Restriktive Foren
Das Forum für Keuschheitsgürtel, Fetisch & Bondage

HomeRegistrierenHilfeLogout


Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Restriktive Foren Willkommen Gast


Live Diskutieren, auch das ist möglich, hier ist unser Chatraum

  Restriktive Foren
  Fetisch - Stories (Moderatoren: xrated, Franny)
  Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay
Thema löschen Druckversion des Themas
Antwort schreiben Bei Antworten benachrichtigen
 Autor Eintrag
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:16.10.13 00:12 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo also da bin ich wieder Hier nun die Fortsetzung der Gedankenwelt. Ich empfehle jedem vorher die Gedankenwelt zu Lesen, das dies eine Fortsetzung ist und um die Geschichte im Vollem Umfang zu Verstehen und zu Genießen wäre es besser zu erst die Vorgänger Geschichte zu Lesen.

Nun wie auch bei der Gedankenwelt ist alles Frei erfunden und Produkte meiner Fantasie. Begleiten Sie mich auf der reise in diese Fantasie.
Und nun viel spaß beim Lesen!!!

Disclaimer: Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013 Copyright By PetSlaveRico

Einleitung:

Hallo ich bin Rico der Hofhund, meine Herrin und Frauchen Martina hat mich als Hofhund angenommen, nachdem in der Gedankenwelt Teile 1 – 66 mehr auf die Gedanken oder die Gefühle von meiner Menschlichen Seite Betrachtet wurden, möchte ich hier mehr auf mein Leben als Hund eingehen und schreiben.

Wo Lebe Ich??

Auf einem großen alten Bauernhof der so eingerichtet wurde dass mein Frauchen alles Mögliche machen kann. Hier gibt es alles was man sich nur vorstellen kann.
Mein Frauchen ist nicht nur für Pet Play zu haben, sondern mehr eine Domina die damit Ihr Geld verdient, Ich und die Menschliche Hündin Lady sind die einzigen Pets die Ihr gehören.
Alle anderen sind hier um sich auszuleben, bis auf die Leibzofe Gabi . Der Hof von Herrin Martina liegt in dieser frei erfundenen Geschichte auf dem Land ganz weit weg vom Täglichen stress der Stadt.
Wie lange bin ich jetzt hier nun wenn man danach geht grade mal 4 Monat.
Also als Hofhund ist meine eigentliche Aufgabe den Hof zu bewachen und vor Fremden zu schützten, am Liebsten mag ich den Postboten.
Ich habe auch ein Zimmer im Haus von meinem Frauchen wo ich schlafen darf wenn ich gehorcht habe, außerdem gibt es im Hof meine Hundehütte. Tja Lady hat im Garten einen Zwinger Sie ist ein Zwingerhund. So natürlich gibt es jede Menge Tiere auf die ich aufpassen muss, das kann echt schwer sein. Sehen Sie als Hofhund, nein stellen Sie sich vor Sie müssten ganz alleine auf alle Tiere eines Bauernhofes aufpassen, sind dabei alleine, nur haben Sie vermutlich einen Vorteil mir gegenüber ja genau Sie können normal laufen, ich nicht.

So nun mal zu Rico, tja er hat viel Gelernt, kennt die Kommandos die ein guter Hofhund beherrschen muss. Weiß genau was seine Aufgabe ist, also Lieber Leser begleiten Sie Rico ein Stück in seinem Leben. Wir befinden uns an meiner Hütte wo ich von Frauchen nachts festgemacht werde. Es ist bereits spät am Abend und diese Nacht darf ich frei laufen, also begleiten Sie mich auf meiner runde. Langsam und aufmerksam trotte ich Richtung Pony Stall, neugierig sehe ich mal nach was sich dort so tut. Die Ponys ja wie herrlich doch so ein richtig schöner langer Ausflug, ist. Wenn ich an meine ersten Tage bei Frauchen denke, oh man was war doch alles so schön. Sofern Sie die Gedankenwelt auch gelesen haben, erinnere ich mich nun an den Anfang.

Ganz in Gedanken höre ich nun am Tor ein recht Merkwürdiges Geräusch. Wer möchte bitte mitten in der Nacht hier hin kommen und das noch mitten in der ein öde des Landes. Also mal schnell hin gelaufen, so schnell mich meine Pfoten auch tragen renne ich aufgeregt zum Tor. Dort bleibe ich erstmal stehen, aufmerksam lausche ich, Schatten huschen unten durch. Gut denke ich nur und Setze mich erstmal hin, weiter beobachte ich ruhig das Tor und lausche.

Dabei fällt mir grade ein wie bescheuert es sein muss auf einen Bauernhof einzubrechen, Hofhunde sind doch auf jeden Bauernhof zu gegen denke ich noch kurz. Leider sind meine Ohren nicht so gut wie die von Biologischen Hunden aber die Stimmen die Flüstern nehme ich noch wahr. Na ja ich lasse mir etwas Zeit, ich weiß ja das man das Tor nicht einfach so Knacken kann. Schmunzelnd mache ich mich bereit. Das Maul öffnet sich, ein Tiefes und sehr lautes „wau“ kracht durch die Nacht. Unmittelbar danach höre ich ein lautes Scheppern, Dazu Flüche und Verwünschungen.

Ich kann es nicht fassen da versuchen doch wirklich Typen auf einem Hof ein zu Brechen. Knurrend und Bellend stehe ich nun vor dem Tor. Die sollen es weiter Versuchen ich lasse es nicht bleiben und Belle mir die Seele aus dem Leib. Wenn ich mir vorstelle wie blöd die Schauen müssten wenn die wüssten welche Art von Hund Sie verscheucht hat. Zufrieden höre ich das Motoren Geräusch eines Autos. Na prima wieder mal meine Pflicht erfüllt. Müde von der Aufregung lege ich mich in meine Hütte und verbringe Schlafend den Rest der Nacht. Am morgen kommt Frauchen schnell raus und ist fix am Tor. Ich bin noch total Perplex, und Registriere gar nicht das Frauchen das Tor für zwei Polizisten geöffnet hat.

Ganz vorsichtig und leise ziehe ich mich mal in meine Hütte zurück, ein Auge linst raus, die Ohren auf Empfang gestellt versuche ich zu verstehen was denn wohl los sein könnte. Doch verstehen kann ich grade gar nichts, und so wie ich aussehe möchte ich nicht wirklich von denen gesehen werden. „Guten Tag Frau Byer, ähm wir sind grade hier in der Gegend unterwegs da es in letzter häufiger zu Einbrüchen kam. Wir warnen die Anwohner und Landbesitzer davor und raten auch etwas acht zu geben.“ Ich liege immer noch da still und lausche, also doch hatte ich recht. Stolz auf meine Leistung höre ich weiter zu. Frauchen schaut kurz zur Hütte. „Tja meine Herren ich denke das sollten die hier nicht versuchen mein Wachhund Rico passt sehr gut auf. Der ist sehr aufmerksam, da fällt mir ein der hat heute Nacht rum gebellt es kann sein das man tatsächlich versucht hat hier rein zu kommen am besten sehen wir uns mal das Tor an.“

Nun aber mal sachte denke ich, meine Pfoten machen sich grade selbstständig, und grade rechtzeitig kann ich mich beherrschen. Einer der Polizisten wendet sich an Frauchen. „Sagen Sie mal stimmt das was man so über Ihren Hof so sagt??“ Ups denke ich nur und mache mich irgendwie schon bereit ein „Rico bei fuß“ zu befolgen. „Na ja kommt drauf an, was Sie so gehört haben. Aber ja ich bin eine Domina und halte mir hier auch Sklaven, es ist ja nicht verboten und alle kommen Freiwillig.“ Der Polizist sieht sich auf dem Hof um. „Sagen sie mal ist grade ein Kunde da oder nicht.“ Frauchen sieht zur Hütte. „Rico komm bei Fuß.“ Automatisch haste ich aus der Hütte, die bis grade so sicher war. Bei Frauchen Setze ich mich und lege meinen Kopf an Ihr Bein. „Darf ich Ihnen meinen Hof Hund Rico vorstellen. Keine Angst der Beißt nicht.“

Ich halte aus Prinzip meine Augen geschlossen und genieße die Kraulende Hand im Nacken. Die beiden Polizisten schauen mich total verdutzt an. „Tja da hat Ihr Hund wohl ganze Arbeit geleistet hier sind Spuren von Einruchswerkzeug. Wir werden mal die Sache aufnehmen falls wir die Täter erwischen können wir denen hoffentlich diesen Versuch nachweisen.“ Frauchen streichelt mich und redet dabei noch mit den beiden Staatsbeamten. Fotos werden gemacht, und schneller als gedacht sind die auch schon wieder weg. Frauchen schließt das Tor und klopft mit der Hand an Ihr Bein.

Zeichen dafür das ich bei fuß gehen soll. Völlig zu frieden folge ich Frauchen rein. Im Wohnzimmer brennt der Kamin sofort lege ich mich dahin, genieße einfach nur die Wärme die dort entsteht. Ein wohliger Schauer läuft über mein Fell. Zufrieden mit dem lauf der dinge. Die Augen zu Döse ich so vor mich so hin. Immer zur Seite Lady die sich nun neben mich gelegt hat. Pfote auf Pfote Dösen wir gemeinsam. Ja auch Hunde können Lieben, auch Hunde brauchen Geborgenheit und Zuneigung damit Sie sich Wohlfühlen. Langsam wird mir das rum liegen Langweilig also Trotte ich in den Flur, die Leine im Maul setze ich mich vor Frauchen hin.

„Wuff“ Frauchen sieht mich an Schmuzelt. „Na kleiner willst du raus.“ Zack stehe ich Rute wedelnd vor der Tür. Schnell ist Maik auch da nimmt mich an die Leine. Ich habe mich bereits daran gewöhnt das Herrchen ein wenig strenger als Frauchen ist. Auf dem Hof sehe ich mich gewohnheitsmäßig um alles okay also kann ich mich mal wieder richtig entspannen. Über die Straße und schon sind wir am Waldesrand. Oh man wie war das noch mit dem Pony das ich mal war, dieser Weg kommt mir auf vier Pfoten so Vertraut vor, fast wie eine Heimat.

Na ja in der Gegend bin ich ja eh schon bekannt wie ein Bunter Hund. Ich trotte brav neben Herrchen bei fuß, so wurde es mir ja beigebracht. Alles zerren und ziehen bringt ja nichts also füge ich mich und bleibe Lieber Artig. Natürlich bleibe ich mit der Nase am Boden und Schnüffle so rum. An einem Baum bleibe ich stehen, hier hat was mein Interesse geweckt, Neugierig sehe ich mir die Wurzeln an. Spuren im Schnee, da der Winter beginnt. Na ja schnee ist es nicht wirklich diese Paar Milimeter. Ich betrachte diese Spuren ganz der Hund wecken die meinen Jagd Trieb, ich folge den Spuren soweit es an der Leine möglich ist. Herrchen lacht leise. Frauchen hat Lady bei sich die nun auch neugierig geworden ist, was ich den gefunden habe. Ich ziehe an der Leine, ich will wissen wohin diese Spuren führen. Herrchen blickt zu Frauchen.

„Martina der kleine hat wohl was gefunden.“ Ich bin so aufgeregt das ich gar nicht wirklich mit bekomme das die Leine ab ist. „Rico los such.“ Wusch und schon bin ich im Gehölz des Waldes, laufe auf meinen Pfoten über den Schnee bedeckten Winterboden, immer wieder Belle ich. Ein Rascheln und schon jage ich einem Hasen nach. Der hat sich so erschreckt das Er einen haken nach dem anderem Schlägt. Nach einer weile gebe ich die Verfolgung auf, völlig außer Atem trotte ich zu Frauchen die mich Streichelt. „Tja Rico dazu bist du wohl zu langsam, der Hase ist weg.“

Ich gehe langsam auf meinen vier Pfoten neben Frauchen her. Der Schnee fasziniert mich irgendwie, die Pfoten in der Kälte des Bodens vergraben, ich versuche Schneeflocken zu fangen und Belle fröhlich durch die Gegend. Nun ist der Husky voll da, Winter, Schnee ja das lieben diese Tiere und ich auch. Frieren tu ich gar nicht der Fellanzug hält mich doch Erstaunlich warm. Ich wälze und tobe im Schnee, Herrchen spielt mit Lady fangen und ich renne zu Ihm stelle mich vor Herrchen hin der doch glatt über mich Stolpert. Ich stehe da auf meinen Vier Pfoten und Herrchen liegt am Boden. Lady ist schnell bei Ihm und ich auch mit der Zunge im Gesicht entschuldige ich mich und beginne auch mich zu Schämen habe wohl mal wieder voll übertreiben.

Na der Spieltrieb is wohl doch sehr ausgeprägt bei mir. Fröhlich wie schon lange nicht mehr Entspanne ich mich nun. Frauchen steht lachend bei Herrchen der ziemlich verdutzt drein schaut. „Maik, du solltest nicht so mit Rico toben du weißt doch der kleine über treibt schnell.“ Maik sieht mich an und seine Hand Fährt mir durch das Fell. „Ach liebes lass Ihn doch mal richtig Toben ist schon okay.“ Ich bin schon wieder völlig aus der rolle des Braven Hundes, und jage über den Acker, ein gefundenes Stöckchen im Maul bleibe ich stehen, meine Pfote hebt sich ganz automatisch und schon mache ich das was alle Hunde machen. Auch darauf bin ich stolz ohne zu denken verhalte ich mich nur noch wie ein Hund sieht man mal von den Pausen ab die der Hund und der Mensch mal brauchen.

