Als alles soweit geschehen war sollte ich aufstehen , damit sie nun die Rückseite in einem Stück von mir entfernen zu können . Dies war der Moment wo ich nach 3 Monaten bis auf das Latex-Korsett komplett ohne Gummi bin und deswegenauch etwas traurig auf diese zerstörte Gummihaut herab schaute . Das Korsett wollte man mir erst in meinem Zimmer abnehmen , da die Gefahr bestand das mein Körper versagte und ich mich verletzen könne . Dort hätten sie die Möglichkeit mich sofort in ein leichteres und nicht so enges Korsett zu schnüren sowie mich auf das Bett zu legen um mir nun eine Pause zu gönnen . Am Sonntag werde man mich genauestens Untersuchen um sicher zustellen das ich keine Schäden aus diesem Abenteuer davon tragen würde . Nachdem ich nun in Begleitung mein Zimmer erreicht hatte und sie sich daran machten mir das enge Latex-Korsett aufzuschnüren erkannte ich sofort die Richtigkeit dieser Entscheidung und war froh sofort in das leichte Korsett eingeschnürt zu werden .Außerdem zog man mir noch zur Vorsicht eine Windelhose mit passender Windel an , da man noch nicht wusste in wie weit meine Schließmuskel wieder ihre Arbeit aufnehmen würden . Nach einem erholsamen Schlaf ohne irgend eine Behinderung erwachte ich am Sonntag in der Früh und bediente die Klingel auf dem Nachttisch , da man zur Auflage gemacht hatte das ich die ersten zwei Tage nur in Begleitung sein dürfe . Leider bekam ich nach einem kurzen Toilettengang , der im wahrsten Sinne des Wortes in die Windelhose ging eine frische Windel verpasst , nur einen Brei mit Tee zum Frühstück mit der Bemerkung das sich mein Magen erst wieder langsam an normale Kost gewöhnen müsse . Deshalb soll ich ja auch bis zum nächsten Wochenende hier im Institut verbleiben . Das gleiche gilt deshalb auch für meine Toilettengänge , da sich die Schließmuskel der Blase sowie des Afters wieder an ihre natürliche Funktionen gewöhnen müssen . Dies leuchtete mir ein und so ergab ich mich meinem Schicksal . Als dann nach dem Frühstück auch die Untersuchung ohne negativen Befund einschließlich der Kontrolle der Blindstopfen der Piercing-Löcher , wo ich noch eine Zeit auf den neuen Schmuck warten musste , beendet war wurde ich in den Beauty-Bereich geführt . Hier wartete schon eine weitere Abgestellte auf mich und teilte mir mit das sie mir nun das Korsett abnehmen werde und ein Vollbad zur Entspannung vorbereitet hätte . Schnell hatte ich mich des Hausmantels entledigt und wand der Frau meine Rückseite zu damit sie die Schnürung des Korsett´s öffnen konnte . Auch ließ sie die Hose mit der Windel an nachdem sie das Korsett in der Hand hielt und sagte zu mir das ich ja sicher nicht in meinen eigenen Ausscheidungen baden wollte . Dies bestätigte ich nur noch mit einem Nicken .
Langsam ließ ich mich in die Wanne gleiten und genoss die wohlige Wärme an meinem Körper sowie dieses duftende Wasser , das meiner Haut schmeichelte . So vor mich hin dösend lag ich bestimmt 1Std in der Wanne als die Frau zurück kam und mich aufforderte diese zu verlassen . So nass wie ich war stellte sie mich unter die Dusche und begann damit mir nun auch die dichte Windelhose aus zuziehen . Ich wunderte mich nur darüber das ich diese nicht so voll gemacht hatte wie befürchtet und schöpfte deshalb Hoffnung schnell auf eine solche verzichten zu können . Nach dem saubermachen mit der Hand-Dusche trocknete sie mich gründlich ab und zeigte auf eine Liege im Nebenraum , auf die ich mich nun legen sollte . Nun folgte eine ausführliche Massage mit einer reichhaltigen Lotion zur Erholung meiner Haut !
So war der Ablauf der Woche für mich mit Massagen und Erholung bereits geregelt und auch mit der Ernährungsumstellung sowie den Toiletten-Gängen klappte es auch immer besser . Am Freitag war ich dann auch schon soweit das ich normale Nahrung in mir behalten konnte und auch die Gänge zur Toilette gut im Griff hatte . So ging ich dann auch früh in das Bett um am Samstag genug Zeit haben wollte um rechtzeitig anzufangen mich für Henk besonders schön zu machen .
Deshalb ließ ich mich auch schon gegen 7Uhr wecken um auch noch in Ruhe zu Frühstücken . So hatte ich ausreichend Zeit zur Verfügung , da ich ja nicht wusste wann Henk hier eintreffen würde und ich ihn nicht im Bademantal begrüßen wollte .
Nach einer ausgiebigen Pflegerunde im Bad schminkte ich mich nach langer Zeit das erste mal wieder besonders sorgfältig im Stil der 50er Jahre . Da ich mich einmal wieder im Stil dieser Zeit kleiden wollte hatte ich alles dafür eingepackt und nur noch durch eine entsprechende Perücke im entsprechenden Stil ergänzt , weil sich meine Haare auf dem Kopf nach einer Woche auch erst ganz leicht zeigten . Nachdem ich nun eingecremt und geschminkt war bat ich eine Angestellte mich fest und schmal in ein breites Taillen-Korsett zu schnüren . Da ich ja 3 Monate fest in ein enges Korsett gefangen war ließ sich dieses auch leicht und schnell schließen . Nun kam der hoffentlich zuletzt in dieser Größe gekaufte BH an die Reihe . So hatte ich mir kurz bevor ich hier ankam von einem Versender einen Bullet-BH aus rotem Satin bestellt der mit schwarzer Spitze überzogen war . Passend dazu hatte ich noch einen Gürtel bestellt der auf jeder Seite drei Halter für die Strümpfe hatte . Nachdem der BH angezogen war und ich ihn auf seinen Sitz kontrolliert hatte war auch schnell der Staps-Gürtel angezogen . Nun nahm ich die Packung mit den neuen Strümpfen zur Hand und packte sie ganz vorsichtig aus , denn bei 15den sollte man das auch machen . Langsam und vorsichtig zog ich mir den ersten am Bein hoch und befestigte diesen an den drei Haltern . Sobald ich den zweiten genauso vorsichtig angezogen und befestigt hatte überprüfte ich noch den Sitz der Naht sowie der Hochferse .
Nun war es an der Zeit in das Kleid zu schlüpfen . Hierfür hatte ich mir ein Figurnahes Etuikleid ausgesuchtmit U-Boot-Ausschnitt und kurzem Arm in schwarz . Passend dazu legte ich mir noch einen breiten Lackgürtel um , der , nachdem ich ihn stramm geschlossen hatte meine Taille perfekt unterstrich . Nun war auch die Perücke an der Reihe , die schwarzes Haar hatte und im Pin-Up-Stil der 50er Jahre frisiert war . Zu guter letzt schlüpfte ich noch in nostalgische rote Pumps in klassischer Form , die auch mit schwarzer Spitze überzogen waren und einen Absatz mit 12,5 cm Höhe hatten .
So fertig angezogen fühlte ich mich schon wieder richtig gut und ging in den Gesellschtsraum und sehnte der Ankunft von Henk herbei . Gegen 13 Uhr war es dann auch soweit das er mit schwungvollem Schritt der Raum betrat und sofort auf mich zu kam . Nach einem Kuss zur Begrüßung und einem Kompliment für mein Aussehen setzte er sich zu mir und ließ sich einen Kaffee bringen . Da er wieder mit dem Van vor Peer angereist war konnte er auch gleich den Reinigungs-Automaten mit zurück bringen und ließ diesen gerade ausladen . Bald war es auch an der Zeit meine Tasche zu holen und dioese in dem Van zu verstauen . Nach einer herzlichen Verabschiedung und Empfehlung der Institutsleitung auf ein eventuelles Wiedersehen setzten wir uns in den Wagen und traten die Heimfahrt an .
Nun konnte ich auch einmal die schöne Landschaft hier bewundern und genoss jeden Kilometer den wir zurück legten . Nach einer ca. 5stündigen und ruhigen Fahrt erreichten wir auch wieder unseren " Heimatort " , wo Henk mich zur Begrüßung zu unserem Lieblings-Italiener einlud . Auch war ich gespannt was er sich sonst noch alles ausgedacht hatte und ich darauf brannte " Ihn " in unserem Schlafzimmer gebührend zu begrüßen .
Aber dazu bald mehr !