Und schon bin ich wieder bei Lady die natürlich neidisch auf mein Stöckchen ist und versucht es mir zu klauen. Nur wehre ich mich da und so zerren und ziehen wir uns Knurrend über den Feldweg als mich ein wirklich Tiefes und Krachendes Bellen ablenkt, das Stöckchen fällt mir aus dem Maul. Sofort bin ich bereit zum Angriff, die Leftzen zurück Fletschte ich die Zähne und beginne zu Knurren. Dieses Bellen hat mir echt Angst gemacht, schon stehe ich vor Frauchen und Herrchen. Das Spielen ist jetzt zweitrangig jetzt ist der Wach Hund da. Voll Konzentriert suche ich den Hund zu dem das Bellen gehört. In einigen Metern Entfernung erblicke ich Ihn, und beginne sofort völlig Aggressiv zu werden.

Da steht eine reinrassige Deutsche Dogge, und ich habe nichts Besseres zu tun als auf Angriff zu Schalten. Kurz meldet sich der Mensch, und gibt zu verstehen dass wir Unterlegen wären. Herrchen hat meine Panik wohl mit bekommen und legt mich an die Leine. Sofort und ohne vor Warnung macht der Fremde Hund einen Satz auf uns zu. Sofort Baue ich mich auf und beginne sehr laut und bedrohlich zu Bellen.

Wollt Ihr mehr????????
Kommentare wie immer gerne doch immer her damit.

Gruß PetSlaveRico
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
KeuschlingVolljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

um Ulm herum...


zur Sicherheit besser verschlossen, zur Zeit im Neosteel TV-Masterpiece...

Beiträge: 1401

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:16.10.13 00:27 IP: gespeichert Moderator melden


Hi PetSlaveRico,

ob ich mehr will? Und ob!!!

Der Einstieg hier ist Dir einmal wieder hervorragend gelungen! Echte Meisterleistung von Rico, die Einbrecher verjagt zu haben. Ob wohl auch mal einer der Beamten nach seiner Dienstzeit dort vorbeischauen wird? Oder ist einer der Beamten etwa der Halter dieser reinrassigen Deutschen Dogge? Vielleicht kann Rico ja auch noch eine Zweitausbildung zum Polizeihund gebrauchen, so abgelegen der Hof doch ist... ;-)))

Keusche Grüße
Keuschling
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:16.10.13 00:30 IP: gespeichert Moderator melden


Danke vielen dank, Mensch das ging ja sehr schnell.

Na ja auch die Polizei sind nur Menschen neugierige Fragen sind doch normal.

Zu deinen Fragen Nein und Nein. *grins*

Gruß PetSlaveRico
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GummimikeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4096

Geschlecht:
User ist offline
0  0  Gummimikey  
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:18.10.13 11:04 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo Rico schön das es Weitergeht.
Klar wollen wir mehr Lesen von den Erlebnissen des Hofhundes Rico und seiner Familie.*immerdiesedummefrage*
Da hat Rico echt gut Aufgepasst und die Einbrecher Verjagt. Was die wohl gedacht haben als Rico in der Scheune gebellt hat?
Wenn Martina ihn gehört hat hätte sie doch Eigentlich Nachsehen müssen was los ist.
Hm Husky gegen Dogge? Ein echter Husky hätte wohl eine Chance aber Rico wird wohl keine Gelegenheit zu haben zu testen ob er auch eine Chance hätte.
Das wird Herrchen wohl nicht zulassen.
Don´t Dream it! BE IT!!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:18.10.13 12:29 IP: gespeichert Moderator melden


Tja nun die Frage finde ich sehr toll *grins*
Und nun viel Spaß beim Lesen.

Zitat

Was die wohl gedacht haben als Rico in der Scheune gebellt hat?


Er Stand ja direkt vor dem Tor, aber Rico möchte das auch Wissen wie geschrieben wenn die Wüssten.

Zitat
Wenn Martina ihn gehört hat hätte sie doch Eigentlich Nachsehen müssen was los ist.


Nicht zwingend, Martina kann sein bellen sehr gut Unterscheiden, wenn Rico Frauchen der Herrchen braucht Bellt Rico so lange bis einer von beiden da ist. Hier aber hat Er nach der Flucht der einbrechen aufgehört, was Martina zu dem Schluss brachte das alles in Ordnung ist.

Zitat
Hm Husky gegen Dogge? Ein echter Husky hätte wohl eine Chance aber Rico wird wohl keine Gelegenheit zu haben zu testen ob er auch eine Chance hätte.
Das wird Herrchen wohl nicht zulassen.


Hm Rico hätte vermutlich nicht mal gegen einen Dackel eine Chance*grins* Hm Echter Husky gegen Dogge ich glaub da ist die Dogge im Vorteil, das sind echt Große Hunde. Herrchen würde so eine Rauferei mit echten Hunde auch nie zu lassen viel zu Gefährlich.

Disclaimer:
Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013 Copyright By PetSlaveRico


Lady steht neben mir, immer wieder wechselt Ihr blick von mir zu der Dogge. Komisch erst jetzt fällt mir auf das der Mensch der zum Hund gehört auch auf uns zu kommt. Herrchen legt mir Beruhigend eine Hand auf den Kopf, ein. „Ruhig Rico“ Begleitet diese Geste. Ich lege den Kopf leicht schief und betrachte die zwei Fremden, na ja wohl den Hund, ich dachte wirklich das sei mein Revier. Knurrend Stehe ich neben Herrchen, Frauchen hat nun auch Lady an die Leine genommen. Irgendwie stecke ich Lady immer an. Denn auch Sie zeigt jetzt Ihr Aggressives Talent.

Der Mann ist keine 2 Meter weg, seine Dogge an der Leine, seine Gesichts Züge wechseln von Unglauben in Erstaunen und völlige Verwirrung. „Ähm…. ja was sind denn das für Hunde??“ Frauchen und Herrchen sehen sich an. „Na ja das sind Menschliche Hunde und wie Sie sehen reagiert Rico sehr Aggressiv auf Ihre Dogge.“ Ich stehe immer noch neben Herrchen und Knurre mir die Seele aus dem Leib mit gebleckten Zähnen Setze ich mich kurz. Um daraufhin gleich wieder auf alle viere zu gehen. An der Leine zerrend verliert Herrchen nun die Geduld mit mir. „Rico aus“

Kracht über die Wiese und schon packt mich seine starke Hand am Halsband. Frauchen schmunzelt ein wenig. Mir bleibt kurz die Luft weg und ich sehe ein, dass ich keine Wahl habe. Und so mache ich da wo ich bin Sitz. Frauchen beginnt sich der Dogge zu nähern, und redet auch so mit dem Hund wie mit mir. Wem wundert es also wenn ich doch Eifersüchtig werde. Ich bin doch Frauchens Hund und nicht so eine daher gelaufene Flohtüte. Meinen Unmut darüber drücke ich in leisen knurren aus. Patsch und schon habe ich eine Pfote im Maul. Lady steht vor mir und wie immer ist Ihre Pfote auch diesmal bereit mir sofort wieder eine zu geben. Nun muss ich wohl doch aufgeben. Und Sitze brav neben Herrchen und schaue mich so um

Sitzend lausche ich dem Gespräch was Frauchen mit dem Mann führt. Lady ärgert mich, Sie kommt zu mir Schlabbert mir durch das Maul und haut ab. Tja ich kann Sie nicht jagen geht schlecht wenn man an der Leine ist. Nach ein Paar Minuten geht es weiter, zumindest für Herrchen und Frauchen waren es Minuten für mich fühlte sich das an wie Stunden. Und so geht es weiter ich bleibe an der Leine. Herrchen meint zu Frauchen als Sie meinte das ich Leinen frei gehen kann nur. „Nein der bleibt schön Bei Fuß, du hast es doch mitbekommen der soll das Lernen und wenn es nur so geht tja.“ Natürlich zeige ich meinen Unmut darüber und zerre Herrchen einfach mal mit. Die Leine ist nicht besonders lang, werden wohl so 2 Meter sein. Herrchen versucht zwar mich zu halten.

Da ich aber diesmal keinen Stachelwürger anhabe macht mir das nichts aus. Und so Ziehe ich Herrchen mit mir mit. Frauchen lacht nur als ich mit Herrchen in einem Busch verschwinde, da sah es so Interessant aus. Frauchen ruft noch. „Maik hab ich Vergessen dir zu sagen das der kleine keinen Würger um hat und ziemlich Kräftig geworden ist??“ In Frauchens Stimme schwingt viel Belustigung mit. „Ja Martina hast du wohl. Rico ich will nicht in die Büsche.“ Antwortet Herrchen. Doch mich damit aufhalten nö denke ich mir. Herrchen versucht sich so gut es geht vor Ästen und Stacheln zu Schützen. Ich Trage ja das Fell. Und so fange ich mal an und Buddel ein wenig Rum. Vorderpfoten in den Boden, die Hinteren etwas auseinander und alles was da zum Vorschein kommt nach hinten werfen. Das Herrchen Grade da steht juckt mich nur sehr wenig.

Hat Er sich doch selber so eingebrockt. Mitten im Buddeln schreckt mich Ladys Bellen auf. Ohne auch nur Herrchen an zu sehen drehe ich um und Zerre Herrchen mit raus aus dem Busch. Frauchen sieht zu erst mich und schüttelt nur den Kopf. Dann Erscheint Herrchen vor Ihr. Nun kann sich mein Frauchen gar nicht mehr halten vor lachen. „Hahaha Maik was hast du denn gesucht, ne Schatztruhe oder wie??“ Und prustet gleich wieder los. Maik schaut, an seinen Beinen runter an einem Sitze ich und Schnuppere ein wenig Rum. „Mensch nicht ich habe gesucht sondern der Hund. Martina du hättest mir ruhig sagen können das der Kleine so Kräftig geworden ist.“ Frauchen und Herrchen schlagen nun den Weg nach hause ein. Lady trottet gemütlich hinter uns her. „So so Rico wieder hast du dich nicht benommen mein Kleiner, dir ist klar das, ich das nicht dulde.“

Ups und schon wieder will ich mich am Liebsten irgendwo Verstecken. Nur hier is nichts, und einfach Abhauen bringt ja auch nichts. Langsam kommt mein Zu Hause in Sicht, der Hof. Rute Schwingend Beschleunige ich, zerre mal wieder an der Leine. Diesmal jedoch ist Herrchen vor bereitet. „Ja ist gut Rico mach langsam gleich sind wir da.“ Das beruhigt mich ungemein und so verfalle ich vom Stetig Ziehen in ein gemütliches trotten. An der Straße Sitz, Rechts und Links schauen. Und dann rüber mit uns. Das Tor ist zu. Und so Setze ich mich Jankend davor. Frauchen macht es auf, ich habe natürlich nichts Besseres zu tun als mich neben Frauchen und Herrchen durch das kleine Tor zu Quetschen. „Rico aus!“ Das war, Frauchen. Sofort bleibe ich Stehen und lege mich flach auf den Bauch, die Pfoten vor die Schnauze verharre ich so. „Ja Schäm dich ruhig, aber um die Strafe kommst du damit nicht rum.“

Nun nimmt Frauchen die Leine und sehr Konsequent zieht mich Frauchen Richtung Zwinger. „So mein freund du hast erst mal Zwinger Arrest.“ Oh nö da hab ich aber keine Lust drauf und Belle. Doch Frauchen kennt keine Gnade und schnell hab ich den Maulkorb mit Knebel im Maul. Frauchen wendet sich ab, nach dem ich drin bin. „So und Futter kannst du für heute auch Vergessen. Du wirst hier bleiben und über dein Verhalten nachdenken.“ Und weg ist Sie, natürlich teste ich die Gitter Tür, aber es bringt nichts die ist zu. Lady kommt zum Zwinger und schüttelt den Kopf. Ich lege mich hin, mitleidig Wufft Sie mich kurz an. Ich denke Sie wird mich Vermissen Grade in der Nacht.

Ich mag es nicht nachts alleine zu bleiben ich muss bei meiner Gefährtin sein. Jaulend und Winselnd sehe ich Frauchen auf der Terrasse Sitzen. Lady an der Kette schaut etwas Traurig zu mir. Alles Winseln nützt nichts. Tja ich musste ja mal wieder übertreiben. Und jetzt muss ich das auch durchstehen. Hm mehr als Liegen, Sitzen und ein wenig hin und her laufen geht nicht. Abends kommt Gabi, die hat einiges mit. Was das für Zeugs überlege ich noch und schaue genau auf die Stelle wo ich mal Wasser gelassen habe. Oh nein denke ich und der nächste Gedanke ja super. Gabi kommt rein in den Zwinger. Langsam weil ich weiß was kommt ziehe ich mich zurück. Bis es plötzlich nicht mehr weiter geht. Gefangen stehe ich vor Gabi, die setzt Ihr liebstes Gesicht auf. „Ja Rico genau das, du wirst für die Nacht wieder eine Windel bekommen.“ Tja Ihr wisst was nun kommt oder?? Ich gehe schnell alle Optionen durch. Die Flucht nach hinten geht nicht. Also trete ich die flucht nach vorne an, was bleibt mir auch Übrig. Ich schnelle nach vorne und plötzlich reißt es mich jäh zurück. Ein Fipsen dringt mir durch die Kehle und ich Schnappe nach Luft. Gabi hat wohl mit der Aktion gerechnet, denn Ihre Hand hält mein Halsband. „Du entkommst nicht noch mal, mein, Freund.“

Immer noch nach Luft schnappend stehe ich da. So ein, Mist denke ich mir. Und schon beginnt Gabi damit mir das teil anzuziehen. So verbringe ich Stunde um Stunde, Minute um Minute im Zwinger. Irgendwann fallen mir einfach die Augen zu. Schlafe tief und fest. Träumen tue ich wie immer gar nicht, ist halt so. Obwohl ich Tief und fest Schlafe spüre ich die Nacht meine Kleidung. Sofern man das so auch nennen kann. Gähnend Wache ich langsam auf. Gleite von der Traumphase in die Realität zurück. Zögernd öffnet sich ein Auge das andere will nicht so recht. Ich sehe mich kurz um. Noch keiner da. Ein Blick in den Himmel und ich sehe nur tristes Grau. Urplötzlich öffnet sich mein 2 Auge. Schreck lass nach denke ich noch, die Windel hatte ich ganz Vergessen. Also denke ich ganz Ruhig bleiben.

Erst mal die Lage peilen. Männchen machend schaue ich an mir runter. Was ich nun sehe ist fast unfassbar für mich. Keine normale Windel hat Frauchen mir gegönnt. Nein auf der Folie sind Bunte Pfoten abdrücke zu Sehen. Einer Vermutung nach gehend sehe ich über meine Schulter. Die Rute schaut aus der Windel raus. Jetzt weiß was Frauchen getan hat. Ich trage eine Hundewindel. Ja so was gibt es wirklich, nur hatte ich nicht gedacht das, mir so was passen könnte. Nun zumindest ist das Teil trocken, zum Glück auch. Ich gehe wieder auf meine 4 Pfoten. Streune von einer Ecke in die andere. Beobachte das Haus. Is das Langweilig hier, die Lichter bleiben aus. Liegend warte ich, mein Magen beginnt zu Knurren. Tja das ist der Nachteil wann es Futter gibt, und vor allem wie viel hängt von Frauchen und Herrchen ab. Ich muss doch mal Weggedöst sein. „Guten morgen kleiner Hund.“ Blinzelnd öffne ich die Augen.

Mit der Pfote reibe ich mir die Augen. Was ist denn hier los?? Eine völlig Fremde steht mitten im Zwinger. Die zweite Frage wie is die denn hier rein gekommen Frauchen Schließt doch immer ab. Knurrend stelle ich mich auf. „Na was hat das kleine Hundi denn??“ Moment mal Hundi?? Auch die aus Sprache ist komisch, so ganz anders als Herrchen oder Frauchen und Gabi. Den Kopf schief gelegt schaue ich mir Frau genauer an. Nein das kann doch nicht sein oder?? „Bine du sollst doch nicht alleine zum Wau.“ Ich sehe Gabi die Lächelnd zum Zwinger kommt. „Na Rico, komm bei Fuß.“ Gabi nimmt dann noch diese Bine an die Hand. Es geht rein in die Wohnung. Wie ein wilder Wedel ich mit meiner Rute. Voller Freude erwarte ich Frauchen und Herrchen. Schwups bin ich im Wohnzimmer, von Frauchen und Herrchen fehlt jede Spur. Die Küche denke ich noch und rausche durch die Klappe. Wohl etwas zu Schnell.

Denn die Küche ist Gefliest, und es kommt wie es Kommen muss. Ich rutsche mit meinen Pfoten durch den Raum. Direkt auf die Wand zu wo meine Näpfe stehen. Rumms Liege ich auch schon auf der Seite. Grade will ich mich aufrichten und vor Frauchen schämend stehen. Doch keiner Schimpft, nichts kommt. Nun werde ich doch etwas Unruhig. Tatsache keiner da, alle Personen auf die ich fixiert bin glänzen durch Abwesenheit. Den Umgefallen Napf mit Wasser Ignoriere ich einfach und mache eine Kehrtwende wie Sie ein Kampfpilot wohl nicht Besser hin bekommen hätte. Wie ein Spürhund beginne ich zu suchen. Meine Nase klebt Grade zu am Boden. Gabi lacht als Sie mich so sieht.

Schon ist Sie bei mir. Beginnt mich zu Kraulen. Sofort werde ich ruhiger und Entspannter. Das mag ich so sehr da Vergesse ich immer fast alles. „Ruhig Kleiner, Frauchen ist nur Einkaufen. Herrchen ist mit Lady Gassi gehen.“ Und schon bin noch Entspannter. Immer noch ist da diese Diffuse Angst Verlassen und Verraten zu werden. Vertrauen fassen ist nicht leicht. Mein Frühstück habe ich bereits verputzt und Liege nun in unserem Körbchen. Mensch Herrchen ist aber lange Unterwegs denke ich noch. Auch Gabi wirkt nun etwas Nervöser. Wenn ich das richtig deute und Spüre ist was nicht in Ordnung. Ganz hündisch, Liege ich da und beginne zu Fipsen. Frauchen kommt mit den Einkäufen zur Tür rein. Sofort merkt Sie die Stimmung. „Gabi was ist denn hier los?? Wieso jault Rico so??“ Gabi erscheint erleichtert im Wohnzimmer. „Nun ja Maik ist mit Lady noch nicht zurück. Die sind jetzt fast 2 Stunden weg. Und gemeldet hat der Herr sich auch nicht.“ Martina stellt die Tüten ab. „Rico komm.“ Sofort springe auf meine 4 Pfoten und bin an Frauchens Seite. „Gabi du kümmerst dich um die Kleine und die Einkäufe.


Wie immer freue ich mich über Kommentare und Fragen sowie auch Anregungen.

Und wie immer die Frage Mehr?????

Gruß PetSlaveRico

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von PetSlaveRico am 18.10.13 um 12:30 geändert
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
KeuschlingVolljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

um Ulm herum...


zur Sicherheit besser verschlossen, zur Zeit im Neosteel TV-Masterpiece...

Beiträge: 1401

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:18.10.13 22:20 IP: gespeichert Moderator melden


Hi PetSlaveRico,

super Fortsetzung! Die Situation mit der Dogge hat Frauchen ja prima gelöst - und Herrchen wurde wohl zum Opfer von Ricos Spieltrieb, den er wohl nie kontrollieren können wird. Wäre ja auch schade, wenn ihm das jemals gelingen würde. Aber die Nacht im Zwinger und die Hundewindel hat er sich eben damit eingehandelt, als verzweifelten Erziehungsversuch.

Jetzt bin ich aber ebenfalls extrem beunruhigt, was wohl mit Herrchen und Lady los sein mag. Ich hoffe doch, daß Rico die richtige Spur aufnehmen wird...

Und ja: Fortsetzung absolut erwünscht!!!

Keusche Grüße
Keuschling
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GummimikeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4096

Geschlecht:
User ist offline
0  0  Gummimikey  
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:19.10.13 14:40 IP: gespeichert Moderator melden


So erstmal Geschichte Abonniert, hatte ich Vergessen.
Klar ist die Nächste und alle Folgenden Fortsetzungen Erwünscht!!!
Gut gelöst die Situation mit der Dogge.
Das dürfte wohl das 1. und Letzte mal gewesen sein das der Hund mit dem Herrchen Spazierengeht, in Zukunft gibts dann bei Maik nur das Würgehalsband.
Bei Frauchen traut er sich das ja nicht oder doch?
Das er mit den Pfotenhandschuhen auch Buddeln kann hätte ich nicht gedacht.
Hat sich Maik einfach nur in der Zeit Vertan weil er sich noch mit Lady Vergnügt?
Bin gespannt wie sich das Auflöst.
Don´t Dream it! BE IT!!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:21.10.13 18:24 IP: gespeichert Moderator melden


So und weiter geht es, leider etwas Später al ich das Geplant hatte. Ich hatte eine super Emotionale Erfahrung mit meiner Herrin in einer Session, Daran habe ich 3 Tage Gearbeitet. Aber nun geht es weiter.

Und die Fortsetzung, viel Spaß beim Lesen.


Disclaimer:
Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013 Copyright By PetSlaveRico


„Wir suchen die Beiden, sicher ist sicher.“ An der Tür zur Wohnung nimmt Frauchen mir die Windel ab und wirft diese so ganz Untypisch und achtlos in eine Ecke. „Fuß“ Und schon geht Frauchen in eilendem tempo vor ich folge Ihr. Über die Straße und schon sind wir am Waldesrand. „Ich hoffe mit den, beiden ist alles in Ordnung.“ Redet Frauchen mit sich selber. Ich versuche trotz meines Defizits was echte Hunde angeht eine Fährte zu finden. Wir gehen nicht wir rennen schon fast, und umso länger die Suche dauert umso Unruhiger werde ich.

Wir sind schon an dem Badesee, doch zum Spielen und Planschen sind wir ja nicht hier. Ich sehe mich um, Lausche in den Wind. Plötzlich überkommt mich eine Ahnung, ein diffuses Gefühl. Sofort zerre ich an der Leine. Frauchen schaut mich an, ich Belle nur. Und Zerre Frauchen einfach mit. Eine Biegung auf dem weg, und da liegt Maik am Boden. Lady sitzt neben Ihm. Sofort bin ich bei Herrchen Schlabbere Ihm durch sein Gesicht. „Ist ja gut großer. Ist alles gut.“ Martina ist da gar nicht so sicher. „Maik was ist den Passiert, Mensch wir haben uns solche Sorgen gemacht weil Ihr so lange weg wahrt.“ Maik reibt sich sein Bein. „Tja das liegt wohl daran das ich mir wohl den Fuß verstaucht habe.“

Martina nimmt Maik´s Hand und hilft Ihm auf. „Komm Schatz ich bringe dich nach Hause.“ Mit einem Schmerz Ausdruck im Gesicht steht mein Herrchen auf. Ich Winsel und jaule mir leise die Seele aus dem leib. Mein Herrchen hat Schmerzen und ich Spüre das sehr Deutlich. Auch Lady spürt das und verhält sich Ruhig. Daheim angekommen ruft Gabi den Arzt an und schildert kurz was passiert ist. Während dessen liege ich an meinem Lieblings Platz im Wohnzimmer. Beim Kamin auf meiner Decke. Zwar ist der Kamin nicht an, aber es ist trotzdem sehr Kuschelig. Lady schmiegt sich an Herrchen. Der Doktor ist schnell da, und geht mit schnellen Schritten auf mich zu. „Na was hat der Kleine denn heute??“ Ich schaue kurz auf, und lege den Kopf schief.

Meine Pfoten sind bereit mich zur Flucht zu tragen. Frauchen sieht auf mich und lächelt. „Nein nicht Rico hat sich was getan, Maik hat sich Verletzt.“ Der Arzt dreht sich um. „Ah okay dann wollen wir mal.“ Und ich döse bei der ganzen Aktion wieder mal ein. Auf einmal spüre ich einen sanften aber doch starken Schlag. „Rico du Schlafmütze komm ab mit dir zu Lady ins Körbchen.“ Verschlafen reibe ich mir mit den Pfoten die Augen. Gähnend komme ich auf die Pfoten, und schaue Fragend zu Frauchen.

Komisch ist es ja schon, als Mensch konnte ich nicht am Tag Schlafen, aber als Hund scheine ich sehr viel und sehr gut zu Schlafen. So trotte ich neben Frauchen nach oben. Im Zimmer für uns ist Lady schon da wo Sie sein soll. Ich freue mich Riesig und will zu Ihr. „Nein da nicht.“ Leise fiepend mache ich meinen Unmut Luft. „Keine Chance Rico, dein betteln nutzt dir nichts. Los ab in deinen Käfig.“ Ich drehe mich Richtung Käfig. Immer noch Jaulend und Fiepend bugsiert mich Frauchen da rein. „So mein Kleiner gute Nacht und Schlaf gut.“ Und schon geht Sie. Nun bin ich mit Lady alleine. Wir schauen uns an. Auch Sie vermisst mich an Ihrer Seite. Frauchen hat wohl Ihre gründe uns zu Trennen.

Noch einige Gedankengänge und ich bin, Eingeschlafen. Auch im Käfig Schlafe ich sehr gut und sehr Tief. Kein wunder also das ich nicht mit bekomme wie Herrchen in das Zimmer kommt. „Na das wundert mich jetzt aber. Guten Morgen Ihr kleinen.“ Sofort bin ich hellwach. Mit meiner Rute Wedelnd warte ich das Herrchen mich rausholt. Kaum ist die Tür auf Stürme ich auch schon Raus. Laut Bellend und vor Freude fiepend Springe ich Herrchen um die Beine. „Langsam Rico, lass mich doch erst mal Lady los binden. Du Energie Bündel.“ Und tätschelt mir den Kopf. Kurze Zeit später sind wir unten in der Diele.

Herrchen und Frauchen unterhalten sich ganz leise. Ich höre gar nicht hin, denn ich will raus Gassi machen und sehen ob alles so ist wie es sein soll. Gabi ist nicht zu sehen. Herrchen macht die Tür auf. Grade will ich raus. Kaum einen schritt hab ich nach draußen getan. Ein Knirschen lenkt meinen Blick der grade bei Lady wahr auf meine Pfoten. Weiß, meine Pfoten sind weiß. Und das wundert mich doch sehr. Wieso sind die Weiß, Farbe is hier keine.