Bis dahin seid gegrüßt aus dem Norden von Rubber Duck




E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SteveN Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

Köln-Porz


Latex ist cool

Beiträge: 3657

Geschlecht:
User ist offline
latex_steven  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:05.04.10 12:52 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck !

Vielen Dank für deine Ostergeschichte !

Das Warten hat sich jedenfalls gelohnt.

Viele Grüße SteveN



E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:05.04.10 13:59 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck

Kann mich nur an SteveN kompliment anschliesen!
Hoffe das Teil 55 nicht so eine lange Pause beckommt.

auch Viele Grüße vom Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Le Seigneur Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

NRW


der HERR ist solange HERR, wie ihn SEINE Sklavin HERR sein läßt

Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:05.04.10 22:10 IP: gespeichert Moderator melden


eine sehr schöne Geschichte, nach sehr viel Phantasie gefällt mir nun die Rückkehr in die Realität noch besser
le Seigneur
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:10.04.10 09:19 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !

Vielen Dank an SteveN , Latexjo und Le Seigneur für ihre schönen Rückmeldungen , über die ich mich sehr gefreut habe !
Es ist immer schön zu sehen wenn man sieht das die Geschichte von Lara gerne gelesen wird und über eine gewisse Anhängerschaft verfügt . Leider habe ich zur Zeit sehr viel zu tun und der Garten verlangt auch nach einem reichlichem Arbeitseinsatz .
Deshalb kann es ein Weilchen dauern bis der nächste Teil erscheint und ich um Verständnis bitte . Jedenfalls wartet Teil 55 schon auf Euch !!

Bis dahin seit gegrüßt aus dem Norden von Rubber Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:16.05.10 20:59 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !

Wie ich schon angedrohte , hat es leider mit Teil 55 etwas gedauert da es doch mehr zu erledigen gab als ich dachte . Deshalb ohne viele Worte zu