Verwirrt starre ich Frauchen an. Herrchen ist am Grinsen. Ja du meine Güte ich stehe hier und Glotze zu meinen Besitzern. Frauchen zeigt mit dem Finger nach draußen. Ich folge langsam Ihrer Bewegung. Alles Weiß, der Hof, die Wege, Herrchens Auto. Da dämmert es mir Langsam. Es hat Geschneit, Winter der Echte Winter ist da. Völlig Überrascht von dieser Tatsache, starre ich noch mal auf meine Pfoten. Komisch irgendwie habe ich mein Zeitgefühl auf der Reise zum Hund total verloren. Ich gehe vorsichtig ganz raus.

Kalt ist mit gar nicht das Fell was ich trage scheint nicht nur bei Nässe gut zu Wärmen sondern auch bei der Kälte. Mein Atem gefriert in der Luft. Moment denke ich mir in genau diesem Augenblick, Frauchen meint ich bin ein Husky, ich fühle mich auch so. Der nächste sieht so aus. Warum zum Henker stehe hier noch rum, Schnee das ist Schnee mein Element als Husky. 2 Sekunden nach dem ich mit diesem Gedanken fertig bin, Stürme ich nach draußen. Das müssen ja mindestens 20 bis 40 Zentimeter sein.

Ich laufe nicht dadurch, ich Renne durch halb hüpfend und Laufend. Dabei freue ich mir einen ab. Bellend renne ich über die einfahrt und den Hof. Lady beobachtet mich, steht neben Herrchen. Frauchen kommt zu mir. Da ich mich gar nicht Beruhigen will, legt Frauchen Ihre strenge Mine auf. „Rico, Sitz.“ Sofort mache ich brav Sitz. Frauchen schaut auf mich Runter. „Bleib.“ Ich Sitze immer noch, mein Hintern samt Rute wandert immer noch hin und her. Frauchen geht kurz in den Schuppen wo die Kutschen stehen. Ich Beobachte ganz genau. Hm Kutschen?? Is doch Winter und Schnee also ne kutsche jetzt ziehen alleine dürfte ein Problem werden. Ich höre nur ein klirren und scheppern. Frauchen flucht kurz. Nach ein Paar Minuten, für mich natürlich eine Ewigkeit. Kommt Frauchen aus dem Schuppen.

Die Tür macht Sie zu. „Rico, bei Fuß.“ Mit einem großen Satz bin ich bei Frauchen. Frauchen kniet sich zu mir runter, Ihre Hände halten meinen Kopf. Schrill macht es in meinem Kopf. Frauchen schaut mich an, aber nicht einfach so sondern auf die Art die mir sagt das ich nun was Lerne was ganz neu ist. Frauchen bemüht sich grade mich ein zu Schätzen um zu sehen wie ich drauf bin. Beruhigend redet Sie auf mich ein. „Ruhig kleiner, ganz Ruhig, bist doch ein Braver Hund mein Süßer.“ Okay jetzt weiß ich das wirklich was Unerwartetes kommt. Plötzlich steht Gabi in der Tür. „Herrin??“ Frauchen dreht sich kurz zu Ihr und Nickt. Inzwischen ist Lady auch bei uns. „Maik nimmst du bitte Rico, und halte Ihn gut fest. Ich weiß nicht wie er darauf reagiert.“

Herrchen ist schnell bei mir, die eine Hand fasst in mein Halsband, die andere Streichelt meinen Rücken und Flanke. Herrchen redet auch so komisch auf mich ein. Herrje was ist den hier los, wieso sind die alle so Komisch zu mir?? Lady hat wohl einen blick auf das was auch immer erhascht. Sie legt Ihre Pfote auf meine. Blickt kurz Herrchen an der unmerklich Nickt. Lady kommt mit der Schnauze zu mir. „Mein Großer viel Spaß, ich weiß das wird dir Gefallen.“ Und Grinst von einem Ohr bis zum anderem. Frauchen Pfeift einmal und Lady geht mir aus dem blick Feld. Immer noch werde ich von Herrchen gehalten.

Mein Blick löst sich von Lady, ich sehe zu Frauchen, und das was ich sehe haut mich voll aus den Pfoten. Und gleich darauf stelle ich mir die frage wie zum Teufel bekommt Frauchen das hin, mich immer noch Überraschen zu können. Sie sitzt nicht auf einer Kutsche, nein sie sitzt auf einem Hundeschlitten. „Komm Rico.“ Herrchen lässt mich los, Skeptisch nähere ich mich dem Schlitten. Einmal umrundet beginne ich damit, mir das ding genau zu Betrachten. Meine Nase beginnt automatisch mit einer genauen Untersuchung, meine Pfoten streichen schon fast Zärtlich die Kufen. Frauchen lässt mich gewähren. Nach dem ich nun Festgestellt habe das das Teil wirklich da steht, und mich zusätzlich davon Überzeug habe das es Real ist setze ich mich vor Frauchen hin.

Sie streicht mir über den Kopf. „So das ist doch das Perfekte Wetter für eine Schlitten Fahrt oder??“ Und schon Hüpfe ich wie eh und je rum, und Belle. Frauchen betrachtet mich dabei. „Tja nur auf 4 Pfoten dürfte das Schwer für dich werden, ich denke es wäre besser wenn du auf deinen 2 Beinen gehen würdest.“ Entsetzt sehe ich Frauchen an. Mein hintern und die Rute hören sofort auf zu Wedeln. Langsam ziehe ich mich zurück. Auf 2 Beinen?? Nein ganz bestimmt nicht. Frauchen kennt mich zu gut. „Rico das ist nicht leicht, so glaub mir, ich habe es mit sehr vielen meiner Hundesklaven Probiert, keiner hat es auf 4 Pfoten geschafft und du meinst du kannst das??“

WAU natürlich kann ich das. Gabi die schon ein Laufgeschirr in der Hand hält, dreht auf den Absätzen um. Maik steht nun auch bei uns. „Martina hältst du das für eine gute Idee??“ Frauchen krault mich immer noch. „Na ja er möchte es so, zu Trauen ich weiß es nicht. Aber ich sollte wirklich eine Tasche mit den Nötigen mitnehmen.“ Ich Jaule auf, schmunzelnd Redet Frauchen weiter. „Nur für den fall das der Kleine nicht mehr kann, aber so wie es aussieht kann er es.“ Maik steht da und überlegt. Gabi hat Inzwischen damit begonnen mir das Zuggeschirr an zu legen. Frauchen ist mit Maik in das Haus und kommt kurze zeit mit einer kleinen Tasche wider. Diese wirft Sie einfach in eine Gepäck Ablage. Sie kniet sich wieder zu mir runter.

„So mein Großer, pass mal auf und hör mir genau zu ja. Also dieser Schlitten ist eine Sonderanfertigung, der ist Extrem leicht und gleitet besser als ein echter Hundeschlitten. Deine Kommandos werde ich dir nach der Probe fahrt beibringen für das erste werde ich Richtungen mit Rechts und Links angeben. Der Rest ist wie bei deinem Pony Ausflug. Verstanden??“ ich sehe Frauchen an und nicke. Maik, Gabi und Lady stehen am Tor, Gabi öffnet es bereits. „Maik kümmere dich um Lady, ach und wenn du so Liebt bist nimm dir Gabi mal vor. Ich bin die Nacht mal auf die Toilette und habe Sie dabei Erwischt wie Sie an sich Rumgemacht hat. Maik grinst nur. „Ja mein Schatz.“ Und schnappt sich die Zofe mittels Griff an Ihr Halsband. Lady folgt Ihnen automatisch. Auf der Einfahrt zügelt Frauchen mich. „Okay mein großer zeig es mir.“ Kaum hat Frauchen das gesagt, lege ich mich mit aller Kraft in das Geschirr. Wie erwartet reicht der Zug aus um Frauchen an zu Ziehen.

Also denk ich mir das geht schon mal. Da ich gerne und viel auf 4 Pfoten Renne bin ich schon sehr in Übung. Also lege ich mich noch stärker ins Geschirr, meine Pfoten graben sich durch den Schnee auf der suche nach halt. Mit einem kräftigem ruck, ziehe ich was das Zeug herhält. Frauchen ist ganz erschrocken, ihr entfleuchte ein Erschrecktes Huch. Und schon habe ich ein relativ genügsames tempo drauf. Frauchen gibt ihre Kommandos fortwährend, die Peitsche knallt auch mal ab und zu neben mir in den Schnee. Ich bin so Froh und glücklich dass ich das machen kann, das ich mich richtig Anstrenge. Das Adrenalin im Blut, die Aufregung, der Herzschlag und das Schnaufen aus meinem Maul vermischen sich. Ich bin in einer Art rausch gefangen, so sehr das ich meine Umgebung aus den Augen verliere. Ich sehe nur noch den Weg, ich spüre nur noch das Geschirr. Plötzlich nehme ich ein ziemlich Ärgerliches Brrrr wahr. Huch?? Hab ich was überhört?? Sofort verlangsame ich meine Schritte. Bis der Schlitten steht.

Frauchen kommt zu mir. Streicht mir über den Kopf. „Rico Pfote.“ Und schon ist meine Rechte Pfote in der Luft. Frauchen wischt den Schnee zur Seite. Da kommt meine Hand zum vor schein. Erschrocken darüber merke ich erst jetzt die Kälte. Frauchen untersucht die Hand. „Die andere auch.“ Und schon hebe ich die linke Pfote. Auch das Fell da ist durch und meine Hand doch etwas Lädiert. Frauchen lässt vorsichtig die Hand los. Bei meinen Knie das gleiche auch da ist der Anzug durch, jetzt erst Verstehe ich den Sinn der Knieschoner auf denen Frauchen so Bestanden hat. Frauchen steht nun auf, über mir gebeugt löst Sie das Geschirr. Immer noch wundere ich mich darüber warum ich das nicht gemerkt habe. Okay Schnee und Kälte wirken nun mal Betäubend, aber die Kälte hätte ich spüren müssen.

„Setz dich bitte auf den Schlitten.“ Ich stehe auf und setze mich, jetzt erst spüre ich Schmerzen. „Das war echt gut, aber so lasse ich dich nicht weiter machen. Und ich werde kein aber von dir dulden.“ Und schon hat Frauchen Ihr Handy am Ohr. Nach dem Gespräch wendet sich Frauchen an mich. „Maik kommt gleich und holt uns ab.“ Ich betrachte die Gegend. „Aber wie soll der Schlitten nach Hause kommen??“ Frauchen lächelt nur. „Na wozu habe ich noch Gabi?? Und du mein freund wirst erst mal eine Pause machen klar?? Deine letzte ist einfach zu lange her.“ Grade will ich Protestieren, da fährt Frauchen fort. „Nein mein Lieber, du brauchst das, du hast das nicht gemerkt das dein Fell Anzug an den Pfoten durch ist. Kannst du dir Vorstellen wie lange das dauert bis es durch ist??“

Das gibt mir nun wirklich zu denken. Weiter sehe ich mir an wo wir denn sind. Frauchen hat bereits die Tasche auf gemacht. „So kannst du aber nicht bis nach hause mit kommen. Hier Zieh dir die Hose und den Pulli über.“ Wie befohlen steige ich in die Hose, da fällt mir auf, das am Po ein Loch in der Hose ist. Frauchen greift beherzt zu und fischt meine Rute raus. „Es muss ja nicht gleich heißen dass du nicht etwas Hund sein kannst.“ Ich schaue auf meinen hintern und finde das Lustig. Den Pulli an und eine Dicke Jacke warten wir. Maik kommt mit Gabi und Lady um die ecke. Moment nicht mit Lady sondern Anja. Die sich auch sofort zu mir gesellt und meine lädierten Hände betrachtet. Maik umarmt erst mal Martina dann wendet er sich mir zu. Ohne eine vor Warnung oder ein Anzeichen dessen packt Maik mich am Halsband. Und verpasst mir eine Heftige Ohrfeige. „Du weißt ja warum.“

Ist sein einziger Kommentar. Mit der Hand reibe ich mir die Glühende Wange. Anja ist vor Schreck zusammen gezuckt. Martina starrt Maik fassungslos an. Ich stehe nur dumm da. „Recht hat Er.“ Lautet mein einziger Kommentar. Maik schnappt sich die Zugleine vom Schlitten. „So dann wollen wir mal das Teil nach Hause bringen. Ich bin mit dem Auto da, steht da hinten auf dem Parkplatz.“ Und setzt sich ohne ein weiteres Wort in Bewegung. Martina geht neben Ihm. „Sag mal was sollte das eben??“ Anja stützt mich was das Laufen doch recht leicht macht. Ich wage es nicht auch nur einen Ton von mir zu geben. Anja kuschelt sich beim laufen an mich. Gabi die auch neben mir auf der anderen Seite geht. Streicht mir sanft und voller mit Gefühl über die Wange. Die Fahrt nach Hause verbringen wir in Schweigen, nur Frauchen zeigt Ihre Wut darüber dass Maik mich so geschlagen hat.

Beide Diskutieren nun lautstark darüber. Ein Paar Minuten lang reiße ich mich zusammen, doch irgendwann kann auch der bravste und Treuste Hund / Mensch nicht mehr. Lautstark beginne ich. „Jetzt haltet beide den Mund, es ist Passiert und gut ist, ich will nicht das Ihr euch Streitet.“ Und mit noch mehr Frust und Wut im Bauch mache ich weiter. „Und ich würde dieses Erlebnis nur zu gerne Vergessen, also haltet endlich Euren Mund.“ Ups wie wahr das noch mit dem reden und dann denken?? Gabi schaut mich an und ist völlig Fassungslos. Anja starrt mich einfach nur an. Martina und Maik sind sofort still. Und starren sich an. Grade kommt der Hof in sicht. Das Tor fährt auf und Maik fährt auf den Hof. Sofort ist Er aus dem Auto raus und steht da wo ich raus muss. Er öffnet die Tür und packt mein Halsband. „Wie wahr das?? Du hast was gegen meine Erziehung ein zu wenden??“

Ich habe nichts Besseres zu tun als mein Kinn vor zu Strecken, und Herrchen kontra zu geben. „Ja das habe ich, wer hat dir eigentlich gesagt dass du mir ne Ohrfeige geben kannst?? Und was zum Teufel fällt dir ein das einfach so zu tun?? Und jetzt lass mich los, ich will meine ruhe haben.“ Meine Hand stößt die von Maik weg. Ich drehe mich um, und gehe auf das Haus zu. Gabi folgt mir schnell. Anja ist sich nicht schlüssig was Sie tun soll. „Was ist Anja kommst du mit oder nicht??“ Frage ich Sie beim Langsamen laufen. Schnell ist Sie bei mir. Frauchen starrt mir einfach nur nach. Herrchen glotzt einfach nur rum. Im Badezimmer ziehen die beiden Mädels mich bis auf die Haut aus. Meine Knie sind zum Glück nicht so lädiert wie die Hände. Gabi hat die Salbe, während Anja sich an der Ersten Hilfe Ausrüstung zu Schaffen macht. Da fliegt plötzlich die Tür auf. Martina steht da und schaut mich an. „Was wahr das eben??“ Trotzig hebe ich meinen Kopf. „Das hast du doch mit bekommen oder?? Du weißt genau dass ich so was nicht mag, genauso wie du, weißt dass eine richtig feste Ohrfeige für mich ein tabu ist. Hast du wohl Maik nicht gesagt oder??“

Sofort herrscht im Bad Stille. Man könnte ein Reiskorn beim fallen und aufschlagen hören. „Okay Dominic, das reicht mir jetzt. Du hast mir Bewiesen dass du wirklich eine Pause brauchst. Und die Strafe für deine Große Klappe werde ich dir Später mitteilen. Für das erste hast du Zimmer Arrest. Ich Rede mit Maik. Du wirst in dem Zimmer bleiben. Gabi so bald Ihr ihn versorgt habt Sperrt Ihn im Hunde Zimmer ein. Schließt aber vorher alle Hunde Sachen ein.“ Rums und die Tür ist, wieder zu. Anja ist dabei meine Knie zu Verbinden während Gabi sich um die Hände kümmert. „Oh da ist mein großer aber gewaltig zu weit gegangen.“ 15 Minuten später sitze ich im Zimmer, Eingesperrt. Mir bleibt also nichts anderes übrig als über meine Verfehlung nach zu denken. Keine Flucht in das Spiel. Natürlich höre ich nicht was unten so passiert. Ein gutes hat es das ich nichts höre. Sie streiten nicht. Doch wie lange ich hier Sitzen soll oder wie lange ich schon Eingesperrt bin weiß ich nicht. Die Tür geht auf und Frauchen steht da, mit Gabi.

Auch diesmal wie immer Kommentare und Anregungen sind Willkommen.
Es dürfen auch mehr Leute Kommentare verfassen.
Okay okay die Frage mit Mehr hat sich wohl Erledigt.

Gruß PetSlaveRico

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von PetSlaveRico am 21.10.13 um 21:53 geändert
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GummimikeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4096

Geschlecht:
User ist offline
0  0  Gummimikey  
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:21.10.13 21:43 IP: gespeichert Moderator melden


Maik liegt am Boden wg Verstauchten Knöchel? Weichei!
Da hat sich Rico je echt ins Zeug gelegt und den Schlitten auf allen Vieren gezogen. Das Martina ihm dann eine Pause Verordnet weil der Fellanzug kaputt ist und die Hände Verletzt sind versteh ich, aber warum die Backpfeife von Maik?
Ich würde rumgemacht zusammen schreiben denn so wie du es geschrieben hast könnte man meinen Gaby hätte Alk gemacht.
Don´t Dream it! BE IT!!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:21.10.13 21:59 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,
Zitat

Maik liegt am Boden wg Verstauchten Knöchel? Weichei!

Na ja kommt darauf wie verstaucht, ich kenne das und konnte auch kaum laufen es Knacks im Gelenk machte.

Zitat

aber warum die Backpfeife von Maik?

Wohl als Strafe für Rico´s übertreiben er wusste ja mal wieder nicht wann Schluss ist. Aber Martina wird Ihn noch zur Vernunft bringen, beide sind Grade dabei sich zu einigen wie das Halten und Erziehen von Lady und Rico gehandhabt werden soll.

Zitat

Ich würde rumgemacht zusammen schreiben denn so wie du es geschrieben hast könnte man meinen Gaby hätte Alk gemacht

lecker Rum *grins* nein Scherz beiseite danke für den Rat und hab es geändert.

Gruß PetSlaveRico
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
KeuschlingVolljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

um Ulm herum...


zur Sicherheit besser verschlossen, zur Zeit im Neosteel TV-Masterpiece...

Beiträge: 1401

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:21.10.13 22:54 IP: gespeichert Moderator melden


Hi PetSlaveRico,

sehr schöne Fortsetzung - und ich kann auch verstehen, daß Rico die Grenze nicht gesehen hat in seinem Rausch. Die Grenze zu erkennen ist für beide sehr wichtig, und Martina hat ja auch noch halbwegs rechtzeitig abgebrochen. Die Ohrfeige obendrauf, die hätte tatsächlich nicht sein müssen - Rico ist doch gestraft genug. Und ich denke sogar, daß es eher ein Zeichen von Hilflosigkeit ist, wenn man eine verteilt - denn andere Erziehungsmaßnahmen sind dann doch effektiver als solch eine Strafe, die zudem noch tabu ist. Aber die Situation ist dadurch noch weiter verfahren, daß Rico seine Rolle total verläßt und sich auflehnt - auch wenn das nachvollziehbar ist. Durchgehen lassen kann man es aber trotzdem nicht. Irgendwie erinnert mich das an die Situation von Martina mit der Bullenpeitsche - nur daß diesmal Maik zu weit ging. Ob sich trotzdem eine Lösung findet, bei der Rico als Hofhund bleiben kann? Ich hoffe es...

Keusche Grüße
Keuschling
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Sir Astrae
Freak

Gießen, Hessen


Das Leben wirklich spühren kann man nur, wenn man nicht andauernd benebelt ist.

Beiträge: 104

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:22.10.13 17:14 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo,
puh, also das mit der Ohrfeige hätte wirklich nicht sein müssen.
Schätze, dass da eine Dicke Entschuldigung von maik kommen muss.
Hoffe, ich werde meine Sklavin nie Ohrfeigen.
MfG, Sir Astrae
Sklavenzentralnummer: 419435

Meine Kontaktanzeige

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:22.10.13 20:58 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo und folgt wieder eine Kleiner Teil, viel Spaß beim Lesen

Einige Anmerkungen zu den Kommentaren:
Japp diese Ohrfeige war eine Überartaktion, aber Ihr werdet in diesem teil was Martina dazu meint.

Real zu mir Ich Liebe Ohrfeigen, die dürfen auch etwas feste sein.

So und nun Lieber Leser und Leserin begleiten uns weiter in diese für mich wunderbare Welt der Fantasie.

Disclaimer
Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013 Copyright By PetSlaveRico



„So mein Lieber, Gabi hat mich über deine Verletzungen aufgeklärt. Du kannst ja noch laufen. Du wirst deine Pause zur Strafe hier Verbringen, du hast Haus Arrest. Und du wirst das Tragen was ich will. Gabi wird dich meinen Anweisungen gemäß kleiden. Maik weiß jetzt alles von dir und noch was mein freund. Maik ist weg gefahren, Er will dich zurzeit, weder sehen noch hören. Und dafür wirst du Zahlen. Gabi du kannst beginnen.“

Und Martina verschwindet. Ich sehe Stutzig Gabi an. Die kommt nun rein. „So dann will ich dich mal aufklären. Als Strafe wirst du 1 Während der Pause Windeln tragen, 2 wird dir über die Gummihose ein Abschließbarer Slip angezogen. Weiterhin will Herrin Martina das du rund um die Uhr in Hand Fesseln und Fuß fesseln verbringst. Du wirst deinen KG-Käfig tragen müssen, es wird keine Erleichterung gestattet. Und als Bonus wirst du so Gewickelt das du Watscheln musst, ein Wechsel findet am Abend und morgens statt. Mehr nicht.“

Und schon werde ich von Gabi bis auf die Haut ausgezogen. Ihre Kommandos kommen sehr klar. Am ende stehe ich nun mit Hand und Fußfesseln und einer Windel im Raum. Der Spiegel an der Wand zeigt mich und ich bemühe mich das nicht Wahr zu nehmen. „So komm mit nach unten, wir Essen gleich zu Abend.“ Und so laufe ich Gabi hinter her. In der Küche Sitzt meine Neue Familie. Maik würdigt mich keines Blickes. Martina ist Grade sehr Vertieft in die Zeitung. Anja sitzt am Tisch und lächelt mich an. Schweigend setzte ich mich dazu. Etwas streicht mir am Bein vorbei, ein Blick nach unten und ich sehe Gismo. Mit der Hand streiche ich ihm über sein Fell.

Gabi deckt eifrig den Tisch ein. Frauchen legt die Zeitung beiseite, Maik der bis jetzt nur in sein Glas geschaut hat wird auch aufmerksam. „So da sind dann ja alle Versammelt sehr gut.“ Ich bin Grade dabei mir ein Brot zu Schmieren, während Martina weiter redet. „Also ich habe da eine Anfrage bekommen, man hat mich gebeten bei einer großen Event Party mit meinen Tierchen eine Show vor zu führen. Ihr zwei werdet da als Hunde auftreten und Ihr werdet Euch ja Benehmen.“ Mir fällt vor Schreck fast das Brot aus der Hand. „Wie bitte??“ Stammele ich nur. Maik grinst nur vor sich hin. Frauchen macht weiter mit Ihrer Erklärung. „Ihr das heißt du und Anja werdet als Hunde mit kommen, im Fell und Pfoten. Ihr zwei seid Hunde, meine Hunde die ich auch anderen Zeigen werde. Gewöhnt euch daran.“ Zögernd nicke ich, und blicke meine Gefährtin an. Ihre Augen haben wieder diesen Glanz, Ihre Lippen von einem Leichten Lächeln umspielt.

Bilde ich mir das nur ein oder wackelt Sie mit dem Hintern auf dem Stuhl. „Das wird sicher ein Riesen Spaß.“ Ich kann nichts anders, ich muss einfach was sagen. „Spaßig?? Na ja wenn du es Spaßig findest gedeckt zu werden ist es ja okay.“ Martina schaut mich an und langt mir eine mit der Flachen Hand. „Was soll das jetzt?? Benimm dich.“ Anja schmunzelt jetzt richtig. „Herrin aber Hunde tragen normalerweise keine Windeln.“ Maik sitzt neben mir. „Na ja das nicht, aber dafür haben wir ja noch seinen KG. Und du kleine Läufige Hündin wirst deinen auch Tragen.“ Und schon schaut Sie gar nicht mehr so freudig aus. Nach dem Abendessen Trage ich mein Hundehalsband. Es geht Richtung Stall. Frauchen hat wie immer die Leine fest im Griff. Im Stall packt Sie meine Hände und schon bin mit Handschellen an der Wand befestigt. Mit Schwung reißt Sie mir die Windel ab. „So damit du Morgen gut drauf bist, und weißt was du bist wirst du heute Nacht hier bleiben. Und kurze Zeit Später Trage ich mein Fell natürlich mit Maske. „Na kleiner so ist es doch besser.“ Und schon Janke und Wedel ich freudig hin und her. Ich will Frauchen nach laufen, an der Gitter Tür angekommen bleibe ich stehen.

Frauchen schließt das Gatter. Aber ich will nicht, und so fange ich an leise zu Winseln. „Nein Rico, du wirst die Nacht über hier im Stall schlafen.“ Und geht. Also sehe ich mich mal ein wenig um. Zugegeben das Heu ist schön Gemütlich zum liegen. Aber Spielen kann man damit ja wohl nicht wirklich. Ich drehe noch einige runden und sehe ein dass ein Ausbruch nicht nur zwecklos ist, es wäre auch fatal wenn ich abhaue. Also Lege ich mich in das Heu und rolle mich so gut ein wie es geht. Mit Wachsamen Hörsinn schlafe ich diese Nacht ruhig und selig. Doch die Nacht ist schnell vorbei. Frauchen steht neben mir. „Rico komm auf mit dir mein großer Hund.“

Noch verschlafen komme ich auf die Pfoten, sitzend vor Frauchen reibe ich mir die Augen. Und schaue danach direkt hoch. Och nö denke ich mir, erst mal kräftig Gähnen. „Na komm großer Gassi oder hast du etwa im Stall schon gemacht??“ Und schon sucht Frauchen nach Spuren eines Unfalles. Ich sitze am Gatter und schaue Frauchen zu wie Sie wirklich jeden Zentimeter des Raumes einer genauen Untersuchung unterzieht. Ich Sitze da ganz ruhig, stolz die Brust raus. Äußerlich wirke ich so relativ locker und Stolz. Doch innerlich bin ich kurz davor zu Platzen. Das Frauchen mir das zu traut kann ich verstehen, und das Sie alles begutachten muss auch.