Teil 55

Sobald wir das Restaurant betreten hatten kam auch der Chef auf uns zu und empfing uns mit einer Herzlichkeit , die er sonst nur Stammgästen zuteil werden ließ . Auch machte er Komplimente über mein Aussehen bevor er uns zu unserem Tisch begleitete und die Speisekarten reichte . Während der nächsten 2 Std. ließen wir es uns hier so richtig gut gehen und ich genoss jeden Bissen , da ich ja auch ein 1/4 Jahr auf solche Köstlichkeiten verzichten musste . Gegen 23 Uhr hatten wir es dann aber auch eilig nach Hause zu kommen , da ich Henk noch auf meine Weise begrüßen wollte . Dort hatte Claudia in unserem Schlafzimmer schon alles vorbereitet , Henk hatte inzwischen per SMS unsere ca. Ankunftzeit durchgegeben , und so legten wir auch den direkten Weg dorthin ein . Überall brannten Kerzen und auf dem Tisch stand ein Eiskühler mit einer Flasche Champagner sowie 2 Gläsern . Dadurch , das das Bett mit einer dunkelroten Satin-Bettwäsche bezogen war machte alles einen sehr edlen aber auch leicht verruchten Eindruck .
Bevor Henk die Flasche öffnete schaltete er noch die Stereo-Anlage ein und wundervoller " Jazz for Lovers " erklang als Hintergrund-Musik . Nachdem wir auch einen Schluck von diesem hervorragenden Champagner genossen hatten fingen wir an uns gegenseitig auszuziehen und nur noch in das Bett wollten . Schnell war ich bis auf das Korsett ausgezogen und Henk stand auch in seiner vollen Pracht vor mir !
Endlich war auch an eine schöne Bumserei zu denken , da sein Prinz - Albert gut verheilt war und seinen inzwischen voll aufgerichteten Schw*** wundervoll zierte . Dies wollte ich mir nicht länger entgehen lassen und stülpte meinen gierigen Mund über dieses Prachtexemplar von Schw*** .
Herrlich war das Gefühl mit der Zunge an dem Ring zu spielen und an der Eichel zu saugen !!
So war es nicht verwunderlich das ich inzwischen schon so nass geworden bin und es nicht abwarten konnte " Ihn " in mir zu spüren . Henk sah es wohl ähnlich , denn so bat er mich mit dem Rücken auf das Bett zu legen um mir die Beine mit seinen Händen weit zu spreizen . Nichts lieber als das und so bot ich ihm meine klitschnasse M*se zum ausschlürfen an . War das ein geiles Gefühl endlich wieder seine Zunge in Natura zu spüren , wie er an der Clit sog und immer wieder seine Zunge so weit wie möglich in mich stieß . So bereitete er mir den ersten Orgasmus in dieser Nacht und ich hoffte das noch der eine oder andere folgen möge !
Endlich , Endlich setzte er seinen prallen Schw*** an meiner triefenden Grotte an und suchte sich ganz langsam seinen Weg darin .
Was war das für ein unbeschreibliches Gefühl diesen Schw*** mit dem PA-Ring sowie dem Frenum-Ladder in mir zu spüren . Durch diese Ringe erschien er mir noch gewaltiger und durch die 5mm Kugel des Spannrings des PA´s wurde ich noch zusätzlich stimuliert . Nachdem er am Anfang sich nur ganz langsam in mir bewegt hatte erhöhte er das Tempo etwas und ich verlor so langsam aber sicher vor lauter Geilheit den Faden . Als er dann noch ein Kissen unter meinen Arsch schob und dadurch den Winkel veränderte in dem sein Schw*** in meine Grotte stieß , streifte die Kugel nun bei jedem Stoß meinen G-Punkt , was letztendlich dazu führte das ich förmlich explodierte und nur noch vor Lust am schreien war . Völlig erschlagen von dem Gefühl dieser Bumserei blieb ich auf dem Bett liegen und bekam von Henk zur Erholung ein weiteres Glas Champagner serviert . Da es für Henk auch ein langer Tag gewesen ist beschlossen wir uns die nächste Runde für den kommenden Vormittag aufzusparen und schliefen bald aneinander gekuschelt ein .
Am Sonntag ließ Henk es sich nehmen mir das Frühstück an das Bett zu bringen um den Tag mit mir da zu beginnen wo der vorherige geendet hatte . Nach einer Dusche für uns beide landeten wir auch wieder im Bett , da Henk dieses gewisse Leuchten in meinen Augen wohl richtig gedeutet hat .
Da er nun auf dem Rücken lag kniete ich mich zwischen seine Beine und begann ihn mit meiner Zunge zu verwöhnen . Immer wieder strich ich mit der Zunge an seinem Schaft entlang , spielte mit seinem Frenum-Ladder , um anschließend diesen Prachtschw*** in meinem Rachen verschwinden zu lassen . Als sich dieses verräterische Zucken bemerkbar machte spielte und saugteich weiter an seinen Ringen und freute mich auf die Sahne , die er sicher gleich in meinem Mund spritzen wird . So brauchte ich auch nur noch kurz warten bis es soweit war und der erste Schwall in meinem Rachen landete .
Diesmal sollte er aber nicht so leicht davon kommen und so sorgte ich dafür das dieses Prachtexemplar nach kurzer Zeit wieder einsatzbereit war . Da ich inzwischen schon triefte war es auch für mich ein leichtes auf ihm Platz zu nehmen und einen herrlichen " Morgenritt " zu beginnen . Schnell hatte ich auch herraus , das ich mich nur etwas nach hinten lehnen brauchte um wieder die Kugel des PA´s zu spüren . So hielt ich mich mit den Händen an seinen Knöcheln fest und ritt wie es so schön heißt in den " Sonnen-Aufgang " hinein !
Wieder erlebte ich dieses wunderbar geile Gefühl mit der Kugel und deshalb war es mir auch egal ob Claudia und Peer mich schreien hörten . Ich wollte nur noch diese unbeschreibliche Lust genießen und deshalb auf niemanden Rücksicht nehmen müssen .
Es ist jedenfalls schön wenn man den Tag so beginnen kann und deshalb blieben wir noch für einige Zeit im Bett liegen . Nachdem wir uns dann anschließend frisch gemacht hatten ließ ich mich von Henk wieder in ein Korsett schnüren , da ich ohne dieses Kleidungsstück einfach nicht mehr auskommen wollte und zog für den Rest des Tages nur noch einen meiner Hausmäntel aus feiner Spitze über . Sollte Henk doch diesen Anblick genießen dürfen , auf den er 3 Monate verzichten musste . Auch freute ich mich darauf Claudia und Peer wieder zusehen und mit ihnen einen schönen Tag zu verbringen . Abends haben wir dann auch das erste mal in diesem Spätsommer den Kamin angezündet und bei einem guten Glas Wein die Wärme genossen .
Am Montag besuchte ich dann nach langer Zeit auch Claudia wieder in ihrem Geschäft und schaute mir die neueste Ware an , die sie in der letzten Zeit von ihren Lieferanten bekommen hatte . In ihrem Hinterzimmer stand auch noch der Schnürrahmen und wie ich von Claudia erfuhr hat sie diesen in der letzten Zeit das eine oder andere mal auch für ein paar kundinnen benutzen können . Anscheinend hat das Interesse an Korsett´s zugenommen , denn so wie sie mir berichtete gingen bei den Korsett´s die Verkaufszahlen langsam aber sicher nach oben . Es muss sich Rumgesprochen haben das sie die beste Adresse in der Stadt geworden ist und auch einige Kundinnen einen weiteren Weg auf sich nehmen , um solch ein wunderbares Stück zu erwerben .
So wird es sicher bald soweit sein , das ich ihr meine Unterstützung anbieten werde und so mein Fetisch für Korsett´s weiter ausleben kann . Irgendwann stehe ich auch bestimmt wieder selber in dem Schnürrahmen und werde es genießen von Claudia auf das engste geschnürt zu werden . Da ich Claudia noch nichts von meinem Wunsch nach einer größeren Oberweite gesagt hatte erklärte ich meine Zurückhaltung beim Kauf von Dessous damit , das ich noch einmal abwarten wollte in welche Richtung sich mein Körper nach der Latexzeit entwickelt . Diese Erklärung sollte für das erste genügen .
Am Dienstag kam Henk ganz aufgeregt aus seiner Firma und wedelte mit einem Umschlag in der Hand als er mich begrüßte . Es war die Antwort einer Klinik im Ruhrgebiet , die sich auf Brust und Schönheits-OP´s spezialisiert hatte und sich auf einen Besprechungstermin mit uns einigen wollte . Henk berichtete mir , das er sich bei diversen Kliniken in Deutschland informiert hatte und ihm diese am kompetentesten erschien . Nachdem er sich anderweitig über diese Klinik erkundigt hatte stand sein Entschluss fest das es die richtige für mich sei und nahm deshalb Kontakt mit ihr auf . Deswegen habe er auch noch mit meinem neuen Intimschmuck gewartet !