Meine Sorge betrifft nicht das Sie was findet. Meine Sorge ist eher das ich sehr Schnell raus muss. „Fieps“ von mir. Frauchen dreht sich um, betrachtet mich. „Fieps“ Endlich kommt Sie zu mir. „Ja ist ja gut mein Großer wir gehen ja schon Gassi.“ Und schon bin ich raus aus dem Stall. Im Schnee suche ich mir den weg, und schon halte ich an und hebe die Pfote. Frauchen ist auch schon bei mir. Es geht an der Leine in die Diele. Vor der Tür zur Wohnung zeigt Frauchen an sich runter, und schon mache ich Sitz. „Kleiner Frecher Hund, Herrchen ist immer noch sauer. Übertreib es nicht.“

Und Frauchen öffnet die Tür. Ganz der brave Hund folge ich Ihr in einem Gemütlichem schritt. In der Küche erwartet mich mein Napf. „Martina was soll denn das?? Ich dachte Rico soll noch draußen bleiben.“ Ups, die Pfote noch in der Luft bleibe ich erst mal stehen. Herrchen scheint echt richtig sauer wegen meinem Verhalltem zu sein. Ich bin lieber ganz ruhig, ein blick in meinem Napf. Nun ja ich habe es ja nicht anders Erwartet. Natürlich gibt es kein halten und ich Verputze den Napf sofort. Dabei merke ich dass die, Blicke von Herrchen Grade zu an mir kleben. Martina hat Herrchen auch im Blick. „Maik wie lange soll das denn noch so weiter gehen??“

Ich horche auf, und höre auf meinen Napf beim Aus lecken durch die Küche zu schieben. Sitzend beobachte ich was nun passiert. Nun ja nicht nur beobachten, ich gebe es zu ich lausche. „Was soll das heißen?? Martina, du weißt ich habe etwas gegen aufmüpfige Sklaven, egal wer es ist.“ Martina trinkt einen Schluck aus Ihrer Tasse. „Ja nur ist das nicht deiner, sondern meiner. Und überhaupt dachte ich das wir was das Betrifft uns an die Regeln halten. Tu das nie wieder mit Rico und mit Lady erst recht nicht. Die beiden sind für dich zum Hauen Tabu. Hast du verstanden Maik.“

Stumm nickt Maik und beginnt zu lächeln. „Komisch jetzt Leben wir schon so lange zusammen, und haben doch noch keinen Plan was wir tun und was nicht.“ Frauchen steht auf, und stellt unsere Näpfe auf die Spüle. „Nein Maik das ist nicht Komisch, das ist unser gemeinsames Leben. Und die Beiden gehören dazu mein Lieber.“ Gabi wuselt sich durch die Küche. „So ihr beiden kommt mit“ Und so Trotte ich neben Frauchen den Flur entlang, die Treppe hoch und wir sind in unserem Hundezimmer. Frauchen zeigt mit dem Finger auf eine Stelle und ich mache Sitz. Lady hat Sie zu sich Befohlen. Ich sehe wie Sie einen Keuschheitsgürtel bekommt. Oh geht wohl schon los. Das ganze Umziehen mit uns dauert nicht all zu lange. Frauchen geht aus der Tür und Grade will ich Ihr folgen. „Rico bleib und Platz.“ Wie gewohnt setze ich mich als erste Reaktion auf den Hintern.

Lady liegt bereits auf dem Boden. „So ist brav Ihr zwei, Frauchen und Herrchen müssen sich noch fertig machen. Ihr wartet hier.“ Und schon klackt die Tür in das Schloss. Ich starre auf die Tür und dann an mir runter. Blöd ist nur Frauchen hat mir gleich das Spezial Geschirr angelegt das ein Aufstehen und Zweibeinig laufen verhindert. Natürlich bleibe ich nicht an dem platz Sitzen. Mal ehrlich ruhig irgendwo in der Gegend liegen, oder fast wie ein Auto geparkt zu werden ist doch Blöd. Also teste ich die Hundeklappe in der Tür. Ihr ahnt es sicher die ist zu. Hm Frauchen kennt Ihren Hund wohl schon zu gut. Lady beobachtet mich, und kichert leise in sich rein. Das kann ich so nicht auf mir sitzen lassen. Drehe um schaue Lady in die Schnauze. Ein wenig Ängstlich und Vergnügt schaut Sie zurück. „Das findest du Lustig oder?“

Sie nimmt Ihre Pfote und holt aus. „Hunde sprechen nicht mein Lieber, denk dran das du ganz Schnell wieder ein Kleiner Welpe sein könntest.“ Und schon werde ich mal wieder Rot wie eine Tomate. Geschockt sehe ich Lady in die Augen. Ja Sie meint es ernst, und ich weiß Sie findet Mittel und Wege, unser Frauchen dazu zu bekommen. Nun gut da die Lage ja geklärt ist, Setze ich mich wieder auf meinen Hintern. Da in dem Zimmer keine Uhr hängt weiß ich auch nicht wie lange wir schon alleine sind. Leicht müde lege ich mich auf die Seite und fange an zu Dösen. Schlafen scheint jetzt ein sehr Intensives Hobby von mir zu sein. Ich höre leise schritte die sich Nähern. Die Tür öffnet sich und vor uns steht Frauchen. Verwirrt lege ich den Kopf schief und betrachte Sie. Mein Frauchen hat sich wirklich Hübsch gemacht. Ja wirklich, nur irgendwie ist es doch ungewohnt Sie jetzt in einem Schwarzen Tanz Kleidchen aus Satin zu sehen. Statt Stiefel hat Sie Hübsche Tanz Schuhe an.

Langsam dreht Sie Frauchen. „Nun mein Hübschen Hunde was sagt ihr nun??“ Ich stehe auf und Wedel mit meiner Rute fleißig hin und her. Lady staunt und scheint sehr Sprach los. Nur ein verblüfftes leises Wuff ist Ihr entfleucht. Kurz darauf betritt Herrchen die Szenerie. Auch Er hat sich Hübsch zu Recht gemacht. Der Smoking mit Fliege und Hose, passende Schuhe. Oh weh was wird denn das nun. „Tja wisst Ihr kommt mit.“ Jetzt bin ich völlig Überrascht. Was soll das denn werden?? Ein Tanz Abend und wir also Lady und ich im Hundeoutfit?? Und überhaupt Tanzen als Hund passt doch Irgendwie gar nicht zusammen. Und zum Dog Dancing sind die Klamotten wohl ein wenig zu gut. „Ah ja stimmt wir haben euch ja gar nichts gesagt.“ Kichert Frauchen in sich rein. Ich denk mir nur Nö habt Ihr nicht. Egal ich Trotte also Brav zu Frauchen und mache neben Ihr Sitz.

Unterwegs zu Ihr habe ich meine Leine in das Maul genommen und lege eben diese nun vor Ihren Füßen ab. Ich vernehme nur das angenehme Klack Geräusch, als der Karabiner ein hackte. „Komm Lady bei Fuß“ Sie meine liebste Gefährtin ist auch schnell neben Herrchen. Doch sie braucht nicht mehr an die Leine. Ich schon, nein nicht weil ich abhauen könnte oder zu wild bin. Ich brauche diese Art der Sicherheit nun mal. Die Leine vermittelt mir nämlich das Frauchen immer da ist, denn Frauchen hält die andere Seite der Leine. Und so gehen wir zum Auto. Ein kleiner klaps und schon sind wir drin in dem Käfig. Maik und Martina steigen ein, und aus dem Radio plärrt die gute Alte 70 er Musik. Was tu ich?? Na klar doch mein Neues Hobby Frönen, Schlafen.

Das rumpeln oder die Geräusche Stören mich schon gar nicht mehr. Nur sobald der Motor aus ist werde ich Blitz schnell Wach. Gespannt warte ich die Zeit ab bis die Klappe auf geht und ich raus darf. Frauchen öffnet den Käfig und streicht mir über den Kopf. „Alles okay kleiner??“ ich sehe Frauchen an und Wuffe leise. Schon hat sie meine Hundemaske in der Hand. Keine zwei Minuten später trotte ich neben Frauchen in eine Große Halle. Sie geht Schnur stracks auf einen Tresen zu.

Wie ich freue mich auf Kommentare und auch Anregungen sind gerne Gesehen Fragen natürlich auch.

Ich kann es mir einfach nicht Verkneifen, wollt Ihr mehr Lesen???

Gruß PetSlaveRico

[Edit]: Dieser Eintrag wurde zuletzt von PetSlaveRico am 22.10.13 um 23:58 geändert
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
KeuschlingVolljährigkeit geprüft
Sklave/KG-Träger

um Ulm herum...


zur Sicherheit besser verschlossen, zur Zeit im Neosteel TV-Masterpiece...

Beiträge: 1401

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:22.10.13 22:06 IP: gespeichert Moderator melden


Hi PetSlaveRico,

wieder eine sehr authentische und gelungene Fortsetzung, vielen Dank. Und ja, ich möchte noch viele Fortsetzungen lesen von Dir - und noch mehr darüber hinaus sogar auch noch.

Ui, jetzt steht den beiden also ein Auftritt bevor - das ist doch super-schön, darauf sollte sich Rico doch freuen. Aber er muß natürlich aufpassen, daß er seine Herrschaft nicht blamiert. Bei seinem doch recht ungezügelten Temperament könnte das leicht passieren. Das könnte also sowohl stressig als auch anstrengend für ihn werden - aber er will doch auch ein guter Hund sein.

Ja, die KGs sind für diesen Auftritt sicher eine super Unterstützung, auch wegen der Optik. Ich bin sehr gespannt, ob der Auftritt zum Erfolg wird - und Rico nebenbei lernt, seine Angst etwas mehr zu verlieren... ;-)

Keusche Grüße
Keuschling
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GummimikeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4096

Geschlecht:
User ist offline
0  0  Gummimikey  
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:22.10.13 23:41 IP: gespeichert Moderator melden


Was hat es mit der Falschen Hand von Martina auf sich?
Bin ja mal Gespannt wo Martina und Maik mit den Hunden Auftreten wenn die sich so in Schale Geschmissen haben.
Es kann ja eigentlich keine Fetisch Veranstaltung sein.
Vielleicht eine Hundeausstellung wo die Veranstalter auch mal Menschliche Hunde haben wollten? Dann müssen Rico und Lady aber noch schick gemacht werden.
Das Lady auch den KG bekommt hat ihr aber so gar nicht gepasst.
Nochmal zum Vorherigen Teil, warum hat Maik Rico bzw in dem Moment Dominic eine gelangt? Das ist mir immer noch nicht klar! Nur weil er die Verletzung bzw den Verschlissenen Fellanzug nicht bemerkt hat?
Rico klär uns doch mal auf warum denn jetzt die Ohrfeige?
Don´t Dream it! BE IT!!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:23.10.13 00:03 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo zusammen,
Zitat

Was hat es mit der Falschen Hand von Martina auf sich?

Da ist doch glatt nen Fehler durch alle Korrekturen gekommen. Es sollte heißen: Mit der Flachen Hand.
Hab es auch schon Korrigiert in dem Teil.

Zitat

Nochmal zum Vorherigen Teil, warum hat Maik Rico bzw in dem Moment Dominic eine gelangt? Das ist mir immer noch nicht klar! Nur weil er die Verletzung bzw den Verschlissenen Fellanzug nicht bemerkt hat?

Japp ganz genau, Maik war mit dieser Situation Überfordert und langte Rico einfach eine.


Zitat

Es kann ja eigentlich keine Fetisch Veranstaltung sein. Vielleicht eine Hundeausstellung wo die Veranstalter auch mal Menschliche Hunde haben wollten

WAAAAHHHHHHHHHH er hat es auch noch erraten, *grins* damit triffst du den Nagel auf dem Kopf, aber es ist auch ein wenig mehr, doch mehr verrate ich jetzt nicht.

Gruß PetSlaveRico
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Sir Astrae
Freak

Gießen, Hessen


Das Leben wirklich spühren kann man nur, wenn man nicht andauernd benebelt ist.

Beiträge: 104

Geschlecht:
User ist offline
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:23.10.13 17:52 IP: gespeichert Moderator melden



Hallo PetSlaveRico,
Hundewalzer die Erste:
WAU, WUFF, WUFF,

Pardong, das musste jetzt einfach sein.
Ganz schön konfuß die letzte Fortsetzung.
Aber wieso schreibst du nicht über die einzellnen Fortsetzungen "Teil 1", wie in der Gedankenwelt, Beispielsweise.
Dominante Grüße, Sir Astrae

Sklavenzentralnummer: 419435

Meine Kontaktanzeige

E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:23.10.13 19:41 IP: gespeichert Moderator melden


Konfus???? Verstehe ich nicht wieso denn das??

Hm..ja es gibt keine Kapitel, und auch keine entsprechende Einteilung.

Das hat auch Gründe und zwar folgende, zum ersten war die Fortsetzung eigentlich nicht Geplant nicht so Umfangreich. Ich wollte nur mal wissen ob und wie es weiter gehen könnte. Da ich aber nun bei ca 100 Seiten festgestellt habe das da noch mehr geht tja und im nach hinein füge ich aus Prinzip keine Kapitel Aufteilung ein. Zum 2 ist es auch nicht einfach sich Kapitel Überschriften einfallen zu lasen und eine Optimale Aufteilung zu bekommen. Deshalb wird es so bleiben.
Es wird Später wieder neues zu Lesen sein.

Gruß PetSlaveRico
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
RicoSubVonLadyS
Stamm-Gast

Essen


Bin Baby, Hund, Sklave und Freund, Habe Mama, Frauchen, Herrin und Freundin!