Als er heute den Brief in der Post hatte habe er auch dort angerufen und einen Termin am Freitag der kommenden Woche vereinbart . Auch sollte ich ruhig schon einen Koffer mit den nötigsten Sachen dabei haben , denn wenn es ohne Komplikationen zu machen sei könne ich gleich dort bleiben .
Viel zu langsam verging die Zeit bis zu dem besagten Freitag und deshalb war ich froh das wir schon sehr früh im Auto saßen und zu der Klinik fuhren . Claudia und Peer sagten wir das Henk auf Geschäftsreise in Deutschland musste , was ja auch stimmte und ich ihn begleiten würde .
Am Nachmittag hatten wir dann den Termin zur Besprechung mit dem Facharzt für die Brust-OP und waren froh das es nach einer gründlichen Untersuchung meiner Brust von seiner Seite aus keine Beanstandungen für meine Wünsche gab und er deshalb ruhigen Gewissens sein OK gab . Auch der Sprung von 95D auf dann 95FF werde sich machen lassen , wobei ich nach der OP einige Zeit mit einem einfachen Stütz-BH vorlieb nehmen müsse um die Heilung nicht zu gefährden und um dadurch einen Verlust der Implantate entgegen zu treten . Diese Zeit werde ich aber gerne in Kauf nehmen wenn ich im Anschluss dadurch meine Wunschgröße erhalten habe . Auch habe man am kommenden Montag einen Termin vorsorglich für mich freigehalten und würde deswegen über das Wochenende die ganzen Voruntersuchungen erledigen können . Zum Schluss besprachen wir noch die Form der Implantate und entschieden uns für eine natürliche Form , die nicht an zwei aufgepumpte Melonen erinnerte . Nachdem alles geklärt war verabschiedete sich Henk von mir und eine Schwester zeigte mir mein Zimmer .
Durch die ganzen Voruntersuchungen verging das Wochenende wie im Flug und der Montag war gekommen . Nach einer Vollnarkose , die ich gegen 10Uhr erhielt schob man mich in den OP und setzte mir durch Schnitte in den Achselhöhlen die Implantate ein . Nachdem der Chirurg den gleichmäßigen Sitz kontrolliert hatte wurde mein Oberkörper stramm verbunden und ich nach einer überwachten Aufwach-Phase zurück auf mein Zimmer gebracht . Gegen Abend erwachte ich dann auch wieder das erste mal und merkte gleich wie meine Brust unter Spannung stand . Dank eines Schmerzmittels ließ es sich gut aushalten und in den nächsten Tagen werde ich bestimmt auch nicht darauf verzichten können . Am Mittwoch wurde auch das erste mal der Verband abgenommen , die Wunden kontrolliert und mir in einem Spiegel das Werk präsentiert . Nun hatte ich wirklich die Brust bekommen die ich mir schon so lange gewünscht hatte und war mehr als zufrieden mit dem Anblick . Das waren wirklich zwei Hammer-Brüste in vollendeter Form , die nicht hängen werden und einen tollen Kontrast zu meiner schmalen Taille abgeben . Die Freude war einfach riesig und schon jetzt konnte ich es kaum noch abwarten mir die passenden Dessous , Korsett´s und Oberbekleidung zu kaufen . Vorsorglich hatten wir uns für einen dreiwöchigen Aufenthalt in der Klinik entschieden , entsprach der Länge von Henk´s Geschäftsreise , um einen optimalen Heilungsverlauf zu erreichen . Gegen Ende der zweiten Woche waren die OP-Wunden schon gut verheilt , die Blutergüsse ziemlich zurück gegangen und der Spannungschmerz einigermaßen zu ertragen . Während der nun letzten Woche hier gab man mir diesen hässlichen weißen Klinik-BH für die weitere Heilung . Am letzten Tag meines Aufenthaltes wurde ich auch diese los und eine gründlich Abschlussuntersuchung begann . Sobald der Arzt mit allem Zufrieden war und ich mich für diese hervorragende Arbeit bedankte , entließ er mich auf mein Zimmer und dort endlich die Gelegenheit hatte alles in Ruhe zu betrachten . Dort angekommen stellte ich mich vor den Wandspiegel und ließ den Bademantel von den Schultern gleiten .
Was ich nun hier im Spiegel sah war wirklich meine Traumbrust und ich mehr als glücklich mit dem Ergebnis . Es waren zwei traumhaft schöne Doppel-F Brüste geworden in einer perfekten Form !!
Auch die großen Warzenhöfe mit den vorwitzig abstehenden Nippeln passten nun perfekt dazu und warteten nun auf den sicher bald neuen Schmuck . Für die letzte Nacht zog ich noch einmal diesen weißen Klinik-BH an und freute mich schon auf morgen , wenn Henk mich abholen kommt . Zu diesem Anlass hatte ich mir im Vorfeld einen Voll-BH bestellt , da ich in den nächsten Wochen noch etwas vorsichtig sein musste . Am nächsten Morgen ging ich nach einem reichlichem Frühstück in Ruhe in das Bad und genoss eine ausgiebige Dusche mit anschließender Hautpflege , wo meinen neuen Brüsten besondere Aufmerksamkeit zuteil wurde . Danach schminkte ich mich wieder im Pin-Up-Stil der 50er Jahre und ging zu meinem Bett , wo ich schon vorher die Kleidung bereit gelegt hatte . Mit Hilfe des Türgriffs gelang es mir das schmale Taillen-Korsett zu schließen und nahm nun den neuen BH zur Hand . Extra für diesen Moment hatte ich mir bei einem Versender etwas nettes bestellt und freute mich darauf mir gleich diesen schönen Voll-BH in altrosa mit schwarzer Spitze an zuziehen und meine Brust damit zu stützen und zu präsentieren . Es war wirklich ein atemberaubender Anblick mit diesem nun tollen Dekolleté . Da ich auf einen Slip verzichtete zog ich mir nun die Nahtstrümpfe an und befestigte diese an den sechs Haltern des Korsett´s . Als Oberbekleidung hatte ich eine graue Seidenbluse mit 1/2 Arm und tiefem Ausschnitt ausgesucht sowie einem schwarzen Wadenlangem Tellerrock mit Petticoat . Dadurch wird der Rock schön bauschig sein und durch den passenden Lackgürtel meine Taille besonders schmal erscheinen lassen . Die Silhouette mit der Hammerbrust , der schmalen Taille und diesem weiten Rock war im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend . Nachdem ich nun noch die Perücke aufgesetzt und frisiert hatte zog ich noch die 12,5cm Heels an und betrachtete mich noch einmal so komplett im Spiegel .
Wenn ich schon sprachlos war von dem Bild was sich mir da bot , was würde Henk dann erst dazu sagen ?
Nun war es auch Zeit meine Sachen im Koffer zu verstauen und in die Halle zu gehen , da Henk bald kommen müsste um mich ab zu holen . Nachdem ein Pfleger den Koffer zum Empfang gebracht hatte machte ich mich auch auf den Weg nach unten um dort auf Henk zu warten . Während des Wartens sah ich auch noch einmal den Chirurgen der mich operiert hatte , der auch sofort auf mich zu kam und mich mit leuchtenden Augen betrachtete . Nocheinmal sagte er zu mir das er mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sei und wenn er mich in dieser Aufmachung sehe könne er sich vorstellen das ich für einiges Aufsehen sorgen werde . Wenn ich seine Frau wäre und mich so präsentiere würde er Angst um mich haben müssen und er sich deshalb Gedanken darüber machen müsste ob man mich nicht sicher " wegschließen " sollte .
In diesem Moment hoffte ich nur das er nicht mitbekam wie mir bei dem Wort " wegschließen " warm geworden ist und sich bestimmt meine Gesichtsfarbe in ein leuchtendes Rot geändert hatte . An seinem Schmunzeln konnte ich aber sehen das er bemerkt hatte damit bei mir einen wunden Punkt getroffen zu haben !
Jedenfalls verabschiedete er sich dann von mir und ging lächelnd seines Weges , was mir entgegen kam da ich in diesem Moment durch die Tür kommen sah .Als er mich hier so auf ihn wartend stehen sah , blieb er abrupt stehen und traute seinen Augen nicht was er nun zu sehen bekam . Da genau über mir ein Strahler in der Decke angebracht war muß es dadurch wohl für ihn ein atemberaubender Anblick gewesen sein mich hier nun so zu sehen !