Beiträge: 761

Geschlecht:
User ist online
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:24.10.13 02:12 IP: gespeichert Moderator melden


Hallo okay ja ich weiß ein wenig Spät aber hey ich hab auch ein privates Leben und das geht vor, wenn meine erhabene Göttin mich Abstrafen will geht das natürlich vor.

So nun viel Spaß mit dem Folgendem Teil.



Disclaimer:Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht, jegliche auch auszugsweise Veröffentlichung und Verbreitung sind nur mit meiner Genehmigung gestattet. Bei Zuwiderhandlungen werde ich unverzüglich Rechtlich gegen den Verstoß vorgehen und eventuell Schadensersatzforderungen geltend machen. Besonders ist es nicht gestattet diese Geschichte zu Kommerziellen Zwecken zu verwenden, dies Bedarf ebenfalls meiner Zustimmung. Sollte Jemand Interesse haben diese Geschichte in einem Forum, auf einer Internetplattform oder sonst Irgendwie zu Veröffentlichen wollen. Kontaktieren Sie mich bitte hier über PN oder die hier angegebene E-Mail Adresse, sollte ich meine Geschichte dort finden wo Sie nicht sein soll oder ich nicht die Genehmigung Erteilt habe folgt unwiderruflich die Strafverfolgung durch meinen Anwalt. © 2009/2010/2011/2012/2013 Copyright By PetSlaveRico

„Martina Byer und Rico, Siberian Husky“ Die Dame schaut in eine Liste. „Ah ja hier richtig, Sie haben die Start Nummer 34, Ihr Platz für die Präsentation ist in Bereich 2, Platz 24. Viel Glück und viel Spaß.“ Hä?? Start Nummer und Präsentation?? Herrchen verfährt genauso und bekommt auch eine Nummer und einen Platz zu gewiesen. Gemeinsam gehen wir in den nächsten Abschnitt der Halle. Links und Rechts sind kleine Nischen. Etwa zwei mal zwei Meter. Stabile Tische stehen in jeder und ein Regal mit zig Fächern. Ich schaue mich Neugierig um. Und frage mich gleichzeitig was der Zirkus hier soll.

Nicht nur wir werden hier so rum geschleift. Etliche andere Doggys und Ihre Besitzer scheinen hier zu sein. Und das bringt mir des Rätsels Lösung. Start Nummer plus Präsentation = Wettbewerb. Und Wettbewerb heißt es gibt Gegner, und schon fange ich an erste Vergleiche zu ziehen. Plötzlich bekomme ich keine Luft mehr und es reißt mich Japsend und Keuchend aus meinen Überlegungen. Frauchen ist stehen geblieben und Studiert einen Plan, diesen Vergleicht Sie mit einem Schild. „Ah sehr schön das ist unser Platz. Rico komm.“ Und so stehe ich neben Frauchen. Herrchen und Lady sind gar nicht in Sicht. Leise wimmernd und zitternd steh ich nun da.

Frauchen merkt das natürlich sofort. „Ach mein Kleiner so Aufgeregt. Oh je komm mal her.“ Und schon liege ich in Frauchens Armen. „Ha und der soll hier Gewinnen, so ein Weich Ei.“ Ich suche genauso wie Frauchen den Urheber dieser Bemerkung. „Weichei mein Rico?? Niemals. Sie werden noch Ihr blaues Wunder Erleben.“ Der Typ Betrachtet mich weiter und beginnt wohl mich mit seinem Hundchen zu vergleichen. „Ts Schmuse Hunde haben hier nichts Verloren.“ Und schon Fange ich an die Leftzen zu Lecken und meine Beißerchen zu zeigen. Denn was der Typ nicht weiß, die Maske ist so perfekt und Anatomisch gestaltet das Sie alle meine Bewegungen mit macht. Und Frauchen hat auch Künstliche Zähne in das Maul ein Bauen lassen und so Blitzen plötzlich Blitz Blanke Weiße Reißzähne den Typen an.

Der Typ ist so Verblüfft das ihm der Atem stockt. „Oh was denn?? Ach so mein Rico mag es nicht beleidigt zu werden. Aber keine Angst der Beißt normalerweise nicht.“ Und schwups ist der Typ weg. „So mein Großer dann wollen wir mal.“ Und schon stehe ich auf dem Tisch. Frauchen sieht mich an. „Ich denke du weißt schon wo wir sind und worum es geht oder??“ Ich lege den Kopf leicht schief und nicke. „Gut aber eines merke dir heute wird nicht Gespielt, dieser Wettbewerb ist für mich ein richtiger. Und sollte es für dich auch sein. Und nun sag ich es dir. Weißt du Innerhalb der Pet Szene gibt es die verschieden Wettbewerbe und das hier ist ein Hunde Wettbewerb. Du wirst von mir Hübsch gemacht und von einer Jury begutachtet. Das ist aber nur Teil eins. Teil Zwei haben wir zu Hause oft gemacht, du weißt doch das Agility Training. Hier gibt es auch einen Parcours, allerdings etwas Schwerer und länger als daheim. Und die Dritte Disziplin kannst du aus dem FF, weil es da ums Hüten geht. Alles Verstanden??“

Nickend bestätige ich das. Trotzdem fühle ich mich nicht Grade wohl in meinem Fell. Frauchen scheint guter Dinge zu sein, den Fröhlich Pfeifend macht Sie sich ans Werk. Mein Fell wird ordentlich gebürstet. Auch wenn mir Lady und Herrchen fehlen genieße ich jeden Zug der Bürste. „Rico Pfote:“ Meine Pfoten werden von Frauchen noch ein wenig aufpoliert. Schweigend mustert Sie mich. „Du schaust richtig gut aus mein, großer.“ Ich Sitze auf dem Tisch und Zittere stark. Die ganzen Leute die hier so Rum laufen. Blitze schießen aus allen Richtungen aus Kameras und Foto Handys. Da nähert sich ein Tross aus etwa 10 Personen. Das stimmen Gewirr dieser Personen ist nicht zu Beschreiben. Wild mit den Händen fuchtelnd Diskutieren die beim Laufen.

Den Blick immer Abwechselnd auf das Klemmbrett und den Gesprächspartner. „So wer sollte den hier sein?? Ah ja Stand Nummer 24. Oh eine Alte Bekannte. Mal sehen.“ Und der Mann murmelt sich da einen zu Recht. Und vergleicht wohl die Daten auf den zetteln mit seinen Begleitern und Blickt ab und an zu mir. „Gut Siberian Husky ja das sieht man. Hm…. 1 Jahr Jung… und schon hier.“ Dann geht es richtig los ich werde beobachtet, betastet, gestreichelt. Und bis ins Markt Untersucht. Diese Jury achtet wohl auch darauf was für eine Art Halsbänder die Tiere so tragen. „Oh kein Würger und kein E-Schocker. Wunderbar. Wenigstens jemand der versucht sich an die Regeln zu Halten. Rico gib Pfote“ Ich sehe den mir Fremden Mann an und lege den Kopf ein wenig schief. Doch meine Pfote hebt sich Automatisch zur der Hand die meine Pfote Schüttelt. „Fein, na da ist aber einer sehr gut Erzogen worden. Frau Byer ich bin wirklich Beeindruckt. Wir werden es nicht leicht haben heute.“ Und schon wendet sich der ganze Juroren Tross in eine andere Richtung. Frauchen blickt Ihnen noch eine weile nach. Dann schaut Sie mich an. Mensch Frauchen hat wirklich ein sehr schönes Lächeln drauf. Sie nimmt meinen Schnauze in die arme. „Brav hast du das gemacht.“ Und steckt mir ein Leckerchen zu.

„So aber nun müssen wir uns beeilen der zweite Teil der folgt so gleich mein lieber.“ Das ganze Hübsch gemachte und Frisierte Zeugs wird mir abgenommen. Ich darf vom Tisch runter und bin mit einem Kleinem Sprung wieder da wo ich am liebsten bin. Neben Frauchens Beinen. Ihr Kommando Fuß gibt Sie mir wie so oft nur durch das Klopfen an Ihr Bein. Wir gehen eine Gasse lang und stehen plötzlich in einer anderen Halle, Scheinwerfer Blenden mich zu erst ein wenig. Und ich sehe dass wir mitten in einer großen Freifläche stehen. Umringt von Publikum. Schluckauf und Lampenfieber kommen jetzt hoch. Da erschallt Plötzlich eine Stimme. „Und nun die Start Nummer 34, Ein 1 Jähriger Husky der auf den Namen Rico Hört.“ Das Restliche Gerede bekomme ich gar nicht mit. Das Blut in meinen Adern Pulsiert so laut, das ich meinen Herzschlag schon gar nicht mehr Höre. Frauchen geht ein wenig vor.

Nur ich Depp folge nicht. Und das Obwohl Frauchen sich reichlich mühe macht, mich zu Ihr zu holen. Ich stehe Starr vor Schreck. „Mach schon.“ Höre ich ein leises Wispern, den Kopf kurz gedreht und ich sehe Lady, die bei Herrchen steht. Ein Blick zu Frauchen und ich weiß ich kann das Schaffen. Ich trotte zum Rand der Bühne oder wie auch immer man das nennen mag. Und mach Sitz. Frauchen lächelt leicht und Zwinkert. Sie zeigt mit dem Finger auf den Boden. Und ich mache sofort Platz. Frauchens Lächeln verstärkt sich und damit steigt mein Mut. Ihr klopfen an das Bein gibt mir zu verstehen. Fast wäre ich wie ein Wilder Hund zu ihr gerannt. Doch im letztem Moment Stoppe ich und Trotte Stolz und Ruhig zu Ihr. Ich drehe mich so um das ich in die gleiche Richtung wie Frauchen schaue.

Und da Frauchen sich dreht, folge ich Ihr. Dann streckt Frauchen Ihr Hand aus. Das heißt für mich Sitz und bleib. So Setze ich mich hin und warte was Frauchen nun möchte. Sie geht kurz an den Rand und holt etwas. Oh nein denke ich mir. Nicht doch wo ich doch so dermaßen Verfressen bin. Frauchen legt auf ein kleines Tischen ein großes Stück Fleischwurst. Mir läuft der Sabber im Maul zusammen. Und zu guter Letzt sehe ich wie Frauchen das Zeichen für bleib gibt. Und Sie verschwindet in der Zuschauer menge. Na toll ich sitze hier, und keine 2 Meter vor mir liegt eine Leckere Wurst. Man da muss sich Hund echt zusammen reißen. Doch ich bleibe Stark und Sitze immer noch am gleichem Fleck, keinen Millimeter bewege ich mich. Starr wie eine Statur bleibe ich da wo ich bin. Frauchen habe schon längst nicht mehr im Blick. „Rico hier.“

So schnell ich kann drehe ich mich um und sehe Frauchen. Sofort begreife ich meinen fast Fehler und Setze mich. Kaum Sitze ich dröhnt Musik an meine Ohren. Nicht Irgendeine. Das kommt mir Bekannt vor und schon bin ich mit Frauchen mitten in einer Dog Dancing Session. Auf einem Mal finde ich mich in den von Ihr Angekündigten Parcours wieder. Frauchen steht an der Start Linie. Blick sich um, ich zu ihren Füßen auf allen Vieren. Die Leine ist weg, ja Sie fehlt dieses 2 Meter lange Stück Sicherheit. Frauchen betrachtet mich, und wartet. Lässt mir die Zeit die ich brauche. Also gut Tief durch Atmen. Brust Raus, die Pfoten Anspannen. Und schon geht es los. Frauchen rennt vor und gibt mit Ihrer Hand Kommandos.

Ich flitze wie ein wilder um die Stangen. Renne einfach so drauf los wie Frauchen es zeigt. Die Wippe ist im Handumdrehen überwunden. Der Tunnel sieht aber wirklich sehr Dunkel aus denk ich noch und bin schon durch. Frauchen Redet zwischen durch Beruhigend auf mich ein. Nun ich vermute ein echter Hund wäre vermutlich Eleganter und vor allem Schneller bei der Sache. Aber dieses Manko zählt nicht mehr zumindest nicht für mich. Denn mir macht das jetzt Spaß. Ich Renne und Hechle was meine Kondition hergibt. Nach der Wippe kommt ein komisches Teil. Etwa 3 Meter lang, und nur 1 breit. Und na ja durch gehen geht nicht bei nur geschätzten 30 Zentimeter Höhe.

Das kenne ich aber nun wirklich nicht. Auch Frauchen scheint ein wenig Überrascht zu sein. Ich nehme noch Ihr. „Oh Nein das hatte ich wohl Vergessen“ war. Ohne auch nur nach zu Denken oder ein Kommando abzuwarten, wobei dafür kenne ich ja keines. Schmeiße ich mich auf den Bauch und versuche so Hunde typisch wie es nur geht da durch zu kriechen. Sieht Lustig aus denke ich mir noch. Frauchen ist wohl etwas Baff und wartet noch am beginn des Hindernisses. Denn ich sehe ihre Beine nicht wirklich. Dann ist das Ding über mir weg und ich komme auf die Pfoten. Frauchen steht da und Pfeift. Also weiter noch mal ein Paar Stangen im Slalom genommen. Ein kleines Hindernis übersprungen, nähere ich mich einem Becken mit Wasser. Oh Wasser?? Habe ich schon mal erwähnt dass ich etwas Wasserscheu bin?? Nein nun dann wisst Ihr es ja jetzt. Aber da ist auch noch mein Stolz, und das Vertrauen das Frauchen in mich stecke.