So viel für Heute und ich hoffe das ich bald Zeit haben werde für Teil 56

Deshalb viele Grüße aus dem Norden von Rubber Duck

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:16.05.10 22:12 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,


wann werden die prachttitten wieder belastbar sein?



dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:17.05.10 06:56 IP: gespeichert Moderator melden


Wow das sond ja wirklich Monstertitten geworden aber mal sehen was sie für einen Schmuck für ihre Nippek bekommt. Bitte schreib schnell weiter und lass uns nicht alzulange warten.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:14.07.10 16:10 IP: gespeichert Moderator melden


Moin Moin !

Es hat zwar länger gedauert als erwartet aber wenn man viel um die Ohren hat , kann man nur um Verständnis bitten für die lange Wartezeit !
Deshalb nun schnell zu ........


Teil 56

Sobald er sich gefangen hatte kam er direkt auf mich zu und Begrüßte mich mit einem leidenschaftlichen Kuss .
Danach musste ich mich ein paar mal um die eigene Achse drehen , da Henk von meinem Anblick nicht genug bekommen konnte und er mich von allen Seiten sehen wollte . Mein Auftritt in diesem Pin-Up-Stil schien auch auf andere nicht ohne Wirkung geblieben sein , denn aus den Augenwinkeln sah ich noch wie ein Arzt gegen die noch geschlossene Aufzugtür lief . Henk hatte inzwischen auch seine Sprache wiedergefunden und bemerkte nur zu mir , das ich nun für mein Aussehen einen Waffenschein bräuchte und er wohl dafür sorgen müsse das ich schleunigst einen Keuschheitsgürtel haben müsse um sicher zu stellen , das ich "unbeschadet" die Zeit überstehe wenn er wieder auf Geschäftsreise gehe . Sofort wurde ich an die Bemerkung des Chirurgen erinnert und sicher würde sich auch meine Gesichtsfarbe in ein leuchtendes Rot ändern .
Nun war es aber an Henk mich daran zu erinnern , das wir heute noch nach Hause wollten und eine Fahrzeit von 3-4Std. vor uns lag .
Als wir wieder unser Heim erreicht hatten lud Henk die Koffer aus und betrat mit mir das Haus . Sobald er im Flur die Koffer abgestellt hatte gingen wir in das Wohnzimmer , wo es sich Claudia und Peer vor dem Kamin gemütlich gemacht hatten . Peer , der mich zuerst erblickte bekam seinen Mund garnicht wieder zu geschweige denn ein Wort zur Begrüßung herraus . Claudia , die mich nun auch sah war nur zu einem " Wow " fähig und vergaß dabei ganz ,
das sie gerade einen Schluck Wein trinken wollte . Schnell kam sie auf mich zu und nahm mich zur Begrüßung in den Arm .
Anschließend saßen wir dann noch lange vor dem Kamin zusammen und ich musste ihnen erzählen , warum ich mir die Brust habe derart vergrößern lassen .
Da sie ja von mir schon wussten das ich mich für die 40/50Jahre begeisterte ließ ich sie wissen das Jane Russel für mich eine Ikone dieser Zeit sei und mich die Oberweite von Jayne Mansfield dazu inspiriert hatte !
Nun war auch Claudia klar geworden , warum ich mir in letzter Zeit bei ihr im Geschäft keine neuen Dessous zugelegt hatte und dies sicher nun nachholen werde . Nur werde sie sich nach Lieferanten umsehen müssen , die sich auf solche Oberweiten spezialisiert hätten . Peer fragte dann noch Henk ob er sich denn nun eine Pistole zulegen werde , da man ja nun auf mich besonders aufpassen müsse !
Seine Antwort ließ auch nicht lange auf sich warten und so sagte er nur das es da sicher andere Möglichkeiten gäbe .
Claudia freute sich auch darüber , das sie nun einige meiner Korsett´s von mir "erben" werde , da ich mir neue Überbrust-Korsett´s machen lassen müsse . Für diese werden wir auch die neue Schneiderin aufsuchen und schon einmal zwei schöne Stücke anfertigen lassen . Auch werde ich die Schneiderin hier in der Stadt aufsuchen , die mir ja schon so schöne Sachen gemacht hat und mit ihr schauen ob wir die vorhandenen Stücke ändern können oder durch neue ersetzen müssen .
Während der Unterhaltung berichtete Henk mir auch , das er am kommenden Samstag einen Termin bei dem Juwelier in Hamburg für mich ausgemacht habe , da ich nun sicher auch einmal langsam die Blindstopfen gegen richtige Schmuckstücke austauschen wollte . Nun war ja klar , das ich mich schon auf Samstag freute aber vorher noch einen Termen mit Henk im Schlafzimmer hatte !!
Bald waren wir auch in diesem angekommen und so dauerte es nicht lange bis ich nur noch im Korsett und Büstenhebe , habe ich im Bad vorher noch schnell gegen den BH ausgetauscht , vor ihm stand und seinen lüsternen Blick auf dieses Dekolleté genoss . Genussvoll fing ich an sein Hemd aufzuknöpfen und mit dem Mund an seinen Brustwarzen mit den Ringen zu saugen . Nun ging ich vor ihm auf die Knieund öffnete mit dem Mund seine Hose . Sofort sprang mir sein Schw*** entgegen , Henk hatte auch auf einen Slip verzichtet verzichtet , und wurde von mir mit einem Flötenkonzert begrüßt .
Sobald ich dann auf dem Bett lag hockte sich Henk über mich und ließ seinen Schw*** durch das Tal meiner Titten gleiten . So dauerte es auch nicht lange bis er in meinem Mund ab spritzte und ich ganz schön schlucken musste , um dieses köstliche Nass nicht zu verlieren .
Da sein Schw*** nach kurzer Zeit wieder zur vollen Größe angewachsen war kniete er sich nun zwischen meine Beine , hob diese weit gespreizt hoch und rammte seinen Knüppel mit einem Stoß in mich hinein . Da ich nun schon drei Wochen darauf verzichten musste hatte sich bei mir vieles aufgestaut und ich freute mich auf die nun beginnende Rammelei !
Mit kraftvollen und tiefen Stößen versenkte er seinen Schw*** in mir und die Kugel des PA´s sorgte dafür , das ich immer geiler wurde . Bald war es dann auch bei mir soweit , das mich die erste Orgasmuswelle davon trug und ich meine Lust mit lautem Brüllen kund tat . Henk , der garnicht daran dachte auf zu hören drehte mich schnell auf den Bauch und setzte seinen Schw*** an meiner Rosette an . Mit einem einzigen Stoß trieb er seinen Prügel in meinen Arsch und vögelte mich das erste mal dort mit dem PA -Ring an seinem Schw*** !
Dies war auch für mich eine neue Erfahrung und nie hätte ich es für möglich gehalten , das es mit dem PA auch hier noch eine Steigerung der Lust geben könne . Ohne Rücksicht wurde ich hier nun von Henk durch gebumst und trieb von einem Orgasmus zum nächsten . Mit einer weiteren Ladung seiner Sahne entlud er sich in meinem Arsch , wobei ich erneut sehr laut wurde und es mir egal war ob Claudia und Peer mein Brüllen hören oder nicht .
Da ich inzwischen auch alles nicht mehr richtig mit bekam bemerkte ich nur am Rande wie Henk sich von mir rollte und erschöpft neben mir liegen blieb . Als wir später uns kurz im Bad frisch gemacht hatten gingen wir wieder schnell in das Bett , kuschelten uns aneinander und schliefen schnell ein . Am nächsten Morgen hat Henk mich dann ausschliefen lassen und war leise aufgestanden , da er zur Firma musste .
Während der Woche machte ich mich nun daran meine Oberbekleidung durch zusehen und die Stücke , die man meiner Meinung nach ändern konnte , legte ich zur Seite . Den Rest an Blusen und Kleidern sollte sich Claudia einmal ansehen und gegebenenfalls für sich davon nehmen . Meine schöne Südstaaten-Robe wird man sicher ändern können wie auch die Jacke des Kostüm´s , das ich mir von der Schneiderin hier in der Stadt habe anfertigen lassen . Bei den Dessous werde ich mich wohl komplett neu eindecken müssen wie auch bei einigen der Latexsachen .
Am Samstagfuhren wir dann schon recht früh nach Hamburg zu dem Juwelier , da Henk für 10Uhr einen Termin ausgemacht hatte und wir ja im Anschluss noch zur Korsettschneiderin wollten . Aus diesem Grund hatte ich nur ein Unterbrust-Korsett mit Strumpfhaltern nebst Strümpfen , den Voll-BH sowie 12,5cm Heel´s an . Auf Anweisung von Henk durfte ich nur einen Mantel überziehen , um das ewige An+Ausziehen zu vermeiden .
Bei dem Juwelier erwartete man uns bereits und da er den Laden auch erst um 10Uhr öffnete waren noch keine weiteren Kunden anwesend . So wurden wir nach dem Eintreten von Ihm nach unten in den Keller gebeten , wo er einen Extraraum für besondere Anlässe eingerichtet hatte . Dieser an ein Verließ erinnernde Raum war nur speziellen Kunden mit ebenso ausgefallenen Wünschen vorbehalten . Deswegen stand auch in einer Ecke ein Gyn-Stuhl und auf einem Beistelltisch schon der für mich vorbereitete Schmuck .
Nun sollte ich mich so weit wie möglich entkleiden und tat es auch bis auf das Korsett und den Strümpfen . Bevor ich mich auf den Stuhl legen sollte machte er noch einen Gipsabdruck von meinen Brüsten , da die Nipple-Shields exakt passend angefertigt werden sollten . Nun war aber der Moment gekommen , wo er mich bat auf dem Stuhl Platz zu nehmen um die Plastikstopfen gegen den neuen Schmuck auszutauschen . Nachdem ich die Beine in die dafür vorgesehenen Schalen gelegt hatte wurde ich von Henk und dem Juwelier sehr stramm an den Stuhl gefesselt sowie mit einem Knebel nebst Augenbinde versehen . Als erstes fing er mit den Stopfen an meiner M*se+Clit an und entfernte diese mit einer speziellen Zange . Nach einer Reinigung der Kanäle wurden nun die Ringe eingesetzt und verschlossen . Als der Clitring an die Reihe kam war es auch besser das ich den Knebel hatte , denn inzwischen war ich schon wieder so geil geworden , das ich ein lautes Stöhnen nicht unterdrücken konnte . Sobald dort alles an seinem Platz war widmete er sich den Brüsten und entfernte auch hier die Stopfen . Auch hier wurden nun die Kanäle gereinigt und mit neuen Ringen verziert .
Nachdem er nun seine Arbeit beendet hatte wurde der Knebel entfernt samt Augenbinde wie auch sämtlichen Fesseln . Nun konnte ich mit einem Spiegel den neuen Schmuck betrachten und stellte mit Genugtuung fest , das wieder alles aus Gold gefertigt war und wie vorher aber auch nicht zu öffnen . Lediglich der Clitring war ein Spannring mit einer Kugel , die mit einem Diamanten verziert war . Gleiches hatte er auch an meinen Nippeln angebracht , um diese gegebenenfalls gegen Nipple-Shield oder Stretcher aus zu tauschen .
Nachdem der Juwelier mit mir fertig war kam nun Henk an die Reihe um sich den PA-Ring kontrollieren zu lassen , wie auch gegen einen dickeren aus zu tauschen , der diesmal eine 7mm Kugel hatte .
Nachdem wir wieder oben im Geschäft waren beglich Henk die Rechnung und wir suchten danach die Korsettschneiderin auf .
Diese hatte ein zauberhaftes Atelier in der Innenstadt und begrüßte uns sehr herzlich . So bat sie uns anschließend Platz zu nehmen und bot noch einen kühlen Prosecco an .
Während des nun folgenden Gesprächs besprachen wir auch wie die Korsett´s ausfallen sollten und auf was ich Wert lege . So teilte ich Ihr mit das ich eines als S-Line haben wollte mit Büstenhebe sowie 4 Strumpfhaltern an jeder Seite . Als Farbe stellte ich mir ein Altrosa vor mit schwarzer Spitze als Kontrast . Das zweite sollte eine Houreglas Form haben mit Halbschalen sowie Halterungen für einen Schrittgurt und Schulterträgern zum verstellen . Außerdem sollte die Schnürleiste im Rücken bis zu dem dort angebrachten Halskorsett durchlaufen . Dieses Korsett sollte im Gegensatz zu dem anderen aber aus einem festen Leder gearbeitet werden und schwarz wie die Nacht sein . Als dies dann geklärt war bat sie mich nach hinten um die exakten Maße von mir zu nehmen . Als ich dann vor ihr stehend den Mantel auszog , war es an ihr große Augen zu bekommen und mich doch mit einem gewissen Glanz in diesen zu betrachten . Sobald sie aber das Tattoo richtig gedeutet hat ging sie auf Distanz und schwenkte in´s Dominante über . Nun waren es keine Bitten mehr sondern eher Befehle und Anweisungen wie ich zu verhalten habe . Als sie mit der Maßnahme fertig war ließ sie mich den Mantel anziehen und befahl mir , Ihr in den Laden zu folgen wo Henk wartete .
Henk , der wohl von ihrer Neigung wusste , blieb ruhig sitzen und nahm zur Kenntnis was die Schneiderin ihm sagte . So würde sie ca. 14 Tage brauchen bis die beiden Korsett´s zur Anprobe fertig seien und so ganz nebenbei bemerkte sie mit einer sehr strengen Stimme das ich doch über meine Rolle nachdenken möge . So habe ich während der ganzen Maßnahme keine Demut gezeigt wie in dem Gespräch vorher . Denn wer so gekennzeichnet ist soll sich auch dem entsprechend verhalten Dazu Gehör ja immer das man sich mit geöffneten Beinen zu setzen habe und nur etwas sagt wenn der Meister es erlaubt !!
Während dieser Ansprache lief es mir eiskalt über den Rücken als ich erkannte das sich doch mehr Personen mit der Geschichte der "O" befasst hatten als ich vermutete . Diese Schneiderin lebte es sichtlich in vollen Zügen aus und ich möchte lieber nicht in ihre Finger geraten , geschweige denn von ihr bestraft werden .
Henk erklärte ihr nun mit einigen knappen Sätzen unser Verhältnis zueinander und der Rollenverteilung über entsprechende Zeitabschnitte . Hiermit gab sie sich zufrieden und gab uns für 14Tage später einen Termin zur Anprobe der guten Stücke .
Nachdem wir uns Verabschiedet hatten , ich diesmal so wie sie es von mir erwartete , stiegen wir in das Auto und fuhren nach Haus . Nachdem wir Hamburg verlassen hatte fand ich auch meine Stimme wieder und gestand Henk , das mir diese Frau Angst mache .
Mit einem Nicken nahm er es zur Kenntnis und versprach auf mich auf zupassen und mich deswegen in zwei Wochen so vorzubereiten , das sie sieht wie es um mich steht und er allein das Sagen über mich Habe !!


Soweit für Heute mit der Story von Lara und sobald ich Zeit habe gibt es teil 57 .

deshalb viele Grüße aus den sonnigen Norden von Rubber-Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:14.07.10 22:32 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,


da hast du wieder eine fantastische fortsetzung geschrieben. jetzt bin ich gespannt wie die neuen korsagen ihr passen.

wird der neue schmuck das erotische weiter steigern?


danke fürs schreiben


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
SteveN Volljährigkeit geprüft
KG-Träger

Köln-Porz


Latex ist cool

Beiträge: 3657

Geschlecht:
User ist offline
latex_steven  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:15.07.10 12:08 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-Duck !

Mann, wieder eine Super-Fortsetzung deiner Super-
Geschichte !
Aus dem blassen Entlein wird mehr und mehr ein
selbstbewußter Fetisch-Schwan.
Mit riesiger Oberweite, wunderbar eingerahmt von
bezaubernden Korsetts und anderer schöner (Latex-)
Kleidung.

Viele Grüße SteveN


Da kann man über eine Wartezeit getrost hinwegsehen.


E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Rubber-Duck
Sklave

Bremen


Als Gott die Frau erschuf , soll er gelächelt haben ! Curt Goetz

Beiträge: 221

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:22.08.10 10:46 IP: gespeichert Moderator melden



Moin Moin !

Ja , wenn das Wörtchen "Wenn" nicht wäre hätte ich schon bestimmt den nächsten Teil Euch , liebe Leserschaft zukommen lassen . Aber wie es so ist in der Urlaubszeit mit den ganzen Vorbereitungen und der immer schneller laufenden Zeit hat es leider nicht eher geklappt !
Jetzt aber ohne langes Lamentieren zu Teil 57