Denn sonst wären wir nicht hier oder?? Also Rein da und ich Schwimme durch den Pool. Am ende ist ein Aufgang der Problem los begangen werden kann. Da die Ziel Linie in Sicht Aktiviere ich noch mal alles was ich noch an kraft übrig habe. Die Uhr Stoppt bei 10:21. Die Stimme von eben dringt an meine Sinne und kämpft sich durch das Schlagen der Pulsadern. „Zeit Zehn Minuten. Einundzwanzig Sekunden. Eine sehr gute Zeit, damit hat sich Rico mit seiner Halterin in dieser Disziplin auf den ersten Platz gebracht.“ Tosender Applaus kommt auf, ich bin so Kaputt das ich mich nur Irgendwo hinlegen und Schlafen möchte. Frauchen klopft an Ihr Bein und ich folge zum Rand des Parcours. „Super mein Großer ich bin so Stolz auf dich. Ruh dich aus.“

Und schon lege ich mich so ganz Hunde Typisch an Ort und stelle hin. Frauchen setzt sich auf den Stuhl wo zuvor Herrchen gesessen hat. Ihre Hand Streichelt und Krault mich. „Hier die Start Nummer 35, Hündin Lady, eine Mischlingshündin. Ihr Trainer ist Maik Sauer.“ Mit einem Auge verfolge ich das geschehen was nun kommt. Maik macht mit Lady nicht, das, was Frauchen mit mir gemacht. Zu erst Gehorsams Übungen und dann Kunststückchen. Lady macht alles und sofort auf Kommando. Dann Hastet auch Sie durch den Hindernis Park. Ja Park, weil das Ding so Ellen lang aufgebaut wurde.

Mit jeder Sekunde werde ich Wacher. Die wird doch wohl nicht?? Mein blick wandert zur Stoppuhr. Und vergleicht die Anzeige stetig mit meiner Erinnerung wo ich da gewesen sein müsste. Eines steht fest Sie macht das nicht zum Erstem mal. Sie kennt den Lauf und die Richtung. Ich bekomme das Gefühl das, Sie diesen Parcours schon mehr als nur einmal Abgegangen ist. Ich geschlagen von einem Weibchen?? Das gibt aber ganz schöne Schrammen auf meinem Hunde Ego und den damit Verbundenen stolz. Frauchen merkt wohl das ich das ganze da sehr kritisch beobachte.

Ihr Streicheln und Kraulen wird plötzlich sehr intensiv. Leise um die Umliegenden Zuschauer nicht zu stören Flüstert Sie mir zu. „Keine Angst, deine Zeit wird nur für die Rüden gewertet. Weibchen und Männchen werden getrennt von einander Bewertet.“ Und Grade in dem Moment spring Lady in einem Satz ins Ziel. Die Uhr Zeigt 10:00:00. Oh man das gibt es nicht denke ich mir und lege völlig nieder geschlagen den Kopf auf die Pfoten. Ja wirklich irgendwie ist mir Grade so richtig zum Heulen zumute. Das Schlimmste wird aber sein, das mir das ganze Bestimmt noch einige Tage. Wochen oder gar, oh graus Monate um das Maul geschmiert wird. „10 Minuten für Lady und Ihren Trainer. Das bedeutet Platz 3 in der bisherigen Bewertung.“ Herrchen gesellt sich zu uns und gibt Frauchen erst mal einen Kuss.

Lady legt sich neben mich, Sie blickt mich an und Ihr lachen ist trotz allem sehr gut zu sehen. Ich Schnaufe nur mürrisch durch die Nase aus und knurre ganz Leise. Maik lacht natürlich. „Ach ja das Männliche Ego. Tja Rico das ist Wettbewerb.“ Was habe ich Grade eben gesagt, genau es wird mir wie Honig ums Maul geschmiert. So sehen wir noch anderen dabei zu wie Sie dadurch hetzten. Kein anderer Rüde hat es unter meiner Zeit geschafft. Moment mal keiner hat weniger Zeit als ich gebraucht?? Aber das heißt doch??

„Der Gewinner des dies Jährigen Ausdauer Parcours Rennens ist. Frau Martina Byer, mit Ihrem Rico.“ Frauchen steht auf und nimmt mich am Halsband. So trotte ich neben Frauchen noch mal in die Mitte. Frauchen nimmt die Sieges Urkunde für diesen Wettbewerb Entgegen. Bedankt sich und Schüttelt Hände. Ich Sitze nur da und Genieße es zu Wissen hier der Beste in na ja der Kategorie Rüden gewesen zu sein. Dann geht es weiter in einen Raum der wohl als ruhe Zone gedacht ist. Frauchen macht mir die Leine und das Halsband ab. Eine Riesige Umarmung, in der Klebe ich Grade zu Fest. Frauchen bedankt sich für meine Leistung und Spricht nur Lob aus. „Das hätte ich niemals gedacht, das du da direkt der beste bist. Ich bin Stolz auf dich mein großer Hund.“

Sprach es. Herrchen ist mit Lady beschäftigt. „Tja nur unsere Lady hier scheint etwas Runter zu sein. Hey kleine ist okay du warst wirklich gut.“ Frauchen geht an eine Tasche die auf dem Boden liegt und holt unsere Näpfe raus. Maik nimmt Ihr 2 ab und so stehen keine 5 Minuten später sehr gut gefüllte Näpfe vor uns. Ich bin natürlich wieder zu Wild und gierig. Ein Wunder das ich die Fleischwurst nicht gefressen habe. Schon schlabbere ich meinen Napf leer. Danach Saufe ich noch das Wasser aus. Und nun frage ich mich was noch kommt. Frauchen und Herrchen unterhalten sich. Und vergleichen unsere Konkurrenz mit uns und versuchen heraus zu finden wo wir wohl punkte Technisch Grade stehen. Denn und das Erfahre ich auch jetzt erst. Werden die Punkte aus allen Wettbewerben zusammen Gerechnet und in ein Endergebnis eingerechnet. Auch der Agilitty Wettbewerb wird mit Bewertet. „Oh wir sollten dann wohl mal langsam los. „ Frauchen schnappt sich mein Halsband und die Leine. Jedoch beides bekomme ich nicht zu spüren. „Rico Fuß“

Tönt es streng an mein Ohr. Und so Trotte ich neben Frauchen, die mit Maik Hand in Hand geht. Gemütlich laufen wir durch ein Gewirr aus Gängen, Hallen und Räumen. Wo bin ich hier bloß?? Man könnte Fast meinen das hier wäre ne Riesige Messe Halle. Na ja wieso will ich das denn Wissen?? Und dann werde ich geblendet, die Sonne strahlt auf uns ein. Wir sind auf einer Wiese, die Umringt ist von Haltern und Hunden. In der Mitte ein kleines, mittels Latten Zaun zusammen Gebautes Quadrat. Ein schwing Tor ist auch da dran. Ich ahne was nun kommt. Freudig und wild Wedelnd warte ich ab. Endlich darf ich das tun was ich am Liebsten mag und inzwischen auch am Besten kann.

Ich hoffe nur das die Tierchen nicht all zu Störrisch sind. Nun wie auch immer, diesmal sind wir wohl nach den anderen dran. Nun gut dann Beobachte ich gleich mal meine Gegner. Der erste wird von einer Frau geführt. Der Sitzt da und schaut sich um. Zwar bin ich ein Paar Meter weiter weg, aber das Auf blitzen eines Stachelhalsbandes erkenne ich schon noch. Nur etwas Verwundert bin ich über den kleinen Schwarzen Kasten der da mit dran ist. Die Frau macht die Leine los, und hält eine Fernbedienung in der Hand.

WoW denk ich so bei mir, das ist echt mal fies. Nun ja und so geht es reih um, der eine Halter Haut zu, ein anderer Flüstert die Befehle nur. Die Nächste ist schier Verwundert das Ihr Tierchen durch brennt. Die Wertungen allerdings sind gar nicht mal so übel. Da gewinnt ein Hund meine vollste Aufmerksamkeit. Sein Krachendes Bellen reißt mich aus meinen Gedanken. Ich beobachte Ihn wie Er sich Verhält. Es sind genau 10 Menschliche Schafe, und eben diese müssen so schnell wie möglich in das aufgebaute Gehege getrieben werden. Natürlich ohne Körperlichen Kontakt. Und eben dieser Dog beherrscht das sehr gut.

Frauchen sieht sich das auch an, und Ihre Kraulende Hand wird Irgendwie immer Langsamer und fester. Das fühlt sich nicht mehr so schön an. Frauchen scheint merklich Nervös zu werden. Ich beobachte noch immer die Beiden, mein Augenmerk liegt jedoch nun mehr auf dem Besitzer. Kein Wort, keine Geste, keine Visuellen Befehle, und Akustisch höre ich nur immer wieder Pfeif Laute. Alle Unterschiedlich, jedoch wieder holen sich viele stetig. Oh jetzt werde auch ich Nervös. Die machen das nur mit pfeiff Lauten als Befehls Übermittlung. Frauchen staunt schon fast nen Ganzen Laster voll Bauklötze herbei.

Ich setze mich auf meine Pfoten und fiespe leise. Was bewirkt das sich Frauchen zu mir wendet. Ich lege mein Bestes und Treuestes Hundegesicht auf. Leise Wuffe ich Fröhlich zu Frauchen hoch. Ich sehe das eigentlich Relativ Locker, noch zumindest. Denn was wäre ein Wettstreit, ein Wettkampf ohne Gegner, besonders ohne einen Guten Gegner. Frauchen beginnt zu Lächeln. „Du bist mir einer, der Spielt eindeutig in unserer Liga, und du Freust dich auch noch darüber.“ Freuen na das ist das Falsche Wort. Ich nenne es für mich selber Interessant. Und beobachte das Treiben ganz genau. Die Bewegungen des Hundes, das Verhalten seiner Halterin. Ich finde das toll wie die das machen.

Und da packt mich der Ehrgeiz am Fell. Denn ich will, halt nein ich muss einfach besser sein als die anderen. Plötzlich steht Frauchen auf, Sie Klopft wieder an Ihr Bein. Auf dem weg zur Wiese läuft uns der Dog samt Halterin entgegen. Frauchen und die andere Frau starren sich in die Augen. Ich lecke mir die Leftzen während der Dog an mir vorbei schreitet. Frauchen gibt das Zeichen für Sitz. Und schon Sitze ich neben Ihr. Die Schafe alle samt Menschliche, wobei ich nicht sicher bin ob die das nur für diesen Wettbewerb sind, oder es wie ich und andere auch Leben. Egal ist es mir auf jeden Fall.

Frauchen und ich sind Bereit jederzeit unsere Show ab zu liefern. Und schon gibt Frauchen leise das Kommando. Ich lege sofort los. Um runde diese Herde einmal kurz. Nein Bellen oder Knurren werde ich nicht. Frauchen steht da und beobachtet mich, ab und zu sehe ich zu Ihr. Sie lässt mich also ganz alleine machen. Keine Kommandos oder Zeichen. Komisch ist es ja schon, im Gegensatz von zu Hause wo Frauchen mich anleitet. Ich bin nun ganz in meinem Element. Langsam aber sehr Bedächtig und Vorsichtig treibe ich die Schafe zusammen. Mir gelingt es sogar alle in einer Reihe hinter einander in das Gatter zu Bringen. Die Zeit ist genau die gleiche wie bei meinem Vorgänger. Ich trotte gemütlich an den Rand der Wiese. Setze mich hin und Belle einmal ganz laut. Einfach nur um des Bellens willen.


So und nun wie immer freue ich mich über Kommentare und Anregungen.

Gruß PetSlaveRico
Meine Geschichten:
Die Gedankenwelt -/- Rico der Hofhund -/-Neue Welt Ordnung(EINGESTELLT) -/- Ein Baby ist Geboren
Lyric: Gedanken

Windel Count Up
My Chat Name im KG Chat:Rico|Diapered
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
GummimikeVolljährigkeit geprüft
Sklave

Lehrte


Immer Elastisch bleiben.Gummi find ich gut!

Beiträge: 4096

Geschlecht:
User ist offline
0  0  Gummimikey  
  RE: Rico der Hofhund-Fortsetzung der Gedankenwelt-PetPlay/DogPlay Datum:24.10.13 11:59 IP: gespeichert Moderator melden


Oh ein Pet Wettbewerb!! Coole Sache.
Rico hat zumindest einen Trost, Lady war zwar schneller aber er hat den 1. Platz bei den Rüden gemacht. Und mit Training kann er Vielleicht sogar Ladys Zeit schlagen.
Ich denke mal die Hüte Aufgabe hat er klar Gewonnen. Sein Gegner brauchte Kommandos während Rico das ohne Kommando geschafft hat.
Kann es sein das du etwas Unaufmerksam beim Korrigieren warst? Einige Schreibfehler wären Durchaus Vermeidbar gewesen. zb Markt statt Mark.
Vielleicht sollte deine Göttin mal die Texte vor Veröffentlichung durchlesen?
Auf jeden Fall ist es eine Tolle Fortsetzung. Gibt es solche Pet Wettbewerbe wirklich?
Don´t Dream it! BE IT!!!
E-MailProfil anzeigenNachricht senden Nachricht kopieren Nachricht zitieren Nachricht ändern Nachricht löschen
Seiten(24) «[1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
Antworten Bei Antworten benachrichtigen
Jumpmenü
Google
Suche auf dieser Seite !!


Wir unterstützen diese Aktion

Impressum v 1.2
© all rights reserved, 2017

Status: Sessionregister
Der Aufruf erzeugte 24 locale und 1 zentrale Queries.
Ladezeit 0.08 sec davon SQL: 0.01 sec.