Aus diesen Worten konnte ich schließen wie Henk sich das vorstellte und ich mich sicherlich vorher zwischen den Säulen wiederfinden werde . So übergab er mir auch nachdem wir wieder zurück waren das Halsband sowie den Fingerring und der Plakette mit den Worten das ich dies bitte solange zu tragen habe bis er mich davon entbindet . Außerdem läge im Wohnzimmer das Strafbuch , in dem ich während der nächsten 2 Wochen auch jede noch so kleine Verfehlung einzutragen habe . Ferner werde er Claudia angewiesen auch auf mein Verhalten zu achten und ihm sofort von Regelverstößen zu unterrichten .
Unverzüglich begab ich mich nun in unser Schlafzimmer , ging in das angrenzende Bad um mich frisch zu machen und legte mir das Halsband um . Nachdem auch der Fingerring übergestreift war befestigte ich noch die Plakette an dem vorgeschriebenen Labienring und ging erneut zu "Sir Henk" in das Wohnzimmer um mit gesenktem Blick vor ihm auf die Knie zu gehen . Mit den Worten >Ich stehe zu Ihrer Verfügung , Sir Henk< meldete ich mich zurück und wartete auf weitere Befehle .
Nachdem er mir die Weisung für die nächsten 10Tage gegeben hatte stand ich auf und wollte schon in die Küche gehen als er noch bemerkte , das ich mir soeben die ersten Schläge eingehandelt habe , da ich während des kniens die Beine nicht genügend gespreizt hatte . Sofort rief ich mir noch einmal den Strafkatalog in das Gedächnis um das zu erwartende Strafmaß so erträglich wie möglich zu halten und ging mit gesenkten Blick in die Küche . Sobald ich das Abendessen hergerichtet hatte ging ich erneut zu "Sir Henk" und bat ihn mit gesenktem Blick zu Tisch . Nachdem er am Tisch Platz geneommen hatte gab er mir ein Zeichen mich zu setzen und nahm unter Beachtung des Redeverbots meine Mahlzeit ein .
So nahmen die nächsten Tage ihren Lauf und am 10.Tag war mein Strafkonto auf 60 Schläge angewachsen , wobei Claudia ihren Teil dazu beigetragen hatte . Das ich mich später dafür bei ihr rächen werde nahm sie wohl in Kauf oder legte es auch absichtlich darauf an .
Als ich am Tag vor unserem zweiten Besuch bei der Korsett-Schneiderin morgens in die Küche kam , Henk war sehr früh aufgestanden , fand ich eine Botschaft von ihm vor worin er mich anwies heute gegen 18Uhr in unserem Wohnzimmer auf ihn zu warten . Wie ich mich zu kleiden habe und wie ich auf ihn zu warten habe werde ich ja wohl noch wissen und er hoffe , das ich ihn nicht enttäusche !
Gegen 18Uhr betrat ich dann auch das Wohnzimmer nur mit einem Korsett bekleidet und den 12,5cm hohen Heel´s an den Füssen und kniete mich mit weit gespreizten Beinen sowie gesenktem Blick vor den Kamin . Es dauerte auch nicht lange bis er den Raum betrat , meien Hände hinter dem Rücken fesselte und eine Kette am Halsband einhängte . "Sir Henk" , ganz in schwarz gekleidet , befahl mir aufzustehen und zog mich an der kette in den Anbau . Dort angekommen befestigte er starke Ledermanschetten an meinen Füssen und verband diese mit den Ösen am Boden . Mit meinen Händen verfuhr er genauso und hängte die nun miteinander verbundenen Manschetten in den Haken eines Flaschenzuges . Als nächstes schnürte er das Korsett auf , nahm es mir ab und kurz darauf hing ich getreckt und mit gespreizten Beinen vor ihm in der Luft und wartete auf die nun folgende Strafe .
Zum "Aufwärmen" behandelte er meine Vorder wie Rückseite mit einem Paddel und legte diesen erst beseite als meine Haut eine schöne rote Farbe angenommen hatte . Bevor es nun mit der eigentlichen Strafe anfing trat er vor mich und erklärte mir das es nun für mich sehr hart werden würde schon alleine deswegen , um der Schneiderin zeigen zu wollen wo ich hin gehöre und sie sich nichts erhoffen könne . Auch zeigte er mir die von ihm ausgewählte Peitsche bevor er hinter mich trat .
Ohne Vorwarnung traf mich der erste Schlag auf dem Rücken mit voller Härte was mich mit einem Schrei in dieser Fesselung soweit wie möglich aufbäumen ließ . Während der nächsten 40 Minuten brüllte ich mir die Seele aus dem Leib was "Sir Henk" aber nicht davon abhielt konsequent die Schläge , mit einem Seitenwechsel nach den ersten 30 , auf mir herrab prasseln zu lassen .
Nachdem ich dies nun überstanden hatte ließ er mich noch total verschwitzt und mit Tränen verschleiertem Blick so 1 Stunde im Anbau hängen bevor er mich davon erlöste und in unser Schlafzimmer trug . Dort legte er mich bäuchlinks auf unser Bett und wusch mir mit lauwarmen Wasser den Rücken ab . Nach dem trocken tupfen mit einem weichen Handtuch behandelte er den Rücken mit einer speziellen Heilsalbe und deckte mich mit einer leichten Decke zu . Nachdem er sich mit einem Kuss verabschiedet hatte schlief ich auch bald mit einem brennenden und geschundenen Rücken völlig erschöpft ein .
Am Samstag wurde ich sehr früh von ihm geweckt , da wir ja nach Hamburg fahren wollten und ich genügend Zeit haben sollte um mich fertig zu machen . Sobald ich das Bett verlassen hatte machte sich auch sofort wieder meine Kehrseite bemerkbar und mir schwante böses , wenn ich mich im Spiegel des Bades betrachten werde . Wie erwartet war mein ganzer Rücken mit feinen Striemen gezeichnet , die "Sir Henk" sehr sauber plaziert hatte wobei auf meinem Hintern auf jeder Seite 4 Stüch aufgesprungen waren und wohl auch geblutet hatten . Nach dem Duschen stand "Sir Henk" plötzlich hinter mir und gab mir zu verstehen das er erneut meinen Rücken eincremen wolle . Anschließend sollte ich mich nur schminken und mir die Haare machen , sowie auf jegliche Kleidung verzichten . Nach einem kurzen Frühstück , das er schon für mich hergerichtet hatte soll ich nur die schwarzen 12,5cm Heel´s anziehen und in der Halle auf ihn warten . Da wir gegen 9Uhr losfahren wollten wünsche er mich dort um 10 Minuten vorher vor zu finden . So stand ich dann zu vorgegebenen Zeit nur mit den Heel´s sowie dem Halsband , der Plakette und dem restlichem Schmuck bekleidet in der Halle und wartete auf "Sir Henk" . Sobald er auch da war reichte er mir nur einen Mantel mit dem Befehl diesen anzuziehen , da es doch recht kalt sei und wir auch kein Aufsehen erregen wollten . Nachdem ich den Mantel übergezogen hatte folgte ich ihm schweigend zum Auto und blieb auch genauso ruhig neben ihm sitzen bis wir bei der Schneiderin in Hamburg eintrafen .
Hier betrat ich auch hinter ihm gehend das Geschäft und blieb auch dort mit gesenktem Blick hinter ihm stehen . Die Schneiderin begrüßte "Sir Henk" sehr freundlich und wies mich an doch schon einmal in den hinteren Raum zu gehen . Vorne im Geschäft zeigte sie "Sir Henk" schon einmal die beiden Korsett´s , die sie entgegen ihrer ersten Aussage doch schon fertig gestellt hatte ,und bat ihn ihr zur Anprobe mit nach hinten zu folgen . Nun hatte ich auch die Gelegenheit die schönen Stücke schweigend zu bewundern und muß sagen : < fantastische Arbeit < .
Auf "Sir Henk´s" Anweisung hin hatte ich nun den Mantel auszuziehen um mit der Anprobe des ersten Korsett´s zu beginnen . Die Schneiderin , die schon beim Eintreten in das Geschäft meinen Halsschmuck entdeckt hatte wunderte sich nun auch nicht darüber das ich unter dem Mantel nackt war . Nachdem sie auch die Plakette betrachtet hatte sah sie meinen gezeichneten Rücken und nickte "Sir Henk" anerkennend zu . Zwar gefiel es mir nicht hier so vor einer mir unbekannten Frau so zur Schau gestellt zu werden aber deswegen würde ich keine Regel brechen und dadurch eine weitere Strafe herrauf beschwören .
Auf "Sir Henk" Weisung hin sollte ich auch erst das S-Line anprobieren und danach erst das schwarze .
Nachdem mich die Schneiderin in das S-Line geschnürt hatte , war beim schnüren wirklich eine Meisterin ihres Fach´s , durfte ich mich im Spiegel betrachten und war beeindruckt von diesem Stück . Es passte perfekt , durch die eingearbeiteten Keile war der Hüftsprung sauber ausgearbeitet und durch die Büstenhebe standen meine Brüste wie eine >1< . Durch die extra steife Front wurde der Rücken noch stärker geformt und meine Brüste richtig nach vorne gedrückt . Mit einem anerkennenden Nicken drückte "Sir Henk" wie auch ich meine Zustimmung aus und die Schneiderin fing an es aufzuschnüren . Sorgfälltig legte sie es zusammen und nahm das schwarze zur Hand .
Dies lies sich nicht so leicht anziehen , da es zusätzich Schulterträgen hatte sowie das Halskorsett . Bevor sie beginnen konnte legte ich nach Aufforderung von "Sir Henk" das Halsband ab , was aber nicht das Sprechverbot aufhob . Als sie nun anfangen konnte es zu schnüren merkte ich das dieses Stück wesentlich restriktiver war als das erste und mir eineiges mehr abverlangen werde .
Nachdem dann dieses Korsett komplett geschlossen war fühlte ich mich wie in einen Schraubstock gespannt und hatte nicht die Möglichkeit meinen Kopf groß zu bewegen . Auch wurde meine Vermutung bestätigt als sie "Sir Henk" berichtete , das sie dieses Stück ca. 5cm enger hergestellt hatte als das S-Line . Trotz alle dem saß es perfekt , soweit ich es im Spiegel sehen konnte und stimmte mit einem angedeutetem Nicken zu .
Leider hatte "Sir Henk" nun die Idee , das ich die Korsett anbehalten könnte und bat die Schneiderin aus ihrem Geschäft , falls zur Hand , ein paar passende Strümpfe zu holen . Da sie wohl nich lange suchen brauchte war sie schnell zurück und steifte mir schwarze Nahtstrümpfe über Nachdem sie diese nun noch an den Haltern des Korsett´s befestigt hatte durfte ich wieder die Heel´s anziehen und war der Meinung somit fertig angezogen zu sein . Ich sollte die Rechnung aber nie ohne "Sir Henk" machen , der nun unbemerkt von mir den passenden Schrittgurt mit den zwei Zapfen in der Hand hielt . Den hatte die Schneiderin gleichzeitig mit für das Korsett hergestellt und so gestalltet das man diesen mit oder ohne Dildo´s anlegen konnte . Nachdem er die Dildo´s mit einem Gleitmittel versehen hatte befestigte er ihn an den vorderen Ösen und plazierte die Dildo´s an meinen Öffnungen um diese ohne Rücksicht in mich zu treiben . Sobald sie ganz in mir verschwunden waren zog er den Gürtel durch die hinteren Laschen , zog ihn noch einmal ganz stramm und verschloss ihn . Außerdem hatte er darauf geachtet das meine Labienrige auch links ind rechts vom Schrittgurt gut zu sehen waren und die Plakette weiterhin pendeln konnte .
So wie er mich hier demütigte hatte wohl einzig zum Ziel der Schneiderin zu zeigen das er mein alleiniger Herr ist und ich mich ihm total unterwerfe .
So ausstaffiert gab er mir den Mantel in die Hand mit dem Befehl diesen schon an zu ziehen , da er noch die rechnung begleichen müsse . Mit ziemlicher Atemnot und aufsteigender Geilheit tat ich es auch ohne Wiederrede und ging schon zum Ausgang , um dort auf "Sir Henk" zu warten . Nachdem er alles erledigt hatte verabschiedete er sich auch in meinem Namen von der Schneiderin und lobte zum wiederholten mal ihre perfekte Arbeit . Sicher werde sie noch das eine oder andere Korsett für mich anfertigen dürfen , da er nun wusste das sie auch auf spezielle Wünsche eingehe und diese auch umsetzen könne . Auch die Schneiderin war über dieses Lob sehr erfreut und hoffe das man sich auch einmal an einem anderen Ort treffen würde , was sie damit meinte sollte ich nach einiger Zeit noch am eigenen Leib erfahren .
So extrem korsettiert mußte ich "Sir Henk" nun zum Auto folgen , welches leider nicht direkt vor dem Geschäft stand und wir dadurch schon hier für einiges Aufsehen sorgten .
Sobald wir im Auto saßen meinte "Sir Henk" zu mir , das wir noch einige Sachen für mich einkaufen wollten und deshalb einen kleinen Umweg machen müssten . Nun wurde ich doch etwas unruhig , denn ich hatte keine Ahnung was "Sir Henk" vorhatte geschweige denn was nun noch alles auf mich zukommen würde .
So führte uns der Rückweg durch die Hamburger Innenstadt bis zur Reeperbahn , wo er einen Parkplatz suchte und mir beim aussteigen half . Wegen des Korsett´s mit dem Schrittgurt hatte ich dabei reichlich Schwierigkeiten und wegen der nun andauernden Geilheit weiche Knie obendrauf .

Was dort so alles passiert könnt ihr Teil 58 lesen . Habt bitte etwas Geduld bis dahin , da ich mich bemühen werde für diesen bald Zeit zu haben !!

Soweit einmal für Heute und die besten Grüße aus dem Norden von Rubber-Duck
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Herrin_nadine Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalterin

Baden-Württemberg


gib jedem menschen seine würde

Beiträge: 7270

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:22.08.10 13:23 IP: gespeichert Moderator melden


hallo rubber-duck,


das warten lohnt sich bei dir immer. danke fürs tippseln.


dominante grüße von
Herrin Nadine

sucht die nicht vorhandenen igel in der kondomfabrik

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Latexjo Volljährigkeit geprüft
Fachmann

Im Landkreis der schwarzen madonna


Latex ist geill

Beiträge: 70

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:22.08.10 17:33 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rubber-duck,

kann mich nur Nadin anschlisen.

SG Latexjo
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
webboy
Sklave/KG-Träger



Ein Tag ohne Latex ist ein verlorener Tag!

Beiträge: 25

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:22.08.10 17:54 IP: gespeichert Moderator melden


Tolle Fortsetzung! Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Lara können ja noch einige "Annehmlichkeiten" bevorstehen!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Le Seigneur Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

NRW


der HERR ist solange HERR, wie ihn SEINE Sklavin HERR sein läßt

Beiträge: 17

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:22.08.10 22:32 IP: gespeichert Moderator melden


hallo,
eine sehr schöne und stilvolle Fortsetzung einer schönen Geschichte. Nach meiner persönlichen Meinung war das die beste Fortsetzung.
Weiter so
Le Seigneur
le Seigneur
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Zwerglein Volljährigkeit geprüft
Sklavenhalter

Baden - Württemberg


alles kann - nichts muss

Beiträge: 2391

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:23.08.10 04:15 IP: gespeichert Moderator melden



Zitat

hallo,
eine sehr schöne und stilvolle Fortsetzung einer schönen Geschichte. Nach meiner persönlichen Meinung war das die beste Fortsetzung.
Weiter so
Le Seigneur


Dem kann ich mich nur anschliessen.

Bin jetzt auf den Umweg gespannt.

Danke Rubber-Duck
-----
Gruß vom Zwerglein

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Trucker Volljährigkeit geprüft
Stamm-Gast



Latex ist geil

Beiträge: 1097

Geschlecht:
User ist offline
0  0  
  RE: Lara´s Korsettgeschichte Datum:06.09.10 11:14 IP: gespeichert Moderator melden


Super geniale Fortsetzung und wieder super spannend und mitreisend geschriebe. danke fürs schreieben und bitte schreib schnell weiter.
Danke an alle Autoren fürs schreiben ihrer Geschichten

Gruß truckercd
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht �ndern Nachricht l�schen
Seiten(15) «5 6 7 8 [9] 10 11 12 13 14 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2019

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 23 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.13 sec davon SQL: 0.07 sec.